logo

Chronische atrophische Gastritis

Chronische atrophische Gastritis - lange fließende Krankheit, die durch moderate Entzündung gekennzeichnet, Atrophie der Gewebe und Drüsen, sowie die Transformation der oberen Schicht aus dem Magen in den Darm. Die Hauptgründe für die Bildung der Krankheit ist eine Autoimmunkrankheit und Helicobacter-pylori-Infektion.

Diese Störung ist eine unabhängige Krankheit, aber kein vernachlässigtes Stadium der atrophischen Gastritis. Es zeichnet sich durch einen langen und trägen Verlauf sowie die Beteiligung nahegelegener Organe im Pathogeneseprozess aus.

Die klinische Manifestation dieser Art von Krankheit unterscheidet sich praktisch nicht von den Symptomen anderer Arten von Leiden. Die häufigsten Symptome sind schweres Sodbrennen, erhöhte Gassekretion, Aufstoßen, Schmerzsyndrom, Schweregefühl im Magen und das Gefühl der Überfüllung. Störungen der Darmfunktion und Metaplasie werden oft beobachtet. Die präzise Erstellung einer Diagnose erfordert einen ganzheitlichen Ansatz und besteht in der Durchführung von Labor- und instrumentellen Untersuchungen des Patienten.

Die Behandlung hängt von der Art der Störung ab, beinhaltet jedoch häufig die Verschreibung von Medikamenten, Diät und die Anwendung traditioneller Medizin.

Ätiologie

Wie oben erwähnt, sind die Hauptursachen für die Bildung einer solchen Erkrankung Autoimmunkrankheiten oder menschliche Infektion mit Helicobacter pylori. Andere prädisponierende Faktoren für die Entstehung der Krankheit können sein:

  • der Verlauf von infektiösen Prozessen, die die Magenschleimhaut beeinträchtigen können;
  • eine breite Palette von angeborenen und erworbenen Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Akute Intoxikation des Körpers, warum einige Systeme in den pathologischen Prozess involviert sind, insbesondere nervös und endokrin;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken und Nikotinabhängigkeit;
  • irrationale Ernährung;
  • genetische Veranlagung;
  • Rückfluß;
  • Auswirkung auf den Körper der Strahlung;
  • Vitaminmangel;
  • ungeordnete Einnahme von Medikamenten, die zur Schädigung und Verdünnung der Umhüllung des Organs beitragen und eine Abnahme des Immunsystems bewirken.

Chronische atrophische Gastritis jeglicher Art ist eine ziemlich ernste Krankheit, die schwierig ist, eine komplexe Therapie zu heilen. Wenn Sie nicht rechtzeitig auf Symptome achten und die Krankheit nicht behandeln (Medikamente, Diät und Volksmedizin), kann es in Krebs umgewandelt werden.

Sorten

Es gibt verschiedene Arten von chronischer atrophischer Gastritis. Der erste ist der fokale Typ der Krankheit. Aufgrund des Namens wird es durch das Auftreten von pathologischen Veränderungen der Schleimhäute ausgedrückt. Oft findet vor dem Hintergrund der erhöhten Säuregehalt des Magensaftes statt. Antrum atrophische Gastritis - betrifft nur einen Teil des Magens, der niedrigste. Während der Diagnose wird eine Narbenbildung in diesem Bereich festgestellt. Es äußert sich in einer mäßigen Manifestation der Symptome. Moderate atrophische Gastritis, impliziert die teilweise Reinkarnation von Magenzellen in den Darm. Eine solche Erkrankung kann nur nach einer Biopsie festgestellt werden. Oberflächliche Gastritis ist die einfachste und am leichtesten entfernbare Form der Krankheit, im Gegensatz zu fokal oder hyperplastisch, da nur die obere Schicht der Schleimhaut geschädigt wird.

Die diffuse Form zeichnet sich durch starke dystrophische Veränderungen in der Magenschale aus. Es ist ein Zwischenstadium zwischen oberflächlicher Gastritis und dystrophischen Zellschäden. In diesem Fall werden lokale Degenerationsherde der Magenwände in die Darmwand beobachtet.

Chronische multifokale Gastritis ist eine eher seltene Form der Krankheit, die am häufigsten bei älteren Menschen auftritt. Gekennzeichnet durch den Tod von Zellen und eine Abnahme der Freisetzung von Salzsäure.

Die hyperplastische Form der Krankheit ist durch die Bildung von Foci nicht nur Atrophie, sondern auch Hyperplasie gekennzeichnet. Außerdem ist die Struktur der Schleimhaut gebrochen - sie sieht aus wie ein Schwamm mit Falten und Rissen, hochstehenden Knoten und vielen kleinen Geschwüren.

Abhängig von den Todesursachen der Magenschleimhaut gibt es auch verschiedene Arten der Krankheit:

  • Helicobacter - die Penetration des Mikroorganismus in die Schale, die zum Auftreten einer oberflächlichen Gastritis führt, aber im weiteren Verlauf wird sie atrophisch. Diese Art von Gastritis ist am häufigsten;
  • Autoimmun - ist vor dem Hintergrund der körpereigenen Produktion von Antikörpern gegen seine eigenen Zellen gebildet. Es wird mehrmals weniger als die vorherige Form diagnostiziert und betrifft den antralen Teil des Magens.

Bei jeder Art von atrophischer Gastritis chronischer Form tritt Metaplasie auf - der Ersatz der Magenwände durch Darmwände.

Fachleute weisen darauf hin, dass die Behandlung (Medikamente oder Volksmedizin) einer der oben genannten Arten von Krankheiten nicht in allen Fällen ein positives Ergebnis ergibt. Dies liegt an der Tatsache, dass die atrophische Gastritis chronischer Form eine Präkanzerose ist und eine hohe Wahrscheinlichkeit der Bildung von Onkologie hat. Am gefährlichsten sind jedoch die Formen - hyperplastisch und multifokal, weil sie meist das Wachstum von Krebszellen provozieren.

Symptome

Die klinische Manifestation der lethargischen atrophischen Gastritis unterscheidet sich praktisch nicht von den Symptomen anderer Arten solcher Störungen. Die häufigsten Anzeichen sind:

  • das Auftreten von dumpfem Schmerz im Magen;
  • ständiges Gefühl von Schwere und Überfüllung des Körpers;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen durch einen sauren unangenehmen Geruch;
  • erhöhte Bildung von Gasen und Schwitzen;
  • Aussehen einer Plaque in der Sprache der weißlichen Schattierung und des metallischen Geschmacks in der Mundhöhle;
  • Abnahme oder völliger Appetitverlust, der zu einem signifikanten Gewichtsverlust führt;
  • Blässe der Haut;
  • erhöhte Sprödigkeit von Nägeln und Haaren;
  • Entzündung des Zahnfleisches;
  • Anfälle von starkem Schwindel;
  • starke Schwäche des Körpers.

Die Symptome der fokalen Art der atrophischen Gastritis ähneln den oben genannten Symptomen, aber es gibt eine Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel. Zum Beispiel Milch und Sauermilchprodukte, fettes Fleisch und Eier. Nach ihrem Gebrauch Sodbrennen, Übelkeit und in einigen Fällen Erbrechen. Antrale Gastritis ist durch das Auftreten von Übelkeit nach dem Schlaf gekennzeichnet. Im Verlauf der hyperplastischen Form treten Symptome wie anhaltender Schmerz und mögliche Blutungen auf.

Unabhängig von der Form und Art der chronischen atrophischen Gastritis, fast immer gibt es eine Verletzung des Funktionierens der nicht nur den Magen, sondern auch die gesamte Magen-Darm-Trakt, wodurch sekundäre Symptome kann eine Veränderung der intestinalen Metaplasie und Magen-Funktion von Zellen in Betracht gezogen werden. Einige der Zeichen können durch populäre Mittel beseitigt werden.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen zur Erkennung einer solchen Erkrankung bestehen aus mehreren Stufen. Zunächst muss sich ein Spezialist mit der Krankheitsgeschichte des Patienten und der Krankheitsgeschichte des Patienten vertraut machen und dann eine Untersuchung und Palpation des Bauches durchführen. Dies ist notwendig, um die Ursachen für das Auftreten und die Beurteilung der Intensität der Symptome zu finden.

Laboruntersuchungen bestehen in der Untersuchung von Blut- und Stuhlzählungen. Die erhaltenen Informationen ermöglichen es, die Veränderung der Blutzusammensetzung, das Vorhandensein von pathologischen Antikörpern und versteckte Blutungen zu bestimmen. Es ist auch notwendig, Atemtests durchzuführen. Dies wird es ermöglichen, zwischen dem hyperplastischen Typ der Erkrankung und dem multifokalen Typ zu unterscheiden.

Instrumentelle Methoden umfassen:

  • FEGDS - Untersuchung und Beurteilung der inneren Oberfläche des Verdauungstraktes, Suche nach charakteristischen Läsionen und Metaplasie der Schleimhaut. Dieses Verfahren beinhaltet eine Biopsie;
  • Radiographie des Magens unter Verwendung von Kontrastmittel. Es erlaubt, die Aktivität des Magens und das Vorhandensein von Läsionen zu bestimmen;
  • Ultraschall;
  • SCT - wird für die Diagnose von Antrum Gastritis durchgeführt.

Behandlung

Vor der Behandlung der Krankheit wird dem Patienten empfohlen, schlechte Gewohnheiten vollständig aufzugeben. Danach ist es möglich, die Behandlung der chronischen atrophischen Gastritis zu beginnen. Eine solche Therapie ist individueller Art, aber oft werden Patienten verschrieben:

  • Antibiotika und PPI, insbesondere zur Eliminierung von Antrum-Gastritis;
  • Substanzen zur Normalisierung der Produktion von Salzsäure, Enzyme von Magensaft;
  • Injektionen von Vitamin B12;
  • Präparate zur Wiederherstellung und Umhüllung der Magenschleimhaut;
  • Prokinetik.

