logo

Sigmoiditis als eine Entwicklung des entzündlichen Prozesses des Dickdarms

Sigmoiditis ist ein Forschungsgebiet der Gastroenterologie und Proktologie, und mit einer belasteten Krankengeschichte des Patienten auf die Hilfe von spezialisierten Spezialisten zurückgreifen. Entzündung betrifft das Sigma, das der terminale Teil des Dickdarms ist. Die Krankheit verläuft ebenso mit anderen Erkrankungen des Dickdarms (zum Beispiel innere Hämorrhoiden). Eine Entzündung des Sigmas kann bei Patienten unterschiedlichen Alters oder Geschlechts mit gleicher Wahrscheinlichkeit auftreten. Mit rechtzeitiger und korrekter therapeutischer Behandlung wird das Risiko einer Chronisierung des pathogenen Prozesses mehrfach reduziert. Also, was ist diese Sigmoiditis?

Die Art der Entzündung

Die anatomische Struktur des Darms besteht aus zwei Hauptsegmenten: dünnen und dicken Abschnitten. In der ersten Phase finden alle Prozesse der Verarbeitung der dem Magen zugeführten Nahrung statt, wobei alle in der Nahrung enthaltenen Nährstoffe absorbiert werden. Im Dickdarm finden keine Verdauungsprozesse vollständig statt, sondern Elektrolytbestandteile, Vitamine und Aminosäuren sowie Zucker, die von der inneren Mikroflora der Höhle produziert werden, gelangen aus der Abteilung ins Blut. Im Dickdarm findet die Akkumulation und anschließende Bildung der Stoffwechselendprodukte statt.

Die Struktur des Dickdarms besteht aus den Rektus- und Dickdarmteilen und der Sigmasdarm bildet das S-förmige Ende des Dickdarms. Es gibt zwei Arten von Sigmoidit:

  • Isoliert (eine seltene klinische Situation aufgrund anatomischer Nähe zum Rektum);
  • Proktosigmoiditis (kombinierte Läsion der unteren Teile des Verdauungstraktes).

Mit proktosigmoid pathologischen Läsionen können sich sowohl vom Sigma als auch in die entgegengesetzte Richtung ausbreiten. Entzündung des Sigmas in der klinischen Praxis ist viel häufiger als eine Entzündung der angrenzenden Organe. Dies ist auf den endgültigen Prozess der Bildung von fäkalen Massen im Sigma zurückzuführen. Stagnierende Phänomene und verschiedene strukturelle Merkmale können provozierende Faktoren beim Auftreten von Pathologie werden. Die Entzündung des Sigmas kann in der akuten Phase (primär) auftreten und ein chronischer pathogener Prozess sein.

Wichtig! Die Symptome der Sigmoiditis äußern sich in starken Schmerzen, allgemeinem Unwohlsein und Vergiftungssymptomen. Die Behandlung der Sigmoiditis ist oft komplex und die Vorbereitung auf die Therapie erfordert eine sorgfältige Diagnose.

Ätiologische Faktoren

Also, was ist Sigmoiditis und was sind die Gründe für seine Erscheinung? Ursachen für die Krankheit können durch eine Reihe von provokativen Faktoren verursacht werden. Zu den wichtigsten - stagnierenden Hocker. Andere Auslöser der Entzündung sind anatomische Merkmale (Entwicklungsstörungen, Schwangerschaft), strukturelle Merkmale (Pathologie der Krümmungen, Schließmuskeln), unzureichende Durchblutung. Andere Ursachen des Entzündungsprozesses sind bestimmte Krankheiten und Zustände des Verdauungstraktes.

Infektionen

Ein Infektionsschaden ist eine häufige Ursache für die Entstehung des Entzündungsprozesses. Pathogene Umgebungen produzieren spezifische Toxine, die die Schleimhäute der intestinalen Teile zerstören, was zur Bildung von Erosionen oder ulcerativen Foci führt. Aufgrund der Besonderheiten der Anatomie des Sigmas wird diese Abteilung am anfälligsten bei Darminfektionen.

Eine Darmerkrankung

Störungen des Verdauungstraktes oder Dysbakteriose tragen zur schnellen Vermehrung der pathogenen Mikroflora bei, verschlimmern den Krankheitsverlauf, hemmen die normalen Verdauungsprozesse.

Chronische Pathologien

Gewogene gastroenterologische Anamnese (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa unspezifisch) führen zur Bildung von Erosionen an den Schleimhäuten des Darms. Die Hauptursachen von Krankheiten, die die Schleimhautstrukturen des Darms betreffen, sind Autoimmunfaktoren, so dass es nicht sofort möglich ist, sie zu eliminieren. Gewöhnlich impliziert die Sigmoiditis mit kombinierten Pathologien eine systematische Verabreichung von Arzneimitteln, um Exazerbationssymptome zu minimieren oder zu eliminieren, und hat einen chronischen Charakter.

Ischämische intestinale Transformation

Unter Ischämie versteht man die Verletzung der Kreislaufvorgänge in verschiedenen Teilen des Darmtraktes. Der Zustand wird oft mit Atherosklerose diagnostiziert. Die Durchblutungsstörungen können durch eine physiologische Kompression des Sigmas (Schwangerschaft, Verstopfung) verursacht werden.

Endogene Faktoren

Radioaktive Strahlung, therapeutische Chemotherapie, verschiedene Studien von Radioisotopen über die begleitenden Pathologien von Organen und GIT-Systemen. Indirekte Ursache der Krankheit können interne generalisierte Hämorrhoiden mit Blutungen und Entzündungsherden sein.

Wichtig! Die Ätiologie der Krankheit ist gewöhnlich mit begleitenden Entzündungsprozessen in den unteren Teilen des Darms sowie in Gegenwart von anatomisch veränderten Strukturen verbunden.

Klassifizierung und Arten

Sigmoiditis wird nach verschiedenen klinischen Manifestationen klassifiziert, was die Diagnose und Ernennung der nachfolgenden Behandlung erheblich erleichtert. Nach Art der Entzündung wird Sigmoiditis in akute und chronische Form klassifiziert. Je nach Art des Entzündungsprozesses wird die Sigmoiditis in folgende Typen unterteilt:

  • Katarrhalische Entzündung. Catarrhal Sigmoiditis - was ist das? Die Catarrhal-Sigmoiditis bedeckt nur die Oberfläche der Schleimhautstrukturen des Darms. Es ist Schwellung, deutliche Rötung. Vor dem Hintergrund der katarrhalischen Entzündung wird die Schleimsekretion intensiviert, weshalb einige Spezialisten diese Form der Sigmoiditis mucus nennen.
  • Erosiv. An den Darmwänden bilden sich Erosionsherde, die auf die tiefen Schichten des Darmgewebes keine destruktive Wirkung ausüben. Erosive Sigmoiditis provoziert die Bildung von ulzerativen Fragmenten.
  • Ulzerativ (sonst eitrig-hämorrhagisch). Auf den Schleimhäuten des Darms bilden sich ulzerative Herde, die die tieferen Schichten der Darmwände zerstören.
  • Pericigmoiditis. Seröse Darmmembranen sind am pathologischen Prozess beteiligt. Um den Darm herum bildet sich ein Infiltrat, zwischen den Darmschlingen bilden sich adhäsive Segmente, die sich auf benachbarte Organe oder Bindegewebe ausbreiten können.

Die Differentialdiagnose zeigt oft mehrere Formen der Sigmoiditis gleichzeitig, die mit einem langfristigen pathologischen Prozess und dem Vorhandensein einer belastenden Anamnese seitens der epigastrischen Organe verbunden sind.

Klinisches Bild

Symptome der Entzündung des Sigmoids hängen von der Art des Verlaufs des pathologischen Prozesses ab. In der Regel hängt die Intensität der Symptome und die Art des Krankheitsverlaufs von der Art des Sigmoid-Flusses ab. Wenn die akute Form der Situation immer von einem schnellen Wachstum der ersten Zeichen begleitet wird, dann ist die Symptomatik bei chronischer Krankheit oft verschwommen. In manchen Fällen kann der Krankheitsverlauf in chronischer Form lange Zeit latent sein. Die Hauptsymptome umfassen:

  • starke Zartheit im Peritoneum unklarer Lokalisation;
  • verdünnter Stuhl mit einer Beimischung von Blut;
  • Erbrechen, Übelkeitsattacken;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeines Unwohlsein.


