logo

Störungen des Dickdarms

Der Dickdarm spielt eine besondere Rolle beim Verdauungsprozess. Erkrankungen des Dickdarms können zur Störung des gesamten Verdauungsprozesses führen. Krankheiten wie Geschwüre, Neoplasien, Hernien des Dickdarms und andere Krankheiten können Funktionsstörungen im ganzen Körper hervorrufen und in tödlichen Fällen zum Tod führen. Selbst die häufigste Dysbiose bei Kindern und Erwachsenen verursacht viele Störungen und unangenehme Symptome. Für jede Krankheit ist eine spezielle Behandlung und Vorbeugung notwendig.

Der dicke Teil des Darms ist ein wichtiger Bestandteil des Verdauungsprozesses einer Person, deren Krankheiten erhebliche Schwierigkeiten mit sich bringen.

Charakteristische allgemeine Symptome

Darmkrankheiten sind in viele Arten unterteilt, von denen jede ihre eigenen Symptome hat. Aber dennoch unterscheiden die Ärzte 3 Grundzeichen, die für diesen oder jenen Grad der Pathologie des Dickdarmes charakteristisch sind. Wenn Sie rechtzeitig auf die wichtigsten Anzeichen einer Dickdarmerkrankung achten, besteht die Möglichkeit, ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Die Hauptsymptome von Krankheiten sind in der Tabelle dargestellt:

Mögliche Erkrankungen des Dickdarms

Morbus Crohn

Die Krankheit ist sehr selten und zeichnet sich durch eine Entzündung aus, die eine totale Niederlage des gesamten Verdauungstraktes hervorruft. Bei Morbus Crohn betrifft nicht nur der Dickdarm, sondern auch der Dünndarm und andere Organe des Verdauungstraktes. Es gibt solche Symptome der Krankheit:

  1. Das Problem der Durchgängigkeit des Darmes, manchmal gibt es eine völlige Abwesenheit von Exkrementen von fäkalen Massen.
  2. Der Zustand des Fiebers verursacht durch einen eitrigen Prozess im Doppelpunkt.
  3. Gestörte Absorption von Darmwänden von Nährstoffen, die zur Erschöpfung des Körpers führt. Der Patient ist durch den Stoffwechsel gestört, es gibt Probleme mit Herz und Blutgefäßen, in denen hypotonische Dystonien auftreten.
  4. Das Sehen ist beeinträchtigt, Wunden treten auf der Haut auf und im Mund sind große Gelenke betroffen.

Entzündung

Die Krankheit, die eine Entzündung der Schleimhaut des Körpers verursacht, wird Colitis ulcerosa genannt. Die Krankheit verläuft in chronischer Form. Wenn die rechtzeitige Erkennung von Colitis, dann gibt es eine gefährliche Komplikation - Dilatation des Dickdarms. Eine zuverlässige Ursache des pathologischen Prozesses wurde nicht offenbart. Ärzte glauben, dass Colitis ulcerosa mit genetischen Faktoren assoziiert ist. Die Krankheit manifestiert sich durch solche Zeichen:

  • häufiger Durchfall;
  • Bauchschmerzen links;
  • gestörte Darmmotilität;
  • Spotting vom Anus;
  • Gewichtsverlust;
  • schnelle Müdigkeit.

Tumore im Dickdarm

Oft ist die Vergrößerung des Dickdarms mit einem Neoplasma im inneren Organ verbunden. Angesichts der Natur werden Tumore in maligne und benigne unterteilt. In letzter Zeit wird häufig eine tumorähnliche Dickdarmerkrankung diagnostiziert. Die Krankheit nimmt einen der ersten Plätze auf der Liste der onkologischen Anomalien ein. Eine Person kann eine Störung des Dickdarms für eine lange Zeit nicht manifestieren, so dass die Krankheit spät erkannt wird, wenn es extrem schwierig ist, einem Patienten zu helfen. Oft wird eine onkologische Erkrankung zur Kolon-Candidiasis und anderen sekundären Anomalien des inneren Organs hinzugefügt.

Bösartige Bildung kann von der rechten oder linken Seite des Dickdarms auftreten. Angesichts der Lage des Tumors zeigt die Person verschiedene Symptome:

  • Schnelle Manifestation der Krankheit und aktives Fortschreiten;
  • schmerzhafte Ausflüge zur Toilette;
  • Schmerzen in der Bauchhöhle;
  • Entwicklung von Darmverschluss;
  • erhöhte Hyperämie;
  • allmähliche Atrophie des Organs.
  • Der latente Verlauf der Onkologie für eine lange Zeit;
  • häufiger Durchfall, bei dem die gesamte Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschieden wird;
  • allgemeine Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • Fieber.

Einige der aufgeführten Zeichen sind charakteristisch für andere Dickdarmerkrankungen und sprechen nicht immer über die Onkologie. Sie sollten daher so schnell wie möglich in eine medizinische Einrichtung gehen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen.

Anomalien in der Struktur

Die Hauptanomalien in der Struktur des inneren Organs sind:

Megacolon wird diagnostiziert, wenn der Dickdarm vergrößert ist. Das innere Organ kann über die gesamte Länge oder nur einen kleinen Teil davon vergrößert sein. Wenn Sie von einer Person abweichen, ist Ihr Magen oft geschwollen und Schmerzen auftreten. Um die Krankheit zu stimulieren, ist die Innervation des Dickdarms der kongenitalen oder erworbenen Form, die von solchen Faktoren herrührt:

  • embryonale Anomalien;
  • toxische Wirkungen;
  • Trauma;
  • Neoplasmen.
Pathologien in der Struktur des Dickdarms sind angeboren oder entwickeln sich aufgrund der Einwirkung von äußeren Faktoren.

Bei einer Verengung des Dickdarmsegments aufgrund einer mechanischen Obstruktion wird von oben eine Verlängerung gebildet. In beschädigten Organwänden wird das Muskelgewebe durch ein Bindegewebe ersetzt, in welchem ​​Fall die Peristaltik aufhört. Verdickung wird durch Röntgenuntersuchung festgestellt. Bei der Behandlung von Megakolonen wird eine Operation verwendet.

Dolihosigmu ist die Interposition des Dickdarms, die durch die Verlängerung ihres Teils (Sigma) gekennzeichnet ist. Einige Patienten fühlen keine Anzeichen einer Anomalie, während andere ständig über Blähungen und chronische Stuhlstörungen besorgt sind. Da der Darm länger ist, als er sein sollte, sind die Kälber schwerer zu bewegen, so dass sich stagnierende Prozesse bilden und sich Gase ansammeln. Um über Anomalien in einem inneren Organ zu lernen, ist es nur mittels eines Röntgens möglich. Zur Behandlung von Anomalien des Dickdarms mit chirurgischen Eingriffen.

Divertikel

Ein Divertikel wird bei einer Person diagnostiziert, wenn die Wand des Dickdarms gestreckt ist und in den Bauchraum vorsteht. Für das Auftreten einer Abweichung ist eine geschwächte Aktivität der Darmwände erforderlich. Wenn das Divertikel in unkomplizierter Form verläuft, kann eine Person keine charakteristischen Symptome mehr haben. In der akuten Phase gibt es solche Anzeichen:

  • schmerzhafte Empfindungen in der Bauchhöhle;
  • Durchfall, bei dem Schleim und Blut ausgeschieden werden;
  • ein deutlicher Temperaturanstieg.
Zurück zum Inhalt

Andere Krankheiten bei Kindern und Erwachsenen

Das Kind und der Erwachsene haben oft Dyskinesie oder Hypokinesie, die in der Funktionsstörung des Dickdarms besteht. Dies geschieht im Falle von Stresssituationen oder psychischer Überforderung. Manchmal kann die Abweichung bei geringer Aktivität oder nach Überernährung auftreten. Die Folgen sind zwei Formen:

Bei Frauen nach der Schwangerschaft kann sich eine Atonie oder Hypotonie des Dickdarms entwickeln. Im Falle einer Anomalie nimmt die Motilität des Motors aufgrund eines Druckabfalls ab. In diesem Fall gibt es eine Auslassung der Beckenbodenorgane. Die Abweichung ist nur bei Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften oder schweren Wehen charakteristisch.