Oft umfasst der Behandlungsplan für eine solche Störung Physiotherapie, insbesondere Elektrophorese, die Wirkung von Strom und Magnetfeld. Nicht die geringste Rolle in der Behandlung spielt eine Diät. Dies ist besonders wichtig für die Beseitigung von hyperplastischen und multifokalen Gastritis. Diät-Therapie sorgt für die Ablehnung von fetthaltigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln, Konservierungsmitteln und geräucherten Produkten. Sie müssen nur warm essen und sind auf keinen Fall heiß. Essen Sie sechs Mal am Tag kleine Mahlzeiten. Darüber hinaus ist es erforderlich, übermäßiges Essen auszuschließen.

Wenn Sie Volksmedizin verwenden möchten, müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Ein gesunder Lebensstil und die Einhaltung der Ernährungsberatung sind die Grundlage für die Prävention einer solchen Krankheit.

Methoden der Behandlung von chronischer atrophischer Gastritis

Chronische atrophische Gastritis ist die gefährlichste Form der Gastropathie, die zum präkanzerösen Zustand gehört. Die Krankheit ist mit der Niederlage der glandulären Magenstrukturen verbunden, die für die Sekretion von Verdauungssäften verantwortlich sind. Atrophische Form der Gastritis führt zu einer allmählichen fortschreitenden Verdünnung der Wände des Magens, parallel verringert das Volumen der gesunden Zellen mit erhaltenen Funktionen. In ICD-10 wird die Krankheit mit der Zuordnung des Codes K29.4 behoben. Atrophische Gastritis mit chronischem Verlauf, deren Symptome mit Degeneration und Degeneration der Drüsen verbunden sind, erfordert eine rechtzeitige Untersuchung und angemessene Behandlung.

allgemeine Informationen

Chronische atrophische Gastritis bezieht sich auf Varianten chronischer Formen entzündlicher Magenpathologien. Die Krankheit betrifft eher ältere Menschen, was ihre Relevanz für andere Altersgruppen nicht ausschließt. Der Verlauf der Pathologie führt zu einer Atrophie der Schleimschicht mit der Unfähigkeit, anschließend die Drüsen wiederherzustellen, während sie die Dysfunktion des Immunsystems entwickeln. Das Versagen der Arbeit der Immunkräfte führt zur Produktion von Antikörpern, die die Drüsenstrukturen des Organs zerstören. Als Ergebnis wird die Magenschleimhaut einem doppelten Schlaganfall ausgesetzt - aufgrund ihrer eigenen Immunität und ihrer primären Faktoren.

Chronische Gastritis mit Anzeichen einer Schleimhautatrophie in den Anfangsstadien wirkt sich auf den Bereich des Magenbodens und der dort befindlichen Parietalzellen aus. Nach der Vernichtung der Zellen ist die Produktion wichtiger Bestandteile der Magensekretion - des Zymogens von Pepsin und Salzsäure - gescheitert. Als Folge - die Höhle des Magens wird entzündet, verliert seine schützenden Eigenschaften, und Traumatisierung der Schleimschicht tritt auf, selbst wenn Nahrung in den Magen fällt.

Wichtige klinische Bedeutung gehört zum Bereich der Schleimhaut mit atrophischen Veränderungen. Je größer es ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Degeneration metaplastischer Stellen in die Akkumulationszonen maligner Zellen. In Gegenwart von atrophischen Stellen mit Metaplasie, die 20% des Gesamtvolumens der Magenschleimhaut einnehmen, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines pathologischen Übergangs zu Krebs 100%. Laut Statistik führt die chronische Form der Gastritis in mehr als 13% der Fälle zur Onkologie.

Klassifizierung

Atrophische Veränderungen im Magen entwickeln sich allmählich, sie trennen mehrere Stadien (gleichzeitig und Varietäten) im Prozess der chronischen Gastropathie:

  • Subatrophische Gastritis - der Anfangsgrad der atrophischen degenerativen Veränderungen;
  • fokale Gastritis mit Atrophie - das Auftreten von mehreren Orten der Atrophie, Drüsenstrukturen beginnen zu sterben, sie werden durch Zellen von einfachem Epithel ersetzt;
  • chronische atrophische antrale Gastritis - degenerative Prozesse erreichen den antralen Teil des Organs, der das Fortschreiten der Krankheit anzeigt;
  • chronische multifaktorielle atrophische Gastritis - eine Form der diffusen Atrophie mit aktiver metaplastischer Degeneration von Schleimhautgewebe, wird der Zustand als präkanzerös eingestuft.

Die provozierenden Faktoren

Die genauen Ursachen, die die Entwicklung von aktiven atrophischen Prozessen in der Magenhöhle und ihren Übergang zu einer chronischen Form provozieren, sind nicht vollständig aufgedeckt worden. In der Gastroenterologie sind die Hauptrisikofaktoren langfristige Helicobacter pylori-Infektionen und Autoimmunprozesse mit der destruktiven Wirkung ihrer eigenen Antikörper auf G-Zellen des Magens. In der überwiegenden Zahl der bestätigten Fälle von chronischer atrophischer Gastritis waren Patienten Träger von Helicobacter pylori. Der Anteil der Patienten mit Funktionsstörungen des Immunsystems macht nicht mehr als 20% der Fälle aus.

Andere Ursachen, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen:

  • Unterernährung bei der Verwendung von akuten, fettigen Lebensmitteln; Verletzung des Temperaturregimes (sehr heißes oder zu kaltes Essen);
  • Intoxikation durch versehentliche Einnahme von Chemikalien;
  • schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Alkoholkonsum, starker Kaffee in großen Mengen - beeinflussen aggressiv den Magen und erhöhen das Risiko atrophischer Prozesse;
  • Andere Pathologien GIT - Cholezystitis, Magengeschwür, Enteritis;
  • belastete Vererbung;
  • Reflux - saure Massen aus dem Dünndarm in den Magen werfen;
  • Arbeitstätigkeit in schädlichen Bedingungen;
  • Anfälligkeit für Stress;
  • Einnahme von Medikamenten mit irritierenden Effekten an den Magenwänden.

Klinisches Bild

Die Pathologie ist durch langsame Entwicklung gekennzeichnet. In der Anfangsphase, wenn das Volumen der betroffenen Schleimhaut niedrig ist, gibt es keine Symptome. Atrophische Prozesse entwickeln sich am Boden des Organs und fließen allmählich auf den Körper und die gesamte Oberfläche der Schleimhaut. Bemerkenswerte Zeichen zeigen sich, wenn mehr als die Hälfte der inneren Hülle des Organs pathologische Veränderungen durchmachen. Die ersten Symptome sind mit Dyspepsie assoziiert - Schweregrad nach dem Essen, schwache Schmerzen.

Die Krankheit schreitet voran, die Symptome werden klinisch signifikant:

  • Nach jeder Mahlzeit, selbst in kleinen Mengen, mit saurem Geschmack aufstoßen;
  • nicht eingeschränktes Sodbrennen, dessen Anfälle nicht durch Drogen entzogen werden;
  • Aufstoßen - Essensmassen aus der Speiseröhre in den Mund werfen;
  • das Gefühl von Schwerkraft und Druck im Epigastrium nimmt einen bleibenden Charakter an;
  • eine Störung in der Arbeit des Darms in Form von Blähungen, Blähungen, Grollen, Durchfall, Verstopfung;
  • Gewichtsverlust aufgrund einer Verletzung des Prozesses der Absorption von Nährstoffen im Verdauungstrakt;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen mit der Anwesenheit von Schleim und Galle;
  • verringerter Appetit;
  • dichte graue Beschichtung auf der Zunge;
  • schmerzhafte Empfindungen, die in kurzen Abständen nach dem Essen auftreten.

Wichtige Symptome, die auf chronische Gastritis hinweisen, sind mit einer anhaltenden Verschlechterung des Allgemeinzustands verbunden - Schwäche, Schläfrigkeit, chronische Müdigkeit, häufige Ohnmacht, vermindertes Sehvermögen. Solche Phänomene sind von mäßiger Natur, aber im Laufe der Zeit wird der Zustand verschlimmert. Das Aussehen der Patienten verändern - die Haut ist blass und kann sich schälen, das Haar ist trocken und fällt aus, das Zahnfleisch blutet, die Nägel sind gelblich und spröde. Verschlechterung der Gesundheit ist mit Anämie und einem Mangel an Vitaminen verbunden.

Diagnosemöglichkeiten

Um eine Reihe von Diagnoseverfahren zu diagnostizieren:

  • Die Fibrogastroduodenoskopie ist eine hochpräzise Methode, mit der der Status der Schleimhaut, die Art und die Lokalisation atrophischer Stellen visuell beurteilt werden kann. Bei der Durchführung der FGD werden Biopsien aus verschiedenen Bereichen des Magens entnommen. Die Biopsie ist wichtig für die Beurteilung des Metaplasiegrades.
  • Gastrographie - eine Methode der nicht-invasiven Röntgenuntersuchung der Magenhöhle; in Gegenwart von Atrophie, glätten die Magenfalten, träge Peristaltik, eine Abnahme der Größe des Organs;
  • intragastric ph-metrie ermöglicht es, eine reduzierte Säure von Magensekreten zu etablieren, die sich während des Tages nicht ändert;
  • ein immunologischer Bluttest ist notwendig, um den Zustand des Immunsystems zu beurteilen und die begleitenden Pathologien einer Autoimmunerkrankung zu identifizieren;
  • CT und MRT der Bauchorgane erlauben, die Diagnose zu bestätigen und den Tumorprozess auszuschließen;
  • Nachweis eines infektiösen Erregers (Helicobacter pylori) nach der Methode PCR, ELISA, Atemtest.

