logo

Was tun, wenn Sie sich Gedanken über Darmkrampf machen?

Darmkolik oder Darmkrampf entwickelt sich mit einer plötzlichen Kontraktion der glatten Muskeln, die die Darmwand bilden. Unter normalen Bedingungen erleichtert die rhythmische Kontraktion der Muskelwand des Darms die Evakuierung von Nahrung. Bei manchen Erkrankungen kontrahieren die Muskeln plötzlich und intensiv - sich entwickelnde Darmkrampfe.

Was ist Darmkrämpfe? Eine Irritation der Darmwand aktiviert die Nervenenden, die den Tonus des glatten Muskelgewebes durchbrechen. Gleichzeitig wird die rhythmische Kontraktion des Darms erschwert und es tritt eine inhomogene Peristaltik auf: Die peristaltischen Wellen werden lokal geschwächt und zum Teil verstärkt. Natürlich wird dies durch starke und scharfe Schmerzen manifestiert werden. Damit einhergehend wird die Entleerung von Darminhalt gestört, da auf dem Weg zum Nahrungsmittelklumpen Hindernisse auftreten.

Warum entwickelt sich dieser Staat?

Die Krämpfe des Darms können sich vor dem Hintergrund von organischen und funktionellen Veränderungen des Verdauungssystems sowie unregelmäßiger und unregelmäßiger Ernährung entwickeln. Solche Manifestationen signalisieren dem Patienten, dass sie einen Spezialisten konsultieren und sich einem Screening unterziehen sollten.

Die Hauptursachen für Krämpfe im Darm sind wie folgt:

  • Krankheiten, die das Funktionieren des Magen-Darm-Trakt zu stören: Parasitenbefall, Kropf, Cholelithiasis, Gastritis und Magengeschwür, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Darm Polyposis, Reizdarmsyndrom und andere.
  • Hit Pathogene beim Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln;
  • Fast Food, ständiges Überessen, was zu schlechter Verdauung der Nahrung im Magen und erhöhter Darmbelastung führt;
  • Stress, als ein Faktor in der Entwicklung von funktionellen Veränderungen in den Organen des Gastrointestinaltraktes, einschließlich der Entwicklung von Darmkrampf an den Nerven;
  • Schwermetallvergiftung;
  • Eine sitzende Lebensweise;
  • Funktionelle Insuffizienz des Darms (wie bei Säuglingen beobachtet);
  • Erhöhter intraabdominaler Druck und hormonelle Veränderungen sind die Ursache von Spasmen bei Schwangeren.

Wichtig: Intestinale Koliken können sich mit Obstruktion oder Invagination entwickeln. Dies sind akute chirurgische Pathologien, die einen dringenden Krankenhausaufenthalt und meistens eine Operation erfordern. Der Zustand der Patienten verschlechtert sich erheblich, daher ist es mit dem rechtzeitigen Zugang zu einem Spezialisten schwierig, eine lebensbedrohliche Pathologie zu übersehen.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Krämpfe im Darm hängen von der Lokalisation ab. Meistens ist das Problem im Dünndarm, seltener im Dickdarm oder im gesamten Darm lokalisiert. Neben den scharfen Schmerzen bei der Darmkolik sind auch andere Symptome charakteristisch, die sich je nach Lokalisation unterscheiden.

  • Spasmen des Dickdarms gehen immer mit einer Defäkationsverletzung einher: Es gibt Verstopfung, falsche Triebe, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms.
  • Spasmen des Dünndarms werden von einer Verletzung der Absorption von Nährstoffen begleitet. Nahrung bewegt sich schneller durch den Darm, was oft mit Rumpeln, erhöhter Gasproduktion, Durchfall und Erbrechen einhergeht.

Wenn lange bestehende, sich wiederholende Krämpfe Resorption von Nährstoffen beeinträchtigt, den Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen reduziert, was zu Symptomen führt: Kopfschmerzen, verminderte Leistung, Schlafstörungen, Übelkeit.

Hinweise auf Darmkolik bei Säuglingen

Die Spasmen des Darms im Baby erscheinen aufgrund der funktionellen Inkonsistenz des Verdauungssystems, die bei der Hälfte der Neugeborenen auftritt. In den ersten Lebensmonaten kommt es zu einem Krampf und nach sechs Monaten meist. Häufige Anfälle können auf schwerwiegende Verstöße hinweisen. Wenn der Darmspasmus des Babys häufig beobachtet wird, sollten Sie sofort einen Spezialisten rufen.

Während der Darmkolik ist das Baby unruhig, schläft nicht und isst nicht. Es gibt ein Aufstoßen und Grollen im Unterleib, Schwellung, Spannung der vorderen Bauchwand. Der Junge bewegt seine Beine zu seinem Bauch und versucht, den Zustand zu erleichtern. Der Angriff dauert von einer halben Stunde bis zu drei Stunden. Die Besserung tritt gewöhnlich nach der Defäkation oder dem Austritt von Gasen auf. Wenn das Kind außerhalb des Spasmus des Darms ruhig ist, ist es angenehm zu essen, Gewichtszunahme je nach Alter und die Anfälle werden nicht oft wiederholt, dann mach dir keine Sorgen. Präventivmediziner werden jedoch nicht schaden.

Diagnose von Darmkolik

Es ist wichtig, dass dieser Artikel kein Handlungsleitfaden ist. Der Diagnoseplan sowie die medizinische Taktik werden streng individuell in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und dem Zustand des Organismus festgelegt. Der Arzt wählt eine Liste der zusätzlichen Untersuchungen erst nach einem Gespräch mit der Sammlung von Beschwerden und Anamnese der Krankheit aus. Nach einer Palpation des Abdomens werden aufgrund dessen wichtige Symptome ausgeschlossen, was auf dringende Zustände hinweisen kann.

Dann werden allgemeine klinische Tests und zusätzliche Untersuchungsmethoden durchgeführt.

  • Allgemeine Blutanalyse (Nachweis von akuten Entzündungsmarkern, Beurteilung des Zustandes des hämatopoetischen Systems, Nachweis von Anämie).
  • Allgemeine Urinanalyse zur Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Biochemischer Bluttest zum Ausschluss von Lebererkrankungen (Definition von Lebertransaminasen und Bilirubin).
  • Analyse von Fäkalien auf latentes Blut.
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle.
  • Radiographie der Bauchorgane mit Kontrastmittel (die wichtigste Methode, Darmverschluss auszuschließen).
  • Endoskopische Untersuchungsmethoden (FGDS, Koloskopie) zur Diagnose von organischen Veränderungen im Magen und Darm.

Wie man den Krampf entfernt: den Krankenwagen

Tipp: Um Krämpfe im Darm zu beseitigen, empfiehlt es sich, ein warmes (aber nicht heißes) Heizkissen auf den Magen aufzutragen. Sie können auch Antispasmodika (No-Spa, Spasmalgon und andere) nehmen. Eine einzelne Dosis des Medikaments wird den Schmerz lindern, wonach der Patient in der Lage sein wird, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn ein Spasmus hoher Intensität und nicht durch eine warme wärmere und eine einzelne Dosis eines krampflösenden Medikaments blockiert wird, rufen Sie einen Krankenwagen, um akute chirurgische Bedingungen auszuschließen.


Cramps während der Schwangerschaft kann auch warmen Wärmflasche, Tee mit Minze und Zitronenmelisse abgeschnitten werden, aber keine Medikamente nehmen, ohne einen Gynäkologen streng verboten Beratung. Beseitigen oder lindern Sie Darmkolik im Baby hilft, den Bauch streicheln, eine warme Windel anwenden.

Wichtig: Antispasmodika, vom Hersteller autorisierte das erste Lebensjahr zu erhalten, gibt es daher vor seiner Erste-Hilfe-Kit unter Berücksichtigung und geben Sie Ihrem Kind keine Medikamente, mit einem Spezialisten konsultieren.

