logo

Spasmen des Darmes: Symptome und Behandlung

Spasmus ist eine plötzliche Kontraktion der glatten Muskulatur. Es kann sowohl im Dünndarm als auch im Dickdarm vorkommen, häufiger aber betrifft der Spasmus den Dünndarm. Spastische Kontraktionen werden oft generalisiert und auf den gesamten Darm verteilt.

Spasmen des Darms: Symptome

Muskelgewebe der Darmwand bieten Peristaltik und fördern Nahrung durch den Verdauungstrakt. Unter normalen Bedingungen ist das Funktionieren dieses Körpers koordiniert und rhythmisch. Verletzungen der Muskulatur der Wände können zu Darmspasmen und einer Verzögerung des Inhalts führen.

Die häufigsten Symptome von Darmkrampf sind:

  • falsche Wünsche nach Defäkation;
  • Phänomene von Blähungen und Blähungen;
  • Unbehagen und spastische Schmerzen im Darm;
  • Verstopfung und ein Gefühl der unvollständigen Entleerung;
  • Verletzung der Art des Stuhls.

Alle oben genannten Krämpfe können gleichzeitig auftreten, sie können periodisch verschwinden und wieder auftreten. Begleitende Symptome von Darmspasmus können Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Schwäche, Unwohlsein, häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen, Übelkeit und dergleichen sein.

Bei Spasmen des Darms kann es andere Symptome geben, die von den Ursachen abhängen, die sie verursacht haben. Sie haben einen wichtigen diagnostischen Wert. Zusätzlich zu einer Anamnese, zur Bestimmung der Ursachen von Darmkrampf kann der Arzt eine Analyse von Urin und Blut, Untersuchung von Kot auf die Anwesenheit von Helminthen, Untersuchung des Verdauungstraktes mit verschiedenen Methoden verschreiben.

Ursachen von Darmkrampf

Die häufigsten Ursachen von Darmkrämpfen sind:

  1. Nervöser Überanstrengung und Stress. Solche Bedingungen erfordern keine spezielle Behandlung. Die Arbeit des Darms wird angepasst, wenn sich die Person vollständig beruhigt.
  2. Pathologien des Verdauungssystems, zum Beispiel Gastritis, Pankreatitis und andere.
  3. Irritation der Darmwände durch verschiedene Gifte oder Parasiten.
  4. Die Verwendung von Lebensmitteln von schlechter Qualität.
  5. Eine Vielzahl von Helminthiasis, andere Symptome dieser Pathologie sind Bauchschmerzen, starke Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Übelkeit.
  6. Übermäßiges Essen oder Essen auf der Flucht.
  7. Manchmal treten Spasmen des Darms mit Infektionskrankheiten viraler Natur auf.

Darmkrämpfe: Behandlung

Wie bereits erwähnt, ist die Selbstmedikation gefährlich, sie kann zu ernsthaften Komplikationen und schwerwiegenden Folgen führen. Daher, mit dem regelmäßigen Auftreten von Darmkrämpfen, ist es notwendig, einen Gastroenterologen für Diagnose und Behandlung zu besuchen.

Zur Entfernung von Darmkrämpfen verwenden Sie Medikamente, die krampflösend wirken. Dazu gehören No-Spa, Spamalgon und deren Derivate.

Neben der Einnahme von Antispasmodika umfasst die Behandlung von Darmkrämpfen auch die Umstellung der Ernährung. Wenn solche Probleme sind in der Regel vorgeschrieben Tabelle №4, die für den Ausschluß von Leguminosen, rohem Obst und Gemüse, Schokolade, alle Halbfertigprodukte, fettem Fleisch und Fisch, Räucherwaren, Gurken, Eis und kalten Getränken zur Verfügung stellt. Das Essen sollte fraktioniert sein, etwa 4-5 mal am Tag.

Es gibt Krankheiten, die von Darmkrämpfen begleitet sind, die eine chirurgische Behandlung erfordern, aber eine solche Entscheidung kann nur von einem Spezialisten getroffen werden.

Vorbereitungen für Spasmen des Darms

Die medikamentöse Behandlung von Darmkrämpfen sollte von einem Arzt je nach Pathologie, die dieses Problem verursacht hat, verschrieben werden. Die Medikamente für Darmkrämpfe gehören:

  • Intestinale Antibiotika und Antiseptika bei Infektionen eingesetzt. Dies sind Kanamycin, Gentamicin, Biseptol, Enteroseptol, Levomycetin und andere;
  • Mittel, die für Arteriosklerose von Gefäßen empfohlen werden. Dazu gehören Nitroglycerin, Nifedipin und andere;
  • Antihypertensiva. Sie werden verschrieben, wenn sich der Blutfluss zum Verdauungssystem verschlechtert. Vertreter - Andipal;
  • Drogen, die verwendet werden, um den Angriff zu erleichtern - Papaverine, Belladonna-Extrakt, No-shpa und andere.

Nachdem die Darmspasmen und Schmerzen verschwunden sind, muss der Patient noch einige Zeit beobachtet werden. In den nächsten Tagen sollten Sie auf mögliche Symptome der Krankheit achten, wie wiederholte Krämpfe, Schmerzen, besonders akzentuierte Natur, Erbrechen, Verstopfung und so weiter.

Diät für Krämpfe des Darms

Während des Angriffs und einige Zeit danach wird dem Patienten geraten, kein Essen zu essen. Follow-up-Diät mit Krämpfen des Darms sollte eine volle und reich an Vitaminen sein, sollte besondere Aufmerksamkeit auf den Gehalt an B-Vitaminen und Ascorbinsäure gegeben werden.

Es ist notwendig, Produkte auszuschließen, bei denen der Patient eine Allergie hat. Die Menge an Fleischprodukten in der Diät wird am besten minimiert. Von fetthaltige Lebensmittel, Mayonnaise, scharfe Gewürze, Weißbrot und Kuchen, Gemüse und andere Lebensmittel, die Blähungen Phänomen verursachen, sollte ganz aufgegeben werden.

Diät mit Krämpfen des Darms impliziert häufige fraktionierte Mahlzeiten, mindestens 5 mal am Tag.

Wie Spasmen des Darms zu lindern

Aus den meisten der oben genannten Gründe sollte die Behandlung nur von einem Arzt verschrieben werden. Aber Sie können den Spasmus der Eingeweide und zu Hause selbst entfernen. Sie können eine Vielzahl von Möglichkeiten, die berühmteste von ihnen sind rektale Zäpfchen mit Belladonna, Absud von Minze und Zitronenmelisse, Drotaverinum Tablette spazmalgona oder shpy.

Krampf des Dünndarms, wenn sie nicht durch Trunkenheit oder infektiöse Läsionen verursacht werden, Schmerzen und Beschwerden in der Regel schnell nach Blähungen oder Stuhlgang. Wenn keine Besserung eintritt, können Sie das ausgewählte Mittel mit einer erhöhten Dosierung erneut anwenden. Aber in Ermangelung von Verbesserungen und danach sollten Sie medizinische Hilfe suchen.

Als inländische Methoden, Darmkrämpfe loszuwerden, sollten Sie nicht eine warme Flasche am Magen verwendet werden. Eine solche Übung kann das Problem nur verschärfen und den Krankheitsverlauf verschlechtern.

Spasmus des Darms im Kind

Krämpfe des Darms bei einem Kind sind in den meisten Fällen mit unzureichender Reife des Verdauungssystems verbunden. Bei Auftreten von Krampfsymptomen lohnt es sich, einen Gastroenterologen oder Kinderarzt aufzusuchen, um mögliche pathologische Ursachen dieses Phänomens auszuschließen.

