logo

Wie lange dauert die Gastroskopie?

Die Durchführung einer Magenspiegelung wirft bei Patienten eine Menge Fragen auf, weil das Verfahren erstaunlich komplex und sogar gesundheitsgefährdend ist. Wie viel Zeit ist es, und wie man sich richtig auf das Verhalten vorbereitet, um nicht die eigene Gesundheit zu schädigen? Wir erzählen es.

Zeitaufwand für das Verfahren

Um eine Gastroskopie zu machen, dauert es nur 10-15 Minuten, aber das bedeutet nicht, dass eine Person so viel Zeit im Krankenhaus verbringen wird. Vergessen Sie nicht das Stadium der Vorbereitung und die notwendige Ruhe nach der Einführung des Endoskops.

Erfahrene Ärzte empfehlen 100-120 Minuten zur Untersuchung. In der ersten Phase kann ein Spezialist den Magen fühlen, um auf das Fehlen von unverarbeiteten Nahrungsmitteln darin zu prüfen. Außerdem wird Lidocain auf die Zungenwurzel aufgetragen, was die Schmerzschwelle beim Einführen des Endoskops senken sollte.

Sobald die Anästhesie funktioniert hat, können Sie mit der Umfrage fortfahren. Das Verfahren selbst dauert etwa zehn Minuten. Dies ist genug, um sicherzustellen, dass der Arzt die Speiseröhre und den Magen auf der Suche nach Angstsymptomen untersucht oder ein kleines Stück Gewebe zur Analyse entnommen hat. Die Dauer eines solchen Verfahrens kann davon abhängen, wie sehr die Person die Bedingungen der vorbereitenden Ausbildung erfüllt hat, von ihrem Verhalten während der Prüfung und der Qualifikation des Spezialisten.

Nachdem die Untersuchung abgeschlossen ist, braucht die Person ein wenig Ruhe, sonst kann es zu Übelkeit, Schwindel und leichter Orientierungslosigkeit kommen. In der Regel Ruhe nach einer Umfrage kann 30-40 Minuten dauern.

Wenn die Gastroskopie während des Schlafes durchgeführt wurde (dies ist durch intravenöse Injektion spezieller Medikamente möglich), sollte der Patient nicht alleine fahren oder sich bewegen, da eine starke Entspannung nach dem Aufwachen für ihn gefährlich sein kann. In diesem Fall wird empfohlen, mit jemandem von Freunden oder Verwandten zur Umfrage zu kommen.

So ist es trotz der Geschwindigkeit der Untersuchung besser, zwei Stunden unter dem Verfahren zu nehmen, um seinen unangenehmen Folgen nicht zu begegnen.

Ziele der Gastroskopie und Fälle seiner Ernennung

Nachdem er erfahren hat, wie lange die Gastroskopie dauert, fragt sich der Patient, warum er überhaupt benötigt wird und ob es eine Rationalität gibt, sich solchen Belastungen auszusetzen. In der Tat ist eine solche Umfrage fast der einzige zuverlässige Weg, um eine Reihe von Krankheiten zu bestimmen. Am Ende des Endoskops ist eine spezielle Kamera installiert, mit deren Hilfe Organe auf der Suche nach den Ursachen der Fehlfunktionen in ihrer Arbeit untersucht werden können.

Welche Krankheiten können durch das Verfahren festgestellt werden, und wenn es vorgeschrieben ist:

  1. Sie können die Untersuchung durchführen, wenn Sie ein Ulcus duodeni oder Magen vermuten.
  2. Mit Entzündung der Speiseröhre.
  3. Bei der Verengung des Darmlumens wird die Untersuchung auch zur Identifizierung der Ursachen des Problems zugewiesen.
  4. Die Untersuchung ist bei Verdacht auf Hiatushernie vorgeschrieben.
  5. Alle Anzeichen von Krebs zwingen auch Spezialisten, eine Umfrage durchzuführen.

Viele Krankheiten, die eine Person stören, können schwierig zu diagnostizieren sein, und in diesen Fällen ist es die Untersuchung des Darms mit Hilfe eines Endoskops, die zur Rettung kommt.

Zum Beispiel, wenn ein Patient blutiges Erbrechen entwickelt oder besorgt ist über ständige Bauchauftreibung, starken Durchfall und endlosen Schmerz, wird die Untersuchung sofort ernannt.

Indikation für die Ernennung kann dienen und die Notwendigkeit, die Heilung von Narben nach Zwölffingerdarmgeschwüren zu überwachen. Nach einem chirurgischen Eingriff wird häufig eine Gastroskopie verschrieben, um die Wundheilung an den inneren Organen zu überwachen.

Wenn der Patient Anzeichen einer Infektion hat, aber ein Bluttest seine Quelle nicht enthüllen kann, kommt das Endoskop wieder zur Rettung.

Aufgrund der Tatsache, dass die Röhre selbst sehr dünn ist und der Spezialist sorgfältig arbeitet, verursacht das Einführen des Endoskops in die Speiseröhre praktisch keine Schmerzen. Der Einsatz der Anästhesie reduziert auch die Schmerzschwelle vollständig auf Null. Alles, was eine Person braucht, ist in der richtigen Haltung zu liegen und sich nicht zu bewegen, während der Arzt seine Arbeit macht.

Um sicherzustellen, dass das Verfahren des EGF nicht umsonst war und die richtigen Ergebnisse gezeigt hat, müssen die Regeln für die Vorbereitung der Umfrage beachtet werden. Es gibt einige davon, aber das bedeutet nicht, dass einige Verbote ignoriert werden können.

Einschränkungen vor der Untersuchung

Wie lange das Verfahren dauern wird, ist schwer zu sagen, aber Ärzte legen die Fristen für die letzte Mahlzeit sehr klar fest. Es sollte mindestens 8 Stunden vor der Gastroskopie auftreten. Tatsache ist, dass es sehr wichtig ist, eine vollständige Verdauung der Nahrung sicherzustellen. Wenn der Magen mit Nahrung gefüllt ist, werden die Daten nicht korrekt gesammelt. Oft führt eine erhöhte Menge an Essensresten im Magen zu falschen Daten und einem wiederholten Eingriff.

Nebenbei bieten Ärzte ihren Patienten folgende Einschränkungen an:

  • Sie können keinen Alkohol trinken einen Tag vor dem Test, da es den Würgereflex erhöhen kann und zu unerwarteten Folgen der Untersuchung führen kann;
  • Es wird nicht empfohlen 3-4 Stunden vor einer Gastroskopie zu rauchen, da Rauch den Hals reizt und das Einführen des Endoskops erschwert;
  • Wasser wird auch nicht empfohlen, mindestens zwei Stunden vor der Untersuchung zu trinken;
  • Ärzte empfehlen, einen Tag vor der Untersuchung keine Medikamente einzunehmen, da dies die Studienergebnisse beeinflussen kann.

Die Einhaltung dieser Einschränkungen ist lediglich erforderlich, da sich ansonsten die Dauer des Verfahrens nicht rechtfertigen wird. Vor Beginn einer Gastroskopie schlägt der Arzt dem Patienten immer vor, eine besondere Vereinbarung zu unterschreiben, in der er mit der Einführung der Regeln und Nuancen des Eingriffs einverstanden ist. Gleichzeitig erfährt er, wie lange die Untersuchung dauert und wie sie durchgeführt wird.

Die Gastroskopie hat ihre eigenen Kontraindikationen, und hier sind nur einige von ihnen:

  • Herzversagen;
  • Schwangerschaft zu den letzten Bedingungen;
  • Vorhandensein von Diabetes mellitus;
  • das Vorhandensein einer schweren Allergie gegen Anästhesie und Medikamente;
  • jede Pathologie in der Arbeit des Kreislaufsystems.

Vor der Gastroskopie untersucht der Arzt den Patienten sorgfältig, macht sich mit seiner Krankengeschichte vertraut. Ohne dies kann eine Umfrage seine Gesundheit und sein allgemeines Wohlbefinden schädigen.

Mögliche Konsequenzen des Verfahrens

Die Standardbeschwerde von denen, die Gastroskopie durchgemacht haben, sind Schmerzen im Hals und Bauch, leichte Schwäche und Schwindel. Mundtrockenheit begleitet auch eine Person für mindestens zwei Stunden nach der Untersuchung. Manchmal sind die Folgen der Untersuchung jedoch viel beängstigender als die Aussicht auf eine Gastroskopie. Was sind die Symptome, die darauf hinweisen, dass das Verfahren falsch war? Hier sind sie:

  1. Das Vorhandensein von Blutungen.
  2. Das Auftreten von starken Schmerzen im Bauch, die auch nach einem Tag nicht vorübergehen.
  3. Außerdem klagen viele Patienten über einen schweren Blähbauch.
  4. Bei der Gastroskopie kommt es manchmal zu Verstopfung oder umgekehrt zu Durchfall.
  5. Starkes Erbrechen ist auch ein Zeichen für eine abnorm vergangene Analyse.

Wenn die Angstsymptome nach zwei Tagen nicht verschwinden, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen. Vielleicht wurden während des Eingriffs innere Organe verletzt, oder der Arzt infizierte den Körper wegen seiner Unerfahrenheit mit einem Endoskop. In jedem Fall ist das Auftreten von Erbrechen und Durchfall nach einer Gastroskopie kein normales Phänomen.

Manchmal sind in den aufgedeckten Konsequenzen des Verfahrens die Ärzte schuld, aber meistens liegt die Verantwortung beim Patienten selbst. Tatsache ist, dass einige Einschränkungen auch nach der Umfrage relevant sind. Zum Beispiel sollte man nach einer Magenspiegelung keine warmen und fettigen Speisen essen, besonders wenn ein Stück Magengewebe für die Untersuchung genommen wurde. Heiße Nahrung kann Geschwüre und starke Schmerzen im Verdauungssystem verursachen.

Außerdem können Sie 3-4 Stunden nach dem Eingriff nicht rauchen, da sonst die Trockenheit und Reizung im Rachen die Person noch einen weiteren Tag lang verfolgen. Es ist auch besser, den Alkoholkonsum bis zu den besseren Zeiten zu lassen, da solche Getränke mit der Anästhesie, die der Person während der Gastroskopie verabreicht wird, nicht kombiniert werden. Die Einnahme von Alkohol verschlechtert nur den Allgemeinzustand des Patienten.

Um herauszufinden, wie lange die Gastroskopie dauern kann, vergisst ein Mensch oft, vor und nach dem Eingriff nach den notwendigen Einschränkungen zu fragen. Am Ende hängt jedoch nur die Einhaltung aller Regeln und Restriktionen davon ab, wie effektiv diese Umfrage sein wird und welche Ergebnisse sie zeigen wird.

Wie lange dauert eine Gastroskopie?

Wie wird die Gastroskopie durchgeführt, wie lange dauert diese Untersuchung Diese Patienten werden oft von einem Arzt-Gastroenterologen gefragt. Gastroskopie ist eine Methode zur Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Beginns des Zwölffingerdarms durch ein spezielles optisches Instrument, das einem Patienten oral verabreicht wird. Dieses Werkzeug wird als Endoskop bezeichnet. Die Spitze des Gerätes wird sanft durch die Speiseröhre zum Magen und Dünndarm geführt. So kann der gesamte Magen-Darm-Trakt untersucht werden.

Es ist nicht unmöglich, Gewebeproben für die Biopsie zu entnehmen. Nebenbei können kleine Probleme beseitigt werden.

Gastroskopie des Magens ist ein unverzichtbarer Assistenzarzt bei der Diagnose von Geschwüren, Infektionen, Tumoren, entzündlichen Prozessen und Blutungen.

Gastroskopische Forschungsmethoden ermöglichen es Ihnen, viel mehr Informationen zu erhalten als ein Röntgenbild. Es sollte nicht vergessen werden, dass Gastroskopie eine würdige Alternative zu einer diagnostischen Operation ist. Diese Tatsache ermöglicht es Ihnen, sich mit den unangenehmen Empfindungen, die mit dieser Studie einhergehen, zu versöhnen. Es ist nicht überraschend, dass die Methoden solcher Diagnosen, die während des Schlafes des Patienten durchgeführt werden, an Popularität gewinnen.

Was sind die Ziele der Gastroskopie?

Die Möglichkeiten einer solchen Studie sind sehr groß, daher ist es in einer Reihe von Fällen vorgeschrieben:

  1. Entzündung der Speiseröhre.
  2. Einschnürung des Lumens der Speiseröhre.
  3. Ein Magengeschwür.
  4. Hiatushernie.
  5. Onkologie des Magens.

Es gibt viele Hinweise, um eine solche Untersuchung durchzuführen, es ist einfacher zu listen, was es geben kann:

  • Diagnose der Ursachen von blutigem Erbrechen und Lokalisierung der Blutungsquelle;
  • Klärung der Natur einiger Symptome, die ohne solche Forschung unbehandelt bleiben;
  • identifizieren Sie die Quelle der Infektion;
  • Überwachung des Heilungsprozesses von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren während der Behandlung;
  • Überwachungsorgane nach chirurgischem Eingriff.

Es gibt viele ähnliche Indikationen, und der behandelnde Arzt sollte auf diese Methode zurückgreifen, wenn im Laufe der Krankheit Fragen auftreten.

Wie wird die Vorbereitung auf die Gastroskopie durchgeführt?

Eine solche groß angelegte Studie sollte vorbereitend vorbereitet werden. Informieren Sie zuerst den Arzt über das Vorhandensein solcher Risikofaktoren:

  1. Allergie gegen Medikamente.
  2. Nehmen Sie zu diesem Zeitpunkt irgendwelche Medikamente ein?
  3. Gibt es Pathologien der Blutbildung?
  4. Welche Probleme mit dem Herzen sind in dir vorhanden?
  5. Schwangerschaft.
  6. Diabetes mellitus.
  7. Frühere chirurgische Eingriffe in der Speiseröhre.

Vor der Magen-Gastroskopie werden Sie gebeten, eine Zustimmung zu der Studie zu unterschreiben. Vor der Unterzeichnung müssen Sie alle Risiken einer solchen Studie mit dem Arzt besprechen.

Möglicherweise werden Sie gebeten, die Einnahme von Eisen oder Aspirin zwei Wochen vor dem Eingriff abzubrechen. Wenn Sie nicht auf solche Medikamente verzichten können, besprechen Sie mit Ihrem Arzt das Problem des Ersatzes für diesen Zeitraum.

Ähnliche Einschränkungen sind mit der Einnahme anderer Medikamente verbunden. All diese Fragen sollten mit dem Arzt besprochen werden.

Stunden für sechs vor acht sollten die Aufnahme von Lebensmitteln und Flüssigkeiten begrenzen. Die Gründe für diese Anforderung sind zwei: ein leerer Magen ist viel besser zu sehen; eine geringere Wahrscheinlichkeit eines Brechreflexes beim Einführen des Endoskops.

Unmittelbar vor der Studie wird Ihnen angeboten, Linsen, Zahnersatz und ähnliche Gegenstände zu entfernen. Es wird besser sein, wenn Sie die Blase so viel wie möglich machen, da der Eingriff lange genug dauert.

Wie wird die Gastroskopie durchgeführt?

Die Ösophagogastroduodenoskopie - und so nennt man sie offiziell Gastroskopie - sollte in einem für solche Eingriffe ausgestatteten Raum durchgeführt werden. Es muss von einem Gastroenterologen, der auf solche Studien spezialisiert ist, produziert werden.

Bevor der Eingriff beginnt, werden Sie gebeten, Ihren Hals mit einer lokalen Betäubungslösung zu spülen. Minuten durch drei Mund- und Rachenschleimhäute verlieren an Empfindlichkeit und der Eingriff kann beginnen. Im Mund des Patienten wird ein spezielles Mundstück eingeführt, durch welches das Gerät selbst geführt wird.

Am schwierigsten ist es für den Arzt und den Patienten, wenn das Endoskop vom Hals bis zur Speiseröhre geführt wird. In diesem Stadium ist es besser, sich nicht zu beeilen. Das Endoskop wird langsam, unter Sichtkontrolle des Arztes, direkt in den Magen injiziert. Durch das Gerät wird Luft zugeführt, um die Magenwände zu verteilen. Wenn sich das Gerät bereits im Magen befindet, hat der Arzt die Möglichkeit, die gesamte Oberfläche des Organs sorgfältig zu untersuchen, gegebenenfalls Material für die Forschung zu entnehmen.

Wie lange dauert das Verfahren und wie unterscheidet es sich von Ultraschall?

Wie lange dauert eine Gastroskopie? Ein qualifizierter Gastroenterologe führt eine gewöhnliche Diagnose des Magen-Darm-Traktes für zwei bis drei Minuten durch. Wenn die Diagnose zusammen mit den Behandlungsverfahren durchgeführt wird, erhöht sich die Dauer auf eine halbe Stunde oder mehr, abhängig von der Komplexität der durchgeführten Aktivitäten.

Patienten, die von der durchgeführten Gastroskopie sprechen, glauben, dass die Einführung des Endoskops für eine Ewigkeit gedauert hat, obwohl die Praxis zeigt, dass die Gastroskopie selten länger als eine halbe Stunde dauert.

Mögliche Komplikationen. Diese Diagnosemethode für die Gesundheit des Organismus birgt keine Gefahr. Es wird angenommen, dass die unangenehmste Folge der Magenspiegelung ein äußerst unangenehmes Gefühl im Hals nach dem Endoskop ist, aber diese Empfindung geht sehr schnell vorüber.

Um alles zu sehen, was in einer Person passiert, ist in der gegenwärtigen Phase mit Hilfe von Ultraschall möglich. Ultraschall kann alles über jedes Organ erzählen, außer denen, die Luft in Hülle und Fülle enthalten. Die Leber, die Milz und andere Organe sind in der Mehrzahl seit langem mittels Ultraschall untersucht worden. Eine solche Studie ist viel sicherer als eine Röntgenaufnahme.

Die Hilflosigkeit von Ultraschall vor Luft und anderen Gasen, die sich in den untersuchten Bereichen reichlich ansammeln können, kann die Ergebnisse erheblich verfälschen und sogar die Ultraschalluntersuchung unbrauchbar machen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte für eine oder zwei Wochen eine Ultraschallbehandlung, um eine bestimmte Diät einzuhalten. Der Zweck einer solchen Diät ist es, den Verbrauch von Nahrungsmittelprodukten, die zur Bildung von Gasen beitragen, zu begrenzen.

Zu beachten ist, dass Ultraschallmethoden weniger unangenehm sind als die Gastroskopie, aber auch weniger funktionell: Es kann keine therapeutische Wirkung durch Ultraschall erzeugt werden. Aber es wird keine unangenehmen Folgen nach ihnen geben. Die Dauer des Verfahrens ist ungefähr gleich.

Wie reagieren Patienten?

Patienten haben sich lange damit abgefunden, dass bei Magenproblemen die Gastroskopie nicht nur empfohlen wird - sie ist unbedingt notwendig für die richtige Diagnose.

Nach der Auswertung von Personen, die dieses Verfahren durchlaufen haben, haben sie mehr Angst vor Gastroskopie. Das Verfahren ist schwierig zu nennen, angenehm, aber es ist ein obligatorischer Teil der Behandlung.

Gastroskopie wie lange dauert? Das Verfahren dauert je nach Komplexität der Studie zwischen zwei und drei Minuten bis zu einer halben Stunde. Kein Stadium der Studie wird von schmerzhaften Symptomen begleitet, das Maximum, von dem Sie bedroht sind, sind kurzfristige unangenehme Empfindungen.

Wie oft können Sie die EGD machen?

Trotz der dynamischen Entwicklung innovativer gastroenterologischer Diagnosemethoden bleibt die FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) die genaueste und informativste. Das Verfahren wird durchgeführt, indem ein Fibrogastroskop durch die Mundhöhle in die inneren Organe des Patienten eingeführt wird.

Mit Hilfe der am Gerät befindlichen Hintergrundbeleuchtung hat der Arzt die Möglichkeit, die Hohlorgane des Verdauungssystems im Detail zu untersuchen. Zusätzlich wird spezielles Gewebe verwendet, um Gewebe (Biopsie) und Magensaft zur späteren Analyse zu entnehmen.

Fibrogastroduodenoskopie erkennt gastrointestinale Krankheiten wie Stenose (Verengung des Lumens), Ulkus und Erosion, maligne oder benigne Tumoren, ein Zustand der Nahrungs Obstruktion, Divertikel (Vorsprünge Kolonwand), Muskeldysfunktion Ventile (Magen Schließmuskeln). Wie oft es möglich ist, FGDS zu machen, entscheidet der Gastroenterologe aufgrund der Symptome des Patienten.

Ernennung von EGDF

Gastroenterologische Untersuchung wird aus gesundheitlichen Gründen und Beschwerden für die Diagnose der Krankheit und für Patienten mit chronischen Magen-Darm-Pathologien für präventive Zwecke ernannt.

Die wichtigsten Hinweise für das Verfahren sind:

  • brennendes Gefühl in der epigastalen Region, sonst lang anhaltendes Sodbrennen;
  • schmerzhafte Manifestationen im Verdauungssystem unklarer Ätiologie;
  • systematisches Erbrechen und Übelkeit;
  • Schluckbeschwerden (Dysphagie);
  • Abwesenheit oder starke Abnahme des Appetits;
  • eine vermutliche Diagnose von ulzerösen Veränderungen;
  • Verdacht auf Krebs;
  • Kontrolle einer chronischen Krankheit.

Die Umfrage wurde postinsulny und Postinfarkt Zeitraum nicht bestimmt, wenn ernsthafte Erkrankung des Patienten, in Verletzung des hämostatischen (Blutgerinnung) in der Geschichte, Patienten mit Asthma, und Menschen mit geistiger Behinderung.

Die Durchführung von REA während der Schwangerschaft ist nicht kontraindiziert, sondern wird nur durchgeführt, wenn es absolut notwendig ist, wenn andere Methoden zur Feststellung der korrekten Diagnose nicht funktionieren. Der Menstruationszyklus der Frau wird nicht durch EGD beeinflusst, so dass es an kritischen Tagen durchgeführt werden kann.

Periodizität der Umfrage

Die Fibrogastroduodenoskopie ist eine Methode, die kein Gesundheitsrisiko darstellt, aber dem Patienten ein gewisses Unbehagen bereitet. Aus diesem Grund ignorieren viele diese Studie. Es sollte daran erinnert werden, dass die FGD die genaueste Diagnose ist und es ermöglicht, Anomalien und Pathologien des Gastrointestinaltrakts zum frühestmöglichen Zeitpunkt ihrer Entwicklung zu identifizieren.

Sie können HCG des Magens oft machen, so viel wie notwendig gemäß den Hinweisen. Die Hauptuntersuchung wird nach Vorlage von Beschwerden des Patienten über schmerzhafte und unangenehme Empfindungen durchgeführt. Wenn eine ernsthafte Krankheit nicht identifiziert wird, ist eine anschließende Fibrogastroduodenoskopie nicht erforderlich.

Bei der Diagnose der Pathologie hängt die Häufigkeit der Prozedur von ihrer Natur ab. Eine Nachuntersuchung kann am Ende des Therapieverlaufs oder mehrmals im Verlauf der Behandlungstermine angesetzt werden.

Unkomplizierte Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes werden jährlich kontrolliert. In der Regel treten während der Nachsaison Exazerbationen auf. Die Identifizierung von schweren Erkrankungen und übertragenen Operationen im Verdauungstrakt erfordern erhöhte Aufmerksamkeit. In diesem Fall kann der Abstand zwischen den Untersuchungen auf 3-6 Monate reduziert werden. Da FGDS nicht schädlich ist, gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl der durchgeführten Verfahren.

Wenn die Entscheidung des Arztes bezüglich der HCV eindeutig ist, sollte die Umfrage nicht vernachlässigt werden. Es gibt keine Alternative zu diesem Verfahren. Röntgenaufnahmen des Magens und Ultraschall der Verdauungsorgane geben eine weniger aussagekräftige Vorstellung vom Gesundheitszustand. Es ist nötig die Fibrogastroduodenoskopie zu machen. Ein zehnminütiges Verfahren wird mögliche Krankheiten verhindern und wirksam behandeln.

Wie lange dauert das Verfahren?

Fibrogastroskopie (FGDS) ist eine Methode der instrumentellen Diagnose, die mit Hilfe von endoskopischen Geräten durchgeführt wird. In diesem Fall werden Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht. Dieses Verfahren wird auch Gastroskopie genannt.

In diesem Fall wird die Sonde durch die Mundhöhle eingeführt. Da es mit einer Videokamera und einer Lichtquelle ausgestattet ist, kann der Arzt den Zustand der Schleimhäute dieser Organe beurteilen. Es kann auch einige chirurgische Eingriffe mit Instrumenten durchführen, die durch den Instrumentenkanal eingeführt werden.

Dauer des Verfahrens

Die Dauer des EGF kann unterschiedlich sein. Wie lange das Verfahren dauert, hängt von Art und Zweck ab. Wird die Gastroskopie nur zu diagnostischen Zwecken durchgeführt, so beträgt ihre Dauer nicht mehr als 15 Minuten. Wenn diese Studie für therapeutische und diagnostische Zwecke durchgeführt wird, erhöht sich die Behandlungszeit auf 40 Minuten.

Oft kann der Arzt nicht genau sagen, wie lange diese Forschung dauern wird, da er während des Prozesses die Läsion bewertet und entscheidet, welche Skala der Behandlungsintervention erforderlich ist.

Die Länge des Verfahrens hängt davon ab, wie stark die Person psychologisch positiv ist. Wenn der Patient entspannt ist, passiert die Sonde leicht die Speiseröhre. Aber wenn der Patient angespannt ist, kann die Röhre in der Speiseröhre anhalten und sogar ihre Wände verletzen. Das Verfahren wird erheblich verzögert, da es notwendig ist, es zuerst zu wiederholen.

Im Magen bewegt sich das Endoskop bereits leichter. Daher ist die Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm viel schneller.

FGD-Diagnose

Meistens wird Gastroskopie durchgeführt, um das Vorhandensein einer Entzündung der Magenwände zu bestimmen. Das heißt, mit akuter und chronischer Gastritis. Auch mit Hilfe dieser Studie ist es möglich, den Zwölffingerdarm zu diagnostizieren. Gleichzeitig wird seine Entzündung bestimmt, die aus verschiedenen Gründen entstanden ist. Und Sie können zusätzlich diagnostizieren:

  • Ösophagitis und Reflux-Ösophagitis.
  • Ein Magengeschwür im Magen und Zwölffingerdarm lokalisiert.
  • Tumorprozesse.
  • Duodenitis.
  • Gastroösophagealen Refluxkrankheit.

Mit der Standarddiagnose der oben genannten Fälle wird die Sonde schrittweise durch die Speiseröhre, den Magen zum Zwölffingerdarm geführt. Wie lange dauert das FGD-Verfahren für verschiedene Situationen? Zur Beurteilung des Zustandes der Schleimhäute braucht es nicht mehr als 15 Minuten.

In Bezug auf Krampfadern, Obstruktion der Speiseröhre und des Magens, dann wird die Diagnose nicht mehr als 5 Minuten dauern.

Es dauert nicht lange, eine Magensäuretherapie in Fällen wie der Bestimmung des Säuregehalts im Magen, der Kauterisierung des Blutgefäßes, der Entnahme von biologischem Material zur Bestimmung der Anwesenheit von Helicobacter und der Entnahme von Material für die Biopsie durchzuführen. So können wichtige Daten für die Diagnose von schweren Erkrankungen in nur wenigen Minuten erhalten werden.

Durch verschiedene Düsen während der Untersuchung können Sie schnell biologisches Material zur Analyse entnehmen, Polypen oder Fremdkörper entfernen und das Gefäß in wenigen Minuten verbrennen.

Dauer der Vorbereitung

Die Gastroskopie ist ein medizinisches Verfahren, auf das Sie sich sorgfältig vorbereiten müssen. Begriffe in diesem Fall sind auch wichtig, da sie Gastroskopie nur auf nüchternen Magen durchführen. 24 Stunden vor dem Eingriff brauchen Sie nur leichtes Essen. Und ein Abendessen vor einer Gastroskopie sollte spätestens um 19.00 Uhr stattfinden, es sollte nicht viel zu essen sein. Am Morgen ist es schon verboten. Wasser darf in kleinen Schlucken nicht später als 2 Stunden vor FGS trinken. Vor diesem Hintergrund wird häufig eine routinemäßige Gastroskopie des Magens für den Morgen vorgeschrieben. 3 Stunden vor dem Eingriff darf eine Person nicht rauchen. Diese Bedingungen sind sehr wichtig zu beobachten.

Manchmal werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um den Verdauungsprozess zu beschleunigen, nämlich Enzymarzneimittel. Dies ist gerechtfertigt, wenn eine kurze Zeit seit der letzten Mahlzeit vergangen ist. Zum Beispiel, wenn eine Gastroskopie im Notfall verschrieben wird.

Wenn der Eingriff ohne Betäubung durchgeführt wird, wird eine Lokalanästhesie verwendet. Es kann ein spezielles Spray sein, das den Hals bewässert, oder der Patient muss den Hals mit einer Narkoselösung spülen. Nach 5 Minuten können Sie die Sonde eingeben. Wenn jedoch mit Hilfe einer Gastroskopie Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden, dh die Dauer des Eingriffs mehr als 20 Minuten beträgt, ist eine Lokalanästhesie nicht wirksam. Wie bei allen chirurgischen Eingriffen mit Hilfe eines Endoskops wird der Patient Schmerzen empfinden.

Wenn eine Anästhesie oder Sedierung erforderlich ist (arzneimittelinduzierter Schlaf), wird das Präparat für weitere 10-30 Minuten erhöht, da die Anästhesie intravenös verabreicht wird. Nach künstlichem Schlaf und Vollnarkose kann 1-2 Stunden nach dem Erwachen eine Person nach Hause gehen. Nur Ärzte empfehlen, das Fahrzeug nach diesem Verfahren 24 Stunden lang nicht zu fahren.

Nach einer Gastroskopie kann eine Person vorübergehend Unwohlsein fühlen. In der Regel kann es für 30 Minuten immer noch Erbrechen geben.

Ausrüstung

Der Zeitpunkt der Gastroskopie hängt von der Qualität der Gastroskopieausrüstung ab. In vielen modernen Kliniken gibt es bereits ein Gerät, das mit einem zusätzlichen Ultraschallsensor ausgestattet ist. Aus diesem Grund ist es möglich, Parameter wie die Dicke der Magenwände zu bestimmen und festzustellen, ob es Dichtungen gibt. Die Gastroskopie mit solchen modernen Geräten dauert so lange wie eine Standardstudie, kostet aber viel mehr.

Selten dauerte die diagnostische Studie mehr als 10 Minuten. Normalerweise ist dies in 7-8 Minuten erledigt. Viele Patienten merken an, dass sie dabei nur Unbehagen empfinden.

Die Durchführung einer Magenspiegelung wirft bei Patienten eine Menge Fragen auf, weil das Verfahren erstaunlich komplex und sogar gesundheitsgefährdend ist. Wie viel Zeit ist es, und wie man sich richtig auf das Verhalten vorbereitet, um nicht die eigene Gesundheit zu schädigen? Wir erzählen es.

Um eine Gastroskopie zu machen, dauert es nur 10-15 Minuten, aber das bedeutet nicht, dass eine Person so viel Zeit im Krankenhaus verbringen wird. Vergessen Sie nicht das Stadium der Vorbereitung und die notwendige Ruhe nach der Einführung des Endoskops.

Erfahrene Ärzte empfehlen 100-120 Minuten zur Untersuchung. In der ersten Phase kann ein Spezialist den Magen fühlen, um auf das Fehlen von unverarbeiteten Nahrungsmitteln darin zu prüfen. Außerdem wird Lidocain auf die Zungenwurzel aufgetragen, was die Schmerzschwelle beim Einführen des Endoskops senken sollte.

Sobald die Anästhesie funktioniert hat, können Sie mit der Umfrage fortfahren. Das Verfahren selbst dauert etwa zehn Minuten. Dies ist genug, um sicherzustellen, dass der Arzt die Speiseröhre und den Magen auf der Suche nach Angstsymptomen untersucht oder ein kleines Stück Gewebe zur Analyse entnommen hat. Die Dauer eines solchen Verfahrens kann davon abhängen, wie sehr die Person die Bedingungen der vorbereitenden Ausbildung erfüllt hat, von ihrem Verhalten während der Prüfung und der Qualifikation des Spezialisten.

Nachdem die Untersuchung abgeschlossen ist, braucht die Person ein wenig Ruhe, sonst kann es zu Übelkeit, Schwindel und leichter Orientierungslosigkeit kommen. In der Regel Ruhe nach einer Umfrage kann 30-40 Minuten dauern.

Wenn die Gastroskopie während des Schlafes durchgeführt wurde (dies ist durch intravenöse Injektion spezieller Medikamente möglich), sollte der Patient nicht alleine fahren oder sich bewegen, da eine starke Entspannung nach dem Aufwachen für ihn gefährlich sein kann. In diesem Fall wird empfohlen, mit jemandem von Freunden oder Verwandten zur Umfrage zu kommen.

So ist es trotz der Geschwindigkeit der Untersuchung besser, zwei Stunden unter dem Verfahren zu nehmen, um seinen unangenehmen Folgen nicht zu begegnen.

Nachdem er erfahren hat, wie lange die Gastroskopie dauert, fragt sich der Patient, warum er überhaupt benötigt wird und ob es eine Rationalität gibt, sich solchen Belastungen auszusetzen. In der Tat ist eine solche Umfrage fast der einzige zuverlässige Weg, um eine Reihe von Krankheiten zu bestimmen. Am Ende des Endoskops ist eine spezielle Kamera installiert, mit deren Hilfe Organe auf der Suche nach den Ursachen der Fehlfunktionen in ihrer Arbeit untersucht werden können.

Welche Krankheiten können durch das Verfahren festgestellt werden, und wenn es vorgeschrieben ist:

  1. Sie können die Untersuchung durchführen, wenn Sie ein Ulcus duodeni oder Magen vermuten.
  2. Mit Entzündung der Speiseröhre.
  3. Bei der Verengung des Darmlumens wird die Untersuchung auch zur Identifizierung der Ursachen des Problems zugewiesen.
  4. Die Untersuchung ist bei Verdacht auf Hiatushernie vorgeschrieben.
  5. Alle Anzeichen von Krebs zwingen auch Spezialisten, eine Umfrage durchzuführen.

Viele Krankheiten, die eine Person stören, können schwierig zu diagnostizieren sein, und in diesen Fällen ist es die Untersuchung des Darms mit Hilfe eines Endoskops, die zur Rettung kommt.

Zum Beispiel, wenn ein Patient blutiges Erbrechen entwickelt oder besorgt ist über ständige Bauchauftreibung, starken Durchfall und endlosen Schmerz, wird die Untersuchung sofort ernannt.

Indikation für die Ernennung kann dienen und die Notwendigkeit, die Heilung von Narben nach Zwölffingerdarmgeschwüren zu überwachen. Nach einem chirurgischen Eingriff wird häufig eine Gastroskopie verschrieben, um die Wundheilung an den inneren Organen zu überwachen.

Wenn der Patient Anzeichen einer Infektion hat, aber ein Bluttest seine Quelle nicht enthüllen kann, kommt das Endoskop wieder zur Rettung.

Aufgrund der Tatsache, dass die Röhre selbst sehr dünn ist und der Spezialist sorgfältig arbeitet, verursacht das Einführen des Endoskops in die Speiseröhre praktisch keine Schmerzen. Der Einsatz der Anästhesie reduziert auch die Schmerzschwelle vollständig auf Null. Alles, was eine Person braucht, ist in der richtigen Haltung zu liegen und sich nicht zu bewegen, während der Arzt seine Arbeit macht.

Um sicherzustellen, dass das Verfahren des EGF nicht umsonst war und die richtigen Ergebnisse gezeigt hat, müssen die Regeln für die Vorbereitung der Umfrage beachtet werden. Es gibt einige davon, aber das bedeutet nicht, dass einige Verbote ignoriert werden können.

Wie lange das Verfahren dauern wird, ist schwer zu sagen, aber Ärzte legen die Fristen für die letzte Mahlzeit sehr klar fest. Es sollte mindestens 8 Stunden vor der Gastroskopie auftreten. Tatsache ist, dass es sehr wichtig ist, eine vollständige Verdauung der Nahrung sicherzustellen. Wenn der Magen mit Nahrung gefüllt ist, werden die Daten nicht korrekt gesammelt. Oft führt eine erhöhte Menge an Essensresten im Magen zu falschen Daten und einem wiederholten Eingriff.

Nebenbei bieten Ärzte ihren Patienten folgende Einschränkungen an:

  • Sie können keinen Alkohol trinken einen Tag vor dem Test, da es den Würgereflex erhöhen kann und zu unerwarteten Folgen der Untersuchung führen kann;
  • Es wird nicht empfohlen 3-4 Stunden vor einer Gastroskopie zu rauchen, da Rauch den Hals reizt und das Einführen des Endoskops erschwert;
  • Wasser wird auch nicht empfohlen, mindestens zwei Stunden vor der Untersuchung zu trinken;
  • Ärzte empfehlen, einen Tag vor der Untersuchung keine Medikamente einzunehmen, da dies die Studienergebnisse beeinflussen kann.

Die Einhaltung dieser Einschränkungen ist lediglich erforderlich, da sich ansonsten die Dauer des Verfahrens nicht rechtfertigen wird. Vor Beginn einer Gastroskopie schlägt der Arzt dem Patienten immer vor, eine besondere Vereinbarung zu unterschreiben, in der er mit der Einführung der Regeln und Nuancen des Eingriffs einverstanden ist. Gleichzeitig erfährt er, wie lange die Untersuchung dauert und wie sie durchgeführt wird.

Die Gastroskopie hat ihre eigenen Kontraindikationen, und hier sind nur einige von ihnen:

  • Herzversagen;
  • Schwangerschaft zu den letzten Bedingungen;
  • Vorhandensein von Diabetes mellitus;
  • das Vorhandensein einer schweren Allergie gegen Anästhesie und Medikamente;
  • jede Pathologie in der Arbeit des Kreislaufsystems.

Vor der Gastroskopie untersucht der Arzt den Patienten sorgfältig, macht sich mit seiner Krankengeschichte vertraut. Ohne dies kann eine Umfrage seine Gesundheit und sein allgemeines Wohlbefinden schädigen.

Die Standardbeschwerde von denen, die Gastroskopie durchgemacht haben, sind Schmerzen im Hals und Bauch, leichte Schwäche und Schwindel. Mundtrockenheit begleitet auch eine Person für mindestens zwei Stunden nach der Untersuchung. Manchmal sind die Folgen der Untersuchung jedoch viel beängstigender als die Aussicht auf eine Gastroskopie. Was sind die Symptome, die darauf hinweisen, dass das Verfahren falsch war? Hier sind sie:

  1. Das Vorhandensein von Blutungen.
  2. Das Auftreten von starken Schmerzen im Bauch, die auch nach einem Tag nicht vorübergehen.
  3. Außerdem klagen viele Patienten über einen schweren Blähbauch.
  4. Bei der Gastroskopie kommt es manchmal zu Verstopfung oder umgekehrt zu Durchfall.
  5. Starkes Erbrechen ist auch ein Zeichen für eine abnorm vergangene Analyse.

Wenn die Angstsymptome nach zwei Tagen nicht verschwinden, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen. Vielleicht wurden während des Eingriffs innere Organe verletzt, oder der Arzt infizierte den Körper wegen seiner Unerfahrenheit mit einem Endoskop. In jedem Fall ist das Auftreten von Erbrechen und Durchfall nach einer Gastroskopie kein normales Phänomen.

Manchmal sind in den aufgedeckten Konsequenzen des Verfahrens die Ärzte schuld, aber meistens liegt die Verantwortung beim Patienten selbst. Tatsache ist, dass einige Einschränkungen auch nach der Umfrage relevant sind. Zum Beispiel sollte man nach einer Magenspiegelung keine warmen und fettigen Speisen essen, besonders wenn ein Stück Magengewebe für die Untersuchung genommen wurde. Heiße Nahrung kann Geschwüre und starke Schmerzen im Verdauungssystem verursachen.

Außerdem können Sie 3-4 Stunden nach dem Eingriff nicht rauchen, da sonst die Trockenheit und Reizung im Rachen die Person noch einen weiteren Tag lang verfolgen. Es ist auch besser, den Alkoholkonsum bis zu den besseren Zeiten zu lassen, da solche Getränke mit der Anästhesie, die der Person während der Gastroskopie verabreicht wird, nicht kombiniert werden. Die Einnahme von Alkohol verschlechtert nur den Allgemeinzustand des Patienten.

Um herauszufinden, wie lange die Gastroskopie dauern kann, vergisst ein Mensch oft, vor und nach dem Eingriff nach den notwendigen Einschränkungen zu fragen. Am Ende hängt jedoch nur die Einhaltung aller Regeln und Restriktionen davon ab, wie effektiv diese Umfrage sein wird und welche Ergebnisse sie zeigen wird.

Komplikationen nach Gastroskopie, Halsschmerzen und Magen. Wie verhält man sich nach einer gastroskopischen Untersuchung?

Vorbereitung für eine Gastroskopie am Morgen und am Nachmittag. Was können Sie essen und trinken vor Magenspiegelung?

Es gibt keine Kommentare zu diesem Artikel. Hinterlasse einen Kommentar zuerst.

Wir schlagen vor, dass Sie einen kleinen Test bestehen, der Ihnen hilft zu verstehen, wie nahe Sie einem gesunden Lebensstil sind.

Wie viele machen eine Gastroskopie? Merkmale und Dauer des Verfahrens

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, die einer großen Anzahl unserer Leser geholfen haben. Lesen Sie mehr >>>

Krankheiten des Verdauungssystems nehmen einen der führenden Plätze unter allen Krankheiten des menschlichen Körpers ein. Einige von ihnen sind mit "externen" Forschungsmethoden schwer zu diagnostizieren. Dann kommt die Hilfe der Gastroskopie. Viele Leute haben eine Frage: Wie lange dauert es? Schauen wir uns das genauer an.

Gastroenterologe Michail Wassiljewitsch:

"Es ist bekannt, dass es für die Behandlung des Gastrointestinaltrakts (Geschwüre, Gastritis usw.) spezielle Medikamente gibt, die von Ärzten verschrieben werden, aber es sind nicht sie, sondern jene Medikamente, die Sie zu Hause verwenden können." Lesen Sie mehr> >>

Historischer Hintergrund und Beschreibung

Gastroskopie hat etwa 130 Jahre. Seit so langer Zeit haben Forschungsmethoden wie auch die Ausrüstung selbst ein hohes Niveau erreicht. Die ersten Werkzeuge waren mühsam und unpraktisch, mit einem festen System. Eine solche Vorrichtung wurde eher unbequem im Inneren eingeführt, was auch durch die unangenehmen Empfindungen der Patienten, die sie während der Untersuchung erfahren hatten, erschwert wurde.

In der modernen Medizin werden fortschrittliche Forschungssysteme und gastroskopische Geräte praktiziert. Auch Gastroskopie wurde in mehrere Arten aufgeteilt. Einer von solchen - sind Fibrogastroduodenoskopie und Fibrogastroskopie (FGS).

Die erste Art der endoskopischen Untersuchung wird am häufigsten verschrieben. Diese Methode der Diagnose kann Pathologien identifizieren, die im Magen und Zwölffingerdarm auftreten. Das Wesen des Verfahrens ist auf die Einführung eines speziellen flexiblen Schlauches, eines Endoskops, in den Körper reduziert. Am Ende eines solchen Geräts befindet sich eine Videokamera mit Beleuchtung. Wenn das Gerät in das zu untersuchende Verdauungsorgan eingeführt wird, wird das von der Kamera empfangene Bild auf dem Computerbildschirm angezeigt.

Die endoskopische Methode der Untersuchung der inneren Organe ermöglicht die Durchführung der Diagnostik, die für andere Forschungsmethoden unzugänglich ist. Es zeichnet sich durch perfekte Sicherheit und einfache Handhabung aus. Gleichzeitig hängt die Genauigkeit der Ergebnisse davon ab, wie gut die vorbereitende Präparation durchgeführt wurde, was auf die Besonderheiten der Nahrungsaufnahme, einiger medizinischer Präparate, hinweist. Detailliertere Informationen über die Feinheiten der vorbereitenden Maßnahmen liegen in der Kompetenz des behandelnden Arztes.

Kontraindikationen

Trotz der gravierenden Vorteile hat das Verfahren der EHF eine Reihe von Kontraindikationen, darunter:

  • Entzündung von akuter Natur, die die Höhle des Rachens und des Mundes betrifft;
  • Erkrankungen der Speiseröhre, für die charakteristische Merkmale Anzeichen einer Dysphagie sind;
  • Myokardinfarkt;
  • Durchblutungsstörungen im Gehirn;
  • einige psychische Störungen.

In diesem Fall darf die Untersuchung bei Frauen, die den Fetus tragen, unter Vorbehalt einer dringenden medizinischen Empfehlung durchgeführt werden.

Es ist ratsam, wenn die Vorbereitung für Fibroadastroduodenoskopie eine vorläufige Röntgenuntersuchung des Magens enthält, die es ermöglicht, die Krankheit der Speiseröhre auszuschließen oder zu identifizieren. In diesem Fall ist es möglich, den für die Untersuchung erforderlichen Ort mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Kontraindikationen sollten auch von einem Arzt geäußert werden.

Dauer des Verfahrens

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie lange das Studium von REAs dauert. Um eine Antwort darauf zu erhalten, ist es ratsam, den Prozess der Durchführung zu betrachten. Es ist erwähnenswert, dass das Verfahren unbedingt von einem erfahrenen Endoskopiker durchgeführt werden muss. Die günstigste Position für die Gastroskopie liegt auf einer Seite. Vor der Einführung einer Gastroskopie wird eine Lokalanästhesie mit Lidocain durchgeführt, die dazu beiträgt, die muskulären Strukturen des Pharynx zu entspannen, was den Würgereflex reduziert.

  • ein spezielles Mundstück oder Mundstück wird in den Mund eingeführt, dessen Zweck es ist, das endoskopische Rohr vor Beschädigung zu schützen;
  • Es kann notwendig sein, einen Schluck zu nehmen, aber nachfolgende Schluckbewegungen sind unerwünscht;
  • durch das Mundstück in die Mundhöhle und dann in die Speiseröhre wird die Spitze des Endoskops eingeführt, vorher mit Gel geschmiert;
  • die in der Speiseröhre freigelegte Röhre provoziert nicht mehr den Brechreiz und die Schmerzempfindung;
  • Es ist zu beachten, dass das Gastroskop den Atemvorgang nicht beeinträchtigt, aber gleichzeitig ist es unmöglich zu sprechen;
  • Bei der Bewegung der Röhre durch die Speiseröhre werden der Magen und die Eingeweide mit Luft aufgeblasen;
  • Während der Untersuchung freigesetzter Speichel wird abgesaugt. Ähnlich wird Luft entfernt;
  • Das Ergebnis der Forschung spiegelt sich auf dem Monitor wider und wird aufgezeichnet.

Wenn der Zweck der Studie die Diagnose ist, kann das Verfahren für eine kurze Zeit durchgeführt werden. Darüber hinaus ermöglicht der EGF:

  • um Polyposis-Neoplasmen zu entfernen;
  • Fremdkörper herausziehen;
  • Einführung von medizinischen Präparaten;
  • aufhören zu bluten.

Wenn schwerwiegende pathologische Veränderungen festgestellt werden, ist es möglich, eine Gewebeprobe für die Biopsie zu entnehmen. Zu diesem Zweck ist das Gewebe der Magenschleimhaut geeignet. Am Ende des EGF wird das Endoskop vorsichtig aus der Speiseröhre entfernt. Es wird empfohlen, einige Minuten still zu liegen.

Die Gesamtzeit des Verfahrens kann 3-20 Minuten dauern. Die Auswirkungen des Einfrierens von Lidocain können sich in Taubheit manifestieren. Unbequeme Empfindungen können den ganzen Tag präsent sein. Sie können fast sofort essen, bevorzugen aber leichte Mahlzeiten. Die Magenbelastung sollte schrittweise erfolgen.

Auch oft nach dem Ende der EHF gibt es schmerzhafte Empfindungen im Hals und Erbrechen. Solche Symptome finden innerhalb einer halben Stunde statt. Wenn der Patient zur Vollnarkose zugelassen wird, wird er am Ende des Verfahrens auf die Station geschickt. Nachdem das Bewusstsein zurückkehrt und die Wirkung der Medizin verschwindet, verlässt der Patient sein Zuhause. Die Ergebnisse der Gewebebiopsie während der Untersuchung werden innerhalb weniger Wochen erstellt, was durch zahlreiche Analysen bedingt ist.

Müde von Schmerzen im Magen, Magen.

  • Bauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen;

Vergaß, wann gute Laune war, und noch mehr?
Ja, Verdauungsprobleme können das Leben ernsthaft beeinträchtigen!

Aber es gibt eine Lösung: der Arzt-Gastroenterologe, der Leiter der gastroenterologischen Abteilung Arkhipow Michail Wassiljewitsch erzählt die Details. >>>

Die Dauer des FGD-Verfahrens und die Vorbereitung darauf

Fibrogastroskopie (FGDS) ist eine Methode der instrumentellen Diagnose, die mit Hilfe von endoskopischen Geräten durchgeführt wird. In diesem Fall werden Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht. Dieses Verfahren wird auch Gastroskopie genannt.

In diesem Fall wird die Sonde durch die Mundhöhle eingeführt. Da es mit einer Videokamera und einer Lichtquelle ausgestattet ist, kann der Arzt den Zustand der Schleimhäute dieser Organe beurteilen. Es kann auch einige chirurgische Eingriffe mit Instrumenten durchführen, die durch den Instrumentenkanal eingeführt werden.

Dauer des Verfahrens

Die Dauer des EGF kann unterschiedlich sein. Wie lange das Verfahren dauert, hängt von Art und Zweck ab. Wird die Gastroskopie nur zu diagnostischen Zwecken durchgeführt, so beträgt ihre Dauer nicht mehr als 15 Minuten. Wenn diese Studie für therapeutische und diagnostische Zwecke durchgeführt wird, erhöht sich die Behandlungszeit auf 40 Minuten.

Oft kann der Arzt nicht genau sagen, wie lange diese Forschung dauern wird, da er während des Prozesses die Läsion bewertet und entscheidet, welche Skala der Behandlungsintervention erforderlich ist.

Die Länge des Verfahrens hängt davon ab, wie stark die Person psychologisch positiv ist. Wenn der Patient entspannt ist, passiert die Sonde leicht die Speiseröhre. Aber wenn der Patient angespannt ist, kann die Röhre in der Speiseröhre anhalten und sogar ihre Wände verletzen. Das Verfahren wird erheblich verzögert, da es notwendig ist, es zuerst zu wiederholen.

Im Magen bewegt sich das Endoskop bereits leichter. Daher ist die Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm viel schneller.

FGD-Diagnose

Meistens wird Gastroskopie durchgeführt, um das Vorhandensein einer Entzündung der Magenwände zu bestimmen. Das heißt, mit akuter und chronischer Gastritis. Auch mit Hilfe dieser Studie ist es möglich, den Zwölffingerdarm zu diagnostizieren. Gleichzeitig wird seine Entzündung bestimmt, die aus verschiedenen Gründen entstanden ist. Und Sie können zusätzlich diagnostizieren:

  • Ösophagitis und Reflux-Ösophagitis.
  • Ein Magengeschwür im Magen und Zwölffingerdarm lokalisiert.
  • Tumorprozesse.
  • Duodenitis.
  • Gastroösophagealen Refluxkrankheit.

Mit der Standarddiagnose der oben genannten Fälle wird die Sonde schrittweise durch die Speiseröhre, den Magen zum Zwölffingerdarm geführt. Wie lange dauert das FGD-Verfahren für verschiedene Situationen? Zur Beurteilung des Zustandes der Schleimhäute braucht es nicht mehr als 15 Minuten.

In Bezug auf Krampfadern, Obstruktion der Speiseröhre und des Magens, dann wird die Diagnose nicht mehr als 5 Minuten dauern.

Es dauert nicht lange, eine Magensäuretherapie in Fällen wie der Bestimmung des Säuregehalts im Magen, der Kauterisierung des Blutgefäßes, der Entnahme von biologischem Material zur Bestimmung der Anwesenheit von Helicobacter und der Entnahme von Material für die Biopsie durchzuführen. So können wichtige Daten für die Diagnose von schweren Erkrankungen in nur wenigen Minuten erhalten werden.

