logo

Lebensqualität nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse und deren Folgen

Im Leben ist alles anders. Solange wir gesund sind, scheint es uns, dass wir alle Prüfungen des Lebens überwinden können. Wir glauben, dass wir niemals vom Unglück überholt werden. Krebs - klingt wie ein Satz. Das Urteil über ein glückliches Leben, eine erfolgreiche Karriere. Bauchspeicheldrüsenkrebs führt zu schwerwiegenden Folgen und kann zur Resektion dieses Organs führen. Leben Menschen ohne Pankreas? Es ist schwer zu glauben, aber sie leben. Wie dieses Leben ist, werden wir in unserem Artikel erzählen.

Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse muss man nicht immer sofort operieren, manchmal ist es einfach.

Entfernung der Bauchspeicheldrüse

In der Bauchspeicheldrüse werden Insulin und Verdauungsenzyme produziert. Ohne Insulin gibt es Diabetes, und ohne Enzyme - es gibt eine teilweise Assimilation der Nahrung. Ist die Bauchspeicheldrüse vollständig entfernt?

Wenn der Patient mit einer bösartigen Geschwulst der Drüse diagnostiziert wird, dann wird ein Teil oder das ganze Organ entfernt. An diesem Punkt ist es keine Frage, wie ein Mensch nach der Resektion dieses Organs leben wird, bevor die Ärzte das Ziel sind - das Leben des Patienten zu retten.

Betrachten wir, in welchen Fällen Operationen an der Bauchspeicheldrüse durchgeführt werden und weitere Prognosen:

  1. In Zysten werden sie zusammen mit einem Teil der Orgel entfernt.
  2. Wenn das Organ verletzt wird, wird der Drüsenbeutel geöffnet, Blut wird aus dem beschädigten Gewebe entfernt. Dann werden die blutenden Gefäße verbunden und die Gewebe genäht. Um Blut zu entfernen, Drainage. Bei einer kompletten Ruptur der Drüse oder ihrer Hauptgänge kommt es zu einer Anastomose zwischen Pankreas und Dünndarm.
  3. Wenn die Gänge Steine ​​haben, dann sezieren Sie die Drüse, entfernen Sie die Steine, entleeren Sie den Gang und tragen Sie eine Naht auf.
  4. Krankheiten dieses Organs.
  5. Mit Abszess.
  6. Mit Tumoren.
  7. Mit Fistel.
  8. Mit Pankreasnekrose.
  9. Wenn Blutungen aus den Gefäßen des Körpers.
  10. Mit Peritonitis.

Pankreatitis ist kein Satz. Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, dass es viel hilft.

Wenn es einen kleinen Bruch der Drüse gibt, wird es durchgeführt:

  • Entfernung des gebildeten Hämatoms;
  • nähere die Lücke;
  • Es gibt eine Drainage.

Wenn die linke Hälfte der Drüse beschädigt ist und die Kanäle gebrochen sind, wird eine Resektion des Körpers und des Schwanzes der Drüse durchgeführt. Wenn der Pankreaskopf gelitten hat und der Hauptgang des Pankreas gerissen ist, wird eine pankreoduodenale Exzision durchgeführt. Bei dieser Operation erreicht die Sterblichkeitsrate 80%.

Eine häufige Ursache für die Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist Krebs. Es kann aus einer Reihe von Gründen entstehen:

  • Diabetes mellitus;
  • akute und fetthaltige Nahrungsmittel;
  • Alkoholmissbrauch;
  • chirurgische Eingriffe am Magen;
  • Überessen;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Rauchen;
  • Pankreatitis;
  • Pankreasnekrose;
  • erbliche Pathologie.

In einem bestimmten Stadium der Entwicklung von bösartigen Tumoren gibt es nur eine Möglichkeit, das Leben zu verlängern - chirurgische Intervention.

Operationen an der Bauchspeicheldrüse sind in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Der Chirurg stellt den Abfluss der Gallenflüssigkeit mit Hilfe der Endoskopie - biliodigestive Anastomose - wieder her.
  2. Während der Operation wird der Magen an den Dünndarm - Gastroenterostomie befestigt.
  3. Vollständige Entfernung der Bauchspeicheldrüse - pankreatoduodenale Resektion.
  4. Totale Pankreatoduodenektomie.

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird selten vollständig durchgeführt. Die Pankreasresektion wird als komplexe Operation klassifiziert, da der Zugang zur Drüse hinter anderen Organen der Bauchhöhle - dem Magen, Dünndarm, der Leber - verborgen ist.

Resektion und Operationsverlauf

Wenn das Organ vollständig entfernt ist, ist der Ablauf der Operation wie folgt:

  1. Zuerst wird das Organ mit Hilfe eines Laparoskops untersucht.
  2. Dann beginnt die Operation.
  3. Ein Schnitt wird an der Vorderwand der Bauchhöhle vorgenommen.
  4. Dann entfernen Sie die Bauchspeicheldrüse oder das gesamte Organ.
  5. Die Operation dauert etwa 5 Stunden.

Sobald der Patient die Augen öffnet, stellt sich sofort die Frage: Leben sie ohne Bauchspeicheldrüse und wie lange? Die Lebensdauer hängt davon ab, wie gut sich eine Person an eine Verschlechterung der Lebensqualität anpassen konnte. Eine wichtige Rolle in der Rehabilitationsphase spielt ein Psychologe.

Wie man nach der Operation lebt

Die Operation war vorbei. Vor dir liegt das Leben ohne Bauchspeicheldrüse. Kann eine Person ohne Pankreas leben? Was wartet auf ihn? Das Leben nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist für den Patienten sehr kompliziert:

  1. Es besteht eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels.
  2. Der Körper produziert kein Insulin mehr, so dass Sie es für den Rest Ihres Lebens injizieren müssen.
  3. Die benötigten Verdauungsenzyme werden ebenfalls nicht produziert.

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse sind die Folgen möglich. Um das Auftreten neuer gutartiger Formationen zu vermeiden, erhält der Patient Chemotherapie und Strahlentherapie. Nachdem der Patient die Bauchspeicheldrüse entfernt hat, können folgende Komplikationen auftreten:

  • der Patient verliert an Gewicht;
  • eine Infektionskomplikation kann nach der Operation auftreten;
  • Schädigung der Nerven;
  • Blutung;
  • Diabetes mellitus diagnostizieren;
  • es gibt eine Verletzung des Verdauungsprozesses.

Energiemodus

Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben, wenn sie keine strenge Diät einhält? Sofort antworten - nein. Nach der Entlassung nach Hause wird der Patient Diät 5n empfohlen werden. Sie können ohne Bauchspeicheldrüse leben, wenn der Patient neben der Diät auch Enzyme einnimmt und Insulin injiziert. Unter strengem Verbot fallen die folgenden Produkte:

  1. Wurst und geräucherte Produkte.
  2. Essiggurken.
  3. Scharfes Essen.
  4. Fetthaltige und süße Produkte.
  5. Starker Tee und Kaffee.
  6. Frisches Gebäck und Brot.
  7. Gewürze und Würzmittel.
  8. Sauermilchprodukte.
  9. Mehlprodukte und Kartoffeln.
  10. Sie können Eier essen, aber sehr selten.

Nahrung sollte geteilt werden, und Nahrung sollte leicht absorbiert werden. Kochprodukte können gedünstet, gedünstet, gekocht oder gebacken werden. Nach dem Kochen muss alles gerieben werden. Es ist wünschenswert, sich an die Proteindiät zu halten.

Frisches Gemüse und Obst, Sie können in unbegrenzten Mengen essen, ohne zu vergessen, sie zu mahlen. Grobe Pflanzenfasern sollten ausgeschlossen werden. Der Patient sollte mindestens 2 Liter pro Tag trinken.

Substitutionsenzym-Therapie

Nachdem Sie die Bauchspeicheldrüse entfernt haben, spiegeln sich die Folgen im gesamten Verdauungsprozess wider. Der Mangel an Enzymen führt dazu, dass Nahrung nicht mehr durch den Darm verarbeitet und aufgenommen wird. Die Einnahme von Enzymen hilft, die Verdauung zu normalisieren, sie sollten während der Mahlzeiten getrunken werden. Enzympräparate werden auf verschiedene Arten herausgegeben, hier sind einige von ihnen:

  1. Vestal - fördert die Anregung der Verdauung.
  2. Alpha-Amylase - hilft Kohlenhydrate zu verdauen, wird nach dem Essen eingenommen.
  3. Mikrazim - es enthält Pankreatin, das Proteine, Fette und Kohlenhydrate verdaut.
  4. Kreon - hat einen komplexen Substitutionseffekt auf den Körper des Patienten mit Enzymmangel.

Diese Medikamente sollten mit jeder Mahlzeit eingenommen werden. Die Wirkung der Behandlung ist sofort spürbar - die Übelkeit verschwindet und die Darmarbeit normalisiert sich.

Kann ich ohne Bauchspeicheldrüse leben?

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist die Prognose der Ärzte nicht tröstlich. Viele operierte Menschen sterben im ersten Lebensjahr. Die durchschnittliche Lebensdauer solcher Patienten beträgt 5 Jahre. Obwohl manche sehr alt sind.

Wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird, sollte der Patient ein Glukometer in der Apotheke kaufen, um den Gehalt an Zucker und Insulin-Pens für Injektionen zu bestimmen.

Eine sehr schlimme Krankheit, aber mein Freund riet mir zur Behandlung von Pankreatitis, zusätzlich zu dem, was der Arzt mir verschrieb, zu nehmen.

Manchmal, in Gegenwart eines Spenders, wird eine Organtransplantation durchgeführt. Aber dieser chirurgische Eingriff erfordert hohe Professionalität vom Arzt.

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse sollten die Folgen und Enttäuschungen im Leben nach der Operation nicht dazu führen, dass die operierten Menschen isoliert werden. Sie sollten jeden Tag, an dem Sie leben, schätzen und versuchen, mit einem Lächeln alle Lebenssituationen wahrzunehmen. Jedem Menschen im Leben wird so viel gegeben wie er ertragen kann - und Schmerz und Tränen und Liebe.

Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist die Maßnahme, auf die Ärzte in einem Ausnahmefall zurückgreifen. Dieser Körper spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung der vollständigen Verdauung von Nahrung, der Produktion von Insulin und der Entfernung von Pankreassaft im Darm.

In der Regel sind Bauchspeicheldrüsenerkrankungen bei Männern häufiger. Dies liegt daran, dass Vertreter des stärkeren Geschlechts anfälliger für schädliche Süchte sind, häufiger konsumieren sie fettige und scharfe Nahrung. Aus diesem Grund leidet das gesamte Verdauungssystem - die Galle und Blase, Leber und Nieren. Aber vor allem schlechte Gewohnheiten beeinflussen die Bauchspeicheldrüse. Chronische Alkoholiker und Liebhaber von leckerem Essen beklagen ständig, dass sie Bauchschmerzen haben. Wenn die Krankheit begonnen wird, besteht das Risiko einer Tumorbildung. In solchen Fällen muss das Eisen entfernt werden. Dies ist eine ziemlich gefährliche Operation, aber die Prognose ist günstig. Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass das Leben nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse unmöglich ist. Dank der Errungenschaften der Medizin können Patienten heute glücklich und zufrieden leben und sich nur auf das Essen beschränken.

Berücksichtigen Sie, was passiert, ein Versagen bei der Arbeit und die Entfernung der Bauchspeicheldrüse. Was können und sollten von denen getan werden, die aus diesem lebenswichtigen Organ entfernt wurden?

Indikation für einen chirurgischen Eingriff

Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme, ohne die eine Verdauung im Lumen des Dünndarms unmöglich ist. Diese Enzyme sorgen für den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Die vollständige Verdauung der Nahrung und die Zuteilung ihrer nützlichen Komponenten ist auf die Bauchspeicheldrüse zurückzuführen. Dieser Körper hat jedoch eine begrenzte Sicherheitsspanne. Komplikationen und Störungen in seiner Arbeit führen zu Entzündungen und starken Schmerzen. Dieses Phänomen wird Pankreatitis genannt. Die Krankheit tritt in akuten und chronischen Formen auf. Die Folgen einer Pankreatitis können sehr schwerwiegend und lebensbedrohlich sein.

Indikationen für die Operation bei Patienten sind solche Pathologien:

  1. Komplikationen, die nach der Entfernung der Gallenblase entstehen. Die Operation dieses Organs erfolgt wegen der Bildung von Steinen oder wenn die Gallengänge verdreht sind. Ohne Galle wird der Verdauungsprozess der Nahrung erheblich behindert, wodurch die Milz zusätzlich belastet wird. In der Regel müssen die Patienten nach Entfernung der Gallenblase eine konstante Diät einhalten. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit pathologischer Folgen für die Bauchspeicheldrüse sehr hoch.
  2. Verletzung der Vitalfunktion und völlige Verweigerung der Milz. Eine ähnliche Pathologie führt zum Beginn der Nekrose. In solchen Fällen wird die Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse sofort durchgeführt. Die Genesung dauert ziemlich lange, aber mit dieser Pathologie leben die Menschen ein erfülltes Leben.
  3. Die Bildung von Tumoren verschiedener Arten. Schon eine gewöhnliche Zyste birgt eine potentielle Lebensgefahr. Unter dem Einfluss von Rauchen, Alkohol und ungesunder Nahrung kann es zu einem bösartigen Gebilde degenerieren.
  4. Penetration des Steins aus den Kanälen nach Entfernung der Gallenblase. In der Regel ist es fast unmöglich, einen Stein aus der Drüse mit einer Prognose für seine Heilung zu entfernen. Die Gewebe dieses Organs sind sehr schlecht verschmolzen.
  5. Chronische Pankreatitis mit schlechter Prognose. In Abwesenheit von positiven Ergebnissen mit Medikamententherapie kann nur durch Cholezystektomie geheilt werden.

Heutzutage wird eine Operation zur Entfernung der Milz in fast allen Krankenhäusern durchgeführt, in denen sich eine chirurgische Abteilung befindet. In den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erfolgreich.

Die Besonderheiten der Operation

Besonderheit der Bauchspeicheldrüse ist, dass ihre Gewebe sehr zart und anfällig für irgendwelche Auswirkungen sind. Es gibt Fälle, in denen eine Pankreatitis nach Operationen an inneren Organen beginnt, die nicht einmal in unmittelbarer Nähe der Bauchspeicheldrüse lokalisiert sind. Ein weiterer Faktor, den Chirurgen berücksichtigen, ist, dass die Drüsenwände zerbrechlich sind, die Nähte an ihnen können kein zuverlässiger Fixierer sein.

Vor der Operation werden die Patienten auf die Verträglichkeit von Anästhesie, Antibiotika und Blutkoagulabilität untersucht. Vor der Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird eine Darmreinigung durchgeführt. Am Tag vor dem Eingriff wird der Patient intravenös mit physiologischer Kochsalzlösung gefüttert.

Die Operation selbst wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert nicht länger als eine Stunde. Nach der Desinfektion der Haut wird die Bauchhöhle geöffnet, Blutgefäße werden verstopft und Abflüsse installiert. Der Chirurg untersucht den Zustand der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe. Danach wird über die Menge der Entfernung von Weichgewebe entschieden. Bei chronischer Pankreatitis kann nur ein Teil der Milz entfernt werden. Wenn Metastasen entdeckt werden, wird eine Entscheidung getroffen, die gesamte Bauchspeicheldrüse, einen Teil des Darms, des Magens und anderer betroffener Organe zu entfernen.

Während der Operation sind solche Komplikationen möglich:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Auftreten von Blutungen;
  • Zusammenfluss in ein Koma;
  • Infektion.

Das Risiko von Komplikationen nimmt signifikant zu, wenn Patienten übergewichtig sind, Rauchen und Alkohol missbraucht werden und Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben. Viel schlimmere chirurgische Eingriffe Menschen über 60 Jahre, weil ihr Körper sehr abgenutzt ist.

Proben von ergriffenem Gewebe werden zur histologischen Untersuchung geschickt. Aufgrund seiner Ergebnisse wird über die weitere Behandlung entschieden. Wenn eine onkologische Pathologie diagnostiziert wird, wird eine Chemotherapie oder Bestrahlung verschrieben.

Erholungsphase

Das erste Mal nach der Entfernung der Gallenblase und Milz ist ziemlich kompliziert. Der Patient spürt starke Schmerzen, die mehrere Tage anhalten, während die Narben der Gelenke auftreten. Schmerzsyndrom wird mit Schmerzmitteln beseitigt. Außerdem verspürt der Patient einen starken Hunger, da ein leerer Magen das Gehirn mit entsprechenden Signalen versorgt. In der ersten Woche nach der Operation benötigt eine Person psychologische Unterstützung.

Um die Genesung zu beschleunigen und Komplikationen zu vermeiden, wird dem Patienten eine Reihe von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben. Sie werden intravenös oder intramuskulär verabreicht. Die Dosis der Drogen und der Verlauf ihrer Aufnahme wird in jedem Fall bestimmt. Dosen von Insulin werden routinemäßig auf einer obligatorischen Basis verabreicht. Dies wird die Entwicklung von Diabetes verhindern.

Die ersten 2 Tage nach Entfernung der Milz befindet sich der Patient in liegender Position. Essen in irgendeiner Form ist kontraindiziert. Es darf nicht mehr als 1 Liter Mineralwasser ohne Gase getrunken werden. Wasser im Körper wird in kleinen Portionen von 100-150 ml 5-6 mal täglich eingebracht. Der Patient erhält Lebensenergie durch einen Tropfer. Nach 2 Tagen nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, sich zuerst hinzusetzen und dann kleine Spaziergänge mit obligatorischer Unterstützung zu machen. Bewegung ist notwendig, um die Bildung von Adhäsionen in der Bauchhöhle zu verhindern.

Nach Vernarbung der Wunden darf der Patient Püree oder gedämpftes Essen essen. Das Essen wird auf Körpertemperatur erhitzt. Wenn die inneren Schnitte geheilt sind, wird der Patient schrittweise auf Suppen, Getreide und süße Getränke ohne Gas übertragen.

In der Regel werden nach 7-10 Tagen die Nähte entfernt und der Patient aus dem Krankenhaus entlassen. Die Rehabilitation dauert weitere 10-20 Tage, abhängig von der Höhe des chirurgischen Eingriffs. Danach kann eine Person zu Hause oder bei der Arbeit anfangen zu arbeiten.

Ernährung nach der Operation

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird die Diät lebenslang verschrieben. Der Patient muss eine strenge Diät einhalten und nur zu einer bestimmten Zeit essen. Der Schwerpunkt sollte auf eiweißreichen Lebensmitteln liegen. Der Verzehr von fett- und kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln sollte auf ein Minimum beschränkt sein. Essen nehmen sollte alle 2-3 Stunden aufgeteilt werden, in Portionen von 150-200 Gramm.

Von diesen Produkten stark ablehnen:

  • Alkohol in irgendeiner Form;
  • starker Tee und Kaffee;
  • gebratenes Fleisch und Fisch;
  • süße Gerichte (Kuchen, Eis, Süßigkeiten, Marmelade, Kondensmilch);
  • gesalzener und getrockneter Fisch;
  • Geräuchertes Fleisch (Wurst, Balyk, Schinken);
  • würzige und würzige Gerichte;
  • frische Beeren, Gemüse und Früchte mit hohem Säuregehalt.

Alle Produkte sollten auf Nitrate und Sulfate überprüft werden. Diese Substanzen wirken verheerend auf das Verdauungssystem. Zusätzlich zu den Einschränkungen beim Essen sollte der Patient nicht rauchen und starke Psychopharmaka verwenden.

Nach dem übertragenen Vorgang im Menü muss man nur die qualitativen, natürlichen und frischen Produkte aufnehmen. Sie müssen Suppen, Müsli und Kartoffelbrei kochen. Trinken Sie einen Tag, Sie brauchen mindestens 2 Liter Wasser, Tee und Kompott nicht mitgerechnet. Eine einzelne Dosis Flüssigkeit sollte 200 ml nicht überschreiten.

In der Diät sollten solche Produkte einführen:

  • mageres Fleisch (gekocht oder gedämpft);
  • gekochte Eier;
  • Milch, Sauerrahm, Hüttenkäse;
  • Säfte und Kompotte ohne Zucker;
  • Obst und Gemüse, gedünstet oder gebacken;
  • Pasta;
  • trockene Kekse und altbackenes Brot.

Zusätzlich zu den diätetischen Einschränkungen muss eine Person das Regime von Arbeit und Ruhe normalisieren, stressvolle Situationen, Unterkühlung, längere Sonnenexposition oder im Dampfbad vermeiden.

Wie viele leben mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne Operation

Das Überleben bei Bauchspeicheldrüsenkrebs variiert und hängt von vielen Faktoren ab.

Laut Statistik ist Bauchspeicheldrüsenkrebs eine aggressive Formation und nimmt in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle den vierten Platz ein. Die Bauchspeicheldrüse ist durch lymphatische Wege mit anderen Organen verbunden, so dass sich die Krankheit schnell ausbreitet.

Wird der Tumor im operativen Stadium diagnostiziert, erhöhen sich die Heilungschancen des Patienten.

Bei den meisten Patienten wird das gesamte Organ oder das meiste davon entfernt. Das Fehlen der Bauchspeicheldrüse bedroht den Mangel an Enzymen, die für die Verdauung von Nahrung notwendig sind. Vom Verdauungsprozess fällt eine wichtige Verbindung ab und es kommt zu einem Abbau der Nahrungsspaltung und -aufnahme. Die lebenslange Ersatztherapie mit Insulin und Enzymarzneimitteln bietet eine akzeptable Lebensqualität.

Aber im Anfangsstadium verläuft die Krankheit ohne ausgeprägte Symptome, so dass Patienten Hilfe suchen, wenn benachbarte Organe betroffen sind. Wenn der Tumor in einem inoperablen Stadium gefunden wird, wird das letale Ergebnis nach Ablauf von sieben Monaten vorhergesagt. Leider wird die Operation nur zu einem Fünftel der Patienten angezeigt.

Wie man sieht, hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Krankheit die Bauchspeicheldrüsenkrebs beginnt, wie groß das Ausmaß der Metastasierung, das Alter und der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten ist und ob es sekundäre maligne Formationen gibt.

Zur Bestimmung der Überlebensprognose wird die Anzahl der Patienten gezählt, die fünf oder mehr Jahre nach der Diagnose der Krankheit gelebt haben.

Es ist sehr wichtig, dass die Lebenserwartung nach der Operation und die kombinierte Behandlung signifikant gestiegen ist. Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts betrug das Überleben etwa 3%, jetzt hat sich die Zahl verbessert.

Ein geringer Prozentsatz ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs eine Erkrankung der älteren Menschen ist.

Mit zunehmendem Alter verschleißt das Organ, die Immunität nimmt ab.

Die Prognose für Bauchspeicheldrüsenkrebs wird durch das Stadium des Tumors und die Möglichkeit der Durchführung eines chirurgischen Eingriffs bestimmt.

Die erste Stufe

Ein kleiner Tumor (bis zu zwei Zentimeter Durchmesser) findet sich nur im Pankreasgewebe. Jede Art von chirurgischen Eingriffen ist erlaubt. Nach der Operation leben Patienten, die alle Empfehlungen des Arztes befolgen, relativ lange. Leider erlaubt der asymptomatische Verlauf, die Krankheit im Anfangsstadium nur in 5-10% zu diagnostizieren.

Nicht alle Tumore können ohne ernsthafte Komplikationen entfernt werden, so dass nach der Operation der positive Indikator 50% erreicht. Chirurgische Behandlung verlängert das Leben, aber die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens ist nicht ausgeschlossen. Andere Arten der Behandlung geben nicht einmal ein solches Ergebnis. Patienten leben nicht länger als 6-12 Monate.

Die zweite Stufe

Der Tumor ist klein, betrifft das Lymphsystem und benachbarte Organe.

Die zweite Stufe gliedert sich in zwei Phasen:

2A - betroffen sind: Zwölffingerdarm, Zellulose, Mesenterialgefäße, Bänder, Gallengang mit Leber. Es gibt keine Metastasen. 2B - der Primärtumor kann das Organ verlassen oder im Pankreasgewebe verbleiben. In Lymphknoten erster Ordnung (zwischen der Aorta und der Hohlvene, an der Aorta) werden Metastasen aufgezeichnet.

Die Überlebenswahrscheinlichkeit selbst nach einer Operation sinkt. Die Prognose hängt von der Lage des Tumors ab.

Der Krebs des Pankreaskopfes gilt als der gefährlichste. Der Kopf ist neben dem Zwölffingerdarm, Vena cava inferior, Querdarm, Aorta. Daher ist die Operation sehr kompliziert. Es kann nur von 20% der Patienten durchgeführt werden.

Während der Operation wird der Kopf entfernt; Teil des Körpers der Bauchspeicheldrüse, des Gallengangs und des Magens; Gallenblase; Lymphknoten; Zwölffingerdarm Nach der Entfernung wird die Kontinuität des Gastrointestinaltraktes wiederhergestellt. Postoperative Mortalität wird in 10-12% der Fälle aufgrund von Komplikationen nach der Operation beobachtet. Die Fernprognose ist günstiger. Etwa 5% der Patienten erleben einen Zeitraum von fünf Jahren. Eine positive Überlebensprognose wird beobachtet, wenn nach histologischer Untersuchung des Materials Krebszellen an den Rändern der Resektion fehlen.

Bei diffusem Karzinom sowie Kopf- und Körperschäden werden Pankreas und Duodenum, der obere Magen, der distale Gallengang, regionale Lymphknoten und die Milz vollständig entfernt. Der verbleibende Teil des Gallengangs wird in den Dünndarm eingenäht. Ein Jahr überleben 43% der Patienten. Nach der Operation entwickelt sich eine schwere Form von Diabetes.

Mit Schwanz Krebs und dem Körper der Bauchspeicheldrüse, entfernen Sie den Schwanz, Körper, Gallenblase, in einigen Fällen die Milz. Sie leben nach einer solchen Operation durchschnittlich etwa 10-12 Monate. Bei der Entfernung der Milz nimmt die Anfälligkeit für bakterielle Infektionen zu. Trotz der Chemotherapie wird das Fünf-Jahres-Überleben bei etwa 5-8% der Patienten beobachtet. In den meisten Fällen wird die Krankheit in den letzten inoperablen Stadien nachgewiesen.

Die dritte Stufe

Wie viel kann man bei Bauchspeicheldrüsenkrebs der dritten Stufe leben, hängt vom Ausmaß der Ausbreitung des Tumorprozesses ab.

Der Tumor wächst in den Zwölffingerdarm, Gefäße, Magen, Milz, Nerven. Es erstreckt sich auf regionale Knoten am Truncus coeliacus, der Mündung der A. mesenterica, der gemeinsamen renalen Arterie, an der Aorta im Bereich der Nierenarterien. Daher ist eine chirurgische Behandlung unmöglich. Palliative Operationen werden in diesem Stadium durchgeführt. Sie beseitigen nicht den Tumor, sondern beseitigen die durch den Tumor verursachten Komplikationen, stellen die Funktionen der Bauchspeicheldrüse wieder her. Die Operationen werden durchgeführt, um den Gallengang zu reinigen oder zu leiten, die Obstruktion des Zwölffingerdarms und des Magens zu beseitigen, obstruktive (mechanische) Gelbsucht zu beseitigen und die betroffenen Gefäße zu vernähen.

Die kombinierte Therapie stoppt das Tumorwachstum und die Ausbreitung von Metastasen. Zusammen mit der palliativen Operation erleichtert es den Verlauf der Krankheit und verlängert das Leben im Durchschnitt um 7-12 Monate.

Vierte Phase

In diesem Stadium wird Krebs bei etwa der Hälfte der Patienten diagnostiziert.

Der Tumorprozess erfasst entfernte Organe (Bauchhöhle, Leber, Nieren, Lunge). Metastasen können in den Knochen, im Gehirn vorkommen. Die Krankheit wird durch schwere Intoxikation des Körpers, Diabetes mellitus, die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle kompliziert.

Der Ausblick ist ungünstig. Wie lange der Patient leben wird, hängt von der Anzahl der Metastasen, der Schwere der Intoxikation des Organismus, der Intensität des Schmerzsyndroms, der Reaktion auf die Chemotherapie ab. Bei intensiver Behandlung leben nur 5% der Patienten länger als ein Jahr. In den meisten Fällen liegt die Lebenserwartung jedoch zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten. Supportive Therapie erleichtert den Zustand des Patienten, heilt aber nicht die Krankheit.

Wie viel können Sie mit Bauchspeicheldrüsenkrebs leben, hängt auch von seiner Art ab. In einigen Fällen ist die Krankheit langsam, in anderen entwickelt sie sich schnell.

Gemäß der histologischen Struktur sind Tumore in mehrere Arten unterteilt.

Protocolal Adenokarzinom. Im Kopf der Bauchspeicheldrüse lokalisiert. Zu dem Zeitpunkt kann die Diagnose bis zu fünf Zentimeter betragen. Fünf Jahre nur 1% der Patienten schaffen es zu leben. Ein Jahr leben 17% der Patienten. Eisen-Plattenepithelkarzinom. Nur 5% der Patienten leben ein Jahr nach der Diagnose. Riesenzell-Adenokarzinome. Bei der primären Diagnostik des Krebses erreichen die großen Umfänge (mehr als 10 cm). Überleben bis zu einem Jahr - 5%. Muzinöse Adenokarzinome. Seltene Krankheit. In den meisten Fällen betrifft der Tumor den Pankreaskopf. Ein-Jahres-Überleben wurde bei 30% der Patienten aufgezeichnet. Muzinöse Zystadenokarzinome. Selten auftretender Tumor. Es ist häufiger im Körper der Bauchspeicheldrüse gefunden. Bei der vollständigen Resektion in 25% der Fälle besteht eine Fünf-Jahres-Überlebensrate. Eisen-Plattenepithelkarzinom. Nur 5% der Patienten leben länger als ein Jahr. Pankreablastom. Ein seltener Tumor, der hauptsächlich bei Kindern beobachtet wird.

Fünf-Jahres-Überleben wurde in 17% der Patienten nach fortgeschrittener Resektion aufgezeichnet.

Die Adresse den Fachkräften beim Erscheinen sogar der unbedeutenden Abweichungen oder der Absagen bei der Arbeit der Organe GASTROINTESTINAL TRACT. Wenn Bauchspeicheldrüsenkrebs in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, können Sie eine radikale Operation durchführen. In diesem Fall erhöht sich das Überleben von Patienten und das Risiko von Komplikationen sinkt. Wie viel Sie in gewissem Maße leben können, hängt vom Patienten selbst, seiner Bereitschaft zur Behandlung, einer positiven Einstellung ab.

Vorhandensein solcher Symptome wie:

Geruch aus dem Mund Schmerzen im Magen Sodbrennen Durchfall Verstopfung Übelkeit, Erbrechen Aufstoßen erhöhte Begasung (Blähungen)

Wenn Sie mindestens 2 dieser Symptome haben, deutet dies auf eine Entwicklung hin

Gastritis oder Magengeschwür.

Diese Krankheiten sind gefährlich aufgrund der Entwicklung von schwerwiegenden Komplikationen (Penetration, Magenblutungen, etc.), von denen viele zu führen können

Ergebnis. Die Behandlung sollte jetzt beginnen.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie eine Frau diese Symptome losgeworden ist, indem sie ihre Hauptursache besiegt hat.

Maligne Neoplasien der Bauchspeicheldrüse verlaufen hauptsächlich asymptomatisch. Die Krankheit manifestiert sich klinisch in späteren Stadien, wenn eine Heilung des Patienten nicht mehr möglich ist. Diese Tatsache erklärt die hohe Mortalität von Patienten mit dieser Pathologie. Wie viele leben mit Bauchspeicheldrüsenkrebs Die Drüse wird weitgehend von der Aktualität der Diagnose bestimmt. Leider wird laut Statistik in der Anfangsphase die Krankheit nur in 10% der klinischen Fälle nachgewiesen.

Faktoren, auf denen hängt davon ab, wie viel mit Bauchspeicheldrüsenkrebs leben

Diese Erkrankung gilt als onkologische Läsion mit einer extrem negativen Prognose. Die Lebenserwartung solcher Menschen wird in Monaten berechnet. Ein positiver Trend kann nur bei Krebspatienten im Anfangsstadium beobachtet werden, wenn das Neoplasma nicht über die Grenzen des Organs hinausging. In solchen Fällen können nur 50% der Patienten operiert werden.

Nach den Ergebnissen von Studien der amerikanischen Krebsbekämpfungsgemeinschaft beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit einem Pankreastumor 5 bis 23 Monate.

Die Dauer des Lebens solcher Patienten hängt in erster Linie vom Stadium der Onkologie ab. Je später die Diagnose gestellt wurde, desto negativer war die Prognose.

Das Ergebnis der Krankheit wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

Alter des Patienten. Die Folgen von zellulären Mutationen im Laufe der Zeit verursachen umfangreichere und schwerere Veränderungen in der Struktur des Gewebes. Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die die Gesundheit des onkologischen Patienten verschlechtern. Das Niveau der Immunität. Die Erhöhung des Widerstandes des Körpers trägt dazu bei, das Leben des Patienten zu verlängern.

Wichtig zu wissen: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Wie viele Patienten leben je nach Stadium?

Bösartige Neubildung ist innerhalb der Drüse und im Durchmesser nicht größer als 2 cm.Moderne diagnostische Technologien können einen Tumor bereits in diesem Stadium erkennen. Die Prognose ist in solchen Fällen günstig. Nach chirurgischer Entfernung von pathologischem Gewebe kann der Patient noch viele weitere Jahre leben. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 20-25 Monate.

Der onkologische Prozess erstreckt sich auf die nahe gelegenen Organe (Duodenum und Gallengang). Stadium-2-Krebs umfasst auch eine Variante von Ereignissen, wie zum Beispiel metastatische Schädigung regionaler Lymphknoten. Onkologische Patienten mit dieser Diagnose leben normalerweise von 12 bis 15 Monaten.

Die Mutation erstreckt sich auf große Blutgefäße und nahe gelegene Lymphknoten. Die Größe und Lage des Krebses erlaubt keinen chirurgischen Eingriff. Der Ausblick ist negativ. Die überwältigende Mehrheit dieser Patienten stirbt innerhalb von 10-12 Monaten nach der Feststellung der endgültigen Diagnose.

Krebs im Pankreasstadium 4 ist durch einen ausgedehnten Tumor und mehrere sekundäre onkologische Läsionen in Leber, Gehirn und Knochen gekennzeichnet. Die medizinische Versorgung in solchen Momenten zielt darauf ab, das Schmerzsyndrom zu beseitigen und die Lebensqualität zu verbessern. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 4 Monate.

Wichtig zu wissen: Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Lebermetastasen

Wie verlängert man das Leben des Patienten?

Um das Leben onkologischer Ärzte zu verlängern, können folgende Techniken angewendet werden:

Teilresektion der Bauchspeicheldrüse. Während der Operation wird ein Teil des Tumors und angrenzende betroffene Bereiche entfernt, was die Größe des Tumors reduziert und die Anzahl der Metastasen reduziert. Strahlentherapie. Hochaktive Röntgenstrahlung zerstört den Protein-Komposit-Tumor. Dies führt zur Stabilisierung des Krebsprozesses. Chemotherapie. Eine solche Behandlung wird für Patienten empfohlen, die sich in einer befriedigenden körperlichen Verfassung befinden. Zytostatika, die bösartige Zellen in der aktiven Phase zerstören, können das Leben eines schwerkranken Patienten für mehrere Monate verlängern. Narkotische Schmerzmittel. Die Anästhesie für Krebspatienten in der terminalen Phase gilt als notwendiges Maß für die Erhaltungstherapie. Das Fortschreiten der Krankheit manifestiert sich in einer allmählichen Zunahme der Intensität des Schmerzsyndroms. Die Bewältigung solcher Anfälle ist nur mit Hilfe von Rauschgiften möglich.

Bauchspeicheldrüsenkrebs, wie viele leben,in der Regel hängt von der rechtzeitigen Lieferung an den Arzt ab. Im Durchschnitt liegt die Lebenserwartung von Patienten mit dieser Diagnose zwischen 1 und 1,5 Jahren. Verbesserung der Lebensqualität bei symptomatischer Behandlung und systematischer Anästhesie. Um das Leben der Patienten für mehrere Monate zu verlängern ermöglicht Strahlentherapie und Chemotherapie sowie Pflege und Unterstützung von Angehörigen.

Medizinischer Insider

Medizinische Netzwerk Edition

Kann ich ohne Bauchspeicheldrüse leben?

Derzeit wird die Bauchspeicheldrüse entfernt, wenn der Patient ernsthafte medizinische Indikationen hat: rezidivierende Pankreatitis oder Bauchspeicheldrüsenkrebs. Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse muss ein Mensch seine Lebensweise ändern.

Foto: Foto: Neuer Gesundheitsberater

Kann ich ohne Bauchspeicheldrüse leben?

Die Bauchspeicheldrüse produziert Hormone, die vom Menschen benötigt werden, einschließlich Insulin. Vor zehn Jahren waren ernste Probleme mit der Bauchspeicheldrüse fast immer tödlich. Jetzt können Menschen ohne Bauchspeicheldrüse leben.

Die Operation zum Entfernen der Bauchspeicheldrüse wird aufgerufen Pankreatektomie. Die Operation kann sein teilweise - Entfernung nur des betroffenen Teils der Bauchspeicheldrüse, oder fertig - Entfernung der gesamten Bauchspeicheldrüse. Die vollständige Pankreatektomie erfordert die Entfernung eines Teils des Magens, eines Teils des Dünndarms und der Gallenwege. Die Gallenblase und Milz können auch entfernt werden. Nach einer Pankreatektomie kann eine Person Diabetes entwickeln, also muss er seine Ernährung ändern und Insulin nehmen.

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse verringert die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. Ohne Injektionen von Insulin und Verdauungsenzymen wird der Patient nicht überleben können.

Warum ist die Bauchspeicheldrüse notwendig?

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich tief im Bauch zwischen dem Magen und der Wirbelsäule und ist eine flache Blattdrüse. Die Bauchspeicheldrüse ist in drei Teile geteilt: das breite Ende heißt Kopf, das dünne Ende heißt Schwanz, und der mittlere Teil ist der Körper.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert. Wenn der Körper aufhört, Insulin zu produzieren, steigt der Blutzuckerspiegel. Die Bauchspeicheldrüse produziert auch Verdauungssäfte, die dem Körper helfen, Nahrung abzubauen und zu verdauen. Ein Teil der Bauchspeicheldrüse, der Verdauungssäfte produziert, wird der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse genannt, ein Teil der Bauchspeicheldrüse, der Insulin produziert - die endokrine Drüse.

Enzyme durch den Pankreasgang gelangen in den Zwölffingerdarm. Die Leber und die Gallenblase produzieren auch Verdauungssäfte und andere Chemikalien im Zwölffingerdarm, die es dem Körper erlauben, Nahrung zu verdauen.

Warum die Bauchspeicheldrüse entfernen?

Ärzte entfernen die Bauchspeicheldrüse aus verschiedenen Gründen:

Krebs der Bauchspeicheldrüse

Nur 7% der Menschen mit dieser Art von Krebs leben länger als 5 Jahre nach der Diagnose. Dies liegt daran, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs in den frühen Stadien schwer zu erkennen ist und sich daher auf andere Organe ausbreiten kann.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis Ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Einige Formen der chronischen Pankreatitis sind erblich. Falls andere Behandlungsmethoden nicht helfen, kann der Arzt eine vollständige oder teilweise Entfernung der Bauchspeicheldrüse empfehlen. Wissenschaftler haben ein Gen entdeckt, das das Risiko einer chronischen Pankreatitis erhöht.

Intra-Flow papillare muzinöse Tumoren

Intra-Flow papillary mucinous Tumoren sind präkanzerösen Tumoren, die in den Pankreasgängen befinden. Sie können sich unbehandelt zu Krebs entwickeln. Der Arzt kann empfehlen, die Bauchspeicheldrüse ganz oder teilweise zu entfernen, um Krebs vorzubeugen.

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist nicht die einzige Behandlungsmethode. Der Arzt wird die Risiken und Vorteile der Operation beurteilen und auch den allgemeinen Zustand bei der Wahl der optimalen Behandlungsoption berücksichtigen.

Wiederherstellung und Veränderung des Lebensstils nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse bleibt die Person je nach Zustand mehrere Tage bis mehrere Wochen im Krankenhaus. In den Tagen nach der Operation ist eine Person auf einer flüssigen Diät, während feste Nahrungsmittel allmählich hinzugefügt werden. In den ersten Tagen nach der Operation kann eine Person Schmerzen haben, die mehrere Monate anhalten können.

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse verursacht Diabetes und verändert die Fähigkeit des Körpers, Nahrung zu verdauen. Dies erfordert lebenslange Behandlung von Diabetes, Essen Lebensmittel mit wenig Zucker und Kohlenhydraten. Regelmäßige Insulininjektionen sind erforderlich, und es kann notwendig sein, zu jeder Mahlzeit Verdauungsenzyme zu nehmen, damit die Nahrung richtig verdaut wird.

Prognose nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Prognose von Menschen ohne Pankreas hängt davon ab, warum die Bauchspeicheldrüse entfernt wurde. Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs brauchen eine Krebsbehandlung. Mit der richtigen medizinischen Versorgung, einer Änderung des Lebensstils und der Ernährung können Sie ein relativ normales und gesundes Leben führen.

Literatur

Zakaria H. M. et al. Totale Pankreatektomie: Kurz- und Langzeitergebnisse bei einem hochvolumigen Pankreaszentrum // Weltjournal für Magen-Darm-Chirurgie. - 2016. - T. 8. - Nein.. 9. - S. 634.

Pankreas Entfernung und Leben ohne sie

Die Bauchspeicheldrüse ist eine große längliche Verdauungsdrüse, die sich hinter dem Magen befindet. Es besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper und Schwanz. Ihre Gewebe sind durch kleine Gänge verbunden, die Pankreassaft in den Darm führen. Es ist die größte Drüse im menschlichen Verdauungssystem, die auch die endokrine Drüse ist.

Es produziert Insulin, Glucagon, Somatostatin und Pankreaspolypeptid. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel. Wenn eine Drüse gebrochen ist, entwickelt eine Person Diabetes mellitus.

Bei chronischer Pankreatitis leben Menschen nach einfachen Diäten und Empfehlungen der Ärzte ein langes Leben. Aber kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben? Wir werden diese Frage nach Punkten analysieren.

Funktionen

Zellen der Bauchspeicheldrüse produzieren Enzyme, ohne die es unmöglich ist, im Lumen des Dünndarms zu verdauen. Diese Enzyme fördern den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten zu Speisebrei (ein Klumpen, der den weiteren Durchgang von Nahrung durch die Speiseröhre erleichtert). Der Prozess der vollständigen Verdauung von Nahrung und die Assimilation von nützlichen Komponenten daraus ist ohne die Teilnahme dieser Drüse unmöglich.

Die Funktionen der Bauchspeicheldrüse können aus vielen Gründen gestört sein. Die wichtigsten sind Alkohol, fetthaltige Lebensmittel, Rauchen. Die häufigste Erkrankung der Drüse ist Pankreatitis. In einigen Fällen sollte auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden. Meistens werden Operationen durchgeführt mit Exazerbation der chronischen Pankreatitis, mit Pankreonekrose, Tumoren und zur Behandlung von chronischen Zysten.

Experten betrachten die Bauchspeicheldrüse selbst als ein empfindliches und unberechenbares Organ, weil nicht bekannt ist, wie sie sich während des chirurgischen Eingriffs verhalten wird. Auch wenn die Operation nicht an diesem Organ, sondern in der Nähe oder sogar in weiter Entfernung von ihm durchgeführt wird, kann es zu Komplikationen in Form von akuter Pankreatitis führen. Oft kann eine akute Pankreatitis durch das Eindringen von kleinen Steinen aus der Gallenblase in den Pankreasgang auftreten. Die meisten Menschen mit einer solchen Diagnose erholt sich schnell, aber in einigen Fällen verschlimmert sich die Entzündung und erfordert eine Operation. Langfristige Entzündung der Bauchspeicheldrüse erhöht das Risiko für die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreasektomie

Eine der Methoden zur Behandlung von Krebs dieser Drüse ist Pankreatektomie. Dies ist eine Operation, um die Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Während des Eingriffs kann die gesamte Drüse oder nur ein Teil davon entfernt werden. In einigen Fällen werden Organe, die in der Nähe sind entfernt, wie die Gallenblase, Milz, ein Teil des Magens oder des Dünndarms, Lymphknoten.

Bei der Entfernung der Bauchspeicheldrüse können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Übermäßige Blutung kann auftreten. Während der Operation besteht die Möglichkeit einer Infektion. Darüber hinaus reagiert jede Person unterschiedlich auf die Anästhesie. Es gibt Fälle, in denen aufgrund der Anästhesie Schwindel, Blutdruck sank.

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Risiko von Komplikationen erhöhen. Zu diesen Faktoren gehören Fettleibigkeit, Herzprobleme, Unterernährung, Rauchen, fortgeschrittenes Alter.

Die Operation wird auf diese Weise durchgeführt: Der Arzt schneidet die Bauchhöhle und entfernt den betroffenen Teil der Bauchspeicheldrüse und andere betroffene Organe. Der Einschnitt wird mit Nähten oder Klammern verschlossen. Dieses Verfahren ist sehr riskant und es ist schwierig vorauszusagen, wie viele Menschen ohne dieses Organ leben können. Früher geglaubt, dass es unmöglich war, ohne die Bauchspeicheldrüse zu leben. Zum ersten Mal wurde es im XX Jahrhundert entfernt. Zuerst starben die Patienten entweder während der Operation oder einige Zeit nach der Operation, aber die moderne Medizin konnte dieses Problem lösen.

Im menschlichen Körper ist es schwierig, die Rolle der Bauchspeicheldrüse zu überschätzen. Es kann nicht durch eine andere Stelle ersetzt werden. Die Abwesenheit dieses Organs führt zu einer signifikanten Störung der Verdauung. Aber leben ohne es ist durchaus möglich, brauchen nur eine Therapie, die die Funktionen der Bauchspeicheldrüse ersetzt. Die Patienten müssen während ihres gesamten Lebens Enzyme einnehmen und Insulin spritzen.

Pankreasektomie ist eine sehr ernste und ernste Operation. Die Rehabilitation nach dem Eingriff kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Der Körper wird sich erst nach einigen Monaten erholen können. Dieser Prozess ist nicht nur physisch, sondern auch psychologisch komplex. Schmerzhafte Empfindungen nach der Operation können mit Schmerzmitteln beseitigt werden, und um den psychologischen Zustand zu erleichtern, kann der Unterstützungsgruppe beitreten.

Diät nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Darüber hinaus spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Ohne eine Bauchspeicheldrüse können Sie eine lange Zeit leben, wenn Sie eine strenge Diät einhalten. Die ersten Tage nach der Operation ist der Patient gezwungen zu verhungern. Ärzte dürfen nur noch Mineralwasser trinken. An einem Tag musst du einen Liter Flüssigkeit trinken, aber nicht sofort, sondern in kleinen Portionen.
Nach ein paar Tagen dürfen sie etwas Tee trinken, ungesalzene Suppe und ein Omelett, das aus einigen Proteinen besteht und für ein Paar gekocht wird. Sie können Buchweizen oder Reisbrei essen, aber sie sollten auf Wasser oder Milch gekocht werden.
Nach einer Woche können Sie ein wenig Brot, Butter und Hüttenkäse hinzufügen. Auch Gemüsesuppen ohne Kohl sind erlaubt. Vor dem Gebrauch müssen sie gründlich gerieben werden.

Nach ein paar Tagen können Sie ein Soufflé mit magerem Fisch oder Fleisch zubereiten. Ab dem zehnten Tag können Sie Fleischbällchen essen, aber nur für ein Paar gekocht. Damit sich der Körper schneller regenerieren kann, müssen Sie mehr Vitamine zu sich nehmen.
Dies sind die Lebensmittel, die unmittelbar nach der Operation in die Ernährung aufgenommen werden müssen. Im Laufe Ihres Lebens sollten Sie auch eine Diät einhalten. Das Tagesmenü sollte viele Proteine ​​enthalten. Fette und Kohlenhydrate können in einer minimalen Menge eingenommen werden. Salz in solchen Fällen kann nur in einer Dosierung von nicht mehr als acht Gramm pro Tag konsumiert werden. Alle fettigen, geräucherten, gesalzenen, Mehlprodukte und andere Leckereien sollten für immer von der Diät ausgeschlossen werden, da sonst ernsthafte Probleme auftreten können. Um Essen zu Leuten mit einer Bauchspeicheldrüse zu nehmen, die fünfmal pro Tag in kleinen Portionen entfernt ist.

Neben bestimmten Lebensmitteln sollten Alkohol und Nikotin ausgeschlossen werden. Außerdem können Sie sich Stress und Depressionen nicht aussetzen.
Die Entfernung eines Organs ist ein ernsthafter Test für den Körper und wie viele Menschen unter solchen Umständen leben können, ist es sehr schwierig, sogar die erfahrensten Spezialisten vorauszusagen.

Ist es möglich, ohne eine Bauchspeicheldrüse an eine Person zu leben

Die Bauchspeicheldrüse ist eine der Verdauungsdrüsen, die sich im Bereich hinter dem Magen befindet. Neben der Verdauungsfunktion ist Eisen für das normale Funktionieren des endokrinen Systems notwendig. Seine Entfernung führt zu großen Problemen, aber der Patient kann ohne ein Organ leben. Um Leben zu retten, müssen Sie den Empfehlungen eines Arztes folgen und eine Diät einhalten. In diesem Artikel erfahren Sie, ob es möglich ist, ohne eine Bauchspeicheldrüse an eine Person zu leben.

Ist es möglich, ohne eine Bauchspeicheldrüse an eine Person zu leben

Beschreibung der Bauchspeicheldrüse

Das Organ besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper und Schwanz unterscheiden sich im Vergleich zu anderen Drüsen des Körpers. Alle Teile der Bauchspeicheldrüse sind durch kleine Gänge verbunden, durch die der Saft des Organs mit der notwendigen Menge an Enzymen in den Zwölffingerdarm gelangt. Außerdem hat das Eisen eine direkte Verbindung mit der Gallenblase, aus der der Gallensaft herauskommt. Pankreasenzyme und Galle gehen in den Dünndarm einer Ampulle und verdauen Nahrung im Dünndarm.

In der Regel, mit unbedeutenden Fehlern in der Diät und keine Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt, hat der Patient keine Organfunktionsstörungen. Aber unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren, einschließlich Mangelernährung und großem Körpergewicht, kann Krebs onkologische und entzündliche Prozesse auslösen.

Die Gefahr dieser Bedingung ist, dass das Eisen tief in der Bauchhöhle hinter dem Magen ist. Mit einer Zunahme seiner Größe ist es schwierig, einen Verstoß zu bemerken. In der Regel wird eine Entzündung und Krebs bereits bei akuten Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörung diagnostiziert. Hierzu werden Ultraschall, CT, MRT durchgeführt und Blut- und Urintests durchgeführt.

Struktur der Bauchspeicheldrüse

Funktionen der Bauchspeicheldrüse

In den Zellen des Körpers werden Amylase und Lipase produziert, die den Prozess der Verdauung von Nahrung im Dünndarm ermöglichen. Enzyme sind für die schnelle und richtige Spaltung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten notwendig. Nach der Behandlung werden sie zu Humus, der an die Konsistenz von flüssigem Kot erinnert.

Funktionen der Bauchspeicheldrüse

Wenn die Funktion der Bauchspeicheldrüse gestört ist, kann Nahrung nicht in die notwendigen Bestandteile gespalten werden, weshalb der Stuhl gebrochen ist, Gewebe und Organe nicht die notwendige Menge an Nährstoffen erhalten. Enzyme verweilen im Körper und beginnen ihre Selbstzerstörung.

Auch in der Bauchspeicheldrüse wird Insulin produziert. Es bezieht sich auf Hormone, die das Niveau des Zuckers im Blut beeinflussen. Wenn der Körper nicht genug Insulin produziert, beginnt der Zuckerspiegel stark anzusteigen, was zur Entwicklung von Diabetes führt und eine Person braucht Hormonspritzen.

Die Bauchspeicheldrüse ist verantwortlich für die Produktion des Hormons Insulin

Achtung bitte! Die Drüsenregion, in der Amylase und Lipase produziert werden, wird der exokrine Teil genannt. Der Teil, wo die Bauchspeicheldrüse Insulin produziert, wird als endokrin bezeichnet. Wenn die Funktionen des Organs beeinträchtigt sind, leidet die Produktion sowohl des Hormons als auch der Enzyme.

Ursachen für abnormale Organfunktion

Symptome von Bauchspeicheldrüsenproblemen

Unterbrechen Sie die natürliche Funktion der Bauchspeicheldrüse aus folgenden Gründen:

  • häufige Aufnahme von Alkohol und Rauchen;
  • häufige Verwendung fetthaltiger Lebensmittel, insbesondere frittierter Proteine, ist gefährlich;
  • eine große Anzahl von geräucherten Produkten, Pickles und Süßigkeiten;
  • die Entwicklung von Diabetes und Bauchtrauma;
  • Operation an den Organen der Bauchhöhle, nach ihnen entwickelt sich in einigen Fällen akute Pankreatitis;
  • entzündliche Prozesse in irgendeinem Teil des Gastrointestinaltrakts und in den Organen der Bauchhöhle;
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse des angeborenen Typs;
  • das Auftreten von Zysten und Krebsgeschwüren.

Ursachen der Pankreasvergrößerung

Die Bauchspeicheldrüse gehört zu den zartesten und am leichtesten geschädigten Organen. Sie leidet an der geringsten Verletzung in der Diät, besonders wenn der Patient andere Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und erhöhtem Körpergewicht hat. Das Organ kann mit dem entzündlichen Prozess sogar dann reagieren, wenn Operationen an nahe gelegenen Organen durchgeführt werden, was letztendlich dazu führen kann, dass die Drüse entfernt werden muss.

Achtung bitte! Oft gibt die Drüse Störungen aufgrund von Cholelithiasis. Es ist durch einen einzigen Gang mit der Gallenblase verbunden, wodurch die Freisetzung von Steinen aus seiner Höhle die Ursache der Entzündung und der Entwicklung einer akuten Pankreatitis wird. Bei Langzeitbehandlung der akuten Krankheitsphase erhöht sich das Risiko einer Pankreas-Onkologie um ein Vielfaches.

Ursachen für die Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Entfernen Sie den Körper nur, wenn es echte Hinweise gibt, die von Spezialisten streng definiert sind. Gleichzeitig wird der Gastroenterologe mit den vorhandenen Möglichkeiten immer eine konservative Technik versuchen und erst nach seiner Ineffizienz eine Entscheidung über eine teilweise oder vollständige Resektion des Organs treffen. Dies ist möglich, wenn in der Tabelle Diagnosen aufgeführt sind.

Der Arzt-Gastroenterologe wird in der Lage sein, eine genaue Diagnose zu stellen

Tabelle 1. Ursachen der Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Achtung bitte! Bei der chronischen Pankreatitis ist eine Operation zur Entfernung des Organs ziemlich selten. Normalerweise lebt eine Person relativ vollwertiges Leben unter der Bedingung der konstanten Einhaltung der Diät und der Einnahme von Medikamenten.

Merkmale und Gefahren der Pankreatektomie

Die Pankreatektomie ist eine komplexe Operation zur teilweisen oder vollständigen Entfernung der Bauchspeicheldrüse. In schweren septischen Prozessen und Nekrosen, Metastasen, kann eine Entscheidung getroffen werden, Organe neben der Drüse, einschließlich der Gallenblase, Milz, kleine Bereiche des Magens, des Darms und der Lymphknoten zu entfernen.

Metastasen können sich überall im Körper entwickeln, einschließlich wandernder bösartiger Zellen

Beim Entfernen des Organs kann es zu massiven Blutungen kommen, die zum Tod auf dem Operationstisch führen. Manchmal wird aufgrund einer Ungenauigkeit eine Infektion eingegeben. Negativ auf die Gesundheit des Patienten kann durch Anästhesie beeinflusst werden. In leichten Fällen verursacht es Erbrechen und Übelkeit, in schweren Fällen - anaphylaktischer Schock und Tod des Patienten.

Die meisten Komplikationen sind Patienten, die Probleme mit Übergewicht, Bluthochdruck, viele rauchen und sind im Alter.

Vorbereitung für die Pankreatektomie

Während der Operation schneidet der Arzt den Bereich um den Bauch herum und beurteilt ihn, indem er ihn etwas anhebt, auf den Zustand der Drüse und wie viel er erlitten hat. Danach wird ein Teil oder die gesamte Bauchspeicheldrüse abgeschnitten. Notwendigerweise sind die Gefäße, die das Organ mit anderen verbinden, festgeklemmt, so dass keine ausgedehnten Blutungen auftreten. Auch nach der Inzision wird der Zustand der angrenzenden Organe beurteilt, danach werden sie entweder verlassen oder ihre Resektion wird ebenfalls durchgeführt. Wunde mit selbstabsorbierenden Fäden oder speziellen Klammern genäht. In der Regel wird eine Laparoskopie mit minimalen Inzisionen durchgeführt.

Heute, nach einer Pankreatektomie, überlebt ein ziemlich großer Prozentsatz der Patienten mit Ausnahme von Krebspatienten. In der Mitte des letzten Jahrhunderts war das Überleben minimal, Patienten starben nach dem Eingriff auf dem Tisch oder kurzzeitig. Heute wurde ein optimales Regenerationsprogramm entwickelt, das den Ersatz der entfernten Drüse ermöglicht. Aber das Ergebnis der Operation genau vorhersagen und das nachfolgende Leben des Patienten ist unmöglich. Dies liegt daran, dass kein Organ oder anderes Gewebe des menschlichen Körpers die Funktion der Drüse übernehmen kann.

Die Operation kann 4-8 Stunden dauern, abhängig von der Größe des entfernten Teils der Bauchspeicheldrüse

Achtung bitte! Gastroenterologen empfehlen ihren Patienten nach vollständiger Resektion, nicht nur für engere Spezialisten, sondern auch für den Psychologen zu helfen. Er wird eine geeignete Therapie entwickeln, die den Wechsel des Lebensstils und des anhaltenden Schmerzsyndroms erleichtert.

Erholungsphase nach der Operation

Sobald die Operation abgeschlossen ist, wird er unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten in eine reguläre Station oder Reanimation verlegt. In einem Krankenhaus muss er von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen verbringen, wobei die Dauer der Erholungsphase nach der Operation von der Ursache der Operation und deren Ergebnis beeinflusst wird.

Im Krankenhaus überwacht das Personal Sie, um Probleme zu vermeiden

Nach der Operation ernährt sich der Patient von flüssigen Produkten: Wasser, Kräutertee, Mineralwasser, Brühe. Hartes Essen wird nur von 6-7 Tagen und in kleinen Mengen eingeführt. Schmerzen nach der Operation können den Patienten von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten stören.

Etwa 2-3 Wochen wird dem Patienten eine antibakterielle Medikation verschrieben. Zu diesem Zweck werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet, beispielsweise eine Klasse von Ciprofloxacinen, Penicillinen, Makroliden und anderen. Sie werden die Entzündung der Gewebe beseitigen und die eitrig-septischen Komplikationen verhindern. Schmerzmittel injizieren während dieser Zeit Tropf- oder Gesäßmuskeln. Die Präparate und ihre Dosen werden nur von einem Arzt unter Berücksichtigung der Schwere des Schmerzsyndroms ausgewählt.

Bereits in der ersten Zeit nach der Operation entwickelt der Patient Diabetes mellitus. Dies erfordert die Auswahl von Insulindosen, die bis zum Lebensende eingeführt werden. Nach der Entlassung wird dem Patienten eine Reihe von Medikamenten verschrieben, die die Funktionen des Organs ersetzen. Der Patient kann nur dann ohne die Bauchspeicheldrüse leben, wenn er kontinuierlich entnommen wird.

Achtung bitte! Aufgrund der Entwicklung von Diabetes mellitus und der Entfernung der Bauchspeicheldrüse kann der Patient schnell an Gewicht zunehmen. Daher ist es erforderlich, die süßen Lebensmittel, fettigen und frittierten Lebensmitteln vollständig aufzugeben. Es ist wichtig, ein optimales Körpergewicht beizubehalten, um den Körper nicht zu belasten.

Essen nach Pankreatektomie

Die Ernährung nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist sehr wichtig und spielt mit den Medikamenten eine Schlüsselrolle. Wenn der Patient nicht richtig isst, kann er nicht ohne ein entferntes Organ leben. In den ersten Tagen verhungert der Patient mit wenig Wasser ohne Gase. Für einen Tag können Sie nicht mehr als einen Liter Flüssigkeit trinken.

