logo

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft treten bei fast allen werdenden Müttern auf. Schmerzen können sowohl im Frühstadium als auch im letzten Trimester auftreten. Wenn sie sich regelmäßig bildet und eine Frau nicht sehr stört, ist sie eine akzeptable physiologische Norm.

Aber manchmal schmerzt der Bauch während der Schwangerschaft infolge einer Exazerbation einer bereits bestehenden Pathologie oder infolge einer Vergiftung. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die wahre Ursache des Schmerzes festzustellen und gegebenenfalls mit der Behandlung zu beginnen.

Wie kann man feststellen, was es im Magen schmerzt?

Der Magen befindet sich in der epigastrischen Zone (der Bereich "unter dem Löffel"). Anzeichen einer Entzündung des Schleimorgans werden zu Schmerzen unterschiedlicher Stärke und Beschaffenheit. Eine schwangere Frau kann es in den folgenden Bereichen (manchmal gleichzeitig) spüren: das linke Hypochondrium, unter dem Brustbein in der Region des Xiphoid-Prozesses.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft können durch Essen verursacht werden, so dass die zukünftige Mutter ihren Zustand überwachen muss. Auf diese Weise kann eine Frau herausfinden, welches der Produkte ihre Entwicklung verursacht.

Je nach Art des Schmerzes kann es akut, scharf, dauernd dauern oder sich wie Krämpfe anfühlen. Es kann nach dem Essen von Lebensmitteln auftreten, die Reizung der Magenschleimhaut verursachen können - Salzgehalt, geräucherte Lebensmittel, würzige Gewürze.

Wenn ein schwangeren Bauch mit einem dumpfen Schmerz schmerzt, dann deutet dies auf eine Exazerbation der Gastritis hin. Schmerzen, die auf eine bestimmte Zeit begrenzt sind, - die nachts oder zwischen den Mahlzeiten auftreten - sind ein Zeichen für ein Geschwür des Zwölffingerdarmgeschwürs.

Die Hauptursachen für Bauchschmerzen bei Schwangeren

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Schwangerschaft kann der Magen infolge der hormonellen Veränderungen krank werden. Im zweiten und dritten Trimester, d. H. In späteren Begriffen, wird ein Provokateur des Schmerzes zu einem wachsenden Fötus.

Mit zunehmender Größe übt der Uterus einen starken Druck auf benachbarte Organe aus, was zu einer Verletzung ihrer Funktionalität führt. Sein Boden beginnt stark den Magen zu drücken, was den normalen Durchgang des Nahrungskomas in das Darmlumen verhindert. Es gibt eine Verdauungsstörung.

Laut Statistik schmerzt der Magen während der Schwangerschaft als Folge der Verschlimmerung von Gastritis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes in etwa 12%. Bei 44% kommt es zu einer Remission der Erkrankung, die durch die aktive Entwicklung von Progesteron erklärt wird. Das Schwangerschaftshormon erhöht die Produktion von Magenschleim, was den Schutz der Magenschleimhaut vor allen negativen Faktoren verbessert.

Andere Gründe

Der Grund, warum der Bauch bei einer schwangeren Frau schmerzt, kann sein:

  • Toxikose;
  • Stress;
  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • Überarbeitung;
  • Infektion viralen oder bakteriellen Ursprungs;
  • längeres Fasten;
  • Nahrungsaufnahme, die dazu beiträgt, den Säuregrad des Magensaftes zu erhöhen;
  • verlängerte Verstopfung;
  • Überanstrengung der Muskeln des Peritoneums.

Das Tragen eines Kindes verursacht eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds, was die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel verursachen kann. Und es kann auch Magenschmerzen verursachen.

Eigenschaften von Schmerzen bei Gastritis

Für die Frühschwangerschaft eine typische Verschlimmerung der Gastritis. Pathologie zu provozieren kann eine schlechte Ernährung, eine allergische Reaktion, ein stressiger Zustand, Vergiftung, wiederholte Übelkeit, etc. sein.

Und wenn eine Frau während der Schwangerschaft bestimmte Symptome hat - Durchfall und Rezi im Magen, zeigt dies meistens die Entwicklung von Gastritis an. Zusätzliche Anzeichen sind: Übelkeit, die mit Erbrechen endet, Schmerzen in Form von Krämpfen, allgemeine Schwäche, das Auftreten von Vergiftungserscheinungen - ein Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost.

Bei chronischer Gastritis sind folgende Symptome typisch:

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Rumpeln im Darm;
  • Schweregefühl im Magen;
  • dumme drückende Schmerzen.

Schmerz im Hintergrund der peptischen Geschwürkrankheit

Bei der Entwicklung von Magengeschwüren treten Schmerzen unmittelbar nach dem Essen auf. Wenn jedoch Schleimhautschäden im antralen Teil des Körpers auftreten, entwickelt sich der Schmerz nachts oder 1-2 Stunden nach der Einnahme. Zusätzliche Anzeichen von Magengeschwüren sind: Appetitlosigkeit, Grollen im Magen usw.

Wenn eine schwangere Frau starke Schmerzen in der Magengegend hat, dann muss sie einen Gastroenterologen konsultieren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es eine Verschlimmerung von Magengeschwüren gab. Die Perforation wird durch die Art des Schmerzes selbst angezeigt: es fühlt sich an wie ein paroxysmaler Dolch. Die Bedingung erfordert dringende Krankenhausbehandlung und Behandlung.

Schmerzen im Magen in der frühen Schwangerschaft

Der Bauch schmerzt während der Schwangerschaft in den ersten Wochen und Monaten am häufigsten als Folge der fortschreitenden Veränderung des hormonellen Hintergrunds. Die Frau wird reizbar, erlebt emotionalen Stress. Zusammen mit den Veränderungen, die in ihrem Körper stattfinden, kann dies eine Verschlimmerung von Gastritis oder anderen Magen-Darm-Erkrankungen hervorrufen.

Sehr oft ist die Ursache Toxikose. Typisch für den Zustand der Übelkeit, endet mit Erbrechen, verursacht Magenkrämpfe. Dies initiiert den Prozess der Entzündung der Schleimhaut. Die zweite, nicht weniger häufige Ursache ist die Nahrungsverweigerung, auch ausgelöst durch Toxikose.

Spätes Auftreten der Schmerzen

Periodische Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft, die nach der 27. Woche auftreten, werden als physiologische Norm anerkannt. Der vergrößerte Uterus verursacht eine Verschiebung des Magens. Ernährungskoma stagniert, was die Entwicklung der Schwerkraft in der Magengegend, Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen verursacht. Bei 37-39 Wochen sollten Schmerzen - wenn sie nicht durch schwere Pathologie verursacht werden - aufhören. Der Uterus ist zu dieser Zeit abgesenkt und reduziert den Druck auf den Magen.

Wie behandelt man Schmerzen im Magen?

Die Behandlung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sollte von einem Spezialisten behandelt werden. Aber am Anfang ist es notwendig, die wahre Ursache der Entwicklung des Schmerzsyndroms zu diagnostizieren. Zur Diagnose kann entweder der Therapeut oder der Gastroenterologe herangezogen werden.

Schwangere Frauen erhalten medizinische Tests. Insbesondere:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Gastroskopie;
  • Blut Analyse;
  • Definition von Helicobacter pylori und anderen.

Was kann ich während der Schwangerschaft einnehmen? Während dieser Zeit dürfen Frauen Drogen auf natürlicher Basis einnehmen. Der Arzt kann Gastropher zur Linderung der Symptome - enthält Lactobacillen, Protein und Milchsäure - oder Iberogast, die Extrakte von Minze, Melisse, Angelica, Süßholz enthält.

Um Schmerzen durch Krämpfe zu lindern, dürfen schwangere Frauen No-Shpu nehmen. Um Übelkeit loszuwerden und die Darmmotilität zu verbessern, können Sie Cerukal verwenden. Um unangenehme Symptome zu lindern, werden schwangeren Frauen nicht-absorbierende Antazida verschrieben. Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente: Gastal, Maalox, Almagel.

Sie dringen nicht in den allgemeinen Blutkreislauf ein und sind daher nicht in der Lage, dem Kind Schaden zuzufügen. Ein Arzt sollte sich für eines der Antazida entscheiden, da die Medikamente einige Kontraindikationen aufweisen.

Folk Behandlung

Was kann ich zuhause tun, wenn mir der Magen während der Schwangerschaft weh tut? In der Apotheke können Sie eine spezielle Magengebühr für die Behandlung von Gastritis kaufen, die genau während der Tragezeit des Kindes erlaubt ist. Infusionen oder Abkochungen in Übereinstimmung mit dieser Dosierung gekocht, müssen Sie ein halbes Glas 30 Minuten vor dem Essen zu nehmen.

Was kann Magen sonst noch behandelt werden, wenn es während der Schwangerschaft krank ist? Sie können die folgenden Werkzeuge verwenden:

  • Wenn einer Frau übel ist und der Magen sich schwer anfühlt, dann darf man eine Abkochung von Minze oder Zitronenmelisse verwenden. Sie sind natürliche Spasmolytika und tragen zur Entspannung der glatten Muskulatur bei.
  • Bei Gastritis mit geringem Säuregehalt wird die Farbe von Kamille, Ringelblumen, Preiselbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren verwendet. Gut mit Feigen, frischem Kohlsaft, Cranberries, Hopfenaufguss, Johanniskraut, Sumpfschweine.
  • Mit hoher / hoher Säure kann Pfefferminze, Belladonna, Eberesche, Gold-Tausend helfen. Die therapeutische Wirkung wird durch frisch gepressten Karotten- und Kartoffelsaft erreicht. Sie müssen sich abwechseln und vor jeder Mahlzeit die Hälfte des Glases trinken.
  • Wenn eine Frau keine Allergie gegen Honig hat, dann essen Sie vor den Mahlzeiten - etwa 30 Minuten - einen halben Teelöffel. Der gleiche Standard kann in einem halben Glas Wasser gerührt werden und auch vor dem Essen trinken.
  • Es ist notwendig, gleiche Dosen von Aloe und Honig Saft zu kombinieren und 1 Teelöffel vor dem Essen zu trinken.

Heilendes Mineralwasser hilft gut. Um den Schmerz zu beruhigen, können Sie Kamille, Minze oder Schafgarbe aufgießen. Sie brauchen einen Teelöffel der Zubereitung in kochendem Wasser (200 ml) kochen, lassen Sie es brauen, filtern und trinken.

Bei erhöhtem Säuregehalt hilft Tinktur aus der Süßholzwurzel. Ein Glas mit kochendem Wasser wird 100 g zerstoßene Wurzel genommen. Ich muss es mit Infusion infundieren. Dann fügen Sie die gleiche Menge kaltes abgekochtes Wasser und trinken Sie dreimal täglich für 3 Esslöffel.

Mit reduziertem Säuregehalt dürfen Schwangere auf der Basis von Chaga Infusionen einnehmen. Trockenpilze müssen in Wasser getaucht und für die nächsten 5 Stunden stehen gelassen werden. Danach den Pilz mit warmem Wasser (Verhältnis 1: 5) weich machen und 2 weitere Tage aufgießen lassen. Filtere die Medizin und trinke dreimal am Tag. Die Einnahme Norm ist 100 ml des Getränks.

Basierend auf Melisse und Baldrian können Sie Brühen zubereiten. Das Mittel lindert nicht nur das Schmerzsyndrom, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden. Um die Arbeit des Magens und des Verdauungstraktes als Ganzes wiederherzustellen, wird schwangeren Frauen empfohlen, Milchsäure zu sich zu nehmen. Aber sie werden nur mit verringerter Säuregehalt des Magensaftes profitieren.

Prävention von Magenschmerzen Entwicklung

Wenn der Schmerz im Magen durch die Entwicklung der Schwangerschaft verursacht wird, dann ist dies ein vorübergehendes Phänomen. Sie werden unabhängig und in der Verwendung von Medikamenten nicht benötigen. Wenn jedoch das Schmerzsyndrom durch eine Infektion oder Exazerbation der Gastritis verursacht wird, benötigt eine Frau eine Konsultation eines Gastroenterologen. Der Arzt wird einen adäquaten Behandlungszustand diagnostizieren und auswählen.

Vermeiden Sie die Entwicklung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft wird nicht funktionieren, aber die Anzahl der Anfälle zu reduzieren - es ist ziemlich real. Es gibt mehrere einfache Regeln, deren Beachtung dabei helfen wird. Schwanger wird empfohlen, fraktioniert zu essen. Er sollte oft essen - alle 2-2, 5 Stunden - aber in kleinen Portionen.

Sie sollten versuchen, übermäßiges Essen zu vermeiden. Es ist ratsam, vor dem Schlafengehen mit dem Essen aufzuhören. Es ist notwendig, die Gewohnheit aufzugeben, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen. Dies trägt zu einem Übergewicht bei, das Komplikationen bei der Geburt verursachen kann.

Es ist notwendig, die Ernährung zu überprüfen und daraus alle Junk-Food, vor allem fetthaltige / würzig / geräuchert, Gewürze, Mayonnaise, süße Getränke, Fast Food und so weiter. D. Im Laufe des Tages nicht weniger als 2,5 Liter Wasser trinken müssen auszuschließen. Sie können Mineral kaufen, aber es muss kohlensäurefrei sein.

Zwischen den Mahlzeiten können Sie keine langen Pausen machen. Fasten für Gewichtsverlust ist strengstens verboten. Stresssituationen müssen vermieden werden. Positive Emotionen, richtig komponierte Diät, Spaziergänge an der frischen Luft helfen, die Entwicklung / Exazerbation von Gastritis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen zu vermeiden.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sind ein Problem, das viele Frauen beunruhigt, auch diejenigen, die dies noch nicht erlebt haben. Es ist schwierig zu sagen, welches Trimenon anfälliger für solche Probleme ist. Ob es der Beginn der Schwangerschaft oder das späte Timing ist - die Symptome sind gleichermaßen unangenehm.

Ursachen und Symptome von unangenehmen Empfindungen

Warum schmerzt der Bauch während der Schwangerschaft? Warum fühlt sich das Unwohlsein im Magen an? Versuchen wir es zu erklären. Schwangerschaft - ein spezieller Zustand des Körpers, in dem die Ursachen von Koliken, Schmerzen im Magen mehrere sein können. Jeder von ihnen ist unterschiedlich in der Gefahrenstufe, begleitet von verschiedenen Schwierigkeiten. Der Hauptfaktor, der Magenschmerzen in der Schwangerschaft beeinflusst, ist die Gebärmutter, die ständig an Größe zunimmt.

Wöchentlich erhöht die Uterus und verschiebt die Lage der inneren Organe, einschließlich des Magens. Während der Schwangerschaft ist er gezwungen, einen neuen Platz einzunehmen und eine andere Form anzunehmen, um normalerweise nicht in einer Position zu arbeiten. Verdrängung, Kompression des Organs durch den Uterus erschwert das Passieren von Nahrung, wodurch der Inhalt in die Speiseröhre zurückgeführt werden kann. Zu den sekundären, aber nicht weniger wichtigen Gründen für das Auftreten von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft gehören:

  • stressige Situationen;
  • große Menge an Essen;
  • unregelmäßiges Essen, provozierender Hungerschmerz;
  • Störung der Magensaftproduktion;
  • Verstimmung des Stuhls (Verstopfung, Durchfall);
  • Vergiftung;
  • Toxikose in den frühen Stadien.

Der Körper einer Frau, die in einer interessanten Position ist, ist im ersten Monat in Stress. Aufgrund der Veränderungen, die darin stattfinden, ist es geschwächt, anfällig für Viren, Infektionen. Der Gesundheitszustand und die Krankheiten der zukünftigen Mutter, die sich in einem chronischen Zustand befanden, werden verschärft. Daher kann eine häufige Ursache für starke Magenschmerzen während der Schwangerschaft chronische Gastritis, Geschwür, Säure, Leberkomplikationen, Gallensteine ​​sein.

Jede Schwangerschaft hat eine individuelle Manifestation von schmerzhaften Empfindungen. Typischerweise ist der Schmerz akut, beginnt plötzlich (manchmal nachts) und geht schnell vorüber. Füllt ein unangenehmes Gefühl im Nabel und oberen linken Hypochondrium. Verwechseln Sie die Symptome nicht mit Gas und Schmerzen im Darm. Ein Zeichen von Schmerzen im Darm - unangenehme Empfindungen und Gase unter dem Nabel, für den Magen - höher. Unerträgliche Qualen schmerzen die zukünftige Mutter nicht, aber das Gefühl von Unbehagen von ihr bleibt. Stärkere Koliken im Magen können nachlässige Einstellung zur Ernährung. Es ist notwendig, einen Zusammenhang zwischen Schmerz und Nahrungsaufnahme herzustellen. Zum Beispiel verursacht die Verwendung von Pflaumen in großen Mengen Koliken, stärken Äpfel im Darm.

Nicht lange vergehend, spricht der Schmerz von einer Gastritis, die ausgespielt wurde. Ein scharfes, plötzliches schmerzhaftes Gefühl, das einem Kampf ähnelt, spricht von einem möglichen Geschwür. Bei Gastritis treten Schmerzen fast unmittelbar nach der Einnahme auf. Wenn die Mutter ein Geschwür hat - beginnt nach 1 Stunde zu schmerzen, aber nicht später als 1,5 Stunden nach der Einnahme.

Schwere Krämpfe begleiten in der Regel keine körperlichen Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall ist ein charakteristisches Merkmal der Anwesenheit von Viren, Infektionen, die zu Vergiftungen führen. Diese zusätzlichen Vergiftungszeichen bestehen für 24 bis 72 Stunden. Die Situation der Vergiftung des Körpers ist alarmierend und erfordert die Intervention eines Spezialisten.

Es ist wichtig, sich an die Symptome des Schmerzes zu erinnern, um sie beschreiben zu können. Dies wird dem Arzt helfen, die Ursache zu finden, die Komplikation rechtzeitig zu diagnostizieren und die Situation zu korrigieren.

Der Bauch oder Bauch schmerzt in der frühen Schwangerschaftsphase

In der Anfangszeit, die aus drei Monaten besteht, ist die Frau gereizt, ihr Körper durchlebt einen stressigen Zustand und hormonelle Veränderungen. Alle diese Zeichen sind der Anstoß für eine Antwort - Bauchschmerzen. Eine Frau ist schwanger, was bedeutet, dass sie hypochondrisch ist, jeder Veränderung ihres Körpers zuhört und auf die geringste unerklärliche Empfindung reagiert. Wenn der Magen in der ersten Zeit (1-4 Wochen) krank ist und der Schmerz über dem Bauchnabel zu spüren ist, gibt es keine besonderen Gründe für die Erregung. Es ist notwendig, mit einem Spezialisten zu überprüfen, aber die Drohung der Unterbrechung der Schwangerschaft, sein falscher Verlauf, Schmerzen ist irrelevant.

In den ersten Wochen der Entwicklung des Fötus fühlt sich die schwangere Frau übel, erbricht, weigert sich so zu essen, das Essen wird unregelmäßig, was den Magen-Darm-Trakt schlecht beeinflusst, alte Magenbeschwerden werden verschlimmert. Erlaube "erzwungener Hungerstreik" kann nicht. In Produkten, von denen die zukünftige Mutter ablehnt, gibt es eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die für die Entwicklung des Fötus notwendig sind. Daher sollte die Schwangere von den ersten Schwangerschaftswochen an immer von einem Frauenarzt und einem Facharzt beobachtet werden.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Hälfte der Frauen in der Situation auf eine Remission von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes kommen. Die Produktion einer großen Menge an Progesteron trägt zur Bildung von Schleim bei. Es bedeckt die Wände des Magens und reduziert das Risiko von Koliken, andere schmerzhafte Empfindungen.

Bauchschmerzen spät im Leben

Schmerzhafte Empfindungen in den letzten Wochen der Schwangerschaft haben mehrere Ursachen:

  • Der Magen sticht und du hast 27 Wochen. Mach dir keine Sorgen, die Gebärmutter ist stark gestreckt, die physiologische Verschiebung der inneren Organe passiert nicht spurlos. Die meisten bekommen Magen und Lunge, und die zukünftige Mutter fühlt unangenehme Empfindungen in Form von Sodbrennen, Koliken und schwerem Atmen. Kontrollieren Sie in den letzten Wochen sorgfältig die Menge der aufgenommenen Nahrung. Übermäßiges Essen (wodurch der Magen stoppt) kann Schmerzen verursachen.
  • In den letzten Wochen gab es starke Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall - wahrscheinlich ist das eine Vergiftung. Sofort einen Arzt aufsuchen, er wird eine individuelle Behandlung ernennen und eine solche Situation nicht ohne Aufsicht verlassen.
  • Der Zeitraum von 39-40 Wochen erfordert besondere Aufmerksamkeit. Das dritte Trimester ist die Heimstrecke für Mama und Baby. Wenn in der 39. Woche Schmerzsymptome auftraten - ein Signal, einen Arzt zu rufen. Tatsache ist, dass im Endstadium der fötale Kopf absinkt und der Uterus nicht so stark auf den Magen drückt. Übelkeit, Sodbrennen sind seltene Symptome im dritten Trimester, so dass Schmerzen auf eine Infektion oder den Beginn eines Geburtsvorgangs hinweisen können, so dass ein Arzt nicht ohne auskommen kann.
Zurück zum Inhalt

Was zu tun ist?

