logo

Akuter Magenschmerz

Unerwarteter Schmerz in der vorderen Bauchwand ist ein epigastrischer oder akuter Schmerz im Magen. Wenn es Anomalien in den inneren Organen oder Störungen gibt, signalisiert der Körper das Auftreten von Schmerzen. Eine solche Empfindung ist ein Symptom der Pathologie. Um sie zu beseitigen, müssen Sie die Ursache beseitigen. Eine häufige Quelle für Oberbauchschmerzen sind Erkrankungen des Magens oder der Organe, die ihm am nächsten liegen.

Ursachen von akuten Magenschmerzen

Akute Koliken im Magen werden auch als Gastralgien bezeichnet. Sie entstehen plötzlich und sind wie ein Krampf. Unabhängige Bestimmung der Ursache von Koliken ist schwierig. Es können kurzfristige Fehlfunktionen im Verdauungssystem sein, Veränderungen im hormonellen Hintergrund, aber häufiger mit einem scharfen Schmerz signalisiert der Körper die Entwicklung einer ernsthaften Erkrankung. Sie können die Ursache der schmerzhaften Empfindungen nach dem Beginn des Angriffs vorschlagen: nach dem Essen, während des Schlafes, auf einem hungrigen Magen, in der Nacht.

Die wichtigsten Provokateure von akuten Schmerzen sind:

  • Intoxikation mit Alkohol;
  • Mangelernährung mit Missbrauch von schweren, fettigen, frittierten, salzigen, bitteren Speisen;
  • Rauchen;
  • unkontrollierte oder anhaltende Behandlung mit Medikamenten;
  • Lebensmittel-, chemische und andere toxische Vergiftungen;
  • chronische Pathologien, Entzündungen, Reizstoffe;
  • psychoemotionale Störungen, ständige Belastung;
  • übermäßige fiznagruzki.

Schwere Kolik und Magen

Die häufigsten Ursachen für starke Schmerzen:

  1. Darmerkrankungen infektiöser Natur, auch Darm- oder Gastroenteritis genannt. Symptome: Durchfall, Erbrechen, Fieber, Lungenentzündung, Halsschmerzen.
  2. Gastritis. Scharfe Koliken werden als Reaktion auf das Wachstum und die Entwicklung von Helicobakterien provoziert, die das Organ besiedelt haben.
  3. Exazerbation von Magengeschwüren. Es gibt ein Unwohlsein in Form von Dolchschmerzen, begleitet von einer Senkung des Blutdrucks, verstärktem Schwitzen mit kaltem Schweiß, blasser Haut.
  4. Funktionsstörungen in der Arbeit des Körpers. Symptome: drückende Schmerzen, Verstopfung, Verspannung der Magenmuskulatur, Verdauungsbeschwerden.
  5. Toxische Vergiftung bei Inhalation oder Absorption durch schädliche Chemikalien oder Medikamente. Zum Reiben kommt eine ständige Übelkeit mit Erbrechen, Schwäche, vermehrtem Schwitzen, Bewusstlosigkeit hinzu.
  6. Lebensmittelvergiftung. Die Intensität der Krämpfe hängt von der Art des Reizes ab. Häufige Symptome: Lethargie, Erbrechen, Fieber, Verdauungsstörungen, starke Kopfschmerzen mit Schwindel. In den ersten Stunden kann das klinische Bild unvollständig sein. Einige der Symptome können am 2.-5. Tag der Intoxikation auftreten.
  7. Physische und / oder psychoemotionale Überlastung. Im Magen befindet sich eine große Anzahl von Nervenrezeptoren, die sofort auf äußere Störungen reagieren. Neben Krämpfen können Übelkeit und Durchfall auftreten.
  8. Individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Starke Tränen werden von Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall, Blähungen begleitet.
Zurück zum Inhalt

Kolik und andere Organe

Ausbrüche von starken Schmerzen im Magen können Pathologien benachbarter Organe verursachen, zum Beispiel:

  1. Entzündung des Blinddarms. Die Krankheit ist durch akute Schmerzen in der Oberbauch- und Peripumpregion gekennzeichnet.
  2. Infektionskrankheiten des Dickdarms (Colitis). Magenkrämpfe werden von Blähungen begleitet, Durchfall mit Schleim oder Blut im Stuhl, Grollen und Grollen im Magen, falsche Appelle an die Toilette.
  3. Nichtinfektiöse Pathologien im Dickdarm (Colitis ulcerosa). Die Krankheit wird von einem blutigen flüssigen Stuhl, Arthritis, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche begleitet.
  4. Exazerbation der Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase). Plötzlicher Schmerz tritt auf, wenn der Magen in der Projektion der Leber untersucht wird.
  5. Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Symptome: akutes Reiben im Oberbauch, Intensivierung während der Mahlzeit und Palpation des Abdomens, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber, erhöhte Herzfrequenz, Durst und trockener Mund.
  6. Ischämische Pathologie des Herzens. Akuter Schmerz manifestiert sich im Vaginalraum mit Rückstoß in das Epigastrium. Hält oft an schweres Sodbrennen.
  7. Duodenitis, wenn die Schleimhaut des Dünndarms betroffen ist. Resi erscheinen im Magen, Oberbauchregion. Darüber hinaus gibt es Schwäche, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber.
  8. Stratifikation oder Ruptur der Bauchaorta wird immer von Dolchschmerzen begleitet. Oft ist das Ergebnis der Pathologie tödlich.

Die physiologischen abrupten Spasmen im Magen haben folgende Ursachen:

  1. Schwangerschaft. Nähende Magenkrämpfe ähneln dem Schießen. Der Druck, der durch den gestreckten Uterus ausgeübt wird, provoziert Beschwerden. Wenn Schmerzen nicht toleriert werden können, sollte der Verdacht auf Uterusruptur oder Plazentalösung vermutet werden, was ein sofortiges Eingreifen erfordert.
  2. Langes Sitzen in einer Pose, öfter in Unbehagen. Als Folge davon liegt ein Zwerchfellkrampf aufgrund von Durchblutungsstörungen im Magenbereich vor.
Zurück zum Inhalt

Kinder und Erwachsene

Das Auftreten krampfhafter, starker Schmerzen bei einer Frau kann durch folgende Probleme hervorgerufen werden:

  1. Der Beginn der Menstruation. Normalerweise ist keine Behandlung erforderlich, aber wenn der stechende Schmerz mit einer solchen Kraft genommen wird, dass er nicht toleriert werden kann, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Darüber hinaus können andere Symptome auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Ausfluss mit einem scharfen unangenehmen Geruch.
  2. Entzündung der Anhängsel, Gebärmutterschleimhaut.
  3. Eierstockruptur.
  4. Die Zyste verdrehen.
  5. Eileiterschwangerschaft.

Akute Magenschmerzen bei Männern können die Entwicklung urologischer Erkrankungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates signalisieren. Bei Prostatitis und Vesiculitis zum Beispiel treten Schmerzen im Damm, im Unterbauch oder auf der rechten Seite auf.

Bei Kindern treten krampfartige Schmerzen in 5% der Fälle durch abdominale Migräne, Krämpfe von Darmgefäßen auf. Die erste Pathologie sollte von einem Neurologen und die zweite von einem Gastroenterologen behandelt werden.

Was soll ich mit Erste Hilfe machen?

Wenn eine Person einen starken Schmerzanfall hat und länger als 30 Minuten anhält, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. In Erwartung eines Arztes muss der Patient Folgendes tun:

  1. Legen Sie sich im Bett, auf Ihrer linken Seite und Knie in den Bauch.
  2. Kälte auf den Magen anwenden. Eine Wärmflasche kann nicht angewendet werden, da Hitze die Entwicklung der Krankheit beschleunigen kann.
  3. Trinken Sie keine Schmerzmittel, Abführmittel, essen Sie nicht, bis ein Krankenwagen eintrifft, damit die Ursache des Symptoms richtig festgestellt wird.
  4. Wenn der Schmerz nicht toleriert werden kann, kann "Nosh-pi" oder "Spasmalgon" -Empfang einen schmerzhaften Schock verhindern.

Tipps zum Helfen:

  • Wenn eine Person Verdacht auf eine Darminfektion hat, ist es besser, die Selbstmedikation zu verweigern.
  • Wenn sich Dysbiose entwickelt, ist "Acipole" erlaubt.
  • Wenn Symptome einer Lebensmittelvergiftung beobachtet werden, sollte eine längere Magenspülung mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat durchgeführt werden und dem Patienten eine Aktivkohle geben.

Andere Selbsthilfetechniken

Schmerzhafte Spasmen zu verhindern oder zu reduzieren ist zu Hause mit Hilfe von Volksmedizin möglich. Beliebte Rezepte:

  • 1 EL. l. Kamille in 250 ml kochendem Wasser. Nach einer halben Stunde, trinke drei Sätze pro Tag vor dem Start der Mahlzeit.
  • 1 EL. l. Blaubeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren in 250 ml Wasser sollten 10 Minuten gekocht werden. Trinken Sie die Brühe vier Mal am Tag.
  • Gleiche Anteile von Honig mit Olivenöl. Trinken Sie eine Mischung aus 1 EL. l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  • 1 EL. l. Honig in 250 ml frisch gepressten Saft aus Kartoffeln. Trinken Sie zweimal täglich: morgens auf nüchternen Magen, abends vor dem Schlafengehen.