Methoden der Behandlung

Neben der Beseitigung von Symptomen beinhaltet die Behandlung von Darmspasmus die Normalisierung der Funktion des Gastrointestinaltrakts und die Behandlung begleitender Pathologien. Zuallererst sollten Sie Ihre Ernährung ändern:

  • Ausgeschlossen sind Hülsenfrüchte, Halbfertigprodukte, Schwarzbrot, kohlensäurehaltige Getränke, Bier, geräucherte und scharfe Gerichte.
  • Fügen Sie der Diät gebackenes Gemüse und Früchte, erste Gänge, gedämpftes Essen hinzu.
  • Erhöhen Sie die Verwendung von Lebensmitteln, die eine große Menge an Ballaststoffen enthalten: Getreide, Teigwaren aus Hartweizen, Backwaren aus Vollkornmehl.
  • Es gibt kleine Portionen 4-5 mal am Tag, die letzte Mahlzeit sollte 4 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Vor allem diese Regeln werden schwangeren Frauen helfen, da während der Durchführung des Kindes jedes Medikament viel Schaden anrichten kann. Angesichts der Tatsache, dass während der Schwangerschaft die Ursache von Krämpfen funktionelle Veränderungen im Darm sind, wird die Einhaltung der Diät helfen, die Entwicklung von Darmkolik zu verhindern und zu vermeiden.

Zur Behandlung von Darmkrampf verschreiben Ärzte nahezu jedem Patienten Probiotika und Enterosorbentien. Diese Medikamente werden helfen, die Mikroflora wiederherzustellen und Toxine im Darm zu beseitigen, was sicherlich die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessern wird. Je nach Indikation können je nach bestehender Pathologie andere Mittel verschrieben werden.

Wenn Darmkolik auf dem nervösen Boden helfen wird, Beruhigungsmittel zu nehmen, die Ernennung von restaurativen Massage und Physiotherapie. Zuvor sollten jedoch alle möglichen organischen Ursachen von Spasmen ausgeschlossen werden.

Methoden der Prävention

Die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von Darmkrämpfen sind die richtige, fraktionierte Ernährung. Dies ist besonders wichtig bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern. Denken Sie daran, Darmkolik im Baby ist hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass die Mutter nicht akzeptable Produkte verwendet, die zusammen mit Muttermilch in den Körper des Babys.

Empfehlung: Eine strenge Diät der Pflege hilft nicht nur die Entwicklung von Krämpfen zu verhindern, sondern auch die Entwicklung von allergischen Reaktionen, die bei mehr als der Hälfte der Kinder auftreten, zu beseitigen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Spasmen des Darms

Spasmen des Darms - ein Symptom einer Vielzahl von Erkrankungen des Verdauungstraktes, gekennzeichnet durch viszerale Schmerzen hoher Intensität verbunden mit einer deutlichen Verringerung der Darmwand. Das Hauptindikator der Darmkolik sind Krämpfe, die meist mit anderen Symptomen der Grunderkrankung kombiniert werden. Um die Ursache für diesen Zustand zu bestimmen, können verschiedene Labor-, Röntgen-, Ultraschall- und instrumentelle Untersuchungsmethoden erforderlich sein. Behandlung von Darmspasmus konservativ: Sedativa, Spasmolytika, Hitze am Bauch, Antidiarrhoika und eine spezielle Diät.

Spasmen des Darms

Darm-Krampf ist keine eigenständige Krankheit Entitäten, sondern ein Zeichen von schwerwiegenden Problemen im Magen-Darm-Trakt. Meistens diese Funktionsstörung des Darms tritt in der Kindheit, aber oft Beschwerden von crampy Bauchschmerzen verhängen und Erwachsene. Das Landes des führenden Experten auf dem Gebiet der Gastroenterologie seit Jahren sind uneins, wir solche Funktionsstörungen (gastroösophageale Refluxkrankheit, funktioneller Durchfall, Darmkrämpfe und so weiter.) Prüfen, ist nur ein Symptom für Probleme im Verdauungstrakt oder der Pre-morbide Zustand, der in Zukunft in organische Pathologie umgewandelt werden kann. Im Moment wird der Konsens über den Status von Funktionsstörungen nicht erreicht, aber den Patienten sollten ernsthaft für Darmkolik behandelt werden. Finden Sie die Ursache für diesen Zustand - es bedeutet die Entwicklung von schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt zu verhindern.

Ursachen von Darmkrampf

Krampfartige Schmerzen charakteristisch für Darmkrämpfe können aufgrund von Verstößen gegen verschiedene Darmbeweglichkeit Mechanismen auftreten. Der Grund Pathogenese in Spasmus Darms: Hyperextensionsorthese der Darmwand, eine Reizung der Nervenende, beeinträchtigter glatte Mechanismen tone Darmstörung Muskel um es zu verringern, das Auftreten von pathologischer Motilität (antistalsis, Abschwächung oder Verstärkung der peristaltischen Wellen Verschwinden Motilität einiger Ulkus Seiten), das Auftreten von Hindernissen zu fördern Nahrungsbolus.

Darm-Krampf vor dem Hintergrund von Verdauungsstörungen auftreten können -. akute und chronische Gastritis, Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms, Hepatitis, Pankreatitis, etc. Verletzung der Verdauung der Nahrung im Magen und Darm der ursprünglichen Teile des rohen Bolus tritt in den Darm und verursacht übermäßige Stimulation der Rezeptoren, Muskelspasmen. Eine weitere häufige Ursache von Darmkrämpfen sind Fehler in der Ernährung - Kolik Entwicklung Mechanismus ist die gleiche wie bei Verdauungsproblemen, aber die Reizung der Darmwand ist zu kalt, würzig, gebraten, trocken, abgestanden Lebensmittel aus Teig hergestellt, et al.

in generaliVirusInfektionen (Grippe, SARS) und Pflanzenvergiftungen Industriegifte, Salze von Schwermetallen - Darmkoliken und Intoxikationen entwickeln kann. In diesen Fällen treten Darmkrämpfe aufgrund der Einwirkung von Giften und Toxinen in dem neuromuskuläre System Krebs. Darminfektionen können auch eine Ursache dieser Erkrankung sein: die Vermehrung von Bakterien in dem Darmlumen hat eine komplexe Wirkung, was zu Irritationen und Nervenendigungen und übermäßige Absonderung mit der Darmwand von Überdehnungen und Motilitätsstörungen.

Asthenische Menschen mit einer labilen Psyche, anfällig für starke Gefühle, oft in stressigen Situationen, grippeähnliche Bauchschmerzen, die mit Darmkrampf verbunden sind. Bei emotionalen Schocks kommt es zu einer Störung der vegetativen Regulation der Darmmotilität.

Ein Spasmus des Darms ist auch charakteristisch für Helmintosen: Parasiten im Verdauungstrakt des Wurms können sich zu Spiralen und Konglomeraten zusammenfügen, die das Lumen des Darmrohrs überlappen. Darüber hinaus irritieren die Helminthen selbst und die Produkte ihrer Lebenstätigkeit die Nervenenden in der Schleimhaut.

Wenn der Darm verstopft ist, sind auch spastische Kontraktionen seiner Muskulatur möglich. Spasmus tritt am häufigsten vor dem Hintergrund der Darmobstruktion mit einem Tumor, Fremdkörper, Koprolithen und Gallensteinen, Helminth Tangles, Bezoar. Fälle von Darmkolikentwicklung treten auch häufig bei adhäsivem Darmverschluss auf, der vor dem Hintergrund von entzündlichen Erkrankungen der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, chirurgischen Eingriffen und Bestrahlung auftrat. Der Darm versucht das Hindernis zu überwinden, indem er die Peristaltik allmählich erhöht, was schließlich zu Spasmen führt.

Je nach Ursache und Lokalisation des pathologischen Prozesses werden verschiedene Arten von Darmspasmen unterschieden. Der Appendikulartyp entwickelt sich bei einem entzündlichen Prozess im Appendix. Normalerweise erscheint nach einer Weile nach einer Appendikularkolonie eine Klinik für Blinddarmentzündung. Der Rektaltypus ist mit einem Rektusspasmus verbunden und manifestiert sich durch häufigen starken Defäkationsdrang. Der Leittyp des Spasmus des Darms wird von einer Bleivergiftung begleitet, die durch hohes Fieber, anteriore Bauchdeckenspannung, graue Plaque am Zahnfleisch, Blutungen aus der Mundhöhle gekennzeichnet ist. Der vaskuläre Typ ist mit einer Hypoperfusion des Darms vor dem Hintergrund einer hypertensiven Krise, Atherosklerose, Mesenterialvenenthrombose, Tumorkompression oder Adhäsionen verbunden.

