logo

Merkmale der Radiographie des Magens, Zwölffingerdarms und anderer Teile des Magen-Darm-Traktes

Die Röntgenforschung bleibt eine echte Methode nicht nur bei der Untersuchung von Knochenstrukturen, die Röntgenstrahlen gut absorbieren und klare Bilder liefern. Magen-Darm-Trakt ist keine Ausnahme. Und trotz der Tatsache, dass der Verdauungstrakt nicht röntgendicht ist. Die Radiographie des Magens und Darms wird heute in fast jedem Krankenhaus durchgeführt.

Für den informativen Charakter der Studie sollte das Lumen des Verdauungstraktes nur mit einer Substanz gefüllt werden, die röntgendicht ist. Dazu wird eine Bariumlösung verwendet. Diese Substanz, die in die Höhle des Magens und dann in den Darm fällt, umhüllt ihre Wände, füllt das Lumen und macht sie all ihre inneren Biegungen und Defekte sichtbar. Die Forschung mit Barium ist sicher. Die Droge ist geschmacklos, absolut nicht im Darm absorbiert, alle Verluste sind beseitigt. Allergien sind selten.

Manchmal wird Doppelkontrast verwendet. Dazu wird nicht nur Kontrastbarium verwendet, sondern auch Gas. Dies ermöglicht ein paar "dehnen" der kollabierten Wände des Hohlorgans, "ausgebreitet" seine Falten.

Hinweise

Röntgenaufnahmen des Magens und anderer Teile des Gastrointestinaltraktes werden zur Diagnose verschiedener pathologischer Veränderungen verschrieben:

  • ulcerative Defekte der Magen- und Darmwände;
  • Hernie der Speiseröhre oder des Zwerchfells;
  • Divertikel der Speiseröhre, der Eingeweide;
  • onkologische Formationen;
  • Störung der Darmpermeabilität;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Störungen der Peristaltik;
  • Morbus Crohn und andere entzündliche Darmerkrankungen;
  • Fremdkörper des Verdauungstraktes.

Vorbereitung von

Einen Tag vor der Studie wird empfohlen, keine dichte, schlecht verdauliche oder gasbildende Nahrung einzunehmen. Am Vorabend ist die Nahrungsaufnahme gänzlich ausgeschlossen. Nur Wasser ist erlaubt.

Auf Empfehlung des behandelnden Arztes kann bei einem Röntgenbild des Magens ein Reinigungseinlauf verordnet werden.

Wenn Sie planen, das Rektum oder Dickdarm zu studieren, ändert sich die Diät in weiteren 2-3 Tagen. Darüber hinaus wird empfohlen, den Darm mit Hilfe spezieller Präparate zu reinigen: Fortrans, Lavakola. Gereinigte Einläufe sind ebenfalls vorgeschrieben. Es ist notwendig, sauberes Waschwasser nach allen Vorbereitungen und Einlauf zu bekommen. Die Qualität der Forschung hängt direkt von der Qualität der Vorbereitung darauf ab. Wenn Stuhl im Darm ist, kann der Informationsgehalt der Studie leiden. Wenn der Patient anfällig für chronische Verstopfung ist, dann wird ihm eine ernsthaftere Vorbereitung empfohlen. Es kann eine zusätzliche Einnahme von Abführmitteln sein, Einläufe.

Durchführung von Forschung

Am Morgen, zu Beginn der Studie, wird eine Übersichtsaufnahme der Bauchhöhle erstellt. Dann trinkt der Patient eine Barium-Mischung. Die Radiologe beobachtet auf dem Bildschirm eines Fluoroskops für ihren Fortschritt im Verdauungstrakt. Barium muss den Magen füllen und damit seine innere Erleichterung bezeichnen. Bei Bedarf kann der Radiologe zur besseren Visualisierung den Patienten bitten, sich umzudrehen, sich auf die andere Seite zu legen, auf den Bauch zu drücken, um das Barium zu füllen und alle Biegungen des Magens zu identifizieren. Die Röntgenaufnahme des Magens dauert etwa eine Viertelstunde. Dann beginnt das Barium in den Zwölffingerdarm, dann in den dünnen und dann in den Dickdarm.

Wenn nur eine Röntgenuntersuchung des Dickdarms notwendig ist, kann Barium direkt durch den in den Darm eingeführten Schlauch durch den Anus in den Darm injiziert werden. Die Untersuchung des Darms dauert etwa eine Stunde.

Die Bariummischung hat einen leichten Kreidegeschmack. Meistens haben Patienten keine Schwierigkeiten mit der Anwendung, aber in seltenen Fällen treten Übelkeit und Erbrechen auf. Schmerzhafte Empfindungen beim Durchlaufen der Darmsuspension mit Barium treten nicht auf.

Während das Röntgenbild des Magens und des restlichen Verdauungstraktes aufgenommen wird, macht der Radiologe eine Reihe von Aufnahmen.

Vorteile

Die Röntgenuntersuchung des Verdauungstraktes hat mehrere Vorteile, was seine breite Anwendung heute erklärt:

  • Zugänglichkeit (Röntgengeräte und ein Barium stehen praktisch jedem Krankenhaus zur Verfügung und werden häufig angewendet);
  • Einfachheit der Implementierung;
  • demokratischer Preis;
  • Sicherheit (das Risiko allergischer Reaktionen ist gering).

Interpretation der Ergebnisse

Bei der ersten Untersuchung beurteilt der Radiologe die Qualität der Bilder, den Grad der Vorbereitung des Magen-Darm-Traktes zur Untersuchung. Dann werden die Größe des Verdauungstraktes, das innere Relief (Faltung des Darms, die Glattheit der Falten), die Zeit des Fortschritts des Bariums, das Vorhandensein von Hindernissen bestimmt. Wenn ein Defekt festgestellt wird, werden seine Größe, Konturschärfe und Form bewertet. Die Peristaltik, dh die Zeit, in der das Barium jedes Organ nacheinander verlassen muss, wird ebenfalls bewertet. Nach einer gewissen Zeit werden Bilder gemacht. Also, nach 3 Stunden ist Barium nicht mehr im Magen, nach 6 Stunden im Darm.

Es gibt eine Reihe spezifischer radiographischer Anzeichen von GI-Erkrankungen, die von einem Radiologen beschrieben werden:

  • ÄndernLumen. Ihre Verengung kann auf die nach innen wachsende Formation zurückzuführen sein, beispielsweise auf einen onkologischen Tumor, Polypen. Kann die Lumenkompression von der Außenseite des Darms oder Magens reduzieren. Erweiterung ist auch möglich. Ungleichmäßige Ausdehnung tritt mit Divertikeln auf.
  • OffsetKörper selbst. Das Röntgenbild des Magens kann seine Auslassung oder Gastroptose zeigen, in schweren Fällen kann dies dazu führen, dass es sich in einem kleinen Becken befindet.
  • VerletzungIntegrität des Körpers.
  • Symptom"Nischen". Ein Magenwanddefekt, gefüllt mit Kontrast, gibt einen intensiven Grad der Dunkelheit im Bild, möglicherweise etwas außerhalb des Umfangs des Organs. Diese Manifestation kann auf ein Magengeschwür hinweisen. Häufiger wird es enthüllt, wenn die Radiographie des Magens und des Zwölffingerdarmes durchgeführt wird.
  • DefektFüllung. Es zeigt den Ort, an dem der Kontrast umgangen wurde und nicht drinnen durchdrang. Es kann ein Polyp sein, der im Lumen wächst, ein Tumor, ein Fremdkörper.
  • VerletzungFaltenrichtung. Werden die Falten visualisiert, die konvergieren und auf die "Nische" gerichtet sind, können wir von einem Ulzerationsdefekt ausgehen.
  • GlätteFalten. Dieses Symptom wird durch entzündliche Phänomene bestimmt. Bei Entzündung und in Folge dessen Schwellung der Darmwand wird ihre Faltung weniger ausgeprägt.
  • EbenenFlüssigkeiten (die Tassen von Claubert). Dieses Symptom ist charakteristisch für Darmverschluss, wenn der Darm Flüssigkeit an der Stelle des Darms verliert und "Schalen" mit flüssigem Inhalt des Darms bildet.
  • Das folgende Symptom zeigt auch Darmverschluss: die Darmschlingen vor dem Ort der Obstruktion im Darm sind gestreckt und mit Gas geschwollen, und nach der Stenose sind sie kollabiert.

Der Radiologe beschreibt alle von ihm aufgedeckten radiologischen Symptome. Alle Bilder, deren Beschreibung werden an den behandelnden Arzt übermittelt und im weiteren Verlauf in der Krankengeschichte des Patienten gespeichert.

Kontraindikationen

Kontraindizierte Röntgenuntersuchung mit Barium in folgenden Fällen:

  • akutes Stadium des entzündlichen Prozesses;
  • Schwangerschaft;
  • Perforation des Hohlorgans des Verdauungstraktes.

Damit bleibt die Röntgenforschung heute eine der führenden Methoden zur Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Es wird erlauben, das Vorhandensein von Geschwüren, Polypen, Divertikel, Darmverschluss zuverlässig zu bestimmen, Tumoren des Verdauungstraktes vorschlagen.

Warum brauche ich eine Fluoroskopie?

Die Röntgenuntersuchung des Magens oder Röntgen der Organe des Verdauungstraktes ist die informativste Version der Untersuchung des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms.

Während des Verfahrens kann der Arzt die Organe auf dem Computerbildschirm sehen. Darüber hinaus wird eine Reihe von Bildern der Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm auf einem speziellen Röntgenfilm gemacht.

Das Röntgenbild des Verdauungstraktes ist äußerst wichtig, da es ermöglicht, Pathologien der inneren Organe in frühen Stadien der Entwicklung zu erkennen.

Indikationen und Kontraindikationen

Was ist die Röntgenaufnahme von Magen, Zwölffingerdarm und Speiseröhre? Die Studie wird streng nach der Aussage des Arztes durchgeführt, um innere Krankheiten zu diagnostizieren.

Meistens wird die Studie bei Verdacht (und auch wenn vorhanden) beim Patienten verabreicht:

  • Verengung des Lumens der Speiseröhre;
  • Neoplasmen und Divertikel der Speiseröhre;
  • Geschwüre der Speiseröhre;
  • Fehlbildungen der Speiseröhre;
  • Magengeschwüre;
  • Neoplasmen im Magen;
  • Divertikel des Zwölffingerdarms;
  • Neoplasmen im Zwölffingerdarm;
  • entzündliche Prozesse im Dünn- und Dickdarm.

Die wichtigste Indikation für eine Fluoroskopie der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms ist eine Verletzung der Beweglichkeit dieser Organe.

Kontraindikationen für diese Technik sind ebenfalls verfügbar. Angesichts der Tatsache, dass die Studie mit ionisierender Strahlung durchgeführt wird, ist sie in der Schwangerschaft, unabhängig von der Periode, streng kontraindiziert.

Darüber hinaus wird eine Durchleuchtung des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms nicht durchgeführt, wenn der Patient eine Darmperforation oder eine mechanische Obstruktion aufweist.

In diesem Fall kann die Bariummischung, die zur Kontrastierung verwendet wird, während des Eingriffs in die Bauchhöhle des Patienten gelangen und die Obstruktion erhöhen.

Angesichts der Tatsache, dass die zu untersuchenden Organe die gleiche Dichte wie das umgebende Gewebe haben und auf dem Röntgenbild verschmelzen, werden Röntgenaufnahmen des Verdauungstraktes kontrastierend durchgeführt.

Wenn der Kontrast nicht eingegeben wird, überspringen die hohlen Organe einfach den Fluss der Röntgenstrahlen und das Bild wird nicht funktionieren.

Als Kontrast wird eine spezielle Mischung mit Barium verwendet. Bei dieser Mischung mit Barium (etwa eine halbe Tasse) wird dem Patienten vor dem Eingriff ein Getränk angeboten.

Wenn auch der Dickdarm untersucht wird, wird die Bariummischung durch den Einlauf injiziert.

Danach wird mit der Untersuchung begonnen, wobei beobachtet wird, wie sich die Mischung mit Barium (oder Bariumsulfat, um genau zu sein) entlang des Larynx, der Speiseröhre, des Magens und weiter - des Darms - bewegt.

Die Fluoroskopie mit Barium erfolgt in zwei Phasen:

  1. mit einer schwachen Füllung, wenn die Lösung nur die Schleimhaut der untersuchten Organe wäscht;
  2. bei enger Füllung, wenn die Bariumlösung das untersuchte Organ vollständig ausfüllt.

Es ist in der Phase der engen Füllung, dass der Arzt die Größe und die Konturen des Organs, seinen Standort und die Merkmale der Arbeit gründlich beobachten kann.

Wie funktioniert das Verfahren?

Die Röntgenaufnahme der Organe des Verdauungstraktes erfolgt auf speziellen Geräten: Gastrofluorographien. Die Studie wird normalerweise am frühen Morgen durchgeführt.

Am Vorabend des Patienten gewarnt, dass das Frühstück vor dem Krankenhausaufenthalt, sollte er nicht, da das Vorhandensein von Lebensmitteln im Verdauungstrakt erheblich verzerren die Ergebnisse der Studie.

Merkmale der Struktur und Arbeit der Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm werden in mehreren Projektionen beobachtet und entfernt (anteroposterior, posterolateral, lateral und schräg).

Dazu wird der Patient sowohl horizontal als auch vertikal positioniert. Wenn irgendwelche Probleme während der Studie gefunden werden, wird der Patient in der Regel für zusätzliche Verfahren, vor allem Fibrogastroskopie überwiesen.

Eine halbe Stunde vor dem Anfang der Prozedur des Patienten, sich zu entspannen und, den Magen vorzubereiten, bitten Sie, 2 Tabletten des Aerons aufzulösen.

Bevor der Eingriff beginnt, wird eine Person auf einem speziellen Drehtisch fixiert und gebeten, eine Lösung mit Barium zur Kontrastierung zu trinken.

Danach wird der Tisch vertikal positioniert, und die Ärzte auf dem Computermonitor beobachten, wie sich das Barium entlang der inneren Organe des Patienten bewegt, wobei er die Organe der Brust und der Bauchhöhle fotografiert.

Wenn die Mischung mit Barium in den Magen eindringt, kann die Krankenschwester die vordere Bauchwand des Patienten massieren, so dass die Suspension gleichmäßig verteilt wird.

Wenn eine Fluoroskopie mit Doppelkontrast durchgeführt wird, wird der Patient gebeten, einen Kontrast zu nehmen, indem er ein spezielles perforiertes Rohr verwendet, durch das Luft parallel zum Magen zugeführt wird.

Dies hilft, klarere Bilder der kleinsten Falten der Magenschleimhaut zu erhalten

Nachdem die Fotos des Magens, der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms in verschiedenen Projektionen gemacht wurden, wird nach den Indikationen auch eine Fluoroskopie des Dünndarms durchgeführt.

Wenn bei diesem Körper Probleme auftreten, massiert der Therapeut den Unterleib des Patienten erneut, um die Visualisierung zu verbessern.

Was sollte der Patient tun?

Qualitative und korrekte Vorbereitung für das Verfahren der Magenspiegelung ist äußerst wichtig. Jeder Patient sollte darüber Bescheid wissen.

Der Punkt ist, dass, wenn das Training nicht korrekt durchgeführt wird oder überhaupt nicht durchgeführt wird, die Ergebnisse der Forschung nicht genau sein werden, aber stark verzerrt sein werden.

Zum Beispiel bemerkt der Arzt aufgrund der Anwesenheit in den untersuchten Organen des Patienten das Vorhandensein von Geschwüren oder Neoplasmen usw. nicht.

Also, was sollte die Vorbereitung für das Verfahren sein? Der Arzt sollte den Patienten warnen, dass die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt wird.

Dies bedeutet, dass Sie 10 Stunden vor Beginn der Durchleuchtung nicht essen können. Zur gleichen Zeit, Vorbereitung auf die Forschung schlägt vor, dass die letzte Mahlzeit sehr einfach sein wird.

Es kann fettarmer Hüttenkäse und andere Sauermilchprodukte sein, eine Scheibe magerer Fisch mit Salat, ein Omelett. Starker Tee, Kaffee und die alkoholischen Getränke, die am Vorabend des Verfahrens getrunken werden, sind unerwünscht.

Am Morgen vor dem Eingriff können Sie nicht kohlensäurehaltiges Wasser, aber nicht mehr als ein Glas trinken.

Auf Empfehlung eines Arztes (aber nicht notwendigerweise) kann die Vorbereitung auf die Fluoroskopie des Gastrointestinaltrakts Reinigungsverfahren umfassen.

In diesem Fall wird der Patient am Vorabend des Verfahrens aufgefordert, ein Abführmittel zu trinken und / oder einen Einlauf zu machen.

Sie sollten wissen, dass die Vorbereitung auf die Untersuchung der inneren Organe auch die richtige Einstellung des Patienten ist, sein Verhalten.

Bleib ruhig, sei nicht nervös und stelle dich auf ein positives Ergebnis ein. Und es geht nicht nur um das Verhalten während der Prozedur, sondern auch ein paar Tage davor.

Die Vorbereitung auf die Fluoroskopie des Gastrointestinaltraktes beinhaltet also keine übermäßigen physischen, mentalen und emotionalen Belastungen, da all dies die Arbeit der inneren Organe beeinträchtigen kann.

Was sollte der Patient sonst noch wissen, wer zur Durchleuchtung geht? Eine Person sollte vor den Folgen des Verfahrens gewarnt werden.

Also, Kot, den er die nächsten zwei Tage hat, wird einen grau-weißlichen Farbton haben (wegen des Bariums). Sie müssen auch auf die Tatsache vorbereitet sein, dass die Einführung von Kontrast starke Verstopfung verursachen kann.

Wenn eine solche Obstipation länger als 3 Tage dauert oder Blut im Kot gefunden wird, sollte der Arzt darüber informiert werden, damit die Durchleuchtung nicht zu einem lebensbedrohlichen Darmverschluss wird.

Vorbereitung für die Durchleuchtung des Magens

Röntgendoskopie des Magens ist eine instrumentelle Technik für die Diagnose des Magen-Darm-Traktes, ermöglicht es, in einem frühen Stadium der Krankheit und Funktionsstörungen zu identifizieren. Damit die Studie informativ ist, ist es notwendig, sich auf das Verfahren vorzubereiten.

Die Magenspiegelung hilft, die Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes frühzeitig zu erkennen

Indikationen für die Fluoroskopie

Das Röntgenbild des Magens wird nach einer Voruntersuchung, einer Anamnese, verordnet. Die Studie hilft, das Vorhandensein von Tumoren verschiedener Herkunft, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, motorische Störungen, Verengung des Lumens zu identifizieren.

Hauptindikationen:

  • das Auftreten von Schmerzsyndrom nach dem Essen, auf nüchternen Magen, in der Nacht, sind unangenehme Empfindungen hinter dem Brustbein;
  • häufige Übelkeit, Erbrechen ohne andere Anzeichen von Vergiftung;
  • Probleme mit dem Schlucken;
  • Sodbrennen, verschiedene Arten von Aufstoßen;
  • Vorhandensein von Beimischung von Blut in den Stuhl, eine starke Abnahme des Gewichts;
  • Verschlechterung der Durchgängigkeit von Lebensmitteln.

Bei häufigem Bauchschmerz ist eine Fluoroskopie vorgeschrieben

Was zeigt die Fluoroskopie?

Radiographie mit Kontrast ermöglicht nicht nur das Vorhandensein von pathologischen Veränderungen in den Organen im Verdauungssystem zu offenbaren, sondern auch die Dynamik der Entwicklung der Krankheit, die Wirksamkeit der Therapie zu verfolgen.

Welche Pathologen identifizieren das Röntgenbild des Magens:

  • Geschwüre - der Kontrast ist ungleich verteilt, füllt die Nischen;
  • Verringerung oder Erhöhung des Volumens der Magenhöhle;
  • Tumoren, Polypen oder eine Prädisposition für ihr Auftreten;
  • Deformation oder Verschiebung der Wände der Organe oder des Magens selbst relativ zu anderen Organen - Pathologie entwickelt sich mit einer Hernie des Zwerchfells oder der Bauchwand;
  • Verletzung des Lumens des Magens, Zwölffingerdarm - eine solche Pathologie tritt bei der Entwicklung innerhalb oder außerhalb des Organs eines bösartigen Tumors auf;
  • Entzündungsherde.
Röntgenaufnahmen in der Trendelenburg-Position werden mit Verdacht auf Zwerchfellhernie durchgeführt.

Röntgenuntersuchung hilft, Magengeschwüre zu erkennen

Wie bereite ich mich auf die Umfrage vor?

Die Radiographie erfordert keine spezielle Vorbereitung, vorausgesetzt das Verdauungssystem funktioniert normal. Die Hauptanforderung - Sie müssen 7-9 Stunden vor dem Eingriff essen, können Sie ein wenig Wasser vor dem Schlafengehen trinken, können Sie nicht trinken und essen am Morgen. Bei Verstopfung sollte der Patient 2 Reinigungseinläufe oder eine Magenspülung erhalten.

Wenn eine Dysfunktion des Gastrointestinaltraktes vorliegt, sollte die Untersuchung bei einer Person im Alter durchgeführt werden, dann dauert die vorbereitende Vorbereitung mehrere Tage.

Diät vor kontrastreicher Röntgenaufnahme des Magens - Dauer 3-5 Tage:

  • Produkte auszuschließen, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen - Hülsenfrüchte, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Sie können nicht Hefe Backwaren, Süßigkeiten, fetthaltige Lebensmittel, Milchprodukte essen;
  • Grundlage der Diät sollte Brei auf dem Wasser, Fleisch und Fisch von fettarmen Sorten in gekochter oder Dampfform sein.

Ein paar Tage vor dem Eingriff müssen Sie Breie essen, die auf dem Wasser gekocht werden

Normale Indizes des Röntgenbildes - der Bauch ist hakenförmig, das Kontrastmaterial ist gleichmäßig verteilt, es gibt keine Knicke, Defekte und Schleimhautintegrität.

Wie ist die Durchleuchtung des Magens

In der Anfangsphase erstellen sie eine Übersichts-Radiographie, die es dem Arzt ermöglicht, Pathologien und entzündliche Prozesse im Rachen, in der Speiseröhre und in anderen Organen zu erkennen. Wenn keine Anomalien vorliegen, wird eine Magenuntersuchung mit Kontrastmittel durchgeführt.

Wie funktionieren Röntgenstrahlen?

  1. Der Patient erhält ein Kontrastmittel, das den Zustand der inneren Organe deutlicher erkennen lässt. Verwenden Sie dazu ein spezielles Barium für Röntgenstrahlen - die Lösung schmeckt wie Kreide, eine Person nimmt sie schon nach dem Eingriff.
  2. Barium trägt zur Verzögerung der Röntgenstrahlung bei, es werden mindestens 250 ml Lösung für das Verfahren benötigt, je nachdem, was untersucht werden soll.
  3. Wenn es notwendig ist, den Zustand des Dickdarms zu untersuchen, wird der Lösung ein Einlauf injiziert.
  4. Die Studie wird auf einem Trochoskop oder mit einem speziellen Röntgenstativ durchgeführt. Der Patient muss die Position mehrmals ändern, damit der Arzt den Zustand des Magens in Echtzeit sehen und die Ergebnisse auf dem Bild- oder Informationsträger fixieren kann.
  5. Die Dauer des Verfahrens beträgt 20-45 Minuten.

Die Durchführung der Fluoroskopie dauert nicht viel Zeit

Röntgen für Trendelenburg

Für die Studie sollte der Patient eine spezielle Haltung einnehmen - das Becken sollte angehoben werden, in einem Winkel von 30-35 Grad in Bezug auf den Kopf.

Für das Röntgen bei Trendelenburg sollte das Becken des Patienten angehoben werden

In dieser Position sinkt der Darm in die Brusthöhle ab, Barium dringt in den Darm ein, wodurch die Konturen des Organs deutlich sichtbar werden. Das Verfahren öffnet den Zugang zum kleinen Becken, mit dessen Hilfe man nicht nur einen Bruch aufdecken, sondern auch operativ entfernen kann.

Kontraindikationen

Röntgenstrahlen sind eine der effektivsten Methoden der Diagnose, aber in einigen Fällen ist das Verfahren verboten.

Die wichtigsten Kontraindikationen:

  • der schwere Zustand des Patienten - Übertragung durch elektromagnetische Wellen kann die Situation nur verschlimmern;
  • Röntgenaufnahmen können während der Schwangerschaft nicht gemacht werden, besonders im ersten Trimester, während des Stillens;
  • verlängerte Blutung in den Organen des Verdauungstraktes, offener Pneumothorax;
  • Röntgenaufnahmen mit Barium können bei Diabetikern mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen, aktiver Tuberkulose nicht durchgeführt werden;
  • Erkrankungen der Schilddrüse.

Kann während der Schwangerschaft keine Fluoroskopie durchführen

Röntgenaufnahmen mit Trendelenburg sind kontraindiziert bei Blut, Eiter und anderen Flüssigkeiten in der Bauchhöhle, bei Neoplasien verschiedener Herkunft, Bluthochdruck, Herzkrankheiten.

Wenn Kontraindikationen für Röntgenaufnahmen vorliegen, wird eine Fibrogastroskopie verschrieben - diese Diagnosemethode gilt als sparsamer.

Wo und wie kostet das Verfahren

Im Vergleich zu anderen diagnostischen Methoden ist die Fluoroskopie kostengünstig, sie kann in einer Klinik oder in privaten medizinischen Kliniken durchgeführt werden.

Wie viel kostet eine Röntgenaufnahme des Magens? Der Preis hängt vom Niveau der Institution ab - in den öffentlichen Krankenhäusern wird es nötig sein, ungefähr 800-1000 Rubel zu bezahlen. Die Untersuchung in den Privatkliniken kostet 2-3,5 Tausend Rubel.

Röntgen des Magens oder Gastroskopie - was ist besser?

Ösophagoduodenoskopie (FGDS) ist eine endoskopische Art der Forschung, bei der ein spezielles Instrument durch den Mund eingeführt wird, ermöglicht es, die innere Wand der Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm zu studieren.

Was ist besser - Röntgen oder EGD? Diese Verfahren ergänzen sich, haben unterschiedliche Indikationen. Gastroskopie sollte vor dem Röntgenbild durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Perforationen der Organwände auszuschließen - andernfalls dringt das Barium in die Bauchhöhle ein, was eine Peritonitis verursachen wird.

Gastroskopie ist sicherer für den Menschen

Gastroskopie ist sicherer, aber es verursacht schwere Beschwerden, wenn die Sonde eingeführt wird, nicht jeder kann es schlucken, so viele Patienten antiemetische Medikamente (Cerucal) im Voraus gegeben, verwenden Anästhesie Sprays, um den Kehlkopf zu behandeln. Nach FGSD für zwei Tage kann unangenehme Empfindungen im Hals bleiben.

Bewertungen

"Ich bekam eine Röntgenaufnahme nach einer Magenspiegelung, wenn der Verdacht auf eine Magenhernie bestand. Die Prozedur selbst ist schmerzlos, aber sie trinken im Röntgen von Barium, es war schwierig für mich, es zu schlucken - zuerst gaben sie mir eine Lösung und dann nur eine Droge in Form von Brei. Der gesamte Eingriff dauerte eine halbe Stunde, nach ein paar Tagen Untersuchung gab es eine starke Verstopfung. "

"Ich bin wegen Magenbeschwerden ins Krankenhaus gekommen - sie haben mir eine Gastroskopie verschrieben. Ich hatte eine unüberwindliche Angst vor der Sonde, nach mehreren erfolglosen Versuchen, mich für eine Röntgenaufnahme zu entscheiden. Ich bin mir nicht sicher, ob die Wahl richtig war, weil das Verfahren lang ist und Sie die ganze Zeit unter Bestrahlung standen. Als Ergebnis wurde nichts Unheimliches gefunden, aber ich stimme den Röntgenaufnahmen kaum wieder zu, es ist noch nicht bekannt, welche Konsequenzen ein solches Verfahren haben wird. "

"Ich habe chronische Gastritis, also musste ich mehrmals Röntgen und Gastroskopie machen. Röntgenstrahlen sind weniger unangenehm, man gewöhnt sich schnell an den spezifischen Geschmack von Barium. Führen Sie das Verfahren nur auf nüchternen Magen durch, nachdem Sie viel Wasser getrunken haben, dann wird es keine Verstopfung geben. "

Bewerte diesen Artikel
(2 Schätzungen, Durchschnitt 5.00 von 5)

Röntgen des Magens und Zwölffingerdarms: biphasisch und klassisch


Die Röntgenaufnahme des Magens und Zwölffingerdarms wird unter Röntgenkontrolle auf einem Röntgenfernsehgerät durchgeführt. Um die Aussagekraft zu erhöhen, wird die Gastroskopie durch Röntgenaufnahmen in geraden, seitlichen und schrägen Projektionen ergänzt. Während der Untersuchung werden mindestens 6 Bilder gemacht.

Die Ernennung von Radiographie zur Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist eine individuelle Wahl eines Arztes, weil es eine Sonde Gastrographie, die nicht von Strahlenexposition begleitet ist.

Aufgrund des großen Strahlungshintergrunds wird das Röntgenbild des Zwölffingerdarms und Magens nach strengen Indikationen verordnet. Nichtsdestoweniger erlaubt die Technik Darmkrebs in 75% der Fälle bei älteren Menschen zu erkennen, und es gibt keine wirksamere Alternative.

Wenn die Röntgenaufnahme von Zwölffingerdarm und Magen vorgeschrieben ist

Foto des Röntgenbildes: großer adenomatöser Polyp (durch einen Pfeil angedeutet)

Eine Röntgenaufnahme des Magens sowie des Zwölffingerdarms wird bei folgenden Indikationen verordnet:

  • Magen-Darm-Beschwerden;
  • Dysphagie;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Bauchschmerzen;
  • Aszites;
  • Vergrößerung der Leber;
  • latentes Blut im Kot;
  • Anämie ungeklärter Ätiologie.

Einige europäische Ärzte führen eine Röntgenuntersuchung des Darms in der Kategorie von Patienten durch, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Krebs des Magens und des Zwölffingerdarms besteht.

In der Praxis waren unsere Röntgenärzte überzeugt, dass der Wert der Studie für jeden Patienten unterschiedlich ist. Manchmal führt das Kontrast-Röntgen nicht zu wertvollen Informationen, und während der Untersuchung ist es möglich, nur Verletzungen der motorischen Funktion des Darms zu erkennen.

Foto. Fibroplastischer Magenkrebs (CFRP): konzentrische Verengung mit unebener Kontur (Pfeile)

Beachten wir auch, dass bei der Wahl der Taktik der Radiographie nicht so sehr auf die Erfahrung eines Radiologen als auf seine berufliche Qualifikation Wert gelegt wird. Ein rationaler Plan der Abfolge von Röntgenprozeduren ermöglicht es, die maximale Effizienz bei minimaler Bestrahlung des Patienten zu erreichen.

Moderne Arten der Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Traktes

Es gibt verschiedene Arten der Röntgenuntersuchung des Dünndarms:

  1. Testen.
  2. Dringend.
  3. Klassisch.
  4. Doppelte Kontrastierung.
  5. Zwei-Phasen.

Die Screening-Röntgenuntersuchung wird in medizinischen Einrichtungen auf gastrographischen Anlagen unter der Kontrolle eines Röntgenfernsehmonitors durchgeführt. In Ermangelung besonderer Ausrüstung wird die Umfrage auf dem Gerät RUM-20 durchgeführt, das zu Sowjetzeiten veröffentlicht wurde und über einen Fernsehweg verfügt, der für eine vollständige Diagnose ausreicht.

Durch Anwendung der Technik der doppelten Kontrastierung gelingt es Radiologen, die Struktur des Schleimhautreliefs zu untersuchen. In diesem Fall ist es möglich, nicht nur das Geschwür und Krebs des Zwölffingerdarms, sondern auch oberflächliche Gastritis zu identifizieren.

Was ist die doppelte Kontrastierung des Magens:

  • 2 Tage Reinigung des Magen-Darm-Traktes (Fortran, Klistier, Aktivkohle);
  • 30 Minuten vor dem Eingriff nimmt der Patient 2-3 Tabletten Aeron unter der Zunge;
  • zur Kontrastierung wird eine Lösung von Bariumsulfat mit einem Entschäumer (zB 1 Gramm Dimethylpolysiloxan) verwendet;
  • Um den Magen aufzublasen, nimmt eine Person eine gaserzeugende Substanz (Urodan);
  • nach der Übertragung des Zwölffingerdarms wird eine Reihe von Röntgensichtungen in Rücken- und Stehlage durchgeführt;
  • Die durchschnittliche Dauer der Studie dauert 5-7 Minuten.

Was zeigt eine Zwei-Phasen-Studie des Magens

Zwei-Phasen-Studie des Magens beinhaltet eine Kombination aus der klassischen Untersuchung des Magens und Doppelkontrast. In der ersten Phase führt der Radiologe eine Doppelkontrastprozedur gemäß dem oben beschriebenen Schema durch.

In der zweiten Stufe wird eine enge Füllung mit Barium durchgeführt.

Für eine korrekte zweiphasige Untersuchung ist es notwendig, eine Bariumsuspension hoher (für die 1. Phase) und niedriger (für die 2. Phase) Dichte herzustellen. Bei Verdacht auf Perforansulkus oder Perforation der Dünndarmwand wird mit wasserlöslichen Substanzen - gastrographisch oder veraprograph - kontrastiert. Bei der Verwendung wird der Cocktail wie folgt zubereitet: 200 Gramm Kontrastmittel mit 350 Gramm Borjomi und einem halben Beutel Vanillin.

Zweiphasige kontrastierende Shows:

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Verletzungen der motorischen Funktion des Organs;
  • Ösophagus-Magen-Reflux;
  • krebsartige Füllungsdefekte.

Wie wird das klassische Röntgenbild des Dünndarms durchgeführt?

Foto: Untertassen-ähnlicher Krebs: Defekt füllt das Antrum mit Kontrastansammlung

Radiologen von medizinischen Ambulanzen führen in der Regel ein klassisches Studium durch. Mit ihr wird zunächst die Magenübertragung in der vertikalen Position des Patienten durchgeführt. Nachdem der Patient unter der Kontrolle eines Röntgenmonitors einen Schluck Kontrastmittel genommen hat, wird der Zustand der Falten untersucht und der Arzt nimmt Bilder von wichtigen anatomischen Formationen auf. Die gleichmäßige Verteilung des Kontrastes erfolgt mit Hilfe der dosierten Kompression. Zu diesem Zweck ist das Gerät mit speziellen Schläuchen ausgestattet.

Im nächsten Schritt trinkt der Patient ein Glas Kontrast (ca. 200 ml), was zu einer dichten Füllung führt. Die Studie erlaubt es, die Pathologie der äußeren Kontur des Dünndarms bei Krebs und Colitis Defekten aufzudecken.

Die folgenden anatomischen Formationen sollten sich in den Sichtungsphotos einer klassischen Studie widerspiegeln:

  • Vorder- und Rückwand des Organs;
  • Pylorus- und Herzabteilung;
  • Zustand des Zwölffingerdarms (vordere und hintere Zwiebel).

Um die Motilität des Magen-Darm-Trakt zu verbessern, kann der Patient Aceclidin 1 ml Lösung (0,2%) oder 0,5 ml Morphinhydrochlorid (1%) einzuführen.

In einer Krankenhausumgebung ist es vorzuziehen, den Kontrast zu verdoppeln, was eine genauere Untersuchung des Dünndarms erlaubt.

Die Röntgenaufnahme des duodenalen Teils des Dünndarms wird mit Verdacht auf eine Peritonitis oder das Vorhandensein von Luft in der Bauchhöhle durchgeführt. Ein Umfrage-Schnappschuss ermöglicht es Ihnen, Pathologie zu identifizieren und über die Methode und Taktik der chirurgischen Behandlung zu entscheiden.

Manchmal muss die Studie mit einer Angiographie der Magengefäße ergänzt werden, um Veränderungen im Duodenum des Dünndarms aufzudecken. Zum Beispiel ist es mit der Menetry-Krankheit möglich, den Bildungsausstoß über die anatomischen Grenzen des Gastrointestinaltrakts hinaus zu bestimmen.

Zusammengefasst: Röntgen des Zwölffingerdarms und Magens erfordert eine hohe Qualifikation des Arztes. Wenn der Eingriff von einem unvorbereiteten Spezialisten durchgeführt wird, erhöht sich die Untersuchungszeit, was die Strahlenbelastung des Patienten erhöht.

Was ist eine Durchleuchtung des Magens?

Die Magenröntgenoskopie ist eine Röntgenstudie, die auf der Untersuchung kontrastreicher Organe mit Hilfe von Röntgenaufnahmen beruht. Mit Hilfe dieser Technik ist es möglich, viele pathologische und funktionelle Fehler in der Arbeit des Magens zu identifizieren:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Neoplasmen;
  • Divertikel;
  • Polypen.

1 Informationen zur Umfrage

Das Auftreten und die Entwicklung von Symptomen gastrointestinaler Läsionen (Magenschmerzen, Unwohlsein, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen) ist eine Gelegenheit, sich an Spezialisten zu wenden und sich einer umfassenden fachärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Dieses Verfahren ist unangenehm, aber es ermöglicht Ihnen, die Organe des Verdauungstraktes zu überprüfen, um Pathologie in den frühen Stadien zu finden. Je früher mit der Behandlung der Pathologie begonnen wird, desto mehr Chancen auf eine schnelle und vollständige Genesung.

Vor der Durchleuchtung des Magens muss der Patient von folgenden Spezialisten untersucht werden:

  • Arzt-Radiologe;
  • Arzt-Diagnostiker;
  • Arzt-Gastroenterologe.

Die in Betracht gezogene Methode der Diagnostik wird nur nach dem Abschluss der obengenannten Spezialisten durchgeführt. Röntgenaufnahmen des Magens und der Speiseröhre können folgendes untersuchen:

  • Form und Größe der Strukturen des Gastrointestinaltrakts;
  • Arbeitskapazität der Schließmuskeln;
  • Zustand und Integrität der Wände von Organen, ihre Funktionalität.

Der Magen ist eine hohle Struktur, das macht es schwierig, sie zu studieren und ein klares Bild zu bekommen. Viele diagnostische Methoden sind nicht für die Magenuntersuchung geeignet. Vor Durchführung möglicher Studien ist es notwendig, das Organ zu kontrastieren.

Um dies zu erreichen, verwenden Ärzte eine Bariumsulfatlösung. Es ist möglich, Gas einzuführen. Die kontrastreiche Röntgenuntersuchung des Magens erlaubt es, die Falten der Struktur sorgfältig zu betrachten, den Zustand der Schleimhaut zu messen und zu bewerten. Das Röntgenbild des Magens zeigt die Konturen des kontrastreichen Organs. Sie untersuchen die Dynamik des Eintritts von Kontrastmittel aus der Speiseröhre in den Magen, die Geschwindigkeit seiner Bewegung in den Darm und die Entfernung aus dem Körper.

2 Schrittweise Kontrastierung

Für eine vollständige Untersuchung des Darmtraktes erfolgt die Kontrastierung in 2 Stufen:

  1. Der Kontrast umgibt zunächst schwach die Schleimhaut der GIT-Strukturen - die Periode der schwachen Füllung. Es wird verwendet, um die Falten von Organen zu beurteilen.
  2. Darüber hinaus ist die Struktur des Verdauungssystems vollständig gefüllt - eine Zeit der engen Füllung. Sie untersuchen die Größe, Form, Lokalisation des Organs, seinen Zustand, Konturen, Kontraktionen, die Zeit der Befreiung von Barium.

Der Zeitpunkt des Kontrastmitteldurchgangs auf den Organen des Verdauungstraktes ist wie folgt:

  1. Die Speiseröhre. Barium passiert es für ein paar Sekunden und gelangt in den Magen.
  2. Im Magen beträgt Barium etwa 1,5 Stunden. Nach einer engen Füllung (etwa 250 ml) werden die ersten 125 ml für 30 Minuten entfernt. Der Rest ist für eine Stunde;
  3. Darm. Im Zwölffingerdarm fällt der Kontrast nach 30 Sekunden ab, lässt ihn aber schnell genug zurück. Die Portionierung von Barium durch den Darm dauert bis zu 1,5 Stunden.

Wenn man die zeitlichen Grenzen für das Finden eines Kontrastes in dem einen oder anderen Organ kennt, kann man motorische Störungen von Organen beurteilen. Durch die Gleichmäßigkeit der Verteilung des Kontrastes kann man den Zustand der Falten, das Vorhandensein von Neoplasmen und Schleimhautdefekten untersuchen. Die Kenntnis solcher Vorschriften hilft dem Arzt bei der korrekten Diagnose für die weitere Behandlung.

3 Indikationen und Kontraindikationen für die Verschreibung

Indikationen für die Fluoroskopie des Magens sind wie folgt:

  • Verdacht auf Magengeschwür und Zwölffingerdarm;
  • Gruppenrisiko für die Entwicklung von Neoplasien des Magens (gutartig und bösartig);
  • Defekte in der Entwicklung des Magen-Darm-Traktes;
  • Veränderungen in den Wänden des Magens während der Entwicklung von Polypen und Divertikeln, Deformationen in Form von Sacculus-Vorsprüngen;
  • Veränderungen im entzündlichen Darmtrakt;
  • um die Ursache von Bauchschmerzen im Nabel, das Vorhandensein von Blut und Schleim im Stuhl, dyspeptischen Störungen, Sodbrennen, Anämie und Gewichtsverlust zu diagnostizieren.

Röntgen des Magens wird in den folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • zu ernster Zustand des Patienten;
  • Schwangerschaft, i erstes Trimester, für II und III, ist das Verfahren möglich, wenn es Anzeichen und die Erlaubnis vom Gynäkologen gibt;
  • verlängerte Blutung aus dem Verdauungstrakt.

Diese Indikationen, mit Ausnahme von Blutungen, werden als relativ betrachtet - sie entscheiden in jedem einzelnen Fall über die Wichtigkeit einer solchen Manipulation. Wenn möglich, wird das Verfahren durch Fibrogastroskopie ersetzt. Die Röntgenaufnahme des Magens erfordert keine spezielle Vorbereitung. Sie sollten 7 Stunden vor dem Eingriff aufhören zu essen.

Bei Anomalien in der Darm-, Magen- und auch Altersarbeit ist eine Diät zu beachten (um die Gasentwicklung zu reduzieren). Zu diesem Zweck werden folgende Produkte aus der Diät entfernt:

  • Nahrungsmittelprodukte;
  • süß;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Kohl;
  • alle kohlensäurehaltigen Getränke.

Lassen Sie mageres Fleisch, Fisch, Haferbrei auf dem Wasser, Eier essen. Bei Neigung zur Verstopfung empfehlen sich Abführmittel, Inszenierung eines Einlaufs oder Spülen des Magens.

4 Wie ist die Diagnose?

Vor dem Eingriff wird eine Übersichts-Röntgenaufnahme gemacht, um grobe Pathologien zu identifizieren und den Zustand des Organismus zu beurteilen. Dann geben Sie ein Kontrastgetränk, machen Sie eine Reihe von Bildern des Verdauungssystems in verschiedenen Positionen des Körpers (auf dem Bauch, auf dem Rücken, stehend). Dies ist in dem betrachteten diagnostischen Verfahren äußerst notwendig, da Hohlorgane den Röntgenstrahlenfluss nicht verzögern. Bilder ohne Kontrast werden vollständig informationslos. Achten Sie darauf, folgende Formationen zu diagnostizieren:

  • Larynx und seine Komponenten;
  • die erste Verengung der Speiseröhre (Passage des Pharynx in die Speiseröhre);
  • die zweite Verengung der Speiseröhre (Broncho-Aorten-Verengung);
  • dritte Verengung (Zwerchfell);
  • das Zwerchfell selbst;
  • Herzteil des Magens, der Ort der Passage der Speiseröhre in den Magen.

Es gibt 2 Arten von Verfahren:

  1. Methode bei der Durchführung von Röntgenaufnahmen - der Patient trinkt Kontrast (200 ml). Nach einer Weile am Monitor werden der Zustand und die Füllung von Organen beurteilt. Dann führt der Arzt eine Reihe von Röntgenaufnahmen durch, um den morphologischen Zustand des Verdauungssystems genauer zu untersuchen. Zur besseren Übersicht werden Bilder in verschiedenen Positionen des Patienten aufgenommen.
  2. Technik mit doppelter Kontrastierung. Es wird verwendet, um den Zustand und die Elastizität der Magenwände zu beurteilen. Verwenden Sie zu diesem Zweck eine wässrige Lösung von Barium und Luft.

Mit Hilfe dieser Studie können Sie die folgenden Probleme identifizieren:

  1. Veränderung des Lumens der Organe des Verdauungstraktes - oft Ursache dieser Manifestation ist die Onkologie. Der Krebs des Organs wächst von innen her, also wird sich auch die Einschnürung auf dieselbe Weise entwickeln. Wenn das Hohlorgan (Magen, Speiseröhre) etwas von außen zusammendrückt, deutet dies auf ein krebsartiges Neoplasma benachbarter Organe - der Leber, der Bauchspeicheldrüse - hin. Dann kommt die Verengung des Lumens von außen. In den Bildern sehen Sie die lokale Verengung des Organlumens im Vergleich zur Norm. Die Veränderung der Form des Magens kann mit angeborener Pathologie beobachtet werden. In diesem Fall hat das Organ die Form einer Sanduhr, eines Horns oder einer Cochlea. Normalerweise wird die Form des Organs in Form eines Hakens dargestellt.
  2. Verlagerung des Gastrointestinaltraktes - infolge verschiedener Verletzungen und der Entwicklung von Hernien können die Bauchorgane ihren Standort verändern. Mit Hilfe eines Röntgenstrahls können Sie die Projektion des Magens, seine Verschiebung auf die Organe des kleinen Beckens sehen. Entwicklung von Magenentleerung - Gastroptose.
  3. Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut des Verdauungstraktes, seine Integrität.

5 Ergebnisse der Studie

Nach dem Eingriff wird das Foto von einem Radiologen, einem Gastroenterologen und einem Chirurgen überprüft. Sie entziffern die Bilder. An der Stelle des Wanddefekts zeigen die Fotografien deutlich eine Verdunkelung. Ein solches Symptom wird Nische genannt - es zeigt genau die Entwicklung eines Geschwürs an. An Orten, an denen der Kontrast nicht reichen kann, dunkle Bereiche sichtbar machen. Sie weisen auf einen Tumor, Fremdkörper, Polypen hin.

In Bildern eines gesunden Magens gibt es keine Knicke, Füllungsdefekte, Neoplasmen. Chronische atrophische Gastritis - auf den Bildern sieht man die Erschöpfung der Schleimhaut, fast völlige Abwesenheit von Falten auf ihrer Oberfläche.

Bei einem Magengeschwür in den Bildern ist eine Nische sichtbar (Verdunkelung, die in die Wand der Orgel gedrückt wird). Von ihr in verschiedene Richtungen die Falten der Schleimhaut. Polypen des Magens sind in Form von dunklen Defekten von gerundeter Form mit glatten Konturen dargestellt. Eine Zerstörung der Schleimhaut wird nicht festgestellt.

Eine Schlussfolgerung einer Durchleuchtung des Magens ist nicht die endgültige Diagnose.

Der Arzt achtet auf Daten aus objektiver Forschung, Beschwerden, Labor- und instrumentellen Ergebnissen. Die Radiographie des Magens ist keine Untersuchung, die man sich selbst zuordnen sollte. Es gibt dem Körper eine zusätzliche Strahlenbelastung, die Ihrer Gesundheit schaden kann.

Röntgen (Radiographie) des Magens und Zwölffingerdarms

Erkrankungen des Verdauungstraktes sind selbst in fortschrittlich entwickelten Ländern ein weit verbreitetes Problem. Dies ist aufgrund der beschleunigten Lebenstempo, Unterernährung, schlechte Qualität der Produkte. Eine der indirekten Ursachen für schwere Krankheiten ist frühzeitige medizinische Hilfe. Die meisten Pathologien im Verdauungstrakt sind von unangenehmen Symptomen, Schmerzen, Gewichtsverlust oder Fettleibigkeit begleitet. Um eine genaue Diagnose und Behandlung zu etablieren, verwenden Ärzte viele Untersuchungsmethoden. Die wichtigste davon bleibt die Röntgenaufnahme von Zwölffingerdarm und Magen.

Was zeigt die Röntgenaufnahme?

Die Untersuchung der Verdauungsorgane ist notwendig, um ihren Zustand zu beurteilen, zu funktionieren, Probleme zu erkennen und sie zu beseitigen. Heute gibt es mehrere Technologien dafür: Endoskopie, MRT, Computertomographie, Angiographie.

Die erste Methode der Forschung war Röntgen (Röntgen) - Strahlung Diagnose der inneren Struktur des Körpers. Mit seiner Hilfe werden One-Shot-Bilder des Magens und des Zwölffingerdarms erhalten.

Das Ergebnis wird auf dem Film aufgezeichnet, nach dem der Arzt den Zustand der inneren Organe beurteilen wird. Dieses Verfahren wird auch als Gastrographie bezeichnet.

Oft reichen einige Aufnahmen nicht aus, um die Anatomie des Verdauungstrakts vollständig zu untersuchen. In solchen Fällen wird die Radiographie mit der Fluoroskopie kombiniert.

Letzteres wird mit einem speziellen Verstärker - einem Kontrastmittel - durchgeführt. Im Labor wird eine spezielle Lösung auf Bariumbasis hergestellt, die keine Röntgenstrahlen durchlässt.

Dieser Cocktail-Patient trinkt während des Verfahrens, in der Folge kann der Arzt in Echtzeit die Durchlässigkeit der Speiseröhre, die Peristaltik des Magens beobachten, ist es gut, seine inneren Wände und Falten zu untersuchen.

In der Regel finden diese beiden Vorgänge in einem Komplex statt. Die Radiographie liefert Bilder und die Durchleuchtung ermöglicht es Ihnen, die Bewegung der inneren Organe zu sehen und Daten auf einem elektronischen Medium aufzuzeichnen. Dies ermöglicht es, die Struktur der Wände der Speiseröhre, Zwölffingerdarm, Magen ohne invasive Intervention im Detail zu studieren.

Die Strahlendiagnostik bleibt die am besten zugängliche Untersuchungsmethode für den Patienten, sie kann in jedem Krankenhaus durchgeführt werden. Der Erfolg eines solchen Prozesses hängt von den Erfahrungen und Fähigkeiten des Radiologen ab.

Aber diese Technik hat einen wesentlichen Nachteil: Während der Untersuchung erhält der Patient eine erhöhte Strahlendosis, insbesondere während der Durchleuchtung. Daher greifen Ärzte nur in Extremfällen darauf zurück. Der Arzt muss zuerst alle nicht-Strahlenuntersuchungstechniken durchführen und nur, wenn sie nicht das gewünschte Ergebnis bringen - um eine Röntgenaufnahme zu ernennen.

Radiographie des Gastrointestinaltraktes zeigt:

  • Erkrankungen der Speiseröhre: Divertikel (Hervortreten der Schleimhaut), Tumore, Verengung, Krampfadern;
  • Fremdkörper im Verdauungstrakt;
  • Pathologie des Zwölffingerdarms: Geschwüre, Krebs, spastische Verengung;
  • Magenerkrankungen: Gastritis, Krebs, Geschwür, gestörte Resorption und schwache Peristaltik usw.;
  • andere Bauchorgane sind nicht der Hauptzweck der Diagnose, aber ihre Konturen sind noch im Bild sichtbar. Im Bild bemerkt der Arzt möglicherweise Probleme in anderen Organen.

In einigen Fällen muss sich der Patient mehreren Eingriffen auf einmal unterziehen, da jeder Diagnosetyp unterschiedliche Bereiche aufweist. Zum Beispiel spiegelt die Endoskopie den Zustand der inneren Schleimhaut, ermöglicht es Ihnen, Material für die Biopsie zu nehmen. Und auf der Röntgenaufnahme können Sie den äußeren Teil der Organe sehen, ein wenig innerlich, Sie können Tumoren und Neoplasmen sehen, Verengung der Speiseröhre.

Hinweise für die Untersuchung

Der Therapeut, der Chirurg, der Gastroenterologe leitet die Gastrographie. Verdacht auf Verdauungsprobleme kann bei anderen Ärzten auftreten. Der Eingriff selbst wird von einem Radiologen durchgeführt, er entziffert auch die Ergebnisse. Gemäß den entschlüsselten Daten bestimmt der behandelnde Arzt die Taktik der Behandlung. Manchmal müssen Sie auch die Prozedur wiederholen, um herauszufinden, wie die Therapie abläuft.

Radiographie wird zugewiesen, um verschiedene Pathologien zu bestimmen. Unter ihnen:

  • Reizdarmsyndrom;
  • eine Hernie des Zwerchfells und der Speiseröhre;
  • Entzündung des Verdauungstraktes;
  • Fremdkörper in den Organen des Verdauungstraktes;
  • bösartige und benigne Tumoren;
  • Geschwüre und Gastritis;
  • Deformation des Zwölffingerdarms und seiner Teile.

Parallel dazu können bei der Untersuchung Probleme mit Leber, Milz und Nieren festgestellt werden. Pathologien des Magen-Darm-Trakts werden durch die Verschlechterung des Wohlbefindens gefühlt, oft werden solche Diagnosen vorgeschrieben, die auf den Beschwerden des Patienten beruhen.

Aber wie bereits erwähnt, führt der Arzt zuerst andere Arten von Untersuchungen durch, um die Strahlenbelastung des Patienten zu reduzieren.

Zu den verdächtigen Symptomen gehören:

  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;
  • häufige Anfälle von Sodbrennen, Schluckauf, Aufstoßen;
  • Bauchschmerzen;
  • Schnittschmerz im Bereich des Magens, erinnert an Hunger. Eine unangenehme Empfindung geht nach dem Essen über;
  • häufige Stuhlstörungen;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Fettleibigkeit mit normaler Ernährung.

Wenn ein oder mehrere Symptome gefunden werden, wird empfohlen, einen Gastroenterologen zu konsultieren. Probleme mit Verdauungsorganen können bei schwereren Erkrankungen auftreten, und rechtzeitige Behandlung für Hilfe wird der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung sein. Auch Menschen, die eine genetische Prädisposition für Tumore des Magen-Darm-Traktes haben können, empfehlen ebenfalls eine Vorsorgeuntersuchung.

Kontraindikationen für das Verfahren

Wegen der erhöhten Strahlendosis werden Röntgenstrahlen während der Schwangerschaft nicht verschrieben, da die Strahlen die Entwicklung des Fötus unvorhersehbar beeinflussen können. Aus dem gleichen Grund wird Kindern dieses Verfahren nur in schweren Fällen verschrieben.

Die kategorische Kontraindikation ist die Durchblutung im Magen oder Darm - Perforation. Kontrastmittel kann in die Bauchhöhle gelangen, was eine noch größere Komplikation verursachen wird.

Mit Vorsicht wird eine Gastroskopie mit akuten Obstruktions- und Entzündungsprozessen durchgeführt. Diese Studie ist für Personen mit einer Allergie gegen Jod und Barium verboten.

Wie bereite ich mich auf eine Röntgenaufnahme vor?

Das Verfahren läuft auf nüchternen Magen. Die Fülle von Gasen oder das Vorhandensein von Nahrung im Verdauungstrakt erschwert die Diagnose und kann die Daten verfälschen. Daher wird empfohlen, dass die Empfehlungen der Ärzte 2 Tage vor der geplanten Sitzung vorbereitet werden. Dazu müssen Sie eine Diät einhalten oder den Darm künstlich reinigen.

Zum Zeitpunkt der Vorlage einer Überweisung für eine Untersuchung bei einem Arzt lohnt es sich, über Wege zur Entgiftung zu beraten. Der einfachste Weg ist ein reinigender Einlauf, der am Vorabend und am Morgen vor dem Eingriff durchgeführt wird. Ein Klistier kann durch spezielle Medikamente ersetzt werden, die den Magen-Darm-Trakt reinigen. In diesem Fall empfehlen die Patientenberichte Fortrans, ein löslicher Pulverbrunnen entfernt Gase und Speisereste ohne Einläufe.

Vorbereitende Maßnahmen umfassen auch allergische Tests für Jod und Barium. Sie dürfen Medikamente nur mit Erlaubnis des Arztes einnehmen. Vor der Radiographie sollte ein Spezialist gewarnt werden, wenn Medikamente eingenommen wurden.

Für einige Tage vor der Sitzung müssen Sie die gasbildenden Produkte aus dem Menü entfernen. Sie umfassen:

Am Tag der Diagnose ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, Alkohol ist 2-3 Tage vor der Sitzung ausgeschlossen. 8 Stunden vor der Untersuchung ist das Essen verboten.

Wie es passiert

Die Studie wird nur auf einem leeren Magen nach einer vorbereitenden Vorbereitung des Patienten durchgeführt. Im Büro für Radiographie zieht der Prüfling seine Kleidung aus und zieht eine spezielle Robe an. Achten Sie darauf, alle Schmuckstücke zu entfernen und den Arzt zu warnen, wenn der Körper Metalleinsätze hat. Danach macht der Laborant ein Foto im Stehen, ein weiterer Vorgang ist erst nach den ersten Aufnahmen möglich. Dies ist notwendig, um die Möglichkeit von inneren Blutungen, Organrupturen, akuten Obstruktionen auszuschließen. Die erhaltenen Fotos werden vom Arzt untersucht, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird eine Kontrastierung durchgeführt.

Im Labor wird eine Mischung hergestellt: eine Lösung aus Wasser und Bariumsulfat. Der Prüfling macht ein paar Schlucke des Getränks. Es schmeckt wie Kreide und verursacht keine unangenehmen Empfindungen. Nach dem Eintritt in die Speiseröhre bedeckt die Barium-Mischung die Schleimhaut des Verdauungstraktes, die Speiseröhre Röhre wird deutlich auf dem Bildschirm sichtbar. Für die anschließende Untersuchung des Magens und Zwölffingerdarms trinkt der Patient den Rest der Lösung - 200-250 ml. Die Flüssigkeit füllt die Organe und auf dem Bild sind sie besser zu sehen, Geschwüre, Neoplasmen, Verformungen, Verengungen sind leicht zu unterscheiden.

Um das volle Bild des Patienten zu bekommen, legen Sie auf den Tisch und machen Sie eine Reihe von Bildern. Die Diagnose wird in einer direkten Projektion, seitlich und schräg durchgeführt. Dazu wird der Patient mehrmals aufgefordert, die Pose zu wechseln.

Nach Erhalt der Daten gilt das Röntgenverfahren als abgeschlossen. In einigen Fällen wird eine Röntgenaufnahme des unteren Darms benötigt, dann wird der Vorgang einige Stunden später wiederholt, wenn das Barium in den Dickdarm gelangt.

Wenn der Radiologe genügend Informationen erhält, wird er den Abschluss und die Beschreibung der Bilder zusammenstellen. Manchmal dauert es mehrere Tage, manchmal kann der Patient Ergebnisse nach 30-60 Minuten erhalten. Mit diesen Daten geht er zum Arzt, der ihn zur Untersuchung schickt. Der behandelnde Arzt wird im besten Fall eine Diagnose stellen und die Behandlung bestimmen können - um zu entscheiden, dass es keine Krankheiten und Komplikationen gibt.

Wo man ein Röntgen GIT macht

Ein ähnlicher Service wird von jeder Klinik zur Verfügung gestellt. Es braucht keine spezielle Technik, obwohl es in Privatkliniken digitale Geräte gibt, die ein schnelles Ergebnis auf einem elektronischen Träger ergeben. Sie können eine Röntgenaufnahme des Magens und Zwölffingerdarms in der staatlichen Klinik, Krankenhaus, Poliklinik machen.

Private medizinische Einrichtungen führen auch eine Untersuchung des Verdauungstraktes mit einer Röntgenaufnahme durch. Der Preis für eine Röntgenaufnahme wird 40-50 Dollar sein, Fluoroskopie wird getrennt geschätzt - von 45 bis 65 Dollar. Der Preis beinhaltet ein Kontrastmittel, Diagnostik und Daten. In einigen privaten Diagnosezentren müssen Sie für die Entschlüsselung der Ergebnisse separat bezahlen.

Mögliche Komplikationen

Unmittelbar nach der Röntgenaufnahme wird empfohlen, viel reines Wasser zu trinken. Dies hilft, die Barium-Mischung schnell aus dem Körper zu entfernen. Es löst sich nicht in der Flüssigkeit auf, so dass es nicht in die Wände des Verdauungstraktes absorbiert wird und den Körper nicht schädigt. Unter den leichten Komplikationen deuten die Patientenbeurteilungen auf Übelkeit und Erbrechen hin, dies ist jedoch nur mit erhöhter Empfindlichkeit möglich. Während 2-3 Tagen nach der Sitzung kann Verstopfung auftreten, dies ist eine häufige Reaktion, die mit der Zeit abläuft. Auch Kot ist in weißlichen oder grauen Farbton gemalt. Wenn Stuhlverstöße nach drei Tagen nicht verschwinden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Erhebliche Beschwerden, die solche Nebenwirkungen nicht mit sich bringen, so dass Komplikationen nicht genannt werden. Zu den seltenen und schwerwiegenden Folgen gehört eine allergische Reaktion. Dies ist möglich, wenn die Trainingsregeln verpasst wurden. Der Patient muss einen Bariumtest bestehen.

Manchmal wird eine Bariumsuspension durch eine Jodlösung ersetzt, daher muss auch die Reaktion darauf getestet werden. Im Falle von Allergien kann der Patient eine Schwellung der inneren Organe, Schwierigkeiten beim Atmen, Schwellung von Quincke haben. Wenn der Patient gut auf das Verfahren vorbereitet ist, wird die Gastrographie ohne negative Konsequenzen verlaufen.

Alternative Erhebungsmethoden

Vor der Ernennung eines Röntgenbildes sollte der behandelnde Arzt alternative Methoden ausprobieren. Wenn einem Patienten ein Röntgenbild zugewiesen wird, gibt es dafür gute Gründe. Aber den Arzt nach einer möglichen Alternative zu fragen, ist es immer noch wert.

Der Hauptwettbewerb für die Gastrographie ist MRT. Die Magnetresonanztomographie hat keine Strahlenbelastung und liefert hervorragende Ergebnisse.

Es ist jedoch teurer und in einigen Fällen weniger informativ als Radiographie. Zum Beispiel unterscheiden sich Geschwüre auf gewöhnlichem Röntgen besser und Krebs wird schneller mit MRI entdeckt.

Die Endoskopie ist ebenfalls eine übliche Untersuchungsmethode. Es wird ganz anders durchgeführt: Ein Endoskop wird durch die Speiseröhre in die Mundhöhle eingeführt. Auf diesem Gerät befindet sich eine Lichtquelle und eine Kamera, die das Bild in Farbe auf den Monitor überträgt.

Dies ist eine unverzichtbare Methode zur Diagnose von Erkrankungen der inneren Schleimhaut, zeigt die Speiseröhre und den Magen. Aber es ist eine unangenehme Methode, den Zwölffingerdarm zu überprüfen, außerdem reflektiert es nicht die äußeren Wände der Organe.

Es gibt eine weitere progressive Variante - eine Computertomographie. Die CT wird auf die gleiche Weise wie die MRT durchgeführt, aber die erste basiert auf der gleichen Strahlung. Der Unterschied zwischen konventionellem Röntgen und CT liegt in Kosten und Effektivität. Die Computertechnik reflektiert das Weichgewebe besser, gibt ein dreidimensionales Bild und übertrifft in vielerlei Hinsicht das Röntgenbild. Aber diese Untersuchung ist viel teurer. Darüber hinaus ist die Intensität der Bestrahlung mit CT höher als in einer konventionellen Studie.

In jedem Fall kann der Patient nicht unabhängig die Methode der Diagnose wählen, dies erfordert die Anweisung des Arztes. In Russland kann jeder Bürger nach dem Strahlensicherheitsgesetz Röntgenstrahlen ablehnen, außer wenn seine Krankheit epidemiologisch ist. Aber vergessen Sie bei einer schweren Krankheit nicht, dass die Zeit gegen uns arbeitet.

Die Gastrographie wird in einer begrenzten Anzahl verschrieben, so dass die Strahlungsdosis keinen signifikanten Schaden verursacht. Aber progressiver Krebs oder ein Geschwür verkürzt das Leben viel schneller als Strahlung. Daher ist es besser, Hilfe zu suchen und die Diagnose rechtzeitig zu bekommen.