Durch verschiedene Düsen während der Untersuchung können Sie schnell biologisches Material zur Analyse entnehmen, Polypen oder Fremdkörper entfernen und das Gefäß in wenigen Minuten verbrennen.

Dauer der Vorbereitung

Die Gastroskopie ist ein medizinisches Verfahren, auf das Sie sich sorgfältig vorbereiten müssen. Begriffe in diesem Fall sind auch wichtig, da sie Gastroskopie nur auf nüchternen Magen durchführen. 24 Stunden vor dem Eingriff brauchen Sie nur leichtes Essen. Und ein Abendessen vor einer Gastroskopie sollte spätestens um 19.00 Uhr stattfinden, es sollte nicht viel zu essen sein. Am Morgen ist es schon verboten. Wasser darf in kleinen Schlucken nicht später als 2 Stunden vor FGS trinken. Vor diesem Hintergrund wird häufig eine routinemäßige Gastroskopie des Magens für den Morgen vorgeschrieben. 3 Stunden vor dem Eingriff darf eine Person nicht rauchen. Diese Bedingungen sind sehr wichtig zu beobachten.

Manchmal werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um den Verdauungsprozess zu beschleunigen, nämlich Enzymarzneimittel. Dies ist gerechtfertigt, wenn eine kurze Zeit seit der letzten Mahlzeit vergangen ist. Zum Beispiel, wenn eine Gastroskopie im Notfall verschrieben wird.

Wenn der Eingriff ohne Betäubung durchgeführt wird, wird eine Lokalanästhesie verwendet. Es kann ein spezielles Spray sein, das den Hals bewässert, oder der Patient muss den Hals mit einer Narkoselösung spülen. Nach 5 Minuten können Sie die Sonde eingeben. Wenn jedoch mit Hilfe einer Gastroskopie Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden, dh die Dauer des Eingriffs mehr als 20 Minuten beträgt, ist eine Lokalanästhesie nicht wirksam. Wie bei allen chirurgischen Eingriffen mit Hilfe eines Endoskops wird der Patient Schmerzen empfinden.

Wenn eine Anästhesie oder Sedierung erforderlich ist (arzneimittelinduzierter Schlaf), wird das Präparat für weitere 10-30 Minuten erhöht, da die Anästhesie intravenös verabreicht wird. Nach künstlichem Schlaf und Vollnarkose kann 1-2 Stunden nach dem Erwachen eine Person nach Hause gehen. Nur Ärzte empfehlen, das Fahrzeug nach diesem Verfahren 24 Stunden lang nicht zu fahren.

Nach einer Gastroskopie kann eine Person vorübergehend Unwohlsein fühlen. In der Regel kann es für 30 Minuten immer noch Erbrechen geben.

Ausrüstung

Der Zeitpunkt der Gastroskopie hängt von der Qualität der Gastroskopieausrüstung ab. In vielen modernen Kliniken gibt es bereits ein Gerät, das mit einem zusätzlichen Ultraschallsensor ausgestattet ist. Aus diesem Grund ist es möglich, Parameter wie die Dicke der Magenwände zu bestimmen und festzustellen, ob es Dichtungen gibt. Die Gastroskopie mit solchen modernen Geräten dauert so lange wie eine Standardstudie, kostet aber viel mehr.

Selten dauerte die diagnostische Studie mehr als 10 Minuten. Normalerweise ist dies in 7-8 Minuten erledigt. Viele Patienten merken an, dass sie dabei nur Unbehagen empfinden.

Dauer der Gastroskopie und schmerzhafte Empfindungen

Viele haben von Gastroskopie gehört und verlassen sich oft auf fehlerhafte Informationen. Einige glauben, dass Gastroskopie stundenlang dauert und eine Reihe von Nebenwirkungen verursacht. Das ist nicht so. In der Tat dauert Magenspiegelung ein wenig Zeit. Es gibt ein Verfahren für die Vorbereitung und Einschränkungen nach dem EGF, die ebenfalls in die Gesamtdauer des Prozesses einbezogen werden. Die wichtigsten Fragen für Patienten sind, wie viel Zeit die Gastroskopie dauert und ob es schmerzhaft ist.

Die Dauer der Übung ist abhängig von den gestellten Aufgaben in der Studie des Magens.

Vorbereitende Aktivitäten

Sie können keine Gastroskopie machen, wenn Sie gerade zum Arzt gegangen sind und gebeten haben, jetzt Ihren Bauch zu untersuchen. Zuerst gibt es eine vorbereitende Phase. Hab keine Angst, es gibt nichts Schwierigeres. Um Angst zu haben, gibt es nichts. Dies ist ein Standardsatz von Aktivitäten, die jede Person vor der EGD durchführt.

Die Liste Ihrer Aufgaben umfasst:

  • es gibt mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff, so dass es im Magen keine ungekochte Nahrung gibt, die die Genauigkeit der Untersuchung beeinträchtigen kann;
  • kein Alkohol mindestens 24 Stunden vor dem geplanten Eingriff, da er Erbrechen hervorruft und den normalen Ablauf der Untersuchung stören kann;
  • Das Rauchen ist auch nicht vor dem Eingriff erlaubt (wenn Sie möchten, rauchen Sie 3 - 4 Stunden), sonst reizt die Schleimhaut, die Sonde kann nicht normal passieren;
  • Verwenden Sie Wasser folgt 2 bis 3 Stunden;
  • weigern sich, Medikamente für den Tag vor der Untersuchung zu nehmen, weil einige von ihnen die Ergebnisse beeinflussen.

Wie bequem der Vorgang des Eintauchens des Endoskops mit der Kamera in den Magen ist, hängt weitgehend vom Patienten ab. Ja, die Qualifikation des Arztes spielt eine Rolle, aber Sie müssen vor und nach dem Eingriff eine Gastroskopie mit allen Verordnungen durchführen.

In der Regel schlagen Ärzte vor, ein Papier zu unterschreiben, in dem Sie mit Ihrer Unterschrift die Vertrautheit mit allen Nuancen, Merkmalen und möglichen Nebenwirkungen der Umfrage bestätigen. Parallel dazu führt der Spezialist die Stadien und die Reihenfolge der Gastroskopie ein. Eine obligatorische Bedingung ist eine Kontrolle auf Kontraindikationen. Dies ist eine individuelle Frage, deshalb sollten Patienten über all ihre Krankheiten, Probleme und Verstöße berichten.

Verfahren und seine Dauer

Wenn der Patient sagt: "Ich habe Angst, EGS zu machen", liegt das meist an verzerrten Informationen über die Vermessungstechnik. Es gibt Fälle, in denen die Nachlässigkeit des Arztes oder die Verletzung der Regeln des Prüflings zu unangenehmen Folgen, starken Schmerzen usw. geführt hat. Wenn Sie Angst vor Schmerzen haben, können Sie dieses Problem lösen. Zusätzlich, damit Sie keine Angst haben, führt der Arzt eine aktive Konversation durch, erklärt alle seine Handlungen, wenn die Sonde eingeführt wird. Dies beruhigt sich oft und ermöglicht es Ihnen, den Vorgang ohne Überschreitungen zu beenden. Viel hängt von der kompetenten Interaktion des Patienten mit dem Arzt ab.

Jetzt über die Stadien der Gastroskopie und wie lange dieser Eingriff dauert.

  1. Er beschäftigt sich mit Gastroskopie und Endoskopikern. Er muss die entsprechenden Fähigkeiten und Erfahrungen haben. Wenn Ihnen Praktikanten angeboten werden oder Sie Angst vor einem jungen Spezialisten haben, haben Sie das Recht, dies zu verweigern. Sie werden einen Ersatz finden oder nach einer anderen Klinik suchen müssen.
  2. Der Patient übernimmt die korrekte Haltung. Die Ärzte schlussfolgerten, dass die optimale Position für die Gastroskopie die auf der Seite liegende Haltung ist, während das Kinn abgesenkt werden sollte.
  3. Vor dem Einsetzen der Sonde wird eine Lokalanästhesie verwendet, um unangenehme und schmerzhafte Empfindungen zu vermeiden. Der Arzt sollte von der fehlenden Intoleranz des Mittels überzeugt sein. Anästhesie kann die Kehlmuskeln entspannen und den Würgereflex reduzieren.
  4. Stecken Sie ein Mundstück in den Mund, damit der Patient das flexible Rohr nicht versehentlich beschädigt.
  5. Abhängig von der Situation mit dem bestimmten Patienten kann der Arzt bitten, einen Schluck zu nehmen. Aber dann sollte der Schluckreflex zurückgehalten werden. Andernfalls kann es zu einer starken Verschiebung der Sonde und zu Schäden an den Wänden der Speiseröhre oder des Magens kommen.
  6. Mit Hilfe des Mundstücks wird ein Gerät mit einer Kamera eingeführt, das sich allmählich tiefer in den menschlichen Körper hinein bewegt. Zuvor muss die Spitze der Sonde mit einem speziellen Gel geschmiert werden, so dass der Widerstand minimal ist.
  7. Wenn sich die Röhre in der Speiseröhre befindet, ist das Auftreten von Erregungsreflexen nicht mehr möglich. Es ist auch möglich, schmerzhafte Empfindungen zu vermeiden. Wie tief der Apparat eingeführt wird, hängt vom Studiengebiet ab.
  8. Damit Sie keine Angst vor dem Atmen haben, sagen wir sofort, dass das Vorhandensein einer Tube im Mund den Atmungsprozess nicht beeinträchtigt. Atme besser durch die Nase, so dass Sauerstoff vollständig in die Lunge gelangt.
  9. Die Angst vor den Beschädigungen der Wände der Speiseröhre und des Magens zu haben es ist auch stark es ist nicht notwendig. Solche Fälle passieren, aber wenn Sie und der Arzt alles richtig gemacht haben, werden die Nebenwirkungen minimal sein. Damit die Röhre die inneren Oberflächen nicht beschädigt, wird Luft durch die Vorrichtung zugeführt, die den Durchgang für die Sonde erweitert.
  10. Parallel dazu arbeiten der Luftauslass und der Speichelzieher so, dass sie den Patienten nicht stören.

Alle Informationen werden auf dem Monitor angezeigt, der neben dem Arzt steht. Dadurch können Sie den Zustand des Magens, der Speiseröhre und anderer Bereiche auf Schäden und andere Prozesse überwachen.

Manchmal scheint es, dass es schon mehrere Stunden her ist, so lange dauert die Gastroskopie. Wenn Sie befürchten, dass die Untersuchung sehr lang ist, beruhigen Sie sich. Die Länge des Verfahrens hängt von den geplanten Aktivitäten ab. Ein einfaches Eintauchen der Sonde dauert nur wenige Minuten. Wenn Sie zusätzliche Proben nehmen, ein Medikament verabreichen, eine Operation an inneren Organen durchführen müssen, erhöht sich die Zeit von 3 auf 10 bis 10 bis 30 Minuten. Es ist extrem selten gastroskopiyu verbringen mehr als 30 Minuten.

Schmerzhafte Gefühle und Möglichkeiten, sie zu vermeiden

Patienten hatten immer Angst, dass die Gastroskopie sehr schmerzhaft ist. Aber solche Gedanken über das Verfahren sind falsch. Ja, in seltenen Fällen kann EGD starke Schmerzen auslösen. Dies gilt für die Zeit nach Abschluss der Gastroskopie. Das gleiche Verfahren ist schmerzlos, während alle Regeln seines Verhaltens respektiert werden. Ungefähr 95% aller durchgeführten Manipulationen führen zu leichten Beschwerden. Es kann wegen der Besonderheiten des Verfahrens und der Physiologie des menschlichen Körpers nicht vermieden werden.

Nach dem FGDS klagen die meisten Patienten über Schmerzen, die Rachen und Magen betreffen. Es kann auch Schwäche und Schwindel geben. Bereiten Sie sich auf eine erhöhte Trockenheit in der Mundhöhle vor, die für 1 bis 2 Stunden von alleine geht. Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, nur hochqualifizierten Ärzten zu vertrauen. Zu meinem großen Bedauern kann ein Spezialist ohne ausreichende Erfahrung bei der Durchführung solcher Verfahren nicht alle Feinheiten berücksichtigen, korrekt mit dem Patienten interagieren und unangenehme Folgen vermeiden.

Über die falsche Durchführung der Gastroskopie sagen die folgenden Punkte:

  • es gibt innere Blutungen, Speichel kann mit Verunreinigungen des Blutes herauskommen;
  • Bauchschmerzen sind sehr stark und nach 1 - 2 Tagen normalisieren sich nicht (kleine Schmerzen nach dem Eingriff für 1 bis 2 Tage gelten als Norm);
  • der Bauch schwillt an;
  • Verstopfung oder Durchfall tritt auf;
  • eine Person ist ständig krank, erbrechen.

Wenn dieses Symptom länger als 2 Tage anhält, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Manche Menschen sind empfindlicher, weil sie sich unbehaglicher fühlen. Eine der unangenehmsten Folgen einer unsachgemäßen Gastroskopie ist die Infektion. Geformte Wunden an den inneren Organen werden zu Objekten, die die Infektion angreifen. Denken Sie daran, dass bei Erbrechen und Durchfall 2 Tage warten und Symptome tolerieren. Sie sind abnormal wie die Folgen der Gastroskopie, im Gegensatz zu Bauch-, Hals- und Mundschmerzen.

Patienten werden oft für die Nachlässigkeit von Ärzten verantwortlich gemacht. Der prozentuale Fehleranteil von Fachärzten ist jedoch nicht größer als die Anzahl unangenehmer Folgen nach einer Gastroskopie, die von den Probanden selbst provoziert wird. Um Schmerzen und andere schwerwiegende Folgen des Verfahrens zu vermeiden, müssen Sie während und nach dem Ende der EGD mehrere Regeln einhalten.

  1. Befolgen Sie alle Empfehlungen in Vorbereitung auf die Studie. Der Arzt wird Ihnen im Detail von ihnen erzählen. Beachten Sie auch die oben erwähnten Tipps. Jeder Patient kann individuelle Merkmale, Kontraindikationen usw. haben. Weil jeder Fall separat behandelt wird.
  2. Vorhandensein von Diabetes mellitus, Schwangerschaft (auch in den frühen Stadien, wenn der Magen nicht sichtbar ist), chronische Krankheiten verpflichten den Patienten, den Arzt über sie zu informieren. Der Spezialist kann das Vorhandensein einer Reihe von Krankheiten nicht visuell feststellen. Daher besteht die Aufgabe des Patienten darin, so weit wie möglich Informationen über sich selbst zu liefern.
  3. Einige Patienten tragen Zahnersatz, Linsen für die Augen. Wenn ja, vergessen Sie nicht, vor der Untersuchung abzuheben. Es kann zu Hause gemacht werden oder entsprechende Behälter zum Behandlungsraum bringen.
  4. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sich während der Einführung der Sonde richtig positionieren. Ändern Sie nicht die Pose, versuchen Sie, während des gesamten Prozesses der Untersuchung Ihres Magens zu halten. Andernfalls können Sie innere Organe schädigen und den Arzt schuldig machen.
  5. Benimm dich ruhig. Manche Menschen haben Panikattacken, sie beginnen zu fürchten und zu erfahren. Eine große Rolle spielt dabei die Fähigkeit des Arztes, mit dem Patienten zu interagieren. Er sollte sich beruhigen, erklären, dass es nichts zu befürchten gibt und das Verfahren erfolgreich ist. Dann versteht jeder Patient, dass sie vergebens Angst hatte.
  6. Meistens wird die Sonde durch die Mundhöhle eingeführt, daher ist es notwendig, durch die Nase zu atmen. Manche Menschen bekommen ein Gefühl von Sauerstoffmangel, wenn sie die Röhre im Hals treffen. Beruhige dich, atme sanft und tief ein. Versuche die Anzahl der Atemzüge zu zählen. Dieses Phänomen wird als falscher Erstickungseffekt bezeichnet. Die Sonde ist so konstruiert, dass sie den normalen Atemvorgang nicht beeinträchtigt. Daher kann die Arbeit der Lunge und die Menge des in ihnen abgegebenen Sauerstoffs die Gastroskopie in keiner Weise beeinflussen.
  7. Verlassen Sie das schädliche Lebensmittel nach Abschluss der Umfrage vollständig. Nichts fettiges, scharfes, scharfes etc. Eine solche Nahrung, besonders nach der Entnahme von Proben des Magens oder der Speiseröhre zur Untersuchung auf Pathologie, kann Geschwüre und sehr starke Schmerzen hervorrufen.
  8. Rauchen Sie nicht für mindestens 4 bis 5 Stunden, wenn der EGF beendet ist. Dies wird Reizbarkeit und Mundtrockenheit verschlimmern. Wenn die normalen Symptome nach einem Tag auftreten, dann dauert es beim Rauchen 2 - 3 Tage. Ebenso müssen Sie auf Alkohol in jeder Form verzichten. Es beeinträchtigt den Allgemeinzustand und verschlechtert die Symptome.

Die Dauer und die schmerzhaften Empfindungen der Gastroskopie werden von einer Anzahl von Faktoren beeinflusst. Die übliche Untersuchung dauert 3 - 10 Minuten. Aber es ist richtig, die Vorbereitungsphase und den Rehabilitationsprozess zu berücksichtigen. Für eine gründliche Untersuchung müssen Sie daher innerhalb von 3 bis 5 Tagen strenge Regeln einhalten. Sie verbringen viel mehr Zeit mit der Vorbereitung und Wiederherstellung als bei der Einführung der Sonde selbst. Im schlimmsten Fall dauert das Gerät 30-40 Minuten in Ihrem Körper.

Danke für das Lesen unserer Materialien! Hinterlassen Sie Kommentare, abonnieren Sie und erzählen Sie uns von Ihren Freunden!