Behandlung: allgemeine Prinzipien

Bevor eine Behandlung für den Dickdarm beschlossen wird, sollte der Arzt das klinische Bild der bestehenden Krankheit herausfinden. Bei Anomalien im Dickdarm sollte der Patient einen Gastroenterologen oder Proktologen aufsuchen. Um die Diagnose zu finden, wird eine komplexe Diagnostik einschließlich solcher Verfahren vorgeschrieben:

  • Histologie des Dickdarms;
  • Irrigoskopie;
  • Sigmoidoskopie;
  • Koloskopie.

Aufgrund der Art und des Stadiums einer bestimmten Krankheit können zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein.

Einige Krankheiten können zu Hause behandelt werden. Manchmal können unangenehme Symptome durch Volksmedizin beseitigt werden. Wenn der Stuhl oft schwer zu entfernen ist, wird empfohlen, ein Abführmittel zu nehmen, das der Arzt nach der Untersuchung benennt. Colitis ulcerosa bietet hormonelle und grundlegende Behandlung. Wenn die Krankheit durchgeführt wird, Wiederherstellung des Dickdarms mit Hilfe einer speziellen Diät. Wenn sich die Anomalie in einem schwierigen Stadium befindet, schließt die Therapie Präparate von adrenalen Steroiden ein. Bei Morbus Crohn werden hauptsächlich aktive Medikamente eingesetzt, die die Einnahme von Hormonen "Prednisolon" und "Sulfasalazin" beinhalten. Wenn sich die Krankheit in der akuten Phase befindet, ist es notwendig, den Patienten mit Antibiotika zu behandeln. In Tumorformationen werden chirurgische Behandlungsmethoden und der Einsatz von Chemotherapie gezeigt.

Krankheiten des Dickdarms

Der dicke Teil des Darms hat im Gegensatz zu dem dünnen keine so vielfältige Zusammensetzung von Enzymen, sondern ist mit Mikroflora angereichert. Seine Funktion ist die vollständige Verdauung, die Bildung von Stuhl mit ausreichendem Flüssigkeitsgehalt.

Die nervöse Regulation der Darmtätigkeit wird besonders oft durch längere negative Emotionen gestört. Überwiegend sind Angst, ein Gefühl des Verlustes. Während der Wirtschaftskrise steigt die Zahl der kranken Menschen.

Ungefähr 2 kg Nahrungsmittelmassen gehen täglich aus dem Dünnschnitt in den Anfangsteil (Dünndarm) über und das Stuhlvolumen beträgt 1/10 Teile. Hier werden bis zu 95% Wasser und Elektrolyte, Nährstoffe, Vitamine aufgenommen und alle Schlacken nach außen abgegeben.

Krankheiten des Dickdarms mit gestörter Funktion verursachen eine Vergiftung des Körpers mit seinen eigenen giftigen Substanzen. Diese Wissenschaftler nennen einen der Gründe für das frühe Altern des Menschen. Die Häufigkeit der Läsion wird durch die Daten der Vorsorgeuntersuchungen von gesunden Erwachsenen angezeigt. Ärzte-Proktologen identifizieren Krankheiten in mehr als 300 von 1000 Menschen.

Wie wirkt sich die Veränderung der Funktionen des Dickdarms auf die Gesundheit aus?

Es wird angenommen, dass im Alter von vierundvierzig Jahren der Dickdarm in einer Person bereits stark mit Kalksteinen verstopft ist. Sie sind aus versteinerten, unverschlossenen Schlacken gebildet, die zwischen den Schleimhautfalten stecken bleiben. Die Chirurgen, wenn sie den Teil des Darmes in 70% der Fälle herausnehmen, entdecken darin das fremde Material, die Würmer, die Steine, die sich über viele Jahre angesammelt haben.

Die normale Breite des Lumens des aufsteigenden Darms erreicht 8 cm und Sigmoid bereits 2 mal. Deformation verursacht erhebliche Dehnung. In diesem Fall tritt das Zusammendrücken und Quetschen benachbarter Organe von ihren Stellen im Bauch auf. Dementsprechend ist ihre Arbeit gestört. Zeitliche Verstopfung tritt in jedem auf.

Es wurde festgestellt, dass Stuhlsteine ​​sich jahrelang nicht bewegen, sie "haften" an ihrem Platz, sie brechen die Nahrung der Wand, tragen zum Eindringen von Giftstoffen in den Blutkreislauf bei. Als Folge entwickeln sich Dickdarmerkrankungen. Sie werden durch die wichtigsten auffälligen Faktoren verursacht:

  • entzündlich - Schädigung der Schleimhaut der Darmwand (Colitis);
  • Krampfadern und Hämorrhoiden - venöse Stauung, Kompression, Kreislaufversagen;
  • Proliferation von Polypen und maligne Transformation - verlängerte Wirkung von Toxinen auf einen bestimmten Ort.

Alle Arten von Verstößen sind unterteilt:

  • auf funktionellen - wenn es klinische Manifestationen gibt, aber keine organischen Veränderungen im Darm sind, gelten sie als reversibel;
  • Organische - sind immer von anatomischen Zeichen, einem Zusammenbruch der physiologischen Mechanismen der Verdauung begleitet.

Zur Rolle von Mikroflora und Dysbiose

Selten wird die wichtige Rolle des Dickdarms bei der Wärmeformation (Erwärmung des menschlichen Blutes) erwähnt. Wärme emittiert Mikroflora. Die Darmschlingen sind mit einer Fettschicht bedeckt, um die Energie des "Ofens" zu erhalten. Entwickelte nützliche Substanzen können die Immunität stimulieren. Nur E. coli produziert 9 Vitamine (einschließlich B1).

Es ist bewiesen, dass der Mensch durch den Verzehr von 1000 kcal auf Kosten von Früchten, Nüssen und Gemüse viel nachhaltiger wird als beim Verzehr von 3000 Kalorien gekochtem "totem" Fleischfutter. Es nimmt im Gegenteil Energie auf und überlastet den Verdauungstrakt.

Leute werden schnell müde, kühl. Das Problem der Dysbiose spiegelt sich nicht nur in der Darmarbeit, sondern auch im allgemeinen Zustand des Körpers wider. Mangelernährung beeinflusst es häufiger als Darmkrankheit.

Allgemeine Symptome

Die Symptome von Dickdarmerkrankungen nehmen allmählich zu. In der Anfangsphase werden sie nicht ernst genommen, sie gelten einfach als Unbehagen. Jede Pathologie manifestiert sich:

  • beeinträchtigter Stuhl (Durchfall oder Verstopfung);
  • das Auftreten von signifikantem Schleimaustritt im Kot, Blutverunreinigung;
  • Schmerz - typischste dumpf, drückender Schmerz in den Seitenteilen im Bereich des Afters, schlimmer Defäkation nach Lebensmitteln, die reich an Ballaststoffen, Milch, Erleichterung nach dem Stuhlgang und Entwicklung von Gasen zu essen;
  • Blähungen aufgrund erhöhter Gasbildung, ständigem Grollen;
  • Anzeichen von Neurasthenie, ausgedrückt als eine Funktion der Stimmung vom Stuhl, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Tränen, Depression.

Allmählich werden die Symptome von Dickdarmerkrankungen stärker ausgeprägt. Zuteilungen werden zu eitrigen, falsche Wünsche (Tenesmus) werden zu der Störung des Stuhls hinzugefügt, schmerzhafter Druck wird ständig im Anus des Anus gefühlt, möglicherweise ein unfreiwilliger Entzug von Gasen und Fäkalien.

Bei Erwachsenen gibt es erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Kinder wachsen schlecht, nehmen nicht zu. Oft gelangen die Patienten zum Arzt mit Anzeichen von Darmverschluss. Erkrankungen des Dickdarms haben ihre eigenen Eigenschaften. Wir werden die häufigsten Pathologie und Funktionsstörungen betrachten.

Krankheiten funktioneller Natur

Funktionelle Erkrankungen des Dickdarms werden auch als Dyskinesie, neurogene Kolitis bezeichnet. Ein besonderer Platz in der modernen Gastroenterologie ist das Reizdarmsyndrom. Das Hauptverbindungsmerkmal ist das Fehlen von organischen Störungen in der Darmwand.

Deutlich weniger Risikofaktoren werden hinzugefügt: akute Darminfektionen, unzureichende körperliche Aktivität, übermäßiges Essen schwerer Fleischprodukte. Ähnliche Zeichen sind bei Schwangeren möglich. Die Folgen sind in 2 Arten unterteilt:

  • Hypotonie - wird in Verletzung der Funktion der Evakuierung von Stuhl, Stase, atonische Verstopfung, konstante Schwerkraft und dumpfer Schmerz im Bauch ausgedrückt;
  • Hypertonus - Motilität beschleunigt, Wasser und Schleim eine erhebliche Menge an gleichzeitig zeigt nützliche Mikroflora, der Patient Krämpfe Bauchschmerzen, häufige Durchfall, trockener Mund zugeordnet.

Bei der Überprüfung in den Analysen finden die Veränderungen, außer bei der Dysbakteriose nicht. Inspektion des Darms zeigt keine Verletzung der Struktur der Wand. Ärzte versuchen, solche Fälle mit Hilfe von zu behandeln:

  • korrekte Art des Tages;
  • Normalisierung der emotionalen Belastung;
  • therapeutisches körperliches Training;
  • balneologische Verfahren (Bäder, Duschen);
  • Methoden der Physiotherapie;
  • pflanzliche Abkochungen und Tinkturen.

Reizdarmsyndrom

Die Krankheit wird in einer separaten nosologischen Einheit mit einer unklaren Natur isoliert. Im Gegensatz zu anderen Dyskinesien sind die Symptome stabiler und haben einen unterschiedlichen Schweregrad. Häufiger bei Frauen beobachtet.

  • ein Verstoß gegen das Regime und die Qualität der Lebensmittel - ist von gleicher Bedeutung langer Pausen für Essen, Hunger-Diäten und übermäßiges Essen, alkoholische Getränke zu trinken, Soda, fettige oder frittierte Lebensmitteln, starke Leidenschaft für Kaffee oder Tee, Vernachlässigung Obst und Gemüse;
  • übertragene Spannungen;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Zwangsbehandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten;
  • erbliche Veranlagung.

Einige Autoren halten eine solche Diagnose bei anderen chronischen Erkrankungen der Verdauung (zum Beispiel Magen oder Leber) für zulässig. Besonderer Wert wird auf die Entstehung von Lebensmitteln aus gentechnisch veränderten Pflanzen, Lebensmittelzusatzstoffen, Stabilisatoren, Farbstoffen in der menschlichen Ernährung gelegt. Sie entwickeln oft eine allergische Reaktion von der Darmwand.

Klinisch manifestiert sich die Krankheit selbst:

  • ständiges Unbehagen im Unterleib (Grollen, Bersten, Schwere);
  • Darmkolik ohne eindeutige Lokalisation;
  • schmerzhafter Durchfall, gefolgt von einer anhaltenden Verstopfung;
  • die Unfähigkeit, den Stuhl mit einer Diät zu regulieren;
  • ein Schmerz in den Rückenmuskeln, Gelenke;
  • stechender Schmerz im Herzen.

Die Diagnose wird nur nach Ausschluss von entzündlichen Läsionen, Tumoren, Pankreatitis-Wirkungen gestellt. Es gibt eine Meinung, dass das Auftreten des Syndroms in der Kindheit ein Vorbote einer schwereren Pathologie ist. Die Symptome bei Kindern sind in primäre Manifestationen mit Bauchschmerzen und erhöhte Gasproduktion, Durchfall, Verstopfung unterteilt.

Die Hauptgründe sind: unkontrollierte Verwendung von Fast Food durch das Kind, Konserven, Chips, lange Essenspausen, Überlastung in der Schule und zusätzliche Klassen, Angst vor Bestrafung.

Zur Behandlung wird eine Diät ohne irritierende Darmprodukte, Antihistaminika, Beruhigungsmittel pflanzlichen Ursprungs verwendet. Spasmodic Schmerzen werden durch Spasmolytika (Spazmalgon, No-Shpa) entfernt.

Obligatorische Probiotika werden verwendet, um ein normales Verhältnis von Bakterien (Bifidumbacterin, Linex, Lactobacterin, Bactisubtil) aufrechtzuerhalten. Die Patienten sind empfohlene Kurse der Physiotherapie, Behandlung mit Mineralwasser.

Entzündliche Pathologie

Entzündliche Darmerkrankungen (Colitis) entstehen sowohl in Kontakt mit Krankheitserregern (Shigella Ruhr) und wenn sie aktiviert sind eigene opportunistische Flora (Clostridien mit Pseudomembrankolik). Es wurde festgestellt, dass E. coli in pathogene Stämme transformiert werden kann.

Pseudomembranöse Kolitis

Die Krankheit ist eine ernsthafte Komplikation der Antibiotikatherapie (tritt selten unter dem Einfluss der Behandlung mit Zytostatika, Immunmodulatoren, Abführmitteln) und Dysbiose auf. Es wird durch übermäßiges Wachstum von Clostridien im Dickdarm verursacht. Es handelt sich um eine intrahospitale Infektion.

Die Krankheit wird von schwerer Intoxikation, hohem Fieber, Durchfall, starken Bauchschmerzen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Dehydrationsphänomenen, starken Elektrolyt- und Proteinstörungen und kardiovaskulärer Depression begleitet.

Besonders schwer zu ertragen bei älteren Menschen, in Gegenwart anderer Krankheiten. Im Anfangsstadium verschwinden die Symptome, wenn Medikamente entnommen werden. Im schweren Verlauf entwickeln sich Hyperkaliämie und Tod durch Herzstillstand. Betrachten Sie zwei Krankheiten, die nicht mit einer Infektion verbunden sind.

Colitis ulcerosa

Krankheit bezieht sich auf chronische Läsionen. Die Entzündung beginnt im Rektum und breitet sich auf andere Teile des Dickdarms aus. Die Schleimhaut ist eine mit Geschwüren bedeckte Fläche, die leicht blutet. Normalerweise geht der Prozess nicht tiefer als die submuköse Schicht.

In diesem Fall ist das Risiko der Transformation von Colitis ulcerosa in Polypen oder Darmkrebs signifikant erhöht. Die Ursachen der Krankheit wurden bisher nicht festgestellt. Die wahrscheinlichste erbliche Veranlagung, genetische und immunologische Veränderungen in der Familie.

  • häufiger Durchfall, seltener Stuhl;
  • dauernde Schmerzen mit einer Anordnung im linken Ileumbereich und höher, Abnahme nach Defäkation;
  • gelegentlich Spotting aus dem Darm;
  • Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, ständige Ermüdungserscheinungen;
  • Gewicht verlieren.

