logo

Wie man die Motilität des Magens wiederherstellt und verbessert

Eine Verletzung der Beweglichkeit des Magens kann bei verschiedenen Krankheiten auftreten. Unsachgemäßes Funktionieren des Hauptverabreichungsorgans verursacht Unbehagen, Zärtlichkeit in einer Person. Der moderne Lebensrhythmus wirkt sich negativ auf das Verdauungssystem aus.

Schnelle Snacks, trocken essen und andere Faktoren verursachen Störungen im Verdauungssystem. Wenn die unangenehmen Empfindungen Hilfe von einem Spezialisten suchen sollte, der wird sagen, wie die Motilität des Magens zu verbessern und wiederherzustellen, für die richtige Strömung der Verdauung.

Was ist die Motilität des Magens?

Unter den Störungen der motorischen Funktion des Verdauungsorgans sollte folgendes beachtet werden:

  • Störungen des Tonus der glatten Muskelzellen der Schleimhaut:
    • Hypertonus - ein starker Anstieg;
    • Hypotension - ein starker Rückgang;
    • Atonie - völlige Abwesenheit von Muskeltonus.
  • Peristaltikstörungen:
    • Die Pathologie der Funktionalität der Muskelschließmuskeln.
    • Hyperkinese - Beschleunigung;
    • Hypokinese - verlangsamt den Prozess.
  • Störungen der Evakuierung der Lebensmittelmasse.

Vor dem Essen befindet sich das Verdauungsorgan in einem entspannten Zustand, so dass die Essensmasse darin platziert werden kann. Nach einer gewissen Zeit nehmen die Kontraktionen der Bauchmuskeln zu.

Gewellte Bauchkontraktionen können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  • einphasige Wellen mit geringer Amplitude, gekennzeichnet durch niedrigen Druck und die letzten 5-20 Sekunden;
  • einphasige Wellen mit einer höheren Amplitude, einem höheren Druck und einer Dauer von 12 bis 60 Sekunden;
  • komplexe Wellen, die aufgrund einer Druckänderung auftreten.

Einphasige Wellen unterscheiden sich durch den peristaltischen Charakter und erhalten einen bestimmten Tonus des Verdauungsorgans aufrecht, während dem die Nahrung mit Magensaft gemischt wird.

Komplexe Wellen sind charakteristisch für den unteren Teil des Magens, sie helfen, den Mageninhalt weiter in den Darm zu bewegen.

Pathologische Störungen der motorischen Funktion des Hauptverabreichungsorgans wirken sich negativ auf den Verdauungsprozess aus und bedürfen einer Behandlung.

Symptome der Krankheit

Als Folge einer beeinträchtigten Aktivität können die folgenden Symptome auftreten:

  1. Syndrom der schnellen Sättigung. Es tritt als Folge einer Abnahme des Muskeltonus des Antrums auf. Nach dem Verzehr einer kleinen Menge Nahrung hat der Mensch das Gefühl eines vollen Magens.
  2. Sodbrennen. Das brennende Gefühl entsteht als Folge des gesenkten Tonus des unteren oder Herzschließmuskels und der Übertragung von Inhalten aus dem Magen in die Speiseröhre.

Darüber hinaus kann eine Person Übelkeit erleben.

Die Hauptgründe für das Auftreten dieses Staates

Die Verletzung der Aktivität des Hauptverabreichungsorgans kann als ein Faktor für die Entwicklung verschiedener Beschwerden dienen.

Es gibt primäre und sekundäre Störungen.

Primäre Störungen der motorischen Funktion können durch die Entwicklung der folgenden Krankheiten ausgelöst werden:

  • funktionelle Dyspepsie;
  • gastroösophageale Reflexkrankheit.

Sekundäre motorische Störungen werden durch verschiedene Krankheiten verursacht:

  • Diabetes mellitus;
  • bestimmte Pathologien des endokrinen Systems;
  • Dermatomyositis und Polymyositis;
  • systemische Sklerodermie.

Zusätzlich kann die Ursache dieses Zustands ein beschleunigter Evakuierungsprozess von Flüssigkeiten sein und die Passage von festem Essen aus dem Magen verlangsamen. Für eine normale Verdauung ist es notwendig, die gebrochene Beweglichkeit des Magens wiederherzustellen.

Behandlung von Magenmotilitätsstörungen

Die medikamentöse Behandlung von Pathologien, die eine Störung der Magenmotilität verursachen, besteht darin, Medikamente einzunehmen, die diese verstärken.

Um die Motilität des Magens zu verbessern, verschreibt der Arzt die folgenden Medikamente:

  • Passagier. Es ist ein Anti-Emetikum, erhöht die motorische Funktion, beschleunigt die Evakuierung von Lebensmittelmassen, beseitigt Übelkeit.
  • Motilium. Das Medikament verursacht keine Nebenwirkungen und wird verschrieben, um die beeinträchtigte Peristaltik des Magens zu verbessern.
  • Motilac. Dieses Mittel beeinflusst die Magensekretion nicht, stimuliert die Produktion von Prolaktin. Es ist ein Antiemetikum, das zur Behandlung von Funktionsstörungen des Darms verschrieben wird.
  • Itomed. Stimuliert die Beweglichkeit der Verdauungsorgane. Das Medikament verursacht keine Nebenwirkungen und kann mit Medikamenten kombiniert werden, die mit Leberenzymen interagieren.
  • Ganaton. Es stellt die Funktionalität des Verdauungsorgans wieder her, beschleunigt die Bewegung der Nahrung.
  • Trimedat. Es stimuliert die Beweglichkeit der Organe des Magen-Darm-Systems.
  • Cerucal. Es ist ein Antiemetikum, Anti-Eiszapfen. Es hat eine negative Wirkung auf das Nervensystem, verursacht viele Nebenwirkungen. In Notfällen ernannt.

Darüber hinaus nutzen sie effektiv:

  • Blocker von M-cholinergen Rezeptoren: Metacin, Atropinsulfat und andere;
  • nichtselektive myotropische Spasmolytika: Papaverin, Drotaverinhydrochlorid;
  • Antazida: Maalox, Almagel und andere.

Neben der medikamentösen Behandlung wird eine Diät empfohlen.

Behandlung von Verletzungen der motorischen Funktion der Speiseröhre, des Magens und des Darms

Mit zunehmendem Verständnis der Pathophysiologie von Störungen der gastrointestinalen Motilität steigt die Vielfalt der Medikamente, die für ihre Therapie verwendet werden können (Tabelle 40).

Medikamente, die die motorische Aktivität stimulieren, können die Kontraktion der glatten Muskulatur wahllos verstärken oder eine spezifische motorische Funktion verstärken, wie zum Beispiel die Einleitung eines migrierenden motorischen Komplexes.

1.1. Mittel, die die gastrointestinale Motilität stimulieren (Prokinetik)

Drogen, die den Magen-Darm-Trakt stimulieren, können zur Behandlung von geschwächter Motilität verwendet werden, vorausgesetzt, dass die glatte Muskulatur funktionell in der Lage ist, sich zusammenzuziehen. Typischerweise, in denen Patienten diese Werkzeuge helfen leiden neyroenteropatiey mit verringerter Freisetzung von endogenem Reiz neyrotransmitgerov oder erhöhte Freisetzung von Neurotransmittern.

Bei schweren Schäden der glatten Muskulatur aufgrund der Krankheit helfen prokinetische Medikamente selten.

Analoga von Acetylcholin (Betanecol), Stimulieren sowohl longitudinale als auch zirkuläre Fasern der glatten Muskeln des Gastrointestinaltraktes, direkt assoziierend mit M2-Muskarinrezeptoren, gefolgt von der Freisetzung von Inosittriphosphat oder der Entdeckung von rezeptorgesteuerten oder spannungsabhängigen Calciumkanälen. Betanecol wird in einer Tagesdosis von 100 mg oral in 4 geteilten Dosen vor den Mahlzeiten und in der Nacht verschrieben. Nebenwirkungen: trockener Mund, Harnretention; sollte bei Glaukom, Prostata-Adenom vermieden werden.

Medikamente, die Acetylcholinesterase blockieren, erhöhen die endogene Konzentration von Acetylcholin in neuromuskulären Synapsen. Diese Arzneimittel haben den Vorteil sowohl bei der Regulierung als auch bei der Verbesserung der motorischen Aktivität, da die Kontrolle der Freisetzung von Acetylcholin durch das autonome Nervensystem durchgeführt wird. Gebrauchte Drogen wie fsostigmina salicia - 0,5-1 ml 0,1% ige Lösung subkutan, galant-min - 0,25-1 ml einer 1% igen Lösung 1-2 mal täglich, subkutan oder Proserin - 1 ml 0,05% ige Lösung 1-2 mal täglich subkutan.