Symptome von Darmkrampf

Das einzige Symptom von Spasmen des Darms ist ein starker krampfartiger Schmerz im Abdomen. Je nach dem Hintergrund der Erkrankung ist der Darmkrampf aufgetreten, andere Symptome können aufgezeichnet werden.

Bei Gastritis ist der Darmkrampf mit epigastrischen Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Appetitverlust und Gewichtsverlust verbunden. Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren werden die Schmerzen intensiver, erscheinen auf nüchternen Magen und in der Nacht. Spasmen des Darms in der Pathologie der Leber ist mit Schmerzen in der rechten Seite und Leberkolik, Erbrechen von Galle, Gelbsucht der Haut und der Schleimhäute, Juckreiz der Haut kombiniert. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse treten Darmkrämpfe mit Bauchschmerzen, unbezähmbarem Erbrechen, erhöhter Blähung und Durchfall auf.

Intestinale Infektionen zeigen sich gewöhnlich in Form von Fieber, Übelkeit und Erbrechen, und dann, mit dem Hintergrund von Durchfall, tritt auch der Darmkrampf in die Symptomatik ein. Im Kot werden pathologische Verunreinigungen (Schleim, Blut) sichtbar gemacht. Die Klinik der Helminthiases entwickelt sich oft allmählich, und Darmkrämpfe können die einzigen klinischen Zeichen für eine lange Zeit sein. Darüber hinaus klagt der Patient über Schwäche, Lethargie, verminderte Leistungsfähigkeit, Hautausschläge und Jucken im After. Bei der Darmobstruktion in den ersten Stadien des Kranken stören die starken Darmkrämpfe, deren Intensität allmählich sinkt. Colic tritt auf dem Hintergrund der Abwesenheit von Gasen und Fäkalien, wiederholt unbeugsames Erbrechen. Der Bauch schwillt an, die Peristaltik verschwindet. Wenn Sie dem Patienten nicht innerhalb von 24 Stunden helfen, treten irreversible Veränderungen in der Darmwand auf.

Diagnose von Darmkrampf

Meistens, wenn ein Spasmus des Darms auftritt, konsultiert der Patient einen Gastroenterologen oder Therapeuten. Diese Spezialisten studieren sorgfältig die Anamnese, begleitende Beschwerden und verschreiben gegebenenfalls eine Konsultation des Chirurgen.

Zur Identifizierung der Grunderkrankung, die zur Entwicklung von Darmkrampf führen könnte, werden eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchgeführt. Ein allgemeiner Bluttest kann Anämie, entzündliche Verschiebungen von Leukoformula zeigen. Eine allgemeine Urinanalyse weist auf eine Katastrophe im kleinen Becken hin (Pelvioperitonitis), eine Stoffwechselstörung von Gallensäuren und Glukose. Der biochemische Bluttest ist ein Indikator für Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren. Um die Pathologie des Darms zu beseitigen, werden das Koprogramm und die Analyse von Fäkalien auf latentes Blut untersucht.

Um die organische Pathologie der inneren Organe zu identifizieren, kann es notwendig sein, Ultraschall durchzuführen, Radiographie (einschließlich Kontrast), Computertomographie oder MSCT der Bauchhöhle zu überprüfen.

Um die genauen Ursachen des Darmkrampfes festzustellen, ist häufig eine Konsultation mit einem endoskopischen Arzt erforderlich. Die Ösophagogastroduodenoskopie, Koloskopie und Sigmoidoskopie machen es möglich, Veränderungen der Schleimhaut verschiedener Darmabschnitte sichtbar zu machen und die genaue Ursache des pathologischen Zustandes aufzudecken.

Behandlung von Darmkrampf

Vor der Ankunft von Sanitätern sollte man den Krampf der Eingeweide nicht mit Anästhetika und Spasmolytika, einer warmen Wasserflasche, Klistieren selbst heilen. Nur ein Arzt kann die Symptome richtig beurteilen und solche schweren Erkrankungen wie akute Appendizitis, Peritonitis, Darmverschluss ausschließen. Die unabhängige Behandlung von Darmkrämpfen kann zur Schmierung der Symptome, zu Fehlern in der Diagnose und zur Verzögerung der Behandlung führen.

Nach Ausschluss einer akuten chirurgischen Pathologie wird eine pathogenetische Behandlung verordnet. Wenn sich der Darmkrampf vor dem Hintergrund von emotionalem Stress entwickelt oder das Auftreten dieses Symptoms zu einer erhöhten Nervosität des Patienten führt, werden Sedativa verschrieben. Drotaverin und Belladonna-Präparate entspannen die glatte Muskulatur der inneren Organe und beseitigen Darmkrampf. Ähnliche Aktion hat eine warme Wasserflasche auf dem Bauch. Bei erhöhter Gasbildung wird eine Diät verordnet (12-stündiges therapeutisches Fasten, dann Produkte, die zu einer erhöhten Gasproduktion führen), Einläufe für Exkremente von Fäkalien und Gasen sind ausgeschlossen. Wenn Darmkrampf vor dem Hintergrund von Durchfall auftritt, wird empfohlen, Smecta und andere Mittel gegen Durchfall zu nehmen.

Bei wiederkehrenden Darmkoliken nicht mit anderen Erkrankungen der inneren Organe verbunden sind, ist es langfristige Verabreichung von Beruhigungsmitteln empfohlen, Ernährung mit Ausnahme von gebratenen, akute Fett, gepökelt und geräuchert Produkte, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke, fermentierten Teig und bestimmte Gemüse (Bohnen, Kohl, Mais, Rettich).

Prognose und Vorbeugung von Darmkrampf

Die Prognose für das Auftreten von Darmspasmen ist meist günstig, schwerwiegende Folgen sind nur in der akuten chirurgischen Pathologie möglich. Prävention besteht in der Prävention und rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten, die sich durch dieses Symptom manifestieren. Um Darmkrämpfe zu verhindern, sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen, gut essen und Stress vermeiden.

Spasmen des Darms

Darmspasmen (Darmkolik) sind Symptome, die sich in Form von starken viszeralen Schmerzen, Krampfanfällen und Kontraktionen der Darmwand manifestieren. In den meisten Fällen ist dieses Symptom ein Zeichen für gastroenterologische Pathologie, aber psychosomatische Schmerzen sind nicht ausgeschlossen. Es sollte auch beachtet werden, dass diese pathologische Manifestation niemals eine separate Krankheit ist. Die Beseitigung des Symptoms ist nur möglich, nachdem die Ätiologie gefunden wurde. Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Ätiologie

Spasmen im Darm können durch folgende ätiologische Faktoren verursacht werden:

  • akute und chronische Formen der Gastritis, Gastroduodenitis;
  • Pankreatitis;
  • generalisierte Virusinfektionen;
  • Vergiftung mit Giftstoffen, Giften, chemischen Verbindungen;
  • Helminthiases;
  • Adhesive Darmverschluss;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Darm;
  • Darmverschluss mit einem Tumor;
  • Folgen nach der Operation;
  • Blinddarmentzündung.

Separat sollte der psychologische Faktor beachtet werden. Darmspasmen können oft auf Psychosomatik zurückzuführen sein. In solchen Fällen sollte die Behandlung keinen Gastroenterologen, sondern einen Psychotherapeuten ernennen.

Klassifizierung

Je nach Klinik und Lokalisation dieses Symptoms werden drei Formen unterschieden:

Die letzte Form der Manifestation eines Symptoms kann nur durch toxische Vergiftung verursacht werden.

Symptomatologie

Krämpfe des Darms, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache, sind immer durch starke, krampfartige Schmerzen unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet. Die Begleiterscheinung hängt von der Grunderkrankung ab. Es sollte beachtet werden, dass, wenn das Leiden durch Psychosomatik verursacht wird, ein explizites zusätzliches klinisches Bild nicht beobachtet wird.