In den letzten Jahren ist ein nicht-invasives Verfahren zur Beurteilung des funktionellen Zustands des Magens durch das Blut - Gastropanel oder hämatologisches Panel - sehr beliebt bei der Diagnose einer Krankheit. Bei einer atrophischen Läsion des Magens entlang der Gastropaneel zeigen sich typische Indikatoren:

  • positive Reaktion auf Antikörper gegen Helicobacter pylori;
  • Abnahme der Pepsinogenkonzentration im Serum;
  • ein reduziertes Niveau von Gastrin 17 - ein offensichtliches Anzeichen für das Absterben von Drüsenstrukturen oder seine Zunahme über die Norm hinaus mit atrophischer Gastritis vom autoimmunen Typ.

Das Gastropanel wird genauen Methoden mit einer Konfidenz von mehr als 80% zugeschrieben und wird im Anfangsstadium der Diagnose verwendet. Mit der Methode können Sie die Art der Gastropathie, die Lokalisation bestimmen, den verursachenden Faktor feststellen, präkanzeröse Veränderungen erkennen und die optimale Richtung der Therapie bestimmen.

Taktik der Behandlung

Chronische Prozesse mit atrophischer Gastritis führen zu einer vollständigen Hemmung der Schleimhautzellen und sie unterliegen keiner Regeneration. Die Behandlung der chronisch-atrophischen Gastritis zielt daher darauf ab, metaplastische Veränderungen zu minimieren und einzuschränken, die sich in einen bösartigen Tumor verwandeln. Bei der Organisation der medikamentösen Behandlung ist es wichtig, den Zustand des Patienten und die Intensität der Degeneration gesunder Zellen zu berücksichtigen.

Medikamente umfassen Folgendes:

  • Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline und Tetracycline beim Nachweis von Helicobacter pylori - Amoxicillin, Trichopol;
  • Protonenpumpenhemmer zur Normalisierung der Produktion von Salzsäure und zur Vermeidung von Reflux - Omez, Lansoprazol;
  • Stimulatoren der Geweberegeneration - Sanddornöl;
  • gastroprotektive Mittel - Misoprostol;
  • Medikamente zur Normalisierung der motorischen Fähigkeiten - Domperidon, Motilak;
  • Präparate mit umhüllender Wirkung mit Bismut, Aluminium - Vikalin, Rother.

Die medizinische Behandlung wird durch Physiotherapie ergänzt - Elektrophorese, Magnete, thermische Eingriffe in der Oberbauchzone werden eingesetzt. In der Zeit der Remission, Sanatorium-und Spa-Behandlung wird gezeigt, mit der Organisation von Schlammbäder und Applikationen.

Diät

Diät für chronische atrophische Gastritis ist für das Leben erforderlich. Der Zweck der Diät wird auf individueller Basis basierend auf den Eigenschaften der Pathologie und ihrer Art gemacht. Abhängig von dem Zweck und den Zielen der komplexen Therapie für Patienten mit Gastritis, vier Arten von Ernährung Tabelle für Pevzner empfohlen werden.

  • Diät № 2 ist die wichtigste bei der chronischen atrophischen Gastritis. Im Rahmen der Tabelle 2 sind gekochte, gedünstete, gebackene Gerichte aus Fleisch, Fisch erlaubt. Patienten können Eier in Form von Dampfomeletten, Sauermilchprodukten essen. Die Diät ist voll und bietet Stimulation der Magen-Drüsen.
  • Diät Nr. 1a ist für einen Rückfall der Krankheit angezeigt. Ziel ist es, den Verdauungstrakt minimal zu belasten, die Erregbarkeit der Epithelschicht des Magens zu reduzieren. Es ist erlaubt, sorgfältig abgewischte Suppen von Kartoffeln und gekochtem Getreide, Schleimbrühen und Breien zu nehmen. Milchprodukte - durch Portabilität.
  • Diät Nr. 1 wird vorgeschrieben, wenn akute Symptome der atrophischen Gastritis entfernt werden. Der Zweck der Tabelle 1 ist die Normalisierung der Sekretion und der Magenmotilität. Die Diät schließt Milchgetreide, Suppen auf der sekundären Suppe, weiches Gemüse und Früchte ein.
  • Diät № 4 ist für chronische atrophische Läsion des Magens in Kombination mit enteralem Syndrom indiziert. Alle Milchprodukte sollten ausgeschlossen werden. Zu verwenden sind Getreide, Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse mit einem minimalen Fasergehalt. Nach der Linderung der Symptome der Enteritis werden die Patienten auf die Haupttabelle Nummer 2 übertragen.

Prognose- und Vorbeugemaßnahmen

Die Prognose für die Genesung bei Vorliegen einer "chronischen atrophischen Gastritis" hängt vom Altersfaktor ab - bei Patienten über 50 Jahren ist das Risiko einer Metaplasie und Degeneration zu Krebs höher. Die frühe Bedeutung von Früherkennung und Behandlungstaktik ist von entscheidender Bedeutung. Der asymptomatische Beginn der Pathologie erschwert jedoch den Nachweis von Gastropathie in einem Stadium, das erfolgreich heilbar ist.

Vorbeugende Maßnahmen werden auf die Organisation rationaler Ernährung mit einer klaren Regelung, Einhaltung der grundlegenden Hygienevorschriften (Händewaschen) reduziert, um das Infektionsrisiko und lebensmittelbedingte Infektionen zu reduzieren. Eine wichtige Rolle spielt rechtzeitige Reaktion auf Beschwerden aus dem Verdauungstrakt, einschließlich Schmerzen, Sodbrennen, Beschwerden.

Ursachen, Symptome, Behandlung von atrophischer Gastritis

Atrophische Gastritis - die heimtückischste Form der chronischen Gastritis, ist eine wahrscheinliche Ursache für den präkanzerösen Zustand des Magens. Es entwickelt sich oft bei Männern mittleren Alters und älteren Männern. Bei Beginn der Entzündung ist asymptomatisch. Wenn der Kompensationsmechanismus erschöpft ist, hat er nicht immer ein lebendiges Krankheitsbild.

Was ist eine atrophische Gastritis?

Das Fehlen heller Symptome im ersten Stadium der Pathogenese ist kein günstiges Zeichen. Im Gegensatz dazu legt eine Person, die kein offensichtliches Unbehagen verspürt, dem Problem keine Bedeutung bei. Umsonst. Wir werden versuchen, die Heimtücke dieser Krankheit in einer vereinfachten und zugänglichen Weise zu erklären.

Das Schlüsselwort im Namen der Krankheit ist Atrophie. Dies bedeutet, dass die Magenwandzellen, den Teil der sekretorischen Drüsen im Verlauf der Krankheit zu unterziehen atrophische Degeneration sind, das heißt ihre Fähigkeit verlieren, um richtig zu funktionieren, produziert nicht die Magensaft Komponenten. Es ist bewiesen, dass sich die Drüsen in erster Linie in einfachere Formationen verwandeln, die statt Magensaft Schleim produzieren. In der Regel tritt eine atrophische Gastritis vor dem Hintergrund einer reduzierten Magensäure auf.

Die Hauptgefahr der atrophischen Gastritis ist jedoch nicht mit einer Veränderung des Säuregehalts des Magensaftes verbunden, da der pH-Wert korrigierbar ist. Gefahr in der anderen. Atrophische Gastritis wird allgemein von der medizinischen Gemeinschaft als Provokateur von Magenkrebs beim Menschen anerkannt.

Also, in der Reihenfolge. Alle Zellen des Körpers, einschließlich der Zellen der Magenwände, sind in jeder Sekunde mit dem Körper zusammen. Dies bedeutet, dass die Regeneration von - Ursprung, morphologischer und funktionellen Differenzierung, funktioneller Belastung, das natürliche Absterben von Zellen und die anschließenden Update sind unter dem Einfluss von hormonellen, Immun-, Enzyme und andere, noch unbekannten Wissenschaft, die regulatorischen Faktoren. Bisher ist es noch niemandem gelungen, die Eigenschaften reifer Körperzellen zuverlässig und radikal zu verändern. Normalerweise haben alle Zellen der Organe des Körpers eine strenge Spezialisierung - das ist das Axiom der modernen biologischen Wissenschaft.

Pathogenese der atrophischen Gastritis

Wir vereinfachen die Aufgabe, wir beschreiben die Pathogenese als zweistufigen Prozess. Wir stimmen zu, dass im ersten Stadium der Pathogenese die führende Rolle von den säurefesten Bakterien, und auf der zweiten - die Autoimmunprozesse des Organismus spielen.

Bei vielen Formen von Gastritis werden die Zellen der inneren Magenwände von Helicobacter pylori-Bakterien befallen, die sie schädigen und lokal den pH-Wert der Umgebung der Magenwände verändern. Bakterien sind häufige Bewohner der sauren Umgebung des Magens. Sie schaffen nur den Boden, öffnen das Tor für die Entwicklung von atrophischen Gastritis und jede andere Art von Entzündung.

Im zweiten Stadium der atrophischen Gastritis sind komplexe Autoimmunprozesse in die Pathogenese involviert, die unreife Formen der Drüsenzellen beeinflussen und deren spätere Spezialisierung unterdrücken. Der Mechanismus der Nukleation und der Verlauf von Autoimmunreaktionen ist für Wissenschaftler von Interesse, aber in diesem Text ist ihre Offenbarung nicht von grundlegender Bedeutung.

Unterdrückung der Zellspezialisierung ist das Schlüsselwort in der Pathogenese dieser Art von Entzündung. Dies bedeutet, dass die Zellen der Drüsen der Magenwände unter dem Einfluss von Autoimmunreaktionen Atrophie, aufhören, komplexe Arbeit an der Entwicklung von Bestandteilen des Magensaftes durchzuführen.

Der physiologische Prozess der Regeneration der Drüsenzellen des Magens ist gestört. Die Regeneration bedeutet, dass in der Norm der Platz der erschöpften Lebensressource der Drüsenzellen von den neuen Käfigen mit den ähnlichen Eigenschaften eingenommen ist. In einem gesunden Körper findet die vollständige Erneuerung der Zellen der Magenschleimhaut alle sechs Tage statt.