Dopaminantagonisten können in unterschiedlichem Ausmaß die Motilität des gesamten Gastrointestinaltraktes erhöhen. Metoclopromid, nicht-selektive Blocker von Dopamin im peripheren und zentralen Aktion erhöht den Tonus des unteren Speiseröhren-Schließmuskels, motorische Aktivität erhöht und die Magenentleerung und die Durchfuhr von Inhalten durch den Dünn- und Dickdarm beschleunigt. Übliche Dosen von Metoclopramvda: 10 mg 3-4 mal täglich oral für 4-12 Wochen oder 10 mg 1-2 mal täglich parenteral nicht mehr als 1-2 Tage. Metoclopramid eignet sich zur Behandlung von Patienten mit diabetischer Gastroparese, Darmverschluss, Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung bei Diabetikern. Es ist jedoch unwirksam bei symptomatischen motorischen Störungen bei Patienten mit progressivem

Multiple Sklerose und bei den meisten Patienten mit Pseudoobstruktion. Metoclopramid dringt in die Hemato-Encephalic-Barriere ein und verursacht Schläfrigkeit, Hemmung, Galaktorrhoe, Hyperprolaktinämie, Gynäkomastie.

Es sollte an die Gefahr der Metoclop-induzierten Entwicklung erinnert werden malignes neuroleptisches Syndrom (NSA), beschrieben 1968 von Delay und Deniker. ZNS ist gekennzeichnet durch Fieber, Muskelstarre, Bewusstseinsverlust, akute Dystonie, Parkinsonismus. Es wird angenommen, dass diese Phänomene auf die Blockade von Dopamin D zurückzuführen sindr Rezeptoren. Ein zusätzlicher Faktor bei der Entwicklung von NSA ist CRF. Die erfolgreiche Behandlung der NSA mit einer zentralen Aktion Dopaminagonisten wird berichtet - Bromocriptin Muskelrelaxans Dantrolen.

Domperidon (Motschum) - peripher selektive Dopamin-Rezeptor-Antagonist wirkt, erhöht den Tonus des unteren Speiseröhren-Schließmuskels, verbessert perestaltiku Antrum und Duodenum 12 hauptsächlich die Magenentleerung beschleunigt und eine geringe therapeutische Wirkung bei Erkrankungen der Motilität des Dünndarms und des Dickdarms. Domperidon durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke und hat weniger Nebenwirkungen auf das zentrale Nervensystem. Die übliche Dosis beträgt 10 mg 3-mal täglich vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Domperidon ist in Reflux-Ösophagitis, gipomotornoy Gallenblase Dyskinesie, Störungen der Motilität nach der Operation auf dem Magen, Übelkeit, Völlegefühl im Magen wirksam.

Cisaprid (Koordinate) - stimuliert die Freisetzung von Acetylcholin aufgrund der Aktivierung von Serotonin-Rezeptoren (5-HT4-Rezeptoren), die hauptsächlich in den Nervengeflechten der Muskelmembran der Speiseröhre, des Magens und des Darms lokalisiert sind. Das Medikament stärkt die Beweglichkeit der Speiseröhre, erhöht die Kontraktilität des Magens, beseitigt duodenogastric Reflux der Galle. Im Gegensatz zu anderen Prokinetika stimuliert die Beweglichkeit des Dickdarms. Cisaprid verwendete reflkzhs ezofa-Gita, funktionelle Dyspepsie, Reizdarmsyndrom (das Vorhandensein von Verstopfung), psevdoobstrukgivnogo Syndrom bei Patienten mit Diabetes zu behandeln. Es verbessert die Magenentleerung von unverdaulichen festen Speiseresten und kann die Entwicklung Bezoar (Roth-stein, Alavi, Reynolds, 1993) verhindern. Cisaprid beschleunigt den Darmtransit und stimuliert die kontraktile Aktivität des Dickdarms. Cisaprid kann den Zustand von Patienten mit verzögerter Entleerung des Magens, Dünndarm-Pseudoobstruktion oder Dickdarmatonie verbessern. Das Medikament wird in Tabletten (5-10 mg 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten und in der Nacht) oder in Suppositorien (jeweils 30 mg) verschrieben. Die Behandlung kann lange dauern (von mehreren Monaten bis zu einem Jahr). Cisaprid gibt keine für Metoclopramid typischen zentralen Nebenwirkungen und erhöht nicht das Prolakgan im Blut.

Erythromycin (eines der Antibiotika-Makrolide) - wirkt als ein Rezeptor-Agonist für Motilin auf die glatten Muskelzellen des Magens und des Dünndarms. Erythromycin stimuliert die Aktivität eines migrierenden motorischen Komplexes, dessen normale Aktivität bei vielen Patienten mit neuropathischer Pseudoobstruktion fehlt. Die klinische Eignung von Erythromycin ist jedoch noch nicht vollständig geklärt. Erythromycin verbessert die Magenentleerung, kann aber Übelkeit, Schwellungen und Oberbauchschmerzen verursachen.

Leuprolidacetat (LA) - kann das klinische Bild bei sekundären funktionellen Störungen der Darmmotilität verbessern.

Es wird angenommen, dass LA wirkt, indem es die Konzentrationen von Hormonen reduziert, die die glatten Muskeln von Progesteron und Relaxin hemmen.

1.2. Mittel zur Hemmung der gastrointestinalen Motilität

Heilmittel, die die gastrointestinale Motilität hemmen, sind am besten für die Behandlung von Patienten geeignet, deren klinische Symptome auf eine erhöhte Motilität zurückzuführen sind, die unkoordinierte Bewegungen des Darminhalts erzeugt. Bremsmittel können Rezeptoren blockieren, um Neurotransmitter zu stimulieren und einen Anstieg des intrazellulären Calciumgehalts zu verhindern, der notwendig ist, um normale glatte Muskeln zu reduzieren.

Anticholinergika (AHP) hemmen muskarinische Stimulationsrezeptoren, sind manchmal wirksam bei der Behandlung der Dünndarm- und Dickdarmvarianten des Reizdarmsyndroms. AHP sollte bei Patienten mit möglicher Entwicklung von Harnretention (z. B. mit Prostataadenom) sowie mit Glaukom mit Vorsicht angewendet werden. Zuweisen Atropin Inside 0,5-1 mg pro Dosis 1-2 mal am Tag, parenteral für 0,5-1 mg nicht mehr als 3 mg pro Tag. Drogen werden auch verwendet Belladonna in Form von Extrakten, Tinkturen, in der Zusammensetzung von Tabletten, Gebühren und Kerzen.

Bdocatoren Kalziumkanal (CCB) - hemmen den Anstieg des intrazellulären Calciums, das benötigt wird, um die glatte Muskulatur zu reduzieren. Verschiedene Klassen von CCBs werden verwendet, meistens Nifedipin. Nifedschin reduziert die Kontraktilität der glatten Muskulatur und kann bei einigen Patienten mit erhöhter motorischer Aktivität des Dünn- und Dickdarms eingesetzt werden. Es wird in einer Dosis von 10-20 mg pro Einnahme 3-4 mal täglich verschrieben.

Nitrate - hemmen die Kontraktion der glatten Muskulatur, möglicherweise durch Erhöhen der intrazellulären Konzentration von cGMP und Reduzieren des Einströmens von Calcium in die glatte Muskelzelle.

Pfefferminzöl - entspannt die glatte Muskulatur und verbessert das klinische Bild bei einigen Patienten mit Reizdarmsyndrom. Es wird in Form von Pfefferminz-Tabletten mit Pfefferminzöl 2,5 mg und Zucker 500 mg, 1-2 Tabletten pro Empfang unter der Zunge oder in Form von Tinktur Pfefferminze 10-15 Tropfen pro Empfang verwendet.

Opiate - Codein und synthetische Opioide, Difenokssht mit Atropin (domotal) und Loperamid (Imodium) reduzieren den Grad der Expression, die Häufigkeit der Beckenboden und das Volumen des Stuhls in schweren Fällen von akuten oder chronischen Durchfall. Loperamid ist weniger wahrscheinlich als Codein, um die Entwicklung von Ptrastia zu verursachen. Codein ist jedoch billiger. Bei chronischem Durchfall können diese Arzneimittel einmal täglich in der maximal tolerierten Dosis oder mehrmals täglich in kleineren Dosen verabreicht werden.

