logo

Anzeichen von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse

Probleme mit der Bauchspeicheldrüse betreffen vor allem die Funktion des Verdauungssystems, können aber die normale Funktion fast aller Organe stören. Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ der gemischten Sekretion und die größte Drüse des menschlichen Körpers. Es produziert Verdauungsenzyme und Hormone, die den gesamten Stoffwechsel beeinflussen.

Es befindet sich etwas unterhalb des Magens (daher der Name) und leicht nach links verschoben. Bedingt ist es in folgende Teile unterteilt:

  • der Kopf - gilt als der größte Teil der Drüse und befindet sich in der Schleife des Zwölffingerdarms;
  • Der Körper ist Teil der Drüse in der Mitte;
  • Schwanz - der dünnste Teil des Organs, der sich rechts von der Wirbelsäule befindet, ist näher an der Milz.

Pankreatitis und ihre Symptome

Die häufigste Pathologie der Bauchspeicheldrüse ist die Pankreatitis. Diese Krankheit wird bei Frauen und Männern diagnostiziert. Menschen bekommen nach 40 Jahren oft eine Pankreatitis. Es tritt auf, in der Regel in Verbindung mit der regelmäßigen Intoxikation des Körpers (z. B. Alkohol), falsche Ernährung, häufige Stress. Bei einer schwangeren Frau kann eine Pankreatitis aufgrund des Zusammendrängens der inneren Organe durch einen vergrößerten Uterus auftreten. Sehr häufig wird Pankreatitis mit Cholelithiasis und Cholezystitis kombiniert, die eine Stase der Pankreassekretion verursachen können.

Entzündungserscheinungen, begleitet von Schwellungen, blockieren den Pankreasgang. Infolgedessen werden Pankreasenzyme nicht im Zwölffingerdarm, wie es sein sollte, sondern innerhalb der Drüse selbst aktiviert.

Aktive Enzyme wirken zerstörend auf das Drüsengewebe und führen zu Nekrosen.

Die Manifestationen der Pankreatitis sind sehr unterschiedlich. Da dieser Körper gut innerviert, Hauptsymptom bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse - einem Schmerz im Oberbauch, die akuten und stumpf oder Schmerzen sein. In einigen Fällen kann der Schmerz von einer schindelartigen Natur sein, die auf die linke Seite, den unteren Rücken oder unter das linke Schulterblatt gegeben wird. Stärkung des Schmerzsyndroms tritt nach dem Essen auf, besonders fettig und scharf, Alkohol, Kaffee. Der am stärksten zum Ausdruck Schmerz bei akuter Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) und Pankreas-Nekrose (begann Form Pankreatitis, bei denen die Nekrose bestimmter Bereiche). In einigen Fällen ist der Schmerz so intensiv, dass er zu Bewusstlosigkeit und schmerzhaften Schock führt.

Ein charakteristisches Symptom für Probleme mit der Bauchspeicheldrüse ist auch eine Intoxikation des Körpers, ausgedrückt in Übelkeit und Erbrechen. Manchmal wird Erbrechen unkontrollierbar und bringt keine Erleichterung. Bei entzündlichen Prozessen in der Drüse gibt es oft Hyperthermie. Anzeichen von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse kann durch Vergilben der Sklera und der Haut, bläuliche Flecken im Gesicht (Mondor Symptoms) und auf dem Körper ausgedrückt werden, einen Ausschlag auf der Haut epigastric erhöhte Blähungen und Dyspepsie. Chronische Pankreatitis hat alle die gleichen Symptome, aber sie sind weniger ausgeprägt. Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist oft begleitet von Appetitlosigkeit, einem ständigen Gefühl der Schwäche, einer Störung des Nervensystems und Schlafstörungen, Juckreiz.

Andere Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Komplikation der Pankreatitis kann eine Pankreaszyste sein. Diese pathologische Erweiterung des Lumens des Ausführungsganges, gefüllt mit Pankreassaft und Gewebeflüssigkeit. Symptome von Pankreaszysten sind Schmerzen im Bereich unterhalb des Magens und des Ikterus der Schleimhäute und der Haut sowie der Augensklera.

In einigen Fällen kann sich die Zyste zu einem onkologischen Neoplasma regenerieren. Die Symptome dieser Pathologie ähneln denen der vorherigen, sind aber oft zu spät. In der Bauchspeicheldrüse können auch gutartige Neubildungen auftreten, die die Ausführungsgänge überlappen und zu einer Pankreatitis führen können.

Typ-1-Diabetes ist die erbliche Pathologie der Bauchspeicheldrüse, bei der die endokrinen Zellen zu wenig Insulin produzieren oder gar nicht mehr produzieren. Für diese Pathologie ist durch die Entwicklung von konstantem Durst, erhöhte Desurination (Wasserlassen), erhöhter Appetit und Gewichtsverlust gekennzeichnet. Der Patient hat eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Muskel- und Kopfschmerzen.

Eine relativ seltene Pathologie ist die Steinbildung in der Bauchspeicheldrüse. Da die Steine ​​in der Lage sind, die Gänge zu verstopfen und eine Entzündung zu verursachen, sind alle Symptome der Pankreatitis charakteristisch für diese Pathologie.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse wird anhand einer ausführlichen Anamnese gestellt. Um die Diagnose zu klären, können Bluttests (allgemein und biochemisch), Urin und Kot verschrieben werden. Eine Zunahme der Leukozytenzahl und die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation weisen auf ein entzündliches Phänomen in der Drüse hin.

Sehr informativ ist auch eine biochemische Untersuchung der Zusammensetzung des Blutes auf den Gehalt an Enzymen. Bei akuten Pankreasentzündungen ist eine erhöhte Aktivität der Elastase charakteristisch. Der spezifischste Indikator für die Pathologie der Bauchspeicheldrüse ist bei der Harnanalyse die Erhöhung der Aktivität der Amylase, die Anwesenheit von Ketonkörpern und Zucker. Die Analyse des Stuhls bei Pankreaspathologien zeigt das Vorhandensein von Rückständen von fetthaltigen Nahrungsmitteln, Muskelfasern und Kohlenhydraten.

Die häufigste instrumentelle Methode zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse ist Ultraschall. Mit dieser Methode können Sie die Größe, Form und Dichte des Organs beurteilen, die Pathologie der Gänge aufdecken und das Vorhandensein von Tumoren und Steinen bestimmen. Darüber hinaus können Radiographie, Computer und Magnetresonanztomographie (CT und MRI) verwendet werden, um die Pathologie zu diagnostizieren.

Da die Pathologie der Bauchspeicheldrüse viele lebenswichtige Prozesse im Körper mit den geringsten Anzeichen beeinträchtigt, ist eine sofortige Behandlung notwendig. Entzündung in einer milden Form ist leicht behandelbar, und in einem kurzen Zeitraum wird der Zustand erleichtert. Schwere Formen der Entzündung erfordern eine längere Behandlung. Bei der Diagnose verschiedener Neoplasmen oder Verstopfung der Gänge mit Steinen wird ein chirurgischer Eingriff verordnet. Gleichzeitig ist eine Behandlung auch für begleitende oder provozierende Pathologien erforderlich.

Im Falle eines akuten Pankreatitisanfalls empfiehlt es sich, dem Körper zunächst Ruhe zu geben. Ein paar Tage können Sie nur gekochtes oder leicht alkalisches Mineralwasser trinken.

Um eine akute Entzündung zu entfernen, werden Antibiotika verschrieben: Ciprolet, Ampiox, Ciprofloxacin, Doxycyclin. Spasmen werden von Atropine, No-Shpoy oder Gastrotsepin gestoppt. Mit einem schweren Schmerzsyndrom ernannt Schmerzmittel Baralgin, Ibuprofen. Bei Übelkeit oder Erbrechen wird Cerucal oder Metoclopramid verschrieben. Verletzung der sekretorischen Funktion wird durch die Ernennung von enzymhaltigen Drogen Festal, Pankreatin, Kreon, Vigheratin stabilisiert.

Ausgeübt Behandlung von Pankreatitis gomeopatii.Hotya bedeutet, dass der Prozess eine lange Zeit in Anspruch nimmt, hat es eine Verspannung Wirkung auf den Körper, und nach einer sorgfältigen und verantwortungsvollen Umgang Sie vollständig loszuwerden, auch von chronischer Pankreatitis ermöglicht.

Wenn es Probleme mit der Bauchspeicheldrüse gibt, ist eine spezielle Ernährung notwendig - eine strenge Diät mit Ausnahme von fettigen, gebratenen, scharfen Speisen, insbesondere alkoholischen Getränken. Es wird empfohlen, von der Nahrung und den Gemüseprodukten, die reich an organischen Säuren sind, zB Spinat, Sauerampfer, Rettich, Rettich, Granatapfel und Sauerkraut, auszuschließen. Es sollte auch darauf verzichten, Schokolade, Kaffee, Kakao, Vollmilch, Hülsenfrüchte und Pilze zu verzehren. Für die Pankreatitis zugelassene Gerichte sollten gekocht oder gedämpft werden. Essen zu essen ist nur in einer warmen Form wünschenswert, da kalte und warme Speisen eine Verschlechterung des Zustandes hervorrufen können.