Als Folge der Verletzung der Regeneration beginnen Drüsenzellen anstelle von Salzsäure, ein einfacheres Produkt - Schleim - zu produzieren. Dieser Schleim hat schützende Eigenschaften, ist aber schlecht an der Verdauung beteiligt. Daher sehen die mit einer normalen endoskopischen Untersuchung reichlich mit Schleim bedeckten Magenwände wie ein gesundes Gewebe aus. Die Umgebung des Magens vom Sauren wird bis zum Achilles schwach sauer.

In Zukunft unter dem Einfluss einer Autoimmunkaskade geschädigten Zellen in großen Mengen wie ich unreife Zellen zu produzieren beginnen, die nicht entwickeln können und verloren schließlich die Fähigkeit sekretorische Spezialisierung zu erwerben. In diesem Fall ist es eine pathologische Regeneration. Solche unreifen Zellen können bedingt als modischer Begriff bezeichnet werden - Stammzellen.

Stammzellen ist in jeder gesunden Person, sondern in einem normal funktionierenden Körpern, werden sie immer eine streng definierten evolutionäre Gedächtniseigenschaften und sind in reife Zellen transformieren: Magen, Darm, Herz, Lunge und andere Organe und Gewebe, und führen äußerst spezifisch für jede Art von Zellfunktion.

Wenn Wissenschaftler lernen, Stammzellen in einer garantierten Weise zu kontrollieren, wird dies eine Revolution bedeuten und es der Menschheit ermöglichen, sich auf eine individuell regulierte Lebenserwartung einzulassen. Sie können jedes Organ oder Gewebe wachsen lassen und so die Stoffwechselprozesse, den hormonellen Hintergrund und so weiter verändern. Während die Arbeit am Stammzellmanagement am Anfang der wissenschaftlichen Forschung steht, ist die praktische Anwendung dieser Technik ein garantiertes Risiko. Aber zurück zum Thema atrophische Gastritis.

Der Körper verfügt über einen mehrstufigen Schutz vor schädigenden Wirkungen, so dass sich auch unter atrophischer Gastritis nicht immer Krebs entwickeln kann. Es ist fairer, über den präkanzerösen Zustand zu sprechen.

Es wird angenommen, dass die Atrophie der Zellen der Magenwände sich nicht vollständig heilen lässt. Die richtige medikamentöse Behandlung, die Einhaltung der Diät, der Ausschluss bestimmter Arten von Lebensmitteln aus der Nahrung verringert jedoch signifikant das Risiko onkologischer Prozesse. Im Hinblick auf die Diagnose sollte die Prävention der atrophischen Gastritis und das mögliche Risiko der Entwicklung einer Krebsbehandlung einen Arzt konsultieren.

exponentiell, junges Wachstum (STEM) Zellen der Magenwand, wenn eine tödliche Kombination von Umständen, die stark ist, externe und / oder interne Exposition die Explosion ausgelöst, wächst.

Diese Zellen tragen keine funktionelle Ladung, die für den Körper nützlich ist, im Gegenteil - sie zerstören sie. Die einzige Funktion von unperfekten Zellen, die keine kooperative Verbindung mit dem Körper haben, ist eine konstante Reproduktion ähnlicher pathologischer (krebsartiger) Zellen, die nicht vom Körper reguliert wird und eine negative Auswirkung auf den Körper durch metabolische Produkte hat.

Es sollte daran erinnert werden, dass die oben beschriebene Pathogenese eine vereinfachte Darstellung der wahren Pathogenese der atrophischen Gastritis ist. Der Text nicht erwähnt großen morphologischen Schädigung der Magendrüsen, hormonelle Veränderungen, Vitamine und andere Arten von Austausch, Einfluss auf die Entwicklung von Autoimmunprozesse und die Pathogenese von degenerativen Prozessen in der Pathogenese beeinflussen. Es gibt keine Erwähnung des größeren oder geringeren Einflusses einiger Stämme von säurefesten Bakterien und duodenogastrischem Reflux auf chronische Gastritis. In einer schematischen, verallgemeinerten Form wird eine Vorstellung von der Umwandlung der atrophischen Gastritis in einen präkanzerösen Zustand gegeben.

Symptome einer atrophischen Gastritis

Die überwiegende Mehrheit der ernsthaften Forscher bezeugt das Fehlen von signifikanten Symptomen der atrophischen Gastritis im ersten Stadium der Pathogenese. Viele bemerkten das Fehlen einer atrophischen Gastritis eines hellen Schmerzsyndroms, das für eine Hyperazid-Gastritis charakteristisch ist. In allen Stadien der atrophischen Gastritis fehlt der Schmerz.

Zu den oft erwähnten Symptomen im Stadium der Erschöpfung der kompensatorischen Mechanismen des Körpers sind die Symptome, die allen Arten von Gastritis gemeinsam sind. In der klinischen Untersuchung klagen Patienten über ein Schweregefühl im Solarplexus nach dem Essen, unabhängig von ihrem Volumen.

Es gibt auch Beschwerden über die folgenden Anzeichen von Magen-Darm-Pathologie:

Ursachen, Symptome, Behandlung von atrophischer Gastritis

Atrophische Gastritis - die heimtückischste Form der chronischen Gastritis, ist eine wahrscheinliche Ursache für den präkanzerösen Zustand des Magens. Es entwickelt sich oft bei Männern mittleren Alters und älteren Männern. Bei Beginn der Entzündung ist asymptomatisch. Wenn der Kompensationsmechanismus erschöpft ist, hat er nicht immer ein lebendiges Krankheitsbild.

Was ist eine atrophische Gastritis?

Das Fehlen heller Symptome im ersten Stadium der Pathogenese ist kein günstiges Zeichen. Im Gegensatz dazu legt eine Person, die kein offensichtliches Unbehagen verspürt, dem Problem keine Bedeutung bei. Umsonst. Wir werden versuchen, die Heimtücke dieser Krankheit in einer vereinfachten und zugänglichen Weise zu erklären.

Das Schlüsselwort im Namen der Krankheit ist Atrophie. Dies bedeutet, dass die Magenwandzellen, den Teil der sekretorischen Drüsen im Verlauf der Krankheit zu unterziehen atrophische Degeneration sind, das heißt ihre Fähigkeit verlieren, um richtig zu funktionieren, produziert nicht die Magensaft Komponenten. Es ist bewiesen, dass sich die Drüsen in erster Linie in einfachere Formationen verwandeln, die statt Magensaft Schleim produzieren. In der Regel tritt eine atrophische Gastritis vor dem Hintergrund einer reduzierten Magensäure auf.

Die Hauptgefahr der atrophischen Gastritis ist jedoch nicht mit einer Veränderung des Säuregehalts des Magensaftes verbunden, da der pH-Wert korrigierbar ist. Gefahr in der anderen. Atrophische Gastritis wird allgemein von der medizinischen Gemeinschaft als Provokateur von Magenkrebs beim Menschen anerkannt.

Also, in der Reihenfolge. Alle Zellen des Körpers, einschließlich der Zellen der Magenwände, sind in jeder Sekunde mit dem Körper zusammen. Dies bedeutet, dass die Regeneration von - Ursprung, morphologischer und funktionellen Differenzierung, funktioneller Belastung, das natürliche Absterben von Zellen und die anschließenden Update sind unter dem Einfluss von hormonellen, Immun-, Enzyme und andere, noch unbekannten Wissenschaft, die regulatorischen Faktoren. Bisher ist es noch niemandem gelungen, die Eigenschaften reifer Körperzellen zuverlässig und radikal zu verändern. Normalerweise haben alle Zellen der Organe des Körpers eine strenge Spezialisierung - das ist das Axiom der modernen biologischen Wissenschaft.

Pathogenese der atrophischen Gastritis

Wir vereinfachen die Aufgabe, wir beschreiben die Pathogenese als zweistufigen Prozess. Wir stimmen zu, dass im ersten Stadium der Pathogenese die führende Rolle von den säurefesten Bakterien, und auf der zweiten - die Autoimmunprozesse des Organismus spielen.

Bei vielen Formen von Gastritis werden die Zellen der inneren Magenwände von Helicobacter pylori-Bakterien befallen, die sie schädigen und lokal den pH-Wert der Umgebung der Magenwände verändern. Bakterien sind häufige Bewohner der sauren Umgebung des Magens. Sie schaffen nur den Boden, öffnen das Tor für die Entwicklung von atrophischen Gastritis und jede andere Art von Entzündung.

Im zweiten Stadium der atrophischen Gastritis sind komplexe Autoimmunprozesse in die Pathogenese involviert, die unreife Formen der Drüsenzellen beeinflussen und deren spätere Spezialisierung unterdrücken. Der Mechanismus der Nukleation und der Verlauf von Autoimmunreaktionen ist für Wissenschaftler von Interesse, aber in diesem Text ist ihre Offenbarung nicht von grundlegender Bedeutung.

Unterdrückung der Zellspezialisierung ist das Schlüsselwort in der Pathogenese dieser Art von Entzündung. Dies bedeutet, dass die Zellen der Drüsen der Magenwände unter dem Einfluss von Autoimmunreaktionen Atrophie, aufhören, komplexe Arbeit an der Entwicklung von Bestandteilen des Magensaftes durchzuführen.

Der physiologische Prozess der Regeneration der Drüsenzellen des Magens ist gestört. Die Regeneration bedeutet, dass in der Norm der Platz der erschöpften Lebensressource der Drüsenzellen von den neuen Käfigen mit den ähnlichen Eigenschaften eingenommen ist. In einem gesunden Körper findet die vollständige Erneuerung der Zellen der Magenschleimhaut alle sechs Tage statt.