Bei der Behandlung von Krankheiten gilt eine strenge Diät mit Ausnahme von irritierend Lebensmittel, Milch. Lange Kurse sind Sulfasalazine vorgeschrieben. Wenn keine Wirkung Kortikosteroiden gegeben. In Lokaltherapie sind rektale Zäpfchen für Schmerzen von anestezin mit metiluratsilom Mikroklistieren Absud von Kräutern (Kamille, Calendula).

Im Falle eines schweren Verlaufs vertieft sich der Boden des Geschwürs und das nahegelegene Gefäß frisst sich. Bei Vorliegen von Darmblutungen, bei denen Patienten operiert werden, erfolgt die Resektion (Entfernung) des betroffenen Areals mit einer Bauchwand der Analöffnung. Chirurgische Eingriffe sind wichtig für Blutungen, aber sie stoppen den Entzündungsprozess nicht.

Morbus Crohn

Die Krankheit einer unbekannten Genese, kann den gesamten Verdauungstrakt beeinflussen. Teenager und junge Männer sind häufiger krank, der nächste "Höhepunkt" der Prävalenz fällt auf das Alter nach 60 Jahren. In 75% der Fälle ist die Entzündung in der Endzone des Ileums und dem Beginn des Dickdarms lokalisiert (Ileocolitis).

Die Studie von Morbus Crohn zeigte die Wichtigkeit von drei Faktoren:

  • Vererbung - bestätigte unter Zwillingsbrüder verbreiten, Genmutationen gekoppelt mit Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), einer speziellen Zuordnung des mutierten Gens.
  • Infektionen - Verdacht auf das paratuberkulöse Bakterium, Untersuchungen zum Zusammenhang mit viralen und bakteriellen Erregern;
  • Immunstörungen - belegt den Nachweis eines Anstiegs von T-Lymphozyten, Antikörpern gegen E. coli, im Körper von Patienten, bisher wurden jedoch keine spezifischen Antigene nachgewiesen.

Im Gegensatz zu Colitis ulcerosa breitet sich der Entzündungsprozess nach innen aus und fängt die gesamte Wand des Darms und der Lymphgefäße ein. Plots der Lymphozytenakkumulation haben klare Grenzen, die sich mit normalem Gewebe abwechseln. Durch die Abdichtung der Wand verengt sich das Lumen.

Geschwüre auf der Schleimhaut haben das Aussehen von Rissen, Rissen. Durch die Bildung charakteristischer Granulome (Tuberkel) sieht es wie ein "Kopfsteinpflaster" aus. Diese Funktion wird in der Differentialdiagnose verwendet. Die Muskelschicht bricht schließlich zusammen, Abszesse und Fistelgänge, die sich in das Peritoneum oder angrenzende Organe bilden, bilden sich auf der Bauchhaut.

Die Symptome der Krankheit können in Darm und extra-Darm unterteilt werden. Unter Darm-Erscheinungen: längerer Durchfall, Schmerzen, oft in dem rechten Fossa iliaca (Maskerade als Appendizitis), schlimmer nach dem Essen, mit Ausstrahlung in den Nabel, um den Bauch, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, Gewichtsverlust (oft unter Beteiligung des Dünndarms).

Wie andere Organe am Entzündungsprozess beteiligt sind, ist unbekannt. Zu den extraintestinalen Zeichen gehören:

  • Appetitlosigkeit;
  • ständige Ermüdung;
  • wellenartiger Temperaturanstieg;
  • im Mund - aphthous Stomatitis mit sehr schmerzhaften Geschwüren, Blutungen;
  • aus den Augen - Entzündung der Membranen (Konjunktivitis, Uveitis, Keratitis);
  • Spondylitis der Wirbelsäule, Entzündung der Gelenke der Hände und Füße, Entwicklung der Steifigkeit;
  • Ausschläge auf der Haut in Form von Knoten Erythem, Pusteln, Gefäßangiitis.

Charakteristische fettige Degeneration und Leberzirrhose, Bildung von Konkrementen in den Gallengängen, sklerosierende Gänge (möglicherweise maligner Tumor). Gleichzeitig verursacht das Harnsystem Zystitis, Urolithiasis, Pyelonephritis, Amyloidose, die Niere vermehrt und bildet Hydronephrose.

Behandlung konservativ, unterscheidet sich wenig von Colitis ulcerosa. Als symptomatische Hilfe wird verwendet: Enzyme, Enterosorbentien, Probiotika, Eisenpräparate für Anämie, Vitamine.

Alternative Methoden umfassen:

  • die Methode der Sättigung des Körpers mit Sauerstoff in einer speziellen Kammer (hyperbare Oxygenierung);
  • Plasmasorption und Plasmapherese;
  • Verwendung von Stammzellen.

Gefäßerkrankungen

Störungen der Nährstoffaufnahme durch die Arterien und venöse Stauungen behindern den Stoffwechsel in den Dickdarmzellen.

Ischämische Kolitis

An der Stelle der Ischämie entwickelt sich zuerst eine lokale Entzündung, Geschwüre und narbige Adhäsionen können auftreten. Hauptursache ist die Atherosklerose der Mesenterialgefäße, durch die die Darmwand Blut speist. Der Blutfluss ist gestört bei Diabetes mellitus, Krampfadern, Thrombophlebitis. Die Alten sind meist krank.

  • Schmerzen in der linken Bauchhälfte, eine halbe Stunde nach dem Essen;
  • Beimischungen von Blut im Kot.

Nach den ersten Manifestationen gibt es eine asymptomatische Periode, der Patient hofft auf Genesung. Aber Exazerbation manifestiert sich durch starke Blutungen und Schmerzen. Viele Patienten haben Übelkeit, Durchfall, Gewichtsverlust, Symptome einer Anämie.

Bei fehlender Behandlung kommt es zur Nekrose der Darmwand mit Perforation des Inhalts in die Bauchhöhle. Therapie verwendet eine Diät, Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation (Trental, Actovegin). Wenn Sie eine Gangrän vermuten, ist eine dringende Operation erforderlich.

Hämorrhoiden

Die Krankheit betrifft das Hämorrhoidalvenen-Netzwerk des Rektums. Noduläre Formationen werden entzündet, nehmen an Größe zu, fallen durch den After, können eingeklemmte Muskeln sein. Die Krankheit ist bei Menschen mit sitzender Lebensweise, sitzenden Tätigkeiten, häufiger Verstopfung häufig.

  • konstante Empfindung eines Fremdkörpers in der Analpassage;
  • Schmerzen beim Stuhlgang, Gehen, in sitzender Position;
  • Beimischung von Blut auf Stuhl;
  • Brennen, Juckreiz im Anus.

Wenn Sie die Krankheit nicht starten, hilft lokale Behandlung mit entzündungshemmenden rektale Zäpfchen, Mikroklischees, gesunde Ernährung. In schweren Fällen greifen sie auf eine Operation zurück. Gebrauchte Sklerotherapie-Websites, Laserbehandlung, Entfernung von erweiterten Knoten.

Neoplasmen

Bösartige Kolon- und Rektumbildungen sind die häufigste Form von Krebs. In dieser anatomischen Zone dominieren onkologische Erkrankungen gegenüber benignen Polypen. Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter (40 Jahre und älter), mit Unterernährung mit Vorherrschaft von Fleischprodukten, erbliche Veranlagung, Colitis ulcerosa.

Der Tumor wächst lange asymptomatisch. Wenn es Schmerzen und andere Anzeichen gibt, hat die Bühne bereits begonnen. In 2/3 Fällen ist es in der linken Hälfte des Dickdarms lokalisiert. Anfälle von Schmerzen und Symptome von Darmverschluss erfordern einen chirurgischen Eingriff. Zur gleichen Zeit werden Chemotherapie und Bestrahlung durchgeführt.

Divertikulose

Die gestreckte Darmwand bildet Taschennuten mit nach außen ragendem Vorsprung. Das Risiko steigt bei Menschen mit Dyskinesie, atonic Verstopfung. Die häufigste Lokalisation ist das Colon descendens und sigmoideum.

Es wird durch eine Entzündung (Divertikulitis) mit allen Anzeichen einer Dickdarmläsion nachgewiesen. Die Krankheit trägt zur Obstruktion bei, die oft während der Operation festgestellt wird. Im unkomplizierten Flow ernennen entzündungshemmende Medikamente, Enzyme.

Entwicklungsanomalien

Unter den Pathologien des Dickdarmes muss man die Anomalien erwähnen:

  • Dolichosigma - signifikante Verlängerung der Sigmoidregion;
  • Megakolon - Verdickung des gesamten Darms oder seiner Teile.

Mit Dolichosigm können Patienten keine Störungen fühlen. Häufiger stört das ausgesprochene Blähungen. Da der Darm die normale Länge überschreitet, bewegen sich die Fäkalien schwer, die Patienten leiden unter Verstopfung.

Megakolon - eine ähnliche Veränderung im Dickdarm oder Sektor. Die Krankheit wird durch gestörte Innervation verursacht. Kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Die Bildung wird durch intrauterine Faktoren der fetalen Entwicklung, Traumata, chronische Intoxikation, Tumorwachstum beeinflusst.

Die Verengung der Stelle des Dickdarms bildet eine Expansion und Stagnation in den darüber liegenden Regionen. Die Krankheit manifestiert sich durch anhaltende Verstopfung, vergrößerter Bauch. Pathologie wird durch Röntgenuntersuchung für andere Krankheiten festgestellt.

Charakteristisch ungleichmäßige Verdickung der Darmwand, stellenweise Obstruktion. Eine konservative Behandlung bereitet die Patienten in der Regel auf eine Operation vor. Vollständige Beseitigung der Pathologie nur operativ möglich. Das Auftreten von Symptomen von Dickdarmläsionen in jedem Alter erfordert obligatorische Besuche beim Arzt und bei der Untersuchung, um einige provozierende Faktoren auf die Kräfte selbst zu beseitigen.

Erkrankungen des Dickdarms - Zeichen und Behandlungsmethoden

Der Dickdarm ist der Endabschnitt des Verdauungstraktes, verantwortlich für die Adsorption aus der verarbeiteten Nahrung von Flüssigkeit, Glukose, Elektrolyten, Vitaminen und Aminosäuren. Hier wird aus der verdauten Masse ein Fäkalien gebildet und durch das Rektum nach außen transportiert. Der Dickdarm ist ein Segment des Gastrointestinaltraktes, das für zahlreiche Krankheiten am anfälligsten ist: Entzündung, Tumorbildungen, Beeinträchtigung der Peristaltik und Absorption von Nährstoffen.

Häufige Symptome von Problemen im Dickdarm

Krankheiten im Dickdarm brauen oft unmerklich für eine Person. Wenn die ersten Symptome auftreten, die sich in den unangenehmen Empfindungen im Abdomen äußern, werden sie nicht besonders bemerkt, sie für eine gewöhnliche Störung nehmend:

  • Probleme mit dem Stuhl (Durchfall, Verstopfung, ihr Wechsel);
  • Blähungen, Grollen, ein Gefühl von raspiraniya im Magen, eher am Abend auftreten;
  • Schmerz im Anus, an den Seiten des Bauches, Ablassen nach dem Stuhlgang, die Freisetzung von Gasen.

Im Laufe der Zeit entwickeln sich Anzeichen von Fehlfunktionen. Zur Entlastung Darm-Beschwerden aus den Anus Schleim, Eiter, blutige Natur zu verbinden, erscheinen konstantes Druckgefühl im After, unproduktive Wünsche in einer Toilette, „discomfiture“ mit unfreiwilligem Abgang von Gasen und Kot. In der Regel werden solche Phänomene beobachtet, wenn die Krankheit bereits das reife Stadium erreicht hat.

Eine Reihe von Krankheiten verursachen eine schlechte Assimilation von Nährstoffen im Dickdarm, wodurch der Patient beginnt, Gewicht zu verlieren, Schwäche zu erleben, Beriberi, Kinder entwickeln und wachsen. Krankheiten wie Tumore werden oft erkannt, wenn der Patient mit Darmverschluss in die Operation kommt. Betrachten Sie einzelne Erkrankungen des Dickdarms mehr.

Colitis ulcerosa: Symptome und Behandlung

Colitis ulcerosa ist eine chronische Darmerkrankung, die durch eine Schädigung der Schleimhaut des Dickdarms und des Mastdarms gekennzeichnet ist. Zu Beginn entsteht der pathologische Prozess im Rektum, und dann breitet sich die Entzündung weiter aus und betrifft den gesamten Dickdarm. Entzündete Schleimhaut hat eine ulzerierte Oberfläche, sie ist leicht verwundbar und blutet. Bei einem längeren Krankheitsverlauf ist das Risiko für Polyposis und das Wachstum von Neoplasmen groß.

Colitis ulcerosa ist eine Krankheit unbekannter Genese. Spezialisten schlagen nur vor, dass es durch einen erblichen Faktor verursacht werden kann, aber die genauen Ursachen für diese Pathologie sind nicht erwiesen. Wahrscheinlich wird die Darmschleimhaut aufgrund einer genetischen Fehlfunktion des Immunsystems stark zerstört.

Colitis ulcerosa weist Zeichen auf, die für andere Darmerkrankungen charakteristisch sind:

  • häufiger Durchfall, der regelmäßig durch Stuhl ersetzt wird;
  • Schmerzsyndrom, lokalisiert auf der linken Seite des Abdomens, abnehmend nach Entleerung;
  • permanente Blutung aus dem Anus, Intensivierung während Perioden von Exazerbationen;
  • Auf dem Hintergrund der Krankheit entwickelt sich Schwäche, nimmt das Gewicht ab und die Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

In den meisten Fällen sind Patienten gezwungen, einen Arzt aufzusuchen, um Blutunreinheiten im Stuhl festzustellen. Die Diagnose der Krankheit wird auf der Grundlage einer Koloskopie - eine endoskopische Untersuchung der Schleimhaut des Dickdarms durchgeführt. Das Vorhandensein einer charakteristischen erosiven Struktur der Schleimhaut in Verbindung mit diesen Symptomen bestätigt das Vorhandensein von Colitis ulcerosa. Bei Bedarf kann der Arzt eine Röntgenstudie mit einem Kontrastmittel verschreiben, um diese Diagnose von Tumorpathologien zu unterscheiden.

Colitis ulcerosa wird mit einer Hormon- und Basistherapie in Kombination mit einer Diät behandelt. Die Ernährung von Patienten sollte Milchprodukte ausschließen, da bei den meisten Patienten eine Intoleranz gegenüber Milchprotein besteht.

Patienten mit Colitis ulcerosa zeigen eine längere Einnahme von Sulfasalazin: zuerst in einer therapeutischen Dosis, dann in einer Erhaltungsdosis. Bei schweren Erkrankungen wird eine Hormontherapie mit Präparaten von Nebennierensteroiden verschrieben, nach Stabilisierung des Zustandes wechseln sie zu Sulfasalazin.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine seltene entzündliche Erkrankung, die den gesamten Verdauungstrakt betrifft. Die Ursachen dieser Krankheit sind Ärzten unbekannt, aber gegenwärtig sind zwei Haupttheorien ihrer Herkunft üblich:

  • infektiös - ist in Zusammenhang damit erschienen, dass sich die Entzündung zur Wirkung durch Antibiotika ergibt;
  • Autoimmun, was darauf hindeutet, dass aus irgendeinem Grund die Immunzellen des Körpers anfangen, die Gewebe ihres eigenen Darms anzugreifen.