Die fraktionierte Ernährung - 5-6 Male pro Tag und in den kleinen Portionen.

Feste Nahrung sollte gemahlen werden. Nach dem Entfernen des akuten Zustandes ist es erlaubt, mageres Fleisch, Fisch, Hühnchen, gebackenes und gekochtes Gemüse, gestern Brot und Kekse zu essen. Die Ernährung sollte eine Vielzahl von Getreide enthalten, von denen die wertvollsten sind Buchweizen und Haferflocken. Es ist sehr nützlich Karotten, die sowohl roh als auch das Essen gegessen werden können.

Traditionelle Medizin

Die traditionelle Medizin empfiehlt, dass Pankreatitis rohe Kartoffeln oder ihren Saft verwenden. Kräuter, auf deren Grundlage Brühen hergestellt werden, die zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse verwendet werden, sollten entzündungshemmende, choleretische und krampflösende Eigenschaften haben, zum Beispiel: Johanniskraut, Ringelblume, Kamille. Effektive Sammlung von Heilkräutern, zum Beispiel: Mais-Narben, Schöllkraut, Löwenzahnwurzel, dreifarbige Veilchen, Anisfrüchte, im gleichen Verhältnis vermischtes Birkenkraut. 1 EL. l. Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut. Sie müssen eine halbe Stunde vor dem Essen in einer warmen Form für 1/4 Tasse essen. Diese Mittel können die Grundbehandlung nur nach Absprache mit dem Arzt ergänzen.

Frühe Diagnose und angemessene Behandlung kann jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse vollständig beseitigen. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, den Verzehr von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln zu begrenzen. Überessen Sie nicht. Der größte Schaden für Eisen verursacht regelmäßigen Konsum von alkoholischen Getränken. Daher ist die Hauptvorbeugungsmaßnahme zur Verhinderung der Entwicklung von Pankreaserkrankungen die Verweigerung oder der minimale Konsum von alkoholischen Getränken. Und natürlich ist eine gesunde Lebensweise entscheidend für die Immunität.

Die wichtigsten Symptome, die auf das Auftreten von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen

Die Bauchspeicheldrüse ist verantwortlich für die Produktion von Verdauungsenzymen, die Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate abbauen, so dass sie vollständig vom Körper aufgenommen werden. Außerdem ist sie verantwortlich für die Produktion von Insulin, einem lebenswichtigen Hormon. Daher erfordern selbst die geringsten Symptome bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse eine sorgfältige Analyse und die Suche nach den Ursachen ihres Auftretens.

Symptome

Probleme mit der Bauchspeicheldrüse sind sehr unterschiedlich. Am häufigsten werden Patienten diagnostiziert mit:

  • Pankreatitis in akuter, chronischer oder reaktiver Form;
  • Diabetes mellitus;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Ärzte sind weniger anfällig für das Problem der Entwicklung:

Dennoch haben fast alle von ihnen trotz einer ziemlich umfangreichen Liste von Krankheiten ähnliche Symptome, da sie den Beginn von Nekroseprozessen in den Drüsengewebe anzeigen. So bestehen die Anzeichen für Probleme mit der Bauchspeicheldrüse in:

  • das Auftreten von brennenden Schmerzen, gewöhnlich nach dem Essen von Essen oder Alkohol, und ihr charakteristisches Merkmal ist die umgebende Natur;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • das Auftreten eines fühlbaren Unbehagens im Nabelbereich mit Druck auf den Bauch;
  • ein starker Temperaturanstieg;
  • Schwere im Bauch;
  • Blähungen;
  • das Auftreten von Hautausschlägen;
  • Erkrankungen des Stuhls mit Vorherrschen von Durchfall.

Das charakteristischste Symptom der Pankreaserkrankung ist natürlich der Schmerz. Manchmal nehmen Patienten Zwangshaltungen ein, in denen die Schmerzen weniger intensiv werden, obwohl es in den meisten Fällen, beispielsweise bei der Entwicklung einer akuten Cholezystitis, schwierig ist, sich sogar hinlegen zu können. Im Detail darüber, was durch das Schmerzsyndrom im Körper verursacht werden kann, haben wir in dem Artikel gesagt: Was sagt der Schmerz in der Bauchspeicheldrüse?

Achtung bitte! Viele Krankheiten haben ähnliche Symptome mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Daher kann die endgültige Diagnose nur von einem Arzt anhand der Daten aus zahlreichen Studien gestellt werden.

Wenn neben den Verdauungsfunktionen der Bauchspeicheldrüse die endokrinen Drüsen leiden, das heißt Diabetes mellitus, kann der Patient leiden:

  • ständige Ermüdung;
  • Verschlechterung der Sehkraft und des Gehörs;
  • Probleme mit der Blutgerinnung;
  • konstanter Gewichtsverlust;
  • häufiges Kribbeln in den Gliedmaßen;
  • unstillbarer Durst.

Behandlung

Die rechtzeitige Behandlung von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse ermöglicht uns, den Zustand des Patienten so schnell wie möglich zu normalisieren und die bestehenden Krankheiten in den frühesten Stadien zu beseitigen, wenn dies am einfachsten geschieht. Vom Zeitpunkt des Beginns der Therapie hängt die Prognose der Erkrankung ab, da alle Pathologien der Bauchspeicheldrüse durch einen schnellen Fluss und einen schnellen Übergang zu verlängerten, oft wiederkehrenden chronischen Formen gekennzeichnet sind. Deshalb, wenn die ersten Anzeichen seiner Niederlage erscheinen, lohnt es sich, sofort die Ärzte zu kontaktieren und alle notwendigen Untersuchungen zu machen.

Achtung bitte! Selbstmedikation bei Pankreaserkrankungen ist inakzeptabel, da ihre Folge oft ein irreversibles Fortschreiten der Pathologie und die Entwicklung schwerer Komplikationen einschließlich Diabetes ist.

Eine der führenden Rollen bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen gehört zur Ernährung. Zweifellos nehmen Medikamente auch nicht den letzten Platz in der Therapie ein, aber selbst die leistungsfähigsten und modernsten Mittel, ohne Anpassungen in der Ernährung vorzunehmen, können dem Patienten nicht helfen. Sie werden je nach Krankheitsbild ausgewählt, so dass Sie in den Terminkalendern häufig finden:

  • Prokinetik;
  • Antispasmodika;
  • NSAIDs;
  • enzymatische Mittel;
  • Antazida.

Diät

In der Regel wählt der Arzt für jeden Patienten die Liste der erlaubten und verbotenen Produkte einzeln aus, aber im Allgemeinen wird Tabelle 5 auf ihrer Basis gelegt. Daher werden Sie für eine ausreichend lange Zeit, zum Beispiel mehrere Monate, völlig aufgeben:

  • gebraten;
  • Fett;
  • Alkohol;
  • akut;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • sauer;
  • Pilze;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Süßwaren;
  • Backen und so weiter.

Wichtig: Nach der Normalisierung des Patientenzustandes kann sein Menü schrittweise durch vorher verbotene Produkte erweitert werden, und wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wurde, wird der Patient in den meisten Fällen in der Lage sein, zu der alten Lebensweise zurückzukehren.

Während der ersten Tage wird den Patienten im Allgemeinen nicht empfohlen, etwas anderes als alkalisches Mineralwasser zu verwenden. In den folgenden Tagen werden die Speisen so oft wie möglich zerkleinert und auf Dampf gekocht, gekocht oder gebrannt. Der Temperatur des Essens wird viel Aufmerksamkeit geschenkt, weil übermäßig kaltes oder heißes Essen der Drüse des Patienten schaden kann. Es ist am besten, dass die verzehrten Speisen und Getränke eine Temperatur von etwa 30-50 ° C haben.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Probleme mit der Bauchspeicheldrüse: Symptome (Zeichen), Behandlung und Diät

Die Bauchspeicheldrüse ist eine der wichtigsten Drüsen im menschlichen Körper. Aber ihr Zustand wird oft sehr wenig beachtet, unabhängig davon, welchen Einfluss sie auf das Leben einer Person hat.

Die ersten Anzeichen, dass die Bauchspeicheldrüse Probleme hat:

  • Schweregefühl im Oberbauch;
  • Verletzung des Verdauungsprozesses;
  • übermäßige Begasung;
  • ein loser oder klebriger Stuhl.

Symptome und Pathologien

Dies sind die ersten Symptome, die bei Problemen mit der Drüse auftreten können, und deren Ignorierung kann nur zu einer Komplikation des Problems führen.

Meistens beginnen die Probleme mit der Drüse plötzlich, bis zu einer bestimmten Zeit, ohne den Patienten zu stören. Typischerweise beginnen die Symptome einer bestimmten Krankheit dieses Körpers im Alter von 30 bis 45 Jahren.

Während dieser Zeit sind viele aktiv in ihrer Karriere, Familie, zu Hause, und mit einem so geschäftigen Leben, können die ersten Symptome der Krankheit unbemerkt bleiben.

Sprechen wir darüber, was Pankreaspathologien heute am häufigsten sind, was ihre Symptome und die ersten Anzeichen sind.

