logo

ProTrakt.ru

Entzündung des Magens oder Gastritis wird bei vielen Menschen auf dem Planeten beobachtet. Im Grunde ist diese Krankheit nicht durch die Dauer der Strömung gekennzeichnet, da sich die Schleimhaut des Magens erholt, was zu einer schnellen Genesung führt. Die Krankheit wird in zwei Arten eingeteilt: akute und chronische Form. Wenn der Entzündungsvorgang des Magens zusammen mit den begleitenden Infektionskrankheiten fortschreitet, nimmt die Pathologie einen akuten Verlauf, in dem das Magenepithel befallen ist. Leider ist es mit dieser Krankheit nicht immer möglich, eine rechtzeitige Studie durchzuführen und eine Diagnose zu stellen.

Ätiologie

Anzeichen einer Magenentzündung treten auf, wenn der Schleimbestandteil des Magens betroffen ist, was von vielen Ursachen abhängt:

  • Mangelernährung, schlechte Qualität der Lebensmittel, Essen in Eile;
  • ungesunde Zähne;
  • Mangel an Vitaminen und Proteinen, wodurch die Produktion von Magensaft deutlich reduziert wird;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • längerer Gebrauch von Medikamenten;
  • Erkrankungen der gastrointestinalen Sphäre;
  • Manifestationen von Gastritis auftreten, wenn es eine Verletzung der Darmflora, die Auswirkungen von Viren und pathogenen Mikroorganismen.

Manifestationen der Krankheit in akuter Form tragen zu Stress bei. Die Krankheit tritt aufgrund der Auswirkungen von Schock, Operation, körperliche Schäden, Verbrennungen. Erosion der Schleimhaut wird von schweren Blutungen begleitet. In schweren Zuständen treten Schleimhautschäden auf. Je stärker der Schweregrad im Magen ist, desto stärker wird der pathologische Prozess sein.

Chronische Gastritis tritt aufgrund der Abwesenheit von Behandlung des akuten Stadiums der Krankheit auf. Eine Infektion des Darms mit verschiedenen Infektionen trägt zum chronischen Verlauf bei. Der genetische Faktor spielt auch eine wichtige Rolle beim Ausbruch der Krankheit. Solch eine Natur des Stromes erscheint als Ergebnis der Arbeitstätigkeit in schädlichen Unternehmen, mit der täglichen Absorption von Staub, Verdunstung von schädlichen Substanzen. Regelmäßige Schädigung der Magenschleimhaut hängt von einer allergischen Reaktion ab. Wenn ein pathologischer Prozess in der gastrointestinalen Sphäre auftritt, beginnt Pepsin den Magen zu beeinflussen, was eine Entzündung hervorruft, da der Körper beginnt, sich selbst zu verdauen.

Klinisches Bild der akuten Krankheit

Symptome der akuten Periode der Krankheit treten spontan auf und werden durch übermäßiges Essen, schädliche Produkte, Allergie auf ein bestimmtes Essen, nervöse Störungen provoziert.
Klinische Symptome:

  • Schmerz im Epigastrium;
  • hohe Temperatur;
  • Schwere im Magen;
  • unangenehmes Aufstoßen begleitet von Mundgeruch;
  • die Zunge ist mit einer weißlichen Schicht bedeckt, während übermäßige Trockenheit oder übermäßiger Speichelfluss beobachtet wird;
  • Erbrechen mit unverdautem Essen, oft mit einer Beimischung von Blut;
  • Blähungen, Verstopfung oder Durchfall;
  • schwerer Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit, Schwäche.

Chronische Form der Krankheit: Symptome

Mit diesem Fluss werden Remissionen durch Rückfälle der Krankheit verändert. Die Struktur der Schleimhaut des Magens verändert sich, wodurch die Produktion von Magensekreten gestört wird und auch die Arbeit des gesamten Magens gestört wird. Bei chronischer Gastritis treten häufig Begleiterkrankungen des Verdauungssystems auf. Oft führt diese Krankheit zu Anämie. Auch die Symptome einer Entzündung des Magens manifestieren sich in anderen Pathologien, was die diagnostische Untersuchung stark erschwert.

Charakteristisch für solche Symptome sind:

  • im oberen Teil des Magens schmerzendes Weh;
  • da ist eine Schwere im Magen;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack tritt in der Mundhöhle auf;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Appetit fehlt;
  • Verstopfung.

Diese Symptome treten nicht bei allen Patienten auf. Helicobacterium ist einer der Faktoren, die zum Auftreten einer Entzündung des Magens beitragen. Mit diesem Phänomen treten die folgenden Symptome auf:

  • schnelles Sättigungsgefühl und Appetitlosigkeit;
  • Blähungen, die nach dem Essen auftreten, Schwere im Magen;
  • starke Speichelsekretion;
  • Aufstoßen und Sodbrennen.

Chronische Gastritis ist in eine Krankheit unterteilt, in der erhöhte und verringerte Säure beobachtet wird. Wenn der Säuregehalt gesenkt wird, erbricht der Patient stark, es gibt eine starke Gasbildung. Der Patient verliert stark an Gewicht, er hat eine Anfälligkeit für Nägel und Haare, die Haut wird sehr trocken. Bei erhöhtem Säuregehalt werden Sodbrennen, starkes Aufstoßen und Mundgeruch beobachtet.

Behandlung

Bei einer Entzündung des Magens und des Darmes ist eine diagnostische Untersuchung notwendig. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie auf jeden Fall in die Klinik gehen, damit der Arzt die richtige Behandlung verordnet hat. Hierzu wird allen Patienten eine Gastroskopie gezeigt. Um Schleimhautteile des Magens und Darms zu behandeln war produktiv, sollten Sie eine Schleimhautuntersuchung mit diagnostischen Techniken durchführen. Die effektivste Behandlung ist das Waschen mit großen Mengen Wasser. Bei Exazerbationen darf nur abgekochtes Wasser, Mineralwasser ohne Gas, schwacher Tee usw. verwendet werden. Die Patienten müssen sich an die Bettruhe halten und sich auf körperliche Anstrengungen beschränken.

Die medikamentöse Behandlung wird von einem Arzt verschrieben. Dies kann mezim, festal und andere Mittel sein, die helfen, Beschwerden zu entfernen. Bei Entzündungen des Magens und des Darms können Sie Aktivkohle verwenden, die den Körper von Gasen befreit und deren Erneuerung fördert. In der Regel treten die Symptome der Erkrankung aufgrund der Unfähigkeit, Nahrung zu verdauen, sowie im Falle eines gestörten Metabolismus auf. In dieser Situation wird eine schonende Diät unter Verwendung von Medikamenten gezeigt. Der entzündliche Prozess der Schleimhaut des Magens und des Darmes weist auf eine Infektion hin.

