logo

Perforiertes Magengeschwür - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein perforiertes Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür ist eine der schwersten Erkrankungen der Bauchhöhle. Perforation ist eine ernste Komplikation von Magengeschwüren und Zwolffingerdarmgeschwür tritt häufig auf und nimmt den zweiten Platz nach akuter Appendizitis.

Wie bei anderen akuten Erkrankungen der Bauchhöhle, bei einem perforierten Ulkus, sind eine frühzeitige Behandlung, rechtzeitige Diagnose und ein chirurgischer Eingriff die Voraussetzung für ein günstiges Ergebnis.

Trotz aller Erfolge der letzten Jahrzehnte bei der Behandlung von Magengeschwüren erreicht die Häufigkeit von perforierten Ulzera 10%. Sie machen bis zu einem Viertel aller Komplikationen von Magengeschwüren und symptomatischen Geschwüren aus. Häufiger wird es bei Männern beobachtet. Und der schreckliche Zustand kann nicht nur mit der Operation enden, sondern auch mit einem tödlichen Ausgang.

Ursachen

Warum entwickelt sich ein perforiertes Magengeschwür und was ist das? Ein perforiertes Ulkus ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Komplikation eines Magengeschwürs. Die Perforation ist im wesentlichen das Aussehen eines Durchgangslochs in der Wand des Magens und des Flusses des Inhalts des Magens in die Bauchhöhle des Patienten und seines Teils.

Dieses Phänomen ist an sich sehr gefährlich, es gibt eine ausreichend große Anzahl von Todesfällen in jenen Fällen, in denen die Diagnose der Krankheit zu spät durchgeführt wurde, oder in dem Fall, wenn der Patient die einfachen Regeln der Behandlung und Genesung nach der Operation ignorierte.

Das Eindringen der Organwand wird durch bestimmte Faktoren erleichtert:

  • keine Behandlung von Ulkus-Exazerbation;
  • grobe Verstöße gegen die Ernährung;
  • schwere Überernährung;
  • häufige Stresssituationen, ständige mentale und psychische Belastung;
  • schwere körperliche Anstrengung und erhöhter Druck in der Bauchhöhle;
  • Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden und Salicylsäurepräparaten.

Wie Sie sehen, können die Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit leicht verhindert werden, wenn Sie gut auf Ihre Gesundheit achten.

Symptome eines perforierten Magengeschwürs

Bei perforierten Ulzera hängt die Schwere der Symptome direkt von der klinischen Form der Perforation ab. Es kann sein:

  • typisch, wenn der Inhalt des Magens sofort in die Bauchhöhle fließt (bis zu 80 - 95%);
  • atypische (verdeckte Perforation), wenn das entstandene Loch von einem Omentum oder einem anderen nahegelegenen Organ bedeckt ist (in der Größenordnung von 5-9%).

Bei der Perforation in die freie Bauchhöhle, die in 90% der Fälle auftritt, wird das klassische Bild der Zeichen eines perforierten Ulkus beobachtet. Es unterscheidet drei Perioden:

  • primärer "abdominaler Schock" (chemische Entzündung);
  • die Latenzzeit (bakteriell);
  • diffuse eitrige Peritonitis.

Die Vorläufer der Perforation können sein:

  • Erhöhung der Schmerzen des Patienten;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • "Grundloses" Erbrechen;
  • trockener Mund.

Dann ändert sich plötzlich das Bild der Krankheit. Der Patient erscheint:

  • starker brennender Schmerz, der gewöhnlich mit einem Dolchschlag verglichen wird;
  • Schwäche;
  • Erhöhen, dann Abnahme der Herzfrequenz;
  • ein Blutdruckabfall mit Verlust des Bewusstseins und manchmal sogar mit der Entwicklung eines Schockzustandes.

Stadium des Schmerzschocks

Während dieser Zeit spürt der Patient einen starken Schmerz in der Bauchregion. Die Patienten vergleichen es mit einem Dolchschlag: es ist ein scharfer, strenger und scharfer Schmerz. Zu diesem Zeitpunkt kann Erbrechen auftreten, der Patient ist schwer aufzustehen, seine Haut ist blass und kalter Schweiß kann auftreten.

Atmung ist schnell und oberflächlich, mit tiefer Inspiration, Schmerz entsteht, Blutdruck wird gesenkt, aber der Puls bleibt innerhalb der Grenzen der Norm: 73-80 Schläge pro Minute. Mit dem perforierten Ulkus des Zwölffingerdarms sind die Bauchmuskeln belastet, so dass das Gefühl schwierig ist.

Versteckte Zeit

Die Dauer der zweiten Periode beträgt in der Regel 6-12 Stunden. Unter den Symptomen sind die folgenden:

  • das Gesicht erhält eine normale Farbe;
  • Puls, Druck und Temperatur kehren in den Normalzustand zurück;
  • oberflächliche Atmung, Trockenheit und Nachlassen der Zunge fehlen;
  • der Schmerz klingt ab (wenn der Mageninhalt entlang des rechten Seitenkanals fließt, bleibt der Schmerz bestehen, wird aber weniger intensiv und gewinnt lokalisierten Charakter).

In der Regel ist es während dieser Zeit, dass die Patienten sicher sind, dass die Krankheit zurückgegangen ist, und sie zögern, sich untersuchen zu lassen, bevor sie einem operativen Eingriff zustimmen.

Peritonitis

Der Übergang der Krankheit in das Stadium der diffusen Peritonitis erfolgt am Ende des ersten Tages. Schmerzhafte Empfindungen kehren in noch ausgeprägterer Form zurück, werden unerträglich. Der Patient wird von Übelkeit und Erbrechen gequält. Manchmal schließen sich Schluckauf. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad Celsius.

Der Bauch wird geschwollen, beim Hören von Darmgeräuschen mit einem Stethoskop werden sehr schwache Geräusche bemerkt, aber manchmal kann man nur Stille hören.

Diagnose

Die Diagnose eines perforierten Magengeschwürs basiert auf einer detaillierten Untersuchung des Patienten und der Untersuchung. Da in einigen Fällen der Patient in der zweiten Periode der Krankheit zum Arzt kommt, wenn die Symptome nicht ausgedrückt werden, kann ein Fehler begangen werden.

Daher ist für jeden Verdacht auf Perforation eine umfassende Untersuchung notwendig:

  1. Röntgendiagnostik. Mit seiner Hilfe können Sie Luft in der Bauchhöhle bestimmen (in 80% der Fälle). Gleichzeitig ist es notwendig, nach den charakteristischen Merkmalen ("sub-diaphragmatische Semilunität") von den Zeichen des eingedrungenen Darmes zu unterscheiden.
  2. Endoskopie. Es wird für negative Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen verwendet, jedoch bei Verdacht auf Perforation. Es ermöglicht, das Vorhandensein von Magengeschwüren, Lokalisierung des Fokus zu bestimmen. Die Studie wird mit Hilfe von Luftpumpen durchgeführt, um das wahre klinische Bild zu bestimmen.
  3. Die diagnostische Laparoskopie ist die empfindlichste Methode zur Erkennung eines perforierten Magen-, Gas- und Ergussulkus in der freien Bauchhöhle.

In der klinischen Analyse des Blutes wird es alle Anzeichen einer Entzündung geben (eine Erhöhung der ESR, eine Menge an Stichkeilen), und bei Blutungen wird der Hämoglobinspiegel abnehmen.

Perforiertes Magengeschwür: Operation

Die Behandlung von perforierten Magengeschwüren ist nur chirurgisch, und die Operation sollte so bald wie möglich durchgeführt werden, weil sie in der dritten Periode der Krankheit bereits bedeutungslos sein kann.

Die Gesamtauswahl des betrieblichen Nutzens hängt ab von:

  1. Die Zeit, die seit dem Ausbruch der Krankheit vergangen ist.
  2. Eigenschaften von Geschwüren (Herkunft, Lokalisation).
  3. Die Schwere der Erscheinungen der Peritonitis und ihre Prävalenz.
  4. Das Alter des Patienten und das Vorhandensein einer schweren begleitenden Pathologie.
  5. Technische Fähigkeiten des Krankenhauses und die Fähigkeiten des medizinischen Teams.

