logo

Atrophische Gastritis - Symptome, Ursachen und Behandlung

Atrophische Gastritis ist eine chronische Form der Gastritis, die zum Verschwinden der Belegzellen des Magens führt und infolgedessen zu einer Abnahme der Sekretion von Salzsäure, einem Mangel an Vitamin B12 und einer megaloblastären Anämie führt.

Diese Art von Gastritis führt dazu, dass die Magenschleimhaut stark verdünnt wird und die Drüsen verkümmern. Der Beginn der Krankheit ist durch eine Beschädigung des Magenbodens gekennzeichnet, dann wird die Produktion von Salzsäure und Pepsinogen, den für die Verdauung verantwortlichen Enzymen, unterbrochen. Danach wird der Prozess nur verschlimmert, der Magen wird durch aufgenommenes Essen verletzt. Der Bereich der Atrophie hängt vom Grad des Traumas ab.

Atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen der chronischen Gastritis. Wenn die Zeit nicht beginnt, komplexe Behandlung der atrophischen Gastritis zu implementieren, kann es schnell zu einem Magenkrebs werden.

Fokale atrophische Gastritis

Diese Form manifestiert sich durch die Bildung von pathologischen Entzündungsherden in der Magenwand mit kompensatorischer Verstärkung der Funktion derjenigen Teile des Organs, die nicht gelitten haben.

Leichte Formen der fokalen Gastritis werden begleitet von leichten Beschwerden in der Magengegend, Brennen und Schmerzen nach dem Essen sofort. Übelkeit und Schweregefühl können nicht nur nach einer reichlichen Mahlzeit auftreten, sondern auch nach einem leichten Frühstück.

Wenn Sie diese Symptome ignorieren, schreitet die Krankheit fort:

  • der Patient verliert seinen Appetit,
  • zu den Anfangssymptomen kommt Sodbrennen hinzu,
  • Schmerzsyndrom nimmt zu
  • eine Person verliert an Gewicht,
  • Es gibt Schwäche und subfebrile Temperatur.

Oft ist der Verlauf der fokalen Gastritis begleitet von einer Erhöhung der Salzsäuresekretion im Magenlumen und einer Erhöhung der Gesamtsäure, wie bei Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Antrum atrophische Gastritis

Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Atrophie im antralen Teil - der Ort, wo der Magen in den Zwölffingerdarm übergeht. In den meisten Fällen tritt die Läsion der Schleimhaut zuerst in dieser Abteilung auf und beginnt sich dann auf den Rest des Magens auszubreiten. In diesem Bereich sind die für die Schleimproduktion verantwortlichen Zellen lokalisiert.

Die Hauptsymptome der Gastritis des Antrum des Magens, in dem diese Abteilung deformiert und verengt ist, sind folgende:

  • verringerter Appetit;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Nachgeschmack;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen nach dem Essen;
  • Gefühl von Überfülle, Schwere, Blähungen im Magen;
  • Durchfall (manchmal - Verstopfung);
  • Murren im Bauch;
  • starke krampfartige Schmerzen im Magen, die nach einer halben Stunde - eine Stunde nach dem Essen - auftreten;
  • allgemeine Schwäche;
  • Reizbarkeit.

Atrophische Veränderungen in dieser Abteilung führen zu einem Ende der Schleimproduktion, was zu einer Erhöhung des Säuregehalts des Magens führen kann, was wiederum zur Entwicklung von Magengeschwüren führt. Narbenbildung an Geschwüren führt zu einer Verengung des Pylorus.

Ursachen

Warum tritt eine atrophische Gastritis auf und was ist das? Gegenwärtig sind die Ursachen der atrophischen Gastritis noch nicht vollständig geklärt, dennoch verweisen Experten auf dem Gebiet der Gastroenterologie auf die folgende Liste mutmaßlicher Faktoren, die den pathologischen Prozess verursachen:

  1. Wenn Sie zu scharfes, scharfes Essen verwenden, zu kalt, schlecht gekaut und warmes Essen.
  2. Chemikalien - Wenn Sie in die Magenhöhle gelangen oder Alkali- und Säuredämpfe einatmen, entsteht eine heftige chemische Reaktion, die den Zustand der Magenschleimhaut schädigt.
  3. Das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten - der Missbrauch von Alkohol, Rauchen, häufige Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken und Kaffee führt auch zur Entwicklung der Krankheit.
  4. Medikamente - längerer Gebrauch von Medikamenten kann die Schleimhaut beeinträchtigen.
  5. Reflux ist der Prozess des Gießens des Inhalts aus dem Darm in den Magen. Als Folge dieses Prozesses wird die Schleimhaut verletzt, was zum Auftreten einer atrophischen Gastritis führt.
  6. Das Auftreten von Gastritis kann auch durch bakterielle Infektion oder Autoimmunprozesse im Körper verursacht werden. Im ersten Fall manifestiert sich die Krankheit als Folge der Vermehrung von Helicobacter pylori-Bakterien. Zunächst tritt aufgrund ihrer vitalen Aktivität eine oberflächliche atrophische Gastritis auf, die dann in ein ernsthafteres Stadium übergeht. Der zweite Fall ist durch eine Fehlfunktion des Immunsystems gekennzeichnet, wenn der Körper seine eigenen Zellen "isst", die vom Körper als Fremde wahrgenommen werden.

Atrophische Gastritis ist gefährlich, weil die Behandlung keine vollständige Genesung und Genesung mehr garantiert. Gastroenterologen betrachten diese Form der Gastritis als präkanzerösen Zustand. Atrophie der Schleimhäute und Drüsen der inneren Magensekretion schwächt das Immunsystem als Ganzes erheblich.

Der Körper beginnt, eine unzureichende Menge an Immunglobulin zu produzieren, und Antikörper, die mit fremden Mikroorganismen kämpfen müssen, beginnen ihre Zellen zu "töten". Vor diesem Hintergrund entwickelt der Patient eine Autoimmunkrankheit.

Symptome einer atrophischen Gastritis

Es wird angenommen, dass in den ersten Stadien der mäßig geäusserten atrophischen Gastritis die Klinik abgenutzt ist und keine spezifischen Symptome hat. Aber in den weiteren Stadien gibt es eine Symptomatologie, die den Arzt dazu zwingt, über die Pathologie des Magens nachzudenken, und nicht ein anderes Organ.

Häufige Symptome einer atrophischen Gastritis bei Erwachsenen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Schwere und Grollen im Bauch nach dem Essen, Blähungen;
  • konstantes Aufstoßen (Luft) mit einem unangenehmen Geruch nach faulen Eiern;
  • dann Verstopfung, dann Durchfall;
  • manchmal schmerzen nach dem Essen im Magen;
  • B12-Mangel und Eisenmangelanämie;
  • polierte Sprache;
  • Schwäche Schwitzen schnelle Müdigkeit;
  • Abnahme des Körpergewichts in den späten Stadien der Krankheit.

Manchmal kann es ein Schmerzsyndrom geben, wenn das Gefühl von Unbehagen in Form von dumpfem Schmerz entsteht, besonders nach dem Essen. Die Besonderheit der atrophischen Gastritis ist jedoch, dass der Schmerz gar nicht oder nur schwach, für einen Menschen fast unmerklich und in der Regel flüchtig erscheint. Akute Schmerzen fehlen bei atrophischer Gastritis.

Im Laufe der Zeit, aufgrund einer Verletzung der Absorption in den Magen und Darm von Nährstoffen und Vitaminen, kann trockene und blasse Haut bei Patienten auftreten, die auf die entwickelte Anämie zurückzuführen ist. Aufgrund eines Mangels an Vitamin A kann das Sehvermögen beeinträchtigt sein, und ein Mangel an Ascorbinsäure kann ein erhöhtes Zahnfleischbluten verursachen, was die Manifestationen einer Anämie weiter verschlimmern wird.

Diagnose

Die Diagnose des atrophischen Gastritis basierend auf der Analyse der klinischen Manifestationen der Krankheit, Endoskopie Daten, die histologische Untersuchung von Biopsieproben Kühlmitteln, Datenauswertung der funktionellen Aktivität des Magens und die Diagnose einer Infektion mit Helicobacter pylori.

Funktionelle Diagnostik der atrophischen Gastritis umfasst:

  • Messung des pH-Wertes der Metrie, mit der die sekretorische Kapazität der Belegzellen bestimmt werden kann;
  • Studium der Aktivität von Magenenzymen und der gesamten proteolytischen Aktivität von Magensaft;
    Diagnose der motorischen Funktion des Verdauungstraktes, basierend auf den Ergebnissen der Gastroskopie.

Die tägliche pH-Metrie ist der "Goldstandard" zur Beurteilung der Sekretionsfunktion des Magens bei atrophischer Gastritis. Es ist notwendig, die Taktik der Behandlung des Patienten, Prognose und Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen. Im Durchschnitt liegt der tägliche pH-Wert zwischen 3 und 6.

Eine obligatorische Studie mit jeder Form von Gastritis ist die Bestimmung der Anwesenheit von Helicobacter pylori Bakterien auf der Schleimhaut. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Ursache für Schäden an der Schleimhaut des Organs zu bestimmen, da in den meisten Fällen ein prädisponierender Faktor bei der Entwicklung der atrophischen Gastritis die Langzeitinfektion Helicobacter ist.

Behandlung von atrophischer Gastritis

Im Falle der atrophischen Gastritis wird die Behandlung unter Berücksichtigung des Stadiums des Verlaufs des destruktiven Prozesses, des Zustands der sekretorischen Funktion, des Allgemeinzustands des Patienten und unter Berücksichtigung der Begleiterkrankungen verordnet:

  1. Beginn der Behandlung von atrophischen Gastritis bei Frauen und Männern ist notwendig mit einer Änderung der Ernährung und Ernährung. Die Diät zielt darauf ab, das mechanische Trauma der Magenschleimhaut zu verhindern, daher sollte das Essen gründlich zerkleinert und warm genommen werden. Fettes Fleisch und Fisch, Fleisch Brühe, Pilze, Gewürze und Lebensmittel, die Membran des Magens reizen sollten aus der Ernährung ausgeschlossen werden - ein sauer, gebraten, würzig, mariniert, geräuchert, gesalzen und entfernen. Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, in der Nahrung, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Alkohol, verdauliche Kohlenhydrate (Schokolade, Bonbons, Kuchen, Muffins) zu nehmen.
  2. Zerstörung von Helicobacter pylori, wenn säurefeste Bakterien einen signifikanten Einfluss auf die Pathogenese haben. Methoden der Eradikation Helicobacter pylori werden ständig verbessert.
  3. Substitutionstherapie. Mit einer schweren Verletzung der Sekretion von Salzsäure und Pepsinogen, ist es möglich, natürlichen Magensaft - Abomin, Pepsidil, Acidin-Pepsin zu verwenden. Und auch Präparate von Pankreasenzymen - Mezim, Pankurmen, Kreon, Pankreatin.
  4. Schmerzlinderung. Bei starken Schmerzen können Anticholinergika verwenden - Metacin, Platifillin, Gastrotsepin und Antispasmodika - Aber- Spa, Halidorum, Buscopan, Papaverin.
  5. Stimulation der Muskeln des Magens. Medikamente wie Cerucalum, Motilium können verschrieben werden, um die motorische Funktion des Magens zu verbessern.

Alle oben genannten Medikamente werden während der aktiven Phase der Entzündung des Magens mit Atrophiephänomenen verschrieben. Während der Remissionszeit besteht das Hauptprinzip der Behandlung in der Auffüllung von Substanzen, die für eine vollständige Verdauung fehlen.

Ist es möglich, eine atrophische Gastritis zu heilen?

Diese Krankheit kann geheilt werden, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Die Behandlung der atrophischen Gastritis bei Frauen und Männern wird ausschließlich unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustandes des Patienten, des Stadiums, des Zustands der sekretorischen Funktion, der begleitenden Probleme und so weiter vorgeschrieben.

Diät

Die Ernährung mit atrophischer Gastritis wird entsprechend dem Alter des Patienten, seinen individuellen Merkmalen, dem Krankheitsstadium und den Begleiterkrankungen ausgewählt. Es zielt darauf ab, das thermische, chemische und mechanische Trauma des Magens zu reduzieren.

Normalerweise, wenn Exazerbation zugewiesen Diät №1 - mechanisch, thermisch und chemisch zu schonen: Essen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen in Essen Schleimhaut püriert Suppen verzehrt, fettarmen Brühe, Kekse, Marmelade, Müsli.

Mit abnehmenden Entzündungszeichen werden die Ernährungsempfehlungen weniger streng, Diät Nr. 2 wird verschrieben. Ihr Ziel ist es, die gestörten Verdauungsfunktionen wiederherzustellen und die Belastung des Gastrointestinaltrakts zu begrenzen, während gleichzeitig der Nährwert der Ernährung des Patienten erhalten bleibt.

Wichtige Bedingungen der Diät, auf die Stimulation der Magensekretion beitragen - ist die strikte Einhaltung der Diät, gründliche Kauen der Nahrung und eine entspannte Atmosphäre während der Mahlzeiten.

Prognose

Die Prognose der Erkrankung ist bei Patienten über 50 Jahre schlechter - in diesem Alter entwickeln sich metaplastische Prozesse viel schneller und führen oft zu Malignität.

Von großer Bedeutung für die vollständige Genesung ist der frühe Behandlungsbeginn sowie der Eradikationsgrad des Infektionserregers. Wird eine zweite Untersuchung nach dem Verlauf der Anti-Helicobacter-Therapie im Mageninhalt der Mikroorganismen durchgeführt, sollte der Verlauf wiederholt werden.

Prävention

Ärzte betrachten die rechtzeitige Behandlung von Helicobacter pylori als Hauptfaktor bei der erfolgreichen Prävention von atrophischer Gastritis. Dazu braucht es eine spezielle Behandlung, die durchschnittlich sieben bis vierzehn Tage dauert. Typischerweise verschreiben Patienten drei Medikamente, die meisten von ihnen Antibiotika.

Es ist strengstens verboten, sich persönlich für die Auswahl der richtigen Medikamente zu entscheiden, da dies mit Komplikationen verbunden sein kann. Nur ein professioneller Arzt ist in solchen Angelegenheiten kompetent.

Fokale atrophische Gastritis

Fokale atrophische Gastritis ist eine chronische Entzündung des Magens verschiedener Ätiologien, gekennzeichnet durch Ausdünnung der Schleimhaut und sekretorische Insuffizienz. Mit dieser Pathologie wird die motorische Funktion des Organs beeinträchtigt, was zu Schwierigkeiten beim Mischen des Nahrungsmittelklumpens führt. Diese Krankheit gehört zur Typ-A-Gastritis.

Diese Pathologie führt ohne Behandlung zu einer Metaplasie des Epithels, die ein Risikofaktor für das Auftreten von atypischen Zellen und die Entwicklung eines bösartigen Tumors (Krebs) darstellt. Die Krankheit verläuft hauptsächlich in chronischer Form. Menschen unterschiedlichen Alters, einschließlich Kinder, sind krank. Dabei ist meist nur die Oberflächenschicht des Organs beteiligt.

Abhängig von der Ätiologie werden autoimmune und infektiöse atrophische Gastritis unterschieden. Im ersten Fall werden Antikörper gebildet, die die Belegzellen des Magens angreifen. Der Anteil dieser Pathologie an allen atrophischen Gastritis beträgt 10%. Die infektiöse Form entwickelt sich vor dem Hintergrund der Penetration von Helicobacter pylori-Bakterien in den Körper.

Ursachen und Risikofaktoren

Folgende Ursachen für die Entwicklung einer fokalen atrophischen Gastritis sind bekannt:

  • Helicobacteriose;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Pankreatitis;
  • Cholezystitis;
  • Enterokolitis;
  • Alkoholmissbrauch;
  • chronische Intoxikation;
  • schwere Infektionen;
  • Exposition gegenüber gastro-toxischen Drogen im Magen.

Prädisponierende Faktoren sind:

  • Stress;
  • Rauchen;
  • körperliche Überarbeitung;
  • berufliche Gefahren;
  • belastete Vererbung.

Atrophie entwickelt sich oft auf dem Hintergrund von Helicobacter-Bakterien. Diese Mikroben überleben die saure Umgebung des Magens, was zu Störungen der Produktion von Salzsäure und Zellschäden führt. Sie produzieren Protease, Zytotoxin und Urease. Dadurch werden die protektiven Eigenschaften der Magenschleimhaut geschwächt. Bakterien am aktivsten multiplizieren und pyloric Abteilung, weil es einen höheren pH gibt.

Diese Mikroorganismen schädigen die Zellmembranen, die Bikarbonate, Mucine und andere Substanzen produzieren. Die Schutzfunktion der Schleimhaut wird geschwächt. Bakterien tragen zum Eindringen toxischer Substanzen (freie Radikale, Toxine) in das Gewebe bei. Mit der Zeit entwickelt sich Metaplasie. Dies ist eine Bedingung, in der Zellen uncharakteristische Eigenschaften erhalten.

Wichtigste klinische Manifestationen

Die oberflächliche Form der fokalen atrophischen Gastritis ist durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet. Anfangs wird der Magenboden betroffen, dann der Körper und andere Teile. In den frühen Stadien der Beschwerde sind minimal oder nicht vorhanden. Bei der Atrophie der Magenschleimhaut werden die folgenden klinischen Syndrome am meisten beobachtet:

Der Schmerz ist schwach. Dieses Symptom wird nicht bei jedem Patienten beobachtet. Der Schmerz ist langweilig und tritt nach dem Essen auf. Fast immer besorgt über die Schwere der Magengegend. Menschen mit atrophischer Gastritis werden durch die Aufnahme verschiedener Substanzen (Eisen, Vitamine) gestört. Anämisches Syndrom entwickelt sich.

Die Symptome werden durch einen Mangel an Eisen, Folsäure und Cyanocobalamin im Körper verursacht. Folgende Anzeichen der Krankheit sind möglich:

  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • Schmerz in der Zunge und Veränderung seiner Farbe;
  • beeinträchtigte Empfindung in der Gliedmaße;
  • trockenes Haar;
  • brüchige Nägel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • im Mund brennen.

Symptome eines Eisenmangels sind auf einen Mangel an Salzsäure zurückzuführen. Letzterer beteiligt sich an der Bildung von Eisen (II). Dyspepsie ist charakteristisch für oberflächliche Gastritis. Es äußert sich in der Schwere der epigastrischen Zone, Aufstoßen, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall.

Bei einer äußeren Untersuchung werden eine Plaque in der Zunge und Abdrücke von den Zähnen gefunden. Oft gibt es Symptome wie Hypersalivation, Mundgeruch und Schlag. Anzeichen der Erkrankung sind Gewichtsverlust und schnelle Sättigung. Ein Aufstoßen mit Gastritis ist Luft. Es entsteht durch die plötzliche Freisetzung von Gasen nach außen.

In schweren Fällen gibt es Erbrechen. Danach ist der Schmerz geschwächt oder verschwindet. Erbrochenes enthält Nahrung, Magensaft, Schleim und Galle. Symptome sind Unstetigkeit des Stuhls. Patienten sind besorgt über Durchfall und Verstopfung. Ein verminderter Appetit bei oberflächlicher atrophischer Gastritis kann zu einer Verdauungsdystrophie führen.

Methoden zur Untersuchung von Patienten

Wenn es Anzeichen einer Entzündung des Magens gibt, ist es notwendig, einen Gastroenterologen zu besuchen und sich einer Umfrage zu unterziehen. Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • FEGDS;
  • Biopsie;
  • histologische und zytologische Analysen;
  • Enzymimmunoassay;
  • Bluttest für Helicobacter-Bakterien;
  • Gastrographie;
  • Polymerase-Kettenreaktion;
  • Multislice-Computertomographie;
  • intragastrische pH-Metrie;
  • Atemtest;
  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle.

Um die Metaplasie und den Grad ihrer Expression zu bestimmen, wird ein spezielles Biohit-Panel verwendet. Bei Verdacht auf fokale Gastritis wird der Spiegel von Pepsinogen und Gastrin notwendigerweise beurteilt. Falls erforderlich, wird eine immunologische Studie durchgeführt. Die Behandlung der fokalen atrophischen Gastritis beginnt nach der Untersuchung der Schleimhaut.

Der einfachste Weg ist die Durchführung von PHAGS. Dies ist eine endoskopische Studie, bei der eine dünne Sonde mit einer Kamera in den Magen eingeführt wird. Der Zustand der Schleimhaut und der Magenfalten wird bestimmt. Um die Diagnose zu bestätigen und Krebs auszuschließen, ist eine Biopsie erforderlich. Sehr informative Gastroskopie mit der Einführung von Kontrastmittel.

Behandlung von atrophischer Gastritis

Patienten mit Symptomen einer Magenentzündung und einer bestätigten Diagnose benötigen eine komplexe Behandlung. Das Schema der Therapie wird bestimmt, basierend auf der Verträglichkeit des Arzneimittels, der Ursache der Gastritis, dem Alter des Patienten, dem Säuregrad und dem Schweregrad der Metaplasie. Ein wichtiger Platz in der Behandlung ist die richtige Ernährung. Bei der Exazerbation ernennen die Diät № 1, und bei stihani die Symptome - die Tabelle № 2.

Der Hauptzweck einer solchen Ernährung ist das chemische und mechanische Strahlen des Magens. Patienten brauchen:

  • Sodawasser, scharfe, fettige, grobe und frittierte Speisen abzulehnen;
  • Ausschließen von der Speisekarte Konserven, Gewürze, frisches Obst und Gemüse;
  • von alkoholischen Getränken abzulehnen;
  • Trinken Sie einen Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit;
  • vermeiden Sie zu viel essen;
  • Snacks ausschließen;
  • 4-6 mal am Tag essen;
  • gleichzeitig essen;
  • Essen in einer warmen Form zu essen.

Diät mit fokaler atrophischer Gastritis beinhaltet eine geeignete Wärmebehandlung von Nahrungsmitteln. Es wird empfohlen, geraspelte, gekochte, geschmorte oder halbflüssige Speisen zu essen. Nach Beseitigung der Symptome in einem sekretorischen Mangel, können Sie in die Diät-Gerichte, die Appetit erhöhen.