Es ist nicht gleichzeitig notwendig, die Schleimhaut des Magens zu behandeln, weil sie aufgrund der natürlichen Möglichkeiten in der Lage ist, unabhängig wiederzukehren. Am wichtigsten ist, dass dies den Erneuerungsprozess nicht erschwert. Diät in der Behandlung von Krankheiten spielt eine große Rolle in der Zeit der chronischen Periode. Ärzte empfehlen:

  • auf schleimhautreizende Produkte verzichten;
  • kaue dein Essen gut;
  • Es gibt oft, aber ein bisschen.

Die Behandlung der Krankheit sollte darauf abzielen, den Säuregehalt der Magensekretion zu normalisieren. Die Behandlung des Magens und des Darmkanales ist in komplex und mit Hilfe der vom Spezialisten verschriebenen Präparate notwendig.

Merkmale der Ernährung

Wie bereits oben erwähnt, müssen die Patienten eine strenge Diät einhalten, eine Behandlung ohne diese wird nicht wirksam sein. In der Regel hilft die richtige Ernährung, die Krankheit loszuwerden. Diät für die Wiederaufnahme der Arbeit von Magen und Darm wird von den Merkmalen der Krankheit abhängen. Bei übermäßiger Produktion von Magensaft ist es notwendig, Nahrung auszuschließen, gekennzeichnet durch die Fähigkeit, Saft zu produzieren, der die Schleimbestandteile des Magens reizt. Von der Speisekarte ausgeschlossen sind Gemüse, schwere Speisen: Pilze, fettes Fleisch, gebraten, geräuchert usw.

Die Diät im chronischen Stadium der Krankheit schließt den Ausschluss aller möglichen Reizstoffe ein. Es wird empfohlen, Nahrung in einer flüssigen und pürierten Form zu essen. Im akuten Verlauf der Krankheit ist es notwendig, Gewürze, geräucherte Produkte, Dosenprodukte auszuschließen. Die Ernährung kann Milchsuppen, gekochtes Fleisch, Fisch, gekochte Eier, fettarmen Hüttenkäse, leicht gebrühten Tee, Kompotte enthalten. Wenn ein Patient einer Diät folgt, muss er berücksichtigen, dass es am besten ist, oft und wenig zu essen. Bevor Sie zu Bett gehen, wird es nützlich sein, Joghurt zu trinken. Wenn die Diät durch alle Regeln eingehalten wird, wird der Körper sehr schnell wieder aufgenommen und Sie werden eine deutliche Verbesserung spüren.

Bei den ersten Anzeichen einer Magen-Darm-Entzündung sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Mit allen Empfehlungen ist es realistisch, die Krankheit zu beseitigen, ihren Verlauf zu erleichtern und ernsthafte Konsequenzen auszuschließen.

Methoden zur Behandlung von Entzündungen der Magenschleimhaut

Der Rhythmus des modernen Lebens macht seine eigenen Korrekturen. Finde eine Person, die vollkommen gesund und fast unwirklich ist. Entzündung des Magens - häufige Krankheiten, die bei einem von drei Menschen auftreten. Trotzdem kannst du die Signale deines Körpers nicht ignorieren. Denn harmlose Entzündungen können sich in eine schwere Krankheit verwandeln: Krebs oder Geschwür.

Eine beeindruckende Anzahl von Menschen gehen in Krankenhäuser mit einer Magenentzündung, genannt Gastritis. Dies ist eine lang anhaltende Erkrankung mit Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut, Atrophie der Epithelzellen und eine Verletzung der Grundfunktionen des Magens.

Im Anfangsstadium gibt es nichts Schreckliches, weil in Ermangelung eines Reizmittels die Zellen der Schleimhaut wiederhergestellt werden und die Person sich erholt. Ohne Analyse und Änderung des Lebensstils ist es jedoch unmöglich, das Problem zu beseitigen, das zu Magenproblemen führte. Daher geht eine einfache Entzündung in eine pathologische Form über, wenn sie nicht behandelt wird. Gastritis kann akut und chronisch sein.

Ursachen

Bei einem gesunden Menschen ist die Arbeit der Drüsen ausgeglichen, die notwendigen Verdauungsenzyme und -säuren, verdauende und assimilierende Nahrung werden zugeteilt. Eine der Funktionen der Wände ist die Trennung von Schleim, der den Körper vor einem Übermaß an Magensaft schützt.

Bei Entzündungen des Magens werden lebenswichtige Enzyme, Säure und Schleim nicht ausreichend begrenzt und verteilt, was das Verdauungssystem noch verschlimmert.

Ein ähnliches Problem kann in jedem Alter auftreten. Bei Kindern manifestiert es sich genauso wie bei Erwachsenen. Aber es hat ausgeprägtere Symptome.

Misserfolge bei der Arbeit des Magens sind oft mit einem falschen Lebensstil und Fast Food verbunden. Aber es gibt Ausnahmen.

Faktoren, die zum Auftreten von Gastritis beitragen:

  1. Verletzung einer Mikroflora aufgrund einer Infektion durch schädliche Mikroorganismen und Viren. Das Bakterium Helicobacter pylori kommt in fast 85% der Fälle vor. Eine Infektion ist durch Kontakt mit einer kranken Person, kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser möglich.
  2. Häufige Verwendung von Produkten mit abgelaufener Haltbarkeit bei unsachgemäßer Lagerung.
  3. Krankheiten anderer Organe in der Nähe.
  4. Längerer Gebrauch von Drogen, die eine Reizung des Körpers verursachen.
  5. Pathologische Anomalien im Zusammenhang mit einer übertragenen Operation am Magen oder nahe liegenden Organen.
  6. Strahlungsschaden
  7. Gut etablierte schlechte Angewohnheiten. Regelmäßiger Gebrauch von Alkohol, Tabak und Drogen, ohne Einhaltung.
  8. Erwerb von Verbrennungsschleim, als Folge davon, Trauma an den Wänden des Magens.
  9. Signifikanter Mangel an Proteinen und Vitaminen, wodurch die Sekretion von Magensaft stark reduziert wird.
    Hunger oder extreme Ernährung spielen dabei eine besondere Rolle.
  10. Einzelmerkmale: abnorme anatomische Struktur, hormonelles Versagen.