Als Folge der Verletzung der Regeneration beginnen Drüsenzellen anstelle von Salzsäure, ein einfacheres Produkt - Schleim - zu produzieren. Dieser Schleim hat schützende Eigenschaften, ist aber schlecht an der Verdauung beteiligt. Daher sehen die mit einer normalen endoskopischen Untersuchung reichlich mit Schleim bedeckten Magenwände wie ein gesundes Gewebe aus. Die Umgebung des Magens vom Sauren wird bis zum Achilles schwach sauer.

In Zukunft unter dem Einfluss einer Autoimmunkaskade geschädigten Zellen in großen Mengen wie ich unreife Zellen zu produzieren beginnen, die nicht entwickeln können und verloren schließlich die Fähigkeit sekretorische Spezialisierung zu erwerben. In diesem Fall ist es eine pathologische Regeneration. Solche unreifen Zellen können bedingt als modischer Begriff bezeichnet werden - Stammzellen.

Stammzellen ist in jeder gesunden Person, sondern in einem normal funktionierenden Körpern, werden sie immer eine streng definierten evolutionäre Gedächtniseigenschaften und sind in reife Zellen transformieren: Magen, Darm, Herz, Lunge und andere Organe und Gewebe, und führen äußerst spezifisch für jede Art von Zellfunktion.

Wenn Wissenschaftler lernen, Stammzellen in einer garantierten Weise zu kontrollieren, wird dies eine Revolution bedeuten und es der Menschheit ermöglichen, sich auf eine individuell regulierte Lebenserwartung einzulassen. Sie können jedes Organ oder Gewebe wachsen lassen und so die Stoffwechselprozesse, den hormonellen Hintergrund und so weiter verändern. Während die Arbeit am Stammzellmanagement am Anfang der wissenschaftlichen Forschung steht, ist die praktische Anwendung dieser Technik ein garantiertes Risiko. Aber zurück zum Thema atrophische Gastritis.

Es wird angenommen, dass die Atrophie der Zellen der Magenwände sich nicht vollständig heilen lässt. Die richtige medikamentöse Behandlung, die Einhaltung der Diät, der Ausschluss bestimmter Arten von Lebensmitteln aus der Nahrung verringert jedoch signifikant das Risiko onkologischer Prozesse. Im Hinblick auf die Diagnose sollte die Prävention der atrophischen Gastritis und das mögliche Risiko der Entwicklung einer Krebsbehandlung einen Arzt konsultieren.

exponentiell, junges Wachstum (STEM) Zellen der Magenwand, wenn eine tödliche Kombination von Umständen, die stark ist, externe und / oder interne Exposition die Explosion ausgelöst, wächst.

Diese Zellen tragen keine funktionelle Ladung, die für den Körper nützlich ist, im Gegenteil - sie zerstören sie. Die einzige Funktion von unperfekten Zellen, die keine kooperative Verbindung mit dem Körper haben, ist eine konstante Reproduktion ähnlicher pathologischer (krebsartiger) Zellen, die nicht vom Körper reguliert wird und eine negative Auswirkung auf den Körper durch metabolische Produkte hat.

Es sollte daran erinnert werden, dass die oben beschriebene Pathogenese eine vereinfachte Darstellung der wahren Pathogenese der atrophischen Gastritis ist. Der Text nicht erwähnt großen morphologischen Schädigung der Magendrüsen, hormonelle Veränderungen, Vitamine und andere Arten von Austausch, Einfluss auf die Entwicklung von Autoimmunprozesse und die Pathogenese von degenerativen Prozessen in der Pathogenese beeinflussen. Es gibt keine Erwähnung des größeren oder geringeren Einflusses einiger Stämme von säurefesten Bakterien und duodenogastrischem Reflux auf chronische Gastritis. In einer schematischen, verallgemeinerten Form wird eine Vorstellung von der Umwandlung der atrophischen Gastritis in einen präkanzerösen Zustand gegeben.

Symptome einer atrophischen Gastritis

Die überwiegende Mehrheit der ernsthaften Forscher bezeugt das Fehlen von signifikanten Symptomen der atrophischen Gastritis im ersten Stadium der Pathogenese. Viele bemerkten das Fehlen einer atrophischen Gastritis eines hellen Schmerzsyndroms, das für eine Hyperazid-Gastritis charakteristisch ist. In allen Stadien der atrophischen Gastritis fehlt der Schmerz.

Zu den oft erwähnten Symptomen im Stadium der Erschöpfung der kompensatorischen Mechanismen des Körpers sind die Symptome, die allen Arten von Gastritis gemeinsam sind. In der klinischen Untersuchung klagen Patienten über ein Schweregefühl im Solarplexus nach dem Essen, unabhängig von ihrem Volumen.

Es gibt auch Beschwerden über die folgenden Anzeichen von Magen-Darm-Pathologie:

Behandlung von atrophischer Gastritis

Atrophische Gastritis ist eine lang anhaltende Form einer chronischen Krankheit, bei der zerstörerische Veränderungen in der Magenschleimhaut auftreten. Infolge des pathologischen Prozesses werden seine Fläche und die Anzahl der funktionierenden Zellen stark reduziert. Viele Experten glauben, dass diese Unterart der chronischen Gastritis eine Präkanzerose ist, und als Konsequenz ist die Gefahr einer bösartigen Prozessentwicklung sehr hoch.

In atrophische Gastritis ausgelöst, um den Mechanismus der Regeneration von normalen Zellen, die Magen Magensaft herzustellen. Stattdessen beginnen sie Schleim zu produzieren. Als Folge sinkt die Magensaft-Säure drastisch. Die Tatsache, dass die Zellen ihre Spezialisierung ändern und aufhören, die grundlegende Funktion auszuführen, zeigt an, dass im Körper eine Störung im System vorhanden ist, Hormon-, Immun-, Enzymregulatoren und andere physiologische Prozesse.

Moderate atrophische Gastritis ist laut WHO eine sehr häufige Krankheit. In jedem Ausmaß sind atrophische Veränderungen der Magenschleimhaut in jedem dritten Bewohner des Planeten vorhanden. Obwohl die Krankheit als uralt gilt, wird sie sogar bei kleinen Kindern bemerkt. Ist es möglich, eine atrophische Gastritis zu heilen? Leider werden Patienten für die medizinische Versorgung bereits in einem fortgeschrittenen Stadium behandelt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass im ersten Stadium, atrophische Gastritis fast asymptomatisch auftritt.

Ursachen der Krankheit

Was ist eine atrophische Gastritis? Nach der Theorie, die in diesem Stadium angenommen wird, wird angenommen, dass die Pathogenese der Krankheit in 2 Stufen entwickelt.

Die erste Stufe. Unter dem Einfluss mehrerer äußerer und innerer Faktoren, die ständig die Drüsenzellen des Magens angreifen, entsteht eine Entzündung, die sich schnell in eine chronische Form verwandelt. Wissenschaftler haben die Ursachen der atrophischen Gastritis noch nicht zuverlässig untersucht.

Faktoren, die zur Entwicklung von Gastritis führen:

  • Externe - unregelmäßige Mahlzeiten, essen schweres Fleisch und geräucherte Lebensmittel, zu heiß oder zu kalt Lebensmittel; Exposition gegenüber toxischen Substanzen - Blei, Kohle und Baumwollstaub, Arsen, Alkohol, Nikotin und Tabakteer.
  • Inner - Störung der Nerven- und Hormon Regulierung der Magen-Atrophie in Drüsenepithels Regenerationssystem, schlechte Blutversorgung der Magenwand, die Wirkung von infektiösen Organismen.

Die zweite Stufe. Autoimmunveränderungen im Körper führen dazu, dass unreife Zellen des Drüsenepithels nicht die naturspezifische Spezialisierung erlangen. Anstelle der alten Drüsenzellen, die Magensaft produzieren, kommen junge Menschen, die statt Saft Schleim produzieren. Es hat schützende Eigenschaften, nimmt jedoch nicht an Verdauungsprozessen teil.

Atrophische Gastritis mit hohem Säuregehalt kann einen fokalen Fluss haben. Auf der Magenschleimhaut erscheinen Zonen mit degenerierten Zellen, während normale Schleimhautabschnitte weiterhin Magensaft produzieren. Fokale Gastritis tritt mit erhöhter Säure auf.

Atrophische Gastritis des antralen Teils des Magens ist durch die Entwicklung von Narbengewebe anstelle von normaler Schleimhaut gekennzeichnet. Aufgrund einer Entzündung wird das Lumen des Magenausgangs zum 12-Colon eingeengt, Nahrung stagniert und es entwickeln sich Fäulnis- und Fermentationsprozesse.

Symptomatik und Diagnose von atrophischer Gastritis

Die Anfangsstadien der Krankheit sind fast asymptomatisch. Weiter ist der Verlauf der Krankheit ähnlich wie bei einer gewöhnlichen Gastritis.

Lassen Sie uns die Zeichen der atrophischen Gastritis auflisten und wie man sie behandelt:

  • Es gibt Magenschmerzen, die mit dem Essen verbunden sind.
  • Nach dem Essen wird ein Gefühl von Schwere und Überfluss festgestellt.
  • Die Patientin ist durch das Aufstoßen, bei der atrophischen Gastritis der Antrumabteilung, die sie säurehaltig oder faul ist, gequält.
  • Aufgeblähter Bauch.
  • Ständige Übelkeit, manchmal Erbrechen, ein Gefühl der Erleichterung.
  • Symptome einer atrophischen Gastritis - Mundgeruch und ein Gefühl von fremdem Geschmack.
  • Probleme mit Appetit.
  • Flatulenz und Gurgeln im Magen.
  • Vermindertes Körpergewicht.
  • Stuhlstörung - Durchfall oder Verstopfung.
  • Avitaminose. Mangel an Vitaminen der Gruppe B, verbunden mit beeinträchtigter Resorption.

Wie atrophische Gastritis, Symptome und Behandlung bei Frauen und Männern zu diagnostizieren?