Um Darmkoliken bei kleinen Kindern zu bekämpfen, können Sie eine regelmäßige Bauchmassage verwenden, die Sie zu Hause selbst halten und den Bauch des Babys im Uhrzeigersinn streicheln können. Auch eine warme, wärmere oder mit Eisen erwärmte Windel, die am Magen befestigt ist, hilft bei Darmkrampf.

In einigen Fällen kann der Arzt spezielle Mittel zur Bekämpfung von Darmkrämpfen beim Kind einsetzen. Normalerweise sind es Probiotika oder Spasmolytika. Sie sollten jedoch solche Medikamente nicht selbst einnehmen.

Krämpfe des Darms während der Schwangerschaft

Die Krämpfe des Darms während der Schwangerschaft treten am häufigsten auf, wenn das Ei in die Gebärmutter migriert wird. Solche Symptome treten einige Tage nach der Empfängnis auf und sind gewöhnlich nicht sehr ausgeprägt. Eine andere Ursache von Schmerzen und Krämpfen kann eine hormonelle Umstrukturierung des weiblichen Körpers sein. Zu späteren Zeiten treten Darmkrämpfe unter dem Druck auf, den der wachsende Fötus auf die inneren Organe ausübt. Im Falle von wiederkehrenden oder schweren Koliken ist es notwendig, einen örtlichen Arzt zu konsultieren.

Blunt nicht stark mit den Schmerzen während der Schwangerschaft zu bewältigen eine warme Wärmflasche, aber warm mit allen Mitteln Bauch in akuten Schmerzen und viel gehypten unmöglich verwenden. Während der Schwangerschaft müssen Sie die Diät und Diät überwachen. Um Darmkrämpfe während der Schwangerschaft loszuwerden, können Sie auch Esprymizan, eine Droge für Kinder, verwenden. Sie können auch No-shpa nehmen.

Arten von Krämpfen des Darms

Spasmen des Dickdarms

Bei Krämpfen des Dickdarms kommt es meist zu einem häufigen Stuhldrang, und auch Verstopfung kann auftreten. In solchen Fällen besteht auch nach dem Toilettenbesuch das Gefühl einer unvollständigen Entleerung, und nach einer kurzen Zeit beginnen die Wünsche wieder. Längere chronische Krämpfe des Dickdarms können zur Entwicklung eines Mangels bestimmter Vitamine führen, die in diesem Organ synthetisiert werden. In schweren Fällen kann eine solche Pathologie eine Störung der Blutgerinnung und Anämie verursachen.

Spasmen des Dünndarms

Eine Reizung der Schleimhautwände des Dünndarms führt zu einer Verletzung der Wasseraufnahme und dann zum Auftreten von Durchfall. Spasmen des Dünndarms werden oft von Erbrechen, Rumpeln im Bauch, Druckabfall, Schwellungen und Kopfschmerzen begleitet. Zusammen mit Durchfall und Erbrechen verliert eine Person eine große Menge Flüssigkeit und Mineralien, was zu bestimmten Störungen führt. Die Muskeln des Unterschenkels reagieren zuerst. Außerdem kann eine Person Schwäche, Unwohlsein und Fieber haben. Sie können Spasmen des Dünndarms mit Schmerzmitteln oder Spasmolytika entfernen. Zusätzlich werden dem Patienten bei Dehydrationssymptomen Salzlösungen injiziert.

Starke Krämpfe im Darm

Bei starken Darmkrämpfen ist es besser, auf ärztliche Hilfe zurückzugreifen. Wenn Sie nicht sofort einen Arzt oder einen Krankenwagen rufen können, können Sie versuchen, den Spasmus selbst zu entfernen. Zu diesem Zweck 1-2 Tabletten shpy, 1-2 Tabletten platifillin oder Papaverin, eine warme Infusion von Minze oder Zitronenmelisse (Sie etwas trinken können oder mit Einläufen eingeben), Zäpfchen oder Tabletten mit Extrakt aus Belladonna. Zubereitungen in Form von Tabletten können in den Fällen verwendet werden, in denen der Patient kein Erbrechen oder Durchfall hat.

Nachdem Sie den Spasmus entfernt haben, müssen Sie den Patienten eine Weile beobachten, da sich Durchfall, Verstopfung oder Blähungen entwickeln können. Wenn Darmkrämpfe durch Infektion oder Obstruktion verursacht werden, ist eine stationäre Behandlung erforderlich. Wenn die Ursache der Kolik eine falsche Ernährung ist, kommt es nach der Defäkation zu Erleichterung.

Bei starken Spasmen des Darms müssen Sie etwa 10-12 Stunden lang auf jegliche Nahrung verzichten. Während dieser Zeit können Sie gesüßten Tee oder Wasser verwenden und auch ein paar Semmelbrösel kauen.

Schmerzen und Krämpfe im Darm

Ausgeprägte Schmerzen und Darmkrämpfe sind in den meisten Fällen Zeichen einer schweren Erkrankung. Die Behandlung solcher Pathologien sollte komplex sein.

Zuerst ist es notwendig, mit dem Auftreten von Schmerzen und Krämpfen die Ursache dieser Phänomene festzustellen und sie zu beseitigen. Dazu werden spezielle Medikamente oder andere Drogen verwendet.

Mit schweren Krämpfen, um den Zustand des Patienten zu erleichtern, wird er in der Regel Medikamente verschrieben, die eine krampflösende Wirkung haben. Um die Schwere entzündlicher Prozesse zu reduzieren, können auch nichtsteroidale Mittel mit entzündungshemmender Wirkung verschrieben werden.

Drittens wird bei Bedarf eine pathogenetische Therapie durchgeführt, um das Verdauungssystem zu normalisieren. In dieser Eigenschaft können enzymatische Zubereitungen oder Sorbentien verwendet werden.

Nervöser Spasmus des Darms

Nervensituationen und Stress führen oft zur Überlastung der Muskeln im Körper. Dies ist die Ursache von Krampf- und Durchblutungsstörungen. Nervöser Spasmus des Darms kommt ziemlich oft vor, aber es ist ziemlich schwierig, damit fertig zu werden. Übliche Mittel in solchen Situationen können nicht helfen. Ein wichtiger Moment im Kampf gegen Nervenkrämpfe ist die Überwindung von Stress. Dies kann durch Meditation, Autotraining, Yoga, Pilates und andere entspannende Techniken erfolgen.

Hilfe bei Nervenkrämpfen und Medikamenten auf der Basis von Heilpflanzen. In solchen Situationen werden Kräuter mit beruhigender Wirkung verwendet, wie Herzgespann, Minze, Zitronenmelisse, Baldrian, Hopfen und andere. Von diesen Pflanzen können Sie Tee, Abkochung oder Infusion vorbereiten, und Sie können Drogen nehmen, die auf ihnen basieren.

Wie und wie Krämpfe im Darm zu lindern?

Unfreiwillige, wellenartig und langsame Kontraktion der glatten Muskulatur der Hohlorgane des Magen-Darm-Trakt - ist ein natürlicher Prozess, der eine wichtige Rolle bei der Verdauung spielt und ist verantwortlich für die Förderung von Recycling-Nährstoffprodukte zum Ausgang. Plötzlich auftretende Spasmen im Darm weisen auf eine Fehlfunktion in der Routine und synchronisierte Aktivität hin.

Was dieses Symptom ist, was ist die Ursache seiner Symptome als die Schmerzen zu lindern und wie sie zu behandeln, ist dies die erste Frage Leute, die dort eine scharfe Verringerung der Darmmuskulatur ist, begleitet von einem unangenehmen, schmerzhafte Gefühle.