Opiate reduzieren die Vortriebsaktivität des Darms. Sie sollten Patienten mit schwerer Colitis ulcerosa und der Gefahr eines toxischen Megakolons nicht verabreicht werden. Es wird auch angenommen, dass sie Durchfall bei Shigellose und möglicherweise durch andere Bakterien verursachte Diarrhoe und auch mit Antibiotika verlängern können.

Trotz dieser Einschränkungen sind Opiate häufig bei Durchfall bei Patienten mit weniger schwerer Colitis ulcerosa und vielen akuten Infektionskrankheiten nützlich. Offensichtlich sollten Opiate nur in Fällen verschrieben werden, in denen Durchfall wirklich ausgeprägt ist.

Codein wird oral in Pulvern, Tabletten und Lösungen für Erwachsene 10-20 mg pro Empfang verabreicht, nicht mehr als 200 mg pro Tag. Loperamid (Imodium)

wird in akuten Durchfällen zu Beginn in einer Dosis von 4 mg (2 Tabletten) verwendet; dann 1 Tablette (2 mg) nach jeder Durchfall-Episode. Bei chronischem Durchfall werden 2 Tabletten 2-3 mal täglich verschrieben.

In der die Zukunft neue Klassen von Medikamenten, wie Antagonisten Cholecyst-Kinin, kann für die Behandlung von Patienten mit verschiedenen Störungen der gastrointestinalen Motilität geeignet werden.

2. Behandlung von schweren Krankheiten und Syndromen begleitet von Dyskinesien der Speiseröhre, des Magens und des Darms

Behandlung Akhalozh Kardsch, gastroösophagealen Reflux krank und funktionell Dyspepsie ist in separaten Kapiteln dargelegt.

2.1. Behandlung von DISfash

Dysphagie - Schwierigkeiten beim Passieren von Essen beim Schlucken. Ausgezeichnet Pharynx Dysphagie, zu Beginn der Handlung des Schluckens auftreten (Essen ist auf der Höhe von verzögert suprasternal Gruben gibt es Umgruppierung im Nasopharynx Aspiration; nicht zu verwechseln mit "Globus Hystericus ", Gefühl eines Komas im Hals) und Ösophagus-Dysphagie, bei der das Essen auf Höhe des mittleren oder unteren Teils des Brustbeins verzögert wird, mit das Es gibt Schmerzen beim Schlucken, Aufstoßen, Aspiration.

Differential Diagnose Krankheiten, die Dysphagie verursachen, wird auf die Zusammensetzung der Nahrung, die die entsprechende Form der Dysphagie verursacht durchgeführt.

• Schwierigkeiten beim Schlucken nur fester Nahrung können sein: Karzinom, aberrantes Gefäß, kongenitale Membran (Syndrom Plummer-Vinson), Striktur nach Verbrennungen mit Alkalien;

• Wenn eine Verletzung des Schluckens von festen und flüssigen Nahrungsmitteln vorliegt, kann Folgendes beobachtet werden: Achalasie, Divertikel (Zenker), schwer und Steroid Myopathie, thyreotoxische Myopathie, MyoStärkungsmittel Dystrophie, amyotrophisch Lateralsklerose, Multiple Sklerose, Parkinsonismus, bulbar und pseudobulbar Aralich.

• Schwierigkeiten beim Schlucken nur fester Lebensmittel ist möglich:

im Falle von intermittierenden Dysphagie - mit Spasmus des unteren Ösophagussphinkters (Krankheit Schatski);

bei progressiver Dysphagie - mit peptisch Striktur der Speiseröhre (in Gegenwart von Sodbrennen) oder Karzinom (in Abwesenheit von Sodbrennen);

Schwierigkeiten beim Schlucken fester und flüssiger Speisen sind möglich:

bei intermittierender Dysphagie - mit diffusem Spasmus der Speiseröhre (begleitet von Schmerzen in der Brust);

in der der Fall Fortschritte Dysphagie - mit Sklerodermie (in Gegenwart von Sodbrennen) oder Achalasie (in Abwesenheit von Sodbrennen). Die Behandlung von Dysphagie reduziert sich auf die Therapie verursacht ihre Krankheiten.

2.2. Behandlung von diffusem Spasmus der Speiseröhre

Diffuser Ösophagusspasmus (DSP) - einem plötzlichen Beginn mit hoher Amplitude und Dauer, multiple spontane wiederholt und durch Schlucken oder Reduktion der distalen Hälfte der Speiseröhre ohne petaltiki.

Sind primäre und sekundäre CPD CPD bei reflkzhs Ösophagitis, Krebs oder Geschwür Cardia des Magens, Cholelithiasis, psycho-emotionalen Stress, Diabetes, Alkoholismus, Neuropathie, Strahlenschäden und Speiseröhre Ischämie, systemische Erkrankungen des Bindegewebes im Alter beobachtet.

Mit dem EAF werden folgende empfohlen:

1. Wenn möglich, ätiologische Behandlung.

2. Essen Sie nicht sofort nach Stress oder in einem Zustand der schweren nervösen Spannung.

3. Psychotherapie (einschließlich Karzinophobie).

4. Abhängig vom psychoemotionalen Hintergrund ernennen: Beruhigungsmittel (Baldrian, Herzgespann, Corvalol, Bromide) und Beruhigungsmittel (Diazgam - 5-10 mg oder Phenazepam - 0,25-0,5 mg 2-3 mal am Tag) oder Soft-Action-Antipsychotika in kleinen Dosen (Frenolon - 5-10 mg 1-2 Male pro Tag) mit einem neurasthenischen Symptom eines Komplexes mit Reizbarkeit, Ungleichgewicht, geistiger Erschöpfung; Antidepressiva in kleinen Dosen (scribtrinshinoder Azafen - 6.25-12,5 mg 2 mal am Tag) mit Depression. In der ersten Phase der Behandlung mit ausgeprägter Schluckbeschwerden können psychopharmakologische Präparate parenteral verabreicht werden.

5. Calciumantagonisten Verapamil - 40 mg oder nifedippsh - 10 mg 1-2 Tabletten 2-3 mal am Tag, Diltiazem - 30-60 mg 1-2 mal täglich.

6. Anticholinergika (Atropin - 0,1% ige Lösung von 1 ml subkutan, Auszug aus Belladonna - 10-20 mg oral).

7. Antispastische Mittel (Nein-shpa - 40 mg 2-3 mal am Tag).

8. Nitrate (Nitroglycerin sublingual um 0,5 mg 2-3 mal täglich).

9. Buschirowanie Speiseröhre mit Hilfe von Bougie Nr. 40 oder eine Tüte Mosher (Spiro, 1977).

10. In schweren Fällen, wenn konservative Maßnahmen nicht erfolgreich sind, longitudinale Myotomie Ellis von der oberen Ebene, bestimmt durch Manometrie, zum gastroösophagealen Übergang. Es wird auch empfohlen, die Hernie der Speiseröhre Blende des Zwerchfells zu beseitigen.

Die Dyskinesie des Magens und des Zwölffingerdarmes begleitet die Exazerbation in der Regel immer Magengeschwüre. Der Erfolg der Behandlung ist in diesen Fällen wegen der Einbeziehung in die kombinierte Therapie als die grundlegenden Werkzeuge und Techniken, und Medikamente, die die Motilität des Magen-Darm-Trakt selektiv regulieren ( „ein Mittel zur Normalisierung der Motorik des Magens und des Zwölffingerdarms“ in Sec. „Behandlung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren“).

2.3. Behandlung von Gastroptose

Gastroptosis - Magenentleerung. Unterscheiden konstitutionelle Gastroptose bei Personen mit asthenischem Körperbau und erworben, die durch Dehnung und Lockerung der Muskeln der vorderen Bauchwand während der Schwangerschaft, Gewichtsverlust, Aszites verursacht wird. Die Behandlung der Gastroptose beinhaltet eine häufige fraktionierte Ernährung, um ein Überessen zu vermeiden, einen Verband zu tragen und den Muskeltonus mit Hilfe einer Bewegungstherapie wiederherzustellen.

2.4. Behandlung von transpylorischem Prolaps der Schleimhaut
Magen in den Zwölffingerdarm (Schmiden-Syndrom)

Bei der Entwicklung der Krankheit sind zwei Gruppen von ätiologischen Faktoren wichtig: eine Zunahme des Volumens und der Beweglichkeit der Falten der Magenschleimhaut und eine Zunahme des intragastrischen Druckes aufgrund ihrer Hyperhypertonie.

Die Behandlung ist symptomatisch. Besonderes Augenmerk wird auf die Therapie der Grunderkrankung (Ulcus pepticum etc.) gelegt. Es gibt Hinweise auf Effizienz Saluretika aufgrund der Abnahme unter ihrem Einfluss der Säuregehalt des Magensaftes und eine Abnahme der Ödeme der Schleimhaut (AA Krylov et al., 1988). Bei persistierendem Syndrom und wiederholter Blutung ist eine chirurgische Behandlung indiziert.

2.5. Behandlung von postoperativen Syndromen durch Gastrektomie und Vagotomie

Dumping-Syndrom (DS) - ein Komplex von Funktionsstörungen bei Personen, die Gastrektomie unterzogen. funktionellen DS - Gelegentlich DS Symptome bei starken Beschleunigung nerezetsirovannogo Entleerung des Magens (bei Patienten mit schweren chronischem atrophischer Gastritis, chronischer Enteritis, autonome Dysfunktion) auftreten können. Unabhängig von der Art DS empfiehlt eine gebrochene Leistung mit einer erhöhten Menge an Protein (140-150 g pro Tag) und den Ausschluß von Kohlenhydraten. Während des Mittagessens müssen Sie zuerst den zweiten Gang und dann den ersten essen. Ein positiver Effekt ist die Aufnahme von Lebensmitteln in einer horizontalen Position. Vermeiden Sie Eis, Zucker, zuckerhaltige Getränke und Lebensmittel, Milch und saure Sahne, fetthaltige Lebensmittel, Eigelb. Gut vertragen, Joghurt, Quark, gedünsteten Fisch, gekochtes Fleisch, Buchweizen, Kartoffeln und anderes Gemüse, trockenes Brot.

Von Medikamenten verwenden Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel. Inside ernennen 0,25% Lösung Novocain, Anestezin. Mit der Prävalenz parasympathischer Phänomene bei Dumpingangriffen An-Silentose Drogen. Mit sympathoadrenalen Symptomen empfehlen P-Blocker. Verwenden Sie manchmal ganglioblokatory (Hexonium, Pentamin). Es gibt Hinweise auf einen positiven Effekt Imodium (A. G. Saakyani et al., 1988), ein Falicor (M. Μ. Boger und Koord., 1983). Bei der Behandlung von Patienten mit funktionellem DS wird Phytotherapie verwendet: Blätter von Blaubeere, Preiselbeere, Walnuss, Johanniskraut, Alant, Erdbeere, Bohnenhülsen (AV Frolkis, 1991).

Post-Gastrektomektomie Malabsorption äußert sich durch Durchfall und Erschöpfung und erfordert eine anhaltende Behandlung. Neben der sorgfältigen Auswahl von Diäten werden Enzympräparate (Pankreatin, Digestal etc.) in Kombination mit 10-tägigen Darmtransplantationen verwendet. Korrektur von Austausch- und Elektrolytverschiebungen wird ebenfalls durchgeführt, Blutersatz wird ergänzt,

Vitamine, Anabolika (Kapitel "Behandlung von Syndromen mit gestörter Absorption und Verdauung"). In Ermangelung der Wirkung von konservativen Maßnahmen werden rekonstruktive Operationen durchgeführt (wie in Syndrom der resultierenden Schleife).

In 5-10% der Patienten, die überlebt haben Vagotomie, es gibt eine Verzögerung bei der Entleerung des Magens. In diesem Fall bewerben Sie sich Metokiaopramid oder Haus-Peridon in einer gemeinsamen Rebe (10 mg 4 mal am Tag), und Cisaprid (Clevers, Smout, van der Schee, Akkermans, 1991).

Zur Verlangsamung der Entleerung kann der Inhalt, insbesondere fester, aus dem Magen resultieren Ru-Anastomose-Typ Nach Resektion des Magens. Solche Patienten mit schwerem Erbrechen können zugewiesen werden Bgtanecol subkutan und sogar wiederholen; Resektion des Magens oder Entfernung der Schlinge nach Ru. Kann auch angewendet werden Metoclopramid, Cisaprid und Leuprolid (McCallum, 1989).

2.6. Dyskinesie des Verdauungstraktes

Magen-Darm-Dyskinesie verursachen kann so genannte „Bauch Syndrom“ mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und tritt in verschiedenen Krankheiten: endokrine, Bindegewebe, Herz und Blutgefäß, Atemwegs- und Ap.

In allen diesen Fällen werden Dyskinesien beseitigt, wenn der akute Zustand gelindert ist.

2.7. Behandlung Gastroparea

Gastroparese (HP) - eine Verletzung der motorischen Funktion des Magens, gekennzeichnet durch eine Abnahme des Tonus und eine Verlangsamung der Entleerung.

Eine akute GP, die meistens mit Elektrolytstörungen, Ketoazidose, systemischen Infektionen oder akuten Mesenterialthrombosen verbunden ist, erfordert primär eine Behandlung der Grunderkrankung. Akute HP, komplizierende diabetische Hetozidose, geht in der Regel mit der Verbesserung des Zustands des Patienten, aber manchmal dehnt sich der Magen deutlich aus, Blutungen erscheinen Schleim. Die chronische Verzögerung der Magenentleerung, die mit langanhaltendem insulinabhängigem Diabetes mellitus verbunden ist, wird diabetischer GP genannt.

Metoclopramid verbessert den Zustand von Patienten mit diabetischer HP aufgrund der Beschleunigung der Magenentleerung und aufgrund der Unterdrückung von Übelkeit, Erbrechen und Blähungen. Der starke antiemetische Effekt von Metoclopramid beruht auf seiner kombinierten Wirkung auf die Triggerzonen der Chemorezeptoren, das zentrale Nervensystem und die Beweglichkeit des Dünndarms.

Betanecol stimuliert auch die Erhöhung der Magenmotilität und verbessert die Gesundheit von Patienten mit Diabetes GP.

Cisaprid, ohne Einfluss auf das zentrale Nervensystem, verbessert das Wohlbefinden der Patienten und die Magenentleerung.

Erythromycin kann in schweren Fällen von diabetischer HP intravenös einmal in einer Dosis von 200 mg verwendet werden oder für 3-4 Wochen oral in einer Dosis von 250 mg 3-mal täglich ernannt werden.

2.8. Behandlung von Dyskinesien des Dickdarms (Reizdarmsyndrom)

Dyskinesie des Kolons oder Reizdarmsyndrom - simtgtomokompleks mit funktionellen Störungen des Kolons verbunden ist, einschließlich Grad der Symptome Bauchschmerzen, Verstopfung, Diarrhöe oder abwechselnd, Flatulenz und die Anwesenheit von Schleim im Stuhl zu variieren.

Es kann drei geben Optionen:

1. Spastische Colitis (chronische Bauchschmerzen und Verstopfung).

2. Intermittierende Verstopfung und Durchfall.

3. Chronischer schmerzloser Durchfall.

• Ausschluss von für die Psyche traumatischen Umweltfaktoren, Behandlung des Patienten in einem Sanatorium, Dispensarien und bei länger andauernder und wiederholter Darmdyskinesie oder Funktionsstörungen des Magens - im Krankenhaus;

• mit der Prävalenz von Verstopfung - Diät Nummer 3. reich an Ballaststoffen
Weizen, Haferkleie, hinzugefügt zu Suppe, Roggenbrot,
Buchweizenbrei, geriebene Karotten, Rüben; kontraindizierte Gewürze,
Heiße Soßen, feuerfeste Fette, Teigwaren, frisch
Milch, starker Kaffee (Kapitel "Behandlung von Verstopfung");

• physiotherapeutische und balneologische Verfahren: Aeroionotherapie, galvanisches Shcherbaku-Halsband, Sollyx, Diathermie, Elektroschlaf, Akupunktur, Kieferbäder, Ozokeritanwendungen;

• bei Vorliegen von Begleiterkrankungen (Hypothyreose, allergische Enterokolitis, Dysbakteriose, Menopause usw.) - ihre Behandlung;

• die Behandlung von Neurosen und Depressionen, einschließlich Psychotherapie, Sedativa (Infusion von Baldrian, Hopfen, Kräuter in einer täglichen Dosis Schwanz - 1 Eßlöffel bis 2 Tassen kochendem Wasser, lassen für 40 Minuten), nehmen 1/3 Tasse 3-4mal pro Tag, Anxiolytika (Diazepam - 5,10 mg oder Phenazepamum - 0,25-0,5 mg 2-3 mal pro Tag), Antidepressiva (Amitriptylin oder azafen - 6,25 bis 12,5 mg 2-mal täglich);

• bei Verstopfung - leichte Abführmittel, ölige Einläufe (Kapitel "Behandlung von Verstopfung");

• Krämpfe mit Schmerzen - Papaverin, No-Spa, Belladonna Präparaten nach innen in Darmkolik - Anticholinergika parenteral (0,1% Atropin-Lösung - von 0,5 bis 1,0 ml subkutan).