Bei gastroenterologischen Erkrankungen ist der Darmkrampf von einem Krankheitsbild begleitet:

  • Gefühl von Unbehagen, Schmerzen im Bauch. Wenn sich der pathologische Prozess verschlimmert, werden sie intensiver werden;
  • Übelkeit, oft mit Erbrechensanfällen;
  • ein Rülpsen mit einem stinkenden Geruch;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Sodbrennen, wird am häufigsten nach dem Verzehr von fettigen, frittierten Lebensmitteln beobachtet;
  • Verschlechterung des Appetits, gegen die Gewichtsverlust beobachtet wird;
  • Durchfallanfälle, die durch anhaltende Verstopfung ersetzt werden können.

Bei viralen Infektionen kann auch ein Spasmus des Darms auftreten, der mit folgenden Symptomen einhergeht:

Die Darmspasmen können nicht selten durch den adhäsiven Darmverschluss verursacht werden, der sich durch das folgende Krankheitsbild auszeichnen kann:

  • starke Bauchschmerzen;
  • Erbrechen, das unverdaute Nahrungspartikel enthalten kann;
  • Stuhl- und Gasretention;
  • Blähungen;
  • ein Gefühl der Fülle des Magens, selbst bei minimaler Nahrungsaufnahme;
  • Sodbrennen, Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Bei Vergiftung mit toxischen Substanzen ist die Manifestation folgender Symptome möglich:

  • hoher Blutdruck;
  • starkes kaltes Schwitzen;
  • Übelkeit mit schwerem Erbrechen;
  • Anfälle von Durchfall;
  • Schwindel;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Blässe der Haut;
  • möglicher Verlust des Bewusstseins;
  • ein schneller Puls.

Bei der Appendizitis kann das klinische Bild durch hohe Körpertemperatur, hohen Blutdruck ergänzt werden, während der Schmerz einen scharfen, stark krampfhaften Charakter hat. Wenn in diesem Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses der Patient nicht medizinisch versorgt wird, entwickelt sich eine Peritonitis, die für das Leben äußerst gefährlich ist.

Krämpfe im Darm sind oft das einzige Symptom in den Anfangsstadien der Helminthiose. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, treten die folgenden Symptome auf:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Blässe der Haut;
  • Übelkeit;
  • schwere Durchfallerkrankungen;
  • Verschlechterung oder, im Gegenteil, gesteigerter Appetit;
  • Verlust des Körpergewichts.

In Gegenwart des oben beschriebenen klinischen Bildes sollten Sie, selbst wenn sich das Symptom auf einer nervösen Basis entwickelt, einen Arzt konsultieren und sich nicht unkontrolliert mit Medikamenten oder einer Behandlung mit traditioneller Medizin beschäftigen.

Diagnose

Zunächst wird der Arzt-Gastroenterologen die Beschwerden, die Geschichte des Auftretens des Symptoms und des Lebens, und auch eine objektive Untersuchung des Patienten klären. Bei Verdacht auf Psychosomatik kann es notwendig sein, einen Psychotherapeuten zu konsultieren.

Um die Ätiologie der Krankheit zu identifizieren, können die folgenden Labor-instrumentellen Untersuchungen durchgeführt werden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • entfalteter biochemischer Bluttest;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Stuhlmassen für latentes Blut;
  • MSCT der Bauchhöhle;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle;
  • Koloskopie;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Sigmoidoskopie;
  • CT;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel.

Um die Ursache dieses Symptoms zu klären, kann der Untersuchungsplan vom behandelnden Arzt angepasst werden.

Basierend auf den Ergebnissen der Tests kann der Arzt die Ursache ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben.

Behandlung

Wie man einen Zuckkrampf beseitigt, kann nur einen qualifizierten Arzt nach der Enthüllung der Ätiologie des pathologischen Prozesses richtig sagen.

In der Regel, wenn es ein solches Symptom gibt, ist die Behandlung komplex, einschließlich Diät. In einigen Fällen ist eine konservative Behandlung nicht ratsam, ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich.

Die medikamentöse Therapie kann die Einnahme solcher Medikamente umfassen:

  • Antispasmodika;
  • Schmerzmittel;
  • Peristaltik zu verbessern;
  • Sedativa, wenn der Darmkrampf durch Psychosomatik verursacht wird;
  • Antiemetika;
  • Antidiarrhoe.

Unbedingt Einhaltung eines diätetischen Lebensmittels. Von der Diät ist ausgeschlossen:

  • fettig, scharf, zu salzig;
  • Produkte, die im Magen eine Fermentation verursachen;
  • reich an Ballaststoffen;
  • Bohnen;
  • alkoholische Getränke und Surrogate;
  • frisches Gebäck;
  • Konservierung, Marinaden;
  • Süßwaren mit viel Sahne;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt.

Die Ernährung sollte auf folgenden Empfehlungen basieren:

  • Konsistenz der Gerichte - Flüssigkeit, Püree, Wischen;
  • Geschirr sollte nur in warmer Form verzehrt werden;
  • Essen sollte häufig sein, mit einem Intervall von 2-3 Stunden, in kleinen Portionen.

Abhängig von der Art der Krankheit, in den frühen Tagen kann eine vollständige Verweigerung der Nahrung zugewiesen werden, empfohlen einen schwachen grünen Tee und Mineralwasser ohne Gas.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können Komplikationen vermieden werden. Im Hinblick auf die Prävention, sollte es rechtzeitig sein, alle Krankheiten zu beseitigen, vor allem in Bezug auf das Verdauungssystem, richtig essen, Stress und schwere nervliche Belastung zu beseitigen. Bei den ersten Symptomen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

"Spasmen des Darms" wird bei Krankheiten beobachtet:

Die beidseitige Lungenentzündung bei einem Erwachsenen oder Kind ist eine ziemlich schwere Lungenpathologie, bei der beide Lungen betroffen sind. Der entzündliche Prozess entwickelt sich wegen der Wirkung von Bakterien, meistens Pneumokokken, und es ist sehr schwierig, und die Komplikationen dieser Pathologie können zum Tod einer Person führen.

Milzzyste ist eine gutartige Formation in der Körperhöhle, die eine Kapsel hat, die normalerweise mit Flüssigkeit gefüllt ist. Der anfängliche Verlauf des pathologischen Prozesses ist asymptomatisch, jedoch wird, wenn die Zyste größer wird, das klinische Bild deutlicher.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Spasmen des Darms

Spasmen des Darms - eine schmerzhafte und ziemlich häufige Pathologie. Es kann eine Manifestation von ganz anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes sein. So leidet der Patient an den stärksten Schmerzen. Seine Ursache ist eine intensive Reduktion der Darmwände. Wir werden im Detail betrachten, warum es einen Spasmus des Darms gibt, wie man ihn bekämpft, und ob eine wirksame Vorbeugung möglich ist.

Wie unterscheidet man die Krämpfe im Darm von anderen Pathologien? Es ist nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken. Darmkoliken manifestieren sich durch starke Schmerzen, die die Art von Kontraktionen sind. Sie intensiviert sich dann für einige Zeit. Aber wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass dies nur ein Symptom und keine vollwertige Krankheit ist. Es kann eine Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt begleiten. Daher sind solche Krämpfe meistens von anderen Symptomen begleitet.

Unabhängig davon können Sie sich nicht selbst eine korrekte Diagnose stellen und feststellen, welche Krankheit solche Probleme hervorgerufen hat. Deshalb ist es bei den ersten Schmerzempfindungen besser, sich an den Arzt zu wenden. Aber auch er braucht nicht nur Ihre subjektiven Empfindungen und eine detaillierte Beschreibung des Zustandes. Der Arzt wird Labortests verschreiben, Palpation durchführen, Ultraschall, Röntgen, usw. verschreiben. Um die richtige Diagnose zu stellen, benötigen Sie eine ganze Reihe moderner Methoden.

Spasmen des Darms werden effektiv mit konservativen Methoden behandelt. In diesem Fall ernennt der Arzt:

  • Beruhigungsmittel;
  • antidiarrhoische Präparate;
  • Antispasmodika;
  • spezielle Schonkost;
  • Hitze, die auf den Bereich des Darms angewendet wird.