Zur Diagnose ist es nur aufgrund solcher instrumentellen Forschungen möglich, als:

  • Fibrogastroduodeniya. Auf dem Kameradisplay stellt der Arzt die Ausdünnung der Schleimschicht, sein oder grau blaß, Glätten von Falten physiologische, Proliferation von vaskulärem Netzwerk, das Vorhandensein von Foci von pathologischen Veränderungen im Drüsenepithel. Während des Eingriffs wird eine Biopsie von Schleimhautgewebe durchgeführt, um den onkologischen Prozess auszuschließen.
  • Ultraschalldiagnose. Es gibt eine Verengung des Magens.
  • Funktionale Bewertung Nach objektiven Daten wird der Patient durch die Veränderung des pH-Wertes des Magensaftes sowie durch enzymatischen Mangel bestimmt.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Konservative Behandlung von atrophischer Gastritis umfasst:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Diät-Therapie;
  • Verwendung der besten Methoden der traditionellen Medizin;
  • spezielle Maßnahmen zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Einhaltung der Diät;
  • Sanatoriumsbehandlung in Kurorten des entsprechenden Profils.

Denken Sie nicht, dass alle Patienten mit atrophischer Gastritis zu Magenkrebs verurteilt sind. Der Körper hat ernsthafte Abwehrmechanismen, die das Wachstum von Krebszellen hemmen. Eine adäquate Behandlung der Gastritis des Magens und die Einhaltung der Vorschriften des Arztes beseitigen zudem die Gefahr einer weiteren Degeneration der Zellen.

Medikationstherapie

Wie behandelt man atrophische Magengastritis? Zur Behandlung der atrophischen Gastritis werden mehrere Gruppen von Medikamenten eingesetzt, die auf der Grundlage von diagnostischen Studien unter Berücksichtigung des Stadiums und der Form der Erkrankung sowie der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt werden:

  • Antibiotische Therapie Ziel ist die Zerstörung der fremden Bakterienflora, die zur Zerstörung der Schleimhaut führt. Um dies zu tun, werden Antibiotika der Penicillin-Gruppe verwendet - Clarithromycin, Metronidazol. Die Behandlung wird durchgeführt, bis die Bakterien in der Helicobacter-Gattung in der Probe vollständig eliminiert sind.
  • Der Protonenpumpenhemmer ist Omeprozol, Omese, Lansoprozol. Präparate, die die Produktion von Salzsäure im Magen mit atrophischer Gastritis blockieren, werden in Kombination mit Antibiotika eingesetzt. Der Behandlungsverlauf fällt mit der Dauer der Antibiotikagabe zusammen.
  • Gastroprotektoren. Dazu gehören De-Nol, Solcoseryl. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die geschädigte Magenschleimhaut zu schützen und zu heilen, wodurch die Mikrozirkulation des Blutes in den Wänden des Organs verbessert wird.
  • Tonen von Drogen - Befungin, Almagel. Sie verbessern Stoffwechselvorgänge in den Zellen des Drüsenepithels, regulieren ihren Stoffwechsel, lindern Schmerzen nach dem Essen.
  • Vitamin- und Enzympräparate - Maalox, Mezim-forte. Erhöhen Sie die Widerstandskraft des Körpers gegen ungünstige Faktoren, normalisieren Sie den Verdauungsprozess.

Im Verlauf der Behandlung kann der behandelnde Arzt Medikamente verabreichen, um störende Symptome zu beseitigen.

Diät mit atrophischer Gastritis

Während der Höhe der Krankheit ist es notwendig, sich an diätetische Ernährung zu halten. Nahrung in seiner Struktur und Qualität sollte nicht die Wände des Magens verletzen, eine neutrale Umgebung und Raumtemperatur haben. Sie können minutiös essen - 5 mal am Tag in kleinen Portionen. Der tägliche Heizwert sollte 2500 kcal betragen.

Die Grundlage einer diätetischen Tabelle ist in der Regel:

  • Suppen-Kartoffelpüree auf Gemüse und fettarme Fleischbrühe.
  • Proteinprodukte - mageres Fleisch und Fisch, gekocht oder gedünstet. Fleischfasern sind besser zu mahlen.
  • Breie gekocht auf dem Wasser - Grieß, Reis, Haferflocken.
  • Steam Omeletts und gekochte Eier.
  • Bratäpfel und Birnen.
  • Weiße Zwieback.
  • Fermentierte Milchprodukte - Sauerrahm, Kefir, Naturjoghurt, Hüttenkäse, fettarme und untröstliche Käsesorten.
  • Kiseli aus Beeren, Milchschaum und Soufflé, Honig, Marmelade.

Es ist notwendig, das Trinkregime zu beobachten. Das tägliche Volumen der Flüssigkeit sollte 1,5 - 2 Liter betragen. Es wird empfohlen, Bouillon von Heckenrose, Kräutertees, schwachen schwarzen und grünen Tee zu verwenden.

Wenn die Krankheit ein vollständiges Verbot von alkoholischen Getränken eingeführt wird, können Sie nicht Gurken, gebratene, scharfe und scharfe Speisen essen.

Wiederherstellung der Schleimhaut

Wie kann man die Magenschleimhaut wiederherstellen? Wiederherstellung der Schleimhaut mit atrophischer Gastritis zu normal ist eine sehr schwierige Aufgabe. Dies ist möglich, wenn die Krankheit in den frühen Stadien der Entwicklung festgestellt wurde. Vielmehr geht es darum, zerstörende Prozesse in der Schleimhaut zu unterdrücken und das Funktionieren normaler Zellen zu unterstützen.

Medikation Wiederherstellung. Dazu werden Präparate auf Basis von Prostaglandin E verwendet:

  • Misoprostol - gepaprotektor die schützende Eigenschaften hat, trägt zur Normalisierung der Blutmikrozirkulation in der Magenwand, beschleunigt die Heilung von beschädigtem Magengewebe, normale stimuliert die Kontraktion der glatten Muskulatur des Magen-Darm-Trakt.
  • Saitotec ist eine Zubereitung, die auf Misoprostol basiert. Es wird verwendet, um die Schleimhaut vor ungünstigen Faktoren zu schützen, beseitigt ulzerative Prozesse, fördert die Verstärkung der sekretorischen Funktion normaler Zellen des Drüsenepithels.

Von den Medikamenten werden oft Antihypoxantien und Antioxidantien verschrieben, wie:

  • Actovegin. Es wird verwendet, um den Stoffwechsel und die frühe Regeneration von Zellen des Drüsenepithels zu verbessern. Dank der Wirkung des Medikaments verbessert sich der Blut- und Nährstofffluss zu den beschädigten Schleimhautbereichen.
  • Solcoseryl beschleunigt den Prozess der Zellregeneration. Die Heilwirkung zeigt sich in der Reepithelisierung von Geweben nach dem übertragenen Entzündungsprozess.
  • Zymed. Es besteht aus Kupfer, Zink, Proteinhydrolasen einer Muschel und Extrakt aus Sanddornbeeren. Es wird nicht nur das Gewebe des Drüsenepithels, sondern auch das Bindegewebe der Magenwände behandelt, was die weitere Entwicklung atrophischer Prozesse verhindert.

Folk Heilmittel werden bei der komplexen Wiederherstellung von beschädigten Geweben der Magenschleimhaut verwendet. Die Verwendung dieser Medikamente wird besser mit dem Arzt besprochen, da jeder Fall einer atrophischen Gastritisbehandlung individuell ist. Am häufigsten verwendet werden:

  • Sanddornöl, das die Magenwände umhüllt und vor schädlichen Einflüssen schützt, wirkt stark antimikrobiell, fördert die Geweberegeneration.
  • Aloe-Saft mit Honig. Aloe-Saft ist seit langem für seine wundheilende und stimulierende Wirkung bekannt.
  • Honig verbessert den Geschmack des Mittels und bildet einen Schutzfilm an den Magenwänden.

Es ist schwierig, die Schleimhaut mit atrophischer Magen-Gastritis wiederherzustellen, aber es ist möglich. Es ist nur notwendig, Anstrengungen zu machen und konsequent in der Behandlung zu sein.

Was ist atrophische Gastritis und ist es gefährlich?

Die atrophische Gastritis ist eine Erkrankung des Magens, bei der die Haupt- und Parietalzellen der Schleimhaut allmählich durch die veränderten Elemente ersetzt werden. Die Wände der Orgel werden dünner, verlieren ihre Eigenschaften. Die konservierten Epitheldrüsen können keine vollständige Verdauung der Nahrung gewährleisten.

Pathologieentwicklung

Die Pathogenese (der Prozess der Keimbildung) der atrophischen Gastritis hängt von den Prozessen ab:

  • Aktivität Helicobacter pylori;
  • Autoimmunpathologien.

Die Magenschleimhaut wird durch einen anhaltenden Entzündungsprozess ausgedünnt. Häufig tritt aufgrund der Aktivität des Helicobacter pylori-Bakteriums eine Epithelschädigung auf. Der Mikroorganismus wird leicht durch Haushaltsmittel übertragen, so dass er in fast jedem Organismus lebt. Die pathogenen Eigenschaften dieses Bakteriums zeigen sich, wenn die Immunität geschwächt ist.

Atrophische Gastritis des Magens ist eine Folge von längerer Schädigung der Wände der Schleimhaut. Wenn eine Person akute Erkrankungen des Verdauungssystems nicht behandelt, wird die Struktur des Epithels systematisch geschädigt.

Bakterien setzen Schadstoffe frei, die zu einer Schwächung von Schutzreaktionen führen. Ohne Hindernisse auf dem Weg gelangen Giftstoffe und freie Radikale in die Zellkerne. Epithel verändert Zusammensetzung und Eigenschaften. Als Ergebnis werden Zellen in hybride Elemente umgewandelt. Veränderte Drüsen verlieren die Fähigkeit, sich auf natürliche Weise zu regenerieren. Dies führt zu einer Verletzung der Nahrungsaufnahme.