Andere Methoden der schnellen Linderung von Krämpfen im Magen:

  • 2 Tabletten Aktivkohle, wenn die Gase quälend sind.
  • Tee mit Minze und Fenchel bei Magenverstimmung.
  • Sanfte Ernährung mit leichten, kalorienarmen Lebensmitteln.
  • Empfang von Pharma-Antazida: "Almagel", "Fosfolugel", "Maalox".
Zurück zum Inhalt

Untersuchung und Behandlung

Die Diagnose basiert auf diesen Methoden:

  1. Gastroskopie. Die Methode erlaubt Ihnen, die Magenschleimhaut visuell zu untersuchen, den Grad der morphologischen Veränderungen zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Um die Empfindungen während des Verfahrens zu erleichtern, ist es erlaubt, sie unter dem Einfluss eines einfachen Hypnotikums durchzuführen. Zusätzlich wird eine Biopsie durchgeführt, und die erhaltene Probe wird zur histologischen Analyse geschickt.
  2. Untersuchung mit einer Videokamera. Die Methode ermöglicht eine detailliertere Untersuchung des Magen-Darm-Trakts und die Bewertung seiner motorischen Funktion in Echtzeit. Nachteile - fehlende Möglichkeit, eine Biopsie für die Forschung zu nehmen, hohe Kosten.
  3. Biochemische Analysen von Blut, Urin, Kot.
  4. Ultraschall. Ultraschall sollte getan werden, um die Diagnose und Follow-up-Pathologie zu klären.

Die Behandlung von Koliken hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat, zum Beispiel:

  • Bei Gastritis und Ulkus die notwendigen Hüllmittel, um die Schleimhaut vor den Auswirkungen aggressiven Verdauungssaftes zu schützen: Almagel, Maalox.
  • Bei helikobakteriellen Läsionen des Magens werden Antibiotika wie Metronidazol, Tetracyclin verordnet.
  • Komplizierte Geschwüre werden chirurgisch behandelt.
  • Wenn Magenkrebs eine Operation und Chemotherapie oder Bestrahlung benötigt. Wenn keine Metastasen vorhanden sind, ist das Ergebnis günstig.
  • Polypen im Magen werden durch verschiedene Methoden entfernt, die je nach Art und Größe des Polypen ausgewählt werden: große flache Formationen werden während einer kaevitären Operation ausgeschnitten, kleine Tumoren am Bein - endoskopisch.
Zurück zum Inhalt

Diät und Prävention

In Pathologien, die von akuten Magenschmerzen begleitet sind, sollten Sie eine strenge Diät einhalten, deren Prinzipien wie folgt lauten:

  • Ausschluss von schweren, fettigen Lebensmitteln und unerträglichen Lebensmitteln;
  • Genuss von leichten, kalorienarmen Lebensmitteln in geriebener, halbflüssiger Form mit obligatorischer Einbeziehung von Nacktschnecken, Suppen und Cerealien im Menü;
  • Bereitstellung von fraktionierten Mahlzeiten (bis zu 6 mal am Tag) in kleinen Portionen (bis zu 300 ml) mit kleinen Pausen zwischen den Mahlzeiten (nicht mehr als 2,5 Stunden);
  • reichliches Trinken (bis zu 2 Liter reines Wasser), aber kein Essen.

Vorbeugende Maßnahmen sind:

  • schonende Ernährung mit Ausnahme von schweren, sauren, akuten Produkten;
  • leichte körperliche Übungen zum Training der Bauchmuskeln;
  • Selbstmedikation aufgeben.
Zurück zum Inhalt

Was tun bei Magenkrämpfen: Erste Hilfe

Der Magen als Organ spielt eine große Rolle in der vitalen Aktivität des menschlichen Körpers. Zusammen mit dem Herzen kann es als eine Art Motor bezeichnet werden - die Verarbeitung von Lebensmitteln, es liefert Energieunterstützung für den gesamten Organismus und gibt ihm die Stärke zu funktionieren.

Aber wie jedes Organ ist der Magen anfällig für verschiedene Krankheiten oder nur vorübergehende Funktionsstörungen. Eine dieser Störungen ist Kolik.

Was ist Magenkolik?

Magenkolik tritt aufgrund abnormaler Magen-Darm-Funktion.

Magenkolik ist keine Krankheit als solche. Sie belegen nur die Störung der Funktionsfähigkeit einzelner Organe des Magen-Darm-Traktes oder den Mechanismus von Verdauungsprozessen.

Koliken können nicht als ein separates Symptom identifiziert werden, sondern als ein Komplex von Zuständen, die sich einzeln und in einer anderen Kombination manifestieren können.

Die Kolik selbst ist krampfhaft. Sie stellen abrupte Kontraktionen der Muskulatur des Magens dar, die von starken Schmerzempfindungen begleitet sind, eine allgemeine Schwäche.

Manchmal sind diese Symptome von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Der Schmerz ist normalerweise so stark, dass die Person unwillkürlich die Pose des "Embryos" einnimmt, seine Knie an seinen Bauch zieht und seinen Bauch mit seinen Händen umklammert.

Magenkolik kann zu verschiedenen Zeiten dauern. In einem Fall sind Krämpfe innerhalb weniger Minuten möglich, in einem anderen Fall kann dieser Zustand mehrere Stunden nicht bestehen. Der Schmerz kann vielfältiger Art sein:

  1. periodisch (paroxysmal) - zwischen den Momenten des Beginns von Schmerzempfindungen gibt es Ruhezustände;
  2. eng;
  3. Schneiden;
  4. Nähen.

Das Niveau der Schmerzen kann auch unterschiedlich sein:

  • schwacher Schmerz;
  • mäßig;
  • stark ausgeprägt.

In der Regel sind Magenkrämpfe von starken Schmerzen begleitet. In diesem Fall besteht wahrscheinlich eine funktionelle Störung des Magen-Darm-Traktes. Wenn der Schmerz schwach ist, kann der Schmerz im Gegenteil auf eine ernsthafte Verletzung eines oder mehrerer Organe hinweisen.

Mit Koliken im Magen können Schmerzen nicht nur in seiner Umgebung gefühlt werden. Es kann auf andere Organe und Teile des Körpers strahlen, das heißt, es scheint, dass es nicht den Magen, sondern zum Beispiel die Lende schmerzt. Es ist auch möglich, die Bestrahlung umzukehren.

Aus diesem Grund ist die Definition der Ursache der Kolik viel schwieriger. Darüber hinaus führen funktionelle Anomalien des Gastrointestinaltraktes nicht zu körperlichen Veränderungen oder mechanischen Schäden an den Geweben und Organen des Systems, was auch die Schwierigkeit, die Ursachen von Krämpfen zu bestimmen, erhöht.

Warum treten Koliken im Magen auf?

Mangelernährung kann Koliken im Bauch verursachen.

Alle Ursachen von Magenkrämpfen können in zwei große Gruppen unterteilt werden, abhängig von der Art des Ursprungs der Kolik.

Funktionelle Krämpfe werden durch die Störung von Stoffwechselprozessen und die Aktivität des Nervensystems erklärt. Daher können wir unter den Faktoren, die das Auftreten von Koliken verursachen, unterscheiden:

  • Mangelernährung (unausgewogene Ernährung, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, Essgewohnheiten - Gespräche während der Mahlzeiten, Snacks unterwegs, Verzicht auf obligatorische Mahlzeiten, Überessen);
  • häufige stressige Situationen;
  • schlechte Angewohnheiten: Trinken, Alkohol und Drogen, Rauchen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • chemische Intoxikation (Arbeit in den Bedingungen der schädlichen Produktion, gestörte Ökologie der Umwelt);
  • allergische Reaktionen;
  • Vergiftung verschiedener Ätiologien (Lebensmittel, Alkoholiker);
  • mechanische Effekte (Folgen von Operationen auf den Verdauungstrakt);
  • Folge der übertragenen Krankheiten;
  • Klimawechsel und Verwendung exotischer Gerichte für Speisen;
  • Unterkühlung.

Magenkoliken organischen Ursprungs werden durch Schädigung der Organe des Magen-Darm-Traktes hervorgerufen:

Abhängig von den Ursachen der Kolik, wird das vom Spezialisten bestimmte Behandlungsprogramm abhängen.

Erste Hilfe

Wenn es Koliken im Bauchbereich gibt, müssen Sie zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Beim ersten Anfall ist es notwendig, eine bequeme Position einzunehmen, um den Druck der Kleidung auf dem Bauch zu erleichtern, können Sie Betäubungsmittel trinken. Unter den Empfehlungen finden Sie ein warmes Bad, ein warmes Getränk.

Wenn der Angriff nicht aufhört oder sich wiederholt, müssen Sie einen Arzt rufen. Auf jeden Fall, nach einem Kolikanfall, sogar ein einziger, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ursachen von Krämpfen herauszufinden und zu bestimmen, was als nächstes zu tun ist - was und wie zu behandeln.

Ärzte empfehlen, keine Aktion bis zu ihrer Ankunft nehmen, da die Beseitigung der Symptome des Prozess der Suche nach ihren Ursachen erschweren kann, sowie warnt vor der Verwendung von Analgetika und thermischen Verfahren. Es ist besser, in diesem Fall eine kalte Kompresse anzuwenden.