Der pathologische Prozess beginnt im Ileum und betrifft dann den gesamten Darm und den oberen Gastrointestinaltrakt. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa, bei der die Entzündung nur die Schleimhaut bedeckt, sind alle Schichten der Darmwand und der angrenzenden Lymphgefäße an Morbus Crohn beteiligt. Abhängig von der Intensität der Pathologie können die Herde der Krankheit kontinuierlich oder vermischt mit intakten Teilen des Darms sein, was mehrere obstruktive Punkte verursacht.

Die klinischen Manifestationen des Morbus Crohn sind vielschichtig, weil sie von der Hauptstelle der Entzündungslokalisation abhängen:

  1. Wenn der überwiegend Dickdarm betroffen ist, werden Schmerzen ähnlich wie bei Blinddarmentzündung, Schwellungen und Blubbern im Bauchraum, blutiger Durchfall 3-10 mal am Tag auftreten.
  2. Oft besteht eine teilweise oder vollständige Obstruktion, die sich in wiederholtem starkem Erbrechen und starkem Schmerz äußert.
  3. Mit der Entwicklung von eitrigen Entzündung fällt der Patient in einen febrilen Zustand mit Hyperthermie bis zu 40 Grad, seine Fistel wird hauptsächlich in der perianalen Region gebildet.
  4. Im Laufe der Zeit wird die Aufnahmefähigkeit der Darmwände verletzt, der Körper ist erschöpft und es besteht ein Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und Elektrolyten. Metabolismus ist gestört, Osteoporose, Eisenmangelanämie, Herzerkrankungen, Gallensteine ​​entwickeln sich, der Patient verliert schnell an Gewicht.
  5. Krankheit Morbus Crohn und extraintestinale Komplikationen: Abgeschlagenheit großer Gelenke, Artikulation des Beckens, Auftreten von Geschwüren in der Mundhöhle, Ausschlag auf der Haut, Sehstörungen.

Diagnose von Morbus Crohn ist eine schwierige Aufgabe für Ärzte. Diese Krankheit wird erfolgreich bei Blinddarmentzündung, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, bakterieller Enterokolitis und einer Reihe anderer Krankheiten "maskiert". Den Morbus Crohn zu etablieren, ist nur nach Durchführung der intramuskulären Forschung möglich: öfter ist es die Darmspiegelung mit dem Zaun des Gewebes für die Analyse.

Bei multiplen Strikturen (verengten Abschnitten) kann die Untersuchung des Darms schwierig sein. In diesem Fall wird eine Fluoroskopie mit Barium durchgeführt, die ein spezifisches Bild zeigen soll, Ultraschall - um das Risiko einer Darmperforation zu beurteilen, eine Computertomographie zur Suche nach eitrigen Foci.

Die Behandlung von Morbus Crohn wird hauptsächlich medikamentös behandelt. Für die Therapie verschreiben Sie das Hormon Prednisolon und Sulfasalazin sowie Colitis ulcerosa. Exazerbation wird mit Hilfe von Antibiotika entfernt, sie sind besonders wirksam bei der Niederlage des Dickdarms. Als eine Rückfalltherapie ist eine langfristige Verabreichung (bis zu 6 Monaten oder mehr) von Sulfasalazin angezeigt.

Achten Sie darauf, eine strenge Diät zu befolgen, komplett ohne Alkohol, raue Ballaststoffe, irritierende Speisen. Es ist notwendig, Milchprodukte, Fette zu begrenzen. Empfohlenes kalorienreiches Eiweißfutter in gekochter und zerstoßener Form, Brei auf dem Wasser, halbflüssige Schleimgerichte.

Ischämische Colitis - Symptome und Behandlung von Darmkrankheit

Die Erkrankung der Schleimhaut des Dickdarms, die durch die Schädigung der Blutgefäße verursacht wird, die die Darmwände versorgen, wird ischämische Kolitis genannt. An der Stelle der Ischämie entwickelt sich eine lokale Entzündung mit Ulzeration der inneren Wandschicht, mit der Zeit entwickelt sich Obstruktion. Die Ursache dieser Erkrankung ist eine schlechte Durchblutung der Gefäße durch Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Krampfadern, Thrombophlebitis und andere vaskuläre Probleme. Es tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf.

Die Klinik zu Beginn der Krankheit manifestiert sich unwesentlich in Form von einseitigen linksseitigen Bauchschmerzen, die 20 bis 25 Minuten nach der Einnahme auftreten. Es kann Verunreinigungen im Blut im Stuhl geben. Dann gibt es eine asymptomatische Periode, und der Patient kann für eine Weile seine Krankheit vergessen. Aber schon die folgende Exazerbation macht sich bemerkbar durch ausgewachsene Blutungen und Schmerzen.

Auf dem Teil des Darms erhöht und anderen Symptome: Magenbeschwerden, Störungen Stuhl, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust aufgrund der schlechten Aufnahme von Nährstoffen, Anämie aufgrund der ständigen Blutungen.

Selbst ein einziges Auftreten von Blut aus dem Darm ist nicht die Norm, deshalb sollte es nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen werden. Die initiierte Ischämie der Dickdarmwände kann zu ihrer Nekrose führen, gefolgt vom Verlust eines Teils des Darms. Zur gleichen Zeit, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung der ischämischen Kolitis beginnen, können Sie die normale Durchblutung des Darms wiederherstellen.

Zur Diagnose einer "ischämischen Kolitis" werden standardisierte Blut- und Urintests durchgeführt, die das Vorliegen eines entzündlichen Prozesses eindeutig belegen. Im Koprogramm gibt es eine große Anzahl von Zellen des Darmepithels, der Leukozyten und des Blutes. Traditionell werden auch die Koloskopie und die röntgendichte Untersuchung verwendet. Um jedoch die Ischämie zu verifizieren, sind Gefäßfunktionstests erforderlich - Angiographie und Doppler.

Im Falle des Auftretens gangränöser Prozesse im Kolon wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. In ungeöffneten Situationen wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, die die Mikrozirkulation des Blutes (Actovegin, Trental) nach Indikationen - antibakterielle Medikamente - verbessert. Symptomatische Behandlung umfasst die Verwendung von Analgetika, Enzymen, Eisenpräparaten, Vitaminen, Probiotika.

Achten Sie auf eine Diät für die Art von Störungen des Stuhls: Fixieren mit Durchfall und Linderung gegen Verstopfung mit der Einhaltung der allgemeinen Empfehlungen für Patienten mit einem erkrankten Darm. Es ist akzeptabel, Abführmittel zu verwenden.

Pseudomembranöse Kolitis

Eine weitere entzündliche Erkrankung des Dickdarms wird durch eine unkontrollierte Vermehrung von Clostridien verursacht, die auf eine Verletzung des bakteriellen Gleichgewichts im Darm zurückzuführen ist. Dieser Zustand ist normalerweise mit einer langen oralen Einnahme von Antibiotika, Zytostatika, Abführmitteln verbunden. Die Lebensaktivität von Clostridien wird von der Entwicklung von Toxinen begleitet, die die Darmschleimhaut zerstören und an ihren Wänden fibröse Plaques - Pseudomembranen - bilden.