• Bei dominantem Durchfall werden Antidiarrhoika gegeben - Imodium, Calciumcarbonat, Reisek, etc. (Chronische Enteritis-Behandlung).

Bauchatonie - Schwächung der Beweglichkeit der Wände, was zur Stagnation der Nahrungsmassen führt

Die Symptome der Krankheit sind ähnlich wie bei anderen Erkrankungen des Verdauungssystems. Die Magenatonie ist mit Folgen belastet, die das Leben gefährden können. Daher, wenn Symptome auftreten, inhärent in der Krankheit, sollten Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten kontaktieren.

Konzept der Krankheit

Wenn Nahrung in den Magen gelangt, bewegt sie sich dank koordinierter Bewegungen der Muskeln des Organs. Dieses Phänomen wird Peristaltik genannt. Die Schwächung des Tonus der Magenmuskeln führt zu einer Abnahme ihrer Fähigkeit, die Nahrungsmassen zu bewegen.

Ein solcher Verstoß kann aus verschiedenen Gründen provoziert werden.

Gründe für die Ausbildung

Faktoren, die Störungen in der Arbeit des Magens verursachen - Atonie, sind:

  • Krankheiten:
    • Myokardinfarkt,
    • Peritonitis,
    • Lungenentzündung,
    • Schädigung des Rückenmarks,
    • Thrombose der Arterien, die für die Ernährung des Magengewebes verantwortlich sind;
    • Infektionskrankheiten:
      • Brucellose,
      • Lyme-Borreliose,
      • Botulismus,
      • Typhus,
      • Legionellose;
    • Krebs des Magens,
    • Polypen im Magen;
  • harte Belastungen,
  • Magenentleerung,
  • chemische Verbrennung,
  • Trauma in den Magen,
  • erfolglose chirurgische Eingriffe,
  • übermäßiger Gewichtsverlust,
  • angeborene Verlängerung des Magens,
  • falsche Lebensweise, vor allem in Sachen Ernährung.

Symptome der Magenatonie

Die Zeichen der Magenatonie haben keine ernsten Unterschiede zu vielen anderen Funktionsstörungen dieses Organs. Symptome, die sich bei Bauchatonie auf sich selbst beziehen können:

  • unangenehme Empfindungen im Bauch:
    • Schmerz,
    • Gefühl von Schwere und Bersten,
    • Gefühl von Druck;
  • aus dem Mund kommt oft ein unangenehmer Geruch,
  • Es gibt Erbrechen mit Essensresten und mit der Anwesenheit von Grün,
  • Aufstoßen,
  • Sodbrennen,
  • schnelle Sättigung,
  • Übelkeit,
  • Verstopfung
  • In vernachlässigten Fällen kann sich Darmverschluss bilden.

Diagnose

Um zu zeigen, welche Krankheit unter eher allgemeinen Symptomen lauert, die für viele Erkrankungen des Verdauungstraktes typisch sind, untersucht der Experte den Patienten zuerst durch die Methode der Palpation und Perkussion (Perkussion). Zur Klärung der Diagnose sollten Instrumente eingesetzt werden.

Das:

  • Die Inspektion mit Hilfe eines Endoskops macht es möglich, das Organ von innen zu sehen, in welchem ​​Zustand die Falten des Magens, wie die Höhle aussieht und das Vorhandensein des Inhalts.
  • Radiographie mit der Verwendung von Kontrastmittel - die Konfiguration des Magens ist bestimmt, die Feststellung des Kontrastes an der Unterseite des Magens spricht von der schwachen Beweglichkeit seiner Wände.

Behandlung von Magenatonie

Die Hilfe für den Patienten wird abhängig von der Ursache, die die Krankheit ausgelöst hat, bestimmt. Nach Eliminierung des Faktors, der das Auftreten der Störung beeinflusst (wenn möglich), sind die Maßnahmen darauf gerichtet, die Beweglichkeit der Organwände zu normalisieren.

Diät

Wenn eine Gesundheitsstörung mit einer Verschlechterung der Funktionen der Verdauungsorgane verbunden ist, bleibt die Menüeinstellung, Diätauswahl immer relevant. Es wird weitgehend helfen, seinen Gesundheitszustand in Richtung Normalisierung zu lenken.

Sollte in die Diät aufgenommen werden:

  • Säfte,
  • schwarzes brot,
  • Pflaumen,
  • Schatz,
  • Kefir,
  • Brühe von Heckenrose,
  • Mineralwasser.

Volksheilmittel

Die Behandlung mit Volksmethoden ist akzeptabel, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Verwenden Sie Rezepte von Pflanzen, die einen Tonic-Effekt verursachen.

  • Es wird empfohlen, Tinktur aus Ginseng zu nehmen.
  • Das Abkochen der Ingwerwurzel ist auch nützlich, um regelmäßig zu nehmen. Geschredderte Wurzel in der Menge von 1/3 Teelöffel 20 Minuten bei schwacher Hitze in einem Glas Wasser gekocht. Zu einer Zeit wird gezeigt, dass 1/4 Teil eines Glases Brühe zu nehmen. Während des Tages sind drei Dosen getan.

Vorbereitungen

Selbstbehandlung ist im Falle eines Problems nicht akzeptabel - Magenatonie. Ärzte verschreiben Medikamente aus diesem Bereich:

  • Domperidon,
  • Proserin,
  • Metoclopramid,
  • Zubereitungen von Arsen,
  • Der Passagier,
  • Strychnin,
  • Ceruglan,
  • Insulin
  • und andere.

Medizinische Präparate einer solchen Aktion oder Richtung werden verwendet:

  • stimuliert die Beweglichkeit des Magens,
  • Antiemetika,
  • stärkend,
  • Förderung der Zellregeneration,
  • enthält Kalzium und Kalium.

Gymnastik

Um den Zustand zu verbessern, empfiehlt es sich, Übungen zu üben, die die Presse trainieren und die Stimulation der Magenwände fördern. Die Verbesserung der Blutzufuhr in diesem Bereich verbessert den Tonus der Bauchmuskulatur.

  • Neigt zu den Seiten.
  • In einer Pose auf den Knien und ausgestreckten Armen werden die Beine abwechselnd gestreckt.
  • Auf dem Rücken liegend mit den Füßen ein "Fahrrad" machen.
  • Bewegungen simulieren Brennholzspaltung.
  • Auf dem Rücken liegend, ziehen die Beine in gebückter Form in den Bauch und helfen mit beiden Händen.
  • Auf dem Rücken liegend, Beine zusammengelegt, über den Kopf geworfen, kannst du deinen unteren Rücken mit deinen Händen stützen.

Prognose und Prävention

Um eine Lockerung der Magenwände zu vermeiden, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  • versuche nicht in stressige Situationen zu geraten,
  • gesundheitsschädliche Verhaltensweisen aufzugeben;
  • organisieren Sie diätetische geteilte Mahlzeiten,
  • dem Körper nützliche Lasten geben, so dass die Muskeln Energie erhalten und in guter Verfassung sind;
  • Bei systematischen Störungen der Gesundheit wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig um Hilfe zu bitten, um nicht auf unerwünschte Folgen zu warten. Zum Beispiel, wenn der Magen überfüllt ist, wenn es eine Atonie-Diagnose gibt, dann ist es mit einem negativen Ergebnis behaftet.

Nämlich: die Wände akkumulieren sich infolge der ungenügenden Durchblutung, und die Situation kann mit ihrem Bruch enden. Und das ist gefährlich für das Leben.

Eine Magenatonie verursacht eine Verstopfungstendenz. Dies kann zu folgendem führen:

  • Rausch des Körpers,
  • Immunstörungen,
  • Allergien,
  • bösartige Formationen.
  • Eine vernachlässigte Krankheit kann zu einer Darmobstruktion führen.

Die Schlussfolgerung ist, dass die Krankheit ziemlich gefährlich ist, und wenn der Patient eine sorglose Haltung gegenüber ihm hat, kann es irreversible Folgen haben.