Die Operation mit dem perforierten Magengeschwür wird in den meisten Fällen mittels klassischer Laparotomie (Dissektion der vorderen Bauchwand) durchgeführt. Dies wird durch die Notwendigkeit einer gründlichen Überprüfung der Bauchhöhle bestimmt. Manchmal ist es möglich, kleine Perforationen durch Laparoskopie (durch eine Bauchdecke) zu nähen.

Diät

Nach der Operation mit einem perforierten Ulkus basiert die Diät auf einem begrenzten Verbrauch von Salz, flüssigen und einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Schokolade, Gebäck usw.). Am zweiten Tag nach der Operation geben sie Mineralwasser, weichen Tee und Fruchtgelee mit einer kleinen Menge Zucker.

10 Tage nach der Operation bekommt der Patient ein Kartoffelpüree sowie einen gekochten Kürbis und Karotten. Alle Lebensmittel sollten weich, nicht scharf, nicht salzig, nicht fettig sein. Brot darf erst nach einem Monat zum Menü hinzugefügt werden.

Grundprinzipien der Diät:

  1. Tägliche Nahrungsaufnahme bis zu 6 mal, in kleinen Portionen.
  2. Alle Produkte sollten rein, halbflüssig sein.
  3. Kochen sollte gedämpft oder gekocht werden
  4. Salz sollte in begrenzten Mengen genommen werden
  5. Außerdem sollten Sie die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Schokolade, Gebäck) und Flüssigkeiten begrenzen.

Im Allgemeinen, nach der Operation mit dem perforierten Geschwür, ist nötig es die spezielle Diät für 3-6 Monate zu beobachten.

Prognose

Das Fehlen einer chirurgischen Behandlung führt in den nächsten Wochen nach der Perforation in fast allen Fällen zum Tod. Bei der chirurgischen Behandlung beträgt die durchschnittliche postoperative Letalität 5-8% der verschiedenen Komplikationen, die mit der Gesamtschwere des Zustands, des Alters und der begleitenden Pathologie des Patienten verbunden sind.

Je früher die Operation durchgeführt wurde, desto geringer war das Risiko eines tödlichen Ausganges. Zum Beispiel, während einer Operation in den ersten 6 Stunden ist das Risiko bis zu 4%, nach 12 Stunden - 20%, nach 24 Stunden - 40% und höher.

Perforiertes Magengeschwür: Symptome

Ein perforiertes Ulkus ist eine ernsthafte Erkrankung, die als Komplikation eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs auftritt. Es ist begleitet von dem Auftreten einer Kommunikation des Lumens des Magens oder Duodenums mit der Bauchhöhle. Falsche oder vorzeitige Behandlung kann zur Entwicklung von Peritonitis führen. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen eines perforierten Magengeschwür sofort einen Arzt aufsuchen.

Perforiertes Magengeschwür: Symptome

Ursachen

In der Regel tritt ein perforierter Defekt bei einer Gruppe von Personen auf, die sich zuvor mit akuten oder anderen Formen von Magengeschwüren auseinandersetzen mussten.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von perforierten Geschwüren

Provozieren Sie die Entwicklung eines perforierten Ulkus kann:

  • intensive körperliche Aktivität;
  • übermäßige Leidenschaft für würzige oder salzige Speisen;
  • die Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten;
  • erhöhte Säure des Magens;
  • häufiges Überessen (Essen großer Portionen von Essen überlastet den Magen);
  • Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Laut medizinischer Forschung, Bakterium Helicobacterpylori wirkt als Haupterreger der Ulkuskrankheit. Fast die Hälfte der Weltbevölkerung ist mit diesem pathogenen Virus infiziert. Aber das Aussäen ist nicht der einzige Faktor, der zur Entwicklung von Geschwüren beiträgt. Die Reduzierung des menschlichen Immunsystems kann zu negativen Auswirkungen von Mikroorganismen führen.

Die Häufigkeit der Perforation von ulzerativen Defekten variiert innerhalb von 2-32% der Gesamtzahl der Patienten und hängt von verschiedenen Parametern ab

Es gibt viele Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines perforierten Geschwürs erhöhen können. Die häufigste von ihnen ist:

  • verminderte Schutzfunktionen des Körpers;
  • Verletzung des Regimes (schlechter Schlaf, unausgewogene Ernährung und so weiter);
  • starker Stress;
  • die Auswirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente wie Prednisolon, Heparin, Warfarin, Aspirin;
  • Rauchen (Zigarettenrauch beeinträchtigt den Zustand der Schleimhaut des Magens, verschlechtert die Blutzirkulation im Körper);
  • Hobby für alkoholische Produkte;
  • Verwendung von schädlichen Lebensmitteln. Ölige, geräucherte, gesalzene oder stark gewürzte Speisen führen häufig zur Entwicklung von Magengeschwüren. Dasselbe kann man über zu heißes oder kaltes Essen sagen;
  • genetische Veranlagung;
  • die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen, unter denen Gastritis.

Gastritis. Bakterien Helicobacter pylori im Magen

Zur Notiz! Es ist möglich, den Magen oder andere Organe des Verdauungssystems zu schädigen, wenn ständig Trockenheit herrscht. Eine solche Ernährung führt in den meisten Fällen zur Entwicklung von Pathologien.

Symptome

Das Krankheitsbild ist schwer mit anderen Krankheiten zu verwechseln, aber in seltenen Fällen kann es Ausnahmen geben. Der Verlauf der Krankheit kann sein:

  • ein typisches (der gesamte Inhalt des Magens fließt sofort in die Bauchhöhle des Patienten);
  • atypisch (eine Öffnung in den Wänden des Magens, gebildet, wenn sich die Krankheit entwickelt, wird durch ein inneres Organ oder ein Epiploon geschlossen).

Typisches perforiertes Geschwür

Der typische Verlauf des perforierten Ulkus ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • schwere Schüttelfrost;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Gefühl der Trockenheit in der Mundhöhle.

Erbrechen ist eines der möglichen Symptome

In der Entwicklung der Pathologie ändert sich das klinische Bild in der Regel allmählich. Der Patient hat:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Schockzustand;
  • Bewusstlosigkeit vor dem Hintergrund allgemeiner Körperschwäche in Verbindung mit niedrigem Blutdruck;
  • Herzklopfen (manchmal kann die Pulsfrequenz stark variieren);
  • Gefühl der Schwerfälligkeit des Körpers;
  • Schmerzen im Bauch.

Im Laufe der Zeit verschlechtert sich der Zustand des Patienten nur noch. Es gibt einen Darmverschluss, die Körpertemperatur steigt an. Wenn Sie keine medizinische Hilfe rechtzeitig zur Verfügung stellen, kann dieser Zustand zu einem tödlichen Ausgang führen.

Der atypische Krankheitsverlauf geht einher mit einem periodischen Anstieg der Schmerzen im Abdomen, dessen Lokalisation leicht variieren kann. Die Diagnose solcher perforierten Geschwüre ist viel schwieriger. Oft verbessert sich der Zustand des Patienten, sobald das gebildete Loch bedeckt ist. Aber mit der Zeit können die Gewebe von Organen, die die Perforation im Magen bedecken, beschädigt und zerstört werden. Dies führt zum Auftreten von Peritonitis.

Diagnose von perforierten Ulzera

Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie sofort einen Arzt für eine diagnostische Untersuchung konsultieren, die eine Reihe von Aktivitäten umfasst:

  • Röntgenuntersuchung;
  • Endoskopie;
  • Laparoskopie;
  • ein allgemeiner Bluttest.

Wenn die Verwendung von Röntgenstrahlen nicht immer Pathologie aufdeckt, dann wird ein klinischer Bluttest oder eine Endoskopie fast nie zu "Fehlern" führen. Basierend auf den Testergebnissen kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen. Danach verschreibt er eine Behandlung für Perforansulcera.