  1. Ein leichter Grad einer solchen Entzündung tritt im Laufe der antibakteriellen Therapie mit Medikamenten Tetracyclin, Penicillin-Serie und andere Antibiotika. Es äußert sich durch häufigen Durchfall, der nach einigen Tagen nach dem Ende der Medikation aufhört.
  2. Wenn der normale Stuhl mit dem Ende der Behandlung nicht wiederhergestellt wird, können wir über den Übergang der Krankheit zur mittleren Form sprechen. Fäkale Massen bekommen einen wässrigen Charakter, können Verunreinigungen von Blut und Schleim enthalten. Mit der Entwicklung der Entzündung werden die Symptome der Vergiftung zu Durchfall hinzugefügt: Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwäche, Temperatur. Im Unterleibe des Kranken sind Schmerzen, die sich während des Dranges zur Entleerung verschlimmern.
  3. Die dritte Stufe der pseudomembranöse Kolitis - schwerer, begleitet, zusammen mit Darm-Erkrankungen, Herz-Kreislaufprobleme des Teils (Hypotension, Tachykardie), entsteht aufgrund der Dehydratation und Elektrolytstoffwechselstörungen. Clostridium-Toxin kann sogar eine Perforation der Darmwand verursachen.

Diese Krankheit kann bei Menschen jeden Alters auftreten. Wenn die Antibiotika Durchfall auslösen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und die Behandlung beenden. Die Diagnose der Krankheit ist bei der Analyse der Faeces Clostridien und deren Stoffwechselprodukte sowie Sigmoidoskopie, zeigt das Vorhandensein der Wände des Dickdarms eines gelben fibröse Plaque auf der Erkenntnis basiert.

In milden Colitis klostridiynogo Einstellung der Antibiotika-Behandlung gezeigt, Hungerkur mit reichlich trinken 2 - 3 Tagen, die schrittweise Erweiterung der Ernährung und die Erhaltung der sanften Kraft bis zum vollständigen Wiederherstellung der Darmschleimhaut. Es ist notwendig, doppelte Dosen von bakteriellen Präparaten (Bifidumbacterin und Analoga) zu verabreichen, die die Darmtoxizität beseitigen.

Mit schweren Entzündungssymptomen ernennen Medikamente zur Abtötung von Clostridien - Vancomycin oder Metronidazol. Bei schwerer Krankheit wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, da die schwersten Folgen möglich sind: toxische Darmentleerung, Peritonitis, Herzinfarkt, bis hin zum tödlichen Ausgang. Bei jeder Form der Clostridien-Dysbakteriose ist es verboten, Durchfall mit Antidiarrhoika zu stoppen.

Neoplasmen - die gefährlichsten Erkrankungen des Dickdarms

Intestinale Tumoren - eine der häufigsten Neoplasien im menschlichen Körper. Dickdarmkrebs nimmt den "ehrenwerten" ersten Platz unter Krebserkrankungen ein. Maligne Neoplasien mit Lokalisation im Kolon und Rektum überwiegen signifikant gegenüber gutartigen Tumoren.

Nach den Statistiken der Darm-Onkologie leiden vor allem Menschen über 40, mit zunehmendem Alter nehmen die Risiken zu. Der Hauptgrund für die rasche Ausbreitung von Darmkrebs ist Mangelernährung. Diese Diät, arm an unlöslichen Ballaststoffen und Vitaminen, bestehend hauptsächlich aus raffinierten Produkten, enthält eine große Anzahl von Tieren und Transfette, künstliche Zusatzstoffe.

Ärzte warnen auch vor dem erhöhten Risiko von Patienten mit einer erblichen Veranlagung zu Polypen, es gibt Fälle von Dickdarmkrebs in der Familie, chronische Entzündungen der Schleimhaut, insbesondere Colitis ulcerosa werden diagnostiziert.

Die Heimtücke von Polypen und Tumoren, die im Lumen des Darms wachsen, ist, dass sie für lange Zeit praktisch asymptomatisch sind. In den frühen Stadien ist es sehr schwer, Krebs zu vermuten. In der Regel sind Neoplasmen zufällig bei endoskopischen Untersuchungen oder Röntgenaufnahmen. Und wenn das nicht passiert, beginnt die Patientin, Krankheitssymptome zu spüren, wenn sie schon weit gegangen ist.

Häufige Symptome von Neubildungen im Dickdarm sind Verstopfung, Schmerzen, blutige Elemente im Stuhl. Die Schwere der Symptome hängt weitgehend von der Lokalisation von Krebs ab. In 75% der Fälle der Tumor auf der linken Seite des Kolons wächst, und in diesem Fall kommen Beschwerden schnell und rasch verstärkt: painful „dressing“ des Problems, Schmerzepisoden, die Entwicklung von Darmverschluss zeigt. Der Ort der Bildung in der rechten Hälfte tritt 5-mal seltener auf und bietet eine lange versteckte Zeit der Onkologie. Der Patient beginnt sich zu sorgen, wenn er neben häufigem Durchfall Schwäche, Temperatur und Gewichtsverlust bemerkt.

Da alle Darmprobleme in ihren Symptomen ähnlich sind, kann man den Tumorprozess niemals ausschließen. Wenn die Beschwerden der Därme, ist es am besten, einen Arzt konsultieren und testen lassen: Stuhl auf okkultes Blut-Test bestehen, Koloskopie oder tun rektoromanoskrpiyu wenn Polypen - einfach ihre Tumorigenität durch eine Biopsie aus.

Die Behandlung von Darmkrebs ist radikal. Die Operation wird mit Chemotherapie, Bestrahlung kombiniert. Mit einem günstigen Ergebnis, um ein Wiederauftreten zu vermeiden, regelmäßige Überwachung des Darms für jede Art von Neoplasma und eine lebenslange gesunde Ernährung, körperliche Aktivität, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten sind obligatorisch.

Reizdarmsyndrom

Diese Krankheit hat mehrere Namen: Dyskinesie, Schleimkolitis, spastischer Darm. IBS (Reizdarmsyndrom) ist eine Darmerkrankung, die mit einer eingeschränkten Beweglichkeit des Dickdarms einhergeht. Diese Pathologie kann durch Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes bedingt sein, das heißt sekundär sein. Gereizter Darm, der direkt durch motorische Dysfunktion verursacht wird, ist eine eigenständige Erkrankung.

Die motorische Aktivität des Darms kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden:

  • eine akute Darminfektion in der Anamnese;
  • Mangel an Ballaststoffen in der Nahrung;
  • enzymatische Insuffizienz, als Folge - Intoleranz einiger Nahrungsmittel;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Dysbiose;
  • chronische Kolitis;
  • litt unter starkem Stress;
  • allgemeine emotionale Instabilität, Neigung zu psychosomatischen Zuständen.

Der Mechanismus des Versagens der Peristaltik bei IBS wurde nicht vollständig untersucht, aber es ist definitiv erwiesen, dass er durch gestörte Nervenregulation und hormonelle Produktion des Darms selbst verursacht wird.

Gereizter Darm unterscheidet sich von anderen Krankheiten durch die Unsicherheit der Symptome. Unbehagen im Unterleib ist fast konstant, aber es ist unmöglich, eindeutig die Lokalisierung des Schmerzes, seine Natur, den angeblichen provozierenden Faktor zu bestimmen. Der Patient schmerzt und rumort seinen Magen, er wird von Durchfall, Verstopfung gequält, die sich gegenseitig ersetzt, und das alles unabhängig von Ernährungsumstellungen, dh keine Diät hilft in diesem Fall nicht. IBS kann unangenehme Empfindungen im Rücken, den Gelenken, im Herzen verursachen, trotz der Tatsache, dass in diesen Organen keine Anzeichen von Pathologie festgestellt werden.