Arten von Gastritis und ihre Symptome

Ein unangenehmes Merkmal ist, dass Menschen, die eine Entzündung der Magenschleimhaut haben, die begleitenden Symptome nicht sofort bemerken. Daher tritt die Entwicklung der Krankheit meist relativ unmerklich auf und zerstört mehr und mehr die Zellen der Schleimhaut. Diejenigen, die ein gewisses Unbehagen und einen veränderten Zustand des Körpers bemerken, verhindern eher die Entwicklung der Krankheit.

In der medizinischen Praxis werden verschiedene Arten von Gastritis in Verbindung mit dem Ort des Problems, seinem Verlauf unterschieden. Traditionell ist dies eine akute und chronische Form. Die Symptome werden sich unterscheiden.

Akute Entzündung der Magenschleimhaut tritt plötzlich auf. Geprägt von ausgeprägten Symptomen und unerträglichen Schmerzen.

  • Hohe Temperatur;
  • Verstopfung oder Durchfall, Durchfall;
  • weißliche Beschichtung auf der Zunge;
  • Erbrechen mit den Überresten der Nahrung, möglicherweise mit Blut;
  • Aufstoßen, Gase, die Schmerzen verursachen;
  • Gefühl der Schwere;
  • Schmerzen im Kopf, Schwindel;
  • erhöhte Speichelproduktion oder Trockenheit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit.

Die akute Form der Krankheit hat ihre eigenen Arten. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften.

  1. Catarrhal. Es tritt bei Lebensmittelvergiftung, allergischer Reaktion, häufigem Gebrauch von irritierenden Magenwänden von Medikamenten auf. Nur die Oberflächenschicht der Schleimhaut kann sich zerstören. Mit dem Verschwinden des Reizes wird es schnell wiederhergestellt.
  2. Erosiv. Tritt auf, wenn eine Chemikalie den Körper mit einer zu stark konzentrierten alkalischen oder sauren Lösung verbrennt. Dann werden nicht nur die darunter liegenden Schichten, sondern auch die darunter liegenden Schichten der Schleimhaut verletzt. Es ist mit dem Auftreten von Geschwüren, Narben belastet.
  3. Phlegmon. Der Prozess mit einer reichlichen Freisetzung von Eiter an den Wänden des Magens, eine der gefährlichsten Arten. Tritt auf, wenn ein fremdes Objekt in den Körper gelangt, sagen wir Knochen von einem Fisch. Das Gebiet wird mit pyogener Infektion infiziert. Gekennzeichnet durch hohes Fieber und starke Schmerzen. Ein sofortiger chirurgischer Eingriff sollte möglich sein, da das Risiko besteht, eine Peritonitis mit tödlichem Ausgang für den Patienten zu entwickeln.
  4. Diphtherie. Es ist selten. Es hat die Form eines Films auf der Schleimhaut, der aus Fäden aus Fibrin besteht. Auftreten auf dem Hintergrund von Sepsis, Infektionskrankheiten, Vergiftung mit Sulem und Säuren.

Mit einer korrekten und rechtzeitigen Behandlung der akuten Gastritis ist eine Woche.

In Ermangelung einer Behandlung oder ihrer Unrichtigkeit, häufigen Rückfällen und dem ständigen Vorhandensein eines irritierenden Faktors kann die akute Form in eine chronische Form übergehen. Und diese Pathologie kann unter anderem zu Anämie führen. Auch vor dem Hintergrund der Krankheit wird der Mensch scharf dünn, die Haut wird dehydriert, die Nägel und das Haar sind brüchiger.

  • Häufiges Aufstoßen und Sodbrennen;
  • regelmäßiger unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Fehlen der Defäkation;
  • Appetitlosigkeit;
  • schmerzender Schmerz.

Die Manifestation dieser oder anderer Symptome hängt von der Art der chronischen Gastritis ab.

  1. Mit wenig Säure. Typische Übelkeit, erhöhte Begasung.
  2. Mit hoher Säure. Es gibt ein starkes Aufstoßen, Sodbrennen.

Behandlung

Die Entzündung des Magens erfordert eine sofortige Annäherung an den Gastroenterologen, der in diesem Fall die geeignete Behandlung ernennt. Dass der Erwachsene hat, dass das Kind einen umfassenden Ansatz in der Beseitigung des Problems haben sollte: eine Diät wird vorgeschrieben, die Medikamente, die Behandlung und die Behandlung der Leute werden richtig ausgewählt.

Die Dauer der Behandlung hängt vollständig von der Wirksamkeit der Behandlung ab. Im Durchschnitt ist es ein Monat, wenn Medikamente eingenommen werden, die den Entzündungsprozess lindern. In vielerlei Hinsicht ist die Art der Behandlung durch den allgemeinen Verlauf der Krankheit, einer Anzahl von begleitenden Organismen, vorbestimmt.

Die medikamentöse Behandlung wird von einem Arzt verschrieben, wobei die Eigenschaften des Organismus und die Ursache der Gastritis berücksichtigt werden. Selbstmedikation wird nicht empfohlen, um den Zustand nicht zu verschlimmern.
Die wichtigsten Medikamente sind Tabletten und Suspensionen:

  1. Umhüllende Schleimhäute. "Fosfalugel", "Almagel", "Gastal".
  2. Antibiotika. "Furazolidon", "Amoxicillin", "Metronidazol".
  3. Abnahme der Säure. "Ranitidin", "Omeprazol", "Omez".
  4. Medikamente, die vorübergehend Schmerzen lindern können. "Platifillin", "No-shpa", "Pentalgin";
  5. Vor Säure schützen. "De-nol", "Venter".
  6. Zur Verbesserung der Peristaltik. "Festal", "Pankreatin", "Mezim".
  7. Um Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen. "Cerucal" oder "Metoclopramid".

Energiemodus

Die Medizin ist nicht die einzige Sache, die für die Wiederherstellung notwendig ist. Diät ist ein unverzichtbares Attribut der Behandlung. Komponiert von einem Arzt.

Die Ernährung variiert je nach Art der Gastritis. Aber es gibt allgemeine Empfehlungen:

  • Es ist notwendig, scharfes, salziges, fettreiches Essen auszuschließen;
  • Verwenden Sie Brei, gekochte Kartoffeln, leichte Suppen, gekochtes Fleisch;
  • Gemüse und Früchte in gekochter oder gebackener Form, vor Gebrauch mahlen.

Die Ernährung wird bei erhöhter Säure leicht angepasst. Dann sollten Sie Milchsuppen, Gemüse für ein Paar, Säfte aus nicht sauren Früchten verwenden. Diese Diät hilft, Säure zu reduzieren. Reduzierte Säure. Im Gegenteil, die Diät erfordert fettarmes Fleisch, gekochten Reis und fermentierte Milchprodukte.