Um die notwendigen therapeutischen Verfahren zu bestimmen, ist es notwendig, eine Minimaldiagnose durchzuführen, die in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt wird.

Diagnose der Krankheit

Ein Bluttest wird helfen, die Ursache des Auftretens von Koliken im Bauch festzustellen.

Wenn ein Patient klagt über Koliken erhalten, ist in erster Linie ein Gastroenterologe sammelt und analysiert die Krankengeschichte und das Leben der adressierte, sowie die persönliche Geschichte seiner Familie. Hierfür kann der Arzt folgende Fragen stellen:

  • Dauer und Art des Schmerzes.
  • Vorhandensein von Problemen mit dem Stuhlgang (Verstopfung, Blutung).
  • Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen, ein Anstieg der Körpertemperatur.
  • Die Tatsache der Einnahme von Schmerzmitteln und das Vorhandensein einer positiven Wirkung auf ihre Aufnahme.
  • Der Lebensstil des Patienten, seine Essgewohnheiten.
  • Das Vorhandensein von vergangenen und gegenwärtigen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes bei dem Patienten und seiner Familie.
  • wenn die anfängliche Empfangs ferner ein Arzt einen Patienten untersucht, verbringt percussion (Sondieren und Gewindeschneiden), der Bauch und sorgfältig - epigastric Bereich (den Teil der vorderen Bauchwand, an der Projektion auf die Magenwand entspricht).

Dann wird der Patient zur Lieferung von Laboruntersuchungen geschickt. Sie benötigen möglicherweise:

  1. allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  2. biochemischer Bluttest;
  3. Analyse von Fäkalien für okkultes Blut;
  4. normale Analyse von Fäkalien.

Um das Bild des Patienten zu verdeutlichen, durchläuft der Patient die notwendigen instrumentellen Diagnoseverfahren:

  1. Das Studium der Ultraschallgeräte der Bauchregion ermöglicht es, den allgemeinen Zustand der Organe zu beurteilen.
  2. Die Röntgenuntersuchung gibt keine genaue Vorstellung vom Zustand der Gewebe und Organe der Bauchhöhle, sondern ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein und die Ausbreitung von Gasen und Flüssigkeiten im Bild zu sehen. Auf der Grundlage dieser Information können einige Schlüsse über die Pathologien gezogen werden, die in dem untersuchten Bereich des Körpers des Patienten auftreten.
  3. Computertomographie ist die genaueste und informativste Art der instrumentellen Diagnose. Auf einem Computertomogramm wird das Bild der Organe in einer dreidimensionalen Projektion visualisiert. Im Gegensatz zum Röntgenbild überlagern sich Bilder einzelner Organe nicht. Jedes Organ ist in einem Schnitt sichtbar, es ist möglich, seine Form, Größe, Zustand der Gewebe zu schätzen. Computertomographie ermöglicht es, das Vorhandensein von Fremdkörpern in dem untersuchten Teil des Körpers, pathologische Veränderungen in den Zellen und Geweben von Organen zu bestimmen.

Basierend auf den bei der Untersuchung des Patienten gewonnenen Daten bereitet sein behandelnder Arzt ein Behandlungsprogramm vor. Es sollte daran erinnert werden, dass therapeutische Verfahren (einschließlich Erhaltungstherapie) sich für eine ziemlich lange Zeit erstrecken können.

In diesem Fall müssen Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen, damit er die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie beurteilen und ggf. die Behandlung anpassen kann.

Allgemeine Grundsätze von Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen

Aber-shpa - um Koliken zu beseitigen.

Wenn die Untersuchung des Patienten Bauchhöhlenerkrankungen ergab, dann werden sie zunächst behandelt.

Die Kolik als begleitendes Symptom kann von alleine gehen. Es ist möglich, Schmerzmittel zu verschreiben, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Wenn jedoch die Ätiologie der Magenkolik nicht geklärt ist oder durch eine funktionelle Störung des Magen-Darm-Traktes verursacht wird, wird eine komplexe Therapie verordnet. In nejecod therapeutische Diät, Korrektur des Lebensstils wenn nötig und medikamentöse Behandlung.

Diät beinhaltet die Ablehnung von Junk-Food, Essen, Blähungen und Völlegefühl: komplexe Zusammensetzung Gerichte, Fleisch, Gurken, Gewürze, tierische Fette, Gemüse, Kohl, süße Frucht, starken Tee und Kaffee, alkoholfreie Getränke.

Gerichte sollten gedünstet, gekocht oder gedünstet werden. Essen wird in kleinen Portionen konsumiert, aufgeteilt in 5-6 Empfänge. Es ist wünschenswert, sich an ein bestimmtes Regime zu halten - es gibt ungefähr die gleiche Zeit. Geschirr wird warm gegessen. Das Essen muss gründlich gekaut werden.

An einem Tag müssen Sie eine ausreichende Menge an Flüssigkeit (bis zu 2 Liter), meist - sauberes Wasser verwenden. Die Lebensweise muss ausreichend mobil sein. Es wird empfohlen, häufiger im Freien spazieren zu gehen, um einfache körperliche Übungen zu machen. Die medikamentöse Therapie umfasst mehrere Bereiche:

  • Entfernung von Schmerzen (Spasmolytika - No-Shpa, Drotaverin).
  • Stressabbau (Antidepressiva - Amitriptylin).
  • Stimulierung der Verdauung (Prokinetik - Domperidon).
  • Normalisierung der Sekretion (H2-Antihistaminika - Famotidin).

Als Hilfsmittel können Sie Abkochungen von Heilpflanzen nehmen. Die Wurzel der Aura, die Blüten der Kamillenapotheke und das Gras von Angelica sind zu gleichen Teilen gemischt. 3 EL. l. Die Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen, zum Sieden gebracht, abgekühlt und filtriert. Dekokt trinken ein halbes Glas vor dem Essen.

Eine weitere Ausführungsform: Kamillenblüten, Baldrianwurzel, und die Wurzel von Polygonum Schlange in einem Verhältnis von 3: 4: 4 wurden mit siedendem Wasser wird mit einer Geschwindigkeit von 1 EL gegossen. l. Mischung auf einem Glas Wasser und bestehen in einer Thermosflasche für 6 Stunden Infusionsgetränk vor dem Verzehr eines Glases 2 mal am Tag. Die therapeutische Wirkung besitzt auch Lavendel, Oregano, Herzgespann. Sie kochen mit kochendem Wasser und nehmen mehrmals täglich vor den Mahlzeiten.

Als Prophylaxe der Magenkolik empfiehlt es sich, einfach einen gesunden Lebensstil zu führen: schlechte Gewohnheiten zu verlassen, sich mehr zu bewegen, richtig und voll zu essen, stressige Situationen zu vermeiden.

Wenn man die Symptome von Magenkrämpfen und die Prinzipien der Ersten Hilfe kennt, wird eine Person, die mit dieser Situation konfrontiert ist, nicht das Bewusstsein verlieren und alles Mögliche tun, um den Zustand zu lindern. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass in jedem Fall eine fachärztliche Beratung notwendig ist, auch wenn kein Krankenwagen gerufen wird.

Bei welchen Erkrankungen gibt es die Schmerzen im Magen

Oft klagen Patienten, die einen Arzt aufsuchen, über Schmerzen im Magen. Es sollte angemerkt werden, dass dies keine unabhängige Krankheit ist, sondern ein klinisches Symptom. Ein solches Problem beunruhigt nicht nur die Person, sondern auch Tiere (Hunde, Katzen). Das Auftreten von Schmerzen kann mit der Pathologie des Magens oder der Schädigung benachbarter Organe (Bauchspeicheldrüse, Dünndarm, Gallenblase) in Verbindung gebracht werden. Wo liegt der Schmerz im Magen?

1 Ursachen von Schmerzen

Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Ein wichtiger Aspekt der Diagnose ist die Klärung der Art der Pathologie. Meist konzentriert sich der Magenschmerz im Bereich der Projektion des Organs auf die Bauchdecke. Diese Seite heißt epigastrisch. Schmerzen im Bereich des Magens können lokalisiert, diffus, bestrahlend, akut, stumpf, paroxysmal, brennend und schneidend sein.

Um die Ursache für sein Auftreten zu bestimmen, sollten Sie die Intensität des Syndroms identifizieren. In diesem Fall werden die Hauptmerkmale des Schmerzes bestimmt:

  • Charakter;
  • Erscheinungszeit;
  • Dauer;
  • Lokalisierung;
  • Kommunikation mit der Nahrungsaufnahme;
  • Schwächung oder Kräftigung während der Bewegung, nach der Defäkation oder beim Ändern der Körperhaltung;
  • Kombination mit anderen Symptomen (Übelkeit, verminderter Appetit, Erbrechen, Blähungen).

Das Gefühl von Magenschmerzen ist in den meisten Fällen mit Organschäden verbunden. Die häufigsten Gründe sind:

  • akute und chronische Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Krebs;
  • das Vorhandensein von Polypen;
  • Schädigung des Schleimorgans bei Lebensmittelvergiftung (Intoxikation oder toxische Infektion);
  • Verletzungen aufgrund von Bauchverletzungen;
  • starker Stress;
  • Intoleranz einzelner Produkte;
  • Verletzung der Schleimhaut durch versehentlich verschluckte Gegenstände.