Colet im Magen immer häufiger, akut wurde die Frage der Behandlung? Denken Sie daran, wo Sie anfangen und was zu tun ist. Zuerst müssen Sie die Ursache der unangenehmen Situation herausfinden. Überprüfen Sie, was das Auftreten von Koliken auslöst: Fruchtsäure, Essen in der Nacht, große Abstände zwischen den Mahlzeiten. Zuverlässige Informationen helfen, eine Diagnose zu stellen und eine sichere Behandlungsmethode zu wählen. Die Behandlung des Magens während der Schwangerschaft ist ein komplexer, langwieriger Prozess, der besondere Aufmerksamkeit erfordert. Die Hauptaufgabe besteht darin, eine ausgewogene, angemessene Ernährung zu etablieren. In der Ernährung der Zukunft sollte die Mutter keine salzigen, scharfen, fettigen Speisen enthalten. Versuche in den ersten Monaten nicht aus dem Bett zu kommen, um ein Stück Brot, eine Banane zu essen:

  • Der entzündliche Prozess der Magenwände wird helfen, "Gastrofarm" zu erweichen. Die Droge ist sicher für Mutter und Kind. Es wird häufig während der Blutvergiftung und beim Stillen angewendet.
  • "No-Shpa" wird helfen, Spasmen zu entfernen. Die Ergebnisse der Studie bewiesen die Sicherheit des Medikaments. Krämpfe sind gefährlich für das Baby, daher sollten "No-Shpy" -Tabletten für die zukünftige Mutter immer zur Hand sein.
  • "Tserukal" hilft dem Körper der Frau, mit Toxinen, schädlichen Substanzen, die während der Entwicklung des Fötus gebildet wurden, fertig zu werden. Es ist sicher, verbessert die Arbeit des Magens, entfernt die gebildeten Giftstoffe.

Aber die Probleme sind viel ernster. Es ist nicht empfehlenswert, Medikamente zu trinken und für zukünftige Mütter zu trinken, da die Erhaltung der Gesundheit des Babys eine der Hauptaufgaben der Schwangerschaft ist. Entscheidende Maßnahmen in der Behandlung der Krankheit für die Zeit nach der Geburt verschoben und während der Beseitigung der Koliken wird nicht helfen, chemische Medizin und pflanzliche Zubereitungen. Nehmen Sie sie auf Rezept des Arztes und in kleinen Dosen.

Volksmethoden

Trotz der unangenehmen Empfindungen im Bauch ist die Verantwortung für die Gesundheit der Zukunft des Babys sehr hoch. Welche Möglichkeiten kann die zukünftige Mutter nutzen? Rezepte, getestet nach der Zeit und getestet an unseren Vorfahren, - die beste Option, Tabletten zu ersetzen. Wenn sich die Gastritis verschlechtert hat, helfen Sie:

  • Kräuter, die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Kamille, Zitronenmelisse, Johanniskraut, weiße Akazie wird den Körper der Mutter wiederherstellen und die Gesundheit des Babys schützen.
  • Salat Salat wird den erschwerten Zustand entfernen. Es ist notwendig, Tinktur zu machen. Um dies zu tun, gegossen 1 Esslöffel gehackter Salat ein Glas mit kochendem Wasser, infundiert für ein paar Stunden. Trinken Sie die Infusion, bevor Sie 0,5 Tassen zweimal täglich einnehmen.
  • Sodbrennen zu entfernen, oft begleitet zukünftige Mütter, hilft ein Glas Milch, Kalzium.
  • Der erhöhte Säuregehalt wird durch die Abkochung von Schafgarbe, Johanniskraut und Kamille reguliert. Ein positives Ergebnis wird sein, wenn Sie vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen eine Abkochung trinken.
  • Reduzierte Säurekonzentration wird mit Oregano, Fenchel, Thymian behandelt.
  • Honig kommt mit dem entzündlichen Prozess perfekt klar. In Ermangelung von Allergien können Sie es allein oder in Kombination mit anderen Produkten verwenden.
  • Entfernen Sie Nervosität, entfernen Sie den Ton von den Wänden der Gebärmutter, verbessern Sie den Gesamtzustand wird Tee mit Melisse, Herzgespann helfen.
  • Der Magen hat aufgehört, der akute Schmerz ist spürbar - das Mineralwasser hilft.

Es stellte sich die Frage nach der Behandlung von Magenschmerzen - kümmere dich um den Rest der zukünftigen Mutter. Achten Sie darauf, Bettruhe, wiederverwendbare ausgewogene Mahlzeiten einzuhalten.

Prävention

Jeder kennt die Regel: Krankheit vorzubeugen ist einfacher als heilen. Aber nicht immer funktioniert die Regel in Bezug auf schwangere Frauen. Schmerzen im Magen zu überstehen ist fast unmöglich. Es bleibt die Häufigkeit des Auftretens, die akute Empfindung zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden der Frauen zu verbessern. Die Einhaltung der folgenden Empfehlungen wird Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern:

  • Du kannst dich nicht eine halbe Stunde nach dem Essen hinlegen;
  • Verringerung der Lücke zwischen den Mahlzeiten (keine großen Lücken zulassen);
  • selbst mit Toxikose braucht man mindestens einmal leichtes Essen (Banane, Cracker);
  • Die Norm der betrunkenen Flüssigkeit während des Tages bleibt für schwangere Frauen, wenn nicht durch eine Fachbeschränkung geliefert;
  • nur eine gesunde Diät, ausgeschlossen gebraten, geräuchert, gesalzen, fettig;
  • Stresssituationen sind schädlich für die Mutter und das Baby, versuchen sie zu vermeiden;
  • rechtzeitig in das Register eintragen und zu gegebener Zeit die monatliche Kontrolle bestehen.

Wenn der Magen krank ist, eine Tunika, Übelkeit - lassen Sie die Situation nicht von selbst gehen, eilen Sie zum beobachtenden Spezialisten. Achten Sie auf sich selbst vor der Schwangerschaft, behalten Sie ein gesundes Bild durch. Die Einhaltung der Empfehlungen wird dazu beitragen, jede Minute einer interessanten Situation zu genießen und nach der Geburt des Kindes in guter Verfassung zu bleiben.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Schmerzen im Bauch während der Schwangerschaft kennen jede zweite Frau, die auf das Baby wartet.

Unangenehme Empfindungen quälen die werdende Mutter, sowohl im ersten Trimester, als auch später. Meistens erklären Gynäkologen die Schmerzen mit einem wachsenden Uterus, der allmählich die inneren Organe verdrängt, aber es ist erwähnenswert, dass bei 44% der Frauen die Schwangerschaft eine Verschlimmerung chronischer Magen-Darm-Erkrankungen hervorruft.

Warum schmerzt der Bauch während der Schwangerschaft?

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft können durch verschiedene Ursachen verursacht werden und haben eine unterschiedliche Gefahr.

Der häufigste Faktor, der Magenschmerzen hervorruft, ist der ständig wachsende Uterus, der allmählich die inneren Organe verdrängt, ohne den Magen-Darm-Trakt auf natürliche Weise zu umgehen. Die Zunahme der Gebärmutter kann auch die normale Passage von Nahrung in die Speiseröhre (Reflux) beeinflussen.

Außerdem können Magenschmerzen folgende Ursachen haben:

  • Stress.
  • Überernährung, üblich für die meisten schwangeren Frauen.
  • Lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten (oder sogenannte Hungerschmerzen).
  • Verdauungsstörungen und unzureichende Zuordnung von Magensaft (hypoacid Bedingungen).
  • Sodbrennen.
  • Verstopfung und andere Probleme mit Stuhl.
  • Toxikose und sogar die geringste Spannung der Bauchmuskeln.

Trotz der glücklichen Monate im Leben einer Frau erlebt ihr Körper Stress; in dieser Zeit ist es geschwächt, und das bedeutet - am meisten gefährdet. Deshalb "kleben" bakterielle, virale und Pilzinfektionen leicht daran.

Unter anderer Schwangerschaft chronische Magen-Darm-Erkrankungen, wie Gastritis (laut Statistik 70% der Frauen daran leidet) verschärft, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwüre, Übersäuerung; Probleme mit der Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase.

Vergessen Sie nicht, dass während der Schwangerschaft die meisten Menschen eine Allergie haben (auch wenn die zukünftige Mutter sie nicht hatte), um etwas zu essen - das ist ein weiterer Grund für die Schmerzen.

Ursachen von Magenschmerzen in der Schwangerschaft

  1. Verschiedene Arten von Gastritis:
    • Bakteriell.
    • Stressig akut.
    • Erosiv.
    • Pilz, viral.
    • Atrophisch.
  2. Magengeschwür.
  3. Magenpolypen.
  4. Unsachgemäße Ernährung, was zu:
    1. Dyspeptische Phänomene.
    2. Verstopfung.
  5. Spannung der Bauchmuskeln.
  6. Überlastung.
  7. Infektionen.
  8. Schaden bei Verletzungen.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft können durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden. Dann die begleitenden Symptome, außer Schmerz - Krämpfe, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Diese Symptomatologie kann von Tag zu 72 Stunden dauern. Eine Lebensmittelvergiftung kann sich in Form von Bauchschmerzen und Durchfall, Übelkeit und Erbrechen äußern. Schmerzen im Magen können auch durch Angina oder Lungenentzündung auftreten.

Es kommt vor, dass der Magenschmerz während der Schwangerschaft von ständigen Spannungen und Schmerzen im Unterbauch begleitet wird. Diese Symptome können durch die Entwicklung einer Appendizitis entstehen. Dann müssen Sie einen Chirurgen konsultieren.