Wir werden im Detail die Ursachen, Symptome, Methoden der Diagnose und Behandlung von Darmkrämpfen betrachten.

Was ist Darmkrämpfe?

Magenkrämpfe sind für Gastroenterologen keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom. Er signalisiert, dass im Verdauungstrakt ernsthafte Probleme auftreten, die beseitigt werden sollten. Sehr oft tritt eine solche Funktionsstörung bei Säuglingen auf. In diesem Fall wird er Kolik genannt. Fast alle Eltern kennen die Situation, wenn das Baby laut zu schreien anfängt, sich an die Beine drückt und andere Symptome von Unbehagen zeigt. Sehr oft ist dies ein Zeichen dafür, dass er an einer Darmkolik leidet. Bei Säuglingen ist dieses Phänomen sehr häufig. Es erklärt sich dadurch, dass es in seinem Verdauungstrakt immer noch Anpassungsprozesse an das neue Ernährungsregime gibt. Darüber hinaus ist im Darm des Neugeborenen praktisch eine sterile Umgebung. Es gibt nicht genug nützliche Bifidobakterien. Aber bald ist der Darm mit nützlichen Flora und Kolik Pass bevölkert. Um das Leben des Babys zu erleichtern, genügt es nach jeder Fütterung, es für einige Minuten in einer aufrechten Position zu halten, so dass die aus dem Magen austretende Luft herauskommt. Dann dehnt der Darm keine unnötigen Gase, und die Krume wird keine Schmerzen erfahren.

Aber auch die Krämpfe des Darmes beunruhigen die Erwachsenen oft. Und oft zusammen mit einem solchen Symptom können die folgenden Störungen im Verdauungstrakt auftreten:

  1. Durchfall;
  2. gastroösophagealer Reflux, etc.

Gastroenterologen diskutieren seit Jahren darüber, ob solche funktionellen Störungen als ein häufiges Symptom von Magen-Darm-Problemen angesehen werden sollten. Einige Ärzte bestehen auf der Meinung, dass intestinale Krämpfe dem prämorbiden Zustand zugeschrieben werden sollten. Dies ist ein Zustand, der bereits an die Krankheit grenzt. Sie bestehen darauf, dass solche Fehlfunktionen im Körper sehr schnell in ernsthafte organische Pathologien umgewandelt werden. Bis jetzt gibt es keinen Konsens darüber, was es sich lohnt, Krämpfe im Darm zu berücksichtigen - ein Symptom oder ein prämorbider Zustand. Aber auf jeden Fall stimmen sie zu, dass sie behandelt werden sollten. Es ist sehr wichtig, dass die Patienten verstehen, dass Darmkolik ein ernstes Symptom ist. Er kann dich warnen, dass ernsthafte organische Fehler im Körper begonnen haben. In diesem Fall ist es notwendig, nicht nur rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, sondern auch die Ursache dieses pathologischen Zustands festzustellen. So können Sie viele schwere Erkrankungen des Verdauungstraktes vermeiden.

Krämpfe im Darm: Ursachen

Wenn der Darm normal funktioniert, führen seine glatten Muskeln rhythmische Bewegungen aus. Sie helfen, Nahrung im gesamten Darm zu fördern. Aber es kommt vor, dass die Arbeit des Darms versagt. Dies führt zu abnormalen unregelmäßigen Arrhythmien und Krämpfen. Sie können sich gemeinsam oder getrennt manifestieren. Meistens sind Darmkrämpfe von Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Schlaflosigkeit begleitet. In einigen Fällen kann das Wasserlassen auch beeinträchtigt sein. Auf dem Komplex der Symptome beruht die Konstruktion der Diagnose. Daher sollte der Arzt über seine Gefühle ausführlich berichten. Analysen werden zusammen mit den Beschwerden des Patienten für die richtige Diagnose verabreicht.

Krämpfe des Darms machen sich durch starke Schmerzen bemerkbar, die Angriffsformen sind. Meistens erscheint es aufgrund der Tatsache, dass die Darmmotilität gebrochen war, das heißt, es begann falsch zu arbeiten. Spasmen des Darms bestehen aus mehreren wichtigen Verbindungen:

  1. Aus irgendeinem Grund streckt sich die Darmwand zu sehr;
  2. gleichzeitig sind Nervenenden irritiert, die im Darm reichlich vorhanden sind;
  3. In der glatten Muskulatur des Darmes gibt es Tonstörungen;
  4. die Mechanismen der Reduktion sind verletzt;
  5. eine pathologische nicht-natürliche Peristaltik erscheint. Es kann anders sein. Zum Beispiel werden in einigen Fällen Peristaltikwellen verstärkt oder abgeschwächt, und in anderen Fällen erscheint Antiperistaltik. In einigen Teilen des Darms kann Peristaltik ganz verschwinden;
  6. Auf dem Weg des Fortschritts, dem sogenannten Lebensmittelklumpen, gibt es unerwartete Hindernisse.

Spasmen des Darms können ganz andere Ursachen haben. Sie hängen direkt davon ab, welche Art von Lebensstil Menschen führen, welche Art von Essen bevorzugt. Spasmen können auch folgende Faktoren auslösen:

  • regelmäßige stressige Situationen;
  • starke moralische und körperliche Spannung;
  • irrationale Ernährung;
  • eine Person zu einer Zeit verbraucht zu viel Nahrung;
  • in Lebensmitteln werden Produkte von schlechter Qualität verwendet;
  • entwickeln entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt (Kolitis, Gastritis, Pankreatitis, etc.);
  • im Darm entwickelt sich eine Infektionskrankheit;
  • der Darm ist mit Parasiten gefüllt;
  • Aus irgendeinem Grund haben Gifte oder Chemikalien mit starker Reizwirkung den Darm durchdrungen.

Getrennt muss man auf die Qualität dieser Nahrung, die wir konsumieren stoppen. Achten Sie immer darauf, wie frisch es ist. Zusammen mit abgestandenen Produkten gelangen viele gefährliche Krankheitserreger in den Körper. Sie provozieren den Tod der nützlichen Mikroflora im Darm und die Ansammlung von Gasen. Wenn eine Person diesen Zustand ignoriert, kann sich bald eine akute Entzündung entwickeln. Es gibt Schmerzen, Krämpfe, die Temperatur steigt.

Auch, konsumieren Sie nicht zu viel Essen auf einmal. In diesem Fall erhöht sich die Belastung für den gesamten Verdauungstrakt und Darm, einschließlich. Dies kann zu Fehlfunktionen einiger Organe führen. Am meisten leidet die Bauchspeicheldrüse. Die Enzyme, die es normalerweise zuweist, sind einfach nicht genug. Die Nahrungsmittelmasse wird nicht verdaut, und Probleme erscheinen im Verdauungstrakt. Vor allem schlecht verdaute Nahrung findet sich im Darm. Aus diesem Grund gibt es Blähungen, Krämpfe und Schmerzen.

Bei einer Vergiftung mit verschiedenen Substanzen treten akute Schmerzen und starke Krämpfe auf. Bei einer Belastung des Nervensystems, körperlicher und moralischer Ermüdung, ständigem Stress, kommt es zu einer Störung der Leitfähigkeit bestimmter Nervenimpulse. Dadurch wird der normale Darmrhythmus unterbrochen, Schmerzen treten auf. Dieser Zustand wird als Reizdarmsyndrom bezeichnet.

Lassen Sie uns näher auf Verdauungsstörungen eingehen. Sehr oft können Krämpfe ausgeführt werden durch:

  • Gastritis (akut und chronisch);
  • Geschwür;
  • Hepatitis;
  • Pankreatitis usw.

Die Natur dieses Phänomens ist leicht zu erklären. Bei diesen Erkrankungen ist der Verdauungsprozess im Magen und am Anfang des Darms gestört. Aus diesem Grund fallen fast unbehandelte Lebensmittelklumpen in den Darm. Dies führt dazu, dass seine Rezeptoren irritiert sind, was einen Muskelspasmus provoziert.