Was ist Krampf?

Krampf in der Übersetzung aus dem Griechischen - „Krämpfe“, „erweitern“, zuckt von Muskelgewebe, in dem der Entspannungsprozess nicht für eine lange Zeit auftreten können, oder treten nach einer Zeit des schnellen, rhythmischen Muskelzittern.

Bekannte Spasmen der glatten Muskulatur im Magen-Darm-System sind:

  • Kardiospasmus - Krampf der Speiseröhre an einem Ort, der in den Magen gelangt.
  • Pylorospasmus - Verringerung des Schließmuskels im Magen (Pförtner) und Trennung vom Zwölffingerdarm.
  • Enterospasmus Spastische Kontraktionen des Dünndarms.

Unter dem Einfluss vieler negativer Faktoren werden die Darmwände irritiert und regen die Übertragung eines Nervenimpulses an, der den Ton der glatten Muskulatur bricht. Auftretende Fehlfunktionen in der synchronisierten peristaltischen Bewegung der Darmwände werden begleitet von schmerzhaften, scharfen Darmschmerzen.

Ursachen

Der krampfartige Schmerz, den eine Person im Darm spürt, kann eine Kette von Ursachen für den Beginn haben:

  1. Viele Beschwerden entstehen an den Nerven und starke Darmkrampf ist keine Ausnahme. Das gestresste Nervensystem des Menschen schafft die idealen Bedingungen für die Entwicklung der bedeutenden Verstöße in der Funktionalität des Darmes, seine motorischen Fähigkeiten, die zu den schweren krampfhaften Schmerzen bringen.
  2. Negligence in dem Kauf, die Zubereitung von Speisen und dem Prozess des Essens wird eine Ursache für minderwertige Bestimmungen zu vergiften und zusätzliche Arbeitsbelastung für den Magen und Darm mit übermäßigen Essen würzig, fettig, hochkalorische Mahlzeiten.
  3. Die Verweigerung eines gesunden und athletischen Lebensstils, insbesondere in Kombination mit den oben genannten Faktoren, kann leicht zu einer Störung der Darmtätigkeit und zum Auftreten eines Darmkrampfes führen.
  4. Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Darmkolik ist die Vergiftung des menschlichen Körpers mit industriellen, pflanzlichen Giftstoffen, Schwermetallsalzen (Quecksilber, Blei, letzteres wird zur Ursache von Bleikoliken), viralen Mikroorganismen bei akuten Atemwegsinfektionen.
  5. Oft kann ein Kind (ein Neugeborenes) eine Darmkolik haben, deren Hauptursache die Unvollkommenheit und Unreife des Verdauungssystems des Babys ist.
  6. Spread Auftreten von krampflösend, krampfartigen Schmerzen im Darm, und bei Frauen in dem Staat - dies ist aufgrund von Änderungen in dem Hormonspiegel der zukünftigen Mütter und der wachsenden Fötus, einen Platz in der Bauch der Mutter und Druck auf den Bauchorganen und das Becken zu gewinnen.
  7. Spasmodic Schmerzen nicht nur im Unterbauch, sondern auch die Bauchhöhle kann Frauen während der Menstruation überholen. Dieses Symptom tritt wegen der engen Anordnung des Geschlechtsorgans zum Darm und des hormonellen Spritzens auf.

Die folgende Tabelle zeigt die Erkrankungen, die durch spastische Schmerzen im Darm gekennzeichnet sind.

Spasmen des Darms

Darmspasmen (Darmkolik) sind Symptome, die sich in Form von starken viszeralen Schmerzen, Krampfanfällen und Kontraktionen der Darmwand manifestieren. In den meisten Fällen ist dieses Symptom ein Zeichen für gastroenterologische Pathologie, aber psychosomatische Schmerzen sind nicht ausgeschlossen. Es sollte auch beachtet werden, dass diese pathologische Manifestation niemals eine separate Krankheit ist. Die Beseitigung des Symptoms ist nur möglich, nachdem die Ätiologie gefunden wurde. Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Ätiologie

Spasmen im Darm können durch folgende ätiologische Faktoren verursacht werden:

  • akute und chronische Formen der Gastritis, Gastroduodenitis;
  • Pankreatitis;
  • generalisierte Virusinfektionen;
  • Vergiftung mit Giftstoffen, Giften, chemischen Verbindungen;
  • Helminthiases;
  • Adhesive Darmverschluss;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Darm;
  • Darmverschluss mit einem Tumor;
  • Folgen nach der Operation;
  • Blinddarmentzündung.

Separat sollte der psychologische Faktor beachtet werden. Darmspasmen können oft auf Psychosomatik zurückzuführen sein. In solchen Fällen sollte die Behandlung keinen Gastroenterologen, sondern einen Psychotherapeuten ernennen.

Klassifizierung

Je nach Klinik und Lokalisation dieses Symptoms werden drei Formen unterschieden:

Die letzte Form der Manifestation eines Symptoms kann nur durch toxische Vergiftung verursacht werden.

Symptomatologie

Krämpfe des Darms, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache, sind immer durch starke, krampfartige Schmerzen unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet. Die Begleiterscheinung hängt von der Grunderkrankung ab. Es sollte beachtet werden, dass, wenn das Leiden durch Psychosomatik verursacht wird, ein explizites zusätzliches klinisches Bild nicht beobachtet wird.

Bei gastroenterologischen Erkrankungen ist der Darmkrampf von einem Krankheitsbild begleitet:

  • Gefühl von Unbehagen, Schmerzen im Bauch. Wenn sich der pathologische Prozess verschlimmert, werden sie intensiver werden;
  • Übelkeit, oft mit Erbrechensanfällen;
  • ein Rülpsen mit einem stinkenden Geruch;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Sodbrennen, wird am häufigsten nach dem Verzehr von fettigen, frittierten Lebensmitteln beobachtet;
  • Verschlechterung des Appetits, gegen die Gewichtsverlust beobachtet wird;
  • Durchfallanfälle, die durch anhaltende Verstopfung ersetzt werden können.

Bei viralen Infektionen kann auch ein Spasmus des Darms auftreten, der mit folgenden Symptomen einhergeht:

Die Darmspasmen können nicht selten durch den adhäsiven Darmverschluss verursacht werden, der sich durch das folgende Krankheitsbild auszeichnen kann:

  • starke Bauchschmerzen;
  • Erbrechen, das unverdaute Nahrungspartikel enthalten kann;
  • Stuhl- und Gasretention;
  • Blähungen;
  • ein Gefühl der Fülle des Magens, selbst bei minimaler Nahrungsaufnahme;
  • Sodbrennen, Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Bei Vergiftung mit toxischen Substanzen ist die Manifestation folgender Symptome möglich:

  • hoher Blutdruck;
  • starkes kaltes Schwitzen;
  • Übelkeit mit schwerem Erbrechen;
  • Anfälle von Durchfall;
  • Schwindel;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Blässe der Haut;
  • möglicher Verlust des Bewusstseins;
  • ein schneller Puls.

Bei der Appendizitis kann das klinische Bild durch hohe Körpertemperatur, hohen Blutdruck ergänzt werden, während der Schmerz einen scharfen, stark krampfhaften Charakter hat. Wenn in diesem Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses der Patient nicht medizinisch versorgt wird, entwickelt sich eine Peritonitis, die für das Leben äußerst gefährlich ist.