Die Schmerzen können so stark sein, dass andere gefährliche Zustände der Peritoneumorgane (Peritonitis, Nierenkolik, Appendizitis) während der Diagnose häufig vermutet werden. Die Differentialdiagnose bei starken Schmerzen zielt genau darauf ab, gefährliche, lebensbedrohliche Zustände zu eliminieren. Chronische Sigmoiditis verläuft viel milder, oft nicht begleitet von starken Schmerzen. Exazerbationen verursachen Katarrhalenkrankheiten, verminderte Immunität, Exazerbation anderer chronischer Erkrankungen im Körper, Traumatisierung und Stress. Exazerbation der Sigmoiditis im chronischen Verlauf ist in der Regel mit der Symptomatik der Bedingung verbunden, dass Fett die Entwicklung der Krankheit auslöst.

Diagnostische Maßnahmen

Die Diagnose einer Sigmoiditis wird oft kollegial mit Spezialisten wie Gastroenterologen, Gynäkologen, Proktologen, Chirurgen und Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt. Bei intensivem Bauchschmerz besteht die primäre Aufgabe darin, lebensbedrohliche Zustände zu erkennen. Vor der Manifestation der Krankheitsform und ihres Typs sind andere entzündliche Prozesse in verschiedenen Teilen der Bauchhöhle (Cholera, Dysbakteriose, Manifestation von Dysenterie) ausgeschlossen. Diagnostische Maßnahmen sind wie folgt:

  • Studium der klinischen Geschichte;
  • Prüfung von Beschwerden;
  • Palpation der Bauch- und Beckenregion;
  • Analysen von Urin, Blut (häufiger biochemisch entfaltet);
  • Analyse von Kot für latentes Blut, Dysbiose, Darminfektionen;
  • Sigmoidoskopie;
  • Röntgen;
  • gynäkologische Untersuchung (bei Frauen);
  • Untersuchung des Urologen (bei Männern).

Wenn alle möglichen Pathologien mit einem ähnlichen symptomatischen Muster ausgeschlossen sind, dann manifestiert sich eine Sigmoiditis oder eine Entzündung des Sigmas. In der Regel verursacht die Diagnose einer primären Sigmoiditis, wenn sie durch das Symptom eines "akuten Abdomens" ausgeschlossen wird, keine ernsthaften Probleme. Bevor das Sigma überprüft wird, macht sich der Arzt mit den notwendigen Trainingsregeln vertraut.

Therapeutischer Prozess

Wie wird die Sigmoiditis behandelt, welche guten modernen Medikamente werden zur Beseitigung der Pathologie verschrieben? Alle Medikamente werden streng individuell verschrieben. Gleiches gilt für Dosierungen. Die Behandlung des Entzündungsprozesses im Sigma ist entweder chirurgisch oder traditionell mit dem Einsatz von Medikamenten. Manchmal kombinieren Therapeuten die Behandlung von Sigmoiditis mit Volksheilmitteln, um die Ergebnisse der Therapie zu stärken sowie Exazerbationen bei chronischer Sigmoiditis zu verhindern. Die Behandlung von Sigmoiditis mit Medikamenten wird sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durchgeführt. Die ungefähre Behandlungsstrategie ist wie folgt:

  • Antibiotika (Eliminierung der pathogenen Mikroflora);
  • Präbiotika (Wiederherstellung des nützlichen Mediums im Darm);
  • Infusionslösungen (Wiederherstellung des Elektrolythaushaltes);
  • Immunmodulatoren (Stärkung und Aktivierung der Immunabwehr);
  • krampflösende Medikamente (Beseitigung von Entzündungen und Schmerzen).

Eine der bekannten Antispasmodika bei der Erkrankung des Gastrointestinaltrakts ist Salofalk. Bei komplizierter Sigmoiditis wird eine Korrektur der Gefäßstruktur empfohlen, um die Blutversorgung wiederherzustellen oder zu verbessern. Zusätzlich zur Behandlung verschreiben Ärzte eine spezielle Diät ohne aggressive Zutaten, mit einem reichhaltigen Getränk, mit einem ausgewogenen Gehalt an Kohlenhydraten und anderen Substanzen (Tabelle Nr. 4). Behandlung der Entzündung der sigmoid colon folk Heilmittel sollte nur in Kombination mit der traditionellen Medizin verwendet werden.

Ernährung und Sigmoiditis

Diät mit Sigmadarm No4 (Tabelle No4) in der klinischen Medizin bedeutet, Kalorien auf 2000 kcal pro Tag zu begrenzen. Eine solche Diät trägt zur Beseitigung von Toxinen und Stoffwechselprodukten bei, hemmt den Zerfall und die Fermentation in der Darmhöhle, reduziert die Intoxikationssymptome. Die Dauer einer solchen Diät wird individuell bestimmt (ca. 7-10 Tage). Die Patienten essen kleine Mahlzeiten in kleinen Portionen. Wenn chronische und akute Sigmoiditis verwendet werden darf:

  • diätetisches mageres Fleisch (Kaninchen, Hühnchen, Schnitzel aus gehacktem gekochten Fleisch);
  • fettarmer Fisch, Dampf oder gekocht;
  • altbackenes Brot;
  • Suppen auf magerer Brühe (püriert);
  • Eieromelett, weichgekochte Eier;
  • Hüttenkäse körnig (zusätzlich gewischt);
  • Gefrorene Früchte.
Vom Trinken bevorzugen Kompotte ohne Zucker, Abkochungen von Heckenrose, Preiselbeeren Preiselbeere oder Cranberry, reines Trinkwasser. Kohlensäurehaltige Getränke, aggressive Produkte, frisches Gebäck, fetter Fisch oder Fleisch, Hülsenfrüchte und Teigwaren müssen ausgeschlossen werden. In einigen Fällen wird empfohlen, das Essen insgesamt auszunehmen, außer zum Trinken (Brühe von Heckenrose, Kamille).

Prophylaxe und Prognose

Die Gefahr der Erkrankung wird auf die Bildung von Peritonitis, Proktitis oder Rektosigmoiditis bei längerem oder komplizierten Verlauf sowie auf die Chronifizierung des pathologischen Prozesses reduziert.

Präventive Maßnahmen zielen auf den Ausschluss akuter Sigmoiditis und Exazerbationen der Erkrankung im chronischen Verlauf ab. Die grundlegenden Maßnahmen umfassen:

  • richtige Ernährung;
  • gesunden Lebensstil;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Prävention von Darminfektionen;
  • Prävention von Verstopfung.

Sigmoiditis erfordert genaue Diagnose und rechtzeitige Behandlung. Wenn Sie alle medizinischen Empfehlungen für einen chronischen Krankheitsverlauf befolgen, können Sie eine stabile klinische Remission erreichen. Die Behandlung von Sigmoiditis ist lang, umfasst nicht nur medizinische oder chirurgische Korrektur, sondern auch die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise.

Über Morbus Crohn als provozierender Faktor der Sigmoiditis:

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Sigmoiditis, was ist das? Symptome und Behandlung

Sigmoiditis ist eine Gruppe entzündlicher Prozesse verschiedener Genese mit Schäden am Sigma. Fließt scharf oder chronisch, kann isoliert oder mit einer entzündlichen Läsion anderer Teile des Dickdarms kombiniert werden. Die häufigste ist die gleichzeitige Entzündung des Sigma und Rektum - Rektosigmoiditis.

Manchmal überwiegt die Symptomatik der Sigmoiditis bei der Colitis-diffusen Entzündung des Dickdarms. Im Sigma entwickeln sich entzündliche Prozesse häufiger als in anderen Teilen des Darms. Sigmoiditis betrifft die Gesichter beider Geschlechter, bei den Patienten überwiegen Frauen. Erwachsene Menschen leiden häufiger als Kinder. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens steigt mit dem Alter. Die Behandlung wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Gastroenterologie und Proktologie durchgeführt.

Was ist das?

Sigmoiditis ist eine Entzündung des Sigmas des akuten oder chronischen Verlaufs. Frauen entwickeln häufiger eine Sigmoiditis als Männer. Erwachsene leiden häufiger als Kinder. Mit zunehmendem Alter erhöht sich das Risiko von Erkrankungen. Die Behandlung wird von Proktologen und Gastroenterologen durchgeführt.

Ursachen

Das Auftreten von Sigmoiditis kann durch folgende Faktoren verursacht werden.