Aber es gibt noch eine andere häufige Ursache - Mangelernährung. In diesem Fall entwickelt sich die Kolik nach dem gleichen Mechanismus wie im Fall der Unterbrechung des Verdauungsprozesses. Aber die Darmwände sind schon von zu scharfem, trockenem, frittiertem oder gar abgestandenem Essen betroffen. Auch ungünstig wahrgenommene Darmprodukte aus Hefeteig. Es verursacht häufig den Fermentationsprozess, insbesondere wenn solche Produkte regelmäßig und in einer ausreichend großen Menge konsumiert werden.

Auch alle Arten von Intoxikationen können zu Darmkoliken führen. Sie werden provoziert:

  • Virusinfektionen (Influenza oder ARVI);
  • Vergiftung mit allen Arten von Giften (pflanzlicher Herkunft oder industriell);
  • Salze von Schwermetallen usw.

In diesem Fall beeinträchtigen Toxine die Muskeln und Nerven des Darms. Auch Darminfektionen im Darm können pathogene Bakterien vermehren. Gleichzeitig haben sie eine komplexe negative Auswirkung:

  1. irritiert die Nervenenden;
  2. verursachen Störung des Prozesses der Peristaltik.

Die Ursache solcher Krämpfe kann zu nervöser Überanstrengung führen. Es gibt eine Kategorie von Menschen, die aus irgendeinem Grund zu übermäßigen Gefühlen neigen. So nehmen sie alle Ereignisse so stark wahr und geben sie durch sich selbst weiter, die den physischen Schmerz von so starken Erfahrungen testen. Sie haben negative Auswirkungen auf viele Organe, einschließlich der GIT. Diese Art von Menschen wird astenichnym genannt. Ihre Psyche ist sehr aufnahmefähig. Sie traumatisiert sehr leicht. Deshalb ist es so wichtig, stressige Situationen zu vermeiden. Wenn eine Person Stress und negative Emotionen erlebt, beeinflusst dies sein Nervensystem. Er könnte bald Schmerzen im Unterleib haben. Meistens haben sie den Charakter von Kontraktionen. Ihre Ursache ist ein Krampf der Darmwände, weil die vegetative Regulation seiner Arbeit gestört ist. Vermeiden Sie emotionale Schocks. Kümmere dich um deine Gesundheit und die Gesundheit deiner Lieben!

Helminthiasen können auch die Entwicklung von Darmkrämpfen auslösen. Im Verdauungstrakt sammeln sich manchmal so viele Würmer, dass sie sein Lumen mechanisch bedecken. Und die winzigen Helminthen selbst produzieren genügend Produkte ihrer Lebenstätigkeit, die die Darmwände irritierend beeinflussen. Genauer gesagt reizen diese Substanzen die zahlreichen Nervenenden, die sich in der Schleimhaut befinden.

Darmverschluss ist ein weiterer Grund für die Entwicklung von Darmkrämpfen. Dies ist eine sehr gefährliche Pathologie, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordert. Die Gründe für das Auftreten von Behinderung können mehrere sein:

  • Fremdkörper;
  • Gallensteine;
  • Blockierung von Koprolithen (Konkremente);
  • Tumor;
  • Bezoar;
  • Spiralen von Helminthen.

Wenn im Darm eine Obstruktion vorliegt, werden stark genug Krämpfe erzeugt, die Schmerzen verursachen. Das liegt daran, dass die Eingeweide versuchen, sich zu befreien, und dafür nimmt die Kontraktion seiner Muskeln zu.

Darmverschluss kann auch eine Kommissurobstruktion sein. Es ist aufgrund:

  • entzündliche Prozesse des Beckens und der Bauchhöhle;
  • Bestrahlung;
  • durchgeführte Operationen.

In diesem Fall versucht der Darm mit dem entstandenen Hindernis fertig zu werden. Dafür ist die Peristaltik stark verbessert. Als Ergebnis fühlt die Person die stärksten Krämpfe.

Arten von Krämpfen des Darms

Je nach Ort und Ursache des Auftretens gibt es verschiedene Arten von Darmkrämpfen:

  1. Rechtwinklig. Es entwickelt sich für den Fall, dass sich ein entzündlicher Prozess im Wurmfortsatz entwickelt. Oft wird eine solche Kolik zum ersten Symptom der sich entwickelnden Appendizitis.
  2. Rektal. Es verursacht einen Krampf im Rektum. Es zeigt sich darin, dass eine Person zu häufig den Wunsch nach einer Defäkation hat.
  3. Führen. Es tritt nur auf, wenn eine Bleivergiftung auftritt. So leidet die Person vom starken Fieber, auf seinem Zahnfleisch gibt es die charakteristische graue Berührung, aus der Mundblutung beginnt, wird der pathologische Blutdruck der Vorderwand des Bauchfelles beobachtet.
  4. Das vaskuläre. Es ist mit der Entwicklung von hypertensiven Krisen, Venenthrombosen, Atherosklerose, Kompression der Gefäße mit Spikes oder einem vergrößerten Tumor verbunden. In diesem Fall entwickelt sich aufgrund des hohen Drucks im Darm eine Hyperfusion

Spasmen des Darms: Symptome

Wie unterscheidet man bei symptomatischen Zuständen Spasmen im Darm von anderen? Dazu ist es wichtig zu wissen, seine Besonderheiten oder vielmehr - ein Merkmal. Sie ist nur einer - der Magen beginnt ziemlich intensiv zu schmerzen. Der Schmerz ist verkrampft. Die Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie sind ebenfalls wichtig. Abhängig von der spezifischen Ursache können auch andere charakteristische Symptome hinzugefügt werden:

  • Wenn die Ursache Gastritis war, gibt es auch Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchschmerzen, verminderter Appetit, Dyspepsie erscheint, Gewicht ist oft verloren.
  • Bei einem Geschwür nimmt die Intensität des Schmerzes zu. Ein charakteristisches Merkmal ist der hungrige Schmerz. Sie erscheinen, wenn eine Person hungrig ist, und auch nachts.
  • In Lebererkrankungen scheint mehr und die Schmerzen in seiner rechten Seite, kann Erbrechen von Galle beobachtet werden, Leberkolik, Haut und Schleimhäute erwerben pathologische Vergil, Juckreiz.
  • Bei Pankreaspathologien sind Gürtelrose im Abdomen, Durchfall, erhöhte Blähungen und unkontrollierbares Erbrechen assoziiert.
  • Wenn Darminfektionen beobachtet werden, entwickeln sich Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, was die Entstehung von Spasmen provoziert. Im Stuhl findet sich oft Schleim oder Blut.
  • Die Infektion mit den Helminthen verläuft sehr oft fast asymptomatisch. Das einzige Zeichen kann ein Spasmus des Darms sein. Noch kann Schwäche beobachtet werden, reduzierte Effizienz, eine Person wird träge. Manchmal kann die Haut Ausschläge auftreten, und im Anus ist ein ziemlich starkes Jucken.
  • Darmverschluss ist ein sehr gefährlicher Zustand, der dringend ärztliche Hilfe benötigt. Erstens leidet der Patient an schweren Darmkrämpfen. Mit der Zeit werden sie weniger intensiv. Dies ist gefährlich, da sich eine Person vorübergehend erleichtert fühlt und möglicherweise keinen Arzt konsultiert. Inzwischen entwickeln sich irreversible Prozesse im Darm. Colic erscheint, weil die Gase und Fäkalien aufhören zu gehen. Beginnt unbeugsames Erbrechen. Die Peristaltik verschwindet vollständig, wodurch der Magen geschwollen ist. Hilfe solch ein Patient sollte sehr schnell gegeben werden, ein Maximum - innerhalb eines Tages. Andernfalls können irreversible Veränderungen im Darm auftreten.

Diagnose

Um Darmkrämpfe wirksam zu bekämpfen, ist es notwendig, rechtzeitig zu diagnostizieren. Meistens wenden sich Patienten an den Therapeuten oder Gastroenterologen. Der Arzt sollte alle Einzelheiten der Anamnese studieren und die Beschwerden des Patienten anhören. Es ist möglich, dass Sie einen Chirurgen konsultieren müssen.

