logo

Verstopfung, was ist das?

Nur wenige der Multimillionen Menschen sind sich der Rolle des Dickdarms bei der Aufrechterhaltung einer starken, stabilen Gesundheit bewusst. Weise der Antike, Yogis, tibetischer und ägyptischer Heiler wussten schon lange die Wahrheit, dass der Dickdarm in perfekter Ordnung gehalten werden sollte, wenn eine Person gesund sein will.

Dies sind die Äußerungen des größten Heilers aller Nationen und der Zeiten Jesu Christi, aufgezeichnet von seinem Jünger Johannes in dem Manuskript "Das Evangelium von der Welt Jesu Christi", das auf das 1. Jahrhundert n. Chr. Zurückgeht.. Der interne Schlamm ist noch schlimmer als der äußere Schmutz. Deshalb bleibt derjenige, der nur von außen gereinigt wird, unrein im Inneren, sieht aus wie ein Grab, das mit brillanter Malerei verziert ist, aber innen voller Sicherheit".

Verstopfung bezieht sich auf häufige Gesundheitsstörungen und, nach medizinischen Statistiken, sind besonders häufig bei kleinen Kindern und älteren Menschen. In Frankreich leiden etwa 10 Millionen Menschen an Verstopfung, 30% in der BRD. Viele Ärzte verzeichnen im letzten Jahrzehnt einen starken Anstieg der Anzahl von Personen, die sich über Verstopfung beschweren.

Die meisten modernen Menschen glauben, dass die Notwendigkeit, den Darm einmal am Tag zu leeren, die übrigens aktiv gefördert wird und Hersteller von Arzneimitteln. Besonders gefährlich ist die Tatsache, dass Werbefirmen Menschen dazu ermutigen, Drogen selbst zu konsumieren, indem sie Konsultationen mit Spezialisten vermeiden. Dies führt zu der Tatsache, dass einige vollkommen gesunde Menschen in Abwesenheit eines täglichen Stuhls ohne Grund, und darüber hinaus die Empfehlungen der Ärzte, für Verstopfung behandelt werden, Abführmittel missbrauchen. Tatsache ist, dass die Häufigkeit von Defäkationen (Defäkation - Entleerung des Darms) bei gesunden Menschen unterschiedlich ist. Eine einzige tägliche Entleerung des Darms ist nicht unbedingt ein zwingendes Zeichen für seine normale Aktivität. Gegenwärtig wird es als normal angesehen, dreimal täglich eine Stuhlfrequenz von bis zu 3 mal pro Woche zu haben.

Unter Verstopfung versteht man eine langsame, schwierige oder systematisch unzureichende Defäkation (Darmentleerung). Für die meisten Menschen sollte eine chronische Darmentleerung von mehr als 48 Stunden als Verstopfung in Betracht gezogen werden.

Die ersten Anzeichen von Verstopfung:

  • kleine Menge Kot
  • seine erhöhte Härte und Trockenheit
  • Fehlen des Gefühls der vollständigen Entleerung des Darms nach der Defäkation.

Bei Patienten mit Verstopfung treten alle diese Anzeichen auf, aber einige von ihnen können abwesend sein. Das Vorhandensein von nur einem dieser Symptome weist auf Verstopfung hin. Die Veränderung der Häufigkeit und des Rhythmus der Defäkation, die für eine bestimmte Person üblich ist, ist ebenfalls ein wichtiges Anzeichen für Verstopfung.

Ursachen von Verstopfung

Verstopfung wird durch eine Verletzung der Prozesse der Bildung und Bewegung von Kot durch den Darm verursacht.

Fast alle Menschen haben Verstopfung in der Reise, nach Stress und Operation. Eine solche Verstopfung tritt auf, wenn Sie zu der üblichen Lebensweise zurückkehren und nicht als Krankheit betrachtet werden. Wenn sie oft wiederholt werden, werden sie vertraut, sorgfältige Diagnose und Behandlung ist notwendig.

Die Hauptursachen für Verstopfung sind:

  • Störungen der motorischen Aktivität (Motilität) der Darmmuskulatur
  • Lockerung des Dranges zu defäkieren
  • Veränderungen in der Struktur des Darms oder der Organe, die ihm am nächsten sind, verhindern die normale Förderung des Inhalts
  • eine Diskrepanz zwischen der Kapazität des Dickdarms und dem Volumen des Darminhaltes.

Lassen Sie uns alle diese Situationen genauer untersuchen.

Wie bekannt, besteht der Darm aus zwei Teilen - dem Dünn- und Dickdarm. Der Dickdarm ist je nach Funktion in 3 Abteilungen unterteilt:

  • primäre Abteilung,
  • Abteilung näher am Anus
  • Rektum.

Normalerweise werden durchschnittlich 1 bis 2 Liter flüssiger Inhalt pro Tag in die Anfangsabteilung des Dickdarms gegeben, in dieser Abteilung findet seine Vermischung statt, die zur Absorption von Wasser und verschiedenen Salzen beiträgt. Der mittlere Abschnitt dient als Reservoir, das die Ansammlung, Bildung und Entfernung von Fäkalien ermöglicht. Das Rektum spielt eine wichtige Rolle bei der Defäkation.

Im Darm treten periodische elektrische Impulse auf, die zu Kontraktionen der glatten Darmmuskulatur führen. Diese Kontraktionen erleichtern die Bewegung des Inhalts um den Darm, seine Vermischung und Verdickung. Verlangen nach Stuhlgang tritt auf, wenn der Stuhl, der in das Rektum gelangt, es dehnt und die Rezeptoren (Nervenenden) in der Schleimhaut reizt. Mit zunehmendem Alter nimmt die Empfindlichkeit der Rezeptoren des Rektums ab und es wird mehr Druck benötigt, um einen Stuhldrang zu verursachen.

Die Defäkation ist eine teilweise willkürliche und teilweise unfreiwillige Handlung. Normalerweise, wenn eine Person am Morgen eine aufrechte Position einnimmt, beginnen die über Nacht angesammelten Fäkalien, Druck auf die unteren, empfindlichsten Teile des Rektums auszuüben, was einen Drang zum Stuhlgang verursacht. Dies ist der physiologischste Rhythmus der Entleerung des Darms.

Störungen der motorischen Funktion des Darmes, die zum Auftreten von Verstopfung beitragen, können viele Ursachen haben.

Vor allem ist es eine Vielzahl von neurogenen Faktoren. Dazu gehört die so genannte autonome Dysfunktion, eine Störung des vegetativen Nervensystems, die die Funktionen der inneren Organe reguliert. Dies geschieht unter dem Einfluss von psychischen Belastung, Konflikte, Depressionen, Angstzustände, verlängerter Verletzungen des Regimes der Tages, Erholung und andere. Die Faktoren, Verstopfung die neuronale Mechanismen verursachen, sind auch Reflexwirkungen auf dem Darm durch die verschiedene Gremien, in erster Linie der Magen und Gallenwege.

Bei Erkrankungen der inneren Sekretionsdrüsen (Schilddrüse, Nebennieren etc.) kann es im Zusammenhang mit der Verstärkung oder Abschwächung der hormonellen Wirkung auf die Darmbewegung zur Verstopfung kommen.

Durchblutungsstörungen in den Darmgefäßen mit Atherosklerose und anderen Gefäßerkrankungen beeinträchtigen die Darmperistaltik und verursachen Verstopfung.

Unzureichende körperliche Aktivität (Hypodynamie) fördert die Hemmung der motorischen Funktion des Darms und das Auftreten von Verstopfung. Früher wurde geglaubt, dass dies mehr für ältere Menschen und ältere Menschen gilt, aber jetzt, im Zeitalter der Computertechnologie, ist Verstopfung zu einem ständigen Begleiter nicht nur von reifen, sondern auch sehr jungen Menschen geworden. Mindestens acht Stunden am Tag zu sitzen, sich hauptsächlich mit dem Auto zu bewegen, vor dem Fernseher zu ruhen, Aufzüge und andere Vorteile der Zivilisation sind die ersten Komplizen der Verstopfung.

Getrennt davon sollten wir uns auf Medikamente konzentrieren, die Verstopfung verursachen können, besonders bei längerem Gebrauch. Das meiste davon ist in Atropin, verschiedenen Narkotika, einigen Antikonvulsiva (Diphenin), Calciumbicarbonat (Backsoda) inhärent. Psychopharmaka (Beruhigungsmittel, Antidepressiva), einige Diuretika, Eisenpräparate, Aluminiumhydroxid (Almagel) können Verstopfung verursachen.

Verstöße gegen den Defäkationsrhythmus werden durch später aufsteigende, morgendliche Eile, Arbeit in verschiedenen Schichten, Veränderung der gewohnten Lebens- und Arbeitsverhältnisse erleichtert.

Unterdrücken Sie unhygienische Zustände in den Toiletten, manchmal ein Gefühl der falschen Scham, usw.

Die Ursache der Verstopfung ist oft eine entzündliche Darmerkrankung. Sie bilden ein Hindernis für die Bewegung von Fäkalien durch den Dickdarm des Tumors, die Verengung des Darms durch die Bildung von Narben in ihm.

Die Rolle von Ballaststoffen bei der Entwicklung von Verstopfung

Das Volumen des Darminhalts wird durch die Art der menschlichen Ernährung, den Gehalt an hartnäckigen Produkten in Lebensmitteln, den Durchtritt von Wasser und Salzen durch die Darmwand beeinflusst.

Ballaststoffe beziehen sich auf den Teil der pflanzlichen Nahrungsbestandteile, der gegen die Wirkung von Verdauungssäften resistent ist. Wichtig ist, dass Ballaststoffe keine wesentliche Energiequelle sind. Selbst bei einer Teilverdauung von 25 Gramm Ballaststoffen wird Energie in einer Menge von nur 418 J (100 Kalorien) freigesetzt.

Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an Ballaststoffen sind, erhöht die Menge an Fäkalien und stimuliert die Aktivität des Darms. Veränderungen in der Ernährung, erhöhter Verzehr von raffinierten Lebensmitteln, die zu wenig Ballaststoffe enthalten, werden als einer der Gründe für die Zunahme der Verstopfung angesehen.

Als Folge der Unterernährung, vor allem stärke- und gekochten Lebensmittel, frei von Vitaminen und Mineralstoffen (Kartoffelmehlprodukten aus feinem Mehl, reichlich gewürzt Butter, Zucker), und mit proteinreichen Lebensmittel (Fleisch, Wurst, Käse, Eiern und Milch) Jedes dieser Nahrungsmittel geht durch den Dickdarm und hinterlässt an den Wänden einen Film von Kot - "Abschaum". Bei der in der Falten-Taschen (Divertikel) colon in dieser „scale“ der Akkumulation werden durch Entwässern gebildet fäkale Steine ​​(da es zu 95% Wasser absorbiert werden).

Sowohl im ersten als auch im zweiten Falle gehen im Dickdarm die Prozesse des Verfalls und der Fermentation vor sich. Die toxischen Produkte dieser Prozesse gelangen zusammen mit Wasser in den Blutkreislauf und verursachen ein Phänomen, das als "intestinale Autointoxikation" bezeichnet wird.

