logo

Krebs des Mastdarms - Symptome, Stadien und Behandlung der Krankheit

Wer sich dieser schweren Krankheit gegenübersieht, wird gefragt: Ist es möglich, Darmkrebs zu behandeln? Wie wird es durchgeführt? Wir werden versuchen, sie in diesem Artikel ausführlich zu beantworten. Unter allen Arten von Krankheiten, die die Menschheit heimsuchen, werden onkologische Krankheiten als eine separate Gruppe unterschieden. Die medizinische Gemeinschaft der Welt hat mit Krebs zu kämpfen, und bis heute sind viele ihrer Typen behandelbar, besonders wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird.

Eine dieser Krankheiten ist Krebs des Enddarms. Seine Prävalenz beträgt 4-5% der Anzahl aller Krebsarten. Der Höhepunkt der Krankheit wird im Alter von 45 bis 60 Jahren beobachtet, aber Vertreter der jüngeren Generation sind nicht von seinem Aussehen versichert.

Informationen über die Krankheit

Krebs des Enddarms ist eine bösartige Neubildung, die aus den Geweben des Darms (sein internes Epithel) entsteht. Die sich ergebende Schwellung kann nicht nur die Darmwand, beeinflussen aber auch den Verdauungstrakt zu wachsen und blockieren, in den Lymphknoten, Leber und andere Organe keimen.

Krebs - die Krankheit ist heimtückisch, ihre Symptome können für eine lange Zeit nicht auftreten, bis das Neoplasma nicht einen signifikanten Grad der Entwicklung erreicht. Aber mit der Früherkennung eines bösartigen Tumors und rechtzeitiger kompetenter Behandlung sind die Aussichten auf eine Behandlung recht optimistisch.

Ursachen von Darmkrebs

Die genauen Ursachen für diese Art von Krebs sind noch nicht ermittelt worden. Viele Experten schlagen vor, dass ein Krebstumor unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auftreten kann:

  • Alter. Mit zunehmendem Alter ist das Risiko für diese Art von Krebs deutlich erhöht.
  • Rauchen, Alkohol, falsche Ernährung und Lebensstil. Die Entwicklung der Krankheit zusätzlich zu den schlechten Gewohnheiten provoziert eine Diät mit übermäßigem Inhalt von Tieren und kalorienreichen Fetten.
  • Chronische Erkrankungen im Darm. Verstopfung, Dysbiose, Lebererkrankung.
  • Vererbung (wenn der Krebs bei nahen Verwandten diagnostiziert wurde)

Zusätzlich zu diesen ungünstigen Faktoren gibt es eine Gruppe von Krebsvorstufen, die das Risiko erhöhen, bösartige Tumore im Rektum zu entwickeln. Das:

  1. Colitis ulcerosa (unspezifisch),
  2. Morbus Crohn,
  3. Polyposis des Darms.

Onkologen lassen vermuten, dass diese Art von Krebs als Folge der chronisch-entzündlichen Erkrankungen entwickeln kann (Colitis ulcerosa, Proktitis, Analfissuren). Genetische Faktoren spielen eine wichtige Rolle. Es wird darauf hingewiesen, dass bei familiären diffusen pollipoze gutartigen Wucherungen (Polypen), unter dem Einfluss von Mutationen vererbt werden, kann schnell degenerieren zu Krebs.

Merkmale der Ernährung spielen eine wichtige Rolle. Übermäßige Aufnahme von Fleisch und fetthaltigen Lebensmitteln, Mangel an Obst und Gemüse in der Ernährung führt nicht nur zu dem Auftreten von Übergewicht, sondern fördert auch die ständige Reizung der Schleimhaut des Rektums mit giftigen Substanzen. Kein Wunder, stellte fest, dass der Anteil von Krebs bei Vegetariern ist viel niedriger als die der Fleischesser.

Eine wichtige Rolle beim Auftreten der Krankheit ist das Rauchen und ein beruflicher Faktor (Arbeit in schädlichen Industrien). Eine der Ursachen für Krebs sind Infektionen mit dem Papillomavirus und Analsex.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Die ersten Symptome von Rektumkrebs beginnen sich zu manifestieren, wenn sich die Krankheit entwickelt. Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch. Im Folgenden können die Symptome in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

Unspezifische Zeichen

Diese umfassen eine Erhöhung der Temperatur (bis 37 °), Appetitlosigkeit, bis Abneigung gegen Nahrung, erheblichen Gewichtsverlust, ständige Müdigkeit, Verzeichnung in der Wahrnehmung von Geschmack und Geruch.

Symptome von Rektumkarzinom
  • Stuhl mit einer Beimischung von Blut. Auftreten von pathologischen Verunreinigungen im Stuhl - Schleim, Eiter, Tumorstücke
  • Die Form der Fäkalien ändert sich, sie wird schmal oder bandartig
  • Schmerzhafter und häufiger Drang zur Defäkation, Gefühl der Unmöglichkeit, den Darm vollständig zu entleeren
  • Das Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum
  • Schmerzempfindungen geben dem Steißbein, Perineum oder Kreuzbein
  • Konstante Verstopfung oder Durchfall, begleitet von Schwellungen und Schmerzen im Bauch, ein Gefühl der Schwerkraft
  • Blässe, Herzklopfen, Müdigkeit und Anämie, die als Folge von Blutungen aus dem Rektum entsteht
  • Entwicklung von Gelbsucht. Wenn der Tumor in die Leber und Gallenblase hineinwächst, ist die Sklera der Augen und der Haut vergilbt.
  • Wenn ein großer Tumor gebildet wird, kommt es zu einer unverhältnismäßigen Zunahme des Abdomens oder einer sichtbaren Protrusion in einer seiner Abteilungen

In den späten Stadien der Erkrankung ist das Darmlumen mit einem Tumor verstopft, was zur Entwicklung einer Darmobstruktion führt. Dies führt zu einer Ansammlung von Kot und Dehnung der Darmwand. Für Darmverschluss durch schwere Schwäche, Erbrechen, Übelkeit, Mangel an Stuhlgang, Blähungen und schwere schmerzhafte Koliken gekennzeichnet. Manchmal gibt es Krämpfe, das Auftreten von erhöhter Gasbildung, ein Gefühl von Magenüberfluss, Erweichung im Unterbauch, schwarzer oder blutiger Stuhlgang.

Wenn der Tumor in die Blase eintritt, wird der ausgeschiedene Urin trübe mit einem starken Stuhlgeruch. Zusätzlich kann Urin während der Darmentleerung aus dem Rektum freigesetzt werden.

Stadien des Rektumkarzinoms

Wenn bei einem Patienten ein bösartiger Tumor diagnostiziert wird, sollte der Onkologe feststellen, wie weit die Krankheit in ihrer Entwicklung fortgeschritten war und ob andere Organe und Gewebe von Krebszellen betroffen sind. Abhängig vom Ergebnis der Untersuchung wird die optimale Behandlungsmethode ausgewählt.

  • 1. Stufe (Grad). Der Tumor nimmt etwa 30% des Rektums ein, keimt nicht über die Schleimhaut hinaus, keimt nicht mit Metastasen. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt etwa 80%.
  • 2. Stufe (Grad). Die Größe des Tumors erreicht 5 cm, er wächst, geht über das Rektum hinaus. Kann die Lymphknoten schädigen. Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 60%.
  • 3. Stufe (Grad). Ein krebsartiger Tumor betrifft mehr als die Hälfte des Rektums und der nächstgelegenen Lymphknoten, ohne andere Organe zu beeinträchtigen. Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 10-20%.
  • 4. Stufe (Grad). Der Tumor wächst in die Lymphknoten und Organe (Blase, Beckenknochen, Gebärmutter, Lunge, Leber). In diesem Stadium überlebt niemand für fünf Jahre.

Diagnose

Wenn Sie eine bösartige Ausbildung vermuten, müssen Sie einen Notfall-Check durchführen. Die wichtigsten Diagnoseverfahren sind:

  1. Fingerforschung. Auf diese Weise kann ein erfahrener Arzt einen Tumor erkennen, seine Größe und seinen Grad an Überlappung im Darmlumen bestimmen und die Beteiligung anderer Organe in dem Prozess feststellen.
  2. Recto-Manoskopie. Dieses Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Es wird bis zu einer Tiefe von 50 cm in das Rektum injiziert, so dass Sie die Schleimhaut untersuchen und Gewebeteile zur Analyse entnehmen können. Das Verfahren ist ziemlich unangenehm und schmerzhaft.
  3. Fibrocolonoskopie. Es gilt als die effektivste und zuverlässigste Methode der Forschung, mit deren Hilfe eine innere Untersuchung der gesamten Darmschleimhaut durchgeführt wird. Während der Untersuchung können Sie den genauen Ort des Tumors ermitteln und Gewebestücke zur Untersuchung entnehmen.
  4. Irrigoskopie. Während der Untersuchung wird eine Kontrastflüssigkeit in den Dickdarm injiziert und Röntgenaufnahmen gemacht.
  5. Computertomographie. Es erlaubt, die Keimung des Tumors in anderen Organen, sein Ausmaß und seine Dimensionen, das Vorhandensein von Metastasen und Fisteln aufzudecken.
  6. Laparoskopie. Die Studie wird durch spezielle kleine Einstiche in der Bauchdecke durchgeführt. Die inneren Organe werden mit einer Miniatur-Videokamera untersucht, die durch die Punktionen injiziert wird.
  7. Oncomarker. Ein spezieller Bluttest für Proteine, die Krebs erzeugen, ist im Gange. In einem gesunden Körper sind diese Proteine ​​nicht vorhanden.

Rektumkrebs-Behandlung: Methoden und Schema

Die Behandlung eines Krebstumors hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit, dem Allgemeinzustand des Patienten und dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab. Die Behandlung von Rektumkarzinom umfasst die chirurgische Methode, Strahlentherapie und Chemotherapie.

  1. Die Hauptmethode der Behandlung ist eine chirurgische Operation, um den Tumor zu entfernen. Die Art der Operation hängt vom Grad der Ausbreitung und vom Ort des Tumors ab. Es gibt 4 Arten von Operationen:
  2. Entfernung von transanal. Es wird durchgeführt, wenn der Tumor klein ist und nur die Schleimhaut betroffen ist. Lymphknoten sind übrig, der Tumor wird durch den Anus entfernt.
  3. Operation an der Muskelmembran. In diesem Fall wird der Tumor aus gesunden Geweben sorgfältig herausgeschnitten. Diese Art von Operation wird in den europäischen Ländern auf dem richtigen Niveau durchgeführt.
  4. Niedrige anteriore Resektion. Es wird in dem Fall durchgeführt, wenn sich der Krebs im oberen Teil des Darms befindet. In diesem Fall wird die Bauchhöhle durchtrennt, die Lymphknoten und der betroffene Teil des Darms entfernt. Die verbleibenden Enden des Dickdarms und des Mastdarms werden verbunden, um die Funktion des Darms nach der Operation wiederherzustellen.

In einigen Fällen sind Chirurgen gezwungen, das Rektum vollständig zu entfernen und eine Kolostomie (einen künstlichen Anus) zu bilden. Die Colostomie wird in die Bauchwand entfernt, durch ihre Öffnung wird der Inhalt des Dickdarms nach außen in einen speziellen Beutel (Calicator) ausgeschieden. Einige Zeit nach der Operation ist je nach Zustand des Patienten eine Rekonstruktion des Rektums möglich. In diesem Fall wird die Kolostomie entfernt, das Ausgangsloch wird genäht, und das Enddarm wird aus dem letzten Teil des Darms gebildet.

In Kombination mit einer chirurgischen Behandlung kann zusätzlich eine Strahlentherapie oder Chemotherapie verschrieben werden.

Die Strahlentherapie wird oft mit einer chirurgischen Behandlung kombiniert. Die Bestrahlung zerstört nicht nur Krebszellen, sondern verhindert auch die Reproduktion jener Zellen, die während der Operation nicht entfernt wurden. Das Verfahren wird täglich auf einer speziellen Maschine durchgeführt.

Die Methode der Chemotherapie ist die medikamentöse Behandlung eines Krebstumors. Die verwendeten Medikamente können die Teilung von Krebszellen zerstören oder stoppen. Die Methode der Chemotherapie besteht in der intravenösen Verabreichung von toxischen synthetischen Arzneimitteln, die eine schädliche Wirkung auf Krebszellen haben. Mit ihrer Hilfe reduzieren sie die Größe von Metastasen, lindern schmerzhafte Symptome und verlängern das Leben. Eine Chemotherapie ist in der zweiten und dritten Krebsstufe indiziert. Das Auftauchen neuer Medikamente hilft, das Leben von Patienten mit metastasiertem Rektumkarzinom zu verlängern.

Vorbeugende Maßnahmen

Angesichts des weltweiten Krebszuwachses fordern Ärzte alle auf, über ihre Gesundheit und ihren Lebensstil nachzudenken, um rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und die Maßnahmen zur Krebsprävention nicht zu vernachlässigen. Bei der Prävention von Rektumkarzinomen ist es notwendig:

  • Stellen Sie die richtige Ernährung her. Fügen Sie in Ihrer Diät mehr Nahrungsmittel hinzu, die Pflanzenfaser (Faser) enthalten. Beobachten Sie eine ausgewogene Ernährung und reduzieren Sie die Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten sind.
  • Es wird empfohlen, präventive Untersuchungen durchzuführen, um den Krebs in einem frühen Stadium zu erkennen, wenn er gut behandelbar ist. Nach dem Alter von 50 Jahren wird jedes Jahr empfohlen, eine Analyse auf okkultes Blut durchzuführen, alle 10 Jahre ist eine prophylaktische Koloskopie erforderlich.
Berichte über die Behandlung von Rektumkarzinom

Referenznummer 1

Untersuchung und Behandlung fanden in Israel statt. Die genaue Diagnose - Rektumkarzinom wurde so schnell wie möglich geliefert. Dringend qualifizierte Chirurg-Professor führte eine komplexe kavitäre Operation. Parallel dazu wurden Chemotherapie und Strahlentherapie verschrieben. Die Rehabilitationszeit dauerte 20 Tage, jetzt führen die Ärzte eine ärztliche Kontrolle durch, die Diagnose der Heilung ist gut. Der allgemeine Eindruck der Arbeit der Ärzte ist am positivsten, der Gesundheitszustand ist recht zufriedenstellend, ich hoffe, dass ich mich in naher Zukunft vollständig erholen werde.

Alexander - 60 Jahre alt, Moskau

Referenznummer 2

Mein Vater ist 56 Jahre alt, im Dezember 2013 wurde bei ihm Krebs im Rektum diagnostiziert und eine Operation durchgeführt. Nach der Operation verschrieben sie eine Chemotherapie in Xeloda-Tabletten, nach drei Einweisungszyklen verbesserte sich sein Zustand deutlich. Die Prognose für die Genesung ist nicht schlecht. Wir hoffen, dass wir gemeinsam die Krankheit besiegen können.

Мария - 31 Jahre, Sankt Petersburg

Rektale Krebsbehandlung in Israel oder Deutschland

In jüngster Zeit erwirbt eine zunehmende Popularität unter wohlhabenden Bürgern die Passage der Untersuchung und Behandlung von kolorektalem Krebs in Israel oder Deutschland. Die Kosten für eine solche Therapie können bis zu 10.000 $ oder mehr betragen.

Rektumkarzinom

Rektumkarzinom - ein bösartiger Tumor des distalen Kolon, aus dem Epithel des Kolons Ursprung. Klinisch Krebs des Enddarms wird durch das Vorhandensein von pathologischen Verunreinigungen im Kot (Schleim, Blut) manifestiert, Blutungen aus dem Rektum, Schmerzen im Kreuz und Damm, Schwäche, Gewichtsverlust, Anämie. Verfahren zur Diagnose von Darmkrebs ist die Untersuchung von okkultem Blut im Stuhl, Bestimmung von Labormarker, einer Sigmoidoskopie, eine Biopsie aus einer morphologischen Studie. Operation (Resektion / rektale extirpation), mit dem möglichen Zweck der Chemotherapie bei Krebs Metastasen in regionalen Lymphknoten.

Rektumkarzinom

Krebs des Enddarms - eine Vielzahl von histologischen Struktur und Lokalisierung von bösartigen Neubildungen des Rektums und Analkanals. Unter malignen Läsionen des Magen-Darm-Trakts ist Rektumkarzinom 45%; Gleichzeitig sind 70% der Fälle von Dickdarmkrebs genau in seinem distalen Abschnitt lokalisiert. Diese Pathologie ist häufiger in Ländern mit einem westlichen Charakter der Ernährung und seltener in Asien und Afrika. Rektumkarzinom ist eineinhalb Mal häufiger bei Männern, das Risiko für seine Entwicklung steigt mit dem Alter, die Risikogruppe umfasst Menschen über vierzig. Vermutlich ist dies auf altersbedingte Veränderungen der Epithelzellen der Darmschleimhaut zurückzuführen. Trotz der Verfügbarkeit des Rektums für die Untersuchung und Forschung, die meisten Fälle von Krebs dieser Lokalisation werden bereits in der späten Periode diagnostiziert, wenn radikale Methoden der Behandlung wirkungslos sind. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate für Rektumkarzinom beträgt 40-60%, was das Problem für Proktologie und Onkologie dringend erforderlich macht.

Ursachen für die Entwicklung von Darmkrebs

Die Abhängigkeit der Entwicklung von Darmkrebs von den Eigenschaften der Ernährung wurde festgestellt. Die Krankheit tritt häufiger bei Menschen auf, die fettreiche Lebensmittel essen und wenig Pflanzenfasern enthalten. Die mit Fleischprodukten überladene Diät trägt zum Auftreten von bösartigen Tumoren im Dickdarm bei. Darüber hinaus Faktoren, die das Krebsrisiko erhöhen, sind chronisch entzündliche Darmerkrankung, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, angeborene Krankheit (familiäre Polyposis diffuser, Enzymmangel). Austauschkrankheiten (Diabetes mellitus, metabolisches Syndrom, Fettleibigkeit) sind ebenfalls krebserregende Faktoren.

Polypen des Rektums ist einer der häufigsten Präkanzerosen, ozlokachestvlyayuschiesya etwa 4% der Fälle (die Gefahr von Malignität ist auf die Größe und Prävalenz von Polypen direkt proportional), insbesondere in Bezug auf gefährliche Malignität familial Polyposis. Der erbliche Faktor spielt auch eine Rolle bei der Inzidenz von Darmkrebs. Erhöht das Risiko von Malignomen und verringert die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses bei der Behandlung von Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Klassifikation von Rektumkarzinom

Rektumkarzinom wird nach der internationalen Klassifikation von TNM klassifiziert, wobei T die Tumorgröße und der Grad der Schädigung der Darmwand ist, N regionale Lymphknotenbefall ist und M das Vorhandensein von Metastasen in entfernten Organen ist.

Zusätzlich ist in unserem Land, wird oft für die Krebsklassifikationsstufen verwendet (; IIa, IIb I, IIIa, IIIb, IV) in Abhängigkeit von der Größe des Tumors, dem Grad der Keimung es Darmwand und dem umgebenden Gewebe, vorhandene Metastasen. Die endgültige Diagnose des Rektumkarzinoms erfolgt nach chirurgischer Entfernung und Zytologie des Tumors und der Lymphknoten.

Symptome von Rektumkarzinom

In den meisten Fällen treten frühe Stadien des Kolonkarzinoms ohne klinische Symptome auf, was die Diagnose und den rechtzeitigen Nachweis eines malignen Prozesses erheblich erschwert. Im Laufe der Zeit manifestiert sich das Fortschreiten des Tumors mit einer Vielzahl von Symptomen.

Die häufigsten Symptome: beeinträchtigte Stuhlgang (Verstopfung oder Durchfall), Darmverschluss, aus dem Anus, Blut im Stuhl, Anämie unbekannter Ätiologie, Gewichtsverlust, Schmerzen im Unterbauch, „ein Band“ ( „Bleistift“) Stuhl Blutungen.

Diagnose von Rektumkarzinom

Diagnostische Maßnahmen umfassen die Befragung eines Patienten, die Identifizierung von Beschwerden, das Sammeln einer Anamnese. Gleichzeitig sollte auf krebserzeugende Risiken geachtet werden, die Tumorbildungen und familiäre Onkoanamnese fanden statt. Laborverfahren umfassen allgemeine und biochemische Blutanalyse, Testen auf On-Markern, Koprogramm.

Krebserkrankungen des Rektums sind durch den Nachweis von kanzerösen embryonalen Antigen und Onkoprotein CA-19-9 gekennzeichnet. Der Nachweis von Oncomarkern kann auch auf unspezifische Colitis ulcerosa, gutartige Tumore, hinweisen. Die Konzentration von embryonalem Krebsantigen ist bei starken Rauchern erhöht.

Zu den instrumentellen Methoden zur Diagnose von Kolontumoren betrifft Sigmoidoskopie (untersucht Innenwand Rektum und Sigmoid), Kolonoskopie (endoskopische Untersuchung aller Kolon), Bariumeinlauf (Dickdarm röntgenologischen Untersuchung mit Kontrastmitteln). Endoskopische Techniken erlauben im Detail den Zustand der Schleimhaut der Darmwand vorhandenen Tumorbildung, zu produzieren, eine Biopsie zur histologischen und zytologischen Untersuchung zu untersuchen. Die Diagnose von Kolorektalkrebs wird nur auf den Nachweis von Krebszellen in der zytologischen Studie einer Biopsie gemacht.

Darüber hinaus ist es möglich, die Tumorbildung im Darm durch Ultraschall (für die Untersuchung des Rektums, intrarektalen Ultraschall), Magnetresonanztomographie und Computertomographie zu erfassen. Die Spiral-Computertomographie (MSCT) wird zur Untersuchung von Organen und Systemen zum Nachweis von Metastasen eingesetzt und ermöglicht auch eine gezielte Leberbiopsie bei zweifelhaften Metastasierungsstellen.

Eine Technik mit einem hohen Grad an Spezifität beim Nachweis von Metastasen ist die Positronenemissionstomographie (PET). Die Technik besteht darin, in den Körper positronenemittierende Isotope zu leiten und deren Verteilung in Geweben zu untersuchen. Die von malignen Zellen befallenen Gewebe neigen dazu, Radioisotope anzusammeln und beim Scannen in Form von Bereichen mit erhöhter Strahlung zu bestimmen. Angiographie wird durchgeführt, um das Gefäßsystem vor der Operation zu visualisieren (um postoperative Komplikationen und massive Blutungen zu vermeiden).

Rektale Krebsbehandlung

Die Hauptmethode zur Behandlung von Dickdarmkrebs ist die chirurgische Entfernung des Tumors, angrenzender Gewebe und Lymphknoten. Die Wahl der Methode erfolgt in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium, der Größe des Tumors, dem Ausmaß der Metastasen von Lymphknoten und anderen Organen und Geweben.

Die Entfernung von Polypen des Rektums wird oft während der Koloskopie durch Elektrokoagulation durchgeführt. Wenn in der nachfolgenden Histologie des Polypengewebes maligne Zellen entdeckt werden, die sich jedoch nicht auf die Basis des Polypen ausbreiten, kann die Behandlung in diesem Stadium als ziemlich vollständig angesehen werden. In den meisten Fällen ist Rektumkarzinom eine radikale Resektion oder Exstirpation (vollständige Entfernung) des Enddarms mit anschließender rekonstruktiver Chirurgie.

Tumore mittlerer Größe können manchmal laparoskopisch entfernt werden. Darüber hinaus wird Gewebe von regionalen Lymphknoten auch verwendet, um mögliche Schäden an bösartigen Zellen zu erkennen. Die laparoskopische Technik wird von den Patienten viel leichter toleriert, erfordert weniger postoperative Behandlung und die Häufigkeit von Rückfällen nach der Behandlung übersteigt nicht die der traditionellen Chirurgie.

Bei der Erkennung von Krebs in späteren Stadien mit tiefer Keimung im umgebenden Gewebe und dem Vorhandensein von multiplen Metastasen wird eine palliative Operation durchgeführt: Entfernen des Tumors, um das Darmlumen zu entlasten und den Zustand des Patienten zu lindern. Es ist unmöglich, späte Krebstumore zu heilen. In der Onkologie wird in den meisten Fällen die chirurgische Entfernung des Tumors mit einer Chemotherapie oder Strahlentherapie kombiniert, um das Wiederauftreten und die Unterdrückung der Ausbreitung maligner Zellen zu verhindern.

Das Verfahren der chemotherapeutischen Behandlung beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln, die das Wachstum von malignen Zellen unterdrücken. Leider sind zytotoxische Medikamente, die in der Chemotherapie verwendet werden, nicht spezifisch genug für Krebszellen und eine solche Behandlung hat viele Nebenwirkungen. Die kombinierte Anwendung von Chemotherapie und chirurgischer Behandlung mit rechtzeitiger Rektumkarzinom-Behandlung erzeugt jedoch einen spürbaren positiven Effekt und reduziert signifikant das Risiko eines Wiederauftretens der Krankheit, was das Überleben der Patienten erhöht.

Die Strahlentherapie bei Kolorektalkrebs wird manchmal als zusätzliche Maßnahme zur Verhinderung eines Rückfalls nach chirurgischer Entfernung des Tumors verwendet und kann auch dazu verwendet werden, die Größe der Formation zu verringern und die Symptome zu lindern.

Prophylaxe von Rektumkarzinom

Prophylaktische Maßnahmen von malignen Tumoren des Dickdarms umfassen die regelmäßige Untersuchung von Risikopersonen (Menschen über 50 Jahre alt, Patienten mit chronischen Dickdarmerkrankungen). Besondere Aufmerksamkeit wird Patienten mit Dickdarmpolypen geschenkt.

Screening-Aktivitäten umfassen: jährliche Analyse von Kot für okkultes Blut, Sigmoidoskopie alle 5 Jahre, alle 10 Jahre - eine Koloskopie. Personen, die an familiärer Polyposis leiden, sollten alle 2-3 Jahre untersucht werden. Der Untersuchungsplan der Bürger, die Mitglieder der Krebsrisikogruppe sind, wird mit dem Arzt individuell besprochen.

Allgemeine Kolorektalkrebs Präventionsmaßnahmen umfassen einen aktiven Lebensstil, eine richtige ausgewogene Ernährung reich an Pflanzenfasern ohne Staus tierische Fette, Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten, die die Entwicklung von bösartigen Tumoren hervorrufen.

Komplikationen von Krebs und Nebenwirkungen der Therapie

Rektumkarzinom ist kompliziert durch Blutungen und mit regelmäßigem Blutverlust - Anämie, Gewichtsverlust bis zur Erschöpfung. Patienten mit onkologischen Pathologien in späteren Stadien leiden an Intoxikationen des Körpers mit Nekroseprodukten von Tumorgewebe. Rektumkarzinome können zur Entwicklung von infektiösen Entzündungen beitragen. Chemotherapie fördert die Entwicklung von Nebenwirkungen wie Kahlheit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit.

Prognose für Darmkrebs

Die Früherkennung und Entfernung von Darmkrebs im Frühstadium der Erkrankung trägt in 90% der Fälle zur 5-Jahres-Überlebensrate bei. Allerdings sind nur 39% der erkannten kolorektalen malignen Tumoren auf einem Stadium, das für eine erfolgreiche Behandlung geeignet ist, in anderen Fällen ist selbst bei Verwendung einer palliativen Tumorentfernung die Prognose ungünstig. Wenn innerhalb von 5 Jahren nach der Entfernung des Tumors kein Rezidiv auftritt, wird die Genesung bestätigt. Krebs IV Stadium ist nicht geheilt.

Krebs des Mastdarms. Zeichen, die alarmieren sollten

Der Krebs des Rektums ist durch das Vorhandensein einer bösartigen Formation gekennzeichnet, die aus dem Epithel, der Schicht, die sein Inneres auskleidet, gebildet wird. Diese Formation entwickelt sich in den Geweben des Rektums. Darmkrebs betrifft am häufigsten Menschen in ihrem Alter.

Bösartige Tumore im Rektum können in solche unterteilt werden, die das Lumen vollständig bedecken, sowie auf Neoplasmen, die nur einen Teil der Passage einnehmen.

Ursachen für die Entstehung von Darmkrebs

Krebs des Enddarms - eine ziemlich häufige onkologische Krankheit

Über die Ursachen von Rektumkarzinomen kann derzeit nicht gesprochen werden. Forscher unter den möglichen Ursachen dieser schrecklichen Krankheit betrachten Colitis ulcerosa, Proktitis und Analfissuren. Bedeutung und Vererbung.

Wenn Verwandte Krankheiten wie Familie diffuse Polyposis oder Darmkrebs in der Familie oder Rektum hatten, ist die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheiten beim Patienten Vererbung.

Bei der diffusen Polyposis wachsen Polypen aus der Schleimhaut (benigne Neoplasmen). Sie erben fast immer aufgrund einer genetischen Mutation. Polypen regenerieren sich schnell zu bösartigen Tumoren.

Darüber hinaus provoziert die Entwicklung von Krebs die Besonderheiten der Ernährung. Wenn der Schwerpunkt in der Ernährung auf Fleisch und Fett liegt und Gemüse, Obst und Getreide ignoriert werden, steigt das Risiko für Darmkrebs.

Dies führt zu einer erhöhten Verstopfung, die Schleimhäute reizt und mit Giftstoffen vergiftet. Zu den möglichen Gründen, die einen Krebs provozieren, ist es möglich, überschüssiges Gewicht, eine inaktive Art des Lebens, in Verbindung mit einer reichlichen Diät zu tragen. Auch Forscher haben das erhöhte Risiko der Entwicklung von onkologischen Erkrankungen des Enddarms bei Rauchern aufgedeckt.

Gemäss Beobachtungen leiden Vegetarier seltener an Krebs des Rektums als Menschen, die Fleisch konsumieren. Menschen, die in verschiedenen schädlichen Branchen tätig sind, leiden sehr wahrscheinlich an dieser Krankheit. Zu solchen besonders gefährlichen Tätigkeitsbereichen gehören asbestine Herstellung, деревозаготовающая die Industrie Sorge. Das humane Papillomavirus kann die Entwicklung von Krebs in diesem Bereich sowie am Gebärmutterhals vorantreiben. Ein weiterer Grund ist Analsex, also leiden passive Homosexuelle sehr oft an dieser Krankheit.