Schmerzen verursacht Magen strahl Natur, das nicht auf sich selbst bezogen ist der Magen, schwangere Frauen können Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt sein - der Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse, Krankheiten bakteriellen oder viralen Ätiologie Organe Harnwege: die Harnröhre, Niere, Harnleiter.

Die Ursache für Magenschmerzen kann Laktoseintoleranz sein (dh Intoleranz gegenüber Milchprodukten). Wenn solche schwangeren Frauen Milch trinken, beginnen sie Schmerzen im Magen zu haben. Solche Schmerzen werden von verschiedenen Arten von Nahrungsmittelallergien begleitet. Sie können beim Essen oder unmittelbar nach dem Essen auftreten.

Was erhöht den Magenschmerz während der Schwangerschaft?

Der Schmerz kann schlimmer werden, wenn sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt.

Es ist wissenswert, dass in 44% der Fälle bei Schwangeren mit Magenschmerzen eine Remission des Ulcus duodeni oder des Magens auftreten kann. Dies liegt an der großen Menge an Progesteron, die aktiv im Körper einer schwangeren Frau produziert wird. Es trägt zur Produktion einer großen Menge Schleim bei, der den Magen bedeckt und dieses Bild reduziert und das Auftreten von Schmerzen im Magen verhindert.

Symptome von Magenschmerzen in der Schwangerschaft

Magenschmerzen während der Schwangerschaft, die einen krampfhaften Charakter haben, können bei Neurosen, Gastritis und anderen neurologischen Erkrankungen auftreten. Meistens beginnen solche schmerzhaften Gefühle plötzlich und bald vorüber.

Oft ist der Magenschmerz mit Darmschmerzen verwechselt. Der Magenschmerz ist oberhalb des Nabels oder im linken Teil der Rippe spürbar, der Darm ist durch unangenehme Empfindungen im Bereich unterhalb des Nabels gekennzeichnet.

Wenn der Magenschmerz während der Schwangerschaft sehr stark ist und abschneidet, dann hängt das nicht mit den physiologischen Veränderungen zusammen, die während der Schwangerschaft auftreten. Es lohnt sich, gewarnt zu werden, wenn der Schmerz zusammen mit solchen begleitenden Symptomen auftritt:

  • Ständig starke Krämpfe.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Blut im Kot.
  • Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit: Lethargie, Müdigkeit, depressiver Zustand.

Wie intensiv ist der Schmerz während der Schwangerschaft?

Die Intensität kann von mild bis sehr stark variieren. Wenn der Schmerz im Magen chronisch ist, kann es schmerzhaft, aber nicht stark sein (Magengeschwür, Magenkrebs, Duodenitis). Daher kann eine Frau diesem Schmerz lange Zeit keine Beachtung schenken, bis sich die schmerzhaften Empfindungen zu verstärken beginnen. Es ist jedoch ratsam, sofort einen Arzt zu konsultieren, da die Folgen unvorhersehbar sind.

Natürlich ist es unmöglich, anhand der Stärke des Schmerzes festzustellen, welche Krankheit er verursacht hat. Es stimmt, jede Frau hat ihre eigene Wahrnehmung von Schmerz - die Schmerzschwelle kann hoch oder niedrig sein. Es hängt davon ab, ob die Frau starke Schmerzen oder Lungenschmerzen hat, die sie für einige Zeit ertragen kann. Es sollte berücksichtigt werden, dass bei einer Verschlimmerung von Magengeschwüren der Schmerz nicht gefühlt werden kann.

Wenn der Bauch zu Beginn der Schwangerschaft schmerzt

Die Magenschmerzen während der Schwangerschaft waren in der Frühzeit mit einer unglaublichen Anzahl von Mythen überwuchert, meist grundlos.

Das größte Missverständnis ist die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft. In der Tat existiert eine solche Gefahr, aber zu den Schmerzen über dem Nabel hat nichts zu tun.

Schmerzen im Magen zu Beginn der Schwangerschaft werden meist mit der Reaktion des Körpers auf Stress in Verbindung gebracht. Während dieser Zeitspanne (erstes Trimester) ist die Frau am stärksten reizbar, was sich auf den Zustand der Magenschleimhaut auswirkt. Darüber hinaus ist der Körper zusätzlich mit einem hormonellen Anstieg und physiologischen Veränderungen belastet.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft leiden die meisten Frauen an Toxikose, so dass sie sich weigern zu essen. Dies ist strengstens verboten, da der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in den Produkten den Magen-Darm-Trakt stark beeinträchtigen kann.

Vergessen Sie nicht, dass zu Beginn der Schwangerschaft chronische Magen-Darm-Erkrankungen schlimmer werden (insbesondere Gastritis und Ulkus). Daher ist eine gründliche Untersuchung und Beobachtung des Gynäkologen und Gastroenterologen notwendig.

Wenn es in der späten Schwangerschaft im Magen schmerzt

Der spätere Magenschmerz in der Schwangerschaft hat verschiedene Ursachen.

Wenn in der Periode von 27 Wochen der Schwangerschaft der Magen in den meisten Fällen schmerzt - es sind physiologische Gründe. Tatsache ist, dass der wachsende Uterus alle inneren Organe nach oben verdrängt; Von diesem Prozess leiden die Lunge und der Magen am meisten. Darüber hinaus reduziert spät in der Schwangerschaft den Tonus des Magenschließmuskels, was es schwierig macht, Nahrung zu übergeben. Übermäßiges Essen kann auch die Ursache von Bauchschmerzen in der 27. Schwangerschaftswoche sein.

Wenn der Magenschmerz von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schwäche begleitet ist, dann ist dies ein Anzeichen für eine Lebensmittelvergiftung. In diesem Fall sollten Sie sich sofort an einen Arzt wenden, der die sicherste Behandlung verschreibt, und die betroffene Person nötigenfalls in der Abteilung für Infektionskrankheiten überwachen lassen.

Wenn die Laufzeit von 39 Wochen schwanger Bauchschmerzen, sollten Sie sofort Hilfe von einem Frauenarzt suchen. Die Tatsache, dass in den letzten Stadien der Schwangerschaft (37-40 Wochen) Anfälle Magenschmerzen und die damit verbundenen Symptome (Sodbrennen und Verdauungsstörungen) auftreten viel weniger häufig, als der Kopf des Babys gesenkt wird und die untere Gebärmutter drückt auf den Magen.

Die Ursache von Magenschmerzen während der Schwangerschaft in der 39. Woche kann eine Infektion sein; Oft deutet der Schmerz in diesem Stadium der Schwangerschaft auf eine frühe Geburt hin.

Die Art von Magenschmerzen, ein Kind zu tragen

Bei Magenschmerzen während der Schwangerschaft können oft Komplikationen auftreten. Dies kann darauf hinweisen, dass eine Frau andere Begleiterkrankungen haben kann. Zum Beispiel können brennende Schmerzen mit Gastritis von einem Geschwür oder Solarit begleitet werden. Schwangere, die an chronischer Gastritis erkrankt sind, verspüren oft auch eine Bauchschwäche und ein Bersten. Ein solches Gefühl kann auch bei der Pylorus-Niederlage auftreten. Solche Symptome können auch bei Cholezystitis, Colitis, Pankreatitis oder bei anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes auftreten.

Wenn eine Frau starke Schmerzen im Magen hat, kann die Ursache Gastritis in Kombination mit Kolitis und Pankreatitis sein. Solche Patienten können einen dumpfen, schmerzenden Schmerz haben, der nicht lange anhält. Aber mit einem Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür kann der Schmerz krampfartig, scharf, stark, paroxysmal sein. Aber der Schmerz, den Frauen als Dolch charakterisieren, geschieht mit einem perforierten Geschwür.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was die Symptome von Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind. Es hängt davon ab, was die Ursache für den Magenschmerz sein wird. Dies ist sehr wichtig für die Diagnose. Um festzustellen, was die Ursache von Magenschmerzen ist, müssen Sie die Beziehung von Schmerz mit Essgewohnheiten betrachten. Wenn die Gastritis chronisch ist, treten die Schmerzen sehr schnell nach dem Essen auf - fast sofort. Vor allem nach sauren und fettigen Lebensmitteln. Wenn eine Frau ein Geschwür hat, kann der Schmerz unmittelbar nach dem Essen auftreten, aber nicht mehr als ein Zeitintervall von 1,5 Stunden. Wenn eine Frau ein Geschwür eines Türstehers hat, kann der Schmerz ungefähr im Abstand von 1,5 Stunden nach der Einnahme auftreten.

Wenn sich das Ulcus duodeni bereits ausgebreitet hat, treten die Schmerzen später als anderthalb Stunden nach dem Essen auf. Wenn das Essen einen sehr hohen Prozentsatz an Säure hat, zum Beispiel Milchprodukte (aber nicht fermentiert), wird das Fleisch gekocht, dann treten die Bauchschmerzen bei Schwangeren später auf, mehr als 2 Stunden nach dem Essen.

Wenn die schwangere Frau pflanzliches Essen mit groben Ballaststoffen, Marinaden aus Gemüse, Schwarzbrot, Konserven, nimmt, kann der Schmerz früh sein.

Wenn duodenitis, ein Geschwür des Zwölffingerdarms, Schmerzen vor dem Wunsch zu essen auftreten kann. Essen Sie solche Patienten in der Regel nachts, die Schmerzen gehen nach der Einnahme von Milchpulver Brei oder weichen gut gemahlenen Lebensmitteln. Zum Beispiel verschiedene Pürees, Hackfleisch - Fisch und Fleisch. Wenn du Limonade nimmst, werden auch die Schmerzen im Bauch einer schwangeren Frau weniger intensiv.

Schmerzen im Magen-Darm-Trakt können auch nach schwerer Überbelastung (physisch) oder psychischem Stress zunehmen. Wenn eine Frau Duodenitis oder ein Geschwür entwickelt, ist Schmerz mit körperlicher Überforderung und emotionalem Stress verbunden.

Was ist, wenn mein Bauch während der Schwangerschaft schmerzt?

Fast jede Frau in der Situation beschwert sich, dass während der Schwangerschaft der Magen schmerzt. Diese unangenehme Empfindung kann sowohl früh als auch spät auftreten. Periodische Kurzzeitschmerzen in jedem Bereich des Abdomens begleitet die werdende Mutter während der gesamten Dauer der Geburt des Kindes und gilt als eine Variante der Norm.

Aber es gibt Ausnahmen, wenn der Bauch aufgrund einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit oder Vergiftung schmerzt. Es ist wichtig, die Ursache des Schmerzsyndroms rechtzeitig zu verstehen, um gegebenenfalls die Behandlung zu bestimmen.