Hybride in Abwesenheit der Behandlungsform:

Foci der Akkumulation von veränderten Elementen können zu einem bösartigen Tumor ausarten.

Autoimmunerkrankungen treten aufgrund einer erblichen Veranlagung auf. Der pathologische Prozess löst negative Faktoren aus. Der Körper beginnt, Antikörper gegen sein eigenes Gewebe zu produzieren. Immunität zerstört die endokrinen Drüsen, die das Hormon Gastrin produzieren. Als Folge gibt es Verletzungen in der Schleimhaut:

  • langsame Aufnahme von Vitamin B12, Eisen und anderen Komponenten - entwickelt megaloblastische Anämie;
  • der Säuregehalt des Magens ist wegen unzureichender Produktion von Sekretionsflüssigkeit vermindert;
  • Die Drüsen produzieren Schleim statt einer sekretorischen Flüssigkeit.

Störungen der Funktion des Immunsystems provozieren eine chronische Gastritis vom Typ A. Diese Form der Erkrankung ist gefährlich, weil ein Enzym für die Assimilation von B12 fehlt.

Wenn Autoimmun- atrophische Gastritis mit einer Entzündung der Schleimhaut des Magens durch Helicobacter pylori Aktivität der Entartung von Zellen in Krebs beschleunigt wird, verursacht kombiniert.

Stadien der atrophischen Gastritis

Durch den Grad der Beteiligung der Schleimhaut im pathologischen Prozess können mehrere Stadien der Krankheit identifiziert werden.

Oberflächenform

Die Schädigung der Schleimhaut ist gering und wird nur durch Endoskopie erkannt. Oberflächliche atrophische Gastritis tritt normalerweise ohne Symptome auf oder sie sind mild. Der Prozess der Gewebetransformation wurde eingeleitet. Besonderheiten dieser Form der Krankheit:

  • die Wände des Magens haben eine normale Dicke;
  • auf der Oberfläche des Epithels gibt es atrophierte Bereiche;
  • verminderte Produktion von Magensaft.

Fokal

Getrennte Segmente des Epithels bilden einen Cluster von transformierten Zellen. In einigen Fällen tritt akute atrophische Gastritis mit einem Anstieg der Säure auf. Die am pathologischen Prozess nicht beteiligten Drüsen versuchen, den Magensaftmangel auszugleichen.

Reduzierte Säure mit atrophischer Gastritis ist viel häufiger. Dies ist auf den Tod eines signifikanten Teils der Drüsen zurückzuführen.

Diffus

Schwerwiegende Störungen in der Struktur des Epithels sind noch nicht aufgetreten. Dieses Stadium ist eine Zwischenverbindung zwischen der oberflächlichen Form der Krankheit und der Verdünnung der Magenwände. Diffuse atrophische Gastritis ist eine Läsion bestimmter Teile der Drüsen. Die sekretorische Aktivität ist gestört.

Bei der Diagnose wird eine Gastritis mit kleinen Atrophien festgestellt. Die Drüsen degenerieren zu unreifen Zellen. Dieser Prozess wird als intestinale Metaplasie bezeichnet. Die atrophische diffuse Gastritis ist gekennzeichnet durch hyperämische Großherde, die über die gesunde Schleimhaut hinausgehen. Schwellungen wechseln sich ab mit depressiven Bereichen.

Klassifizierung der Krankheit

Die folgenden Formen der atrophischen Gastritis unterscheiden sich durch den Grad der Verteilung der strukturellen Veränderungen:

  • mäßig;
  • mäßig ausgeprägt;
  • stark ausgeprägt.

Die Notation ist bedingt, die Ergebnisse der Diagnose berechnen die Anzahl der mutierten Zellen pro Flächeneinheit der Schleimhaut. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der allgemeinen Ausdünnung der Drüsen. Basierend auf diesen Daten ist moderate atrophische Gastritis durch Beschwerden nach dem Essen gekennzeichnet. Der Schmerz ist erträglich, entsteht nur bei Fehlern in der Diät.

Das Konzept einer mäßig ausgeprägten atrophischen Gastritis bedeutet, dass nicht nur äußere, sondern auch innere Schichten des Epithels betroffen sind. In diesem Stadium kann eine Intoleranz gegenüber Milchprodukten, Eiern und fettem Fleisch auftreten. Nach ihrem Gebrauch gibt es starke Magenschmerzen, Durchfall, Erbrechen.

Stark exprimierte atrophische Gastritis ist mit häufigen dyspeptischen Störungen, Schwäche verbunden. Der Patient verliert an Gewicht, der Zustand wird durch Begleiterkrankungen erschwert. Nützliche Substanzen werden nicht aus der Nahrung aufgenommen, so dass alle Systeme des Körpers leiden. Die Epithelabwehr vertieft sich auf das Niveau der Muskelplatte.

Die Klassifikation umfasst die Varianten der Krankheit nach dem Prinzip des Verlusts oder der Erhaltung der Drüsenfunktion. Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut werden in 3 Kategorien verfolgt.

Fehlen von mutierten Zellen

Oberflächengastritis, bei der keine Anzeichen einer Schleimhautatrophie bestehen, wird als ein Zwischenstadium zwischen der üblichen Form der Erkrankung und der Transformation von Zellen angesehen. Substanzen, die für eine vollständige Verdauung notwendig sind, sind nicht vollständig zugeteilt.

Chronische Gastritis tritt mit Läsionen der Drüsen ohne Manifestation der Atrophie auf. Die zellulare Struktur bleibt gleich. Auf dem Epithel können kleine Bereiche der Metaplasie nachgewiesen werden. Sie repräsentieren einzelne Zellen.

Unbestätigte Atrophie

Als Folge des Entzündungsprozesses verändert sich die Drüse des Magens visuell. Während der Forschung scheint es, dass sie in der Größe abgenommen haben. Dann wird die Bewertung nach anderen Kriterien durchgeführt. Wenn die Interpretation der Analysen schwierig ist, ist die Diagnose eine unsichere (unbestätigte) Atrophie. In diesem Fall wird immer die Vermehrung des Bindegewebes beobachtet.

Wahre Atrophie

Die Krankheit ist in diesem Fall in 2 Arten unterteilt:

  • Metaplastischer Typ - die Drüsen hören auf zu arbeiten, sie werden durch Gewebe ähnlich der Darmschleimhaut ersetzt;
  • nicht-metaplastischer Typ - Drüsen selten und flach.

Exazerbation der atrophischen Gastritis ist mit der Verwendung von schweren Lebensmitteln, Alkohol verbunden. Da die Zellen verändert sind und nicht wiederhergestellt werden können, hat diese Art von Krankheit einen chronischen Verlauf. Auf die aktiven Phasen folgen Remissionsphasen.

Chronische atrophische Gastritis tritt am häufigsten bei Erwachsenen nach 50 Jahren auf. Männer sind anfälliger für die Krankheit.

Bei zystischer Gastritis mit Atrophie sind die Wucherungen auf der Oberfläche der Schleimhaut oder in deren Schichten lokalisiert. Tiefe Zysten haben die Fähigkeit, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren.

Atrophische Gastropathie ist ein allgemeines Konzept in der Medizin. Der Begriff umfasst die Veränderung der Struktur der Schleimhaut in allen Teilen des Verdauungstraktes. Das Konzept der atrophischen Gastritis beeinflusst den Tod perinataler Zellen nur im Magen. Diese Konzepte sind verwandt.

Ursachen der Magenatrophie

Die Beendigung der Drüsen ist ein langer Prozess. Die Zerstörung der Schleimhaut tritt im Laufe der Jahre auf. Zelldegeneration ist mit erblicher Veranlagung, Autoimmunerkrankungen und Helicobacter pylori-Aktivität verbunden.

In der Risikogruppe sind Menschen mit chronischen Magenentzündungen und Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes. Sekundäre Ursachen der atrophischen Gastritis:

  • Eintritt in den Magen von Gallensäuren und Lysolecithin aus dem Zwölffingerdarm;
  • längerer und unkontrollierter Einsatz von entzündungshemmenden Arzneimitteln, Hormonpräparaten;
  • systematische Aufnahme von Alkohol;
  • Rauchen;
  • Stress;
  • Arbeit in schädlicher Produktion;
  • Aufenthalt in der radioaktiven Zone;
  • Kontakt mit Dämpfen, die toxische Verbindungen enthalten;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • eine Stoffwechselstörung;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • chronische Infektionen;
  • Nahrungsmittelallergie.

Die Transformation der Zellen beginnt unter dem Einfluss von prädisponierenden Faktoren.

Wenn Autoimmunerkrankungen und chronische Schleimhautschäden mit altersbedingten Veränderungen kombiniert werden, multipliziert sich die Wahrscheinlichkeit von atrophischen Veränderungen im Magen.

Symptome

Da die Azidität der atrophischen Gastritis reduziert ist, gibt es keine Hinweise auf eine Erkrankung, wenn kleine Schleimhautabschnitte an der Transformation beteiligt sind. Eine Person kann mit dieser Form der Krankheit seit Jahren ohne irgendwelche Manifestationen leben.

Die Exazerbation der Gastritis geht mit leichten Schmerzen im Oberbauch einher. Symptome einer atrophischen Gastritis, die auf eine Ausdünnung der Schleimhaut hinweisen können:

  • Schweregrad nach dem Essen, unabhängig von der Menge des Essens;
  • übermäßige Speichelsekretion;
  • Blähungen;
  • Stuhlstörung;
  • Zahnfleischbluten;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • mäßiger Schmerz unter der linken Rippe.

Die ausgeprägtesten Manifestationen von Magenstörungen bei Menschen mit einer autoimmunen Form der Erkrankung. Jede Mahlzeit wird von Unbehagen und starken Schmerzen begleitet. Der Patient weigert sich zu essen. Der Körper hat keine Nährstoffe, es gibt Erschöpfung. Lokale Symptome sind mit lokalen Symptomen verbunden, die auf die Beendigung der Magensaftproduktion hinweisen.