Pankreatitis

Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut des Organs lokalisiert ist. Wenn die Ausgänge im Zwölffingerdarm mit Proteinstopfen verstopft sind, können die Drüsenenzyme nicht in den Darm eindringen und anfangen, das Gewebe des Organs von innen zu reizen.

Als Folge beginnt eine Entzündung und Eisen kann Verdauungsenzyme nicht in vollem Umfang synthetisieren.

Bei einer akuten Pankreatitis erlebt eine Person sehr starke Schmerzen, Krampfanfälle, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet sind. Im Allgemeinen ist der Zustand des Organismus in einer solchen Situation sehr schlecht und erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Symptome der Entwicklung hängen von der Form ab, aber die klassischen umfassen:

Die Entwicklung der chronischen Pankreatitis tritt allmählich auf und zeigt sich seit einiger Zeit in keiner Weise. Der Schmerz ist in der Regel nicht sehr stark, aber es kann Blutungen und Schwellungen geben.

Wenn die Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden und der Entzündungsprozeß nicht gestoppt wird, beginnt der Tod der Drüsenzellen und die Entwicklung der Pankreonekrose, und diese Komplikation wird Nekrose der Bauchspeicheldrüse genannt. Anzeichen für diesen Zustand sind starke Schmerzen und Fieber. Diese Pathologie stellt eine Bedrohung für das Leben dar und sollte von einer sofortigen Behandlung begleitet werden.

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus - kann das Ergebnis einer Vielzahl von Ursachen sein. Diabetes der ersten Art ist mit einer unzureichenden Insulinsynthese oder mit einer Pankreatitis während der Menopause assoziiert.

Anzeichen und Symptome von Diabetes:

  1. Durst,
  2. häufiger Harndrang,
  3. Gewichtsverlust,
  4. Taubheit der Glieder,
  5. allgemeine Schwäche.

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Die Bildung von Steinen - dieses Problem tritt auch oft auf und bis heute sind seine Ursachen nicht vollständig geklärt. Aber der Patient kann die Symptome und Zeichen ziemlich hell fühlen.

Es gibt verschiedene Annahmen, warum es Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse gibt, es passiert, wenn:

  • Veränderungen im Verdauungstrakt,
  • die Anwesenheit von schlechten Angewohnheiten,
  • Verletzung von Stoffwechselvorgängen,
  • Hormonstörungen.

Je nach Lage der Ablagerungen (Schmerzen im unteren Rücken- oder Oberbauch, Gelbsucht) können die symptomatischen Steine ​​unterschiedlich sein.

Mögliche Probleme mit Pankreatitis

Bei den Attacken der scharfen Pankreatitis gibt es die umgebenden Schmerzen im Magen, unter dem Löffel und im linken Hypochondrium. Analphabetische Behandlung kann zu ernsthaften Problemen und Umwandlung des Prozesses in eine chronische Form führen, die gekennzeichnet ist durch:

Chronische Pankreatitis kann infektiöse Entzündung in der Drüse, die Bildung von Geschwüren und Erosionen, das Auftreten von Blutungen verursachen. Wenn mit einer chronischen Pankreatitis begonnen wird, können irreversible Prozesse wie Lipomatose, Nekrose und Fibrolipomatose beginnen.

Wenn die Dauer des chronischen Stadiums lang ist, kann die endokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse (Abnahme der abgesonderten Insulinmenge) gestört sein. Ein Insulinmangel führt wiederum zu Diabetes mellitus.

Behandlung von Pankreaserkrankungen

Die Art der Therapie hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Wenn der Patient sich verschlechtert, ist es notwendig, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Die drei Hauptkomponenten der Behandlung sind Hunger, Kälte und Ruhe.

In den ersten zwei oder drei Tagen ist es verboten, etwas zu essen, nur alkalisches Mineralwasser ohne Kohlensäure oder Kräuterabkocher können getrunken werden.

Es ist notwendig, Bettruhe einzuhalten, und um Schmerzen an der Drüse zu reduzieren, müssen Sie eine Blase mit Eis auftragen. Um Krämpfe zu beseitigen, wird ein No-Shpa (Drotaverin) verschrieben.

Während der Erholungsphase sollte eine schonende Diät eingehalten werden, Anästhetika und entzündungshemmende Medikamente sowie Pankreasenzyme sollten verschrieben werden.

Diät in Pathologien der Bauchspeicheldrüse

Bei verschiedenen Erkrankungen dieses Organs muss ein Patient eine Diät für das ganze Leben befolgen (Tabelle 5). Während der Remission sollte das Essen moderat und periodisch sein, die beste Option ist es, fünf Mal am Tag zu essen.

Man sollte nicht vergessen, dass Portionen klein sein sollten, und die Temperatur des Essens ist zwischen 30 und 50 Grad. In der Diät ist es notwendig, genug Proteinlebensmittel einzuschließen, muss auch verwenden:

  1. Suppen auf Gemüsebrühen;
  2. verarbeitetes Gemüse;
  3. mageres Fleisch;
  4. fettarmer Fisch;
  5. Brei aus Getreide;
  6. fettarmer Hüttenkäse.

Muss ein reichlich Getränk sein.

Bei der Pankreatitis dürfen keine scharfen, frittierten und fettigen Speisen, geräucherte und konservierte Nahrungsmittel, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Roggenmehl, Gewürze und Gewürze, Eiscreme gegessen werden. Einige Gemüse (Radieschen, Kohl, Sauerampfer, Zwiebeln) können nicht roh gegessen werden.

Um Probleme mit der Bauchspeicheldrüse auszuschließen, müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten, essen Sie keine fettreichen und scharfen Speisen in großen Mengen, beseitigen Sie schlechte Angewohnheiten. Wenn eine Person bereits Probleme mit dem Verdauungstrakt hat, sollte sie oft medizinische Untersuchungen durchführen.

In einer Situation, wo die Krankheit nicht verhindert wurde, ist es bei den ersten Anzeichen notwendig, dringend einen Arzt zu konsultieren, eine Untersuchung zu unterziehen und rechtzeitige Behandlung zu erhalten, die helfen wird, die Entwicklung von schweren Erkrankungen zu verhindern, so dass die ersten Symptome so wichtig sind.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Symptome und Behandlung

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, deren Symptome und Behandlung direkt von der Form des Krankheitsverlaufs abhängen. Die Pathologie kann sowohl akut als auch chronisch sein. Es ist wichtig, rechtzeitig Anzeichen der Krankheit zu erkennen und Hilfe zu suchen, denn das Ignorieren der Körpersignale kann zu unangenehmen Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang führen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Laut Statistik sind die zwei Hauptgründe für die Entwicklung einer Entzündung in der Drüse übermäßiger Alkoholkonsum oder Cholelithiasis.

In 70% der Fälle kommt es aufgrund von Alkoholismus zu einer Pankreatitis, in 20% zu einer Verstopfung des Konkrementes und in den restlichen 10% zu verschiedenen Auslösern:

  • häufige Lebensmittelvergiftung;
  • Bauchtrauma in der Bauchspeicheldrüse (linkes Hypochondrium);
  • infektiöse oder virale Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Fehler im Schließmuskel in der Drüse;
  • Pilzkrankheiten.

Darüber hinaus kann sich die Erkrankung nach einer Operation in der Bauchhöhle oder nach endoskopischer Manipulation als Komplikation entwickeln.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Art der Manifestationen der Krankheit hängt von der Form des Verlaufs der Pankreatitis, der individuellen Empfindlichkeit des Patienten und auch von der Fläche des betroffenen Bereichs ab. Symptome der Pankreasentzündung bei Frauen sind wichtig, um von Problemen mit dem Eierstock zu unterscheiden, wenn der Schmerz nur unter der linken Rippe bestrahlen kann. Bei Kindern können solche Symptome während einer banalen Vergiftung auftreten.

Chronische Pankreatitis ist durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet, oft Patienten nicht das Vorhandensein der Krankheit vor der ersten schweren Exazerbation sogar vermuten. Die akute Form der Pathologie hat dagegen eine ausgeprägte Symptomatologie. Während des Angriffs muss der Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung haben.

Akute Form der Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ, aber sie erfüllt die wichtigsten Funktionen im Körper: Sie produziert das Insulin, das für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels benötigt wird, sowie Verdauungsenzyme, die dabei helfen, in den Darm gelangte Nahrung abzubauen. Während der Entzündung werden alle Funktionen des Körpers verletzt, und ernsthafte Schäden können zu einer chronischen Krankheit wie Diabetes mellitus führen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und dem Patienten helfen:

  • Gürtelrose Schmerzen, die im Hypochondrium lokalisiert ist, oft mehr auf der linken Seite. Schmerzhafte Empfindungen sind intensiv, sie werden nicht mit dem Gebrauch von Arzneimitteln entfernt, sie provozieren Übelkeit, Erbrechen. In schweren Fällen können sich Schmerzen entwickeln und vor diesem Hintergrund tritt der Tod ein;
  • Abneigung gegen jedes Essen, das Vorhandensein von Einschlüssen von Galle im Erbrochenen;
  • Änderung der Hauptindikatoren - erhöhte Temperatur, erhöhte Herzfrequenz, häufige Atmung, Senkung des Blutdrucks;
  • starkes Sodbrennen und ein Gefühl von Trockenheit im Mund;
  • häufiges Aufstoßen, das Auftreten von Schluckauf;
  • Aufblähung des Oberbauchs aufgrund einer Dysfunktion der Verdauung;
  • Verstimmung des Stuhls - Piercing, Verstopfung, Präsenz im Stuhl von Partikeln von unverdautem Essen.

Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich allmählich. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Art der Haut geschenkt werden. Am häufigsten erscheint weißer oder zyanotischer Hautton, er ist nicht so gefährlich wie eine gelbliche Farbe. Die Gelbsucht spricht von der reaktiven (gefährlichsten) Form der Pankreatitis, sie entsteht durch das Zusammendrücken der Gallenblase und ihres durch die Bauchspeicheldrüse stark vergrößerten Ganges.

Bei der geringsten Gelbfärbung der Sklera oder Haut sollten Sie dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Chronische Pankreatitis hat einen verborgenen Verlauf und macht sich nur während der Exazerbation des Prozesses bekannt. Ein Schmerzanfall kann eine Verletzung der Ernährung, Alkoholkonsum, starken Stress und so weiter hervorrufen.

Das klinische Bild der Exazerbation ähnelt der akuten Form der Entzündung:

  • Lokalisierung von Schmerzen - der obere Teil des Bauches, in der Hypochondrie. Gefühle sind in der Natur gehüllt und können dem Schulterblatt, Rücken oder Sternum gegeben werden;
  • Störung des Verdauungstraktes - Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen, Blähungen, weicher Stuhl, Verstopfung;
  • Änderungen in Puls, Druck, Temperatur.

Während der Periode der Remission der Krankheit verblasst die Symptomatologie, aber Pankreatitis macht sich noch bemerkbar. Der Patient klagt über ständige Verstopfung oder Durchbrüche, die durch unzureichende Aufspaltung von Nahrung im Darm entstehen, Blähungen. Auch gibt es Zerbrechlichkeit der Haare und Nagelplatten, Trockenheit und Ablösung der Haut, schnelle Ermüdungserscheinungen.

Diagnostische Maßnahmen

Um akute oder verschlimmerte Pankreatitis zu diagnostizieren, reicht in der Regel ein klinisches Bild und eine Anamnese aus, und um auf versteckte Entzündungen zu testen, ist eine Untersuchung des Körpers erforderlich.

Beim Betreten des Krankenhauses erhält der Patient folgende Studien:

  • ein routinemäßiger Bluttest - zeigt allgemeine Anzeichen einer Entzündung im Körper (erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit, erhöhte Konzentration weißer Blutkörperchen);
  • Bestimmung des Spiegels an Glykämie (Glukose) im Blutstrom - wird verwendet, um die Entwicklung von Diabetes oder prädiabetischem Zustand aufgrund einer Schädigung der Langerhans'schen Inseln auszuschließen - pankreatische Stellen, an denen Insulin produziert wird;
  • Biochemie des Blutes - führen Sie keine umfangreiche Studie, aber die Bestimmung von ausschließlich Enzymen der Drüse (Trypsin, Amylase, Lipase);
  • Ultraschall der Organe in der Bauchhöhle;
  • Ösophagofibrogastroduodenoskopie - ermöglicht die Verwendung eines dünnen Röhrchens mit einer kleinen Kammer, um den Magen-Darm-Trakt von innen zu sehen;
  • Röntgenuntersuchung der Bauchorgane;
  • Allgemeine Analyse von Kot und Urin.

In unklaren Fällen kann dem Patienten auch ein CT-Scan zugewiesen werden, jedoch wird aufgrund der hohen Kosten des Verfahrens und der langen Warteschlangen selten darauf zurückgegriffen.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Um die Remission der chronischen Pankreatitis aufrecht zu erhalten, genügt es in der Regel, eine Diät einzuhalten und Enzympräparate einzunehmen. Die Taktik der Behandlung von Exazerbationen und akuten Entzündungen ist nicht anders. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert, die Entgiftungstherapie wird durchgeführt, die Bauchspeicheldrüse stabilisiert sich.

Medikamente

Verwenden Sie die folgenden Medikamente, um den Zustand des Patienten zu erleichtern und Entzündungen zu beseitigen:

  • Antispasmodika (No-shpa, Baralgin);
  • Cholinolytika (Atropin, Metacin);
  • H2-Blocker (Famotidin);
  • Pankreasenzyme (Festal, Mezim);
  • Adsorbentien (Sorbeks, Enterosgel);
  • Antibiotika;
  • Eubiotika.

Am ersten Tag sollte der Patient verhungern, es darf normales Wasser getrunken werden. Ab dem zweiten Tag werden nach und nach verschiedene Produkte eingeführt, aber die Menschen können erst nach einigen Monaten zur gewohnten Ernährung zurückkehren.

Volksheilmittel

Die Behandlung der Bauchspeicheldrüsenentzündung kann erst nach Abschwächung des akuten Stadiums beginnen. Unkonventionelle Methoden sollten nur zeitgleich mit der Schulmedizin und nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden. In der Selbstmedikation kann eine Person irreparable Schäden an ihrer Gesundheit verursachen.

Kartoffelsaft ist als Heilmittel gegen Pankreatitis bekannt. Es sollte vor den Mahlzeiten für 100-150 ml getrunken werden, genug 1-2 mal während des Tages. Es ist wichtig, dass jede Portion Saft vor dem Gebrauch ausgepresst wird.

Auch die Volksmedizin greift oft auf pflanzliche Heilmittel zurück:

  • Schafgarbe, Kamille, Ringelblume:
    15 Gramm getrocknete Kräuter gießen 200 ml steil kochendes Wasser, abkühlen lassen. Trinken Sie 70-100 ml Infusion für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Berberitzenrinde:
    in ein Glas kochendes Wasser geben Sie einen großen Löffel gehackte Rinde, kühl. Nehmen Sie vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel.
  • Immortelle, Wermut, Kamille (Blumen):
    Mischen Sie diese Kräuter im Verhältnis von 3: 1: 2, fünf EL. Löffel 1,5 Tassen kochendes Wasser gießen und abkühlen lassen. Trinken Sie 100 ml dreimal täglich.

Ernährung und Diät - was kann man essen, aber was nicht?

Diät mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse spielt eine große Rolle in der Behandlung. Während der akuten Pankreatitis darf der Patient bis zu zwei Tage lang keine Nahrung zu sich nehmen, dann wird die Nahrung allmählich in die Nahrung aufgenommen. Anfangs kann man dünne Breie ausschließlich auf Wasser ohne Zusatz von Salz, Zucker, Milch und anderem essen. Mit einer guten Strömung, nach einer Woche, darf man nach und nach Gemüsesuppen, gekochten Fisch und diätetisches Fleisch essen. Der Patient sollte mehrere Monate auf Diät sein.

Im Stadium der Remission ist es wichtig, Nahrungsmittel auszuschließen, die die Bauchspeicheldrüse belasten und einen neuen Anfall auslösen können:

  • Alkohol;
  • Schokolade;
  • geräucherte Produkte;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • frittiertes Essen;
  • Milchprodukte aus fettreicher Milch;
  • Bohnen, Kohl;
  • Tee, Kaffee.

Es besteht die Notwendigkeit, das Temperaturregime des Essens (etwa 50 Grad) allmählich zu beobachten, um Nahrungsmittel auszuwählen, die sich günstig auf die Verdauung auswirken.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen können sowohl zur akuten als auch zur chronischen Pankreatitis führen. Worin die latente Form eines Kurses oft unangenehme Folgen hervorruft, wie die allmähliche Zerstörung von Geweben praktisch asymptomatisch vor sich geht.

Mögliche Komplikationen:

  • Verletzung der Glukosetoleranz, Diabetes mellitus;
  • Abszess der Drüse;
  • Schäden an anderen Organen des Verdauungstraktes;
  • Zysten in Drüsengewebe;
  • mechanischer Ikterus der Haut.

In vernachlässigten Fällen führt Pankreatitis zu einer starken Vergiftung des Körpers und des Todes.

Prävention von Exazerbationen

Um Exazerbationen zu verhindern, ist es ausreichend, die Ernährungsregeln nicht zu verletzen und die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente einzunehmen. Darüber hinaus wird empfohlen, sich regelmäßig einer Untersuchung zu unterziehen, Tests durchzuführen und eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durchzuführen. Es ist auch notwendig, Stress zu vermeiden, die Immunität auf dem richtigen Niveau zu halten, den Glukoseverbrauch auszuschließen oder scharf zu begrenzen.

Was sind die Symptome und Anzeichen einer Pankreaserkrankung?

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen viele Funktionen des Körpers und manifestieren dyspeptische Störungen und Schmerzsyndrom. Diese Drüse spielt trotz ihres geringen Gewichts und ihrer Größe eine wichtige Rolle, nimmt direkt an den Verdauungsprozessen teil und ist für die Produktion von Enzymen und Insulin verantwortlich.

Jeder Fehler in der Arbeit des Körpers kann zu gefährlichen Konsequenzen führen, so dass Sie bei den ersten Anzeichen von Ärger medizinische Hilfe suchen müssen.