  1. Erhöhter Druck auf das Sigma während der Schwangerschaft.
  2. Darmischämie (Kreislaufinsuffizienz), die häufig bei Atherosklerose auftritt.
  3. Die Wirkung von radioaktiver Strahlung während der Chemotherapie, die die Zerstörung bestimmter Strukturen der Zellen der Schleimhaut des Verdauungssystems verursacht.
  4. Dysbakteriose, die eine verstärkte Vermehrung der pathogenen Mikroflora fördert und die Anzahl nützlicher Bakterien unterdrückt, die einen normalen Verdauungsprozess ermöglichen.
  5. Verletzung der Funktionen des Verdauungssystems, insbesondere - häufige Verstopfung, die das Auftreten von Mikrotraumen der Wände des Sigmas mit der anschließenden Entwicklung des Entzündungsprozesses provoziert.
  6. Darminfektionen, die eine Entzündung im Darm verursachen. Pathologische Mikroorganismen, die sich in der Darmschleimhaut übermäßig vermehren, produzieren Toxine, die die Darmwände zerstören und so zum Auftreten von Erosionen und sogar Geschwüren beitragen. Aufgrund der anatomischen Merkmale des Sigmas ist es am anfälligsten für negative Auswirkungen von Toxinen.
  7. Chronische Darmerkrankungen, insbesondere unspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Bei diesen Erkrankungen ist die Darmschleimhaut betroffen, es treten Erosionen und Geschwüre an den Wänden auf. Die Entstehung dieser Erkrankungen wiederum führt zu einer Reihe von Faktoren, einschließlich der Autoimmunreaktion des Körpers, in denen die Selbstzerstörung der Zellen der Darmwände auftritt. Leider ist die vollständige Eliminierung der Wirkung dieser Ursache äußerst schwierig, daher ist der Patient in der Anwesenheit dieser Störungen gezwungen, spezielle Präparate für eine lange Zeit zu nehmen, was die Schwere der Symptome verringert.

Wenn Sie die oben genannten Symptome haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer vorgeschriebenen Untersuchung unterziehen, indem Sie eine Sigmoidoskopie, Röntgenaufnahmen des Darms, Blut- und Stuhluntersuchungen und andere Methoden durchführen.

Klassifizierung

Wie die meisten entzündlichen Erkrankungen kann Sigmoiditis akut oder chronisch auftreten. Darüber hinaus gibt es die folgenden Arten, die sich in der Art der Schädigung des Darms unterscheiden:

Manifestationen der aufgelisteten Formen können untereinander kombiniert werden. Dies macht es schwierig, Sigmoiditis mit anderen pathologischen Zuständen zu unterscheiden.

Was sind die Symptome?

Unter Berufung auf die Tatsache, dass die Krankheit verschiedene Formen hat, können die Symptome der Sigmoiditis auch in Abhängigkeit von der Stärke der Manifestation variieren.

Die wichtigsten Anzeichen im klinischen Bild sind:

  1. Auftreten von Stuhlstörungen. Meistens gibt es Durchfall, selten Verstopfung. Der Drang zum Stuhlgang wird häufiger, was sich einfach durch Irritation des Darms erklärt und auch für diese Krankheit charakteristisch ist. In diesem Fall haben die Fäkalien eine flüssige Konsistenz, oft mit Verunreinigungen von Blut, Schleim, Eiter und einem unangenehmen stechenden Geruch.
  2. Schmerzhafte Empfindungen im linken Ileum. Die Intensität des Schmerzes ist hoch und gibt oft zurück zum Rücken oder Bein. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass das Sigma sehr flüssig ist. Daher kann der Schmerz nicht nur in der unteren linken Ecke des Abdomens lokalisiert werden, sondern auch näher an seinem Zentrum oder sogar dem Zwerchfell.
  3. Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten. Im Zusammenhang mit der Erschöpfung des Körpers einer langfristigen Krankheit kann Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Zustandsverschlechterung und verminderte Effizienz manifestieren.

Akute Sigmoiditis ist durch solche Zeichen gekennzeichnet - Durchfall, Schleim, Blut oder Eiter im Stuhl, Gestank von den Steinen. Ein überempfindlicher Reflex kann auftreten. Übelkeit besteht für eine lange Zeit und hat einen faulen Geruch.

Bei Remission eines chronischen Typs hat der Patient keine Symptome. Provozieren einen Rückfall kann Stress, schlechte Ernährung, Trauma oder Infektion sein. In diesem Fall wird der Patient mit einer Krankheit verschlimmert, und die oben genannten Symptome beginnen sich zu manifestieren.

Diagnose

Die folgenden Ergebnisse werden für die Diagnose verwendet:

  • Untersuchung und Untersuchung des Patienten, Palpation der Bauchhöhle. Durch die Durchführung dieser Studien kann der Arzt den genauen Ort der Läsion bestimmen und daraus schließen, welcher Teil des Darms am Entzündungsprozess beteiligt ist.
  • Die allgemeine oder allgemeine Analyse des Blutes und des Kotes. Diese Studien helfen, den Schweregrad und die Art des Entzündungsprozesses genau zu bestimmen.
  • Die Radiographie wird mit dem Ziel durchgeführt, sigmoidit mit den Verstößen der Darmpermeabilität zu differenzieren.
  • Bei Frauen werden gynäkologische Untersuchungsdaten verwendet, um gynäkologische Pathologien wie Endometriose, Adnexitis, Eileiterschwangerschaft und andere auszuschließen, die ein ähnliches klinisches Bild vermitteln können.
  • Die Recto-Manoskopie wird zur direkten Untersuchung der Schleimhaut des Dickdarms durchgeführt. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Studie kann auf die Form der Erkrankung und das Gebiet der Läsion sowie auf den Ausschluss onkologischer Erkrankungen geschlossen werden.

Nach dem Sammeln aller Informationen stellt der Arzt die endgültige Diagnose auf und ernennt die entsprechende Therapie.

Behandlung von Sigmoiditis

Die Entzündung des Sigmas ist ein komplexer und langwieriger Prozess, bei dem der Patient die vorgeschriebene Therapie strikt einhalten muss. Das Prinzip der Behandlung ist, Medikamente, Bettruhe mit Verschlimmerung der Krankheit und eine spezielle Diät zu nehmen.

Folgende Medikamente werden zur medikamentösen Therapie verschrieben:

  1. Spasmolytika und Schmerzmittel;
  2. Präparate mit adstringierender und umhüllender sedativer Wirkung;
  3. Antibakterielle Mittel (Fluorchinole, Tetracyclin, Ampicillin, Doxycyclin);
  4. Kerzen mit Methyluracil, Kortikosteroiden und Mikroklysmen mit Abkochung der Kamille bei akuter Sigmoiditis.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, muss der Patient Bettruhe und eine bestimmte Diät einhalten. Nach Abklingen der akuten Symptome wird dem Patienten innerhalb von ein bis zwei Monaten die Einnahme von Medikamenten zur Wiederherstellung der Darmmikroflora (Laktobacterin, Bifiform) verschrieben. Während der Behandlung eines guten Ergebnisses kann Phytotherapie erreicht werden.

Es wirkt positiv auf die Darmmotilität und wirkt adstringierend, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Wenn die Ursache einer Entzündung infektiöse Prozesse sind, folgt auf eine strenge Diät eine bestimmte Trinkregime und Vitamintherapie.

Diät in akuter Form

Bei akuter Sigmoiditis sollte der Patient ausreichend Vitamine, Proteine, Spurenelemente und Elektrolyte erhalten. Sie können einen Sud aus Wildrose, starken Tee ohne Zucker usw. trinken. Salz, Fette, Kohlenhydrate sowie alle Gerichte, die thermische, chemische oder mechanische Reizstoffe enthalten, unterliegen der Beschränkung. Kalte und warme Speisen sind komplett ausgeschlossen.

Das Essen sollte gründlich püriert, gekocht oder gekocht werden. Essen - gebrochen (5-6 mal am Tag). Es wird empfohlen, Produkte abzulehnen, die die Fäulnis- und Fermentationsprozesse im Darm fördern und die Produktion von Gallen- und Verdauungssäften anregen. Wenn die Entzündung nachlässt, wird der Patient auf einen gemeinsamen Tisch mit Ausnahme von Alkohol, Gewürzen, geräuchertem, gebratenem, scharfem und salzigem Geschirr gebracht.

Ernährung in chronischer Form

Bei chronischer Sigmoiditis während der Remission werden Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen sind, in die Ernährung aufgenommen, um Verstopfung zu verhindern. Empfehlen:

  • Rüben;
  • Karotten;
  • Kürbis;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Pflaume;
  • Gemüse- und Fruchtsäfte;
  • Kekse und Brot mit Kleie.

Mit Neigung zur Verstopfung ist der Zweck von Weizen und Roggenkleie sehr effektiv. Ein Esslöffel Kleie wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und für 30 Minuten stehen gelassen. Dann wird das Wasser abgelassen, und der resultierende Brei wird zu Getreide, Hüttenkäse, Suppen hinzugefügt oder in seiner reinen Form genommen, mit Wasser gewaschen. Die Dosis von Kleie kann auf 6-8 Esslöffel pro Tag (in Abwesenheit von Schmerzen und Durchfall) erhöht werden.

Im Falle einer anhaltenden Remission ist es am besten, zu einem gemeinsamen Tisch zu wechseln, mit Ausnahme von fettem Fleisch, scharfen und salzigen Lebensmitteln, geräucherten Lebensmitteln und Konserven, Butterteig und Alkohol. Wenn die Verabredung der allgemeinen Diät die Verschärfung des Prozesses herbeiruft, ist nötig es zur Diät 4c zurückzukehren.

