logo

Gibt es Fieber im Magen und Zwölffingerdarmgeschwür?

Oft entwickelt sich die Geschwürs-Pathologie des Magens heimlich und asymptomatisch und wird allmählich zu einer chronischen Form. Aber häufiger machen sich die Symptome bemerkbar. Hyperthermische Reaktionen weisen in der Regel auf einen infektiösen Prozess im Körper hin, und im Fall von Magengeschwüren zeigen sie das Ende der Remission oder die Entwicklung von Komplikationen der Pathologie an.

Kann es eine Temperatur mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarm geben?

Vor dem Auftreten von typischen ulzerativen Symptomen kann der Patient das Auftreten von dysfunktionellen Manifestationen bemerken, die vor dem Hintergrund einer Exazerbation eines Colitis-Defekts, entzündlichen Läsionen auf Geweben um das Ulkus oder wenn es sich erhöht, auftreten. Symptomatik kann verschwommen sein oder sehr hell sein.

  • Zu Beginn sind die Patienten mit Aufstoßen belastet, die periodisch auftreten, häufiger nach dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel, gesalzen, geröstet oder geräuchert. Auch bei gesunden Menschen tritt nach solchen ungesunden Lebensmitteln ein ähnliches Symptom auf. Aber im Laufe der Zeit macht sich das Aufstoßen mehr und mehr Sorgen, nimmt einen unangenehmen, sauren Geschmack an und irritiert den Kehlkopf.
  • Dann werden Verstopfung, Erbrechen und Übelkeitserscheinungen hinzugefügt.
  • Die Patienten bemerken manchmal das Auftreten von Blähungen und Blähungen.
  • Allmählich wird das Schmerzsyndrom zu den unangenehmen Empfindungen hinzugefügt, was schwierig genug ist, um mit Anästhetika aufzuhören. Es ist dieses Symptom, das direkt auf die Entwicklung von Magengeschwüren hinweist.

Wenn die Ulkustemperatur ansteigt, kann dies auf eine latente Blutung hinweisen, die durch schwarzen Stuhlgang vermutet werden kann. Wenn Sie keine richtige Behandlung bekommen, dann beginnt das Geschwür, schnell Gewicht zu verlieren, obwohl der Appetit ziemlich erträglich sein kann. Dieses Symptom kann auch auf ulzerative Prozesse im Magen hinweisen.

Hyperthermische Reaktionen sind keineswegs die primären Manifestationen der Ulkuskrankheit. Darüber hinaus wird ein solches Symptom für diese Pathologie als uncharakteristisch angesehen. Aber wenn es scheint, Spezialisten sagen über die Entwicklung von Komplikationen oder Exazerbationen.

In solch einer Situation sollten Sie nicht versuchen, mit Hyperthermie allein fertig zu werden, während Sie NSAIDs nehmen. Diese Medikamente reizen den Verdauungsschleim und verschlimmern nur den Zustand des Ulcus pepticum. Antipyretika in dieser Pathologie können nur rektal oder injizierend eingenommen werden, dann passieren sie den Magen und schädigen seine Schleimhaut nicht.

Ursachen

Zu Beginn des Ulkusprozesses werden in der Regel keine Temperaturschwankungen beobachtet. Wenn das Ulcus pepticum Fieber festgestellt hat, aber keine anderen symptomatischen Manifestationen aufweist, die auf eine Exazerbation hindeuten, kann dieser Zustand durch ARVI verursacht werden.

Für eine solche Erkrankung wird Hyperthermie als ein charakteristisches Merkmal angesehen, das von der Immunantwort auf das Eindringen von viralen Pathogenen herrührt.

Ein Temperaturanstieg ist begleitet von Geschwüren Komplikationen wie Perforation oder perivistserita, Penetration oder Perigastritis.

  1. Mit der Perforation kann die Hyperthermie 39-40 Grad erreichen, was vom Grad der Schwere und der Schmerzen abhängt. Schmerzsyndrom nimmt zu, Patienten sind besorgt über Schwäche und Übelkeit, Schwindel und Erbrechen. Im Embryo Post gibt es eine Abnahme der Schmerzen. Nach einer Weile kann es eine trügerische Erleichterung geben. Wenn Verschleppung schnell entwickelt verschüttete Peritonitis, lebensbedrohlichen Magengeschwür. Symptom wird nur zunehmen, die Temperatur wird auf 40 ° C steigen, der Schmerz wird unerträglich. Notfallhospitalisierung und chirurgischer Eingriff sind notwendig.
  2. Die ulzeröse Penetration manifestiert sich in der Ausbreitung der Pathologie in den an den Magen angrenzenden Organen. Schmerz in einer solchen Komplikation ist permanent, störend unabhängig von der Nahrung und Einnahme von Schmerzmitteln und säurereduzierenden Medikamenten. Ein typisches Symptom ist das Vorhandensein von Subfebrilität. Wenn die Hyperthermie auf ein hohes Niveau angestiegen ist, deutet dies auf die Ausbreitung destruktiver Prozesse hin. Dies ist eine furchtbare und lebensbedrohliche Komplikation, die Notarzt benötigt.
  3. Perigasstraße. Bei dieser Komplikation kommt es zur aktiven Bildung von Adhäsionen zwischen dem Magen und dem übrigen Verdauungstrakt. Hyperthermische Reaktionen werden in diesem klinischen Fall vor dem Hintergrund von Nahrung, körperlichem Stress und starken Schmerzsymptomen ausgelöst.

In der Regel werden die Patienten während einer Exazerbation zusammen mit Hyperthermie durch Übelkeit und Sodbrennen, Erbrechen und schmerzhaftes epigastrisches Syndrom gestört.

Wie reduziere ich?

Wenn ein hyperthermischer Zustand auftritt, schreibt das Magengeschwür häufig selbst Antipyretika vor. Bei Magengeschwüren ist dies jedoch nicht möglich, da die meisten dieser Medikamente mit innerer Aufnahme eine noch stärkere Reizung der Magenschleimhaut hervorrufen und den Verlauf des Geschwürs verschlimmern.

Daher ist die Verwendung von Paracetamol, Aspirin, Nurofen und anderen entzündungshemmenden nicht-steroidalen Arzneimitteln zur Behandlung von Geschwürerkrankungen verboten.

Das Problem kann mit Hilfe rektaler Suppositorien mit antipyretischer Wirkung gelöst werden. Bei der Behandlung der entzündlichen Prozesse beim Geschwür kann man Meloksikam, Nimesil, Celecoxib übernehmen. Diese Medikamente haben entzündungshemmende und umhüllende Wirkungen, die bei Magenläsionen wichtig sind.

  • Im subfebrilen Zustand ist es möglich, einen Himbeertee (aus Blättern einer Beere) oder Milch mit einem kleinen Löffel Honig zu trinken.
  • Um die Fortsetzung der Temperaturerhöhung zu vermeiden, wird empfohlen, diese Getränke warm nicht mehr als 50 Grad zu trinken.
  • Es ist nützlich, Hagebuttenbrühe oder Infusion zu trinken, was die Immunabwehr erhöht und regenerative Fähigkeiten verbessert.
  • Es wird nicht empfohlen, Getränke mit Preiselbeeren zu trinken, da diese die Magensäure erhöhen, was das Wohlbefinden des Patienten nur verschlechtert.
  • Peptischen Ulcera wird empfohlen, auf die Verwendung von Linden und Himbeeren (Beeren) zu verzichten, die als natürliche Analoga von Aspirin angesehen werden und auch die Schleimhäute reizen. Die Temperatur wird durch diese Mittel zerstört, aber sie können eine Verschlimmerung des Geschwürs hervorrufen.
  • Nehmen Sie auch keine Brühen oder Marmelade von Erdbeeren, da diese reich an Säuren sind, die auch Geschwüre verschlimmern.

Wenn die Magengeschwür-Pathologie die Temperatur erhöht hat, die Schmerzsymptome akuter werden, es zu Vergiftungssymptomen kommt, dann sollte dieser Zustand als Zeichen einer Exazerbation oder Komplikation angesehen werden, die für das Leben des Patienten gefährlich ist.

Daher müssen Sie sich in diesem Fall an den Gastroenterologen wenden, da andernfalls eine unabhängige Behandlung mit Medikamenten oder Volksmedizin zu einer ernsthaften Verschlechterung des Zustands und der Verschlimmerung der Geschwürpathologie führen kann.

Warum gibt es eine Temperatur mit Gastritis des Magens

Die Körpertemperatur bei Erwachsenen und Kindern nimmt mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses zu. Ein Patient mit Gastritis kann Fieber, das eine spezifische Manifestation der Entzündung der Magenschleimhaut ist. Der Temperaturanstieg bei einem Patienten mit Gastritis ist in der Liste der Symptome der Krankheit enthalten. Meistens wird die Temperatur unter 37 Grad gehalten, was bei vielen Menschen keine Veränderung ihres Wohlbefindens bewirkt.

WICHTIG! Eine Veränderung der Stuhlfarbe, Durchfall oder Durchfall weist auf das Vorhandensein im Körper hin. Lesen Sie mehr >>

Es gibt 4 Hauptursachen, die eine Erhöhung der Körpertemperatur einer Person mit Magengastritis verursachen:

  1. 1. Entwicklung einer bakteriellen Infektion.
  2. 2. Die Änderung des Zustands des Patienten zeigt direkt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses an. Die Schleimhaut ist einer negativen Wirkung ausgesetzt, die der Grund für die Abnahme der Immunität ist. Es wird möglich, eine bakterielle Infektion zu bekommen, die Fieber verursacht.
  3. 3. Vergiftung mit Essen. Der Anstieg der Körpertemperatur tritt bei einer gesunden Person auf, nachdem sie Nahrungsmittel schlechter Qualität gegessen hat. Bei Magen-Gastritis kommt es häufiger zu Vergiftungen.
  4. 4. Begleiterkrankungen. Gastritis ist ein Faktor bei der Entwicklung von Pathologien von Organen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind. Wegen der begrenzten Arbeit des Magens sind Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Darm stärker belastet.

Gastritis wird endoskopisch nachgewiesen

Für die akute Form der Gastritis, der typischste Anstieg der Körpertemperatur (dies tritt mit Verschlimmerung der Entzündung der Magenschleimhaut). In der chronischen Form der Krankheit wird dieses Symptom nicht beobachtet. Die folgenden Faktoren können eine akute Form von Gastritis provozieren:

  • Empfang von alkoholhaltigen Getränken;
  • Konsum von fettigen und scharfen Speisen;
  • Behandlung mit einigen Drogen.

Wenn das Thermometer bei der Messung der Körpertemperatur des Patienten einen Wert über 37 Grad anzeigt, ist es notwendig, einen Spezialisten um Hilfe zu bitten. Mit einem Anstieg auf 38 C ist der Patient relativ sicher.

Die Hitze über 38 Grad ist ein helles Signal für die Entwicklung schwerer Pathologie. Eine Schädigung der Magenschleimhaut mit der Bildung von blutenden Wunden wird durch das Vorhandensein von Blut im Erbrochenen begleitet.

Was erhöht die Körpertemperatur mit Gastritis


Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung, bei der ein Anstieg der Körpertemperatur möglich ist. In diesem Artikel werden wir die Ursachen der Hyperthermie bei Gastritis und Methoden zu ihrer Reduktion im Detail betrachten.

Warum kann es einen Temperaturanstieg geben?