Schmerzen im Magen können auf andere Ursachen zurückzuführen sein. Dazu gehören Pankreatitis, Magengeschwür 12. Geschwür, Colitis, Enterokolitis, Cholezystitis, biliäre Dyskinesie, Reizdarmsyndrom, Blinddarmentzündung, Herzerkrankungen.

2 Gastritis

Die häufigsten Ursachen für Magenschmerzen sind akute oder chronische Gastritis. Diese Formen der Krankheit sind durch eine Entzündung der Schleimschicht des Organs auf dem Hintergrund des Einflusses von irritierenden Faktoren gekennzeichnet. Ziemlich oft ist die Gastritis infektiös. In diesem Fall wirken Helicobacter pylori-Bakterien als Startmoment. Die Krankheit tritt bei Kindern, jungen und älteren Menschen auf. Wenn es im Magen weh tut, so besteht in diesem Fall eine akute Gastritis, die in einfache, katarrhalische, erosive, fibrinöse und phlegmonöse unterteilt ist. Wenn die Krankheit chronisch wird, entwickelt sich oft die Organatrophie. Die wichtigsten Auslöser von Gastritis sind:

  • Missbrauch von scharfem, frittiertem, heißem oder kaltem Essen;
  • Alkohol trinken;
  • Rauchen;
  • Infektion mit Bakterien Helicobacter;
  • zufällige oder vorsätzliche Verwendung von Säuren oder Laugen;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten (Präparate der NSAID-Gruppe).

Symptome von Gastritis sind vielfältig. Bei Kindern und Erwachsenen sind Beschwerden im Magen das Hauptsymptom der Erkrankung. Meistens, dumpfer Schmerz macht sich Sorgen. Scharfe Manifestationen sind typisch für akute Entzündungen der Schleimhaut. Bei Gastritis kann das Schmerzsyndrom paroxysmal oder permanent sein. Es gibt eine klare Verbindung zum Essen (Krämpfe treten nach dem Essen auf und wenn eine Person hungrig ist). Zusätzliche Symptome der Krankheit können ein Aufstoßen, Übelkeit, Stuhl, Blähungen, Säuregefühl im Mund einschließen. Nicht ausgeprägter Schmerz ist typisch für chronische Gastritis mit normaler Säure.

3 Magengeschwüre

Akute Magenschmerzen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme können auf das Vorhandensein von Magengeschwüren hinweisen. Es verläuft in chronischer Form. Das Schmerzsyndrom ist während der Exazerbation am ausgeprägtesten. Geschwüre entstehen vor dem Hintergrund von Stress, Gastritis, der Verwendung bestimmter Medikamente, endokrinen Erkrankungen. Die Pathogenese der Bildung dieses Defekts ist verbunden mit der Unterdrückung von Schutzmechanismen (eine Verletzung der Schleimbildung im Magen), sowie der Säuregehalt des Magensaftes. Die Symptome von Magengeschwüren ähneln denen von Gastritis. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • starke Schmerzen in der Oberbauchgegend;
  • Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • eine Verletzung des Appetits.

Bei einer Colitis Läsion schmerzt der Magen nach dem Essen. Dies ist der Hauptunterschied zur Pathologie des 12. Darms. Das Schmerzsyndrom tritt fast unmittelbar nach den Mahlzeiten auf (für anderthalb Stunden). Es besteht eine eindeutige Korrelation einer Exazerbation mit der Jahreszeit. Meistens leidet die Person an Schmerzen im Herbst und Frühjahr. Im Falle der Entwicklung von Komplikationen (Perforation, Blutung) können Symptome dramatisch zunehmen. Dieser Zustand erfordert dringend Pflege. Die Vorgänge im Magen, deren Ursachen verschieden sein können, haben oft einen reversiblen Charakter.

4 Krebs

Wenn der Magen schmerzt, kann der Grund in der Onkologie abgedeckt werden. Dies ist eine der häufigsten bösartigen Pathologien. Jedes Jahr sterben fast eine Million Menschen an Magenkrebs auf der ganzen Welt. Die Krankheit kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Ziemlich oft wird der Krebs bereits in 3 oder 4 Stadien entdeckt, wenn die Behandlung unwirksam ist. Männer leiden häufiger an dieser Krankheit als Frauen. Krebs ist gefährlich, weil der Tumor in späteren Stadien in der Lage ist, anderen Organen Metastasen zu geben, die den Tod von Patienten verursachen. Die genaue Ursache der Krankheit ist noch nicht bekannt. Die möglichen ursächlichen Faktoren sind: das Vorhandensein von atrophische Gastritis, Infektion von Helicobacter-Bakterien Körper, Exposition gegenüber toxischen und krebserregenden Stoffen, Ernährung, Medikamenten, Alkoholismus, Familiengeschichte, Menetrier-Krankheit.

Krebs Symptome in den frühen Stadien entsprechen einen Rückgang des Appetits, Abneigung gegen Fleisch, Übelkeit, Blähungen, Gewichtsverlust, Unwohlsein, Schwäche, beeinträchtigen Schlucke. Spätstadien von Patienten können durch schmerzhafte Schmerzen beeinträchtigt sein. In den meisten Fällen wird es durch die Keimung des Tumors in benachbarte Organe verursacht. Ständige Gürtelrose-Schmerzen treten auf, wenn das Neoplasma in die Bauchspeicheldrüse eingeführt wird. Operative Behandlung sollte so bald wie möglich begonnen werden. Akuter Schmerz ähnelnd Anfallsgeschehen, die charakteristisch für den Tumor, der in die Membran gewachsen ist. Wenn der Schmerz mit transfusions in den Abdomen kombiniert, Verletzung des Stuhles nach der Art von Verstopfung kann es Beteiligung an dem Prozess des Colon transversum anzuzeigen.

5 Lebensmittelvergiftung

Ein scharfer Magenschmerz kann ein Zeichen für eine Lebensmittelvergiftung sein. Es ist eine Krankheit, die sich mit der Verwendung von Lebensmitteln mit schlechter Qualität entwickelt, die pathogene Mikroorganismen, deren Zerfallsprodukte oder verschiedene toxische Verbindungen enthalten. Alle Lebensmittelvergiftungen sind in folgende Formen unterteilt:

  • mikrobielle;
  • nicht-mikrobielle Ätiologie;
  • gemischt.

Die erste Gruppe umfasst Lebensmittelvergiftung und Intoxikation. In dieser Situation sind die Erreger Bakterien (Clostridia, Escherichia coli, Proteus, Streptococcus), Pilze, Toxine. Vergiftung ist auch mit giftigen Pflanzen, Pilzen, Beeren, Fischkaviar, Meeresfrüchten, Schwermetallsalzen, Pestiziden, Pestiziden möglich. Symptome in dieser Pathologie werden durch eine Entzündung des Magens vor dem Hintergrund von Toxinen verursacht.

In den meisten Fällen sind Anzeichen einer Gastroenteritis vorhanden. Dazu gehören ständige Schmerzen in den Muskeln, Kopf, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwäche, häufiger Stuhlgang. Oft gibt es Symptome der Austrocknung. Diagnostische Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung sind:

  • scharfer, plötzlicher Anfang;
  • Kommunikation von Schmerz mit Essen;
  • gleichzeitiges Auftreten von Symptomen in einer Gruppe von Individuen;
  • Vergänglichkeit der Krankheit.

6 Duodenitis und Pankreatitis

Schmerzen in der Oberbauchregion können ein Symptom einer Duodenitis (Entzündung der Schleimhaut des 12. Darms) sein. Es kann in akuter und chronischer Form auftreten. Dies ist die häufigste Pathologie dieses Organs. Ziemlich oft wird eine solche Krankheit mit Enteritis und Gastritis kombiniert. Die Hauptursachen für eine Entzündung des 12. Darms sind:

  • Ungenauigkeiten in der Ernährung;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Infektion mit Bakterien;
  • Vorhandensein eines Geschwürs oder Gastritis;
  • Verletzung der Blutversorgung;
  • chronische Pathologie der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Die Hauptsymptome der Krankheit hängen von ihrer Form ab. Die Duodenitis, die vor dem Hintergrund eines Geschwürs oder einer infektiösen Gastritis entstanden ist, ist gekennzeichnet durch Schmerzen auf nüchternen Magen, in der Nacht und einige Stunden nach dem Essen. Starke Manifestationen sind charakteristisch für eine akute Art von Pathologie. Wenn es mit einer Entzündung anderer Teile des Dünndarms kombiniert wird, können die Symptome das Malabsorptionssyndrom und dyspeptische Störungen umfassen. Bei Stagnation der Sekretion des 12. Darmes entstehen paroxysmale Schmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Grollen. Bei Duodenitis kann der Abfluss von Galle gestört sein. In dieser Situation erscheint Schmerz in der epigastrischen Region. Das klinische Bild ähnelt einer Dyskinesie der Gallenwege.

Wenn etwas im Magen schmerzt, kann die Ursache eine Pankreatitis sein, deren Symptome in der Regel ziemlich ausgeprägt sind. Das Schmerzsyndrom ist am ausgeprägtesten bei akuten Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Letzteres befindet sich neben dem Magen. Diese Pathologie ist durch das Auftreten von Schmerzen im Oberbauch gekennzeichnet. Es kann von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Der Schmerz ist intensiv, konstant und beunruhigt den Patienten. Je nachdem welcher Körperteil betroffen ist (Kopf, Körper oder Schwanz), kann es zur linken oder rechten Körperhälfte führen. Das Schmerzsyndrom nimmt während des Essens zu und erfordert eine Behandlung. Oft ist es umschreibend. Weitere Anzeichen der Erkrankung sind Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Palpationsbeschwerden, eine Erhöhung der gesamten Körpertemperatur.

7 Diagnose und Behandlung

Wenn der Magen krank ist, dann verzögern Sie den Arztbesuch nicht in der langen Box, denn die Folgen können gefährlich sein. Die Behandlung wird nur nach Feststellung der Ursache des Schmerzsyndroms durchgeführt. Die Diagnose umfasst:

  • ein ausführliches Interview mit dem Patienten;
  • körperliche Untersuchung (Palpation des Abdomens, Hören der Lunge und des Herzens);
  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Durchführung von EGD;
  • Bestimmung der Säure von Magensaft;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Laparoskopie;
  • Stuhluntersuchung;
  • Kontrast-Radiographie;
  • CT oder MRI;
  • duodenaler Klang;
  • Urinanalyse.

Wenn Doppelpunkt vermutet wird, kann Koloskopie durchgeführt werden. Eine Biopsie wird durchgeführt, um Magenkrebs auszuschließen. Wie loswerden Bauchschmerzen? Die Therapie sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Wenn der Magen entzündet ist, was sollte ich in dieser Situation tun? Die Behandlung von Gastritis beinhaltet die Einhaltung einer strengen Diät, die Verwendung von Medikamenten (Antazida, Protonenpumpenblocker, Gastroprotektoren). Die Verwendung von Almagel, Phosphhalugel und Omega ist in Form einer Krankheit mit hohem Säuregehalt indiziert. Wenn das Bakterium Helicobacter nachgewiesen wird, werden Antibiotika und Metronidazol verwendet.

Die Therapie der akuten Pankreatitis umfasst das zeitweilige Fasten, die Anwendung von Erkältung auf dem Magen, die Anwendung von Spasmolytika, Omeprazol, Diuretika und Infusionstherapie.

Bei der Behandlung der eitrigen Pankreatitis sind Antibiotika notwendig. Wenn Erbrechen vorliegt, werden Antiemetika (Metoclopramid) verwendet. Mit der Entwicklung von Peritonitis und Nekrose des Körpers ist eine Operation indiziert. Chronische Form der Pankreatitis beinhaltet die Einhaltung der Diät, die Einnahme von Enzympräparaten (Panzinorma, Pankreatin, Mezim). Mit Magenkrebs chirurgische Behandlung (Resektion des Organs oder seine Entfernung). So können die Ursachen von Bauchschmerzen sehr unterschiedlich sein. Falls vorhanden, konsultieren Sie einen Arzt.

Akute paroxysmale Schmerzen im Magen

Bei welchen Erkrankungen gibt es die Schmerzen im Magen

  • 1Krankheiten des Schmerzes
  • 2Gastrit
  • 3 Legal Krankheit
  • 4 Rak
  • 5 Lebensmittelvergiftung
  • 6Duodenitis und Pankreatitis
  • 7Diagnose und Behandlung

1Krankheiten des Schmerzes

Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Ein wichtiger Aspekt der Diagnose ist die Klärung der Art der Pathologie. Meist konzentriert sich der Magenschmerz im Bereich der Projektion des Organs auf die Bauchdecke. Diese Seite heißt epigastrisch. Schmerzen im Bereich des Magens können lokalisiert, diffus, bestrahlend, akut, stumpf, paroxysmal, brennend und schneidend sein.

Um die Ursache für sein Auftreten zu bestimmen, sollten Sie die Intensität des Syndroms identifizieren. In diesem Fall werden die Hauptmerkmale des Schmerzes bestimmt:

  • Charakter;
  • Erscheinungszeit;
  • Dauer;
  • Lokalisierung;
  • Kommunikation mit der Nahrungsaufnahme;
  • Schwächung oder Kräftigung während der Bewegung, nach der Defäkation oder beim Ändern der Körperhaltung;
  • Kombination mit anderen Symptomen (Übelkeit, verminderter Appetit, Erbrechen, Blähungen).

Das Gefühl von Magenschmerzen ist in den meisten Fällen mit Organschäden verbunden. Die häufigsten Gründe sind:

  • akute und chronische Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Krebs;
  • das Vorhandensein von Polypen;
  • Schädigung des Schleimorgans bei Lebensmittelvergiftung (Intoxikation oder toxische Infektion);
  • Verletzungen aufgrund von Bauchverletzungen;
  • starker Stress;
  • Intoleranz einzelner Produkte;
  • Verletzung der Schleimhaut durch versehentlich verschluckte Gegenstände.

Schmerzen im Magen können auf andere Ursachen zurückzuführen sein. Dazu gehören Pankreatitis, Magengeschwür 12. Geschwür, Colitis, Enterokolitis, Cholezystitis, biliäre Dyskinesie, Reizdarmsyndrom, Blinddarmentzündung, Herzerkrankungen.

2Gastrit

Die häufigsten Ursachen für Magenschmerzen sind akute oder chronische Gastritis. Diese Formen der Krankheit sind durch eine Entzündung der Schleimschicht des Organs auf dem Hintergrund des Einflusses von irritierenden Faktoren gekennzeichnet. Ziemlich oft ist die Gastritis infektiös. In diesem Fall wirken Helicobacter pylori-Bakterien als Startmoment. Die Krankheit tritt bei Kindern, jungen und älteren Menschen auf. Wenn es im Magen weh tut, so besteht in diesem Fall eine akute Gastritis, die in einfache, katarrhalische, erosive, fibrinöse und phlegmonöse unterteilt ist. Wenn die Krankheit chronisch wird, entwickelt sich oft die Organatrophie. Die wichtigsten Auslöser von Gastritis sind:

  • Missbrauch von scharfem, frittiertem, heißem oder kaltem Essen;
  • Alkohol trinken;
  • Rauchen;
  • Infektion mit Bakterien Helicobacter;
  • zufällige oder vorsätzliche Verwendung von Säuren oder Laugen;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten (Präparate der NSAID-Gruppe).

Symptome von Gastritis sind vielfältig. Bei Kindern und Erwachsenen sind Beschwerden im Magen das Hauptsymptom der Erkrankung. Meistens, dumpfer Schmerz macht sich Sorgen. Scharfe Manifestationen sind typisch für akute Entzündungen der Schleimhaut. Bei Gastritis kann das Schmerzsyndrom paroxysmal oder permanent sein. Es gibt eine klare Verbindung zum Essen (Krämpfe treten nach dem Essen auf und wenn eine Person hungrig ist). Zusätzliche Symptome der Krankheit können ein Aufstoßen, Übelkeit, Stuhl, Blähungen, Säuregefühl im Mund einschließen. Nicht ausgeprägter Schmerz ist typisch für chronische Gastritis mit normaler Säure.

3 Legal Krankheit

Akute Magenschmerzen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme können auf das Vorhandensein von Magengeschwüren hinweisen. Es verläuft in chronischer Form. Das Schmerzsyndrom ist während der Exazerbation am ausgeprägtesten. Geschwüre entstehen vor dem Hintergrund von Stress, Gastritis, der Verwendung bestimmter Medikamente, endokrinen Erkrankungen. Die Pathogenese der Bildung dieses Defekts ist verbunden mit der Unterdrückung von Schutzmechanismen (eine Verletzung der Schleimbildung im Magen), sowie der Säuregehalt des Magensaftes. Die Symptome von Magengeschwüren ähneln denen von Gastritis. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • starke Schmerzen in der Oberbauchgegend;
  • Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • eine Verletzung des Appetits.

Bei einer Colitis Läsion schmerzt der Magen nach dem Essen. Dies ist der Hauptunterschied zur Pathologie des 12. Darms. Das Schmerzsyndrom tritt fast unmittelbar nach den Mahlzeiten auf (für anderthalb Stunden). Es besteht eine eindeutige Korrelation einer Exazerbation mit der Jahreszeit. Meistens leidet die Person an Schmerzen im Herbst und Frühjahr. Im Falle der Entwicklung von Komplikationen (Perforation, Blutung) können Symptome dramatisch zunehmen. Dieser Zustand erfordert dringend Pflege. Die Vorgänge im Magen, deren Ursachen verschieden sein können, haben oft einen reversiblen Charakter.

Wenn der Magen schmerzt, kann der Grund in der Onkologie abgedeckt werden. Dies ist eine der häufigsten bösartigen Pathologien. Jedes Jahr sterben fast eine Million Menschen an Magenkrebs auf der ganzen Welt. Die Krankheit kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Ziemlich oft wird der Krebs bereits in 3 oder 4 Stadien entdeckt, wenn die Behandlung unwirksam ist. Männer leiden häufiger an dieser Krankheit als Frauen. Krebs ist gefährlich, weil der Tumor in späteren Stadien in der Lage ist, anderen Organen Metastasen zu geben, die den Tod von Patienten verursachen. Die genaue Ursache der Krankheit ist noch nicht bekannt. Die möglichen ursächlichen Faktoren sind: das Vorhandensein von atrophische Gastritis, Infektion von Helicobacter-Bakterien Körper, Exposition gegenüber toxischen und krebserregenden Stoffen, Ernährung, Medikamenten, Alkoholismus, Familiengeschichte, Menetrier-Krankheit.

Krebs Symptome in den frühen Stadien entsprechen einen Rückgang des Appetits, Abneigung gegen Fleisch, Übelkeit, Blähungen, Gewichtsverlust, Unwohlsein, Schwäche, beeinträchtigen Schlucke. Spätstadien von Patienten können durch schmerzhafte Schmerzen beeinträchtigt sein. In den meisten Fällen wird es durch die Keimung des Tumors in benachbarte Organe verursacht. Ständige Gürtelrose-Schmerzen treten auf, wenn das Neoplasma in die Bauchspeicheldrüse eingeführt wird. Operative Behandlung sollte so bald wie möglich begonnen werden. Akuter Schmerz ähnelnd Anfallsgeschehen, die charakteristisch für den Tumor, der in die Membran gewachsen ist. Wenn der Schmerz mit transfusions in den Abdomen kombiniert, Verletzung des Stuhles nach der Art von Verstopfung kann es Beteiligung an dem Prozess des Colon transversum anzuzeigen.

5 Lebensmittelvergiftung

Ein scharfer Magenschmerz kann ein Zeichen für eine Lebensmittelvergiftung sein. Es ist eine Krankheit, die sich mit der Verwendung von Lebensmitteln mit schlechter Qualität entwickelt, die pathogene Mikroorganismen, deren Zerfallsprodukte oder verschiedene toxische Verbindungen enthalten. Alle Lebensmittelvergiftungen sind in folgende Formen unterteilt:

  • mikrobielle;
  • nicht-mikrobielle Ätiologie;
  • gemischt.

Die erste Gruppe umfasst Lebensmittelvergiftung und Intoxikation. In dieser Situation sind die Erreger Bakterien (Clostridia, Escherichia coli, Proteus, Streptococcus), Pilze, Toxine. Vergiftung ist auch mit giftigen Pflanzen, Pilzen, Beeren, Fischkaviar, Meeresfrüchten, Schwermetallsalzen, Pestiziden, Pestiziden möglich. Symptome in dieser Pathologie werden durch eine Entzündung des Magens vor dem Hintergrund von Toxinen verursacht.

In den meisten Fällen sind Anzeichen einer Gastroenteritis vorhanden. Dazu gehören ständige Schmerzen in den Muskeln, Kopf, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwäche, häufiger Stuhlgang. Oft gibt es Symptome der Austrocknung. Diagnostische Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung sind:

  • scharfer, plötzlicher Anfang;
  • Kommunikation von Schmerz mit Essen;
  • gleichzeitiges Auftreten von Symptomen in einer Gruppe von Individuen;
  • Vergänglichkeit der Krankheit.

6Duodenitis und Pankreatitis

Schmerzen in der Oberbauchregion können ein Symptom einer Duodenitis (Entzündung der Schleimhaut des 12. Darms) sein. Es kann in akuter und chronischer Form auftreten. Dies ist die häufigste Pathologie dieses Organs. Ziemlich oft wird eine solche Krankheit mit Enteritis und Gastritis kombiniert. Die Hauptursachen für eine Entzündung des 12. Darms sind:

  • Ungenauigkeiten in der Ernährung;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Infektion mit Bakterien;
  • Vorhandensein eines Geschwürs oder Gastritis;
  • Verletzung der Blutversorgung;
  • chronische Pathologie der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Die Hauptsymptome der Krankheit hängen von ihrer Form ab. Die Duodenitis, die vor dem Hintergrund eines Geschwürs oder einer infektiösen Gastritis entstanden ist, ist gekennzeichnet durch Schmerzen auf nüchternen Magen, in der Nacht und einige Stunden nach dem Essen. Starke Manifestationen sind charakteristisch für eine akute Art von Pathologie. Wenn es mit einer Entzündung anderer Teile des Dünndarms kombiniert wird, können die Symptome das Malabsorptionssyndrom und dyspeptische Störungen umfassen. Bei Stagnation der Sekretion des 12. Darmes entstehen paroxysmale Schmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Grollen. Bei Duodenitis kann der Abfluss von Galle gestört sein. In dieser Situation erscheint Schmerz in der epigastrischen Region. Das klinische Bild ähnelt einer Dyskinesie der Gallenwege.

Wenn etwas im Magen schmerzt, kann die Ursache eine Pankreatitis sein, deren Symptome in der Regel ziemlich ausgeprägt sind. Das Schmerzsyndrom ist am ausgeprägtesten bei akuten Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Letzteres befindet sich neben dem Magen. Diese Pathologie ist durch das Auftreten von Schmerzen im Oberbauch gekennzeichnet. Es kann von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Der Schmerz ist intensiv, konstant und beunruhigt den Patienten. Je nachdem welcher Körperteil betroffen ist (Kopf, Körper oder Schwanz), kann es zur linken oder rechten Körperhälfte führen. Das Schmerzsyndrom nimmt während des Essens zu und erfordert eine Behandlung. Oft ist es umschreibend. Weitere Anzeichen der Erkrankung sind Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Palpationsbeschwerden, eine Erhöhung der gesamten Körpertemperatur.

7Diagnose und Behandlung

Wenn der Magen krank ist, dann verzögern Sie den Arztbesuch nicht in der langen Box, denn die Folgen können gefährlich sein. Die Behandlung wird nur nach Feststellung der Ursache des Schmerzsyndroms durchgeführt. Die Diagnose umfasst:

  • ein ausführliches Interview mit dem Patienten;
  • körperliche Untersuchung (Palpation des Abdomens, Hören der Lunge und des Herzens);
  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Durchführung von EGD;
  • Bestimmung der Säure von Magensaft;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Laparoskopie;
  • Stuhluntersuchung;
  • Kontrast-Radiographie;
  • CT oder MRI;
  • duodenaler Klang;
  • Urinanalyse.

Wenn Doppelpunkt vermutet wird, kann Koloskopie durchgeführt werden. Eine Biopsie wird durchgeführt, um Magenkrebs auszuschließen. Wie loswerden Bauchschmerzen? Die Therapie sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Wenn der Magen entzündet ist, was sollte ich in dieser Situation tun? Die Behandlung von Gastritis beinhaltet die Einhaltung einer strengen Diät, die Verwendung von Medikamenten (Antazida, Protonenpumpenblocker, Gastroprotektoren). Die Verwendung von Almagel, Phosphhalugel und Omega ist in Form einer Krankheit mit hohem Säuregehalt indiziert. Wenn das Bakterium Helicobacter nachgewiesen wird, werden Antibiotika und Metronidazol verwendet.

Die Therapie der akuten Pankreatitis umfasst das zeitweilige Fasten, die Anwendung von Erkältung auf dem Magen, die Anwendung von Spasmolytika, Omeprazol, Diuretika und Infusionstherapie.

Bei der Behandlung der eitrigen Pankreatitis sind Antibiotika notwendig. Wenn Erbrechen vorliegt, werden Antiemetika (Metoclopramid) verwendet. Mit der Entwicklung von Peritonitis und Nekrose des Körpers ist eine Operation indiziert. Chronische Form der Pankreatitis beinhaltet die Einhaltung der Diät, die Einnahme von Enzympräparaten (Panzinorma, Pankreatin, Mezim). Mit Magenkrebs chirurgische Behandlung (Resektion des Organs oder seine Entfernung). So können die Ursachen von Bauchschmerzen sehr unterschiedlich sein. Falls vorhanden, konsultieren Sie einen Arzt.

Erosive Gastritis des Magens, was sind die Ursachen der Erosion und was ist die Gefahr dieser Krankheit?

Veröffentlicht am: 10. Juni 2015 um 16:11 Uhr

Gastritis ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die mehrere Arten hat. Eine der gefährlicheren gilt als erosiv (hämorrhagisch). Es ist eine Art von entzündlichen Prozessen, die in der Magenschleimhaut auftreten, und unterscheidet sich von anderen in Anwesenheit von kleinen, aber mehrere Defekte auf seiner Oberfläche.

Erosive Gastritis verläuft meist sehr langwierig und wird viel schwieriger behandelt als andere Arten. Oft wird diese Form mit unterschiedlichen Schweregraden zur Ursache von Magenblutungen.

Dieses Merkmal ist ein großes Problem in dem Fall, wenn die gesamte erodierte Oberfläche gleichzeitig zu bluten beginnt. Viele Informationen dazu gibt es auf dem Video.

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten von Gastritis. Zum grundlegendsten ist es möglich, das folgende zu tragen:

  • Helicobacter pylori-Infektion;
  • Konstante Stressbedingungen;
  • Einige Arten von Störungen in den endokrinen und Autoimmun-Systemen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Empfang solcher Medikamente, die eine schädigende Wirkung auf die Magenschleimhaut haben. Dazu gehören einige Arten von hormonellen, entzündungshemmenden und nichtsteroidalen Mitteln.

Der Zustand von Patienten, bei denen eine erosive Gastritis diagnostiziert wird, ist gewöhnlich ziemlich schwer. Beschwerden werden auf Beschwerden reduziert, die im Oberbauch vorhanden sind, starke Schmerzen, Erbrechen mit blutigen Verunreinigungen im Mageninhalt. Kot hat eine dunkle, fast schwarze Farbe, die aufgrund innerer Blutung auch auf das Vorhandensein von Blut in ihnen hindeutet. Fotos von Menschen, die krank sind, sehen eher deprimierend aus.

Diese Art von Gastritis ist eine ziemlich ernste Krankheit, die nicht leicht genommen werden kann. Sobald die ersten Symptome auftreten, während die Schleimhaut klein auf der Schleimhaut ist, sollten Sie sofort den Gastroenterologen für die richtige Diagnose und die notwendige Behandlung anrufen.

Man kann nicht einmal an eine Selbstmedikation mit einer solchen Krankheit denken, Ratschläge von Freunden, die eine erosive Gastritis hatten, und Videos mit Empfehlungen, die von niemandem bekannt sind, sollten ebenfalls verboten werden. Erst nach Erhalt der vollständigen Anamnese wird der Arzt die der Form und Form der Krankheit entsprechenden Medikamente abholen.

Je nach Dauer des Kurses hat diese Art von Gastritis 2 Formen, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften und Fließeigenschaften hat.

Akute Form der erosiven Gastritis

Es wird als das schwerste angesehen und ist durch eine oberflächliche Läsion der Magenschleimhaut durch erosive Herde gekennzeichnet, die sich bei Essstörungen manifestiert und nach absichtlicher oder zufälliger Verwendung verschiedener Chemikalien oder Gifte eine verlängerte Verwendung von Medikamenten zeigt. Diese Form der Gastritis entwickelt sich besonders in Stresssituationen sehr schnell.

Zu den wichtigsten Symptomen gehören:

  • Nach dem Essen tritt Übelkeit oder Sodbrennen auf;
  • Angriffsschmerz im Bauch, der nach dem Essen merklich schlechter ist;
  • Starkes Erbrechen, bis zur Ausgabe von Magensaft und Durchfall. All dies wird von blutigen Verunreinigungen begleitet, die auf innere Blutungen hinweisen.

Chronische Form der erosiven Gastritis

Es kommt ziemlich oft vor und ist durch das Vorhandensein von Erosionen ziemlich großer Größe von 3 bis 7 mm auf der Magenschleimhaut gekennzeichnet. Die gesamte innere Oberfläche des Verdauungsorgans ist sehr entzündet.

Die häufigste Ursache der chronischen Form dieser Pathologie ist die falsche Lebensweise, chirurgische Eingriffe an den Verdauungsorganen, langfristige Einnahme von Medikamenten.

Pathogenetische Mechanismen der Entwicklung bei erosiver Gastritis

Die Pathogenese der Gastritis reduziert gewöhnlich auf die Schleimhaut verschiedene Reize.

  • Die chronische Form der Gastritis beruht auf Störungen in den sekretorischen Prozessen, die entweder mit Unterernährung oder internen Fehlfunktionen im Körper verbunden sind. In beiden Fällen gibt es eine Verletzung der Blutzirkulation im Magen und übermäßige Sekretion von Magensaft, nämlich seine aggressiven Bestandteile. Bereits beschädigter Schleim kann diesen nicht standhalten, was zu einer Entzündung mit weiterer Erosion führt;
  • In akuter Form wird die Schleimhaut durch direkten Kontakt mit aggressiven Medien, beispielsweise Alkohol, minderwertigen Lebensmitteln, Medikamenten, geschädigt. Aus diesem Effekt tritt eine Verbrennung auf, begleitet von einer Entzündung.

Diese Art von Gastritis ist durch eine erhebliche Läsion der Magenschleimhaut durch zahlreiche Erosionen gekennzeichnet, die direkt an der Oberfläche liegen und im Gegensatz zu Geschwüren die seröse und muskuläre Schicht nicht schädigen. Seine Besonderheit ist, dass die Heilung aller Läsionen keine Narbenbildung verursacht. Das Foto zeigt deutlich den Unterschied zwischen einem gesunden Magen und dieser Pathologie.

Gefahr einer erosiven Gastritis

Symptomatisch ist diese Pathologie einem Geschwür sehr ähnlich und verursacht Beschwerden bei Patienten wie Brennen und starke Schmerzen in der Magengegend. Darüber hinaus gibt es nach dem Essen starkes Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen.

Aber diese Symptome treten hauptsächlich nur in der akuten Form einer solchen Krankheit auf, und chronische erosive Gastritis tritt entweder asymptomatisch oder mit leicht ausgeprägten Symptomen auf. Daher ignorieren Patienten diese oft einfach und provozieren einen großen Bereich von Schleimhautläsionen und Komplikationen der Behandlung.

Fast immer ist die Krankheit von Blutungen begleitet. Sie sind in der Regel schlaff und hartnäckig, aber manchmal plötzliches Auftauchen aus den Magengefäßen in Erosionsstellen gefährliche Durchbruch Blutung, die von typischen Symptomen dafür begleitet wird, wie Übelkeit und dunkler Stuhlgang. In den Massen des Erbrochenen gibt es auch die Blutadern.

Blutungen manifestieren sich häufig, so dass die Begleiterkrankung Anämie ist. Es gibt eine allgemeine Erschöpfung des Körpers, entwickeln Störungen im Herz-Kreislauf-System. Die Immunität nimmt ab, was zu allgemeiner Schwäche und häufigem Auftreten von Infektionskrankheiten führt.

Wenn Sie die Behandlung dieser Krankheit ignorieren, wird die nächste Stufe ein Geschwür sein, das vollständig Heilung ist fast unmöglich. Auch eine erosive Gastritis, die nicht behandelt wird, ist ein direkter Weg zu Magenkrebs. Nur ein rechtzeitiger Anruf bei einem Arzt kann schreckliche Konsequenzen verhindern.

Erosive Gastritis bei Kindern

Die Krankheit betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Und sie haben keine ausgeprägten Symptome in ihnen. Störende Faktoren für die Eltern können nur Beschwerden des Kindes beim Aufstoßen mit einem sauren Nachgeschmack, schmerzhafte Magenempfindungen und Sodbrennen sein. Aber ihre Kinder fühlen sich ziemlich selten an.

Die Ursache für erosive Gastritis bei Kindern ist meistens, dass das Kind die Diät nicht einhält und Chips, Süßigkeiten, Fast Food zu sich nimmt und das alles mit süßer Soda oder Cola trinkt. Auch kann es zu einer langfristigen Einnahme bestimmter Medikamente und Lebensmittelvergiftungen führen.

Wenn diese Krankheit auftritt, werden alle Kinder ausnahmslos träge, ihre Haut wird blass, die Zunge ist mit einem Hauch von weiß-grauer Farbe bedeckt, unter den Augen sind sichtbare Blutergüsse. Auch Fieber, Erbrechen und Durchfall sind möglich.

Kinder erosive Gastritis sollte nur in einem Krankenhaus, unter ständiger Aufsicht eines Arztes behandelt werden. Die Folgen der Selbstbehandlung sind immer für das Kind am bedauernswertesten. Die Gefahr einer vorzeitigen Behandlung des Arztes besteht darin, dass die Magenwand beschädigt werden kann, schwere Blutungen, allgemeine Vergiftung des Körpers, Peritonitis.

Pankreas: Wo und wie es weh tut

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches, ziemlich dichtes Organ, das aus einer Anzahl von Lobuli besteht.
Es ist das zweitgrößte Organ (nach der Leber), ist seine Länge 15 ÷ 23 cm, Breite - 3 cm (der Kopf kann 5 cm sein), Dicke - 2 cm.
Pankreas wiegt 80 ÷ 100 g.
Während der Krankheit können die Dimensionen mehr oder weniger als normal sein, was eines der wichtigsten Symptome von Organschäden ist.

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine sehr wichtige Rolle für das Leben und die menschliche Gesundheit.
Wenn es krank wird - zum Beispiel, Enzyme hören auf, in den Zwölffingerdarm zu kommen und werden sich im Organ selbst ansammeln, werden sie anfangen, das Gewebe der Drüse aufzulösen, die sie produziert.
Und wenn ein Fehler in der Produktion von Insulin - eine Person beginnt Diabetes.

Die Bauchspeicheldrüse übernimmt eine Doppelfunktion im menschlichen Körper:
Nimmt am Verdauungsprozess teil. In den Läppchen des Organs befinden sich Zellen, die im Zwölffingerdarm Enzyme produzieren, die Proteine, Fette und Kohlenhydrate abbauen. Die Pankreassekretion enthält auch Bicarbonationen, die notwendig sind, um die sauren Inhalte, die aus dem Magen in den Darm kommen, zu neutralisieren.
Für einen Tag produziert Eisen bis zu 2 Liter dieser Flüssigkeit! Die Produktion von Saft beginnt 1 bis 3 Stunden nach dem Essen.
Reguliert Stoffwechselprozesse im Körper.
Andere Gruppen von Zellen, hauptsächlich im Schwanz des Organs, produzieren Hormone, insbesondere Insulin (verantwortlich für den Zuckergehalt im Blut), sowie Liposin und Glucogen.

Wo ist die Bauchspeicheldrüse beim Menschen?

Authority oberhalb dem Nabel (6 ÷ 8 cm) angeordnet, wobei die Brustwirbel (mit Rippen) der Lendenwirbel werden - in epigastrium Zone ( "Bauch").
Es ist bedingt unterteilt in:
Kopf - der dickste Teil der Bauchspeicheldrüse, es ist leicht nach rechts relativ zu der Wirbelsäule, in der Nähe des Zwölffingerdarms (die, wie sie es mit seiner hufeisenförmigen Biegung erstreckt) und durch virsungov Kanal gelangt in das Darm Enzym und Bicarbonate.
Der Körper ist der mittlere Teil der Drüse.
Tail - befindet sich hinter der Rückwand des Magens auf die Wirbelsäule und tiefen Enden an der Milz nach links, nach oben krümmt (2 Wirbels höher als der Kopf). Es produziert hauptsächlich Insulin.