Ein Arzt aus London, der den Dickdarm eines Verstorbenen durchschnitten hatte, entnahm ihm 10 kg alten "verhärteten" Stuhl und hielt diese Ausstellung bis heute in einem großen Glas Alkohol.

Einige Chirurgen sagen, dass bis zu 70 Prozent der eingeschnittenen Eingeweide Fremdkörper, Würmer, sowie Fäkalien enthalten, gefroren wie ein Stein, alt für viele Jahre Masse. Innenwände des Darms sind dort mit langgefallenem Material bedeckt, oft versteinert. Sie ähneln einem Ofengewölbe, das vollständig gereinigt werden muss.

Symptome von Verstopfung

Symptome mit Verstopfung sind sehr unterschiedlich und hängen weitgehend von der Art der Krankheit ab, die sie verursacht hat. In einigen Fällen ist Verstopfung die einzige Beschwerde, in anderen - Patienten achten auf andere Beschwerden. Zusätzlich zu der tatsächlichen Verstopfung kann eine Person durch Schmerzen und ein Gefühl des Berstens (Stöhnen Bauch) beunruhigt werden. In einigen wird es von einem lauten Grollen begleitet, das an sich ein unangenehmes Symptom wird. Entlastung tritt nach Defäkation oder dem Entweichen von Gasen auf. Bei Verstopfung nimmt der Appetit ab, es entsteht ein Aufstoßen, ein unangenehmer Geschmack im Mund. Oft gibt es Kopfschmerzen und Schmerzen in den Muskeln des Körpers. Es herrscht allgemeine Nervosität, die Stimmung verschlechtert sich, der Schlaf ist gestört.

Verstopfung kann von Hautveränderungen begleitet sein: Sie wird blass, gelblich, schlaff, verliert an Elastizität.

Die Häufigkeit der Defäkation kann unterschiedlich sein: einmal alle 2-3 Tage, einmal wöchentlich und seltener. Cal ist in der Regel verdichtet, trocken, hat das Aussehen von trockenen dunklen Murmeln oder Klumpen, erinnert an Schafe; manchmal kann der Kot bohnenförmig, bandförmig, schnurartig sein.

Bei manchen Patienten kommt es zu einem so genannten Stop Diarrhoe, bei dem eine längere Verzögerung der Darmentleerung mit einer Verflüssigung des Stuhls mit Schleim einhergeht, der durch Reizung der Darmwand entsteht.

Ein ziemlich schmerzhaftes Symptom kann Blähungen (Blähungen) sein, die auf das langsame Fortschreiten von Fäkalien im Dickdarm und eine erhöhte Gasproduktion als Folge der Aktivität von Bakterien im Darm zurückzuführen sind. Blähungen können neben den eigentlichen Darmsymptomen mit Reflexreaktionen anderer Organe einhergehen: Herzschmerzen, Herzklopfen usw.

Bei Patienten mit Verstopfung kann der Appetit abnehmen, es gibt ein Aufstoßen von Luft, schlechten Geschmack und schlechten Atem.

Oft verringert sich die Arbeitsfähigkeit, es gibt Kopfschmerzen, Schmerzen in den Muskeln des Körpers, allgemeine Nervosität, depressive Stimmung, Schlafstörungen.

Persistierende Verstopfung kann von Veränderungen in der Haut begleitet werden. Es wird blass, oft gelblich, schlaff, verliert an Elastizität.

Bei Enteritis (Entzündung des Dünndarms) wird Verstopfung bei jedem fünften und bei chronischer Colitis (Dickdarmentzündung) jeder zweite Patient festgestellt.

Komplikationen der Verstopfung

Langfristige Verstopfung kann verschiedene Komplikationen verursachen: sekundäre Kolitis, Proktosigmoiditis (Sigmoid- und Rektumentzündung).

Bei längerer Stagnation des Inhalts im Blinddarm ist es möglich, im Dünndarm mit der Entwicklung von Enteritis (Reflux Enteritis) umzukehren. Verstopfung kann durch Erkrankungen der Gallenwege, Hepatitis kompliziert sein.

Lange Verstopfung trägt zum Auftreten verschiedener Erkrankungen des Enddarms bei. Meistens gibt es Hämorrhoiden, sowie Rektumfissuren, Entzündung des Enddarms (Paraproktitis).

Manchmal verursachen sie eine Vergrößerung und Verlängerung des Dickdarms (erworbenes Megakolon), was Verstopfung noch sturer macht.

Die schwerste Komplikation der langfristigen Verstopfung ist ein Krebs des Enddarms und des Dickdarms. Es wird angenommen, dass die Stagnation Inhalt im Darm durch die Verwendung von Produkten, schlechter Nahrungsfasern verursacht wird, führt zu einer hohen Konzentration im Darm krebserregend (Beitrag zur Entwicklung von Krebs) Agenten und ihrer langfristigen Wirkung auf der Darmwand gebildet. Angstsymptome, suggestiv auf die Möglichkeit von Darmkrebs sind in der Regel schlechter Gesundheitszustand, Gewichtsverlust, das jüngste Auftreten von Verstopfung bei Menschen älter als 50 Jahre, der Stuhl, auf dem vorher war normal, Blut im Stuhl.

Verstopfung im alten und senilen Alter

Bei älteren Menschen tritt Verstopfung durchschnittlich 1,8-mal häufiger auf als bei jungen Erwachsenen, bei älteren Menschen ist sie 2,4-mal häufiger. Einige ältere und alte Menschen sind durch die Peristaltik des Darms gestört, die Muskulatur des Bauch- und Beckenbodens ist geschwächt und nimmt aktiv am Defäkationsvorgang teil. Im Alter gibt es auch signifikante Veränderungen in der Zusammensetzung von Darm-Mikroorganismen, und ihre Anzahl erhöht sich.

Darmbazillus - ein konstanter Bewohner des Darms - beginnt, seine nützlichen Eigenschaften zu verlieren, seine Fähigkeit, Enzyme zu produzieren, zu schwächen, Mikroben zu produzieren, die Zerfall verursachen. Änderungen in der Zusammensetzung der Darmmikroflora werden durch eine Abnahme der Verdauungsenzymproduktion im Alter erleichtert, was ein wichtiger Faktor ist, der die Stabilität der Zusammensetzung der Darmmikroflora gewährleistet.

Im Alter nimmt die Zahl der Verstopften mit medizinischem Ursprung zu.

Die Komplikationen bei chronischer Verstopfung bei älteren Menschen umfassen fäkale Geschwüre des Dickdarms, die aus einer längeren Stagnation von Kot in diesem oder jenem Teil des Kolons oder Rektums resultieren. Ältere und ältere Menschen mit längerer Verstopfung bilden manchmal Stuhlsteine ​​(am häufigsten im Rektum), sie können zur Entwicklung von Darmverschluss führen.

Verstopfung während der Schwangerschaft

Es gibt Krankheiten, unter denen schwangere Frauen viel häufiger leiden als alle anderen Vertreter der Menschheit. So klagen 57% der Frauen während der Schwangerschaft und 30% nach der Geburt über Schwierigkeiten bei der Entlastung des Darms (ganz einfach, Verstopfung). Was sind die Gründe für solch häufiges Auftreten von Verstopfung bei schwangeren Frauen und wie man mit diesen Schwierigkeiten fertig wird?

  • Während der Schwangerschaft, besonders in der zweiten Hälfte, wird der Darm durch eine vergrößerte Gebärmutter gequetscht. Teilweise gestörte Blutzirkulation, venöse Stauung in den Gefäßen des kleinen Beckens. Dadurch wird die Entleerung des Darmes mehr oder weniger schwierig, die Peristaltik wird träge, die Frau beginnt an Verstopfung zu leiden.
  • Der menschliche Körper produziert spezielle Substanzen, die Darmkontraktionen stimulieren. Während der Schwangerschaft wird die Muskeln des Darms Anfälligkeit für diese Art von Stimulanzien deutlich reduziert. Nature „bestellt“ sehr vernünftig - weil der Darm und Gebärmutter eine gemeinsame Innervation haben, so eine übermäßige Aktivierung der Darmmotilität kann Uteruskontraktionen stimulieren, eine Bedrohung der Beendigung der Schwangerschaft verursacht. Leider hat diese positive Schutzreaktion unerwünschte Folgen - Verstopfung.
  • Es ist kein Geheimnis, dass schwangere Frauen oft emotional instabil sind, Stress ausgesetzt sind und unter unzumutbaren Ängsten leiden. Es ist nicht einfach, Ursache und Wirkung hier zu isolieren. Auf der einen Seite ist die moderne Medizin zu dem Schluss gekommen, dass Verstopfung im Allgemeinen und insbesondere Verstopfung bei Schwangeren oft zu einem großen Teil auf Stress und andere psychologische Faktoren zurückzuführen sind. Auf der anderen Seite, Verstopfung selbst kann Angst verursachen - vor allem für Frauen mit chronischer Fehlgeburt oder Langzeitbehandlung für Unfruchtbarkeit. Das wiederum hilft nicht, die Arbeit des Darms zu normalisieren. Bezeichnenderweise leiden Frauen in der Zeit nach der Geburt weniger an Verstopfung, vielleicht weil ihr psychoemotionaler Zustand nach der Geburt rasch und signifikant verbessert wird. Zur gleichen Zeit - was auch charakteristisch ist - tritt bei den Puerperas, wie bei Schwangeren, Verstopfung mit etwa der gleichen Häufigkeit wie die Manifestationen einer gemeinsamen Neurose auf.

Die Verstopfung kann verlängert werden, nicht für mehrere Tage anhalten und kann sich in unvollständiger Freisetzung des Darms manifestieren, wenn Fäkalien in kleinen Portionen sekretiert werden. Manchmal werden sie durch Durchfall ersetzt, oft begleitet von Schmerzen im Unterbauch (meist in der linken Hälfte), gelegentlich tritt Schleim im Stuhl und im Blut auf. Oft ist der Schmerz krampfhaft. Schmerzhafte Empfindungen können plötzlich auftreten, ohne Ursache, oder nach Erregung, körperlicher Anstrengung. Negative Emotionen führen in der Regel zu einer akuten oder akuten Verschlimmerung der ständigen Bauchschmerzen. Manchmal gibt sie im unteren Rücken, Anus, Bein, Genitalien. Einige Frauen, zusammen mit Bauchschmerzen, fühlen sich brennend im Rektum und Juckreiz im Anus der analen Öffnung. Häufige Beschwerden sind auch Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Blähungen, Grollen im Bauch, Schwierigkeiten, sich von den Gasen zu entfernen.

Schwangere Frauen haben Bauchschmerzen, Stuhheitsstörungen, allgemeine schlechte Gesundheit mit Verstopfung stärker am Morgen. Die gleiche Eigenschaft ist auch durch andere Zeichen der Neurose gekennzeichnet: Kopfschmerzen, Herzklopfen usw.

Bei der Behandlung der Priorität der Psychotherapie treten Drogen in den Hintergrund. Eine Frau sollte überzeugt sein: Sie hat keine ernsthafte Krankheit, ihre Krankheit ist vollständig geheilt.

Diät hilft, mit Verstopfung fertig zu werden. Der Darm sollte so viel Faser wie möglich erhalten. Es ist nicht verdaut, sondern lediglich quillt, um die Menge an Fäkalien erhöht und Stuhlgang zu fördern. Daher sollte die Ernährung sicherlich frischen Kohl, Karotten, Gurken, Tomaten, Rüben, Zucchini, Kürbis, Bohnen, Erbsen, Äpfel, Orangen und Schwarzbrot und Nüsse. Oft gibt eine gute abführende Wirkung Milchprodukte: Kefir, Joghurt, sowie Kwas, saure Suppe. Nützliche pflanzliche Fette: die Spaltung von Fettsäuren, sie bilden, erregende Peristaltik.

Sie sollten sich nicht in starken Tee, schwarzen Kaffee, Kakao, Schokolade, Weißbrot, Mehl und Schleim-Suppen, Grieß, Blaubeeren engagieren. Alle diese Produkte, sowie das Essen trocken, haben eine fixierende Wirkung.

Bei der geäusserten Aufblähung des Magens soll er die Infusionen aus den Farben der Kamille, der Blätter der Minze, der Samen des Kreuzkümmels, des Dills, sowie carbolena (der aktivierten Kohle) aufnehmen. Aber nur in den Mengen, die von einem Arzt empfohlen werden.

Wie sollte man Verstopfung während der Schwangerschaft nicht behandeln?

Physiotherapeutische Behandlungen (Elektrophorese Novocain, inductothermy, Elektrostimulation, Diadynamik Ströme sinusmoduliert), häufig verwendet für Verstopfung, schwanger kontraindiziert: große Gefahr von stimulierenden Uteruskontraktionen, Sensibilisierung (d.h. seine Empfindlichkeit auf verschiedene Stimuli erhöht wird) negative Auswirkungen auf den Fötus.

Die Einnahme von Abführmitteln ist wegen des möglichen Schwangerschaftsabbruchs unerwünscht. Dies gilt nicht nur hochwirksame Medikamente wie Magnesiumsulfat, Carlsbad Salz, Rizinusöl, aber schwächer - Faulbaumrinde, Rhabarber, Dorn Früchte, Sennesblätter. Die Vorbereitungen kafeol, besakodil verursachen Bauchschmerzen Krämpfe, weicher Stuhl. Daher ist es besser, Abführmittel zu vermeiden und sich auf ballaststoffreiche Lebensmittel zu beschränken.

Diagnose von Verstopfung

Die Symptome der Verstopfung sind oft ziemlich offensichtlich, und deshalb ist es gewöhnlich einfach, ihre Anwesenheit im Patienten zu erkennen, und der Patient selbst kann oft, bevor er einen Arzt trifft, vermuten, dass er an Verstopfung leidet. Es ist viel schwerer zu verstehen, was seine Ursache war. Unabhängig, ohne ärztliche Untersuchung, verzögert der Kampf gegen Verstopfung die Diagnose der wahren Ursache für diesen Zustand und seine korrekte Behandlung.

Um die Ursachen der Verstopfung herauszufinden, benötigen Sie:

  • Untersuchung eines Gastroenterologen oder Proktologen;
  • Untersuchung des Gynäkologen (für Frauen);
  • Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung des Darms, die es erlaubt, das Lumen des Dickdarms zu untersuchen und eine Vorstellung von der Erleichterung seiner Schleimhaut zu bekommen, wenn der Darm mit einer Kontrastmasse (Bariumsulfat) mit einem Einlauf gefüllt wird;
  • Koloskopie - Untersuchung des Dickdarms in seiner gesamten Länge mit Hilfe eines Kolonoskops für diesen Zweck.

In einigen Fällen ernennt der Arzt:

  • das Studium von Blut, Urin und Kot, Mageninhalt, die helfen können, die zugrunde liegende Krankheit zu erkennen, die Verstopfung verursacht hat;
  • in notwendigen Fällen werden hierfür zusätzliche biochemische Untersuchungen (Bestimmung des Zuckergehaltes, Aktivität von Enzymen im Blut usw.) verwendet.
  • Untersuchung der motorischen Funktion des Dickdarms: Untersuchung der Durchtrittsgeschwindigkeit des Kontrastmittels durch den Verdauungstrakt mittels aufeinanderfolgender Röntgenaufnahmen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Konsultation eines Spezialisten (Endokrinologen, Neurologen usw.).

Behandlung von Verstopfung durch Normalisierung der Diät

Die Einhaltung bestimmter Anforderungen für die Erstellung einer Diät eines Patienten mit Verstopfung spielt eine große Rolle bei seiner Behandlung. Jede Person, die an Verstopfung leidet, sollte wissen, welche Nährstoffe zur Darmentleerung beitragen und welche sie verzögern.

Erleichterung der Entleerung des Darms Schwarzbrot, rohes Gemüse und Obst, getrocknete Früchte, Brot mit einer erheblichen Menge an Kleie ("Gesundheit", "Barvikhinsky"); Getreide: Buchweizen, Gerste, Haferflocken; Fleisch mit einer großen Menge an Bindegewebe; Essiggurken, Marinaden, Hering; Geräuchertes Fleisch, Snacks in Dosen; alkoholfreie Getränke (Mineralwasser, Limonade, Säfte), Bier, Kwass, Sauerrahm, Sahne; süße Gerichte, Gelee; fermentierte Milchprodukte: geronnene Milch, eintägiger Kefir, weiße Traubenweine.

Verzögerte Entleerung der tanninhaltigen Darmprodukte: getrocknete Blaubeeren, starker Schwarztee, Kakao, natürliche Rotweine (Cahors, etc.); Essen in der verstümmelten Form, Substanzen einer viskosen Konsistenz (Schleimsuppen, gestampfte Breie, besonders Grieß und Reis).

Bei der Erstellung einer Diät für Patienten mit Verstopfung sollte der Gehalt an Ballaststoffen in Lebensmitteln berücksichtigt werden. Bei einer hohen Aufnahme von groben Fasern bei Menschen mit Blähungen werden im Durchschnitt 2 mal mehr Gase freigesetzt als bei einer Diät mit mäßigem Gehalt und fast 5 mal mehr als bei einer flüssigen Diät ohne Ballaststoffe.

Es ist ratsam, die Speisen, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen, von Bohnen, Kohl, Sauerampfer, Spinat usw. auszuschließen. Fruchtsäfte, Äpfel und Trauben werden nicht empfohlen.

Bei Verstopfung, begleitet von einer schweren Darmperistaltik, insbesondere bei Bauchschmerzen, kann eine ballaststoffreiche Ernährung Schmerzen verursachen. In solchen Fällen wird zunächst eine Diät mit einem geringen Gehalt an Ballaststoffen verwendet. Um Spasmen des Darms zu reduzieren und weiter zu eliminieren, werden antispastische Medikamente verschrieben, dann werden die faserhaltigen Produkte nach und nach zart und gröber in der Konsistenz. Da Pflaumen organische Säuren enthalten, die trotz des relativ geringen Gehalt an Fasern (0,5 g pro 100 g), Patienten mit Verstopfung empfehlen Pflaumen in irgendeiner Form, einschließlich Infusion, getrocknete Früchte Smoothie Darm beitragen.

Wenn keine besonderen Kontraindikationen bestehen (Herzerkrankungen, Ödeme), sollte ein Patient mit Verstopfung etwa 1,5-2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit ist sehr nützlich, da aufgrund der verzögerten Evakuierung von Stuhl aus dem Darm ihre Dehydration (Austrocknung) stattfindet, die es wiederum schwierig macht, sie durch den Dickdarm zu bewegen.

Es ist wichtig, die richtige Ernährung zu beachten. Essen sollte mindestens 5 mal am Tag eingenommen werden. Große Unterbrechungen zwischen den Mahlzeiten sind nicht akzeptabel.

Ein sehr signifikanter heilender Effekt mit Verstopfung wird durch Kleie gegeben. Kleie ist resistent gegen die Wirkung von Verdauungssäften, sie sind keine bedeutende Energiequelle und stimulieren gleichzeitig signifikant die Entleerungsfunktion des Darms.

Die Wirkung von aktiven Lebensstilen auf Verstopfung

Eine wichtige Rolle bei der Prävention und Behandlung von Verstopfung spielt die Einhaltung einer aktiven motorischen Therapie. Es ist inakzeptabel, spät am Morgen aufzustehen, sich lange hinzulegen. Sehr nützlich zum Wandern oder Skifahren, Schwimmen, Radfahren und andere körperliche Aktivitäten. Körperliche Übungen stimulieren die motorische Aktivität des Darms, stärken die Muskeln der Bauchdecke, erhöhen den Tonus des gesamten Organismus, beeinflussen die neuropsychische Sphäre günstig.

Patienten mit Verstopfung sind Mineralwasser gezeigt: Essentuki Nr. 4, Batalinskaya, Slavyanovskaya, Jermuk und andere.

Bei einer Abnahme der motorischen Aktivität des Darms, wie die große Menge an Fäkalien zeigt, wird mehr Salzwasser empfohlen - Essentuki Nr. 17. Bei Verstopfung mit erhöhter Kontraktionsaktivität des Darms, mit Bauchschmerzen, ist warmes Wasser vorzuziehen.

Abführmittel und andere Behandlungen

Ein ziemlich schwieriges Problem bei der Behandlung von Verstopfung ist die Verwendung von Abführmitteln. Sie sind anfangs sehr wirksam, aber bei längerem Gebrauch ist es möglich, sich an sie zu gewöhnen, begleitet von einem völligen Verlust von unabhängigen Verlangen nach Defäkation.

Abführmittel sind bei Verstopfung durch Essgewohnheiten absolut kontraindiziert. Sie sind nicht für Verstopfung angezeigt, die durch erhöhte oder verringerte Darmmotilität als Folge von nervösen Effekten verursacht wird.

Es ist seit langem in der medizinischen Praxis Abführmittel enthält einige Komponenten (antraglikozidy) Heilpflanzen wie Senna, Rhabarber und andere. Die Anzahl der synthetischen Materialien umfassen Abführmittel (Phenolphthalein, izafenin, Bisacodyl et al.) Mit ähnlichen abführende Wirkung verwendet.

Die Nebenwirkungen von Abführmitteln sind:

  • allergische Reaktionen (Arzneimittelausschlag, Arzneimittelschock, Lupus erythematodes ähnelndes Syndrom),
  • Drogendurchfall mit verschiedenen Stoffwechselstörungen (Kalium-, Natrium-, Nierenschädigungen, Veränderungen im Elektrokardiogramm),
  • Erkrankungen des Dünndarms mit Störungen der Resorption, Colitis, Melanose des Dickdarms (Ablagerung von Melaninpigment im Dickdarm mit Störungen seiner Funktion),
  • Darmverschluss,
  • Erbrechen,
  • Krebs von verschiedenen Teilen des Gastrointestinaltraktes (mit langfristiger Verwendung von Vaseline im Inneren),
  • Juckreiz im Anus.

Die meisten Nebenwirkungen treten bei länger anhaltendem Missbrauch von Abführmitteln auf. Vergleichsweise harmlos sind Präparate aus natürlichen oder halbsynthetischen Kohlenhydraten und Cellulosederivaten (Cellulose). Sie werden mit einer beträchtlichen Menge Flüssigkeit aufgenommen. Solche Medikamente sind besonders für hartnäckige Verstopfung indiziert.

Bei der Behandlung von Verstopfung sollten Heilkräuter nicht vernachlässigt werden. In Kräutern enthalten, können biologisch aktive Substanzen in ihren natürlichen Anteilen bei längerem Gebrauch eine physiologischere Wirkung haben als ihre einzelnen Bestandteile in den patentierten medizinischen Präparaten. Die medizinischen Pflanzen, die eine abführende Wirkung haben, umfassen:

  • ein Blatt Senna Holly (Cassia Stechpalme, Alexandrian Leaf),
  • Sanddorn Sanddorn,
  • Fetus Zoster (Sanddorn-Abführmittel),
  • Wurzel des Rhabarber Tangut,
  • Laminaria zuckerhaltig (Meerkohl),
  • Wurzel und Rhizom des Lakritzes nackt,
  • gras dill garten,
  • Wurzeln von Sauerampfer,
  • Blätter einer Agave,
  • Stiele des Bergsteigers pochechuynogo,
  • Stiele des golden-hipped Regenschirms,
  • die Wurzeln der Feldbox usw.

Da Verstopfung oft Blähungen (Bauchwölbungen) zeigt, ist es sinnvoll fleischfressende Kräuter zu nehmen. Diese Eigenschaft ist von Blumenkörben der Kamille Apotheke, Kräuter von Garten Dill, Früchte von Kümmel, Wurzel von medizinischen Morgengrauen besessen.

Klistier wird für akute Verstopfung verwendet, die nach verschiedenen chirurgischen Eingriffen mit Infektionskrankheiten, Vergiftungen, Herzinfarkt und anderen dringenden Bedingungen entstanden ist.

Wenn Verstopfung verwendet wird und medizinische Kerzen, sollte jedoch die Verwendung von Kerzen mit Abführmitteln nicht verlängert werden. Bei längerem Gebrauch können Anzeichen einer Reizung des Rektums auftreten. Bei der Behandlung von Verstopfung ist es nützlich, Arzneimittel in den therapeutischen Komplex aufzunehmen, die die Darmmotilität normalisieren. Bei Verstopfung mit verstärkter Kontraktionsaktivität des Darmes sind bei spastischen Erscheinungen die Mittel wirksam, die die Darmmuskulatur entspannen und zur Beseitigung der Krämpfe beitragen.

verschiedene Verfahren der physiotherapeutische Behandlung :. Faradisirung Abdomen, Galvanisierung, UV-Bestrahlung, usw. Bei Patienten mit erhöhten Kontraktionsaktivität des Darms für Verstopfung verwendete, einige Arten von physikalischer Therapie verursachen können Schmerzen im Bauch erhöht.

Prävention von Verstopfung

Wichtige Maßnahmen zielen darauf ab, den Übergang von akuter Obstipation zu chronischer zu verhindern.

Akute Verstopfung tritt häufig bei akuten Infektionskrankheiten auf. Ihr Vorkommen wird durch eine schonende Diät gefördert, in der die Diät eine geringe Menge an Ballaststoffen, Bettruhe und die Wirkung von toxischen Substanzen enthält, die von infektiösen Agenzien auf den Darm produziert werden. Verhindern Sie Verstopfung bei akuten Infektionen durch eine ausreichende Menge an Flüssigkeit, einschließlich in der Ernährung von püriertem Gemüse, Obst, Kompotte, Fruchtsäfte, fermentierte Milchprodukte.

Akute Verstopfung tritt häufig bei Patienten mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf, die eine verlängerte Bettruhe beobachten. Die Verringerung des Zeitpunkts der Bettruhe steht nicht im Widerspruch zu modernen Vorstellungen über die Behandlung dieser Krankheiten und reduziert das Risiko von Verstopfung und deren Übergang zu chronischen.

Verstopfung, die mit dem Verlust des Stuhldrangs verbunden ist, tritt manchmal in der Kindheit auf. Hier ein typisches Beispiel aus dem Buch von Mantovani Romolo "Die Kunst, sich auf natürliche Weise zu heilen":

„Als ein paar Minuten die Schüler zu ändern, um die Notwendigkeit fühlen, aber zurückhaltend, nicht gefragt werden Wagemut, wie befürchtet, dass es dies leugnen kann, dass sie Aufmerksamkeit auf mich ziehen, und so weiter, schiebt anastaltic Bewegung das Material in den Beckenbereich, wo es mir ansammelt. drängt nachlassen oder sogar ganz. aber die Glocke läutet auf die Veränderung, das Kind mit Begeisterung verschwinden zu spielen beginnt, und der Drang, wieder einmal macht sich bemerkbar, aber er ist wieder überwältigend, zu denken, dass er aus der Zeit nach dem Spiel gelaufen war, auf die Toilette zu gehen. aber ziemlich neo idanno kommt es Zeit ist, wieder in die Klassenzimmer zurückzukehren, und die Notwendigkeit, wieder macht sich für ihn empfand. Zu dieser Zeit aus Furcht vor den Kommentaren, es nicht zu fragen wagt zu gehen und mein Bestes tun, um zu ertragen. Und wenn die Verzögerung mehrere Male wiederholt wird, bald es führt zu einer Abnahme der Aktivität und die Empfindlichkeit der Nerven verantwortlich für diese Funktion. Reflexes sie die gewünschte Erregung und das Gefühl der Notwendigkeit, abgestumpft nicht bieten, als ob in den Hintergrund gedrängt, und das Kind nicht einmal bemerken, trotz der schlechten Verdauung, Schwere im Kopf, gesenkt spevaemost dass für 4 bis 5 aufeinanderfolgenden Tagen, weiß er nicht auf die Toilette gehen ".

Die Erziehung der Kinder, die ihnen lehrt, die Eingeweide zu einem bestimmten Zeitpunkt zu entleeren, ist am Morgen besser, ist von großer Bedeutung für die Verhinderung der gewöhnlichen Verstopfung, die durch den Verlust eines natürlichen Defäkationsreflexes verursacht wird. Die Gewohnheit, die Toilette gleichzeitig und bei Erwachsenen zu benutzen, verhindert das Auftreten von Verstopfung dieser Art.

Lange Unterbrechungen beim Essen können Unregelmäßigkeiten im regelmäßigen Rhythmus der Entleerung von Darminhalt verursachen. Die Reduzierung der Intervalle zwischen einzelnen Mahlzeiten zusammen mit der Anreicherung der Diät mit Ballaststoffen ist ein effektiver Weg, um Verstopfung zu verhindern.

Ausreichende körperliche Aktivität, Morgengymnastik, Spaziergänge, körperliches Training, Wassereingriffe sind wichtige Faktoren zur Vorbeugung von Verstopfung, insbesondere bei geistig Behinderten.

Die rechtzeitige Behandlung verschiedener Krankheiten, die zum Auftreten von Verstopfung beitragen, ist die wichtigste Maßnahme, um sie zu verhindern. Dies bezieht sich vor allem auf Erkrankungen des Enddarms.

Abschließend betonen wir noch einmal, dass die Diagnose einer funktionellen Darmerkrankung erst nach einer gründlichen Untersuchung und Ausschluss der organischen Pathologie etabliert werden kann. Nur mit dieser Bedingung ist eine mögliche zweckmäßige wirksame Anwendung von modernen Medikamenten möglich, sowohl für die Therapie der funktionellen Verstopfung, als auch für die während der Untersuchung auftretende sekundäre Verstopfung, die ein Symptom jeder Krankheit ist.

Verstopfung - Ursachen und Behandlung von Volksmedizin

Ein gesunder Mensch hat in der Regel einmal am Tag einen Stuhl. Chronische Verstopfung ist Stuhl Verzögerung (mehr als zwei Tage) oder regelmäßige Freisetzung unzureichend Stuhl aus dem Darm genannt, so dass möglicherweise unangenehme defecation begleitenden Schmerzempfindungen und nach können Beschwerden auftreten Entleerung.

Die Zuteilung einer kleinen Menge von Stuhl (weniger als 300 Gramm) für drei oder mehr Tage wird auch als Verstopfung eingestuft. Patienten mit diesem Problem haben einen ungesunden Teint mit einer gelblichen Tönung und einem konstanten unangenehmen Nachgeschmack in der Mundhöhle, oft haben sie aufsteigende Luft. Cope mit diesem heiklen Problem ist nicht schwer und zu Hause, tk. Mittel für Verstopfung sind ziemlich zahlreich und vielfältig.

Symptome

Die ersten Symptome der Verstopfung:

  • extrem geringe Kotmenge (im Vergleich zu einem herkömmlichen Stuhl);
  • erhöhte Härte oder Trockenheit des Stuhls;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung nach der Defäkation.

Zusätzliche Symptome von Verstopfung:

  • Bauchschmerzen mit spastischem Charakter;
  • Blähungen und erhöhte Gasbildung (Blähungen);
  • ein Gefühl von starker Expansion, Druck ("Bauch, wie eine Trommel");
  • verminderte Effizienz;
  • chronische Müdigkeit, Lethargie, Mangel an Stärke;
  • verringerter Appetit;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Schlafstörungen, Nervosität, schlechte Laune;
  • Es ist möglich, eine Anämie aufgrund eines Mangels an Nährstoffen zu diagnostizieren, die der überfüllte Darm einfach nicht aufnehmen kann.

Ursachen

Darmkrebs ist die gefährlichste Ursache. Die Anwesenheit des Tumors führt zu permanenter Verstopfung.

Chronische Erkrankungen, zum Beispiel chronische Prostatitis oder Gebärmutterentzündung, können Verstopfung hervorrufen. Auch schmerzhafte unregelmäßige Defäkation kann die folgenden Krankheiten begleiten: Hämorrhoiden, Magengeschwür, Cholezystitis, Pankreatitis, Dünndarmobstruktion, Diabetes.

Unsachgemäße Ernährung und ungesunde Lebensweise sind die häufigste Ursache für Verstopfung. Die Dominanz des besitz Stollen Fähigkeiten Produkt Menüs provoziert auch Verzögerungen Stuhl - Kaffee, Reis und Grießbrei, Schokolade und Kakao in unbegrenzten Mengen, Rotwein, schwarzem Tee, Konserven, Marmelade, Leidenschaft Mehlprodukten, einschließlich Weißbrotes B. Kartoffeln, eine Vielzahl von Gewürzen und Gewürzen usw. Eine falsche Kombination von Nahrungsmitteln kann ebenfalls Verstopfung verursachen.

Nichteinhaltung des Wasserregimes, dh wenn eine Person weniger als 2 Liter sauberes Wasser pro Tag verbraucht.
Aus psychologischen Gründen (wie oft angetroffen) sind: ungewöhnliche Umgebung, Reisen, Nachtarbeit, Stress, bestandene Prüfungen.

Weitere Gründe: angeborene und erworbene Darmstörungen, Bewegungsmangel, medikamentöse Behandlung bestimmter Drogen, häufige Unterdrückung des Stuhldrangs und hohes Alter.

Die Dominanz der raffinierten und gekochten Lebensmitteln in der Ernährung zur gleichen Zeit der Mangel an genügend Ballaststoffe in der Nahrung, sowie das Menü, reichlich Fett, tierisches Eiweiß, Zucker und Alkohol, verändert nicht nur die Darmflora, aber manchmal auch die Belastung der Bauchspeicheldrüse erhöhen, Leber und Gallenblase dazu zwingen, zu viele Enzyme, Galle, Bauchspeicheldrüsensäfte und Hormone zuzuordnen. All dies kann zu onkologischen Erkrankungen führen.

Komplikationen der Verstopfung

Anhaltende Verstopfung kann einen entzündlichen Prozess im Sigma und Rektum, sekundäre Kolitis, Hämorrhoiden, Rektumfissuren, Paraproktitis, Verlängerung und Erweiterung des Dickdarms, Darmkrebs provozieren.

Warnschilder, die darauf achten sollen, das Vorhandensein eines Tumors zu vermuten, dass im Darm zu helfen: Unwohlsein, plötzlichen Gewichtsverlust, Blut im Stuhl, plötzliche Verstopfung bei Menschen über 50 Jahre älter, haben Probleme mit einem Stuhl nicht hat.

Bei diesem eher heiklen Problem mit dem Darm sollten Sie den Zustand der inneren Sekretionsorgane, insbesondere der Schilddrüse, überprüfen.

Behandlung von Verstopfung

Wenn Sie nicht die Ursache des Problems häufiger Stuhlverspätungen finden, ist es problematisch, eine vollständige Heilung zu erreichen. Abführmittel von Verstopfung geben ein kurzfristiges Ergebnis, beseitigen aber nicht die Ursache der Krankheit. Darüber hinaus kann eine konstante Einnahme von Abführmitteln aufgrund ihrer exzessiven Stimulation zu einer signifikanten Entleerung der Darmmuskulatur führen, während ohne diese zu erhalten Defäkation problematisch wird. Als Folge - Sucht nach der Droge, die Suche nach einem neuen und das gleiche Muster der Gewöhnung.

Diät für die Normalisierung von Stühlen

Die Diät sollte 5-6 mal in kleinen Bruchteilmengen eingestellt werden. Ein Tag sollte mindestens 2 Liter sauberes Wasser trinken. Tee, Saft, Sauermilchprodukte in diesen 2 Litern sind nicht enthalten. Die letzte Mahlzeit ist nicht später als 18-19.

Ausgeschlossen von der Diät die folgenden Produkte: Backwaren, kohlensäurehaltige Getränke, Bohnen, raffinierten Zucker und alle Süßigkeiten, Margarine, Mayonnaise, Gewürze und Gewürze. Die Verwendung von fettigen, frittierten, eingemachten, würzigen und salzigen Lebensmitteln ist inakzeptabel.

Der Sieg über Verstopfung ist nur möglich mit einer vollständigen Änderung des Stils des Essens und des Beobachtens des Tagesregimes (essen Sie rechtzeitig, gehen Sie rechtzeitig ins Bett, arbeiten Sie nicht übermäßig). Eine der wichtigsten Phasen der Heilung ist die Überarbeitung der Diät und die Zugabe von Lebensmitteln, die voller Ballaststoffe (Ballaststoffe) sind.

Produkte-Quellen von Fasern

Kleie - dieses Produkt der Mehlmahlung wird helfen, den Zustand des Gastrointestinaltraktes schnell und qualitativ zu normalisieren. Kleie stärken Darmperistaltik und absorbieren auch unverdaute Essensreste, Toxine und Abfälle. Nehmen Sie 1-2 Esslöffel Weizen (Hafer, Reis, Buchweizen und andere) Kleie 20 Minuten vor dem Essen, trinken ein Glas Wasser 3 mal am Tag.

Getreide - Vollkornbrot, Weizenkeime, alle Arten von Getreide, insbesondere Hafer, Buchweizen, Maisgrütze und brauner Reis.

Frisches Obst und Beeren - Pflaumen und Pflaumen, Äpfel, Birnen, Bananen, Zitrusfrüchte, Aprikosen und getrocknete Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren.

Rohes Gemüse - alle Blattgemüse, Erbsen, alle Arten von Kohl, Kürbis, Zucchini, Sellerie und Petersilie, Karotten, Paprika, Tomaten, Gurken, Auberginen.

Nüsse und Samen - Griechisch, Brasilianisch, Mandeln, Haselnüsse, Cashewnüsse, Zeder, Sonnenblume und Kürbiskerne (nicht gebraten!), Sesam, Sesam.

Alle Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, sollten vor dem Schlucken gründlich gekaut und reichlich mit Speichel befeuchtet werden. Dies wird zur Normalisierung der Arbeit des gesamten Gastrointestinaltraktes führen.

Es ist notwendig, in die Ernährung Sauermilchprodukte aufzunehmen, besonders angereichert mit acidophilen und Laktobazillen: Kefir, Naturjoghurt (ohne jegliche Zusätze!), Sauermilch, Molke, fermentierte Backmilch. Die tägliche Verzehrmenge von fermentierten Milchprodukten beträgt nicht weniger als 0,5 Liter. Es ist besonders wichtig, vor dem Schlafengehen ein Glas Kefir zu trinken.

Frühstücken Sie mit natürlichem Müsli oder Haferbrei auf dem Wasser. Fleisch und Fisch zum Mittagessen in gekocht, gebacken oder gedünstet. Denken Sie daran, natürlichen Gemüsesalate nicht raffiniertes Öl kaltgepresst (Kürbis, Lein, Maisöl, Walnussöl, Traubenkern, Sonnenblumen) hinzufügen, nicht weniger als 2 Teelöffel pro Tag. Süße Gerichte werden durch Bienenhonig ersetzt, der nicht nur ein Leckerbissen, sondern auch ein Heilmittel ist.

Folk Heilmittel gegen Verstopfung

Behandlung mit getrockneten Früchten

Am Abend über 150 Gramm Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen (vorentfernte Steine) und Feigen mit kochendem Wasser übergießen. Morgen Drain und Obst Hackfleisch oder Kotelett in einen Mixer geben und fügte hinzu, einen Teelöffel Sennes Gras (in Apotheken erhältlich) und 150 g Honig (besser poliflernogo: Rüben, Gräser, Altai, Karpaten, Blume). Alle Zutaten werden gemischt und im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie einen Teelöffel am Abend (nach Bedarf) und spülen Sie mit einem Glas warmem Wasser ab.

Zhoster Abführmittel (Sanddorn)

Wirksam bei chronischer Verstopfung. 2 EL. Löffel von getrockneten Früchten, um 0,5 l Wasser einweichen, nach dem Kochen bei schwacher Hitze für eine halbe Stunde kochen. Bestehen Sie darauf, für mehrere Stunden in ein Plaid oder ein Handtuch gewickelt. Nehmen Sie 70 ml zweimal täglich vor den Mahlzeiten oder 100 ml vor dem Schlafengehen ein.

Rizinusöl

Nehmen Sie 2-3 Teelöffel vor dem Schlafengehen. Die Behandlung dauert nicht länger als eine Woche!

Sesamöl

Eintritt - dreimal täglich für einen Teelöffel, ohne sich zu waschen, 30 Minuten vor dem Essen.

Samen von Wegerich

Empfang - vor dem Schlafengehen 20 gr, mit einem Glas sauberem Wasser.

Karotten-Samen

Empfang - dreimal täglich für 1 gr. Eine Stunde vor den Mahlzeiten.

Rhabarber

Frische Blätter mit Stielen sollten gegessen werden. Sie können von ihnen Kompott oder Gelee kochen. Pulver aus den Wurzeln von Rhabarber ist auch ein Abführmittel. Nimm 0,2-2 g vor dem Essen.

Rote Ahorn

Rowberry Beeren reiben mit Zucker im Verhältnis 1: 1. Im Kühlschrank aufbewahren. Nehmen Sie einen Esslöffel 2 mal am Tag und trinken Sie ein Glas Wasser.

Kefir mit Pflanzenöl

In 180 ml Joghurt 10 ml Öl verrühren. Verwenden Sie vor dem Schlafengehen, langsam die Mischung mit einem Teelöffel.

Hagebutte

Saft von Hüften, verdünnt mit klarem Wasser oder zerkleinerten frischen Blättern von Wildrose mit Zucker.

Frischer Saft von Wurzelgemüse ist auf einen Teelöffel 4 mal täglich vor den Mahlzeiten zu trinken. Die Behandlung wird für 3 Wochen fortgesetzt und dann, nach einer Pause von einem Monat, wiederholt.

Kartoffeln

Frischer Saft der Wurzel wird eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit von 100 ml 3 mal täglich eingenommen. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen.

Gurke Sauerkraut

Trinken Sie ein halbes Glas warmes Gurken eine halbe Stunde vor dem Essen.

Löwenzahn officinalis

2 Teelöffel Löwenzahnwurzeln kaltes abgekochtes Wasser (1 Glas) gießen, 8 Stunden bestehen lassen. Trinken Sie vor dem Essen ein Viertel von einem Glas 4 mal am Tag.

Aloe Vera

Eine halbe Stunde vor dem Essen trinken sie 1-2 TL Aloe-Saft. - 2-3 mal am Tag. Behandlungsdauer bis zu 2 Monaten.

Stoletnik mit Honig

Drücken Sie 150 gr aus. Saft einer Agave und mische es mit 300 gr. Honig. Es ist wichtig, vor dem Schneiden die Pflanze 10-15 Tage nicht zu gießen. Wenn Honig kandiert ist, sollte er ein wenig schmelzen. Das Arzneimittel wird im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie den Morgen auf nüchternen Magen und vor dem Schlafengehen einen Esslöffel, mit Wasser gewaschen.

Die Behandlung von Verstopfung erfordert nicht nur eine Änderung des Lebensstils, sondern auch Ihre Geduld und Ausdauer. Vergessen Sie nicht, so weit wie möglich draußen zu sein und Sport zu treiben.

Verstopfung: Symptome und Behandlung

Verstopfung ist die Hauptsymptome:

  • Magenschmerzen
  • Blähungen
  • Beschwerden im Bauch
  • Depression
  • Gefühl der unvollständigen Stuhlgang nach dem Stuhlgang
  • Das Fehlen eines Stuhls
  • Schwierigkeit der Defäkation
  • Stuhlsteifigkeit
  • Seltener Stuhl

Verstopfung - das ist ein Problem, von denen die überwiegende Mehrheit schämen offen zu sprechen, ein Thema stark Werbung in den Medien prepodnosimye als Arzneimittel bei ihrer Beseitigung gezielte, und das Problem ist, beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich und den Allgemeinzustand der Patienten, die sie erleben. Die Verstopfung, deren Symptome in gewissem Maße und in der Häufigkeit des Auftretens fast jedem bekannt sind, hat eine Reihe von Merkmalen, mit denen wir heute näher vertraut werden werden.

Allgemeine Beschreibung

Verstopfung selbst ist eine bedeutende und plötzliche Abnahme der Häufigkeit des Stuhlgangs ansammelt darin Inhalte unter dem Einfluss von diesen oder anderen Gründen, auf die gleiche Art und Weise wir über das völlige Fehlen von Stuhlgang sprechen kann. Meistens werden als solche Gründe eine falsche Lebensweise oder Essgewohnheiten in Betracht gezogen, die auch diese Störung provozieren.

Eine Abweichung unter Berücksichtigung der Merkmale der Entleerung, die später als Verstopfung definiert wird, ist die Entleerung des Darms, die bei Patienten seltener als dreimal pro Woche beobachtet wird. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Verstopfung ist, dass der Stuhl mit ihm nicht nur durch seine eigene Seltenheit, sondern auch durch übermäßige Steifheit mit einer kleinen Menge an ausgeschiedenen Kot gekennzeichnet ist.

Die Eigenschaften der Stuhlkonsistenz werden basierend auf der Wassermenge bestimmt. Wenn es sich zum Beispiel um festen Kot handelt, liegt seine Menge innerhalb der Grenzen von 40%, während ein normaler Stuhl ungefähr 70% Wasser in seiner Zusammensetzung und Flüssigkeit enthält - ungefähr 95%. Als objektives Kriterium bei der Behandlung der Obstipation und bei der Bestätigung der Diagnose wird auch die Menge des ausgeschiedenen Stuhls in Betracht gezogen, die 35 Gramm pro Tag nicht überschreitet. Das klinische Bild kann auch Schwierigkeiten bei der Defäkation hinzugefügt werden, unangenehmes Gefühl im Bauch, sowie ein Gefühl der unvollständigen Darmentleerung. Grundsätzlich ist Verstopfung ein chronisches Phänomen, obwohl auch deren plötzliche Entwicklung erlaubt ist.

Verstopfung: Ursachen

Als die häufigsten Ursachen für Obstipation können folgende Varianten unterschieden werden:

  • Verwendung bestimmter Medikamente;
  • Schwangerschaft;
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund;
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung, kombiniert mit einem Mangel an Ballaststoffen in ihm;
  • Trauma der Wirbelsäule;
  • Dysfunktion des Beckenbodens.

Es gibt eine Reihe spezifischer Krankheiten, gegen die auch Verstopfung möglich ist:

  • Darmkrebs;
  • Hypothyreose;
  • Analfissur;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Depression, Stress;
  • Hämorrhoiden;
  • Divertikulitis;
  • Hirschsprung-Krankheit, etc.

Arten von Verstopfung

Aufgrund bestimmter Gründe, die zu Verstopfung führten, wird die entsprechende Einteilung in Gruppen festgelegt, auf die sich diese aufgrund verschiedener Umstände bezieht. So kann Verstopfung primär, sekundär oder idiopathisch sein.

Primäre Verstopfung entsteht aufgrund von Missbildungen in der Entwicklung und tatsächlichen Anomalien im Bereich des Dickdarms, einschließlich unter anderem seiner Innervation. Sekundärer Verstopfung entwickelt sich aufgrund von Krankheiten oder Verletzungen, die direkt auf den Bereich des Enddarms und Dickdarms auswirken. Ebenso werden hier die Erkrankungen, die andere Systeme und Organe betreffen, sowie Stoffwechselstörungen vor deren Hintergrund aufgeführt. Auch Verstopfung dieser Gruppe kann aufgrund der Verwendung bestimmter Medikamente auftreten (impliziert eine Nebenwirkung unter ihrem Einfluss). Idiopathische Verstopfung, wiederum impliziert die Verstopfung, die aus der Verletzung der Beweglichkeit des Dickdarms und des Mastdarms entsteht, aber ohne die Möglichkeit, die Ursachen zu nennen, die sie provoziert haben. Betrachten wir ein bisschen detailliertere Merkmale der aufgelisteten Verstopfungsvarianten.

Verstopfung provoziert durch Exposition gegenüber bestimmten Medikamenten und Körper als Nebenwirkung auftretenden und Verstopfung auf Grund von verschiedenen Erkrankungen auftretenden und pathologischer Veränderungen im Darm zu entwickeln, die auch als definierte organische Verstopfung, Wir werden eine Reihe von möglichen Varianten dieser Gruppe herausgreifen:

  • Verwenden Sie als therapeutische Maßnahme von Antazida, Antihistaminika und Diuretika, Medikamente, die Kalzium sowie Antihypertensiva enthalten. Unter dem Einfluss der aufgelisteten Varianten von Medikamenten entwickelt sich Verstopfung am häufigsten, und ihre anschließende Aufhebung führt zur Wiederherstellung des normalen Zustands des Patienten Stuhl.
  • Toxische Verstopfung. Eine Verstopfung dieser Art entwickelt sich bei Patienten als Folge einer vorherigen Vergiftung mit Thallium, Quecksilber oder Blei. Grundsätzlich treten diese Vergiftungen in der industriellen Produktion auf. In Bezug auf den Grad der Manifestation der Verstopfung, die unter diesem Effekt auftritt, werden die Merkmale der Klinik Manifestationen dieser Störung auf der Grundlage der Gesamtmenge der toxischen Substanz bestimmt, die in den Körper eingetreten ist. Neben der Obstipation ist eine Vergiftung dieser Art von einer anderen charakteristischen Symptomatik begleitet. Zum Beispiel Bleivergiftung, zum Beispiel begleitet von einem Anstieg des Blutdrucks bei Patienten, Schwäche und allgemeines Unwohlsein, die Entwicklung von Anämie und das Auftreten von paroxysmalen Schmerzen im Bauchraum. Darüber hinaus gibt es ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Vergiftung, das ist die sogenannte "Vorderkante", die wie eine lila-graue Bande aussieht, die von der Seite des Zahnfleischsaums lokalisiert ist. Wie für die nächste Option, und das Quecksilbervergiftung, hier Verstopfung wirkt wie Kopfschmerzen Satelliten, Händeschütteln (Tremor), Schlafstörungen, Schwierigkeiten beim Schlucken, Veränderung in der Qualität des Sehens und Hörens, ständige Durst, Blutdruckabfall und Störungen festgestellt, im Herzen. Und endlich, Thalliumvergiftung, Es wird von der Entwicklung von psychischen Störungen bei Patienten begleitet, sowie Glatzenbildung (ein anderer Name für dieses Symptom ist Alopezie).
  • Neurologische Störungen. Dieser Grund wird auch als ein Faktor betrachtet, der die Entwicklung von Verstopfung provoziert. Seine Besonderheiten bestehen in der Übertragung der Erkrankungen und Verletzungen der Region des Rückenmarks auf die Patienten sowie der dafür relevanten Tumorbildungen. Darüber hinaus Abteilung das Schloss auf einem Hintergrund von neurologischen Störungen und provoziert kotierten Läsion (Verletzung, Krankheit oder Tumor) im sakralen und lumbalen - hier durch die Beckenorgane innervated sind, die jeweils und das Auftreten der Erkrankung vor uns bestimmt.
  • Endokrine Verstopfung. Die Ursache der Verstopfung kann in diesem Fall vom Leser bereits anhand des Namens selbst festgestellt werden, dh Verstopfung tritt unter dem Einfluss von endokrinen Störungen auf. In den meisten Fällen begleitet Verstopfung Menopause, Diabetes und Hypothyreose. Zum Beispiel Hypothyreose insbesondere geht mit einer verminderten Funktionalität der Schilddrüse einher. Begleiterscheinungen dieser Pathologie sind Lethargie und Schwäche, trockene Haut und Haarausfall, niedriger Blutdruck, Gewichtszunahme und in der Tat Verstopfung. Hinsichtlich Diabetes mellitus, dann kommt es neben der Verstopfung zu Trockenheit im Mund, Durst, intensivem Juckreiz der Haut, Blähungen und vermehrtem Wasserlassen.
  • Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels. Diese Störung ist für das kardiovaskuläre Versagen in der chronischen Form seiner Erscheinungsform relevant. Als Begleiterscheinung dieser Pathologie werden Kurzatmigkeit, Schwäche, Schwere im rechten Hypochondrium und allgemeine Schwellungen betrachtet.
  • Aganglionis des Dickdarms (oder Hirschsprung-Krankheit). Diese Störung entwickelt sich bei Kindern von den ersten Tagen ihres Lebens an. Als ein Symptom, das mit diesem Zustand verbunden ist, wird eine anhaltende und andauernde Verstopfung, sowie ein verringerter Appetit und ein vergrößerter Bauch gesehen.
  • Strukturelle Veränderungen, die sich im Anus entwickeln. Insbesondere bedeutet diese Art der Veränderung das Auftreten von Analfissuren, die Entwicklung von Hämorrhoiden und anderen Arten von pathologischen Störungen in diesem Bereich. Solche Zustände entwickeln sich allmählich, Verstopfung mit ihnen provoziert das Auftreten von Juckreiz vom Anus. Auch der Verlust von Hämorrhoiden, Schmerzen während der Defäkation ist tatsächlich. Bei tumorösen Läsionen des Rektums wird der Darm einer mechanischen Kompression unterzogen, gegen die sich die Obstipation entwickelt. Die anfänglichen Stadien der Krankheit werden von anhaltender Verstopfung begleitet, Schleim und Blut sind im Stuhl gefunden, Defäkation wird von Schmerzen begleitet.
  • Krankheiten des Verdauungssystems. In diesem Fall hat die Verstopfung einen reflektorischen Charakter der Manifestation. Als Krankheiten, die in diesem Fall als provozierende Faktoren angesehen werden, werden chronische Cholezystitis (einschließlich Exazerbationen), Magengeschwür usw. in Betracht gezogen.
  • Helminthiasis. Verstopfung während Helminthiasis (eine Krankheit mit parasitären Würmern begleitet) ist fast eine traditionelle Manifestation. Im Allgemeinen kann Helminthiose eine lange Zeit ohne irgendwelche begleitende Symptome dauern, dann allmählich bei Patienten gibt es Schmerzen im Bauch, Übelkeit - Symptome, die vor dem Hintergrund des Essens auftreten (genauer gesagt danach). Relevant sind auch Anämie, Schwäche, allergische Manifestationen (Asthmaanfälle, Rhinitis, Hautausschläge, ähnlich wie Nesselsucht).

Nachdem die Darmerkrankungen als eine mögliche Ursache für Verstopfung ausgeschlossen wurden und nachdem die extraintestinalen Ursachen beseitigt wurden, wird sie bereits diagnostiziert funktionelle Verstopfung. Als prädisponierende Faktoren für die Entwicklung dieser Art von Verstopfung werden psychologische Faktoren in Betracht gezogen, die bei Patienten mit einer detaillierten Untersuchung am häufigsten festgestellt werden. Psychologische Faktoren stehen in direktem Zusammenhang mit der Tatsache, dass in den Zentren der Großhirnrinde eine Regulationsverletzung auf der Ebene der Darmmotilität vorliegt, die in direktem Zusammenhang mit den für den Patienten tatsächlich auftretenden ängstlichen Zuständen und Depressionen steht. Darüber hinaus kann Verstopfung vor diesem Hintergrund durch die erzwungene Unterdrückung der entstehenden Defäkationsbedürfnisse entstehen, die unter bestimmten Einschränkungen der Zugänglichkeit der Toilette vorgenommen wird, wobei auch Veränderungen, die das gewohnte Bild und den Lebensrhythmus verletzen, in Betracht gezogen werden.

Die nächste Variante der Manifestation der Verstopfung - Verdauungsverstopfung. Diese Art der Verstopfung ist für die monotone und irrationale Ernährung der Patienten relevant, darüber hinaus ist aber auch die Menge an Ballaststoffen begrenzt. Als Produkte, die helfen, die Entleerung des Darms zu verzögern und dementsprechend Verstopfung provozieren, werden Kaffee, Backen, Schokolade, starker Tee, Reis und Grießbrei, Kissel usw. in Betracht gezogen.

Hypodynamische Verstopfung entwickelt sich bei Patienten, die längere Zeit im Bett waren oder bei Personen mit eingeschränkter körperlicher Aktivität. Dazu gehören bettlägerige Patienten, ältere Menschen und allgemein Patienten mit eingeschränkter körperlicher Aktivität.

Wenn bei Patienten der Zustand als Reizdarmsyndrom tatsächlich ist, dann, wie auch sie wissen sollten, besteht eine Verletzung der allgemeinen Darmmotilität. Manifestationen, die auch dieses Syndrom begleiten, sind Bauchschmerzen, bei Defäkationsverletzungen (Verstopfung, Durchfall, Wechsel beider Erkrankungen). Pathologische Veränderungen im Darm Reizdarmsyndrom wird nicht begleitet. Als Faktoren, die die Entwicklung dieses Syndroms provozieren, werden das vorangegangene Fasten, der veränderte psychoemotionale Zustand (Stress, Depressionen), der häufige Gebrauch von Reinigungseinläufen und der Gebrauch von Abführmitteln isoliert.

Wie für die bereits genannte Bedingung, und dies akute Verstopfung, es ist durch ein starkes Verschwinden des Stuhls gekennzeichnet, dieser Zustand entwickelt sich hauptsächlich vor dem Hintergrund der Darmobstruktion. Begleiter dieses Zustands in Kombination mit Verstopfung sind starke Bauchschmerzen, Gasretention und Erbrechen. Aufgrund der schnellen Verschlechterung der Gesundheit des Patienten benötigt er dringend medizinische Hilfe.

Verstopfung: Symptome

Regelmäßige Einnahme von Nahrungsmitteln, die in ihrer Zusammensetzung die für die normale Funktion des Körpers erforderliche Fasermenge enthalten, sowie eine ausreichend aktive Lebensweise - all dies trägt zur ausreichenden Entleerung des Darmes bei, die idealerweise mit der Nahrungsaufnahme verglichen wird. Das heißt, es versteht sich, dass eine Person viele Male isst - so oft und Entleerung auftritt. In der Zwischenzeit, wenn die Entleerung dreimal pro Woche stattfindet (und nicht weniger als die oben angegebene Anzahl von Malen), ist dies ein völlig normales Phänomen, daher ist es zu früh, über Abweichungen in diesem Bereich zu sprechen.

Bei einer chronischen Form der Verzögerung des Stuhlgangs mit einer Pause von 48 Stunden kann man jedoch annehmen, dass sich die ersten Anzeichen von Verstopfung manifestieren. Bei tatsächlicher Verstopfung sind die Zeichen wie folgt:

  • das Auftreten von Schwierigkeiten bei der Darmentleerung mit einem täglichen Defäkationsakt, dh die Notwendigkeit von gewissen Anstrengungen (Spannung), die die Möglichkeit des Stuhlentzugs bieten;
  • ein Gefühl der Unvollständigkeit der Entleerung des Darms, in der Regel begleitet von der Entnahme von dichtem und trockenem Kot (in einigen Fällen kann es ähnlich sein wie ovale Kotpellets).

Die aufgeführten Zeichen zur Defäkation bestimmen atonische Verstopfung. Es gibt auch eine solche Form von Verstopfung spastische Verstopfung, hervorgerufen durch das Auftreten eines charakteristischen Spasmus in diesem oder jenem Teil des Darms. Symptome, die bei spastischer Obstipation auftreten, ähneln denen bei atonischer Obstipation, aber in seinem Fall gibt es Manifestationen wie Bauchschmerzen, Blähungen (Blähungen), Blähungen.

Für chronische Verstopfung charakteristisch ist das Auftreten von abdominalen Schmerzempfindungen, die durch einen schwachen Grad der Selbstausprägung gekennzeichnet sind, keinen spezifischen Lokalisierungsbereich aufweisen und sich mit unterschiedlichem Ausmaß intrinsischer Intensität manifestieren. Ein charakteristisches Merkmal dieser Form der Störung sind Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, erhöhte Reizung und Entwicklung eines depressiven Zustandes vor dem Hintergrund einer allgemeinen Körpervergiftung. Oft ist das Symptom der Obstipation rein psychologische Manifestationen, insbesondere wird das Auftreten von Obsessionen, Hysterie (bei Frauen), Angst usw. in Betracht gezogen.

Verstopfung bei Kindern und die damit einhergehenden Symptome unterscheiden sich etwas von der Symptomatik, die bei Erwachsenen mit Verstopfung einhergeht. Die Dauer der Stuhlverspätung mit Verstopfung in ihnen beträgt 36 Stunden, diese Zeit kann in der Definition von reguliert genannt werden. Verstopfung bei Neugeborenen ähnelt in etwa den Problemen, die während der Defäkation bei Erwachsenen auftreten. Insbesondere sind Anstrengungen für die Defäkation erforderlich, die Fäkalien in einer kleinen Menge trocken verlassen. Es gibt Grund zu der Annahme, dass das Kind Verstopfung hat, wenn die Dauer der Entbindung mehr als 36 Stunden beträgt. Wenn der Stuhl häufiger ist, dann besteht wahrscheinlich eine Inkonsistenz in der Funktionsweise der einzelnen Systeme im sich entwickelnden Organismus des Kindes, und dementsprechend ist dies kein Hinweis darauf, dass die Arbeit seines Darmtraktes gestört wurde.

Nicht weniger aufregendes Thema sind Verstopfung während der Schwangerschaft. Sie entstehen aufgrund der fetalen Bewegung des Rektums. Die Symptomatologie ist dem allgemeinen Bild der Obstipation ähnlich, das einzige, was hinzugefügt werden kann, ist das Grollen im Unterleib, was auch in dieser Situation relevant ist. Um die normale Funktionalität des Darms zu verbessern, wird empfohlen, bei der Anwendung dieser Störung in der Schwangerschaft so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden und getrocknete Aprikosen und Trockenpflaumen in die Nahrung aufzunehmen, wodurch sichergestellt wird, dass die notwendige Verdünnung des Stuhls erreicht wird.

Wie bereits erwähnt, sind ältere Patienten auch anfällig für das Auftreten von Verstopfung, die auf ihre geringe Mobilität zurückzuführen ist. Dies wiederum führt zu einer Abnahme des Muskeltonus und der Zustand wird durch die Tatsache verstärkt, dass Patienten dieser Altersgruppe eine kleine Menge an Nahrung zu sich nehmen, während sie einen Mangel an Flüssigkeit im Körper erfahren. Das Bild wird durch die Einnahme bestimmter Medikamente aufgenommen, die in vielen Fällen bei der Anzahl der Nebenwirkungen das entsprechende Risiko für das spätere Auftreten von Verstopfung bestimmen.

Vor allem bei älteren Menschen wird Verstopfung in chronischer Form diagnostiziert, daher entsprechen die Anzeichen dieser Störung der allgemeinen chronischen Form ihrer Manifestation. Darüber hinaus haben ältere Menschen Gesicht und mit einem solchen Symptom mit Verstopfung, wie Gelbfärbung der Haut, die im Allgemeinen für gastrointestinale Pathologien und Erkrankungen im Zusammenhang mit der Ausscheidung von Abfällen aus dem Körper ist. Die Vergilbung der Haut entwickelt sich aufgrund des langfristigen Intoxikationsprozesses, den der ganze Organismus durchmacht.

Postoperative Verstopfung, Symptome, die bei Patienten langen Weg auftreten waren nach der Operation in Bettruhe, sowie nach der Belastung, die es zwangsläufig einhergeht, kann auch in jenen Situationen entwickeln, in denen die Intervention nicht die Bereitstellung eines direkten Einflusses auf dem Darm bedeutet jedoch. Um das fragliche Problem zu vermeiden oder zu lindern, sollte das Problem der Produkte, die nach der Operation empfohlen werden, ernsthaft in Betracht gezogen werden, gleiches gilt für die Behandlung von Arzneimitteln, die diesem Zustand entsprechen. Oft wird die Erleichterung der postoperativen Periode, begleitet von Verstopfung, durch die Verwendung von speziellen Glycerin Suppositorien erreicht, deren Spezialisten oft Patienten für diesen Zweck ernennen.

Behandlung von Verstopfung

Bei der Behandlung von Verstopfung ist es notwendig, sich an eine kompetente und delikate Art und Weise zu halten, dieses Problem zu beseitigen. Vor dem eigentlichen Beginn der Behandlung sollte sein, um festzustellen, was genau die „Trigger“ war, also als Ursache der Verstopfung gehandelt und die Art der Erkrankung zu bestimmen. Die Hauptrichtungen der Behandlung von Verstopfung auf der Grundlage der in den folgenden Bereichen implementiert Methoden: die Normalisierung der Ernährung und Lebensweise, Ernährung, Gebrauch von Abführmitteln, das sich auf der Behandlung von Erkrankungen und der Verwendung von Therapiemaßnahmen auf Seiten der Volksmedizin bei der Behandlung von Verstopfung.