Traditionelle Medizin

Eine komplexere Behandlung mit Medikamenten kann auf dem Wissen unserer Vorfahren und Entwicklungen in der traditionellen Medizin beruhen.
Seit alten Zeiten mit Gastritis verwenden:

  1. Frisch gepresster Karottensaft. 100 ml wird auf nüchternen Magen eingenommen. Es hilft, die Entzündung der Magenwände zu entfernen.
  2. Abkochung der Kamille. Gießen Sie 1 TL. kochendes Wasser und trinken wie normaler Tee. Beseitigt die Schwere und Reizung.
  3. Tinktur aus Calendula. Wenn Sie 50 Tropfen pro Tag einnehmen, können Sie starke Schmerzen lindern und Wärme abbauen.
  4. Auskochen von schwarzen Johannisbeeren. Die Blätter dieser Pflanze wirken krampflösend. Gießen Sie 2 EL. l Mahlgut 0,5 Liter kochendes Wasser. Trinken Sie bei Bedarf jederzeit.
  5. Dekokt von Minze. Gießen Sie 1 TL. 100 ml kochendes Wasser. Vor den Mahlzeiten einnehmen. Entfernt Übelkeit, Fieber bei Babys.
  6. Dekokt aus Sanddorn. 150 g Beeren gießen 1 Liter kochendes Wasser und kochen für 5 Minuten. Sie können den ganzen Tag mit dem Zusatz von Honig trinken. Stumpfe Schmerzen und Übelkeit.
  7. Propolis. Die Verwendung von 9 g pro Tag wird helfen, beschädigtes Schleimhautgewebe zu reparieren.

Magenentzündung ist etwas, das Sie vermeiden möchten. Dazu können Sie grundlegende Schritte: Stress vermeiden, richtig essen und geben schlechte Gewohnheiten, machen in ihrem Leben körperliche Bewegung in der frischen Luft. Für die beste Behandlung ist Prävention.

Entzündung der Magenschleimhaut: Ursachen, Symptome, Behandlung

Entzündung der Magenschleimhaut, im Volksmund bekannt als Gastritis, ist eine ziemlich häufige Krankheit in unserer Zeit. Bis zu 9/10 der Weltbevölkerung sind mindestens einmal im Leben mit dieser Krankheit konfrontiert. Die Mehrheit der älteren Menschen leidet an Gastritis in verschiedenen Formen. Auch eine Krankheit, die in einer chronischen Form auftritt, kann im Laufe der Zeit das Auftreten anderer Krankheiten des Magens auslösen: Geschwür, Krebs.

Ursachen von Gastritis

Entzündung der Magenschleimhaut ist Gastritis

Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magens. Es ist ein entzündlicher Prozess, lokalisiert in den äußeren Schichten der Magenschleimhaut. Als Folge der Gastritis beginnt der Körper schlechter zu funktionieren, was zu einer Verschlechterung der Verdauung des Patienten führt, was zu einer allgemeinen Verschlechterung seiner Gesundheit führt. Wie bei vielen anderen Krankheiten, Gastritis unterscheidet sich für akute und chronische Formen.

Die Hauptursache für die Entwicklung dieser Krankheit ist das Bakterium Helicobacter pylori. Fast 85% aller gemeldeten Fälle der Krankheit entwickelten sich als Folge einer Infektion des Organismus eines Patienten mit dieser Art von Bakterien.

Eine seltene Ursache für Gastritis ist seine Autoimmunform. Als Folge der Störung der normalen Funktionen des Immunsystems des Patienten produziert sein Körper Substanzen, die den Magen schädigen. Autoimmune Gastritis ist oft von einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut begleitet.

Eine bedeutende Rolle in der Entwicklung der Krankheit dieser Form wird Faktoren der Vererbung zugeschrieben. Die Exposition der Magenschleimhaut mit verschiedenen toxischen Substanzen kann für eine lange Zeit die Entwicklung der chemischen Form der Krankheit provozieren. Es kann nach Operationen am Magen auftreten, wenn es Galle bekommt.

Gallensäuren sowie andere "aggressive" Komponenten beeinträchtigen die Schleimhaut des Organs, schädigen sie allmählich und rufen die Krankheit hervor. Auch kann die Krankheit aufgrund der regelmäßigen Verwendung von starkem Alkohol, langfristige Verwendung bestimmter Medikamente oder nach dem Entfernen eines Teils des Magens auftreten.

Gastritis ist eine der häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen. Diese Krankheit tritt in verschiedenen Formen auf, abhängig von den Ursachen, die ihre Entwicklung provozieren. Als Hauptursache für die Erkrankung gilt die Infektion einer Person mit einer bestimmten Art von Bakterien.

Mit den Ursachen von Gastritis werden Sie auch in das Video eingeführt:

Symptome der Entwicklung von Gastritis

Die Entzündung der äußeren Gewebe des Magens manifestiert sich in verschiedenen Zeichen, die in einigen Fällen ziemlich vage sind. Das Hauptsymptom kann als Schmerzempfindung im Bereich des Solar Plexus angesehen werden, die durch die Einnahme bestimmter Speisen, die Einnahme bestimmter Flüssigkeiten oder Medikamente, die aggressiv gegenüber der Schleimhaut des Organs sind, noch verschlimmert wird.

Manchmal kann sich der Schmerz zwischen den Mahlzeiten in umgekehrter Richtung manifestieren und nach dem Essen matt sein. Scharfes Geschirr, Alkohol und auch kohlensäurehaltige Getränke führen zu einer Verschlimmerung der Erkrankung und daher ist ihre Aufnahme bei Gastritis kontraindiziert. Der Patient leidet nicht nur unter Schmerzen, sondern auch unter Symptomen wie Aufstoßen, Erbrechen und Sodbrennen.