Um Schmerzen bei Personen mit oberflächlicher fokaler Gastritis zu beseitigen, werden Spasmolytika oder Anticholinergika verschrieben. Metacin, Halidor, No-Shpa, Drotaverin und Papaverin werden am häufigsten verwendet. Medikamente aus der NSAID-Gruppe werden nicht empfohlen, da sie das Auftreten eines Geschwürs hervorrufen können. Denn die fokale Form der Gastritis ist durch eine Motilitätsverletzung gekennzeichnet.

Es kann mit Hilfe von Medikamenten wie Motilium und Cerucal verbessert werden. Mit einer Abnahme der Produktion von Salzsäure oder Achillessehnen werden Abomin und Atsidin-Pepsin verschrieben. Sie benötigen möglicherweise natürlichen Magensaft. Zur Korrektur von Anämie und Hypovitaminose werden Eisenpräparate und Multivitamine verschrieben. Die fokale Form der atrophischen Gastritis wird unter Verwendung von Enzymen behandelt. Sie sind im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit kontraindiziert.

Bewerben Festal, Creon, Mezim und Panzinorm. Den Patienten wird geraten, Mineralwasser, süße und saure Säfte und eine Zitronensäurelösung zu trinken. Wenn es Atrophieherde gibt, müssen Sie möglicherweise Medikamente einpacken. In der Phase der Exazerbation können De-Nol, Ulkavis oder Escape verschrieben werden. Gute Physiotherapie und Sanatoriumsbehandlung helfen. Wenn eine Infektion festgestellt wird, werden Antibiotika verschrieben.

Prävention von atrophischer Gastritis

Foci der Atrophie kann Krebs verursachen, also ist es am besten, die Krankheit zu verhindern. Um dies zu tun, benötigen Sie:

  • rechtzeitige Behandlung von Helicobacteriose;
  • regelmäßig wasche deine Hände;
  • aus sauberem Geschirr essen;
  • eine Diät einhalten;
  • es gibt nur natürliche und frische Produkte;
  • scharfes und raues Essen abzulehnen;
  • bereiten Sie Nahrung für ein Paar vor oder backen Sie;
  • oft essen, aber nach und nach;
  • Snacks ausschließen;
  • trinke kein kohlensäurehaltiges Wasser und Kaffee;
  • iss nicht heiß oder kalt;
  • Verzicht auf Alkohol;
  • rechtzeitige Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Rauchen verboten;
  • alternierende Arbeit mit Ruhe;
  • nicht betont werden;
  • Verwenden Sie NSAIDs in einem kurzen Verlauf und in Kombination mit Protonenpumpenblockern;
  • eine mobile Art zu leben führen.

Daher ist die atrophische Form der Gastritis in Bezug auf Malignität am gefährlichsten. Am häufigsten treten atypische Zellen nach 50 Jahren auf. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation ohne vorherige Absprache ist unzweckmäßig.

Gastritis oberflächlich fokal

Jede Störung im Verdauungssystem kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des gesamten Organismus haben.

Das Auftreten von Gastritis in den frühen Stadien erfordert eine sofortige Behandlung, die Einhaltung der Diät.

Gastritis mit Schleimhautatrophie kann den gesamten Gastrointestinaltrakt erheblich schädigen, da sie eine der gefährlichsten Erkrankungen des chronischen Stadiums der Erkrankung darstellt.

Die Folgen der Erkrankung können onkologische Erkrankungen sein, die häufig eine Folge der Erkrankung werden.

Was ist atrophische Gastritis, die Symptome und Behandlung der Krankheit, mehr dazu.

Beschreibung der Krankheit

Ein gefährliches Zeichen dieser Krankheit ist das Fehlen von Symptomen zu Beginn des pathologischen Prozesses.

Der Patient hat keine Symptome, die die Situation verschlimmern. Gastritis mit Anzeichen einer Schleimhautatrophie ist durch atrophische Degeneration von Zellen der Magenwände gekennzeichnet.

In diesem Zustand sind sie nicht in der Lage, Magensaft vollständig zu entwickeln, ihre funktionellen Fähigkeiten zu verlieren.

In der ersten Phase werden die sekretorischen Drüsen in einfache Formationen umgewandelt. Statt Magensaft produzieren sie Schleim. Gastritis mit Schleimhautatrophie entwickelt sich mit geringer Säure des Magens.

Die Hauptgefahr für die Pathologie ist das Risiko einer onkologischen Neubildung im Magen.

Es ist unmöglich, vollständig atrophische Zellen der Magenwände zu heilen. Sie können nur das Risiko onkologischer Prozesse reduzieren.

Dies erfordert spezielle Medikamente, spezielle Ernährung und regelmäßige Ernährung.

Symptomatologie

Die ersten Stadien der atrophischen Gastritis zeigen sich nicht. Viele Patienten bemerken das Fehlen eines Schmerzsyndroms.

Das Fehlen von Schmerzen kann alle Stadien des pathologischen Prozesses begleiten.

Die Hauptsymptome umfassen die für alle Arten von Gastritis charakteristischen Symptome. Die Patienten klagen häufig über ein Gefühl von Schwere im Solarplexus nach dem Essen.

Die Menge an verzehrtem Essen spielt im Prinzip keine Rolle. Welche anderen Symptome begleiten die Krankheit:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Blähungen;
  • Blähungen;
  • Stuhlstörungen;
  • Gewichtsverlust;
  • Manifestationen von Hypovitaminose;
  • Störungen im Hormonstoffwechsel.

Entwicklung der Krankheit

Atrophische Gastritis entwickelt sich in zwei Formen:

Beide Varianten zeichnen sich durch einen großen Verlust der Magenschleimhaut aus, die Synthese von Magensaft ist deutlich reduziert.

Die eintretende Nahrung kann nicht richtig verdaut und absorbiert werden.

Akute Form

Die Krankheit ist in einer Erschwerungsstufe. Es ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet, einschließlich ausgeprägte Schmerzsyndrom, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Fieber, Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Verlust des Bewusstseins.

Bei der Reizung der Magenschleimhaut durch aggressive pathogene Substanzen sind schwerwiegende Folgen möglich.

Ein letaler Ausgang kann aufgrund schwerer Vergiftung des Körpers auftreten. Wie manifestiert sich diese Form der Gastritis:

  • die Wände des Magens schwellen an;
  • Leukozyten gehen über die Gefäßgrenzen hinaus;
  • Blutgefäße sind voller Blut;
  • es gibt eine Störung des Epithels, manchmal wird Erosion festgestellt.

Chronische Form

Bei chronischer Form der Gastritis schreitet die Atrophie für lange Zeit fort. Dies ist eine unabhängige Krankheit, bei der die Hauptrolle nicht entzündliche Prozesse und dystrophische ist.

Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird die Schleimhaut des Magens betroffen, die motorischen Fähigkeiten sind gebrochen, die Sekretion des Magens. Es liegt eine Verletzung der Saugfunktion vor.

Bei der weiteren Entwicklung der Gastritis leiden der Zwölffingerdarm, Speiseröhre, Leber und andere wichtige Verdauungsorgane.

Der pathologische Prozess beeinflusst das Kreislauf- und Nervensystem durch Intoxikation. Wie manifestiert sich die Krankheit in der Diagnose:

  • die Wände des Magens werden dünner;
  • das Auftreten von breiten Gruben;
  • das Epithel wird flach;
  • Schleimhäute haben eine geglättete Oberfläche;
  • schwache Sekretion;
  • Leukozyten gehen mit mäßiger Intensität über die Gefäßgrenzen hinaus;
  • Drüsenzellen unterliegen Veränderungen.

Klassifikation der atrophischen Gastritis

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie früher einen Arzt aufsuchen.

Ein erfahrener Spezialist führt einen Komplex von diagnostischen Studien durch, auf deren Grundlage eine genaue Diagnose gestellt wird.

Die Krankheit besteht aus mehreren Arten, die bestimmen, welche der Arzt die richtige Behandlung verschreiben kann.

Die atrophische Gastritis ist unterteilt in:

  • fokal;
  • oberflächlich;
  • mäßig;
  • Antrum;
  • diffus;
  • erosiv;
  • gemischt.

Jede Art von Pathologie erfordert sorgfältige Labor-und diagnostische Studien, richtig ausgewählte Therapie.

Fokale Gastritis

Die Krankheit manifestiert sich als Herd der Veränderung des Epithels der Magenwände. Eine atrophische fokale Gastritis tritt häufig auf dem Hintergrund einer erhöhten Acidität von Magensaft auf.

Dies kann auf die Kompensation der Arbeit betroffener Läsionen durch Erhöhung der Säureproduktion zurückzuführen sein. Andere Anzeichen von Leiden sind ähnlich wie die anderen Arten von Gastritis:

Bei der subklinischen Erkrankung tritt die atrophische fokale Gastritis vor dem Hintergrund einer geringen Toleranz gegenüber einzelnen Nahrungsmitteln auf.

Diese Kategorie umfasst Fleisch von fettigen Sorten, Eier, Milch. Bei der Anwendung dieser Produkte verspürt der Patient Übelkeit, Sodbrennen, manchmal Erbrechen.

Oberflächliche Gastritis

Dieses Stadium ist das Anfangsstadium in der Entwicklung eines chronischen Entzündungsprozesses.

Oberflächengastritis präsentiert sich in Form von unentdeckten Läsionen. Patienten fühlen keine klinischen Manifestationen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist ein Diagnosetest erforderlich. Ergebnisse werden während der Endoskopie offenbart werden.

Die oberflächliche Gastritis ist durch mäßige Zerstörung der Gewebestrukturen, normale Dicke der Magenwände, leichten Anstieg der zellulären Sekretion gekennzeichnet.

Moderate Gastritis

Der pathologische Prozess kann eine leichte Entzündung verursachen. Bei einem solchen Krankheitsverlauf verändern sich die Zellen des betroffenen Organs geringfügig. Die Pathologie wird nur durch histologische Untersuchung bestimmt. Die Analyse bestimmt die Anzahl der gesunden Zellen, zeigt Veränderungen in den Geweben des Magens.

Diese Form der Krankheit ist Dyspepsie ähnlich. Das übliche Schmerzsyndrom, das das akute Stadium der Gastritis begleitet, kann fehlen.

Patienten verspüren oft Unbehagen in den Verdauungsorganen, besonders nach den Mahlzeiten.

Schmerzempfindungen können nach schwerer Nahrung auftreten: scharf, sauer, salzig, geräuchert, fettig, frittiert, Marinaden.

Antral Gastritis

Pathologie ist durch Narbenbildung des unteren Teils des Magens im Bereich des Zwölffingerdarms gekennzeichnet.

Es hat folgende Erscheinungsformen:

  • dumpfer Schmerz, lokalisiert im Solarplexus;
  • Morgenübelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • nach dem Essen gibt es einen Rülpser;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • Schwäche;
  • Unwohlsein.

In der Antrumregion treten häufig ulzerative Läsionen auf.

Diffuse Gastritis

Die Krankheit verläuft ohne ausgeprägte dystrophische Prozesse. Es ist ein Zwischenstadium zwischen oberflächlichen und dystrophischen.

Die Hauptmanifestation der Krankheit ist das Auftreten von Foci der degenerierten Organdrüsen, unreife Zellen, die symptomatische Störungen der Sekretion haben.

Pathologie wird durch die folgenden Symptome dargestellt:

  • An den Wänden des Körpers erscheinen Rollen;
  • die Gruben vertiefen sich;
  • zelluläre Mikrostrukturen sind gestört.

Erosive Gastritis

Erosive atrophische Gastritis ist durch die Bildung von Erosion an der Oberfläche der Wände des betroffenen Organs gekennzeichnet.

Das klinische Bild reicht nicht aus, um die Krankheit zu identifizieren. Aber atrophische erosive Gastritis verursacht oft folgende Symptomatik:

  • Schmerzsyndrom im betroffenen Organ;
  • Sodbrennen;
  • Schwere im Magen;
  • Aufstossen;
  • Stuhlstörungen;
  • schmerzhafte Gefühle auf nüchternen Magen oder nach einer Mahlzeit.

Gemischte Gastritis

Bei einem solchen Krankheitsverlauf können mehrere Formen der atrophischen Gastritis gleichzeitig auftreten.

Häufig gleichzeitig hypertrophe, oberflächliche und erosive atrophische Gastritis.

Experten argumentieren, dass der Patient bis zu 4 Formen von Gastritis gleichzeitig entwickeln und auslaufen kann.

Klassifikation der fokalen Gastritis

Die Krankheit manifestiert sich durch Entzündung der Magenschleimhaut mit Manifestationen von Foci auf der Oberfläche des betroffenen Organs.

Es wird sehr oft diagnostiziert, es betrifft Patienten verschiedener Alterskategorien. Die Patienten fühlen Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen. Es kann viele solcher Zentren geben.

Gastritis mit fokaler Atrophie der Magenschleimhaut ist in verschiedene Typen unterteilt:

  • Fokale chronische Gastritis. Es entwickelt sich aufgrund der unsachgemäßen Behandlung der akuten Form der Krankheit oder ihrer völligen Abwesenheit. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund von Symptomen auf, die der Onkologie ähnlich sind. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten für eine vollständige Diagnose und umfassende Behandlung zu kontaktieren.
  • Fokale atrophische Gastritis. In den ersten Stadien manifestieren sich subatrophische Läsionen des Magens. Außerdem entwickelt sich die Nekrose einzelner Zellen. Erscheinen betroffene Bereiche, in denen Zellen durch Bindegewebe ersetzt werden. Entwickelt Atrophie der Schleimhäute.
  • Fokale oberflächliche Gastritis. Dies ist das Anfangsstadium der Krankheit. Der pathologische Prozess hat die tiefen Schichten der Schleimhaut noch nicht durchdrungen. Häufig ist die Pathologie eine besondere Form der Antrumstörung.
  • Fokale erosive Gastritis. Es äußert sich durch Entzündung der Schleimhaut der Magenwände. Foci der Läsion mit ulcerösen oder erosiven Formationen werden gebildet. Eine rechtzeitige und komplexe Therapie ist erforderlich.

Behandlung

Für eine wirksame Therapie der Gastritis sollten alle Ursachen, die zur Entstehung der Krankheit geführt haben, identifiziert werden.

Das akute Stadium erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt. Das Wiederauftreten des chronischen Stadiums erfordert eine ambulante Behandlung, die von einem Therapeuten oder Gastroenterologen angeordnet wird.

Um maximale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie bestimmte Regeln beachten:

  • Die Einhaltung einer speziellen Diät und die Sicherstellung der richtigen Ernährung sind eine Garantie für einen gesunden Magen und Wohlbefinden. Es ist wichtig, alle Produkte auszuschließen, die schädliche Stoffe, Lebensmittelfarbstoffe, Emulgatoren, Konservierungsstoffe und andere Zusatzstoffe enthalten. Das konsumierte Essen sollte nicht heiß, kalt, scharf, sauer, salzig, geräuchert, frittiert, fettig sein. Sie verzichten auf Marinaden und schwere Mahlzeiten zugunsten einer gesunden Ernährung.
  • Wenn pathogene Bakterien (Helicobacter) entdeckt werden, werden antibakterielle Medikamente verschrieben, um einen normalen Zustand der Mikroflora zu erreichen.
  • Wenn der Säuregehalt erhöht ist, nehmen Sie Medikamente ein, die die Sekretion unterdrücken. Häufig werden Histaminblocker verwendet.
  • Wenn die Enzyme nicht ausreichend produziert werden, wird der Bauchspeicheldrüse ein Komplex von Hilfsenzymen verschrieben.
  • Um die Schwere der schmerzhaften Manifestationen zu reduzieren und den Prozess der Entleerung der Magenhöhle zu beschleunigen, verschreiben Prokinetik.
  • Um Säuregehalt zu reduzieren und die unangenehme Symptomatik von Sodbrennen zu blockieren, nehmen Sie Antazida.
  • Oft auf traditionelle Medizin zurückgegriffen. Es ist berühmt für verschiedene Heilkräuter, von denen Brühen und Aufgüsse machen.

Wenn die ersten unangenehmen Symptome, charakteristisch für atrophische Gastritis, sofort zum Arzt kommen.

Es ist wichtig, so schnell wie möglich eine vollständige Diagnose und Laboruntersuchungen des Körpers zu unterziehen.

Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen wird eine genaue Diagnose erstellt. Der Spezialist kann die Behandlung verschreiben.

Sie können solche Manifestationen nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen, die Folgen können beklagenswert sein. Selbstmedikation ist kontraindiziert.

Fokale atrophische Gastritis: Symptome und Behandlung

Fokale atrophische Gastritis sind die Hauptsymptome:

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Aufstoßen
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Schweregefühl in der Magengegend
  • Schwere nach dem Essen

Fokale atrophische Gastritis - eine der gefährlichsten Formen des pathologischen Prozesses im Magen, bei der entzündliche Prozesse in der Schleimhaut und Bauchspeicheldrüse auftreten. Während der Krankheit wird das normale Funktionieren der Zellen, die für die Produktion von Magensaft verantwortlich sind, reduziert, was zum Tod der Drüsen führt, die Enzyme und Salzsäure produzieren. Diese Krankheit kann sich als Teil des Körpers und des gesamten Magens ausbreiten. Ophthalmic Gastritis ist typisch für eine oder mehrere Bereiche der Schleimhaut des Organs. Auch kann diese Krankheit einen prämalignen Zustand des Magens verursachen.

Ätiologie

Die Ätiologie dieser Krankheit ist gut untersucht. Kliniker identifizieren die wahrscheinlichsten prädisponierenden Faktoren:

  • ungeregeltes Essen;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • nervöse und mentale Überforderung;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • erblicher Faktor.

Es sollte verstanden werden, dass kein ätiologischer Faktor von der Liste eine 100% ige Garantie für die Entwicklung dieser Krankheit ist.

Ursache des pathologischen Prozesses ist zudem häufig das Bakterium Helicobacter pylori. Aktivierung dieses Organismus trägt zu falscher Ernährung und verringerter Immunität bei.

Negative Auswirkungen auf den Magen haben auch eine längere Einnahme von Medikamenten, die Sulfonamide, Reserpin und Kaliumchlorid enthalten.

Klassifizierung

Aufgrund der Art der Entwicklung der Krankheit gibt es zwei Formen der fokalen atrophischen Gastritis:

Akute Gastritis ist eine akute Form der Krankheit, die sich innerhalb weniger Stunden oder Tage manifestiert.

Die chronische Form der Gastritis hat weniger ausgeprägte Symptome des klinischen Bildes als die akute. Es ist jedoch durch eine anhaltende destruktive Wirkung gekennzeichnet - es gibt eine Atrophie der Zellen und der Schleimhaut des Magens.

Es gibt auch eine gefährlichere Form der atrophischen Gastritis - es ist eine atrophische antrale Gastritis. Dieser Typ ist durch das Auftreten einer Entzündung im Antrum des Magens gekennzeichnet. Antral atrophische Gastritis kann asymptomatisch auftreten und sich schließlich zu Magenkrebs entwickeln.

Symptomatologie

In den meisten Fällen ist der fokale Typ der Gastritis im Anfangsstadium der Entwicklung asymptomatisch. In dieser Zeit klagen die Patienten am häufigsten über die Schwerkraft im Solarplexus nach dem Essen, auch in kleinen Mengen, regelmäßig. Mit fortschreitender Krankheit kann sich der pathologische Prozess in Form solcher Symptome manifestieren:

  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufstoßen, einen faulen Geruch haben;
  • Durchfall;
  • Blähungen.

Häufige Symptome dieser Erkrankung sind denen anderer Formen der Entzündung der Magenschleimhaut ähnlich. Wenn solche Anzeichen eines klinischen Bildes vorliegen, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Diagnose

Da diese Form der Gastritis ähnliche Symptome wie andere Magen-Darm-Erkrankungen hat, ist oft eine Differentialdiagnose erforderlich, um sie genau zu diagnostizieren.

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Gastroenterologen aufsuchen. Nach einer körperlichen Untersuchung und Anamnese werden folgende Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Messung der Säuregehalt des Magensaftes (ein wichtiges diagnostisches Merkmal).

Zur instrumentellen Diagnostik gehört Folgendes:

  • Röntgenuntersuchung;
  • endoskopische Untersuchung;
  • immunologische Untersuchung der Blutzusammensetzung;
  • fibroastroduoskopische Untersuchung.

Nach den Tests und Untersuchungen wird der Arzt in der Lage sein, eine genaue Diagnose zu stellen und zu bestimmen, wie die Krankheit richtig und effektiv geheilt werden kann. Der Selbstvergleich von Symptomen und Behandlung sollte nicht erfolgen, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Behandlung

Die Behandlung der fokalen atrophischen Gastritis erfolgt unter der Aufsicht eines Arztes, der Medikamente und Verfahren verschreibt, die dem Patienten helfen, sich zu erholen. In der Regel sind dies Vorbereitungen dieses Handlungsspektrums:

  • den Müll anzuregen;
  • Antibiotika;
  • Analgetika (in der akuten Form der Krankheit);
  • um die Motilität des Magens zu verbessern;
  • auf die Regeneration von Magenzellen gerichtet;
  • um das Immunsystem zu stärken.

Eine der wichtigsten Phasen der Behandlung dieser Magen-Darm-Erkrankung ist die richtige Ernährung. Bei der fokalen atrophischen Gastritis werden spezielle Diäten verschrieben, wodurch die Arbeit des Magens erleichtert, die Nahrung schneller aufgenommen und die Arbeit des Verdauungstraktes allmählich normalisiert wird. Das Essen muss gemahlen, gekocht oder gekocht werden.

Es ist strengstens verboten zu akzeptieren:

Sie sollten Produkte vergessen, die künstliche Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten.

Während der Remission der Krankheit, können Sie auf die Behandlung mit Volksmedizin zurückgreifen, bevor Sie mit dem Arzt Rücksprache halten.