Pankreas: seine Rolle im Körper

Die Bauchspeicheldrüse liegt tief in der Bauchhöhle und schmiegt sich an die Magenwände an. Bei einem Erwachsenen wiegt der Körper nur 70 bis 80 Gramm, und seine Abmessungen sind 20 bis 25 cm. Dennoch wird es zwei wichtige Funktionen erfüllen:

  1. Endokrin. Es besteht in der Produktion von Insulin und des Hormons Glucagon, die direkt am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind und dafür verantwortlich sind, den Blutzuckerspiegel auf einem normalen Niveau zu halten. Bei unzureichender Insulinproduktion entwickelt sich eine Krankheit wie Diabetes mellitus.
  2. Exokrin. Er ist verantwortlich für die Herstellung von Pankreassaft, der für die vollständige Verdauung von Lebensmitteln notwendig ist. Es ist im Pankreassaft enthalten die wichtigsten Enzyme, die zum Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen beitragen. Neben Enzymen enthält es spezielle Substanzen, die das saure Milieu des Magensaftes neutralisieren und die Magenschleimhaut vor Schäden schützen.

Ursachen der Pankreas-Krankheit

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten von Pankreaserkrankungen sind:

  • Pathologie des Gallengangs und des Zwölffingerdarms;
  • Schwierigkeiten beim Abfluss des Geheimnisses aufgrund von Tumorprozessen;
  • Trauma der Drüse;
  • chronischer Alkoholismus;
  • genetischer Faktor (angeborene Anomalien);
  • Infektionskrankheiten;
  • Unterernährung;
  • die Auswirkungen von toxischen Substanzen und Karzinogenen;
  • psychosomatischer Faktor, der mit starkem Stress verbunden ist.

Die Wirkung von Alkohol auf die Bauchspeicheldrüse ist mehrdeutig. In manchen Fällen vermeiden Patienten mit chronischem Alkoholismus entzündliche Prozesse, während die Einnahme einer geringen Dosis Alkohol zu einem tödlichen Ausgang für einen Nichttrinker, einen gesunden Menschen aufgrund der Zerstörung der Bauchspeicheldrüse, führen kann.

Häufig ist die Schädigung der Drüse mit Anomalien ihrer anatomischen Struktur (Flexion, unregelmäßige Struktur der Gänge, Hypoplasie) oder schweren Infektionen der Mutter und des Fötus während der Schwangerschaft verbunden. Darüber hinaus ist eine Rolle, die dem Alter und Geschlecht des Patienten gespielt, die Umweltsituation in der Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Lebensstil, Berufsrisiken, die Anwesenheit von Begleiterkrankungen (Diabetes, Gallenblasenentzündung, Hepatitis, etc.).

Symptome

Die wichtigsten Anzeichen von Pankreaserkrankungen sind Schmerzsyndrom, dyspeptische Störungen, Hautfarbveränderungen.

Schmerzhafte Empfindungen

Kann stumpf, ziehend oder scharf und schmerzhaft sein (mit akutem entzündlichem Prozess). Sie entstehen in der Magengegend und können den Patienten dauerhaft verfolgen oder haben einen paroxysmalen Charakter und manifestieren sich in einer Diät (nach dem Verzehr von akuten, fettigen Speisen, Alkohol, übermäßiges Essen) oder in stressigen Situationen. Der Schmerz gibt normalerweise dem linken Hypochondrium und Schulterblatt zurück oder ist in der Natur eingehüllt.

Die Schwere des Schmerzsyndroms nimmt in einer bestimmten Position ab (auf der Seite liegend, mit gebeugten Beinen). Es ist möglich, das Leiden eines Patienten mit einer kalten Kompresse zu lindern, während die Verwendung von Wärme nur den Schmerz erhöht und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses fördert. In einem Zustand wie Pankreasnekrose ist dieses Syndrom so stark ausgeprägt, dass es zur Entwicklung eines lebensbedrohenden Schmerzschocks führen kann.

Dyspeptische Phänomene werden von Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, einer Störung des Stuhls (Durchfall, Verstopfung) begleitet. Im Anfangsstadium gibt es Blähungen, Blähungen, Stuhlretention, die auf unzureichende Aufnahme von Enzymen und Gallensäuren zurückzuführen ist. Dann, nach mehreren Tagen der Verstopfung, erscheint ein häufiger weicher Stuhl. Der Patient wird von qualvollem Durst, trockenem Mund, Schwäche verfolgt, die Temperatur kann periodisch ansteigen.

Erbrechen

Es wird durch eine Vergiftung des Körpers verursacht und bringt normalerweise keine Erleichterung. Zuerst enthält das Erbrochene den Inhalt des Magens und hinterlässt dann nur Galle. Anhaltende Erbrechensanfälle provozieren den Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten und führen zu Dehydration des Körpers.

In schweren Fällen ist dieser Zustand von einem Blutdruckabfall, einer Verletzung des Herzrhythmus, Verwirrung begleitet. Mit der Entwicklung einer Azidose kann der Patient aufgrund eines hypovolämischen Schocks das Bewusstsein verlieren.

Die Haut wird blass oder ikterisch. Dies liegt daran, dass die ödematöse Bauchspeicheldrüse die Gallengänge quetscht. Zusätzlich wegen Vergiftung und der damit verbundenen Erkrankungen der Atemwege, erscheint Zyanose im nasolabial Dreieck, auf die Haut des Abdomens (rechts des Bauchnabels).

Zusätzlich werden während der Palpation des Abdomens spezifische Symptome identifiziert. Identifizieren Sie sie und bewerten Sie sie richtig, nur ein Arzt kann. Geben Sie die Diagnose wird helfen Laboruntersuchungen von Blut, Kot und Urin, Ultraschall oder CT der Bauchspeicheldrüse, die Definition von hormonellen Hintergrund.

Häufige Pankreaserkrankungen

Lassen Sie uns näher auf häufige Krankheiten der Bauchspeicheldrüse eingehen, erzählen, wie sie sich manifestieren und welche Methoden behandelt werden. In dieser Liste:

  • Pankreatitis verschiedener Ätiologie (akut, chronisch, reaktiv);
  • Tumor und Zyste der Bauchspeicheldrüse;
  • zystische Fibrose;
  • Pankreasnekrose;
  • Schädigung der Drüse im Zusammenhang mit der Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse.
Akute Pankreatitis

Dies ist eine plötzliche Entwicklung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse, begleitet von Schwellung und Niederlage einer bestimmten Organabteilung. In seltenen Fällen entwickelt sich eine ernsthafte Erkrankung, wie Nekrose, mit Gewebevereiterung und Blutungen, die sogar bei intensiver Therapie zum Tod führt.

Es verursacht eine akute Attacke exzessives Trinken werden kann, übermäßiges Essen (mit einer Dominanz von fettigen und würzigen Speisen), die Einnahme bestimmter Medikamente, Begleiterkrankungen der Gallenblase und Duodenum. Der entzündliche Prozess beginnt Verletzung Abfluss von Pankreassekretion, was eine Erhöhung des Drucks in den Kanälen der Prostata verursacht. Hochaktive Enzyme dringen in die Gewebe des Organs ein, verursachen die Entwicklung von Ödemen und eine Verletzung der Sekretion von Verdauungsenzymen. Anstatt die Nahrung zu spalten, beginnen sie damit, die Zellen der Bauchspeicheldrüse selbst zu verdauen.

Während eines Anfalls einer akuten Pankreatitis erfährt der Patient starke Schmerzen, die mit Medikamenten schwer zu entfernen sind. Der Zustand wird durch die Übelkeit, das Erbrechen, das Fallen des arteriellen Blutdrucks, der Verstoß des warmen Rhythmus erschwert. Bei akuter Pankreatitis benötigt der Patient eine medizinische Notfallversorgung und einen Krankenhausaufenthalt.

Chronische Pankreatitis

Der Krankheitsverlauf ist verlängert, begleitet von periodischen Exazerbationen. Während der Remission Schmerz nicht vorhanden ist, gibt es eine Exazerbation der Gürtel oder einen dumpfen Schmerzes in epistragii variierender Intensität, um die Taille erstreckt, zurück, unter dem linken Schulterblatt.

Es gibt einen Rückgang des Appetits, Übelkeit, es gibt gelegentliche Angriffe von Erbrechen Essen oder Galle. Es gibt Blähungen, Blähungen, instabilen Stuhl (Verstopfung, Durchfall). In der Regel tritt der Rückfall der Krankheit vor dem Hintergrund einer Verletzung der Ernährung, Stress, Alkoholkonsum, Exazerbation der Cholelithiasis oder Cholezystitis.

Tumorprozesse

In der Bauchspeicheldrüse werden sie in hormonaktive Tumore und bösartige Tumore (Krebs) eingeteilt. Hormonale Tumore sind gutartig und bösartig und entwickeln sich aufgrund einer Überfülle von Pankreashormonen. Solche Prozesse gehen meist mit einer Verletzung von Stoffwechselprozessen einher.

Bauchspeicheldrüsenkrebs war in den letzten Jahren ziemlich häufig. In den frühen Stadien der möglichen Übelkeit, das Auftreten von instabilem Fett Stuhl, Blähungen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Schmerzen können periodisch auftreten oder dauerhaft sein. In fortgeschrittenen Krebsstadien wird die Erkrankung durch häufiges Erbrechen und starken Durchfall erschwert, die Haut wird blass oder ikterisch.

