logo

Was sind die Symptome einer Entzündung des Dünndarms, Dickdarms und ihrer Lymphknoten?


Der Darm ist das längste Organ eines Mannes, das bei einer erwachsenen Person etwa vier Meter beträgt. Es ist in zwei Hauptteile unterteilt - Dickdarm und Dünndarm, und diese Strukturierung ist nicht bedingt, da beide Teile unterschiedliche Funktionen erfüllen.

So wird im Dünndarm unter dem Einfluss von Pankreasenzymen Nahrung gespalten und resorbiert; das Fett beschäftigt sich mit dem "Verpacken" der verarbeiteten Nahrungsmittelmassen und entfernt überschüssiges Wasser von dort. Die Symptome der Entzündung des Darms - der häufigsten seiner Erkrankung - werden je nach Lokalisierung des Prozesses unterschiedlich sein, weil man sehen wird, welche Funktion betroffen ist.

Terminologie

Entzündung des Dünndarms wird Enteritis genannt, und wenn der Prozess nur in seinem Endteil - dem Ileum - lokalisiert ist, wird die Krankheit Ileitis genannt.

Wenn der Entzündungsprozess im Dickdarm lokalisiert ist, spricht man von Kolitis. Wenn die Pathologie nur das Sigma betrifft, spricht man von Sigmoiditis, wenn das Rektum eine Proktitis ist.

Warum entzündet sich der Darm?

Die Ursachen der Entzündung des Darms werden üblicherweise in zwei große Gruppen unterteilt: infektiöse und nicht-infektiöse.

Infektiöse Enterokolitis

Zu den infektiösen gehören die folgenden:

  • Viren: Enteroviren, Rotaviren, Adenoviren und andere;
  • Bakterien: Cholera vibrio, Salmonellen, pathogene E. coli, Shigella (verursacht Dysenterie), Staphylococcus (besonders sein Subtyp "golden" genannt), halophile und andere Mikroorganismen;
  • Pilze: hauptsächlich Candidiasis und Actinomycetes;
  • Protozoen - verschiedene Arten von Amöben;
  • Parasiten - Würmer: Askariden, Madenwürmer, Widerrist, breite Bänder und andere.


Solche Mikroorganismen gelangen in den Darm mit ungekochten Wasser und Milch (sowie beim Schlucken von Wasser während des Badens), schlechter Qualität oder nicht thermisch verarbeiteten Lebensmitteln. Viren können in die Luft gelangen.

Die Besonderheit von infektiösen Entzündungsprozessen ist, dass sie ansteckend sind und durch gewöhnliche Utensilien, Nahrung, Spielzeug und Haushaltsgegenstände von einem kranken Menschen auf einen gesunden Menschen übertragen werden können. Sie werden "Krankheiten der schmutzigen Hände" genannt, da es leicht ist, sich einer Infektion zu entziehen: sich nach dem Gespräch mit dem Patienten, vor dem Essen und nach dem Besuch der Toilette mit ihm die Hände zu waschen.

Entzündung des Darms, nicht mit seiner Besiedlung durch Mikroben verbunden

Nichtinfektiöse Entzündung des Darms entwickelt sich aufgrund einer Vielzahl von Ursachen. Das:

  • Ungenauigkeiten in der Diät: "Liebe" für Alkohol, scharfes und geräuchertes Essen;
  • verringerter Darmtonus;
  • Entzündung einer Anzahl von liegenden Organen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • "Defekte" der Immunität, bei denen er beginnt, seine eigenen Organe "anzugreifen" (ein solcher Autoimmunprozess ist charakteristisch für Morbus Crohn);
  • Verletzung der Durchblutung des Darmes durch atherosklerotische oder entzündliche Prozesse in den es versorgenden Arterien;
  • Vergiftung mit Blei, Schwermetallen, Arsen, Giften aus Pflanzen;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • intestinale Bestrahlung mit Gammastrahlen;
  • als Reaktion auf die Operation an den Organen der Bauchhöhle.

Wie manifestiert sich eine Entzündung des Darms?

Häufige Symptome der Entzündung der Darmschleimhaut können in folgende Syndrome unterteilt werden:

  1. Schmerzhaft. Die Lokalisierung der Entzündung kann durch den Ort der Schmerzzone angenommen werden:
    • wenn es im Nabel schmerzt, deutet dies wahrscheinlich auf eine Erkrankung der dünnen Anfangsteile des Dickdarms hin;
    • Schmerz in den unteren Teilen - Darmkrankheit;
    • im Anus - Probleme des Enddarms. Dies ist nicht unbedingt eine Entzündung, es kann ein Symptom von Hämorrhoiden und eine Analfissur sein.
  2. Durch die Natur des Schmerzes:
    • wenn der Schmerz konstant ist, schmerzt der Prozess chronisch;
    • wenn es einen Tagesrhythmus hat: es verstärkt sich in der ersten Hälfte der Nacht - ulceröse Pathologien, am Morgen - Entzündung des Dickdarms;
    • wenn der Schmerz durch Rucken, Stuhlgang, Gehen verstärkt wird, sagt es, dass das Peritoneum oder der lymphatische Apparat des Darms an der Entzündung beteiligt ist.
  3. Intoxikationssyndrom: Schwäche, Schläfrigkeit, erhöhte Herzfrequenz, Übelkeit, verminderter Appetit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen. Dies ist ein Beweis für den infektiösen Prozess.
  4. Durchfall-Syndrom (Diarrhöe) kann sowohl auf Dünndarm- als auch Kolon-Lokalisation hinweisen. Was zählt, ist die Art der Fäkalien.
  5. Trockenheit der Haare und der Haut, Krämpfe in den Mundwinkeln, Zahnfleischbluten deuten auf Probleme mit dem Dünndarm hin.
  6. Veränderung der Farbe und Konsistenz des Stuhls.

Betrachten Sie getrennt die Symptome von Krankheiten des großen und kleinen Darms.

Enteritis

Die Entzündung des Dünndarms kann akut und chronisch sein.

Warnung! Akute Entzündungen sind häufiger infektiös und entwickeln sich auch bei Vergiftungen oder allergischen Reaktionen. Die Ursache für chronische Enteritis sind oft die Fehler in der Ernährung.

Symptome einer akuten Enteritis

Die Krankheit beginnt normalerweise akut mit dem Auftreten solcher Symptome:

  • Schwäche;
  • Grollen und Bauchschmerzen, im Nabel;
  • Durchfall: bis zu 10 mal am Tag;
  • Stuhl: flüssig, schaumig, beleidigend;
  • verringerter Appetit;
  • trockene Haut;
  • höchstwahrscheinlich wird es eine Temperaturerhöhung geben;
  • kann Anzeichen von Dehydration entwickeln: schwere Schwäche, Verwirrtheit, Krämpfe, häufig schwacher Puls.

Chronische Enteritis

Bei dieser Erkrankung kommt es häufig zu lockerem Stuhlgang, der mit Bauchschmerzen und Rumpeln des Darmes einhergeht - bei einer Exazerbation. In der Remissionszeit wird der Schweregrad dieser Beschwerden bis zum vollständigen Verschwinden notiert. Die Tatsache, dass die Krankheit nicht gestoppt wird, sagt Anzeichen einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen im Körper: Trockenheit, Zerbrechlichkeit und Zartheit der Haut, Haare und Nägel, Krämpfe, Blässe, Blutungen.

Kolitis

Die Entzündung des Dickdarms ist ebenfalls akut und chronisch. Chronische Colitis, abhängig von der Art der Entzündung im Darm, hat ihre eigene Klassifikation. Alle diese pathologischen Prozesse haben eine andere Symptomatologie.

Akute Kolitis

Es ist durch solche Zeichen gekennzeichnet:

  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • schmerzhafter Drang zur Defäkation;
  • verringerter Appetit;
  • Verlust des Körpergewichts;
  • cal - dekoriert, es zeigt Schleim und Blut;
  • bei der infektiösen Infektion des Darmkanales - die Erhöhung der Temperatur.

Chronische Colitis ulcerosa

Dies ist der Name des Prozesses, bei dem Geschwüre und erosive Defekte in der Darmwand auftreten. Es entwickelt sich häufiger bei Frauen und ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • Bauchschmerzen, besonders auf der linken Seite;
  • Verstopfung;
  • während der Senkung der Krankheit sind die Fäkalien nicht flüssig, stinkend, Blut ist darin sichtbar;
  • wenn die Exazerbation die Leibschmerzen, die Diarrhöe ist, verliert die Person schnell das Körpergewicht;
  • entwickeln häufig Gelenkschmerzen.

Warnung! Unter den Symptomen einer Entzündung des Darms können bei Frauen die Fortpflanzungsorgane maskiert werden: Schmerzen in der rechten oder linken Bauchhälfte können auch bei Entzündungen der Gliedmaßen beobachtet werden; Durchfall kann nicht nur Colitis oder Enteritis, sondern auch eine Entzündung der Gebärmutter und der Anhängsel begleiten. Nur der Arzt kann die Ursachen der Symptome verstehen.

Chronische spastische Kolitis

Es hat verschiedene Manifestationen: eine Person kann Verstopfung entwickeln, während die andere Durchfall hat. Die meisten Menschen haben auch Bauchschmerzen, Blähungen, Blähungen. Bei spastischer Kolitis ist das Verschwinden von Symptomen bei Linderung von nervöser Überanstrengung, Stress, Schlafmangel charakteristisch.

Pseudomembranöse Entzündung des Dickdarms

Dieser Name hat einen Entzündungsprozess im Dickdarm, der sich durch Dysbiose entwickelt hat. Seine Symptome werden vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika und nach deren Entzug beobachtet. Sie sind wie folgt:

  • häufig wässriger Stuhl, mit Verunreinigungen von Schleim und Blut;
  • Bauchschmerzen, die bei der Defäkation schlimmer sind;
  • ein leichter Temperaturanstieg;
  • falsche Wünsche nach Defäkation;
  • Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Gewichtsverlust.

Proktitis und Sigmoiditis

Wenn eine Entzündung des unteren Teils des Dickdarms, die am häufigsten isoliert wird, mit längerer Einnahme von Antibiotika, Traumata von Fremdkörpern, chemischen oder thermischen Verbrennungen entwickelt wird, werden folgende Anzeichen beobachtet:

  • Schmerzen im Rektum, vermehrt mit Defäkation;
  • Ausfluss von Blut und Schleim aus dem Anus;
  • Verstopfung;
  • Fremdkörpergefühl im Anus;
  • der Drang zur Defäkation;
  • Schmerzen im Körper;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung des Rektums während der Defäkation.

Entzündung von Darmlymphknoten

Wenn die Entzündung des Darms eine infektiöse Ursache hat, aber in manchen Fällen und als eigenständige Krankheit, insbesondere bei Kindern, kann sich eine Entzündung der Lymphknoten des Darms entwickeln. Diese Strukturen dienen als Infektionsbarriere, und wenn zu viel aufgenommen wird oder Mikroorganismen zu aggressiv sind, entzünden sich die Lymphknoten. Dies zeigt sich wie folgt:

  1. akute paroxysmale Schmerzen im Abdomen entwickeln, besonders rechts unten (wie bei Appendizitis);
  2. die Temperatur steigt an;
  3. Übelkeit und Erbrechen treten auf;
  4. Durchfall oder Verstopfung tritt auf.

Bauchschmerzen dauern von einigen Stunden bis zu drei Tagen, werden nicht intensiver. Mit diesen Symptomen verschlechtert sich der Allgemeinzustand einer Person nicht, was bei einer Appendizitis oder einer anderen chirurgischen Pathologie der Fall wäre.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Um den Typ, die Ursache, den Ort und die Art der Entzündung des Darms festzustellen, werden die folgenden Studien durchgeführt:

  1. ein allgemeiner Bluttest;
  2. Koprogramm - Stuhlanalyse;
  3. bakteriologische Untersuchung von Fäkalien;
  4. biochemische Bluttests;
  5. endoskopische Untersuchung des Darms: kann nur mit Kolon-Läsionen durchgeführt werden. Es hat den Namen einer Darmspiegelung (wenn der gesamte Dickdarm inspiziert wird) oder einer Sigmoidoskopie (wenn nur der Mastdarm und der Dickdarm untersucht werden). Während dieser Untersuchung kann eine Biopsie der erforderlichen Stelle durchgeführt werden;
  6. Röntgenuntersuchung des Darmes mit Kontrast;
  7. Die Kapselendoskopie wird durchgeführt, um den gesamten Darm einschließlich des Dünnen zu untersuchen. Durch Schlucken einer menschlichen Kapsel mit einer Videokamera durchgeführt. Es kommt natürlich heraus.

Wenn die Diagnose einer der obigen Diagnosen bestätigt wird, stellt sich die Frage nach der Behandlung. Es wird von einem Arzt je nach Form und Stadium der erkrankten Krankheit verschrieben und umfasst in der Regel einen Kurs von Medikamenten und eine strenge Diät. Aber manchmal braucht ein Patient einen chirurgischen Eingriff. Im Allgemeinen über die Prinzipien der Behandlung der untersuchten Pathologie, beschrieben wir in dem Artikel: Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Symptome einer Entzündung des Dickdarms und Behandlung

Entzündung des Dickdarms ist eine ziemlich häufige Pathologie des Magen-Darm-Traktes. Die Krankheit ist durch die Infektion des Schleimorgans durch Intoxikation, Parasitenbildung oder Infektion gekennzeichnet.

Der primäre Krankheitstyp tritt am häufigsten bei engem Kontakt mit dem Erreger auf. Sekundäre Kolitis entwickelt sich aus Pankreatitis, Gastritis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Die Behandlung der Krankheit kann die Einnahme von Medikamenten, die Überprüfung der Ernährung und des Lebensstils des Patienten umfassen.

Ursachen von Entzündungen

Colitis kann in jedem Alter auftreten, aber sie sind vor allem von Menschen nach 20 Jahren, vor allem ältere Menschen, betroffen. Die Ursachen der Krankheit sind meistens in der Anwesenheit von äußeren Faktoren oder der Entwicklung von Pathologien der inneren Organe verborgen. Kann sein:

  • Infektiöse Läsion. Normalerweise entwickelt sich die Krankheit aus Salmonellen, Shigellen, E. coli, Rotaviren, Lamblien, Amöben.
  • Helminthische Umgebung.
  • Erbliche Anfälligkeit für die Krankheit.
  • Autoimmunreaktionen, wenn der Körper mit seinen eigenen Darmzellen kämpft.
  • Überessen, Fasten, eine große Menge Essen am Abend.
  • Vergiftung des Körpers nach Vergiftung.
  • Unausgewogene Ernährung und Ernährungsungenauigkeiten.
  • Missbrauch von Alkohol, Rauchen.
  • Geschwächte Immunität.
  • Exchange-Prozessfehler
  • Der Verstoß der Darmflora mit der Entwicklung der pathogenen Flora und der Verkleinerung der nützlichen Bakterien.
  • Das Vorhandensein von psychischen Stress, Stress.
  • Chronischer Verlauf von Magen-Darm-Pathologien.
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, Pathologie des Gefäßbettes, kleine Beckenleiden.
  • Empfang von Antibiotika für eine lange Zeit oder in großen Dosen.

Eine seltene Ursache für die Pathologie des Dickdarms ist die Torsion der Fettsäule, die von einer Entzündung gefolgt von einer Nekrose begleitet wird. Symptom wie Darmverschluss. Die Krankheit wird selten im Anfangsstadium diagnostiziert, normalerweise ist die Operation unvermeidlich.

Klassifikation und Arten der Entzündung des Dickdarms

Angrenzende Entzündung des Darms kann sein:

Nach Herkunft unterscheiden sie:

  • Primäre Kolitis.
  • Sekundäre Niederlage.

Der Ort der Colitis kann sein:

  • Summe. Das ist Pankolit.
  • Segmentiert. Es umfasst Proktitis, Tiflitis, Transversitis, Rektosigmoiditis, Sigmoiditis.

Durch die Art der Entzündung unterscheiden:

  • Colitis ulcerosa. An den Wänden der Schleimschicht des Darms entstehen Geschwüre, die den Charakter des krampfartigen Schmerzes haben. Oft bluten sie.
  • Spasmodisches Aussehen. Fäkalien werden durch Klumpen von dichter Konsistenz dargestellt.
  • Entzündung des Zwölffingerdarms. Der Schmerz tritt einige Zeit nach dem Essen auf.

Gewöhnlich ist der Verlauf der Colitis durch die Exazerbationsphasen und den darauf folgenden Ruhezustand gekennzeichnet. Im zweiten Fall können Anzeichen für eine Pathologie Reizbarkeit und Verstopfung sein.

Symptome einer Entzündung des Dickdarms

Die Symptomatik der Erkrankung hängt von der Lage des Fokus, dem Volumen des betroffenen Gebietes und der Art der Pathologie ab.

  • Unspezifische Colitis ulcerosa.
  • Eine spastische Form.
  • Enterokolitis.
  • Pseudomembranartiger Typ.

Colitis ulcerosa

Diese unspezifische Form ist charakteristisch für Personen mit erblicher Veranlagung zur Pathologie. Darüber hinaus kann eine Erkrankung unter der Wirkung eines Reizstoffes auftreten. Es zeigt sich hauptsächlich bei Patienten von 20 bis 40 Jahren.

Es ist gekennzeichnet durch die Anwesenheit von:

  • Zaporov.
  • Beschwerden in den Gelenken.
  • Blutung im Rektum.
  • Eiterabsonderung aus dem Anus.
  • Schwäche und Erschöpfung.

Diese Art von Krankheit kann sich zu einer onkologischen Pathologie entwickeln. Manchmal mit Colitis ulcerosa gibt es eine Perforation des Darms.

Spastische Form der Krankheit

Diese Pathologie wird zusammen mit Spasmen des Darms beobachtet, die durch Stress und mentale Überanstrengung verursacht werden. Normalerweise wird der Staat begleitet von:

  • Aufgebläht.
  • Die Schwierigkeit der Defäkation.
  • Schmerz.
  • Ein Meteorismus.
  • Durchfall oder Verstopfung.

Pseudomembranartige Form

Wenn die Krankheit durch die Aufnahme von Krankheitserregern verursacht wird, nennt man diese Entzündung pseudomembranöse Kolitis. Oft beginnt die Pathologie ihre Entwicklung nach der Einnahme von Antibiotika.

Die Symptome umfassen:

  • Übelkeit.
  • Wässriger Stuhl mit Schleim.
  • Schwäche, erhöhte Müdigkeit.
  • Temperaturanstieg.
  • Tachykardie.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Schwindel.
  • Fehler in den Austauschprozessen.

Enterokolitis

Diese Pathologie umfasst eine Entzündung der Magenschleimhaut, die sowohl den unteren Darm betrifft. Die Zeichen der Krankheit unterscheiden sich praktisch nicht von anderen Formen der Kolitis und sind ausgedrückt in:

  • Der Durchfall.
  • Schwellungen.
  • Emetische Triebe.
  • Temperaturanstieg.
  • Spasmen von Peritonealgewebe.
  • Aussehen der Plakette in der Sprache, meist weiß.

Die Krankheit beginnt, wenn die Infektion in den Dickdarm gelangt. Darüber hinaus können Allergene, Vergiftungen, chemische Effekte Pathologie verursachen.

Akute Stromstärke

Die Entzündung der Darmwand kann plötzlich beginnen, was typisch für Enterokolitis und spastischen Typ der Erkrankung ist. Die ersten Symptome sind:

  • Blähungen.
  • Blähungen.
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen.
  • Beschwerden im Bauch mit unangenehmen Empfindungen.
  • Verringerter Appetit.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Stuhlstörungen, Wechsel von Durchfall und Verstopfung. Gleichzeitig verursacht die Toilette Schmerzen.
  • Eine Beimischung von Blut oder Schleim im Kot.
  • Erhöhte Müdigkeit und Schwäche.

Chronisierung des Prozesses

Wenn Sie die akute Entzündung nicht rechtzeitig entfernen, wird die Situation komplizierter. Ein paar Tage später klingt der Schmerz ab, aber der Prozess geht in eine chronische Form über. In diesem Fall besteht die Symptomatologie aus:

  • Schmerz einer spastischen Natur.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Ein instabiler Stuhl.
  • Blähungen, Blähungen.

Der Patient wird oft mit einer Abnahme des Appetits und Gewichtsverlust, Schwäche und Müdigkeit diagnostiziert.

Unterschiede in der Manifestation von Colitis bei Kindern und Erwachsenen

Am stärksten betroffen von entzündlichen Prozessen im Darm einer Frau. Dies liegt an anatomischen Eigenschaften und Lebensstil.

Symptome der Krankheit bei Frauen

Störungen des hormonellen Hintergrunds spiegeln sich im allgemeinen Wohlbefinden der Frau wider. Entzündung kann eine Folge der Umstrukturierung des Körpers während der Menstruation, Wechseljahre sein. Darüber hinaus treten bei Frauen häufig Exazerbationen unter dem Einfluss von Stress (sowohl äußerlich als auch innerlich) auf, während eine Diät beobachtet wird, um Gewicht zu verlieren.

Zu den Symptomen einer Kolitis gehören normalerweise:

  • Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Apathie, schnelle Müdigkeit.
  • Schmerzen im Bauch, hauptsächlich im unteren Teil der linken Seite.
  • Schwere, Blähungen, Blähungen.
  • Verletzung des Stuhls, häufiger Durchfall.
  • Tenesmus.
  • Temperaturanstieg.

Anzeichen einer Pathologie bei Männern

Die Krankheit betrifft häufiger Männer mittleren Alters. Dies liegt vor allem an der falschen Ernährung und der Lebensweise des Patienten. Charakteristische Merkmale der Colitis bei Männern sind:

  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Kopfschmerzen.
  • Blähungen, Schwellungen.
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms nach der Defäkation.
  • Schmerzempfindungen in der unteren Bauchhöhle.
  • Durchfall, Verstopfung.
  • Die Anwesenheit von Blut und Schleim in den Fäkalien.

Manifestation einer Krankheit bei einem Kind

Die Dauer des pathologischen Verlaufs bei Kindern ist schwerer als bei Erwachsenen. Es hat ein helles Bild und eine schnelle Manifestation. Oft wird bei Patienten eine schwere Dehydration und Intoxikation diagnostiziert. Darüber hinaus sind folgende Symptome typisch für eine Erkrankung:

  • Erschöpfung.
  • Fieber.
  • Schwäche.
  • Starke Schmerzen im Nabel.
  • Tenesmus.
  • Reduzierung des Urinvolumens.
  • Blähungen, Grollen.
  • Durchfall.
  • Wässriger und schaumiger Stuhl. Es kann einen grünen Farbton mit abwechselnden Blutvenen und Schleimklumpen haben.
  • Trockenheit der Haut und der Schleimschicht.

Für ein Kind bis zu einem Jahr ist es schwierig, die Pathologie zu erkennen, denn die Krankheit kann den Anzeichen einer Essstörung ähneln.

Brüste weinen ständig und ziehen an den Beinen, während der Stuhlgang häufiger als sonst passiert. Fäkalien sind wässrig, gewöhnlich grün gefärbt, mit einem unangenehmen Geruch und Schleim. Das Baby kann Fieber haben und das Aufstoßen nach dem Essen erhöhen.

Diagnose des Dickdarms für den Nachweis der Pathologie

Beim ersten Treffen führt der Arzt eine Palpationsprüfung und eine Anamnese durch. Wenn Sie Symptome der Krankheit haben, sollten Sie einen Proktologen oder Gastroenterologen aufsuchen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wendet sich der Spezialist an:

  • Die Lieferung eines Bluttests für allgemeine Daten, Biochemie und die Anwesenheit von Zucker.
  • Urinsammlung zur Bestätigung des entzündlichen Prozesses.
  • Ein Koprogramm. Sie ist in der Lage, auf das versteckte Blut hinzuweisen.
  • Ultraschall und CT helfen, die Verdickung der Wände zu sehen, Vergrößerung des Organs.
  • PCR-Diagnostik. Mit seiner Hilfe, eine Auswertung von Autoantikörpern, pANCA, Calprotectin, mögliche Erkennung der Anwesenheit von Würmern.
  • Irrigoskopie mit Kontrastmittel. Es hilft, Verengung, Schwellung zu identifizieren.
  • Fibroileokolonoskopie. Es wird als endoskopische Methoden bezeichnet, es wird benötigt, um die durch Kolitis geschädigte Oberfläche zu berechnen.

Behandlung der Pathologie

Wenn die ersten Symptome der Krankheit - Durchfall, Erbrechen, Schmerzen - Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen müssen. Nach der Diagnose des Patienten verschreibt der Spezialist Medikamente und eine geeignete Diät.

Am ersten Tag ist es wünschenswert, das Essen vollständig aufzugeben und nur Wasser in einer warmen Form zu nehmen. Weiter sollte das Essen flüssig und abgewischt sein, um den Darm nicht zu belasten und nicht zu schädigen. Es ist nützlich, Schleimbrei und Sauermilchprodukte zu essen.

Wenn die Behandlung von Infektionskrankheiten nicht ohne antibakterielle Mittel abgeschlossen ist. Nachdem Sie Antibiotika genommen haben, müssen Sie Symbiotika trinken, um die Flora wiederherzustellen.

Wenn eine helminthische Invasion festgestellt wird, werden am Ende der Behandlung Anthelminthika und eine Reihe von Sorbentien verschrieben, um die Reste der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten zu beseitigen.

Manchmal gibt es Einläufe für die Reinigung der Eingeweide. Die Flüssigkeit kann mit einem Antiseptikum in Form einer Abkochung von Kamille oder einer Heilkräuter Calendula hergestellt werden. Dieses Verfahren hilft Entzündungen zu entfernen. Zur Geweberegeneration kann nach dem Einlauf Sanddornöl eingesetzt werden.

Traditionelle Medizin

Die Behandlung von Colitis sollte komplex sein. Ärzte ernennen normalerweise:

  • Antibiotika Levomycetin, Furazolidon, Alpha Normix. Helfen Sie, die Infektion zu beseitigen.
  • Anthelminthika Vermox, Decaris zur Entfernung von Parasiten.
  • Sorbentien Enterosgel, Atoxil, Aktivkohle. Helfen Sie Toxine zu entfernen.
  • Spasmolytika Papaverin, No-shpu. Sie können in Form von Injektionen oder oral verschrieben werden.
  • Antihistaminika Tavegil, Suprastin. Die Behandlung mit Pillen dieser Art hilft, Schwellungen zu beseitigen und die Darmwandspannung zu lindern.
  • Enzyme Pankreatin, Festal, Mezim. Sie müssen den Verdauungsprozess verbessern.
  • Vorbereitungen für die Beseitigung von Durchfall Imodium, Loperamid.
  • Glukokortikosteroide (Cortonizol). Werden gezeigt, wenn andere Medikamente unwirksam sind.
  • Kerzen mit Belladonna und Anästhetika sind für Proktitis vorgeschrieben.
  • Vitamin-Komplexe helfen, den Mangel an Nährstoffen zu beseitigen.
  • Sedierung Medikamente sind in Gegenwart von Stresssituationen angezeigt, wenn mentale Überlastung wurde die Ursache der Krankheit.

Behandlung zu Hause mit improvisierten Mitteln

Zur Linderung von Schmerzen und zur Verringerung von Entzündungen helfen und Volksmedizin, aber ihre Aufnahme sollte auf den Rat eines Arztes durchgeführt werden. Am effektivsten:

  • Tee aus einer Heckenrose mit Zugabe von Trockenfrüchten. Zur Vorbereitung der Zubereitung werden die Früchte mit kochendem Wasser gegossen und mindestens 2 Stunden stehen gelassen. Sie können getrocknete Früchte sowohl während der Zubereitung als auch während des Teeempfangs hinzufügen.
  • Rübensaft. Es wird mit der gleichen Menge Olivenöl kombiniert und auf nüchternen Magen 25 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Abkochung der Spule. Es hilft, den Stuhl mit Durchfall zu stärken. 200 g zerstoßene Wurzel werden in ein Glas Wasser gegossen und für etwa eine Stunde stehen gelassen. Dann kochen für 5 Minuten. Gekühlte und gefilterte Getränke werden zweimal täglich für 50 ml verzehrt.

Bei der Anwendung der Methoden der traditionellen Medizin, müssen Sie eine fachärztliche Beratung bekommen, er wird beraten, was in einem bestimmten Fall behandelt werden kann.

Die richtige Ernährung bei der Entzündung des Dickdarms

Diät in Colitis sollte Verwendung ausschließen:

  • Fleischgerichte.
  • Eier.
  • Bohne.
  • Käseprodukte.
  • Brot Produkte.
  • Süßigkeiten.
  • Soda und Alkohol.
  • Scharfes Geschirr und Essen unter Zugabe verschiedener Gewürze.
  • Rohes Gemüse.
  • Pickles und geräucherte Produkte.

Milchprodukte, Breie, wärmebehandeltes Gemüse sind nützlich. Bei einer Colitis muss die Flüssigkeitsaufnahme überwacht werden, da die Krankheit zu Dehydration führen kann.

Richtige Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie bei Darmentzündungen. Das Essen sollte gut gemahlen und abgewischt werden. Dies minimiert die Belastung des Körpers, was eine weitere Reizung verhindert.

Sie sollten nicht verhungern und zu viel essen, sollte in regelmäßigen Abständen und mindestens 6 mal am Tag gegessen werden.

Es ist ebenso wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist und alle Gruppen von Nährstoffen und Spurenelementen umfasst.

Chirurgischer Eingriff

Die Operation wird nur angezeigt, wenn das Leben des Patienten gefährdet ist, und zwar:

  • Bei Perforation oder Peritonitis.
  • Wenn sich nekrotische Prozesse entwickeln.
  • Wenn die Obstruktion des Darms beginnt, gibt es eine Behinderung des Lumens.
  • Für den Fall, dass sich der Entzündungsprozess auf benachbarte Organe ausbreitet.
  • Langsame Kolitis und unspezifische Ulkustyp der Krankheit.

Komplikationen und Folgen der Krankheit

Wenn die Behandlung unzeitgemäß beginnt, kann sich das Leiden zu einer schwerwiegenderen Erkrankung entwickeln:

  • Anämie.
  • Dehydration.
  • Thrombose.
  • Hypovitaminose.
  • Interne Blutung.
  • Der Übergang des Leidens zu benachbarten und anderen Organen des Körpers.
  • Entwicklung der Sekundärinfektion.
  • Perforation.
  • Peritonitis.

Die schlimmste Komplikation ist die Entwicklung von Darmkrebs und Megakolon.

Vorbeugende Methoden zur Bekämpfung der Krankheit

Die Behandlung von Colitis ist ziemlich lang, aber meistens endet sie mit dem Erfolg, vorausgesetzt, dass die Empfehlungen des Doktors gefolgt werden, einschließlich diejenigen, die sich auf die richtige Ernährung beziehen. Um die Entwicklung von Beschwerden zu verhindern, wird empfohlen:

  • Überarbeiten Sie die Diät.
  • Behandeln Sie die Pathologie des Verdauungstraktes in Gegenwart von anfänglichen Symptomen.
  • Schlechte Gewohnheiten ablehnen.
  • Stärkung der Immunität.
  • Normalisieren Sie den richtigen Stuhl.
  • Trinken Sie gereinigtes und abgekochtes Wasser.

Kolon Entzündung wird durch infektiöse Umwelt, helminthiasis, nervliche Belastung, eine unausgewogene Ernährung beeinflusst. Um die Körperarbeit zu normalisieren, ist es notwendig, die Ernährung zu revidieren, nimmt empfohlen Medikamente zu organisieren Mahlzeiten in regelmäßigen Abständen, um Sport zu treiben.

Wenn keine rechtzeitigen Maßnahmen ergriffen werden, ist die Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen möglich.

Wie behandelt man eine Entzündung des Dickdarms?

Der entzündliche Prozess im Dickdarm nach der Inzidenzrate ist der 2. Platz unter verschiedenen Pathologien des Verdauungstraktes und trifft sich gleichermaßen häufig bei Männern und Frauen jeden Alters.

Bevor Sie über die Ursachen, Folgen und Möglichkeiten zur Behandlung der Entzündung des Dickdarms lernen, müssen Sie verstehen, was ein wichtiger Teil in der Gesundheit unseres Körpers ist der Darm, der Teil der gesamten GIT (Mund, Speiseröhre, Magen, Darm) ist. Bestandteile des Darms sind: Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm. In seinem Kern ist der Zwölffingerdarm (12 Finger lang, etwa 28-30 cm) ein integraler Bestandteil des Dünndarms, sein Anfang, die erste Abteilung.

In diesem Teil des Darms tritt die Sekretion eines alkalischen Sekrets auf, das viel Schleim enthält, was es erlaubt, die Darmwände vor der aggressiven Säure des Speisebreis des Magens zu schützen (Brei aus teilweise verdautem Essen). Der erste Abschnitt des Dünndarms geht in das Jejunum (mittlerer Abschnitt) über, das 2/5 (1-1,8 m) von der gesamten Ausdehnung dieses Teils des Darms entfernt ist.

Darmauswüchse - Zotten werden von der inneren Schale des Darms gebildet. Die Hauptfunktion dieser Formationen ist das Ansaugen, dh die Aufnahme von Nährstoffen, in die sich Nahrung in den vorherigen Abschnitten des Verdauungstraktes auflöst. Microvilli sind die Auswüchse der äußeren Schicht der Jejunumwand, ihre Aufgabe ist die Spaltung von Nahrung zu noch einfacheren Substanzen unter der Wirkung von Enzymen. Das Ileum ist der letzte, der dritte Abschnitt des Dünndarms, breiter im Durchmesser als der schlanke, und ist mehr mit Blutgefäßen versorgt. Nach dem Dünndarm beginnt der Dickdarm, bestehend aus:

  1. Der Blinddarm, der ein Beutel mit einer Ventillänge von 3-8 cm ist, bleibt verschlossen, wenn keine Nahrung in den Magen gelangt. Nachdem eine Person etwas gegessen hat, öffnet sich dieses Ventil für 4-5 Minuten, so dass der Speisebrei aus dem Dünnen in den Dickdarm gelangen kann.
  2. Der Dickdarm ist in aufsteigende, transversale, absteigende und sigmoide Abschnitte unterteilt. Gesamtlänge - 1,5 m Hauptfunktion liegt in der Absorption von Wasser und Elektrolyten aus dem Speisebrei, und bei der Bildung von Kot aus ihn..
  3. Der Enddarm, der letzte Abschnitt des gesamten Gastrointestinaltraktes, ist 13 bis 16 cm lang und ein Reservoir für Fäkalien.

Ätiologie der Pathologie

Aus verschiedenen Gründen kann sich die Schleimhaut irgendeines Teils des Dickdarms entzünden, was ein pathologischer Vorgang im Körper ist. Colitis ist der entzündliche Prozess der Schleimhaut in jedem Teil des Dickdarms. Wenn man genauer darüber nachdenkt, wird die Entzündung des Blinddarms Tiflite genannt, Colon - Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Sigmoid - Sigmoiditis, Straight - Proktitis.

Viele Ursachen dieser entzündlichen Erkrankungen sind in folgende Hauptgruppen unterteilt:

  1. Funktionelle und morphologische Veränderungen in der intestinalen Mukosa durch übertragene Infektionen durch Protozoen (Amöben - Dysenterie - Amöben); Bakterien (Shigella - Shigellose, Salmonellen - Salmonellose, E. coli - Escherichiose, etc.); Viren (Rotavirus - Rotavirus-Infektion).
  2. Helminthiases - Eindringen (Invasion) in den Körper von Helminthen: Lamblia, Kette, Madenwurm, etc. Diese Gruppe von Erkrankungen wird von Läsionen der Magen-Darm-Wand begleitet.
  3. Dysbiose ist ein pathologischer Prozess, bei dem das Gleichgewicht zwischen pathogenen, bedingt pathogenen und nützlichen Darmbakterien gestört ist.
  4. Reduzierte Immunität.
  5. Antibakterielle Therapie für eine lange Zeit.
  6. Falsche Ernährung, die sich durch die Verwendung von Lebensmitteln in großen Mengen, den Missbrauch von fettigen, geräucherten, stark gewürzten Lebensmitteln, alkoholischen Getränken, manifestiert.
  7. Autoimmunerkrankungen, wodurch eine Schutzreaktion (Immunität) gegen die Zellen des Darmgewebes entwickelt wird. Dies ist die Ursache von Morbus Crohn und unspezifischer Colitis ulcerosa, die in der klinischen Praxis äußerst selten sind.
  8. Genetischer Faktor - In seltenen Fällen wird eine Entzündung des Darms von kranken Eltern oder nahen Verwandten auf die zukünftige Generation übertragen.
  9. Die chronische Entzündung des Darms, beispielsweise Gastritis, Helicobacter-pylori-Präsenz, Duodenitis et al.
  10. Spannungen, körperliche Überarbeitung.

Als Folge eines der oben genannten Faktoren wird die Schleimhautschicht des Darms beschädigt und gestört, was zu einer Entzündung führt.

Symptomatische Manifestationen

Tiflitis, Proktitis, Sigmoiditis können entzündliche Erkrankungen genannt werden, aufgrund der Tatsache, dass sie durch alle Hauptmanifestationen der Entzündung gekennzeichnet sind. So kommt es bei der Niederlage eines Dickdarms zu lokalen (akuten und allgemeinen) Temperaturerhöhungen, Schwellungen und Rötungen der Darmschleimhaut.

Abhängig von der Dauer des pathologischen Prozesses kann Colitis akut (nicht länger als 4-5 Wochen) und chronisch (ab 6 Monaten und mehr) sein. Entstehende Entzündungsherde existieren oft ohne signifikante Symptome, was zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führt. Außerdem sind für diese Pathologie andere Manifestationen, die bei irgendwelchen Störungen im Darm auftreten, charakteristisch, was die rechtzeitige Diagnose und damit den Beginn der richtigen Behandlung verhindert. Solche Symptome manifestieren sich:

  1. Verletzung des Stuhls. Dieses Symptom des Entzündungsprozesses im Darm tritt bei fast jedem Patienten auf. Es manifestiert sich als Verstopfung, Durchfall und Wechsel. Verstopfung tritt häufiger bei einer solchen Pathologie auf, Durchfall ist eher typisch für die akute Phase der Krankheit (häufige Triebe, geringe Mengen, mögliche Beimischung von Schleim oder Blut).
  2. Schmerzen im Bauch. Gewöhnlich entstehen sie in den lateralen Teilen des Abdomens, im After, Schmerzen schmerzen, stumpf, platzend. In seltenen Fällen werden Krämpfe im Nabel oder Bauchbereich des Abdomens spürbar. Vom Essen sind in der Regel nicht abhängig, sondern werden nach der Einnahme von Milch, rohem Obst und Gemüse, Getreide ausgeprägter. Nach der Defäkation nimmt das Schmerzsyndrom ab, die Schwellung geht vorüber.
  3. Flatulenz - Grollen und Schwellung. Diese unangenehmen Empfindungen, die so viel Unbehagen, ein Gefühl von raspiraniya, zunehmende Schmerzen liefern, fallen zum Abendessen, intensivieren sich am Abend und fangen an, in der Nacht abzunehmen.

Entzündliche Erkrankungen des Dickdarms sind nicht begleitet von Gewichtsverlust, Hypovitaminose und Stoffwechselstörungen, die bei Erkrankungen des Dünndarms beobachtet werden. Aber die Anwesenheit von Reizbarkeit, Tränen, depressiven Zustand, Angst sind vorhanden. Diese Zeichen entstehen aufgrund einer Verletzung des psychischen Status und der Intoxikation des Patienten (aufgrund von Verstopfung, Infektionen).

Behandlung von Entzündungen des Darms

Wie Entzündung des Dickdarms zu behandeln, ist es notwendig, von einer kompetenten Arzt und nicht selbst zu behandeln und Diagnostik zu lernen. Das Behandlungsschema hängt direkt von der genauen Diagnose und dem Verlauf der Erkrankung ab. Zum Beispiel, wenn eine akute Entzündung des Dickdarms durch Vergiftung aufgetreten ist, kann ausreichend sein, um den Magen zu waschen (Backpulver Lösung:.. 1 EL auf 1 Liter Wasser), das Sorbens zu nehmen, eine Diät ein paar Tage (Reis (Aktivkohle Polisorb et al.) Abkochung, Cracker, die Verwendung von Flüssigkeit in großen Mengen). In komplexeren Situationen, in denen die Symptome von Entzündungen und Magen-Darm-Erkrankungen stark exprimiert werden, ist es notwendig, ein detailliertere und vertieftes Behandlungsschema zu entwickeln.

Schmerzen lindern helfen kann, z.B. Spazmolgon, Baralgin, Duspatalin, Fanigan usw. Schweregefühl, Blähungen helfen, zu entfernen Zubereitungen, die Enzyme :. Festal, Kreon, Mikrazim usw. Dysbiose die in der Regel entsteht oder als Symptom oder einer Ursache der Entzündung, behandeln. von Zubereitungen, die nützlich für Bakterien gut verwendet: Bifidumbacterin, Laktofiltrum, bifidum et al.

Mit Verstopfung kann, indem man Zubereitungen bekämpft werden, die Lactulose (Dufalac, Fortrans et al.) Oder Weizenkleie. Physiotherapie ist auch nützlich für die Entzündung des Dickdarms, wenn es keine Blutung gibt. Es fördert normale Darmperistaltik. Notwendigerweise sollte in ulcerosa Ernährung zu beachten: Beseitigung von Fäulnis und Fermentationsprodukten (Milch, Süßigkeiten, Gebäck, etc...), die Schleimhaut reizend (gebraten, geräuchert, würzig, herzhaft). Es ist notwendig, die Verwendung von Rohkost (rohes Gemüse, Getreide) zu verweigern. Es wird nützlich sein, flüssige oder halbflüssige Nahrung bei Raumtemperatur zu essen. Eine solche Diät sollte während der gesamten Behandlung und einige Zeit danach beobachtet werden.

Entzündung des Darms: Symptome und Behandlung

Darm gilt als eines der wichtigsten Elemente des Magen-Darm-Trakts, bestehend aus Dickdarm und Dünndarm, Zwölffingerdarm.

Der Hauptzweck dieses Körpers ist es, Nahrung und ihre Spaltung zu elementaren Verbindungen durch Verdauungsenzyme zu verdauen. Die Entzündung des Darmes, deren Symptome und Behandlung äußerst unangenehm und langwierig sind, gilt als eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes, unabhängig von Geschlechts- und Altersverhältnissen.

Ursachen

Entzündliche Prozesse im Darm entstehen als Folge verschiedener Ursachen, die in mehrere Gruppen unterteilt sind:

  • Infektionen. Entzündung tritt als Folge des Eindringens in den Darm verschiedener Bakterien - Salmonellen, Shigellen, E. coli; Viren und auch die einfachsten Organismen;
  • Parasiten;
  • Prozesse der Autoimmunform. Dies ist eine spezielle Situation, in der das Immunsystem Zellen der Darmschleimhaut als fremd ansieht und anfängt, Antikörper gegen sie zu produzieren, was zu einer Entzündung führt;
  • Genetische Veranlagung. Einige Erkrankungen des Darms und kongenitale Insuffizienz von Enzymen können vererbt werden;
  • Nichteinhaltung der Diät. Übermäßiger Verzehr von geräucherten, gesalzenen, fettigen Lebensmitteln, übermäßiges Essen kann zu Entzündungen in jedem Teil des Gastrointestinaltrakts führen, insbesondere im Dünndarm und Zwölffingerdarm;
  • Unvollständige Durchblutung der Gefäße durch die Darmwand infolge atherosklerotischer Veränderungen und Verdünnung des Arterienkanals;
  • Veränderungen in der gesunden Mikroflora. Die Entzündung der Darmschleimhaut erfolgt aufgrund der Dominanz der pathogenen Flora.

Arten von Entzündungen

Entzündungsvorgänge im Darm sind je nach Dauer, Ursprungs- und Ausbildungsort in mehrere Typen unterteilt.

An der Stelle der Entstehung der Entzündung werden unterschieden:

  • Rektum;
  • Dickdarm;
  • Duodenum;
  • Der Blinddarm;
  • Sigmoid.

Die Dauer der Entzündung variiert:

  • Akute Entzündung bis zu 1 Monat;
  • Chronisch, bis zu sechs Monate lang.

Wegen der Bildung von Entzündungen sind unterteilt in:

  • Infektiös, dessen Ursache als Krankheitserreger dienen kann;
  • Nicht-infektiös, deren Ursachen alle anderen Faktoren sind.

Rektum

Solch eine unangenehme Krankheit, wie eine Entzündung des Enddarms oder Proktitis, kann als Folge der folgenden Gründe auftreten:

  • Die Verwendung von würzigen und salzigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken, Hobby für Fast Food, Nichteinhaltung einer bestimmten Diät;
  • Krankheiten wie Hämorrhoiden und regelmäßige Verstopfung;
  • Geschlechtskrankheiten und Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Geschwächte Immunität.

Um die richtige Immunität wiederherzustellen und zu erhalten, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, Stress vermeiden und Vitamine einnehmen.

Proktitis kann in zwei Formen nachgewiesen werden - akute und chronische. Bei akuter Proktitis ist nur der oberflächliche Teil der Schleimhaut betroffen. Wenn Sie die Behandlung ignorieren, wird die akute Form der Proktitis chronisch, in der die gesamte Schleimhaut des Mastdarms betroffen ist.

Wenn es eine Entzündung des Enddarms gibt, ist die Symptome und Behandlung für verschiedene Arten davon unterschiedlich.

Bei akuter Proktitis sind folgende symptomatische Manifestationen charakteristisch:

  • Schmerzen im Leisten- und Rektumbereich, insbesondere beim Entleeren;
  • Vorhandensein von Blut und eitrigen Komponenten im Stuhl;
  • Erhöhte Temperatur;
  • Verschlechterung des Gesundheitszustands;
  • Regelmäßiger Durchfall oder Verstopfung.

Die chronische Proktitis manifestiert sich so:

  • Periodisch auftretender Schmerz im Rektum und Anus;
  • Ständige Verstopfung;
  • Das Vorhandensein von Schleim während der Defäkation.

Zwölffingerdarm

Die Ursache der Entzündung im Zwölffingerdarm (Duodenitis) wird als Schleimhauttrauma angesehen, das auftritt, wenn der Mageninhalt mit erhöhter Säure in den Darm gelangt.

Die Entzündung des Zwölffingerdarms ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Vergiftung durch Essen;
  • Übermäßige Leidenschaft für scharfes Essen und Alkohol;
  • Schädigung der Schleimhaut durch Fremdkörper.

Chronische Entzündung wird durch Krankheiten des Verdauungssystems verursacht:

  • Akute und chronische Hepatitis;
  • Cholezystitis;
  • Gastritis und Magengeschwüre;
  • Chronische Darmerkrankungen unbekannter Ätiologie;
  • Lambliasis;
  • Tumore der Bauchspeicheldrüse;
  • Whipple-Syndrom;
  • Ischämie des Darms;
  • Unangenehme Empfindungen im Magen, Übelkeit, Blähungen.

Eine der Hauptursachen für Duodenitis sollte eine bakterielle Infektion genannt werden, die von Helicobacter pylori stammt - ein spezieller Mikroorganismus, der auch Gastritis und Geschwürkrankheiten verursacht.

Die Entzündung des Zwölffingerdarms kann sich lange Zeit nicht äußern, undicht werden, ohne dass irgendwelche Symptome den Körper stören. Jedoch manifestieren sich einige Symptome der Krankheit periodisch:

  • Verminderter Appetit und schlechte Verdauung;
  • Das Gefühl von Schwere im Magen, ein unvernünftiges Gefühl des Überessens;
  • Manifestation von Blähungen, Aufstoßen, Durchfall;
  • Anämie als Hinweis auf innere Blutungen;
  • Schmerzen an der Oberseite des Bauches und seiner Mitte;
  • Periodisches Auftreten von Erbrechen und Übelkeit;
  • Schmerzen, die auf nüchternen Magen und in der Nacht auftreten und im Sternum abgehen.

Sigmoid-Doppelpunkt

Die Hauptursache für die Entzündung des Sigmas (Sigmoiditis) sollte in der spezifischen Art der Darmanatomie gesucht werden. Das Risiko einer Entzündung ist umso höher, je mehr der Darm den Darm hat, da sein Inhalt stagnieren kann und den Stuhlgang verhindert. Proktitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, sowie Dysbakteriose und verschiedene Darminfektionen können als Ursache für Entzündungen dienen. Die meisten Fälle sind mit einer schlechten Zirkulation in einigen Teilen des Dickdarms verbunden. Sigmoiditis kann zu schwerwiegenden Folgen in Form von schweren Magen-Darm-Erkrankungen führen.

Eine ernsthafte Behandlung ist erforderlich, wenn eine Entzündung des Sigmas erkannt wird, deren Symptome wie folgt sind:

  • Akuter Schmerz auf der linken Brustseite;
  • Pulsierender Schmerz im linken und im unteren Rücken;
  • Regelmäßiges Grollen im Unterleib und seine Schwellung;
  • Häufiger Stuhlgang mit einem Stuhl mit einem stechenden Geruch, Anwesenheit von Eiter im Stuhl;
  • Übelkeit und nicht übergeben Erbrechen;
  • Ein Fieber mit Vergiftungssymptomen.

Die chronische Sigmoiditis ist gekennzeichnet durch ein konstantes Völlegefühl und begleitet von Schmerzen, Defäkation, Schlaflosigkeit, schneller Müdigkeit und Reizbarkeit des Patienten.

Die Symptome der chronischen Sigmoiditis können für eine Weile abklingen und sich dann wieder verschlimmern. Gründe für einen Rückfall können sein:

  • Körperlicher Stress, Stress;
  • Nichteinhaltung der Diät;
  • Unterkühlen des Körpers;
  • Verletzungen;
  • Infektionen.

Der Blinddarm

Die Entzündung des Blinddarms (tiflit) mit seinen symptomatischen Manifestationen ist der Blinddarmentzündung sehr ähnlich, außer für den Zeitpunkt des Beginns des Schmerzes. Bei Typhus tritt der Schmerz einige Stunden nach dem Essen im Ileum auf.

Der Patient sollte sein Leben ernst nehmen, wenn eine Entzündung im Zökum gefunden wird, dessen Symptome wie folgt sind:

  • Auftreten von Blutunreinheiten im Kot;
  • Schnelle Ermüdung und allgemeine Schwäche;
  • Anämie;
  • Veränderung der üblichen Stuhlgänge;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Erhöhte Blähungen;
  • Regelmäßige Schmerzen im Unterbauch.

Dickdarm

Eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes ist die Entzündung des Dickdarms oder der Kolitis. Die Ursachen von Colitis sind Infektionen, ungesundes Essen sowie die Einnahme von Giften im Alltag und in der Industrie.

Diese Art von Krankheit kann als Folge von Verletzungen des Immunsystems oder als Folge von Störungen des Magens und des Dünndarms auftreten.

Die Medizin unterscheidet vier Arten der Entzündung des Dickdarms:

Wenn eine Diagnose wie eine Entzündung des Dickdarms, Symptome, Behandlung für verschiedene Arten davon unterschiedlich ist.

Symptome einer Entzündung des Dickdarms

Akute Kolitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Periodische Bauchschmerzen begleitet von einem instabilen Stuhl;
  • Das Auftreten von Schleim und Blutunreinheiten im Stuhl;
  • Lethargie und Fieber auf dem Hintergrund allgemeiner Krankheit;
  • Schmerzhafter Drang zur Defäkation.

Bei unzureichender Therapie oder mangelnder Therapie kann akute Kolitis chronisch werden, wobei die Symptomatik in vielerlei Hinsicht der akuten ähnelt, die Behandlung jedoch viel länger und schwieriger ist. Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen Kolitis sind:

  • Krampfhafter Schmerz im Bauch;
  • Schwäche und Übelkeit;
  • Mangel an Verlangen zu essen;
  • Erhöhtes Bauchvolumen und Blähungen.

Colitis ulcerosa ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms mit dem Auftreten von Geschwüren. Diese Entzündung kann sich über längere Zeit mit periodischen Exazerbationen entwickeln. Das häufigste Symptom dieser Krankheit sind Unterbauchschmerzen, die sich durch periodische Attacken manifestieren. Nach kurzer Zeit geht die Defäkation mit Blut über, und die Menge des abgegebenen Blutes erreicht oft 300 ml auf einmal.

Bei Exazerbationen kann das Blut in einem ganzen Strom fließen, was zu einem starken Blutdruckabfall führt. Wahrscheinlich ist der Dickdarm mit der Bildung von Peritonitis gestreckt.

Bei spastischer Kolitis treten die Stuhlsekrete des Patienten in Form von kleinen dichten Klumpen auf. Mit diesem Symptom ist es notwendig, die notwendigen Tests und die Untersuchung des Patienten mit der speziellen Ausrüstung durchzuführen.

Behandlung von Entzündungen des Darms

Bei einer Entzündung des Darms wird die Behandlung abhängig von den Krankheitsursachen und den ausgedrückten Symptomen verordnet. Die Behandlung kann mit solchen Methoden durchgeführt werden:

  • Medizinische Präparate;
  • Therapeutische Ernährung;
  • Phototherapie.

Bei der Behandlung von Entzündungen haben Arzneimittel eine pathogenetische, etiotrope und symptomatische Wirkung.

Behandlung von Entzündungen des Darms

Etiotrope Medikamente werden verschrieben, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Für infektiöse Ursachen werden Antibiotika verschrieben, die lokal wirken. Anthelminthika Drogen sind für den Nachweis von Helminthic Invasion vorgeschrieben. Bei Nachweis von Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn werden zytotoxische Glukokortikoidhormone verschrieben. Um entzündliche Prozesse zu eliminieren, werden Sulfa- und Mesalazine in Form von Schaum, Tabletten und Zäpfchen verwendet. Bei der Verschreibung von Kerzen ist die Wirksamkeit des Wirkstoffes signifikant erhöht und das Risiko von Nebenwirkungen minimiert. Für eine schnelle Heilung von Erosionen und Geschwüren ernennt ein Arzt auch Kerzen und Mikroklister auf der Basis von Sanddornöl.

Die medikamentöse Behandlung soll zusammen mit der strengen Beachtung der Diät durchgeführt sein. Wenn die Entzündung von Durchfall begleitet wird, sind Bananen, Weizenbrot, Reis in der Speisekarte enthalten. In Gegenwart von Verstopfung enthält die Diät getrocknete Früchte, Gemüse, Früchte und Sauermilchgetränke.

Diät mit Darmentzündung bedeutet Kochen für ein Paar und nur aus natürlichen Zutaten. Auch erlaubt, Eintöpfe, gekochte und gebackene Gerichte zu essen. Aus der Diät ist es strengstens auszuschließen, gebratenes und geräuchertes Geschirr, sowie die Verwendung verschiedener Gewürze bei ihrer Zubereitung, da der Darmtrakt in keinem Fall irritiert werden darf. Es ist notwendig, eine geteilte Mahlzeit zu organisieren - essen Sie oft und in kleinen Portionen.

Diät für die Entzündung des Darms

Bei einer Entzündung des Darms sind auch Symptome und eine Behandlung mit Volksmedizin angebracht. Sie haben eine günstige Wirkung auf die Darmschleimhaut, insbesondere bei Colitis ulcerosa. Zur Herstellung dieser Mittel werden Pflanzen verwendet, die antimikrobielle, entzündungshemmende, krampflösende und stärkende Eigenschaften haben. Weit verbreitet waren Johanniskraut, Chicorée, Salbei, Schafgarbe, Kamille, Salbei. Wenn eines der Symptome von Durchfall hervorsteht, Mittel auf der Basis von Leinsamen und Eichenrinde genommen werden müssen - sie haben eine adstringierende Wirkung und Abschirmung.

Ursachen, Symptome und Behandlung der Entzündung des Dickdarms

Ursachen der Krankheit

Für das Auftreten einer Krankheit gibt es immer einige Voraussetzungen, und der entzündliche Prozess im Darm ist keine Ausnahme. Was sind die Gründe für diesen Zustand im Körper?

Infektion

Entzündung des Enddarms kann mit Bakterien in Verbindung gebracht werden, die oft Provokateure von schrecklichen Krankheiten sind. Insbesondere, Colitis, die durch die Niederlage der dicken und dünnen Abschnitte des Darms gekennzeichnet ist. In der Regel hat er Schmerzen, die sich auf mehrere Teile des Bauches ausbreiten können.

Wenn wir über Colitis sprechen, dann werden sie normalerweise unterteilt in:

  • spastisch;
  • ulzerativ;
  • Pseudomembran;
  • chronisch;
  • scharf.

Was auch immer Colitis ist, es ist wichtig zu verstehen, dass es zu einer Entzündung im Dickdarm führen kann und zu gefährlichen Folgen führt. Besonders schlimm ist es, wenn Antibiotika eingesetzt werden, die die Darmflora schädigen. Eine solche Behandlung ist immer mit einem Gesundheitsrisiko verbunden.

Unsachgemäße Ernährung

Ungenauigkeiten in der Ernährung wirken sich in der Regel negativ auf den Darm aus und verursachen verschiedene Entzündungen. Aus diesem Grund kann auch eine Kolitis gebildet werden, die dem Patienten viele unangenehme Empfindungen verursacht. In der Regel kann nach dem Essen, das die Darmwand reizt, akuter Schmerz, Übelkeit und Durchfall beginnen.

Vergiftung

Das Eindringen von schlechter Nahrung in den Körper kann zu Intoxikationen und Entzündungen in jedem Teil des Darms führen. Eine Ausnahme ist der Dickdarm, der von Bakterien befallen ist, die in verdorbenen Produkten vorkommen. In diesem Fall kann die Krankheit auf diesem Boden auftreten.

Medikation Verwaltung

Insbesondere sprechen wir über Antibiotika. Trotz der Tatsache, dass sie erfolgreich mit der Behandlung verschiedener Krankheiten umgehen, haben diese Medikamente eine schädliche Wirkung auf den Darm.

Arten und Symptome

Angesichts der Tatsache, dass eine Entzündung des Dickdarms direkt mit einer Kolitis assoziiert ist, ist die Symptomatologie gleichermaßen progressiv. Beginnend versteckt, nimmt die Kolitis allmählich bedrohliche Formen an, die für die Patienten lebensbedrohlich sein können.

In einem frühen Stadium können Sie über solche Symptome wie sprechen:

  • schneller Stuhl oder Stuhldrang;
  • häufiges Grollen im Unterleib;
  • leichte Beschwerden im Darm vor oder nach der Defäkation.

Da diese Symptome keinen sehr lebhaften Ausdruck haben, darf der Patient nicht aufpassen, zumal der aktuelle Lebensrhythmus in der Regel nicht stört. Ohne adäquate Behandlung schließen sich jedoch andere Krankheitszeichen dem bestehenden Bild an:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Spasmen im Bauch.

Nach diesem Stadium, das manchmal chronisch wird, kann sich Colitis ulcerosa entwickeln. An den Darmwänden bilden sich Erosionen, die zu Blutungen führen können. Eitrige und Schleimbildungen sind ebenfalls möglich. Wenn wir von spastischer Colitis sprechen, dann stellt sie die geringste Bedrohung im Vergleich zum Rest dar. Das Hauptsymptom ist bei seiner Anwesenheit ein modifizierter Kot, der in seiner Form der Form von runden Säcken ähnelt. Wenn Sie die Toilette besuchen, kann der Patient Schmerzen haben.

Wenn der Patient Medikamente von Bakterien nimmt, kann er pseudomembranöse Kolitis entwickeln. Insbesondere Antibiotika sind eine besondere Gefahr für den Darm. Als Ergebnis dieser Behandlung können sich fibrinöse Plaques bilden. Normalerweise können verschiedene Symptome auftreten, abhängig vom Stadium der Krankheit:

  1. Die leichte Form der pseudomembranösen Kolitis ähnelt einer einfachen Störung des Verdauungstraktes. Hier kann es einen Durchfall geben, der sehr bald aufhört;
  2. Form der mittleren Schwerkraft. In diesem Fall ergibt pseudomembranöse Kolitis ein helleres Bild. Der Patient leidet an Bauchschmerzen, verspürt einen falschen Drang zum Stuhlgang, und im Stuhl können Blut und Schleim gefunden werden. Ebenso Blähungen und andere unangenehme Symptome;
  3. schwere Form. In dieser Situation wird die pseudomembranöse Kolitis durch Herzerkrankungen kompliziert: Der Patient entwickelt Tachykardie und Hypotonie. Folglich ist ein Problem wie eine Perforation des Rektums möglich.

Video "Wie behandelt man Entzündungen?"

Behandlung

Es sollte vor allem auf die Zerstörung der Bakterien gerichtet sein, die den Entzündungsprozess verursacht haben. Zu diesem Zweck können Antibiotika verschrieben werden. Neben diesen Medikamenten bieten Ärzte auch Kortikosteroide und Immunmodulatoren an.

In einigen Fällen ist eine medikamentöse Therapie jedoch nutzlos und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Insbesondere handelt es sich um Colitis ulcerosa, die außerdem wieder auftreten kann. Indikation für die Operation kann sein:

  • Patienten mit Symptomen einer fulminanten Kolitis und Megakolon;
  • Patienten, die ein Risiko haben, in irgendeinem Teil des Darms Krebs zu entwickeln;
  • Patienten mit einer großen Anzahl von Rückfällen nach medikamentöser Therapie;
  • Patienten, die regelmäßig die Diät brechen, wodurch sich die Colitis ulcerosa entwickelt.

In solchen Fällen wird die Behandlung auf die Entfernung von Geschwüren und Teilen des Darms reduziert. Der Genesungsprozess ist ziemlich kompliziert und zeitaufwendig, und die anschließende Vorbeugung der Krankheit hängt von der Ernährung des Patienten ab. Pseudomembranöse Kolitis kann auch mit Medikamenten behandelt werden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, Antibiotika zu streichen. Eine spezielle Diät ist der beste Helfer bei der Behandlung dieser Krankheit.

In vielen Fällen wird die Behandlung von Colitis im Darm auf nicht-traditionelle Medizin umgestellt. Insbesondere mit dem entzündlichen Prozess dieser Frage sind solche Kräuter wie Calendula, Kamille, Salbei, Schafgarbe ausgezeichnet.

Sie haben auch eine antiseptische Wirkung. Ein unersetzlicher Helfer bei der Behandlung dieser Krankheit kann Kartoffelsaft werden, der aus Knollen gewonnen und vor den Mahlzeiten getrunken wird.

Diät

In der Regel hängt die Ernährung vom Zustand des Patienten ab und kann verschiedene Optionen beinhalten. Diät kann auf die Beseitigung von Symptomen sowie als Prävention dienen. Also, wenn der Patient an Durchfall leidet, ist es ratsam, ihm kein Essen zu geben, sondern nur ein reichliches Getränk für 2 Tage. Um sich von einer akuten Form zu erholen, wird dem Patienten geraten, alle fettigen und frittierten Nahrungsmittel zu beseitigen. Es ist wichtig, Zucker, Salz und Gewürze aus der Nahrung zu entfernen. Hülsenfrüchte sind eine andere Variante von Lebensmitteln, die von der Ernährung ausgeschlossen werden müssen, damit die Behandlung wirksam ist. Es ist notwendig zu verweigern und Dosenprodukte, die schädliche Substanzen und Gewürze enthält.

Ein Patient mit solch einer schweren Krankheit ist auch verboten, Nahrungsmittel zu essen, die unlösliche Ballaststoffe enthalten. Es legt sich in der Regel an den Darmwänden fest. Solche Produkte umfassen:

  • Flocken;
  • Makkaroni;
  • die Haut einiger Früchte (Äpfel, Birnen).

Bei pseudomembranöser Kolitis empfohlene Milchprodukte, insbesondere Hüttenkäse, Joghurt, fettarme Sauerrahm. Gekochtes Hühnchen und fettarme Brühe sowie Schleimbrei wirken sich sehr gut auf den Körper des Patienten aus.

Samen von einigen Früchten sind auch wichtig, um von der Diät auszuschließen. Dazu gehören Tomaten, Himbeeren, Erdbeeren. Rohes Gemüse - ein anderes Produkt, das mit dieser Krankheit nicht gegessen werden soll. Bei der Diät ist es wichtig, Getreidearten wie Hirse oder Graupen zu meiden. Diese Produkte haben grobe Fasern, die im erkrankten Darm schlecht verdaut werden.

Der Patient muss auch kohlensäurehaltige Getränke und Säfte aus den Fruchtfrüchten vergessen - Pflaumen, Aprikosen. Starke Tees und Kaffee sind auch bei Kolonerkrankungen kontraindiziert. Während der Phase der Exazerbation und während der Behandlung ist es wünschenswert, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Tagsüber gibt es fettarme Produkte in kleinen Mengen. Es kann Hüttenkäse, Fleisch, Eier, Fisch sein;
  • Wenn die Kolitis symptomatisch ist, sollten alle Lebensmittel im Dampfgarverfahren oder im Ofen gegart werden.
  • Es ist ratsam, Säfte mit Fruchtfleisch, Kissel und Abkochungen von Hagebutten zu verwenden;
  • mit der Diät in den Produkten müssen die notwendigen Mineralien und Vitamine enthalten: C, A, B;
  • trinke vorzugsweise nur sauberes Wasser und in großen Mengen;
  • Wenn Sie Symptome einer Kolitis haben, können Sie diese während der Mahlzeiten nicht trinken.

Nach dem Verständnis des Schemas von Behandlung und Diät erreicht der Patient notwendigerweise eine stabile Remission. Bei der Kolitis ist es wichtig, dem Rat eines Arztes zu folgen und natürlich den Verlauf der Krankheit, der bereits im Darm aufgetreten ist, zu überwachen. Nur die richtigen Aktionen helfen dir, dich viel besser zu fühlen!

Video "Darmkrankheit"

Das Video beschreibt detailliert alle Erkrankungen des Dickdarms, so dass Sie leicht die Antworten auf Ihre Fragen finden können.