Kartoffel- und Weißkohlsaft sind ausreichend wirksam, sie müssen frisch zubereitet und nur auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Die Heilung der Magenschleimhaut wird durch eine mit Linden, Minze oder Fenchel gekochte Kamillenbrühe gefördert. Die Verwendung von Arzneimitteln aus der traditionellen Medizin erfordert jedoch die vorherige Konsultation eines Arztes.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen oder in einem vernachlässigten Stadium diagnostiziert wird, ist die Wahrscheinlichkeit, solche Komplikationen zu entwickeln, hoch:

Aber mit rechtzeitig begonnener Behandlung und Erkennung der Krankheit in einem frühen Stadium können Sie solche Komplikationen vermeiden.

Prävention

Wenn Sie die elementaren Regeln der Prävention befolgen, dann wenn Sie nicht vollständig ausschließen, dann reduzieren Sie das Risiko, eine solche Krankheit zu entwickeln. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind wie folgt:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Diät und Schlaf;
  • Ablehnung von schädlichen und schweren Lebensmitteln;
  • Ausschluss von nervöser Überforderung, häufigen Störungen und Erfahrungen.

Es ist notwendig, sich regelmäßig einer endoskopischen Untersuchung zu unterziehen, die hilft, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Prognose

In Ermangelung einer rechtzeitigen Entdeckung und Behandlung der Krankheit gibt es ernsthafte Komplikationen, die sich zu Krebs entwickeln können. Atrophische Gastritis mit geringer Säure in 15% der Fälle endet mit der Onkologie.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Fokale atrophische Gastritis und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann Ihnen ein Gastroenterologe helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Die Magenneurose ist ein pathologischer Prozess, dessen Entwicklung durch eine Vielzahl von physiologischen und psychologischen Faktoren erleichtert wird. Psychologische Gründe sind innere Konflikte der Person, ständige Stresssituationen, psychische Traumata. Heilung dieses Zustandes ist nur möglich, wenn Sie einen integrierten Ansatz verwenden.

Gastritis mit hoher Säure ist eine Erkrankung des Magens, die durch einen entzündlichen Prozess in der Schleimhaut dieses Organs gekennzeichnet ist. Die Pathologie hat manchmal einen akuten Verlauf, ist aber oft noch eine chronische Krankheit. Es wird häufiger bei Menschen mittleren und höheren Alters diagnostiziert.

Es ist kein Geheimnis, dass Mikroorganismen in verschiedenen Prozessen, einschließlich der Verdauung von Nahrung, in den Körper jeder Person involviert sind. Die Dysbakteriose ist eine Krankheit, bei der das Verhältnis und die Zusammensetzung der Mikroorganismen, die den Darm bewohnen, gestört sind. Dies kann zu ernsthaften Störungen des Magens und des Darms führen.

Ischämische Kolitis ist eine Krankheit, für die Ischämie (Durchblutungsstörungen) der Gefäße des Dickdarms charakteristisch ist. Als Folge der Entwicklung der Pathologie erhält das betroffene Segment des Darms nicht die erforderliche Menge an Blut, daher werden seine Funktionen allmählich gebrochen.

Chronische Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schleimhaut des Magens betrifft. Die Hauptursache für seine Progression ist eine unvollständig behandelte akute Form der Pathologie. Meistens entwickelt sich die Krankheit bei Patienten im arbeitsfähigen Alter. Seine Symptome können sich bis sehr alt manifestieren. Ein charakteristisches Merkmal - wellenartiger Fluss (Wechsel von Remissions- und Exazerbationsphasen). Geschlechtsspezifische Einschränkungen sind nicht pathologisch.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Was ist fokale atrophische Gastritis?

Fokale atrophische Gastritis - die gefährlichste aller Magenerkrankungen Krankheit, begleitet von schweren entzündlichen Prozessen, die Verletzung der Integrität der Magenschleimhaut (GLC) und die Synthese von Magensekreten. Bei dieser Form sind die Zellen des Organs betroffen, in denen die Sekretion der Magensekretion stattfindet. Als Ergebnis beginnt die Nekrose von Drüsen und die Synthese von Enzymen und Salzsäure, die für die Verdauung von Nahrung verantwortlich sind, wird reduziert. Die gestartete Krankheit provoziert die Prozesse der Metaplasie von Epithelzellen, die Entwicklung von malignen Neoplasmen.

Klassifizierung der Krankheit

Fokale atrophische Gastritis aus klinischen Gründen ist 2 Formen - akute und chronische. Die akute Gastritis mit fokaler Atrophie manifestiert sich in sehr kurzer Zeit - für mehrere Stunden oder Tage. Die Symptome sind intensiv.

Eine chronische fokale Gastritis mit Atrophie manifestiert sich schwach oder vollständig asymptomatisch, die Zerstörung von Gewebe und Kühlflüssigkeit erfolgt allmählich über einen langen Zeitraum.

Aufgrund der Art des Krankheitsverlaufs unterscheidet man zwischen oberflächlicher, autoimmuner, fokaler, hypertrophischer, multifokaler, atrophischer und hyperplastischer Gastritis:

  1. Die einfachste und leicht heilbare Form der Gastritis ist eine oberflächliche Gastritis, die auch Katarrhal genannt wird. Die Läsion bedeckt damit nur die oberen Schichten der Magenschleimhaut. Es ist durch Unwohlsein im Unterleib gekennzeichnet, das, wenn es beobachtet wird, für einige Tage verschwindet.
  2. Die Autoimmunform der Atrogastritis wird von der Produktion von Antikörpern begleitet, die beginnen, ihre eigenen Magenzellen anzugreifen. Diese Form tritt in 10% der Fälle auf.
  3. Fokale Atrophie der Magenschleimhaut ist eine Läsion, in der sich atrophierte Herde mit Hyperplasie (Proliferation) von Hautgewebe und sekretorischen Drüsen des Verdauungsorgans abwechseln. Es wird von einer erhöhten Produktion von Salzsäure durch hypertrophe Stellen begleitet und der Phagenspiegel des Epigastriums ist unterbrochen.
  4. Hypertrophe Gastritis - eine spezielle Form von Läsionen des Magengewebes mit charakteristischen Wachstum von Kühlmittel mit der Bildung von Falten, Polypen, Warzen und Zysten. Diese Art von Gastritis ist am häufigsten.
  5. Bei der multifokalen Art der Atrogastritis werden nekrotische Gewebeschäden in verschiedenen Teilen des Verdauungsorgans mit einer Abnahme der sekretorischen Aktivität des Organs beobachtet.
  6. Eine der gefährlichen Formen der Atrogastritis ist die fokale atrophische antrale Gastritis, wenn die Entzündung das Antrum (Magenausgang) beeinflusst. Ein solcher Schaden verursacht eine Verletzung der Synthese von Gastrin-Hormonen, die für die Neutralisation von Salzsäure verantwortlich sind. Als Folge erhöht sich die Säure des Magens stark, was die Magenschleimhaut und den Zwölffingerdarm zu erodieren beginnt; einzelne oder multiple ulzerative Herde im Organ werden gebildet. Symptome der Gastritis antrum können kaum manifestiert werden, verursachen aber gleichzeitig so gefährliche Komplikationen wie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, starke Blutungen, bösartige Tumore.
  7. Die atrophische hyperplastische Gastritis ist eine seltene Form der atrophischen Gastritis chronischer Form, bei der eine anomale Zunahme der Größe des Kühlmittels beobachtet wird. Ein Teil der Zellen der Schleimhautwände beginnt intensiv zu wachsen, zerstört die Epithelzellen, die Funktion der Magendrüsen wird gestört, die Produktion von Salzsäure und Enzymen, die an der Nahrungsverarbeitung beteiligt sind, wird reduziert. Provozieren atrophische hyperplastische Gastritis Helicobacteria.

