logo

Als eine Entzündung in einem Magen zu behandeln?

Im Rhythmus des modernen Lebens ist es unmöglich, einen absolut gesunden Menschen zu treffen. So harmlose Krankheiten wie Magen- und Darmentzündungen können sich in jeder Sekunde entwickeln. Nur um sie ohne entsprechende Aufmerksamkeit in jedem Fall zu verlassen, ist es unmöglich, da mit der Zeit Entzündungen in ernsteren Krankheiten - ein Zwölffingerdarmgeschwür, ein bösartiger Tumor, ein Krebs übergehen können.

Was ist die Entzündung der Schleimhaut im Magen?

Wenn eine Person gesund ist, sezernieren die Drüsen auf der inneren Schale des Magens Verdauungsenzyme und Säure in normalen Mengen, die für die Verarbeitung und Assimilation von Nahrung notwendig sind. Auch die Magendrüsen trennen Schleim, der eine Art Schutz vor konzentriertem Magensaft darstellt. Wenn der Entzündungsprozess des Magens oder Zwölffingerdarms begonnen hat, dann beginnen nützliche Enzyme, Säure und Schleim in unzureichenden Mengen für die normale Funktion des Magens zu trennen. Eine solche Entzündung der Magenschleimhaut kann bei einer Person in jedem Alter auftreten. Bei Kindern zeigt sich eine Entzündung mit den gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen. Nur durch eine Erhöhung der Körpertemperatur ergänzt, eine allgemeine Schwäche. Entzündung entwickelt sich allmählich und führt schließlich zur Störung der ganzen Verdauung, zu Fehlfunktionen in der Arbeit des menschlichen Körpers.

Arten von Krankheiten

Der Magen kann die Entzündung von zwei Arten entwickelt - ist eine akute und chronische Gastritis. Akut ist durch starke, spontane Magenschmerzen gekennzeichnet. Chronisch kann lange anhalten und manifestiert sich nicht. Manifestationen des chronisch betrachtet erosive, die auch oft selbst nicht manifestieren, aber wenn sie unbehandelt bleiben, es ist durchaus in der Lage die Schleimhaut Ursache Magenentzündung zu zerstören und provozieren Blutungen, Entzündungen und Magen-Erosion, und sogar in eine ernstere Erkrankung zu entwickeln wie Krebs.

Ursachen von Entzündungen

Alle Magenprobleme sind hauptsächlich mit Mangelernährung verbunden, aber es gibt andere provozierende Faktoren. Die Gründe für das Auftreten sind:

  1. übermäßiger Konsum von Alkohol und Drogen;
  2. die Verwendung von Medikamenten (Schmerzmittel, Herz, entzündungshemmend), Reizung der Magenschleimhaut verursachen;
  3. verdorbene oder infizierte Speisen und Pilze essen;
  4. Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ist die Infektion möglich, von einer kranken Person auf einen gesunden, und durch kontaminierte Lebensmittel und Wasser, kann das Vorliegen einer Infektion nur durch Hindurchführen des erforderlichen Bluttest bestimmt werden;
  5. pathologische Veränderungen im Zusammenhang mit einer vorherigen Operation am Magen oder anderen Verdauungsorganen;
  6. Trauma des Magens durch Verätzungen der Schleimhaut;
  7. das Vorhandensein einer anderen chronischen Krankheit.
Zurück zum Inhalt

Symptome und Anzeichen

Die meisten Menschen, die eine Entzündung der Schleimhaut des Magens haben, leiden unter der Tatsache, dass die Krankheit entwickelt sich unbemerkt und wirkt sich weitgehend auf die inneren Organe, um ihre pathologischen Veränderungen führen. Aber es gibt immer noch Menschen, die im Oberbauch etwas Unbehagen oder Schmerzen empfinden; grundlose Übelkeit oder sogar Erbrechen. Solche Zeichen verursachen Störungen der normalen Funktion des Magens und werden Dyspepsie genannt.

Eine Erkrankung mit hohem Säuregehalt tritt gewöhnlich bei schwerem Sodbrennen auf, das sich unmittelbar nach der Einnahme von fettigen oder frittierten Nahrungsmitteln zeigt; mit reduzierter Säure - es gibt erhöhte Gasbildung, Schwere im Magen, Verstopfung oder Durchfall.

Die chronische Form hat viele Zeichen, aber im Grunde sind sie für eine Person unbedeutend. Folgende Symptome sind zu beachten: Abnormalitäten der Magenmotilität, unregelmäßiger Stuhlgang, übermäßiges Schwitzen, das Vorhandensein eines gelben Belages auf der Zunge, spontaner Durchfall. Erosive Lecks sind langsam und in der Hauptsache asymptomatisch, aber bis zu einem gewissen Punkt. Aufgrund seiner Entwicklung im Magen entstehen Erosionen und Geschwüre, die zu Blutungen führen können. Es wird von Erbrechen mit Unreinheiten von Blut, einem flüssigen Stuhl mit Blut begleitet.

Diagnose

Die Diagnose von Entzündungsprozessen im Magen kann nur Arzt-Gastroenterologe, basierend auf den Ergebnissen von Tests und medizinischen Untersuchungen, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn sich eine Person symptomatisch fühlt, dass sich der Magen entzündet hat, dann ist es für die Diagnose notwendig, solche Untersuchungen durchzuführen:

  • Ultraschall;
  • Bestimmen Sie die Säure des Magensaftes;
  • Fäkalien für den Nachweis von Blutverunreinigungen zu untersuchen;
  • Schlucken der Sonde für eine gründliche Untersuchung des Magens;
  • Um eine Gastroskopie auf die Enthüllung von Helikobakternoj Infektionen zu verbringen.
Zurück zum Inhalt

Behandlung

Die Therapie wird immer von einem Arzt verschrieben, Selbstmedikation folgt nicht, um den Zustand des Magens nicht zu verschlimmern, wenn er entzündet ist. Die Behandlung des entzündlichen Prozesses der Organe des Gastrointestinaltraktes hängt von der Art der Gastritis (akut oder chronisch), dem Grad ihrer Schwere ab. Bei Erwachsenen und Kindern ist die Behandlung anders. Aber im Allgemeinen beinhaltet es die wichtigsten Momente:

  • Einhaltung einer strengen Diät;
  • Behandlung mit verschiedenen Medikamenten;
  • Die Verwendung der traditionellen Medizin, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen und Entzündung der Schleimhaut zu entfernen.
Zurück zum Inhalt

Medikamente

Verschriebene Medikamente, die den Säuregehalt des Magensaftes normalisieren; fähig, die betroffene Schleimhaut (Wände) und dystrophic Veränderungen im Epithel wieder herzustellen. In Anwesenheit eines Bakteriums, Helicobacter pylori genannt, wird eine spezielle Therapie, einschließlich "Reinigung" vorgeschrieben. Es besteht darin, die Quelle der Krankheit zu eliminieren, dh Bakterien und dann bereits gebildete Geschwüre und Erosionen. Dann kommt die Therapie mit zwei antibakteriellen Medikamenten, zu denen das Bakterium hochsensibel ist. Wenn sich der Zustand des Patienten stark verschlechtert hat (allgemeine Schwäche, Fieber, Austrocknung), ist es notwendig, einen Krankenwagen anzurufen und eine Person zur Durchführung von Erholungsaktivitäten ins Krankenhaus zu bringen.

Volksheilmittel

  • Frischer Karottensaft hilft, Entzündungen der Magenwände zu beseitigen. Es ist notwendig, es am Morgen für eine halbe Tasse auf nüchternen Magen zu nehmen. Ein solcher Saft ist nicht nur eine Medizin für den entzündeten Magen, sondern auch eine Quelle von Vitaminen, so dass Sie ihn auch für gesunde Menschen lange herstellen und verzehren können.
  • Auch der entzündete Darm und der Magen werden gut mit Aloesaft behandelt. Es wird am Morgen für 1 EL genommen. l. Sie können jeden Tag für 2 Monate nehmen.
  • Behandlung von Magenentzündungen mit Kräutern: Die Abkochung der Kamille hat eine ausgezeichnete beruhigende Wirkung, brauen sie wie gewöhnlicher Tee.
  • Tinktur aus Calendula hilft, die Entzündung des Magens zu beseitigen, akute Schmerzen, die Hitze zu senken, wenn Sie es 50 Tropfen einmal täglich verwenden.
  • Eine gute Möglichkeit, Krämpfe loszuwerden, wenn der Magen entzündet ist und die Schleimhaut frische oder trockene Blätter der schwarzen Johannisbeere ist. Nehmen Sie 2 EL. l, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser und bestehen Sie für 15 Minuten. Nimm es jederzeit, wie Tee.
  • Das Rezept für einen kranken Magen: Bereiten Sie die gleichen Portionen Fenchelsamen, Minze, Schafgarbe und Tausendfüßler zu. Alles gemischt, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, ziehen Sie für 10 Minuten, einschließlich eines langsamen Feuers. Brühe abseihen und trinken Sie ein Drittel des Glases 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • Ein anderes Rezept für Brühe aus Minze. Gießen Sie 1 TL. Kräuter 100 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen. Nimm 1 EL. l. vor dem Essen während des Tages. Minze ist in der Lage, Übelkeit zu beseitigen, Entzündungen zu lindern, Fieber bei Kindern zu reduzieren.
  • Mit erhöhtem Säuregehalt können Sie ein solches Volksheilmittel zubereiten: Nehmen Sie die notwendigen Zutaten - Flachs, Schafgarbe und getrocknete Johanniskraut-Blüten. Mischen Sie alle drei Pflanzen und nehmen Sie einen Teelöffel von etwa 4 Portionen. Gießen Sie das Gras mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie stehen. Sie können zu jeder Tageszeit ein Wundermittel nehmen, bevor Sie essen. Sie können sowohl Kinder als auch Erwachsene behandeln.
Zurück zum Inhalt

Diät und richtige Ernährung

Richtige Ernährung und Ernährung sind der Schlüssel für eine schnelle Genesung, sei es für Erwachsene oder Kinder. Es ist nötig sich an die Diät zu halten, essen Sie oft und in den kleinen Portionen. Ausgeschlossen sind: scharf, salzig, geräuchert, frittiert, fettig, sauer, mehlig. Wenn Sie an einer Krankheit mit hohem Säuregehalt leiden, ist es verboten, Kaffee und starken schwarzen Tee zu trinken, es gibt fette Fleisch- und Fischbrühen. Bei reduziertem Säuregehalt sollten täglich Brühen auf der Speisekarte stehen. Es ist notwendig, eine ballaststoffreiche Mahlzeit zu haben; fermentierte Milchprodukte (Joghurt, Kefir); Fette pflanzlichen Ursprungs und Eiweißfutter. Eine weitere wichtige Bedingung ist das langsame und gründliche Kauen von Lebensmitteln.

Alle oben genannten Bedingungen in der Nahrung die Verdauung und Aufnahme von Lebensmitteln, reduzieren das Risiko von Magenerkrankungen erleichtern. Das günstige Behandlungsergebnis hängt direkt von den Handlungen des Patienten ab. Wenn die Person mit alle ärztlichen Rat erfüllen wird - nimm verordneten Medikamente für ein paar Monate, mit einer strengen Diät einzuhalten, richtig essen und regelmäßig, nicht missbrauchen Alkohol, einen gesunden Lebensstil pflegen -, dass die Krankheit zurückziehen, und wird keine Unannehmlichkeiten verursachen.

Methoden zur Behandlung von Entzündungen der Magenschleimhaut

Der Rhythmus des modernen Lebens macht seine eigenen Korrekturen. Finde eine Person, die vollkommen gesund und fast unwirklich ist. Entzündung des Magens - häufige Krankheiten, die bei einem von drei Menschen auftreten. Trotzdem kannst du die Signale deines Körpers nicht ignorieren. Denn harmlose Entzündungen können sich in eine schwere Krankheit verwandeln: Krebs oder Geschwür.

Eine beeindruckende Anzahl von Menschen gehen in Krankenhäuser mit einer Magenentzündung, genannt Gastritis. Dies ist eine lang anhaltende Erkrankung mit Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut, Atrophie der Epithelzellen und eine Verletzung der Grundfunktionen des Magens.

Im Anfangsstadium gibt es nichts Schreckliches, weil in Ermangelung eines Reizmittels die Zellen der Schleimhaut wiederhergestellt werden und die Person sich erholt. Ohne Analyse und Änderung des Lebensstils ist es jedoch unmöglich, das Problem zu beseitigen, das zu Magenproblemen führte. Daher geht eine einfache Entzündung in eine pathologische Form über, wenn sie nicht behandelt wird. Gastritis kann akut und chronisch sein.

Ursachen

Bei einem gesunden Menschen ist die Arbeit der Drüsen ausgeglichen, die notwendigen Verdauungsenzyme und -säuren, verdauende und assimilierende Nahrung werden zugeteilt. Eine der Funktionen der Wände ist die Trennung von Schleim, der den Körper vor einem Übermaß an Magensaft schützt.

Bei Entzündungen des Magens werden lebenswichtige Enzyme, Säure und Schleim nicht ausreichend begrenzt und verteilt, was das Verdauungssystem noch verschlimmert.

Ein ähnliches Problem kann in jedem Alter auftreten. Bei Kindern manifestiert es sich genauso wie bei Erwachsenen. Aber es hat ausgeprägtere Symptome.

Misserfolge bei der Arbeit des Magens sind oft mit einem falschen Lebensstil und Fast Food verbunden. Aber es gibt Ausnahmen.

Faktoren, die zum Auftreten von Gastritis beitragen:

  1. Verletzung einer Mikroflora aufgrund einer Infektion durch schädliche Mikroorganismen und Viren. Das Bakterium Helicobacter pylori kommt in fast 85% der Fälle vor. Eine Infektion ist durch Kontakt mit einer kranken Person, kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser möglich.
  2. Häufige Verwendung von Produkten mit abgelaufener Haltbarkeit bei unsachgemäßer Lagerung.
  3. Krankheiten anderer Organe in der Nähe.
  4. Längerer Gebrauch von Drogen, die eine Reizung des Körpers verursachen.
  5. Pathologische Anomalien im Zusammenhang mit einer übertragenen Operation am Magen oder nahe liegenden Organen.
  6. Strahlungsschaden
  7. Gut etablierte schlechte Angewohnheiten. Regelmäßiger Gebrauch von Alkohol, Tabak und Drogen, ohne Einhaltung.
  8. Erwerb von Verbrennungsschleim, als Folge davon, Trauma an den Wänden des Magens.
  9. Signifikanter Mangel an Proteinen und Vitaminen, wodurch die Sekretion von Magensaft stark reduziert wird.
    Hunger oder extreme Ernährung spielen dabei eine besondere Rolle.
  10. Einzelmerkmale: abnorme anatomische Struktur, hormonelles Versagen.

Arten von Gastritis und ihre Symptome

Ein unangenehmes Merkmal ist, dass Menschen, die eine Entzündung der Magenschleimhaut haben, die begleitenden Symptome nicht sofort bemerken. Daher tritt die Entwicklung der Krankheit meist relativ unmerklich auf und zerstört mehr und mehr die Zellen der Schleimhaut. Diejenigen, die ein gewisses Unbehagen und einen veränderten Zustand des Körpers bemerken, verhindern eher die Entwicklung der Krankheit.

In der medizinischen Praxis werden verschiedene Arten von Gastritis in Verbindung mit dem Ort des Problems, seinem Verlauf unterschieden. Traditionell ist dies eine akute und chronische Form. Die Symptome werden sich unterscheiden.

Akute Entzündung der Magenschleimhaut tritt plötzlich auf. Geprägt von ausgeprägten Symptomen und unerträglichen Schmerzen.

  • Hohe Temperatur;
  • Verstopfung oder Durchfall, Durchfall;
  • weißliche Beschichtung auf der Zunge;
  • Erbrechen mit den Überresten der Nahrung, möglicherweise mit Blut;
  • Aufstoßen, Gase, die Schmerzen verursachen;
  • Gefühl der Schwere;
  • Schmerzen im Kopf, Schwindel;
  • erhöhte Speichelproduktion oder Trockenheit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit.

Die akute Form der Krankheit hat ihre eigenen Arten. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften.

  1. Catarrhal. Es tritt bei Lebensmittelvergiftung, allergischer Reaktion, häufigem Gebrauch von irritierenden Magenwänden von Medikamenten auf. Nur die Oberflächenschicht der Schleimhaut kann sich zerstören. Mit dem Verschwinden des Reizes wird es schnell wiederhergestellt.
  2. Erosiv. Tritt auf, wenn eine Chemikalie den Körper mit einer zu stark konzentrierten alkalischen oder sauren Lösung verbrennt. Dann werden nicht nur die darunter liegenden Schichten, sondern auch die darunter liegenden Schichten der Schleimhaut verletzt. Es ist mit dem Auftreten von Geschwüren, Narben belastet.
  3. Phlegmon. Der Prozess mit einer reichlichen Freisetzung von Eiter an den Wänden des Magens, eine der gefährlichsten Arten. Tritt auf, wenn ein fremdes Objekt in den Körper gelangt, sagen wir Knochen von einem Fisch. Das Gebiet wird mit pyogener Infektion infiziert. Gekennzeichnet durch hohes Fieber und starke Schmerzen. Ein sofortiger chirurgischer Eingriff sollte möglich sein, da das Risiko besteht, eine Peritonitis mit tödlichem Ausgang für den Patienten zu entwickeln.
  4. Diphtherie. Es ist selten. Es hat die Form eines Films auf der Schleimhaut, der aus Fäden aus Fibrin besteht. Auftreten auf dem Hintergrund von Sepsis, Infektionskrankheiten, Vergiftung mit Sulem und Säuren.

Mit einer korrekten und rechtzeitigen Behandlung der akuten Gastritis ist eine Woche.

In Ermangelung einer Behandlung oder ihrer Unrichtigkeit, häufigen Rückfällen und dem ständigen Vorhandensein eines irritierenden Faktors kann die akute Form in eine chronische Form übergehen. Und diese Pathologie kann unter anderem zu Anämie führen. Auch vor dem Hintergrund der Krankheit wird der Mensch scharf dünn, die Haut wird dehydriert, die Nägel und das Haar sind brüchiger.

  • Häufiges Aufstoßen und Sodbrennen;
  • regelmäßiger unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Fehlen der Defäkation;
  • Appetitlosigkeit;
  • schmerzender Schmerz.

Die Manifestation dieser oder anderer Symptome hängt von der Art der chronischen Gastritis ab.

  1. Mit wenig Säure. Typische Übelkeit, erhöhte Begasung.
  2. Mit hoher Säure. Es gibt ein starkes Aufstoßen, Sodbrennen.

Behandlung

Die Entzündung des Magens erfordert eine sofortige Annäherung an den Gastroenterologen, der in diesem Fall die geeignete Behandlung ernennt. Dass der Erwachsene hat, dass das Kind einen umfassenden Ansatz in der Beseitigung des Problems haben sollte: eine Diät wird vorgeschrieben, die Medikamente, die Behandlung und die Behandlung der Leute werden richtig ausgewählt.

Die Dauer der Behandlung hängt vollständig von der Wirksamkeit der Behandlung ab. Im Durchschnitt ist es ein Monat, wenn Medikamente eingenommen werden, die den Entzündungsprozess lindern. In vielerlei Hinsicht ist die Art der Behandlung durch den allgemeinen Verlauf der Krankheit, einer Anzahl von begleitenden Organismen, vorbestimmt.

Die medikamentöse Behandlung wird von einem Arzt verschrieben, wobei die Eigenschaften des Organismus und die Ursache der Gastritis berücksichtigt werden. Selbstmedikation wird nicht empfohlen, um den Zustand nicht zu verschlimmern.
Die wichtigsten Medikamente sind Tabletten und Suspensionen:

  1. Umhüllende Schleimhäute. "Fosfalugel", "Almagel", "Gastal".
  2. Antibiotika. "Furazolidon", "Amoxicillin", "Metronidazol".
  3. Abnahme der Säure. "Ranitidin", "Omeprazol", "Omez".
  4. Medikamente, die vorübergehend Schmerzen lindern können. "Platifillin", "No-shpa", "Pentalgin";
  5. Vor Säure schützen. "De-nol", "Venter".
  6. Zur Verbesserung der Peristaltik. "Festal", "Pankreatin", "Mezim".
  7. Um Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen. "Cerucal" oder "Metoclopramid".

Energiemodus

Die Medizin ist nicht die einzige Sache, die für die Wiederherstellung notwendig ist. Diät ist ein unverzichtbares Attribut der Behandlung. Komponiert von einem Arzt.

Die Ernährung variiert je nach Art der Gastritis. Aber es gibt allgemeine Empfehlungen:

  • Es ist notwendig, scharfes, salziges, fettreiches Essen auszuschließen;
  • Verwenden Sie Brei, gekochte Kartoffeln, leichte Suppen, gekochtes Fleisch;
  • Gemüse und Früchte in gekochter oder gebackener Form, vor Gebrauch mahlen.

Die Ernährung wird bei erhöhter Säure leicht angepasst. Dann sollten Sie Milchsuppen, Gemüse für ein Paar, Säfte aus nicht sauren Früchten verwenden. Diese Diät hilft, Säure zu reduzieren. Reduzierte Säure. Im Gegenteil, die Diät erfordert fettarmes Fleisch, gekochten Reis und fermentierte Milchprodukte.

Traditionelle Medizin

Eine komplexere Behandlung mit Medikamenten kann auf dem Wissen unserer Vorfahren und Entwicklungen in der traditionellen Medizin beruhen.
Seit alten Zeiten mit Gastritis verwenden:

  1. Frisch gepresster Karottensaft. 100 ml wird auf nüchternen Magen eingenommen. Es hilft, die Entzündung der Magenwände zu entfernen.
  2. Abkochung der Kamille. Gießen Sie 1 TL. kochendes Wasser und trinken wie normaler Tee. Beseitigt die Schwere und Reizung.
  3. Tinktur aus Calendula. Wenn Sie 50 Tropfen pro Tag einnehmen, können Sie starke Schmerzen lindern und Wärme abbauen.
  4. Auskochen von schwarzen Johannisbeeren. Die Blätter dieser Pflanze wirken krampflösend. Gießen Sie 2 EL. l Mahlgut 0,5 Liter kochendes Wasser. Trinken Sie bei Bedarf jederzeit.
  5. Dekokt von Minze. Gießen Sie 1 TL. 100 ml kochendes Wasser. Vor den Mahlzeiten einnehmen. Entfernt Übelkeit, Fieber bei Babys.
  6. Dekokt aus Sanddorn. 150 g Beeren gießen 1 Liter kochendes Wasser und kochen für 5 Minuten. Sie können den ganzen Tag mit dem Zusatz von Honig trinken. Stumpfe Schmerzen und Übelkeit.
  7. Propolis. Die Verwendung von 9 g pro Tag wird helfen, beschädigtes Schleimhautgewebe zu reparieren.

Magenentzündung ist etwas, das Sie vermeiden möchten. Dazu können Sie grundlegende Schritte: Stress vermeiden, richtig essen und geben schlechte Gewohnheiten, machen in ihrem Leben körperliche Bewegung in der frischen Luft. Für die beste Behandlung ist Prävention.

Was sind die Symptome von Magen-Gastritis?

Kürzlich wurden die Symptome der Gastritis des Magens bei Erwachsenen häufiger beobachtet. Irrationale Diät und vorzeitige Behandlung eines Arztes führen zur Entwicklung von Problemen mit dem Magen. Verhindern Sie die Entwicklung der Krankheit, wenn Sie ihre Ursachen kennen.

Die Infektion der Magenschleimhaut oder Gastritis betrifft meist Erwachsene.

Symptome einer Magengastritis

Selbstdiagnose von Gastritis ist fast unmöglich, aber beachten Sie, dass mit dem Magen ist eindeutig etwas falsch. In diesem Fall werden die folgenden Symptome von Magen-Gastritis bei Erwachsenen festgestellt:

  • Schwere im Oberbauch (nach dem Essen);
  • Übelkeit auf nüchternen Magen oder nach dem Essen;
  • anhaltende Schläfrigkeit und Schwäche;
  • Appetitlosigkeit und als Folge - Gewichtsverlust;
  • weißer Belag auf der Zunge (oft mit einem grauen Teint), reichlich Speichelfluss oder umgekehrt - trockener Mund;
  • schnelle Sättigung;
  • tägliche Blähungen.

In der Regel hängt das Auftreten bestimmter Zeichen von Gastritis von der Form und den Ursachen der Krankheit ab.

Mögliche Probleme mit dem Stuhl, saures bitteres Aufstoßen.

Patienten mit einer chronischen Gastritis mit niedrigem Säuregehalt klagen meist über starke Übelkeit am Morgen, einen seltsamen Geschmack im Mund, ein häufiges und lautes Grollen im Unterbauch, eine Verdauungsstörung (Verstopfung oder Durchfall).

Sehen Sie sich das Video zu diesem Thema an

Die provozierenden Faktoren der Krankheit

  • Vernachlässigung der Diät. Aufnahme von Lebensmitteln "unterwegs" oder "in trockener Kleidung" - beeinträchtigen den Zustand des Magens.
  • Zu heißes und zu kaltes Geschirr schädigen die Schleimhaut des Körpers und führen später zu Gastritis. Solche "Reizstoffe" umfassen würzige Gerichte, würzige Gewürze.
  • Übermäßige Leidenschaft für starken Kaffee, Tee oder Alkohol. Getränke allein, auch in kleinen Mengen, haben nicht die beste Wirkung auf den menschlichen Körper. Und wenn Sie sie oft auf nüchternen Magen einnehmen - das Risiko einer Gastritis ist deutlich erhöht.
  • Eine andere schlechte Angewohnheit, nämlich - Sucht nach Tabak, reduziert auch die Leistung des Magens und des Verdauungssystems im Allgemeinen.
  • In 90% der Fälle wird das Auftreten gesundheitlicher Probleme bei Erwachsenen nach Infektion mit Bakterien beobachtet, von denen Helikobakter Pilori ist. In jüngerer Zeit war die Existenz der Mikrobe nicht bekannt, aber die Entdeckung des Bakteriums durch australische Wissenschaftler im Jahr 1981 war eine Revolution in der Welt der Medizin. Behandlung und Prävention von Gastritis hat sich deutlich verbessert.
  • Selten, aber immer noch mögliche Ursache für das Auftreten von Gastritis bei Erwachsenen ist eine Fehlfunktion des Immunsystems. Es fängt an, die lebenden Zellen des Körpers zu bekämpfen, die Schleimhaut des Organs wegzureißen, was schließlich zu seiner Krankheit führt.
  • Empfang von Medikamenten, die Reizungen der Schleimhaut hervorrufen.
  • Erbliche Veranlagung für Erkrankungen des Verdauungstraktes.
↑ http: //feedmed.ru/bolezni/sistemy-pishhevarenija/simptomy-gastrita.html

Klinische Manifestationen der akuten Entzündung

Gastritis des akuten Typs manifestiert sich als:

  1. Scharfer und manchmal dumpfer Bauchschmerz (tritt periodisch auf oder hat einen bleibenden Charakter).
  2. Übelkeit sofort nach dem Essen.
  3. Unangenehmes brennendes Gefühl in der thorakalen Region.
  4. Mehrfaches Erbrechen ist gelb, bitter zum Geschmack.
  5. Schwindel, verstärktes Schwitzen, Druckabfall, allgemeines Unwohlsein.

Ähnliche Videos

Was zu lesen

  • ➤ Mit Hilfe von Medikamenten kann ein fauler Darm zum Arbeiten gebracht werden!
  • ➤ Was sind die Symptome und die Behandlung von Myositis des Rückens?
  • ➤ Was ist in der Diät für Verstopfung vorgeschrieben?
  • ➤ Warum es ein Zittern in meinen Händen gibt!
  • ➤ Ist die Tinktur aus Ginseng für den menschlichen Körper aufgrund des Inhalts dieser Substanzen von Vorteil?

Wie behandelt man Gastritis?

Wenn Sie eine Krankheit vermuten, müssen Sie zuerst zu einem Gastroenterologen gehen, um die Diagnose zu bestätigen und den Typ und die Ursache der Gastritis zu bestimmen.

Die Behandlung des Magens zielt darauf ab, die Faktoren zu eliminieren, die die Schleimhaut des Organs reizen, einschließlich der Einnahme von Medikamenten und der Einhaltung einer speziellen Diät.

Patienten mit einer Hyperazid Gastritis (mit hohem Säuregehalt), deren Aussehen nicht mit einem Bakterium verbunden ist, ist es notwendig, von der Ernährung scharfe Gewürze, geräucherte Produkte, gebraten, Marinaden auszuschließen.

Unter den medizinischen Arzneimitteln sind Almagel, Phosphhalugel mit umhüllenden Eigenschaften wirksam.

Reduzierter Säuregehalt im Magen mit Gastritis wird durch die Verabreichung von Medikamenten behandelt, wodurch die Wirkung von Salzsäure (Abomin, Pantoglucid, Chlorid-Natrium-Mineralwasser) verstärkt wird.

Das Menü eines Erwachsenen mit dieser Art von Gastritis sollte reich an Suppen, Sauermilchprodukten (fermentierte gebackene Milch, fettarmer Hüttenkäse), Gemüse sein.

Unabhängig von der Form der Gastritis, ist es absolut notwendig für alle Patienten zur vollständigen Genesung, teilweise Alkoholkonsum, starken Tee und Kaffee zu trinken, die Anzahl der gerauchten Zigaretten zu reduzieren oder gar nicht zu geben.

Ich muss sagen, dass eine Entzündung des Magens an sich nicht gefährlich ist. Wenn Symptome von Gastritis bei Erwachsenen identifiziert werden und die Behandlung rechtzeitig verordnet wird, wird der Entzündungsprozess schnell genug gestoppt.

Es ist schwierig, sich über das Vorhandensein einer anderen Krankheit zu vergewissern, da Anzeichen von Gastritis und Geschwüren nicht von einem unqualifizierten Spezialisten voneinander unterschieden werden können.

Häufige Symptome von Magenentzündungen und Geschwüren

  • reduzierte Portionen von Essen oder ein völliger Mangel an Traktion zu Essen;
  • Aufstoßen mit Luft oder gegessenem Essen;
  • starke schmerzhafte Krämpfe im Magen;
  • häufiges Sodbrennen.

Die Hauptgründe, warum Gastritis zu einem Geschwür werden kann, sind Schlafmangel, Überarbeitung, unregelmäßige Essgewohnheiten, schlechte Angewohnheiten.

Trotz der Ähnlichkeit der Symptome von Gastritis und Geschwüren ist das zweite Problem ausgeprägter.

Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren tritt der Schmerz nachts oder bei Hunger auf. Darüber hinaus kann es zu Erbrechen mit scharlachroten Blutgerinnseln kommen.

Der Verlauf der Behandlung und Diät-Regime von Patienten mit einem Magengeschwür ist das gleiche wie bei Gastritis. Gewöhnlich wird die Wiederherstellung des Schleimorgans und die Arbeit des Verdauungstraktes in einer komplexen Weise durchgeführt.

  • ➤ Was sind die Symptome der chronischen Pankreatitis bei Erwachsenen aus dem Magen-Darm-Trakt?
  • ➤ Wird der Hörverlust durch Hörverlust reduziert?
  • ➤ Welche traditionelle Medizin kann Hämorrhoiden bei Männern zu Hause verhindern?
  • ➤ Wie kann man die Auslassung der Gebärmutter feststellen?

Behandlung von Magenerkrankungen zu Hause

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Geschwüre und Gastritis mit Hilfe der traditionellen Medizin zu behandeln. Sie können zu Hause verwendet werden, aber nur nach Genehmigung durch den behandelnden Arzt:

  • Der erste Weg besteht darin, einmal täglich auf nüchternen Magen eine Abkochung von Millennium und Sanddorn zu verwenden. Für einen Liter kochendes Wasser nehmen wir einen Löffel (Tabelle) von Kräutern, bestehen wir für mindestens zwei Stunden, und filtern Sie dann die Suppe. Dieses Getränk stellt die Schleimschicht des Magens wieder her, verbessert die Verdauung im Darm.
  • Nicht weniger wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems ist die Tinktur von Thymian. Tägliche Einnahme von zwei Teelöffel Tinktur vor dem Essen sorgt für eine vollständige Genesung einer Person mit chronischer Gastritis. Nehmen Sie zwei Esslöffel getrockneten Thymian, legen Sie es in einen Topf oder eine Glasflasche (Verwendung von Plastikgeschirr ist nicht wünschenswert). Dann gießen wir das Gras mit Weißwein (ca. 500 ml), bedecken es und senden es für eine Woche in den Kühlschrank. Danach muss die resultierende Mischung gekocht und durch eine Mullbinde filtriert werden. Fertig!

Magengeschwür und Gastritis können auch mit Kartoffelsaft, Süßholzwurzel oder Sanddorn, geheilt mit Honig geheilt werden.

Klassifizierung und Arten von Gastritis

Abhängig von dem Verlauf der Krankheit, den Ursachen des Ausbruchs, der Intensität und den klinischen Manifestationen wird die Gastritis in verschiedene Formen unterteilt:

  1. Abhängig von der Ursache des Auftretens:
  • primär - tritt infolge eines Traumas der äußeren Faktoren der Schleimhaut auf;
  • sekundär - tritt als Folge verschiedener Krankheiten auf.
  1. Abhängig von der Dauer der Auswirkungen dieser Faktoren auf den Magen, werden zwei Formen von Gastritis unterschieden: akute und chronische. Was wir genauer betrachten.

Akute Gastritis entsteht durch den negativen Einfluss verschiedener exogener Faktoren und wird von Anzeichen eines entzündlichen Prozesses begleitet. Je nach dem Grad der Schädigung der Schleimhaut des Magens,

  1. Fibrinöse Gastritis. Diese Art der akuten Gastritis ist durch die Bildung eines Proteinfilms auf der Magenschleimhaut gekennzeichnet, der zum Absterben von Magenzellen führt. Sein Verlauf ist sehr selten, weil er bei Infektionskrankheiten wie Typhus und Pocken auftritt.
  2. Catarrhal oder Nahrungsmittel. Nur die obere Schicht der Schleimhaut ist traumatisiert. Ursache für die Entwicklung können Parasiten, Produkte minderer Qualität, toxische Substanzen sowie Stresssituationen und emotionale Erlebnisse sein.
  3. Phlegmon. Um dieser Art von Gastritis zu begegnen, ist es fast unmöglich, sie gilt als die gefährlichste, da sie zur Entwicklung tödlicher Fälle führt. Es ist durch einen eitrigen Entzündungsprozess der Magenwände gekennzeichnet. Es wird durch Infektionen und Parasiten verursacht.
  4. Ätzend. Dem Auftreten dieser Form von Gastritis geht eine Vergiftung mit Schwermetallen oder giftigen Substanzen voraus. Läsion der Schleimhäute führt oft zu Nekrose. Es ist durch eine starke Strömung gekennzeichnet, da giftige Substanzen in den Kreislauf gelangen und den gesamten Organismus vergiften. Mögliche Entwicklung von Komplikationen in Form von Peritonitis oder Nierenversagen.

Chronische Gastritis tritt als Folge von anhaltenden toxischen Wirkungen äußerer und innerer Faktoren auf. Als Folge werden strukturelle Veränderungen in der Magenschleimhaut durchgeführt, die anschließend zur Entwicklung von atrophischen Prozessen führen können. Es gibt folgende Formen chronischer Gastritis:

  1. Oberflächlich. Es gibt eine Läsion des oberflächlichen Magenepithels.
  2. Atrophisch. Es ist gekennzeichnet durch eine Läsion der Magenschleimhaut atrophischer Natur. Es wird angenommen, dass es ein beitragender Faktor für die Entwicklung von Krebs ist.
  3. Hypertrophe polyadenomatöse. Diese Form führt zur Entwicklung schwerer struktureller Störungen, die zur Bildung von Zysten und Adenomen führen.
  4. Polyposis. In diesem Fall spricht der Name für sich. Die Krankheit führt zur Bildung von Neoplasmen - Polypen.
  5. Bakteriell. Es entsteht durch das Eindringen verschiedener Infektionen in den Körper.
  6. Granulomatös. Es tritt zusammen mit Krankheiten wie Sarkoidose, Tuberkulose und Morbus Crohn auf.
  7. Autoimmun Gekennzeichnet durch das Auftreten von atrophischen Entzündungsprozessen. Tritt im Hintergrund von Autoimmunerkrankungen auf.
  8. Alkoholisch. Erscheint als Folge von anhaltendem und übermäßigem Konsum von alkoholischen Getränken.

Unabhängig davon, welche Form der Gastritis entwickelt wird, müssen Sie immer einen Arzt konsultieren. Er wird die notwendigen diagnostischen Maßnahmen und eine angemessene Behandlung ernennen.

Notwendige diagnostische Maßnahmen

Die Methoden zur Diagnose dieser Krankheit umfassen:

  • Fibrogastroduodenoskopie (FGSD) - gilt als die wichtigste Methode der Diagnose und hilft (mit Hilfe einer Sonde), den Zustand der Magenschleimhaut zu untersuchen, und wenn nötig, nehmen Sie eine Biopsie Materialprobenahme;
  • ein Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern gegen Helicobacter;
  • Analyse von Kot für die Anwesenheit von verborgenem Blut.

Komplikationen und Folgen von Gastritis

Unabhängig von der akuten oder chronischen Form der Gastritis kann es zu gefährlichen Komplikationen führen, nämlich:

  1. Interne Blutung. Durch die allmähliche Zerstörung der Magenschleimhaut durch die Wände beginnt das Blut zu durchdringen. Diese Komplikation gilt als tödlich und deshalb gibt es praktisch keine Zeit für eine Verzögerung, es ist notwendig, schnell einen Krankenwagen zu rufen.
  2. Peritonitis und Blutvergiftung. Aufgrund der späten Anwendung um Hilfe, Infektion durch die Bauchhöhle tritt in den Blutkreislauf. Als Folge haben wir eine Infektion des gesamten Organismus. Selbst bei einem operativen Eingriff besteht Todesgefahr.
  3. Krebs des Magens. Nach den durchgeführten Studien ist es bewiesen, dass fast jeder zehnte Fall des Auftretens von malignen Neoplasmen als Folge gastroenterologischer Erkrankungen auftritt. Und mit der vorzeitigen Diagnose des Tumors erwartet der Patient einen langsamen und sehr schmerzhaften Tod. Am häufigsten wird diese Art von Komplikationen bei Gastritis beobachtet, die durch die Niederlage von Helicobacter pylori verursacht wurde. Menschen mit schlechten Angewohnheiten tendieren dazu, bösartige Tumore zu entwickeln, aber diejenigen, die gerne scharfes und geräuchertes Essen essen, sind keine Ausnahme.
  4. Anämie. Als Folge der Anwesenheit von Krankheiten, die die Organe des Verdauungstraktes beeinflussen, verliert Vitamin B12 seine Fähigkeit absorbiert zu werden. Dadurch kommt es zu Eisenmangel, der sich später zur Eisenmangelanämie auswächst.
  5. Pankreatitis. Als Folge unbehandelter und vernachlässigter Gastritis breitet sich der Entzündungsprozess auf die Bauchspeicheldrüse aus. Bei Pankreatitis besteht ein Risiko für Personen mit Gastritis, die in großen Mengen Alkohol und Rauch trinken. Menschen, die antibakterielle Medikamente einnehmen, sind ebenfalls gefährdet.
  6. Magengeschwür. Aufgrund der negativen Wirkung von akuten oder chronischen Gastritis auf die Magenschleimhaut und vorzeitigen Behandlung, ein Geschwür gebildet wird.

Empfohlene Präventionsmaßnahmen

Im Hinblick auf vorbeugende Maßnahmen sollten sie fortlaufend durchgeführt werden. Dazu gehören:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Einhaltung der richtigen, rationalen und ausgewogenen Ernährung;
  • Einhaltung des Arbeits- und Ruhe-Regimes;
  • körperliche Aktivität;
  • Vermeiden Sie längere Stresssituationen und nervöse Überlastungen.

In Bezug auf die Ernährung sollten die folgenden Empfehlungen eingehalten werden:

  • Trinken Sie kein Wasser während der Mahlzeiten, denn echter Durst entsteht erst 2-3 Stunden nach dem Essen;
  • Vermeide es, Nachspeisen, Süßigkeiten und Früchte nach dem Essen zu essen, weil sie zu Gärungsprozessen führen.

Es wäre wünschenswert zu bemerken, dass sich beim Erscheinen selbst der kleinen pathologischen Merkmale nötig ist, sich für die Hilfe dem Arzt zu wenden. Schließlich ist die menschliche Gesundheit Gold wert.

Gastritis des Magens: Symptome, Behandlungsschema und Ernährungsregeln

Gastritis ist eine häufige Erkrankung, die eine Entzündung der Magenschleimhaut aufgrund der Auswirkungen verschiedener Faktoren im Ursprung bedeutet, die allmählich zu dystrophischen Veränderungen im Epithel führt.

Im Laufe der Zeit führen morphologische Veränderungen zu einer Störung der Funktion des Organs, die das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigt und die Lebensqualität verschlechtert.

Je nach Grad der Schädigung und Dauer der Einwirkung von Reizfaktoren werden akute und chronische Formen isoliert.

Was ist das?

Gastritis - sind inflammatorische oder entzündliche degenerative Veränderungen der Schleimhaut) - eine langen fließende Erkrankung durch degenerative und entzündliche Veränderungen der Magenschleimhaut gekennzeichnet tritt in Verletzung der Regeneration, auch mit Atrophie von Epithelzellen und dem Ersatz der normalen Drüsen im fibrösen Gewebe. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer Verletzung der Grundfunktionen des Magens, insbesondere des Sekretionssystems.

Ursachen der Entwicklung

Symptomatische Erkrankung tritt auf, wenn die Magenschleimhaut geschädigt wird. Verschiedene Faktoren beeinflussen:

  • unregelmäßiges Essen, Unterernährung und Überernährung, Eile während des Essens;
  • schlechtes Kauen von Lebensmitteln, oft verbunden mit ungesunden Zähnen;
  • Produkte von schlechter Qualität, Missbrauch von gebratenem, scharfem, würzigem, rauem Essen;
  • unzureichende Aufnahme von Protein und Vitaminen, die weniger Magensaft produziert;
  • regelmäßige Verwendung von Alkohol, Rauchen;
  • langfristiger Gebrauch von Drogen: Antibiotika, Aspirin, hormonale Drogen;
  • schlechte Gesundheit des Verdauungssystems, Störung der Peristaltik, verursacht Gallensaft im Magen und verursacht Entzündungen der Schleimhaut;
  • Zeichen der Gastritis sind im Falle einer Verletzung des Gleichgewichts der Darmflora, das Eindringen von Viren, Bakterien, Streptokokken, Staphylococcus, Salmonellen manifestiert.

Chronische Gastritis tritt bei schlechter Qualität oder unvollständiger Behandlung der akuten Form auf. Darminfektionen, Entzündungen der Mandeln oder der Gallenblase, Infektionen mit Helicobakterien Helicobacter pylori erhalten eine chronische Form. Es entwickelt sich unter schädlichen Produktionsbedingungen, wenn Staub, Säure oder Alkali-Verdampfung, schädliche chemische Verbindungen täglich verschluckt werden. Eine ständige Entzündung der Magenschleimhaut ist mit der einen oder anderen Allergie verbunden.

Die Zusammensetzung von Magensaft für den Abbau von Protein Lebensmitteln umfasst Pepsin. Tritt eine Fehlfunktion auf, wirkt Pepsin auf die proteinhaltige Schleimhaut, verursacht eine Entzündung, da der Magen sich selbst zu verdauen beginnt.

Die Rolle von Helicobacter pylori bei der Entwicklung von Gastritis

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde ein bisher unbekannter Faktor identifiziert, der heute als einer der ersten Plätze in der Ätiologie chronischer Gastritis gilt. Helicobacter pylori ist ein spiralförmiges gramnegatives Bakterium, das verschiedene Bereiche des Magens und des Zwölffingerdarms infiziert.

Viele Fälle von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis, Duodenitis, und möglicherweise einige Fälle von Lymphomen des Magens und Magenkrebs Ätiologie sind mit einer Infektion durch Helicobacter pylori assoziiert. Erfolgreiche Erfahrungen mit Selbst Infektion ist einer der Entdecker der Rolle der Infektion mit Helicobacter pylori entwickelt Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre - Barry Marshall und eine Gruppe von Freiwilligen dienten als schlüssigen Beweis für diese Theorie. Im Jahr 2005 erhielten Barry Marshall und sein Kollege Robin Warren den Nobelpreis für Medizin für ihre Entdeckung.

Die meisten (bis zu 90%) infizierten Träger von Helicobacter pylori zeigen jedoch keine Symptome der Krankheit. Nicht jede chronische Gastritis ist im Grunde eine bakterielle Ursache.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von akuter Gastritis:

Gastritis hat so viele Sorten. Kurz über jede Art kann unten gefunden werden:

In der Fachmedizin werden auch andere Klassifikationen von Gastritis verwendet, einschließlich der Art der Pathogenese:

  1. Autoimmun-Gastritis (Typ A);
  2. Exogene Gastritis (Typ B), hervorgerufen durch Helicobacter pylori;
  3. Mischgastritis (Typ A + B);
  4. Gastritis (Typ C), hervorgerufen durch NSAIDs, chemische Reizstoffe oder Galle;
  5. Spezielle Formen von Gastritis;
  6. Gastritis auf dem Hintergrund einer Abnahme und Erhöhung der Sekretion von Salzsäure;
  7. Andere Formen der morphologischen und funktionellen Manifestation der Gastritis.

Ihre Differenzierung beinhaltet die Verwendung von komplexen medizinischen Labor- oder Instrumentaltechniken im Stadium der Diagnose der Krankheit. Daher ist die Beschreibung von Gastritis, die ungefähr die gleichen klinischen Symptome, aber unterschiedliche Tiefenmechanismen der Pathogenese aufweist, für ein breites Spektrum von Lesern nicht von Interesse.

Lassen Sie uns im Detail auf die wichtigsten Anzeichen und Symptome von Gastritis eingehen, die als Grundlage für eine Person dienen kann, um zu einer medizinischen Einrichtung um Hilfe zu gehen.

Symptome von Gastritis

Die charakteristischen Symptome von Gastritis hängen von der Form der Krankheit ab. Akute Gastritis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Übelkeit, konstant oder intermittierend, tritt oft unmittelbar nach dem Essen auf;
  • Bauchschmerzen: stark paroxysmal oder persistierend quälend. Es hängt oft von der Nahrungsaufnahme ab: Es erhöht sich auf nüchternen Magen oder nach einer Weile nach dem Essen;
  • wiederholtes Erbrechen, Mageninhalt, zuerst mit einem säuerlichen Geruch und Geschmack, dann sauber mit Schleim, manchmal grünlich oder gelb und bitteren Geschmack (Galle);
  • Sodbrennen - unangenehmes Brennen in der Brust, tritt nach dem Essen auf;
  • rülpsen mit saurem Geruch, nach dem Essen oder auf nüchternen Magen;
  • Stuhl: Verstopfung oder Durchfall;
  • erhöhter Speichelfluss - die Reaktion des Körpers auf Verdauungsstörungen; manchmal trockener Mund (nach mehreren Erbrechensanfällen durch Austrocknung)
  • vom ganzen Körper: eine ausgeprägte allgemeine Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwitzen, Fieber, Senkung des Blutdrucks, Erhöhung der Herzfrequenz - Tachykardie.

Symptome einer chronischen Gastritis

Chronische Gastritis kann für lange Zeit ohne signifikante klinische Manifestationen dauern. Symptome treten oft während einer Exazerbation auf:

  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Meteorismus;
  • Stuhlstörungen;
  • Appetitstörungen.

Die klinischen Manifestationen hängen von den säurebildenden Funktionen des Magens ab.

Erhöhte und verringerte Säure

Die häufigsten Anzeichen von Gastritis mit reduziertem oder keinem Säuregehalt:

  • konstanter unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Schwere im Bauch nach dem Essen;
  • Aufstoßen "fauler Eier";
  • polternd;
  • Übelkeit am Morgen;
  • Probleme mit der Regelmäßigkeit der Defäkation;
  • ein ekelhafter Geruch aus dem Mund.

Die häufigsten Anzeichen von Gastritis mit hohem Säuregehalt, zusätzlich zu allgemeinen Symptomen (Erbrechen, Übelkeit):

  • lange Schmerzen im Solarplexus, verschwinden nach dem Essen;
  • häufiger Durchfall;
  • Sodbrennen nach dem Essen saurer Lebensmittel;
  • häufiger Drang, Gase aus dem Mund abzuleiten - Aufstoßen.

Anzeichen einer Verschlimmerung

Das Wiederauftreten der chronischen Gastritis ist durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet, die häufigsten Symptome sind:

  1. Erhöhter Speichelfluss, Durst, Schwäche;
  2. Manifestationen von Dyspepsie (Verstopfung, Durchfall);
  3. Schwindel, Herzklopfen, Kopfschmerzen;
  4. Übelkeit, morgendliches Erbrechen von halbverdautem Essen mit einem charakteristischen sauren Nachgeschmack, manchmal Erbrechen von Galle;
  5. Ständiger oder periodischer Schmerz im Solarplexus, der unmittelbar nach dem Essen zunimmt, oder umgekehrt, bei längerem Verhungern;
  6. Aufstoßen, Brennen im Brustbein, Sodbrennen nach dem Essen, metallischer Geschmack im Mund.

Die Symptome der Exazerbation der erosiven (schweren) Formen der Gastritis werden mit dem Erbrechen mit den Blutpfropfen, manchmal mit dem Erbrechen mit der dunklen Farbe des Erbrochenen ergänzt. Magenblutung während der Defäkation manifestiert sich durch Kot schwarzer Farbe. Manchmal Magenblutung kann nur durch Labormethoden bestimmt werden. Massive innere Blutungen manifestiert Blässe der Haut und der Schleimhäute und wird leicht durch die Farbe der Augen, Sklera, Schwindel, Lärm in den Ohren bestimmt.

Komplikationen

Gastritis (mit Ausnahme der phlegmonösen Gastritis) gehört nicht zur Gruppe der gefährlichen Krankheiten. Gastritis führt jedoch zu gefährlichen Komplikationen:

  1. Magenblutung,
  2. Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms,
  3. Krebs des Magens.

Die Wirkung von Gastritis auf den Körper als Ganzes wird durch den Verdauungsprozess erklärt. Patienten mit Gastritis beginnen, "Angst vor Essen zu haben", Gewicht zu verlieren, einige der am meisten gegessenen Lebensmittel kommen mit Erbrechen aus oder sie leiden nach einer Mahlzeit an Sodbrennen. Vor dem Hintergrund der Gastritis entwickelt sich oft Vitaminmangel, Anämie.

Diagnose

Stadien der Diagnose von chronischer Gastritis:

  1. Endoskopie mit Biopsie obligatorisch - auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori bestätigt werden, die Art und den Ort der Veränderungen in der Magenschleimhaut, präkanzeröse Veränderungen der Magenschleimhaut. Biopsie entnommen mindestens fünf Fragmente (2 - der Antrums, 2 - aus dem Magen Körper 1 - der Winkel des Magens).
  2. Klinische Diagnose - Patientenbeschwerden, Anamnese, Patientenuntersuchungsdaten werden analysiert, eine Verdachtsdiagnose gestellt und ein rationaler Plan zur instrumentellen Untersuchung erstellt.
  3. Labordiagnostik - klinischer Bluttest, biochemischer Bluttest, klinische Urinanalyse, klinische Stuhlanalyse, okkulte Blutkotanalyse, Helicobacter pylori-Infektionserkennung.
  4. Atemwegsdiagnostik - das Vorhandensein von Helicobacter pylori wird angegeben. Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass der Harnstoffpatient eine normale Isotopenzusammensetzung erhält und dann die Ammoniakkonzentration mit einem Gasanalysator misst.
  5. Intragastrische pH-Metrie - Bestimmung des Zustands der Sekretion und Diagnose von Funktionsstörungen bei säurebedingten Magen-Darm-Erkrankungen.
  6. Ultraschalluntersuchung von Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase - zur Erkennung von Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  7. Manometrie oberer Gastrointestinaltrakt, mit denen die ermittelte Anwesenheit oder Abwesenheit von Refluxgastritis (Normaldruck im Duodenum 80-130 mm Wasser. V., bei Patienten mit Refluxgastritis wird auf 200-240 mm Wasser erhöht..).
  8. Elektrogastroenterographen - Untersuchung der motorischen Evakuierungsfunktion des Gastrointestinaltraktes zur Bestimmung des duodenogastrischen Refluxes.

Die Erstellung einer klinischen Diagnose basiert auf der Definition der Art der chronischen Gastritis, der Bewertung der Prävalenz von morphologischen Zeichen der Erkrankung, dem Vorhandensein und der Schwere von Magenfunktionsstörungen.

Behandlung von chronischer Gastritis

In 90% der Fälle wird die chronische Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. Daher ist es bei dieser Erkrankung das erste, den Patienten auf die Anwesenheit dieses Erregers im Körper zu untersuchen. Nicht weniger wichtig ist die Analyse des Magensaftes, der bei der Wahl der optimalen Behandlung hilft. Seine wichtigsten Phasen sind wie folgt:

  1. Anti-Helicobacter-Therapie wird durchgeführt. Es wird für 10 Tage gemäß dem 3-Komponenten-Schema durchgeführt: Wasserstoffpumpenblocker, Amoxicillin, Clarithromycin. Wenn der Effekt nicht erreicht wurde, wird nach anderthalb Monaten die Behandlung entsprechend dem 4-Komponenten-Schema wiederholt. Zur gleichen Zeit wird De-nol zu den angegebenen Mitteln hinzugefügt.
  2. Eine geeignete Diät wird ausgewählt.
  3. Bei reduziertem Säuregehalt ist eine Enzymersatztherapie erforderlich. Zu diesem Zweck ernennen polyenzymatische Agenten - Enzym, Festal, Mezim, Abomin.
  4. Mit erhöhtem Säuregehalt werden Medikamente eingesetzt, um es zu reduzieren. Es reduziert Schmerzen und Sodbrennen, beschleunigt Heilungsprozesse.
  5. In Kombination mit Medikamenten ist die Verwendung der traditionellen Medizin erlaubt.

Moderne Ansätze zur Behandlung von chronischer Gastritis haben die Prävalenz dieser Erkrankung reduziert und die Häufigkeit von Exazerbationen signifikant reduziert. Aber trotzdem kann sich die Infektion mit Helicobacter leicht wiederholen. Daher ist es für diejenigen, die die Krankheit für eine lange Zeit vergessen möchten, notwendig, auf die Beseitigung von prädisponierenden Faktoren zu achten.

Behandlung von akuter Gastritis

Eine akute Gastritis, die durch die Aufnahme von konzentrierten Chemikalien verursacht wird, wird häufig von einem Larynxödem und Nierenversagen begleitet, was eine dringende medizinische Intervention erforderlich macht. Daher ist es unmöglich, solche Bedingungen zu Hause zu behandeln. Die wichtigsten Behandlungsmaßnahmen für akute Gastritis sind wie folgt:

  1. Magenspülung. Zu diesem Zweck wird dem Patienten angeboten, mehrere Gläser Wasser oder eine physikalische Lösung zu trinken und dann durch Drücken der Zungenwurzel Erbrechen hervorzurufen. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis die Erbrochenen Lebensmittelpartikel enthalten.
  2. Voller Hunger während des ersten Tages, nur schwacher Tee, Abkochung von Heckenrose, Kamille oder Minze. Sie können auch Mineralwasser ohne Gas trinken.
  3. Die Verabredung nach dieser sparsamen Diät - Schleim-pürierte Suppen, Omelettes, Soufflé aus fettarmen Fleisch- oder Fischsorten, Kissel.
  4. Rückzug von Übelkeit und Erbrechen, zu diesem Zweck empfehlen Motilium oder Cerucal.
  5. Linderung von Schmerzen und Beseitigung von Krämpfen mit Platyphyllin und Papaverin.
  6. In schweren toxischen Infektionen, die Ernennung von Antibiotika-Therapie.

Gastriten mit allergischem Ursprung erfordern die Führung eines Tagebuchs und die Aufrechterhaltung einer Eliminationsdiät.

Volksheilmittel

Es ist sehr wichtig, die Säure des Magens zu berücksichtigen - erhöht oder verringert.

  1. Wenn Verstopfung mit einer anazid Form von Gastritis stört, sollten Abführmittel auf der Grundlage der Sanddornrinde, Rhabarber genommen werden.
  2. Wenn die Säure hoch ist, ist es mühsam, bis zu dreimal am Tag zu trinken, bevor man 100 ml Saft aus Kartoffeln isst.
  3. Im Herbst kann sich die Gastritis oft verschlimmern, in diesem Fall ist nötig es die frischen Blaubeeren und die Erdbeeren zu verwenden, 100 ml vor den Mahlzeiten zu verwenden.
  4. Bei Appetitlosigkeit vor dem Hintergrund der Krankheit empfehlen Phyto-Therapeutinnen Bitterkeit - Abkochungen auf Basis von Löwenzahn, Wermut, Schafgarbe. Es ist gut, beruhigende Kräuter hinzuzufügen - Baldrian, Herzgespann und diejenigen, die den Magen beginnen - Lakritze, Ringelblume, Wegerich.
  5. Bei reduziertem Säuregehalt sollte man auf eine solche Sammlung achten, dazu gehören Löwenzahn, Kalmuswurzel, Kamille, Ringelblume, Johanniskraut, Wegerich.
  6. Mit einer erhöhten Säure wird eine solche Sammlung empfohlen, die eine Lindenblüte, Pfefferminze, Kalmuswurzel, Lakritze, Fenchel, Leinsamen erfordert.

So muss Gastritis in der Anfangsphase behandelt werden, so dass es schließlich nicht zu einem Geschwür oder Krebs degeneriert.

Diät mit Gastritis, was kann und kann nicht essen?

Ernährung für Gastritis hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab. Bei akuter Gastritis und chronischer Exazerbation wird eine strenge Diät gezeigt, in der Phase der Remission der chronischen Gastritis kann Diät ausgeweitet werden. Bei jeder Art von Gastritis ist Alkohol, Rauchen, frittiertes, fettiges, scharfes Essen grundsätzlich ausgeschlossen. Auch verhungern kann man auf keinen Fall.

Was kann und kann nicht essen, hängt von der Art der Gastritis, wenn die Säure des Magens erhöht wird, soll es reduziert werden, und wenn es Gastritis Schleimhaut fließt, ist Atrophie notwendig, die übrigen Drüsen zu stimulieren.

Ernährung mit einer reduzierten Säure des Magens

Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt und atrophischer Gastritis ist ein wichtiger Aspekt der Ernährung die Stimulierung der Magensekretion. Mahlzeiten sollten zu bestimmten Zeiten eingenommen werden (ein strenger Mahlzeitenplan normalisiert den Prozess der Sekretion von Magensaft). Essen sollte Appetit machen, seine Aufnahme sollte in entspannter Atmosphäre stattfinden, ohne Eile. Es ist wichtig, gründlich Essen auf der einer Seite zerkleinerte Nahrung zu kauen wird die Magenschleimhaut nicht verletzen, auf der anderen Seite, als wir kauen, produzierte eine große Anzahl von Magensaft und Speichel, fördert die beste Verdauung.

Bei Gastritis mit reduziertem Säuregehalt sollte sie gestrichen werden:

  • salzige, würzige Gerichte;
  • Pilze, rohes drahtiges Fleisch;
  • Alkohol;
  • in Öl gebratene Produkte, gebackene Gerichte;
  • Kohl, Trauben und Traubensaft.

Was Sie mit Gastritis mit niedrigem Säuregehalt essen können:

  • Fischfilet aus fettarmem Fisch;
  • Fleisch: Kaninchenfleisch, Hühnerfleisch in Form von gekochtem Fleisch, fettarme Koteletts, Fleischbällchen; Fleischbrühe, Ohr;
  • Sauerrahm, Kefir, Hüttenkäse, Milch, Käse;
  • Gemüsestampfkartoffeln, geriebene Gemüsesalate aus Kartoffeln, Rüben, Karotten, Zucchini, Spinat;
  • Mineralwasser für 20-30 Minuten vor dem Essen.
  • Fruchtsäfte (ausgenommen Trauben), Kompotte, Brühen aus Wildrosen, schwarze Johannisbeeren;

Die Nahrungsaufnahme erfolgt mindestens 5 mal am Tag. Therapeutische Diät wird für weitere 2-3 Monate nach Exazerbation beobachtet. Der Patient sollte in einer ruhigen Umgebung sein, mit Bedingungen für eine gute Ruhe und Schlaf. Es wird empfohlen, Vitamin- und Mineralpräparate zu nehmen.

Ernährung mit erhöhter Säure des Magens

Es wird empfohlen, eine Diät mit Gastritis mit hohem Säuregehalt zu beachten:

  1. Produkte, die die Produktion von Magensaft stimulieren: Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Traubensaft, Kaffee, Kohl, Roggenbrot, Hülsenfrüchte, Würstchen, Räucherfisch
  2. Lebensmittel, die die bereits entzündeten Schleimhäute des Magens schädigen: Pilze, fettiges Fleisch (Lamm, Schwein, Ente), Rettich, grobkörniges Brot.
  3. Essen in sehr heißer oder kalter Form: Heißes Essen schädigt die Magenschleimhaut, die Erkältung dauert länger im Magen und verursacht eine Erhöhung der Produktion von Salzsäure.
  4. In Öl gebratenes Essen; fetthaltige Lebensmittel, frisches Gebäck.
  5. Begrenzen Sie die Gewürze: Salz, Pfeffer, Knoblauch, Senf.

Was Sie mit dieser Art von Gastritis essen können:

  1. Fettarme Fleischsorten in gekochter Form: Huhn, Taube, Kaninchen. Es wird empfohlen, das Fleisch mehrmals durch einen Fleischwolf oder vorsichtig und langsam zu kauen.
  2. Fettarme Fischsorten: Kabeljau, Seehecht, rosa Lachs;
  3. Gemüsepüree, geriebenes Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Rüben, junge Erbsen;
  4. Fruchtpürees, Gelee, Kompotte: Erdbeeren, Himbeeren, Äpfel;
  5. In Wasser gut gekochte Breie (Grieß, Haferflocken, Reis)
  6. Milch, frischer, fettarmer Hüttenkäse;
  7. Frisch zubereiteter Kohlsaft;
  8. Es wird empfohlen, alkalische Mineralwasser (Borjomi) zu nehmen: ein Glas eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  9. Es ist notwendig, der Aufnahme von Protein-Lebensmitteln besondere Aufmerksamkeit zu schenken - Proteine ​​dienen als Gerüst für die Bildung neuer Zellen.

Alle Speisen sollten gewürzt und gesalzen werden. Die Nahrungsaufnahme erfolgt in kleinen Portionen in regelmäßigen Abständen (5-6 mal täglich).

Was kann ich trinken?

Betrachten Sie die üblichen Getränke:

  1. Milch - wird gut absorbiert und reduziert die Säure des Magens. Verwenden Sie jedoch keine Milch als Heilmittel - nur als Ergänzung zu festem Essen. Die Sache ist, dass Milch, die flüssig ist, nicht lange im Magen hält, die Säure für kurze Zeit verkürzt, die Sekretion von Magensaft stärker stimuliert.
  2. Nicht harter Tee - es ist wünschenswert zu trinken, wenn der Tee sich abkühlt und warm wird.
  3. Säfte - es ist wünschenswert, saure Säfte auszuschließen: Orange, Grapefruit, Apfel, Traube. Bevorzugt werden Säfte mit Fruchtfleisch: Pfirsich, Banane, Apfel, Birne, Tomate. Es ist nicht ratsam, Säfte gekühlt, vorzugsweise warm oder bei Raumtemperatur zu trinken.
  4. Kissel - teilweise neutralisiert die Säure des Magensaftes. Es sollte jedoch nicht als Medizin, nur als Teil der Hauptmahlzeit konsumiert werden.
  5. Mineralwasser - sollte den Vorzug geben zu alkalischem Wasser mneralnym "Essentuki № 17", "Essentuki №4" und "Semigorsky", "Borjomi".

Ist es möglich, Gastritis vollständig zu heilen?

Sie können Gastritis nur heilen, wenn Sie mehrere einfache Regeln beachten:

  1. Fraktioniertes Essen - in kleinen Portionen mindestens 4 mal am Tag;
  2. Einhaltung der Diät;
  3. Ausnahme des Rauchens;
  4. Rechtzeitiger Gebrauch von Medikamenten;
  5. Beseitigung von Stress, körperliche oder psycho-emotionale Überlastung;
  6. Beseitigung aller Arten von Alkohol;
  7. Rationelle Art der Arbeit und Ruhe (Schlaf mindestens 7 Stunden pro Tag in der Nacht).

Auch kategorisch sind alle alkoholischen Getränke mit Gastritis (besonders wenn akut oder mit Verschlimmerung von chronischen) verboten. Alkohol wirkt auf den Magenschleim, der die Zellen vor der schädigenden Wirkung des Magensaftes vor der Schleimhaut schützt. Indem Sie Alkohol konsumieren, tragen Sie zu einer größeren chemischen Schädigung der Magenschleimhaut bei.