Zyste der Bauchspeicheldrüse

Bei kleinen Zysten ist die Schwere des Schmerzsyndroms schwach, aber wenn die Formation groß ist, komprimiert sie die Nervenendigungen und -gänge der Drüse und verursacht starke Schmerzen. Wenn der Kopf des Organs betroffen ist, werden Abnehmen, häufiger Stuhlgang, Blähungen bemerkt.

In Fällen, in denen die Zyste im Körper oder Schwanz der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, treten Übelkeit, Verstopfung und verfärbter Stuhl auf. Eine große Zyste kann durch die Bauchdecke untersucht werden. Mit Vereiterung der Ausbildung wird der Zustand des Patienten durch einen Temperaturanstieg erschwert.

Zystische Fibrose verursacht krampfartige Schmerzen im Darm, ein flüssiger und fettiger Stuhl erscheint, dessen Volumen um ein Mehrfaches höher ist als normal. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Abnahme des Appetits, Flatulenz, Mundtrockenheit, Muskelschwäche wird festgestellt, Salzkristalle erscheinen auf der Haut.

Diabetes mellitus Typ 1, der mit der Beendigung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse verbunden ist, wird nicht von einem Schmerzsyndrom begleitet. Charakteristische Zeichen ist ein unstillbarer Durst, Juckreiz, eine Erhöhung der Menge des Urins, Schwäche und ein scharfes Gefühl von Hunger während hypoglykämischen Krisen, Übelkeit, übermäßiges Schwitzen, schnellen Gewichtsverlust.

Pankreasnekrose

Begleitet von extrem scharfen und scharfen Schmerzen hinter dem Brustbein oder im Epigastrium, die Rücken, unteren Rücken, Schlüsselbein geben können. Manchmal führt das Schmerzsyndrom einer solchen Kraft zu einem Schockzustand mit Bewusstseinsverlust. Neben anderen Symptomen werden Blähungen und Verstopfung festgestellt. Der Patient benötigt dringend medizinische Hilfe, sonst kann er an Schmerzen oder toxischen Schocks sterben.

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Selten gebildet. Meistens sind sie im Kopf der Drüse lokalisiert und bestehen aus Phosphor und Kalziumkarbonaten. Bis jetzt ist die genaue Ursache der Steine ​​nicht klar, aber es wird angenommen, dass der Grund für ihr Erscheinen Stase von Pankreassaft, fosforno- Verletzung des Kalziumstoffwechsels oder Entzündung des Prostata-Gewebes wird durch sekundäre Infektionen begleitet.

Manchmal fehlen die charakteristischen Symptome, und die Steine ​​werden zufällig durch eine Röntgenuntersuchung entdeckt. Aber häufiger gibt es ausgeprägte Schmerzen im oberen Teil des Bauches, die im Rückenbereich auftreten. Darüber hinaus werden Schmerzattacken einige Stunden nach dem Essen ausgeprägter. Wenn die Krankheit fortschreitet, gibt es einen Mangel an Appetit, abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Wenn die Steine ​​in den Choledochus wandern, tritt mechanische Gelbsucht auf.

Behandlung

Das Schema der Therapie hängt von der Verschiedenartigkeit der Erkrankung ab und wird vom Arzt unter Berücksichtigung vieler Faktoren ausgewählt: der allgemeine Zustand des Patienten, die Schwere der Symptome, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und mögliche Kontraindikationen. Grundlage therapeutischer Maßnahmen ist die medikamentöse Therapie und die Einhaltung einer strikten Diät. Als Ergänzung zur Hauptbehandlung können Sie die traditionelle Medizin (nach Rücksprache mit einem Arzt) verwenden.

Akute Formen der Pankreatitis, Pankreasnekrose werden in einem Krankenhaus behandelt. Tumore, Zysten und Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse werden operativ entfernt. Andere Pathologien, die mit Begleiterkrankungen (Mukoviszidose, Diabetes mellitus, Leber- und Gallenerkrankungen) verbunden sind, bedürfen einer spezifischen Behandlung.

Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse während Exazerbation Pankreatitis Arzneimittel beruht auf der Verwendung von Arzneimitteln basieren, die die Sekretion von Magensaft und Empfangsenzymen reduzieren, die enthalten keine Komponenten der Galle. Hilfe, Übelkeitsattacken wie Cerucal oder Motilium zu beseitigen. Zur Entfernung des Schmerzsyndroms empfehlen wir die Einnahme von Spasmolytika (No-Shpu, Papaverin, Mebeverin). Bei Bedarf werden Injektionen von Schmerzmitteln gegeben, Antibiotika, Statine, Proteaseinhibitoren, Infusionstherapien werden eingesetzt.

Wenn eine akute Pankreatitis empfohlen wird, zwei bis drei Tage lang keine Nahrung zu sich zu nehmen, werden zu diesem Zeitpunkt nur kohlensäurefreie Mineralwässer (alkalisch) und hellgrüner Tee empfohlen. Dann führen Sie nach und nach im Menü des Patienten leichte Gerichte ein und befolgen Sie eine strenge Diät.

Bei chronischer Pankreatitis während der Remission zeigt sich die Aufnahme von Enzympräparaten, die die Verdauungsprozesse verbessern (Festal, Pankreatin, Mezim, Creon). Wiederherstellen der normalen Säure von Magensaft wird helfen, Antisida:

Medikamente sollten regelmäßig geändert werden, und mit der Verbesserung des Zustands des Patienten - um eine Pause in der Behandlung zu nehmen.

Behandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen mit Volksheilmitteln

Bei Pathologien der Bauchspeicheldrüse wird durch den Einsatz von Cholagoggräsern eine gute therapeutische Wirkung erzielt. Gemüsebrühen tragen zur Beseitigung von Entzündungen bei, verbessern den Gallenfluss, beseitigen stagnierende Phänomene und tragen zur Verbesserung der Verdauungsprozesse bei. Kräuterpräparate können in jeder Apotheke gekauft werden. Zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse werden am häufigsten folgende pflanzliche Heilmittel verwendet:

  • Mais-Narben;
  • Löwenzahnwurzel;
  • Schöllkraut;
  • Bergsteiger Vogel;
  • Minze;
  • Samen von Dill;
  • Kamille;
  • Weißdorn;
  • Immortelle.

Die Brühe wird gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zubereitet. Es ist am bequemsten, die in einem Filterbeutel verpackten Gebühren zu verwenden. Sie werden einfach als Tee gebraut, bestehen Sie 15-20 Minuten und nehmen Sie 50-100 ml für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Die Einnahme von Gemüseextrakten sollte mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, da einige Gebühren die Wirkung von Medikamenten hemmen und die Wirksamkeit der Behandlung reduzieren können.

Bei einer Exazerbation der Pankreatitis hilft der Saft des Sauerkrauts gut. Es enthält Milchsäure, die den Entzündungsprozess unterdrückt und hilft, das Schmerzsyndrom zu beseitigen.

Diät im Falle von Pankreas-Krankheit

Die Behandlung der akuten Pankreatitis beginnt mit einigen Tagen des Fastens. Dies wird dazu beitragen, die Produktion von Verdauungsenzymen zu reduzieren und die Schwere des Entzündungsprozesses zu reduzieren. Innerhalb von 2-3 Tagen wird empfohlen, bis zu 1,5 Liter warmes Mineralwasser ohne Gas oder Brühe mit Heckenrose (200-400 ml) zu trinken.

Ferner wird eine strenge Pankreasdiät Nr. 5p vorgeschrieben. Es ist so schonend wie möglich, kalorienarm, wodurch die Funktion der Bauchspeicheldrüse normalisiert werden kann. Seine Essenz liegt in der scharfen Beschränkung der Fette und Kohlenhydrate mit der Erhaltung der physiologischen Norm des Proteins.

Verbotene Produkte:
  • fettige, scharfe und frittierte Speisen;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Essiggurken, Marinaden, geräucherte Produkte;
  • Gewürze und Würzmittel;
  • Würste, Schmalz, Innereien;
  • Konserven und Halbfabrikate;
  • Backwaren, Konditorwaren (insbesondere mit Sahne);
  • tierische Fette;
  • Eiscreme;
  • saure Früchte (Äpfel, Zitrusfrüchte);
  • Süßigkeiten, Schokolade, Honig, Marmelade, Zucker und andere "schnelle" Kohlenhydrate;
  • Kaffee, Kakao;
  • Alkohol.

Produkte mit groben Fasern und hohem Gehalt an extrahierbaren Stoffen sollten ausgeschlossen werden. Sie verursachen Blähungen und provozieren gärende und faulende Prozesse im Darm. Sie können kein rohes Gemüse und Obst, Kohl, Rettich, Rüben, Rettich, Knoblauch, Sauerampfer, Gewürze und Gewürze zu Ihren Gerichten hinzufügen.

Ernährung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sollte nicht nur chemisch, sondern auch mechanisch schonend sein. Und dies bedeutet, dass alle Gerichte in einer verstümmelten Form gekocht werden müssen, was den Assimilationsprozess so einfach wie möglich macht. Solch ein Verfahren der Wärmebehandlung, wie Rösten, sollte ausgeschlossen werden. Alle Gerichte müssen gedämpft, gekocht oder gebacken werden. Es ist wichtig, das Temperaturregime einzuhalten, wenn das Servieren von Speisen warm sein soll.