Diät bei chronischer Sigmoid während Exazerbationen ist die gleiche wie bei akuter Sigmoiditis. In Fällen, in denen die Krankheit in schwerer Form auftritt und der Patient schwer an Gewicht verliert (15% oder mehr des Körpergewichts), ist es notwendig, auf parenterale Ernährung zurückzugreifen. Durch den Katheter in die Vena subclavia werden Lösungen von Proteinpräparaten, essentiellen Aminosäuren, Fettemulsionen, Lösungen von Glucose, Elektrolyten eingeführt.

Prävention

Präventive Maßnahmen zielen auf den Ausschluss akuter Sigmoiditis und Exazerbationen der Erkrankung im chronischen Verlauf ab. Die grundlegenden Maßnahmen umfassen:

  • richtige Ernährung;
  • gesunden Lebensstil;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Prävention von Darminfektionen;
  • Prävention von Verstopfung.

Sigmoiditis erfordert genaue Diagnose und rechtzeitige Behandlung. Wenn Sie alle medizinischen Empfehlungen für einen chronischen Krankheitsverlauf befolgen, können Sie eine stabile klinische Remission erreichen. Die Behandlung von Sigmoiditis ist lang, umfasst nicht nur medizinische oder chirurgische Korrektur, sondern auch die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise.

Prognose und Komplikationen

Mit der richtigen Behandlung von Sigmoiditis, in den meisten Fällen ist es möglich, vollständige Genesung zu erreichen, aber es sollte verstanden werden, dass der Behandlungsprozess lang ist und von einer Masse von Einschränkungen der Diät-Compliance begleitet wird.

In Ermangelung einer Behandlung ist es möglich, eine Entzündung auf benachbarte Segmente des Darms zu verteilen, am häufigsten auf das Rektum (Proktitis). Mit dem Fortschreiten der Entzündung kann auch die Integrität des Darms beeinträchtigt werden, was zu einer Peritonitis, einer Entzündung der Bauchhöhle, führt, die eine umfangreiche chirurgische Intervention erfordert.

Entzündung des Sigmas. Was ist gefährliche Sigmoiditis?

Sigmoiditis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung des Sigmas gekennzeichnet ist. Als eigenständige Erkrankung ist eine Sigmoiditis selten. Meistens ist es ein Symptom für andere versteckte Krankheiten, wie zum Beispiel Proktitis.

Ursachen von Sigmoiditis

Die anatomische Form des Darms ist oft die Ursache für die Entwicklung einer Sigmoiditis

Sigmoiditis als eigenständige Erkrankung entwickelt sich aufgrund anatomischer und physiologischer Merkmale des Sigmas. Wenn man berücksichtigt, dass das Sigma der Ort ist, an dem der Kot schließlich gebildet wird, wird klar, warum die Krankheit auftritt.

Cal ist in der Lage, diesen Teil des Darms zu reizen, was die Entwicklung von Mikroschäden ermöglicht und das Auftreten von Entzündungen fördert.

Eine weitere Ursache der Erkrankung ist die für den Dickdarm charakteristisch gekrümmte Form, die dazu beiträgt, dass Darminhalt längerfristig vorhanden ist und dadurch über längere Zeit eine Reizung des Stuhls erfolgt. Dieser Faktor erhöht auch das Risiko einer Entzündung.

Auch zu den Ursachen der Entzündung gehören oft die folgenden Faktoren:

  • Darmdysbiose. Dysbakteriose ist eine Veränderung in der Zusammensetzung der Darmmikroflora, die zum Wachstum von aggressiven Bakterien führt, die für diesen Teil des Körpers nicht charakteristisch sind und die Schutzfunktion des Darms reduzieren.
  • Durchblutungsstörungen des Darms oder sogenannte Ischämie. Am häufigsten wird dies durch Atherosklerose verursacht, bei der Plaques in den Gefäßen auftreten, die ihre Lumina blockieren. Somit wird die Menge an Blut, die passiert, reduziert und die Versorgung von Organen und Geweben mit Nährstoffen gestört. Im Darm gibt es Nekrosen (Nekrosen), die zu Entzündungsherden werden.
  • Darminfektionen. Aufgrund der Wirkung von Bakterien, die eine Infektion hervorrufen, werden toxische Substanzen entwickelt, die eine zerstörerische Wirkung auf die Darmzellen haben, die Geschwüre oder Erosion verursachen. Aufgrund seiner Eigenschaften wird das Sigma am häufigsten einem solchen Prozess unterzogen.
  • Einfluss ionisierender Strahlung. Strahlung trägt zur Zerstörung bestimmter Strukturen von Körperzellen bei, die freie Radikale verursachen - toxische Substanzen, die sich negativ auf gesunde Zellen auswirken.
  • unspezifische Colitis ulcerosa, wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn. Die Entstehung dieser Art von Krankheit ist mit der Wirkung von allergischen Faktoren verbunden und ist in der Lage, den Darm ähnlich wie bei Darminfektionen zu schädigen.

Arten von Sigmoiditis

Sigmoiditis kann in eine chronische Form übergehen

Der Verlauf der Sigmoiditis kann akut oder chronisch sein. Abhängig von der Art der Schädigung des Darms werden folgende Arten dieser Krankheit unterschieden:

  1. katarrhalisch. Dies ist die einfachste Form der Sigmoiditis, die durch eine Schädigung nur der oberen Schicht des Epithelgewebes gekennzeichnet ist.
  2. erosiv. Es entsteht als Folge von nicht geheilten Katarrhal und hat ausgeprägte Erosion - ungeschützte Stellen auf der Darmschleimhaut, die aufgrund der Zerstörung des Epithels erschien.
  3. ulzerativ. Länger andauernde Reizung von Erosionen führt zu tieferen Läsionen der Schleimhaut - Geschwüre.
  4. Perisigmoiditis. Die schwerste und gefährlichste Form der Sigmoiditis. Betroffen sind die tieferen Schichten der Darmwand. Der Darm verliert seine frühere Beweglichkeit und es kommt zu einem adhäsiven Prozess, bei dem die Darmschlingen miteinander verbunden werden.

Symptome der Sigmoiditis

Symptome der Sigmoiditis können für verschiedene Arten dieser Krankheit variiert und sehr unterschiedlich sein. Aber noch sind drei Hauptmanifestationen davon unterschieden:

  • schmerzhafte Empfindungen in der linken Ileumregion. Die Intensität des Schmerzes ist hoch und gibt oft zurück zum Rücken oder Bein. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass das Sigma sehr flüssig ist. Daher kann der Schmerz nicht nur in der unteren linken Ecke des Abdomens lokalisiert werden, sondern auch näher an seinem Zentrum oder sogar dem Zwerchfell.
  • das Auftreten von Stuhlstörungen. Meistens gibt es Durchfall, selten Verstopfung. Der Drang zum Stuhlgang wird häufiger, was sich einfach durch Irritation des Darms erklärt und auch für diese Krankheit charakteristisch ist. In diesem Fall haben die Fäkalien eine flüssige Konsistenz, oft mit Verunreinigungen von Blut, Schleim, Eiter und einem unangenehmen stechenden Geruch.
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten. Im Zusammenhang mit der Erschöpfung des Körpers einer langfristigen Krankheit kann Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Zustandsverschlechterung und verminderte Effizienz manifestieren.

Diagnose von Sigmoiditis

Die Diagnose und Behandlung von Sigmoiditis liegt in der Kompetenz solcher Ärzte als Gastroenterologe, Therapeut, Chirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten. Die Diagnose ist nach Differenzialdiagnose möglich, um andere entzündliche Prozesse im Darm, wie Paraproktitis, Colitis ulcerosa, sowie Infektionskrankheiten - Dysbakteriose, Ruhr, Cholera - auszuschließen.

Die Diagnose umfasst folgende Studien:

  1. Untersuchung und Befragung des Patienten, Palpation der Peritonealorgane. Als Ergebnis dieser Diagnosemethode wird die Lokalisierung von Schmerzempfindungen festgestellt und der Teil des Darms, in dem die Entzündung auftritt, wird aufgedeckt.
  2. allgemeine Analyse von Kot und Blut. Bestimmen Sie die Schwere des Entzündungsprozesses und seine Art.
  3. Sigmoidoskopie. Diese Studie wird zur direkten Untersuchung der Darmschleimhaut durchgeführt. Das Ergebnis der Studie gibt dem Arzt die Möglichkeit, den Bereich der Läsion und ihre Form zu bestimmen und mögliche onkologische Erkrankungen auszuschließen.
  4. Radiographie. Diese Methode der Forschung wird durchgeführt, um die Verletzung der Darmpermeabilität auszuschließen.

Frauen müssen sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen, da einige gynäkologische Erkrankungen wie Endometriose, Adnexitis, Eileiterschwangerschaft ähnliche Symptome haben. Nach Durchführung aller notwendigen Untersuchungen kann der Arzt eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben.

Wie man Sigmoiditis behandelt

Schmerzhafte Empfindungen als Symptom der Sigmoiditis

Die Behandlung von Sigmoiditis wird basierend auf den Gründen für sein Auftreten durchgeführt. Im Fall von Sigmoiditis aufgrund der Wirkung von Darminfektionen basiert die Behandlung auf der Durchführung einer antibakteriellen Therapie mit solchen Arzneimitteln wie Biseptol, Cephran, Tetracyclin, Ampicillin.

Obligatorische Prophylaxe der Dysbiose Bifidobakom, Lactobacterin, etc. Wenn die Krankheit chronisch ist, werden dem Patienten auch Darm-Antiseptika wie Smecta oder Intertriks verordnet.

Sigmoiditis, hervorgerufen durch unspezifische entzündliche Darmerkrankungen, wird mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt, die eine Wirkung auf die Grunderkrankung haben: Sulfasalazin, Salazoperidazin, Prednisolon.

Allgemeine Toxifizierungsprozesse werden durch Durchführung einer Infusionstherapie eliminiert. Um dies zu tun, verwenden Sie Lösungen von Glukose, Blutplasma und, falls erforderlich, Behandlung von Anämie, Eisenpräparate. Zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora werden auch bakterielle Arzneimittel und Präparate verschrieben.

Die Behandlung der ischämischen Sigmoiditis hat die gleichen Merkmale wie die Behandlung der Sigmoiditis, die durch unspezifische Erkrankungen verursacht wird. Für den Fall, dass die Therapie nicht den gewünschten Effekt bringt, kann eine Operation am Kunststoff der Gefäße, die den Darm versorgen, verordnet werden.

Darüber hinaus erhält der Patient eine spezielle Diät 4, deren Merkmal der Ausschluss von geräucherten Lebensmitteln, frittierten, scharf gewürzten Lebensmitteln, Alkohol und der Minimierung des Verzehrs von Fett, Salz und Kohlenhydraten ist. Voraussetzung für eine Diät ist auch das Mahlen von Lebensmitteln vor der Einnahme.

Meistens ist die Behandlung von Sigmoiditis von dauernder Natur und kann von 1 bis 3 Monaten mit 1-2 Kursen der medizinischen Therapie dauern.

Prognose und Komplikationen

Die richtige Behandlung der Sigmoiditis ist oft der Schlüssel zur vollständigen Genesung, aber die Behandlung ist immer langwierig und beinhaltet ernste Einschränkungen der Ernährung und Diät.

Das Fehlen einer Behandlung kann eine ernsthafte Verschlechterung des Zustandes und der Entzündung der benachbarten Teile des Darms verursachen, am häufigsten das Rektum (Proktitis).

Fortschreiten der Sigmoiditis kann auch zu Anomalien der Darmintegrität und Entzündung der Bauchhöhle führen - Peritonitis, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Diät mit Sigmoiditis

Stuhlstörung ist eines der Symptome der Sigmoiditis

Therapeutische Ernährung ist von grundlegender Bedeutung in der Behandlung von Sigmoiditis, unabhängig von den Ursachen, die die Krankheit ausgelöst haben. Diäten 4-4c sind grundlegend mit Sigmoiditis. Die Art der Ernährung kann auch je nach Art und Schwere der Erkrankung angepasst werden.

Wenn ein Patient einen ausgeprägten Durchfall hat, wird empfohlen, dass ein Fasten für 1-3 Tage durchgeführt wird. Während dieser Zeit darf starker ungesüßter Tee, Bouillon von Wildrosen usw. gegessen werden, nach Umstellung auf Diät 4. Wenn die Manifestationen der Entzündung abnehmen, kann der Patient die Diät auf die Optionen 4b und 4c erweitern.

Die Grundlage der Leistung am Sigmoid - ist die Verwendung der richtigen Menge an Nährstoffen durch den Körper benötigt, vor allem Proteine, Mineralien, Vitamine und Elektrolyte. Diät-4 sorgt für die Reduktion von Kohlenhydraten und Fetten auf den Boden des Tagesbedarfs, Diät 4b und 4c davon ausgehen, dass alle notwendigen Materialien in der normalen Menge.

In einer begrenzten Anzahl kann Salz verwendet werden - 8-10 g, die die untere Grenze der normal ist, und alle Speisen, die Reizstoffe mechanischen, chemischen oder thermischen Typs enthalten. Das heißt, es darf nicht zu kalt konsumiert werden - unter 15 Grad Celsius oder warmes Essen. Tabelle 4 enthält obligatorische Abwischen von Lebensmitteln. In den Fällen 4b und 4c ist diese Anforderung reduziert.

Die Grundlage einer Diät mit Sigmoiditis ist Essen in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag. Verwenden Sie keine Produkte, die zur Entstehung des Gärungs- und Fäulnisprozesses im Darm beitragen. Zu solchen Produkten gehören nicht-diätetisches Fleisch und grobe Pflanzenfasern.

In günstiger Dynamik der Behandlung wird der Patient zu ernähren wie gewöhnlich erlaubt, aber mit Ausnahme der Bindung Ration gebraten, geräuchert, würzig, herzhafte Speisen, Alkohol, Gewürze und Kräuter.

Chronische sigmoid in Remission beinhaltet Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen, die gehören Rüben, Kekse, Brot mit getrockneten Aprikosen, Säfte aus Obst und Gemüse, Karotten, Pflaumen, Kürbis zu essen.

Wenn der Patient zu Verstopfung neigt, wird ihm Weizen- oder Roggenkleie vorgeschrieben. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte ein Esslöffel Kleie ein Glas abgekochtes Wasser gegossen werden und bestehen für 30 Minuten. Dann wird das Wasser abgelassen und die verbleibende Masse wird mit Brei, Quark oder in reiner Form verzehrt. Die maximale Dosis Kleie pro Tag kann 6-8 Esslöffel sein, vorausgesetzt, es gibt keinen Durchfall oder Schmerzen.

Starke Remission erlaubt Ihnen, auf allgemeine Ernährung umzustellen. Verwenden Sie nicht nur fettes Fleisch, Konserven, geräucherte Produkte, würzige und salzige Speisen, alkoholische Getränke und Backwaren. Im Falle der Verschlimmerung des Prozesses nach der Einführung der allgemeinen Diät, muss man zur Anwendung der Diät 4b zurückkehren.

Chronische Sigmoiditis während einer Exazerbation beinhaltet die Ernennung der gleichen Diät wie bei akuter Sigmoiditis. Wenn die Krankheit schweren Natur ist, und der Patient verliert Gewicht mehr als 15% beträgt, ist es parenterale Ernährung zugeordnet, in dem alle notwendigen Materialien, sowie Glucose, Aminosäuren, Proteinverbindungen, Lipidemulsionen in den Körper gelangen durch einen Katheter in die Vena subclavia eingeführt.

Wenn Sie daran interessiert sind zu sehen, wie die Sigma-Operation abläuft, sehen Sie sich das Video auf YouTube an.

Sigmoiditis

Sigmoiditis ist eine Entzündung des Sigmas des akuten oder chronischen Verlaufs. Frauen entwickeln häufiger eine Sigmoiditis als Männer. Erwachsene leiden häufiger als Kinder. Mit zunehmendem Alter erhöht sich das Risiko von Erkrankungen. Die Behandlung wird von Proktologen und Gastroenterologen durchgeführt.

Ursachen

Die Hauptfunktion des Sigmas ist die Bildung von Stuhlmassen und die Absorption von Wasser. Aufgrund der festen Stuhlkonsistenz und ausgeprägter physiologischer Kurven ist die Sigmawand geschädigt. Dies schafft günstige Bedingungen für das Auftreten der Krankheit.

Oft werden im Sigma Divertikel gebildet - sackförmige Vorsprünge der Organwand. Sie tragen zur Stagnation der mit Schadstoffen gesättigten Darminhalte bei. Längerer Kontakt mit der Schleimhaut führt zur Schädigung. Eine Rolle spielen auch der Druck benachbarter Organe (zum Beispiel der Uterus während der Schwangerschaft), allgemeine Infektionskrankheiten und postoperative Adhäsionen an den Organen der Bauchhöhle. Lokale Durchblutungsstörungen, die durch die Besonderheiten der Blutversorgung dieser anatomischen Zone verursacht werden, sind ebenfalls üblich.

Die provozierenden Faktoren der Sigmoidit-Entwicklung sind:

  • Dysbiose;
  • Darminfektionen;
  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • atherosklerotische Veränderungen in Blutgefäßen;
  • Strahlentherapie.

Mit Dysbakteriose verändert sich die Mikroflora des Darms, was die Vermehrung von Krankheitserregern fördert. Bei Darminfektionen sind Schleimhautzellen von Toxinen betroffen, die von Krankheitserregern ausgeschieden werden.

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn rufen Erosionen und Geschwüre auf der Schleimhaut hervor. In der geschädigten Zone erscheinen Entzündungsherde leicht. Sie breiteten sich schnell auf andere Teile des Sigmas aus. Bei chronischer Ischämie des Darms, die durch Arteriosklerose verursacht wird, ist sein Trophismus gebrochen, nekrotische Bereiche werden gebildet. Die Strahlentherapie zerstört einen Teil der Zellen des Epithels, was ebenfalls die Entwicklung einer Entzündung hervorruft.

Klassifizierung

Nach der Art des Flusses wird akute oder chronische Sigmoiditis isoliert. Im Hinblick auf die Art der Entzündung werden die Arten der sigmoiden Darmentzündung unterschieden, die nachstehend beschrieben sind.

  • Erosive Sigmoiditis. Auf der Schleimhaut bilden sich Frakturstellen. Tiefe Schichten der Darmwand beeinträchtigen sie nicht.
  • Catarrhal (schleimig) Sigmoiditis. Entzündung erstreckt sich nur auf die oberflächlichen Schichten der Schleimhaut. Es ist hyperämisch und geschwollen. Eine große Menge Schleim wird freigesetzt.
  • Pericigmoiditis. Entzündung ist auf der serösen Membran des Darms lokalisiert. Ein Infiltrat erscheint um das Organ herum. Das Mesenterium ist in den Prozess involviert. Zwischen den Darmschlingen und benachbarten Organen bilden sich Spikes.
  • Eitrige-hämorrhagische Sigmoiditis. Die Schleimhaut ist mit Wunden bedeckt. Allmählich dringen sie in die tiefen Schichten der Darmwand ein.

Manifestationen der aufgelisteten Formen können untereinander kombiniert werden. Dies macht es schwierig, Sigmoiditis mit anderen pathologischen Zuständen zu unterscheiden.

Symptome

Im akuten Verlauf wird eine katarrhalische Sigmoiditis beobachtet. Es gibt krampfartige Schmerzen im linken Teil des Bauches, geben Rücken und das linke Bein. Mit der atypischen Platzierung des Sigmas verändert sich die Schmerzlokalisation. Gleichzeitig treten Blähungen, Grollen, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen mit häufigem falschem Drang auf. Der Stuhl ist beleidigend, mit einer Beimischung von Blut und Schleim. Es gibt Anzeichen von Intoxikation: Kopfschmerzen, Schwäche, Schwäche, Hyperthermie.

Schwere Formen der ulzerösen Sigmoiditis sind durch einen chronischen oder subakuten Verlauf gekennzeichnet. Die Farbe des Stuhls ähnelt Fleischresten. Es gibt Verstöße gegen den Allgemeinzustand, Darmbeschwerden, anhaltenden Durchfall. Wenn sich der Entzündungsprozess ausbreitet, entwickelt sich Perisigmoiditis. Das klinische Bild des letzteren unterscheidet sich nicht von den Manifestationen der gewöhnlichen Sigmoiditis.

Adhäsive Krankheit geht gewöhnlich mit Schwellung und einem Gefühl von raspiraniya im Abdomen einher. Nach körperlicher Anstrengung treten ziehende Schmerzen auf. In einigen Fällen gibt es Phänomene der Darmverschluss: Mangel an Stuhl, Erbrechen, Wachstumsschmerzen, Leukozytose und Hyperthermie.

Eine Verschlimmerung der chronischen Form tritt vor dem Hintergrund der Verwendung von alkoholischen Getränken, Diätstörungen, akuten Infektionen, allgemeiner geistiger oder körperlicher Überarbeitung auf. Die Schwere der Symptome der Sigmoiditis kann erheblich variieren. Verstopfung verbindet sich oft mit Durchfall. Der Patient klagt über ein Bauchschmerzengefühl mit Bestrahlung im Bein, im unteren Rücken oder im Schritt. Bei längerem Fluss sind Schlafstörungen, erhöhte Reizbarkeit und Müdigkeit möglich.

Diagnose

Der Proktologe ist in der Diagnose der Krankheit beschäftigt. Der Arzt berücksichtigt klinische Symptome, Labordaten, Endoskopie, physikalische und rektale Untersuchungen. Im letzteren Fall wird der ödematöse und gefüllte untere Teil des Sigmas entdeckt. Bei der Kombination von Sigmoiditis und Proktitis wird Schwellungen im Rektum festgestellt. Nach der Untersuchung bleiben Handschuhe und Blut auf dem Handschuh.

Die aussagekräftigste Methode der Diagnose ist die Sigmoidoskopie. Mit ihrer Hilfe wird die Prävalenz und der Schweregrad von Veränderungen in der Darmschleimhaut beurteilt. Die Analyse von Kot auf Bakapsis und Koprogramm bestätigt die Entzündung im Dickdarm. Sie bestimmen auch die Art des Erregers bei infektiöser Darmerkrankung. Ein allgemeiner Bluttest zeigt das Vorhandensein von Leukozytose an. Bei atypischer Schmerzlokalisation wird die Laparoskopie verschrieben. Dies ist notwendig für die Differenzierung von Sigmoiditis mit Periphytophit und akute Appendizitis.

Etiotrope Behandlung

Die Hauptbehandlung bei akuter infektiöser Sigmoiditis ist Rehydration und Vitamintherapie. Im Falle einer schweren Erkrankung ist eine Antibiotikatherapie indiziert. Es hilft, Intoxikation zu verringern und die fieberhafte Periode zu verringern. In der Dysenterie werden älteren Menschen Tetracyclin und Penicillin-Antibiotika - Ampicillin, Doxycyclin, Tetracyclin. Bei chronischer Dysenterie werden intestinale Antiseptika, Vakzintherapie und adstringierend und adsorptiv wirkende Medikamente eingesetzt. Nach der Remission werden bakterielle Präparate mit Lactobacterin, Bifiform behandelt. Die Dauer der Aufnahme beträgt 1-2 Monate.

Die Behandlung der chronischen nicht-Ulkus Sigmoiditis umfasst die Wiederherstellung der normalen Darmflora. Intestinale Antiseptika oder Sulfanilamidpräparate werden verwendet. Antibiotika werden nach einem Vorversuch auf die Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen verordnet. Der Behandlungsverlauf dauert 7-10 Tage und ist mit der Aufnahme von Multivitamin-Komplexen kombiniert. Spasmodische Störungen der Beweglichkeit des Darms werden durch Spasmolytika Papaverin, No-Shpa unterstützt. Für die beste Wirkung werden sie nachts mit Kleie oder Meerkohlpulver eingenommen. Dies macht den Kot weich und erhöht sein Volumen, sorgt für eine normale Entleerung des Darms. In der Zeit der Remission greifen Sie auf physiotherapeutische Verfahren, Massagen, Physiotherapie-Übungen zurück.

Grundlegende Behandlung der Sigmoiditis bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Sie beeinflussen den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit. Dazu gehören im Darm nicht resorbierbar - Salazopyridazin, Salofalk, Sulfasalazin. Bei isoliertem Proktosigmoid wird eine lokale Behandlung mit diesen Medikamenten (Suppositorien, Klistiere) durchgeführt.

Bei der mittelschweren und schweren Entwicklung der langdauernden ulzerösen Sigmoiditis ist die Korrektion metabolitscheskich der Verstöße notwendig. Zu diesem Zweck intravenös injiziert Blutplasma, Lösungen von Elektrolyten, Aminosäuren, Glucose. Dadurch verbessert sich der Zustand des Mikrozirkulationsbettes, das Intoxikationsniveau sinkt und der Allgemeinzustand des Patienten normalisiert sich. Um Anämie zu beseitigen, provoziert durch Darmblutungen, intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Eisen: Ferrum-lek, Polifer. Manchmal ist es ratsam, die Erythrozytenmasse zu transfundieren.

Die chirurgische Behandlung der Sigmoiditis wird nach folgenden Indikationen verordnet:

  • die Bildung von inneren oder äußeren Fisteln;
  • Perforation von Geschwüren;
  • Bildung eines bösartigen Tumors;
  • ausgeprägte Strukturen, die Darmverschluss verursachen;
  • toxische Ausdehnung des Darms, die nicht therapiefähig ist;
  • starke Blutung.