Symptome einer atrophischen Gastritis, die mit dem Verlust der Drüsengesundheit einhergehen, treten nach dem Essen auf:

  • plötzliche Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • falsche Wünsche nach Defäkation;
  • trockene Haut;
  • im Mund brennen;
  • Überempfindlichkeit der Haut - plötzliche Taubheit, Kribbeln;
  • Reizbarkeit;
  • ein starker Blutdruckabfall.

Der Patient verliert das Interesse am Leben, wird schnell müde. Gastritis mit Anzeichen von Atrophie ähnelt Symptomen mit anderen Formen der Entzündung des Magens. Ohne eine instrumentelle Untersuchung durchzuführen, kann die Diagnose nicht gestellt werden. Die Symptome der autoimmunen Form der Krankheit sind am ausgeprägtesten.

Eine atrophische Gastritis bei Frauen kann an äußeren Veränderungen erkannt werden, da der pathologische Prozess den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln beeinträchtigt.

Die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Erkrankung während der Schwangerschaft und Stillzeit ist um 70% erhöht. Dies liegt an hormonellen Veränderungen im Körper, einem Mangel an Vitaminen und erhöhter Müdigkeit. Atrophie des Magens während der fetalen Schwangerschaft ist durch frühe Toxikose kompliziert.

Diagnose

Gastroenterologe ernennt eine detaillierte Untersuchung des Verdauungssystems. Die Diagnose mit einer atrophischen Form von Gastritis umfasst:

  • Die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) ist eine instrumentelle Methode zur Untersuchung der Schleimhaut;
  • Biopsie - Sammlung von Zellfragmenten aus verschiedenen Teilen des Organs;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • pH-Metrie - Bestimmung des Säuregehalts;
  • Bluttest für Bilirubin;
  • Analyse auf Antikörper gegen Parietalzellen des Magens;
  • Test auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori.

Die Überweisung zur Untersuchung erfolgt durch einen Therapeuten oder Gastroenterologen. Nach der Diagnose wird die Behandlung verschrieben. Das Schema der Therapie wird abhängig von der Ursache und Art der atrophischen Form der Gastritis gewählt.

Behandlung der akuten Phase

Es ist unmöglich, die verdünnten Bereiche der Magenschleimhaut wiederherzustellen, wenn ein Teil der Zellen die Eigenschaften verändert. Die verlorene Fähigkeit der Drüsen, sekretorische Flüssigkeit zu produzieren, kann durch Medikamente ersetzt werden, die ihre Produktion stimulieren. Die Behandlung der atrophischen Gastritis des Magens während der Exazerbation umfasst:

  • bei der Autoimmunform - die Glukokortikoidhormone;
  • mäßig ausgeprägte sekretorische Insuffizienz - Diät Nummer 2, Präparate zur Stimulation der gastrointestinalen Motilität;
  • Entwicklung einer B12-defizienten Anämie - Vitaminkomplex;
  • Die Pylori-assoziierte Art der Erkrankung ist eine Kombination von Clarithromycin und Amoxicillin in Kombination mit Omeprazol.

Um den Zeitraum der Remission zu beschleunigen, wird dem Patienten empfohlen, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten.

Bei einer Verschlimmerung der atrophischen Gastritis ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, Präparate, die sich negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut auswirken, zu verabreichen.

Die Hauptaufgabe eines Spezialisten besteht darin, die Ausbreitung von transformierten Zellen und deren Degeneration zu einem bösartigen Tumor zu verhindern.

Atrophische Gastritis mit stark reduzierter Acidität wird mit Präparaten auf Basis Bismut - De-nol, Novobismol behandelt. Sie helfen, die Konzentration der sekretorischen Flüssigkeit zu erhöhen.

Wenn der Säuregehalt reduziert wird, kommt es oft zu Stuhlstörungen. Verwenden Sie Regidron, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Um die Arbeit der Verdauungsorgane einzustellen, ernennen absorbierende Mittel - Novomethictin, Weiße Kohle. Die Abnahme der Funktion der Bauchspeicheldrüse während einer Exazerbation wird durch die Einnahme von Enzymen - Kreon, Pankreatin, Pansinorm - kompensiert.

Ein hoher Säuregehalt ist charakteristisch für die oberflächliche Form der Krankheit, wenn erst eine Atrophie der Drüsen beginnt. In diesem Fall beseitigt Sodbrennen Antazida: Almagel, Maalox, Rennie.

Behandlung von chronischen Krankheiten

Wenn keine klinischen Manifestationen der Krankheit vorliegen, wird keine Medikation verabreicht. Die Behandlung der atrophischen chronischen Gastritis wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Stadiums des Zelltodes, des Volumens des betroffenen Epithels, vorgeschrieben. Und auch die Begleiterkrankungen, die Anamnese des Patienten werden berücksichtigt.

Medikationstherapie

Das Behandlungsprogramm umfasst Präparate zur Entfernung von Symptomen und Stimulation der Magenfunktionen:

  • die Beseitigung der heftigen Schmerz wird holinolititscheskimi von den Mittel - Metazin, platifillina, Gastrotsepin durchgeführt;
  • bei Krämpfen akzeptieren No-Shpu, Papaverin, Galidor;
  • Verbesserung der motorischen Funktion - Motilium, Cerucal;
  • Ein signifikantes Absterben von Drüsen wird mit natürlichem Magensaft - Abomin, Pepsidil - ausgeglichen.

Die medikamentöse Therapie wird mit Vitaminen auf der Basis von Folsäure, Eisen, kombiniert. Um die Funktionen des Magens aufrechtzuerhalten und die Umwandlung der Zellen zu verlangsamen, empfiehlt es sich, regelmäßig die Sanatorien des Stawropol-Territoriums mit Mineralquellen zu besuchen.

Die Wiederherstellung der Magenschleimhaut in der erosiven Form der Erkrankung erfolgt mit Hilfe von Hüllmitteln. Dazu gehören Actinein, Retabolil, Sanddornöl.

Die Behandlung der atrophischen Form der Gastritis bei Frauen und Männern erfolgt nach dem allgemeinen Schema. Die Manifestation der Symptome hängt nicht vom Geschlecht ab. Bei schwangeren Frauen und stillenden Frauen ist die Liste der Medikamente begrenzt. Autorisierte Mittel:

  • Gastroparm;
  • Maalox;
  • Drotaverine, Nein-Shpa;
  • Kamille, Minze;
  • Baldrianwurzel:
  • Betain-Pepsin.

Eine Behandlung der atrophischen Gastritis mit Medikamenten ist nach Rücksprache mit einem Arzt notwendig, da die Krankheit verschiedene Formen und Manifestationen aufweist. Falsch ausgewählte Medikamente können die Situation verschlimmern.

Diät

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, folgt die Diät Nr. 1. Die Ernährung ist fraktioniert, 5-6 mal am Tag. Die Nahrung wird in warmer Form verzehrt, toleriert keine Temperaturschwankungen. Von der Speisekarte ausgeschlossen sind Kaffee, Schokolade, Konserven, Gewürze. Das Essen ist gedünstet, gekocht, gedünstet. Die Verwendung von frittierten, würzigen und fettigen Lebensmitteln kann Intoxikation verursachen und die akute Phase der Krankheit verlängern. Zulässige Lebensmittel:

  • fettarmes Fleisch;
  • Suppen auf der zweiten Brühe;
  • gut verdauliches Getreide;
  • Gemüsepüree;
  • Cracker;
  • Gelee.

Frisches Obst während der Verschlimmerung der Krankheit isst nicht. Rauhe Fasern verletzen die Schleimhaut und verlangsamen die Heilung geschädigter Bereiche.

Während der Remissionszeit wird eine therapeutische Diät Nr. 2 verordnet, die für Menschen mit geringer Magensäure entwickelt wurde. Das Essen sollte abwechslungsreich sein, viele Protein-Lebensmittel, Nährstoffe enthalten. Besonderes Augenmerk wird auf Produkte gelegt, die die Produktion von Magensaft fördern. Um die Drüsen zu verbessern, benötigen Sie:

Prognose

Je früher die Behandlung der atrophischen Form der Gastritis beginnt, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen. Wenn die Transformation der Zellen kleine Bereiche der Schleimhaut bedeckt, ist die Prognose günstig, das Risiko der Degeneration der Zellen in einen bösartigen Tumor beträgt nicht mehr als 15%. Eine Person muss systematisch eine Umfrage durchführen und Essen richtig organisieren.

Eine Bedrohung für das Leben ist die intestinale Metaplasie. Dieser Prozess gilt als präkanzeröse Erkrankung. Das Absterben der Drüsen betrifft alle Organe und Systeme des Körpers.

Nach den Ergebnissen der Forschungen ist es bestimmt, dass die Anwendung des Schemas der Antibiotika und der Hemmstoffe der Protonenpumpe in der Anfangsphase der Atrophie beim Typ B die Regression der pathologischen Veränderungen fördert.

Atrophische Gastritis in späteren Stadien ist nicht behandelbar. Bei Personen über 50 steigt das Risiko einer Degeneration in einen Krebs- tumor auf 60-70%.

Die Krankheit geht ohne Behandlung schnell in Magenkrebs über. Wenn der Patient Drogen verwendet, um die Funktion der Drüse zu erhalten, ist die Bedrohung für das Leben minimiert. Heilung für immer atrophische Gastritis ist nur mit oberflächlichen Veränderungen möglich.

In anderen Fällen hält sich der Patient an diätetische Einschränkungen, lehnt schlechte Angewohnheiten ab und unterzieht sich einer Therapie mit Exazerbation. Die Einhaltung dieser Empfehlungen stoppt oder verlangsamt den Tod von Zellen.