Somit ist die Bauchspeicheldrüse vollständig geschützt:

  • vor - die Muskelpresse, der Bauch und das Peritoneum;
  • auf der rechten Seite - Leber und Zwölffingerdarm;
  • auf der linken Seite - die Milz und die Schlinge des Dickdarmes;
  • zurück - die Wirbelsäule.

Wo tut die Bauchspeicheldrüse weh?

Auf welcher Seite der Bauchspeicheldrüse tut es weh?
Dieses Organ befindet sich also im Zwerchfellbereich, wo der thorakale Teil der Wirbelsäule in den Lendenbereich übergeht; sein Kopf ist etwas rechts von der Wirbelsäule, und der Schwanz geht nach links.
Dementsprechend wird, wenn der Kopf des Pankreas entzündet ist - schadet mehr in dem Bereich des rechten Hypochondriums, Körperkörper - Schmerzen in der Mitte ( „Magens“), wie durch die Schwanzvene geschlagen - in den linken oberen Quadranten.
Aber normalerweise leidet die ganze Drüse, und der Schmerz ist gewöhnlich im linken Hypochondrium und Epigastrium.

Warum tut die Bauchspeicheldrüse weh?

Ursachen von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse:

  • ein Verstoß gegen das Ernährungsregime (lange Hungersnot, unsachgemäßer Ausgang, übermäßiges Essen, akute, fettige Nahrung);
  • Rauchen;
  • Empfang von alkoholischen Getränken;
  • Verletzung des Körpers;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms, der Nieren, der Gallenblase;
  • der Stoffwechsel ist kaputt;
  • Infektion im Körper (viral, helminthisch, bakteriell);
  • altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • Hormone und Antibiotika wurden für eine lange Zeit genommen;
  • Erbkrankheiten.

Wie zu verstehen, was die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Die häufigsten Erkrankungen des Körpers sind:

  • Pankreatitis ist akut und chronisch (dies ist eine Entzündung der Drüse),
  • zystische Fibrose,
  • Diabetes mellitus Typ I,
  • Tumor,
  • Zyste.

Anzeichen, die für Bauchspeicheldrüsenerkrankungen die gleichen sind:

Alle Erkrankungen des Körpers (außer Diabetes) verursachen starke Schmerzen.

Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse?

Der Schmerz ist ziemlich scharf, manchmal brennend, manchmal gibt es konstriktive Schmerzen im gesamten Oberbauch, die sich in den linken Lendenbereich (den sogenannten Gürtelschmerz) wenden.
Mögliche scharfe Bohr- oder Schneidschmerzattacken tolerieren es fast unmöglich. Ein solcher Schmerz kann einen schmerzhaften Schock verursachen.
Der Patient kann nicht lügen, er sitzt nur, beugt sich leicht vor oder drückt auf die Knie.

  • Bei akuter Pankreatitis - Schmerzen umgeben oder lokal ("unter dem Löffel" mit Rückstoß in den Rücken), ziemlich scharf, brennend, anhaltend oder paroxysmal.
  • Bei chronischer Pankreatitis - schmerzende Schmerzen, tritt nur in der Zeit der Exazerbation, in der Regel nach fettigen Lebensmitteln, sowie Alkohol.
  • Zystische Fibrose - Krämpfe im Bauchraum.
  • In Tumoren sind Zysten eine multiple Manifestation von dumpfen oder scharfen Schmerzen.
  • Verstopfung und Durchfall abwechselnd,
  • Stuhl mit Fetttropfen und unverdaute Speisen,
  • ständig Erbrechen und Erbrechen, manchmal mit Galle,
  • Gase und Grollen im Bauch.

Anzeichen einer Pankreaserkrankung, spezifisch für eine bestimmte Spezies:

  • Übelkeit.
  • Schnelles Erbrechen mit Galle.
  • Der Stuhl ist dünn, mit Fetttropfen und ungekochten Speisen.
  • Gase und Grollen im Bauch.

Bei akuter Pankreatitis kommen weitere Symptome hinzu:

  • Herzklopfen,
  • die Temperatur steigt,
  • senkt den Blutdruck,
  • blasse Haut,
  • Schwitzen nimmt zu.

Zystische Fibrose - kleine Salzkristalle bilden sich auf der Haut.
Mit einer Zyste - Fieber.
Mit Onkologie - blasse Haut und im letzten Stadium - Gelbsucht.
Mit Pankreasnekrose - das ständige Vorhandensein von akuten Schmerzen.
Bei der Zuckerkrankheit (ich tippe) - die Anwesenheit des starken Durstes und des Jucken der Haut. Und wenn Insulin nicht rechtzeitig genommen wird, beginnt Hypoglykämie (verstärktes Schwitzen, Herzklopfen, ein Gefühl von akutem Hunger).

Was kann getan werden, um den Schmerz zu lindern, warten auf die Ankunft der "Erste Hilfe"

  1. Liege auf deinem Rücken und entspanne dich.
  2. Auf dem Bauch knapp oberhalb des Nabels etwas kalt stellen.
  3. Nichts zu essen.
  4. Trinken Sie nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
  5. Gehen Sie auf die Knie und Ellenbogen oder drücken Sie die Knie an die Brust (in solchen Positionen ist der Schmerz leichter zu ertragen).
  6. Nehmen Sie keine Schmerzmittel ein, bevor ein Arzt zu Ihnen kommt.

Wie kann ich feststellen, ob es weh tut: Bauch oder Bauchspeicheldrüse?

Bei den ersten Anzeichen (akute oder anhaltende Schmerzen im Bauch, "unter dem Löffel", häufiges Erbrechen, etc.) von möglichen Organschäden sollte an das Krankenhaus gerichtet werden!
Nicht selbst behandeln, weil die gleichen Symptome bei anderen Erkrankungen des Verdauungssystems beobachtet werden.
Nur ein Arzt kann aufgrund von Tests eine korrekte Diagnose stellen.
Zur Untersuchung werden Blut- und Urintests verordnet, Endoskopie, Röntgen, Ultraschall, Computertomographie und MRT durchgeführt.
Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt Behandlung, sowie diätetische Ernährung - Diät Nr. 5P.

Diät bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Während einer Verschlimmerung der Krankheit:

  • 1 ÷ 3 Tage: Nicht essen! Sie können nur trinken, am besten - alkalisches Mineralwasser.
  • 4 ÷ 7 Tage: Nach und nach können Sie beginnen, das Püree zu essen, das nach den Vorschriften der Diät № 5П zubereitet wird.
  • Essen Sie 5 ÷ 6 Mal am Tag für die Pausen nicht mehr als 3 ÷ 4 Stunden. Beobachte die Diät!
  • Nehmen Sie eine warme Mahlzeit (nicht heiß und nicht kalt!).
  • Der größte Teil des gesamten Nahrungsvolumens wird von Proteinprodukten aufgenommen.
  • Cremige und pflanzliche Öle können in einer kleinen Dosis verwendet werden: leicht warm (nicht kochend) und fügen Sie zu dem bereits gekochten Essen (Brei, Salat).
  • Es ist gut, solche Getreide wie Haferflocken, Buchweizen, Reis (außer Hirse) zu verwenden.
  • Die Suppe wird auf Gemüsebrühe zubereitet, dazu Kartoffelpüree, Karotten, Zucchini, Kürbis. Saure Suppen, zum Beispiel Borschtsch und Suppe, sind verboten!
  • Mageres Fleisch (kochen oder dämpfen).
  • Fettarme Milchprodukte.
  • Reichliches Getränk: loser Tee mit Milch, alkalisches Mineralwasser, Fruchtsäfte (mit Wasser verdünnt), ungesüßte Kompotte, Gelee.
  • Ab dem 8. Tag können Sie auf normales Essen umsteigen (statt püriert).

Nachdem Sie die Verschlechterung gelindert haben, müssen Sie die Diät für mehrere Monate (bis zu einem Jahr) einhalten.

WICHTIG: Von 1 bis 7 Tagen sind Fette und Salz verboten.
WICHTIG: Kohl ist in jeglicher Form verboten.

Im chronischen Verlauf der Krankheit ist es notwendig:

  • Stoppen Sie zu viel essen;
  • Ändern Sie Ihre Ernährung, um das Verdauungssystem zu entlasten: Es ist verboten, kräftige Fleisch-, Fisch- oder Pilzbrühen sowie frittierte Speisen und Soßen zu essen.

WICHTIG: Es wird empfohlen, gewöhnlichen Zucker durch Fructose oder Xylitol zu ersetzen.

Wenn eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung für einen geschwächten Organismus sehr wichtig ist, um die notwendigen Mineralien und Vitamine in ausreichenden Mengen zu bekommen, so braucht man so viel wie möglich, um Gemüse, Früchte, Nüsse und Körner zu essen.

WICHTIG: Äpfel können nicht während der Dauer der Exazerbation gegessen werden, zu regelmäßigen Zeiten können Sie nur einen grünen pro Tag konsumieren und vorzugsweise gebacken.