Wie zu verstehen, dass es den Magen schmerzt?

Der Magen befindet sich in der Magengegend. Wenn die Entzündung der Schleimhaut oder anderer Pathologien Frau fühlt den Schmerz anderer Art und Intensität in den linken oberen Quadranten und / oder unter dem Brustbein im Bereich xiphoid. Oft ist der Schmerz im Magen während der Schwangerschaft ist eng mit der Nahrungsaufnahme, so dass die werdende Mutter soll sie beobachten und bestimmen, welche Zeit es Schmerzen, nachdem sie einige Lebensmittel erhöht nehmen.

Von Natur aus kann der Schmerz schmerzhaft sein, drücken, manifestieren, brennen oder schneiden. Es kann periodisch auftreten nach dem Verzehr von würzigen, Würze, Gewürze, andere Lebensmittel, die die Schleimhäute reizen. Einige fühlen sich ständig dumpfen Schmerz. Dies ist typisch für eine Exazerbation der Gastritis. In anderen Fällen treten Schmerzen in der Nacht oder zwischen den Mahlzeiten auf. Dieses Muster wird bei Zwölffingerdarmgeschwüren beobachtet.

Ursachen von Magenschmerzen bei Schwangeren

Zu Beginn der Schwangerschaft kann der Magen aufgrund der begonnenen hormonellen Veränderungen im Körper krank werden: Alle Organe und Systeme beginnen etwas anders zu arbeiten.

In 2 und 3 Trimestern ist der provozierende Faktor temporärer Schmerz ein wachsender Fötus. Die vergrößerte Gebärmutter hat nicht genug Platz, sie übt Druck auf nahe gelegene Organe aus, wodurch ihre normale Funktion gestört wird. Der Boden der Gebärmutter drückt von unten auf den Magen, drückt den Dünn- und Dickdarm zusammen, verschiebt den Leberlappen. Aus diesem Grund ist es schwieriger, den Nahrungsklumpen weiter in den Darm zu führen, der Verdauungsprozess ist gestört.

Laut Statistik sind etwa 12% der Frauen in der Situation durch Erkrankungen des Verdauungstraktes, insbesondere Gastritis verschlimmert. Bei 44% kann dagegen eine Remission der Krankheit auftreten. Progesteron, aktiv während der Schwangerschaft produziert, stimuliert die Schleimproduktion, die die Schleimhaut vor Nebenwirkungen schützt.

Die Art des Schmerzes mit Exazerbation der Gastritis

Gastritis ist eine der Hauptursachen für Magenschmerzen in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Akute Gastritis oder akute Exazerbation eines chronischen verursacht schlechte Ernährung, Allergien, Stress, Lebensmittelvergiftung, wiederholtes Erbrechen auf dem Hintergrund der Toxizität, und so weiter. D.

Der akute Prozess beginnt heftig und verläuft stärker als die Exazerbation der chronischen. Wenn während der Schwangerschaft Diarrhoe und Rez im Magen auftreten, dann ist vielleicht akute Gastritis oder Vergiftung aufgetreten. Zu den zusätzlichen Merkmalen solcher Zustände - die Krämpfe im Magen, die Übelkeit, das Erbrechen, die Schwäche, das Phänomen der Intoxikation - das Fieber, die Schüttelfrost.

Bei chronischer Gastritis leidet eine Frau an Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen, Magenbeschwerden und Grollen. Der Schmerz ist in der Regel mäßig stumpf oder drückend. Erscheinen Sie sofort oder einige Minuten nach dem Essen. Weitere Informationen zur Behandlung von Gastritis in der Schwangerschaft →

Merkmale von Schmerzen bei Magengeschwüren oder Erosion der Schleimhaut

Magengeschwüre sind unmittelbar nach dem Essen durch Schmerzen gekennzeichnet. Wenn die Integrität der Schleimhaut im Antrum gebrochen ist, tritt der Schmerz auf, wie im Zwölffingerdarmgeschwür: nachts oder 1-2 Stunden nach der Einnahme. In diesem Fall bemerkt die Frau eine Abnahme des Appetits, Schwellungen, Rumpeln im Bauch und andere dyspeptische Störungen.

Wenn während einer Frau ein scharfer Magenschmerz auftritt, muss eine Frau einen Gastroenterologen aufsuchen. Vielleicht hatte sie ein Geschwür oder eine Perforation aufgetreten. In diesem Fall ist der Schmerz Dolch, paroxysmal, Schneiden. Diese Situationen sind sehr gefährlich und erfordern eine sofortige Behandlung.

Andere Ursachen von Magenschmerzen

Magenschmerzen können auch folgende Faktoren auslösen:

  • Toxikose begleitet von Erbrechen;
  • stressige Situation;
  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • Überarbeitung;
  • bakterielle oder virale Infektion;
  • lange Pause zwischen den Mahlzeiten oder Hunger;
  • Essen essen, das den pH-Wert erhöht oder Schleimstoffe reizt;
  • hartnäckige Verstopfung;
  • Spannung der Muskeln des Peritoneums;
  • Hyposäure, ein antimikrobieller Zustand, was zu einer unzureichenden Verdauung der Nahrung aufgrund einer verringerten Acidität des Magensaftes führt.

Vergessen Sie nicht, dass während der Schwangerschaft eines Kindes eine Nahrungsmittelallergie oder eine Unverträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel auftreten kann, die unweigerlich Magenschmerzen verursachen.

Schmerzen im Magen in den frühen Stadien der Schwangerschaft

Wenn der Magen in den ersten Schwangerschaftswochen schmerzt, ist er häufiger mit einer hormonellen Perestroika verbunden, die die emotionale Sphäre der zukünftigen Mutter beeinflusst. Sie wird reizbar, die Stimmung wechselt mehrmals am Tag und sie erlebt Stress. Darüber hinaus ist der Körper physiologische Veränderungen, die bei einigen Frauen eine Verschlimmerung der chronischen Gastritis und anderer Krankheiten verursachen können.

Oft führt eine Toxikose, begleitet von Magenkrämpfen und wiederholtem Erbrechen, zu einer Entzündung der Magenschleimhaut. Eine Exazerbation einer Gastritis kann eine Nahrungsverweigerung der Frau oder eine unregelmäßige Einnahme derselben aufgrund der gleichen Toxikose verursachen.

Schmerzen im Magen während der späten Schwangerschaft

Kurz, intermittierende Schmerzen im Magen und mit 27 Wochen Schwangerschaft gelten als die physiologische Norm sein. Der Uterus drückt auf die Organe im Oberbauch. Durch die Bewegung bricht der Magen seinen Betrieb nach unten, um die rechtzeitigen Evakuierung der Nahrung in den Dünndarm behindert, weshalb schlecht verdaute Nahrung im Magen stagniert. Dies führt zu Schweregrad in Oberbauch, Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen.

In der 37-39 Schwangerschaftswoche sollte der Schmerz aufhören. Der Körper bereitet sich auf die Geburt vor, der Uterus steigt ab, der Druck auf die Organe nimmt ab. Wenn in diesem Zeitraum der Magen schmerzt, ist die Entwicklung einer Krankheit oder Infektion wahrscheinlicher. Es ist notwendig, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten. Er wird feststellen, ob dieser Bauch während der Schwangerschaft oder der Grund in einer anderen schmerzt.

Behandlung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Was ist, wenn mein Bauch während der Schwangerschaft schmerzt? Zuerst müssen Sie die Ursache des Schmerzsyndroms bestimmen. Nur der Gastroenterologe oder Therapeut kann es herausfinden. Nach Diagnostik (Ultraschall der inneren Organe, eine Gastroskopie, ein Bluttest auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Infektion, andere Umfragen), wird der Arzt die richtige Diagnose stellen und eine Behandlungsschema auf Ihrer Position basiert auszuschreiben. Wenn die Bedingung medizinische Behandlung erfordert, wird nur der Arzt Medikamente empfehlen, die die Schmerzen lindern und das Kind nicht schaden.

Um Magenschmerzen während der Schwangerschaft zu behandeln, ist die Auswahl der Medikamente streng individuell. Es ist möglich, dass Iberogast oder Gastroparm ernannt wird. Der erste ist ein natürlicher Extrakt aus dem Extrakt von Zitronenmelisse, Pfefferminze, Angelikawurzel, Süßholz und anderen Kräutern. Das zweite ist auch völlig sicher, da es getrocknete und lebende Laktobazillen, Milchsäure und Protein enthält.

Als Anästhetikum und krampflösendes Mittel ist No-Shpa erlaubt. Um die Motilität des Magens zu verbessern und Übelkeit zu beseitigen, ist Cerucalus indiziert. Es ist möglich, dass Sie Antazida einnehmen müssen, die die erhöhte Säure reduzieren, Sodbrennen, Übelkeit und Magenschmerzen beseitigen. Für schwangere Frauen, wenn Sie ein Medikament aus dieser Gruppe wählen, sind nicht absorbierende Antazida vorzuziehen - Maalox, Gastal, Almagel. Sie dringen nicht in das Blut ein, so dass sie dem Baby nichts anhaben können. Welche von ihnen zu verwenden, wird nur den Arzt bestimmen, weil einige Nebenwirkungen haben, die für Frauen in der Situation unerwünscht sind.

Am sparsamsten sind homöopathische Mittel, Kräutertees und Abkochungen. Die Apotheken verkaufen Magen-Gebühren mit einer Kombination von Kräutern für die Behandlung bestimmter Arten von Gastritis ausgewählt. Infusionen oder Abkochungen nehmen am häufigsten 1 / 2-1 / 3 Tasse für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Hier sind die Optionen, die für schwangere Frauen geeignet sind:

  • Entlasten Sie die Schwere im Magen und Übelkeit Infusion von beruhigenden Kräutern - Minze, Zitronenmelisse. Sie wirken krampflösend und entspannen die glatte Muskulatur der inneren Organe.
  • Wenn giposekretornom Gastritis (mit wenig Säure) in der wissenschaftlichen Medizin verwendet: Blumen der Kamille und Calendula, Preiselbeeren, Fenchel, Wegerich, wild Erdbeerblätter, Johannisbeeren usw. bestätigten die positive Wirkung der Behandlung von Feigen, Kohlsaft, Gemüsegarten, die Früchte der Eberesche, roter Heidelbeere... Auch Verwendung von Infusionen aus Cudweed Sumpf, Harmalie, Johanniskraut, Hopfen.
  • Hypersekretierende Gastritis zu heilen hilft Pfefferminze, Eberesche, Arthropoden, Belladonna. Reduzieren Sie den Säuregehalt von Kartoffel- und Karottensäften. Es ist besser, sie nacheinander vor den Mahlzeiten einzunehmen.
  • Wenn es keine Allergie gegen Imkereierzeugnisse gibt, hilft Honig, den Zustand zu lindern. Ein halber Teelöffel sollte innerhalb von 30 Minuten vor dem Essen aufgelöst werden oder diese Dosis in ½ Tasse Wasser auflösen und vor dem Essen trinken. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Aloe Vera und Honig zu gleichen Teilen zu mischen, je 1 Teelöffel. vor dem Essen.
  • Trinke medizinisches und Tafelwasser.