Krämpfe im Darm sind oft das einzige Symptom in den Anfangsstadien der Helminthiose. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, treten die folgenden Symptome auf:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Blässe der Haut;
  • Übelkeit;
  • schwere Durchfallerkrankungen;
  • Verschlechterung oder, im Gegenteil, gesteigerter Appetit;
  • Verlust des Körpergewichts.

In Gegenwart des oben beschriebenen klinischen Bildes sollten Sie, selbst wenn sich das Symptom auf einer nervösen Basis entwickelt, einen Arzt konsultieren und sich nicht unkontrolliert mit Medikamenten oder einer Behandlung mit traditioneller Medizin beschäftigen.

Diagnose

Zunächst wird der Arzt-Gastroenterologen die Beschwerden, die Geschichte des Auftretens des Symptoms und des Lebens, und auch eine objektive Untersuchung des Patienten klären. Bei Verdacht auf Psychosomatik kann es notwendig sein, einen Psychotherapeuten zu konsultieren.

Um die Ätiologie der Krankheit zu identifizieren, können die folgenden Labor-instrumentellen Untersuchungen durchgeführt werden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • entfalteter biochemischer Bluttest;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Stuhlmassen für latentes Blut;
  • MSCT der Bauchhöhle;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle;
  • Koloskopie;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Sigmoidoskopie;
  • CT;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel.

Um die Ursache dieses Symptoms zu klären, kann der Untersuchungsplan vom behandelnden Arzt angepasst werden.

Basierend auf den Ergebnissen der Tests kann der Arzt die Ursache ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben.

Behandlung

Wie man einen Zuckkrampf beseitigt, kann nur einen qualifizierten Arzt nach der Enthüllung der Ätiologie des pathologischen Prozesses richtig sagen.

In der Regel, wenn es ein solches Symptom gibt, ist die Behandlung komplex, einschließlich Diät. In einigen Fällen ist eine konservative Behandlung nicht ratsam, ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich.

Die medikamentöse Therapie kann die Einnahme solcher Medikamente umfassen:

  • Antispasmodika;
  • Schmerzmittel;
  • Peristaltik zu verbessern;
  • Sedativa, wenn der Darmkrampf durch Psychosomatik verursacht wird;
  • Antiemetika;
  • Antidiarrhoe.

Unbedingt Einhaltung eines diätetischen Lebensmittels. Von der Diät ist ausgeschlossen:

  • fettig, scharf, zu salzig;
  • Produkte, die im Magen eine Fermentation verursachen;
  • reich an Ballaststoffen;
  • Bohnen;
  • alkoholische Getränke und Surrogate;
  • frisches Gebäck;
  • Konservierung, Marinaden;
  • Süßwaren mit viel Sahne;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt.

Die Ernährung sollte auf folgenden Empfehlungen basieren:

  • Konsistenz der Gerichte - Flüssigkeit, Püree, Wischen;
  • Geschirr sollte nur in warmer Form verzehrt werden;
  • Essen sollte häufig sein, mit einem Intervall von 2-3 Stunden, in kleinen Portionen.

Abhängig von der Art der Krankheit, in den frühen Tagen kann eine vollständige Verweigerung der Nahrung zugewiesen werden, empfohlen einen schwachen grünen Tee und Mineralwasser ohne Gas.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können Komplikationen vermieden werden. Im Hinblick auf die Prävention, sollte es rechtzeitig sein, alle Krankheiten zu beseitigen, vor allem in Bezug auf das Verdauungssystem, richtig essen, Stress und schwere nervliche Belastung zu beseitigen. Bei den ersten Symptomen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

"Spasmen des Darms" wird bei Krankheiten beobachtet:

Die beidseitige Lungenentzündung bei einem Erwachsenen oder Kind ist eine ziemlich schwere Lungenpathologie, bei der beide Lungen betroffen sind. Der entzündliche Prozess entwickelt sich wegen der Wirkung von Bakterien, meistens Pneumokokken, und es ist sehr schwierig, und die Komplikationen dieser Pathologie können zum Tod einer Person führen.

Milzzyste ist eine gutartige Formation in der Körperhöhle, die eine Kapsel hat, die normalerweise mit Flüssigkeit gefüllt ist. Der anfängliche Verlauf des pathologischen Prozesses ist asymptomatisch, jedoch wird, wenn die Zyste größer wird, das klinische Bild deutlicher.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Wie man Schmerzen und Krämpfe im Darm entfernt: der beste Rat

Spasmus ist als eine schwere Muskelkontraktion gekennzeichnet, mit einer Verzögerung in der Entspannungsphase. Krämpfe werden von einem Schmerzsyndrom begleitet und können zu Funktionsstörungen der inneren Organe führen. Meistens werden Spasmen des Dünndarms diagnostiziert, die sich auf den gesamten Verdauungstrakt ausbreiten können. Wie sich Darmkrämpfe manifestieren, die Typologie und die Methoden zur Behandlung solcher Zustände werden in den bereitgestellten Informationen berücksichtigt.

Ursachen der Entwicklung

Abhängig von der Art der zu schneidenden Muskeln werden zwei Konzepte unterschieden. Krämpfe - Krampf der Muskeln der quergestreiften Muskulatur, aber spasmodische glatte Muskulatur heißt Kolik. Die Funktion des Darms wird durch die abwechselnde Muskelkontraktion der gesamten Abteilung gewährleistet: vom Zwölffingerdarm bis zum Sigma.

Was kann Krampf entstehen aus:

  • Toxische Effekte von Salzen von Schwermetallen, Giften und Toxinen.
  • Parasitäre Infektion.
  • Betreten Sie die Darmhöhle von Viren oder Krankheitserregern.
  • Die Vergiftung durch Produkte des Zerfalls von Geweben von Darmwänden im Falle der Verletzung der Blutversorgung dieser Seite.
  • Eine ständige Überernährung und Gewohnheit ist "auf dem Sprung".
  • Als Symptom von Begleiterkrankungen.
  • Eine sitzende Lebensweise, in der es keine normale körperliche Aktivität am Körper gibt.

In seltenen Fällen wird das Auftreten von Spasmen aufgrund neuropsychiatrischer Störungen des ZNS diagnostiziert. Der Grund dafür kann permanenter Stress sowie einige psychische Störungen sein.

Bei Frauen kann sich während der Menstruation ein periodischer Spasmus des Darms manifestieren. Gewöhnlich gehen solche Bedingungen unabhängig zum Beispiel nach der Geburt des Kindes durch.

Die Klassifizierung solcher Zustände wird üblicherweise abhängig von der Ursache und der Lokalisierung des Prozesses durchgeführt.

Typen:

  • Ein spitzartiger Spasmus entwickelt sich mit einer Entzündung des Blinddarms. Die charakteristischen Symptome sind sehr unterschiedlich, aber bei dem geringsten Verdacht auf eine Blinddarmentzündung ist es dringend notwendig, einen Arzt aufzusuchen.
  • Der rektale Spasmus des Darms wird von starken Schmerzen und Defäkationsdrang begleitet. Auch nach dem Toilettengang wird der Zustand des Patienten nicht besser. Dies wird hauptsächlich durch einen Spasmus des Rektums verursacht.
  • Vaskulärer Spasmus des Darms wird durch Gefäßerkrankungen, Thrombosen von Mesenterialvenen und auch als Folge einer hypertensiven Krise hervorgerufen.
  • Separat ist es erwähnenswert, die Art der Spasmen. Es wird durch Bleivergiftung hervorgerufen und ist von anderen charakteristischen Symptomen begleitet: hohes Fieber, Blutungen und graue Überfälle auf das Zahnfleisch, allgemeine Schwäche und Schwindel.

Symptome von Krämpfen im Darm

Wenn die Muskeln des Darms verkrampft werden, kann der Patient über Schmerzen im Nabel, Stuhlstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen klagen.

Darüber hinaus kann ein Gefühl der Schwere im Unterbauch, Symptome von Fieber (Schüttelfrost, Fieber) und Tachykardie manifestiert werden. All dies dient als Alarmsignale, die medizinische Aufmerksamkeit erfordern.

In diesem Fall sterben die Nervenrezeptoren der Darmschleimhaut, die mit asymptomatischem Verlauf der Erkrankung behaftet ist.

Die Manifestation solcher Staaten:

  • Schmerzen und Krämpfe in den Därmen unterschiedlicher Intensität können auf einen möglichen Entzündungsprozess in diesem Organ hinweisen. Es können Viren oder Bakterien von außen, normale Mikroflora-Störungen nach einer Antibiotikatherapie und ein Blinddarmangriff sein. Wenn der Schmerz nach dem Entleeren des Darms und der Einnahme krampflösender Mittel nicht besteht, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.
  • Schwere Krämpfe im Darm sind ein häufiges Symptom einer Obstruktion des Rektums. Dies können Fremdkörper, Helminthen, Steine ​​und Adhäsionen nach dem Entzündungsprozess sein. Der Organismus versucht, das Hindernis zu überwinden, indem er die Peristaltik des Darms stärkt, was unweigerlich zu seinem Krampf führt.
  • Spasmen im Darm und Durchfall können Auffälligkeiten im Verdauungssystem anzeigen. Es kann auch der Beginn der Entwicklung von Krankheiten wie Hepatitis, Pankreatitis, Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren, akuten und chronischen Gastritis sein.
  • Krämpfe im Darm nach dem Essen werden meist durch falsche Ernährung, Snacks "auf dem Sprung", würzige und fettige Speisen und andere gastronomische Fehler verursacht. Wenn die Verstöße einmalig sind, helfen spezielle Enzympräparate (Mezim, Festal, Pankreatin und andere). Bei regelmäßigem Nachladen des Gastrointestinaltraktes mit "falschen" Produkten besteht ein hohes Risiko der Verschlimmerung solcher Erkrankungen und der Entwicklung von charakteristischen Krankheiten.
  • Krämpfe des Darms während der Schwangerschaft können eine Folge der Dehnung der Muskeln in der frühen Zeit, sowie das allmähliche Wachstum des Babys sein. In späteren Begriffen kann dies "Training" Kämpfe oder der Beginn der Wehen sein. In jedem Fall, wenn solche Bedingungen von Dauer sind, ist es notwendig, den behandelnden Arzt darüber zu informieren, um pathologische Zustände und die Gefahr einer Fehlgeburt auszuschließen.

Bei einigen chronischen Erkrankungen sind das klinische Bild und die Symptome leicht verschwommen. Dies kann durch Helminthic Invasion oder Reizdarmsyndrom verursacht werden.

Die allmähliche Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Krämpfen kann durch die Entwicklung von Tumoren oder Polypen des Darms sowie durch entzündliche Prozesse der Wandgewebe beeinflusst werden.

Konsequenzen

Jede Darmerkrankung ist potenziell gefährlich. Im Falle von übermäßigen Schäden oder chronischen Entzündungen erscheinen Geschwüre und erosive Veränderungen auf der Schleimhaut der Wände.

Dies kann zu irreversiblen Veränderungen und sogar zum Auftreten von Tumoren führen.

Ständiger Kontakt mit den Darmbakterien des betroffenen Gebietes führt zur Ausbreitung von Infektionen, Intoxikationen und allgemeinen Schäden am Körper.

Diagnose

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, werden eine persönliche Untersuchung und ein Patientengespräch durchgeführt. Meistens wird der Bezirkstherapeut zusätzliche Konsultationen zum Gastroenterologen oder Chirurgen schicken, und wenn Sie das Krankenhaus betreten, müssen Sie die allgemeinen Tests von Blut und Urin bestehen.

Bestimmen Sie die Ursache wird die folgenden Untersuchungen helfen:

  • Ein allgemeiner Bluttest bestimmt die mögliche Anämie sowie entzündliche Prozesse im Körper.
  • Ein allgemeiner Urintest wird helfen, eine Entzündung des Urogenitalsystems sowie einen gestörten Glukose- und Gallensäurestoffwechsel zu identifizieren.
  • Biochemische Analyse von Blut gibt ein detaillierteres Bild des Zustandes des Organismus, mögliche Probleme in den Hauptorganen: Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse.
  • Die Koprogramm und Analyse von Kot für okkultes Blut wird helfen, mögliche Erkrankungen des Darms zu bestätigen oder zu widerlegen.

Dies wird Informationen über mögliche Entzündungsprozesse, die Anwesenheit von Steinen oder Tumoren sowie angeborene Pathologien der Struktur der inneren Organe geben. Darüber hinaus kann es notwendig sein, den Endoskopiker zu untersuchen, der die inneren Teile der Speiseröhre, des Magens und des Darms untersuchen wird.

Abhängig von der Lokalisation von Schmerzen und vermuteten Komorbiditäten wird eine geeignete Art von Studie ausgewählt und zusätzliche Empfehlungen von engen Spezialisten ausgewählt.

Behandlung

Die beste Option für die Beendigung des Krampfes wird sein, den Patienten mit vollständiger Ruhe zu versorgen, Spasmolytika (Fit No-shpa, Spazmalgon, Papaverin) und Trinkregime zu nehmen. Wenn der Schmerz später nicht auftritt, ist die erste Hilfe vorbei.

Auf keinen Fall sollten Sie Wärmflaschen verwenden, da dies zu Komplikationen führen kann.

Wenn die Einnahme von Schmerzmitteln nicht die begehrte Erleichterung bringt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dies kann ein Signal für die Entwicklung von schweren Darmerkrankungen sein, so dass die notwendige Behandlung nach der Untersuchung des Patienten verordnet wird.

Volksheilmittel

Die Verwendung solcher Rezepte wird von Fachleuten oft nicht begrüßt, besonders wenn die traditionelle Behandlung ignoriert wird.

In der komplexen Anwendung der traditionellen Medizin Rezepte helfen, Schmerzen zu reduzieren und Entzündungen im betroffenen Bereich zu lindern, aber erst nach der endgültigen Diagnose gemacht wird.

Was wird helfen:

  • Kräutereinläufe. Sie lindern Entzündungen, fördern die Muskelentspannung. Enemas machen Kurse für fünf bis zehn Tage, nach denen eine Pause empfohlen wird. Geeignete besondere Gebühren, sowie Brühen von Kamille, Zitronenmelisse, Brennnessel oder Minze.
  • Propolis wirkt sich positiv auf die Funktion des Darms aus. Um dies zu tun, ist es ausreichend, eine kleine Menge Substanz auf leeren Magen für mehrere Tage zu verwenden.
  • Ein bewährtes Mittel ist eine Infusion von Birkenknospen. Nehmen Sie dazu ein halbes Glas Rohstoffe (junge Birkenknospen) und gießen Sie Alkohol, um ihn vollständig zu bedecken. Zwei Wochen lang an einem kühlen, verdunkelten Ort ziehen lassen, dann abseihen und 20 Tropfen in einer kleinen Menge Wasser einnehmen.
  • Gebraut nach den Anweisungen der Abkochung der Wegerich sollte gefiltert werden und zwei bis drei Esslöffel dreimal am Tag verwendet werden.

Geeignete Vorbereitungen:

  • Gastricumel.
  • Nuks vomica Homaccord.
  • Duodenohel.
  • Das Gastronale.
  • Gastrocinesin.
  • Edas-114.
  • Normagast.