Es ist notwendig, genug Wasser zu trinken, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, sowie eine normale Blutviskosität zu erhalten und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, was oft nach einer Operation geschieht

Dann fügen Sie ungesüßte und nicht starke Tees, Suppe ohne Salz, Rührei auf Eichhörnchen, es ist ausschließlich für ein Paar vorbereitet. Aus den Breien kochen Sie Buchweizen und Reis. Dann wird die Ration nach 5-7 Tagen mit einer kleinen Menge Butter, Hüttenkäse mit einem minimalen Fettgehalt und altbackenem Brot gesättigt. Von Gemüse sind nur solche, die keine Gase verursachen, nützlich. Kohl ist vollständig verboten. Gemüse wird gemahlen und besser in Form von Suppe gegeben. Fleisch sollte vollständig mager sein, es wird nicht früher als 10-15 Tage und nur für ein Paar oder nach dem Backen eingespritzt.

Während des ganzen Lebens nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse, um nicht zu sterben, sinkt die Menge an Salz und Kohlenhydraten, besonders einfache, so viel wie möglich in der Nahrung. Für einen Tag können Sie nicht mehr als 3-8 g Salz nehmen, denn für jeden Patienten wird eine eigene Rate ausgewählt. Es lohnt sich auch, das Salz zu berücksichtigen, das der Patient mit Produkten aus dem Ladengeschäft erhält.

Der beste Ernährungsberater ist ein Spezialist (Gastroenterologe, Ernährungsberater)

Achtung bitte! Wie lange eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben wird, ist unmöglich zu sagen. Alles hängt von der allgemeinen Immunität, der Ursache der Krankheit sowie von ihren Anstrengungen in der Behandlung und Diät ab. Die minimalen Überlebenschancen ohne Bauchspeicheldrüse sind bei richtiger Ernährung mit Krebs und Nekrosen verbunden.

Prognose für Erholung und weiteres Leben

Leben ohne Bauchspeicheldrüse kann und ist durchaus möglich, dies mit minimalen Einschränkungen zu tun. Aber Sie sollten auf den Grund für die Operation achten. Bei krebsartigen Tumoren maligner Art hängt die Dauer des Lebens davon ab, in welchem ​​Stadium der Eingriff durchgeführt wurde und ob Metastasen an Organen und Knochen vorhanden waren.

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse verliert der Körper Verdauungsenzyme und Insulin, was im Prinzip eine große Gefahr für Gesundheit und Leben darstellt. Aber die Praxis zeigt, dass ein komplettes Leben ohne Pankreas möglich ist, und die moderne Medizin erlaubt es

In anderen Fällen ist der Patient lebenslang an Medikamente gebunden. In der Anfangsphase muss er sich einem Antibiotikum unterziehen, danach wird ein optimaler Satz von Medikamenten ausgewählt.

Enzympräparate

Dazu gehören Kreon, Festal, Mezim und ihre Stellvertreter und Analoga. Sie ersetzen vollständig die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und sezernieren Amylase und Lipase im Verdauungstrakt. Sie verdauen Essen, beseitigen Blähungen und Probleme mit Stuhl. Übernehmen Sie Enzyme mit jeder Mahlzeit in individuell ausgewählten Dosen.

Das Präparat "Creon" enthält Enzyme, die für unseren Verdauungstrakt lebenswichtig sind

Schmerzmittel

Manchmal müssen sie mehrere Monate lang eingenommen werden. Nach der Operation wird der Patient Blockade Novocain, Atropin und andere starke Analgetika verschrieben. Dann wird der Patient in die Spasmolytika No-Shpu, Drotaverin, Spazgan und andere übertragen. Es wird empfohlen, das Medikament alle 1-2 Wochen zu wechseln, um nicht süchtig zu werden.

"No-Shpa" und "Drotaverin" - wirksame Spasmolytika

Antazida

Sie werden verwendet, um Sodbrennen, Blähungen und Blähungen zu beseitigen. Solche Arzneimittel umfassen Gastracid, Fosfalugel, Almagel A und dergleichen. Wenden Sie sie normalerweise Kurse für 7-15 Tage in individuell ausgewählten Dosen.

Bei der Langzeitverabreichung von Magensäure sollte eine ausreichende Versorgung mit Phosphorsalzen mit Lebensmitteln gewährleistet sein

Protonenpumpenblocker

Sie lindern Entzündungen, unterstützen den Magen-Darm-Trakt und beugen der Entwicklung von Gastritis und Magengeschwüren vor. Diese Arzneimittel umfassen Omez, Omeprazol, Ultop und andere. Sie werden in der Regel nicht öfter als zweimal am Tag, in der Regel am Morgen, eingenommen. Der Behandlungsverlauf dauert bis zu 4 Wochen.

Das Medikament "Omez" wird von Patienten mit einer geringen Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen einigermaßen gut vertragen

Vitamin-Komplexe

Sie sind darauf ausgerichtet, den Körper zu erhalten und den Mineralhaushalt wieder aufzufüllen. Sie nehmen Vitamine für etwa einen Monat dreimal im Jahr. Gut helfen Complivit, Vitrum, Gravitus, Alphabet. Normalerweise wird eine Tablette oder Kapsel pro Tag eingenommen, sofern nicht anders empfohlen.

Es wird nicht empfohlen, Komplit gleichzeitig mit anderen Präparaten zu verwenden, die Vitamine und Mineralstoffe enthalten

Achtung bitte! Unter Berücksichtigung der Regelmäßigkeit des Stuhls können dem Patienten Arzneimittel gegen Durchfall und Verstopfung verschrieben werden. Sie können nicht fortlaufend eingenommen werden, Sie sollten versuchen, den Zustand der Nahrung zu normalisieren. Exakte Medikamente nach dem Entfernen der Drüse, um den Stuhl zu normalisieren, wird nur vom Arzt ausgewählt.

Pankreastransplantation

In der GUS sind solche Operationen sehr selten und nur in großen Kliniken, in der Regel nicht mehr als tausend für das ganze Jahr. Die Operation ist sehr kompliziert und erfordert eine gute ärztliche Qualifikation. Vor der Intervention wird eine vollständige Untersuchung durchgeführt, nach der auf die Möglichkeit einer Transplantation geschlossen wird. In der Regel wird es wegen des hohen Komplikationsrisikos nur bis zu 50 Jahren durchgeführt.

Pankreastransplantation

Fast immer wird dem Patienten nur der Organschwanz transplantiert, der für die Produktion von Insulin verantwortlich ist. Dies ermöglicht Ihnen, Diabetes zu heilen, aber keine Probleme mit der Verdauung im Allgemeinen. Die Implantation erfolgt durch die Einführung einer Mischung von Drüsenzellen in eine Vene.

Diese Operation ist sehr kompliziert und kann sich noch nicht mit großem Erfolg rühmen. Zwei Jahre leben nur 80% der Patienten, 10 Jahre - 28%.

Achtung bitte! Nach der Transplantation nimmt der Patient alle Immunpräparate, die dem Körper nicht zur Verfügung stehen.

Wie kann man die Entfernung der Bauchspeicheldrüse verhindern?

Richtige Ernährung ist der Garant für Gesundheit

Um die Entwicklung von Problemen mit dem Körper zu vermeiden, die dazu führen können, dass es entfernt werden muss, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • um mageres Fleisch und Fisch zu essen, sollten sie mit Gemüse kombiniert werden;
  • Essen ist besser einer minimalen Wärmebehandlung, Backen, Kochen oder Dämpfen zu unterziehen;
  • sollte die Ölmenge minimieren, einschließlich pflanzlichen Ursprungs;
  • Es ist erforderlich, angemessene physische Belastungen auszuüben, um ein normales Körpergewicht aufrechtzuerhalten;
  • nach abdominalen Verletzungen mit anhaltendem Schmerz, um die Entwicklung von Pankreatitis und anderen Pathologien auszuschließen;
  • Bei chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes sollte es ihnen nicht erlaubt werden, erneut zu erkranken, und im Falle von Problemen ist es an der Zeit, sich einer Therapie zu unterziehen.

Achtung bitte! Die gleichen Methoden sollten von einem Patienten verwendet werden, der eine akute Pankreatitis erlitten hat und an chronischer Pankreatitis leidet. Die Pathologie gibt ständig Rückfälle und kann dazu führen, dass die Drüse entfernt werden muss.

Sie müssen einen Arzt aufsuchen und sich nicht selbst diagnostizieren

Die Pankreatektomie ist ein schwerer chirurgischer Eingriff, der zu Komplikationen führt und erfordert, dass der Patient ständig Medikamente zur Erhaltung des Lebens einnimmt. Um Ihren Körper nicht dazu zu bringen, das Organ zu entfernen, ist es notwendig, präventive Methoden zu befolgen und rechtzeitig Hilfe bei Symptomen von Störungen der Bauchspeicheldrüse zu suchen.