Die Behandlung der ischämischen Sigmoiditis wird durch den Grad der vaskulären Insuffizienz bestimmt. Bei akuter Ischämie, die Nekrose des Darms provoziert, ist eine linksseitige Kolektomie notwendig. Bei unzureichender Durchblutung kann die etiotrope Therapie konservativ oder radikal sein. Die Behandlung der durch Strahlenschäden verursachten Sigmoiditis impliziert die Verwendung von Sulfasalazin in Suppositorien oder Einläufen.

Lokale Behandlung

Eine lokale Behandlung ist bei Proktosigmoiditis und chronischer Sigmoiditis indiziert, unabhängig von der Ursache der Erkrankung. Seine Vorteile sind ein Minimum an Nebenwirkungen und direktionaler Wirkung. Bekannte adstringierende und adsorbierende Mikroklone mit Zusatz von Tannin, Stärke, Johanniskraut, Kamille. Es werden auch antiseptische Mikroklister mit einer Emulsion von Synthomycin, einer Lösung von Furacilin und Propolis, gezeigt. Um die Reizung der Schleimhaut zu beseitigen, werden ölige Balsamico-Mikroklister aus Sanddorn verwendet. Sie tragen zur schnellen Heilung von Erosionen und Geschwüren bei. Um die Epithelisierung von Darmdefekten zu beschleunigen, werden Mikroklieschen mit Solcoseryl-Gelee verschrieben. Stellen Sie sie vor dem Schlafengehen vor und halten Sie sie bis zum Stuhlgang. Der Behandlungsverlauf besteht aus 8-10 Prozeduren.

Ein gutes Ergebnis liefern kurative Einläufe aus Salbei-Aufgüssen, Eichenrinde, Althea-Wurzel, Ringelblumen und schwarzer Holunder. Sie haben eine umhüllende und entzündungshemmende Wirkung. Das Volumen der Brühe für ein Verfahren beträgt 200 bis 400 ml. Der Patient muss den Einlauf so lange wie möglich halten und von einer Seite zur anderen umdrehen. Der Verlauf der Therapie beträgt 1-1,5 Monate.

Diät

Bei akuter Sigmoiditis sollte der Patient ausreichend Vitamine, Proteine, Spurenelemente und Elektrolyte erhalten. Sie können einen Sud aus Wildrose, starken Tee ohne Zucker usw. trinken. Salz, Fette, Kohlenhydrate sowie alle Gerichte, die thermische, chemische oder mechanische Reizstoffe enthalten, unterliegen der Beschränkung. Kalte und warme Speisen sind komplett ausgeschlossen. Das Essen sollte gründlich püriert, gekocht oder gekocht werden. Essen - gebrochen (5-6 mal am Tag). Es wird empfohlen, Produkte abzulehnen, die die Fäulnis- und Fermentationsprozesse im Darm fördern und die Produktion von Gallen- und Verdauungssäften anregen. Wenn die Entzündung nachlässt, wird der Patient auf einen gemeinsamen Tisch mit Ausnahme von Alkohol, Gewürzen, geräuchertem, gebratenem, scharfem und salzigem Geschirr gebracht.

Bei der chronischen Sigmoiditis gehören zu ballaststoffreichen Nahrungsmitteln Roggen- und Weizenkleie, Obst- und Gemüsesäfte. Dies hilft Verstopfung zu verhindern. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist und der Patient schwer an Gewicht verliert, wird parenterale Ernährung verwendet.

Dieser Artikel dient nur zu Ausbildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder ein professioneller medizinischer Rat.

Entzündung des Sigmas: Symptome, Merkmale der Behandlung von Sigmoiditis

Der Dickdarm besteht aus mehreren Teilen. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren können sich seine Schleimhäute entzünden, dieser Zustand wird Kolitis genannt. In diesem Fall bedeckt der Entzündungsprozeß nicht oft den gesamten Darm vollständig, er ist gewöhnlich in einem oder mehreren seiner Teile lokalisiert. Die Entzündung, die nur die sigmoide Region umfasst, wird Sigmoiditis genannt. Dies ist eine sehr häufige Krankheit, die in akuter oder chronischer Form auftreten kann.

Ursachen der Pathologie

Äußerlich Sigmas lateinischen Buchstaben Sigma viel wie ist, seine Länge auf den menschlichen Körper hängt, manchmal 60 Zentimeter erreichen kann. Dieser Darm hilft, Nahrung zu verdauen, absorbiert Wasser und sättigt ihren Körper, wie es in der endgültigen Bildung von Kot auftritt. Die besondere Form der Abteilung hält Förderung für seine verarbeiteten Lebensmitteln, als ein Ergebnis dieses abgedichtet ist und tritt in das Rektum.

Die Ursachen der Sigmoiditis können sehr unterschiedlich sein. Die Entzündung kann durch die Entwicklung in ihrem Stuhl zu einer Stagnation, die zu ihrer Krümmung als Folge des Erhalten Infektionen, Schäden an dem Schleimhaut Stuhl oder festen unverdaulichen Nahrungspartikel etc. trägt Zu den Hauptfaktoren, die Krankheiten verursachen können, gehören:

  • Durchblutungsstörungen im Beckenbereich, Venenerweiterung, Thrombose, Hämorrhoiden;
  • Erkrankungen des Enddarms - Analfissuren, Proktitis, Paraproktitis, Morbus Crohn;
  • kolibazilläre Infektion, Ruhr, Dysbakteriose;
  • Unterernährung, Mangel an ballaststoffreicher Ernährung;
  • eine sitzende Lebensweise, ein langer Aufenthalt in der sitzenden Position (dies provoziert Stagnation im kleinen Becken);
  • regelmäßige Verstopfung, Darmbewegung, die Verschlechterung vor dem Hintergrund von anderen Krankheiten des Verdauungssystems entwickelt (Duodenitis, Cholezystitis, Gastritis, Enzymmangel, Gallensteine, Nahrungsmittelallergie, Pankreatitis);
  • Pathologie der Prostata, chronische gynäkologische Erkrankungen;
  • erhöhter Druck auf die Gebärmutter während der Schwangerschaft;
  • einige Operationen und Bauchverletzungen.

Arten von Sigmoiditis

Wie bereits erwähnt, kann eine Entzündung des Sigmas auch akut und chronisch sein.

  1. Die akute Form wird von ausgeprägten klinischen Manifestationen begleitet. Es entwickelt sich bald nach dem Einschlag eines traumatischen Faktors, zum Beispiel einer Darminfektion.
  2. Chronische Form hat weniger ausgeprägte Symptome, tritt oft bei Dysbiose auf.

Auch wird die Krankheit in Abhängigkeit von der Art des Schadens aufgeteilt. Sigmoiditis passiert:

  • Katarrhal - die einfachste Form der Krankheit, mit ihrer Entzündung bedeckt nur die obere Schicht der Epithelgewebe;
  • Erosive - in der Regel entwickelt sich als Folge von nicht katarrhalisch sigmoidita dolechennogo, wenn sie auf der Schleimhaut Erosion gebildet, die bluten können;
  • ulcerative - die schwerste Form der Krankheit, die durch die Bildung auf den Schleimhautgeschwüren gekennzeichnet wird, kann als ein Geschwür und mehrere Brennpunkte unterschiedlicher Tiefe und Lage auftreten. Es entwickelt sich oft mit unwirksamer Behandlung der erosiven Sigmoiditis.

Symptome und klinische Manifestationen

Klinische Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend von der Form ab, in der die Krankheit auftritt.

Symptome von Sigmoiditis, die in einer akuten Form auftreten, sind wie folgt:

  • starke Schmerzen, links im Ileum lokalisiert;
  • Schmerz, krampfhafte Natur, geben dem linken Bein und dem unteren Rücken;
  • Blähungen;
  • ein häufig lockerer Stuhl mit unangenehmem Geruch, bei manchen Krankheitsbildern kann eine Beimischung von Blut und Eiter auftreten;
  • Anzeichen von Intoxikation (Blässe der Haut, Schwäche), Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die chronische Form der Krankheit ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Gefühl des Reibens im Bauch;
  • Schmerzen beim Entleeren;

Ein Entzündungsprozess dieser Art führt zu einer Verschlechterung der Verdauung und der Aufnahme von Nahrung. Aus diesem Grund kann eine Person im langen Verlauf der Krankheit beginnen, Gewicht zu verlieren, einige der Substanzen fehlen. Ein langer Stuhl im Sigmoid kann allergische Reaktionen auf die Haut verursachen und den Körper vergiften. Die chronische Sigmoiditis tritt in der Regel mit Remissionsphasen auf, in denen unangenehme Symptome nachließen. Unter dem Einfluss von ungünstigen Faktoren verschlechtert sich die Krankheit in der Regel. Dies kann dazu führen, dass:

  • Verletzung der Ernährung;
  • körperliche Überforderung;
  • Stress;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Verletzung.