Der unabhängige Empfang solcher Medikamente ist unerwünscht, da die Dosierung und das Regime unbedingt mit einem qualifizierten Arzt - einem Homöopathen - abgestimmt werden müssen.

Bedienung

Der chirurgische Eingriff wird nur nach der Untersuchung und der Bestätigung der Pathologien des Darmes durchgeführt. Es ist notwendig, die Hauptursache des Krampfes zu beseitigen, zum Beispiel, um den Blinddarm, Steine ​​oder Fremdkörper aus dem Darm zu entfernen.

Die Operation kann auch bei Darmverschluss durchgeführt werden, wenn sich andere Behandlungsmethoden als unwirksam erwiesen haben.

Diät

Eine wichtige, schonende Rolle bei der Therapie solcher Erkrankungen spielt eine besonders schonende Diät. Sein Hauptziel ist es, die Belastung des Verdauungstraktes zu reduzieren sowie die volle Ernährung des Patienten sicherzustellen.

Grundprinzipien der diätetischen Ernährung:

  • Die Portionen sollten klein sein, aufgeteilt in mehrere Empfänge.
  • Die Temperatur des Essens sollte warm, nicht heiß und nicht kalt sein.
  • Verwenden Sie keine Gewürze und begrenzen Sie die Salzaufnahme.
  • In der Ernährung müssen unbedingt alle Produktgruppen vertreten sein: Fleisch, Fisch, Getreide, Gemüse und Obst.

Viele Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes implizieren konstante Restriktionen in der Nahrung. Zur gleichen Zeit, jetzt gibt es viele thematische Foren mit Ratschlägen der Anhänger der diätetischen Ernährung und einer Auswahl von Rezepten. Dies wird helfen, die richtige Diät zu etablieren, sowie Ihre Ernährung mit köstlichen und gesunden Gerichten zu diversifizieren.

Prävention

Der beste Weg, möglichen Darmkrankheiten vorzubeugen, ist ein vernünftiger Ansatz für die Ernährung. Nachdem Sie die optimale Art der Nahrungsaufnahme eingestellt und Ihre Ernährung maximal erweitert haben, können Sie mit der normalen Operation des Verdauungstraktes rechnen.

Die tägliche Portion Essen sollte in vier bis fünf Empfänge aufgeteilt werden, ohne den Magen mit übermäßigen Mengen zu überlasten. Es ist notwendig, mit einem leichten Hungergefühl vom Tisch aufzustehen, und nicht mit einem Gewicht im Magen. Das Abendessen sollte so leicht wie möglich sein, und im Laufe des Tages sollte ausreichend sein, um eine Last zu sichern, Zeit zu haben, die verbrauchten Kalorien zu verdauen, und nicht in dem „stock“ hinterlegen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass Gewürze und Gewürze den Appetit steigern können und auch zur Verdaulichkeit von Lebensmitteln beitragen können, jedoch innerhalb vernünftiger Grenzen. Übermäßiger Gebrauch von scharfen oder salzigen Speisen kann auch eine Reizung der Darmschleimhaut hervorrufen und zu deren Erkrankungen führen.

Bei bestehenden Problemen mit der Verdauung ist es notwendig, sich rechtzeitig und in Zeiten der Exazerbation einer Untersuchung zu unterziehen - befolgen Sie die Anweisungen des Arztes.

Jetzt gibt es viele Medikamente, die eine ganze Reihe nützlicher Bakterien für unseren Körper enthalten, die dem Darm helfen zu arbeiten und zur Sättigung seiner Mikroflora beizutragen. Natürlich muss der Empfang solcher Medikamente auch mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, ebenso wie die optimale Dauer des Kurses.

Prognose

Die Genesung und die weitere Prognose hängen von der rechtzeitigen Hilfe und der Bestimmung der Krampfursachen ab. Gewöhnlich, nach Beseitigung der negativen Faktoren, gehen Schmerzen und Unwohlsein weg, und spezielle Probiotika können helfen, die Darmflora wiederherzustellen.

Die Rehabilitation nach der Operation braucht Zeit und hängt weitgehend vom Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Krämpfe im Darm sind keine eigenständige Krankheit, weil es viele Ursachen für eine solche Pathologie geben kann. Vor allem ist es notwendig, die Faktoren zu verstehen, die zu diesem Zustand geführt haben und Muskelkrämpfe zu entfernen.

Eine weitere Untersuchung und Lieferung von Labortests wird helfen, das Problem sowie Methoden zu seiner Beseitigung zu identifizieren. Was mit Spasmen des Darms zu tun hat, sowie mögliche Ursachen für solche Erkrankungen sind in den Informationen dieses Artikels berücksichtigt.

Das Video zeigt die Technik der Massage mit Darmkolik bei neugeborenen Kindern:

Was tun, wenn Sie sich Gedanken über Darmkrampf machen?

Darmkolik oder Darmkrampf entwickelt sich mit einer plötzlichen Kontraktion der glatten Muskeln, die die Darmwand bilden. Unter normalen Bedingungen erleichtert die rhythmische Kontraktion der Muskelwand des Darms die Evakuierung von Nahrung. Bei manchen Erkrankungen kontrahieren die Muskeln plötzlich und intensiv - sich entwickelnde Darmkrampfe.

Was ist Darmkrämpfe? Eine Irritation der Darmwand aktiviert die Nervenenden, die den Tonus des glatten Muskelgewebes durchbrechen. Gleichzeitig wird die rhythmische Kontraktion des Darms erschwert und es tritt eine inhomogene Peristaltik auf: Die peristaltischen Wellen werden lokal geschwächt und zum Teil verstärkt. Natürlich wird dies durch starke und scharfe Schmerzen manifestiert werden. Damit einhergehend wird die Entleerung von Darminhalt gestört, da auf dem Weg zum Nahrungsmittelklumpen Hindernisse auftreten.

Warum entwickelt sich dieser Staat?

Die Krämpfe des Darms können sich vor dem Hintergrund von organischen und funktionellen Veränderungen des Verdauungssystems sowie unregelmäßiger und unregelmäßiger Ernährung entwickeln. Solche Manifestationen signalisieren dem Patienten, dass sie einen Spezialisten konsultieren und sich einem Screening unterziehen sollten.

Die Hauptursachen für Krämpfe im Darm sind wie folgt:

  • Krankheiten, die das Funktionieren des Magen-Darm-Trakt zu stören: Parasitenbefall, Kropf, Cholelithiasis, Gastritis und Magengeschwür, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Darm Polyposis, Reizdarmsyndrom und andere.
  • Hit Pathogene beim Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln;
  • Fast Food, ständiges Überessen, was zu schlechter Verdauung der Nahrung im Magen und erhöhter Darmbelastung führt;
  • Stress, als ein Faktor in der Entwicklung von funktionellen Veränderungen in den Organen des Gastrointestinaltraktes, einschließlich der Entwicklung von Darmkrampf an den Nerven;
  • Schwermetallvergiftung;
  • Eine sitzende Lebensweise;
  • Funktionelle Insuffizienz des Darms (wie bei Säuglingen beobachtet);
  • Erhöhter intraabdominaler Druck und hormonelle Veränderungen sind die Ursache von Spasmen bei Schwangeren.

Wichtig: Intestinale Koliken können sich mit Obstruktion oder Invagination entwickeln. Dies sind akute chirurgische Pathologien, die einen dringenden Krankenhausaufenthalt und meistens eine Operation erfordern. Der Zustand der Patienten verschlechtert sich erheblich, daher ist es mit dem rechtzeitigen Zugang zu einem Spezialisten schwierig, eine lebensbedrohliche Pathologie zu übersehen.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Krämpfe im Darm hängen von der Lokalisation ab. Meistens ist das Problem im Dünndarm, seltener im Dickdarm oder im gesamten Darm lokalisiert. Neben den scharfen Schmerzen bei der Darmkolik sind auch andere Symptome charakteristisch, die sich je nach Lokalisation unterscheiden.

  • Spasmen des Dickdarms gehen immer mit einer Defäkationsverletzung einher: Es gibt Verstopfung, falsche Triebe, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms.
  • Spasmen des Dünndarms werden von einer Verletzung der Absorption von Nährstoffen begleitet. Nahrung bewegt sich schneller durch den Darm, was oft mit Rumpeln, erhöhter Gasproduktion, Durchfall und Erbrechen einhergeht.

Wenn lange bestehende, sich wiederholende Krämpfe Resorption von Nährstoffen beeinträchtigt, den Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen reduziert, was zu Symptomen führt: Kopfschmerzen, verminderte Leistung, Schlafstörungen, Übelkeit.

Hinweise auf Darmkolik bei Säuglingen

Die Spasmen des Darms im Baby erscheinen aufgrund der funktionellen Inkonsistenz des Verdauungssystems, die bei der Hälfte der Neugeborenen auftritt. In den ersten Lebensmonaten kommt es zu einem Krampf und nach sechs Monaten meist. Häufige Anfälle können auf schwerwiegende Verstöße hinweisen. Wenn der Darmspasmus des Babys häufig beobachtet wird, sollten Sie sofort einen Spezialisten rufen.

Während der Darmkolik ist das Baby unruhig, schläft nicht und isst nicht. Es gibt ein Aufstoßen und Grollen im Unterleib, Schwellung, Spannung der vorderen Bauchwand. Der Junge bewegt seine Beine zu seinem Bauch und versucht, den Zustand zu erleichtern. Der Angriff dauert von einer halben Stunde bis zu drei Stunden. Die Besserung tritt gewöhnlich nach der Defäkation oder dem Austritt von Gasen auf. Wenn das Kind außerhalb des Spasmus des Darms ruhig ist, ist es angenehm zu essen, Gewichtszunahme je nach Alter und die Anfälle werden nicht oft wiederholt, dann mach dir keine Sorgen. Präventivmediziner werden jedoch nicht schaden.

Diagnose von Darmkolik

Es ist wichtig, dass dieser Artikel kein Handlungsleitfaden ist. Der Diagnoseplan sowie die medizinische Taktik werden streng individuell in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und dem Zustand des Organismus festgelegt. Der Arzt wählt eine Liste der zusätzlichen Untersuchungen erst nach einem Gespräch mit der Sammlung von Beschwerden und Anamnese der Krankheit aus. Nach einer Palpation des Abdomens werden aufgrund dessen wichtige Symptome ausgeschlossen, was auf dringende Zustände hinweisen kann.

Dann werden allgemeine klinische Tests und zusätzliche Untersuchungsmethoden durchgeführt.

  • Allgemeine Blutanalyse (Nachweis von akuten Entzündungsmarkern, Beurteilung des Zustandes des hämatopoetischen Systems, Nachweis von Anämie).
  • Allgemeine Urinanalyse zur Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Biochemischer Bluttest zum Ausschluss von Lebererkrankungen (Definition von Lebertransaminasen und Bilirubin).
  • Analyse von Fäkalien auf latentes Blut.
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle.
  • Radiographie der Bauchorgane mit Kontrastmittel (die wichtigste Methode, Darmverschluss auszuschließen).
  • Endoskopische Untersuchungsmethoden (FGDS, Koloskopie) zur Diagnose von organischen Veränderungen im Magen und Darm.

Wie man den Krampf entfernt: den Krankenwagen

Tipp: Um Krämpfe im Darm zu beseitigen, empfiehlt es sich, ein warmes (aber nicht heißes) Heizkissen auf den Magen aufzutragen. Sie können auch Antispasmodika (No-Spa, Spasmalgon und andere) nehmen. Eine einzelne Dosis des Medikaments wird den Schmerz lindern, wonach der Patient in der Lage sein wird, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn ein Spasmus hoher Intensität und nicht durch eine warme wärmere und eine einzelne Dosis eines krampflösenden Medikaments blockiert wird, rufen Sie einen Krankenwagen, um akute chirurgische Bedingungen auszuschließen.


Cramps während der Schwangerschaft kann auch warmen Wärmflasche, Tee mit Minze und Zitronenmelisse abgeschnitten werden, aber keine Medikamente nehmen, ohne einen Gynäkologen streng verboten Beratung. Beseitigen oder lindern Sie Darmkolik im Baby hilft, den Bauch streicheln, eine warme Windel anwenden.

Wichtig: Antispasmodika, vom Hersteller autorisierte das erste Lebensjahr zu erhalten, gibt es daher vor seiner Erste-Hilfe-Kit unter Berücksichtigung und geben Sie Ihrem Kind keine Medikamente, mit einem Spezialisten konsultieren.

Methoden der Behandlung

Neben der Beseitigung von Symptomen beinhaltet die Behandlung von Darmspasmus die Normalisierung der Funktion des Gastrointestinaltrakts und die Behandlung begleitender Pathologien. Zuallererst sollten Sie Ihre Ernährung ändern:

  • Ausgeschlossen sind Hülsenfrüchte, Halbfertigprodukte, Schwarzbrot, kohlensäurehaltige Getränke, Bier, geräucherte und scharfe Gerichte.
  • Fügen Sie der Diät gebackenes Gemüse und Früchte, erste Gänge, gedämpftes Essen hinzu.
  • Erhöhen Sie die Verwendung von Lebensmitteln, die eine große Menge an Ballaststoffen enthalten: Getreide, Teigwaren aus Hartweizen, Backwaren aus Vollkornmehl.
  • Es gibt kleine Portionen 4-5 mal am Tag, die letzte Mahlzeit sollte 4 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Vor allem diese Regeln werden schwangeren Frauen helfen, da während der Durchführung des Kindes jedes Medikament viel Schaden anrichten kann. Angesichts der Tatsache, dass während der Schwangerschaft die Ursache von Krämpfen funktionelle Veränderungen im Darm sind, wird die Einhaltung der Diät helfen, die Entwicklung von Darmkolik zu verhindern und zu vermeiden.

Zur Behandlung von Darmkrampf verschreiben Ärzte nahezu jedem Patienten Probiotika und Enterosorbentien. Diese Medikamente werden helfen, die Mikroflora wiederherzustellen und Toxine im Darm zu beseitigen, was sicherlich die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessern wird. Je nach Indikation können je nach bestehender Pathologie andere Mittel verschrieben werden.

Wenn Darmkolik auf dem nervösen Boden helfen wird, Beruhigungsmittel zu nehmen, die Ernennung von restaurativen Massage und Physiotherapie. Zuvor sollten jedoch alle möglichen organischen Ursachen von Spasmen ausgeschlossen werden.

Methoden der Prävention

Die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von Darmkrämpfen sind die richtige, fraktionierte Ernährung. Dies ist besonders wichtig bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern. Denken Sie daran, Darmkolik im Baby ist hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass die Mutter nicht akzeptable Produkte verwendet, die zusammen mit Muttermilch in den Körper des Babys.

Empfehlung: Eine strenge Diät der Pflege hilft nicht nur die Entwicklung von Krämpfen zu verhindern, sondern auch die Entwicklung von allergischen Reaktionen, die bei mehr als der Hälfte der Kinder auftreten, zu beseitigen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Probleme mit der Verdauung - Darmkrampf

Das Wort "Krampf" in der Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet: "Verspannungen, Krämpfe." Aus physiologischer Sicht handelt es sich um eine schnelle, aber anhaltende Kontraktion des Muskelgewebes, bei der die Entspannungsphase verzögert ist. Spasmus der quergestreiften Muskulatur heißt Krampf und glatte Muskulatur, insbesondere die Darmröhre - Kolik.

Darmkoliken oder Darmkrampf entwickeln sich häufiger im Dünndarm, dann wird die konvulsive Muskelkontraktion im gesamten Verdauungstrakt übertragen. Darmkoliken bekommen einen verschütteten, sogenannten generalisierten Charakter.

Spasmen der Eingeweide, verursacht

Normalerweise treten die Darmkontraktionen bei peristaltischen Wellen auf: Gezeiten. Die Muskeln verschiedener Abteilungen arbeiten abwechselnd: vom Zwölffingerdarm bis zum Sigma. Das Rektum im Akt der Peristaltik ist nicht beteiligt, und die Reduktion des Schließmuskels zur Manifestation der Darmkolik trifft nicht zu. Entwickelt einen Spasmus des Darms mit der transversalen Stimulation der Wände des Darmtraktes, die die folgenden schädlichen Substanzen verursacht:

  • Gifte;
  • Parasiten;
  • Salze von Schwermetallen;
  • Bakterien und Viren;
  • Die Erzeugnisse der Desintegration der Darmwände im Falle der Durchblutungsstörung.

Bei stressigen Reaktionen entwickeln sich in sehr seltenen Fällen Darmkrämpfe, deren Symptome sich in Form eines reichlich flüssigen Stuhlganges manifestieren. Im Allgemeinen ist diese Reaktion typisch für Tiere. Nur bei Menschen mit kreativen Berufen, die an Neurasthenie leiden, sind mögliche Manifestationen einer "Bärenkrankheit".

Spasmen des Darms, Symptome

Das Reizdarmsyndrom ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Auftreten von Schmerzen um den Bauchnabel;
  • Schweregefühl im Unterbauch;
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Flatulenz;
  • Ein Aufstoßen von Luft, Übelkeit und Erbrechen.

In schweren Fällen gibt es Kopfschmerzen, Kälte und Schweiß. Wenn der Darmkrampf durch akute Darmobstruktion oder Thrombose der Mesenterialgefäße hervorgerufen wird, wächst die Symptomatik sofort. Der Schmerz breitet sich im ganzen Bauch aus, die vordere Bauchwand belastet sich. Bei dieser Entwicklung der Krankheit ist besonders die "Ruhezeit" gefährlich, in der die Schmerzen verschwinden. Der Verlust der Empfindlichkeit der Darmschleimhaut zeugt vom Absterben der Rezeptoren aufgrund der beginnenden Nekrose.

Spasmus des Darms, Behandlung

Wenn Darmkolik notwendig ist, um den Schmerz zu lindern, und dann die Prüfung zu bestehen, um die Ursache der Reizung des Darms zu identifizieren. Bei akuten Schmerzen müssen Sie sich anders verhalten. Im Gegenteil, es ist verboten, alle Schmerzmittel einzunehmen, die das klinische Bild glätten. Um festzustellen, ob ein Darmkrampf oder eine chirurgische Pathologie, die sofortige Operation erfordert, beginnt, können Sie selbst. Wenn die Symptome geglättet sind, ist das Auftreten von Schmerzen eindeutig mit dem Essen verbunden, man sollte denken, dass die Ursache ein Spasmus des Darms ist, dessen Behandlung ohne Operation durchgeführt wird.

Wie Spasmen des Darms zu Hause zu lindern

In der Reihenfolge der Selbsthilfe, aber nicht Selbstbehandlung (!), Werden die folgenden Aktivitäten empfohlen:

  • Warmer Klistier, wenn möglich, mit einer Abkochung von Zitronenmelisse oder Minze;
  • Kerze im Rektum mit Belladonna;
  • Tablet nicht shpy.

In der Regel, wenn der Dünndarmkrampf nicht durch Infektion oder Toxine hervorgerufen wird, verschwindet der Schmerz nach einem einzigen flüssigen Stuhl oder Gasaustritt. Wenn es keinen Effekt gibt, erhöhen Sie nicht die Dosierung. Wir müssen einen Krankenwagen rufen. Fachärzte wissen, wie man Spasmen im Darm lindert, ohne das klinische Bild zu glätten.

Auf keinen Fall sollten Sie eine Wärmflasche in den Magen legen. Dies wird das Problem nicht lösen, aber den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Trotz der Tatsache, dass Darmkolik im gesamten Abdomen festgestellt wird, gibt es einige Unterschiede zwischen den dünnen und dicken Teilen des Darms.

Spasmen des Dünndarms

Wenn die Schleimhaut des Dünndarms irritiert ist, wird die Flüssigkeitsabsorption beeinträchtigt, was zu Durchfall führt. Erbrechen erscheint als eine schützende Reaktion des Körpers.

Entwicklung von Spasmen des Dünndarms ist durch Blähungen, Gebärmutter, Kopfschmerzen, Blutdrucksenkung gekennzeichnet.

Als Folge von unbeugsamem Erbrechen und Durchfall verliert der Körper Flüssigkeit und wichtige Elektrolyte, einschließlich Kalzium. Intestinale Koliken werden von Krämpfen in den quergestreiften Muskeln begleitet. In erster Linie reagieren die Wadenmuskeln. Allgemeine Schwäche entwickelt sich schnell. Bei viralen und bakteriellen Infektionen steigt die Körpertemperatur.

Anästhetika werden verwendet, um Spasmen des Dünndarms zu lindern, und intravenöse Infusionen von Salzlösungen werden zur Behandlung von Dehydratation verwendet.

Spasmen des Dickdarms

Die Beteiligung am Prozess des Dickdarms geht einher mit einer Zunahme des Defäkationsdrangs, die sich mit Verstopfung abwechseln. Bei Reizungen des Dickdarms, bei denen die Bildung von Fäkalien auftritt, fühlen sich die Patienten nach der Defäkation unvollständig entleert.

Wenn der Spasmus des Dickdarms einen chronischen Verlauf nimmt, sich im menschlichen Körper Anämie entwickelt, ist die Gerinnbarkeit des Blutes gestört. Dies liegt an einem Mangel an Vitaminen, die in der Höhle des Dickdarms synthetisiert werden.

Vorbeugung von Darmkrampf

Um Darmkoliken vorzubeugen, empfiehlt es sich, eine Diät zu erstellen und die Ernährung zu diversifizieren. Die für die normale Peristaltik notwendigen Produkte enthalten eine erhöhte Menge an Ballaststoffen. Darüber hinaus reduziert eine ballaststoffreiche Mahlzeit die Belastung des Verdauungssystems. Auch für die Verdauung pflanzlicher Nahrungsmittel ist eine große Anzahl von Enzymen und Gallensäuren nicht erforderlich.

Um das Auftreten von Darmkrämpfen auszuschließen, sollten Sie 4-5 mal täglich Lebensmittel in einer solchen Menge einnehmen, dass Sie den Tisch mit einem leichten Hungergefühl verlassen. Gleichzeitig besteht keine Notwendigkeit, Fleischgerichte abzulehnen. Eine Vielzahl von Nahrungsmitteln stimuliert die normale Peristaltik und schließt konvulsive Kontraktionen des Darms aus.