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Krämpfe keine Krankheit, sondern ein Symptom. Daher ist es sehr wichtig, die zugrunde liegende Krankheit zu bestimmen, die die Entwicklung einer solchen Pathologie provoziert hat. Zu diesem Zweck ernennt der Arzt spezielle Instrumental- und Laborstudien.

  • Ein allgemeiner Bluttest wird immer vorgeschrieben. Dies ist der einfachste Weg, Anämie und entzündliche Prozesse zu identifizieren.
  • Ein allgemeiner Urintest ist ebenfalls obligatorisch. Es hilft, mögliche Pathologien im kleinen Becken, gestörten Glukose- und Gallensäurestoffwechsel zu identifizieren.
  • Um den Zustand von Leber, Nieren und Pankreas herauszufinden, wird eine biochemische Analyse durchgeführt.
  • Um mögliche Darmkrankheiten selbst auszuschließen, wird eine Kotuntersuchung (für okkultes Blut) und ein Koprogramm vorgeschrieben.
  • Manchmal werden Ultraschall und Röntgenstrahlen durchgeführt. Sie helfen organische Pathologien in inneren Organen zu erkennen.
  • Zu demselben Zweck werden manchmal MSCT-Peritoneum und Computertomographie vorgeschrieben.
  • Oft ernannt Rheromanoskopie, Koloskopie und Ösophagogastroduodenoskopie. Diese Forschungsmethoden helfen, mögliche Veränderungen in der Schleimhaut in verschiedenen Teilen des Darms zu sehen. Oft helfen sie dem Arzt, eine genaue Diagnose zu stellen.

Behandlung

Häufiger, mit Spasmen des Darms, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, weil der Patient unter starken Schmerzen leidet. In keinem Fall sollten Sie Schmerzmittel nehmen. Er wird den Schmerz beseitigen, und der Arzt, der angekommen ist, wird nicht in der Lage sein, alle Symptome angemessen zu beurteilen. Außerdem können Sie keine Medikamente einnehmen, Krämpfe, eine warme Wasserflasche auf den Magen auftragen oder einen Einlauf machen. Warte auf den Arzt. Er sollte das ganze Bild Ihrer Erkrankung mit einer ausgeprägten, nicht mit Selbstmedikation geölten Symptomatik sehen. Es ist notwendig, dass der Arzt solche gefährlichen Bedingungen wie Darmverschluss, Peritonitis und akute Appendizitis ausschließen kann. Wenn der Patient Zeit hat, die Schmerzen selbst zu beseitigen oder zu lindern, kann der Arzt nur verschwommene schwache Symptome beobachten. Dies kann zu einer fehlerhaften Diagnose und zu einer unzureichenden Behandlung führen.

Wenn der Arzt die akute chirurgische Pathologie ausgeschlossen hat, kann er die pathogenetische Komplexbehandlung vorschreiben.

  • Oft Beruhigungsmittel. Sie helfen, wenn das Auftreten von Krämpfen zu Stress oder emotionaler Überanstrengung führt. Sedativa werden auch jenen Patienten helfen, bei denen der Krampf selbst eine erhöhte Nervosität verursacht hat.
  • Ernennung von Belladonna und Drotaverin. Sie entspannen schnell die glatte Muskulatur aller inneren Organe. Dank dieser Aktion geht der Spasmus schnell vorüber.
  • Die gleiche Aktion hat eine warme Wasserflasche. Es sollte auf der Fläche des Darms platziert werden.
  • Wenn der Patient an übermäßiger Bildung von Gasen leidet, wird ihm 12 Stunden lang eine Diät oder ein heilendes Fasten verordnet. Es wird notwendig sein, alle Produkte auszuschließen, die eine erhöhte Bildung von Gasen verursachen können. Es ist auch ratsam, Einläufe zu machen. Sie helfen, Kot und überschüssige Gase zu entfernen.
  • Bei Durchfall werden ein Smekat und andere Antidiarrhoika verordnet.
  • Wenn eine andere Pathologie, mit Ausnahme der Darmkolik, nicht gefunden wird, werden dem Patienten Sedativa verordnet. Sie müssen lange genug genommen werden, um eine dauerhafte therapeutische Wirkung zu erzielen. Sie müssen auch von den Diät-Getränken mit Kohlensäure, Konserven, Fette, würzig und gebratene Lebensmittel, geräuchert, gebeizt Lebensmittel, Hefeteig, Konserven und sogar einige Gemüse (Radieschen, Mais, Kohl, Bohnen) ausgeschlossen werden.

Prävention

Trotz starker Schmerzen, mit Darmkrampf, können Ärzte den Patienten in der Regel mit einer günstigen Prognose für die Entwicklung dieses Zustandes erfreuen. Nur wenn das Entstehen der Pathologie eine sofortige chirurgische Intervention erfordert, werden die Aussichten weniger optimistisch sein. Aber in solchen Fällen tritt mit der richtigen Pflege in der Regel eine Genesung ein. Um solche Probleme zu vermeiden, ist es jedoch besser, rechtzeitig über eine angemessene Prävention nachzudenken. Beginnen Sie nicht mit den Krankheiten, die von diesem Symptom begleitet werden können. Wir haben sie bereits oben aufgelistet. Es ist notwendig, Gastritis, Geschwür, Hepatitis, Pankreatitis, Darmerkrankungen usw. rechtzeitig zu behandeln. Um den Darm und den ganzen Magen-Darm-Trakt gesund zu machen, braucht man:

  1. auf die vollständige und richtige Ernährung achten;
  2. um einen gesunden Lebensstil zu führen;
  3. versuchen Sie, Stress so weit wie möglich zu vermeiden.

Merken Sie sich die folgenden Regeln:

  • Es ist sehr wichtig, richtig zu essen. Versuchen Sie, jene Nahrungsmittel zu wählen, die dem Darm helfen, seine Evakuierungsfunktion zu erfüllen. Dies trägt dazu bei, dass Buchweizen, fettarme Fischsorten, Gemüsegerichte, beim Backen aus Mehl unbedingt grob gemahlen werden müssen. Fügen Sie in Ihre Ernährung Pflaumen, Gurken, Rüben, Feigen. Sie werden helfen, die unangenehmen Symptome der Krämpfe im Anfangsstadium zu entfernen. Sehr nützlich für den Darm Milchsäure Produkte: Joghurt, Kefir, Bio-Joghurt.
  • Kauen Sie Ihr Essen immer gründlich. Hetze nicht beim Essen. Essen Sie langsam und genießen Sie den Geschmack des Gerichts.
  • Verwenden Sie nur hochwertige Lebensmittel und erste Frische.
  • Essen Sie nicht vor dem Fernseher oder lesen Sie beim Essen.
  • Steigern Sie Ihre motorische Aktivität. Aktives Laufen, Laufen, Schwimmen, Klassen auf dem Weg verbessern die Peristaltik.
  • Bereichern Sie Ihre Ernährung mit nützlichen Pflanzenfasern.

Wenn Sie diesen einfachen Regeln folgen, können Sie viele gefährliche Krankheiten vermeiden.

Krämpfe des Darms - Ursachen und Behandlung

Krämpfe des Darms - dies ist ein häufiges Phänomen, manifestiert sich in Form von schmerzhaften Kontraktionen der Muskelgewebe der verschiedenen Darmpartien. Laut Statistik erscheinen am häufigsten Krämpfe im dünnen oder dicken Abschnitt, obwohl der Schmerz, der diese Krankheit begleitet, sich auf die gesamte Höhle des Darms ausbreitet. Da es Spasmen des Darms, die Ursachen und die Behandlung der Pathologie gibt - all das wird in diesem Artikel diskutiert.