Die Temperatur mit Gastritis kann im Falle eines akuten Entzündungsprozesses in der Magenschleimhaut oder mit einer scharfen Verschlimmerung der chronischen Form der Erkrankung zunehmen.

Meistens tritt Hyperthermie mit akuter Gastritis auf, deren Ursachen sind:

  • Lebensmittelbedingte toxische Infektionen. Die Körpertemperatur steigt als Reaktion auf hohe Intoxikation oder aufgrund der schnellen Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen.
  • Besiege die Magenschleimhaut mit Säuren, Alkalien, Giften und entwickle eine chemische Verbrennung des Magens.
  • Die Entwicklung von eitrigen Entzündung der Magenwand, die für die phlegmonöse Form der Gastritis typisch ist.

Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 37 Grad) kann im chronischen Verlauf dieser Krankheit auftreten. Die subfebrile Temperatur erscheint bei einem scharfen Beginn einer Verschlimmerung der Krankheit, die durch eine grobe Verletzung in der Diät verursacht wurde. Zum Beispiel nach einem Festmahl, einem Feiertag, einem reichen Alkoholkonsum.

Merkmale des klinischen Verlaufs

Beachten Sie, dass selbst ein leichter Anstieg der Körpertemperatur auf 37 Grad mit Gastritis, einen schweren Verlauf der Krankheit und das Vorhandensein eines ausgeprägten entzündlichen Prozesses in der Magenschleimhaut anzeigt.

Bei einem solchen akuten Krankheitsverlauf sind die klinischen Manifestationen sehr deutlich ausgeprägt und bestehen aus folgenden Symptomen:

  1. Starke Magenschmerzen, die auf nüchternen Magen auftreten können, und intensivieren nach dem Essen. Der Schmerz platzt.
  2. Übelkeit und Erbrechen. Normalerweise zerreißt der Patient die Nahrung, die er gegessen hat, wonach er für eine Weile besser wird. Wenn Erbrechen schwarz ist, ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen, höchstwahrscheinlich entwickelte der Patient innere Blutungen.
  3. Appetitlosigkeit, Anorexie. Wegen Übelkeit und Magenschmerzen möchte der Patient unbedingt nicht essen.
  4. Allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen entwickeln sich aufgrund von Intoxikationen und Dehydration, die durch wiederholtes Erbrechen verursacht werden können.
  5. Erhöhte Gasbildung, Flatulenz und Stuhlstau sind charakteristisch für Pankreatitis. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse begleitet oft eine akute Gastritis.

Was tun wenn die Temperatur steigt?

Der Arzt der Gastroenterologie beschäftigt sich mit der Behandlung der scharfen Gastritis. Wenn die oben genannte Symptomatik auftritt, ist es dringend erforderlich, sich von ihm beraten zu lassen.

Aber es gibt Fälle, in denen der Patient Notfallmedizin anrufen muss:

  • Vergiftung mit Alkali oder Säure. In diesem Fall benötigt die Person eine Magenspülung durch die Sonde und einen dringenden Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation oder der chirurgischen Abteilung.
  • Magenblutung (mit Erbrechen und Stuhl wird schwarz sein).

In allen anderen Fällen der Temperaturentwicklung mit Gastritis kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden, nachdem die Untersuchung mit einem Gastroenterologen bestanden hat.

Merkmale der Behandlung für Hyperthermie

Ein Merkmal der Behandlung von Gastritis mit Fieber ist die Unfähigkeit, traditionelle Arzneimittel zur Bekämpfung von Fieber zu verwenden.

Alle Medikamente, die die Körpertemperatur senken, die Schleimhaut des Magens reizen und den Zustand des Patienten nur verschlimmern können.

Die Temperatur mit Gastritis ist in der Regel nicht hoch, etwa 37, und über 38 steigt selten. Daher besteht keine besondere Notwendigkeit, sie zu reduzieren. Die Temperatur des Körpers wird automatisch wieder normal, wenn der akute Entzündungsprozess im Magen nachlässt, so dass jede Behandlung speziell auf die Ursache des Fiebers - akute Gastritis - gerichtet sein sollte.

Der Behandlungsplan wird vom behandelnden Arzt des Gastroenterologen nach vorheriger Beurteilung Ihres Zustandes und durch eine Umfrage für Sie ausgewählt.

Typischerweise besteht die Therapie aus:

  1. Einhaltung der strengsten Diät.
  2. Trinkregime. Während der Temperatur mit Gastritis müssen Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken.
  3. Medikationspräparate, deren Wirkung auf die Entfernung des Schmerzsyndroms, die Regulierung des Säuregehalts des Magensaftes, die Verbesserung der Verdauung und die Beseitigung des Entzündungsprozesses gerichtet ist. Folgende Vorbereitungen können verwendet werden:
    • Protonenpumpenhemmer (Omez, Omeprazol, Rabeprazole) - reduzieren die Entwicklung von Salzsäure.
    • Spasmolytika (Platyfilin, No-Shpa, Drotaverin, Papaverin) - lindern Schmerzsyndrom.
    • Enzyme (Festal, Creon, Mezim) werden bei der Entwicklung der chronischen Pankreatitis eingesetzt.
    • Tsirukal, Metoclopromid - werden verwendet, um Erbrechen und Übelkeit zu beseitigen.
    • Sorptionsmittel (Enterosgel, Smecta, Aktivkohle) entfernen wirksam Giftstoffe aus dem Magen, Entzündungsprodukte.

Die Temperatur mit Gastritis ist ein alarmierendes Symptom, das die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses anzeigt. Bei einer Vergiftung mit Säuren, Alkalien und gastrointestinalen Blutungen benötigt der Patient einen Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus.

Unkomplizierte Formen der akuten Gastritis können zu Hause unter Aufsicht eines Gastroenterologen behandelt werden.

Die Temperatur bei der Gastritis: die Mechanismen der Entwicklung und die wirksamen Methoden der Behandlung

Entzündung der Magenschleimhaut - Gastritis - eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Es sind seine Ärzte, die in erster Linie verdächtigt werden, wenn der Patient über periodische Schmerzen in der Bauchgegend des Abdomens klagt. Auch die häufigsten Symptome der Pathologie sind trockener Mund, weißer Belag auf der Zunge, morgendliche Übelkeit. Und ob es bei der Gastritis des Magens die Temperatur gibt, ist hoch? Und wie man es niederschlägt, weil die traditionellen Antipyretika die entzündete Magenwand negativ beeinflussen: Lasst uns versuchen, es herauszufinden.

Die Gründe für den Anstieg

Die Temperatur mit Gastritis bezieht sich nicht auf die klassischen Manifestationen der Krankheit, aber viele Patienten sind mit diesem Symptom konfrontiert. Besonders häufig entwickelt sich Fieber bei Kindern. Und warum kann die Temperatur bei der Entzündung der Wände des Magens sein? Experten assoziieren diese Funktion mit:

  1. Die Aktivität von pathogenen Mikroorganismen: Es ist bewiesen, dass die Entwicklung von Gastritis in den meisten Fällen mit einer Infektion durch H. pylori-Bakterien verbunden ist.
  2. Die Bildung von Erosionen auf der Oberfläche der Magenschleimhaut und kleine Geschwüre, die bluten (mit erosiven-ulzerativen Gastritis).
  3. Die Niederlage der Magenwand durch Säuren, Laugen, giftige Substanzen für den Körper (in akuter Form der Krankheit).
  4. Die Entwicklung von komplizierten Formen der Gastritis - phlegmonös, ulzerativ, usw.
  5. Begleitende Lebensmittelvergiftung.
  6. Entwicklung auf dem Hintergrund der Gastritis von akuten Infektionskrankheiten - Ruhr, Salmonellose, Typhus, etc.

Wenn die Temperatur von Gastritis steigt, kann dies auf die Entwicklung von schweren Komplikationen hinweisen. Ärzte empfehlen so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, auch wenn das Thermometer nicht über 37-37,5 Grad steigt.

Akute und chronische Gastritis: Wie verändert sich die Körpertemperatur?

Akute Form der Entzündung des Magens

Akute Gastritis ist eine Erkrankung, die sich plötzlich entwickelt. Mit dieser Form der Krankheit kann die Temperatur steigen. Unter seinen Hauptgründen:

  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • zufällige oder vorsätzliche Verwendung von Säuren, Laugen oder giftigen Substanzen für den Körper;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. NSAIDs - Aspirin, Paracetamol) in großen Mengen;
  • verschiedene schwere Erkrankungen - Myokardinfarkt, Verbrennungen, Nieren- oder Leberinsuffizienz; in diesem Fall entwickelt sich die sogenannte akute Stress-Gastritis;
  • die Wirkung von Strahlung;
  • in seltenen Fällen - Primärinfektion mit Helicobacter pylori-Infektion.

Symptome mit akuter Gastritis erscheinen plötzlich und in der Regel sehr hell. Unter ihnen, Schwere und scharfe Schmerzen in der Magengegend, Übelkeit, schwere Schwäche, Schwindel, subfebrile Temperatur von nicht mehr als 38 ° C. In einigen Fällen sind akute Formen von Gastritis von Erbrechen von Kaffeesatz begleitet (gesättigt braun oder bräunlich), verbunden mit entwickelten gastrointestinalen Blutungen. Nach 1-2 Tagen seit Beginn der pathologischen Prozesse gibt es Veränderungen im Stuhl (am häufigsten Durchfall).

Fieber ist ein unspezifisches Zeichen von Gastritis. Nach seiner Anwesenheit (oder seinem Mangel) über die Entwicklung dieser bestimmten Krankheit zu urteilen, ist unmöglich. Interesse an der Abhängigkeit des Auftretens eines Symptoms vom Alter des Patienten und vom Zustand seines Immunsystems ist interessant. Daher ist der Temperaturanstieg als klinische Manifestation einer akuten Magenentzündung eher typisch für ein Kind oder eine junge Person unter 30 Jahren. Bei älteren Patienten sowie solchen mit geschwächter Immunität entwickelt sich Fieber praktisch nicht.

Chronische Gastritis

Die chronische Form der Krankheit ist durch einen langen, langsam fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet, in dem Exazerbationsphasen durch eine relativ sichere Remission ersetzt werden. Zu den Faktoren, die die Entwicklung dieser Pathologie beeinflussen, gehören:

  • Mangelernährung (große Pausen zwischen den Mahlzeiten, trocken essen, Fastfood, fettig, gebraten, zu scharf, saure Gerichte, Marinaden);
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • häufiger Stress;
  • Langzeitaufnahme von NSAIDs oder anderen Arzneimitteln, die die Magenschleimhaut beeinträchtigen.

Symptome einer chronischen Gastritis sind weniger ausgeprägt. Bei der Exazerbation klagen die Patientinnen über die Schmerzen der Schmerzen im Magen der mittleren Intensität, die Übelkeit am Morgen, verschiedene Verstöße des Stuhles. Oft sind sie durch einen unangenehmen Geruch aus dem Mund, ein Aufstoßen mit saurem Geschmack, Sodbrennen gestört. Die Temperatur sollte mit dieser Form der Pathologie nicht steigen. Wenn die Säule des Thermometers nach oben kriecht und der Patient Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung (Schwäche, Gefühl des Zerbrechens, Schüttelfrost, Schwindel) hat, liegt der Grund wahrscheinlich in der entwickelten akuten Infektionskrankheit.