Ursachen der Pathologieentwicklung

In der medizinischen Praxis sind die folgenden Ursachen für die Entwicklung der fokalen Gastritis des atrophischen Typs bemerkt:

  • Infektion mit pathogenen Mikroorganismen - Helicobacter-Bakterien;
  • abnorme Störungen des Immunsystems;
  • entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, im Darm;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • Störung des endokrinen Systems;
  • dauerhafte Vergiftung mit schädlichen Chemikalien;
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstrakts;
  • Empfang von "aggressiven" Medikamenten;
  • nervöse Überarbeitung und übermäßige körperliche Aktivität;
  • Vererbung.

Symptomatische Manifestationen

Die fokale atrophische oberflächliche Gastritis hat eine Langzeitcharakteristik, bei der die Läsionen vom Magenboden ausgehen und allmählich das gesamte Organ bedecken.

Für das frühe Stadium sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Anämie wegen schlechter Absorption von Eisen und Vitamin B12;
  • schwacher Schmerz im Bauch und Bauch;
  • dumpfer Schmerz nach dem Essen;
  • Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen.

Mangel an Eisen und Folsäure verursacht die folgenden Symptome von allgemeinem Unwohlsein:

  • chronischer Schlafmangel;
  • Impotenz;
  • chronische Müdigkeit;
  • Haut und Schleimhäute sind unblutig;
  • Taubheit der Zunge und Veränderung ihrer Farbe;
  • Verlust der Empfindlichkeit in den Händen und Füßen;
  • Haare und Nägel trocken und spröde;
  • beeinträchtigte Atmung;
  • Schmerzen in der Brust;
  • brennendes Gefühl im Mund.

Die späteren Stadien der Magenpathologie manifestieren sich in folgender Form:

  • Die Zunge wird mit einer dicken weißen Schicht bedeckt, auf der beim Pressen Zahnabdrücke sind;
  • saurer Geschmack im Mund;
  • starker Schmerz in der Oberbauchgegend;
  • Übelkeit und Erbrechen mit unverdauten Essensresten, Schleim und blutigem Ausfluss im Erbrochenen;
  • stinkende Regurgitation;
  • Stuhlstörung;
  • Blähungen und erhöhte Gastrennung;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Diagnostische Maßnahmen

Bei einer primären Untersuchung durch einen Gastroenterologen wird eine Anamnese der Erkrankung erstellt, alle Symptome werden untersucht und die Behandlung wird basierend auf den Ergebnissen einer umfassenden Diagnose festgelegt.

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • eine Studie über den Gehalt an Antikörpern und Enzymen;
  • Bluttest und Atemtest auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori;
  • pH-Metrie, um den Säuregrad des Magens zu bestimmen.

Wenden Sie die folgenden Methoden der instrumentellen Diagnostik an:

  • Röntgenaufnahme;
  • Endoskopie des Magens zur Erkennung einer Läsion;
  • Fibroblastroduanoskopie, die es ermöglicht, den Grad von Colitis Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms zu bestimmen;
  • Biopsie und Histologie;
  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle.

Auf der Grundlage aller Tests erstellt der Arzt ein Therapieschema.

Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, sollte in keinem Fall eine atrophische fokale Gastritis allein behandelt werden.

Therapie der fokalen Gastritis

Die Behandlung der fokalen atrophischen Gastritis wird unter strenger ärztlicher Aufsicht dauerhaft durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt auf der Ernennung von Medikamenten in verschiedenen Bereichen:

  1. Für die Zerstörung von schädlichen Bakterien 3-oder 4-Phasen-Antibiotika-Behandlung (Amoxicillin, Tetracyclin, Clotrimazol, Metronidazol, etc.).
  2. Wiederherstellung der sekretorischen Funktionen und der Magenmotilität - Abomin, Acidin-Pepsin, Motilium, Cerucal, Präparate aus Magensaft.
  3. Zur Unterstützung der vom Magen verschriebenen Enzympräparate - Pankreatin, Kreon, etc.
  4. Bei Anämie und Vitaminmangel werden Medikamente mit Eisen, Vitamin-Komplexen, Vitamin-B12-Injektionen eingesetzt.
  5. Zur Linderung von Schmerzen - Analgetika. Die Krämpfe - die Spasmolytika (Drotaverin, No-shpa, Papaverin, Spazmolgon) zu erleichtern.
  6. Um den Prozess der Regeneration der Magenzellen zu beschleunigen - cortecosteroids.
  7. Stärkung der Therapie - Immunstimulanzien.

Bei der Behandlung von Magenpathologien ist nichts wichtiger als die Behandlung der Krankheit durch Diät-Therapie. Diese Methode hat immer eine gute Wirkung und positives Feedback.

Das Hauptprinzip der richtigen Ernährung bei atrophischer Gastritis mit fokalen Läsionen ist eine schonende Diät, die darauf abzielt, die Magenaktivität zu lindern; Aufnahme von leicht verdaulichem Futter mit Ballaststoffen in die Nahrung. Die Gerichte werden gedämpft oder gekocht, in einer gut zerkleinerten Form gegessen. Kategorisch kontraindiziert sind frittierte, fettige, würzige, salzige und saure Lebensmittel, mit verschiedenen Füllstoffen und Farbstoffen, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken, die eine Reizung des Kühlmittels bewirken können.

In der akuten Form der Atrogastritis - Diät Nummer 1, während der Remissionszeit, können Sie auf eine Diät Nummer 2 gehen.

Das Essen sollte 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu einer bestimmten Zeit geteilt werden. Das Essen wird in einer warmen Form verwendet.

Traditionelle Medizin

In der Zeit des Abklingens der Symptome der fokalen atrophischen Gastritis ist die Behandlung mit Volksheilmitteln nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu begrüßen:

  1. Gut heilt Läsionen der Magenschleimhaut mit frisch gepressten Kartoffeln und Kohlsäften. Sie werden auf nüchternen Magen eingenommen. Wird auch helfen Abkochung der pflanzlichen Sammlung von Kamille, Linden, Minze.
  2. Infusionen aus den Wurzeln von Baldrian, Pfingstrosen, Oregano und Johanniskraut wirken sich positiv auf das Nervensystem des Patienten aus.
  3. Bei Magenschmerzen ist es möglich, eine Minzbrühe, Aufgüsse von Melisse, Zyanose, Kamille, Oregano, Uhr zu verabreichen.
  4. Erhöhte Säure entfernt die Abkochungen von Ayr, Vogel Bergsteiger, Ringelblumen.
  5. Eibisch, Lakritze, Alant, Leinsamen, Wegerichblätter haben eine gute Einschlag- und Heilwirkung.

Vorbeugung von Krankheiten

Die Beachtung der elementaren Regeln wird das Risiko der fokalen Atrophie des Kühlmittels verringern:

  • sich an eine gesunde Diät halten und einen gesunden Lebensstil mit einer vollen Ruhe und einem 8-stündigen Schlaf führen;
  • Ausschließen der Verwendung von alkoholischen Getränken, Tabakprodukten;
  • vermeiden Sie psychologische und körperliche Überarbeitung;
  • eine jährliche Untersuchung sollte mit einem Gastroenterologen durchgeführt werden;
  • es ist notwendig, eine aktive, mobile Lebensweise zu führen;
  • Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen sollte rechtzeitig und vollständig sein.

Durch eine fachkundige und qualifizierte Behandlung werden die gefährlichen Folgen der Krankheit vermieden.