Krämpfe des Darms - Ursachen und Behandlung

Ursachen

Zu den häufigsten Faktoren, die zum Auftreten von Darmkrampf beitragen, gehören:

  • die Verwendung von verwöhnten oder minderwertigen Produkten;
  • schneller Verzehr von Lebensmitteln ohne Kauen, häufiges Überessen;
  • Infektion mit Helminthen (Parasiten, die die Darmschleimhaut beeinflussen);

Symptome von Würmern bei einem Erwachsenen

Zur Notiz! Bei Schwangeren treten häufig verschiedene Probleme bei der Darmarbeit auf, die sich in Form von Verstopfung oder schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch äußern. In den meisten Fällen assoziieren Ärzte solche Bedingungen mit häufigen Erfahrungen von zukünftigen Müttern oder Änderungen in ihren Geschmackspräferenzen. Die Kombination all dieser Faktoren trägt zu krampfhaften Kontraktionen des Darms bei.

Ursachen von Spasmen des Rektums

Arten von Krämpfen

Darmspasmen werden nach Herkunft und Lokalisation klassifiziert. Im Folgenden sind die wichtigsten Arten von Krämpfen.

Es gibt verschiedene Arten von Darmkrämpfen

Tabelle. Arten von Darmkrämpfen.

Es ist unmöglich, die resultierenden Krämpfe zu ignorieren, da dies schwerwiegende Folgen für die Gesundheit und das Leben des Patienten hat. Wenn also die ersten Anzeichen auftauchen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Symptome

Darmkrämpfe werden oft von zusätzlichen Symptomen begleitet:

  • verstärktes Schwitzen, besonders nachts;
  • Schüttelfrost des Körpers;
  • häufiger Harndrang;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel, Migräne;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen.

Übelkeit ist eines der Symptome

Wenn diese Symptome auftreten, besteht keine Notwendigkeit zu hoffen, dass sie mit der Zeit selbständig werden. In solchen Fällen müssen Sie so schnell wie möglich Hilfe von einem Arzt suchen, der nach einer diagnostischen Untersuchung eine genaue Diagnose stellen kann.

Diagnosemöglichkeiten

Diagnose mit Spasmen im Darm

Die Untersuchung mit Darmkrämpfen wird von einem Gastroenterologen durchgeführt. Um das genaue Bild der Krankheit zu bestimmen, weist sie folgende diagnostische Maßnahmen zu:

  • Labortests von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse des Stuhls auf Parasiten und Bakterien (Koprogramm);
  • Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle;
  • Computertomographie (CT);
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhlenorgane (Ultraschall).

Virtuelle Koloskopie heißt eine Art Computertomographie, mit der Sie ein dreidimensionales Bild von verschiedenen Teilen des Darms erstellen können

Nach Durchführung aller notwendigen Verfahren kann der Arzt aufgrund seiner Ergebnisse eine genaue Diagnose stellen und ein geeignetes Therapieschema vorschreiben. Je schneller die Diagnose gestellt und die Diagnose gestellt wird, desto mehr Chancen für eine schnelle und erfolgreiche Behandlung von Darmkrämpfen.

Wie zu behandeln

Wenn Darmkrämpfe behandelt werden, ist ein komplexer Ansatz erforderlich, da die Ursache verschiedene Pathologien sein können. Komplexe Therapie umfasst die Aufnahme von pharmazeutischen Produkten, einschließlich Schmerzmitteln und Antibiotika, die Verwendung von Volksmethoden mit Heilpflanzen, sowie die Einhaltung einer therapeutischen Diät. Es ist äußerst wichtig, sich streng an den vom Arzt verordneten Behandlungsplan zu halten. Nur so können unangenehme Empfindungen im Darm beseitigt werden. Betrachten Sie nun jede der Therapiearten einzeln.

Die Besonderheiten der Behandlung der Darmkrämpfe

Medikamente

Wenn die Krämpfe im Darm die Ärzte gewöhnlich die folgenden Gruppen der Präparate ernennen:

  • Antiseptika und Antibiotika - Sie beeinträchtigen den größten Teil der pathogenen Mikroorganismen negativ. Die häufigsten Medikamente in dieser Gruppe sind "Levomycetin" und "Biseptol";

Zur Notiz! Selbst nachdem die Symptome der Pathologie vollständig beseitigt sind, wird der Arzt den Zustand des Patienten noch einige Zeit beobachten. Eine solche Kontrolle beruht auf der Tatsache, dass Darmkrämpfe wieder auftreten können.

Verschreiben spezifische Medikamente können nur ein Arzt sein

Stromversorgung

Parallel zur medikamentösen Behandlung verschreiben Ärzte eine spezielle Diät mit vitaminreichen Lebensmitteln. Wenn der Schmerz unerträglich ist, dann müssen Sie für eine Weile das Essen aufgeben.

Diät zur Behandlung von Durchfall und Störungen der Darmflora

Aus dem Menü ist es notwendig, schädliche Produkte auszuschließen, die eine allergische Reaktion beim Patienten hervorrufen können. Es ist auch notwendig, die Menge des verzehrten Fleisches zu begrenzen, und wenn es in der Diät vorhanden ist, dann nur in gekochtem oder gedünstetem. Negative Auswirkungen auf den Körper fettige, geräucherte, würzige und frittierte Speisen - es kann eine erhöhte Gasproduktion und Blähungen hervorrufen, die nur die Symptome von Darmkrämpfen verschlimmern. Gleiches gilt für Halbzeuge.

Volksmethoden

Supplement traditionelle Therapie kann bewährte Volksmedizin sein. Oft werden bei der Behandlung der Pathologie Abkochungen aus der Rinde von Eiche, Wegerich, Kamille und Johannisbeere, Tinktur aus Salbei, getrockneten Aprikosen und anderen Produkten verwendet.

Behandlung mit Volksmedizin

Bevor jedoch dieses oder jenes Mittel angewendet wird, ist eine fachärztliche Konsultation erforderlich, da nur ein erfahrener Arzt feststellen kann, welche Volksmedizin besser mit den Symptomen der Pathologie umgehen kann. Behandlung von Spasmen des Darms ist nicht immer von der Verwendung von Arzneimitteln begleitet, so wenn die Ursache der Beschwerden im Darm nicht die Pathologie der inneren Organe ist, kann mit Krämpfen mit einer warmen Flasche wärmer, an einem wunden Punkt angewendet werden.

Abkochen von Heilkräutern

Operative Intervention

Wenn die konservativen Behandlungsmethoden wirkungslos sind, können Ärzte einen chirurgischen Eingriff verschreiben. Dies geschieht in extremen Fällen und nur dann, wenn gleichzeitig kausale Faktoren vorliegen. Wenn beispielsweise Darmkrämpfe vor dem Hintergrund einer Entzündung des Blinddarms oder bei malignen Formationen aufgetreten sind, dann ist hier ein chirurgischer Eingriff angebracht. Aber wenn die Pathologie durch eine normale Überernährung oder starken Stress verursacht wird, dann kann von keiner Operation die Rede sein. Natürlich, Vor der Operation muss sich der Patient einer Reihe von Diagnoseverfahren unterziehen und Tests durchführen.

Vorbeugende Maßnahmen

Spasmen des Darms - dies ist ein äußerst unangenehmes Phänomen, so dass Sie geeignete vorbeugende Maßnahmen ergreifen müssen, um die Pathologie zu verhindern. Prävention besteht in erster Linie in der Normalisierung der Ernährung. Die Einhaltung einer gesunden Ernährung vermeidet verschiedene gastroenterologische Erkrankungen einschließlich Darmkrämpfe. Fügen Sie in Ihrer Diät Produkte wie Kefir, Joghurt, Pflaumen, Gurken, Pflaumen, gekochtes Fleisch und Fisch, frisches Gemüse und Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten.

Wie Darmkrämpfe zu vermeiden

Aber Diät ist nicht die einzige Methode, Darmkrämpfe zu verhindern. Die folgenden Empfehlungen sollten ebenfalls beachtet werden:

  • regelmäßig trainieren. Es ist erwiesen, dass sich Belastungsstress positiv auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts auswirkt, insbesondere wenn Sie eine sitzende Tätigkeit haben;
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Menü täglich genug Ballaststoffe enthält.

Die Hauptquellen der Faser

Wischen Sie Ihr Essen gründlich ab

Da Krämpfe im Darm viele Probleme verursachen, müssen sie rechtzeitig erkannt und behandelt werden, damit sie sich nicht zu einem ernsteren Zustand entwickeln.