7 Medikamente zur Verbesserung der Magenmotilität

Die motorische Aktivität des Magens ist bei vielen seiner Erkrankungen gestört, begleitet von einer Verletzung des Muskeltonus, der Peristaltik und der Entleerung des Inhalts. Pharmakologische Gruppe Prokinetik stellt motorische, Evakuierungsfunktion des Gastrointestinaltraktes wieder her. Darüber hinaus tragen fast alle diese Medikamente zur Beseitigung von Übelkeit bei. Schauen wir uns die Unterschiede zwischen den wichtigsten Medikamenten an, die die motorische Beweglichkeit des Magens verbessern.

Vorbereitungen zur Verbesserung der Arbeit des Magens

Zubereitungen auf der Basis von Domperidon:

  • Motilium. Angewandt mit Pathologien der oberen Ebene des Magen-Darm-Traktes, in denen die motorische Funktion des Magens beeinträchtigt ist, und auch als Antiemetikum. Verglichen mit der Prokinetik der ersten Generation dringt Motilium nicht in die BHS ein und verursacht daher keine Nebenwirkungen.
  • Motilac. Antiemetikum, Prokinetikum, Arzneimittel zur Therapie von Funktionsstörungen des Darms. Beeinflußt die Magensekretion nicht. Stimuliert die Sekretion von Prolaktin.
  • Der Passagier. Antiemetikum bedeutet. Es erhöht die Beweglichkeit des Magens und Zwölffingerdarms, Beschleunigung der Evakuierung, beseitigt Übelkeit, Erbrechen.

Motionium ist ein russisches Medikament, das auf Domperidon basiert

Lesen Sie mehr - was ist besser: Motilium, Motilak oder Motionium?

Vorbereitungen auf der Basis von Ticoprid:

  • Ganaton. Eine neue Generation von Prokinetik. Die Hauptaktion ist die Wiederherstellung des Magens. Stimuliert die glatten Muskeln des Magens, beschleunigt den Transit von Lebensmitteln. Hat keinen Einfluss auf das Niveau von Gastrin. Verwendet für nicht-Ulkus Dyspepsie und Symptome der chronischen Gastritis. Es ist ab 16 Jahren erlaubt.
  • Itomed. Stimuliert die Beweglichkeit des Magen-Darm-Traktes. Dem Medikament fehlen neuroendokrine und zentrale extrapyramidale Nebenwirkungen. Es kann mit Arzneimitteln kombiniert werden, die mit Leberenzymen interagieren.

Das Medikament basiert auf Trimebutin:

  • Trimedat. Motilitätsstimulator des Gastrointestinaltraktes, myotropisch krampflösend. Einige Gastroenterologen verweisen auf Prokinetik.

Zubereitungen auf der Basis von Metoclopramid:

  • Cerucal (Metoclopramid). Prokinetik I
    Generation, Antiemetikum, Anti-Eiszapfen. Der Hauptnachteil -
    negative Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem, verursacht eine Menge Nebenwirkungen.
    Obsolete Droge, wird nur für den Notfall Abbruch verwendet
    Erbrechen, weil es eine Injektionsform hat.

Verletzung der Magenmotilität

Beschreibung:

Störungen der Magenmotilität umfassen Störungen des Tonus der MMC der Muskelmembran des Magens (einschließlich Muskelschließmuskeln), Magenmotilität und Evakuierung von Mageninhalt.
- Störungen des Muskeltonus des Magens: die übermäßige Zunahme (Hypertonus), eine übermäßige Abnahme (Hypotonie) und Erschlaffung - Mangel an Muskeltonus. Änderungen des Muskeltonus führt zu Verletzungen peristoly - engulfing Massen von Nahrung die Magenwand und bilden Teile der Nahrung zum intragastric Verdauung und Evakuierung der es in das Duodenum.
- Erkrankungen des Magen Muskel Schließmuskeln in Form reduziert (bis auf die Atonie bestimmt lange Öffnungs - „dehiscence“ Herz- und / oder pylorische Sphinkter) und zur Verbesserung des Tonus und Spasmen des Schließmuskeln (result cardiospasm und / oder pilorospazm).
- Verletzungen der Peristaltik des Magens in Form seiner Beschleunigung (Hyperkinese) und Verlangsamung (Hypokinese).
- Störungen der Evakuierung. Kombinierte und / oder getrennte Störungen des Tonus und der Peristaltik der Magenwand führen entweder zu einer Beschleunigung oder zu einer Verzögerung der Nahrungsentleerung aus dem Magen.

Symptome Verstöße gegen die Magenmotilität:

Infolge der Übertretungen der Magenmotilität ist die Entwicklung des Syndroms der frühen Sättigung, des Sodbrennens, der Übelkeit, des Erbrechens und des Dumping-Syndroms möglich.
- Syndrom der frühen (schnellen) Sättigung. Es ist das Ergebnis einer Abnahme des Tonus und der motorischen Aktivität des antralen Teils des Magens. Die Einnahme einer kleinen Menge von Nahrung verursacht ein Gefühl von Schwere und Überfüllung des Magens. Dies erzeugt subjektive Sättigungsgefühle.
- Sodbrennen - ein brennendes Gefühl im unteren Teil der Speiseröhre (das Ergebnis einer Abnahme des Tonus des Herzschließmuskels des Magens, der untere Schließmuskel der Speiseröhre und das Gießen von sauren Mageninhalt hinein).
- Übelkeit. Bei unterschwelliger Erregung des Brechzentrums entwickelt sich Übelkeit - eine unangenehme, schmerzlose subjektive Empfindung, die Erbrechen vorausgeht.

Ursachen der Störung der Magenmotilität:

- Verletzungen der nervösen Regulation der motorischen Funktion des Magens: Die Verstärkung des Vagusnervs stimuliert seine motorische Funktion, und die Aktivierung der sympathischen Nervensysteme unterdrückt sie.
- Störungen der humoralen Regulation des Magens. Zum Beispiel hemmen eine hohe Konzentration in der Magenhöhle von Salzsäure, sowie Sekretin, Cholecystokinin Magenmotilität. Im Gegenteil, Gastrin, Motilin, reduzierter Gehalt an Salzsäure im Magen stimulieren die Beweglichkeit.
- Pathologische Prozesse im Magen (Erosion, Geschwüre, Narben, Tumoren können je nach Lokalisation oder Schweregrad des Prozesses seine motorische Funktion schwächen oder verstärken).

Behandlung von Magenmotilitätsstörungen

Drug Krankheit Therapie von Ton und Motilität von verschiedenen Teilen des Gastrointestinaltrakts denen Schwächung (gastroösophageale Refluxkrankheit und Refluxösophagitis, reflyuksopodobnogo und dyskinetischen Ausführungsform funktioneller Dyspepsie, gipomotornoy Dyskinesie Duodenum und der Gallenwege, gipomotornomu Reizdarmsyndrom Ausführungsform etc.) Umfasst an sich der Gebrauch von Drogen, die die Beweglichkeit des Verdauungstraktes erhöhen.
Medikamente, die zu diesem Zweck verschrieben werden (diese Medikamente
sind Prokinetika genannt), ihre Wirkungen ausüben, entweder durch Stimulierung der cholinergen Rezeptoren (carbacholine, Cholinesterase-Hemmer) oder durch Dopamin-Rezeptoren blockieren. Versuche prokinetische Erythromycin antibiotische Eigenschaften zu verwenden, die in den letzten Jahren durchgeführt werden, ist es mit einer hohen Frequenz von Nebenwirkungen aufgrund der main (antibakteriell) Aktivität des Arzneimittels, und sind immer noch in der Phase der experimentellen Studien zugewandt ist. Auch ging der Rahmen der experimentellen Arbeit nicht über
Studien prokinetische Aktivität anderer Arzneimittelgruppen: Antagonisten von 5-HT3-Rezeptoren (tropizetrona, Ondansetron), Somatostatin und synthetischen Analoga (Octreotid), Cholecystokinin-Antagonisten (asperlitsina, loksiglumida), kappa-Rezeptor-Agonisten (fedototsina) und andere.
Wie Carbachol und Cholinesterase-Inhibitoren, dass aufgrund der Natur ihrer systemischen cholinergen Wirkung (erhöhter Speichelproduktion, erhöhte Sekretion von Salzsäure, Bronchokonstriktion) werden diese Medikamente in der gegenwärtigen klinischen Praxis relativ selten verwendet.

Wie kann man die Darmmotilität im Falle einer Verletzung verbessern und stärken?