Bei der Diagnose des spastischen Darms muss der Arzt zunächst Onkologie und andere gefährliche Darmerkrankungen ausschließen. Und erst nach einer umfassenden Untersuchung des Magen-Darm-Traktes und Entzug des Verdachts auf andere Erkrankungen kann der Patient eine Diagnose von IBS bekommen. Es basiert oft auf subjektiven Beschwerden des Patienten und sorgfältige Sammlung von Anamnese, mit denen Sie die Ursache für diesen Zustand bestimmen können. Dies ist sehr wichtig, da eine wirksame Behandlung von IBS unmöglich ist, ohne die Ursache zu bestimmen, die Dyskinesie ausgelöst hat.

Während der Behandlung sollten Maßnahmen zur Eliminierung ungünstiger Faktoren hervorgehoben werden: in der Psychosomatik - in der sedativen Therapie, bei Allergien - bei der Desensibilisierung des Körpers usw. Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung von Reizdarm sind wie folgt:

  1. Diät. Es wird empfohlen, eine "weiche und warme" Diät einzuhalten. Alle Produkte müssen thermisch verarbeitet werden, das Geschirr hat eine angenehme Temperatur und eine weiche Konsistenz. Nicht aggressiv für die Darmschleimhaut Essen kann nicht sein: fettig, gebraten, scharf, sauer, salzig, rau, zu kalt und heiß, alkoholisch. Verbotene Lebensmittel mit schlechter Verträglichkeit.
  2. Beruhigend bedeutet: natürliche Präparate, falls erforderlich - medikamentös.
  3. Enzyme sind angegeben: Kreon, Festal, Pankreatin, Mezim und andere.
  4. Spastische Schmerzen werden mit Hilfe von Spasmolytika entfernt: No-shpa, Baralgin, Spazmolgon, Nirvaksal und andere.
  5. Korrektur des bakteriellen Gleichgewichts im Darm: Bifidumbacterin, Lactobacterin, Linex, Bactisubtil und andere Präparate.
  6. Bei Verstopfung Weizenkleie in die Ernährung einführen.
  7. 6. Präparate, die die Beweglichkeit des Dickdarms wiederherstellen: Metoclopramid, Cisaprid.
  8. Physiotherapeutische Verfahren sind nützlich: Magnetotherapie, Laserbehandlung.
  9. Balneotherapie und Schlammbehandlung in Sanatoriums- und Erholungsgebieten (kaukasische Gewässer, Totes Meer).

Divertikel des Dickdarms

Divertikel ist die Dehnung der Darmwand mit der Bildung einer "Tasche", die in die Bauchhöhle ragt. Die Hauptrisikofaktoren für diese Pathologie sind chronische Verstopfung und schwacher Darmwandtonus. Die bevorzugte Lokalisation von Divertikeln ist der sigmoide und der absteigende Teil des Dickdarms.

Unkomplizierte Divertikel können keine unangenehmen Empfindungen für den Patienten verursachen, mit Ausnahme der üblichen Verstopfung und Schwere im Abdomen. Aber vor dem Hintergrund der Dysbakteriose und der Verstopfung des Inhalts in der Höhle des Divertikels kann die Entzündung - die Divertikulitis entstehen.

Divertikulitis ist akut: Bauchschmerzen, Durchfall mit Schleim und Blut, hohes Fieber. Mit multiplen Divertikeln und der Unfähigkeit, den Ton der Darmwand wiederherzustellen, kann Divertikulitis chronisch werden. Die Diagnose wird nach endoskopischer Untersuchung des Dickdarms und der Röntgenaufnahme gestellt.

Divertikulitis wird mit antibakteriellen Medikamenten behandelt und nach Entfernung der akuten Form wird eine nützliche Mikroflora eingeführt. Bei Patienten mit unkomplizierten Divertikeln wird die richtige Ernährung gezeigt, die die normale Entleerung des Darmes verbessert und Verstopfung vorbeugt.

Wenn stabile multiple Divertikel gebildet werden, empfiehlt sich eine längere Therapie mit Sulfasalysin und enzymatischen Wirkstoffen, um deren Entzündung zu verhindern. Wenn Komplikationen mit Anzeichen eines "akuten" Abdomens auftreten, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Angeborene und erworbene Anomalien der Dickdarmstruktur

Die Anomalien der Struktur des Dickdarms umfassen:

  • Dolichosigma - Verlängerung des Sigmas;
  • Megakolon - Hypertrophie des Dickdarms entlang der gesamten Länge oder in getrennten Segmenten.

Das verlängerte Sigma kann asymptomatisch sein, häufiger jedoch äußert es sich durch chronische Obstipation und Blähungen. Aufgrund der großen Länge des Darms ist es schwierig, Stuhlgang, Stagnation, Ansammlung von Gasen zu passieren. Erkenne diesen Zustand nur auf einer Röntgenaufnahme, die eine Anomalie von Sigma zeigt.

Die Behandlung von Dolichosigma besteht in der Normalisierung des Stuhls. Wir empfehlen eine abführende Diät, Kleie, Abführmittel. Wenn diese Maßnahmen nicht funktionieren, ist eine operative Lösung des Problems möglich. Ein chirurgischer Eingriff ist indiziert, wenn die Darmentleerung signifikant ist, mit der Bildung einer zusätzlichen Schleife, die die normale Evakuierung von Nahrungsmassen verhindert.

Einen Megakolon zu vermuten, ermöglicht eine starke Verstopfung, begleitet von starken Schmerzen und Blähungen. Der Stuhl kann für eine lange Zeit abwesend sein - von 3 Tagen bis zu mehreren Wochen, da die Stuhlmassen im vergrößerten Darm verweilen und sich nicht weiterbewegen. Äußerlich kann sich das Megakolon durch eine Vergrößerung des Bauchvolumens, eine Dehnung der vorderen Bauchwand, Zeichen einer Körperintoxikation, Galleerbrechen, manifestieren.

Megakolons Ursache ist angeboren oder erworben Innervation Kolon aufgrund fetalen Erkrankungen, toxische Wirkungen, Trauma, Tumoren, bestimmte Krankheiten. Wenn ein verengter Abschnitt des Darms wegen einer mechanischen Obstruktion oder Obstruktion auftritt, wird darüber eine vergrößerte Fläche gebildet. In den innervierten Wänden findet der Ersatz des Muskelgewebes durch Bindegewebe statt, wodurch die Peristaltik vollständig gestoppt wird.

Meistens befindet sich das Megakolon im Sigmoidbereich (Megasigma). Nachweis der Expansion des Dickdarms kann radiologisch sein. Diese Diagnose muss von einer echten Darmobstruktion unterschieden werden, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert. Angeborenes Megakolon - Morbus Hirschsprung - wird in der Kindheit radikal eliminiert.

Bei leichtem Krankheitsverlauf wird eine konservative Behandlung durchgeführt:

  • eine ballaststoffreiche Diät;
  • Reinigende Klistiere;
  • Beseitigung von Dysbiose;
  • Aufnahme von Enzymen;
  • mechanische und medikamentöse Stimulation der Motilität;
  • Physiotherapie und therapeutische Gymnastik.

Megakolon, komplizierte Organismus Vergiftung fäkale Toxine, akuter Darmverschluss, fäkale Peritonitis, Tumoren und andere gefährliche Bedingungen erfordert Exzision des betroffenen Teils des Darms.

Die meisten Krankheiten des Dickdarms haben ein ähnliches klinisches Bild, so erleichtert eine rechtzeitige Behandlung des Arztes die Diagnose erheblich und vermeidet irreparable Folgen für das Leben und die Gesundheit des Patienten. Achten Sie darauf, einen Spezialisten mit folgenden Beschwerden zu besuchen:

  • das Auftreten von Blut im Kot;
  • Bauchschmerzen, die nicht länger als 6 Stunden dauern;
  • längere Abwesenheit von Stuhl;
  • häufige Verstopfung oder Durchfall.