Wie man Magenschmerzen verringert oder verhindert, dass sie erscheinen?

Wenn der Schmerz im Magen eines der Anzeichen einer Schwangerschaft ist, dann konzentriere dich nicht darauf. Sie sind vorübergehend, werden unabhängig passieren. Wenn der Schmerz auf eine Infektion oder eine Exazerbation der Gastritis zurückzuführen ist, müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, um die Diagnose zu stellen.

Vollständig vermeiden Sie die Schmerzen im Magen, während die Haltung des Kindes unwahrscheinlich ist, aber Sie können die Frequenz und ihre Intensität selbst reduzieren.

Behalten Sie dazu einfache Regeln bei:

  1. Essen Sie ein wenig, aber oft (5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen).
  2. Versuchen Sie nicht, während des Tages zu vermitteln.
  3. Essen Sie nicht nachts.
  4. Weigern Sie sich, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen. Selbst wenn es ein Gefühl von Müdigkeit gibt, ist es besser, bequem auf einem Stuhl zu sitzen.
  5. Ausschließen aus der Nahrung von chemischen und mechanischen Reizen verwenden keine fettige und würzige Speisen, Fleisch, Gewürze, Mayonnaise, Coca-Cola, Fast-Food und andere schwere Nahrung für den Magen.
  6. Trinken Sie viel Wasser (bis zu 2,5 Liter pro Tag). Es ist gut, Mineral ohne Gas zu trinken.
  7. Machen Sie keine großen Pausen zwischen den Mahlzeiten und vor allem verhungern Sie nicht.
  8. Vermeiden Sie stressige Situationen.
  9. Gewichte nicht heben.

Während der Schwangerschaft ist jede Frau nicht nur für ihre eigene Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit und eine normale Entwicklung des Kindes. Positive Emotionen, Bewegung im Freien, eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Beobachtung von einem Gynäkologen - all dies wird dazu beitragen, die Verschlimmerung von Gastritis und andere Krankheiten zu verhindern und eine Frau zu ermöglichen, erfolgreich durchführen und die Geburt eines gesunden Babys zu geben.

Autor: Nadezhda Martynova, Arzt,
besonders für Mama66.com

Es tut dem Bauch während der Schwangerschaft weh, was zu tun ist

Was soll ich tun, wenn mein Bauch schmerzt?

Während der Schwangerschaft können Schmerzen "in der Magengrube" auch bei Frauen auftreten, die zuvor keine Probleme mit dem Magen hatten.

Zusätzlich zu dem Zustand des Unbehagens können werdende Mütter sich keine Sorgen über die Methoden zur Behandlung dieser Pathologie machen, da die überwältigende Anzahl von Drogen in dieser Situation kontraindiziert ist.

Schmerzen im Magen können folgende Ursachen haben:

  • ein Magengeschwür,
  • Verschiebung der wachsenden Gebärmutter verschiedener Organe.

Ernährung für schwangere Frauen mit Magenschmerzen

In einem ähnlichen Zustand verschreiben Ärzte in der Regel eine spezielle Diät, möglicherweise ein Mittel, um den Säuregehalt des Magensaftes zu reduzieren.

Bei Magenschmerzen sollte man oft und in kleinen Portionen essen, unmittelbar nach dem Essen, ist es nicht empfehlenswert, sich hinzulegen, und vor allem sollte man auf keinen Fall Selbstmedikation betreiben.

Magenschmerzen zu erkennen, sollte den Magen nicht primär mit dem Darm verwechseln.

Bei einer Darmerkrankung ist der Schmerz im Bereich unterhalb des Nabels links oder rechts zu spüren.

Der Bauch befindet sich jedoch oberhalb der Nabellinie und Bauchschmerzen befinden sich meist links unter dem Rippenbogen oder oberhalb des Nabels in der Mitte.

Solche Schmerzen sind in der Schwangerschaft keine Seltenheit, aber mit Unbeständigkeit und ihrer schwachen Intensität sollte man sich nicht besonders sorgen. Wenn jedoch der Schmerz zunimmt, gibt es einen Temperaturanstieg, Übelkeit und Erbrechen auftreten, nicht zögern und einen Krankenwagen rufen.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Dies kann durchaus eine Manifestation einer akuten Infektion oder eine Art von Entzündung der inneren Organe sein, zum Beispiel Appendizitis. In Ermangelung solcher Symptome zum Arzt sollte alles früh gezeigt werden, einen passenden Zeitpunkt dafür suchend.

Die häufigste Ursache von Magenschmerzen ist Gastritis - Entzündung der Schleimhaut.

Obwohl viele Menschen an Gastritis leiden, wird diese Krankheit bei Schwangeren noch häufiger beobachtet, da Übelkeit und Erbrechen, die für das erste Trimester charakteristisch sind, sowie hormonelle Veränderungen den Zustand der Magenschleimhaut negativ beeinflussen. Meistens manifestiert sich eine chronische Gastritis durch stumpfe und ziehende Schmerzen, Schweregefühl und Brennen im Magen, und diese Symptome verstärken sich nach dem Essen.

Meistens wird chronische Gastritis durch Helicobacter pylori-Bakterien verursacht, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordern. Während der Schwangerschaft sollten Antibiotika jedoch weggeworfen werden, so dass die Symptome der Krankheit einfach durch andere Maßnahmen beseitigt werden, und eine radikale Behandlung wird nicht durchgeführt, bis das Kind geboren ist. Die Schmerzen werden hauptsächlich durch den Einsatz von Medikamenten, die den Säuregehalt im Magen reduzieren, beseitigt.

Jedoch kann chronische Gastritis ohne radikale Maßnahmen Fortschritte machen, und es kann Magengeschwüre und Manifestationen von "hungrigen Schmerzen" zwischen den Mahlzeiten erreichen. Hier ist eine intensive Versorgung unerlässlich und eine Operation kann verordnet werden.

Während der Schwangerschaft ist Magenbeschwerden möglich

Wenn der Magen beginnt, nach einem sehr dichten Abendessen oder einem großen Abstand zwischen den Mahlzeiten Schmerzen zu fühlen, keine Sorge, für einen ähnlichen Zustand ist das normal. Die Sache ist, dass der wachsende Uterus die Organe verlegt, die in einem Magen liegen, der zu unangenehmen Empfindungen führt, jedoch sie schnell passieren.

Viele schwangere Frauen können morgens nicht nur durch Bauchschmerzen, sondern auch durch Übelkeit und Erbrechen belästigt werden. Ein solches Unbehagen ist ein Symptom einer Dysfunktion der Gallenblase und der Leber. Hier sollten Sie auf pflanzliche Zubereitungen, Birkenknospen, Johanniskraut, Sanddornrinde, homöopathische Mittel achten. Es gibt auch sichere chemische Präparate, insbesondere Essentiale, die Übelkeit reduzieren. Es gibt auch eine moderne Methode zur Behandlung von Morgenübelkeit mit Ozon-Therapie, die hilft, den Sauerstofffluss zu den Geweben zu erhöhen. Unangenehme Empfindungen reduzieren auch leichte Speisen.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Frauen in diesem Zustand sollten keine Medikamente einnehmen, und der wachsende Schmerz beeinträchtigt nicht nur den Zustand der zukünftigen Mutter, sondern auch ihr Kind. Zögern Sie deshalb nicht - es ist besser, sofort Ihren Arzt zu konsultieren.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Die Probleme und Ursachen, die sich ergeben während der Schwangerschaft schmerzt der Bauch, das Folgende:

  • Erstens. Es ist eine wachsende Gebärmutter, die beginnt, andere innere Organe zu verengen, einschließlich des Magens, der auf eine solche Neuanordnung mit Bauchschmerzen "reagieren" kann;
  • Toxikose, Blähungen und Sodbrennen nach dem Essen, auch Magenschmerzen;
  • Exazerbation von chronischen Krankheiten - Geschwüre, Gastritis, Allergien und usw.;
  • inakzeptable körperliche Aktivität;
  • Verdauungsstörungen oder Probleme mit Stuhl;
  • Folge der übertragenen Belastung.

In den meisten Fällen können Sie auf Medikamente verzichten, die für die richtige Entwicklung des Babys sehr schädlich sind. Dafür gibt es verschiedene traditionelle Medizin oder homöopathische Arzneimittel.

Es gibt jedoch ernstere Gründe dafür während der Schwangerschaft schmerzt der Bauch - Dies ist zum Beispiel eine Viruserkrankung oder Infektion. In diesem Fall wird der Schmerz von Fieber, Erbrechen, Übelkeit oder Durchfall begleitet.

Ein anderer Grund, bei dem der Schmerz im unteren Magen allmählich zunimmt und in eine Konstante übergeht, kann ein Blinddarmentzündungsangriff sein.

Zu dieser Zeit ist ein sehr dringender Besuch im Krankenhaus notwendig.

In jedem Fall, wenn eine Frau Bauchschmerzen während der Schwangerschaft hat, ist es notwendig, die Ursache zu finden, die diese Bedingung provoziert. Um dies zu tun, müssen Sie nur verfolgen, wenn dieser Schmerz auftritt: unmittelbar nach dem Essen, nach einer Weile, und vielleicht, wenn die Schwangere hungrig ist. Für eine korrekte Diagnose ist dies eine notwendige Bedingung.

Es ist auch wichtig, herauszufinden, nach welchem ​​Essen - alkalisch oder sauer - es Schmerzen gibt.

Der wichtigste Faktor für den ordnungsgemäßen Verlauf der Schwangerschaft sowie bei der Entstehung von Magenschmerzen zu behandeln ist eine Diät, ausgewogene Ernährung, die zu jeder zukünftigen Mutter einhalten muß. Mit einer ähnlichen Diät, die fraktional sein sollte, ist es völlig notwendig, von der Speisekarte geraucht, frittiert, würzig, salzig auszuschließen.

Wenn eine schwangere Gestose, ist es am besten am Morgen, bevor Sie aufstehen, essen Kekse, ein Apfel oder Banane, etwas zu essen, um den Magen für die Verdauung zu geben.

Wenn eine schwangere Frau nach dem Essen Schwere oder Verdauungsstörungen hat, ist es am besten, nach dem Essen nicht ins Bett zu gehen und nicht nachts zu essen.

Und wenn der Schmerz zunimmt und zunimmt, müssen Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, in diesem Fall an einen Gastroenterologen. Am wichtigsten: In keinem Fall Selbstmedikation, keine Medikamente einnehmen. Die zukünftige Mutter sollte immer daran denken, dass sie jetzt eine doppelte Verantwortung trägt: für sich und ihr zukünftiges Kind!

Was tun, wenn der Magen während der Schwangerschaft schmerzt?

Statistiken argumentieren, dass jede zweite werdende Mutter in regelmäßigen Abständen auf ein unangenehmes Phänomen wie Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft stößt. Solche unangenehmen Empfindungen können sich in verschiedenen Begriffen des Tragens eines Kindes manifestieren. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind sie mit dem Wachstum der Gebärmutter verbunden und tragen daher keine Gefahr. Ein regelmäßiger akuter Bauchschmerz kann jedoch ein Symptom einer schweren Erkrankung sein, die den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen kann. Um Komplikationen zu vermeiden und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, sollte die werdende Mutter die Hauptursachen für Magenschmerzen während der Geburt kennen und Wege finden, sie effektiv zu behandeln.

Die Hauptursachen für Magenschmerzen in der Schwangerschaft

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Magen ist das konstante Wachstum der Gebärmutter - sie nimmt an Größe zu und stört dadurch die Arbeit anderer innerer Organe. Darüber hinaus kann die Schwere im Magen während der Schwangerschaft aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Konstante Belastung;
  • Hungrige Schmerzen, provoziert durch einen längeren Mangel an Nahrungsaufnahme;
  • Überessen;
  • Probleme mit Stuhl, regelmäßiger Verstopfung;
  • Toxikose;
  • Schwache Sekretion von Magensaft und Verdauungsstörungen.

Während der Schwangerschaft eines Kindes ist der weibliche Organismus sehr verletzlich; In dieser Zeit ist er besonders anfällig für bakterielle und mykotische Infektionen, die mit einer Vergiftung einhergehen. Darüber hinaus können die physiologischen Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, zur Verschlimmerung und Entwicklung solcher chronischen Krankheiten bei Frauen beitragen, wie:

  • Gastritis (Statistiken sagen, dass mehr als die Hälfte der werdenden Mütter darunter leiden);
  • Erkrankungen der Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre;
  • Allergie gegen verschiedene Lebensmittelprodukte;
  • Erhöhte Säure des Magens während der Schwangerschaft.

Um die wahre Ursache der Krankheit herauszufinden, sollte eine Frau sofort einen guten Arzt kontaktieren. Selbstmedikation in solchen Situationen kann nicht nur die Gesundheit der zukünftigen Mutter, sondern auch die Entwicklung ihres Babys beeinträchtigen.

Symptome von Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Üblicherweise manifestiert sich der Magenschmerz während der Lagerung des Kindes durch scharfe Kontraktionen. Eine Frau empfindet unangenehme Empfindungen im Intervall zwischen der 3. und 4. Rippe auf der linken Seite. In den meisten Fällen, trotz einiger Unannehmlichkeiten, bringen Schmerzen im Bereich des Magens die zukünftige Mutter der großen Qual nicht und bald vorüber. Schmerzen dieser Art werden höchstwahrscheinlich durch das Wachstum der Gebärmutter oder das übliche Überessen verursacht, so dass es keine Bedrohung für das Leben von Mutter und Kind darstellt.

Wenn der Schmerz und die Schwere im Magen während der Schwangerschaft dauerhaft werden, sollte die Frau alarmiert werden, da ein solcher Zustand nicht mit typischen Anzeichen einer Schwangerschaft verbunden ist. Es ist notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, um die folgenden Symptome zu entdecken:

  • Häufiges Erbrechen;
  • Starke scharfe Krämpfe im Magen;
  • Probleme mit dem Stuhl, das Vorhandensein von Blut im Stuhl;
  • Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche, starke Müdigkeit.

Wie man Magenschmerzen in der Schwangerschaft behandelt

Eine wirksame Behandlung von Magenschmerzen werden auf der richtigen Diagnose ab, so werdende Mütter Beschwerden im Bauch, vor allem erleben, sollten wir einen Arzt aufsuchen und testen lassen. Da die häufigste Ursache für eine Verschlimmerung von Magenschmerzen Gastritis ist, in erster Linie an dem Patienten Abdomensonographie gerichtet.

Schwangere Frauen werden keine Chemikalien empfohlen zu verwenden, da sie sich negativ auf die Entwicklung des Fötus beeinflussen kann, aber in starken Schmerzen kann der Arzt schwachen Empfang von homöopathischen Arzneimitteln verschreiben, die die Symptome von Unwohlsein minimieren.

Bei erhöhtem Magensäuregehalt während der Schwangerschaft, Gastritis und Allergien sollte die Patientin ihre Ernährung anpassen. Das Menü der zukünftigen Mutter sollte auf nützlichen und schmackhaften Produkten basieren, nämlich:

  • Mageres Fleisch. Ernährungswissenschaftler empfehlen, Hühnchen, Fisch oder Kalb zu essen. Es wird nicht empfohlen, Haut zu essen;
  • Abwechslungsreiches gekochtes Gemüse: Kürbis, Karotten, Kartoffeln, Zucchini. Während der Schwangerschaft ist es ratsam, rohes Gemüse nicht zu essen;
  • Fettarme Milchprodukte: Milch, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse;
  • Früchte, die abgelöst werden können. Auch die zukünftige Mutter kann sich mit natürlichen Säften und Fruchtpürees verwöhnen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die therapeutische Diät unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften von Frauen gestaltet werden sollte, da die Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten den Zustand des Patienten nur verschlechtern kann.

Um Magenschmerzen so effizient wie möglich zu behandeln, sollte die schwangere Frau Stress vermeiden, sich mehr ausruhen, Spaziergänge machen und sich strikt an die Diät halten.

Vorbeugung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Es liegt an der Kraft selbst der erfahrensten Ärzte, den Magen während der Schwangerschaft vollständig vor Schmerzen zu schützen, aber eine Frau kann folgende Beschwerden reduzieren und ihren Zustand verbessern:

  • Während des Tages müssen Sie mindestens 5 Mal essen, aber in kleinen Portionen. Übermäßige und späte Mahlzeiten sollten vermieden werden;
  • Um eine Verlangsamung des Stoffwechsels zu verhindern, ist es notwendig, den Wasserhaushalt im Körper zu erhalten. Um dies zu tun, trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit täglich;
  • Für die Zeit des Tragens des Kindes ist es notwendig, gebratene, fettige und Mehlspeisen aus der Nahrung zu begrenzen oder vollständig zu eliminieren. Es verschlechtert die Arbeit des Magens und fördert die schnelle Gewichtszunahme.

Abschließend sollte gesagt werden, dass ein gesunder Lebensstil immer als der beste Weg angesehen wurde, um Krankheiten vorzubeugen. Richtige Ernährung und positive Emotionen helfen der zukünftigen Mutter, ein gesundes Kind zu bekommen und die Form nach der Geburt zu behalten.

  • Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit: Lethargie, Müdigkeit, depressiver Zustand.

Wie intensiv ist der Schmerz während der Schwangerschaft?

Die Intensität kann unterschiedlich sein - von mild bis schwer. Wenn eine Frau Magenschmerzen hat, die chronisch sind, dann schmerzt sie vielleicht, aber nicht stark. Daher kann eine Frau diesem Schmerz lange Zeit keine Beachtung schenken, bis der Schmerz ständig zunimmt. Es ist jedoch ratsam, sofort einen Arzt zu konsultieren, da die Folgen unvorhersehbar sind.

Symptome von Magenschmerzen können schwach sein, wie wir bereits festgestellt haben. Dies geschieht bei Magenkrebs oder Magengeschwüren. Aber mit diesen Krankheiten können Schmerzen zunehmen, manchmal ist es scharf, und dann müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, um sofort zu handeln. Wenn das Magengeschwür zu weit weg ist, kann eine Frau einen Schock durch den Schmerz entwickeln. Starke Schmerzen können auch bei Duodenitis auftreten.

Natürlich ist es unmöglich, anhand der Stärke des Schmerzes festzustellen, welche Krankheit er verursacht hat. Es stimmt, jede Frau hat ihre eigene Wahrnehmung von Schmerz - die Schmerzschwelle kann hoch oder niedrig sein. Es hängt davon ab, ob die Frau starke Schmerzen oder Lungenschmerzen hat, die sie für einige Zeit ertragen kann. Es sollte berücksichtigt werden, dass bei einer Verschlimmerung von Magengeschwüren der Schmerz nicht gefühlt werden kann.

Die Art von Magenschmerzen, ein Kind zu tragen

Bei Magenschmerzen während der Schwangerschaft können oft Komplikationen auftreten. Dies kann darauf hinweisen, dass eine Frau weitere Krankheiten haben kann. Zum Beispiel können brennende Schmerzen mit Gastritis von einem Geschwür oder Solarit begleitet werden. Schwangere, die an chronischer Gastritis erkrankt sind, verspüren oft auch eine Bauchschwäche und ein Bersten. Ein solches Gefühl kann auch bei der Erkrankung des Türhüters entstehen. Solche Symptome können auch bei Cholezystitis, Colitis, Pankreatitis oder bei einer komplexen Erkrankung auftreten, die mit Problemen des Magen-Darm-Traktes verbunden ist.