Motilität des Darms ist ein Prozess der Muskelkontraktionen seiner einzelnen Teile für die Förderung von Speisebrei (ein Stück Essen). In demselben Prozess wird das Nervensystem wahrgenommen. Solche Reduktionen sind unfreiwillig, instinktiv und außerhalb der Kontrolle einer Person.

In einem normalen Zustand arbeitet die motorische Aktivität entsprechend den Bedürfnissen - das heißt, wenn es notwendig ist, Nahrung weiter entlang des Nahrungstraktes zu bewegen. Unter dem Einfluß ungünstiger Faktoren kommt es jedoch zu einer Verletzung der Darmmotilität, und infolgedessen treten bestimmte Probleme mit der menschlichen Gesundheit auf. Es lohnt sich, das Prinzip der Wirkung des Dünn- und Dickdarms näher zu verstehen.

Darmmotilität - das Prinzip der Arbeit

Dünndarm

Der Darm selbst ist in einzelne Segmente unterteilt, in denen periodische Kontraktionen auftreten, wodurch der Speisebrei im Darm vermischt wird. Zusätzlich zu diesen Schnitten wird eine Pendelreduktion durchgeführt (alternierende Kontraktion der longitudinalen und zirkulären Muskeln des Darms).

Als Ergebnis wird der Chymus im Dünndarm gemischt, bewegt sich hin und her und bewegt sich gleichzeitig zum Dickdarm. Die Geschwindigkeit dieser Bewegung wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: von der Art und Struktur der Nahrung bis zum Zustand des vegetativen Systems. In diesem Fall zielt die parasympathische Teilung des vegetativen Nervensystems auf eine Stärkung der Darmarbeit ab, während die sympathische Abteilung auf eine Hemmung abzielt.

Außerdem beeinflussen einige Faktoren die Aktivität, die Beweglichkeit des Dünndarms. Insbesondere sind sie:

  • Säure;
  • alkalisches Medium;
  • Vorhandensein von Salzlösungen.

Zwischen dem Dünn- und dem Dickdarm befindet sich der Schließmuskel, der den Speisebrei in den Dickdarm leitet, jedoch seine Rückkehr in den Feinstoff verhindert. Es heißt der Bauginium Dämpfer und erfüllt die Rolle eines Ventils. Hymus tritt in kleinen Portionen alle 2-3 Minuten in den Dickdarm ein.

Dickdarm

Die Bewegungen, die von den Muskeln des Dickdarms erzeugt werden, sind vor allem darauf gerichtet, sie vollständig mit Kälbern zu füllen. In diesem Fall können die Bewegungen sehr intensiv sein. Solche Bewegungen treten mehrmals täglich im Körper auf. Die Nahrung gelangt 3-4 Stunden nach dem Verzehr in den Dickdarm, es dauert einen Tag, um sie vollständig zu füllen, und der Entleerungszyklus dauert 2 bis 3 Tage.

Allmählich erhöht sich der Druck, was einen Ruf nach Defäkation verursacht. Die Handlung selbst beinhaltet die Arbeit von zwei Schließmuskeln - intern und extern. Darüber hinaus beinhaltet in diesem Prozess Peristaltik, sowie Bauchmuskeln, die den richtigen Druck liefern. In diesem Fall ist die Kontrolle des inneren Schließmuskels unmöglich. Während mit einer externen Person zu verwalten ist. Dieser Prozess wird durch die Zentren in der Lendenwirbelsäule sowie den Hypothalamus reguliert. Somit ist eine normale motorische Aktivität des Dickdarms gewährleistet.

Formen der Darmmotilitätsstörung

Darmverschluss

Es kann als Folge von Lähmungen auftreten oder mechanisch sein. Im ersten Fall kann die Ursache der paralytischen Obstruktion zu verwachsenen Darmgeweben, Einwachsen von einem Darm in einen anderen, die Anwesenheit von Fremdkörpern.

Es kann als Folge der Verletzung und nach Entzündungen (vor allem bei Kindern) auftreten. Symptome in diesem Fall sind selten. In einigen Fällen sind Blähungen und Erbrechen charakteristisch.

Die mechanische Behinderung ist wiederum viel ausgeprägter. Es ist begleitet von starken Schmerzen, Erbrechen, begleitet von erhöhter Darmmotilität. Dieses Stadium erlaubt die Defäkation. Danach gibt es eine Pause, der Schmerz lässt nach, aber allmählich beginnen sich die Eingeweide anzusammeln und die Stuhlmassen zu verfaulen.

Infolgedessen beginnt eine verstärkte Gasbildung, die Darmwände weiten sich aus, und häufig entsteht eine Peritonitis. Das Erbrechen steigt, und allmählich treten die Blutmassen in die Wasser-Gallensekrete ein. Dehydration tritt auf. Das Gewebe der Eingeweide kann sterben und als Folge davon eine Bedrohung für das Leben darstellen. Daher sollte der Arzt bei Verdacht auf Obstruktion unverzüglich konsultiert werden.

Angeborene Anomalien

Auch im Verlauf der fetalen Entwicklung können Anomalien auftreten, da in dieser Zeit die Lage von Darm und Magen mehrfach variiert. Anomalien sind die Tatsache, dass dies nicht in ausreichendem Maße auftreten kann und der Darm daher nicht dort ist, wo er benötigt wird.

Eine solche Anomalie hat nicht unbedingt ein Gesundheitsrisiko, aber es können Anomalien in der Darmmotilität auftreten. Und in einigen Fällen - Obstruktion, dann wird eine Operation erforderlich sein.

Stenose und Atresie

Sie können in jedem Bereich des Dünn- und Dickdarms lokalisiert sein. Die Symptome können einer Obstruktion sehr ähnlich sein.

Stenosen entstehen bereits in den ersten Lebenstagen eines Kindes, und Atresien sind die Bildung von Fisteln, die die Stuhlmassen durchdringen. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich.

Dyskinesie

Dyskinesie ist eine Verletzung der Darmmotilität sowohl in Richtung der Schwäche als auch in Richtung der Verstärkung. Dämpfung wird in der Regel von Blähungen, Blähungen, stumpfen Schmerzen im Bauchnabel, Atembeschwerden begleitet. In einigen Fällen kann auch eine unangenehme Empfindung in der Region des Herzens auftreten.

Die gesteigerte Darmmotilität wird von einem flüssigen und halbflüssigen Stuhl begleitet, in einigen Fällen mit Elementen von ungestillter Nahrung, Gärung und Dumpfgeräuschen im Bauchraum.

Dies ist bei weitem nicht bei allen Formen der Darmmotilitätsstörung der Fall, daher ist es besser, bei Unwohlsein sofort einen Arzt aufzusuchen und sich einer geeigneten Diagnostik zu unterziehen.

Ursachen der gastrointestinalen Motilitätsstörung

Störungen in der Arbeit des ganzen Verdauungstraktes und in der Funktion des Darmes sind besonders häufig infolge des Einflusses vieler ungünstiger Faktoren. Sie umfassen Folgendes:

  • Störung der Diät. Dieser Faktor ist die Ursache für fast alle Verdauungsstörungen, denn gerade in der modernen Welt gibt es viele Nahrungsmittel, die schwer verdaulich sind und dem Körper bestimmte Schäden zufügen. Es ist sehr wichtig für die Gesundheit, sich an die richtige Ernährung zu halten.
  • Verschiedene chronische Krankheiten. Und die Krankheit, wie der Darm, und die Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse und andere Organe.
  • Tumore des Darms. Sowohl bösartige als auch gutartige Tumore können eine ernsthafte Beeinträchtigung der Darmmotilität verursachen.
  • Operationen. Durchgeführte chirurgische Eingriffe an den Bauchorganen können ebenfalls eine Verletzung der Darmmotilität verursachen.
  • Hypodinamie. Inaktive Lebensweise, wenn eine Person ständig in einem Zustand der Ruhe ist, gibt es keine körperliche Belastung.
  • Alter. In einigen Fällen, mit zunehmendem Alter, gibt es Verstöße in der Operation vieler Systeme, einschließlich des Magen-Darm-Traktes.
  • Genetische Veranlagung. Manchmal haben solche Verletzungen einen angeborenen, erblichen Charakter.
  • Stress. Spannungen, nervöse Anspannung und Störungen des zentralen Nervensystems spiegeln sich direkt im Zustand des Magen-Darm-Traktes wider.
  • Medizinische Präparate. Einige der eingenommenen Medikamente können eine gewisse Wirkung auf die Arbeit des Darms haben, einschließlich motorischer Störungen.