Diagnostische Methoden

Die Diagnose einer Sigmoiditis ist nicht immer einfach. Oft ist die Krankheit mit einer akuten Appendizitis verwechselt. Nach einer Anamnese führt der Arzt eine visuelle Untersuchung des Abdomens und seiner Palpation durch. Ein erfahrener Spezialist kann die Lokalisation des Entzündungsfokus bestimmen und damit bestimmen, welcher Teil des Dickdarms betroffen ist.

Um die Art und Schwere der Erkrankung zu bestimmen, ist die Analyse von Kot und Blut obligatorisch. Zusätzlich werden Instrumentalstudien gegeben:

Zusätzlich kann eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle empfohlen werden.

Es ist sehr wichtig, die Ursache der Krankheit bei der Diagnose zu diagnostizieren, da der Erfolg der zukünftigen Behandlung davon abhängen kann. Mit einer fehlerhaften Diagnose oder vorzeitigen Überweisung an einen Arzt wird der Sigmasdarm nicht in der Lage sein, richtig zu arbeiten. Der Entzündungsprozess beginnt sich zu entwickeln, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann - Spleißen des Darms mit benachbarten Organen, Perforation mit beginnender Peritonitis.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung der Sigmoiditis ist ein schwieriger, langwieriger Prozess, bei dem der Patient die Empfehlungen genau befolgen muss. Die Behandlung der Entzündung des Sigmas wird mit Hilfe einer speziellen Diät und Einnahme von Medikamenten durchgeführt.

Ernährung und Diät

Bei akuten Sigmoid-Entzündungen wird eine schonende Diät vorgeschrieben, die Schleimhautreizungen ausschliesst, die Elimination von Entzündungsprozessen erleichtert und zu einer normalen Magen-Darm-Funktion beiträgt.

Diät mit Sigmoid schränkt die Aufnahme von Kohlenhydraten und Fetten deutlich ein. Dadurch werden die gärungs- und fäulnisverursachenden Prozesse inhibiert, die Peristaltik verbessert und die für eine gute Verdauung ausreichende Menge an Magensaft wird ebenfalls zugeteilt. Es wird empfohlen, es für mindestens eine Woche zu behalten, während dieser Zeit normalisiert sich der Verdauungstrakt. Während der Diät müssen Sie Lebensmittel in kleinen Mengen, aber oft konsumieren. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte vorzugsweise auf 6 pro Tag erhöht werden, und es muss gleichzeitig versucht werden. Alle Gerichte werden in pürierter, pürierter und flüssiger Form serviert.

Das Menü enthält nicht:

  • frisches Brot und Mehlprodukte;
  • fettiges, drahtiges Fleisch, Würstchen;
  • Milchsuppen, starke Fleischbrühen;
  • Fisch, fettige Sorten, Konserven;
  • frische Früchte, Kräuter, Beeren, Gemüse;
  • Vollmilch, frische und fettige Sauermilchprodukte;
  • alle Süßigkeiten;
  • Kaffee, Kwass, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Geräuchertes Fleisch, Gurken, Marinaden, Gewürze, Gewürze, frittiert.

Es wird empfohlen, eine Diät aus folgenden Produkten zu machen:

  • mageres Geflügel, Fisch und Fleisch, nur in geriebener Form, Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Fleischaufläufe, Kartoffelpüree;
  • abgestandenes Weißbrot;
  • Schleim-Suppen, zubereitet auf einer schwachen Brühe;
  • weichgekochte Eier, Dampfomelettes;
  • Haferbrei mit Haferbrei, Reis, Buchweizen, auf Wasser gekocht;
  • nicht saurer Quark mit geringem Fettgehalt, Quarksoufflé;
  • grüner Tee, Beeren-Kirsch-Aufgüsse, Blaubeeren, Johannisbeeren, Heckenrose, Birnen aus Birnen, Quitten, Blaubeeren, Johannisbeeren;
  • gerieben Äpfel in begrenzten Mengen.

Bei starker Exazerbation, begleitet von starken Schmerzen und Durchfällen, lohnt es sich einige Tage aufzugeben. In dieser Zeit müssen Sie mehr Wasser, Infusionen, lockeren schwarzen Tee trinken. Nach dem Ende der Diät ist es sofort kontraindiziert, auf die übliche Diät umzusteigen, fetthaltige, schlecht verdauliche und kalorienreiche Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Geben Sie die Produkte stufenweise in das Menü ein und folgen Sie gleichzeitig der Reaktion des Körpers auf sie.

Medikamente

In der akuten Phase wird dem Patienten empfohlen, die Bettruhe einzuhalten. Die Haupttherapie zielt darauf ab, die Ursachen von Sigmoiditis, Entzündungsprozessen und Krankheitssymptomen zu beseitigen. Medikamentöse Behandlung von Sigma-Entzündungen, üblicherweise mit folgenden Mitteln durchgeführt:

  • Anästhetika und Spasmolytika;
  • Antibiotika - Doxycyclin, Tetracyclin, Ampiox, Phthalazol usw.;
  • Absorptionsmittel - Neosmectin, Smecta, Aktivkohle;
  • Hüllende und adstringierende Mittel, zum Beispiel Almagel;
  • Entzündungshemmende Medikamente, zum Beispiel Salofalk;
  • Mittel, die die Mikroflora wiederherstellen - Lactobacterin, Linex, Hilak-forte, sie werden für einen Monat oder länger empfohlen, nachdem die Symptome abgeklungen sind.
  • Suppositorien. Kerzen mit Sigmoiditis werden als zusätzliche Mittel verwendet. Meistens werden Zäpfchen mit Methyluracil, Solcoseryl, Actovegin, Sanddornöl verschrieben. Bei einer Katarrhal-Sigmoiditis können Mikroklister empfohlen werden.

Volksheilmittel

Gute Ergebnisse in der Behandlung der Krankheit können mit Phytotherapie erreicht werden. Viele Kräuter helfen, Entzündungen zu reduzieren, Durchfall zu stoppen und die Darmfunktion zu verbessern. Die am häufigsten verwendeten Volksmedizin für Sigmoiditis sind Infusionen und pflanzliche Heilkräuter.

  • In gleichen Mengen die Blätter von Minze, Salbei und Johanniskraut mischen. 10 Gramm der Zusammensetzung, tränken 300 ml kochendes Wasser. Nach dem Abkühlen das Produkt abseihen. Nehmen Sie es dreimal täglich kurz vor den Mahlzeiten. Einzeldosis von 100 Gramm.
  • Im gleichen Verhältnis Minze, Herzgespann und Brennnessel mischen. Cook es auf die gleiche Weise wie das vorherige Werkzeug. Nehmen Sie 75 ml dreimal täglich ein. Kurs - 3 Wochen. Es hilft im Kampf gegen Symptome wie übermäßige Gasbildung und Fäulnisprozesse.
  • Mischen Sie die zerkleinerten Hagebutten, Dillsamen, Kamillenblüten, Schöllkraut und Wegerichblätter in gleichen Mengen. Füllen Sie fünf Esslöffel Tischmischungen mit einem Liter kochendem Wasser. Das Medikament sollte für 6 Stunden stehen gelassen werden, dann abtropfen lassen. Trinken Sie eine viertel Tasse vor jeder Mahlzeit (6 mal am Tag). Kurs - 1 Monat.
  • Mikroklister. Zur Durchführung von Mikroklysmen wird die Verwendung von Kamillen-, Salbei- oder Calendula-Infusionen empfohlen. Sie sind auf die übliche Weise vorbereitet. Das Verfahren sollte auf der Seite liegend durchgeführt werden. Enema sollte mit 50 ml Infusion gefüllt werden, die eine Temperatur von etwa 37 Grad hat. Geben Sie es vorsichtig ein und versuchen Sie, es so lange wie möglich festzuhalten. Es ist am besten, solche Einläufe vor dem Schlafengehen zu machen.

Jedes der oben genannten Mittel kann nur als zusätzliche Therapie, aber nicht als Grundbehandlung verwendet werden. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen, um unangenehme Folgen zu vermeiden und die Verschlechterung auszuschließen.

Prognose

Bei richtiger Behandlung geht in der Regel eine Sigma-Entzündung über und hinterlässt keine Folgen nach sich. Um dieses Ergebnis zu erreichen, sollte der Patient darauf vorbereitet sein, dass der Therapieverlauf lange dauern wird (normalerweise 1-2 Monate) und mit erheblichen Einschränkungen in der Ernährung einhergehen wird.

In Ermangelung einer Behandlung kann der Entzündungsprozess in benachbarte Teile des Darms gehen (häufiger verbreitet er sich bis zum Rektum). In schweren Fällen kann die Krankheit Perforation mit Peritonitis, Verschmelzung des Darms mit benachbarten Organen hervorrufen, in solchen Situationen ist es unmöglich, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten.