logo

Verstopfung

Verstopfung - Verstoß gegen den Defäkationsprozess, gekennzeichnet durch Stuhlmangel für mehr als 48 Stunden oder unzureichende Entleerung des Darms. Die Manifestationen der Verstopfung sind eine Abnahme der üblichen Häufigkeit der Defäkation, kleine Teile des Stuhls, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms und Schmerzen im Bauch. Verstopfung verursacht die Entwicklung von Darmdysbiose, chronische Kolitis, die Intoxikation des Körpers verursacht. Starke und häufige Anstrengung mit der Defäkation führt zur Entwicklung von Analfissuren, Hämorrhoiden, Hernien. Häufige Verstopfung beeinträchtigt den Zustand der Haut und trägt zu ihrer Alterung bei.

Verstopfung

Der Ausdruck "Verstopfung"Impliziert die Schwierigkeit der Entleerung des Darms, das Fehlen von Defäkation für mehr als drei Tage. Es ist notwendig, zwischen chronischer Verstopfung und situativ (episodisch) zu unterscheiden. Situational Verstopfung tritt in einer Vielzahl von in Menschen zu provozieren, die anfällig für Schwierigkeiten sind Koten, (Schwangerschaft Reise - „Verstopfung Touristen“, die Verwendung von Produkten, die den Transit von Darmmasse, unzureichender Flüssigkeitsaufnahme, psychologischen und emotionalen Stress behindern, Stress). Darüber hinaus kann Verstopfung durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden. Situative Obstipation tritt kurzzeitig auf und wird in der Regel unabhängig oder durch den Einsatz von Abführmitteln erfolgreich gelöst. Solche Bedingungen gelten nicht als Krankheit.

Chronische Verstopfung ist eine regelmäßige Verzögerung der Stuhlgang für 48 Stunden oder mehr. Zur gleichen Zeit wird eine kleine Menge von dichtem und trockenem Kot freigesetzt. Oft nach einem Stuhlgang gibt es kein Gefühl der vollständigen Entleerung des Darms. Zeigen an, dass eine Verstopfung möglich, wenn der Patient eine, mehrere oder alle dieser Funktionen. Ein wichtiges diagnostisches Merkmal ist die Veränderung der gewohnheitsmäßigen Häufigkeit und Art der Defäkation.

Verstopfung ist eine häufige Erkrankung in der Bevölkerung Verdauung, Neigung zu Verstopfung zu schweren Krankheiten Proktologische führen kann, so dass dieses Problem hat ein hohes Maß an gesellschaftlichen Bedeutung. Aufgrund ihrer Häufigkeit und schwere Verschlechterung der Lebensqualität von Patienten mit chronischer Verstopfung sind in einem separaten Syndrom zugeordnet, und jetzt hat die Probleme der Verstopfung ausgiebig Proktologie, Gastroenterologie und anderen Spezialisten untersucht worden.

Meistens leiden kleine Kinder und ältere Menschen (über 60 Jahre alt) an Verstopfung. Gefühl der Defäkation Schwierigkeiten, die Unmöglichkeit der Erleichterung trotz hartnäckigen belastend, muß das Rektum von dem Stuhl, die Schritte (Druck auf der Schrittseitenwände Anus, Vagina) zusätzliche stimulierende Freisetzung anzuwenden.

Permanenter Zustand der unzureichenden Entleerung der Ampulle des Enddarms führt oft zu der Entwicklung des Syndroms Prolaps des Dammes. Chronische Verstopfung diagnostiziert, wenn der Stuhlfrequenz wird weniger als 3 mal pro Woche, Defäkation schwierig und erfordert viel Aufwand ausgedrückt, Stuhlkonsistenz dick, klumpig, gibt ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Enddarms von Kot ist.

Ursachen für chronische Verstopfung

Die Ursache der Entwicklung von chronischer Verstopfung kann Merkmale des Lebensstils, Essgewohnheiten werden. Verstopfung trägt regelmäßig Eindämmung Stuhldrang, schließlich unterdrücken die Reflexaktivität des Darms (verlängerte Bettruhe, einem langen Arbeitszeiten, häufige Umzüge). Häufiger Gebrauch von Abführmitteln wegen unverhältnismäßigen Erwartungen Stuhl (Stuhlgang normaler Rhythmus wird so oft genug vom Patienten wahrgenommen), eine Diät schlechte Lebensmittel, die Faser, den Mangel an täglicher Flüssigkeitsaufnahme - Faktoren, die zur Entwicklung von chronischen Schwierigkeiten beitragen, den Darm zu entleeren.

Darüber hinaus ist Verstopfung eines der Zeichen des Reizdarmsyndroms. In diesem pathologischen Zustand ist die Darmmotilität gestört und es kann zu Stuhlinstabilität kommen: Verstopfung mit der Zuordnung eines harten, mageren Stuhls (manchmal mit Schleim) kann sich mit Durchfall abwechseln. Der stressige Zustand verschlechtert in solchen Fällen nur die funktionelle Aktivität des Darms.

Verstopfung kann das Ergebnis einer schweren Erkrankung sein, die oft eine chirurgische Korrektur erfordert: mechanische Darmobstruktion, die zur Entwicklung der Koprostase beiträgt. Abhängig vom Grad der Verengung des Darmlumens kann die Obstruktion vollständig oder teilweise sein. Ursachen für die Obturation des Darmlumens können Tumorprozesse, narbige Veränderungen, Adhäsionen, Dickdarmdivertikel, Darmkrümmung, Helmintheninvasion sein.

Die Koprostase ist gekennzeichnet durch ein längeres Fehlen von Stuhl, ein Gefühl von Überfüllung im Darm und platzende Schmerzen im Unterleib. Manchmal kann der flüssige Inhalt des Darms den Kot umgehen und in Form von Durchfall austreten. Die Ursache der Obstipation kann eine psychologische Angst vor Defäkation sein, die sich infolge von Erkrankungen des Enddarms entwickelt, begleitet von einem starken Schmerzsyndrom (Analfissur, akute Hämorrhoiden, Paraproktitis).

Neurologische Störungen (Stress, Depression, Nervenschocks) können ebenfalls zur Entwicklung chronischer Darmentleerungsstörungen beitragen. Darüber hinaus können viele Medikamente als Nebenwirkung eine Hemmung der Darmperistaltik verursachen und Verstopfung fördern. Pathologien der Innervation der Darmwand (Morbus Hirschsprung, Multiple Sklerose, Trauma und Rückenmarkserkrankungen) verursachen auch chronische Obstipation.

Klassifikation der Verstopfung

Verstopfung ist klassifiziert nach den ursächlichen Faktoren und Mechanismen der Entwicklung: Ernährungs (ernährungsbedingte Merkmale), neurogene (verursacht durch Störungen des neuroReflexAktivität), psychogene (assoziiert mit psycho-emotionalem Zustand), Verstopfung mit anorektalen Erkrankungen (Hämorrhoiden, Analfissur, paraproctitis) toxisch (Bleivergiftung oder Quecksilber, einige Medikamente, chronische Vergiftung) proctogenic (im Zusammenhang mit Funktionsstörungen der Beckenbodenmuskeln einer Membran), während Verstopfung m (mit Tumoren, Strikturen, Narbenveränderungen, Polypen, Anomalien in der Entwicklung des Verdauungstraktes), iatrogene Verstopfung (als Folge der Einnahme von Medikamenten).

Symptome der chronischen Verstopfung

Obstipation kann von einer Vielzahl von Symptomen begleitet sein, die von den Krankheiten abhängen, die sie verursachen. In einigen Fällen ist Verstopfung die einzige Beschwerde des Patienten. Der individuelle Stuhlgangsrhythmus kann unterschiedlich sein. Abhängig von der Änderung der üblichen Häufigkeit der Defäkation, kann Verstopfung als Ablassen von einmal alle 2-3 Tage und weniger oft betrachtet werden. Die Verstopfung mit Verstopfung ist durch eine ausgeprägte Spannung gekennzeichnet, sie erfordert erhebliche Anstrengungen. Cal ist dicht, trocken, kann trockenen Perlen ähneln, hat die Form von Bohnen, Schnur.

In einigen Fällen kann ein sogenannter Stop-Diarrhö auftreten, wenn bei längerem Fehlen von normalem Stuhlgang und einem Gefühl des Überlaufs im Abdomen Durchfall mit einem weichen Stuhl mit Schleim auftritt. Flüssiger Schleim, der Schleim enthält, kann als Folge einer Reizung der Darmwand eine langfristige Verstopfung fortbestehen lassen.

Verstopfung wird oft von Schmerzen und Schwere im Bauch begleitet, die durch die Entleerung des Darms, das Austreten von Darmgasen, erleichtert werden. Blähungen begleiten oft auch die Schwierigkeit der Bewegung der Darmmassen. Erhöhte Gasbildung ist eine Folge der Aktivität von Mikroorganismen, die den Dickdarm bewohnen.

Patienten, die an Verstopfung leiden, können eine Abnahme des Appetits, Mundgeruch, Aufstoßen bemerken. In der Regel trägt chronische chronische Verstopfung zu depressiver Stimmung, Leistungsminderung, Schlafstörungen und anderen neurasthenischen Störungen bei.

Komplikationen der chronischen Verstopfung

Längere chronische Verstopfung kann zur Entwicklung von Komplikationen aus dem Verdauungstrakt beitragen. Es kann eine entzündliche Darmerkrankung (Colitis, proctosigmoiditis) rektoanalnye Pathology (Hämorrhoiden, Analfissuren, Abszess), Divertikulose des Dickdarms wird, was eine Zunahme (Strecken in der Breite und Länge) Colon - Megakolons.

Eine der schwerwiegendsten Folgen einer langfristigen Verstopfung kann eine persistierende Darmobstruktion sein, die eine Notfalloperation erfordert. Langfristige Obstruktion fördert die Entwicklung von Ischämie der Darmwände und kann zu Nekrotisierung führen. In einigen Fällen kann Verstopfung einen Tumorprozess signalisieren und auch ein Zeichen für eine bösartige Erkrankung sein.

Verdauungsstörungen mit einem Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung, fördern die Bildung von Karzinogenen im Darm, und die Schwierigkeit der Passage von Darminhalt ermöglicht Karzinogene eine anhaltende Reizwirkung zu haben. Personen im Altersalter und Personen mit psychischen Störungen können aufgrund von Vergesslichkeit und mangelnder Kontrolle über die Regelmäßigkeit der Defäkation eine fäkale Obstruktion entwickeln.

Diagnose von chronischer Verstopfung

Die Diagnose der chronischen Verstopfung wird in Stufen durchgeführt. In einem ersten Schritt zu bewerten, die klinischen Symptome (Beschwerden, Anamnese, körperliche Untersuchung,) radiographisches Bild und ermöglicht, den Zustand des Dickdarms zu bewerten: Peristaltik des Lumens Breite Tumorbildung auftritt, Strikturen, Wand Recken, kongenitale Anomalien, Megakolons. Irrigoskopie zeigt deutlich Darmverschluss.

Die zweite Stufe der diagnostischen Maßnahmen ist die Koloskopie (endoskopische Untersuchung des Dickdarms), die Entnahme von Biopsien der Schleimhäute und deren histologische und gegebenenfalls zytologische Untersuchung. Dann werden Methoden zur Untersuchung des funktionellen Zustands des Darms zugeordnet, abhängig von vorläufigen Annahmen. Es kann bakteriologische Proben coprogram sein, Forschung verstecktes Blut, Methoden Manometrie Muskulatur der Darmwand (sphincterometry, anorektometriya), Laboruntersuchungen zur Erkennung von Funktionsstörungen der sekretorischen Organe des Verdauungstraktes und andere zu identifizieren.

Der Zweck dieser oder anderer diagnostischer Techniken basiert auf Beschwerden, identifizierten Merkmalen des Darmtraktes, Annahmen über mögliche Begleiterkrankungen und Wahl der Behandlungstaktik.

Behandlung von chronischer Verstopfung

Die Behandlung von chronischer Verstopfung ist nicht auf die Ernennung von Abführmitteln beschränkt. Eine Selbstmedikation ist inakzeptabel, da eine langfristige permanente Obstipation ein Symptom einer schweren Erkrankung sein oder zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen beitragen kann. Darüber hinaus führt die unabhängige Anwendung von Abführmitteln ohne Rücksicht auf ihre Eigenschaften, Wirkungsmechanismen und mögliche Nebenwirkungen häufig zu anhaltenden Defäkationsproblemen infolge einer Abnahme der motorischen Funktionen des Darms. In diesem Fall nehmen die Dosierungen von Abführmitteln zu und schließlich werden diese Medikamente vollständig unwirksam.

Die Behandlung von chronischer Verstopfung zusätzlich zur symptomatischen Therapie umfasst Maßnahmen zur Identifizierung und Heilung des Zustands, der die Entwicklung von Verstopfung verursacht hat. Das Wissen um den Mechanismus der chronischen Verstopfung bei einem Patienten verschreibt ein Arzt eine Behandlung mit den pathogenetischen Faktoren, die von Medikamenten zum symptomatischen Behandlung zu einem effizienteren Betrieb tragen und führen zu einem Teufelskreis Darmbeweglichkeitsstörungen verschlimmert.

Empfehlungen zur Behandlung der funktionellen Verstopfung

Funktionelle Verstopfung kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden, aber immer Pathologie liegt mit den funktionellen Eigenschaften des Verdauungstraktes zu stören (im Gegensatz zu der Verstopfung durch mechanische Behinderung, wenn in der Regel, die optimalen die chirurgische Behandlung ist) auf der Grundlage ihrer Pathogenese.

Bei der Behandlung von Verstopfung ist eine wichtige Verbindung eine Diät. Bei der Ernährung von Patienten müssen unbedingt Produkte eingeführt werden, die reich an Pflanzenfasern (Gemüse, Obst, Getreide) und einer großen Menge an Flüssigkeit (mindestens zwei Liter pro Tag) sind. Für den Fall, dass vor dem Hintergrund der Ernährung Gasbildung erhöht und Blähungen entwickelt, verschreiben Sie das Medikament Mukofalk. Darüber hinaus, von der Ernährung auszuschließen alle Produkte, die zur Verschlimmerung der Verstopfung beitragen.

Die Ernährung sollte entsprechend dem Regime mindestens fünfmal täglich in kleinen Portionen erfolgen. Vermeiden Sie auf jeden Fall lange Pausen zwischen den Mahlzeiten. Auch ist es notwendig, die Regelmäßigkeit der Darmentleerung genau zu überwachen. Es ist wünschenswert, den individuellen Rhythmus der natürlichen Defäkation zu fühlen und wiederherzustellen, um die Einschränkung der Wünsche zu vermeiden. Falls das Medikament Darm-Transit Schwierigkeit Massen (Narkoanalgetika ganglioplegic, Eisenpräparate, Diuretika, orale Kontrazeptiva) zu fördern, ist es notwendig, sie zu entfernen und, wo immer möglich, die Medikamente keine Wirkung auf die Verdauung zu ersetzen.

Zur Förderung des Verdauungstraktes und zur Stärkung des Tonus der Darmmuskulatur wird ein aktiver Lebensstil, Gehen, Schwimmen, Aerobic empfohlen. Eine aktive Lebensposition wirkt sich zudem positiv auf den psycho-emotionalen Status aus und trägt dazu bei, Stress leichter zu erleben.

Abführmittel verschrieben nur im Fall anhaltender Verstopfung, die Ernährung und Regime kann nicht eingestellt werden. In diesem Fall wird das Medikament unter Berücksichtigung des Mechanismus der Verstopfung Entwicklung vorgeschrieben. In der Ernennung von Abführmitteln sollte daran erinnert werden, dass eine längere Aufnahme der Darmwand reizen bedeutet, erhöht die Peristaltik, ist mit der Entwicklung von „faulen Darm“ -Syndrom behaftet, wenn nach Absetzen des Medikaments Darm-Peristaltik auf ein Minimum abfällt.

Prävention von Verstopfung

Vermeidung von Verstopfung - ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Magen- und Darmerkrankungen und andere Krankheiten, die zu Verstopfung, die richtige Ernährung, die reich an organischen ballaststoffreiche Ernährung, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit Sie trinken, sowie einen aktiven Lebensstil und Respekt für die Mahlzeiten und Stuhlgang beitragen.

Verstopfung

Verstopfung ist eine Verletzung der Evakuierung von Stuhl aus dem Körper. Bei Verstopfung tritt das Seltenere auf, als es sollte, und auch die unvollständige Entleerung des Darms. Verstopfung kann eine unabhängige Pathologie sein, aber manchmal deutet sie auf eine bestehende Erkrankung des Gastrointestinaltraktes hin.

Verstopfung bei Erwachsenen ist die häufigste Störung in der Aktivität des Gastrointestinaltrakts, auf die mehr als die Hälfte der Menschen mehr oder weniger ausgesetzt sind, und in einem höheren Alter - etwa 75%, aber Kinder leiden unter Verstopfung.

Verstopfung kann ein Einzelfall an die sich ändernden Bedingungen der Nahrungsaufnahme in Bezug und einer Stresssituation für den Körper, aber häufiger zum Arzt chronische Verstopfung behandeln, wenn Probleme mit dem Stuhlgang vorhanden sind, in regelmäßigen Abständen, von Zeit zu Zeit erscheinen oder gar dauerhaft sind. Chronische Verstopfung ist ein ernstes Problem, das die Bereitstellung von medizinischer Versorgung erfordert, da ansonsten der Körper ständig in selbstvergiftender Weise durch giftige Substanzen nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, was mit sehr schwerwiegenden Folgen verbunden ist.

Ursachen von Verstopfung

Die Ursachen für Verstopfung können sehr vielfältig sein, vom Verzehr von Nahrung, die arm an Pflanzenfasern ist, bis hin zu schwerer onkologischer Pathologie. Verursacht Verstopfung kann Fehlfunktion in jedem Bereich der Nahrungsaufnahme entlang des Magen-Darm-Trakt, sowie die nervöse Regulierung dieses Prozesses und der Akt der Defäkation.

Weisen Sie die häufigsten Ursachen für Verstopfung zu:

  1. unausgewogene Ernährung, insbesondere Nahrungsmittel mit raffinierten, verarbeiteten Lebensmitteln mit unzureichendem Pflanzenfasergehalt;
  2. eine sitzende Lebensweise, die die Entwicklung von stagnierenden Phänomenen im kleinen Becken beeinflusst und die Entleerung von Darminhalt aufgrund von Muskel-Lethargie verlangsamt;
  3. Anfälligkeit für Stress und Mangel an einem geordneten Lebensrhythmus;
  4. Missbrauch von Arzneimitteln, einschließlich Abführmittel;
  5. häufige Krankheiten.

Die letztere Gruppe umfasst eine Vielzahl von Krankheiten, bei denen Verstopfung ein charakteristisches Merkmal ist. Dies können Rückenmarkserkrankungen, Diabetes mellitus, Darmtumoren, systemische Autoimmunerkrankungen, Hämorrhoiden sowie Darm- und Anustrauma sein.

Die Ursache der Verstopfung episodischen ist oft eine Verletzung der üblichen Art des Lebens oder der Ernährung, zum Beispiel während der Reise.

Symptome von Verstopfung

Symptome der Verstopfung schließen ein:

  • Stuhlretention;
  • Gefühl von Schwere und Blähungen;
  • der Akt der Defäkation erfordert Muskelkraft;
  • zu dicht und trocken Kot, Kot in Form von Kugeln;
  • auch nach der Defäkation, das Gefühl der unzureichenden Stuhlgang;

Zusätzlich zu diesen Basissymptomen der Verstopfung kann sich eine chronische Verstopfung als Anzeichen einer Dyspepsie manifestieren: verminderter Appetit, Sodbrennen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen. Bei der chronischen Verstopfung tritt Rausch, die eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit manifestiert: Verringerung der Ton, Müdigkeit, Unwohlsein, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen.

Für den Zeitraum, in dem es möglich ist, Verstopfung mit Zuversicht zu diagnostizieren, gibt es kein einziges Kriterium, da die Häufigkeit der Darmentleerung bei jeder Person individuell ist. Die Regel ist Defäkation, die dreimal täglich bis zu dreimal pro Woche auftritt, mit einem weichen Stuhl und guter Gesundheit. In der medizinischen Literatur wird erwähnt, dass für eine kleine Gruppe von Menschen die Defäkation nicht mehr als einmal pro Woche stattfindet, was ebenfalls berücksichtigt werden muss. Daher kann eine Person Verstopfung als verzögerter Stuhlgang pro Tag, ein anderer - für drei, und der dritte - für eine Woche betrachtet werden.

Diagnose von Verstopfung

Die Diagnose der Verstopfung ist nicht schwierig und basiert auf Beschwerden des Patienten über die charakteristischen Symptome der Verstopfung. Es ist schwieriger, die Ursache der Verstopfung festzustellen. Typischerweise führen Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Kot, einschließlich fäkalen Bakteriengehalt unter Verwendung von Ultraschall oder Fluoroskopie Techniken dysbacteriosis Darm untersuchte dann zu identifizieren. Eine Koloskopie oder Retro-Menoskopie kann erforderlich sein. Wenn Sie eine Erkrankung des Gastrointestinaltraktes vermuten, deren Symptom Verstopfung ist, führen Sie eine vollständige gastroenterologische Untersuchung durch.

Behandlung von Verstopfung

Die Behandlung von episodischer Verstopfung bei einer erwachsenen Person ist die Verabreichung eines Abführmittels, vorzugsweise eines milden Abführmittels pflanzlichen Ursprungs. Auch als Heilmittel können Sie einen Einlauf aus einem Liter Wasser bei Raumtemperatur machen.

Die Behandlung von chronischer Verstopfung wird niemals mit Hilfe von Medikamenten oder Klistieren durchgeführt, da diese süchtig machen, und eine weitere Entleerung des Darms ohne diese Mittel wird schwierig sein. Kurz gesagt, bei längerem Gebrauch verschärfen sie das bestehende Problem nur noch. Bei ernsthaften Erkrankungen im Körper, beispielsweise Schwellungen oder Entzündungen des Dickdarms, können Medikamente zu einer starken Verschlechterung der Gesundheit führen, so dass ein stationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich wird.

Die einzige Möglichkeit zur sicheren medikamentösen Behandlung der chronischen Obstipation besteht in der Verwendung von Abführmitteln auf der Basis von Lactose-Derivaten - Lactulose, beispielsweise Normase, und moderner Lactit (Exportal). Beide Drogen machen nicht süchtig und führen nicht zu einem "faulen" Darm. Neige die Nervenenden nicht ab, damit sie lange Zeit benutzt werden können. Lactitol zeichnet sich jedoch durch die beste präbiotische Wirkung aus, aus der sich die für die Darmzellen der Buttersäure sehr notwendigen Zellen bilden. Daher ist Lactitol sogar für den Darm nützlich, besonders wenn es mindestens eine Woche eingenommen wird. Wenn ein Abführmittel der Wahl sollte die Aufmerksamkeit auf die Gegenwart in ihnen Sennes zu zahlen, dass die chronische Verabreichung Darmatonie verursacht und schwere Schäden an Darmzellen hervorrufen kann und sogar Krebs *.

Die wichtigsten Behandlungsmaßnahmen für chronische Verstopfung sind wie folgt:

  • Identifizierung der Ursache der Verstopfung und ihrer Beseitigung;
  • eine ausgewogene Ernährung, die eine ausreichende Menge an groben Ballaststoffen enthält, die in Vollkorn, unverarbeitetem Obst und Gemüse enthalten sind. Um Verstopfung vorzubeugen, ist es auch gut, täglich eine Handvoll getrockneter Früchte zu essen;
  • Normalisierung einer Lebensweise. Viel effektiver ist die Defäkation, wenn es eine tägliche Routine gibt. Der Organismus "gewöhnt sich", Exkremente zu einer bestimmten Zeit auszuscheiden. Auch für den gesamten Prozess der Verdauung, einschließlich der Beseitigung von Abfällen wirkt sich die Gewohnheit des Essens gleichzeitig aus;
  • Einhaltung des Trinkregimes. Manchmal ist die Ursache der Verstopfung chronische Austrocknung. Ausreichende Wasserzufuhr hilft dem Darm, richtig zu arbeiten;
  • Weigerung, Medikamente einzunehmen, die zu Verstopfung führen;
  • erhöhte motorische Aktivität. Wenn Sie aufgrund eines sitzenden Lebensstils zu Verstopfung neigen, müssen Sie diesen Faktor beseitigen. Versuchen Sie, mehr an der frischen Luft zu gehen, spielen Sie mobile Spiele. Sehr gut hilft, Verstopfung von Yoga zu bewältigen, insbesondere eine Reihe von Übungen namens Shank-Praxalana, die direkt auf die Defäkation anregen sollen;
  • Verweigerung aus der Verwendung von Alkohol. Alkohol kann Verstopfung verursachen, da Alkoholtrinken Dehydrierung verursacht. Bei chronischer Verstopfung ist Alkohol kontraindiziert.

Ursachen für Verstopfung bei Frauen und deren Behandlung

Verstopfung bei Frauen ist eines der ernsten und heiklen Probleme. Frauen sind geduldige Menschen und suchen Hilfe bei einem Arzt, wenn die Krankheit chronisch wird.

Die Ursachen für Verstopfung bei Frauen können unterschiedlich sein. Provozieren Verstopfung kann hormonelles Versagen, verschiedene Krankheiten und andere Faktoren.

Ursachen für Verstopfung bei Frauen

Zu den Hauptgründen für das Auftreten von Verstopfung bei Frauen kann man getrost eine unzureichende Menge an betrunkenem Wasser während des Tages zuschreiben.

Wie Sie wissen, verursacht ein Mangel an Flüssigkeit im Körper Probleme mit Hämorrhoiden. Der nächste Grund ist der Wunsch, diese zusätzlichen Pfunde zu verlieren.

Die Einhaltung häufiger Diäten ist mit einem starken Produktwechsel verbunden. Manche Frauen halten sich strikt an ihre Diät und quälen sich praktisch mit einem Hungerstreik. Für den normalen Betrieb des Magen-Darm-Traktes ist eine Diät wichtig.

Die Verwendung von fettigen, scharfen, frittierten Speisen, Süßigkeiten, Schokolade, Weißbrot, Räucherwaren und Alkohol führt zu Defäkationsproblemen.

Manchmal isst eine Frau regelmäßig ausgewogene Nahrungsmittel. Dann stellt sich die Frage, warum leidet sie an Verstopfung? Das Problem im Darm passiert im Falle einer Depression, einer nervlichen Belastung.

Wenn die Arbeit mit starker körperlicher Belastung verbunden ist. Auch Tee, starker Kaffee kann das Auftreten von Verstopfung provozieren.

Probleme mit Stuhl können von einem sitzenden Lebensstil sein. Bei unzureichender körperlicher Aktivität verschlechtert sich die Arbeit der Darmperistaltik. Mit Hilfe von Übungen im Bereich der Presse, Bauchmassage, werden diese Funktionen wiederhergestellt.

Das Auftreten dieser Krankheit kann mit einem hormonellen Unterschied verbunden sein, der während der Schwangerschaft oder der Menstruation auftritt. Um Verstopfung zu behandeln, müssen Sie einen Test durchführen und die Ursache dieses Problems feststellen.

Wenn eine Frau während der Woche weniger als dreimal Stuhlgang hat, während sie den Darm entleert, muss sie schieben, dann kann man sicher über Probleme mit dem Stuhl sprechen.

Wenn es Verstopfung gibt, kann es einen Zustand der Überlastung geben, eine Erhöhung der Temperatur. Solche Symptome können über Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Gastritis, Geschwür, Dysbakteriose sprechen.

Vielleicht liegt das Problem im entzündlichen Prozess der Bauchspeicheldrüse oder Lebererkrankung.

Eine Verletzung des Stuhlganges kann durch das Auftreten von bösartigen Schwellungen, Adhäsionen oder anderen Neoplasmen an der Darm- oder Dickdarmwand verursacht werden.

Der Grund für chronische Stuhlretention

Die Ursachen häufiger Obstipation bei Frauen können mit Störungen im Hormonsystem in Verbindung gebracht werden.

Die Bauchspeicheldrüse produziert spezielle Substanzen, die für die Verarbeitung und Assimilation von Lebensmitteln verantwortlich sind.

In der Ausbildung können die Funktionsstörungen der Eierstöcke, der Schilddrüse und der Nebennieren verantwortlich sein.

Wenn das endokrine System krank wird, gibt es ein Problem mit der Entleerung. Anhaltende Verstopfung kann nach der Geburt eines Kindes sein.

Während dieser Zeit werden Frauen gezwungen zu schlafen, Störungen der Schlafstörungen die Arbeit des Darms und Peristaltik.

Meistens treten diese Probleme bei Frauen auf, die vor der Schwangerschaft Verstopfung haben.

In dieser Situation ist ein Regime gebildet Regime mit den Bedingungen der gestörten Darmfunktion mit der Verwendung von verschiedenen Abführmitteln verbunden.

Während der Schwangerschaft gelten Frauen als die Norm der Anwesenheit von Verstopfung. Sie suchen nicht die Hilfe eines Spezialisten. Eine Defäkationsverletzung zu diesem Zeitpunkt ist mit einem Anstieg von Progesteron assoziiert.

Wenn das Baby wächst, wächst der Uterus, dadurch werden die Organe im kleinen Becken gequetscht und der Darm leidet darunter.

Peristaltik wird weniger aktiv, es führt zu Verstopfung. Verstopfung in dieser Zeit für Frauen kann die Entwicklung von Hämorrhoiden und Rissen im Anus auslösen.

Daher ist die Behandlung von Verstopfung als ein einfaches Problem nicht wert. Obligatorische Beratung des Proktologen ist notwendig.

In der postpartalen Phase tritt Verstopfung bei Frauen häufig aufgrund von Schmerzen auf, die mit den resultierenden Lücken zur Zeit der Wehen verbunden sind.

Beim Stillen mit Oxytocin werden alle mit der Entleerung verbundenen Probleme normalisiert.

Verstopfung ist ein Problem, das behandelt werden muss, da Stauungsstauung im Darm ein günstiges Klima für das Auftreten von Störungen schafft, die mit dem Darm und im Allgemeinen mit dem gesamten Organismus verbunden sind.

Während des Menstruationszyklus treten Veränderungen im hormonellen Hintergrund im weiblichen Körper auf. Warum erleben Frauen in diesem Zeitraum Veränderungen in den Geschmackspräferenzen? Im weiblichen Körper steigt Progesteron.

Während dieser Zeit kommt es häufig zu einem Verstoß bei der Entleerung. Verstopfung zu dieser Zeit ist ein häufiges Phänomen. Mit Beginn der Menstruation fällt der Progesteronspiegel und erhöht das andere Hormon Östrogen. Unangenehme Symptome im Zusammenhang mit Verstopfung verschwinden.

Behandlung von Verstopfung

Um Verstopfung bei Frauen zu behandeln, ist es notwendig, die Gründe für sein Auftreten zu finden.

Der Grund kann mit hormonellen Störungen verbunden sein, Medikamente sollten mit der Behandlung verbunden sein, die helfen wird, Verstopfung zu beseitigen.

Der mit der Erkrankung des Magen-Darm-Traktes verbundene Entzündungsprozess wird mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Wenn Antibiotika zur Behandlung verschrieben wurden, kann sich vor deren Hintergrund eine Dysbakteriose entwickeln.

Dann können die entstandenen Probleme mit Verstopfung zu einer chronischen Krankheit werden. Achten Sie darauf, einen Kurs von Medikamenten mit lebenden Bakterien nach der Einnahme eines Antibiotikums zu nehmen.

In kürzester Zeit ist es unmöglich, dass im Stuhl die Stuhlmassen mehr als 3 Tage verzögert werden. Verbinden Sie in diesem Fall die Behandlung immer mit Sorbentien.

Sorptionsmittel werden helfen, die gesammelten toxischen Substanzen aus dem menschlichen Körper zu entfernen, die die Entwicklung von Intoxikationen hervorrufen.

Richtige Ernährung, Bewegung, Gehen und Medikamente helfen, den Darm wiederherzustellen und Verstopfung zu heilen.

Verstopfung bei Frauen im Alter ist oft mit hormonellen Veränderungen verbunden. Dieser Prozess ist mit Veränderungen im weiblichen Körper während dieser Zeit verbunden.

Rezeptoren im Rektum werden weniger empfindlich. Dies liegt an der Verabschiedung verschiedener Medikamente.

Häufige Verstopfung bei Frauen nach fünfzig Jahren ist mit einer Abnahme der aktiven Arbeit der Eierstöcke verbunden. Die Produktion einer erhöhten Menge an Östrogen wird weniger. Auf ihre Zahl hingen die Aktivierung der Arbeit im Darm ab.

Mit Beginn der Menopause werden Östrogenspiegel weniger. Dieser Prozess spiegelt sich in der Umstrukturierung der Schilddrüsenhormone in der Arbeit wider. Es gibt ein Problem mit Defäkation - Verstopfung.

Frauen nach fünfzig Jahren können nicht einmal über die Probleme im Zusammenhang mit Unterlassung im Bereich der Gebärmutter, Vagina, Blase erraten. Dieses Problem kann die Ursache für das Auftreten von Verstopfung werden.

Verstopfung wird oft als Problem wahrgenommen, das zu gegebener Zeit selbständig angepasst werden sollte. Bezieht sich auf diese Notwendigkeit, ernst zu sein.

Da das Auftreten von Verstopfung kann Darmverschluss, Prolaps im Rektum, Divertikulose im Dickdarm, Hämorrhoiden, Blutungen, etc. entwickeln

Verletzungen mit einem Stuhl können mit Verstößen im endokrinen System sowie mit onkologischen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Je früher ein Patient sich an einen Spezialisten wendet, desto früher wird die Ursache der mit Verstopfung verbundenen Krankheit festgestellt. Je früher der Patient beginnt, die Behandlung und Prävention von Verstopfung zu tun.

Richtige Ernährung bei der Behandlung von Verstopfung bei Frauen

Im Verdauungssystem übernehmen Frauen viele wichtige Funktionen für die koordinierte Arbeit des gesamten Organismus. Wenn der Körper dauerhafte Fehlfunktionen hat, kann in diesen Fällen ein chronischer Charakter in der Arbeit der Organe auftreten.

Dies ist ein ernstes Problem, das das gesamte Leben einer Person erschwert und zur Entwicklung anderer Krankheiten führt.

Wenn eine Person die Diät bricht und häufig verstopft, kann davon ausgegangen werden, dass die Ursache ihrer Entwicklung mit der Ernährung zusammenhängt.

In der Ernährung sollte die richtige Übereinstimmung der Menge an Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten sein. Ihr Übermaß oder umgekehrt kann der Defekt die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen.

Daher ermöglicht das richtige Verhältnis von Produkten mit Nährstoffen, dass sie durch Verdauungsenzyme, verschiedene Säuren im Verdauungstrakt richtig verarbeitet werden.

Danach wird die verarbeitete Nahrung, die in die Darmregion transportiert wird, ohne Gasbildung sein.

Es ist notwendig, das Regime und die Hygiene in der Diät zu beobachten. Eine unabdingbare Voraussetzung für eine normale Verdauung sollte das Essen in entspannter Umgebung sein. Essen Sie nicht unterwegs und essen Sie nicht vor dem Fernsehbildschirm.

Essen sollte zu einem bestimmten Zeitpunkt unter ruhigen Bedingungen an einem Tisch eingenommen werden. Diese Gewohnheit wird helfen, das Verdauungssystem an ein bestimmtes Regime zu gewöhnen, und reduzieren die Möglichkeit von Überernährung und das Auftreten von Verstopfung.

Um die Arbeit des Darms wieder herzustellen und das Problem zu behandeln, das mit der Defäkation des Stuhls verbunden ist, ist es notwendig, sich an eine spezielle Diät zu halten. Ernährung für Frauen mit Verstopfung sollte ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten.

Um den Stuhl weicher zu machen und die Arbeit der Peristaltik zu verbessern, müssen Sie Gemüse, Kürbis und Olivenöl (ein paar Tropfen) verwenden. Sie müssen zu gekochten Mahlzeiten hinzugefügt werden.

Crushed Essen alle zwei Stunden wird dazu beitragen, Essen zu verdauen. In diesem Fall sollten die Portionen nicht mehr als 250 Gramm betragen (das ist die normale Größe der Nahrung, die in unserem Magen enthalten ist).

Die Ernährung wird dominiert von rohem Gemüse und Obst, Getreide, Gemüsebrühen und Milchsäureprodukten. Ein vollwertiges Trinkregime sollte bis zu anderthalb bis zwei Liter Wasser pro Tag eingehalten werden.

Achten Sie während des Essens darauf, die Temperatur zu überwachen. Es sollte nicht zu heiß und nicht kalt sein. Dies wird zur Vorbeugung von Verstopfung beitragen.

Damit es in den Morgenstunden keine Probleme mit dem Stuhlgang vom Abend vor dem Zubettgehen gab, sollte man frisch gepressten Gemüsesaft trinken oder einen Apfel essen.

Lieben Sie den Kürbis und die gekochten roten Rüben, sie helfen, den Darm wiederherzustellen.

Verstopfung, kann durch jede Krankheit verursacht werden, so dass Sie ihre Behandlung durchführen müssen, versuchen Sie, die Gründe zu lindern, die mit der Retention des Stuhls verbunden sind.

Um die Schmerzen zu lindern und den Prozess der Defäkation zu beschleunigen, kann die Behandlung mit Hilfe von speziellen Abführmitteln durchgeführt werden, die vom Proktologen verschrieben werden.

Die Behandlung von Mikroklitoris vor Verstopfung bei Frauen ist ein besonderer Erfolg. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie Mikroklister verwenden.

Laut ärztlicher Statistik sind Fälle mit Verstopfung bei Frauen häufiger als bei Männern. Leider sind Frauen anfälliger für diese Krankheit.

Dies liegt an der anatomischen Struktur des Organismus, mit einer subtileren Nerven- und psychischen Organisation. Um ernste Gesundheitsprobleme zu vermeiden, sollte die Behandlung obligatorisch sein.

Bei der Suche nach der Ursache für Verstopfung bei Frauen hilft der Proktologe, die Behandlung und die Medikamente zu wählen, um das Auftreten von Problemen auszuschließen.

Warum gibt es Verstopfung bei Erwachsenen und wie geht man richtig damit um?

Warum gibt es Verstopfung bei Erwachsenen, wie es sich manifestiert, welche Behandlungsmethoden und Prophylaxe es gibt, lesen Sie mehr in diesem Artikel.

Verstopfung bei Erwachsenen - Ursachen und Behandlungsmethoden

Verstopfung - dieses Phänomen, das durch das Fehlen von Stuhlgang für mehr als zwei Tage, sowie Schwierigkeiten beim Stuhlgang gekennzeichnet ist, die als Ergebnis beeinträchtigt (geschwächten) Motorik des Darms entstehen, sowie alle menschlichen Magen-Darm-Trakt, insbesondere den Darm.

Entleeren des Darms ist viel schwieriger, wenn der Stuhl dicht und trocken wird. Ein solcher Kot kann Risse im After, Schmerzen sowie ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms verursachen.

Es ist bekannt, dass Verstopfung 10-50% der erwachsenen Bevölkerung des Planeten betrifft, insbesondere ältere Menschen.

Die Hauptursachen für Verstopfung und Symptome

Eine der wichtigsten Ursachen für Verstopfung ist eine Verletzung in der Ernährung:

  • eine kleine Menge Wasser während des Tages verbraucht;
  • ungenügende Menge an grober Faser in der Diät;
  • unregelmäßige Mahlzeiten.

Andere Ursachen für Verstopfung:

  1. Kleine motorische Aktivität während des Tages, Bewegungsmangel.
  2. Verletzungen der Durchgängigkeit des Darms (Adhäsionen, Polypen, Tumore) sowie Darmerkrankungen.
  3. Erkrankungen des Enddarms (Hämorrhoiden, Risse im Anus).
  4. Zu viel Schmerz beim Versuch, zu entleeren, bewirkt, dass eine Person den Drang zur Entleerung unterdrückt, und sie können allmählich verschwinden. Hieraus wird der Kot sehr hart, die Entleerung wird noch schwieriger, die Morbidität steigt noch mehr. Dies führt zur Schließung des Teufelskreises.
  5. . Oft tritt Verstopfung als Folge von Erkrankungen der Nieren, Nebennieren, Erkrankungen des Hormonsystems usw. auf.
  6. Schwache Muskulatur der vorderen Bauchwand sowie Zwerchfell- und Beckenboden, die an der Defäkation beteiligt sind.
  7. Die Verwendung bestimmter Medikamente, insbesondere die Behandlung mit Antibiotika, Antidepressiva, die die Aktivität der Darmmuskulatur stören. Dies beinhaltet den häufigen Gebrauch von Abführmitteln.

Symptome der chronischen Verstopfung:

  • Verletzung der Defäkation;
  • Rumpeln im Darm, Gefühl des Überflusses, Schwere, Platzen;
  • Blähungen;
  • Übelkeit, Aufstoßen, Mundgeruch;
  • Bauchschmerzen;
  • körperliche Schwäche, Schlafstörungen, depressive Stimmung, Depression.

Arten von Verstopfung

  • Organische Verstopfung

Es hat als Ursache eine Pathologie (Anomalie) im Darm selbst.

Anomalien des Darms sind sowohl angeboren als auch während des Lebens im Zusammenhang mit einer Krankheit oder aufgrund eines chirurgischen Eingriffs erworben.

Am häufigsten sind diese Verstopfungen in einer eher akuten Form. Ihre Symptome sind sehr ausgeprägt, daher ist es ziemlich einfach, diese Art von Verstopfung zu bestimmen.

  • Funktionelle Schlösser

Funktionelle Verstopfung bei Erwachsenen unterscheidet sich von organischen darin, dass es keine Pathologie im Darm selbst beinhaltet.

Die Ursachen für funktionelle Verstopfung sind sehr unterschiedlich, meist ist diese Verstopfung chronisch, es ist ziemlich schwierig, sie zu heilen.

Es gibt zwei Arten von funktioneller Verstopfung:

  1. Atonische Obstipation ist eine Abnahme des Tonus des Darms. Der Hauptgrund für diese Verstopfung ist die Fehler in der Ernährung (Fülle von fetthaltigen Lebensmitteln, Mangel an groben Ballaststoffen, geringe Wasseraufnahme während des Tages, geringe motorische Aktivität).
  2. Spastische Verstopfung ist eine Zunahme des Tonus des Darms. Der Hauptgrund für eine solche Verstopfung sind psychische Probleme (Stress), neuralgische Erkrankungen, endokrine Systemerkrankungen, Hämorrhoiden und Analfissuren, wenn eine Person, die Schmerzen fürchtet, den Inhalt des Dickdarms zurückhält.
  • Chronische Verstopfung

Chronische Verstopfung bei Erwachsenen tritt auf, wenn die Defäkationsfälle innerhalb der letzten sechs Monate auftreten, wenn die Stuhlgangmenge nicht mehr als dreimal pro Woche beträgt, wenn der Stuhl hart wird und kleinen Klumpen ähnelt.

Und auch wenn das Gefühl deutlich zum Ausdruck kommt, dass der Darm nicht vollständig freigelegt ist.

Verstopfung bei Erwachsenen - Behandlung und Prävention

Um Verstopfung effektiv zu behandeln, müssen Sie zuerst die Ursache ihres Auftretens identifizieren und beseitigen.

Wenn es keine Gründe im Zusammenhang mit der Operation (Polypen, Tumore, etc.), dann das erste, was Sie tun müssen - ist eine gesunde und regelmäßige Mahlzeiten zu schaffen, verbinden körperliche Erziehung (einschließlich - medizinisch) und ausreichende körperliche Aktivität während des Tages, verwenden Sie die Methoden der Phytotherapie, Massage und trinken Sie eine ausreichende Menge an sauberem Wasser, verwenden Sie Volksmedizin.

Es ist akzeptabel, natürliche Heilmittel mit abführender Wirkung zu nehmen, die die Darmmotilität aktivieren.

Dieses Gemüse Kleie, pharmazeutische Präparate, Methylcellulose, Seetang (Kelp), gemahlene Samen von Milchdistel, gekochte rote Rüben, Rübensaft, Pflaumen, gemahlener Leinsamen.

Zuerst gewöhnt sich der Körper an sie und erfordert eine ständige Erhöhung der Dosis. Der Darm hört schließlich auf, unabhängig zu arbeiten, da er sich an die regelmäßige Stimulation gewöhnt.

Zweitens Abführmittel verursachen Blähungen, Schmerzen, Stuhlstörungen (Durchfall), und schließlich zu Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen führen, zu Allergien, ausscheiden es braucht Vitamine und Mineralstoffe in großen Mengen sowie hochentwässerte organizm.Pri Behandlung von Verstopfung Ärzte verschreiben oft Drogen-Probiotika, die entworfen sind, um die Darmflora zu normalisieren.

Die Wirkung solcher Medikamente wird sich verstärken, wenn das Futter genügend grobe Ballaststoffe aus Obst, Gemüse, Gemüse und auch sauren Beeren enthält.

An Rissen und Hämorrhoiden ernennt der Arzt medizinische Kerzen.

Es ist sehr wichtig, sich nicht von Reinigungsvorgängen in Form von häufigen Einläufen, Hydrokolonotherapie und Langzeitanwendung von Abführmitteln für Chemiker, besonders ohne ihre Ernennung zum Arzt, hinreißen zu lassen.

Diät gegen Verstopfung - was ist Verstopfung?

Vor allem ist es notwendig, den Verbrauch von sauberem Wasser und frisch gepressten Säften zu erhöhen.

  • Gut beginnen Eingeweide 1-2 Gläser warmen Wasser, trinken Sie auf nüchternen Magen am Morgen, sowie 1-2 Gläser frischen Saftes vor dem Frühstück (Apfel, Orange, Apfel und Zuckerrüben, kann für diese Zwecke, Sellerie-Saft und Kürbis zu Zitrone und Karotte gut hinzugefügt werden Saft).
  • Breie werden empfohlen, ausschließlich in einer Tselozernovom-Option konsumiert zu werden, vollständig das sofortige Kochen des Breis beseitigend. Das Gleiche gilt für Pasta - wählen Sie Vollkornprodukte.
  • Achten Sie darauf, viel Grün und rohes Gemüse zu essen. Dies ist eine "Pille für den Darm"!
  • Iß regelmäßig Beeren, bevorzuge Beeren mit saurem Geschmack.
  • Ernährungswissenschaftler empfehlen, etwa 3-5 Mal am Tag etwas zu essen.
  • Es ist sehr wichtig, den Fettgehalt der Nahrung, die Sie essen, zu reduzieren. Eine gesunde Menge für eine erwachsene Person ist nicht mehr als 3 Esslöffel pro Tag. Dies sollte den sogenannten "versteckten Fetten" Rechnung tragen, die in vielen Lebensmitteln vorkommen, vor allem in Wurstwaren, Pasteten, Fast Food usw.
  • Für natürliche Darmreinigung und die Einrichtung seiner aktiven Arbeit Fastentag empfohlen Schrubben auf rohes Gemüse, Obst, frische Säften, sollten Sie die tägliche Ernährung von vielen Grün und vielen klaren Wasser zu bereichern.
  • Nach solchen Frucht- und Gemüsetagen beginnt der Darm mit neuer Kraft zu arbeiten.
  • Wenn es Krankheiten gibt und der Körper rohes Gemüse schwer verdauen kann, ist es erlaubt, gekocht, gedünstet und gedämpft zu verwenden, während eine große Anzahl von frischen Säften verzehrt wird.
  • Man muss wissen, dass der Kaffee den Körper ausreichend dehydriert, was schließlich zu Problemen bei der Darmentleerung führt.
  • Es ist notwendig, die Verwendung von süßen kohlensäurehaltigen Getränken kategorisch auszuschließen.
  • Es ist sehr gut, Mineralwasser zu verwenden, aus dem Sie zuerst Gas freisetzen müssen, sowie Gemüse-hausgemachten Kwas (Kohl, Rote Bete), Tee-Pilz-Infusion.
  • Bewährte fermentierte Produkte, insbesondere Sauerkraut mit Karotten.

Atonische Verstopfungsdiät

Ernährung mit atonic Verstopfung sollte so viel wie möglich "grob" sein.

Das heißt, eine ausreichende Menge an groben Pflanzenfasern enthält. Dies sind Rohwachse, Obst, Gemüse, Kleie, Vollkornprodukte.

Es wird empfohlen, die Menge der verwendeten "schnellen Kohlenhydrate" (Süßwaren, Weißmehlprodukte) ganz oder zumindest deutlich zu reduzieren. Solche Produkte verlangsamen die Verdauung erheblich.

Zu den wichtigen und nützlichen Gemüsen und Früchten gehören Äpfel, Rüben, Karotten, Kohl, alle Grüns, Pflaumen, Aprikosen. Und auch getrocknete Früchte (vor allem Pflaumen, Aprikosen, Feigen).

Aus Getreide, bevorzugen Sie Buchweizen, Graupen und Gerste.

Diät mit spastischer Verstopfung

Bei spastischer Verstopfung empfehlen die Ärzte gekochtes Gemüse und abgewischte Früchte.

Es ist notwendig, Produkte mit groben Fasern auszuschließen, da dies zu Schmerzen und Verfall führen kann.

Alle gekochten Gerichte werden am besten püriert. Aus Ölen werden Pflanzenöle der ersten Kaltpressung bevorzugt.

Ernährung für hypomotorische Verstopfung täglich sollte enthalten:

  • Gemüse, Früchte, Beeren, frische Kräuter - ca. 200 g;
  • Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen - nicht weniger als 10 Stück;
  • Pflanzenöl - nicht mehr als 3 Esslöffel, von denen einer am Morgen auf nüchternen Magen eingenommen werden kann;
  • Buchweizen, Gerste, Gerstenbrei;
  • Kleie, die zu fast allen Gerichten hinzugefügt werden muss, und sie auch zusammen mit Säften, Kefir nehmen. Tägliche Einnahme von 30 Gramm Kleie beschleunigt den Durchgang von Stuhl im Darm dreimal!
  • Spezielle Brotsorten - Vollkorn oder mit Zusatz von Kleie;
  • Leinsamen gemahlen - mindestens 30 Gramm pro Tag, mit einer ausreichenden Menge Wasser oder Saft;
  • Mineralwasser - 500 ml. am Tag.

Ein ungefähres Tagesmenü mit chronischer Verstopfung:

  • Frühstück - Omelette, Salat aus rohem Gemüse mit einem Löffel Pflanzenöl, frischer Apfel, Kräutertee;
  • Das zweite Frühstück - Obst, vorzugsweise Äpfel, Beeren;
  • Mittagessen - Borschtsch oder Krautsuppe ohne Fleisch mit Sauerrahm, gekochtes Fleisch, gekochte oder geschmorte Rüben, Salat aus Gemüse und rohem Gemüse (kann Sauerkraut verwendet werden), Kompott aus getrockneten Früchten
  • Abendessen - Gemüseragout, Buchweizen, Hüttenkäse, Kräutertee;
  • Nachts kann man ein Glas Kefir oder andere Sauermilchgetränke trinken, die der Körper gut aufnimmt.

Wie man Verstopfung loswird - Video

Wir hoffen, dass diese nützliche Information helfen wird, solch heikle Probleme wie Verstopfung bei Erwachsenen zu lösen.

Ursachen und Behandlung von häufiger Verstopfung

Verstopfung, deren Ursachen und Behandlung helfen wird, nur einen Gastroenterologen zu identifizieren und zu ernennen, stellt für viele ein ernstes Problem dar. Unglücklicherweise sind die Menschen daran gewöhnt, diese Krankheit zu verbergen, wenn sie sie für schüchtern hält. Teilweise aus diesem Grund beginnen die meisten Menschen die Krankheit durch Übertragung in eine chronische Form. Und in der Zwischenzeit kommt ein merkwürdiger Punkt ohne Rückkehr, wenn es praktisch unmöglich ist, die Krankheit zu heilen, und es bleibt eine Variante der ständigen Wirkung auf die Darmwände durch mechanische Mittel für seine periodische Entleerung.

1 Was ist ein Unwohlsein?

Verstopfung ist eine schwierige oder systematisch unzureichende Defäkation, das heißt, die Entleerung des Darms. Verstopfung verursacht ein Gefühl von schwerem Unbehagen, das das Leben einer Person qualitativ verändert. Wahrscheinlich gibt es in der Welt keine Person, die mindestens mehrmals in seinem Leben keine Verstopfung hatte. Wenn es situativ auftritt, gibt es keinen besonderen Grund zur Besorgnis, aber wenn eine Person beginnt, einige ihrer Anzeichen zu verfolgen, ist es ratsam, ärztlichen Rat einzuholen. Schreckliche Versuche erwecken die ständige Verstopfung eines Menschen zum Leben, begleitet von entzündlichen Prozessen des Darmtraktes. Solche Menschen sind gezwungen, sich ständig auf Diäten zu halten, Kurse der Drogenbehandlung durchzuführen, die jährlich in diagnostischen Zentren untersucht werden.

Die Weltgesundheitsorganisation stuft Verstopfung als eine Erkrankung des Gastrointestinaltraktes ein. Im Gegenteil, die Weltorganisation der Gastroenterologen charakterisiert Verstopfung als ein Symptom von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Verstopfung ist akut und chronisch. Seine Symptome lassen sich weder einem Erwachsenen noch einem Kind zuordnen:

  • fehlende Defäkation für mehrere Tage;
  • Schweregrad im Ileum;
  • leichtes Fieber;
  • Bauchschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Kurzatmigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schmerz im Nabel;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schwindel;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Schwäche;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Hämorrhoiden;
  • Bauchschwellung;
  • sehr harte Fäkalien.

Beim geringsten Verdacht der Symptome der Verstopfung, vor allem bei Kindern, müssen die Gastroenterologen dringend Hilfe, um sie sich am besten vor dem Risiko einer Vergiftung zu schützen, Schwächung von miteinander verbundenen Organe des Verdauungstraktes, na ja, und natürlich, um den Übergang der Krankheit in eine chronische Form. Symptome der Verstopfung können auf einen latenten Fluss von inneren Krankheiten hinweisen, die der Patient nicht einmal vermutet.

2 Ätiologie der Krankheit

Ursachen der Verstopfung sind so vielfältig, dass die endgültige Diagnose nur von einem Gastroenterologen nach einer genauen Diagnose gestellt werden kann. Und doch sind die typischsten hier aufgelistet:

  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Entzündung der Zwölffingerdarmbirne;
  • Cholezystitis;
  • Tumorprozesse an den Darmwänden;
  • Unterernährung;
  • erhöhte Absorption von Flüssigkeit aus Stuhl im Dickdarm;
  • Beriberi;
  • Dysbiose;
  • sitzender Lebensstil;
  • ungenügende Absorption der Tagesnorm der Flüssigkeit;
  • stressige Situationen;
  • Verletzungen der Bauchhöhle;
  • häufige Verwendung von Abführmitteln;
  • Klebevorgänge im Dickdarm;
  • Auswaschen der Schleimhaut mit Einläufen für verschiedene Zwecke;
  • Zwangsaufenthalt der Defäkation wegen häuslicher Unannehmlichkeiten;
  • innere Blutung;
  • Helminthen.

Die Ursachen der Verstopfung weisen in der Regel auf einige Pathologien, Avitaminose oder Begleiterkrankungen der inneren Organe hin. Daher sind die Ursachen und die Behandlung von Verstopfung direkt miteinander verknüpft. Einige Verabredungen zu treffen, nur auf Anzeichen von Verstopfung zu verweisen, ist die Höhe der Frivolität. Die Pathologien der inneren Organe können die Gründe erklären, deren Symptome die häufige Verstopfung bestätigen werden, aber tatsächlich wird das Problem in anderem sein.

3 Folgen der Krankheit

Stagnation der fäkalen Massen vergiften den ganzen Organismus mit Toxinen. Es gibt Beweise für wissenschaftliche Forschung, dass die Wände des Dickdarms eine große Menge an Fäkaliensteinen ansammeln können, was die Darmmotilität erschwert. Es besteht eine Neigung zur Bildung von Adhäsionen und Fisteln. Stuhlsteine ​​können den Darm so verstopfen, dass sich die Lumen des Darms bis zu dem Punkt verengen, an dem der Stuhlgang unmöglich ist. Einige Chirurgen, die Operationen an den Eingeweiden eines Menschen durchführen, finden an den Wänden des Darms bis zu 10-15 Kilogramm mehrjährige Fäkaliensteine. In der Regel haben Menschen mit chronischer Verstopfung einen unangenehmen Geruch aus dem Mund, Kurzatmigkeit, starkes Schwitzen, Hormonstörungen, Übergewicht.

Wahrscheinlich ist es trotzdem angebracht, ein paar Worte über die Gefahr der Intoxikation des Körpers wegen stagnierender Erscheinungen im Darm zu sagen. Toxine reduzieren die Widerstandskraft des Körpers, beeinflussen das Immunsystem erheblich und machen den Körper geschwächt und anfällig für verschiedene Infektionen. Die Gefahr eines verschlackten Darms besteht darin, dass der Darm selbst eine Art Blutdepot ist. Wenn sich Fäkalienmassen nicht frei entlang der Darmschleimhaut bewegen können, drohen Bluthochdruck und Herzversagen. Natürlich werden solche Zustände oft zu chronischen Formen.

In Fällen, in denen eine Person an Verstopfung leidet, deren Gründe noch nicht bestimmt sind, hat der Arzt keine Eile mit den Verschreibungen, um keine Verschlimmerung von versteckten Beschwerden zu verursachen.

Verstopfung ist auch gefährlich für schwangere Frauen. Dies ist im Allgemeinen ein Problem der Probleme für die Frau, wird der Embryo aus mehreren Gründen geschlüpft: der Druck eines überfüllten Iliacalgegend, wo der Darm funktioniert „Fett“ abgestanden Kot auf der Fötus, Rausch Mutter und Embryo, den Embryo Schwierigkeiten Abfall Abfall.

4 Behandlungsaktivitäten

Die Behandlung von Verstopfung behandelt einen Gastroenterologen nach der endgültigen Diagnose, nachdem er alle Symptome, Ursachen und biochemischen Indikatoren der Patientenanalysen untersucht hat.

Abhängig von den Ursachen, die Verstopfung verursacht haben, sind komplexe Behandlung und obligatorische Diät vorgeschrieben. Effektive Übung mit Verstopfung ist auch therapeutische Übung, Überweisung des Patienten an Thermalquellen, Volksmedizin.

Unter Abführmittel, den Patienten selbst zur Zeit „vorgeschrieben“, sind die am häufigsten verwendeten Medikamente von tropischen Pflanzen gut gewöhnen und in den mittleren Breiten, genannt Senna. In Apotheken werden Präparate aus Sennesblättern ohne Rezept in unbegrenzter Menge abgegeben. Senna ist Teil vieler ayurvedischer Medikamente, die ihre pharmakologischen Funktionen ergänzen. Empfangs Senna sollte streng von einem Arzt geregelt werden. Patienten, die ihren Darm an dieses Medikament gewöhnen, laufen Gefahr, ihre Leistung nie wieder zu erlangen. Außerdem Senna nicht jedermanns Sache ist: es Enterokolitis, starke Schwellung des Bauches provozieren kann, Ursache vermehrten Durst, Übelkeit und sogar Erbrechen, erhöhter Blutdruck, hilft die Vergasung zu stärken. Natürlich hat dieses Medikament viele Kontraindikationen, an die viele Patienten nicht denken. Senna ist bei schwangeren Frauen kategorisch kontraindiziert.

Bei der medikamentösen Behandlung von Verstopfung ernennt der Arzt eine Reihe von Abführmitteln, um den Stuhl des Patienten zu verdünnen und so schnell wie möglich den Darm von Stuhl zu reinigen, der den ganzen Körper reizt und vergiftet. In diesem Fall sind die folgenden Medikamente wirksam:

  1. "Puraks." Der Vorteil des Medikaments ist, dass es pflanzliche Bestandteile enthält, die den Darm nach der ersten Einnahme schonend reinigen.
  2. Adulax. Ein mild wirkendes Abführmittel, das aus Glycerin besteht, das harte Stühle auflöst.
  3. "Tropfen von Agarkov Forte." Die Droge, die auf einem Kräuterkomplex basiert, stimuliert perfekt die Darmperistaltik.
  4. Alaks. Seine therapeutischen Wirkungen tragen zur raschen Entleerung des Darms bei; Das Medikament wird aus pflanzlichen Alkaloiden hergestellt.
  5. Fiberlex. Eine Zubereitung basierend auf pflanzlichen Bestandteilen; entlastet sanft den Darm von stagnierenden Phänomenen.
  6. Guttalax. Ein synthetisches Präparat, das den Darm innerhalb weniger Stunden effektiv reinigt.

Der nächste wichtige Schritt zur Überwindung von Verstopfung wird die Ernennung von Medikamenten sein, die die Darmflora wiederherstellen. Vielleicht ist dies das schwierigste Stadium der Wiederherstellung des normalen Funktionierens der Darmwände. Die Darmschleimhaut ist leicht anfällig für Toxine, und die Wand verliert sehr schnell ihre Elastizität, wodurch die motorische Funktion gestört wird. Daher braucht es mehr Zeit, um die Darmflora zu normalisieren. Von den Medikamenten empfehlen Ärzte die günstigste und effektivste, rezeptfrei, zum Beispiel:

  1. "Bifido-Lacto Form". Die Droge, auf der Grundlage von "lebenden" Bakterien, in der Lage, in kürzester Zeit die Schleimhaut der Darmwände zu verbessern.
  2. Rotabiotisch. Zusätzlich zur Wiederherstellung der Darmflora verbessert es die schützenden Eigenschaften der Schleimhaut.
  3. "Konstiplex". Ayurvedisches Heilmittel, das eine leicht abführende Wirkung hat und die Mikroflora des Dickdarms wiederherstellt.
  4. «Mukofalk». Eine der besten Drogen für den kranken Darm; auf Pflanzenbasis erstellt. Es ist ein leichtes Abführmittel; enthält Flohsamen, hydrophile Fasern. Es erweicht den Kot gut und verbessert die Peristaltik, wirkt sich positiv auf die Mikroflora der Darmschleimhaut aus.

Sicher, es ist wirksam im Kampf gegen Verstopfung und allgemeine Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der traditionellen Medizin.

Die Patienten werden ermutigt, Kräutertees, Infusionen und Abkochungen der folgenden Kräuter in unserer Band wächst: Kamille, Johanniskraut, Schafgarbe, Salbei, Calendula, Erich, Brennnessel, Pfefferminze, Rhizom Kalmus Sumpf, Süßholzwurzel.

5 Diät

Ein wichtiges Ereignis, wenn eine Person an Verstopfung leidet, deren Symptome eine Verletzung der Ernährung anzeigen, ist eine Diät. Was kann und kann nicht normalerweise vom Körper selbst "veranlasst" werden, aber viele Menschen ignorieren einfach die elementare Diät und Essensrationen. Eine Neigung zu Verstopfung sollte aus Ihrer Ernährung Braten, Fleisch, Gurken, scharfe Speisen, süß und Mehl vollständig zu beseitigen. Es ist notwendig, um die Aufnahme von starken schwarzen Tee, Kaffee-Getränke, kohlensäurezuckerhaltige Getränke, künstliche Säfte zu begrenzen, so dass sie mit Fruchtgelee, natürliche Säfte, Kompott, Fruchtgetränke zu ersetzen.

Um das fraktionierte häufiger Stuhl empfohlen Essen zu normalisieren, darunter ein schwarzes Brot, Brötchen Kleie, Gemüsesuppen, Milchprodukte, gekochte Kartoffeln, gedünstete Kuchen und Gemüse, Obst, Mineralwasser ohne Kohlensäure, Fruchtpüree, Honig Wasser.

Gefährlich, wenn Fettleibigkeit durch Verstopfung, ungewöhnlich für Kinder verursacht wird, erscheint in einem frühen Alter und mit dem Rest seines Lebens gebunden. Das Kind ist im Wandel begriffen wird apathisch oder umgekehrt, zu irritierend, übermäßiges Essen, sitzenden Lebensstil, Kindheit Clipping im Kopf ablehnende Haltung zu ihrer eigenen Gesundheit. Und der Fehler liegt ganz bei den Eltern. Es sind die Eltern, die ihren Kindern beibringen müssen, Sport zu treiben, richtig zu essen, sich Tag und Nacht zu ernähren und auf ihre Gesundheit zu achten.

Erwachsene Menschen gewöhnen sich daran, die schwerwiegenden Ursachen, Symptome vieler Krankheiten im Laufe der Jahre zu ignorieren und freiwillig in chronische Formen zu verwandeln. Aber die Krankheit kann in den frühesten Stadien ihrer Entwicklung in unserem Körper besiegt und sogar verhindert werden. Ein wichtiger Einfluss auf die Geburt der unberechenbarsten Krankheiten ist unser psychischer Zustand. Bewohner von Megastädten und großflächig kontaminierten Industriezonen bilden die primären Risikogruppen für eine Prädisposition für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.