Zur gleichen Zeit, regelmäßige Essstörungen, die Verbreitung von ungesunden Lebensmitteln in der Ernährung, häufige Snacks "auf dem Sprung" verursachen häufig Verstopfung. Infolge dieser Nahrung, die hauptsächlich aus Stärke, Mehl und Zucker besteht, beginnt der Darm die Prozesse der Gärung und des Zerfalls. Durch die Wände zu anderen Organen der Bauchhöhle dringen die dabei freigesetzten toxischen Substanzen ein. Dadurch wird der Körper sehr schnell verschlackt, im Darm entstehen Fäkalsteine, die die Schleimhaut schädigen. Als Ergebnis:

  • motorische Fähigkeiten sind beeinträchtigt;
  • Verstopfung wird gebildet;
  • Stagnation des Blutes, die zur Bildung von Hämorrhoiden führt;
  • Polypen des Dickdarms und Tumore werden gebildet.

Ein zu passiver Lebensstil verursacht zudem stagnierende Prozesse im Körper, die zu einer Störung seiner Arbeit führen. Daher ist es sehr wichtig, die Ernährung zu beobachten, schlafen und ruhen, wählen Sie eine Diät, die von den Prinzipien der richtigen Ernährung geleitet wird, regelmäßig sich ein wenig körperliche Aktivität geben.

Wie kann man die Darmmotilität verbessern?

In einigen Fällen versuchen sie, sich auf Medikamente allein zu beschränken. Aber nur umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der Bedingungen ermöglichen es, die notwendigen Ergebnisse zu erzielen.

Das heißt, um die Darmmotilität effektiv zu verbessern, ist es notwendig, medizinische Behandlung + zusätzliche Wartung mit Volksheilmitteln + Überarbeitung der Diät + motorische Aktivität zu kombinieren.

Medikamente

Für die Behandlung bedeutet in der Regel, dass die Motilität des Darms beeinflussen, während der Tonus seiner Muskeln erhöht. Jedes Medikament wird ausschließlich von einem Arzt in Übereinstimmung mit der Situation und der Ursache der Krankheit verschrieben, nur die beliebtesten Mittel zur Bekanntschaft sind unten aufgeführt.

Zunächst werden Abführmittel verschrieben, wodurch die Arbeit der Darmperistaltik intensiviert und schneller geleert wird. Das Sortiment der Abführmittel ist jetzt sehr breit und die Wahl der am besten geeigneten Zubereitung hängt vor allem davon ab, auf welchem ​​Teil des Darms die Wirkung erzielt werden soll. Es gibt drei Hauptgruppen:

  • Wirkung auf den gesamten Darm. Die stärksten und schnellsten Abführmittel sind Englisch und Glaubersalz. Die Wirkung tritt bereits nach 1-2 Stunden nach der Verabreichung ein, was besonders bei akuter Obstipation wichtig ist.
  • Aktion am Dünndarm. Eines dieser Mittel ist Rizinusöl.Seine Wirkung zielt darauf ab, die Beweglichkeit des Dünndarms zu verbessern, den Fortschritt des Speisebreis zu erleichtern und den Prozess der Entfernung des Inhaltsin den Dickdarm zu beschleunigen.
  • Der Dickdarm. Die meisten Abführmittel wirken auf den Dickdarm. Es kann sowohl synthetische Zubereitungen als auch pflanzlichen Ursprungs sein und die Form von Tinkturen, Sammeln, Salben, Tabletten, Kerzen, Tropfen haben. Aufgrund des Einflusses dieser Mittel wird die Darmmotilität verstärkt.

Unter den synthetischen Drogen können wie Guttalax und Phenolftolein identifiziert werden. Bei der Einnahme ist es jedoch sinnvoll, vorsichtig zu sein, da sie trotz der Wirksamkeit ihres Einflusses eine Reihe von Kontraindikationen haben können und daher nur verschreibungspflichtig sein sollten.

Unter Heilkräutern können identifiziert werden:

  1. Süßholz,
  2. Sanddorn,
  3. Wurzeln von Rhabarber und anderen.

Neben Wirkstoffen, deren Wirkung auf eine Normalisierung der Darmmotilität abzielt, umfasst der Therapieverlauf zusätzlich Mittel, die beruhigend auf das zentrale Nervensystem einwirken.

Ernährung und richtige Ernährung sind die Grundlage für eine wirksame Behandlung

Ernährung spielt eine wesentliche Rolle bei der Normalisierung der Darmmotilität. Da es in der Regel Störungen in der Ernährung gibt, die zu Problemen im Magen-Darm-Trakt führen. Zusätzlich zu dem Zustand einer gesunden Ernährung ist es wichtig, daran zu denken, dass verschiedene Nahrungsmittel unterschiedliche Auswirkungen auf die Arbeit des Darms haben können. Und bedingt können sie in zwei separate Gruppen unterteilt werden:

Produkte, die die Beweglichkeit des Darms verbessern
  • Alle kalten Getränke, egal ob es sich um Wasser oder zum Beispiel Kwass oder Mors handelt.
  • Sauermilchprodukte. In diese Kategorie können Sie alle Sauermilchprodukte aufnehmen.
  • Gemüse. Vor allem diejenigen, in denen eine große Menge an Ballaststoffen.
  • Früchte. Insbesondere, die eine große Menge an Ballaststoffen enthalten wird. Außerdem müssen sie einen sauren Geschmack haben.
  • Haferbrei, Gerste und Buchweizenbrei.
  • Bran.
  • Meeresfrüchte, einschließlich Meerkohl.
  • Nüsse.
  • Die Grünen.
Produkte, die die Darmmotilität reduzieren
  • Alle heißen Getränke.
  • Die Verwendung von Produkten aus Weißmehl.
  • Süßigkeiten, Schokolade.
  • Stärkehaltige Produkte.
  • Alle Fleisch- und Proteingerichte.
  • Einige Arten von Früchten und Beeren (z. B. Birne, Quitte, Vogelkirsche).

Für den normalen Darmbetrieb ist es besser, die Ernährung so zu gestalten, dass frisches Gemüse und Früchte gegenüber den thermisch verarbeiteten Lebensmitteln überwiegen. Die zusätzliche Verwendung von frisch gepressten Säften wirkt sich auch positiv auf die Operation des gesamten Magen-Darm-Trakts aus.

In diesem Fall ist es ebenso wichtig, die Diät einzuhalten - nicht zu lange Pausen zwischen den Mahlzeiten zu lassen, sie in kleine Portionen zu brechen, nicht zu viel essen und nicht zu viel essen in der Nacht.

Übungen zur Stärkung der Darmmotilität

Um die Arbeit des Darms zu verbessern, ist es notwendig, eine angemessene körperliche Aktivität für den Organismus sicherzustellen. Die beste Übung ist jede anaerobe Belastung. Zusätzlich können Sie zusätzlich eine tägliche Bauchmassage durchführen, die nicht nur dem Zustand der Bauchorgane dient, sondern auch das zentrale Nervensystem entspannt. Es gibt auch zusätzliche Übungen für die Darmmotilität. Alle von ihnen richten sich vor allem auf die Stärkung der Bauchpresse.

  1. Den Rumpf anheben. Aus der Bauchlage sind die Beine gebeugt und stehen auf dem Boden, der Körper steigt auf die Muskeln der Bauchpresse auf.
  2. Die Beine heben. Die Beine steigen auch aus der Bauchlage, während der Körper auf dem Boden bleibt. In einigen Fällen ist es möglich, Radfahren mit den Füßen zu imitieren - dies wird die Belastung erleichtern, aber die notwendige Wirkung wird bereitgestellt.
  3. Auf deinem Rücken liegend, musst du deine Beine um deine Beine wickeln und deine Knie an deine Brust drücken.
  4. Stehen Sie auf Ihren Knien, strecken Sie abwechselnd ein Bein zurück.
  5. Kniebeugen. Es ist ratsam, die Beine parallel zum Boden zu halten und diese Übung langsam auszuführen.

Übungen ermöglichen es Ihnen, den Darm wiederherzustellen, aber bevor Sie beginnen, sie durchzuführen, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren, da nicht immer jede Belastung erlaubt ist. Solche Übungen sind eine Ergänzung des Komplexes der Basistherapie und ein ausgezeichnetes Mittel der Prävention.

In jedem Fall sollten Sie keine Probleme mit dem Darm alleine behandeln, denn wenn die Krankheit ernst genug ist, kann die vorzeitige Hilfe zu einer ernsthaften Bedrohung für das Leben führen. Daher, wenn plötzlich irgendwelche Probleme auftraten - müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.