Diagnose von perforierten Ulzera

Methoden der Behandlung

Um einen Defekt, der in der Magenwand aufgetreten ist, zu reparieren, ist eine chirurgische Operation erforderlich. In diesem Fall verschreiben Ärzte eine Vagotomie oder Ulzeration. Es gibt auch einen konservativen Weg, um ein perforiertes Geschwür zu behandeln (Taylor-Methode), aber es ist extrem ineffizient. Auch während der Behandlung und während der Erholungsphase ist es wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten. Lassen Sie uns alle oben genannten Methoden separat betrachten.

Chirurgischer Eingriff

Die folgenden Faktoren können die Wahl der Betriebsmethode beeinflussen:

  • die Dauer des Krankheitsverlaufs;
  • Besonderheiten der Colitis Läsion (Ursache des Auftretens, Ort der Läsion);
  • Prävalenz von Peritonitis;
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • Alter und Gesundheitszustand des Patienten.

Nähen eines perforierten Geschwürs

In den meisten Fällen empfehlen Ärzte bei der Entwicklung perforierter Ulzera eine klassische Laparotomie, bei der der Chirurg die vordere Bauchwand des Patienten sektioniert. Auch das Nähen von betroffenen Bereichen kann durchgeführt werden, aber nur, wenn sie unbedeutend sind. Nach der Operation folgt eine Erholungsphase, aber wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, dauert es nicht länger als 4 Wochen.

Medikamente

Wenn der Patient die Operation kategorisch ablehnt oder nicht durchführbar ist, verschreibt der Arzt Medikamente. Aber für ihn gibt es spezielle Anforderungen, zum Beispiel sollte das Alter des Patienten nicht mehr als 70 Jahre betragen.

In diesem Fall werden Anästhetika, antisekretorische und antibakterielle Medikamente verschrieben. Medikamente, die zum Abtöten des Helicobacter pylori-Virus verwendet werden, können ebenfalls verwendet werden. Diese Methode wird wegen der geringen Effizienz selten verwendet. Darüber hinaus treten bei der medikamentösen Behandlung von perforierten Magengeschwüren häufig verschiedene Komplikationen auf, insbesondere bei Vorliegen von Begleiterkrankungen.

De-Nol zur Schmerzlinderung

Therapeutische Diät

Wie bereits erwähnt, müssen Sie für eine schnelle Erholung nach der Operation eine spezielle Diät einhalten. Es besteht darin, schnelle Kohlenhydrate, Flüssigkeit und Salz zu begrenzen. 48 Stunden nach der Operation können Sie ein wenig Tee (unbedingt nicht stark) oder Mineralwasser trinken. Die Diät ist ziemlich streng, aber solche Opfer sind völlig gerechtfertigt, besonders seit ein perforiertes Geschwür zu einem tragischen Ende führen kann.

Nach 1,5 Wochen nach dem Eingriff können Sie gekochte Karotten, Kürbis oder Kartoffeln essen. Es wird nicht empfohlen feste Nahrung zu essen, da dies den Heilungsprozess verlangsamen kann. Die Zeit von fettem und scharfem Essen ablehnen. Brot kann nicht früher als in 30 Tagen gegessen werden.

Wenn Sie eine Diät einhalten, müssen Sie die folgenden Prinzipien beachten:

  • Iss oft, aber in kleinen Portionen;
  • alle Lebensmittel müssen flüssig oder in Form von Püree sein;
  • alle Produkte sind gedämpft oder gekocht;
  • Salz aus der Nahrung komplett ausschließen ist nicht notwendig, aber nehmen Sie es in kleinen Mengen.

Essen mit perforiertem Magengeschwür

Zur Notiz! Befolgen Sie diese Diät für 4-6 Monate. Bei korrekter Vorgehensweise reicht diese Zeit für die vollständige Genesung nach der Operation aus.

Mögliche Komplikationen

Falsche oder vorzeitige Behandlung von perforiertem Ulkus führt in den meisten Fällen innerhalb von 7 Tagen nach dem Auftreten einer Verschlimmerung der Symptome zu einem tödlichen Ausgang. Die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs kann die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges auf 6-7% reduzieren (die Indices hängen von den Begleiterkrankungen, der Schwere des Zustands des Patienten und anderen Faktoren ab).

Probleme beginnen in dem Moment, in dem das Säure-Basen-Gleichgewicht verletzt wird, da bei starkem Magensäuregehalt starke Schmerzempfindungen auftreten

Wie die medizinische Praxis zeigt, Je früher der Patient einer Operation zustimmt, desto größer ist die Chance, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Zum Beispiel, wenn die Operation in den ersten 5-7 Stunden nach der Exazerbation der Symptome durchgeführt wird, ist die Letalität nur 4%, nach 10-14 Stunden - 20%. Daher können Sie die Symptome der Krankheit nicht ignorieren, weil Ihr Leben auf dem Spiel steht.

Perforation des Magengeschwürs

Wie man die Entwicklung von perforierten Geschwüren verhindert

Es gibt viele vorbeugende Maßnahmen, um die Entwicklung von perforierten Geschwüren zu verhindern. Alle basieren auf einer Änderung des Lebensstils (Ernährung, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten). Effektive Präventionsmaßnahmen werden im Folgenden vorgestellt.

Tabelle. Prophylaxe von perforierten Magengeschwüren.

Was ist ein perforiertes Magengeschwür

Das perforierte Ulkus des Magens entwickelt sich oft bei Männern im arbeitsfähigen Alter oder bei älteren Menschen. Es gibt Fälle der Diagnose von perforierten Ulzera bei Kindern unter 10 Jahren. Frauen sind weniger wahrscheinlich aufgrund der regelmäßigen Produktion von Östrogen, einem weiblichen Hormon, das die Aktivität der sekretorischen Drüsen im Magen normalisieren kann. Das perforierte Ulkus des Magens ist im ICD-10 in der Gruppe der K25-Erkrankungen fixiert.

Perforierte Geschwüre sind eine häufige Todesursache bei Patienten mit Magengeschwüren. Die Ursache der hohen Letalität - in Abwesenheit von klinischen Zeichen, in 70% der Fälle sind perforierte Geschwüre "dumm" und vor dem Moment der Perforation werden von ängstlichen Zeichen begleitet.

Das perforierte Geschwür als eine Pathologie geht in mehreren Stadien vor:

  • initial - gekennzeichnet durch eine Dauer von bis zu 6 Stunden ab dem Zeitpunkt der Magenperforation, sauren Magensaft und Inhalt in das Peritoneum gegossen, was zu intensiven chemischen Schäden an den Geweben;
  • die zweite Stufe (12 Stunden nach der Perforation) ist mit dem aktiven Prozess der Exsudatproduktion verbunden;
  • das dritte Stadium (bis zu 24 Stunden nach dem Zeitpunkt der Perforation) ist mit der Entwicklung von eitriger Peritonitis, der Bildung von interintestinalen Abszessen verbunden.

In der Gastroenterologie wird die Klassifikation von perforierten Magengeschwüren basierend auf:

  • ätiologische Merkmale (Perforation von akuten oder chronischen Ulzera, Perforation durch maligne Tumoren, pathogene Flora oder Thrombose durch verzögerte Blutzirkulation);
  • Lokalisierung (das Vorhandensein von perforierten Geschwüren im Körper des Magens, Antrum, Herzregionen, im Boden oder Pylorus, perforierte Geschwüre der DPC - bulbar und postbulbar);
  • Stadien der Peritonitis (eitrig, chemisch, infektiös, verschüttet).

Besondere Aufmerksamkeit verdient eine Unterteilung der Pathologie, basierend auf klinischen Formen. Aus dieser Position ragt heraus:

  • klassisches perforiertes Ulkus mit einer Unterbrechung und dem Ablauf des Mageninhalts in die freie Peritonealhöhle;
  • atypisch - ein Durchbruch mit einer Entladung wird im Omentum, retroperitoneale Zellulose, durchgeführt, die durch die Hohlraumbildung gebildet und beabstandet wird;
  • Perforation in Kombination mit Blutungen (mild, moderat oder massiv).

Risikofaktoren

Ursachen, die das Risiko des Auftretens eines perforierten Magengeschwürs erhöhen, sind mit dem Vorhandensein von akuten und chronischen Pathologien des Organs, hauptsächlich von Ulcus pepticum, verbunden. Der zweitwichtigste Grund ist die Infektion von Helicobacter pylori, mit der aktiven Vermehrung von Bakterien in der Magenhöhle entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der zur Ausdünnung der Schleimhaut und zum Auftreten von tiefen Defekten führt.

Andere Ursachen sind weniger bedeutend, können aber die Entwicklung von Krankheiten provozieren:

  • verlangsamte Blutzirkulation;
  • langanhaltende träge Entzündung um die Defekte an der inneren Epithelschicht des Magens;
  • systemische vaskuläre Erkrankung - Atherosklerose;
  • Erkrankungen des Atmungssystems;
  • Nichtbeachtung des Regimes von Arbeit und Ruhe;
  • ineffiziente Ernährung, einschließlich übermäßiges Essen, Missbrauch von fettigen und scharfen Speisen, Fastfood;
  • Langzeitbehandlung mit Medikamenten mit aggressiver Wirkung auf die Magen-Darm-Schleimhaut;
  • regelmäßige Exposition gegenüber psychotraumatischen Situationen, einschließlich psychischer Störungen;
  • die Aufnahme von Alkohol und Nikotin für eine lange Zeit;
  • genetische Prädisposition für Schäden an Magenschleimhaut und Zwölffingerdarm;
  • chronische Pathologie des Magen-Darm-Traktes.

Mit einer Geschichte von Magengeschwüren kann die Perforation seiner Wände provoziert werden:

  • Rückfall der Krankheit;
  • Fehler in der Ernährung (Empfang von scharfen, salzigen Speisen);
  • übermäßiges Essen (aufgrund übermäßiger Dehnung der Magenhöhle);
  • erhöhter Säuregehalt der Magensekretion;
  • intensive und plötzliche körperliche Anstrengung.

Klinische Manifestationen

Anzeichen von perforierten Geschwüren sind hell. Vor der Perforation (mehrere Tage) erfahren 20% der Patienten leichte Bauchschmerzen. Die klassische Form der Pathologie ist begleitet von einem Durchbruch von Colitis-Defekten mit der Aufnahme saurer Magenmassen in die Bauchhöhle.

Der Prozess wird von typischen Symptomen begleitet:

  • Schmerzsyndrom, dessen Intensität je nach Stadium der Erkrankung variiert - zum Zeitpunkt der Perforation und für die nächsten 4-6 Stunden ist der Schmerz scharf, intolerant, bestrahlt den Nabel oder die rechte Seite; Nach 6 Stunden ist der Schmerz aufgrund einer Abnahme der Konzentration von Salzsäure reduziert;
  • die vordere Bauchwand ist stark angespannt, hat ein "Plaque" -Aussehen;
  • Haut blass, der Patient wird mit einem klebrigen kalten Schweiß bedeckt;
  • Die Senkung des arteriellen Blutdrucks entwickelt sich allmählich;
  • der Temperaturanstieg bis in den Fieberzustand ist charakteristisch für das Stadium der bakteriellen Peritonitis;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Kurzatmigkeit, paradoxe Atmung;
  • Schmerzen entlang der gesamten äußeren Oberfläche des Peritoneums bei der Fingerforschung;
  • Übelkeit und starkes mehrfaches Erbrechen;
  • die Zunge ist mit einer grauen Beschichtung überzogen;
  • Verletzung des Prozesses der Ausscheidung im Urin - Urinieren wird selten, in den letzten Phasen stoppt überhaupt.

Spezifisches Merkmal ist das Aussehen und Verhalten des Patienten. Eine Person mit einem perforierten Ulkus neigt dazu, auf der rechten Seite eine Liegeposition einzunehmen, mit gebeugten Knien und maximal reduzierten Beinen zum Abdomen. Also ist der Schmerz weniger. Der Gesichtsausdruck hat eine schmerzhafte Erscheinung, die Person ist schwach und langsam. Nach 6 Stunden nimmt der Schmerz signifikant ab, und viele denken, dass sich ihr Zustand normalisiert hat, aber das ist irreführend. Nach 12-24 Stunden verschlechtert sich der Gesundheitszustand stark, alle aufgelisteten Zeichen manifestieren sich vor dem Hintergrund der Intoxikation und des aktiven septischen Prozesses am höchsten.

Diagnose

Die Untersuchung bei Verdacht auf Ulkusperforation ist komplex und sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden. Spezialisten in deren Kompetenz die Diagnose der Pathologie ist ein Gastroenterologe und Chirurg. Schwierigkeiten in der Diagnose werden durch die Ähnlichkeit der Symptome von perforierten Geschwüren und anderen akuten Pathologien der Bauchhöhle verursacht, so dass es wichtig ist, zu unterscheiden mit:

  • ein Anfall von Blinddarmentzündung;
  • Cholezystitis in der Phase des Rückfalls;
  • ein Angriff von akuten Nieren-, Leberkolik;
  • Schichtung eines Aneurysmas in der Aorta des Peritoneums;
  • Pankreatitis in der akuten Phase;
  • Myokardinfarkt;
  • Thrombose;
  • Pneumonie der unteren Lungenabschnitte;
  • Rippenfellentzündung;
  • Pneumothorax.

Wenn es eine Geschichte von Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren gibt, ist die Aufgabe vereinfacht. Der Hauptzweck der Untersuchung besteht darin, das Vorhandensein von Flüssigkeit und Gasen im Peritoneum, den Nachweis von ulzerativen Defekten und durch Perforationen zu bestimmen. Komplex von diagnostischen Maßnahmen zur Durchführung von:

  • primäre Untersuchung mit Palpation der Bauchwand;
  • ein allgemeiner Bluttest als ein Indikator für die Intensität des entzündlichen Prozesses, mit Ulzeration der Indikation von ESR, Stab-Neutrophilen, Leukozyten erreichen ein absolutes Maximum über die Norm hinaus;
  • Geburtsuntersuchung ist notwendig, um das Vorhandensein von freiem Gas in der Bauchhöhle zu erkennen; die Zuverlässigkeit der Methode beträgt mehr als 80%;
  • Die CT der peritonealen Organe lässt zu, nicht nur die Ansammlung der Gase, sondern auch das Vorhandensein der Flüssigkeit, der Hypertrophie der Magenbänder und des geraden Geschwüres visuell festzustellen; der Informationswert von CT ist mehr als 98%;
  • Die endoskopische Untersuchung ist angezeigt, um die Diagnose zu klären, wenn nach anderen diagnostischen Verfahren Zweifel bestehen; die Endoskopie hilft, die genaue Lokalisation der ulzerösen Defekte festzustellen;
  • die Echographie der Peritoneumorgane erlaubt als genaue und zugängliche Methode die Ansammlung von Gasen, Flüssigkeiten und Hypertrophie der Magenwände;
  • Ösophagogastroduodenoskopie ist angezeigt, um die Diagnose in Abwesenheit von Gas im Peritonealraum und die Unmöglichkeit der Durchführung von Radiographie zu bestätigen; EGDS visualisiert den Ort und die Dimensionen der perforierten Defekte, das Vorhandensein von Blutungen, hilft bei der Auswahl der optimalen Taktik während der nachfolgenden Behandlung;
  • Laparoskopie wird für die qualitative und quantitative Analyse von Erguss im Peritoneum durchgeführt; aber hat viele Kontraindikationen - Übergewicht, das Vorhandensein von adhäsiven Prozessen, geringe Koagulabilität des Blutes, volumetrische Hernie an der vorderen Wand des Peritoneums, schwerer Zustand des Patienten;
  • Das EKG wird benötigt, um die Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems zu beurteilen und Fehlfunktionen in der Rhythmik zu erkennen.

Therapie

Die Behandlung mit einem zertifizierten perforierten Ulkus ist chirurgisch. Die Hauptziele der Therapie sind die Erhaltung des Lebens des Patienten, die Beseitigung von Colitis-Defekten und der Kampf gegen Peritonitis. In der Zukunft zielt die Behandlung darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen, was zu einer Perforation führt. Die Operation mit perfornogo des Geschwürs wird nach der sorgfältigen Vorbereitung des Patienten - die Reinigung (die Drainage) der Höhle des Magens vom Inhalt, die Stabilisierung des Blutdrucks durchgeführt.

Vor einem chirurgischen Eingriff ist es notwendig zu bewerten:

  • Zeitintervall vom Beginn der Krankheit;
  • der Ort der Geschwüre, Volumen, die Ursache des Beginns;
  • Bereich der Peritonitis;
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Perforation eines Geschwürs gilt als Notfall, medizinische Versorgung erfolgt in einem Notfall-Modus durch chirurgische Operation, medikamentöse Therapie und die Organisation der diätetischen Ernährung. In der gastroenterologischen Praxis gibt es Fälle, in denen die Behandlung eines perforierten Ulkus konservativ durchgeführt wird. Aber die Verweigerung eines chirurgischen Eingriffs ist nur möglich, wenn der Patient somatische Begleiterkrankungen für den dekompensierten Typ oder seine Verweigerung aus der Operation hat.

Die medizinische Behandlung wird unter den Bedingungen durchgeführt - der Patient ist nicht mehr als 70 Jahre alt, ab dem Zeitpunkt der Perforation weniger als 12 Stunden vergangen ist, sind die Blutindikatoren relativ stabil. Die medikamentöse Therapie umfasst Folgendes:

  • Anästhetika durch interne Verabreichung;
  • Antibiotika in hohen Dosen intravenös oder intramuskulär;
  • Präparate zur Unterdrückung sekretorischer Prozesse;
  • Präparate gegen Helicobacter pylori;
  • bedeutet mit Entgiftung.

Die Behandlung durch chirurgischen Eingriff wird in mehreren Varianten durchgeführt - Nahtperforation, Entfernung des Defekts, Resektion des Organs. In der chirurgischen Praxis versuchen sie, Operationen organerhaltender Art zu verrichten - Nähen oder Schließen von Geschwüren. Radikale Methoden sind traumatischer und sind mit einer schweren Erholungsphase nach der Intervention verbunden.

Das Nähen wird in Gegenwart von Komplikationen in Form von Peritonitis durchgeführt und die Zeit vom Zeitpunkt der Perforation ist nicht mehr als 6 Stunden. Die Methode wird oft bei Menschen mittleren Alters mit einer Geschichte von akuten Magengeschwüren verwendet. Die Technik der Operation besteht darin, den Defekt zu entfernen und das Loch zu stechen, indem man longitudinale serös-muskuläre Nähte aufsetzt. Es ist zwingend erforderlich temporäre Drains zu installieren.

Die Exzision des ulzerösen Defektes wird bei der Pylorusstenose, der heftigen Blutung, der Hornhautgeschwüre (mit der ungeheilten Oberfläche und den klaren steifen Konturen), der Umfangsperforationsbereiche durchgeführt. Malignität des Geschwürs - Degeneration in maligne Formation - ist eine 100% ige Indikation für seine Exzision. Die Exzision kann mit minimalinvasiven Varianten (Laparoskopie, Endoskopie) bei kleinen perforierten Defekten an der Magenvorderwand durchgeführt werden. Gleichzeitig mit der Entfernung des Geschwürs ist ein Vagusnerv verantwortlich für die Passage von Nervenimpulsen im Magen.

Die Resektion als eine traumatische Interventionsmethode wird bei strengen Indikationen durchgeführt - große perforierte Ulzera (mit einem Perforationsdurchmesser von mehr als 20 mm), mit Hornhauträndern, Verdacht auf maligne Entartung, rezidivierende Perforationen. Eine Resektion wird bei älteren Patienten (über 65 Jahre) oder bei assoziierten schweren Erkrankungen (aus dem Gastrointestinaltrakt, Herz-Kreislauf-System) nicht durchgeführt. Die Entfernung eines Teils des Magens führt zu einer Behinderung.

Diät

In der postoperativen Phase ist es für Patienten wichtig, eine Diät zu folgen, deren Zweck es ist, den Magen vor erhöhtem Stress zu schützen, den Prozess der Wiederherstellung und Wiederherstellung der gastrointestinalen Motilität zu beschleunigen und das Wiederauftreten der Perforation zu verhindern. Eine strenge Diät mit einem perforierten Magengeschwür in der postoperativen Phase kann bis zu sechs Monate dauern. Die Diät dehnt sich sehr langsam aus.

Prinzipien der diätetischen Ernährung:

  • die Gesamtzahl der Mahlzeiten pro Tag - nicht weniger als 5-6, bescheidene Portionen (200-250 g);
  • die Konsistenz der Gerichte ist halbflüssig, in Form eines homogenen Pürees;
  • die besten Zubereitungsarten - Kochen in Wasser oder Dampf;
  • Salz ist stark eingeschränkt;
  • die Aufnahme von kohlenhydrathaltiger Nahrung und Flüssigkeit ist eingeschränkt.

In der postoperativen Periode 48 Stunden später darf der Patient Wasser, ungesüßten Kissel, leicht gesüßten Tee trinken. 72 Stunden nach der Operation wird eine Bouillon aus wilden Rosenbeeren, gemahlenen Suppen und Schleimbreien in die Nahrung eingeführt. Nach 1,5 Wochen kann der Patient Gemüsepüree aus Kartoffeln und Zucchini, mit Fleisch gedünstete Koteletts, Fischsoufflé essen. Mit einem befriedigenden Gesundheitszustand beginnen Milchprodukte eingeführt zu werden - fettarmer Hüttenkäse, Joghurt ohne Zusatzstoffe. Backwaren dürfen nach 1-1,5 Monaten verwendet werden.

Personen, die wegen eines perforierten Magengeschwürs operiert wurden, müssen sich lebenslang an die Prinzipien gesunder Ernährung halten. Es ist verboten, Alkohol, scharfe Speisen und Essiggurken mit Essig, Farbstoffe und Zusatzstoffe (Chips, Fast Food) zu trinken. Wenn man nicht richtig isst, kann es zu einem Rückfall der Krankheit kommen.

Prognose

Die Prognose für die Erholung bei perforiertem Magengeschwür steht in direktem Zusammenhang mit dem Altersfaktor, dem Vorhandensein begleitender Pathologien (Onkologie, Immunschwäche, Lebererkrankung). Bei Personen älter als 65-70 Jahre mit großen perforierten Geschwüren erreicht die Letalität in der postoperativen Phase mehr als 40%. Das Vorhandensein von Testgeschwüren mit Magengeschwüren führt in 70% der Fälle zum Tod. Unbehandelte Perforation in 100% der Fälle führt zum Tod des Patienten innerhalb von 5-7 Tagen. Bei Personen im Alter von 20-50 Jahren mit primärer Perforation und rechtzeitiger Behandlung liegt die Letalität nicht über 4%, die Heilungsprognose ist günstig.

Präventive Maßnahmen bestimmter Art mit einem perforierten Ulkus fehlen. Das einzige Risiko, das das Risiko einer Perforation verringern kann, ist die Früherkennung und adäquate Therapie von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie eine gesunde Lebensweise.

Perforiertes Magengeschwür: Symptome und Stadien der Entwicklung der Krankheit

Ein perforiertes Magengeschwür ist eine der gefährlichsten Komplikationen von Magengeschwüren. Bei dieser Pathologie zerreißt die Magenwand an der Stelle der akuten oder chronischen Ulkuslokalisation. In diesem Fall gelangt der Mageninhalt frei in die Bauchhöhle und in den Retroperitonealraum.

In seltenen Fällen ist die Perforation des Ulkus von Blutungen begleitet. Die Inzidenz der Pathologie bei Magengeschwüren erreicht 20%. Bei Männern entwickelt sich das perforierte Ulkus 10-20mal häufiger als bei Frauen. Symptome von perforierten Magengeschwüren sind unten beschrieben.

Risikofaktoren

Die Krankheit ist typisch für Patienten mit latentem Magengeschwür. Es kann nicht diagnostiziert werden, aber wenn der Patient befragt wird, werden Beschwerden von Schmerzen, die für die JBW typisch sind, offenbart. Bei 25% der Menschen ist die Perforation des Geschwüres das erste Symptom seiner Anwesenheit, dies wird bei "stillen" juvenilen Geschwüren beobachtet.

Die provozierenden Faktoren sind:

  • Verletzung der Diät: Alkoholkonsum, Lebensmittel mit einer großen Anzahl von Gewürzen, zu viel Essen, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Pflanzenfasern;
  • intensive körperliche Belastung, die eine starke Spannung in den Bauchmuskeln verursacht, zum Beispiel beim Heben von Gewichten.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Einige Patienten beobachten Prodromalsymptome (Vorzeichen) der Krankheit: ein leichter Schmerzanstieg, subfebrile Temperatur. Die Dauer dieser Symptome beträgt 1-2 Tage. Ihre geringe Spezifität und ihr geringer Schweregrad werden von den Patienten für die Verschlimmerung von Gastritis oder JAW akzeptiert. Bei der Entwicklung des perforierten Ulcus des Magens unterscheidet man drei Stadien:

Stadium des primären Schocks

Der Patient fühlt einen scharfen, unerträglichen Schmerz in der Oberbauchregion (oberhalb des Nabels) und gibt der linken Schulter und dem Schulterblatt nach. Oft beschreiben Patienten es als "Dolch", "wie ein Messerschlag", "Kick Peitsche".

Bei dem perforierten Ulcus des Magens wird die charakteristische Position des Patienten beobachtet: auf dem Rücken oder auf der Seite liegend, wobei seine Beine an seinen Bauch gedrückt sind. In dieser Position ist die Bewegung der Bauchwand minimal, was die Intensität des Schmerzes reduziert. Eine Person erlebt eine schwere Schwäche bis hin zu Ohnmacht. Charakteristische Blässe der Haut (bis zur Grauschattierung, sog. Eschenblässe), kalter klebriger Schweiß. Die Dauer dieser Etappe beträgt 6-10 Stunden.

Bei der Untersuchung wird der Arzt herausfinden:

  • angespannter Bauch, der nicht am Atmen beteiligt ist;
  • Bei der Palpation fühlt der Patient einen scharfen Schmerz;
  • positive Symptome der Reizung des Peritoneums;
  • niedriger Blutdruck (Hypotonie);
  • schnelles, flaches Atmen;
  • langsamer Herzschlag (Bradykardie).

Das Stadium der falschen (klinischen) Remission

Eine Person fühlt eine Abnahme der Intensität des Schmerzes. Es gibt einen starken Durst. Fieber 37,3-37,5 ° C Die Feuchtigkeit und Blässe der Haut verschwinden, sie werden trocken und heiß. Diese Symptome entwickeln sich für 6-12 Stunden. In diesem Zeitraum besteht der wahrscheinlichste Fehler in der Einstellung der richtigen Diagnose. Oft wird ein perforiertes Ulkus wegen einer akuten Appendizitis oder eines Cholecystitis-Anfalls eingesetzt.

Bei der Untersuchung wird der Arzt die folgenden Symptome bemerken:

  • geschwollen, angespannt, Bauch nicht in die Atmung verwickelt;
  • die Peristaltik des Darmes fehlt, das sogenannte "schwere Schweigen" -Symptom;
  • niedriger Blutdruck;
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • positive Anzeichen einer Reizung des Peritoneums.

Stadium der Peritonitis

Mit fortschreitendem Verlauf entwickelt sich eine Peritonitis, eine häufige Entzündung des Peritoneums. Die Patientin klagt über die Wiederaufnahme des Schmerzes, sie nehmen eine brennende Natur an. Ihre Intensität wird unerträglich. Es gibt ein unkontrollierbares Erbrechen, das keine Erleichterung bringt. Die Körpertemperatur steigt. Der Patient hat einen charakteristischen Gesichtsausdruck, die sogenannte Maske des Hippokrates - blass, mit eingesunkenen Augen und Wangen. Der Zustand des Patienten wird schnell kritisch.

Zeichen der Perforation eines Magengeschwürs

Die klassische Form der Krankheit zeichnet sich durch eine stabile Symptomtrias aus. Die Hauptsymptome der Perforation des Magengeschwürs:

  • die charakteristische Position des Patienten mit dem perforierten Magengeschwür - liegend, mit an den Bauch gedrückten Beinen;
  • akuter Dolchschmerz, der plötzlich auftritt;
  • angespannte Bauchmuskeln, ein "schuppiger" Bauch.

Bei übergewichtigen Patienten mit einem geschwächten Muskeltonus kann Muskelspannung nicht beobachtet werden. Für ältere Patienten mit verminderter Reaktivität des Körpers, die von subklinischen Symptomen ohne deutliche Schmerzen und Symptome von Peritoneal Reizung gekennzeichnet.

Diese billige Methode spart von Geschwüren und Gastritis! Es ist notwendig, 250 ml abgekochtes Wasser zu nehmen. Weiterlesen

Ein atypisches Bild wird auch bei der sogenannten gedeckten Perforation beobachtet. Diese Form der Krankheit entwickelt sich, wenn um die Geschwüröffnung der Adhäsionen gebildet wird, die die Perforationsstelle vom Rest der Bauchhöhle abgrenzen. Dadurch entwickelt sich nur eine lokale Entzündungsreaktion. In diesem Fall verschwinden die ersten Symptome (starke Schmerzen, Spannung der Bauchdecke) nach einigen Stunden. Nur örtlicher Schmerz bleibt in der Lage des Geschwürs. In Zukunft entwickelt sich ein begrenzter Abszess der Bauchhöhle.

Nützliches Video

Was ist wichtig zu wissen über die Krankheit und was es gefährlich ist, in diesem Video zu lernen.

Wie wird das perforierte Ulkus diagnostiziert?

Diese Krankheit gehört zu einer Gruppe von Pathologien, die allgemein als "akuter Magen" bezeichnet werden. Ein ähnliches Krankheitsbild erlauben, die eine Entzündung der Gallenblase, akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, akuter Darmverschluss, Aorten-abdominale Aorta sowie atypischer fließender Myokardinfarkt.

Eine wichtige Rolle bei der Diagnose spielt ein Vorgespräch mit dem Patienten (Anamnese-Sammlung). In den meisten Fällen beschreibt der Patient die Eigenschaften von Magengeschwüren: Hunger Schmerzen, Saisonalität Schmerzen, Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen. Grundlegende instrumentelle diagnostische Methoden:

  1. Röntgenaufnahme des Abdomens - Ziel der Methode ist es, die so genannte Luftblase aus der aus dem Magen kommenden Luft zu enthüllen. Die Untersuchung wird ohne Einführung von Kontrastmitteln durchgeführt.
  2. Ultraschalluntersuchung die Bauchhöhle - mit ihrer Hilfe bestimmt das Vorhandensein von Gas und Flüssigkeit in verschiedenen Teilen des Bauches. Es ist möglich, die Magenwand mit einem Perforationsloch zu visualisieren.
  3. Computertomographie - die genaueste und modernste Methode der Diagnose. Es ermöglicht Ihnen, das Geschwür selbst zu sehen.
  4. Gastroskopie - verwendet in komplexen diagnostischen Fällen. Wenn Radiographie und Ultraschall keine freie Luft in der Bauchhöhle erkennen können, wird sie durch die Magensonde in den Magen injiziert. Im Falle eines Loches wird das Gas bei Röntgenuntersuchungen sofort sichtbar. Darüber hinaus können Sie mit der Gastroskopie die Operation planen und den Umfang der Intervention beurteilen.
  5. Diagnostische Laparoskopie - verwendet, wenn es unmöglich ist, eine Diagnose anhand der oben aufgeführten Methoden zu stellen.

Perforiertes Geschwür: Symptome und Behandlung

Perforiertes Magengeschwür - die Hauptsymptome:

  • Magenschmerzen
  • Erhöhte Temperatur
  • Herzklopfen
  • Übelkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Emetische Triebe
  • Die Ausbreitung von Schmerzen auf andere Bereiche
  • Fieber
  • Blasse Haut
  • Kalter Schweiß
  • Ausgeprägte Spannung der Bauchmuskeln

Das perforierte Ulkus des Magens ist eine Komplikation, die nach einem akuten Magengeschwür oder einem chronischen Geschwür auftritt. Da Perforation auf End-zu-End-Schäden hinweist, ist ein charakteristisches Merkmal der Krankheit, dass sie zur Vereinigung der Daten des Verdauungstraktes mit der Bauchhöhle führen kann. Vor dem Hintergrund der Auswirkungen von chemischen und bakteriologischen Reizen entwickelt und entwickelt sich eine Peritonitis, die einen dringenden medizinischen Eingriff erfordert. Deshalb kann diese Störung eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen. Diese Komplikation des Ulcus pepticum tritt bei jedem zehnten Patienten auf.

Perforation kann in jedem Alter auftreten, auch bei Kindern unter 10 Jahren und bei älteren Menschen. Aber in den meisten Fällen betrifft es Menschen mittleren Alters von zwanzig bis vierzig. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) hat diese Störung ihren eigenen Code K25. Die wichtigsten Anzeichen für die Krankheit sind ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, häufiges Erbrechen und schneller Herzschlag.

Die Diagnose der Krankheit ist mit Hilfe einer gründlichen Hardware-Untersuchung der Bauchhöhle möglich. Die Behandlung erfolgt hauptsächlich mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen, insbesondere Vernähen, zusätzlicher Medikamenteneinnahme und sorgfältiger Einhaltung einer speziellen Diät während des gesamten Lebens.

Ätiologie

Der Hauptfaktor in der Entwicklung dieser Pathologie ist die Anwesenheit einer Person bei akuten oder chronischen Magengeschwüren. An zweiter Stelle in der Häufigkeit des perforierten Ulcus des Magens und Zwölffingerdarms steht die Infektion des Gastrointestinaltraktes mit den Helicobacter pylori-Bakterien. Zu selteneren Faktoren gehören:

  • Durchblutungsstörungen;
  • Atherosklerose;
  • schwere Erkrankungen des Atmungssystems, die zu Kreislaufversagen in anderen inneren Organen führen;
  • Verletzung von Arbeit und Schlaf. Es wurde festgestellt, dass eine Perforation des Ulkus nach häufigem unterbrochenem Schlaf beobachtet wird, insbesondere wenn in Nachtschichten gearbeitet wird;
  • langfristige Anwendung bestimmter entzündungshemmender Arzneimittel;
  • irrationale Ernährung. Aus diesem Grund wird den Patienten eine spezielle Diät verordnet;
  • längere Exposition gegenüber Stresssituationen;
  • das Vorhandensein von psychischen Störungen einer Person;
  • Alkohol- und Nikotinabusus seit vielen Jahren;
  • genetische Prädisposition für Verletzungen der Integrität der Schleimhaut des Zwölffingerdarms und Magens;
  • verminderte Immunität vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder infektiösen Prozesses;
  • jede chronische Magen-Darm-Erkrankung.

Bei einem Magengeschwür kann eine Perforation durch eine Reihe von Gründen verursacht werden:

  • eine Verschlimmerung der zugrunde liegenden Störung;
  • nach dem Essen eine große Menge an Nahrung, die zu übermäßiger Füllung des Magens führt;
  • Nichteinhaltung der Diät, zum Beispiel bei der Einnahme scharfer oder gesalzener Speisen;
  • erhöhte Säure des Magensaftes;
  • plötzliche große körperliche Anstrengung.

Sorten

Bei ätiologischen Faktoren tritt die Perforation der Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre auf:

  • Perforation vor dem Hintergrund des Wiederauftretens einer chronischen Krankheit;
  • ein ähnlicher Prozess, als Folge einer Exazerbation von Magengeschwüren;
  • das Vorhandensein von malignem Neoplasma in diesen Organen;
  • Exposition gegenüber Bakterien;
  • Durchblutungsstörungen aufgrund eines Blutgerinnsels.

An der Stelle der Lokalisierung ist die Krankheit unterteilt in:

  • ein Magengeschwür - vordere oder hintere Wand, sowie auf den Körper und die Krümmung des Magens;
  • 12 Zwölffingerdarm. Geschwüre können von zwei Arten sein - bulbar und postbulbarnymi.

Abhängig von den klinischen Manifestationen ist das Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms:

  • klassisch - ein Durchbruch tritt in der Bauchhöhle auf;
  • atypisch - der Inhalt wird in den Retroperitonealraum oder das Omentum gegossen;
  • Perforation mit Blutungen.

Darüber hinaus tritt die Perforation des Geschwürs in mehreren Stufen auf:

  • Licht - die Dauer von ihm ist nicht mehr als sechs Stunden nach der Pause. Diese Phase ist durch die Aufnahme von Magensaft in die Bauchhöhle gekennzeichnet, die ihre chemische Schädigung verursacht. Äußerlich manifestiert sich dies durch ein solches Zeichen wie ein plötzlicher und heftiger Schmerz im Leibe;
  • Durchschnitt - die Zeit seiner Manifestation von sechs bis zwölf Stunden nach der Perforation. Es ist durch intensive Freisetzung von Exsudat gekennzeichnet, gegen die die Schmerzempfindungen abnehmen;
  • schwer - die Zeit seines Fortschritts dauert von zwölf Stunden bis zu einem Tag von der Perforation. In diesem Stadium beginnen sich Peritonitis und Abszesse zu bilden. Wenn Sie nicht sofort zu einer medizinischen Einrichtung zur Behandlung gehen, kann das Ergebnis der Tod einer Person sein.

Peritonitis wird wiederum auch in verschiedenen Formen ausgedrückt:

  • chemische - oder Phase des primären Schocks;
  • bakteriell;
  • entzündlich, äußern sich äußerlich als imaginäre Abnahme der Symptome;
  • eitrig.

Symptome

Das perforierte Ulkus des Magens und Zwölffingerdarms manifestiert sich immer durch plötzliche und unerträgliche Schmerzen im Abdomen. Als der Übergang von einem Stadium der Erkrankung zu anderem beginnt, solche Symptome eines perforierten Geschwürs des Magens zu entwickeln:

  • anhaltende Übelkeit und häufiges Erbrechen;
  • Blässe der Haut;
  • Zuteilung von kaltem Schweiß;
  • Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Ausbreitung von Schmerzen in andere Bereiche des Abdomens und der oberen Gliedmaßen;
  • ein scharfer und signifikanter Anstieg der Körpertemperatur bis hin zu Fieber;
  • die Spannung der Bauchmuskeln - die geringste Berührung in diesem Bereich verursacht unerträgliche Schmerzen in einer Person.

In den ersten Stadien der Perforation sind die Symptome ziemlich stark ausgeprägt, aber eine Person kann sie unterdrücken, indem sie eine bestimmte Haltung annimmt. Um dies zu tun, ist es notwendig, auf der rechten Seite zu liegen, und die Beine, die an den Knien gebeugt sind, sollten so nah wie möglich an sich gedrückt werden. Nach der Manifestation der primären Symptome geht die Krankheit in die nächste Stufe, wenn eine Person viel leichter wird, fühlt er nur einen leichten Schmerz im Bauch. Aber, einen Tag nach der Perforation verschlechtert sich der Zustand des Opfers scharf, es gibt eine scharfe Manifestation aller oben genannten Zeichen.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen bei der Perforation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren bilden einen ganzen Komplex von Werkzeugen, die einem Spezialisten helfen werden, die richtige Behandlungstaktik zu verschreiben. So besteht die Diagnose aus:

  • Sammlung von klinischen Daten, die den Zeitpunkt der Expression der Symptome von perforierten Magengeschwüren herausfinden. Wie schnell sich jemand um Hilfe wendet, hängt von der Taktik der Behandlung ab;
  • direkte Untersuchung durch einen Spezialisten und Palpation der Bauchhöhle. Die Intensität des Schmerzes wird den Arzt wissen lassen, in welchem ​​Stadium die Krankheit ist;
  • Radiographie - ermöglicht die Bestimmung der Luft in den Organen des Verdauungstraktes;
  • Endoskopische Untersuchung - wird in Fällen durchgeführt, wenn die Radiographie keine Ergebnisse gegeben hat, aber der Arzt bleibt Verdacht auf Perforation eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs. Ermöglicht es, den Ort der Lokalisation der Geschwulst festzustellen;
  • EKG - ist obligatorisch, um die Leistung des Herzens zu bewerten und Verletzungen des Herzrhythmus zu erkennen;
  • US - zeigt den Ort der Bildung von Abszessen nach der Perforation;
  • diagnostische Laparoskopie - wird mit einem ausdrücklichen Ausdruck der Symptome der Reizung der Bauchhöhle durchgeführt, um die Quelle zu bestätigen. Es gibt mehrere Kontraindikationen, um eine solche Untersuchung durchzuführen - ein übermäßig hohes Körpergewicht, Probleme mit der Gerinnbarkeit des Blutes, die Bildung großer Hernien, der schwere Zustand des Patienten;
  • Laboruntersuchungen von Bluttests auf das Vorhandensein von Peritonitis oder Bakterien.

Nach Erhalt aller Untersuchungsergebnisse verschreibt der Spezialist die wirksamste Therapieform und führt eine schonende Diät durch.

Behandlung

Das Hauptziel der Behandlung der Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren ist die Beseitigung der Grunderkrankung und die Erhaltung des Lebens des Patienten. Da eine solche Erkrankung ein Notfall ist, kann die medizinische Notfallversorgung für diese Krankheit auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • konservative Methoden;
  • chirurgische Operationen;
  • die Ernennung der richtigen Ernährung.

Die erste Behandlungsmethode wird durchgeführt, wenn der Patient nicht in der Lage oder nicht bereit ist, die Operation durchzuführen. Bedingungen für die Durchführung einer solchen Therapie sind - das Alter des Opfers sollte nicht mehr als siebzig Jahre betragen, nachdem die Perforation nicht mehr als zwölf Stunden betragen sollte. Die Grundlage ist die Ernennung von Antibiotika und Schmerzmitteln, die Verwendung von antisekretorischen Medikamenten sowie Substanzen zur Eliminierung von Helicobacter pylori.

Die Behandlung mit Hilfe der medikamentösen Intervention wird in den meisten Fällen von mehreren Operationen durchgeführt - Naht, Resektion des Magens, Exzision des perforierten Ulcus. Die Wahl, welcher chirurgische Weg, um dem Patienten zu helfen, ist von solchen Indikatoren gelockt, wie: der Zeitpunkt der Ausprägung der Symptome, der Ort der Lokalisierung, die Ursachen des Auftretens, das Vorhandensein von Peritonitis, die Alterskategorie und der allgemeine Zustand des Patienten.

Die Perforation des perforierten Ulkus wird bei Peritonitis durchgeführt. Die Zeit nach der Perforation sollte nicht mehr als sechs Stunden betragen. Solch eine Operation wird für Personen mittleren Alters mit akuter Ulkuskrankheit durchgeführt. Die Technik der chirurgischen Behandlungsmethode besteht aus der Exzision von Geschwüren und dem Nähen der muskulösen und serösen Membran mit einer Längsnaht. Am Ende wird die Bauchhöhle inspiziert und temporäre Drainagen installiert. In einigen Fällen wird das Nähen mit laparoskopischen Geräten durchgeführt.

Die Behandlung mit Resektion des Magens oder Zwölffingerdarms 12 nur durchgeführt, wenn ein Patient Geschwüre große Mengen diagnostiziert, ist der Verdacht auf Onkologie, Alter des Patienten erreicht 65 Jahre nach Peritonitis sechs bis zwölf Stunden. Diese Taktik der Behandlung wird dadurch erschwert, dass die Operation zu einer Behinderung führen kann.

Exzision mit minimal-invasiven Techniken zur Perforation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren mit Laparoskopie und Endoskopie wird vorgeschrieben, wenn der Tumor an der vorderen Wand des Organs lokalisiert ist, mit minimaler Entzündung. Zusätzlich zu Geschwüren im Prozessbetrieb Entfernen Ligierung Vagusnerv getragen, die für die Nervenerregung des gastrointestinalen Organs verantwortlich ist.

Neben der Behandlung mit einem chirurgischen Eingriff wird auch eine spezielle Ernährung vorgeschrieben. Die Diät sieht eine Ausnahme von der Diät vor:

  • alkoholische und süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Koffein;
  • zu scharfes, salziges oder scharfes Geschirr;
  • Knoblauch, Zwiebeln und Rettich;
  • Zitrusfrüchte;
  • geräucherte Wurst;
  • Chips und Cracker;
  • Schokolade und Eiscreme;
  • rasnosolow;
  • Bohnen;
  • Backwaren.

Während der Diät können Sie verwenden:

  • gekochte Eier oder Omeletts;
  • Brühen, gekocht aus fettarmen Fleisch- und Fischsorten;
  • Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • Gemüse, außer für verbotene;
  • Haferflocken, Buchweizen und Reis Getreide.

Die Patienten müssen sich an die richtige Ernährung halten, damit es nicht zu einem Rückfall der Krankheit kommt.

Die einzige Möglichkeit, die Perforation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren zu verhindern, ist die rechtzeitige Behandlung der Grunderkrankung und die Einhaltung der Diät.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Perforiertes Magengeschwür und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Gastroenterologe, ein Chirurg.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Hemotorax ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ansammlung von Blut in der Pleuralregion gekennzeichnet ist. Im Normalzustand enthält es nur eine geringe Menge seröser Flüssigkeit. Durch die Füllung der Pleurahöhle mit Blut wird die Lunge gequetscht und die Trachea, Thymusdrüse und der Aortenbogen werden in die entgegengesetzte Richtung verschoben.

Darmperforation - gefährlich pathologischer Zustand, der als Folge der aggressiven Wirkung auf dem Dünn- und Dickdarm von verschiedenen exogenen und endogenen Faktoren entwickelt, was zu einer Verletzung der Integrität seiner Schleimhaut. Ein solcher Zustand wird in der medizinischen Literatur auch als Perforation des Dünn- oder Dickdarms bezeichnet (abhängig von der Lokalisationsstelle). Die Krankheit erfordert die Bereitstellung einer notfallmedizinischen Versorgung, da ohne sie ein tödlicher Ausgang eintreten kann. Die Perforation des Darms kann bei Menschen aus verschiedenen Altersgruppen, einschließlich Neugeborenen, entstehen. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn sich die ersten Symptome manifestieren, umgehend eine medizinische Einrichtung um qualifizierte Hilfe bitten.

Die Serumkrankheit ist eine Art von allergischer Erkrankung, die sich als Reaktion auf eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Fremdprotein entwickelt, das in den Organismus gelangt ist. Meistens ist dies auf die Einführung von Protein von Tieren zurückzuführen, seltener erfolgt eine Reaktion auf menschliches Protein. Es ist bemerkenswert, dass die Symptomatik der Krankheit sowohl bei der ersten als auch bei der wiederholten Verabreichung von Serum auftreten kann.

Lebensmittelbedingte Erkrankungen sind Krankheiten, deren Entwicklung nicht von Bakterien ausgelöst wird, sondern von Toxinen, die durch die Anwesenheit von Krankheitserregern außerhalb des menschlichen Körpers entstehen. Die Erreger von lebensmittelbedingten toxischen Infektionen in großer Zahl finden sich in Lebensmitteln, die eine Person täglich konsumiert. Viele von ihnen sind in der Lage, allen Verarbeitungsbedingungen von Produkten zu widerstehen, selbst wenn sie einige Minuten lang gekocht werden.

Vogelgrippe - eine akute Infektionskrankheit, deren Träger Vögel sind. Stämme dieses Virus beeinflussen den menschlichen Körper. Diese Krankheit ist durch ein hohes Risiko des Todes gekennzeichnet, und das klinische Bild enthält mehrere Syndrome auf einmal - infektiös-toxisch, respiratorisch, gastrointestinal, was zu einem extrem schwierigen menschlichen Zustand führt.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.