logo

Ursachen und Behandlung von starken Schmerzen im Magen

Ein scharfer Magenschmerz ist ein Schmerz in der Gegend des Solarplexus oder der Gastralgie. Der Schmerz wird durch verschiedene Faktoren verursacht, von denen einige das Vorhandensein von Pathologie im menschlichen Körper anzeigen können. Ein ähnlicher Zustand wird auch Magengrippe genannt.

Die Schmerzen sind schneidend, scharf, ziehend, verkrampfend, schmerzend, brennend, stumpf. Mit der Zeit - kurzzeitig oder länger, chronisch (für mehrere Monate). Die richtige Definition der Art des Schmerzes wird die Diagnose erheblich erleichtern.

Die Art des Problems

Ein scharfer Faden erstreckt sich über die ganze Bauchhöhle, kann sowohl Erkrankungen des Magens selbst als auch benachbarter Organe (Darm, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Herz) verursachen. Colic tritt meist plötzlich, ohne Vorbedingungen, es von Übelkeit begleitet sein kann, Erbrechen, Durchfall, Bakhmurov, allgemeines Unwohlsein, die eine sofortige Hospitalisierung erfordert.

Krämpfe sind typisch für das Verdauungssystem. Die Ontogenese des Entzündungsprozesses im Magen-Darm-Trakt (GI-Trakt) wird von längeren moderaten Magenschnitten begleitet. Wenn der Patient akute Schmerzen hat, ist eine sofortige medizinische Hilfe besonders wichtig. Besondere Aufmerksamkeit sollte den starken nächtlichen Magenschmerzen geschenkt werden. Dies ist ein Hinweis auf eine Verletzung der Magenfunktion (Verdauungsstörungen, Verdauungsstörungen), die zu einem Geschwür führt.

Faktoren, die zu akuten Schmerzanfällen führen:

  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • ungesunde Ernährung: regelmäßige Aufnahme von fettigen, salzigen, scharfen Speisen;
  • Übergewicht;
  • Rauchen;
  • langfristige Verwendung von Arzneimitteln;
  • Vergiftung mit Produkten und Chemikalien von schlechter Qualität;
  • verschiedene Krankheiten;
  • neurologische Störungen;
  • konstante Belastung;
  • exorbitante physische Lasten;
  • Schwangerschaft;
  • Intoleranz von irgendwelchen Substanzen, zum Beispiel Laktose.

Pathologische Ursachen

Krankheiten, die den GI im Verdauungstrakt verursachen:

  1. Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, Cholezystitis), Brennen der Schleimhäute und verschiedene Chemikalien Vergiftung durch unerwartet starke Schmerzen im Magen begleitet.
  2. Das Öffnen des Ulkus (Perforation) verursacht sehr starke akute Schmerzen.
  3. Ulkus und Gastritis äußern sich durch dumpfe schmerzhafte Krämpfe im Magen nach dem Essen oder mit Hungergefühl. Katar Magen ist in bakterielle, erosive, pilzartige, atrophische (Ausdünnung der Magenwände), allergisch, neurotisch unterteilt.
  4. Entzündung und Geschwür des Zwölffingerdarms. Koliken und krampfartige Schmerzen in der Nacht oder einige Zeit nach dem Essen.
  5. Bei Durchblutungsstörungen oder entzündlichen Prozessen kommt es zu einem scharfen stechenden Schmerz, der bei plötzlichen Bewegungen des Körpers oder bei tiefer Inspiration auftritt.
  6. Mild aber konstant kann drückender Schmerz ein Zeichen von Krebs der Magenkrankheiten sein, und als Schmerztumormetastasierung intensiver und umgibt wird, da Blutungen und Erbrechen, blutige Massen, Kot aufgrund der Anwesenheit von Blutzellen ist schwarz. Der anfängliche Grad des Magenkrebses hat keine Anzeichen von hellen, nicht-spezifischen Anzeichen von Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen ausgedrückt werden, Gewichtsverlust; es gibt Asthenie und Anämie; Ablehnung von Fleisch; Unbehagen im Magen.
  7. Polypen sind gekennzeichnet durch schmerzende und dumpfe Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Diagnose der Pathologie häufiger durch Zufall.
  8. Gastrointestinale Infektionen sind durch intensive Schmerzattacken wie Kämpfe gekennzeichnet.
  9. Bei der Pathologie des Dickdarms, verschiedenen Colitis, treten im Oberbauch durchaus Schmerzen auf, die manchmal schwächen, aber zeitlich verlängert sind.
  10. Das Symptom der Appendizitis ist akuter Schmerz in der Nabelgegend, der langsam in die obere und dann in die untere rechte Seite des Abdomens übergeht.
  11. Der Schweregrad und die drückenden Schmerzen im Oberbauch deuten auf eine Funktionsstörung durch Überessen, Verstopfung, Missbrauch von Rauchen und Alkohol hin.
  12. Bei Durchfall und Vergiftung von schlechter oder verdorbener Nahrung treten starke Schmerzen im Bereich des Magens auf, die sowohl in den nächsten Stunden nach der Einnahme als auch nach einigen Tagen oder sogar Wochen auftreten.
  13. Resi im Magen, Blähungen, Blähungen zeigen Laktoseintoleranz.
  14. Magenschmerzen bei Kindern können durch bestimmte Ängste (Schuleintritt, Prüfungen, Wettkämpfe), die sich im Magen als krampfartige Koliken äußern, spezifische Ursachen haben.
  15. Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind mit Veränderungen der Hormonspiegel verbunden und können einen Anstoß zur Verschärfung einiger Magen-Darm-Erkrankungen, sowie das Auftreten von Toxizität (Erbrechen Reaktion auf bestimmte Gerüche und Geschmäcker), Sodbrennen und Übelkeit in regelmäßigen Abständen bieten.
  16. Pseudoabdominelles Syndrom. Der Schmerz steht nicht im Zusammenhang mit Magen-Darm- und Bauchkrankheiten. Ursachen: Lungenentzündung, Rippenfellentzündung, Myokardinfarkt, innere Hernien des Magens oder des Darms. Symptome: plötzliche starke Schmerzen im Solarplexus, Darmverschluss, Erbrechen, Blutdruckabfall, eine blasse Haut, Schüttelfrost und Schwitzen, Fieber.

Es gibt viele andere durch Schmerzen und rezyami GI begleitet Erkrankungen: Ileus Gefäßdarmläsionen Dünndarm und Dickdarm, Magen-Trauma, Reizdarmsyndrom, Herzerkrankungen (Bündel abdominalen Aorta, Herz-Ischämie) verengt, etc...

Die größte Gefahr ist der plötzliche scharfe Nahtschmerz im Epigastrium und im Bereich des Zwölffingerdarms, der durch eine Perforation des Geschwürtumors bedingt sein kann. Beim Opfer wird die Blässe der Hautdecken festgestellt, das erhöhte Schwitzen, eine Bewölkung des Bewusstseins. In solchen Situationen braucht der Patient einen Krankenhausaufenthalt und eine Operation.

Magenkrämpfe können während der Tragzeit beobachtet werden, mit individuellen Unverträglichkeiten bestimmter Arten von Produkten, sind vorübergehend und stellen keine Gefahr für die Gesundheit. Es ist wichtig, dass viele Krankheiten mit charakteristischen Schmerzen im Magen zu beachten, können sehr ernst sein und erfordern eine sofortige Behandlung (Appendizitis, offene Wunden, verschiedene Vergiftung), da sonst die Folgen fatal sein könnten. Daher wird dringend davon abgeraten, etwas selbst zu tun.

Diagnose von akuten Oberbauchschmerzen

Umfrage startet eine Umfrage des Patienten über die Art des Schmerz, Produkte und Arzneimittel durch den Tag vor dem Verbrauch zu tun, die bestehenden Begleiterkrankungen, Schwangerschaft, Stillzeit, und so weiter. Dann wird eine Palpation (Gefühl) der Bauch und Darm, Herz und Atmung überwacht. Seien Sie sicher, dass die Laboruntersuchungen von Urin, Kot, Blut, Magensaft passieren.

Hinzu kommen komplexe Studien: Gastroskopie, Ultraschall des Peritoneums, Röntgenkontrastmittel, Computertomographie oder MRT. Wenn es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen, wird die Laparoskopie verwendet (Einführen der Sonde in die Magen-Darm-Höhle).

Bei akuten Schmerzen im Magen ist es strengstens kontraindiziert, sich selbst zu behandeln, Heißwasserflaschen auf kranke Stellen aufzutragen. Von Drogen können Sie nur krampflösende und schmerzstillende Medikamente einnehmen.

Prinzipien der Behandlung

Die Reihenfolge der Behandlung hängt von der Diagnose ab und wird von einem Spezialisten festgelegt, das heißt, in jedem Fall ist die richtige Diagnose sehr wichtig. Die Therapie besteht aus folgenden Aktivitäten:

  1. Neutralisierung von Ösophagitis Attacken. Sodbrennen - es ist ein unangenehmes Gefühl der unerträglichen Brennen in der Speiseröhre und des Magens, verursacht durch den Hit von Magensaft in die Speiseröhre. Typischerweise ist dies ein Zeichen für Gastritis, Magen- oder Darm-Ulzeration, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und andere. Antazida wird verwendet, um Sodbrennen (Omeprazole, Rennie, Pankreatitis, usw.), ist die zugrundeliegende Krankheit behandelt wird zu entfernen. Es wird empfohlen, eine spezielle Diät - kleine Portionen 5-6 mal am Tag, um nach einer Mahlzeit Schwere im Magen zu vermeiden Sie fettige, würzige, salzige Lebensmittel und Räucherwaren, Kohlensäure und alkoholische Getränke, Gemüse und etwas Obst und Gemüse geben müssen auf den Magensäure zu erhöhen.
  2. Behandlung von Gastritis. Gastritis (Magenschleimhautentzündung) führen kann von anhaltenden Stress, Stoffwechsel-oder Mikroflora, Infektionskrankheiten, Unterernährung und Missbrauch von Drogen, die Sekretion und Magenreiz zu beeinflussen. Für die Behandlung ernennen die absorbierenden und umhüllenden Präparate (Almagel, Maalox), die Antibiotika. Eine strenge Diät wird beobachtet.
  3. Behandlung von Magengeschwüren. Magengeschwüre verursachen am häufigsten die Bakterien Helicobacter pylori, ungeordneten Gebrauch von Medikamenten mit Acetylsalicylsäure, Stress. Das Ulcus pepticum wird von verstärkten brennenden Schmerzen begleitet, die Magen und Magen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen betreffen. Bei vorzeitiger Behandlung können die Folgen von Magengeschwüren Blutungen und Peritonitis sein. Antibakterielle (Metronidazol, Tetracyclin) und entzündungshemmende Medikamente, Antazida werden vorgeschrieben, um Säure zu reduzieren und die Schleimhaut zu schützen. Eine strenge Diät ist erforderlich.
  4. Behandlung von Magenkrebs. Epigastrischer Krebs ist ein Neoplasma der benignen und malignen Ätiologie. Gutartige Tumore stellen keine lebensbedrohende Wirkung dar, lassen sich leicht operativ entfernen, wachsen nicht und breiten sich nicht auf andere Organe aus. Maligne Formationen sind lebensbedrohlich, tendieren dazu, sich rasch zu vermehren und dringen in benachbarte Organe und Därme (Metastasen) ein, nach der Entfernung können sie wieder wachsen. Medizinische Behandlung, chirurgische Eingriffe, Strahlentherapie, Chemotherapie werden verwendet. Neben der medizinischen Behandlung wird in einigen Fällen auch ein chirurgischer Eingriff eingesetzt.
  5. Blinddarmentzündung (Caecum-Entzündung) wird operativ entfernt und hat eine günstige Prognose. Jedoch tritt im Fall von 0,75% in dem Tod aufgrund der schnellen Ontogenese Komplikationen (Peritonitis, Gangrän) und eingeschränkt durch diagnostische schwache, diffuse Symptome.

Nach der ärztlichen Anordnung in der Anlage können einige traditionelle Medikamente, Schmerzmittel und entzündungshemmende Infusionen von Blättern und Stängeln von Hypericum, Kamillenblüten, Wegerich, Mädesüß Blüten ulmariae Geißblatt verwenden; Saft von frischen Gurken und rohen Kartoffeln, Honig ist sehr nützlich.

Schmerzempfindungen im Magenbereich haben verschiedene Ursachen und können sowohl durch geringfügige Störungen im Magen-Darm-Trakt als auch durch schwere und gefährliche pathologische Prozesse im Körper verursacht werden. Richtige Behandlung wird helfen, nicht nur die Symptome, sondern auch die Krankheit selbst zu beseitigen. Spezialisten in der Behandlung des Magen-Darm-Trakts und der Bauchhöhle - Gastroenterologe, Chirurg, Therapeut, Onkologe.

Wie vermeidet man das Auftreten von Schmerzen?

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung aller Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist eine strenge Diät. Richtige Ernährung - Ausschluss von der täglichen Speisekarte mit scharfen, salzigen, fettigen, geräucherten Lebensmitteln; Gemüse und saure Früchte, verursacht Blähungen und erhöhte Säure des Magens, einige Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Backwaren. Sie sollten darauf verzichten, Alkohol, Kaffee, starken Tee, kohlensäurehaltige Getränke und Rauchen zu trinken. Nützlich ist die Verwendung von Getreide, Dampfnahrung, Crackern, Butter. Verwenden Sie bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Vorteilhaft sind Produkte mit hohem Alkalianteil, die eine umhüllende Wirkung haben und den Magen vor Schmerzen schützen: flüssiger Milchbrei; Kartoffelbrei, Fisch und Fleisch gedämpft Fleischbällchen, Mineralwasser.

Iss oft, aber in kleinen Portionen. Sie können nicht hungrig bleiben, da der abgesonderte Magensaft anfangen wird, die Schleimwände des Magens zu erodieren. Die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Zubettgehen sein.

Gymnastik und Körperübungen, Sport treiben, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft - eine gute Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen.

Scharfe Magenschmerzen: Ursachen, Behandlung

Um zu verstehen, welche Ursachen Schmerzen im Magen verursacht haben und wie man sie loswerden kann, müssen sie richtig charakterisiert werden. Dies ist wichtig für den Fall, dass der Patient entscheidet, Hilfe von einem Arzt zu suchen. Er muss die Art des Schmerzes, seine Intensität und Lokalisation klar und genau beschreiben. Dies wird dem Arzt helfen, die richtigen Diagnosetests zu finden und den Zeitpunkt der Diagnose zu verkürzen.

Arten von Magenschmerzen

Schmerzen im Bauch können sein: scharf, schneidend, schmerzend, brennend.

Die Intensität des Schmerzes kann durch verschiedene Methoden charakterisiert werden: auf einer Skala von 1 bis 10 oder Epitheta "stark, schwach, gemäßigt, tolerant, intolerant".

Starker Schmerz kann auf keinen Fall toleriert werden oder versucht, Schmerzmittel zu entfernen. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, weil es lebensbedrohlich sein kann, es besteht sogar die Gefahr, an einem schmerzhaften Schock zu sterben.

Die Art des Schmerzes ist schwer zu beschreiben. Es gibt viele Arten von Schmerzen: scharf, scharf, schneidend, ziehend, krampfend, schmerzend, brennend. Es ist notwendig, die richtige Definition zu wählen, da dies bei der Definition der Diagnose hilfreich ist.

Bei starken akuten Schmerzen können Sie die Lokalisation falsch bestimmen. Es scheint, dass der Magen schmerzt, aber es kann sowohl der obere Darm oder andere nahe gelegene Organe sein: die Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Herz. Mit der Zeit kann ein scharfer Magenschmerz lang und kurz sein.

Wenn es krampft, tritt es auf, dann verschwindet es, es kann nicht Magenschmerzen sein, sondern Darmkrämpfe. Anhaltender mäßiger Magenschmerz ist ein Zeichen für einen sich intensivierenden Entzündungsprozess. Akuter oder starker Schmerz kann Schmerz genannt werden, der plötzlich ohne offensichtliche Ursachen und Voraussetzungen auftrat.

Meistens werden starke Schmerzen von anderen Symptomen begleitet, zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel. Alle Ihre Empfindungen müssen dem Arzt beschrieben werden. Die Schmerzen können auch chronisch sein, in dieser Kategorie gehen sie nach drei Monaten des ununterbrochenen Auftretens über.

Bestimmen Sie die genaue Ursache des Schmerzes und beseitigen Sie es nur den Arzt. Wenn akute Schmerzen und andere Angstsymptome auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Mögliche Ursachen von Magenschmerzen

Eine falsche Ernährung kann Bauchschmerzen verursachen.

Es ist oft unmöglich, die Ursache von Magenschmerzen selbst zu bestimmen. Nur ein erfahrener Arzt kann nach Untersuchung, Entnahme von Tests, Anamnese und allen Tests genau sagen, warum der Magen schmerzt.

Steter und sehr starker Schmerz ist ein alarmierendes Symptom verschiedener gastrointestinaler Erkrankungen. Aber der Magen kann manchmal einen gesunden Menschen verletzen. Betrachten Sie die häufigsten Ursachen für starke Bauchschmerzen:

  1. Starker Stress. Manchmal beginnt der Bauch vor einer schwierigen Untersuchung oder in einer anderen stressigen Situation zu schmerzen. Es gibt einen scharfen Schmerz im Oberbauch, Übelkeit, ein Gefühl von Unbehagen und Überfüllung, obwohl die Person nichts gegessen hat. Einige Ärzte neigen dazu, die Ursache solcher Schmerzen bei schlechter Bauchspeicheldrüsenfunktion zu sehen. Um sie zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig Pankreatin trinken und die Diät einhalten.
  2. Falsches Essen. Selbst ein gesunder Magen kann nicht zu scharfen oder fettigen Speisen widerstehen. Gewürze reizen die Schleimhäute, und fetthaltige Nahrungsmittel überlasten das schlecht verdaute Verdauungssystem. Dadurch kann es zu Schmerzen kommen, aber es wird schmerzen und ziehen, als scharf und scharf.
  3. Unterdurchschnittliche Produkte. Überfällige Lebensmittel oder kontaminierte Bakterien verursachen toxische Vergiftungen des Körpers. Die Schleimhaut von Magen und Darm wird entzündet. In diesem Fall kann neben Schmerzen auch Erbrechen und Durchfall auftreten.
  4. Längerer Hunger und übermäßiges Essen. Wenn nach einer langen Hungersnot sofort eine große Menge Nahrung gegessen wird, kann es zu Krämpfen und Schmerzen im Unterleib kommen. Nach einer langen Abwesenheit von Nahrung beginnt der Magen, aktiv alles zu verdauen, was hineinkommt, produziert eine große Menge an Säure, was zu Schmerzen führt.
  5. Große körperliche Aktivität. In manchen Fällen verursacht eine übermäßige Druckbelastung Bauchschmerzen.
  6. Erkrankungen des Verdauungstraktes. Die wahrscheinlichste Ursache von Magenschmerzen, wenn sie schwerwiegend oder regelmäßig sind.
  7. Verletzungen. Verletzungen, Stürze und andere Verletzungen innerer Organe sind oft von Schmerzen begleitet.
  8. Medikamente. Übermäßiger Gebrauch von irritierenden Magenschleimhautdrogen führt zu schmerzhaften Empfindungen.

Ausführlicher über die Schmerzen im Magen wird das thematische Video erzählen:

Krankheiten, die Magenschmerzen verursachen

Die Ursache von Schmerzen im Magen kann eine Krankheit wie ein Magengeschwür sein.

Praktisch alle Erkrankungen des Magens können Schmerzen verursachen. Dies ist das Hauptsymptom, das Sie zum Arzt gehen lässt und sich einer Untersuchung unterzieht. Es ist jedoch sehr einfach, Magenschmerzen mit anderen zu verwechseln, wenn sie scharf oder schwebend sind. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, selbst eine Diagnose zu stellen. Erkrankungen des Verdauungstraktes bedürfen einer sorgfältigen Untersuchung. Die häufigsten Ursachen von Schmerzen:

  • Gastritis. Akute Anfälle von Gastritis können mit starken Magenschmerzen einhergehen, bei chronischer Gastritis treten fast keine Schmerzen auf. Sie sind moderat, aber dauerhaft. Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Die häufigste Form der Gastritis, bei der der Säuregehalt des Magensaftes zunimmt und verschiedene Reizungen und Entzündungen der Organwände verursacht. Gastritis, obwohl ziemlich häufig, ist nicht harmlos, es kann zur Bildung von Polypen und Tumoren im Magen führen.
  • Magengeschwür. Magengeschwür ist gefährlich und kann mit starken Schmerzen im Bauchbereich einhergehen. Meistens treten Schmerzen nachts und auf nüchternen Magen auf. Mögliches Erbrechen mit Blut, Übelkeit. Wenn das Geschwür perforiert ist, wird der Schmerz unerträglich stark sein, so dass sich eine Person nicht bewegen kann. In diesem Fall ist sofortiger Krankenhausaufenthalt und chirurgischer Eingriff erforderlich.
  • Krebs des Magens. Bei Magenkrebs treten nicht nur starke Bauchschmerzen auf, sie werden meist von anderen Symptomen begleitet: blutiges Erbrechen, Schluckbeschwerden, ein Gefühl eines vollen Magens mit geringer Nahrungsaufnahme, rascher Gewichtsverlust. Die Behandlung von Magenkrebs kann nur in den frühen Stadien wirksam sein, wenn sich die Symptome noch nicht manifestiert haben. Daher lohnt es sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen.
  • Polypen des Magens. Bei Polypen des Magens gibt es in der Regel keine scharfen Schmerzen, und das ist ihre Gefahr. Sie können sich lange entwickeln und sich in einen bösartigen Tumor verwandeln. Und dann sind da schon große Schmerzen. Schmerzen können jedoch auftreten, wenn der Polypen entzündet ist. In diesem Fall wird es langweilig, schmerzend. Scharfer scharfer Schmerz tritt auf, wenn der Polyp verletzt wird.

Untersuchung und Behandlung

Gastroskopie ist eine Methode zur Untersuchung des Magens.

Die häufigste Art der Untersuchung des Magens ist Gastroskopie. Es ermöglicht Ihnen, im Detail die Schleimhaut des Magens zu untersuchen und genau zu diagnostizieren. Die Gastroskopie liefert unangenehme Empfindungen, da das Schlucken selbst eines sehr dünnen und flexiblen Schlauches nicht so einfach ist. Es gibt jedoch keine informativere Untersuchungsmethode.

Vor kurzem ist ein neuer Dienst in medizinischen Zentren erschienen - eine Gastroskopie in einem Traum. Verwenden Sie in diesem Fall keine Anästhesie, sondern nur Kurzzeit-Schlaftabletten. Dieses Verfahren wird vor allem Menschen mit starken Bauchschmerzen helfen, die schwer zu ertragen sind.

Es gibt auch eine teurere Methode, den Magen zu untersuchen - das ist eine Videokassette. Sie müssen es nur schlucken und auf das Ergebnis warten. Der Nachteil dieser Methode ist, dass eine Biopsie oder ein Test-Abstrich nicht möglich ist. Wenn die beschädigte Stelle klein ist, kann sich die Kapsel nicht umdrehen und sie genauer fotografieren.

Neben der Gastroskopie kann der Arzt auch biochemische Tests verschreiben, die die Diagnose bestätigen oder helfen, eine andere Krankheit zu vermuten. Ultraschall ist nicht sehr informativ bei der Untersuchung des Magens, da es ein Hohlorgan ist. Ein erfahrener Arzt kann jedoch eine Pathologie bemerken.

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Gastritis und Ulzera erfordern umhüllende Medikamente, die die Schleimhaut vor den korrosiven Wirkungen von Magensaft schützen, wie Almagel oder Maalox. Sie sind für eine lange Zeit mit Kursen von 2-3 Monaten betrunken.

Da Helikobakter Pilori die häufigste Ursache für Gastritis und Ulzera ist, wird eine antibakterielle Therapie (Metronidazol, Tetracyclin) durchgeführt. In extremen Fällen mit Ulcera greifen chirurgische Eingriffe.

Magenkrebs erfordert eine obligatorische Operation, wenn in anderen Organen noch keine Metastasen aufgetreten sind. In diesem Stadium besteht eine Chance auf Genesung. Strahlentherapie und Chemotherapie werden ebenfalls durchgeführt. Polypen des Magens werden mit verschiedenen Methoden entfernt, abhängig von der Art des Polypen. Große flache Polypen werden chirurgisch entfernt und kleine am Fuß - während der Endoskopie.

Diät und vorbeugende Maßnahmen

Körperliche Aktivität ist eine hervorragende Vorbeugung von Magenerkrankungen.

Jede Magenerkrankung erfordert eine strenge Diät. Richtige Ernährung kann auch als Prävention verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen bezeichnet werden. Es ist nötig zu beachten, nach welchen Produkten der Schmerz im Magen ist, und sie von der Diät auszuschließen.

Mangelernährung ist, wenn nicht die Ursache, dann genau Provokateur von Magenschmerzen. Wenn Sie Bauchschmerzen haben, sollten Sie Alkohol, scharfe Speisen, Gewürze und Gewürze, fetthaltige Speisen, Fasten und nach einer herzhaften Mahlzeit vollständig eliminieren.

Sie können nicht überfällig (sogar für ein paar Tage) essen, Konserven, hausgemachte Gurken, gebratene Gerichte in Panade. Zusätzlich zu der Diät selbst sollte die Ernährung überarbeitet werden. Sie brauchen 6 Mal am Tag in kleinen Portionen, keine langen Pausen zwischen den Mahlzeiten.

Das Essen sollte gründlich gekaut werden, um den Magen nicht mit großen Stücken zu überladen. Es wird nicht empfohlen, Früchte und Beeren mit einem hohen Säuregehalt zu essen. Sie reizen die Magenschleimhaut und verursachen verschiedene entzündliche Prozesse.

Besonders starke Reizwirkung haben saure Beeren und Früchte, die auf nüchternen Magen gegessen werden.

Es ist notwendig, die Verwendung von starkem Kaffee und Schwarztee, kohlensäurehaltige Getränke, Saucen zu reduzieren. Es ist nützlich, fettarme Milchprodukte, Getreide, gedämpften Fisch und Fleisch, getrocknetes Brot oder Toast, Butter, Marmelade zu essen. Es ist wichtig, regelmäßig viel Flüssigkeit zu trinken. Dies wird dazu beitragen, den Säuregehalt des Magensaftes zu reduzieren und verschiedene Probleme mit der Verdauung zu verhindern. Aber du kannst das Essen nicht beim Essen trinken.

Regelmäßige körperliche Aktivität ist eine gute Vorbeugung von Magenerkrankungen. Menschen, die sich ständig sportlich betätigen, haben einen viel besseren Stoffwechsel, so dass ihr Bauch weniger schmerzt. Bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen. Wenn die Nebenwirkungen die verschiedenen Magenreaktionen zeigen, sollten Sie darüber nachdenken.

Akuter Magenschmerz

Unerwarteter Schmerz in der vorderen Bauchwand ist ein epigastrischer oder akuter Schmerz im Magen. Wenn es Anomalien in den inneren Organen oder Störungen gibt, signalisiert der Körper das Auftreten von Schmerzen. Eine solche Empfindung ist ein Symptom der Pathologie. Um sie zu beseitigen, müssen Sie die Ursache beseitigen. Eine häufige Quelle für Oberbauchschmerzen sind Erkrankungen des Magens oder der Organe, die ihm am nächsten liegen.

Ursachen von akuten Magenschmerzen

Akute Koliken im Magen werden auch als Gastralgien bezeichnet. Sie entstehen plötzlich und sind wie ein Krampf. Unabhängige Bestimmung der Ursache von Koliken ist schwierig. Es können kurzfristige Fehlfunktionen im Verdauungssystem sein, Veränderungen im hormonellen Hintergrund, aber häufiger mit einem scharfen Schmerz signalisiert der Körper die Entwicklung einer ernsthaften Erkrankung. Sie können die Ursache der schmerzhaften Empfindungen nach dem Beginn des Angriffs vorschlagen: nach dem Essen, während des Schlafes, auf einem hungrigen Magen, in der Nacht.

Die wichtigsten Provokateure von akuten Schmerzen sind:

  • Intoxikation mit Alkohol;
  • Mangelernährung mit Missbrauch von schweren, fettigen, frittierten, salzigen, bitteren Speisen;
  • Rauchen;
  • unkontrollierte oder anhaltende Behandlung mit Medikamenten;
  • Lebensmittel-, chemische und andere toxische Vergiftungen;
  • chronische Pathologien, Entzündungen, Reizstoffe;
  • psychoemotionale Störungen, ständige Belastung;
  • übermäßige fiznagruzki.

Schwere Kolik und Magen

Die häufigsten Ursachen für starke Schmerzen:

  1. Darmerkrankungen infektiöser Natur, auch Darm- oder Gastroenteritis genannt. Symptome: Durchfall, Erbrechen, Fieber, Lungenentzündung, Halsschmerzen.
  2. Gastritis. Scharfe Koliken werden als Reaktion auf das Wachstum und die Entwicklung von Helicobakterien provoziert, die das Organ besiedelt haben.
  3. Exazerbation von Magengeschwüren. Es gibt ein Unwohlsein in Form von Dolchschmerzen, begleitet von einer Senkung des Blutdrucks, verstärktem Schwitzen mit kaltem Schweiß, blasser Haut.
  4. Funktionsstörungen in der Arbeit des Körpers. Symptome: drückende Schmerzen, Verstopfung, Verspannung der Magenmuskulatur, Verdauungsbeschwerden.
  5. Toxische Vergiftung bei Inhalation oder Absorption durch schädliche Chemikalien oder Medikamente. Zum Reiben kommt eine ständige Übelkeit mit Erbrechen, Schwäche, vermehrtem Schwitzen, Bewusstlosigkeit hinzu.
  6. Lebensmittelvergiftung. Die Intensität der Krämpfe hängt von der Art des Reizes ab. Häufige Symptome: Lethargie, Erbrechen, Fieber, Verdauungsstörungen, starke Kopfschmerzen mit Schwindel. In den ersten Stunden kann das klinische Bild unvollständig sein. Einige der Symptome können am 2.-5. Tag der Intoxikation auftreten.
  7. Physische und / oder psychoemotionale Überlastung. Im Magen befindet sich eine große Anzahl von Nervenrezeptoren, die sofort auf äußere Störungen reagieren. Neben Krämpfen können Übelkeit und Durchfall auftreten.
  8. Individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Starke Tränen werden von Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall, Blähungen begleitet.
Zurück zum Inhalt

Kolik und andere Organe

Ausbrüche von starken Schmerzen im Magen können Pathologien benachbarter Organe verursachen, zum Beispiel:

  1. Entzündung des Blinddarms. Die Krankheit ist durch akute Schmerzen in der Oberbauch- und Peripumpregion gekennzeichnet.
  2. Infektionskrankheiten des Dickdarms (Colitis). Magenkrämpfe werden von Blähungen begleitet, Durchfall mit Schleim oder Blut im Stuhl, Grollen und Grollen im Magen, falsche Appelle an die Toilette.
  3. Nichtinfektiöse Pathologien im Dickdarm (Colitis ulcerosa). Die Krankheit wird von einem blutigen flüssigen Stuhl, Arthritis, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche begleitet.
  4. Exazerbation der Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase). Plötzlicher Schmerz tritt auf, wenn der Magen in der Projektion der Leber untersucht wird.
  5. Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Symptome: akutes Reiben im Oberbauch, Intensivierung während der Mahlzeit und Palpation des Abdomens, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber, erhöhte Herzfrequenz, Durst und trockener Mund.
  6. Ischämische Pathologie des Herzens. Akuter Schmerz manifestiert sich im Vaginalraum mit Rückstoß in das Epigastrium. Hält oft an schweres Sodbrennen.
  7. Duodenitis, wenn die Schleimhaut des Dünndarms betroffen ist. Resi erscheinen im Magen, Oberbauchregion. Darüber hinaus gibt es Schwäche, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber.
  8. Stratifikation oder Ruptur der Bauchaorta wird immer von Dolchschmerzen begleitet. Oft ist das Ergebnis der Pathologie tödlich.

Die physiologischen abrupten Spasmen im Magen haben folgende Ursachen:

  1. Schwangerschaft. Nähende Magenkrämpfe ähneln dem Schießen. Der Druck, der durch den gestreckten Uterus ausgeübt wird, provoziert Beschwerden. Wenn Schmerzen nicht toleriert werden können, sollte der Verdacht auf Uterusruptur oder Plazentalösung vermutet werden, was ein sofortiges Eingreifen erfordert.
  2. Langes Sitzen in einer Pose, öfter in Unbehagen. Als Folge davon liegt ein Zwerchfellkrampf aufgrund von Durchblutungsstörungen im Magenbereich vor.
Zurück zum Inhalt

Kinder und Erwachsene

Das Auftreten krampfhafter, starker Schmerzen bei einer Frau kann durch folgende Probleme hervorgerufen werden:

  1. Der Beginn der Menstruation. Normalerweise ist keine Behandlung erforderlich, aber wenn der stechende Schmerz mit einer solchen Kraft genommen wird, dass er nicht toleriert werden kann, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Darüber hinaus können andere Symptome auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Ausfluss mit einem scharfen unangenehmen Geruch.
  2. Entzündung der Anhängsel, Gebärmutterschleimhaut.
  3. Eierstockruptur.
  4. Die Zyste verdrehen.
  5. Eileiterschwangerschaft.

Akute Magenschmerzen bei Männern können die Entwicklung urologischer Erkrankungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates signalisieren. Bei Prostatitis und Vesiculitis zum Beispiel treten Schmerzen im Damm, im Unterbauch oder auf der rechten Seite auf.

Bei Kindern treten krampfartige Schmerzen in 5% der Fälle durch abdominale Migräne, Krämpfe von Darmgefäßen auf. Die erste Pathologie sollte von einem Neurologen und die zweite von einem Gastroenterologen behandelt werden.

Was soll ich mit Erste Hilfe machen?

Wenn eine Person einen starken Schmerzanfall hat und länger als 30 Minuten anhält, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. In Erwartung eines Arztes muss der Patient Folgendes tun:

  1. Legen Sie sich im Bett, auf Ihrer linken Seite und Knie in den Bauch.
  2. Kälte auf den Magen anwenden. Eine Wärmflasche kann nicht angewendet werden, da Hitze die Entwicklung der Krankheit beschleunigen kann.
  3. Trinken Sie keine Schmerzmittel, Abführmittel, essen Sie nicht, bis ein Krankenwagen eintrifft, damit die Ursache des Symptoms richtig festgestellt wird.
  4. Wenn der Schmerz nicht toleriert werden kann, kann "Nosh-pi" oder "Spasmalgon" -Empfang einen schmerzhaften Schock verhindern.

Tipps zum Helfen:

  • Wenn eine Person Verdacht auf eine Darminfektion hat, ist es besser, die Selbstmedikation zu verweigern.
  • Wenn sich Dysbiose entwickelt, ist "Acipole" erlaubt.
  • Wenn Symptome einer Lebensmittelvergiftung beobachtet werden, sollte eine längere Magenspülung mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat durchgeführt werden und dem Patienten eine Aktivkohle geben.

Andere Selbsthilfetechniken

Schmerzhafte Spasmen zu verhindern oder zu reduzieren ist zu Hause mit Hilfe von Volksmedizin möglich. Beliebte Rezepte:

  • 1 EL. l. Kamille in 250 ml kochendem Wasser. Nach einer halben Stunde, trinke drei Sätze pro Tag vor dem Start der Mahlzeit.
  • 1 EL. l. Blaubeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren in 250 ml Wasser sollten 10 Minuten gekocht werden. Trinken Sie die Brühe vier Mal am Tag.
  • Gleiche Anteile von Honig mit Olivenöl. Trinken Sie eine Mischung aus 1 EL. l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  • 1 EL. l. Honig in 250 ml frisch gepressten Saft aus Kartoffeln. Trinken Sie zweimal täglich: morgens auf nüchternen Magen, abends vor dem Schlafengehen.

Andere Methoden der schnellen Linderung von Krämpfen im Magen:

  • 2 Tabletten Aktivkohle, wenn die Gase quälend sind.
  • Tee mit Minze und Fenchel bei Magenverstimmung.
  • Sanfte Ernährung mit leichten, kalorienarmen Lebensmitteln.
  • Empfang von Pharma-Antazida: "Almagel", "Fosfolugel", "Maalox".
Zurück zum Inhalt

Untersuchung und Behandlung

Die Diagnose basiert auf diesen Methoden:

  1. Gastroskopie. Die Methode erlaubt Ihnen, die Magenschleimhaut visuell zu untersuchen, den Grad der morphologischen Veränderungen zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Um die Empfindungen während des Verfahrens zu erleichtern, ist es erlaubt, sie unter dem Einfluss eines einfachen Hypnotikums durchzuführen. Zusätzlich wird eine Biopsie durchgeführt, und die erhaltene Probe wird zur histologischen Analyse geschickt.
  2. Untersuchung mit einer Videokamera. Die Methode ermöglicht eine detailliertere Untersuchung des Magen-Darm-Trakts und die Bewertung seiner motorischen Funktion in Echtzeit. Nachteile - fehlende Möglichkeit, eine Biopsie für die Forschung zu nehmen, hohe Kosten.
  3. Biochemische Analysen von Blut, Urin, Kot.
  4. Ultraschall. Ultraschall sollte getan werden, um die Diagnose und Follow-up-Pathologie zu klären.

Die Behandlung von Koliken hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat, zum Beispiel:

  • Bei Gastritis und Ulkus die notwendigen Hüllmittel, um die Schleimhaut vor den Auswirkungen aggressiven Verdauungssaftes zu schützen: Almagel, Maalox.
  • Bei helikobakteriellen Läsionen des Magens werden Antibiotika wie Metronidazol, Tetracyclin verordnet.
  • Komplizierte Geschwüre werden chirurgisch behandelt.
  • Wenn Magenkrebs eine Operation und Chemotherapie oder Bestrahlung benötigt. Wenn keine Metastasen vorhanden sind, ist das Ergebnis günstig.
  • Polypen im Magen werden durch verschiedene Methoden entfernt, die je nach Art und Größe des Polypen ausgewählt werden: große flache Formationen werden während einer kaevitären Operation ausgeschnitten, kleine Tumoren am Bein - endoskopisch.
Zurück zum Inhalt

Diät und Prävention

In Pathologien, die von akuten Magenschmerzen begleitet sind, sollten Sie eine strenge Diät einhalten, deren Prinzipien wie folgt lauten:

  • Ausschluss von schweren, fettigen Lebensmitteln und unerträglichen Lebensmitteln;
  • Genuss von leichten, kalorienarmen Lebensmitteln in geriebener, halbflüssiger Form mit obligatorischer Einbeziehung von Nacktschnecken, Suppen und Cerealien im Menü;
  • Bereitstellung von fraktionierten Mahlzeiten (bis zu 6 mal am Tag) in kleinen Portionen (bis zu 300 ml) mit kleinen Pausen zwischen den Mahlzeiten (nicht mehr als 2,5 Stunden);
  • reichliches Trinken (bis zu 2 Liter reines Wasser), aber kein Essen.

Vorbeugende Maßnahmen sind:

  • schonende Ernährung mit Ausnahme von schweren, sauren, akuten Produkten;
  • leichte körperliche Übungen zum Training der Bauchmuskeln;
  • Selbstmedikation aufgeben.
Zurück zum Inhalt

Scharfer Magenschmerz

Bei Schmerzen im Magen ist es wichtig, die Intensität des Schmerzes, seine Beschaffenheit und auch die Lokalisation zu bestimmen. Um die richtige Diagnose zu stellen, sind Begleitsymptome wie Sodbrennen, Erbrechen, Mundgeruch, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung nicht weniger wichtig. In Notfällen kann nur ein vollständiges Bild der Krankheit dem Arzt helfen, die Ursache der Erkrankung schnell zu verstehen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

Der Schmerz kann nagen, schmerzen, akut oder dumpf sein, manchmal scheint es, als würde der Magen ziehen. Wenn sich der Schmerz regelmäßig wiederholt, ist dies bereits ein Signal, das dringend untersucht werden sollte.

Warum erscheinen Schmerzen?

Es ist sehr schwierig, die Ursachen von akuten Schmerzen im Magen unabhängig voneinander zu finden. Dies kann verschiedene Störungen im Verdauungssystem sein. Es kommt vor, dass es sich als Folge einer kurzfristigen Störung manifestiert, aber normalerweise deutet es auf eine ernsthafte Erkrankung hin. Gewisse Schlussfolgerungen können gezogen werden, wenn schmerzhafte Zustände beginnen: nach dem Essen, in der Nacht, im Schlaf oder auf nüchternen Magen.

Die Hauptgründe, die oft Magenschmerzen verursachen, sind:

  • übermäßiges Essen, unregelmäßige und unregelmäßige Mahlzeiten;
  • Empfang von minderwertigen oder verdorbenen Produkten;
  • Vergiftung;
  • Darmverschluss;
  • chemische Verbrennungen durch Aufnahme von gefährlichen Substanzen in den Magen;
  • erfahrene Schocks, Überarbeitung, Stress;
  • schwere körperliche Aktivität;
  • Verletzungen der inneren Organe;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • abdominale Migräne (typisch für Kinder).

1. Scharfe Schmerzen im Magen und Durchfall, Schwindel und große Schwäche können über akute Vergiftung sprechen. Normalerweise werden in diesem Fall die ersten Symptome nach 2 Stunden erkannt.

2. Im Falle eines Geschwürs lässt der Schmerz nicht lange nach. Und wenn Sie mit der Handfläche auf den Bauch drücken und dann scharf ablassen, dann erhöht sich der Schmerzeffekt. Der Patient hat einen kalten Schweiß, er wird blass. Übrigens kommt Magenschmerzen mit einem Geschwür nicht notwendigerweise nur während des Hungers vor, es ist genug, um anderthalb Stunden nach dem Essen zu haben. Das Geschwür erinnert sich und nachts. Nachtwachen sind ein sehr charakteristisches Symptom für funktionelle Störungen des Magens.

3. Starker Schmerz tritt auf, wenn das Geschwür perforiert wird, wenn Magensaft infolge der Auflösung der Magenwand in die Bauchhöhle eintritt.

4. Schmerzen nach dem Essen können auf eine chronische Gastritis hinweisen. In der Regel ist es in diesem Fall oft stumpf oder schmerzhaft, aber nach Einnahme von akuten oder fettigen Speisen nimmt es zu.

5. Starke Schmerzen im Magen sind auch mögliche Symptome von Krebs oder das Vorhandensein von Polypen.

6. Wenn wir von kurzfristigen akuten Verstößen sprechen, zeigen sich diese häufig aufgrund von Unterernährung. Zu fettes Essen, Konserven, scharfes Essen, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und einfach unsystematische Nahrungsaufnahme provozieren Schmerzattacken, Durchfall und Übelkeit. Schnitt- und Kurzzeitschmerzempfindungen treten häufig bei übermäßiger Gasbildung auf.

7. Stress und Müdigkeit verursachen oft auch Magenschmerzen.

1. Schmerzempfindungen im Bauchbereich weisen nicht unbedingt auf Abnormitäten im Magen hin. Es kann auch symptomatische Manifestationen von Erkrankungen anderer Organe sein.

2. Ein unerträglicher Krampf rechts in der Seite ist oft ein Signal einer akuten Appendizitis, wenn sie vom Unterbauch kommt. Und wenn er auch im Genitalbereich gibt - mit großer Sicherheit ist es möglich, Nierenkolik durch Verstopfung der Harnwege mit Steinen oder Blutgerinnseln zu diagnostizieren. Bei akuter Cholezystitis und Leberkolik werden Beschwerden auf den Nacken oder die rechte Schulter übertragen.

3. Bauchkrämpfe, die durch Durchfall ohne Blut und die anschließende Erleichterung, Vortrag über Reizdarmsyndrom und blutiger Durchfall gekennzeichnet sind - etwa Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ist etwa.

4. Bei akuten Attacken auf der linken Abdomenseite kann eine Milzruptur, ein Infarkt und eine Nierenkolik vermutet werden.

5. Die häufigste Ursache für akute Bauchschmerzen ist das Vorliegen einer akuten Darminfektion. Es verursacht Fieber, Erbrechen, sein ständiger Begleiter - akuter Durchfall. Oft sind im Bereich des gesamten Bauches unangenehme Injektionen zu spüren.

6. Heutzutage haben Menschen sehr oft eine chronische Pankreatitis, die eine akute Form annehmen kann, meist nach Überernährung oder einer großen Dosis Alkohol. Spasmus ist im Oberbauch lokalisiert. Es kann auch Schmerzen im Rücken geben.

7. Über die Thrombose der Mesenterialgefäße, Schmerzen im Bereich des Nabels, in der Regel instabil, 3-4 Minuten dauernd, eine starke Blähungen, wird es zeigen. Das ist für eine Person unglaublich gefährlich, ihr Darm bleibt ohne Blutversorgung. Bei solchen Anzeichen ist Notfallhilfe erforderlich.

Angriffe bei Kindern und Erwachsenen

Frauen spezifische Krämpfe mit der Menstruation, und oft Behandlung nicht erforderlich ist, aber wenn die Angriffe werden immer mehr und mehr, es ist ein Grund, sich behandeln zu lassen, vor allem, wenn sie von großer Schwäche, Übelkeit, Fieber, Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch begleitet werden.

Ein Gefühl von akuter Krankheit kann ein Beweis sein:

  • Entzündung der Anhängsel oder Uterusschleimhaut;
  • am Bruch des Eierstocks, Verdrehen der Zyste;
  • über Eileiterschwangerschaft.

Starke Schmerzen während der Schwangerschaft sind zulässig, aber manchmal sind sie Zeichen für ernsthafte Probleme, die eine dringende Intervention durch Spezialisten erfordern: Gebärmutterruptur, Plazentalösung. Solche Fälle können nicht ignoriert werden, und Selbstmedikation kann die Situation nur verschlechtern.

Bei Männern können akute Schmerzen im Abdomen auf urologische Erkrankungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates hindeuten. Bei Prostatitis und Vesikulitis wird der Schmerz im Unterbauch und manchmal in der rechten Seite wahrgenommen, manchmal fühlt er sich sogar stärker an als im Perineum.

Ein charakteristisches Merkmal für Kinder ist die mögliche Entwicklung sogenannter abdominaler Migräne oder Krämpfe der Darmgefäße. Bei etwa 5% aller Kinderbeschwerden bei starken Magenschmerzen identifizieren Experten solche Erkrankungen. Migräne wird von Übelkeit, Erbrechen begleitet, aber sie haben nichts mit den infektiösen Läsionen des Kindes zu tun. Die Behandlung ist in diesem Fall kein Gastroenterologe, sondern ein Neurologe.

Notwendige Maßnahmen

1. Bei den plötzlichen scharfen Konvulsionen, die im Laufe von einer halben Stunde und mehr stören, muss man sofort zum Arzt wenden. Es wird empfohlen, dringend ins Bett zu gehen, weil Sie Ruhe brauchen. Zu Hause ist die beste Erste Hilfe für Schmerzen, etwas kalt auf den Bauch zu legen, zum Beispiel eine Eispackung. Wenn der Anfall von zusätzlichen Symptomen (Verwirrung, schneller Puls) begleitet wird, ist das Anrufen des Krankenwagens obligatorisch.

2. Für die Genauigkeit der Diagnose ist es besser, keine Schmerzmittel zu verwenden, bevor die Ärzte ankommen. Trinken Sie keine Abführmittel, nehmen Sie Essen und Essen. Viele glauben, dass ein starkes Mittel gegen Schmerzen ist eine Wärmflasche oder warmes Wasser, aber es ist nicht immer der Fall: die Hitze verursacht oft eine schnelle Fortschreiten der Krankheit, so dass das Haus notwendig ist unüberlegte Handlungen zu vermeiden.

3. Was aber, wenn plötzlich Schmerzen auftraten und man sich plötzlich beruhigen musste, bevor die Ärzte ankamen? Zusätzlich zur Ruhezeit des Patienten muss der Patient eine Narkose wie Nos-pi oder Spasmalgon erhalten. In einigen Fällen ist eine Behandlung nicht erforderlich, zum Beispiel durchläuft der Spasmus selbst nach einer gewissen Zeit eine übermäßige Gasentwicklung.

4. Wenn eine Person eine akute Darminfektion hat, begleitet von Übelkeit und Durchfall, ist es besser, die Selbstmedikation zu verweigern. Ärzte ernennen zwangsläufig die richtige Behandlung, verschreiben die notwendigen Medikamente.

5. Zur Vorbeugung von Dysbiose können einzelne Medikamente von Ärzten zugelassen werden. In einigen Fällen hilft Acipol, welches auch bei akuten Infektionen verschrieben wird.

6. Wenn akute Anfälle häufig wiederkehren, ist es auch eine Gelegenheit, einen Fachmann zu konsultieren, um die weitere Entwicklung einer Krankheit zu verhindern, die lebensbedrohlich sein könnte.

7. Ärzten wird geraten, eine richtige Art und Weise des Lebens zu führen, zu viel essen nicht, aber wenn so der Magen noch werden gedrängt erwies sich, Schmerzen lindern Medikamente zur Verbesserung der Verdauung helfen.

Empfehlungen zur Ernährung

Normalerweise verschreiben Ärzte unterschiedliche Diäten. Sie empfehlen, alle schädlichen Nahrungsmittel, die zu einer Schädigung des Verdauungssystems führen können, aufzugeben und Ihre Ernährung mit Vitaminen und Produkten anzureichern, die die allgemeine Gesundheit wiederherstellen.

Das Essen sollte unbedingt regelmäßig sein, oft essen, aber in kleinen Portionen. Es ist wichtig, Ihr Essen gut zu kauen. Von kalten und zu warmen Speisen muss man ablassen, essen Sie eine bessere Komforttemperatur.

Produkte, die in den meisten Fällen verboten sind:

  • Alkohol;
  • frittierte und fettige Speisen;
  • frisches Gebäck;
  • würzige Gewürze;
  • Konserven;
  • Pilze;
  • Eiscreme;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • einige Früchte und Kräuter (Radieschen, Sauerampfer, Rettich).

Produkte, die die Arbeit des Verdauungstraktes normalisieren:

  • Fleisch, Fisch und Geflügel, verarbeitet mit Dampf;
  • Brei auf dem Wasser;
  • Dampfgemüse;
  • pürierte fettarme Suppen;
  • Milchsuppen und Getreide;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • nicht saure Früchte und Beeren, besser gebacken;
  • schwache Beerenbrühen, schwacher Tee;
  • Pflanzenöl und Sahne;
  • Honig, Marshmallows.

Ursachen von Magenschmerzen und ihre Natur - Behandlung und Medikamente für die Analgesie

Beschwerden im Bauchraum können durch viele Faktoren verursacht werden, von den meisten kleineren Gründen zu schweren Erkrankungen. Zur gleichen Zeit, sie zu beseitigen ist es wichtig, die richtige Diagnose zu stellen, und wenn die meisten Sorgen um die Schmerzen im Magen vor dem Essen oder nach dem, beim Atmen, Gehens oder andere Bewegungen, am Abend oder am Morgen, der Natur der Gefühle - stark, paroxysmalem oder persistierendem. Nur mit diesen Konzepten zu identifizieren, können Sie auf die Behandlung fortfahren.

Was ist der Schmerz im Magen?

Beschwerden, Krämpfe oder schwere Natur, die von Magenerkrankungen, schwerer Belastung oder pathologischen Zuständen anderer Organe verursacht werden - In der Medizin wird dieses Symptom stomachalgia genannt. Variiert in Intensität und Lokalisierung des Schmerzes ist häufig die Haupt- und nur symptomatisch mit Magen-Darm-Problemen. Diese Krankheiten sind in der Regel chronisch in der Natur sein: langsamer Fortschritt und die Entwicklung führt zu einem verbesserten Symptom.

Wie schmerzt der Bauch?

Unangenehme Gefühle treten oft unter der linken Rippe auf, manchmal können sie im unteren Rücken, im Unterbauch und in der Herzregion auftreten. Darüber hinaus unterscheidet sich der Schmerz in der Art der Strömung - intensiv, ziehen, Dolch, Krämpfe. Abhängig von den Ursachen der schmerzhaften Krämpfe können Sie das Vorhandensein anderer Symptome sehen. Die häufigsten sind:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Aufstoßen von Magensaft;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Sodbrennen;
  • Stuhlstörung - Durchfall oder Verstopfung;
  • Schwäche;
  • Hitze;
  • Blähungen;
  • Blutdruck senken.

Warum tut es weh?

Aus der Intensität der Schmerzattacken können Ärzte das Vorhandensein einer Krankheit beurteilen. Zum Beispiel ist chronische Gastritis immer drückenden Schmerz begleitet, Schwere, die nach einer Mahlzeit auftritt. Stinging, unerträgliche Schmerzen zeigen Acidität und Aktivität von Schleimhaut Salzsäure. Permanent akuter Schmerz tritt in der Regel bei akuten Pankreatitis, Cholezystitis oder Colitis. Für chronische Geschwüre durch Anfälle von Krämpfen gekennzeichnet, aber die Perforation von Geschwüren, wenn dieses Syndrom fließt in einen stechenden Schmerz.

Nach dem Essen

Praktisch mit 100% Sicherheit können Ärzte eine chronische oder akute Gastritis erklären, wenn nach dem Essen starke Schmerzen im Magen auftreten. Zum Beispiel in Gegenwart von Geschwüren erscheint ein solches Symptom nicht sofort, aber nach einer halben Stunde nach dem Essen. Gastritis mit hoher Säure wird von Sodbrennen begleitet, Aufstoßen, Verstopfung ist möglich. Für reduzierten Säuregehalt, Übelkeit, verminderter Appetit, Grollen im Magen, Durchfall. Die Ursachen für solche entzündlichen Prozesse können sein:

  • Tabakrauchen;
  • Verzehr von akuten, salzigen oder fetthaltigen Lebensmitteln;
  • falsche Ernährung;
  • nervöse Schocks und häufiger Stress;
  • körperliche Aktivität;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Einnahme bestimmter Arten von Arzneimitteln.

Akuter Schmerz

Es entsteht plötzlich, wie ein starker Krampf, ebenso schnell vorüber und kehrt mit der Zeit mit neuer Kraft zurück. Die Ursache selbstständig zu identifizieren ist fast unmöglich, weil die Liste der Probleme sehr weit ist. Es provoziert das Auftreten solcher Unannehmlichkeiten:

  • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen, Giften oder Chemikalien;
  • Erkrankungen anderer innerer Organe - Entzündungsprozesse, Exazerbation der chronischen Pathologie;
  • Infektionskrankheiten;
  • psychoemotionale Störungen;
  • Exazerbation von Magengeschwüren;
  • Gastroenteritis;
  • Blinddarmentzündung;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Exazerbation chronischer Krankheiten;
  • individuelle Intoleranz bestimmter Arten von Produkten.

Schmerzender Schmerz

Sensation Pressen ist ein direktes Symptom der Pylorusstenose, und wenn Gefühl mit der Zeit zunimmt, kann der Gastroenterologe eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse vermutet. Darüber hinaus können schmerzende und dumpfe Schmerzen Polypen verursachen - ein sehr seltenes Phänomen. Vermuten, dass seine Präsenz sein kann, wenn es Schmerzen während der Druck auf den Magen ist, leidet manchmal von Übelkeit oder Erbrechen, Mageninhalt erscheint.

Nachtschmerzen im Magen

Es gibt nicht weniger Gründe, die bei Erwachsenen während des Schlafes Unbehagen verursachen, aber fast alle sind mit Problemen des Verdauungstraktes oder Anomalien des Magens verbunden. Solche Symptome können entstehen durch:

  • Die erhöhte Säure des Mageninhaltes - in der Regel beginnen die Symptome am Morgen erscheinen.
  • Krankheiten, die sich während der Bewegung der inneren Organe verschlechtern. Die liegende Position und der konstante Körper drehen sich während des Schlafes, um die Position des Magens zu verändern, wodurch er auf andere innere Organe drücken kann.
  • Langsame Peristaltik. Es entsteht aufgrund der Tatsache, dass Toxine und Chemikalien, pathogene Mikroorganismen im Darm erscheinen.

Schwere und Schmerz

Solche Symptome treten oft bei Gastritis mit geringer Säure auf. Darüber hinaus, dass nach dem Essen der Magen schmerzt, wird die Krankheit von Aufstoßen, Schweregefühl, Übelkeit, Blähungen begleitet. Die gleichen Zeichen können mit teilweiser Übertragung von Magensäure in die Speiseröhre und einer Verletzung in der Arbeit des Schließmuskels verbunden sein. Dieser Zustand ist durch die genaue Lokalisation von Schmerzen in der Oberbauchregion gekennzeichnet.

Drückender Schmerz

Solch ein Symptom ist ein häufiger Begleiter beim Überessen, besonders wenn Sie nachts essen. Außerdem signalisieren kann schwere Magenschmerzen eine Verletzung der Verdauung der Nahrung und der Mangel an Leberenzyme nach übermäßige Bewegung auftreten, die die starken Muskeln der vorderen Bauchwand zu überspannen zurückzuführen ist. Wenn die Lokalisierung des Symptoms - den oberen Teil des Magens, sind die Gründe, den Missbrauch von Tabak oder Alkohol.

Paroxysmale Schmerzen

Symptome einer krampfartigen Natur können durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden. Eine solche Erkrankung wird Darmgrippe oder virale Gastroenteritis genannt. Für eine solche Pathologie ist durch das Vorhandensein von Temperatur, Durchfall, Erbrechen gekennzeichnet. Manchmal können Krampfanfälle eine Nebenwirkung von Angina, Bronchitis oder Lungenentzündung sein. In diesem Fall gehen unangenehme Gefühle weg, sobald der Patient die zugrunde liegende Krankheit beseitigt.

Ständige Schmerzen

Magenkrebs ist eine der gefährlichsten Krankheiten. Die Hauptsymptome sind schwache, aber ständig auftretende Magenschmerzen, die nicht mit der Tageszeit oder Nahrungsaufnahme zusammenhängen. Frühes Auftreten eines pathologischen Prozess hat keine andere Symptome bestehen bleiben, mit Ausnahme von Dyspepsie und Appetitlosigkeit. In den späteren Stadien, wenn der Tumor in den Magen eindringt, schlimmen Schmerz, werden sie durch andere gefährliche Symptome Schleimhautläsionen verbunden: Blutungen, Erbrechen von Blut.

Vor den Mahlzeiten

Für eine vorläufige Selbstdiagnose ist es nützlich zu wissen, dass, wenn der Magen vor dem Essen schmerzt, dann wahrscheinlich die Ursache im Geschwür des Zwölffingerdarms liegt. Dieses Symptom kann sowohl im epigastrischen Teil als auch im Hypochondrium auftreten. Etwa ein Drittel der Patienten hat ein unangenehmes Gefühl von geringer Intensität, andere Patienten können über schmerzhafte, unerträgliche Schmerzen klagen. Darüber hinaus treten solche Attacken oft nachts auf - die sogenannten Hungerschmerzen.

Schmerzen im Magen und Darm

Sie können gleichzeitig aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Als Folge einer Infektionskrankheit des Dickdarms - Kolitis oder Transversitis. Symptome der Krankheit sind: Grollen oder Blähungen, ständige Urinierung auf die Toilette, Durchfall, mit Schleim oder Blut.
  • Reizdarmsyndrom. Begleitet von einem seltenen Stuhl, das Vorhandensein von Schleim im Kot, chronische Müdigkeit, Migräne.
  • Die Duodenitis ist eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut. Diese Pathologie wird von Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, erhöhter Körpertemperatur begleitet.

Übelkeit und Schmerz

Das gleichzeitige Auftreten solcher Symptome ist manchmal das Ergebnis einer Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen, Quecksilber, der Aufnahme von Alkalien oder Säuren in die epigastrische Zone. Aufgrund der Art der Manifestation der Symptome stimmt dieses Bild fast vollständig mit der akuten Gastritis überein, aber es hat auch seine Unterschiede, zum Beispiel: allgemeine Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Schwindel.

Was kann Bauchschmerzen bei Frauen

Scharfe Veränderungen im hormonellen Hintergrund, eine allgemeine Abnahme der Immunität - all dies bei Frauen während der Schwangerschaft birgt das Risiko einer Exazerbation bisher bestehender chronischer Erkrankungen. Zu den häufigsten Ursachen gehören: Gastritis, Geschwür, Colitis. Darüber hinaus hat die Frau in diesem Zeitraum eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Allergenen und Lebensmittelprodukten. Selbst relativ frische Lebensmittel können Vergiftungen, Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Diagnose

Wenn der Magen weht, so ist es vor allem nötig, sich zum Arzt-Gastroenterologen zu verabreden. Bei der Aufnahme beim Arzt muss man über den Charakter des Entstehens der Krämpfe, ihre Intensität erzählen und, das Vorhandensein der unangenehmen Merkmale bezeichnen, wenn diese vorhanden sind. Zur Untersuchung des Patienten verwenden:

  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle;
  • ezogastroduodenography, um den Zustand der Wände des Magens zu sehen;
  • Computertomographie;
  • Bluttests und Kot.

Als zu behandeln

Die Therapie wird entsprechend der Diagnose durchgeführt. Wenn Gastritis empfohlen wird, um die Ernährung anzupassen, aus dem Menü für den Magen schädlich Produkte auszuschließen. Abhängig von der Lage des Colitis-Prozesses wird entweder eine Medikation oder eine chirurgische Behandlung verwendet. Wenn die offiziellen Behandlungsmethoden nicht mit Volksheilmitteln in Konflikt geraten, können Sie neben der Einnahme von Tabletten auch verschiedene Abkochungen und Kräuteraufgüsse trinken.

Erste Hilfe bei Magenschmerzen

In den ersten Minuten der beginnenden Schmerzen im Bauchbereich ist es wichtig, ein unangenehmes Gefühl zu stoppen. Dazu werden Analgetika verwendet. Außerdem ist es besser, wenn Sie zum ersten Mal aufhören, Essen zu essen, sondern stattdessen viele heiße Getränke oder fettarme Brühen verwenden. In anderen Fällen können andere Methoden helfen, zum Beispiel:

  • Bei einer Verschlimmerung der Gastritis empfehlen die Ärzte, mit gedrückten Knien in liegender Position auf der Seite zu liegen. Für mehr Effizienz können Sie eine kalte Kompresse auf den Bauch legen oder eine leichte Massage des Bauches machen. Bei Komplikationen Wasser trinken und Erbrechen auslösen.
  • Wenn Vergiftungssymptome Beschwerden loswerden, hilft Aktivkohle und andere Sorptionsmittel. Dann müssen Sie den Wasserhaushalt im Körper mit einem reichlichen Getränk wieder herstellen.

Vorbereitungen

Was mit Schmerzen im Magen als Behandlung zu trinken ist, kann nur von einem Arzt gelöst werden. Er schreibt auch die Dosierung und den Verlauf der Einnahme der Medizin vor. Es gibt jedoch Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren, dann müssen Sie Medikamente basierend auf den Symptomen auswählen:

  • Gastritis oder Ulcus mit hohem Säuregehalt des Magens, saure Aufstoßen und Brennen Hilfe: gastral, Anatsid, de-nol, Flakarbin, Almagel.
  • Wenn die durch schlechte Ernährung verursacht Beschwerden, übermäßiges Essen, und andere Faktoren nehmen: Gastromaks, Mezim, Omeprazol, Cimetidin.
  • Zur Linderung von Magenkrämpfen gut helfen: No-shpa, Besalol, Buskopan.
  • Von Verdauungsstörungen und Gastritis mit geringem Säuregehalt werden Ärzte verschrieben: Festal, Triferment, Panzinorm, Creon.

Diät

Unabhängig davon, was das Auftreten von Krämpfen verursacht, sollte die Behandlung immer in Verbindung mit der richtigen Ernährung erfolgen. Zum ersten Mal lohnt es sich, das Essen vollständig aufzugeben, bis das starke Unbehagen aufhört. Dann sollte die Diät auf der Tabelle der verbotenen erlaubten Produkte basieren: