logo

Schmerzen im Magen und Bauch

Magen und Bauch schmerzen aus verschiedenen Gründen stark. Symptom kann als Folge von morphologischen Veränderungen, Unterernährung, wenig Aktivität, funktionellen Störungen, Stress auftreten.

Häufig Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt haben das gleiche Krankheitsbild und spezifische Symptome erscheinen nur, wenn die Pathologie stark fortgeschritten ist. Bauchschmerzen, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, abnormaler Stuhl, Fieber provozierte Gastritis sein kann, Magengeschwür, Pankreatitis, Cholezystitis.

Deshalb, um eine Diagnose zu stellen ist notwendig, Laboruntersuchungen von Blut und Urin, sowie sieht die eigentliche Schleimhaut des Verdauungstraktes zu führen (mit einem Endoskop) oder der Peristaltik folgen.

Ursachen von Schmerzen

Schmerzen im Magen können durch organische Schäden ausgelöst werden. Das heißt, das Schleimgewebe des Magens unterliegt pathologischen Veränderungen, die zur Unfähigkeit, Schleim zu produzieren, führen.

Unlöslicher Schleim (Mucin) wird durch zusätzliche und Plattenepithelzellen produziert. Normalerweise bedeckt es die Schleimhaut und schützt sie vor den korrosiven Wirkungen von Salzsäure, Pepsinen und Reizstoffen, die aus der Nahrung kommen. Die Dicke von Mucin beträgt etwa 0,5-1,5 mm.

Gallensäuren, die aus dem Darm in den Magen gelangen, Salicylate, Öl- und Propionsäuren, Alkohol zerstören die Schleimbarriere. Es kommt zu einer inversen Diffusion von Wasserstoffionen aus dem Magen und einer Wechselwirkung des Schleimgewebes mit Pepsinen, was zur Selbstverdauung (Autolyse) führt.

Die Magenschmerzen, hervorgerufen durch organische Läsionen, können dadurch entstehen:

  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut);
  • Geschwüre (Schäden Schichten des Magens, unter der Schleimhaut);
  • Proliferation von Polypen;
  • Onkologie;
  • Stenose des Pylorus;
  • Infektion mit einer bakteriellen oder viralen Infektion;
  • Dysbiose;
  • reduzieren Sie die Verdauungsfunktion;
  • mechanische Einwirkung auf den Stoff;
  • eine allergische Reaktion;
  • Lebensmittelvergiftung (Lebensmittel schlechter Qualität, Medikamente, Alkohol);
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Stress;
  • psychoemotionale Überforderung.

Der Schmerz kann auch als Folge der Pathologie der inneren Organe auftreten, die die Aktivität des Magens beeinflussen. So tritt epigastrischer Schmerz bei folgenden Krankheiten auf:

  • Pankreatitis;
  • Colitis;
  • Verschlechterung des Dünn- oder Dickdarms;
  • Blinddarmentzündung;
  • Pathologie in den Organen des Fortpflanzungssystems;
  • Neurose, depressiver Zustand;
  • Erkrankungen der Gallenblase, Leber;
  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Nierenerkrankung;
  • Läsionen des zentralen Nervensystems;
  • Spasmen des Zwerchfells;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie.

Es kann Hypertonus Bauchmuskelhypotonie und Atonie zu beobachten, die von Lebensmittelmassenevakuierung zu einer Störung führt. auftreten Verengung oder Entspannung des Sphinktermuskels kann dann wird die Nahrung im Magen zurückgehalten oder aus dem Magen in die Speiseröhre oder den Magen Darm zurückfließen.

Magenperistaltik kann als Folge von Veränderungen im Nerv und humorale Regulierung und unter der Einwirkung von pathologischen Prozessen im Magen beeinträchtigt werden (Geschwüren, Erosionen, Narben, Tumor an der Stelle je verstärken oder abschwächen Motilität).

Krankheiten, die Magenschmerzen verursachen

Je nach Art des Bauchschmerzes und dessen Intensität sowie den begleitenden Symptomen kann man von den Ursachen des Schmerzsyndroms ausgehen. Der Zeitpunkt des Auftretens von Schmerzen ist ebenfalls wichtig, daher müssen Sie darauf achten, wann genau das Symptom auftritt (nachts, nach dem Essen oder nach körperlicher Anstrengung, auf nüchternen Magen).

Eine genaue Beschreibung der Lokalisierung des Schmerzes, seiner Art und Intensität, wird dem Arzt helfen, die wahrscheinlichsten Pathologien anzunehmen, für deren Widerlegung oder Bestätigung es notwendig sein wird, ein Minimum an diagnostischen Studien zu haben.

Gastritis

Schmerzhafte dumme Schmerzen in der oberen Mitte des Bauches erscheinen als Folge einer Entzündung der Schleimhaut des Magens. Schmerzen werden nach rauen, fettigen Speisen oder Alkohol empfunden. Intensive Schmerzen stören etwa zwei Tage, und die Schwachen können wochenlang dauern.

Neben dem Schmerzsyndrom mit Gastritis können folgende Symptome auftreten:

  • Schweregefühl über oder unter dem Bauch;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • rülpsen sauer;
  • Plaque weiß in der Zunge;
  • Sodbrennen, ausgelöst durch das Ausstoßen von sauren Mageninhalt in die Speiseröhre;
  • Übelkeit;
  • Schwäche, Schläfrigkeit, Reizbarkeit;
  • Schmerz kann im Rücken geben.

Ulkus ist eine Komplikation der Gastritis. Es tritt auf, wenn die Entzündung in die Schichten der Magenwand eindringt, die sich unter der Schleimhaut befinden. Schmerzen können auf nüchternen Magen auftreten, da konzentrierter Magensaft Gewebe korrodiert.

Oft tritt der Schmerz innerhalb einer Stunde nach dem Essen auf. Dies liegt daran, dass die Lebensmittelmasse die betroffenen Teile traumatisiert. Vor allem die Schmerzen werden nach akuten, fettigen, schweren Speisen oder Alkohol stark sein. Unterscheide zwischen Magengeschwüren und symptomatischen Magengeschwüren.

Die erste ist eine chronische Krankheit, bei der es einen Ausdruck in der Magenwand gibt. Die zweite wird durch den Colitis-Erreger verursacht, verläuft akut, und wenn die Hauptursache beseitigt ist, wird der Ausdruck geheilt. Symptomatische Ulzera umfassen Stress, einige Medikamente, Pathologie der endokrinen Drüsen, Tumoren, die Gastrin produzieren.

Ein scharfer Bauchschmerz tritt auf, wenn das Geschwür perforiert ist, wenn der saure Inhalt des Magens in die Bauchhöhle eindringt. Diese Komplikation erfordert einen chirurgischen Eingriff. Aus dem Geschwür kann der Inhalt des Magens nicht nur in die Bauchhöhle, sondern auch in benachbarte Organe gelangen, zum Beispiel in den Darm. In diesem Fall werden auch die Aktivitäten des zweiten Körpers verletzt.

Wenn der Entzündungsprozess das Blutgefäß beeinflusst, öffnet sich eine Blutung aus dem Geschwür. Es erhöht nicht die Intensität des Schmerzes, sondern verursacht zusätzliche Symptome wie Schwäche, Schwindel, Blut beim Erbrechen oder Stuhlgang.

Polypen

Auf der Schleimhaut können gutartige Tumore wachsen. Während kleiner Formationen beeinflussen sie nicht die Funktion der Gewebe und verursachen keine Symptome. Sie sind schwer zu erkennen, in der Regel werden sie während der fibroadastroskopischen Untersuchung entdeckt.

Große Polypen können zu Blutungen, schmerzenden oder krampfartigen Schmerzen, verzögerter Evakuierung von Lebensmitteln führen. Ein Polypen am Stiel, der sich neben dem Türhüter befindet, kann in den Zwölffingerdarm und die Marmelade gelangen, was unter dem Brustbein starke Krämpfe hervorruft, die sich im ganzen Magen ausbreiten.

Infektionskrankheiten

Mit Wasser oder Nahrung gelangen pathogene Bakterien und Viren in den Verdauungstrakt. In ihrer Gegenwart gibt es Symptome:

  • Schwere im Bauch;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • gestörte Darmmotilität;
  • Kopfschmerzen;
  • Sodbrennen;
  • Spasmen des Peritoneums;
  • Fieber.

Symptome können für 2-4 Tage bestehen bleiben. Im Magen kann das Bakterium Helicobacter pylori vorhanden sein, im Prozess der lebenswichtigen Aktivität gibt es Toxine frei, die die Sekretion von Salzsäure stimulieren, die Gastritis verursacht.

Der Mikroorganismus kommt bei 90% der Menschen vor, die Mehrzahl sind Träger der Infektion, da Gastritis nur dann entsteht, wenn provozierende Faktoren wie Stress, Unterernährung, medikamentöse Behandlung auftreten.

Pathologien, welche Organe Magenschmerzen verursachen können

Schmerzen im gesamten Abdomen können durch eine Verletzung der Aktivität nicht nur des Magens auftreten, sondern auch anderer Organe in der Bauchhöhle oder außerhalb davon. Bei folgenden Krankheitsbildern tritt eine unterschiedlich starke Intensität im Abdomen auf:

  • Duodenitis. Es stört den Dünndarm, was zu einer Verschlechterung der Motorik und saugfähig, sowie Blähungen und geschleppt Darminhalt in den Magen führt. All dies verursacht Schmerzen im Ober- und Unterbauch;
  • Pankreatitis. Entzündung der Bauchspeicheldrüse provoziert starke Schmerzen, die entweder lokal oder im gesamten Bauchbereich gefühlt werden, betrifft den Rücken, die Taille. Wenn die Krankheit im Zwölffingerdarm nicht das ganze Geheimnis der Drüse weggeworfen wird, und dies die Verdauungsfunktion beeinflusst. Es gibt Schwellungen, Übelkeit;
  • Kolitis. Der Entzündungsprozess im Dickdarm manifestiert sich durch Schwellung und Rumpeln im Bauch, ein flüssiger Stuhl mit einer Beimischung von Blut;
  • Spasmen des Zwerchfells verursachen Schießen, starke, krampfartige Schmerzen, die mit Bewegung und tiefer Inspiration zunehmen;
  • Stenose der Speiseröhre. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Verletzung, Narbe oder eines Tumors. Essen ist verzögert in der Speiseröhre und kaum in den Magen, mit Schmerzen entlang der Bewegung der Lebensmittel-Klumpen, Aufstoßen, Erbrechen, Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln, Blutungen;
  • Konkremente. Steine ​​können sich in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase bilden. Wenn sie austreten, gibt es starke Schmerzen, die durch Vasospasmus oder Obstruktion des Lumens der Bahnen verursacht werden;
  • pilorospazm Magen. Die Pathologie wird durch die Störung des Nervensystems hervorgerufen. Es gibt Schmerzen im Bauch und Übelkeit;
  • Ruptur der Milz oder Leber. Dies geschieht nach einem stumpfen Bauchtrauma und provoziert einen starken Schmerz in der Bauchhöhle. Pathologie erfordert sofortige chirurgische Intervention.

Oft, wenn eine Schwangerschaft viel Bauchschmerzen verursacht und nicht immer der Grund für diese geburtshilfliche Pathologie ist. Der vergrößerte Uterus drückt auf die angrenzenden Organe und bewirkt, dass diese sich verschieben, was zu einer Verletzung der Verdauungsfunktion, Blähungen und Sodbrennen führen kann. Darüber hinaus verschlechtern oder entwickeln sich chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft, bei denen eine Prädisposition vorliegt.

Wie man Schmerzen in Magen und Magen lindert

Um den akuten Schmerz in der Bauchhöhle zu beseitigen, muss man zuerst die Ursache seines Vorkommens herausfinden, das heißt, es muss diagnostiziert werden. Diese Aufgabe kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, nachdem er die Ergebnisse der objektiven Forschung erhalten hat.

Analgetika und Spasmolytika können vorübergehend Schmerzen im gesamten Abdomen lindern, eliminieren jedoch nicht die Ursache ihres Auftretens. Je nach provozierendem Faktor werden Medikamente verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft, Adstringentien, Antibiotika, Absorbentien reduzieren.

Wenn der Schmerz durch einen Vasospasmus verursacht wird, können Sie ihn durch die Einnahme eines krampflösenden Arzneimittels (No-shpa, Drotaverin, Spazmol, Plantex, Prospan) beseitigen. Die Wirkstoffe des Medikaments wirken auf die glatten Muskelzellen und verhindern, dass sie sich zusammenziehen.

Wenn die Ursache der Schmerzen die Bewegung von Steinen ist, dann ist eine lolyolytische Therapie erforderlich, die darauf abzielt, den Zahnstein aufzulösen. Für die Zerstörung von kleinen Steinen werden Medikamente, Mineralwasser, Volksheilmittel verwendet.

Die Auswahl des Arzneimittels sollte vom Arzt unter Berücksichtigung der Art und Größe des Steins vorgenommen werden. Bevor man auf die Auflösung von Steinen mit Volksheilmitteln oder Mineralwasser zurückgreift, ist es notwendig herauszufinden, aus welchem ​​Konkrement sich das Konkrement gebildet hat.

Aufgrund einer Verletzung der Ernährung kann es zu heftigen Magenschmerzen kommen. Vielleicht brennen in Epigastrium, Stechen und Sodbrennen. Diese Symptome entfernen Antazida, die Salzsäure neutralisieren (Maalox, Almagel, Fosfalugel).

Wenn Gastritis oder Ulkus bestätigt wird, dann werden gastroprotectors und antiulcer Drogen genommen (Venter, Pankreatinin, Festal, Mezim). Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, DeNol) stören die Bildung von Salzsäure und verhindern das Auftreten von Geschwüren. Eine analgetische Wirkung besitzt Fasfalugel, Maalox, Almagel, No-Shpa, Ketarol, Spazmalgon.

Enzymatische Präparate helfen, Nahrung zu verdauen. Sie sind betrunken mit Unbehagen im Magen, die nach zu viel Essen oder schwerer Nahrung entstanden sind. Solche Medikamente sind Mezim, Pankreatin, Festal.

Zur Linderung der Schmerzen im Magen helfen und Volksmedizin.

Zum Beispiel Sodbrennen die Schwere und grüne Blätter des Löwenzahn helfen, lindert Aloe-Saft Entzündung und beschleunigt die Regeneration, Honig stärkt das Immunsystem und ist entzündungshemmendes Mittel, Pfefferminztee, die glatte Muskulatur des Magens entspannt.

Bis die Entzündung vorüber ist, ist es notwendig, den Körper mit funktioneller Ruhe zu versorgen. Wenn die Pathologie der Bauchspeicheldrüse, dann aus der Nahrung, müssen Sie für mindestens zwei Tage enthalten, wenn die Arbeit des Darms unterbrochen ist, dann für einen Zeitraum von 8 Stunden. Während der Verschlimmerung der Krankheit muss man sich an eine Diät halten, die frische Muffins, Frittiertes, Alkohol, starken Tee und Kaffee, saures Gemüse und Obst, Gerichte mit vielen Gewürzen ausschließt.

Bei akuten Schmerzen im Bauchbereich sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Vor der Ankunft des Arztes sollten keine Schmerzmittel genommen werden, da diese das Hauptsymptom entfernen und es Ihnen nicht erlauben werden, das Epizentrum des Schmerzes, seinen Charakter beim Drücken zu bestimmen.

Es wird helfen, die schmerzhaften Empfindungen von Eis oder einem kalten Wärmer zu reduzieren, der auf die Bauchregion angewendet wird. Es wird auch empfohlen, eine bestimmte Haltung einzunehmen, in der der Schmerz weniger intensiv ist, es kann eine Knie-Ellenbogen-Pose, Embryo-Haltung, halb sitzende Position sein. In jedem Fall müssen Sie weniger bewegen.

Das es notwendig ist, zu tun oder zu machen, wenn der Magen auf dem Gebiet eines Magens krank war, wird der Gastroenterologe auffordern. Erst nach Feststellung der Diagnose ist es möglich, die Grunderkrankung zu behandeln. Wenn eine unabhängige symptomatische Therapie durchgeführt wird, führt dies zur Entwicklung der Krankheit und dem Auftreten von Komplikationen. Selbst wenn der Schmerz nicht intensiv ist, sondern periodisch auftritt, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen und deren Ursache verstehen.

Ursachen und Behandlung von starken Schmerzen im Magen

Ein scharfer Magenschmerz ist ein Schmerz in der Gegend des Solarplexus oder der Gastralgie. Der Schmerz wird durch verschiedene Faktoren verursacht, von denen einige das Vorhandensein von Pathologie im menschlichen Körper anzeigen können. Ein ähnlicher Zustand wird auch Magengrippe genannt.

Die Schmerzen sind schneidend, scharf, ziehend, verkrampfend, schmerzend, brennend, stumpf. Mit der Zeit - kurzzeitig oder länger, chronisch (für mehrere Monate). Die richtige Definition der Art des Schmerzes wird die Diagnose erheblich erleichtern.

Die Art des Problems

Ein scharfer Faden erstreckt sich über die ganze Bauchhöhle, kann sowohl Erkrankungen des Magens selbst als auch benachbarter Organe (Darm, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Herz) verursachen. Colic tritt meist plötzlich, ohne Vorbedingungen, es von Übelkeit begleitet sein kann, Erbrechen, Durchfall, Bakhmurov, allgemeines Unwohlsein, die eine sofortige Hospitalisierung erfordert.

Krämpfe sind typisch für das Verdauungssystem. Die Ontogenese des Entzündungsprozesses im Magen-Darm-Trakt (GI-Trakt) wird von längeren moderaten Magenschnitten begleitet. Wenn der Patient akute Schmerzen hat, ist eine sofortige medizinische Hilfe besonders wichtig. Besondere Aufmerksamkeit sollte den starken nächtlichen Magenschmerzen geschenkt werden. Dies ist ein Hinweis auf eine Verletzung der Magenfunktion (Verdauungsstörungen, Verdauungsstörungen), die zu einem Geschwür führt.

Faktoren, die zu akuten Schmerzanfällen führen:

  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • ungesunde Ernährung: regelmäßige Aufnahme von fettigen, salzigen, scharfen Speisen;
  • Übergewicht;
  • Rauchen;
  • langfristige Verwendung von Arzneimitteln;
  • Vergiftung mit Produkten und Chemikalien von schlechter Qualität;
  • verschiedene Krankheiten;
  • neurologische Störungen;
  • konstante Belastung;
  • exorbitante physische Lasten;
  • Schwangerschaft;
  • Intoleranz von irgendwelchen Substanzen, zum Beispiel Laktose.

Pathologische Ursachen

Krankheiten, die den GI im Verdauungstrakt verursachen:

  1. Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, Cholezystitis), Brennen der Schleimhäute und verschiedene Chemikalien Vergiftung durch unerwartet starke Schmerzen im Magen begleitet.
  2. Das Öffnen des Ulkus (Perforation) verursacht sehr starke akute Schmerzen.
  3. Ulkus und Gastritis äußern sich durch dumpfe schmerzhafte Krämpfe im Magen nach dem Essen oder mit Hungergefühl. Katar Magen ist in bakterielle, erosive, pilzartige, atrophische (Ausdünnung der Magenwände), allergisch, neurotisch unterteilt.
  4. Entzündung und Geschwür des Zwölffingerdarms. Koliken und krampfartige Schmerzen in der Nacht oder einige Zeit nach dem Essen.
  5. Bei Durchblutungsstörungen oder entzündlichen Prozessen kommt es zu einem scharfen stechenden Schmerz, der bei plötzlichen Bewegungen des Körpers oder bei tiefer Inspiration auftritt.
  6. Mild aber konstant kann drückender Schmerz ein Zeichen von Krebs der Magenkrankheiten sein, und als Schmerztumormetastasierung intensiver und umgibt wird, da Blutungen und Erbrechen, blutige Massen, Kot aufgrund der Anwesenheit von Blutzellen ist schwarz. Der anfängliche Grad des Magenkrebses hat keine Anzeichen von hellen, nicht-spezifischen Anzeichen von Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen ausgedrückt werden, Gewichtsverlust; es gibt Asthenie und Anämie; Ablehnung von Fleisch; Unbehagen im Magen.
  7. Polypen sind gekennzeichnet durch schmerzende und dumpfe Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Diagnose der Pathologie häufiger durch Zufall.
  8. Gastrointestinale Infektionen sind durch intensive Schmerzattacken wie Kämpfe gekennzeichnet.
  9. Bei der Pathologie des Dickdarms, verschiedenen Colitis, treten im Oberbauch durchaus Schmerzen auf, die manchmal schwächen, aber zeitlich verlängert sind.
  10. Das Symptom der Appendizitis ist akuter Schmerz in der Nabelgegend, der langsam in die obere und dann in die untere rechte Seite des Abdomens übergeht.
  11. Der Schweregrad und die drückenden Schmerzen im Oberbauch deuten auf eine Funktionsstörung durch Überessen, Verstopfung, Missbrauch von Rauchen und Alkohol hin.
  12. Bei Durchfall und Vergiftung von schlechter oder verdorbener Nahrung treten starke Schmerzen im Bereich des Magens auf, die sowohl in den nächsten Stunden nach der Einnahme als auch nach einigen Tagen oder sogar Wochen auftreten.
  13. Resi im Magen, Blähungen, Blähungen zeigen Laktoseintoleranz.
  14. Magenschmerzen bei Kindern können durch bestimmte Ängste (Schuleintritt, Prüfungen, Wettkämpfe), die sich im Magen als krampfartige Koliken äußern, spezifische Ursachen haben.
  15. Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind mit Veränderungen der Hormonspiegel verbunden und können einen Anstoß zur Verschärfung einiger Magen-Darm-Erkrankungen, sowie das Auftreten von Toxizität (Erbrechen Reaktion auf bestimmte Gerüche und Geschmäcker), Sodbrennen und Übelkeit in regelmäßigen Abständen bieten.
  16. Pseudoabdominelles Syndrom. Der Schmerz steht nicht im Zusammenhang mit Magen-Darm- und Bauchkrankheiten. Ursachen: Lungenentzündung, Rippenfellentzündung, Myokardinfarkt, innere Hernien des Magens oder des Darms. Symptome: plötzliche starke Schmerzen im Solarplexus, Darmverschluss, Erbrechen, Blutdruckabfall, eine blasse Haut, Schüttelfrost und Schwitzen, Fieber.

Es gibt viele andere durch Schmerzen und rezyami GI begleitet Erkrankungen: Ileus Gefäßdarmläsionen Dünndarm und Dickdarm, Magen-Trauma, Reizdarmsyndrom, Herzerkrankungen (Bündel abdominalen Aorta, Herz-Ischämie) verengt, etc...

Die größte Gefahr ist der plötzliche scharfe Nahtschmerz im Epigastrium und im Bereich des Zwölffingerdarms, der durch eine Perforation des Geschwürtumors bedingt sein kann. Beim Opfer wird die Blässe der Hautdecken festgestellt, das erhöhte Schwitzen, eine Bewölkung des Bewusstseins. In solchen Situationen braucht der Patient einen Krankenhausaufenthalt und eine Operation.

Magenkrämpfe können während der Tragzeit beobachtet werden, mit individuellen Unverträglichkeiten bestimmter Arten von Produkten, sind vorübergehend und stellen keine Gefahr für die Gesundheit. Es ist wichtig, dass viele Krankheiten mit charakteristischen Schmerzen im Magen zu beachten, können sehr ernst sein und erfordern eine sofortige Behandlung (Appendizitis, offene Wunden, verschiedene Vergiftung), da sonst die Folgen fatal sein könnten. Daher wird dringend davon abgeraten, etwas selbst zu tun.

Diagnose von akuten Oberbauchschmerzen

Umfrage startet eine Umfrage des Patienten über die Art des Schmerz, Produkte und Arzneimittel durch den Tag vor dem Verbrauch zu tun, die bestehenden Begleiterkrankungen, Schwangerschaft, Stillzeit, und so weiter. Dann wird eine Palpation (Gefühl) der Bauch und Darm, Herz und Atmung überwacht. Seien Sie sicher, dass die Laboruntersuchungen von Urin, Kot, Blut, Magensaft passieren.

Hinzu kommen komplexe Studien: Gastroskopie, Ultraschall des Peritoneums, Röntgenkontrastmittel, Computertomographie oder MRT. Wenn es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen, wird die Laparoskopie verwendet (Einführen der Sonde in die Magen-Darm-Höhle).

Bei akuten Schmerzen im Magen ist es strengstens kontraindiziert, sich selbst zu behandeln, Heißwasserflaschen auf kranke Stellen aufzutragen. Von Drogen können Sie nur krampflösende und schmerzstillende Medikamente einnehmen.

Prinzipien der Behandlung

Die Reihenfolge der Behandlung hängt von der Diagnose ab und wird von einem Spezialisten festgelegt, das heißt, in jedem Fall ist die richtige Diagnose sehr wichtig. Die Therapie besteht aus folgenden Aktivitäten:

  1. Neutralisierung von Ösophagitis Attacken. Sodbrennen - es ist ein unangenehmes Gefühl der unerträglichen Brennen in der Speiseröhre und des Magens, verursacht durch den Hit von Magensaft in die Speiseröhre. Typischerweise ist dies ein Zeichen für Gastritis, Magen- oder Darm-Ulzeration, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und andere. Antazida wird verwendet, um Sodbrennen (Omeprazole, Rennie, Pankreatitis, usw.), ist die zugrundeliegende Krankheit behandelt wird zu entfernen. Es wird empfohlen, eine spezielle Diät - kleine Portionen 5-6 mal am Tag, um nach einer Mahlzeit Schwere im Magen zu vermeiden Sie fettige, würzige, salzige Lebensmittel und Räucherwaren, Kohlensäure und alkoholische Getränke, Gemüse und etwas Obst und Gemüse geben müssen auf den Magensäure zu erhöhen.
  2. Behandlung von Gastritis. Gastritis (Magenschleimhautentzündung) führen kann von anhaltenden Stress, Stoffwechsel-oder Mikroflora, Infektionskrankheiten, Unterernährung und Missbrauch von Drogen, die Sekretion und Magenreiz zu beeinflussen. Für die Behandlung ernennen die absorbierenden und umhüllenden Präparate (Almagel, Maalox), die Antibiotika. Eine strenge Diät wird beobachtet.
  3. Behandlung von Magengeschwüren. Magengeschwüre verursachen am häufigsten die Bakterien Helicobacter pylori, ungeordneten Gebrauch von Medikamenten mit Acetylsalicylsäure, Stress. Das Ulcus pepticum wird von verstärkten brennenden Schmerzen begleitet, die Magen und Magen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen betreffen. Bei vorzeitiger Behandlung können die Folgen von Magengeschwüren Blutungen und Peritonitis sein. Antibakterielle (Metronidazol, Tetracyclin) und entzündungshemmende Medikamente, Antazida werden vorgeschrieben, um Säure zu reduzieren und die Schleimhaut zu schützen. Eine strenge Diät ist erforderlich.
  4. Behandlung von Magenkrebs. Epigastrischer Krebs ist ein Neoplasma der benignen und malignen Ätiologie. Gutartige Tumore stellen keine lebensbedrohende Wirkung dar, lassen sich leicht operativ entfernen, wachsen nicht und breiten sich nicht auf andere Organe aus. Maligne Formationen sind lebensbedrohlich, tendieren dazu, sich rasch zu vermehren und dringen in benachbarte Organe und Därme (Metastasen) ein, nach der Entfernung können sie wieder wachsen. Medizinische Behandlung, chirurgische Eingriffe, Strahlentherapie, Chemotherapie werden verwendet. Neben der medizinischen Behandlung wird in einigen Fällen auch ein chirurgischer Eingriff eingesetzt.
  5. Blinddarmentzündung (Caecum-Entzündung) wird operativ entfernt und hat eine günstige Prognose. Jedoch tritt im Fall von 0,75% in dem Tod aufgrund der schnellen Ontogenese Komplikationen (Peritonitis, Gangrän) und eingeschränkt durch diagnostische schwache, diffuse Symptome.

Nach der ärztlichen Anordnung in der Anlage können einige traditionelle Medikamente, Schmerzmittel und entzündungshemmende Infusionen von Blättern und Stängeln von Hypericum, Kamillenblüten, Wegerich, Mädesüß Blüten ulmariae Geißblatt verwenden; Saft von frischen Gurken und rohen Kartoffeln, Honig ist sehr nützlich.

Schmerzempfindungen im Magenbereich haben verschiedene Ursachen und können sowohl durch geringfügige Störungen im Magen-Darm-Trakt als auch durch schwere und gefährliche pathologische Prozesse im Körper verursacht werden. Richtige Behandlung wird helfen, nicht nur die Symptome, sondern auch die Krankheit selbst zu beseitigen. Spezialisten in der Behandlung des Magen-Darm-Trakts und der Bauchhöhle - Gastroenterologe, Chirurg, Therapeut, Onkologe.

Wie vermeidet man das Auftreten von Schmerzen?

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung aller Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist eine strenge Diät. Richtige Ernährung - Ausschluss von der täglichen Speisekarte mit scharfen, salzigen, fettigen, geräucherten Lebensmitteln; Gemüse und saure Früchte, verursacht Blähungen und erhöhte Säure des Magens, einige Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Backwaren. Sie sollten darauf verzichten, Alkohol, Kaffee, starken Tee, kohlensäurehaltige Getränke und Rauchen zu trinken. Nützlich ist die Verwendung von Getreide, Dampfnahrung, Crackern, Butter. Verwenden Sie bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Vorteilhaft sind Produkte mit hohem Alkalianteil, die eine umhüllende Wirkung haben und den Magen vor Schmerzen schützen: flüssiger Milchbrei; Kartoffelbrei, Fisch und Fleisch gedämpft Fleischbällchen, Mineralwasser.

Iss oft, aber in kleinen Portionen. Sie können nicht hungrig bleiben, da der abgesonderte Magensaft anfangen wird, die Schleimwände des Magens zu erodieren. Die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Zubettgehen sein.

Gymnastik und Körperübungen, Sport treiben, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft - eine gute Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen.

Scharfe Magenschmerzen: Ursachen, Behandlung

Um zu verstehen, welche Ursachen Schmerzen im Magen verursacht haben und wie man sie loswerden kann, müssen sie richtig charakterisiert werden. Dies ist wichtig für den Fall, dass der Patient entscheidet, Hilfe von einem Arzt zu suchen. Er muss die Art des Schmerzes, seine Intensität und Lokalisation klar und genau beschreiben. Dies wird dem Arzt helfen, die richtigen Diagnosetests zu finden und den Zeitpunkt der Diagnose zu verkürzen.

Arten von Magenschmerzen

Schmerzen im Bauch können sein: scharf, schneidend, schmerzend, brennend.

Die Intensität des Schmerzes kann durch verschiedene Methoden charakterisiert werden: auf einer Skala von 1 bis 10 oder Epitheta "stark, schwach, gemäßigt, tolerant, intolerant".

Starker Schmerz kann auf keinen Fall toleriert werden oder versucht, Schmerzmittel zu entfernen. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, weil es lebensbedrohlich sein kann, es besteht sogar die Gefahr, an einem schmerzhaften Schock zu sterben.

Die Art des Schmerzes ist schwer zu beschreiben. Es gibt viele Arten von Schmerzen: scharf, scharf, schneidend, ziehend, krampfend, schmerzend, brennend. Es ist notwendig, die richtige Definition zu wählen, da dies bei der Definition der Diagnose hilfreich ist.

Bei starken akuten Schmerzen können Sie die Lokalisation falsch bestimmen. Es scheint, dass der Magen schmerzt, aber es kann sowohl der obere Darm oder andere nahe gelegene Organe sein: die Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Herz. Mit der Zeit kann ein scharfer Magenschmerz lang und kurz sein.

Wenn es krampft, tritt es auf, dann verschwindet es, es kann nicht Magenschmerzen sein, sondern Darmkrämpfe. Anhaltender mäßiger Magenschmerz ist ein Zeichen für einen sich intensivierenden Entzündungsprozess. Akuter oder starker Schmerz kann Schmerz genannt werden, der plötzlich ohne offensichtliche Ursachen und Voraussetzungen auftrat.

Meistens werden starke Schmerzen von anderen Symptomen begleitet, zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel. Alle Ihre Empfindungen müssen dem Arzt beschrieben werden. Die Schmerzen können auch chronisch sein, in dieser Kategorie gehen sie nach drei Monaten des ununterbrochenen Auftretens über.

Bestimmen Sie die genaue Ursache des Schmerzes und beseitigen Sie es nur den Arzt. Wenn akute Schmerzen und andere Angstsymptome auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Mögliche Ursachen von Magenschmerzen

Eine falsche Ernährung kann Bauchschmerzen verursachen.

Es ist oft unmöglich, die Ursache von Magenschmerzen selbst zu bestimmen. Nur ein erfahrener Arzt kann nach Untersuchung, Entnahme von Tests, Anamnese und allen Tests genau sagen, warum der Magen schmerzt.

Steter und sehr starker Schmerz ist ein alarmierendes Symptom verschiedener gastrointestinaler Erkrankungen. Aber der Magen kann manchmal einen gesunden Menschen verletzen. Betrachten Sie die häufigsten Ursachen für starke Bauchschmerzen:

  1. Starker Stress. Manchmal beginnt der Bauch vor einer schwierigen Untersuchung oder in einer anderen stressigen Situation zu schmerzen. Es gibt einen scharfen Schmerz im Oberbauch, Übelkeit, ein Gefühl von Unbehagen und Überfüllung, obwohl die Person nichts gegessen hat. Einige Ärzte neigen dazu, die Ursache solcher Schmerzen bei schlechter Bauchspeicheldrüsenfunktion zu sehen. Um sie zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig Pankreatin trinken und die Diät einhalten.
  2. Falsches Essen. Selbst ein gesunder Magen kann nicht zu scharfen oder fettigen Speisen widerstehen. Gewürze reizen die Schleimhäute, und fetthaltige Nahrungsmittel überlasten das schlecht verdaute Verdauungssystem. Dadurch kann es zu Schmerzen kommen, aber es wird schmerzen und ziehen, als scharf und scharf.
  3. Unterdurchschnittliche Produkte. Überfällige Lebensmittel oder kontaminierte Bakterien verursachen toxische Vergiftungen des Körpers. Die Schleimhaut von Magen und Darm wird entzündet. In diesem Fall kann neben Schmerzen auch Erbrechen und Durchfall auftreten.
  4. Längerer Hunger und übermäßiges Essen. Wenn nach einer langen Hungersnot sofort eine große Menge Nahrung gegessen wird, kann es zu Krämpfen und Schmerzen im Unterleib kommen. Nach einer langen Abwesenheit von Nahrung beginnt der Magen, aktiv alles zu verdauen, was hineinkommt, produziert eine große Menge an Säure, was zu Schmerzen führt.
  5. Große körperliche Aktivität. In manchen Fällen verursacht eine übermäßige Druckbelastung Bauchschmerzen.
  6. Erkrankungen des Verdauungstraktes. Die wahrscheinlichste Ursache von Magenschmerzen, wenn sie schwerwiegend oder regelmäßig sind.
  7. Verletzungen. Verletzungen, Stürze und andere Verletzungen innerer Organe sind oft von Schmerzen begleitet.
  8. Medikamente. Übermäßiger Gebrauch von irritierenden Magenschleimhautdrogen führt zu schmerzhaften Empfindungen.

Ausführlicher über die Schmerzen im Magen wird das thematische Video erzählen:

Krankheiten, die Magenschmerzen verursachen

Die Ursache von Schmerzen im Magen kann eine Krankheit wie ein Magengeschwür sein.

Praktisch alle Erkrankungen des Magens können Schmerzen verursachen. Dies ist das Hauptsymptom, das Sie zum Arzt gehen lässt und sich einer Untersuchung unterzieht. Es ist jedoch sehr einfach, Magenschmerzen mit anderen zu verwechseln, wenn sie scharf oder schwebend sind. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, selbst eine Diagnose zu stellen. Erkrankungen des Verdauungstraktes bedürfen einer sorgfältigen Untersuchung. Die häufigsten Ursachen von Schmerzen:

  • Gastritis. Akute Anfälle von Gastritis können mit starken Magenschmerzen einhergehen, bei chronischer Gastritis treten fast keine Schmerzen auf. Sie sind moderat, aber dauerhaft. Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Die häufigste Form der Gastritis, bei der der Säuregehalt des Magensaftes zunimmt und verschiedene Reizungen und Entzündungen der Organwände verursacht. Gastritis, obwohl ziemlich häufig, ist nicht harmlos, es kann zur Bildung von Polypen und Tumoren im Magen führen.
  • Magengeschwür. Magengeschwür ist gefährlich und kann mit starken Schmerzen im Bauchbereich einhergehen. Meistens treten Schmerzen nachts und auf nüchternen Magen auf. Mögliches Erbrechen mit Blut, Übelkeit. Wenn das Geschwür perforiert ist, wird der Schmerz unerträglich stark sein, so dass sich eine Person nicht bewegen kann. In diesem Fall ist sofortiger Krankenhausaufenthalt und chirurgischer Eingriff erforderlich.
  • Krebs des Magens. Bei Magenkrebs treten nicht nur starke Bauchschmerzen auf, sie werden meist von anderen Symptomen begleitet: blutiges Erbrechen, Schluckbeschwerden, ein Gefühl eines vollen Magens mit geringer Nahrungsaufnahme, rascher Gewichtsverlust. Die Behandlung von Magenkrebs kann nur in den frühen Stadien wirksam sein, wenn sich die Symptome noch nicht manifestiert haben. Daher lohnt es sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen.
  • Polypen des Magens. Bei Polypen des Magens gibt es in der Regel keine scharfen Schmerzen, und das ist ihre Gefahr. Sie können sich lange entwickeln und sich in einen bösartigen Tumor verwandeln. Und dann sind da schon große Schmerzen. Schmerzen können jedoch auftreten, wenn der Polypen entzündet ist. In diesem Fall wird es langweilig, schmerzend. Scharfer scharfer Schmerz tritt auf, wenn der Polyp verletzt wird.

Untersuchung und Behandlung

Gastroskopie ist eine Methode zur Untersuchung des Magens.

Die häufigste Art der Untersuchung des Magens ist Gastroskopie. Es ermöglicht Ihnen, im Detail die Schleimhaut des Magens zu untersuchen und genau zu diagnostizieren. Die Gastroskopie liefert unangenehme Empfindungen, da das Schlucken selbst eines sehr dünnen und flexiblen Schlauches nicht so einfach ist. Es gibt jedoch keine informativere Untersuchungsmethode.

Vor kurzem ist ein neuer Dienst in medizinischen Zentren erschienen - eine Gastroskopie in einem Traum. Verwenden Sie in diesem Fall keine Anästhesie, sondern nur Kurzzeit-Schlaftabletten. Dieses Verfahren wird vor allem Menschen mit starken Bauchschmerzen helfen, die schwer zu ertragen sind.

Es gibt auch eine teurere Methode, den Magen zu untersuchen - das ist eine Videokassette. Sie müssen es nur schlucken und auf das Ergebnis warten. Der Nachteil dieser Methode ist, dass eine Biopsie oder ein Test-Abstrich nicht möglich ist. Wenn die beschädigte Stelle klein ist, kann sich die Kapsel nicht umdrehen und sie genauer fotografieren.

Neben der Gastroskopie kann der Arzt auch biochemische Tests verschreiben, die die Diagnose bestätigen oder helfen, eine andere Krankheit zu vermuten. Ultraschall ist nicht sehr informativ bei der Untersuchung des Magens, da es ein Hohlorgan ist. Ein erfahrener Arzt kann jedoch eine Pathologie bemerken.

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Gastritis und Ulzera erfordern umhüllende Medikamente, die die Schleimhaut vor den korrosiven Wirkungen von Magensaft schützen, wie Almagel oder Maalox. Sie sind für eine lange Zeit mit Kursen von 2-3 Monaten betrunken.

Da Helikobakter Pilori die häufigste Ursache für Gastritis und Ulzera ist, wird eine antibakterielle Therapie (Metronidazol, Tetracyclin) durchgeführt. In extremen Fällen mit Ulcera greifen chirurgische Eingriffe.

Magenkrebs erfordert eine obligatorische Operation, wenn in anderen Organen noch keine Metastasen aufgetreten sind. In diesem Stadium besteht eine Chance auf Genesung. Strahlentherapie und Chemotherapie werden ebenfalls durchgeführt. Polypen des Magens werden mit verschiedenen Methoden entfernt, abhängig von der Art des Polypen. Große flache Polypen werden chirurgisch entfernt und kleine am Fuß - während der Endoskopie.

Diät und vorbeugende Maßnahmen

Körperliche Aktivität ist eine hervorragende Vorbeugung von Magenerkrankungen.

Jede Magenerkrankung erfordert eine strenge Diät. Richtige Ernährung kann auch als Prävention verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen bezeichnet werden. Es ist nötig zu beachten, nach welchen Produkten der Schmerz im Magen ist, und sie von der Diät auszuschließen.

Mangelernährung ist, wenn nicht die Ursache, dann genau Provokateur von Magenschmerzen. Wenn Sie Bauchschmerzen haben, sollten Sie Alkohol, scharfe Speisen, Gewürze und Gewürze, fetthaltige Speisen, Fasten und nach einer herzhaften Mahlzeit vollständig eliminieren.

Sie können nicht überfällig (sogar für ein paar Tage) essen, Konserven, hausgemachte Gurken, gebratene Gerichte in Panade. Zusätzlich zu der Diät selbst sollte die Ernährung überarbeitet werden. Sie brauchen 6 Mal am Tag in kleinen Portionen, keine langen Pausen zwischen den Mahlzeiten.

Das Essen sollte gründlich gekaut werden, um den Magen nicht mit großen Stücken zu überladen. Es wird nicht empfohlen, Früchte und Beeren mit einem hohen Säuregehalt zu essen. Sie reizen die Magenschleimhaut und verursachen verschiedene entzündliche Prozesse.

Besonders starke Reizwirkung haben saure Beeren und Früchte, die auf nüchternen Magen gegessen werden.

Es ist notwendig, die Verwendung von starkem Kaffee und Schwarztee, kohlensäurehaltige Getränke, Saucen zu reduzieren. Es ist nützlich, fettarme Milchprodukte, Getreide, gedämpften Fisch und Fleisch, getrocknetes Brot oder Toast, Butter, Marmelade zu essen. Es ist wichtig, regelmäßig viel Flüssigkeit zu trinken. Dies wird dazu beitragen, den Säuregehalt des Magensaftes zu reduzieren und verschiedene Probleme mit der Verdauung zu verhindern. Aber du kannst das Essen nicht beim Essen trinken.

Regelmäßige körperliche Aktivität ist eine gute Vorbeugung von Magenerkrankungen. Menschen, die sich ständig sportlich betätigen, haben einen viel besseren Stoffwechsel, so dass ihr Bauch weniger schmerzt. Bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen. Wenn die Nebenwirkungen die verschiedenen Magenreaktionen zeigen, sollten Sie darüber nachdenken.

Warum schmerzt der Bauch, und was soll ich tun?

Magenschmerzen sind ziemlich häufiges Symptom, was das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Magen und benachbarte Organe (Ösophagus, des Pankreas, der Leber und Gallenblase).

Sie können akut und chronisch sein, unterschiedliche Intensität, Dauer und Charakter haben. Die Lokalisation in der Oberbauchregion ist oft mit der Nahrungsaufnahme verbunden, ebenso wie mit ihrer Art (scharf, süß usw.).

Wenn Sie wissen wollen, warum der Magen schmerzt, ist es zunächst notwendig, den Schmerz zu charakterisieren: seine Intensität, Natur und Lokalisation zu beschreiben. Dies wird helfen, genauere Ursachen von Magenschmerzen zu identifizieren und auch eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Schmerzen im Magen können Krankheiten direkt im Magen verursachen, ebenso wie die Pathologie anderer Organe und Systeme des menschlichen Körpers. Das Hauptproblem in diesem Fall - die Verletzung dessen, was Körper in der epigastrischen Region verursachte.

Ursachen von Schmerzen im Magen, direkt durch seine Pathologie verursacht:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Funktionsstörungen des Magens;
  • Schädigung der Magenschleimhaut;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • emotionaler und körperlicher Stress;
  • Polypen des Magens;
  • Magenkrebs.

Ursachen von Schmerzen im Magen, die aufgrund von Läsionen anderer Organe auftreten:

  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Pathologie des Dünndarms;
  • Pathologie des Dickdarms;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Spasmus des Zwerchfells.

Die vollständige Diagnose kann nur von einem professionellen Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also Bauchschmerzen verspüren, ist es unangemessen und manchmal sogar gefährlich, sich selbst zu diagnostizieren und mit der Selbstbehandlung zu beginnen.

Die Art des Schmerzes

Akute stechende, schneidende, krampfartige, schmerzende Schmerzen im Bereich des Magens treten oft mit Exazerbation einer chronischen Duodenitis oder im Falle einer Ulkuserkrankung des Zwölffingerdarms auf. "Dolch" Schmerz begleitet die Perforation des Geschwürs.

Das Gefühl des Platzens im Epigastrium (in der oberen mittleren Region des Abdomens) und der Schweregrad tritt auf, wenn die Krankheit chronische Gastritis mit einer verminderten geheimen Funktion ist. Auch das Gefühl des Berstens im Epigastrium wird von einer Pylorusstenose begleitet, und eine Zunahme der Intensität solcher Schmerzen spricht oft von dem Auftreten von Colitis, Pankreatitis oder Cholezystitis.

Brennende, aufdringliche Schmerzen, die auftreten, wenn eine Erkrankung Magengeschwür oder Gastritis, das Auftreten von Solarit anzeigt. Schmerzhafter, dumpfer Schmerz begleitet chronische Gastritis mit erhaltener Sekretion oder Magengeschwür. Weniger häufig, Magengeschwür wird von scharfen, krampfartigen Schmerzen begleitet.

Diagnose

Bekannte Verfahren zur Diagnose einer Reihe von GI-Erkrankungen sind Endoskopie und Röntgenstrahlen sowie Magensonographie. Bevor der Ultraschall der Verdauungsorgane trainiert wird, werden 72 Stunden empfohlen, um die Diät zu beobachten. Wichtige und funktionelle Tests, Untersuchung des Magensaftes, Analyse des Mageninhalts, Urinanalyse, Stuhlanalyse, Blut- und Gallenuntersuchungen.

Gastritis: die häufigste Ursache für Magenschmerzen

Die häufigste Erkrankung, die von Magenschmerzen begleitet wird, ist die Gastritis, die wiederum in folgende Hauptarten unterteilt ist.

  1. Bakteriell. entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Auftreten im Körper des Bakteriums Helicobacter pylari, das eine Entzündung der Schleimhaut verursacht.
  2. Scharf. Die Symptome können durch chemische oder mechanische Schädigung der Schleimhaut sowie auf nervösem Boden auftreten.
  3. Atrophisch. manifestiert sich in Verbindung mit einer starken Verdünnung der Schleimhäute der Magenwände.
  4. Der Virus. beginnt im Zusammenhang mit der Schwächung der Immunität.
  5. Eosinophil. kann wegen einer allergischen Reaktion beginnen.

Die charakteristischsten Symptome der akuten Gastritis sind:

Das wichtigste Symptom von Gastritis, Schmerzen in der Solarplexusregion, hat die Eigenschaft, nach der Einnahme bestimmter Arten von Lebensmitteln oder Medikamenten zuzunehmen. Oft verstärkt sich der Magenschmerz in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten. Adoption kurz vor einem schmerzhaften Angriff von aggressiven Flüssigkeiten, Medikamenten, Essen dient als Zeichen von Gastritis.

Die langdauernde Form der Gastritis verläuft ohne merkliche Erscheinungsformen oder ihre Erscheinungsformen werden ausgelöscht. Es kann sein: Aufstoßen, schlechter Atem, kaum wahrnehmbare Schmerzen im Bereich des Magens, auf die die Patienten normalerweise nicht achten, ein Gefühl der Schwere im Magen. Störungen der Verdauung, häufige Stuhlprobleme, Verstopfung können auch Hinweise auf den entzündlichen Prozess der Magenschleimhaut sein.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür kann auch der Grund sein, dass eine Person Schmerzen im Magen erfährt. Der Schmerz tritt in der Regel in der ersten halben Stunde oder einer Stunde nach einer Mahlzeit auf. Anfangs ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, aber sobald das Essen verdaut wird, verstärkt sich der Schmerz und wird unerträglich. Sobald die Nahrung verdaut ist und in den Zwölffingerdarm gelangt, geht der Schmerz zur nächsten Mahlzeit.

Perforation des Geschwürs

Die Pathologie äußert sich im Auftreten eines Durchgangsloches in den Wänden des Magens oder Zwölffingerdarms, durch das der Inhalt dieser Organe in die Bauchhöhle gelangt. Der Schmerz ist scharf, wie beschrieben als "Schlag mit einem Dolch", manchmal verursacht eine Ohnmacht. Die Bauchmuskeln sind angespannt, der Allgemeinzustand leidet. Die Perforation tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Magen- und Darmgeschwüren auf.

Polypen des Magens

Leider ist die überwiegende Mehrheit der Magenpolypen asymptomatisch. Sehr selten können Patienten die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse befürchten. Stumpfe Schmerzen werden normalerweise durch Erosion und Entzündung des Polypen erklärt. Intensiver Schmerz kann ein Zeichen für die Verletzung eines Polypen auf einem langen beweglichen Bein sein.

Zusätzlich können große und / oder mehrere Polypen, die um den Pförtner gebildet sind, die Durchlässigkeit des Magenauslasses stören. Es manifestiert sich mit Übelkeit und Erbrechen des gestrigen Essens, früher Sättigung, einem unangenehmen Geruch, der vom Mund ausgeht.

Lebensmittelvergiftung

Es gibt eine Reihe von typischen Vergiftungserscheinungen:

  • Temperatur, von einem Tief von 37-37,5 bis 39-40 Grad,
  • Appetitlosigkeit, Unwohlsein,
  • Störung des Stuhls und Bauchschmerzen der Krämpfe,
  • Blähungen,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • kalter Schweiß, Druckabfall.

Merkmale der klinischen Manifestationen hängen von vielen Bedingungen ab - der Art der Mikroben oder Toxine, der Menge der aufgenommenen Nahrung, dem Zustand des Körpers und anderen Faktoren.

Pankreatitis

Während des akuten Stadiums der Krankheit ähneln Anzeichen einer Pankreatitis Symptomen einer schweren Vergiftung.

Unten ist die Hauptsymptomatologie:

  1. Schmerz. Dies ist das ausgeprägteste Symptom, der Schmerz bei der Pankreatitis ist gewöhnlich sehr intensiv, konstant, der Charakter der Schmerzempfindungen wird von den Patienten als schneidend, stumpf beschrieben. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und gelindertem Schmerz kann ein Patient einen Schmerzschock erleiden. Lokalisierter Schmerz in der Grube, subcostal entweder nach rechts oder nach links, je nach dem Ort der Läsion der Drüse, in dem Fall, wenn das gesamte Organ entzündet ist, ist der Schmerz in der Natur gehüllt.
  2. Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, trockener Mund.
  3. Erbrechen mit Galle.
  4. Verstopfung oder Durchfall.
  5. Kurzatmigkeit.
  6. Hohe Temperatur.
  7. Druck erhöhen oder verringern.
  8. Ändere den Teint. Die Gesichtshaut bleicht zunächst und erhält dann einen erdigen Farbton.
  9. Blähungen.
  10. Aussehen auf dem Rücken oder um den Bauchnabel der zyanotischen Flecken.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen "Krankenwagen" rufen, da sich der Zustand des Patienten ständig verschlechtert, was sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann.

Behandlung von Schmerzen im Magen

Was ist in diesem Fall zu tun? Bei Gastritis und Geschwüren, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

Mit Schmerzen durch Ernährungsfehler:

Wenn Magenkrämpfe die folgenden Medikamente helfen können:

Mit Schmerzen durch Überernährung, insbesondere vor dem Hintergrund einer geringen Säuregehalt des Magensaftes, sowie Verdauungsstörungen:

Mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre, mit Magengeschwür:

Denken Sie daran: Wenn die Medikamente keinen positiven Effekt haben und die Schmerzen nicht abklingen, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten.

Angriffe von starken Schmerzen im Magen

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die einen scharfen Schmerz im Magen verursachen können. Ungeachtet der Lokalisation, der Intensität und anderer Eigenschaften, sind die Attacken der scharfen Schnittschmerzen, begleitet von der Übelkeit, dem Erbrechen, ein Symptom der Fehlleistung des Verdauungssystems. Um die Entwicklung einer ernsthaften Krankheit zu verhindern, sollten Sie, wenn akute Symptome auftreten, sofort einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit zu bestimmen.

Typisierung von Schmerzen

Akute Schmerzen im Magen oder Bauch können viele Erscheinungsformen haben - von konstant schwachen und schmerzenden bis zu schweren Anfällen, die periodisch auftreten. Um die Art der Symptome bei der Untersuchung eines Arztes richtig zu beschreiben, ist es notwendig, die Merkmale, die Klassifizierung von Schmerz zu verstehen.

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens

Identifizieren Sie die Ursachen schnell und richtig, um zu beobachten, in welchem ​​Moment sie erscheinen und verfolgen Sie die Verbindung zwischen dem Essen und dem Auftreten von Schnitten. Gleichmäßige schmerzhafte Empfindungen, die innerhalb von etwa einer Stunde nach der letzten Mahlzeit auftreten und erst in zwei weiteren Stunden, in der ärztlichen Praxis, die Definition von Frühsymptomen betreffen. Dies kann ein Zeichen einer Entzündung des Magengewebes sein, ein Signal für die Entwicklung des Anfangsstadiums eines Magengeschwürs oder Gastritis. Eine weitere Option - die Bildung von Aufbau auf der Rektumhöhle (Polyposis).

Späte plötzliche Schmerzen haben einen pumpenden Charakter und erscheinen nach dem Essen länger. Dieses Symptom kann über die folgenden Krankheiten sprechen:

  • ein Geschwür des Magens oder Zwölffingerdarms;
  • Gastritis, hoher Säuregehalt;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Cholelithiasis;
  • Pankreatitis;
  • Duodenitis.

Wenn der Magen nach 5-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit oder in der Nacht schmerzt, nennt man das einen hungrigen Schmerz. Normalerweise passiert es nach einem kleinen Snack oder ein paar Schlückchen Tee oder Wasser. Dies kann ein Zeichen für einen Prä-Ulkus-Zustand sein.

Hängt von der Lokalisierung ab

Aus diesem Blickwinkel, Magen-Rubine sind in zwei Arten unterteilt - verschüttet, wenn es schwierig ist zu bestimmen, wo es weh tut, und ein konzentrierter an einem Punkt Anfall. Bei dezentralen Beschwerden besteht der Verdacht auf ein Magengeschwür oder die Bildung eines bösartigen Tumors. Genau lokalisierter Schmerz, abhängig von der Stelle der Läsion, weist auf ein Problem in der Arbeit des Organs hin, in dem das Gebiet schwer schneidet:

  • untere Rippen - Speiseröhre, Leber (Hepatitis, Zirrhose), Krankheit des oberen Magens;
  • unter den Rippen, rechts - Blinddarmentzündung;
  • Darmbereich - Lebensmittelvergiftung, Würmer;
  • unter dem Löffel - das Geschwür, die Duodenitis;
  • unter der Brust (rechts) - Cholezystitis, Cholelithiasis;
  • links - Pankreatitis.
Zurück zum Inhalt

Hängt von der Intensität ab

Die Intensität der schmerzhaften Krämpfe kann die unterschiedlichsten sein - von kaum wahrnehmbar, schmerzhaft bis stark ausgeprägt, mit charakteristischen Zuströmen. Es ist zu berücksichtigen, dass

  • Stark rezi - das Merkmal des scharfen Stadiums der Gastritis, der erhöhte Säuregehalt im Magen, die Pankreatitis, das Magengeschwür.
  • Schmerzen - Gastritis mit niedrigem Säuregehalt.
  • Verschüttet, bis in den hinteren Bereich oder die linke Seite der Brust (etwa wie bei Herzschmerzen) erstreckt, ist ein Zeichen von Magengeschwüren des Magens oder Zwölffingerdarms.
Zurück zum Inhalt

Ursachen von Schmerzen und Zahnfleisch im Magen

Jeder plötzliche Schmerz ist inhärent ein Signal, das von Nervenenden oder Rezeptoren aufgrund der Wirkung eines bestimmten Reizes auf sie gesendet wird. Analog dazu wird der Schnittschmerz im Magen durch Schäden verursacht - mechanisch, chemisch:

  1. Mechanischer Schaden Tritt vor allem bei kleinen Kindern oder bei Menschen mit schweren psychischen Störungen auf. Reizung der Schleimhaut des Magens wird durch die Exposition von Gewebe eines akuten Objekts verursacht, das versehentlich oder absichtlich geschluckt wird.
  2. Chemische Beschädigung. Es kann sich nicht nur um die Schädigung der Schleimhäute durch toxische Substanzen, Säuren, Schnapper handeln. Im Gegenzug ist es möglich, mehrere Arten solcher Schäden zu unterscheiden:
    • Kontakt mit aggressiven Chemikalien. Meistens gelangen sie durch Zufall in den Körper - durch Unachtsamkeit oder wenn die Person es absichtlich tut.
    • Beschädigung des Magensaftes. Der Magen produziert eine ziemlich starke Säure für die Verdauung, aber der Schleim, den die Zellen des Verdauungstraktes produzieren, schützt das Gewebe vor Schäden. Das Versagen dieser Zellen führt zu einem Ungleichgewicht von Substanzen, was wiederum eine schädliche Wirkung auf die Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarms hat. Als Folge - die Entwicklung von Gastritis, Geschwüren, Erosion.
    • Toxische Wirkung aufgrund einer Infektion. Lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen oder deren Tod ist eine Quelle von Toxinen, die in der Lage sind, die Wände des Verdauungstraktes zu schädigen. In diesem Fall sind Krämpfe nicht mit Mahlzeiten verbunden.
    • Fernirritation. Das Auftreten von Schmerzen aufgrund der Erkrankung anderer Organe - Leber, Herz usw. Solche Phänomene werden reflektierter Schmerz genannt.
    • Magen im Magen kann während der Schwangerschaft auftreten. In der Regel sind sie durch innere Veränderungen im Körper einer Frau verursacht, aber es ist besser, einen Arzt zu konsultieren.
Zurück zum Inhalt

Der Mechanismus des Auftretens

Meistens warum die Gründe scharf und stark in den Magen erfassen, wird als Verletzung des Verdauungsprozesses definiert - nämlich während der Verdauung der Körper die Fähigkeit der Behörden zu bewegen Nahrung durch. Ungesunde Ernährung, falsche Ernährung, Stress und andere Umstände, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen, führen zu Organfunktionsstörungen. Ausfälle in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes provozieren die Verschlechterung des Mechanismus der Muskelkontraktion der Verdauungsorgane, schmerzhafte Spasmen.

Gefahr eines Symptoms

Oft verursachen vorübergehende Darmkrämpfe, die mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind oder solche, die nach dem Essen auftreten, keine besondere Besorgnis. Obwohl dies immer noch ein guter Grund ist, sich um Ihre Gesundheit zu kümmern, als das Gefühl von Schweregefühl im Magen. Beseitigen Sie Krämpfe Analgetikum ohne für eine lange Zeit zum Arzt zu gehen - keine Option, denn selbst der schwächste Krampf kann Gastritis verursacht nicht beabsichtigt ist, und zum Beispiel einer Blinddarmentzündung, Pankreatitis oder Verschlimmerung von Magengeschwüren.

Alle diese Krankheiten gefährden den gesamten Organismus als Ganzes in ernsthafter Gefahr, und ihre rasche Entwicklung kann innerhalb weniger Stunden zu einer wesentlichen Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Unangenehme Magenschmerzen in Kombination mit Erbrechen, Übelkeit, Fieber ist ein alarmierendes Signal über die Störung im Verdauungstrakt. Besonderes Augenmerk auf die eigene Gesundheit sollte während der Schwangerschaft gelegt werden, denn schwangere Frauen machen einen Fehler und schreiben oft Unwohlsein im Darm auf ihre Position ab.

Mögliche Komplikationen

Das begonnene scharfe Stadium der Gastritis mit der ungenügenden Behandlung oder in Ermangelung der Behandlung als solcher, nach einer Periode geht in ein vollwertiges peptisches Geschwür über. Kleinere Polypenbildungen, Erosionen an den Innenwänden des Magens, können nach Meinung der Ärzte mit der Zeit zu einem bösartigen Tumor werden.

Magengeschwür ist ein gefährlicher Zustand. Abweichung von der empfohlenen Diät, Ignorieren kann zu seiner Entdeckung führen, und in diesem Fall kann nur sofortiger chirurgischer Eingriff helfen. Wenn Sie nicht mit der Behandlung eines Geschwürs beginnen, besteht zusätzlich die Gefahr, dass alle benachbarten Organe verletzt werden, da Geschwüre im Darm auftreten können.

Wann sollte ich sofort einen Arzt rufen?

Rezi im Magen ist weit entfernt von einem harmlosen Symptom, wie es zunächst scheinen mag. Daher ist es wichtig, sich so schnell wie möglich beraten zu lassen, eine Untersuchung durchzuführen und den Grund herauszufinden, warum der Magen gegriffen hat. Aber es gibt auch Symptome, die Sie bis zum letzten nicht ertragen sollten, besser sich vor möglichen Komplikationen zu schützen und sofort einen Krankenwagen zu rufen. Die folgenden Zeichen sind ein klares Zeichen für die Notwendigkeit einer dringenden medizinischen Versorgung:

  • Regelmäßig stechende Schmerzen im Magen;
  • anhaltender starker Schmerz;
  • Ändern Sie den Bereich seiner Lokalisierung;
  • Veränderung in der Natur solcher Gefühle, Stärkung;
  • das Auftreten von Begleiterscheinungen (Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit, Fieber).
Zurück zum Inhalt

Erste Hilfe

Wenn der Magen von Angriffen ergriffen wird, begann es unerträglich zu schmerzen, bevor der Krankenwagen ankommt, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, die eine scharfe Verschlechterung des Zustandes des Patienten nicht erlauben werden. Tipps für die erste Hilfe sind wie folgt:

  • den Patienten ins Bett bringen;
  • eine kalte Kompresse auf den Magen auftragen;
  • gib ihm vollen Frieden;
  • in keinem Fall sollte der Patient Speisen oder Getränke, alkoholische Getränke erhalten - sind strengstens verboten;
  • beseitigen Sie keine unangenehmen Schmerzen mit Anästhetika - dies wird das klinische Bild der Krankheit bei der Ankunft der Ärzte verzerren, was die Diagnosezeit verlängern wird;
  • Spülung des Darms, Klistier allein tun es nicht, Ärzte werden es tun, wenn nötig;
  • in keinem Fall die schmerzenden Bereiche erwärmen, besonders mit Übelkeit, Erbrechen - vielleicht ist es Blinddarmentzündung, und die Hitze wird seinen Bruch verursachen.
Zurück zum Inhalt

Medikamente

Schneiden Empfindungen kann eine banale Entzündung der Magenschleimhaut nicht nur sein Signal, sondern auch schwere Krankheiten (Peritonitis, Blinddarmentzündung, Magengeschwüre), so sollten Sie einen Arzt aufsuchen, vor allem, wenn wir über Fälle sprechen, wo sehr wund, sich allmählich ändernden Ort Lokalisierung, Unbehagen dauert nicht lange an oder erhöht sich.

Um das vollständige Bild der Krankheit zu untersuchen und die genaue Diagnose zu bestimmen, kann nur ein Experte sein, daher können Medikamente ausschließlich vom behandelnden Arzt verordnet werden. Zusätzlich zu Arzneimitteln, deren Wirkung direkt auf die Beseitigung des Schmerzsyndroms gerichtet ist, wird dem Patienten eine Reihe von Medikamenten verschrieben, um die Hauptursache der vorliegenden Symptome zu beseitigen.

Für die Zeit, bis die Krankheit genau diagnostiziert wird, Spasmolytika (tsitramon, no-shpa) sind zur vorübergehenden Linderung des Zustands des Patienten verschrieben.
In jedem Fall sollten alle Medikamente nur auf Anraten eines Arztes eingenommen werden. Ihre Unkenntnis kann zu einer starken Verschlechterung der Gesundheit führen. Wenn der Magen gegriffen hat, kann falsch krasmolititscheski statt der erwarteten Erleichterung abgenommen werden, kann den Status des Kranken verschlimmern.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin hat immer viele Werkzeuge gegen fast alle Krankheiten in ihrem Arsenal. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes - ist keine Ausnahme. Volksheilmittel sind für den Körper harmloser, so dass sie während der Schwangerschaft unersetzlich sind. Natürlich, einige nationale Rezepte heilen schwerwiegende Störungen in der Arbeit der inneren Organe ist fast unmöglich, vor allem wenn es darum geht, die Integrität der inneren Abdeckungen zu verletzen. Aber dennoch, wenn es unerträglich ist, tut es weh - es ist ziemlich echt, ein Symptom zu entfernen.

Für Anästhesie geeignete warme Kräutersudungen, sind sie vorzugsweise in einer sehr warmen Form, aber nicht heiß. Für die Herstellung von Blumen Blumen Kamille, Johannisbeeren oder Heidelbeeren Blätter (Sie können Beeren verwenden), spezielle Phytosole, die in der Apotheke verkauft werden.

Bewährte Mischung aus Saft aus den Blättern von Wegerich und Honig. Mischen Sie die Zutaten zu gleichen Teilen, kochen Sie sie bei schwacher Hitze für eine halbe Stunde. Solch ein Werkzeug wird dazu beitragen, Beschwerden für eine Weile zu entfernen, aber wenn ein scharfer Krampf im Magen nicht passiert oder sich verschiebt - sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Prävention

Präventive Maßnahmen sind wichtig für alle, besonders aber für Frauen in der Schwangerschaft, wenn das Gesundheitswesen in den Vordergrund tritt. Während der Behandlung ist es notwendig, den Patienten vor übermäßiger körperlicher Anstrengung zu schützen. Es gibt eine Meinung, dass sie einen direkten Zusammenhang mit dem Auftreten und der Verstärkung von Magenschmerzen haben.

Um sich vor Magenkrämpfen zu schützen, müssen Sie Ihre Ernährung revidieren. Es wird empfohlen, die Verwendung von Kaffee vollständig zu eliminieren oder zumindest zu minimieren, schlechte Angewohnheiten aufzugeben - Alkohol, Rauchen. Diese Faktoren stimulieren eine übermäßige Produktion von Magensekretion, die in den meisten Fällen die Hauptursache für das Auftreten von Schmerzen ist.

Der wichtigste Ratschlag zur Vorbeugung von Erkrankungen des Verdauungstraktes ist die richtige Ernährung.

Abhängig von den Eigenschaften des Körpers können Sie eine spezielle Diät wählen. In jedem Fall ist es ratsam, gekochtes Essen vorzuziehen, häufiger für ein Paar zu kochen als braten. Die tägliche Ernährung sollte Brei, frisches Obst und Gemüse enthalten. Übrigens sollte die Verwendung von Zitrusfrüchten auch begrenzt sein. Das Essen sollte sanft und weich sein - weniger geröstet, salzig, zu sauer. Einhaltung der Diät, gesunde Lebensweise wird bald zu spürbaren Ergebnissen führen, die genaue Einhaltung der Empfehlungen für die Prävention schützt den Patienten vor dem erneuten Auftreten von Kürzungen im Magen.