Oft tritt eine Schwellung auf. Mindestens zwei dieser Symptome, die vor dem Hintergrund von Schmerzen auftreten, sprechen wahrscheinlich über die Entwicklung von Gastritis. Es ist viel schwieriger, die Krankheit in einer chronischen Form zu bestimmen. Die Hauptsymptome der Krankheit können lange sein:

  • unregelmäßige Stühle
  • Plakette
  • erhöhte Müdigkeit
  • "Rumbling" in den Bauch
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Verstopfung

Die entzündete Schleimhaut des Magens sieht so aus

Die chronische Form der Gastritis hat oft keine deutlichen Manifestationen und manifestiert sich nur in einer gewissen Abnahme der allgemeinen Lebensqualität des Patienten. Die milden Formen der Krankheit sind durch Störungen im Stuhl und schwere Formen mit Anämie, häufigem Gasaustritt und unangenehmem Mundgeruch gekennzeichnet. Je nach dem Zustand der sauren Umgebung des Magens sind die Symptome der Krankheit etwas anders. So werden bei erhöhter Säure folgende Anzeichen festgestellt:

  1. Schmerzen in der Mitte des Hypochondriums, die nach dem Essen vergehen
  2. Durchfall
  3. Sodbrennen, nach saurem Essen
  4. häufiges Rülpsen

Reduzierte Säure ist durch solche Symptome gekennzeichnet:

  • ein unangenehmes Gefühl im Mund
  • Schweregefühl im Magen nach dem Essen
  • im Magen knurrt
  • Übelkeit am Morgen
  • Unregelmäßigkeit der Defäkation
  • schlechter Geruch aus dem Mund

Die chronische Form der Gastritis, während Exazerbationen, hat solche charakteristischen Merkmale:

  • konstanter Schmerz im Bereich des Sonnenempfindens oder Schmerz, der mit einer gewissen Periodizität auftritt. Sie können entweder durch das Essen zunehmen oder umgekehrt, wenn der Patient für lange Zeit verhungert
  • metallischer Geschmack im Mund, Aufstoßen von Luft,
  • häufige Übelkeit am Morgen, Erbrechen
  • allgemeine Schwäche, erhöhter Speichelfluss
  • Symptome von Dyspepsie
  • Brennen im Brustbein, Sodbrennen
  • Schwindel, Tachykardie

Besonders schwere Formen der Erkrankung zeichnen sich durch Erbrechen aus, in dem sich Blutgerinnsel befinden oder deren Inhalt schwarz ist. Blutungen im Magen manifestieren sich durch das Auftreten von schwarzen Fäkalien. In einigen Fällen kann nur eine spezielle medizinische Untersuchung das Vorhandensein von Blutungen im Magen feststellen. Ein großer Blutverlust des Patienten äußert sich in Form von blasser Haut und Schleimhäuten, Ohrengeräuschen und Schwindel.

Ein häufiges Symptom für alle Formen der Krankheit ist eine Schmerzempfindung im Solarplexus. Die übrigen Symptome weisen zwar gewisse Ähnlichkeit auf, unterscheiden sich aber je nach Krankheitsform noch etwas. Chronische Gastritis, vor dem Hintergrund anderer Formen, ist am wenigsten ausgeprägt.

Behandlung von Gastritis

Entzündungen der Magenschleimhaut werden Sie nicht vergessen lassen

Wenn irgendwelche Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie sofort Hilfe von einem Spezialisten suchen. Da Gastritis keine spezifischen Symptome aufweist, kann nur ein darauf spezialisierter Arzt eine genaue Diagnose und rationale Behandlung der Krankheit durchführen. Im Zuge der Aufklärung der Diagnose sowie der Feststellung der Krankheitsform können folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. Ultraschalluntersuchung
  2. Gastroskopie
  3. Biopsie der Magenschleimhaut
  4. Analyse der Magensekretion

Außerdem werden spezielle Bluttests durchgeführt, um Anämie oder das Vorhandensein von Bakterien, die Gastritis verursachen, zu erkennen. Röntgenaufnahmen verschiedener Teile der Bauchhöhle und andere Tests können verschrieben werden.

Die Therapie der chronischen Gastritis basiert auf den folgenden vier Teilen:

  • spezielle Diät
  • Medikamente, die den Säuregehalt des Magens wiederherstellen
  • Arzneimittel zur Regeneration von geschädigtem Organgewebe
  • Medikamente zur Bekämpfung von Bakterien (im Falle des Nachweises von Antikörpern gegen Helicobacter pylori)

Der Patient spielt wiederum eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit. Er muss die Verschreibung eines Spezialisten sorgfältig befolgen: sich an eine Diät halten und eine verantwortliche Haltung gegenüber der Einnahme von Medikamenten einnehmen.
Je nach Säuregehalt des Magens wird eine spezielle Diät vorgeschrieben. Die häufigste Form der Krankheit, gekennzeichnet durch hohen Säuregehalt.

In diesem Fall erhält der Patient zu einem bestimmten Zeitpunkt häufig fraktionierte Mahlzeiten. Aus der Diät sind Speisen ausgeschlossen, die eine erhöhte Produktion von Magensaft verursachen. Dazu gehören verschiedene Brühen, insbesondere Fleisch. Sie werden durch Mager- oder Milchsuppen ersetzt, die den Säuregehalt des Magens neutralisieren.

Der Patient darf keinen Alkohol, starken Kaffee oder Tee trinken, weil diese Getränke auch die Magensekretion erhöhen. Süßfruchtsäfte, Mineralwässer, Kakao und Gelee hingegen sind mit den Zeichen der Krankheit bestens verträglich. Außerdem muss der Patient scharfes, geräuchertes, gebeiztes und gebratenes Geschirr aufgeben.

Eine Diät mit reduzierter Magensäure schließt auch die Aufnahme von würzigen und geräucherten Speisen aus, da sie die Schleimhäute des Körpers reizen. Unterschiedliche Brühen sind im Gegensatz zum vorherigen Fall umgekehrt dargestellt, da sie die Sekretion von Magensaft erhöhen. Von der Diät ausgeschlossen sind Gerichte und Speisen, die lange im Magen verdaut sind. Sie enthalten hauptsächlich verschiedene Backwaren.

Angemessene Behandlung von Gastritis kann ausschließlich von einem Spezialisten vorgeschrieben werden, nach der Diagnose der Krankheit und genaue Bestimmung ihrer Form. Neben verschiedenen Medikamenten verschreibt der Arzt auch eine spezielle Diät, die je nach Krankheitsform unterschiedlich sein kann. Der Patient bleibt nur für die Einhaltung dieser Vorschriften verantwortlich.

Traditionelle Medizin für Gastritis

Entzündung der Magenschleimhaut sieht anders aus

Bei der Behandlung von Gastritis können traditionelle Medikamente, einschließlich Medikamente und eine spezielle Diät, mit einigen traditionellen Medizin ergänzt werden. Sie können die Therapie wirksam ergänzen, aber bevor Sie sie anwenden, ist es ratsam, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten.

  • Grüne Äpfel. Die Früchte müssen geschält, gemahlen und gegessen werden. Nach dem Verzehr dieses Breies aus Äpfeln kann man mehrere Stunden nicht essen, daher ist der Empfang am Morgen zu empfehlen. Der erste Monat sollte Äpfel täglich genommen werden, und der zweite wird genug sein und dreimal pro Woche, der dritte - es wird einmal genug sein, aber Sie müssen die Regelmäßigkeit ihres Empfangs überwachen.
  • Auskochen von Hafer. Fünf Liter Sauermilch sollten zum Kochen gebracht werden, aber nicht länger kochen. Den Quark von der Molke trennend, muss man den Hafer im Verhältnis von fünf zu eins (5 Teile der Flüssigkeit, 1 - Hafer) für 3 Stunden kochen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, muss sie gefiltert werden, Hafer sollte weggeworfen werden. Dazu 300 g Honig, 125 g Alkohol hinzufügen und das entstandene Getränk in den Kühlschrank stellen. Sie müssen es 30 g für 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich verzehren.

Mittel mit erhöhter Säure des Magens.

  • Öl. Am Morgen, vor dem Essen, müssen Sie zwei Gläser kaltes Wasser trinken, es wird helfen, den Magen zu wecken. Auf nüchternen Magen ist es notwendig, einen Esslöffel Pflanzenöl, nur nicht raffiniert und eines, das nicht bitter wird, ein bis drei Mal am Tag zu nehmen. Die Behandlung sollte sich in zwei Wochen manifestieren, und zur Vorbeugung kann sie für ein paar Monate fortgesetzt werden.
  • Honig mit Milch. In warmer Milch gerührte Honig ist eine gute Medizin für starke Schmerzen im Magen. Honig wird in zwei Esslöffel Volumen für ein Glas Milch gegeben.

Es gibt auch viele andere Volksmedizin, einschließlich Behandlung mit verschiedenen Gemüse, Obst und Kräutern. Verschiedene Medikamente sind bei verschiedenen Formen der Krankheit wirksam.

Traditionelle Medizin für Gastritis kann nur nach einem Gespräch mit dem behandelnden Arzt verwendet werden. Sie können die konventionelle Therapie sowohl effektiv ergänzen als auch bei unsachgemäßer Anwendung verschlimmern.

Entzündung der Magenschleimhaut - Gastritis - eine Krankheit, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen im Solarplexus. Die Hauptart der Bakterien ist eine spezielle Art von Bakterien, aber es gibt auch andere Ursachen. Abhängig von der Form der Krankheit ernennt der behandelnde Arzt eine bestimmte Menge von Medikamenten, die mit einer speziellen Diät ergänzt werden.

Entzündung des Magens: Symptome und Behandlung

Entzündung ist ein pathologischer Prozess, der im menschlichen Körper als Reaktion auf ein Trauma, eine Beschädigung oder die Wirkung eines Kontakt-Pathogens auftritt. Entzündung kann verschiedene Gewebe des Körpers sein: Muskelgewebe (Myometrium), Schleimhäute (Endometrium), flüssige Strukturen, die Lymphe, Liquor, Synovialflüssigkeit, Blut umfassen. Etwa 60% aller entzündlichen Prozesse treten in den Schleimhäuten auf - den inneren Schalen von Hohlorganen, die ein schleimiges Geheimnis erzeugen, reichlich mit Blutgefäßen versehen und aus Epithelzellen bestehen. Schleimhäute können eine blassrosa oder hellrote Farbe haben - die Farbe hängt von der Anzahl der Gefäße und ihrer mikrozirkulatorischen Aktivität ab.

Entzündung des Magens: Symptome und Behandlung

Entzündung der Magenschleimhaut wird Gastritis genannt. Fast alle Formen der Gastritis durch Dystrophie und Degeneration der Hautzellen begleitet, so dass der Mangel an notwendigen Behandlung und Versagen mit der Diät einhalten kann zu einem Syndrom faul Magen, Vernarbungen der inneren Schale und die Bildung von Geschwüren und Erosionen führt. Bei chronischer Entzündung kann eine Schleimhautatrophie auftreten - eine Pathologie, die durch Verdünnung der Magenwände und eine anhaltende Störung ihrer Funktion gekennzeichnet ist. Um die Möglichkeit einer schwerwiegenden Folgen zu reduzieren, ist es entscheidend, eine Entzündung des Magens zu behandeln und die Aufmerksamkeit auf irgendwelche Symptome zu zahlen, die eine Störung der Verdauungsfunktion hinweisen.

Was passiert im Magen?

Der Entzündungsprozess im Magen kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entwickeln, von denen die gefährlichsten die Infektionen des Gastrointestinaltraktes und die Unterernährung sind. Nach Angaben von Ärzten sind etwa 25% der Fälle von akuter und chronischer Gastritis bei Personen im Alter von 18 bis 30 Jahren mit einer systemischen Essstörung im Kindes- und Jugendalter verbunden. Reichlich fetthaltige Lebensmittel, Gewürze, chemische Zusätze, die in großen Mengen in fast allen Produkten der industriellen Produktion, das Fehlen von regelmäßigen warmen Mahlzeiten gefunden - all dies wirkt sich negativ auf den Zustand der Schleimhäute und trägt zu degenerativen Prozessen.

Der Entzündungsprozess im Magen kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entwickeln, von denen die gefährlichsten die Infektionen des Gastrointestinaltraktes sind

Einige Produkte, wie Kaffee und Kakaobutter, stimulieren die Sekretion von Salzsäure, wodurch seine Konzentration in dem Lumen des Magens und den Zwölffingerdarms zu erhöhen und erhöht die Acidität der Magen-Darm-Umgebung. Normalerweise sollte der Gehalt an Chlorwasserstoff (Salzsäure) im Magen 0,5% nicht überschreiten, aber bei Gastritis kann diese Zahl um ein Vielfaches größer sein. Höhere Acidität führt zu einer Störung regenerativen Eigenschaften und Atrophie der Epithelzellen, Drüsengewebeersatz fibrotische Störung Fasern und sekretorische Funktion des Magens.

Wichtig! Eine fortschreitende Magenentzündung mit Anzeichen einer Schleimhautatrophie wird als mögliche Präkanzerose angesehen, so dass Patienten mit dieser Diagnose einmal jährlich einer ärztlichen Untersuchung unterzogen werden. diese Empfehlung zu ignorieren erhöht das Risiko von Magengeschwüren und Gastrinom - funktionell aktiven bösartigen Tumor, Gastrin-produzierende (ein Hormon, das die Synthese von Salzsäure stimuliert).

Kann Entzündung asymptomatisch auftreten?