  • Lebensstil Anpassung

In diesem Punkt sind die Empfehlungen im Allgemeinen Standard. Sie bestehen insbesondere darin, die Aufmerksamkeit der Patienten auf die Notwendigkeit zu lenken, an der frischen Luft zu gehen, sowie auf körperliche Übungen, tägliche Gymnastik am Morgen (jeweils mindestens 15 Minuten). Durch die Durchführung von Maßnahmen in diesen Bereichen besteht die Möglichkeit, die Darmperistaltik sowie den Muskeltonus und den Bereich der vorderen Bauchwand zu verbessern. Aufgrund von Sport und körperlicher Aktivität ist es möglich, Verstopfung bei Personen auszuschließen, deren Lebensstil insgesamt durch geringe motorische Aktivität gekennzeichnet ist (dies ist beispielsweise für Programmierer, Büromitarbeiter usw. der Fall). Wenn es keine Zeit oder Gelegenheit ist einem Fitness-Club oder Joggen am Morgen zu besuchen, können Sie für den Mangel an körperlicher Aktivität zu kompensieren, die gewöhnlichen Bewegungen zu ersetzen (Aufzug, zum Beispiel der Treppe zu ersetzen, eine kurze Strecke läuft - Wandern, etc.).

  • Leistungsanpassung

Die Behandlung von Verstopfung erfordert Anpassungen in dieser Richtung, sie sind in der Diät zu einem bestimmten Zeitpunkt in Übereinstimmung mit dem Zeitplan enthalten. Es sollte etwa 5 mal am Tag gegessen werden. Die Basis der Diät sollte eine Nahrung enthalten, die eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthält, und dies ist Obst und Gemüse, sowohl in ihrer natürlichen Käseform als auch in Form von gekochtem. Trotz der Tatsache, dass unser Körper nicht auf die Verdauung der Faser zu ihren Gunsten ausgelegt ist, kann nicht bezweifelt werden, vor allem im Rahmen unseres Problems - auf seinen Kosten, sofern die Erhöhung der Stuhlvolumen, was wiederum seine Passage durch den Darm verbessert. Darüber hinaus empfiehlt es sich, Kohl, mageres Fleisch, Seekohl, Buchweizen, Bohnen, Pflaumen, grüne Erbsen, Orangen zur Ernährung hinzuzufügen. Aber der Ausschluss sollte Pfeffer und frittierte Lebensmittel, Alkohol, Konserven sowie kohlensäurehaltige Getränke sein. Eine zusätzliche Empfehlung ist die Notwendigkeit, täglich 1,5 Liter Wasser zu sich zu nehmen. Andernfalls kann der Stuhl vor dem Hintergrund eines Flüssigkeitsmangels aushärten, was wiederum zu Verstopfung führt.

Verstopfung: was tun?

Diese Frage ist, wie verständlich, auch bei Auftreten der Symptomatik relevant, die auf die von uns erwogene Störung hinweist. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Empfehlungen. Zum Beispiel kann ausgeprägte Verstopfung mit Weizenkleie überwunden werden, für die 2 EL. Löffel Trockengewicht Kleie und eine kleine Menge Wasser. Kleie wird gegossen und beharrt, die in diesem Fall erhaltene Masse wird mehrmals täglich mit normalem Essen verwendet.

Bei Verstopfung sollte auch eine bestimmte Anzahl von Produkten ausgeschlossen werden. So wird Brot von Backwaren mit der Verwendung von hochwertigem Mehl, sowie Gebäck auf der Grundlage von Blätterteig und Teig ausgeschlossen. Im Gegensatz zu flüssiger Nahrung wird es im Gegenteil empfohlen, da es insgesamt als ein wirksames vorbeugendes Mittel für die Störung wirkt, die wir in Betracht ziehen.

fetten Fisch, einschließlich Fischkonserven - Im Rahmen der Beilagen und Getreides soll Nudeln, Grieß und Reis, Fleischprodukte ausgenommen Fleisch (Fett Sorten), in Dosen und gegrilltes Fleisch und Fisch ausgeschlossen werden. Einschränkungen gelten auch für Süßigkeiten und Früchte. Also, Schokolade, Kuchen mit Sahne Basis, Kuchen, Blaubeeren, Hartriegel und Quitte sollten auch mit Verstopfung ausgeschlossen werden. Fette tierischen Ursprungs, Kakao, Tee und Kaffee sind ebenfalls ausgeschlossen, aber Milchprodukte in irgendeiner Form werden im Gegenteil zum Verzehr angeboten.

Zusätzlich zum Ausschließen oder Hinzufügen bestimmter Nahrungsmittel zu der Diät gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Verstopfung beseitigen können, wir werden auf die häufigsten Varianten eingehen.

  • Abführmittel nehmen

Abführmittel sind ein übliches Maß für den Einfluss bei der Behandlung von Verstopfung. Sie können bei der Behandlung von älteren Gruppen von Personen verwendet werden, wobei das Auftreten von Verstopfung durch reduzierte Motor (Motor) Darmfunktion verursacht wird, sowie bei der Behandlung von chronischer und gelegentlichen Verstopfung. Man beachte, dass Abführmittel nicht nur unwirksam, sondern auch vollständig in topischem Ileus kontra (aufgrund der Bildung von Tumorbildung, bei Polypen und so weiter.).

  • Verwendung von Mitteln zur Erhöhung des Gesamtvolumens von Darminhalt

Dies umfasst insbesondere Methylcellulose, Leinsamen, Forlax und einige andere Arten von Arzneimitteln mit einer solchen Wirkung. Aufgrund ihrer Verwendung wird Wasser innerhalb des Darmlumens zurückgehalten, was zu einer Zunahme des Kotvolumens führt, während sie erweicht werden. Diese Varianten und Analoga von Medikamenten wirksam für atonic Verstopfung bei chronischer Form ihres Laufes (insbesondere mit Verstopfung bei Patienten litten zuvor Schädigung die Umgebung, oder Patienten einer Operation unterziehen, richten sie in Bezug). Drogen mit diesem Effekt werden von den Patienten ziemlich gut vertragen, obwohl in einigen Fällen Blähungen oder Durchfall als Nebenwirkung erlaubt sind.

  • Natürliche, mineralische Öle

In diesem Fall sprechen wir über Olivenöl, Vaseline, Mandelöl, mit deren Hilfe nicht nur Milderung in einer kurzen Zeitspanne von Kot gewährleistet, sondern auch die Schmierung der Wände des Enddarms, wodurch der Inhalt des Darms nur darauf gleitet. Vaselineöl kann innerhalb von 5 Tagen, 1-2 EL genommen werden. l / Tag. Die episodische Form der Verstopfung kann durch die Verwendung von Glycerinsuppositorien beseitigt werden, die einen ausreichenden Grad an Effizienz, Einfachheit und Sicherheit bei der Verwendung aufweisen.

  • Synthetische und pflanzliche Öle

Auch Pflanzenquellen gehören hierher. Ihre Verwendung ermöglicht es, eine gewisse Irritation des Darms mit einer anschließenden Erhöhung der Beweglichkeit zu erreichen, was wiederum die schnellste Freisetzung von dem Problem des Darminhalts erleichtert. Die gebräuchlichste Ausführung der Mittel kann Rizinusöl basierende Formulierungen Sennesblätter (z.B. Senade), Faulbaumrinde und so weiter isoliert werden. Um eine entsprechende Wirkung von Arzneimitteln dieser Gruppe zu erzielen kann innerhalb einer Zeitspanne von 8 Stunden im allgemeinen oder mehr, zur Deshalb wird empfohlen, sie abends, nachts aufzutragen. Es ist wichtig anzumerken, dass ein längerer Gebrauch dieser Medikamente die Arbeit des Darmes beeinträchtigt und daher nicht missbraucht werden sollte.

Lactulose ist für schwangere Frauen und Kinder vorgeschrieben, die Wirkung der Droge konzentriert sich auf die Bekämpfung der chronischen Form der Verstopfung. Lactulose ist eine solche synthetische Droge, die in den Darm gelangt, was dazu führt, dass Wasser darin verbleibt und der Stuhl anschließend weicher wird. Absorption im Blut tritt nicht auf. Ähnlich wie bei den oben diskutierten Beispielen kommt es aufgrund von Lactulose zu einer Irritation des Darms bei gleichzeitiger Zunahme seiner Peristaltik. Die Entwicklung von Blähungen und Durchfall während der ersten Tage der Nutzung ist erlaubt.

  • Medikamente, die Darmperistaltik stimulieren.

Verstopfung, die auf der Abnahme der motorischen Aktivität beruht, die für den gesamten Darm charakteristisch ist, kann durch Mittel beseitigt werden, die auf die Erhöhung der Beweglichkeit abzielen. Medikamente dieser Gruppe werden hauptsächlich Patienten verschrieben, die Darmverletzungen oder frühere chirurgische Eingriffe erfahren haben.

Sicher, viele Leser "hörten" den Namen dieser Tropfen, was durch eine wirkungsvolle Werbekampagne dieses Mittels gegen Verstopfung möglich wurde. Es gibt keine Sucht bei der Einnahme, außerdem können die Tropfen für eine lange Zeit frei verwendet werden. In den meisten Fällen kann die Wirkung von Tropfen von Guttalax mit der Verwendung von 10 Tropfen am Morgen erreicht werden - es ist diese Praxis bei Patienten, die die Möglichkeit anzeigt, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Inzwischen kann bei Bedarf die Dosierung erhöht werden.

Behandlung von Verstopfung bei Kindern

Die Behandlungsmaßnahmen zielen in diesem Fall auf die Wiederherstellung des Normalzustands der Darmmikroflora ab, da sie eine entsprechende Wirkung auf das Auftreten von Verstopfung auf dem Stuhl haben. Bei der Behandlung von empfohlenen Milchprodukten, zu denen Bifidobakterien gehören. Die ausgeprägte Form des Verlaufs der Dysbakteriose, nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen, erfordert die Verabreichung von Probiotika sowie Präbiotika.

Die Behandlung von Blähungen, die oft mit der von uns erwogenen Störung einhergehen, kann die Verwendung von "Carminative Drugs" erfordern. Besonders häufig werden diese Medikamente zur Behandlung von Blähungen und Darmkoliken bei stillenden Kindern eingesetzt. Übrigens entstehen vor allem solche Störungen wie Kolik- und Bauchschmerzen bei Säuglingen gerade wegen der Verzögerung der Gase im Darm. Die Verwendung von Carminative Drogen führt nicht zu ihrer Absorption, der Entzug erfolgt zusammen mit Fäkalien. Der Einfluss auf den Körper des Kindes bei der Verwendung von Carminative Drogen tritt nicht auf. Als die am meisten bekannte Variante ist es möglich, Espumizan zuzuordnen, das der Leser für bestimmte Werbung bei der Betrachtung der Werbung oder auf die in diesem Fall geforderten wirksamen Vorbereitungen mit der Aufrechterhaltung der Handlung kollidieren musste.

Separat wird die Behandlung von Verstopfung mit Volksmedizin berücksichtigt. Diese Option ist natürlich akzeptabel, sowohl bei der Behandlung von Erwachsenen als auch bei der Behandlung von Kindern, aber ihre größte Wirksamkeit, unabhängig von Maßnahmen, wird bei der Behandlung von episodischen und einfach in der Natur spezifischen Verstopfungen erreicht.

Wenn Symptome auftreten, die für Verstopfung relevant sind, müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Verstopfung und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann Ihnen ein Gastroenterologe helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.