Wenn eine Frau starke Schmerzen im Magen hat, kann die Ursache Gastritis in Kombination mit Kolitis und Pankreatitis sein. Solche Patienten können einen dumpfen, schmerzenden Schmerz haben, der nicht lange anhält. Aber mit Geschwüren des Magens oder des Zwölffingerdarms kann der Schmerz Kontraktionen ähneln, scharf, stark, paroxysmal sein. Aber der Schmerz, den Frauen als Dolch charakterisieren, geschieht mit einem perforierten Geschwür.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was die Symptome von Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind. Es hängt davon ab, was die Ursache für den Magenschmerz sein wird. Dies ist sehr wichtig für die Diagnose. Um festzustellen, was die Ursache von Magenschmerzen ist, müssen Sie die Beziehung von Schmerz mit Essgewohnheiten betrachten. Wenn die Gastritis chronisch ist, treten die Schmerzen sehr schnell nach dem Essen auf - fast sofort. Vor allem nach saurer und rauer Nahrung. Wenn eine Frau ein Geschwür hat, kann der Schmerz unmittelbar nach dem Essen auftreten, aber nicht mehr als ein Zeitintervall von 1,5 Stunden. Wenn eine Frau ein Geschwür eines Türstehers hat, kann der Schmerz ungefähr im Abstand von 1,5 Stunden nach der Einnahme auftreten.

Wenn sich das Ulcus duodeni bereits ausgebreitet hat, treten die Schmerzen später als anderthalb Stunden nach dem Essen auf. Wenn das Essen einen sehr hohen Prozentsatz an Säure hat, zum Beispiel Milchprodukte (aber nicht fermentiert), wird das Fleisch gekocht, dann treten die Bauchschmerzen bei Schwangeren später auf, mehr als 2 Stunden nach dem Essen.

Wenn die schwangere Frau pflanzliches Essen mit groben Ballaststoffen, Marinaden aus Gemüse, Schwarzbrot, Konserven, nimmt, kann der Schmerz früh sein. Dies sind die Schmerzen, die vor der Nahrungsaufnahme auftreten. Und dann kann die schwangere Frau sich weigern, Essen ihrer Angst anzunehmen, dass bald ein Schmerz sein wird.

Wenn ein Patient mit Schwangerschaft Duodenitis, ein Geschwür des Zwölffingerdarms hat, kann ihre Schmerzen vor dem Wunsch zu essen auftreten. Essen Sie solche Patienten in der Regel nachts, die Schmerzen gehen nach der Einnahme von Milchpulver Brei oder weichen gut gemahlenen Lebensmitteln. Zum Beispiel verschiedene Pürees, Hackfleisch - Fisch und Fleisch. Wenn Sie Limonade nehmen, wird der Bauchschmerz bei der schwangeren Frau auch leiser.

Schmerzen im Magen-Darm-Trakt können auch nach schwerer Überbelastung (physisch) oder psychischem Stress zunehmen. Wenn eine Frau Duodenitis oder ein Geschwür entwickelt, ist Schmerz mit körperlicher Überforderung und emotionalem Stress verbunden.

Was erhöht den Magenschmerz während der Schwangerschaft?

Der Schmerz nimmt zu, wenn ihre Ursachen offensichtlich werden. Wenn die Erkrankung des Gastrointestinaltraktes verschlimmert wird, werden die Schmerzen ständig oder nicht ständig gestört. Daher kann sich der Schmerz verstärken, wenn die Krankheit in eine chronische Form übergeht.

Es ist in der Schwangerschaft zu wissen, dass in 44% der Fälle bei Schwangeren mit Magenschmerzen eine Remission des Ulcus duodeni oder des Magens auftreten kann. Dies liegt an der großen Menge an Progesteron, die aktiv im Körper einer schwangeren Frau produziert wird. Progesteron wird daher das Hormon der Schwangerschaft genannt, dass es während der Haltung des Kindes produziert wird. Dank dieser Hormone im Magen-Darm-Trakt der schwangeren Frau wird eine große Menge Schleim produziert, der den Magen bedeckt und Schmerzen und Brennen verhindert.

Wenn der Bauch zu Beginn der Schwangerschaft schmerzt

Die Magenschmerzen während der Schwangerschaft waren in der Frühzeit mit einer unglaublichen Anzahl von Mythen überwuchert, meist grundlos.

Das größte Missverständnis ist die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft. In der Tat existiert eine solche Gefahr, aber zu Schmerzen über dem Bauchnabel (Bauchschmerzen) hat nichts zu tun.

Schmerzen im Magen zu Beginn der Schwangerschaft werden meist mit der Reaktion des Körpers auf Stress in Verbindung gebracht. Es ist während dieser Zeitspanne (erstes Trimester), dass die Frau am meisten reizbar ist, und dies beeinflusst den Zustand des Magens. Darüber hinaus ist der Körper zusätzlich mit einem hormonellen Anstieg und physiologischen Veränderungen belastet.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft leiden die meisten Frauen an Toxikose, so dass sie sich weigern zu essen. Dies ist strengstens verboten, da der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in den Produkten den Magen stark beeinträchtigen kann.

Vergessen Sie nicht, dass zu Beginn der Schwangerschaft chronische Magen-Darm-Erkrankungen schlimmer werden (insbesondere Gastritis und Ulkus). Daher ist eine gründliche Untersuchung und Beobachtung des Gynäkologen und Gastroenterologen notwendig.

Wenn es in der späten Schwangerschaft im Magen schmerzt

Die Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sind aufgrund der Gründe sowohl normal genug als auch ziemlich gefährlich.

Wenn zum Zeitpunkt der 27. Schwangerschaftswoche der Magen schmerzt, dann wird diese Situation in der Medizin als die Norm angesehen. Tatsache ist, dass der wachsende Uterus alle inneren Organe nach oben verdrängt; Von diesem Prozess leiden die Lunge und der Magen am meisten. Darüber hinaus nimmt in der späten Schwangerschaft der Tonus der Nahrungsmittelklappe (Sphinkter) ab, was das Passieren von Nahrung erschwert. Übermäßiges Essen kann auch die Ursache von Bauchschmerzen in der 27. Schwangerschaftswoche sein.

Wenn der Magenschmerz von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schwäche begleitet ist, dann ist dies ein Anzeichen für eine Lebensmittelvergiftung. In diesem Fall sollten Sie sich sofort an einen Arzt wenden, der die sicherste Behandlung verschreibt, und die betroffene Person nötigenfalls in der Abteilung für Infektionskrankheiten überwachen lassen.

Wenn zum Zeitpunkt der 39 Schwangerschaftswochen der Magen schmerzt, sollten Sie sofort Hilfe von einem Gynäkologen suchen. Die Tatsache, dass in den letzten Stadien der Schwangerschaft (37-40 Wochen) Anfälle Magenschmerzen und die damit verbundenen Symptome (Sodbrennen und Verdauungsstörungen) auftreten viel weniger häufig, als der Kopf des Babys gesenkt wird und die untere Gebärmutter drückt auf den Magen.

Die Ursache von Magenschmerzen während der Schwangerschaft in der 39. Woche kann eine Infektion sein; Oft deutet der Schmerz in diesem Stadium der Schwangerschaft auf eine frühe Geburt hin.

Behandlung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Behandlung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft ist ein komplexer Prozess, erfordert daher besondere Sorgfalt.

Da etwa 70% der Schwangeren an einer Verschlimmerung der Gastritis leiden, kann der Arzt in besonders schweren Fällen eine Gastroskopie oder Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle vornehmen.

Die medikamentöse Behandlung, wie Chirurgie, werdende Mütter kontra da jedes chemische Element in Zubereitungen enthalten sind, sich negativ auf die Gesundheit Ihres Babys beeinflussen können. während der Schwangerschaft Wenn jedoch Magenschmerzen sehr schwerwiegend sind, kann Ihr Arzt schonendere homöopathische Arzneimittel verschreiben, die eine Frau in kleinen Dosen nehmen (zum Beispiel „Iberogast“ - 20 Tropfen nicht mehr als zweimal pro Tag)

Die optimale Methode zur Behandlung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind Folk Methoden:

  • Der Allgemeinzustand verbessert die Abkochung der beruhigenden Kräuter (Mutterkraut, Zitronenmelisse, Baldrian).
  • Gastritis mit normaler und hoher Säure behandeln Kräuter Schafgarbe, Kamille und Johanniskraut (Zucker und 1 Esslöffel der Sammlung Tasse kochendem Wasser und lassen Sie stehen für zwei Uhr genommen dreimal täglich vor den Mahlzeiten) zu sammeln.
  • Gastritis mit niedrigem Säuregehalt wird durch Ernten von Kräutern wie Kreuzkümmel, Wermut, Fenchel, Oregano oder Thymian behandelt (kaufen Sie in einer Apotheke und brauen Sie nach Anweisungen).
  • Um Gastritis während der Schwangerschaft zu behandeln, können Sie Honig in seiner reinen Form oder als Teil von Rezepten verwenden (mit Aloe Saft einen Teelöffel dreimal täglich).
  • Nun, bei Magenschmerzen hilft Mineralwasser ("Borjomi", "Essentuki" usw.).

Bei der Behandlung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft benötigt die werdende Mutter Ruhe, Bettruhe und eine strenge Diät, die scharfe, salzige und fetthaltige Nahrungsmittel sowie häufige Mahlzeiten ausschließt - alle 6-7 Stunden.

Wie kann man Bauchschmerzen während der Schwangerschaft verhindern?

Die Vermeidung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft ist fast unmöglich, aber immer noch selten und unbedeutend ist ziemlich realistisch.

  • Während des Tages sollte fractally gegessen werden (6-7 mal pro Tag), in kleinen Portionen; Auf jeden Fall nicht zu viel essen und nicht in der Nacht essen.
  • Schlechte und schwere Nahrung aus der Nahrung ausschließen: scharf, frittiert, geräuchert und gesalzen, sowie raue Produkte.
  • Trinken Sie eine ausreichende Menge Wasser, einschließlich Mineralwasser
  • Machen Sie keine langen Pausen zwischen den Mahlzeiten. Bei der Toxikose und nach dem Erwachen ist es notwendig, etwas "neutrales" Essen zu sich zu nehmen, zum Beispiel eine Banane.
  • Nach dem Essen 20 Minuten lang nicht waagrecht halten.
  • Um eine rechtzeitige Untersuchung mit einem Arzt zu bestehen.
  • So wenig wie möglich nervös zu sein, vermeiden Sie stressige Situationen.

Ein gesunder Lebensstil und die sorgfältige Beachtung einfacher Regeln helfen zukünftigen Müttern, während der Schwangerschaft nicht an Magenschmerzen zu leiden, sondern die Situation zu genießen und sich auch nach der Geburt des Kindes in Form zu halten.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sind ein Symptom für eine ernste Situation, die zusätzlich untersucht werden muss. Um dies zu tun, müssen Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren und keine Schmerzen haben.