logo

Was tun, wenn Sie eine Magenerkrankung haben

Verdauungsstörungen sind eine pathologische Erkrankung, die im Magen-Darm-Trakt auftritt. Ein ähnlicher Zustand wird Dyspepsie genannt. Die wichtigsten Symptome dieser Pathologie sind Bauchschmerzen, Unwohlsein, Durchfall, Übelkeit, Schwere und übermäßige Gasbildung. Dyspepsie tritt bei Erwachsenen und Kindern auf. Dyspepsie sollte als eine Verletzung der Grundfunktionen des Verdauungssystems verstanden werden. Bevor man mit der Behandlung der Pathologie beginnen kann, muss man sich an den Arzt wenden, der den individuellen Ablauf der Therapie registrieren wird. Nicht selbst behandeln. Andernfalls können Sie die Krankheit betreiben oder Komplikationen entwickeln.

Ätiologie des dyspeptischen Syndroms

Verdauungsstörungen können vor dem Hintergrund vieler provozierender Faktoren auftreten. Diese Pathologie entwickelt sich aufgrund von Mangelernährung, unausgewogene Menüs, ständige Snacks, Missbrauch von Fast Food, schlechtes Essen. Auch kann ein langer Magenverstimmung verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes wie Gastritis, Geschwüre und andere begleiten. In einigen Fällen tritt Dyspepsie aufgrund von längerem Gebrauch von Medikamenten auf, die sich negativ auf die Darmflora auswirken.

Eine plötzliche Veränderung des Klimas kann permanente Magenverstimmungen hervorrufen. In diesem Fall manifestiert sich die Pathologie durch Durchfall, Übelkeit, Verdauungsstörungen, schmerzhafte Empfindungen in der Oberbauchgegend.

Darüber hinaus kann eine Störung des Gastrointestinaltrakts aus folgenden Gründen auftreten:

  • Alkoholmissbrauch;
  • schwaches Immunsystem;
  • Hunger;
  • Stress, Depression (auf nervöser Basis);
  • Verwendung von fettigen, würzigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln.

Bei einer Erkrankung des Magens und des Darms muss man sich an eine spezielle Diättherapie halten. Die Verletzung der Prinzipien der richtigen Ernährung ist mit Komplikationen verbunden. Die Gefahr eines dyspeptischen Syndroms besteht darin, dass es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, Dehydratation kommen kann. In Ermangelung einer Behandlung kann die Krankheit zu einer Intoxikation des Körpers führen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können nicht nur als Symptom der GI-Erkrankung, sondern auch als eigenständige Pathologie beobachtet werden.

In einer ähnlichen Situation sind Störungen des Magens und Darms funktionell. Wenn das dyspeptische Syndrom eine Folge von Überernährung ist, müssen Sie die Diät anpassen, Essen in kleinen Portionen nehmen. Zur gleichen Zeit sollten Sie etwa 5-7 mal am Tag essen. Sie sollten auch mit dem Gastroenterologen besprechen, welche Nahrungsmittel vorzugsweise in der Diät enthalten sind und welche weggeworfen werden sollten. Es ist wünschenswert, Produkte aus dem täglichen Menü auszuschließen, die eine erhöhte Gasproduktion fördern.

Bei Schwangeren wird im dritten Trimester häufiger Magenverstimmungen beobachtet. Während dieser Zeit ist der Körper einer Frau anfällig für verschiedene Krankheiten und Infektionen. Eine Magenverstimmung kann durch folgende provozierende Faktoren verursacht werden:

  • Stress;
  • schlechtes Essen;
  • hoher Säuregehalt des Magensaftes;
  • falsche Ernährung;
  • chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Wie behandelt man einen Magenverstimmung? Nachdem Sie die Symptome von Dyspepsie herausgefunden haben, sollten Sie zum Arzt gehen, um einen Test zu machen und die Ursache der Krankheit herauszufinden. Nachdem er die genaue Diagnose bestimmt hat, kann der Arzt Empfehlungen für eine therapeutische Therapie verschreiben, die die Einnahme von Medikamenten, Rezepte der traditionellen Medizin und Diät beinhaltet. Wenn sich der Zustand nervös manifestiert, ist eine Konsultation eines Neurologen notwendig.

Klinisches Bild

Das klinische Bild des dyspeptischen Syndroms manifestiert sich in ausgeprägten Symptomen. Die Symptome variieren in der Intensität. In der Regel werden folgende Symptome eines pathologischen Zustandes beobachtet:

  • ein brennendes Gefühl im Bauch, Brust;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Durchfall;
  • Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Bauchhöhle;
  • Schwere im Magen, Blähungen und Blähungen.

Wenn Symptome eines dyspeptischen Syndroms über mehrere Tage beobachtet werden und von schwerem Durchfall und Erbrechen begleitet werden, sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn das Syndrom vor dem Hintergrund des Fiebers und des blutigen Erbrechens auftritt, sollen Sie den Krankenwagen rufen. Die Art des dyspeptischen Syndroms wird unter Berücksichtigung der Symptome bestimmt. Wenn die Störung eines Fermentationstyps von erhöhter Gasproduktion, Grollen, Durchfall begleitet wird.

Wenn bei kleinen Kindern Verdauungsstörungen beobachtet werden, müssen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Ein unebener Organismus eines Kindes ist empfindlicher gegenüber Infektionen, und eine solche Pathologie kann sich in einen gefährlichen Zustand entwickeln.

Während der Säuglingsernährung kann Regurgitation oder Regurgitation auftreten, was eine Funktionsstörung ist. Während der Stillzeit muss die stillende Mutter die Hygienevorschriften beachten und das Baby auf die richtige Weise auf die Brust auftragen. Die Brust sollte sauber und gepflegt sein, damit das Baby die Infektion während der Fütterung nicht bemerkt. Was die Behandlung von Kindern betrifft, müssen Sie einen Arzt konsultieren, über welche sicheren Medikamente Sie die Symptome stoppen können.

Wenn solche Verstöße in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes bei der Frau während der Laktation beobachtet werden, ist nötig es den richtigen therapeutischen Kurs zu wählen. Die meisten Medikamente sind während dieser Zeit kontraindiziert. Die Behandlungsmethode sollte vom Arzt bestimmt werden. In der Regel sind traditionelle Behandlungsmethoden vorgeschrieben. Auch verschriebene Medikamente auf pflanzlicher Basis. In manchen Fällen hilft der regelmäßige Gebrauch von Kefir bei Dysbiose. Abführende Eigenschaften dieses Produktes sind in den ersten drei Tagen ab dem Veröffentlichungsdatum. In anderen Fällen hilft dieses Produkt, mit Durchfall fertig zu werden.

Übermäßiger Durchfall, der länger als drei Tage anhält, kann einen Schock auslösen. Anzeichen von Schock: Schwindel, schweres Unwohlsein, schneller Herzschlag, kalter Schweiß am ganzen Körper. In dieser Situation sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Besonderheiten der Behandlung des dyspeptischen Syndroms

Was tun, wenn Sie eine Magenerkrankung haben? Eine wichtige Rolle in der Therapie, bei Störungen des Magens, spielt die richtige ausgewogene Ernährung. Es ist notwendig, oft, in kleinen Portionen und ohne Eile zu essen. Versuchen Sie nicht, das Essen mit Wasser und anderen Getränken abzuwaschen. Andernfalls wird Salzsäure mit Flüssigkeit verdünnt, was den Verdauungsprozess erheblich verlangsamt. Außerdem ruft diese Gewohnheit Blähungen, Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts hervor.

Diät

Für die Dauer der Behandlung sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • gebraten;
  • scharf;
  • raues Essen;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Süßwaren;
  • Bohnen;
  • Kohl;
  • Soda und Alkohol.
  • gekochter Schleim Reis;
  • nicht stark, nicht sehr süßer schwarzer Tee;
  • Kartoffelpüree;
  • gekochte Eier;
  • Cracker aus Weißbrot;
  • vegetarische Suppen;
  • gekochtes oder gedünstetes Fleisch und Fisch;
  • Gelee aus nicht sauren Beeren oder Früchten;
  • Bananen.

Volksheilmittel

Um eine Magenverstimmung loszuwerden, helfen auch Volksmedizin:

  • Grapefruit;
  • Zimt;
  • Cola;
  • Fenchel;
  • Blaubeere;
  • schwarzer Tee;
  • Roggenbrot;
  • Salbeiblätter;
  • Äpfel.

Medikamente Medikamente

Hilfe bei der Störung des Magens ist auch medizinisch behandelt. Zur Linderung der Symptome verschreiben Gastroenterologen so sichere Medikamente wie Mezim und Lineks. Auch gelten:

  • Omez;
  • Vogalen;
  • Abomin;
  • Aktivkohle oder Smectu.

Als zusätzliches Werkzeug werden Leinsamen verwendet. Um die Zeichen des dyspeptischen Syndroms zu beseitigen, wird eine spezielle Infusion auf ihrer Basis verwendet. Dieses Mittel verbessert die Funktion des Magen-Darm-Traktes, stellt die beschädigte Schleimhaut wieder her.

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, eine Diagnose stellen. Die Behandlung von Verdauungsstörungen sollte umfassend sein. Mit Hilfe eines kompetenten Behandlungsansatzes ist es möglich, die Ursachen und Symptome einer solchen Pathologie schnell und effektiv zu beseitigen.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Magen-Dyspepsie bei Kindern und Erwachsenen mit medikamentösen und Volksmedizin

Bei Problemen mit dem Verdauungstrakt werden Ärzte als besonders häufige Verdauungsstörungen mit Schmerzen, Schwellungen und anderen unangenehmen Symptomen unterschieden. Dieser Zustand kann durch Produkte schlechter Qualität oder schwerwiegendere Krankheiten verursacht werden. Im letzteren Fall wird die Störung regelmäßig, so dass es notwendig ist, ihre Ursache zu identifizieren. Anhand der folgenden Informationen erfahren Sie mehr über die Anzeichen, Ursachen und Methoden zur Behandlung dieses Zustands des Magens.

Was ist ein Magenverstimmung

Störung des Verdauungstraktes, der Wunsch des Körpers, verschiedene Gärungs- und Fäulnisprodukte zu neutralisieren, giftige Substanzen. Dies ist eine Störung des Magens oder Verdauungsstörungen des Magens. Neben der Reaktion auf Zersetzungsprodukte können Krankheiten des Verdauungstraktes die Ursache sein. Mindestens einmal im Leben wurde eine Krankheit von jedem Menschen erlebt, wenn er nur etwas falsches aß. Wenn die Symptome von Dyspepsie für eine lange Zeit quälen, ist es wert, sicherzustellen, ob sie ein Zeichen für ernstere Probleme im Körper sind.

Symptome

Was auch immer der Grund ist, Dyspepsie manifestiert sich in den meisten Fällen auf die gleiche Weise. Nur wenige Symptome können sich unterscheiden, für die eine bestimmte Krankheit diagnostiziert wird, zum Beispiel ein Magengeschwür oder chronische Gastritis. Das Problem kann an folgenden Symptomen erkannt werden:

  • starkes Sodbrennen mit Brennen im Oberbauch;
  • ein Gefühl der Übelkeit;
  • verringerter Appetit oder Mangel daran;
  • erhöhte Körpertemperatur, manchmal bis zu 38-39 Grad;
  • Schwere im Oberbauch;
  • Verstopfung oder, umgekehrt, ein weicher Stuhl;
  • Gefühl des Überflusses des Magens;
  • mit Luft aufstoßen;
  • Blähungen, Grollen und Blubbern;
  • Schmerzen im Brustbein während der Einnahme;
  • erhöhte Begasung;
  • Magenschmerzen.

Ursachen

Der Beginn einer Magenerkrankung kann auf eine Reihe sehr unterschiedlicher Ursachen zurückzuführen sein. Alles hängt vom Alter und den individuellen physiologischen Eigenschaften eines Menschen ab. Jemand hat nach einem schnellen Imbiss Magenprobleme, während andere vor dem Hintergrund bestimmter Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes und anderer innerer Organe leiden. Letztere beinhalten:

  • ein Geschwür des Zwölffingerdarms oder Magens;
  • Gastritis;
  • erhöhter Säuregehalt im Magensaft;
  • Niederlage durch das Bakterium Helicobacter pylori;
  • Herzversagen;
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Magenkrebs.

Die Ursachen können nervöser Stress sein, begleitet von Schlafstörungen und Angstzuständen. Negative Auswirkungen auf die Magenschleimhaut und schlechte Gewohnheiten, wie Rauchen, Alkoholmissbrauch oder übermäßiges Essen. Was die Ernährung betrifft, führt ein unausgewogenes Menü mit einer großen Anzahl von Fett-, Süß- oder Proteingerichten auch zu Magen-Darm-Störungen. Auf die Mikroflora des Magens wirken einige Medikamente, insbesondere Antibiotika. Zu Verdauungsproblemen führt Reisen mit einem starken Klima- oder Diätwechsel.

Das Kind

Magenstörung bei kleinen Kindern tritt aus mehreren Gründen auf. Die meisten von ihnen sind mit der Mutter verwandt. Dyspepsie entwickelt sich im Falle einer Verletzung der richtigen Ernährung. Dieser Zustand kann zu Folgendem führen:

  • Intoleranz einiger Produkte;
  • Darminfektionen;
  • Dysbiose;
  • Anomalien der Darmentwicklung;
  • Überessen;
  • Antibiotika nehmen;
  • kalt.

Bei älteren Kindern wird Dyspepsie häufiger mit Produkten schlechter Qualität assoziiert oder sogar vergiftet. Die Ursache können Darminfektionen, chronische Erkrankungen des Magens sein. Unter anderen ernsten Problemen sind:

  • akute Leukämie;
  • Dysbiose;
  • häufiger Stress;
  • Allergie;
  • SARS, Influenza.

In der Schwangerschaft

Während der Geburt eines Kindes können Probleme auftreten, einschließlich der Verdauung von Lebensmitteln. Schwangere wollen oft schädliche Produkte wie kohlensäurehaltige Getränke, Süßigkeiten, frittierte, fettige oder salzige Speisen probieren. Die Folge ist zunächst Sodbrennen, Schweregefühl im Magen, die sich langsam zu Durchfall, Übelkeit, begleitet von einer allgemeinen Schwäche entwickelt. Darüber hinaus bleibt der Verdauungstrakt während der Schwangerschaft ungeschützt vor äußeren Einflüssen.

Die Schmerzen im Magen können durch die Größe der Gebärmutter bedingt sein. Dies provoziert auch eine Verdauungsstörung. Die Ursachen können die gleichen Krankheiten sein, die Dyspepsie nicht während der Schwangerschaft verursachen. Dies ist Gastritis oder ein Geschwür. Die Ursachen der Dyspepsie, charakteristisch für die Schwangerschaft, sind wie folgt:

  • stressige Situationen;
  • Abnahme der sekretorischen Aktivität des Magens;
  • Toxikose;
  • Änderung der Geschmackspräferenzen.

Krankheiten begleitet von einer Störung des Magens

Pathologien können aus verschiedenen Organsystemen stammen - nervös, digestiv, endokrin, kardiovaskulär, immun, zirkulatorisch usw. Die meisten Erkrankungen sind mit dem Magen verbunden. Ein Beispiel ist die gastroösophageale Refluxkrankheit. Diese Pathologie, bei der Nahrung durch einen lockeren Muskelring an der Stelle des Übergangs vom Magen zur Speiseröhre unter Bauchdruck zurückgeworfen wird. Um auch andere Krankheiten auszuschließen, ist es nicht notwendig. Im Allgemeinen umfasst die Liste der Pathologien:

  • Magenkrebs;
  • Magengeschwür;
  • Anomalien des Gallengangs oder der Bauchspeicheldrüse;
  • Gastroenteritis;
  • Zwerchfellhernie;
  • Enteritis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Colitis;
  • Erkrankungen der Gelenke und des Herzens;
  • funktionelle und organische Pathologie des zentralen Nervensystems;
  • Hypothyreose;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis;
  • Entzündung der Gallenblase.

Diagnose

Um die Störung des Verdauungstraktes loszuwerden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache und mögliche ernste Diagnosen zu bestimmen. Die Beschwerden des Patienten werden zuerst, und von der Forschung - die Fibrogastroskopie analysiert. Dies ist eine Technik, um das Vorhandensein von Entzündungs-, Ulzerations-, Erosions- und Krebsmetastasen im Magen auszuschließen. Patienten werden auch Ultraschall der Bauchhöhle gezeigt, die Pankreatitis und Cholezystitis zeigen. Andere notwendige Studien können umfassen:

  • Helicobacter pylori-Test;
  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Bestimmung von Leberproben und Amylase im Blut;
  • intragastrische pH-Metrie oder Magenintubation, um die sekretorische Funktion des Magens zu untersuchen.

Was zu tun ist

Das Problem der Magenerkrankung liegt in der Kompetenz eines Arztes und eines Gastroenterologen. Wenn Dyspepsie über längere Zeit anhält und mit starken Schmerzen, Erbrechen, schwarzem Stuhl oder Blutungen einhergeht, muss ein Facharzt aufgesucht werden. In anderen Fällen ist eine Arztkonsultation auch notwendig, um zu wissen, wie man behandelt wird und was gegen eine Magenverstimmung hilft.

Ihre erste Maßnahme besteht darin, Ihren eigenen Zustand zu beurteilen. Bei ernsthaften Anzeichen müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Während sie wartet und gerade, wenn Symptome von Dyspepsie auftreten, folgen Sie den Anweisungen, die beschreiben, was im Falle einer Magenverstimmung zu tun ist:

  1. Beurteilen Sie die Menge an Wasser, die bei Durchfall verloren geht.
  2. Bestimmen Sie die Menge und Intensität der Symptome, ob es zusammen mit Durchfall, Schmerzen, Erbrechen oder Übelkeit gibt. Dies ist eine Indikation für einen Arzt.
  3. Beachten Sie das Vorhandensein solcher Zeichen wie Übelkeit, Schwäche und Fieber, das Vorhandensein von Schleim, Schaum oder Grünzeug im Stuhl. Dies deutet auf eine Infektion hin, so dass Sie Hilfe von einem Arzt für Infektionskrankheiten suchen müssen.
  4. So weit wie möglich, Trinkwasser. Wenn dies aufgrund von Erbrechen nicht funktioniert, muss das Auffüllen der Flüssigkeit in einem Krankenhaus durch intravenöse Verabreichung erfolgen.
  5. Dann können Sie ein Sorptionsmittel, zum Beispiel, Aktivkohle in Höhe von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht trinken.
  6. Hetze nicht mit Essen. Es ist besser, mehr Flüssigkeit in einem Volumen zu trinken, berechnet aus dem Zustand von 40 ml pro 1 kg Körpergewicht. So viel sollte es dem Kind gegeben werden.
  7. Wenn nach dem Trinken nach einigen Stunden die Urinmenge abnimmt und sich die Farbe zu leuchtend gelb verfärbt, lohnt es sich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Behandlung

Da die Störung des Gastrointestinaltrakts eine Folge verschiedener Ursachen sein kann, ist die Behandlung der Krankheit komplex. Bei der Verschreibung einer Therapie wird das Vorliegen einer Erkrankung, die eine Magendypepsie verursacht, berücksichtigt. Nur für seine Behandlung und verschreiben bestimmte Gruppen von Drogen. Neben der Therapie gegen die Begleiterkrankung ist eine komplexe Erholung des Körpers einschließlich des Verdauungstraktes erforderlich. Dafür werden Medikamente und einige Volksmethoden verwendet, um den Zustand der Störung des Verdauungstraktes zu lindern.

Medikamente

Die medikamentöse Therapie ist die Hauptbehandlung bei Erkrankungen des Abdomens. Es kann antisekretorische, Hüllmittel, Antazida, Analgetika und antibakterielle Medikamente enthalten. Die psychogene Natur einer gastrointestinalen Störung erfordert die Ernennung von Antidepressiva. Bei den ersten Symptomen können Sie eine Mezima-Pille trinken. Andere Medikamente, die von einem Arzt zur Behandlung einer Magenerkrankung verschrieben werden, sind:

  1. Smecta. Ein Produkt aus der Sorbens-Kategorie. Entfernt effektiv Symptome einer gastrointestinalen Störung in Form von Sodbrennen und Blähungen. Es wird oft für Allergien und Infektionen verschrieben.
  2. Enterosgel. Es ist notwendig, die Mikroflora des Magens und Magen-Darm-Trakt wiederherzustellen.
  3. Aktivkohle. Führt zu Entgiftung des Körpers während Lebensmittelvergiftung, übermäßiges Essen und leichte Darmfrustration.
  4. Omeprazol. Ausgezeichnete Medizin für Magenverstimmung mit Gastritis. Die Hauptkomponente des Medikaments hilft, Entzündungen an den Wänden des Magens zu reduzieren.

Volksheilmittel

Magen Verdauungsstörungen ist gut mit Folk-Methoden behandelbar. Es ist besser, sie als Hilfsmittel für die Haupttherapie zu verwenden, besonders wenn die Ursache der Störung eine ernsthafte Krankheit ist. Zu den beliebten beliebten Rezepten zählen:

  1. Reisbrühe. Um es zu machen, brauchen Sie Kruppe und Wasser in einem Verhältnis von 6: 1. Sie werden gemischt, dann den Brei kochen, bis sie fertig sind. Am Ende des Drinks müssen Sie ihn alle 2 Stunden für 75 ml aufwärmen und verwenden.
  2. Tinktur aus Nüssen. Es dauert mehrere junge Walnüsse und 100 ml Alkohol. Nach dem Mischen der Zutaten bleiben sie 3-4 Tage lang infundieren. Sie müssen 5-10 Tropfen trinken, verdünnt mit warmem Wasser. Es sollte jeden Tag 3 solcher Termine geben.

Diät

Die Behandlung einer Magenerkrankung ist nur wirksam, wenn der Ernährungsstil geändert wird. Diese Frage ist besonders relevant für diejenigen, deren Ernährung die Wurzel des Verdauungsproblems ist. Die Diät wird individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Art der Dyspepsie ausgewählt:

  1. Fermentationsstörung Erscheint als Ergebnis der Überessen von Süßigkeiten, Mehl und Lebensmitteln mit hohem Ballaststoffgehalt. Aus diesem Grund erfordert die Behandlung die Einführung einer großen Menge an Proteinnahrung (Fleisch, Fisch, fermentierte Milchprodukte) und eine Verringerung des Volumens einfacher Kohlenhydrate.
  2. Fettstörung. Es tritt gegen den Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln auf, so dass eine Reduzierung der Fettmenge im Menü erforderlich ist.
  3. Fäulnis. Es wird durch zu viel Protein in der Ernährung verursacht. Um den Zerfallsprozess zu stoppen, müssen Sie die Verwendung von Proteinprodukten reduzieren. Es muss durch komplexe Kohlenhydrate wie Obst, Beeren, Reis, Brot, Getreide ersetzt werden.

Prävention

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen Erkrankungen des Verdauungstraktes ist die richtige Ernährung. Es ist wichtig, den Prozess selbst zu überwachen - essen Sie ruhig, spülen Sie das Essen nicht mit Wasser ab, kauen Sie die Stücke gründlich. Verhindern Probleme mit dem Magen wird helfen, und die Ablehnung von schlechten Angewohnheiten, Stressabbau, Beobachtung von Ruhe und Arbeit, moderate körperliche Aktivität.

Eine Darmerkrankung

Eine Darmerkrankung Ist ein Zustand, der aus einer Vielzahl von Darmfunktionsstörungen entsteht. Eine Darmerkrankung wird in einer Anzahl von Fällen durch den Ausdruck "Reizdarmsyndrom"Und ist eine funktionelle Krankheit, das heißt, in einem hellen klinischen Bild, Laboruntersuchungen zeigen ein Minimum an Anzeichen für das Vorhandensein der Krankheit.

Ursachen von Darmerkrankungen

Laut Statistik leiden etwa 18% der Erwachsenen an der Manifestation des Reizdarmsyndroms in der Welt. Diese Patienten haben deutliche klinische Symptome einer Darmerkrankung. Vor allem ist es ein Schmerz in den Bauch-und Stuhlstörungen, die ohne ausdrückliche Gründe auftreten. Meistens manifestiert sich die Krankheit bei jungen Menschen sowie bei Patienten im Erwachsenenalter. In den meisten Fällen manifestiert sich eine solche Darmerkrankung vor dem Hintergrund einer Konstanten Stress.

Auch die Ursachen einer Darmerkrankung werden oft Akute Darminfektionen, chronische Infektionen des Magen-Darm-Traktes, Medien und parasitäre Infektionen. Menschen, bei denen "Dysbiose", Sind aufgrund von Irritationen der Darmwand aufgrund von Verschiebungen auch in der Risikogruppe enthalten Mikroflora.

Die Ursachen einer Darmerkrankung können sowohl Infektionskrankheiten als auch individuelle Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln sein. So manifestiert sich oft eine Darmerkrankung aufgrund der Verwendung von übermäßigen Mengen an fetthaltigen Lebensmitteln sowie Lebensmitteln, die hohe Mengen an Ballaststoffen enthalten.

In einigen Fällen kann die Ursache der Störung eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Art von Lebensmitteln sein. Darüber hinaus manifestiert sich eine Darmerkrankung als eine Folge des Verzehrs von Nahrungsmitteln, die nicht zusammenpassen, von abgestandenem oder schlechtem Essen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass bei der Entwicklung einer Darmerkrankung im Körper, Toxine, welche den Körper im Allgemeinen nachteilig beeinflussen.

Frauen haben manchmal Symptome einer Darmerkrankung aufgrund von hormonellen Veränderungen als Folge des Menstruationszyklus.

Symptome einer Darmerkrankung

Diese Krankheit manifestiert eine Reihe von unangenehmen Symptomen: Raspiranie, Schwellungen und Schmerzen im Bauchraum. Der Patient kann haben Durchfall, Verstopfung, oder diese Staaten wechseln sich ab. Wenn im Verlauf der komplexen Untersuchung die Ursache dieses Zustandes nicht enthüllt wird, dann kann die Diagnose des Patienten genau das Reizdarmsyndrom sein. In diesem Fall treten die Bauchschmerzen des Patienten oft am Morgen nach dem Erwachen auf. Ihre Intensität kann sowohl tolerant als auch sehr stark sein. Am Morgen gibt es auch einen starken Blähungen. Eine Person leidet an anhaltendem Durchfall, während er fühlt, dass der Darm nicht vollständig freigesetzt wird. Bei einer Darmerkrankung fühlt sich eine Person außerdem ständig im Unterleib gepoltert, und der Stuhl tritt häufig zusammen mit dem Schleim hervor.

Im Stadium des Reizdarmsyndroms können Schmerzen sowohl beim Essen als auch in Stresssituationen deutlich zunehmen. Zu dieser Zeit besucht eine Person oft die Toilette.

Manche Leute haben auch Tenesmus - ein Gefühl von falschem Stuhldrang, aber kein Stuhl. In diesem Fall treten unangenehme Empfindungen und Schmerzen im Rektum auf.

In einigen Fällen können jedoch die Symptome einer Darmerkrankung bei einer Person nicht so lebhaft ausgedrückt werden. Warum die Manifestationen der Darmentzündung bei verschiedenen Menschen so unterschiedlich sind, erfahren die Experten bisher.

Komplikationen der Darmerkrankung

Dieser Zustand ist mit unangenehmen Folgen in Form von Komplikationen verbunden. Wenn der Patient eine Konstante hat Durchfall, dann verliert der Körper die Elemente, die für ein vollwertiges Leben notwendig sind. Der große Verlust von Kalzium ist mit einer Störung der Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems, scharfen Sprüngen behaftet Blutdruck, Probleme mit der Thermoregulation des Körpers und der Entwicklung von vegetativer vaskulärer Dystonie. Auch Kaliummangel kann das Auftreten von Nierensteinen, Gliederkrämpfen verursachen.

Wenn der Körper Magnesium fehlt, kann der Patient an psychischen Störungen, Nervosität, chronischem Müdigkeitssyndrom leiden.

Darüber hinaus stört chronische Darmstörungen das normale Funktionieren des Verdauungssystems als Ganzes.

Diagnose von Darmerkrankungen

Wenn ein Patient einen Gastroenterologen mit Beschwerden über Symptome einer Darmerkrankung kontaktiert, führt der Arzt zunächst eine detaillierte Umfrage durch, wobei er auf die Merkmale der Ernährung und des Lebensstils einer Person achtet. Danach wird der Bauch untersucht, um das Vorhandensein von Blähungen, sichtbare Peristaltik des Darms festzustellen.

Manchmal wird eine Perkussion des Abdomens durchgeführt, die es erlaubt, die übermäßige Ansammlung von Gasen und Aszites zu unterscheiden. Es ist wichtig, eine Palpation durchzuführen, mit der Sie herausfinden können, wo der Schmerz lokalisiert ist und welche Position und Eigenschaften die Darmabteilungen haben.

Falls erforderlich, schreibt der Arzt auch eine Fingeruntersuchung durch das Rektum sowie eine Sigmoidoskopie vor. Die letztere Methode erlaubt es, die Pathologie des unteren Teils des Verdauungskanals zu untersuchen. Diese Untersuchungsmethode ist bei eitrigen Ausfluss aus dem Mastdarm sowie bei Blutspuren in ihnen relevant. Führen Sie Sigmoidoskopie und Patienten, die eine Darmerkrankung durch chronische Verstopfung manifestieren.

Darüber hinaus kann im Prozess der Diagnose Röntgen-und koproskopische Studie erfordern. Manchmal ist auch eine bakteriologische Untersuchung des Stuhls notwendig.

Behandlung von Darmerkrankungen

Um Probleme mit dem Darm zu beseitigen, müssen Sie zunächst Ihren eigenen Lebensstil, sowie eine Art des Essens zu etablieren. Es ist sehr wichtig, nur jene Nahrungsmittel zu essen, auf die der Darm bei normalem Funktionieren reagiert, und Nahrungsmittel, die den Darm stören, von der Diät auszuschließen. Häufig kann die Ursache einer Darmerkrankung die Verwendung bestimmter Früchte und Gemüse, Süßigkeiten und Kaffee sein. Nur der behandelnde Arzt kann jedoch genaue Empfehlungen zur richtigen Ernährung von Patienten mit Darmerkrankungen geben. In diesem Fall sollte die Diät streng individuell und ausgewählt sein, unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit eines bestimmten Patienten. Oftmals erfordert die Normalisierung des Darms die Verwendung von Nahrungsmitteln oder faserhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Behandlung einer Darmerkrankung ist, wenn möglich ernsthafte Stresssituationen und emotionale Umwälzungen zu vermeiden.

Als medizinische Behandlung bei schweren Darmerkrankungen, die sich durch Durchfall manifestieren, verschreibt der Arzt manchmal eine intravenöse Infusionstherapie zur Wiederherstellung des Wasserhaushaltes. Als Mittel gegen Durchfall wird es oft verschrieben Smecta, Imodium. Wenn es eine Darmerkrankung gibt, die sich als Verstopfung manifestiert, werden Abführmittel zur Behandlung verwendet.

Es ist wichtig anzumerken, dass eine Darmerkrankung, die viral ist, nicht behandelt werden sollte Antibiotika. In einigen Fällen jedoch der Empfang Antidepressiva. Aber die Frage nach der Ernennung dieser Medikamente sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt entschieden werden.

Diät für eine Darmerkrankung

In diesem Fall muss sich der Patient nicht an strenge halten Diäten. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auswahl der Produkte nach individueller Verträglichkeit. Wenn die Unordnung des Darms hauptsächlich vom Durchfall geäußert ist, so muss man aus dem alltäglichen Menü das scharfe, gebratene, fettige, geräucherte Geschirr ausschließen. Negativ auf den Allgemeinzustand des Patienten wirkt sich auch Kaffee, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Mehlprodukte aus. Einige Leute bemerken, dass die negativen Auswirkungen auf den Zustand des Darms auch Produkte aus Milch sind.

Unter den für den Verzehr empfohlenen Gerichten sollten Cerealien, Suppen, Gelee, Gemüse in gekochter Form genannt werden. Pflanzliche Zubereitungen sind als Getränke geeignet.

Wenn Sie eine Darmerkrankung mit regelmäßiger Verstopfung haben, ist es empfehlenswert, Lebensmittel mit Ballaststoffen, Gemüse, Obst und Vollkornprodukten in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. Wenn Sie allergisch gegen bestimmte Nahrungsmittel sind, ist es wichtig, sie vollständig aus der Nahrung zu entfernen. Bei Verstopfung wird empfohlen, tierische Fette durch Pflanzenöl zu ersetzen: Sonnenblumenöl oder Olivenöl.

Im Prozess der Diät ist es auch wichtig, die Art, wie Sie essen, anzupassen. Nehmen Sie kleine Mengen von Lebensmitteln und häufiger als üblich. Essen sollte langsam gegessen, sorgfältig gekaut und nicht durch andere Aktivitäten abgelenkt werden. Darüber hinaus hilft regelmäßiges körperliches Training, den Darm und den Magen-Darm-Trakt zu regulieren.

Es gibt auch eine Menge von Volksheilmitteln, die den Zustand des Patienten effektiv beeinflussen. Die Darmwand kann durch regelmäßige Anwendung von Pfefferminze entspannt werden: Sie können Infusion von Blättern trinken oder sie zu geschnitzten Gerichten hinzufügen. Entspannen Sie den Darmtrakt und lindern Sie seine Entzündung durch das Sammeln von Kräutern aus Kamille, Hopfen, Pfefferminze, Dioscorea, Althea Arzneimittel.

Zusätzlich können Sie bei einer Magenerkrankung, die von Durchfall begleitet wird, Rainfarn, Kräutergrütze, Erlenfrucht, Wegerichblätter, Schöllkraut, Kamillenblüten und Dillsamen brauen. Darüber hinaus wird empfohlen, getrocknete Blaubeeren, Kartoffelstärke (ein Teelöffel in einem halben Glas Wasser auflösen) zu essen. Bei Durchfall können Sie einen schwachen grünen Tee trinken, alkoholische Infusion von Schalen junger Walnüsse.

Um Verstopfung zu beseitigen, wird die Verwendung von fermentierten Milchprodukten, Kohl, Rüben, Rüben, Rettich, Aprikosen, Pflaumen empfohlen. Auf dem nüchternen Magen ist es empfehlenswert, den Karottensaft, sowie den Saft der Kartoffel zu trinken. Die positive Wirkung auf den Organismus des Patienten wird durch Beeren des Schneeballs, Preiselbeeren, Kirschsaft, Brühen getrockneter Früchte erreicht. Nützliche Abkochung von Leinsamen, Brennnesselblättern, Schafgarbe, Sanddornrinde.

Magenverstimmung

Was denkst du, Verdauungsstörungen?

Mit Hilfe einer kleinen Befragung von Bekannten konnte ich feststellen, dass 90% dieses Konzept mit dem Begriff "flüssiger Stuhl" gleichsetzen. Die restlichen 10% werden nicht berücksichtigt. Sie waren Ärzte, genau wie ich. Also, wenn die Hauptverstimmung Ihres Magens ein weicher Stuhl (Durchfall, Durchfall) ist, wird Ihr Problem im Artikel Durchfall genauer beschrieben. Weitere Artikel zu Magen-Darm-Erkrankungen: Blähungen, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Erbrechen.

Und wenn ein Patient zu mir kommt und sich über eine Magenverstimmung beschwert, werde ich nichts anderes tun, als ihm zu sagen: "Lieber Iwan Iwanowitsch: Was denkst du, ist eine Magenerkrankung und was ich glaube, ist ein Unterschied. Lass uns darüber reden, wie du dich fühlst. "

Lassen Sie uns auf die Ursachen der Angst im Zusammenhang mit dem Magen eingehen. Magenstörungen können als Symptome charakterisiert werden, bei denen eine Verletzung der Grundfunktionen des Magens vorliegt, wie die Förderung der Nahrung und die Sekretion von Drüsen für die Verdauung. Dies äußert sich in Oberbauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Völlegefühl im Magen, Sodbrennen, Aufstoßen, Erbrechen, Aufstoßen.

Zuordnen funktionelle und organische Erkrankungen des Magens. Bei organischen Störungen kann während der Untersuchung der spezifische Grund für die Verletzung von Funktionen gefunden werden. Zum Beispiel ein Geschwür in der Magenwand. Bei funktionellen Störungen kann eine offensichtliche Ursache nicht identifiziert werden. Es sollte beachtet werden, dass Funktionsstörungen häufig sind und in etwa einem Drittel der Bevölkerung gefunden werden.

Ursachen für eine Magenverstimmung

Die Ursachen von Funktionsstörungen sind akuter und chronischer Stress, Mangel an regelmäßigen Mahlzeiten, lange Pausen bei der Nahrungsaufnahme, übermäßiges Essen, Ernährung Ungleichgewicht (die Verwendung von einem Überschuss an Fett, gebraten, würzig, Süßspeisen), sowie eine scharfe Änderung der Ernährung und den Missbrauch von ungewöhnlichen exotischen Speisen.

Alkohol und Rauchen spielen eine wichtige Rolle. Alkohol wirkt direkt reizend auf die Magenschleimhaut. Darüber hinaus trägt das Rauchen dazu bei, dass die Magenwände aufgrund des allgemeinen Vasospasmus aufgrund der Wirkung von Nikotin nicht mit Blut versorgt werden.

Sein Beitrag wird durch externe Faktoren wie ionisierende Strahlung und Klimawandel verursacht.

Krankheiten begleitet von einer Störung des Magens

Organische Erkrankungen haben, wie bereits erwähnt, eine sehr spezifische Grundlage für gastrointestinale Störungen. Und alle oben genannten Faktoren tragen nur dazu bei. Zuallererst würde ich den infektiösen Faktor erwähnen. Es ist bekannt, dass fast 30% der Bevölkerung mit Helikobakter Pilori infiziert ist. Dies ist ein Bakterium, das 1983 von einer Gruppe australischer Wissenschaftler entdeckt wurde (für die sie übrigens sogar einen Nobelpreis erhielten). Es ist bewiesen, dass es die Hauptursache für Gastritis, Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms ist. Tatsache ist, dass diese Mikrobe gelernt hat, sich an den stärksten Schutz des Magens anzupassen - Salzsäure. Es produziert ein Enzym, das es um die Bakterien herum bricht. Danach wird es unter die Schleimhaut des Magens eingeführt und vermehrt sich dort. Und die durch eine solche Invasion geschädigte Schleimhaut ist sehr anfällig und leicht Entzündungen und Ulzerationen ausgesetzt.

Die Behandlung dieser Infektion ist lang, mehrkomponentig, aber wirksam. Das rettet Sie nicht vor einer erneuten Infektion.

Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen des Magens, die unter dem Einfluss dieser Faktoren auftreten. Dies ist GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit), Gastritis (chronisch und akut), Magengeschwür des Magens und / oder Zwölffingerdarm.

Gastroösophageale Refluxkrankheit das ist der Zustand, in dem der Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre geworfen wird. Salzsäure hat eine schädigende Wirkung auf die freiliegenden Schleimhaut der Speiseröhre, das Auftreten von Entzündungen und Geschwüre verursachen. Welche Störungen empfindet der Patient dabei? Er macht sich Sorgen wegen Sodbrennen, schlimmer nach dem Essen, mit kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol; Aufstoßen und Aufstoßen und Brustschmerzen beim Schlucken von Nahrung. Der Hauptgrund ist eine Schwächung der Muskeln an der Kreuzung der Speiseröhre in den Magen, weil der untere Schließmuskel der Speiseröhre. Dies ist eine Gruppe von Muskeln, die als ein stark komprimierter Ring Nahrung normalerweise nur in einer Richtung überspringen. Wenn der Ring lose zusammengedrückt wird, dann mit einer Erhöhung des intraabdominalen Drucks (Blähungen, Schwangerschaft, Erkrankungen anderer Organe), oder wenn der Druck in dem Magen (übermäßiges Essen, Missbrauch von kohlensäurehaltigen Getränken, mit Ton erhöhter Muskel am Ausgang des Magens), Lebensmittel mit Magensaft wird zurück in die Speiseröhre geworfen.
Chronische Gastritis in 90% der Fälle wird durch Helicobacter pylori verursacht. In diesem Fall gibt es Schmerzen in der Projektion des Magens während der Mahlzeiten, eine Abnahme des Appetits, Aufstoßen und Sodbrennen und manchmal Anämie.

Aussehen Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms, mit Ausnahme von Helicobacter pylori, trägt die Azidität des Magensaftes, die Einnahme von Schmerzmitteln Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen, Analgin, etc.), und die Verringerung der körpereigenen Faktoren im Allgemeinen und insbesondere auf den Schleimhaut zu erhöhen, wie oben beschrieben. Es gibt Beschwerden über Schmerzen im Oberbauch (manchmal sehr stark, rezhuschie- „Dolch“), „hungrig“, Nachtschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Blässe und dunkle Stühle. Die schwerste Komplikation der Ulkuskrankheit ist Ulkusperforation betrachtet (dh das Aussehen durch einen Defekt in der Wand des Magens und Blutungen, die sehr stark sein können. Lang bestehende Geschwür, aufgrund der Tatsache, dass es ständig mit dem Magensaft reizt und das Essen neigt wiedergeboren zu werden Daher sollten Sie bei Verdacht immer Ihren Arzt aufsuchen.

Die Struktur des Magen-Darm-Traktes

Untersuchung auf Magenstörungen

Die Hauptwaffe des Arztes bei der Diagnose bei Magenerkrankungen ist FibroEzofagoGastroDuodenoScopy (EGS). Dies ist eine visuelle Untersuchungsmethode, bei der ein optisches Gerät die Wände der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms sehen und ein kleines Stück der Schleimhaut zur Analyse entnehmen kann. In den Menschen heißt es "Glühbirnenschlucken". Die Untersuchungsmethode ist sehr zuverlässig, sicher, bezahlbar. Basierend auf den mit FEGDS erhaltenen Daten wird eine Diagnose gestellt, was bedeutet, dass eine Behandlung verordnet wird. Mit den Funktionszuständen der Organe wird der Arzt ein absolut normales Bild sehen; mit organischen - und Entzündungen und Geschwüren und schwacher Muskelarbeit und einem Krebsgeschwür im frühesten Stadium. Eine Biopsie, die damit durchgeführt wird, wird helfen, die Diagnose weiter zu klären. Der Arzt wird ein Stück Gewebe von der verdächtigsten Stelle nehmen und es unter einem Mikroskop untersuchen.

Vollblutbild kann über viele Dinge erzählen. Bei Erkrankungen des Magens hilft es Entzündungszeichen, Anämie zu identifizieren. Manchmal, um Magen-Darm-Blutungen auszuschließen, ist es erforderlich, Kot für latentes Blut zu überprüfen. Um Helicobacter pylori zu identifizieren, wird ein Atmungstest durchgeführt oder Blut entnommen, um Antikörper gegen dieses Bakterium zu bestimmen.

Erkrankungen des Magens müssen auch von Erkrankungen anderer Organe als dem Magen-Darm-Trakt unterschieden werden.

Daher können Schmerzen in der Oberbauchregion das erste Anzeichen eines Myokardinfarkts sein. Schmerzen sind in diesem Fall nicht mit dem Essen verbunden, sondern hängen unmittelbar von der Präsenz und Intensität körperlicher Anstrengung ab. Für eine genaue Diagnose verschreibt der Arzt ein EKG und schickt den Patienten sofort ins Krankenhaus. Es sei darauf hingewiesen, dass einige Medikamente bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit Magenerkrankungen kontraindiziert sind. Daher lohnt es sich, die Behandlung einem Fachmann anzuvertrauen.

In ähnlicher Weise können bei einer Zwerchfellhernie Schmerzen in der Projektion des Magens auftreten. Aber häufiger erscheint der Schmerz hinter dem Sternum, ohne strikte Periodizität, aber ist mit dem Essen verbunden. Es besteht ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre und hinter dem Brustbein während und unmittelbar nach dem Essen. Oft wird in diesem Fall Schmerz in den Rücken, die linke Schulter gegeben. Um diese Diagnose zu klären, ist eine Röntgenuntersuchung erforderlich.

Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen

Die Taktik der Behandlung von Magenerkrankungen wird vom Arzt aufgrund der Untersuchung und der Ergebnisse der Untersuchung festgelegt. Wie können Sie sich selbständig helfen, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen? Geben Sie zuerst schlechte Angewohnheiten auf. Zweitens, Einhaltung von Diät und Diät. Die Aufnahme von Nahrung sollte regelmäßig, kleine Portionen, aber häufig sein. Vermeiden Sie Speisen verursacht erhöhte sokoobrazovanie im Magen, wie reich Brühe, Ohr, gegrilltes Fleisch, Kaffee, etc. Es ist notwendig, die Verwendung von Lebensmitteln zu begrenzen, viele Ballaststoffe wie haltige Säure und Reizstoffen (Kohl, Rüben, Rettich, Sauerampfer, Zwiebeln, Rettich, saure Früchte und Beeren, Pilze, etc.) enthalten. Die Kochmethoden müssen so sanft wie möglich sein. Bevorzugt sind gedämpfte, im Extremfall gekochte Speisen von flüssiger und breiiger Konsistenz. Wir schließen sehr kaltes und sehr heißes Geschirr aus.

Von den nicht-medikamentösen Behandlungen für Magenkrankheiten würde ich die wirksamste Methode als Infusion oder Abkochung von Leinsamen bezeichnen. Dieses volkstümliche Mittel besitzt einen umhüllenden Effekt und beruhigt den Schmerz, ohne übermäßige Vergasung oder Verstopfung zu verursachen.

Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Jede von ihnen hat Kontraindikationen und Nebenwirkungen, Dosen werden auch einzeln ausgewählt. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie einmal eine Gruppe von Antazida nehmen (Almagel, Maalox, Gaviscon). Achten Sie darauf, die Einnahme von Schmerzmitteln zu beenden!

Wenn der Arzt eine erosive Gastritis oder Ulkuskrankheit diagnostiziert hat, bereiten Sie sich auf eine Langzeitbehandlung vor. Wie oben beschrieben, ist der Hauptschuldige der Krankheit (Helicobacter pylori) ein Bakterium. Diese Infektion ist mit Antibiotika gut behandelbar. Aber wegen seiner Lage in der Submukosa können nicht alle Medikamente dorthin gelangen. Daher sind mindestens zwei Antibiotika in das Behandlungsschema eingeschlossen, die etwa zwei Wochen benötigt werden. Es gibt mehrere Standardschemata, die der Arzt je nach Krankheitsbild anwendet. Ihre Wirksamkeit liegt zwischen 70 und 98%.

Ich wiederhole, dass Selbstbehandlung ohne Beurteilung der Schwere des Zustands des Patienten durch einen Arzt unsicher sein kann. Nur ein Arzt kann eine funktionelle Krankheit von einer organischen unterscheiden. Kleinere Symptome können Geschwüre oder Krebs sein. Onkologische Erkrankungen, die in einem frühen Stadium erkannt werden, werden vollständig geheilt. Ulkuskrankheit, kann im Falle von Komplikationen zum Tod führen aufgrund Ulcera bei Bruch, mit Perforation (Durchbruch) in die Bauchhöhle und Peritonitis (Entzündung des Bauchfells) Blutungen.

Welche Art von Arzt sollte ich wegen Magenbeschwerden konsultieren?

Die oben genannten Krankheiten liegen in der Zuständigkeit eines Arztes und Gastroenterologen (Spezialist für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes).

Sofortiger Kontakt mit einem Spezialisten ist erforderlich, wenn die Intensität des Schmerzes zunimmt, unbeugsames Erbrechen auftritt, wenn Blut im Erbrochenen ist, erscheint ein flüssiger schwarzer Stuhl. All dies ist ein Zeichen von Magen-Darm-Blutungen. Auch sollten Sie den Arzt aufsuchen, wenn der Schmerz lang ist, schlecht durch die üblichen Medikamente, begleitet von Schwäche, Gewichtsverlust gesteuert.

Ich bemerke, dass Sie die Symptome einer Magenerkrankung nicht unterschätzen sollten. Jeder Schmerz und jedes Unbehagen ist ein Zeichen des Versagens des Körpers. Wenn die Ursache der Verdauungsstörungen nicht beseitigt wird, ist der gesamte Verdauungszyklus gestört. Im Magen wird die Nahrung nicht ausreichend verdaut, daher steigt die Belastung des Darms. Er erhält gröbere Speisereste als üblich, die seine Wände verletzen, die Produktion von Darmenzymen verändern können usw.

Wie O. Khayyam schrieb: "... Es ist besser zu verhungern als alles was...". Pass auf deinen Bauch auf.

Magenverstimmung und Behandlung

Bei jedem Menschen, mindestens einmal im Leben, gab es Symptome, die mit einer Magenerkrankung zusammenhingen. Frustration ist eine eher heikle Situation, die viele unangenehme Momente mit sich bringt.

Oft unter der Störung des Magens ist der Zustand charakteristisch für Durchfall. Tatsächlich kann dieses Symptom aus verschiedenen Gründen auftreten.

Magenverstimmung und Behandlung

Bei einer Magenstörung kommt es zu einer Verletzung des Prozesses im Verdauungstrakt. Es gibt Durchfall, Schmerzen im Magen oder im Darm, Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen.

Arten der Krankheit:

  1. Ansteckendes Aussehen. Bei dieser Art von Krankheit wird eine große Anzahl von pathologischen Mikroorganismen mit Nahrung beobachtet.
  2. Fermentierte Ansicht. Wenn Sie eine große Menge an Lebensmitteln konsumiert haben, die Zucker oder Kohlenhydrate und süße Getränke enthalten, enthalten sie auch Bier und Kwass. Nach ihrer Anwendung im Dickdarm erscheint der Prozess der Fermentation.
  3. Fettes Aussehen. Die Verwendung einer großen Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und gleichzeitig eine schwache Aufnahme von Fetten und Proteinen im Verdauungstrakt.
  4. Faule Art. Wenn es einen Überschuss an Proteinen gibt.
  5. Giftiges Aussehen. Die Krankheit entwickelt sich nach der Verwendung von irritierenden und giftigen Lebensmitteln.

Das Auftreten der Krankheit ist verbunden:

  • Bei Fast-Food-Einnahme, Einnahme in großen Stücken, was zu Fäulnisprozessen beiträgt.
  • Wenn unverträgliche Produkte gleichzeitig gleichzeitig verwendet wurden.
  • Wenn das Essen bestand aus einer großen Anzahl von Süßigkeiten, fetthaltigen Lebensmitteln und Kohlenhydraten.
  • Antibiotische Behandlung.
  • Wenn im Verdauungstrakt nicht genug Enzyme vorhanden sind.
  • Krankheiten Gastritis oder Geschwür, etc.
  • Stress verschoben.
  • Dysfunktion in der Diät.
  • Rauchen und alkoholische Getränke.

Das Auftreten von Koliken in der Bauchregion kann manchmal auf eine Zwerchfellhernie zurückzuführen sein. Häufiger treten schmerzhafte Empfindungen hinter einem Brustbein auf, gewöhnlich geschehen sie nach der Annahme eines Abendessens oder eines Abendessens.

Brennen in der Speiseröhre und hinter dem Brustbein während der Mahlzeiten und fast unmittelbar nach der Einnahme. Es gibt Schmerzen in der Region der linken Schulter und des Rückens.

Um die Ursachen der Krankheit zu bestimmen, ist es notwendig, eine Röntgenaufnahme zu machen.

Bei einer Erkrankung des Magens werden Symptome einer Erkrankung in Verbindung mit funktionellen, organischen oder hormonellen Störungen in Betracht gezogen.

Aber in jedem Fall ist dies aufgrund der Reaktion des Körpers, um angesammelten Fäulnisprodukte, giftige Substanzen loszuwerden.

Bei einer Magenstörung müssen die Ursachen für das Auftreten der Pathologie festgestellt werden.

Nach Prüfung, Bestehen der Tests ernennt der Arzt in diesen Fällen meist eine schonende Diät, Medikamente. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt.

Überlegen Sie, welche Symptome bei einer Magenerkrankung beobachtet werden

Symptome im Zusammenhang mit einer Störung im Darm sind mit Durchfällen, Gasbildung, Blähungen verbunden.

Bei Störungen im Magen gibt es funktionelle Störungen, die mit Problemen bei der Operation des oberen Gastrointestinaltrakts verbunden sind.

In diesem Fall leidet der Patient an Appetitlosigkeit, es gibt ein Unwohlsein, ein Schmerz im Bauch im oberen Teil. Wenn es mehr Durchfall gibt, können Sie über Lebensmittelvergiftung oder andere Krankheiten sprechen.

Eine Magenverstimmung kann folgende Gründe haben:

  1. Wenn Gastritis auftritt, wird der entzündliche Prozess der Schleimhaut der Wände im Magen beobachtet. Diese akute Entzündung entsteht durch die Verwendung von zu scharfen, scharfen oder sauren Lebensmitteln. Disease chronische Gastritis entwickelt sich hauptsächlich aufgrund der Infektion mit Bakterien Helicobacter pylori.
  2. Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren wird eine erhöhte Sekretion von Magensaft beobachtet. Die Magenwände sind mit Salzsäure irritiert. Die Ursache der Krankheit können Helicobacter pylori-Bakterien sein. Einige Medikamente verursachen Ulzeration der Schleimhaut.
  3. Die Störung kann auf die Verwendung von würzigen, fettigen, süßen Speisen zurückzuführen sein. Würzige und scharfe Speisen können Reizungen der Magenschleimhaut verursachen. Offensichtlich Sodbrennen und Schmerzen im Bauch im oberen Teil. Beim Verzehr von fettigen und süßen Speisen treten Schwierigkeiten bei der motorischen Aktivität auf. Die eintretende Nahrung wird sich langsam in Richtung des Darms bewegen, wodurch sich ein Gefühl von Schwere im Magen, Blähungen und Aufstoßen entwickelt.
  4. Krankheiten im Magen-Darm-Trakt sind mit dem Zustand des Nervensystems verbunden. Das Nervensystem reguliert die Kontraktion in den Wänden des Magens und des Darms, nimmt an der Sekretion von Verdauungssäften usw. teil. Nervöse Überbelastung, stressige Situationen behindern schnell das Nervensystem, das für die Arbeit des Magen-Darm-Traktes verantwortlich ist. Damit die Behandlung erfolgreich ist, muss das Nervensystem beruhigt werden.
  5. Eine Magenverstimmung kann auf eine Zwerchfellhernie zurückzuführen sein. Die Brust- und Bauchhöhle ist durch ein dichtes Septum, das Zwerchfell, getrennt. Mit ihren Geburtsfehlern erscheint eine Hernie. Die Hernie befällt die Organe in der Bauchhöhle, sie werden unter ihrem Druck gezwungen, sich in den Brustkorb zu bewegen, so dass der Magen unter ihrem Druck steht.
  6. Das Hobby Alkohol wirkt sich auf die Arbeit des Verdauungstraktes aus, da es die Schleimhaut der Magenwände reizt. Beim Trinken alkoholischer Getränke besteht eine Verletzung der sekretorischen Funktion, sie beeinflussen die Zusammensetzung des Verdauungssaftes.
  7. Eine schädliche Gewohnheit, die mit Rauchen verbunden ist, wirkt sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus. Nikotin verursacht einen Krampf in den Blutgefäßen und führt auch zu einer Verletzung des Blutflusses in den Magen. Aus diesem Grund kommen Nährstoffe und Sauerstoff nicht vollständig in das Gewebe. Toxische Tabakstoffe dringen in den Speichel ein, dringen in den Magen ein und reizen seine Wände. In diesen Situationen, mit Magen-Darm-Erkrankungen, ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.
  8. Im Falle einer GERD-Krankheit (gastroösophageale Refluxkrankheit), insbesondere wenn der Patient übergewichtig ist, wird Nahrung, die in den Magen eintritt, in die Speiseröhre zurückgeworfen. Dies steht in direktem Zusammenhang mit einem übermäßigen Körpergewicht, da dies den intraabdominalen Druck beeinflusst, der beim Patienten oft erhöht ist.

Der Druck wirkt auf die oberen Teile des Gastrointestinaltraktes und bewirkt, dass sie das ankommende Nahrungsmittel nach oben werfen.

Störung der Ernährung oder Mangel daran, eine lange Pause, mit der Nahrungsaufnahme verbunden, zu fettige oder gebratene Lebensmittel zu essen, ist eine Menge von süßen die Ursache für eine funktionelle Anomalie in der Arbeit des Magen-Darm-Trakt.

Magen in schwangere Frauen verärgert. Während der Schwangerschaft verändert sich der hormonelle Hintergrund.

Wenn sich der Fötus entwickelt, dehnt sich der Uterus und die inneren Organe bewegen sich unter dem Gewicht des Babys. All dies wirkt sich negativ auf die Arbeit des Verdauungstraktes aus. Was ist in dieser Situation zu tun?

Damit sich eine schwangere Frau während dieser Zeit besser fühlt, ist es notwendig, nur wenig zu essen. Ablehnen von fettigen, salzigen, scharfen, gasbildenden Produkten.

Um die Ursache einer Magenerkrankung richtig zu bestimmen, müssen Sie ärztlichen Rat einholen, da es notwendig ist, die Gründe für die Erkrankung zu identifizieren.

Dem Arzt war es möglich, richtig zu diagnostizieren, zu versuchen, Ihre Ernährung im Detail zu beschreiben. Denken Sie daran, welche Pillen Sie in letzter Zeit eingenommen haben, ob es Nervenzusammenbrüche oder stressige Situationen gab.

Nachdem Sie alle Informationen gesammelt haben, schickt Ihnen der Arzt eine weitere Untersuchung zur Diagnose und verschreibt dann die Behandlung zu Hause

Um die genaue Diagnose zu bestimmen, ist es besser, Ultraschall zu verwenden oder FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) oder Röntgen zu machen. Der Arzt wird gemäß der Umfrage eine der Methoden für den Patienten auswählen.

Eine obligatorische Studie ist die Tests für Blut, Kot und Urin gegeben. Dank Laboruntersuchungen können Sie die Ursachen der damit verbundenen Erkrankungen im Magen herausfinden.

Wenn Blutungen auftraten und der Patient dies nicht ahnte, konnten die Tests das Vorhandensein von Blutspuren nachweisen. Manchmal kann dies auf die Einnahme von Medikamenten zurückzuführen sein.

Magen, der ärgert, was man tut, wie man behandelt

Um zu beginnen, sich mit dem Arzttermin zum Therapeuten zu verabreden, wird der Therapeut Sie nach der Untersuchung an den Gastroenterologen verweisen.

Bei starken, starken Schmerzen, schwerem Erbrechen (vor allem bei Blutspuren im Erbrochenen), wenn die Kotmasse schwarz ist, ist eine sofortige fachärztliche Beratung erforderlich.

Alle diese Symptome weisen auf eine Blutung im Magen-Darm-Trakt hin. Verzögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen, wenn nach einem langen Empfang von Arzneimitteln Schmerzen nicht gestoppt werden, allgemeine Schwäche beobachtet wird und der Patient Gewicht verliert.

Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen und die Ursache des Magenschmerzes nicht feststellen, kommt es mit der Zeit zu einer Störung der Verdauungsarbeit.

Wir unterscheiden Krankheiten, die zur Störung des Magens beitragen und Begleiterscheinungen sind.

Dazu gehören:

  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Herzversagen und Gefäßsystem;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit dem endokrinen System;
  • Versagen der Operation des vaskulären Systems;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel.

Manchmal beginnt ein Patient, der ein Problem mit seiner Verdauung hat, sich zu sehr Sorgen zu machen. Häufiger ist das Hauptproblem einer Magenverstimmung ein funktionelles Problem.

Dies bedeutet, dass die gastrointestinalen Organe gesund sind und der Fehler aufgrund von Problemen aufgetreten ist, die mit den folgenden Problemen verbunden sind:

  • eine scharfe Änderung in der Diät (Diät für Gewichtverlust);
  • stressige Situation;
  • eine Verletzung in der Diät;
  • Missbrauch von fettigen, scharfen, salzigen, süßen Speisen;

In dieser Situation ist es notwendig, zwei oder drei Tage im Bett zu verbringen, auf einer sparsamen Diät zu bleiben, um die richtige Diät wieder herzustellen.

Ausgeschlossen sind die folgenden Produkte: alkoholische Getränke, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Molkerei- und Milchprodukte, Pilze und frisches Obst und Gemüse.

Um die wackelige Gesundheit wiederherzustellen, werden folgende Nahrungsmittel benötigt: Reis (gekocht), Cracker, schwarzer Tee, gekochte Eier, Fruchtgetränke oder Kompotte.

Was zu tun ist, wie man die Symptome der Krankheit beseitigt

Um die Symptome von Störungen zu beseitigen und die Arbeit in der Verdauung wiederherzustellen, wird eine Behandlung angewendet:

  1. Für die Behandlung zu Hause wird eine Diät verschrieben, ausgenommen jene Arten von Lebensmitteln, die die Krankheit verursacht haben.
  2. Absorptionsmittel werden verwendet, um überschüssige Gase zu entfernen.
  3. Medikamente werden verschrieben, um die Produktion von Enzymen für den Verdauungstrakt zu normalisieren.
  4. Antibakterielle Therapie wird zur Behandlung von Infektionen eingesetzt.
  5. Um die Schleimhaut des Magens zu Hause zu schützen, eine Abkochung von Leinsamen.

Für den normalen Betrieb des Gastrointestinaltraktes sollte Diät beobachtet werden. Versuchen Sie, das Essen gründlich zu kauen. Nimm das Essen in Ruhe, nimm dir Zeit, nicht zu viel essen.

Im Falle einer Krankheit sollten Sie keine Selbstmedikation durchführen, sich von einem Spezialisten beraten lassen und eine Behandlung gemäß verschreibungspflichtigen Medikamenten durchführen.

Behandlung von Verdauungsstörungen zu Hause, wenn es keine Möglichkeit der sofortigen Behandlung zu einem Arzt gibt, können Sie Sorbentien (Aktivkohle) anwenden.

Dank dieser Droge nach der Einnahme von Giftstoffen aus dem Körper. Bevor Sie die Tabletten nehmen, müssen Sie natürlich die Anmerkung lesen.

Behandlung mit Volksmedizin zu Hause

Diese Behandlung kann verwendet werden, wenn die Krankheit nicht mit einer Infektion verbunden ist, es gab keinen Verzehr von schmutzigem Gemüse und Obst, unverträgliche Nahrung.

  1. Das einfachste und bewährteste Mittel zur Behandlung von Durchfall ist eine starke Infusion von grünem Tee, der ohne Einschränkung getrunken werden kann.
  2. Zur Behandlung wird Sanddorn verwendet. Dazu ein paar Zweige Sanddorn nehmen und fein hacken, dann ein Glas kaltes Wasser übergießen und fünf Minuten über einem kleinen Feuer kochen. Gib die Brühe zu brauen und zu strapazieren, trinke sofort. Auf die gleiche Weise werden Brühen aus der Rinde der Eiche, Espe zubereitet.
  3. Eine radikale Methode im Kampf gegen Darminfektionen ist die Verwendung von trockenem Senfpulver. Um einen Erwachsenen zu behandeln, müssen Sie einen Teelöffel Pulver nehmen und in einem halben Glas kaltem Wasser verdünnen (das ist wichtig).

Im Falle einer Magen-Darm-Störung nach einer stressigen Situation oder einem Nervenzusammenbruch, müssen Sie beruhigende Abkochungen trinken. Dafür sind Minze, eine Kamille, eine Ringelblume hervorragend.

Es ist wichtig, mindestens einen Tag lang eine Diät zu halten, mehr Flüssigkeit oder eine Abkochung der Hagebutten mit Honig zu trinken. Dieser Artikel ist informativ und kann den Rat des behandelnden Arztes nicht ersetzen.