Der asymptomatische Verlauf der Gastritis ist nur bei einem chronischen oder langsamen Entzündungsprozess möglich. Oberflächliche chronische Gastritis, bei der die Schleimhaut ihre Dicke und Sekretionsfunktion beibehält, aber eindeutig die Manifestationen degenerativer Veränderungen bestimmt, entwickelt sich oft ohne schwere Symptome. Die einzigen Manifestationen der Pathologie in einem frühen Stadium können isolierte Fälle von verschiedenen Verdauungsstörungen sein, deren Häufigkeit des Auftretens nicht 1-2 Male pro Monat überschreitet.

Was ist Gastritis und was sind ihre Ursachen?

Solche Symptome können sein:

  • Schwere und ein Gefühl des Überflusses im Magen nach dem Essen;
  • Sodbrennen;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund (mit einer oberflächlichen Gastritis hat eine moderate Intensität);
  • Darmkolik und Blähungen.

In diesem Stadium ist das Abdominalsyndrom in der Regel nicht vorhanden oder hat eine schwache Intensität. Das oberflächliche Stadium der Gastritis kann von sechs Monaten bis zu mehreren Jahren dauern. Eine große Bedeutung für die Progression von dystrophischen Störungen hat die Ernährung des Patienten.

Polyposis Gastritis

Dies ist eine andere Art von Entzündung des Magens, die ohne signifikante klinische Zeichen auftreten kann. warziger hyperplastische oder atrophischer Gastritis Typ - Die Krankheit wird durch das Wachstum von einzelnen oder mehreren gutartigen Tumoren in den Magenwänden (Polypen), gebildet durch das Drüsengewebe und andere Namen gekennzeichnet. Polypenische Entzündung kann für mehrere Monate asymptomatisch sein. Jegliche Anzeichen treten gewöhnlich auf, wenn sich das Tumorbein verdreht oder verbiegt oder beschädigt wird. In diesem Fall kann der Patient starke Übelkeit, starke Schmerzen in der Magengegend, Kopfschmerzen (als Symptom einer allgemeinen Intoxikation) erfahren. In einigen Fällen sind blutiges Erbrechen, Fieber, das Auftreten von Blutvenen und dicken Schleimhäuten (Tumorkomponenten) im Stuhl möglich.

Polypen im Magen

Ein typisches Krankheitsbild bei akuter Entzündung

Eine akute Magenentzündung hat immer eine ausgeprägte Symptomatik und wird von einer systemischen Körpervergiftung begleitet. Die Ursache einer akuten Gastritis ist in den meisten Fällen die Verwendung von schlechter (überfälliger, schlecht verarbeiteter) Lebensmittel- oder Drogenintoxikation. Anzeichen für eine akute Gastritis hängen von der Form ab, in der der Entzündungsprozess stattfindet, dem primären Ort des Erregers, dem Alter des Patienten und der Funktionsweise seines Immunsystems. Typische Entzündungszeichen in Abhängigkeit von der Art der Gastritis sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Arten des entzündlichen Prozesses ihrer Symptome

Die Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) und die Ursachen der Symptome. Wie behandelt man eine Entzündung der Magenschleimhaut?

Die Diagnose "Entzündung der Magenschleimhaut" wird heute sehr gestellt.

Die Patienten wissen immer über ihre Krankheit Bescheid und haben daher eine antisekretorische Droge.

Kann ich etwas tun, um die Entzündung des Magens für immer zu heilen?

Entzündung der Magenschleimhaut verursacht

Der Zustand, in dem sich der Entzündungsprozess in der Magenschleimhaut entwickelt, wird als Gastritis bezeichnet.

Alle inneren Wände des Magens enthalten bestimmte Zellen, die Enzyme und Säuren produzieren. Aus diesem Grund wird das Essen zur weiteren Verdauung gespalten. Nach der Entwicklung des Entzündungsprozesses kann die Schleimhaut nicht die gleiche Menge an Säure und Enzymen produzieren.

Gastritis kann chronisch und akut sein. Wenn der Entzündungsprozeß plötzlich aufgetreten ist und akut ist, können wir von einer akuten Gastritis sprechen. Wenn ein solcher Prozess jedoch lange anhält, ist dies nichts anderes als eine chronische Gastritis. Wenn Sie sich keine Zeit nehmen, um es zu behandeln, kann die Krankheit für viele Jahre und manchmal sogar Ihr ganzes Leben beunruhigend sein.

Erosive Gastritis ist eine der Arten des Entzündungsprozesses im Magen. Es hat eine minimale Menge an Symptomen, aber dadurch kann es die Schleimhaut vollständig zerstören. Die häufigsten Ursachen für Gastritis sind wie folgt:

1. Helicobacter pylori sind Bakterien, die die Magenschleimhaut beeinflussen. Sie können durch Kontakt mit einer kranken Person infiziert werden. Es ist gefährlich, an einem Ort mit einer schlechten Umwelt zu sein und kontaminiertes Wasser zu trinken oder Essen zu essen.

2. Der häufigste Grund für die Entwicklung des entzündlichen Prozesses ist die Verwendung von nicht-steroidalen Arzneimitteln für lange Zeit, zum Beispiel Aspirin oder Ibuprofen.

3. Andere Mittel, die erosive Gastritis verursachen können - Kokain, Rauchen oder Alkoholmissbrauch.

4. Traumatische Verletzungen, Operationen, Verbrennungen.

Dies sind die wichtigsten Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, aber es ist möglich, andere, weniger häufige zu identifizieren:

1. Autoimmunerkrankungen, als Folge beginnt das Immunsystem gesunde Zellen in der Schleimhaut zu schädigen.

2. Einige Krankheiten. Zum Beispiel Morbus Crohn, maligne Anämie.

3. Parasiten, verschiedene Pilzinfektionen.

Viele Patienten verwenden fälschlicherweise den Begriff Gastritis und versuchen, für sie Schmerzen im Bereich des Magens zu benennen.

Entzündung der Magenschleimhaut Symptome

Experten unterscheiden heute verschiedene Arten von Entzündungsprozessen, alles hängt davon ab, wo es lokalisiert ist und wie die Krankheit verläuft.

In einfachen Worten können die Gruppen wie folgt bezeichnet werden: ein entzündlicher Prozess mit einem reduzierten Säuregehalt und umgekehrt, mit erhöht. Die Symptome von absolut allen Gastritis, die durch eine gemeinsame Gruppe vereint sind, sind ähnlich.

Sie können auf moderne Art und Weise genaue Säurewerte entfernen - ein spezieller Sensor wird in den Magen eingeführt, er verfolgt alle Veränderungen mit einer bestimmten Zeit.

Eine Vielzahl von Gastritis, die mit hoher Säure auftritt, ist durch das Auftreten von schwerem Sodbrennen gekennzeichnet. Ein paar Stunden nach dem Essen gibt es eine Menge Schmerzen, der Hauptort seiner Lokalisierung ist der Solarplexus.

Nachdem der Patient schädliche Nahrung für den Magen gegessen hat oder Medikamente nimmt, werden die Schmerzen stark.

Unterscheiden Gastritis mit einer verminderten Säuregehalt kann durch Aufstoßen, die sehr oft auftritt und hat einen spezifischen Geruch von Schwefelwasserstoff. Es gibt keine besonderen Schmerzen im Magen und der Patient macht sich um nichts Sorgen.

In anderen Fällen leidet der Patient an Verstopfung oder umgekehrt Durchfall, Blähungen, erhöhte Gasproduktion - all dies ist eine Folge der Tatsache, dass das Essen schlecht verdaut wird.

Chronische Gastritis hat eine große Anzahl von Symptomen, sie sind unterschiedlich und von geringer Natur. Es kann von folgenden Symptomen vermutet werden:

1. Die Defäkation erfolgt unregelmäßig.

2. Auf der Zunge bildet sich eine weiße oder gelbe Schicht.

3. Arbeitskapazität ist reduziert.

5. Gefühl, müde, schläfrig.

6. Stürzt sich regelmäßig in kalten Schweiß.

7. Ohne ersichtlichen Grund kann Verstopfung oder umgekehrt auftreten.

Chronischer Entzündungsprozess ist gefährlich, weil das Epithel verkümmern kann. Danach funktionieren die Drüsen nicht mehr, und dort, wo gesunde Zellen sind, gibt es atypische - das sind die ersten Anzeichen dafür, dass sich Krebs entwickelt.

Solche Gastritis, als erosive, verläuft ohne sichtbare Symptome, es gibt keine Beschwerden, aber nur, bis der Magen keine starken Schmerzen entwickelt.

Entzündung der Magenschleimhautdiagnostik

Wie schnell der Patient diagnostiziert wird, hängt von der Behandlung und deren Wirksamkeit ab. Aber leider ist es nicht immer einfach, eine Krankheit zu erkennen, weil ihre Symptome ähnlich sind wie bei anderen Krankheiten, die nicht nur den Magen-Darm-Trakt betreffen.

Arztbesuch

Ein wichtiger Teil der Diagnose ist eine Untersuchung durch einen Arzt. Um die Ursache des Schmerzes festzustellen, versucht der Gastroenterologe nach einem Gespräch mit dem Patienten. Um Gastritis zu identifizieren, kann ein Spezialist die Palpationsmethode verwenden. Mit Druck auf den Bauch wird der Schmerz stärker, aber diese Methode kann nur davon ausgehen, dass sich der Entzündungsprozess tatsächlich entwickelt.

Bei der Durchführung der Diagnostik achtet der Arzt unbedingt auf äußere Zeichen, zum Beispiel auf einen Anstieg der Körpertemperatur, auf Erbrechen und darauf, wie stark die Magenmuskulatur belastet ist.

Labormethoden

Ein anderer Weg, um die Diagnose durchzuführen - die Verwendung von Labormethoden, nämlich die Durchführung von Tests. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie folgende Tests bestehen:

1. Bluttest - Wenn sich eine Gastritis entwickelt, wird der Hämoglobinspiegel sowie der Spiegel von Leukozyten und roten Blutkörperchen gesenkt.

2. Kot - es kann Blut enthalten.

Eine solche Diagnose zielt darauf ab, die Mikroorganismen, die die Vergiftung provoziert haben, nämlich Staphylococcus, Shigella und andere, zu entdecken.

Instrumentelle Diagnostik

Verschiedene Geräte werden verwendet, um den Patienten zu untersuchen. Diese Methode wird normalerweise bei chronischer Gastritis angewendet.

EGDF

Diese Methode wird nicht von allen Patienten gemocht, weil sie ziemlich unangenehm ist. Eine Sonde wird in die Speiseröhre eingeführt, die Kammer befindet sich an einem Ende. Dank dieser Methode ist es möglich, den genauen Ort der Lokalisierung des Entzündungsprozesses sowie seinen Grad zu identifizieren.

Röntgen

Die Radiographie wird sofort auf dem Gebiet davon durchgeführt, wie der Patient eine spezielle Substanz - eine Färbung nimmt. Der Arzt kann das Vorhandensein des Entzündungsprozesses genau bestimmen. Es wird jedoch nicht immer ein zuverlässiges Ergebnis nach dem ersten Verfahren erhalten, daher ist es besser, das FGDS zu verwenden.

Dies sind die wichtigsten diagnostischen Methoden, um den Entzündungsprozess zu erkennen.

Entzündung der Magenschleimhautbehandlung

Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, mit denen Sie Gastritis behandeln können. Praktisch alle von ihnen werden in zwei Formen produziert - Tabletten und Suspensionen. Die Tabletten umfassen Folgendes:

1. Vicalin ist ein pflanzliches Präparat, es hat mehrere Aktionen auf einmal - adstringierend und säurebindend.

2. Festal - ein Medikament auf Pankreatinbasis. Unter seinem Einfluss wird die Funktion der Bauchspeicheldrüse und des Magens fast vollständig wiederhergestellt.

3. Gastrotsepin - unter dem Einfluss der Droge sinkt die Höhe des Magensaftes, die Schleimhaut des Organs wird vor einer aggressiven Umgebung geschützt.

Ein integraler Bestandteil der Gesamtbehandlung ist die richtige Ernährung. Aus der Speisekarte muss man - saure Früchte, fettes Fleisch, geräuchert und frittiert - ausschließen. Essen sollte mit einer minimalen Menge an Salz und Gewürzen zubereitet werden.

Mit Gastritis sollte ein Ernährungsberater eine Diät entwickeln. Je nach Säuregrad kann das Essen leicht variieren. Die folgenden Produkte sind nützlich: natürliche Säfte, Milchsuppen, Gemüse, gedämpft.

Patienten, deren Säuregehalt gesenkt wird, wird empfohlen - fettarmes Fleisch, Risiko, Milchprodukte.

Versuchen Sie nicht, Medikamente selbst oder Ihre Lieben selbst zu verschreiben, da dies zu unerwünschten Folgen führen kann. Wie man eine solche Krankheit wie Gastritis richtig heilt, ist nur dem Gastroenterologen bekannt. Sie brauchen nur einen zeitnahen Anruf bei einem Arzt!