Wie man Fieber senkt

Es ist wichtig zu wissen, dass die Mehrheit der antipyretischen Medikamente, die in einer Hausapotheke gefunden werden können, strengstens nicht für Gastritis empfohlen werden. Aspirin, Paracetamol und darauf basierende Mittel beziehen sich auf nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, die den Zustand der Schleimhäute des Magens negativ beeinflussen.

Experten empfehlen, dass Sie die bewährten Volksmedizin verwenden, um die Temperatur zu reduzieren:

  1. Cranberry Tee. Eine Handvoll Beeren zu einem Püree zermahlen, mit kochendem Wasser übergießen und 5-7 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie in einer warmen Form bis zu 4-5 mal am Tag.
  2. Milch (es ist besser, Ziege zu verwenden) mit einem Löffel Honig.
  3. Tee mit Himbeermarmelade.
  4. Lime Tea (ein Glas kochendes Wasser - zwei Hände trockener Linde).

So ist eine Entzündung des Magens eine Krankheit, bei der es eine Temperatur geben kann. Jede Episode seiner Zunahme erfordert einen obligatorischen Anruf bei einem Arzt, der akute infektiöse Prozesse im Körper und Komplikationen der Gastritis ausschließen kann. Es ist wichtig, die Ursachen von Fieber zu verstehen und seine Neuentwicklung zu verhindern.

Ist die Temperatur bei Gastritis gefährlich?

Der Entzündungsprozess im Körper wird immer von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet. Gastritis ist keine Ausnahme. Im chronischen Verlauf der Krankheit hat die Temperatur normale Werte, und in akuter Form - es kann zunehmen. Das Auftreten von Fieber, Schüttelfrost oder Fieber ist mit der Art des Verlaufs der Gastritis und den charakteristischen Merkmalen des Körpers verbunden.

Ursachen der Krankheit

Die Temperatur mit Gastritis - ein häufiges Phänomen in der akuten Form der Gastritis. Die Hauptursachen, die Bedingungen für das Auftreten von Magenerkrankungen sind:

  • falsche Ernährung;
  • übermäßiger Gebrauch von Alkohol und Tabakprodukten;
  • Reizbarkeit, Stress-Instabilität;
  • der Eintritt von giftigen oder chemischen Substanzen;
  • Verwendung von scharfem, geräuchertem, zu heißem Essen;
  • die Anwesenheit von Bakterien im Körper, Krankheitserreger;
  • eine allergische Form von Gastritis;
  • Infektionskrankheit;
  • Intoxikation;
  • innere Blutung.

Das Auftreten von hohen Temperaturen ist keine ernsthafte Pathologie, sondern zeigt das Vorhandensein einer akuten Form des Entzündungsprozesses an. Erhöhte Leistung mehr als 39 ° zeigt ein Eindringen in dem Organismus von bakteriellen Infektionen (Helicobacter pylori, Staphylococcus, Streptococcus) oder schädliche Substanzen Vergiftung (Salze, Säuren, toxische Chemikalien) bei fibrinöse und korrosiven Formen der Gastritis.

Die Körpertemperatur steigt auch bei Lebensmittelvergiftung, übermäßiges Essen, allergische Reaktion auf Produkte. Hohe Raten können auf die Entwicklung eines Magengeschwürs oder innere Blutungen bei Narbenfehlbildungen, Erosion hinweisen. Die Anlaßbedingung für das Einsetzen von Fieber ist die Entzündung der Organe, die an dem Verdauungsprozeß beteiligt sind: Bauchspeicheldrüse, Leber, Darm, Gallenblase.

Ursachen für chronische Vielfalt

Bei einer chronischen Form von Gastritis kann keine hohe Temperatur auftreten. Auch ein Angriff durch Nichteinhaltung von Kontraindikationen (Trinken, Rauchen, ungesunde Ernährung) ist nicht die Ursache für sein Auftreten. Indikatoren über 37 ° zeigen Krankheiten an, die nicht mit dem Entzündungsprozess im Magen verbunden sind, zum Beispiel Infektion, Erkältung, Virus. Wenn die Temperatur gestiegen ist, dann ist es ein Vorbote der Verschlimmerung der Krankheit oder Komplikationen mit dem Verdauungssystem verbunden.

Ursachen bei Kindern

In der Kindheit akute Form der Krankheit, durch eine hohe Temperaturleistung begleitet, ist es das Ergebnis der emotionalen und körperlichen Aktivität in Schulen, sowie Unterernährung, basierend auf Naschen und kalte Speisen zu essen. Die Indikatoren des Kindes, die von der Norm abweichen, können den Konsum von Produkten verursachen, die nicht für die Ernährung der Kinder bestimmt sind.

Symptomatologie

Gastritis mit der Anwesenheit von Temperatur symbolisiert einen schweren Grad der Entzündung der Magenschleimhaut. Neben den hohen Indikatoren ist die akute Form von bestimmten Anzeichen begleitet.

Allgemeine Symptome

Der Temperaturanstieg bei Gastritis über 37 ° C hat zusätzliche symptomatische Zeichen:

  • Krämpfe im Magen;
  • starker Bauchschmerz mit Palpation;
  • das Vorhandensein von Übelkeit, Erbrechen, dessen schwarze Farbe auf innere Blutung hinweist;
  • Appetitlosigkeit;
  • markierter Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Dehydratation;
  • Plakette in Weiß;
  • Sodbrennen, Aufstoßen mit erhöhter Säure im Magen;
  • Blähungen, erhöhte Gasbildung, Blähungen;
  • weicher Stuhl.

Symptome bei Kindern

Hohe Temperatur kann von anderen Anzeichen für die Entstehung eines akuten entzündlichen Prozesses der Schleimhaut begleitet werden. Während einer kurzen Zeit verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden des Kindes, Schmerzen, Krämpfe im Magen und der Erbrechensdrang. Für Gastritis, als Folge der Infektion gebildet, durch die Freisetzung von Schleim, weicher Stuhl gekennzeichnet.

Symptome bei schwangeren Frauen

Zukünftige Mütter mit Gastritis können Fieber, Sodbrennen, Übelkeit, periodische Schmerzsyndrome im Magen haben. Diese Symptome werden von Schwäche, allgemeinem Unwohlsein begleitet.

Diagnose

Diagnose wird verwendet, um die Ursachen von Fieber zu identifizieren. Ein häufiger Zustand des Auftretens ist eine akute Form von Gastritis. Um die Diagnose zu bestätigen und eine mögliche katarrhalische Erkrankung oder Infektion des zhkt auszuschließen, werden Untersuchungen durchgeführt:

  • Laboruntersuchung von Blut, Urin, Kot;
  • Endoskopie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Radiographie.

Die Sammlung von biologischem Material wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Infektionen und Krankheitserregern zu untersuchen. Die Analyse von Blut, Urin ermöglicht es, die Existenz des entzündlichen Prozesses sowie Verletzungen in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes zu zeigen. Endoskopie, Röntgen und Ultraschall geben Aufschluss über das Vorhandensein von Erosionen, ulzerösen Läsionen, Narbenverformungen auf der oberen Oberfläche des Verdauungsorgans.

Bei der Bestätigung der Diagnose einer akuten Form der Gastritis sind spezielle Therapieverfahren vorgeschrieben. Der Nachweis von Anzeichen von infektiösen oder katarrhalischen Erkrankungen kann die Temperatur durch Antipyretika oder Antibiotika senken.

Methoden der Behandlung

Angemessene therapeutische Behandlung bei Erwachsenen und Kindern kann nur ein Arzt Gastroenterologe. Nach Durchführung der Tests ermitteln Laboruntersuchungen die Ursachen für das Auftreten von hohen Temperaturen und eine genaue Diagnose. Um die Indikatoren zu reduzieren, ist es notwendig, auf bewährte Volksheilmittel zurückzugreifen.

Arzneimittel

In der akuten Form der Gastritis ist es verboten, Medikamente zu nehmen, zum Beispiel Antipyretika. Entzündungshemmende Medikamente können innere Blutungen oder Schäden an der oberen Oberfläche des Magens verursachen. Medikamente werden verschrieben, wenn die Temperatur über 38 ° steigt und lange anhält. Dann ist es möglich, Antibiotika zu nehmen, Tropfer mit den Mitteln der Umhüllung zu verwenden, um Komplikationen zu vermeiden.

Traditionelle Medizin

Effektive Wege, um hohe Raten zu reduzieren - ein reichliches Getränk. Die Temperatur kann gesenkt werden durch:

  • noch Mineralwasser;
  • heißer Tee mit Honig;
  • natürliche Beerenfruchtgetränke;
  • warme Milch, zum Beispiel, Ziege.

Brew Tee kann aus Limetten, Cranberry oder Kalina gemacht werden. In keinem Fall können Sie die Temperatur des Getränks durch den Zusatz von Zitrone reduzieren, was eine zusätzliche Reizung für die entzündete Schleimhaut darstellt. Es ist möglich, eine Infusion aus der Rinde einer Weide vorzubereiten, wobei die Hochtemperaturindices auf einem Niveau von Salzsäure wirksam bekämpft werden, das nicht der Norm entspricht.

Tee auf der Basis von Beeren wird durch Gießen heißer Früchte auf dem Wasser, Reifung und Zugabe von Honig zubereitet. Heißgetränke werden nach den Mahlzeiten tagsüber verabreicht.

Behandlung von Kindern

Um Schmerzen zu reduzieren, die von erhöhter Temperatur begleitet werden, müssen Sie eine strenge Diät einhalten. Ausschluss von der Diät von schädlichen Lebensmitteln, Trinkregime, sowie die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten wird die beschädigte Schleimhaut des Magens wiederherstellen. Als zusätzliche Maßnahme zur Gastritisbehandlung können Sie auf eine Magenspülung zurückgreifen.

Behandlung von schwangeren Frauen

Hohe Temperatur als Folge einer schweren Form von Leckage mit Entzündung der Magenschleimhaut kann die Gesundheit der zukünftigen Mutter und die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Um ernsthafte Erkrankungen zu vermeiden, sollten keine Medikamente eingenommen werden. Folk-Methoden passen auch nicht zu schwangeren Frauen, da sie Allergien gegen die Produkte des Fötus auslösen können.

Nur ein Spezialist kann die richtige Behandlung als alternative Therapie verschreiben. Um Anfälle von Schmerzen zu vermeiden, sollten Sie das Regime des Tages beobachten, richtig essen, sich ausruhen, sich körperlich und emotional nicht überanstrengen.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme sollten Sie eine Diät einhalten und einen korrekten Lebensstil führen. Um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • esse frisches Obst und Gemüse;
  • nicht in der Ernährung von fettigen, salzigen, geräucherten, scharfen Speisen enthalten;
  • folgen Sie den Hygienevorschriften;
  • stressige Situationen vermeiden;
  • Nehmen Sie regelmäßig Tests vor und unterziehen Sie sich einem Test.

Die Einhaltung der Diät und des Trinkregimes wird vor erhöhtem Fieber schützen und einen möglichen Angriff der Krankheit verhindern.

Eine akute Form von Gastritis ist eine Erkrankung der Magenschleimhaut, gekennzeichnet durch eine Entzündung einer schweren Form. Die menschliche Gesundheit hängt von der Umwelt, der Ökologie, der Ernährung, dem Lebensstil und dem emotionalen Zustand ab. Entzündung der Schleimhaut des Verdauungsorgans ist eine Krankheit, die heute sowohl in der erwachsenen Bevölkerung als auch bei Kindern sehr häufig ist.

Das erste Anzeichen einer Verletzung des Körpers ist die Temperatur. Hohe Raten zeigen das Vorhandensein eines internen Entzündungsprozesses an. Die Enthüllung der Gründe nach den Ergebnissen der Überprüfung und der Bestimmung des symptomatischen Zeichens wird erlauben, die Attacken der Erkrankung zu verhindern.

Kann die Temperatur durch Gastritis steigen?

  • Infektion der Magenschleimhaut mit pathogenen Mikroorganismen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • das Auftreten von Begleiterkrankungen, nämlich: Ruhr, Typhus und so weiter.

In einigen Fällen kann eine hohe Temperatur mit Gastritis auftreten, wenn blutende Geschwüre auf der Magenschleimhaut bilden. In diesem Fall wird der Patient in Erbrochenem Blutflecken beobachtet. Ein Temperaturanstieg bei Gastritis deutet immer auf eine Verschlimmerung der Erkrankung hin, weshalb Sie immer einen Arzt aufsuchen sollten.

Symptome einer akuten Gastritis

Akute Gastritis entwickelt sich immer plötzlich. Neben Fieber treten meist andere Symptome auf. Zum Beispiel fühlt ein Patient unerträgliche und anhaltende Schmerzen im Magen. Auch diese Krankheit ist durch eine weiße oder gelbe Beschichtung auf der Zunge gekennzeichnet.

Nach dem Essen können Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Der Patient ist Verdauung gestört, es gibt Blähungen, ein Gefühl von raspiraniya im Magen. Es kann einen Rülpser geben mit einem unangenehmen Nachgeschmack, erhöhtem Speichelfluss und manchmal trockenem Mund. Beim Drücken auf den Bauch fühlt der Patient einen scharfen Schmerz.

Die oben genannten Symptome sind charakteristisch für akute Gastritis. Aber wenn die Temperatur auf 39 ° C ansteigt, dann ist vielleicht ihre Ursache eine Infektion, zum Beispiel Salmonellose.

Kann die Temperatur mit chronischer Gastritis steigen?

Wenn der Patient eine chronische Gastritis hat, steigt die Temperatur normalerweise nicht an und bleibt innerhalb der normalen Grenzen.

  • Unterernährung;
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • Kontakt mit aggressiven chemischen Verbindungen;
  • Stress.

Aber wenn der Patient trotzdem eine Erkältung und einen Schmerz im Körper hat, dann zeigt ein möglicher Temperaturanstieg die Entwicklung einer anderen Krankheit an, die nicht mit Gastritis verbunden ist.

In jedem Fall zeigt die erhöhte Temperatur immer das Auftreten eines akuten Entzündungsprozesses an. Dies ist ein ernsthafter Grund, einen Arzt zu rufen. Wenn keine Anzeichen von Erkältungen vorliegen, aber die Temperatur angestiegen ist, sollte eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden, damit die Diagnose richtig gestellt werden kann.

Wie reduziert man die Temperatur?

Die meisten Antipyretika für Gastritis können nicht eingenommen werden, weil sie die bereits entzündete Magenschleimhaut schädigen können. Zum Beispiel, sogar Aspirin und Paracetamol, das häufigste Mittel zur Senkung der Temperatur, beeinträchtigen den Zustand der Schleimhaut, so dass es nicht empfohlen wird, sie für die Behandlung zu verwenden.

Um die Symptome der Krankheit nicht zu verschlimmern, können Sie bewährte nationale Rezepte verwenden, um die Temperatur zu senken. Aber auch in diesem Fall müssen Sie die Werkzeuge auswählen, die zu Ihnen passen. Zum Beispiel, mit erhöhter Säure, hilft Tee mit Zitrone nicht nur nicht das Fieber loszuwerden, aber es tut auch weh.

  • Zur Bekämpfung von hohem Fieber mit reduzierter Säure im Magen kann ein nützlicher Cranberry-Tee verwendet werden. Es wird wie folgt zubereitet: einige Löffel Beeren werden gemahlen, bis sich ein Püree bildet, und dann wird abgekochtes Wasser zu der vorbereiteten Masse gegeben. Wenn das Getränk leicht abgekühlt ist, kann es getrunken werden.
  • Auch die Hitze und Körperschmerzen und andere Symptome werden alle bekannten Rezept helfen. Es ist notwendig, die Milch ein wenig zu erwärmen und einen Löffel Honig hinzuzufügen. Wenn Gastritis empfohlen wird, nicht Kuhmilch, sondern Ziege zu verwenden. Verwenden Sie dieses Medikament vorzugsweise vor dem Schlafengehen.
  • Tee mit Himbeeren kann auch gegen Fieber eingesetzt werden. Aber in diesem Fall ist es nicht empfehlenswert, ein heißes Getränk zu trinken, da es die Schleimhaut des Magens schädigen kann. Wir müssen warten, bis der Tee warm ist.
  • Es gibt ein anderes sehr wirksames Mittel, das den Patienten von unangenehmen Symptomen befreien wird. Für seine Vorbereitung ist nötig es zwei Esslöffel der Beeren der Guelderrose zu nehmen. Es sollte einen halben Liter kochendes Wasser gegossen werden und lassen Sie es an einem warmen Ort für 8 Stunden brühen. Dann müssen Sie Saft aus den Beeren quetschen und die resultierende Flüssigkeit abseihen. Darin musst du deinen Lieblingshonig hinzufügen und du kannst 1/3 Tasse 4 mal am Tag trinken.
  • Lime Tea ist nicht nur ein leckeres, sondern auch ein sehr nützliches Getränk. Um es zu machen, müssen Sie eine Handvoll Limonenblüten nehmen und einen halben Liter kochendes Wasser brauen und dann brauen lassen. Lime Tee ist ein gutes Mittel gegen Fieber.

Folk Heilmittel können auch nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden. Sie müssen nicht versuchen, ein Rezept für sich selbst zu finden, weil dies zu einer Verschlechterung des Zustands führen kann, können die Symptome der Krankheit verstärken.

Jeder Fall der Krankheit ist individuell, bei der Auswahl eines Medikaments müssen Sie die Form der Gastritis, die Höhe der Säure im Magen und die individuelle Intoleranz dieser oder anderer Komponenten berücksichtigen. Deshalb sollten Sie nicht riskieren, Selbstmedikation, Gastritis, obwohl eine häufige Erkrankung, aber ziemlich gefährlich, die ohne das Fehlen einer angemessenen Behandlung zu Geschwüren oder sogar zur Bildung eines bösartigen Tumors führen kann.

Temperatur mit Magengeschwür und Gastritis

In den meisten Fällen zeigt ein Anstieg der Körpertemperatur das Vorhandensein einer viralen oder bakteriellen Erkrankung an.

So bekämpft das körpereigene Immunsystem Krankheitserreger und andere Krankheitserreger.

In einigen Fällen tritt die Temperatur in Gegenwart von Komplikationen bestimmter Krankheiten als Folge von schweren Schäden an inneren Organen oder entzündlichen Prozessen auf.

Für solche Erkrankungen ist es möglich, ein Magengeschwür, ein Zwölffingerdarmgeschwür und auch ein Rektum zu tragen. In dieser Hinsicht haben viele Menschen die Frage: steigt die Temperatur mit einem Magengeschwür?

Ist Magengeschwür von Fieber begleitet

Menschen, die ihrer Gesundheit genau folgen, achten stets auf Veränderungen ihres Gesundheitszustandes und haben Angst davor, die ersten Anzeichen einer schweren Krankheit zu übersehen.

Denn die in einem frühen Stadium der Entwicklung entdeckte Pathologie kann praktisch ohne schwerwiegende Folgen geheilt werden. Und vernachlässigte Krankheiten sind eine direkte Bedrohung für Gesundheit und Leben.

In dieser Hinsicht fragen Patienten, die an verschiedenen chronischen Krankheiten und funktionellen Störungen des Gastrointestinaltraktes leiden, die Verschlechterung und weitere Entwicklung von bestehenden Pathologien fürchten, oft den Arzt: Gibt es eine Temperatur mit einem Magengeschwür?

Gegenwärtig gibt es keine gesicherte Information, dass ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür immer von einer Temperatur begleitet wird, aber in bestimmten Fällen ist dieses Symptom tatsächlich vorhanden.

Ihm gehen in der Regel die folgenden Merkmale der Krankheit voraus:

  1. Starke Bauchschmerzen, die unmittelbar nach der Einnahme oder nach einiger Zeit nach dem Essen auftreten. Die Intensität des Schmerzes sowie die Zeit seines Auftretens hängen direkt davon ab, welcher Teil des Magens oder Darms geschädigt wurde.
  2. Appetit verringern oder erhöhen. Einige Patienten mit Magengeschwür können ein Gefühl von konstantem Hunger aufgrund erhöhter Produktion von Salzsäure erleben. Einige essen häufiger und mehr, da die Konzentration von Magensaft niedriger wird und eine Person für eine kurze Zeit Erleichterung erfahren kann. Ein verminderter Appetit kann auftreten, wenn die obere Wand des Magens geschädigt wird: Der Patient beginnt sofort nach dem Essen mit einem starken stechenden Schmerz, was zu einer Zurückhaltung beim Essen auf der psychologischen Ebene führt.
  3. Ständiges Gefühl von Magenüberlauf und Schweregefühl. Diese Empfindung begleitet das praktische Geschwür jedes Patienten und hängt nicht davon ab, wie oft und wie viel eine Person Nahrung nimmt.
  4. Darmkolik. Bei Magengeschwüren wird bei den meisten Patienten eine erhöhte Gasproduktion beobachtet.
  5. Schweres Sodbrennen. Der Inhalt des Magens kann in das Lumen der Speiseröhre gelangen und zu Schmerzen oder akuten Schmerzen führen.
  6. Längerer Übelkeit oder Erbrechen. Bei einem Patienten mit Ulzeration besteht oft ein Erbrechensdrang, da er verschiedene Funktionsstörungen des Verdauungssystems hat. Die Befreiung vom Mageninhalt kann auch mit krampfartigen Schmerzen einhergehen, aber am Ende fühlt sich die Person erleichtert.
  7. Regelmäßige Aufstossen. Saurer Mageninhalt kann aufsteigen und teilweise in den Mundbereich spritzen, was saure oder bittere Aufstöße verursacht.
  8. Verstopfung. Bei einigen Patienten ist das Ulcus duodeni von Verstopfung begleitet, da die Arbeit des gesamten Gastrointestinaltraktes gestört ist.
  9. Plaque auf der Zunge und schmerzhafte Empfindungen beim Drücken auf den Bauch. Diese Symptome werden häufig durch eine primäre Untersuchung durch einen Arzt festgestellt und identifiziert.

Es ist sehr selten, dass die Temperatur in diesen Stadien der Krankheit auftritt, so dass, selbst wenn es in Kombination mit den oben genannten Symptomen vorhanden ist, es keine Garantie gibt, dass es kein Zeichen einer völlig anderen Krankheit ist.

Wenn das Geschwür des Magens oder des Zwölffingerdarmes von der Temperatur begleitet wird, so übertreten ihre Kennziffern in der Regel die Marke 37 Grade nicht.

Was bedeutet die Temperatur bei einem Geschwür?

Wenn bei einem Patienten ein "Magengeschwür" diagnostiziert wurde und plötzlich hohes Fieber auftrat, kann dies auf eine Entzündung hinweisen, die dadurch ausgelöst wurde:

  • Perforation des Magens;
  • Penetration;
  • innere Blutung in den Organen des Verdauungstraktes.