Gerichte und Lebensmittel zur Verwendung empfohlen:
  • die ersten Gerichte sind pürierte oder schleimige Suppen aus Getreide und Gemüse;
  • fettarmes Fleisch und Fisch in Form von Dampfkoteletts, Soufflé, Kneley;
  • Dampfomelettes;
  • Gemüsebeilagen in Form von Püree und Dampfpudding;
  • gebackene Äpfel (süße Sorten);
  • Kissel, Kartoffelpüree, Mousses, Gelees;
  • nicht starker grüner Tee, Mineralwasser ohne Gas.

Es ist erlaubt, dem Geschirr eine kleine Menge Butter hinzuzufügen. Brot kann nur in Weizen und gestern gebacken werden (nicht mehr als 50 g pro Tag). Essen sollte aufgeteilt werden, Essen wird in kleinen Portionen 5 bis 6 mal am Tag verzehrt.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse basieren auf folgenden Empfehlungen:

  1. ein vollständiges Verbot der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  2. Weigerung zu rauchen;
  3. korrekte und ausgewogene Ernährung;
  4. Verweigerung von fetten, scharfen, kalorienreichen Speisen;
  5. Einhaltung der vorgeschriebenen Diät;
  6. gebrochenes Essen;
  7. gesunde und aktive Lebensweise.

Überessen Sie nicht, Snacks "unterwegs". Es ist nötig, die Mäßigung im Essen zu beobachten, in den kleinen Portionen, vorzugsweise zur gleichen Zeit zu essen. Alkohol muss vollständig eliminiert werden, einem gesunden Lebensstil folgen, Sport treiben, die Immunität stärken. Eine gute Vorbeugung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist die regelmäßige Verwendung von Kräutertees mit Hagebutten, Preiselbeeren, Blaubeeren, Weißdorn, Minze.

Bei der geringsten Störung in der Bauchspeicheldrüse ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und die Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten zu beschränken. Irgendwelche Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt sollten ein Grund sein, einen Arzt zu rufen, eine gründliche Untersuchung und eine rechtzeitige Behandlung abzuschließen.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse

Allgemeine Informationen

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich tief in der Bauchhöhle, oben. Diese Drüse ist im menschlichen Leben von großer Bedeutung. Es produziert Enzyme, die direkt am Verdauungsprozess beteiligt sind Proteine, Kohlenhydrate und Fette.

Struktur der Bauchspeicheldrüse

Zuerst gelangen diese Enzyme in den gemeinsamen Gang der Bauchspeicheldrüse und dann in den Zwölffingerdarm. Dort werden sie von Essen beeinflusst. Außerdem gibt es in der Bauchspeicheldrüse spezielle Zellen, die das lebenswichtige Hormon produzieren Insulin. Hormone der Bauchspeicheldrüse, die ins Blut gelangen, regulieren den Zuckerstoffwechsel im Körper. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, ist die Folge einer solchen Fehlfunktion die Krankheit Diabetes mellitus.

Symptome von Pankreaserkrankungen

Symptome der Pankreaserkrankung mit verschiedenen Beschwerden sind relativ ähnlich. Vor allem für Verletzungen der Funktionen der Bauchspeicheldrüse beim Menschen manifestiert Schmerzen und dyspeptische Störungen. Schmerzempfindungen erscheinen im Abdomen, in der epigastrischen Region. Außerdem können Schmerzen im linken Hypochondrium, im Rücken oder im linken Schulterblatt auftreten und die umgebende Natur annehmen. Manchmal ist der Schmerz dauerhaft, in anderen Fällen äußert er sich durch Angriffe. Nachdem die Person viele fetthaltige, würzige oder frittierte Nahrungsmittel, alkoholische Getränke, überträgt, werden die Schmerzen stark verstärkt.

Die Schmerzempfindungen verringern sich nach der Anwendung der Erkältung, gleichzeitig erwärmt die Wärme nur den Schmerz. Sie können den Schmerz auch lindern, indem Sie eine bestimmte Position einnehmen: Sie müssen sich hinsetzen und nach vorne beugen, Sie können auch auf der Seite liegen und die Knie an die Brust ziehen.

Bei der Palpation des Bauches kann sich der Schmerz im linken Hypochondrium manifestieren. Als dyspeptische Zeichen bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zeigten sich am häufigsten Erbrechen und Übelkeit. Auch möglich Durchfall.

Wenn die Funktionen der Bauchspeicheldrüse verletzt werden, kann eine Person merklich abnehmen Appetit, dementsprechend tritt Gewichtsverlust auf. Detailliertere Daten über die Krankheit ergeben sich aus Ultraschall, Computertomographie und einer Anzahl von Röntgenuntersuchungen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Akute Pankreatitis

Plötzlich manifestiert sich im Menschen Entzündung der Bauchspeicheldrüse heißt angerufen akut Pankreatitis. Die Hauptursachen für solche Beschwerden sind meist der Missbrauch von alkoholischen Getränken, Erkrankungen des Zwölffingerdarms und der Gallenblase. In Verbindung mit diesen Gründen ist der Prozess des Abflusses von Sekretion in die Pankreasgänge unterbrochen. Folglich erhöht sich der Druck in den Kanälen. Enzyme der Bauchspeicheldrüse, die sehr aktiv sind, werden in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse absorbiert. So gibt es einen ursprünglichen Prozess der "Selbstverdauung" von Zellen. Sehr schnelle Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Wann? akute Pankreatitis oft diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse. In Geweben auftreten Blutung, Ödeme bis Nekrose Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit beginnt fast immer akut, ihr Hauptunterscheidungsmerkmal ist Schmerz in beiden Hypochondrie, unter dem Löffel ist manchmal der Schmerz verhüllt.

Die Symptome des Schmerzes sind sehr stark und es ist schwierig, solche Angriffe zu entfernen. Darüber hinaus sind Anfälle von häufigem Erbrechen und anhaltender Übelkeit begleitet. Der Allgemeinzustand des Körpers ist auch sehr schlecht: arterieller Druck gesenkt, Puls beschleunigt. In diesem Fall ist eine Nothilfe erforderlich. In der Regel wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Chronische Pankreatitis

Manchmal geht die akute Form der Krankheit über chronische Pankreatitis.

Bei der chronischen Form der Bauchspeicheldrüsenentzündung besteht ein längerer Krankheitsverlauf. Die anfänglichen Stadien der Krankheit können durch Ödeme und Blutungen ausgedrückt werden. Mit der Entwicklung der Krankheit wird das Drüsengewebe kleiner und es wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen der chronischen Pankreatitis sind Alkoholmissbrauch, die Anwesenheit von Cholelithiasis, Magengeschwür und andere Leiden des Zwölffingerdarms. Bei Patienten Atherosklerose wegen Durchblutungsstörungen der Bauchspeicheldrüse kann sich auch eine chronische Pankreatitis entwickeln.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse im Körper

Zu Beginn der Krankheit treten bei einer Person von Zeit zu Zeit Exazerbationsphasen auf, deren Hauptsymptom starke Schmerzen sind, wie bei akuter Pankreatitis. Medikamente lindern Schmerzen nicht immer. Während der Entwicklung der Krankheit nimmt das Volumen des Drüsengewebes ab und es erscheinen Anzeichen, die eine Abnahme der Anzahl der Pankreasenzyme verursachen. Das Essen ist schlecht verdaut, der Patient rast ständig im Magen, der Appetit nimmt ab, sind als möglich Durchfall, so und Verstopfung. Es ist auch möglich, die Produktion von Pankreashormonen zu reduzieren, wodurch der Blutzuckerspiegel signifikant erhöht werden kann.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist schwierig, da die meisten Anzeichen der Krankheit den Symptomen einer Reihe von GI-Erkrankungen ähneln. Die genauesten Daten über die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse können im Laufe der Forschung durch Ultraschall, Computertomographie und Röntgen der Pankreasgänge erhalten werden.

Bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis ist es wichtig, ausreichende Geduld zu zeigen, sich daran zu halten Diäten und befolgen Sie alle Empfehlungen von Spezialisten.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es notwendig, gleichzeitig eine geeignete Therapie für diejenigen Erkrankungen durchzuführen, die eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können. Es ist sehr wichtig, den Gebrauch von Alkohol vollständig aufzugeben. Wenn die Gallenblase Steine ​​hat, sollten sie entfernt werden.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert oder wenn die akute Form der Krankheit auftritt, verschreibt der Arzt normalerweise Medikamente, die die Zuteilung reduzieren Magensaft, sowie enzymartige Mittel, die keine Komponenten enthalten Galle. Es wird empfohlen, dass Sie in den ersten Tagen der Pankreasbehandlung überhaupt nicht essen. Zur gleichen Zeit, die Verwendung von nicht-kohlensäurehaltigen Mineralwasser, ist schwach Tee erlaubt.

Wenn die Krankheit in ein späteres chronisches Stadium übergegangen ist, sollten die Enzymmittel länger eingenommen werden. Die Vorbereitungen sollten regelmäßig geändert werden, und wenn der Zustand des Patienten besser wird, dann kann für eine Weile in der Behandlung der Bauchspeicheldrüse eine Pause machen.

Tumore der Bauchspeicheldrüse

Ein Pankreastumor kann von zwei Arten sein: Bauchspeicheldrüsenkrebs, was in unserer Zeit relativ häufig ist, und hormonaktive Tumore, aus speziellen Zellen entwickeln. Diese Tumore sezernieren in großen Mengen Pankreashormone.

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann sich mit einer Vielzahl von Symptomen manifestieren. Die Symptome der Krankheit können unterschiedlich sein, je nachdem wo genau - an welcher Stelle der Drüse - sich der Tumor entwickelt. Also, wenn es Krebs des Kopfes des Organs gibt, entwickelt die Person Ikterus aufgrund der Tatsache, dass der gemeinsame Gallengang komprimiert ist. Wenn sich der Krebs im Körper oder Schwanz der Drüse manifestiert, dann schreitet der Patient schnell zu Diabetes voran.

Meistens werden bei Pankreaskarzinom die gleichen Symptome beobachtet wie bei der fortschreitenden Entwicklung der chronischen Pankreatitis. Darüber hinaus tritt diese bösartige Erkrankung häufig als Folge einer verlängerten Pankreasentzündung auf. So fühlt die Person sehr starke Schmerzen, nimmt beträchtlich Gewicht ab, daran nimmt der Appetit ab. Bis heute wird dank Ultraschall der Tumor der Bauchspeicheldrüse in den frühesten Stadien bestimmt.

Hormonell-aktive Tumoren passieren als gutartig, so und bösartig Charakter. Erste Symptome bei solchen Erkrankungen sind Zeichen von Stoffwechselstörungen, bei denen zu viel eines bestimmten Hormons im Blut auftritt. Es ist die Erhöhung des Gehalts des Hormons im Blut und ist eine der Methoden zur Diagnose von Tumoren dieser Art. Auch bei Computertomographie und Ultraschall kann ein ähnlicher Tumor erkannt werden. In diesem Fall ist eine Behandlung durch Operation möglich, ebenso wie die Verwendung von Chemotherapie.

Zyste der Bauchspeicheldrüse

Zyste der Bauchspeicheldrüse - Dies ist eine begrenzte Kapsel, in der sich Flüssigkeit in Form von Hohlräumen ansammelt. Die Zyste kann direkt in der Drüse und in den Geweben in der Nähe lokalisiert sein. Eine solche Krankheit mit gleicher Häufigkeit tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen unterschiedlichen Alters auf. Es wird akzeptiert, zwei Arten von Zysten zu unterscheiden: angeboren und erworben. Die erworbenen Zysten wiederum unterscheiden folgendes: Zurückhaltung, degenerativ, proliferativ, parasitär.

Zusätzlich wird manchmal der Patient mit "falsche Zyste". Diese Formation manifestiert sich in der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder Nekrose des Pankreas, die durch Verletzungen entstanden ist. In der Höhle der falschen Zyste befinden sich in der Regel das flüssige und nekrotische Gewebe. Die falsche Bauchspeicheldrüsenzyste kann in irgendeinem Teil davon lokalisiert werden und zu einer großen Größe wachsen: manchmal in der Zyste sind ungefähr 1-2 Liter Inhalt.

Wenn die Zyste der Bauchspeicheldrüse klein ist, kann der Patient überhaupt keine Symptome haben. Explizite Anzeichen der Krankheit treten auf, wenn die Zyste besonders groß wird und die nebeneinander liegenden Organe zusammenpresst oder verdrängt. Wenn eine große Zyste im Körper ist, kann eine Person Schmerzen im oberen Teil des Bauches haben, Gewichtsverlust, periodische Temperatursprünge, Dyspepsie. Der Schmerz kann entweder permanent oder paroxysmal sein. Die Behandlung einer Zyste wird in diesem Fall chirurgisch durchgeführt, während die Wahl der Technik von der Größe und dem Ort der Ausbildung in der Bauchspeicheldrüse abhängt.

Steine ​​der Bauchspeicheldrüse

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse sind vergleichsweise selten gebildet. Das Auftreten von Steinen in den Drüsengängen oder die diffuse Ablagerung von Salzen im Parenchym der Drüse kann sich als selbständige Erkrankung oder als Folge vor den übertragenen Pankreaserkrankungen manifestieren. Wenn wir die chemische Zusammensetzung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse betrachten, werden sie am häufigsten aus Kalzium- und Phosphorkarbonaten gebildet. Steine ​​aus Magnesium-, Silicium- und Aluminiumsalzen sind weniger verbreitet. Sie können verschiedene Werte haben, mehrfach sein und nacheinander auftreten. Steine ​​sind am häufigsten im Kopf der Drüse, seltener in anderen Teilen.

Bis heute sind die Gründe für das Auftreten von Steinen nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass die Steine ​​aufgrund einer Verletzung des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels im Körper entstehen. Prädisponieren auf das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse Stagnation von Pankreas-Saft in der Bauchspeicheldrüse und Entzündungen, die von sekundären Infektion entstehen.

Zeigen Sie nicht immer die ausgeprägten Symptome dieser Erkrankung. Oft werden Steine ​​zufällig durch die Ergebnisse einer Röntgenstudie entdeckt. Bei schweren Symptomen fühlt der Patient einen konstanten starken Schmerz an der Oberseite des Bauches, der im Rücken nachgibt. Es kommt vor, dass der Schmerz periodisch in eine paroxysmale Form übergeht. Schmerzhafte Empfindungen werden mehrere Stunden nach dem Essen ausgeprägter.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wechselt der Patient Verstopfung und Durchfall, und der Appetit nimmt ab. Wenn eine Migration von Steinen in den Hauptgallengang aus dem Hauptgang des Pankreasganges erfolgt, kann sich der Patient manifestieren mechanische Gelbsucht.

Für die Diagnose orientiert sich der Arzt an den Ergebnissen einer Befragung und Untersuchung des Patienten sowie an Daten aus Röntgenuntersuchungen. Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit davon, wie schwer der Zustand des Patienten ist und ob Komplikationen auftreten, ausgewählt. Wenn die Krankheit leicht voranschreitet, dann wird es ausreichen, eine therapeutische Diät, symptomatische und Substitutionstherapie zu verschreiben. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden häufige Anfälle aufgezeichnet, dann wird eine chirurgische Behandlung in diesem Fall vorgeschrieben.

Diät bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es sehr wichtig, sich strikt an eine spezielle Pankreasdiät zu halten. Es gibt eine Reihe von Produkten, die für Menschen mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen empfohlen werden. Sie sollten Weißbrot in der Speisekarte, sowie Schwarzbrot des gestrigen Backens enthalten.

Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet die regelmäßige Aufnahme der ersten Gerichte in die Ernährung - Gemüse- und Milchsuppen, Borschtsch, Suppe. Auf der anderen Seite kann man, während man eine solche Diät zu sich nimmt, magerer Vorhang, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Fisch in gekochter Form oder in Form von Stäbchen, Frikadellen, Eintopf essen. Alle Arten von Gemüse sind erlaubt, außer für gebratenes Gemüse. Die Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet regelmäßigen Verzehr von Getreide, Nudeln, Milchprodukten und Geschirr. Von Fetten sollte Abstand genommen werden, Butter in kleinen Mengen und Pflanzenöl erlaubt. Auch ein Ei pro Tag ist akzeptabel. Als Getränk geeignetes Kompott, Gelee, schwacher Tee.

Die Diät erlaubt nicht die Verwendung von zu warmen und kalten Speisen, geräucherten Produkten, Fisch, Fleischbrühen, fettem Fisch, Fleisch, Gewürzen, Schokolade, Eiscreme, sauren Äpfeln, Pilzen, Alkohol. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Gerichte gedünstet oder gekocht gekocht werden sollten. Sie können keine Gewürze hinzufügen.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Methoden zur Vorbeugung von Pankreaserkrankungen bestehen vor allem darin, einige wichtige Regeln zu beachten. Es sollte immer daran erinnert werden, dass der negativste Effekt auf die Funktion der Drüse durch Alkohol, Rauchen, unregelmäßige Mahlzeiten, zu fetthaltige Nahrungsmittel beeinflusst wird. All dies sollte wann immer möglich vermieden werden. Eine gute vorbeugende Methode ist die regelmäßige Verwendung von Kräutertees aus Blaubeeren, Nesseln, Preiselbeeren, Löwenzahn, Heckenrose. Bei den geringsten Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sollten Sie die scharfen und frittierten Speisen, zu fettes Essen, Snacks "unterwegs" und Alkoholmissbrauch meiden.

Es ist notwendig, die Ernährung zu diversifizieren und sie gesünder zu machen. Idealerweise müssen Sie vier- bis fünfmal täglich Nahrung essen, und zwischen den Mahlzeiten sollten ungefähr die gleichen Intervalle eingehalten werden. Nicht weniger wichtig ist die Mäßigung im Essen.

Wenn eine Person andere Beschwerden des Gastrointestinaltraktes hat, sollten Sie regelmäßig von einem Arzt untersucht und beraten werden.