Anzeichen von Darmkrebs

Symptome dieser Krankheit sind mehrere, erstens sind dies unspezifische Zeichen. Sie ähneln den Zeichen vieler anderer Beschwerden. Dies ist ein leichter Anstieg der Temperatur (37 ° C) und Appetitlosigkeit und Schwäche und verzerrte Wahrnehmung von Geschmack, Geruch.

Charakteristische Merkmale

Jeder Verstoß gegen die Defäkation sollte sofort erfolgen!

Diese Pathologie hat auch charakteristische Symptome. Dies ist vor allem Schleim. Es kann klein sein, aber eine signifikante Menge kann erscheinen. Schleim wird in jedem Fall für alle Arten von Tumoren ausgeschieden. Im Schleim können Verunreinigungen von Blut, Eiter, sogar Fragmente des Tumors selbst beobachtet werden. Manchmal gibt es separate Blutungen.

Das zweite wichtige Merkmal ist die Veränderung des Aussehens des Stuhls. Die Form wird länglich, dünn.

Das Problem ist, dass manche Menschen, die lange an Hämorrhoiden leiden, als eine Manifestation der Verschlimmerung der Krankheit wahrgenommen werden. Deshalb gehen sie nicht zum Arzt. Und die Situation wird ziemlich schnell verschärft.

Um das Blut zu unterscheiden, die als Folge des Tumors und dem Blut von Hämorrhoiden erschien, müssen Sie wissen, dass für Hämorrhoiden Blut am Ende der Defäkation kommt. Wenn die Ursache der Blutung ein Tumor ist, wird das Blut die Stuhlmassen vollständig verdünnen.

Der Drang zum Stuhlgang wird sehr schmerzhaft, häufiger. Darüber hinaus gibt es Gefühle, als ob im Rektum etwas Fremdes wäre. Diese Empfindungen sind mit der Anwesenheit eines Tumors in dieser Zone verbunden.

Es gibt schmerzhafte Empfindungen, die auf Steißbein, Kreuzbein und Taille übertragen werden. Ihre Ursache liegt in der Keimung des Tumors in die äußere Hülle des Enddarms, wo es viele Nervenenden gibt. Alle mit dem Tumor in Kontakt stehenden Gewebe werden gequetscht. Deshalb können auch sie der Grund sein.

Wenn der Tumor die oberen Teile des Darms berührt, wird die Verstopfung verstärkt, die bis zu einer Woche dauern kann. Darüber hinaus ist eine Person während Verstopfung durch Schmerzen im unteren Bauch, eine Schwellung, eine Schwere beunruhigt. Wenn ein Mensch im Alter an Darmatonie leidet, was ein ziemlich häufiges Problem ist, kann er Verstopfung als Zeichen von Krebs nicht beachten. Immerhin ist er im Prinzip bereits daran gewöhnt, das Niveau der Funktionalität der Verdauungsabteilungen, der Pankreasabteilungen, der Galle zu reduzieren.

Wenn der Tumor in der Anfangszone des Rektums gebildet wird, kann er bei der üblichen taktilen Untersuchung selbst bestimmt werden. Wenn der Tumor in die Muskeln vordringt, die für die Kompression des Anus verantwortlich sind, dann gibt es so unangenehme Symptome wie Inkontinenz von Stuhl, Gasen. Wächst der Tumor noch weiter und dringt in andere Organe des kleinen Beckens ein, so tritt Harninkontinenz auf.

Symptome einer vernachlässigten Erkrankung bei Dickdarmkrebs

Wenn die Zeit nicht genommen wird, wird die Krankheit fortschreiten. Wenn der Prozess bereits weit fortgeschritten ist, dann werden die folgenden Zeichen beobachtet:

  • anhaltende und starke Schmerzen im Unterbauch;
  • bei Frauen kann Kot aus der Vagina abgesondert werden, dies geschieht, wenn der Tumor in den Harntrakt und in den weiblichen inneren Genitalbereich wächst und Fisteln gebildet werden;
  • aufgrund des oben genannten Zustandes entwickeln sich entzündliche Prozesse in den weiblichen Genitalien, in den Harnleitern; außerdem können sie hochklettern und die Nieren erreichen;
  • Wenn der Tumor durch die Wände der Blase gewachsen ist, wird Urin aus dem Anus freigesetzt.

Stadien von Krebs des Enddarms

Koloskopie als Methode der rektalen Untersuchung

Die Hauptdiagnose von Krebsneoplasmen ist Biopsie. Wenn die Analyse ein positives Ergebnis ergab, stellt sich die Frage nach den Behandlungsmethoden. Sie können ohne eine klare Vorstellung vom Ausmaß der Ausbreitung der Krankheit nicht richtig bestimmt werden, so dass vor Beginn der Behandlung das Stadium der Erkrankung bestimmt wird. Das Stadium hängt vom Grad der Ausbreitung des Tumors ab, ob es umgebende Organe und Gewebe betrifft und wie viel.

  1. Stadium 0 - dieses Stadium wird als intraepithelialer Krebs bezeichnet. Der Tumor ist im inneren Teil des Dickdarms (Rektum) lokalisiert.
  2. Stadium 1 - der Tumor befindet sich in der Schleimhautzone, er nimmt ein Drittel des Darmlumens ein, es gibt noch keine Metastasen. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate ist ziemlich hoch - 80%.
  3. Stadium 2 - 2 A bedeutet Tumorwachstum außerhalb des Rektums, es kann bis zu 5 cm betragen, Lymphknoten sind nicht betroffen. 2B - die Tumorgröße ist etwas weniger, nicht mehr als 5 cm, aber die Lymphknoten sind betroffen. Dieses Stadium gibt eine Fünf-Jahres-Überlebensrate in der Region von 60%.
  4. Stadium 3 - der Tumor betrifft mehr als die Hälfte des Lumens des Rektums, betrifft die Lymphknoten. Aber andere Gewebe und Organe bleiben intakt. Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt nicht mehr als 20%.
  5. Stufe 4 - der Tumor wächst auf allen umliegenden Organen und Geweben, Klappern Harnröhre, Vagina, Beckenknochen, Gebärmutter, benachbarten Lymphknoten. Fünf Jahre kann kein Patient leben.

Jeder Krebs Tumor nach einer bestimmten Zeit gibt Metastasen. Im Rektum können sich neben dem Standardkrebs Melanome und Sarkome bilden.

Prophylaxe von Rektumkarzinom

Rektumkarzinom betrifft selten Menschen, die einen gesunden Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung, Nichtraucher führen. Einige Produkte sind sehr wichtig, zum Beispiel Pilze, Knoblauch, Zwiebeln. Sie enthalten Substanzen, die krebshemmend wirken. Jede Pflanzennahrung, stimuliert die ordnungsgemäße Funktion des Darms, bedeutet, ist ein Mittel, um diese schreckliche Krankheit zu verhindern.

Die positive Wirkung von Folsäure auf die Verzögerung der Bildung von Krebszellen wurde aufgedeckt.

Folsäure in der synthetischen Form der Nutzung bringt praktisch nicht. Aber in der Art wird es sehr gut absorbiert. Sie können es bekommen, indem Sie grünes Gemüse essen. Die Stabilität von Ballaststoffen gegenüber Enzymen macht Hülsenfrüchte und Bohnen sehr gut, um die Kontaktzeit von Giftstoffen mit dem Körper zu reduzieren.

Daher ist es ratsam, diese Produkte, sowie brauner Reis und getrocknete Früchte zu verwenden, um die Arbeit des Darms zu verbessern. Es ist sehr wichtig, Krebsvorsorge zu betreiben, sich rechtzeitig zu untersuchen. Diese Maßnahmen ermöglichen es, nicht nur eine schreckliche Krankheit rechtzeitig zu bemerken, sondern auch viele weniger komplizierte gastrointestinale Erkrankungen zu vermeiden.

Prognose

Chirurgie gibt eine Chance, die Krankheit zu besiegen

Es gibt viele Beispiele, in denen eine Person nach der Behandlung von Rektumkarzinom überlebte und viele weitere Jahre bei seinen Verwandten verbrachte. Der entscheidende Punkt bei der Bestimmung des Überlebensgrades ist das Stadium, in dem die Krankheit entdeckt und begonnen wurde, behandelt zu werden.

Alles einzeln, also gibt es keine genauen Zahlen, aber es gibt ungefähre Statistiken.

Nach den verfügbaren Daten, wenn die Krankheit in der ersten Stufe begonnen wurde, bleiben 70 - 80% der Fälle für weitere 5 Jahre am Leben. Wenn man erst in der zweiten Phase in die Entwicklung der Krankheit eingreift, können nur 60% erwarten, dass sie 5 Jahre leben werden.

In der dritten Phase - nur 30% der Menschen werden für 5 Jahre am Leben bleiben. Die nachgewiesene Erkrankung in 4 Stadien garantiert das Überleben nur in Ausnahmefällen, nicht mehr als 10%.

Operative Behandlung

Operative Behandlung von Darmkrebs ist die häufigste Methode, um mit dieser schrecklichen Krankheit umzugehen. Die Operation ist ziemlich schwierig, weil Sie den Tumor entfernen müssen, in der Nähe Bereiche reinigen. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass alle betroffenen Zellen entfernt werden.

Verkompliziert den Operationsverlauf und das betroffene Gebiet. Bei der geringsten ungenauen Bewegung kann man den Sphinkterbereich berühren, was dazu führen kann, dass der Stuhl keinen Stuhl zurückhalten kann. Ist der Tumor tief eingedrungen, hat sich eine Lymphonodese, Bestrahlung, bedeckt, ist eine Chemotherapie erforderlich. Diese aggressiven Arten, auf den Körper einzuwirken, werden ausgeführt, um alle betroffenen Zellen zu zerstören, was zu einer neuen Spirale der Krankheit beitragen kann.

Arten von Operationen

Manchmal ist der Tumor in der Nähe des Anus lokalisiert

Die Lokalisierung des Tumors relativ zum Anus definiert die Technologie der Operation. Wenn der Tumor sehr nahe am Anus ist, ausschließlich in der Schleimhaut, wird der Tumor durch den Anus entfernt.

Diese Operation wird als transanale Entfernung bezeichnet. Diese Operation beinhaltet nicht die Entfernung von Lymphknoten. In der Tat gibt es nicht einmal einen Schnitt auf der Haut. Die Arbeit findet nur in der Muskelhülle statt, während der Operation schneidet der Arzt alle Tumore langsam und vorsichtig ab. Solche Operationen werden in europäischen Kliniken durchgeführt.

Befindet sich der Krebs im oberen Teil des Mastdarms, dann kann dies ohne tiefe anteriore Resektion nicht tun. Während dieser Operation wird die Bauchhöhle geschnitten, der Teil des Mastdarms wird bestimmt, wo sich eine Tumorläsion befindet. Dieser Teil wird dann zusammen mit den Lymphknoten entfernt. Nach dem Entfernen der betroffenen Bereiche sind die Enden des Dickdarms verbunden, so dass nach dieser Operation der Darm nach allen Regeln funktionieren kann.

Wenn sich der Tumor in der Nähe des Anus befindet, genauer gesagt in einem Abstand von nicht mehr als 5 cm, wird eine abdominale perineale rektale Exstirpation (BPE) durchgeführt. Die Operation besteht in der Inzision, Kolostomie und anschließende Entfernung des Schließmuskels und der Lymphknoten. Bei der Kolostomie wird der Dickdarm in den vorderen Teil der Bauchhöhle ausgeschieden. Als Ergebnis dieser Operation muss der Patient den Kot in einer Tüte entfernen.

Andere Arten der Therapie

Strahlentherapie ist eine Methode, die auf der Verwendung von Hochenergiestrahlen beruht, um Krebszellen abzutöten oder ihr Aktivitätsniveau signifikant zu reduzieren. Die Strahlentherapie wird in verschiedenen Stadien der Behandlung durchgeführt. Sie können vor der Operation können Sie nach. Die Strahlentherapie wird mit einer chemischen Wirkung auf pathologische Zellen kombiniert. Mach es täglich 5 Tage pro Woche. Der gesamte Kurs dauert 6 Wochen.

Der Zustand während der Behandlung verschlechtert sich: Durchfall, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Reizung der Blase und des Darms entwickeln sich. Nebenwirkungen treten nach dem Kurs auf. Chemotherapie vor der Operation soll die Größe des Tumors reduzieren, nach der Operation ist es notwendig, die verbleibenden Krebszellen zu zerstören.

Meinung eines professionellen - x chirurgische Behandlung von Darmkrebs, Video-Vortrag:

Zeitschriftenabschnitte

Die betrachtete Erkrankung ist eine maligne Formation, die in einem der (endlichen) Dickdarmabschnitte lokalisiert ist. Unter Krebserkrankungen im Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt nimmt Darmkrebs einen führenden Platz ein. Meistens wird diese Krankheit bei Patienten zwischen 45 und 55 Jahren diagnostiziert. In der medizinischen Praxis gibt es jedoch Fälle, in denen diese Pathologie bei jüngeren Patienten (20-25 Jahre) vorhanden ist.

Warum entwickeln sich Krebs des Enddarms?

Die genauen Ursachen dieser Pathologie sind nicht bekannt, aber die Liste der Faktoren, die das Auftreten von Kolorektalkrebs provozieren, wird mit ausreichender Genauigkeit angezeigt.

  • Falsche Stromversorgung. Studien zufolge wird das fragliche Leiden oft bei denjenigen festgestellt, deren Ernährung von Fleischprodukten dominiert wird. Fettreiches Eiweißfutter, das in die Darmhöhle gelangt, begünstigt die Vermehrung von schädlichen Bakterien, die Karzinogene produzieren. Fasermangel kann auch Krebs des Enddarms hervorrufen.
  • Vererbung.
  • Schädliche Arbeitsbedingungen. Häufig findet sich die betreffende Krankheit in Sägewerksarbeitern, Zementfirmen: Regelmäßiger Kontakt mit Indol, Scatol, führt zum Auftreten von Krebszellen.
  • Mangel an Vitaminen im Blut. Positive Fähigkeiten in Bezug auf die Zerstörung von Karzinogenen sind mit den Vitaminen A, C und E ausgestattet. Eine begrenzte Menge dieser Vitamine führt zu einer Erhöhung der schädlichen Wirkung auf die Wand des Rektums / Dickdarms.
  • Fettleibigkeit.
  • Rauchen.Tabakrauch, mit dem der Körper Nikotin erhält, beeinträchtigt die Funktion der Blutgefäße. Dies kann zu Fehlfunktionen in der Blutzirkulation führen, zu stagnierenden Erscheinungen im Körper. Laut Statistik leiden starke Raucher häufiger an dieser Krankheit als diejenigen, die nicht rauchen.
  • Mangel an körperlicher Aktivität im Alltag. Sitzende Arbeit wird oft eine Folge von Durchblutungsstörungen in den Hämorrhoidalknoten, Venen des Beckens. All dies kann die Fähigkeit der rektalen Schleimhaut nicht positiv beeinflussen.
  • Alkohol. Bei regelmäßiger Einnahme von Ethylalkohol im Körper kommt es zu Reizungen der Darmwände. Dies kann in Zukunft zum Auftreten von Krebszellen führen.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kann sich die in Betracht kommende Onkologie vor dem Hintergrund einer Reihe von Pathologien entwickeln.

  • Diffuse Polyposis. Es gehört zu der Kategorie der Erbkrankheiten, bei denen sich eine Anzahl von Neoplasmen (Polypen) in der Rektum / Kolon-Zone bildet.
  • Große Polypen (von 10 mm), auf der Schleimhaut des Mastdarms gelegen. In der medizinischen Praxis haben etwa 9% der Patienten, bei denen die in Frage kommende Onkologie diagnostiziert wurde, Polypen des Enddarms.
  • Papilomoviren im Anus. Diese Bakterien sind mit der Fähigkeit ausgestattet, Zellen zu transformieren, was in Zukunft zum Auftreten von malignen Neoplasmen führen kann.

Klassifizierung

Dieses Leiden ist eine Reihe von verschiedenen bösartigen Zellen (von Natur aus)histologische Struktur des Neoplasmas). In einigen Fällen wächst der Tumor langsam, praktisch zeigt sich nicht, in anderen wächst er schnell in der Größe und wird durch einen aggressiven Kurs charakterisiert. Zur adäquaten Behandlung von Rektumkarzinom sollten eine Reihe von Tests durchgeführt werden, um die Art des Tumors zu bestimmen.

Basierend auf den Merkmalen der zellulären Struktur ist diese Pathologie in mehrere Arten unterteilt.

Häufig bei Personen diagnostiziert, die die 50-Jahres-Grenze überschritten haben. Die Grundlage seiner Struktur ist Drüsengewebe. Es gibt mehrere Grade der Differenzierung von Adenokarzinom (niedrigere Differenzierung - schlechtere Prognose). Diese Art von Tumor ist am beliebtesten im Rahmen von onkologischen Erkrankungen des Enddarms.

  • Ringähnliches Karzinom

Bei einer mikroskopischen Untersuchung der Struktur dieses Tumors sieht man einen schmalen Rand (ähnlich einem mächtigen Ring), in dessen Mitte sich ein Lumen befindet. Es wird nicht so häufig (3%) wie Adenokarzinom nachgewiesen, aber es ist durch ein ungünstiges Ergebnis gekennzeichnet. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit dieser Art von Krebs des Enddarms überschreitet oft nicht 3 Jahre.

Es tritt weniger häufig auf (2%) als die beiden vorherigen Arten von Rektumkarzinom. Gekennzeichnet durch eine Neigung zur schnellen Metastasierung. Der Hauptort der Lokalisation eines solchen Tumors ist die Zone des Analkanals. Es wird angenommen, dass das Plattenepithelkarzinom des Enddarms von den Wirkungen der Papillomavirus-Infektion herrührt.

Es entsteht durch die Verschmelzung von niedrig differenzierten Zellen, die drüsig sind. Die genaue Art der Zellen von soliden Krebs zu bestimmen ist problematisch: eine Eigenschaft ist die Lage dieser Komponenten des bösartigen Neoplasma.

Die Hauptkomponente der Neoplasien dieser Pathologie ist die Interzellularsubstanz. Die Anzahl der malignen Zellen ist hier begrenzt.

Es ist in der Region des Analkanals lokalisiert. Vorbereitet auf das frühe Auftreten von Metastasen. Es wird von Pigmentzellen (Melanozyten) vertreten.

Die Richtung des Wachstums des Mastdarms kann sich unterscheiden.

  • Bösartige Bildung kann in die Rektumhöhle hineinwachsen (exophytischer Krebs).
  • Der Tumor kann in den Wänden des Rektums lokalisiert werden, ohne ihre Grenzen zu verlassen (endophytischer Krebs).
  • Krebszellen können im Lumen, den Wänden des Rektums, fixiert werden. In solchen Fällen wird es diagnostiziert Mischform von Rektumkarzinom.

Wie kann man Krebs des Enddarms erkennen?

Die Symptomatik der betreffenden Krankheit wird durch mehrere Punkte bestimmt.

  • Parameter des Neoplasmas.
  • Dauer des Tumors.
  • Präzise Lokalisierung der pathologischen Ausbildung.
  • Tumorwachstumsraten.

Die betrachtete Onkologie kann durch eine Reihe von Manifestationen charakterisiert werden.

Blutung / mäßige Blutung aus dem Anus. Oft erscheinen diese Sekrete in Form von dunklen Blutgerinnseln im Stuhl, die aus einem Trauma der Schleimhaut in der Nähe des Tumors resultieren. Blutungen sind das häufigste Symptom, das bei 85-90% der Patienten auftritt. In einigen Fällen kann Blutung (in Form von ein paar Tropfen Blut) auftreten, bevor der Stuhl getrennt wird. In späteren Stadien der Erkrankung kann Eiter aus dem Rektum abgesondert werden (eine Folge der Tumorauflösung).

Fehler in der Operation des Darms, auf dem Hintergrund der falschen Funktion der Muskelwand des Mastdarms, die Beschädigung der Struktur seiner Schleimhaut entstehen. Im Anfangsstadium können diese Störungen schwach sein und sich nicht regelmäßig manifestieren. Mit dem Verlauf der Krankheit werden Verstöße gegen den Darm ausgeprägter, bleibend.

Es gibt einige Beschwerden von dem Patienten.

  • Durchfall.
  • Konstante Verstopfung. Verstopfung dauert oft 4-5 Tage, dann wird sie durch Durchfall ersetzt.
  • Blähungen.
  • Komplexität / Unfähigkeit, Fäkalien und Gase zurückzuhalten.
  • Häufige Triebe (11-15 Rubel pro Tag) für die Defäkation.

Darmverschluss. Dieses Phänomen ist auf die Überlappung der Öffnung des Darms mit der Bildung schlechter Qualität zurückzuführen, die in den späten Stadien von Krebs auftritt. Darmverschluss ist gekennzeichnet durch:

  • Mangel an Stuhl für mehrere Tage in Folge;
  • Schmerz im Bauch, der eine paroxysmale Natur hat;
  • Erbrechen (nicht immer).

Schmerzen in der rektalen Region. Oft in späteren Stadien von Krebs manifestiert, wenn sich schlechte Qualität Zellen zu nahe gelegenen Organen ausbreiten. In einigen Fällen können Schmerzen in den Anfangsstadien der Krankheit vorhanden sein: wenn der Unterlappen des Rektums + Schließmuskel in den destruktiven Prozess involviert ist. Auf Seiten des Patienten werden Beschwerden über die Unmöglichkeit des Sitzens mit beiden Gesäßbacken auf harten Gegenständen ("Stuhlsyndrom") dokumentiert.

Fehler im allgemeinen Zustand. Im Laufe der Erhöhung der Parameter von schlechter Qualität Ausbildung, erscheinen Metastasen, die schließlich einen mehrfachen Charakter erwerben. Es ist in dieser Zeit bei dem Patienten zu beobachten:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • signifikante, starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Blässe der Haut, die durch Anämie verursacht wird.

Die wichtigsten Stadien der Krankheit

Es gibt verschiedene Ansätze in Bezug auf die Teilung des kolorektalen Karzinoms im Stadium. Am gebräuchlichsten ist die Aufteilung der betrachteten Erkrankung in 5 Stufen (von 0 bis 4).

Stadium 0 oder frühes Rektumkarzinom

Schlechte Qualität Tumoren haben spärliche Parameter, sind in der Epithelschicht des Enddarms lokalisiert. Prognose günstig: 5-Jahres-Überlebensrate nach der Behandlung 0 Stadien dieser Art von Krebs ist 95-96%.

1 - das erste Stadium des Dickdarmkrebses

Das Neoplasma ist nicht auf die Epithelschicht des Rektums beschränkt, sondern erstreckt sich darüber hinaus, ohne das Muskelgewebe zu beeinflussen. Die Parameter des Tumors sind nicht größer als 2 cm und können während der Untersuchung leicht visualisiert werden. Operation + Chemotherapie helfen, die betrachteten Krankheit in der ersten Phase zu bewältigen.

2 - die zweite Stufe des kolorektalen Krebses

Bösartige Neubildung betrifft alle Schichten des Rektums (einschließlich Muskelgewebe). Der Tumor erreicht in seiner Größe 45-50 mm. In den Lymphknoten können einzelne Metastasen vorhanden sein. Fünf-Jahres-Überleben ist in 55-80% möglich.

3 - das dritte Stadium des Krebses des Mastdarms

Der Tumor nimmt halb / den größten Teil des Durchmessers des Mastdarms (seine Parameter sind von 5 cm). Die Krebszellen breiten sich auf die Lymphknoten aus, die sich in der Nähe des Darms befinden. Multiple Metastasen können auftreten. Basierend auf der Form des Tumors, der schützenden Fähigkeiten des Körpers des Patienten, wird eine 5-Jahres-Überlebensrate in 20-50% der Fälle festgelegt.

4 - das vierte oder letzte Stadium des kolorektalen Karzinoms und der Metastasen

Krebszellen breiten sich auf benachbarte Organe aus, stören ihre Funktion. Oft treten Metastasen in Leber, Eierstöcken, Lungen auf. Die Prognose ist ungünstig: Die Möglichkeit einer 5-Jahres-Überlebensrate von weniger als 1%.

Wiederkehrender Darmkrebs

Es ist mit einer unvollständigen Beseitigung der Ursachen verbunden, die das Auftreten von Rektumkrebs verursacht haben. Als Folge davon findet die Entwicklung der betrachteten Krankheit mit all ihren Erscheinungsformen statt. Die durchschnittliche Dauer, während der die Krankheit zurückkehren kann, beträgt 13 Monate. Obwohl in 15% der Fälle, ist der Rückfall 2 Jahre nach der chirurgischen Behandlung von Krebs behoben.

Rückfall an der Stelle eines entfernten Tumors kann als Folge von einigen Momenten auftreten.

  • Ruptur des Neoplasmas bei chirurgischer Manipulation.
  • Wachstum der Rudimente der pathologischen Bildung: der Tumor wurde nicht vollständig entfernt.
  • Ansiedlung von malignen Zellen im Bereich der Einführung des laparoskopischen Ports.

Den Rückfall dieser Krankheit (wie auch jedes anderen Krebsgeschwürs) zu behandeln, ist schwieriger als die ursprüngliche Pathologie. Schwerwiegendere Konsequenzen können sein.

Oft ist eine Rückfallbehandlung nicht wirksam. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen.

  • Spätere Diagnose des Wiederauftretens von kolorektalem Krebs. In einigen Fällen kann die fragliche Krankheit einen asymptomatischen Verlauf haben.
  • Schlechte Schutzreaktionen des Körpers (Wirkung der chemotherapeutischen Behandlung).
  • Unvollkommene Operationstechnik, die bei Rückfällen onkologischer Erkrankungen des Rektums durchgeführt werden sollte.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Es gibt mehrere Methoden, um die betreffende Krankheit zu identifizieren.

Befragung des Patienten

In diesem Stadium muss der Arzt eine Reihe von Punkten herausfinden.

  • Hat der Patient Beschwerden? Wenn ja, wie lange sind sie schon erschienen?
  • Was ist in der täglichen Ernährung des Patienten enthalten.
  • Wie verhält sich der Patient zu Tabak / Alkohol?
  • Hatte der Patient eine Mastdarmkrankheit? Wie sie behandelt wurden.
  • Wo, von wem arbeitet der Patient?
  • Ob es nahe Verwandte des Patienten waren, ernsthafte Erkrankungen, die mit der Struktur des Enddarms (Krebs, Präkanzerosen) verbunden sind.

Fingerforschung

Durch diese Methode ist es möglich, pathologische Bildung zu identifizieren. Um jedoch die Art des Tumors zu klären, sind zusätzliche Hardware-Studien erforderlich.

Rektale Untersuchung des Rektums

Auf diese Weise hat der Proktologe die Möglichkeit, das Lumen des Rektums zu untersuchen. Der rektale Spiegel ermöglicht es, das Neoplasma (falls vorhanden), den Zustand der Rektumschleimhaut, das Vorhandensein / Fehlen von Schäden genauer zu untersuchen.

Recto-Humanoskopie

Die Manipulation erfolgt mittels eines Sigmoidoskops, das in die Analöffnung eingeführt wird und Luft in das Rektum gepumpt wird. Dank dieser Forschung ist es möglich, pathologische Formationen, Erosion, Blutungszonen, Blutgerinnsel, eitrige Massen im Darmlumen zu erkennen.

Irrigographie (Röntgen des Rektums, Dickdarm)

Zur Durchführung des betrachteten Verfahrens wird dem Patienten zunächst ein Kontrastmittel (in das Rektum) eingeführt, woraufhin mehrere Aufnahmen gemacht werden. Um Irrigographie durchzuführen, sollte der Patient in ein paar Tagen (Diät, reichlich trinken, Einlauf) vorbereitet werden. Die Methode erlaubt es, die Parameter des Neoplasmas, die Art seines Wachstums (nach außen / nach innen) zu bestimmen und den Zustand der Schleimhaut des Rektums zu untersuchen.

Ultraschalluntersuchung

Ist in Gegenwart von Metastasen, Schäden an benachbarten Lymphknoten / inneren Organen.

Computertomographie

Es ermöglicht klare, qualitative Bilder des Rektums, benachbarter Organe. Oft verwaltet der Arzt die Ergebnisse von Ultraschall und Irrigographie. Wenn jedoch nach Durchführung dieser Art der Untersuchung Ungenauigkeiten in der Diagnose auftreten, ernennen CT.

Fibrocolonoskopie

Es ermöglicht, den Zustand der Wände des Sigmas zu untersuchen.

Blut von der Vene zum Oncomarker

Diese Methode ist nur in der komplexen Diagnostik des Patienten wirksam. Bei der untersuchten Erkrankung wird das Blut des Patienten auf folgende On-Markers getestet:

  • CA 19-9. Diese Substanz wird von Zellen des Rektums / Dickdarms produziert. Es erlaubt, bösartige Bildung, Metastasierung (einschließlich am Anfang der pathologischen Entwicklung) zu reparieren;
  • krebsembryonales Antigen. Tritt im Blut eines Erwachsenen mit Darmkrebs auf.

Biopsie

Die zuverlässigste Methode zur Diagnose der in Betracht kommenden onkologischen Krankheit. Die entnommene Probe kann für histologische / zytologische Studien verwendet werden. Eine Biopsie ("Rupfen" eines kleinen Tumorfragments) des Rektums kann während der Sigmoidoskopie, der Laparoskopie, erfolgen.

Histologische Untersuchung des rektalen Gewebes

Ermöglicht das Studium von Gewebeschnitt (unter einem Mikroskop). Es gibt 2 Arten:

  • geplant. Die Gesamtdauer beträgt 5-6 Tage. Es bietet die Möglichkeit, detaillierte Informationen über die Struktur der Krebszellen, das Stadium der Erkrankung, zu erhalten. Die erhaltene Probe wird einer Behandlung und Färbung unterzogen, wonach sie mit einem Mikroskop untersucht wird;
  • dringend. Laufen für 30-35 Minuten. Oft in stationären Einrichtungen verwendet.

Zytologische Untersuchung einzelner Zellen

Es ermöglicht die Verfolgung der minderwertigen Degeneration von Zellen. Die Zytologie wird mit einem Mikroskop durchgeführt. Das Material für diese Manipulation können Proben von rektalem Gewebe, Schleim, Eiter aus der Darmhöhle sein.