Die oben genannten Bedingungen stellen eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben dar und führen oft zum Tod, wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt.

Der Versuch, die Temperatur zu senken, die durch die Perforation entstanden ist - der Bruch der Gewebe der Magenwand - ist völlig nutzlos. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Bei der Penetration - der Zerstörung der Magenwand - kommt es zu einem teilweisen Eindringen von Säure durch die entstandene Öffnung zu benachbarten Organen, was die augenblickliche Zerstörung ihrer äußeren Schalen zur Folge hat.

Wie im ersten Fall kann die Temperatur eine hohe Markierung erreichen und einen kritischen Zustand des Patienten signalisieren.

Wann ist es möglich, einen Bruch der Magenwand zu vermuten? Bei einem Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür deutet hohes Fieber natürlich nicht immer auf schwere Komplikationen hin.

Es kommt vor, dass sich der Patient einfach mit einer Infektionskrankheit anstecken kann. Daher ist es wichtig, auf andere Symptome zu achten, die mit hohem Fieber einhergehen.

Bei Penetration, Magenblutung oder Perforation können folgende Symptome auftreten:

  • akuter oder schmerzender Schmerz im Abdomen (oft von der Seite des von Magensäure betroffenen Organs);
  • schwerer Schwindel;
  • Verwirrung, Zeichen der toxischen Vergiftung;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Durchfall ist hell oder dunkelbraun in der Farbe;
  • das Auftreten von Dyspnoe;
  • ausgeprägte Hypotonie auf dem Hintergrund der Tachykardie.

Die Temperatur, begleitet von diesen Symptomen, insbesondere bei dem neu diagnostizierten Magengeschwür, sollte der Grund für eine sofortige ärztliche Behandlung sein.

Andernfalls wird der Patient nach 8-10 Stunden unter Schock stehen, und er kann infolge von irreversiblen Organschäden und inneren Blutungen sterben.

Sehr selten kann die Temperatur eines Magengeschwürs ein Zeichen von Malignität sein (Degeneration eines Geschwürs in einen bösartigen Tumor). Eine solche Diagnose kann nicht unabhängig gemacht werden.

Wenn Malignität wirklich hohes Fieber beobachtet wird, aber es ist notwendig begleitet von solchen Symptomen wie:

  • schneller Gewichtsverlust;
  • endloses Erbrechen;
  • schmerzhafte Bauchschmerzen;
  • scharfe Verschlechterung des Staates, zusammen mit Verwirrung;
  • Erbrechen "Kaffeesatz".

Nur wenn diese Zeichen vorhanden sind, kann man vermuten, dass Magenkrebs begonnen hat, aber nur Ärzte machen eine endgültige Diagnose nach Durchführung aller notwendigen diagnostischen Verfahren.

Was tun, wenn die Temperatur ansteigt?

Wenn ein Magengeschwür Fieber bei dem Patienten ohne ein charakteristisches Symptom einer gastrointestinalen Störung hat, können Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Dies geschieht am besten, um das Temperaturverhältnis zur zugrunde liegenden Krankheit auszuschließen.

Wenn der Arzt eine Verschlimmerung des Zustands des Verdauungstraktes nicht bemerkt hat, sollte der Patient einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren, der helfen wird, herauszufinden, was die erhöhte Körpertemperatur provozieren könnte und die geeignete Behandlung auszuwählen.

Erster Arzt

Temperatur bei Krankheiten

Erkrankungen des Verdauungstraktes (Magen-Darm-Trakt) gehören zu den häufigsten menschlichen Erkrankungen. Sie treten in allen Altersgruppen auf, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Pathologien des Gastrointestinaltrakts können akut oder chronisch sein. Eine weite Verbreitung solcher Krankheiten ist mit Essstörungen des modernen Menschen, häufigen Belastungen, schlechten Umweltbedingungen verbunden.

Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind vielfältig und hängen von der Lage des pathologischen Prozesses ab. Die Analyse der Symptome, die die Krankheit begleiten, erlaubt es dem Arzt, die Krankheit zu diagnostizieren und die Art der Behandlung zu bestimmen.

Die wichtigsten Symptome

Betrachten Sie die häufigsten Symptome von Erkrankungen des Verdauungssystems.

Erbrechen

Die Ablehnung des Mageninhaltes ist in der Regel eine Schutzreaktion des Körpers, der sich von der zerstörenden Wirkung von Toxinen zu reinigen versucht. Zu den Hauptursachen für Erbrechen bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gehören:

Vergiftung; akute Gastritis - Erbrechen tritt unmittelbar nach dem Essen auf; Geschwürerkrankungen - in Erbrochenen Massen können Blut und Schleim sein; Blutung der Gefäße des Magens oder der Speiseröhre - das Vorhandensein von Blut in Erbrechen; Darmverschluss - Erbrechen ist durch Gestank gekennzeichnet, begleitet von Bauchschmerzen; Pankreatitis - Erbrechen tritt nach dem Essen auf, begleitet von Krämpfen.

Übelkeit und Erbrechen sind in der Frühphase der Schwangerschaft häufige Toxizitätssatelliten. Im Gegensatz zur Vergiftung wird Erbrechen während der Schwangerschaft nicht von Durchfall, Krämpfen und Bauchschmerzen begleitet.

Durchfall (Durchfall)

Meistens tritt Durchfall mit Darmdysbakteriose, akuten Darminfektionen, chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems auf. Bei Dysenterie und Salmonellose in fäkalen Massen wird eine Beimischung von Blut und Schleim beobachtet. Durchfall kann ein stetiges Symptom der Entzündung des Dünn- und Dickdarms, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa werden. Durchfall führt zu starker Austrocknung, die besonders für ältere Menschen und Kinder gefährlich ist.

Schmerzhafte Empfindungen in der Pathologie des Gastrointestinaltraktes können unterschiedlich intensiv sein und einen anderen Charakter haben. Dauerhafter Schmerz im Bereich des Magens ist charakteristisch für chronische Gastritis. Bei Geschwüren ist der Schmerz intensiver, tritt meist als Reaktion auf Nahrungsaufnahme auf. Intensive scharfe und stechende Schmerzen können Anzeichen für eine Cholelithiasis sein.

Wichtig! Achten Sie bei der Diagnose auf den Ort der Schmerzen. Unbehagen im Nabel - dies ist ein Signal über Darmverletzungen, Hepatitis verursacht Schmerzen in der rechten Seite und eine Entzündung des Dickdarms - in der linken.

Pankreaserkrankungen sind durch akute Schmerzen in der Region des linken Hypochondriums gekennzeichnet. Pathologien der Nieren verursachen akute paroxysmale Schmerzen. Sehr starke Schmerzen, die zum rechten Arm, zur Schulter und zum rechten Schlüsselbein führen - eines der Hauptsymptome der Entzündung der Gallenblasenwand.

Schmerzempfindungen in der Leber sind möglicherweise nicht stark, laut. Oftmals ignorieren Patienten lange Zeit solche Schmerzen und betrachten sie als Manifestation von Müdigkeit oder Anspannung. Bei Lebererkrankungen, Gelbsucht, Juckreiz der Haut, Vergrößerung des Bauches.

Verstopfung

Verstopfung ist die Abwesenheit von Stuhlgang für mehr als drei Tage. Es kann bei folgenden Krankheiten auftreten:

Reizdarmsyndrom; Hirschsprung-Krankheit; Paraproktitis; Dysbiose; Geschwürerkrankungen; chronische Pankreatitis.

Übelkeit

Ein unangenehmes Gefühl in der Oberbauchgegend ist begleitet von Schwäche, vermehrtem Speichelfluss, blasser Haut und geht oft Erbrechen voraus. Dies ist eines der häufigsten Anzeichen von Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Das Symptom ist typisch für:

Darmverschluss; Gastritis, Magengeschwür; Entzündung des Darms; Infektionskrankheiten (zB Helminthiose); Hepatitis, Zirrhose; das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Magen oder Darm; Lebensmittelvergiftung.

Übelkeit und Erbrechen können Nebenwirkungen bei der Einnahme bestimmter Medikamente sein.

Kolik

Bei Gastritis, Geschwüren, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen gelangt unverdaute Nahrung in den Darm, was zu Krämpfen (Koliken) führt. Dieses Symptom ist charakteristisch für Darminfektionen (Ruhr, Typhus, Salmonellose). Einige Parasiten (zum Beispiel Askariden), die sich im Darm ansammeln, verursachen Reizungen, die die Ursache für Koliken sind. Krämpfe Bauchschmerzen können durch eine Entzündung der Appendix verursacht werden.

Blähungen

Blähungen treten als Folge einer beeinträchtigten motorischen Funktion des Gastrointestinaltraktes auf. Ein Schweregefühl tritt bei Pankreatitis, Colitis, Peritonitis, Adhäsionen und Tumoren, Morbus Crohn, Zirrhose, Dysbiose, Cholezystitis auf.

Blähungen bei Säuglingen weisen oft auf die Unverträglichkeit bestimmter Nährstoffe hin (Laktose, Maltose).

Aufstoßen

Ein Aufstoßen von Luft tritt bei intensiver Nahrungsaufnahme der Luft auf. Der saure, bittere und sogar faulige Geschmack des Aufstoßens ist ein Signal für eine erhöhte Produktion von Pankreassaft, überschüssige Galle und Stagnation im Magen. Ein Aufstossen weist auf eine Fehlfunktion der Leber, der Gallenblase, des Zwölffingerdarms, des Dünn- und Dickdarms hin.

Sodbrennen

Gefühl von Unbehagen und Brennen in der Magengrube, die nach der Einnahme von akuten und reichlich Nahrung auftritt. Sodbrennen und saures Aufstoßen - Symptome von Gastritis, Ulcus pepticum, Entzündung des Zwölffingerdarms, Cholezystitis.

Sodbrennen wird oft bei fettleibigen Menschen gefunden, weil unter dem Druck von überschüssigem Fett in der Bauchhöhle der Inhalt des Magens in den Magen gelangt.

Hohe Temperatur

Erhöhung der Körpertemperatur wird durch andere Symptome der gewöhnlichen Erkältung kann darauf hindeuten, intestinale Infektionen, Tumoren der Leber und der Niere, Colitis ulcerosa, Appendizitis nicht begleitet.

Neben den Hauptsymptomen werden auch andere charakteristische Anzeichen einer Schädigung des Verdauungssystems unterschieden:

ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund; Stuhlstörungen (abwechselnd Durchfall und Verstopfung); längere Abwesenheit des Appetits; starker Gewichtsverlust; konstanter Durst; weiße Beschichtung auf der Zunge; Jucken des Anus; schmerzhafter Drang zur Defäkation; im Bauch rumpelnd; Schluckstörungen; Schwindel, allgemeine Schwäche.

Jedes dieser Symptome, das nicht kritisch gefährlich ist, führt zu einem ständigen Gefühl von Unbehagen und einem Mangel an Möglichkeiten, einen vollwertigen Lebensstil zu führen.

Wenn Sie die Krankheit ignorieren, kann sich die Krankheit verschlechtern oder in eine chronische Form übergehen.

Behandlung

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes müssen Sie einen Therapeuten oder Gastroenterologen konsultieren. Den Patienten wird immer empfohlen, die Diät einzuhalten, Mahlzeiten in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Medikamente werden in Abhängigkeit von den Krankheitssymptomen verschrieben. Um die Schmerzen zu lindern, verschreiben Antispasmodika (Papaverin, Drotaverin). Zur Normalisierung des Stuhls sind Abführmittel indiziert (Dufalac, Guttalax). Motilium, Tserukal hilft, Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen, und antibakterielle Präparate werden Entzündungszeichen entfernen.

Wenn die Krankheit durch Diarrhoe kompliziert ist, werden Adsorbentien (Dymectit, Aktivkohle) verwendet. Preparations Lineks, Espumizan wird überschüssige Gasbildung und Aufstoßen loswerden.

Traditionelle Medizin

Volksheilmittel sind eine gute Alternative zur Drogenbehandlung. Grundsätzlich sind sie in den frühen Stadien der Krankheit wirksam.

Für die Beseitigung von Krämpfen, Blähungen, Übelkeit, Abkochungen von Blütenständen von Kamille, Minze, Fenchel, Rhizome von Kalmus, Baldrian trinken.

Eine bekannte Volksweise zur Behandlung von Verstopfung ist die Pflanze der Aloe. Die Blätter der Aloe sind älter als 2 Jahre und gemahlen und mit erwärmtem Honig vermischt. Nachdem Sie darauf bestanden haben, nehmen Sie mehrmals täglich vor den Mahlzeiten. Bei chronischer Verstopfung hilft eine Mischung aus getrockneten Früchten: getrocknete Aprikosen, Feigen, Pflaumen.

Gemüsesäfte (Kohl, Kartoffel) lindern Schmerzen und Sodbrennen mit Gastritis und Magengeschwüren. Verringern Sie die Übelkeit und das Erbrechen hilft Abkochungen von Pfefferminz, Dill, Melisse. Sie können Erbrechen mit Hilfe von Heidelbeeren oder Blaubeersaft loswerden.

Mit Schmerzen im Bauch ist Reiskuchen ein effektiver Weg. Wenn gewünscht, können Sie Honig hinzufügen. Das Auskochen von Reis wirkt beruhigend auf entzündete Schleimhäute. Wenn die Schmerzen mit einer erhöhten Gasproduktion einhergehen, werden Ingwer- oder Minztee konsumiert.

Um Durchfall zu beseitigen, werden Pflanzen verwendet, die eine adstringierende Wirkung haben. Um dies zu tun, bereiten Sie Abkochungen aus der Rinde von Eiche, Johanniskraut und Immortelle. Effektive Infusionen von Wermut, Sauerampfer, Hund Rose.

Chirurgischer Eingriff

In einigen Fällen, bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes erfordert ein chirurgischer Eingriff.

Es wird produziert, wenn:

schwere Fälle von Schäden an der Schleimhaut der Speiseröhre; akute Appendizitis; Beseitigung der Darmobstruktion bei Morbus Crohn; Komplikationen von Magengeschwüren; maligne Neoplasmen; sekundäre Peritonitis; Magenblutung mit Gastritis.

Eine wichtige Rolle spielt die Prävention von Krankheiten. Die Entstehung vieler Krankheiten zu verhindern, wird einen gesunden Lebensstil unterstützen, basierend auf rationaler Ernährung, psychischem Komfort, der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, dem Kampf gegen Übergewicht.

Denkst du immer noch, es ist schwer, Magen und Darm zu heilen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie jetzt diese Zeilen lesen - der Sieg im Kampf gegen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist noch nicht auf Ihrer Seite...

Und Sie haben schon über den chirurgischen Eingriff nachgedacht? Es ist verständlich, denn der Magen ist ein sehr wichtiges Organ, und seine ordnungsgemäße Funktion ist ein Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Stuhlstörungen... All diese Symptome sind Ihnen nicht vom Hörensagen bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome losgeworden ist... Lesen Sie den Artikel >>>

Subfebrile genannt erhöhte Körpertemperatur bis 38 ° C und Subfebrilität - das Vorhandensein dieser Temperatur für mehr als 3 Tage und oft ohne ersichtlichen Grund. Subfebriler Zustand ist ein deutliches Zeichen für Erkrankungen im Körper, die aufgrund von Krankheiten, Stress, Hormonstörungen auftreten. Trotz der scheinbaren Harmlosigkeit kann dieser Zustand, in dem Menschen oft weiterhin eine gewohnte Lebensweise führen, ein Symptom der Krankheit sein, einschließlich schwerer, und unerwünschte gesundheitliche Auswirkungen haben. Betrachten Sie die 12 Hauptursachen, die eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte verursachen.

Akute Infektionskrankheiten

Der Entzündungsprozess verursacht durch Infektionskrankheiten (SARS, Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis, Sinusitis, Otitis, Pharyngitis, etc.), ist die häufigste Ursache subfebrile Temperatur, und dass es zunächst vermuten Ärzte mit Beschwerden von Temperatur geneigt. Feature Hyperthermie bei Erkrankungen infektiöser Natur, die auch die allgemeinen Gesundheitszustand verschlechtert (Kopfschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost), und wenn fieberverhütenden empfangen wird schnell einfacher.

Subfebrile Temperatur tritt bei Kindern mit Windpocken, Röteln und anderen Kinderkrankheiten in der Prodromalperiode (dh vor dem Auftreten anderer klinischer Symptome) und beim Rückgang der Krankheit auf.

Chronische unspezifische Infektionen

Infektiöser subfebriler Zustand ist auch bei manchen chronischen Erkrankungen (oft während einer Exazerbationsphase) inhärent:

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Pankreatitis, Colitis, Gastritis, Cholezystitis); Entzündung der Harnwege (Urethritis, Pyelonephritis, Zystitis); entzündliche Erkrankungen der Genitalien (Prostata, Gebärmutteranhangsgebilde); nicht heilende Geschwüre bei älteren Menschen und Menschen mit Diabetes.

Um langsame Infektionen zu erkennen, verwenden Therapeuten normalerweise eine allgemeine Urinanalyse, und wenn sie eine Entzündung in einem bestimmten Organ vermuten, werden ihnen Ultraschall, Röntgen und eine Untersuchung mit dem entsprechenden Spezialisten verschrieben.

Toxoplasmose

Low-grade-Fieber ist oft ein Symptom der Toxoplasmose - eine parasitäre Erkrankung, die von Katzen zusammengezogen werden kann. Die Infektionsquelle sind auch keine Lebensmittel (Fleisch, Eier), die einer ausreichenden Temperaturbehandlung unterzogen wurden. Toxoplasmose bei Menschen mit stabiler Immunität unbemerkt in der subklinischen Form, ausgedrückt in Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Verschlechterung, einschließlich minderwertiges Fieber, die durch konventionelle Antipyretika nicht entlastet wird. Die Erholung von Toxoplasmose bei gesunden Menschen (ohne Immunschwäche), tritt in der Regel ohne Drogen, aber im Fall der akuten Form der Erkrankung, mit Schäden an inneren Organen auftreten, Pathologie beseitigt Medikamente.

Tuberkulose

Tuberkulose - schwere Infektion verursacht Lungenschäden und Harnwege, Knochen, Fortpflanzungssystem, die Augen und die Haut. Minderwertiges Fieber, zusammen mit hohen Müdigkeit, verminderten Appetit, kann Schlaflosigkeit ein Zeichen von Tuberkulose jeder Lokalisierung. Die pulmonale Form der Krankheit wird durch Fluorographie bei Erwachsenen und bei Kindern des Mantoux-Test bestimmt, die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren. Die Diagnose der extrapulmonalen Formen werden häufig durch die Tatsache erschwert, dass TB nur schwer von anderen entzündlichen Prozessen in Organen zu unterscheiden, aber in diesem Fall ist es empfehlenswert, die Aufmerksamkeit auf eine Kombination von Merkmalen spezifisch für die Krankheit zu zahlen: Hyperthermie in den Abendstunden, übermäßiges Schwitzen und schneller Gewichtsverlust.

HIV-Infektion

Die Körpertemperatur von 37-38 ° C, zusammen mit den Schmerzen in den Gelenken, Muskeln, Hautausschlag, Lymphadenopathie kann ein Zeichen der akuten Phase der HIV-Infektion sein, die eine Beschädigung das Immunsystem verursacht. zu diesem Zeitpunkt unheilbare Krankheit macht den Körper auf eine Infektion anfällig - auch so harmlos (nicht was darauf hindeutet, Tod), Candidiasis, Herpes, SARS. Versteckt (asymptomatisch) Zeitraum kann HIV dauern bis zu mehreren Jahren, aber zumindest die Zerstörung des Virus Symptoms von Zellen des Immunsystems beginnt in Form von Candidiasis zu erscheinen, Herpes, häufiger Erkältungen, Verletzungen des Stuhls - und subfebrilen. Die Früherkennung von HIV den Träger ermöglicht, ihren Immunstatus und die Verwendung von antivirale Behandlung zu überwachen den Inhalt des Virus im Blut auf ein Minimum zu reduzieren, Komplikationen zu verhindern, lebensbedrohlich.

Bösartige Tumore

(. Monozytenleukämie, Lymphom, Nierenkrebs, etc.) bei der Entwicklung im Körper bestimmter neoplastischer Erkrankungen werden in das endogene Pyrogene Blutstrom freigesetzt - Proteine, einen Anstieg der Körpertemperatur führt. Fieber in diesem Fall schwierig Antipyretika zu behandeln und manchmal mit paraneoplastischen Syndromen der Haut kombiniert - Acanthosis nigricans Körperfalten (bei Brustkrebs, Verdauungsorganen, Ovarien), Erythem Daria (bei Brustkrebs und Magen) und Juckreiz ohne Ausschlag und aus anderen Gründen.

Virale Hepatitis B und C

Fieber mit Hepatitis B und C ist das Ergebnis einer Intoxikation des Körpers, die durch eine Schädigung der Leberzellen verursacht wird. Oft ist der subfebrile Zustand ein Zeichen für einen langsamen Typ der Krankheit. Hepatitis in der Anfangsphase wird auch durch Unwohlsein, Schwäche, Schmerzen in Gelenken und Muskeln, Haut Vergil, Beschwerden in Leber Bereich nach dem Essen begleitet. Die Früherkennung einer solchen schwer zu behandelnden Krankheit wird den Übergang in das chronische Stadium verhindern und somit das Risiko von Komplikationen - Zirrhose oder Leberkrebs - verringern.

Helminthiasis (Helminthic Invasion)

Ein leichter Anstieg der Temperatur, zusammen mit erhöhter Müdigkeit und Schwäche, ist ein Zeichen für parasitäre Infektionen. Subfebriler Zustand tritt aufgrund von Intoxikation des Körpers mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität der Würmer und kann mit Verdauungsstörungen, Blähungen, Benommenheit, Dünnheit (vor allem bei älteren Menschen und Kindern) kombiniert werden. In vernachlässigten Fällen verursacht Helminthiasis schwere Beschwerden, bis hin zu Darmverschluss, Dyskinesie der Gallenwege, Schädigung der Nieren, Leber, Augen, Gehirn, so dass es wichtig ist, die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren. In der Regel reichen ein oder zwei Kurse anthelmintischer Mittel zur vollständigen Genesung aus.

Erkrankungen der Schilddrüse

Die Erhöhung der Körpertemperatur als Folge der Beschleunigung des Stoffwechsels im Körper erfolgt mit Hyperthyreose - eine Verletzung im Zusammenhang mit einer erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen. Eine Körpertemperatur von mindestens 37,3 ° C im Falle einer Erkrankung geht einher mit übermäßigem Schwitzen, Unfähigkeit, Wärme zu ertragen, Ausdünnung der Haare sowie erhöhter Angst, Tränen, Nervosität, Zerstreutheit. Schwere Formen der Hyperthyreose können zu einer Behinderung und sogar zum Tod führen. Deshalb ist es besser, bei den oben genannten Symptomen einen Arzt zu konsultieren und eine Untersuchung durchzuführen. Normalize die Arbeit der Schilddrüse wird Thyreostatika und gesundheitsfördernde Techniken ermöglichen: Härten, Diät-Therapie, moderate Bewegung, Yoga. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Eisenmangelanämie

Eisenmangelanämie, die durch magere Ernährung, chronische Blutungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Schwangerschaft verursacht werden kann, ist eine Erkrankung, die oft von subfebrilen Körpertemperatur begleitet wird. Darüber hinaus wird die Krankheit von Schwindel, Verdünnung der Haare, Nägel, trockene Haut, Benommenheit, verminderte Immunität, Verlust der Stärke begleitet. Eisenmangel im Blut ist in der Regel nach 2-3 Monaten Behandlung zu korrigieren, aber Sie sollten wissen, dass Anämie ein Indikator für ernsthafte medizinische Probleme sein kann.

Autoimmunkrankheiten

Autoimmunkrankheiten sind solche, bei denen das Immunsystem aufhört, die körpereigenen Zellen zu erkennen und sie als fremd und angreifend zu definieren. Aufgrund des begleitenden Entzündungsprozesses der Gewebe besteht eine subfebrile Körpertemperatur. Erkrankungen des Autoimmuncharakters unterscheiden sich in Lokalisation und klinischer Manifestation, da nicht einzelne Organe, sondern Gewebe, insbesondere das Bindegewebe, zerstört werden. Die häufigsten sind rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Morbus Crohn. Ist die Diagnose gestellt, sollte sofort mit einer immunsuppressiven Therapie begonnen werden, da chronische Erkrankungen häufig zu verschiedenen Verletzungen der inneren Organe und schweren Komplikationen führen.

Psychogene Ursachen

Subfebrile ist tatsächlich eine Manifestation eines zu schnellen Metabolismus, der auch von der Psyche beeinflusst wird. Spannungen, Neurosen, starke emotionale Erfahrungen, besonders bei Menschen mit Hypochondrie, können zu einer Erhöhung der Körpertemperatur führen. Um psychogene Anomalien zu diagnostizieren, wurden spezielle Fragebögen erstellt (Krankenhausskala für Depressionen und Angstzustände, eine Skala der emotionalen Erregbarkeit, die Bek-Skala), die es erlauben, einen Test für die mentale Stabilität durchzuführen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird dem Patienten psychotherapeutische Hilfe angeboten, und es wird auch der Einsatz von Sedativa verschrieben.

Subfebriler Zustand des Arzneimittels

In einigen Fällen durch langfristige medikamentöse Therapie verursacht werden Fieber kann. Die Fähigkeit, die Temperaturwerte zu erhöhen, müssen Thyroxin Medikamente, Antibiotika (Ampicillin, Lincomycin, Penicillin), Neuroleptika, einige Antidepressiva, Antihistaminika und Anti-Parkinson und Narkoanalgetika subfebrilen. subfebrile Temperaturüberschreibung zu beseitigen oder das Medikament ersetzen, die diese Reaktion verursacht.

YouTube Video zum Thema des Artikels:

Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und Krankheiten, die zur Manifestation dieser Symptome führen. Auf dieser Seite finden Sie kurze Informationen, um weitere Informationen zu einem bestimmten Symptom zu erhalten. Gehen Sie zum Thema Dispeptische Störungen - Symptome von Erkrankungen des Verdauungstraktes oder verwenden Sie die Site-Suche.

Sodbrennen

Sodbrennen ist ein unangenehmes brennendes Gefühl entlang der Speiseröhre, ausgehend von dem Bereich des Xiphoid-Prozesses, der sich nach oben erstreckt. Es ist damit verbunden, den Inhalt des Magens, der eine saure Reaktion hat, in die Speiseröhre zu werfen. Das Auftreten von Sodbrennen wird durch die erhöhte Empfindlichkeit der Schleimhaut der Speiseröhre, die erhöhte Aktivität der Herzabteilung des Magens, sowie den Spasmus des Pförtners - die Abteilung, die den Magen und den Zwölffingerdarm verbindet - gefördert.

Meistens erscheint das Sodbrennen vor dem Hintergrund der erhöhten Acidität des Magensaftes, aber kann und bei der Hypochlorhydrie (die Abwesenheit der Salzsäure) sein. Sodbrennen begleitet notwendigerweise eine Reflux-Ösophagitis, oft bei einem Magengeschwür. Manchmal tritt Sodbrennen mit Cholezystitis vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft auf. Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel kann auch Sodbrennen sein.

Blähungen

Flatulenz - Schwellung des Darms, begleitet von einem Gefühl von raspiraniya im Magen. Es erscheint mit der Ansammlung von Gasen im Lumen des Dünn- oder Dickdarms.

Normalerweise werden Gase aus dem Darm durch die Darmwand absorbiert und dann durch die Lunge freigesetzt, ein Teil der Gase wird durch das Rektum abgegeben. Bei einer Entzündung der Darmwand und einer venösen Stauung kommt es zu einer Ansammlung von Gasen. Daher ist Blähungen eine frühe Manifestation des Syndroms der portalen Hypertension.

Bei unzureichender Aktivität von Enzymen, die Kohlenhydrate abbauen, werden die Fermentationsprozesse im Darm intensiviert. Blähungen nach dem Milchkonsum sind charakteristisch für einen Laktasemangel. Blähungen nach dem Verzehr von Gemüse (Kartoffeln, Kohl) ist ein Zeichen von Verdauungsstörungen im ersten Abschnitt des Dickdarms.

Eine Stenose des Darmes (zum Beispiel ein Tumor) manifestiert sich durch Blähungen in einem bestimmten Bereich, der nach dem Grollen im Darm verschwindet. Eine Blähung in der linken Bauchseite ist typisch für das Megakolon. Dieses Symptom ist normalerweise beim Reizdarmsyndrom ausgeprägt.

Manchmal sind Blähungen psychogener Natur oder es ist mit übermäßiger Luftaufnahme (Aerophagie) verbunden.

Übelkeit

Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend, Brust, Mundhöhle, begleitet von Speichelfluss, oft Schwäche und niedriger Blutdruck. Übelkeit ist mit der Erregung des Brechzentrums verbunden. Übelkeit bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist Reflex und ist mit Reizung der Rezeptoren in den Wänden des Magens, Gallengänge verbunden.

Übelkeit kann verschiedene Ursachen haben. Insbesondere ist es ein Symptom von Erkrankungen des Verdauungssystems, wie Gastritis, Magengeschwür, Magenkrebs, Hepatitis, Cholezystitis, Pankreatitis.

Erbrechen

Erbrechen ist ein komplexer Reflexprozess, der zur Entfernung von Mageninhalt durch den Mund führt. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hat Erbrechen die gleichen Ursachen wie Übelkeit. Übelkeit und Erbrechen sind unspezifische Zeichen, die bei vielen anderen Krankheiten auftreten. Erbrechen ist gefährlich für die Möglichkeit, Magenblutungen zu entwickeln. Darüber hinaus treten bei häufigem Erbrechen Dehydration des Körpers und Elektrolythaushalt sowie Säure-Basen-Gleichgewicht auf. Infolgedessen ist die Aktivität der inneren Organe gestört.

Aufstoßen

Belching - die Passage von Gasen aus dem Magen und der Speiseröhre durch den Mund. Es entsteht, wenn die Membran zusammengezogen wird. Das Aufstoßen der Luft geschieht bei aerophagia - das Schlucken der Luft. Es kann bei gesunden Personen mit zu viel Essen oder nach dem Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken auftreten.

Häufiges Aufstoßen kann ein Symptom eines Kardia-Mangels sein - der obere Teil des Magens. Es erscheint mit einer Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, ein Überschuss des Magens, Stenose des Pylorus.

Dysphagie

Dysphagie - eine Verletzung des Schluckens auf der Ebene des Mundes, Pharynx oder der Speiseröhre, wird von einem Gefühl begleitet, den Nahrungsmittelklumpen zu stoppen, manchmal begleitet von Schmerz. Meistens ist Dysphagie ein Zeichen von Erkrankungen der Speiseröhre. Es kann eine Manifestation von organischen Läsionen (Geschwüre, Tumoren, Folgen der Speiseröhre brennen, Zyphagitis, Achalasie der Kardia, Fremdkörper der Speiseröhre) sein. In anderen Fällen ist Dysphagie mit Kompression der Speiseröhre von außen mit Mediastinaltumoren, Vergrößerung der Schilddrüse, Aortenaneurysma verbunden.

Bitterkeit im Mund

Bitterkeit im Mund ist eines der Zeichen einer hepatischen Dyspepsie. Sein Erscheinungsbild ist mit Bewegungsstörungen (Motilität) der Gallenblase, Gallenwege, Zwölffingerdarm, Magen, Speiseröhre verbunden. Am häufigsten ist die Bitterkeit im Mund ein Symptom der Cholezystitis, Pankreatitis, Tumoren der hepatobiliären Zone. Es wird auch in Gastritis und Magengeschwüren des Magens und des Zwölffingerdarms gefunden.

Geruch aus dem Mund

Unangenehmer Geruch aus dem Mund kann eine Folge der Mundhöhlenpathologie (Halitosis) sein.

Es kann ein Symptom von Verdauungsstörungen bei Erkrankungen des Magens sein, wie Gastritis, Ulcus pepticum, Divertikel der Speiseröhre oder Magen. Der Geruch kann sauer oder an Schwefelwasserstoff erinnern.

Der Geruch von Bitterkeit tritt bei Erkrankungen der Gallenblase auf. Der Geruch von Stuhl aus dem Mund weist in der Regel auf eine schwere Pathologie hin, beispielsweise auf einen Darmverschluss.

Pathologische Beimischungen im Kot

Pathologische Verunreinigungen im Stuhl sind Substanzen, die normalerweise in geringen Mengen oder überhaupt nicht enthalten sind. Es ist Blut, Schleim, Reste von unverdautem Essen.

Reste unverdauter Nahrung im Kot sind meist eine Folge entzündlicher Darmerkrankungen (Enteritis). Sie sind begleitet von einer Zunahme der Anzahl der Fäkalien, ihrer Verdünnung, der Zunahme des Stuhlgangs.

Eine Beimischung von Blut und Schleim ist charakteristisch für Erkrankungen des Kolons und Rektums, wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa. Auch die Beimischung von Blut und Schleim kann ein Symptom eines Dickdarmtumors sein. Helles, unverändertes Blut erscheint mit Rissen im Anus und Hämorrhoiden.

Schmerzen im Bauch

Schmerzen im Bauchbereich können alle Erkrankungen des Verdauungssystems begleiten. Handelt es sich bei den Schmerzen um die Hohlorgane (Magen, Darm), kann dies durch Spasmen der glatten Muskulatur oder Dehnung der Organwände bei Durchblutungsstörungen und entzündlichen Erkrankungen verursacht sein. Wenn die Läsion eines nicht-bösartigen Organs (Leber, Pankreas) in erster Linie mit der Erweiterung der Kapsel dieses Organs mit einer Zunahme in ihrer Größe verbunden ist.

Die Hauptkrankheiten des Verdauungssystems, in denen es im Unterleib Schmerzen gibt:

Magenerkrankungen (Gastritis, Pylorusstenose, Magengeschwür, Tumor); Erkrankungen des Zwölffingerdarms (Ulcus pepticum, Tumor, Megaduodenum); Darmerkrankungen (Blinddarmentzündung, Darmverschluss, Enteritis, Kolitis, Tumore, Divertikel); Leber- und Pankreaserkrankungen (Pankreatitis, Cholezystitis, Hepatitis, Tumoren dieser Organe).

Verstopfung

Verstopfung ist eine seltene schwierige Stuhlgang, oft begleitet von übermäßiger Stuhlhärte, Schmerzen, Blähungen. Über Verstopfung können Sie sprechen, wenn Sie den Darm weniger als 3 Mal pro Woche entleeren. Verstopfung ist mit einer gestörten Beweglichkeit des Dickdarms in der Störung der Darmtätigkeit verbunden. Ein weiterer Mechanismus der Verstopfung ist eine Verletzung des Defäkationsaktes in der Pathologie des Enddarms.

Nahrungsmittel (verbunden mit dem Verzehr von vorwiegend proteinhaltigen Lebensmitteln, einzelnen Lebensmitteln); neurogen (mit organischen Erkrankungen des Nervensystems); hypodynamisch; entzündlich (mit Colitis); proktogen (mit Erkrankungen des Enddarms); mechanisch (Darmtumoren, Darmanomalien); giftig; medikamentös; endokrin.

Verstopfung bei Kindern ist organisch und funktionell. Organisch ist mit anatomischen Anomalien der Darmstruktur assoziiert und manifestiert sich von Geburt an. Organische Verstopfung kann als Folge von Operationen am Darm auftreten.

Funktionelle Verstopfung tritt häufig auf. Seine Kriterien sind nicht vollständig definiert. Es wird vermutet, dass ein Kinderstuhl nicht täglich sein darf, aber es sollte nicht von Unbehagen während der Defäkation, Unreinheiten im Stuhl, Veränderungen in seiner Form oder beeinträchtigter Entwicklung des Kindes begleitet werden. Physiologische Verstopfung kann auftreten, wenn sich die Ernährung einer stillenden Mutter ändert, ein Mangel an Wasser in der Ernährung des Babys besteht, eine falsche Ernährung. Es kann eine Folge von Krankheiten wie Rachitis, Hypothyreose, Nahrungsmittelallergien, Anämie, Helminthic Invasion sein. Bei älteren Kindern kann Verstopfung auftreten, wenn das Kind beispielsweise während des Kindergartens die Defäkation bewusst unterdrückt.

Rumpeln im Bauch

Rumpeln im Bauch kann in einer gesunden hungrigen Person vorkommen, sowie nach dem Essen oder Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken.

Dieses Phänomen kann ein Symptom von Krankheiten sein, die mit einer Verletzung der Beweglichkeit des Magens und des Darms sowie einer übermäßigen Gasproduktion im Darm verbunden sind. Rumpeln tritt bei Gastritis, Ulcus pepticum, Enteritis und Colitis auf. Es kann auf ein übermäßiges Wachstum der pathogenen Darmflora bei Dysbakteriose oder eine Manifestation des Reizdarmsyndroms hinweisen.

Durchfall

Durchfall (Durchfall) - schneller Stuhlgang, begleitet von einer Zunahme des Kotvolumens und deren Verdünnung. Sein Auftreten ist mit einer beschleunigten Passage von Fäkalien durch den Darm und einer Verlangsamung der Flüssigkeitsaufnahme verbunden. Meistens ist die Ursache von Durchfall eine virale oder bakterielle Entzündung des Darms (Enteritis, Colitis).

Durchfall kann bei Verdauungsstörungen (Pankreatitis, Cholestase) auftreten. Manchmal ist Durchfall eine Folge der Einnahme bestimmter Medikamente. Es kann mit einer Störung der neurohumoralen Regulation der Darmtätigkeit verbunden sein.

Chronischer Durchfall kann ein Symptom für fast alle Darmerkrankungen sein.

Durchfall bei Kindern ist meist das Ergebnis einer Darminfektion viraler oder bakterieller Natur. Es kann auch ein Symptom für einen Laktasemangel oder eine Nahrungsmittelallergie sein. In einigen Fällen tritt Durchfall mit Dyskinesie der Gallengänge beim Kind sowie gegen Stresssituationen (z. B. Zahnen) auf.

Gelbsucht

Gelbsucht ist eine gelbe Färbung der Haut, Bindehaut und Sklera der Augen und anderer Gewebe. Es kann ein Zeichen für viele Krankheiten sein. In vielen Fällen tritt Gelbsucht mit Lebererkrankung auf, begleitet von einer Verletzung seiner Funktion (Hepatitis, Zirrhose). Andere Ursachen der Gelbsucht können Verstöße gegen den Abfluss von Gallenflüssigkeit an den Gallengängen mit Cholangitis, Cholezystitis, Cholelithiasis, Tumoren der hepatobiliären Zone sein.

Oft geht Gelbsucht mit starkem Juckreiz, Schwäche und Funktionsstörungen des zentralen Nervensystems einher. Einige Formen von Gelbsucht werden von Verfärbungen von Kot und Verdunkelung des Urins begleitet. Hämolytische Gelbsucht, verbunden mit der Pathologie des Blutes, wird ebenfalls zugeordnet, und nicht mit der Niederlage der Verdauungsorgane.

Juckende Haut

Hautjucken kann ein Symptom für verschiedene Erkrankungen des Blutes, der Nieren, der Leber, endokriner Erkrankungen und vieler anderer Erkrankungen sein. Generalisierter Juckreiz begleitet häufig Lebererkrankungen, insbesondere primäre biliäre Zirrhose. Es ist ein Symptom der Leberinsuffizienz. Hautjucken tritt bei Pankreaskopfkrebs und anderen Zuständen auf, die mechanische Gelbsucht verursachen (Cholelithiasis, Cholangitis).

Schluckauf

Das Auftreten von Schluckauf ist mit einer Reizung des Zwerchfells und seiner scharfen Reflexkontraktion verbunden. Schluckauf sind oft kein Symptom für Erkrankungen des Verdauungssystems. Es tritt bei Perikarditis, Pleuritis, Aszites, Peritonitis auf. Schluckauf kann eines der Symptome von Zwerchfellhernie und Darmverschluss sein.

Sprache ändert sich

Bei Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, begleitet von neurotrophen Störungen oder der Entstehung von Intoxikationen, erscheint auf der Zunge eine Plaque. Normalerweise ist es weiß oder gräulich, seltener gelb. Plaque in der Sprache tritt bei Gastritis, Magengeschwür, Magen-Tumor, Enterokolitis und vielen anderen Krankheiten auf.

Ödem der Zunge ist häufiger bei Erkrankungen des Darms mit einer Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus, insbesondere bei Enteritis und Kolitis.

Bei manchen Krankheiten verändert sich das Aussehen der Zunge nach den Veränderungen im Papillenapparat. Also, mit Gastritis, Magengeschwür von Hyperazidität begleitet, wird hyperplastische Glossitis mit einer Zunahme und Proliferation von Papillen der Zunge gebildet. Bei Gastritis und Ulcus pepticum sowie bei Erkrankungen des Dünndarms und der Gallenwege kann sich eine atrophische Glossitis bilden, bei der eine Atrophie der Papillen auftritt und die Zunge ein "lackiertes" Aussehen annimmt.

Bei Erkrankungen des Verdauungssystems können ulzerative und desquamative Läsionen der Zunge und des Mundes, Veränderungen der Geschmacksempfindlichkeit, Parästhesien (Brennen, Kribbeln in der Zunge) auftreten.

Erhöhte Körpertemperatur

Fieber begleitet Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Traktes, vor allem Darminfektionen. Es kann ein Symptom für unspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sein. Bei der akuten chirurgischen Pathologie (Appendizitis, Peritonitis) ist eine Erhöhung der Körpertemperatur festzustellen. Es kann akute entzündliche Prozesse in anderen Abteilungen (akute Cholezystitis) begleiten.

Tenesmus

Tenesmus - schmerzhafter Drang zum Stuhlgang, der von einer minimalen Stuhlmenge begleitet wird. Sie treten bei infektiöser Kolitis (z. B. bei Ruhr), Colitis ulcerosa, Sigmoiditis, Proktitis, Tumoren des Sigmoids und Rektums auf. Tenesmus tritt mit Hämorrhoiden und Fissuren des Anus auf. Bei Kindern können sie ein Symptom der Trichocephalose sein.

Tenesmus wird oft von Erosionen, Rissen, Juckreiz im Anus sowie Prolaps der Rektumschleimhaut begleitet.

Speichelflussstörungen

Ein erhöhter Speichelfluss ist oft kein Symptom für Magen-Darm-Trakt-Schäden. Manchmal kann es Stomatitis oder Helminthic Invasion begleiten.

Geistesstörungen

Bei längerem, schwerem Verlauf von Erkrankungen des Verdauungssystems können Patienten psychische Störungen entwickeln. Meistens manifestieren sie sich in erhöhter Müdigkeit, Traurigkeit und emotionaler Labilität. Manchmal gibt es vegetativ-vaskuläre Störungen in Form von hypertensiven Krisen, Ohnmachtsanfällen. Langfristige Kopf- und Radikulärschmerzen, Phänomene der Polyneuritis sind häufig.

Solche Störungen können bei Patienten mit Ulcus pepticum, Achalasie der Kardia, Hypochlorhydrie, bei Colitis und Gastritis auftreten.

Isolieren Sie die Formen der psychischen Störungen, die sich in einer Veränderung des Essverhaltens manifestieren - Anorexie und Bulimie. Gleichzeitig sind Essstörungen eine Folge einer psychischen Erkrankung.

Gewichtsverlust

Gewichtsabnahme tritt bei Schluckstörungen auf, beispielsweise bei Verengung oder Schwellung der Speiseröhre.

Die Störung der Verdauung geht einher mit dem Verlust des Körpergewichts. Es kann durch eine Verletzung der Verdauung mit Gastritis, Magengeschwür, Pankreatitis, Hepatitis, Leberzirrhose verursacht werden. Darüber hinaus können Verdauungsstörungen durch eine Abnahme der Absorption von Nährstoffen bei Zöliakie, Enteritis und Kolitis unterschiedlicher Genese verursacht werden.

Tumore des Magen-Darm-Traktes verursachen Stoffwechselstörungen und Intoxikationen, die auch zu Gewichtsverlust führen.

Der Gewichtsverlust tritt bei einer solchen psychischen Störung wie neurogene Anorexie auf. Um das Körpergewicht zu reduzieren führen zu Helminthen-Invasion.

Jucken des Anus

Jucken des Anus ist ein Symptom vieler Erkrankungen des Enddarms, wie Proktosigmoiditis, Hämorrhoiden, Analfissuren, Polypen, anorektale Fisteln. Das Auftreten von Juckreiz bei Kindern ist meistens auf Helmintheninvasionen zurückzuführen, insbesondere auf Madenwürmer, Askariden oder Lamblias.

Juckreiz im After kann unter allen Umständen auftreten, begleitet von Durchfall und einer Verletzung der normalen Darmmikroflora.

Juckreiz im Anus kann ein Symptom für viele andere Krankheiten sein, die nicht mit den Verdauungsorganen zusammenhängen.

Autor: В.О. Chubeyko, Arzt-Therapeut, Cand.