logo

Brennen im Magen

Der Zustand, in dem der Bauch "brennt", erlebte wahrscheinlich jeden Menschen. In vielen Fällen sind die Ursachen der Pathologie - das Werfen von Salzsäure in der Speiseröhre, dh gewöhnliches Sodbrennen. Aber manchmal kann der Zustand ein Zeichen einer ernsten Krankheit des Verdauungssystems sein.

Ursachen

Das Brennen im Magen kann folgende Ursachen haben:

  • Falsches Essen, Missbrauch von Fast Food. Dies kann zu unangenehmen Empfindungen in der Magengegend führen. Es ist nicht unmöglich, morgendliche Übelkeit, Aufstoßen, einen unangenehmen Nachgeschmack im Mund zu entwickeln.
  • Ulzeröse Pathologien. Es kann sowohl die Schleimhaut des Magens als auch des Darms betreffen.
  • Gastritis. Die Krankheit wird von einem hohen Säuregehalt des Magensaftes begleitet. Brennen im Magen ist nicht Sodbrennen, aber es gibt der Person erhebliche Beschwerden.
  • Krankheitsverursachende Bakterien. Nach dem Eindringen von Krankheitserregern in den menschlichen Körper beeinflussen sie die Magenschleimhaut. Der Zustand wird von einem brennenden Gefühl im Unterleib begleitet. Die Entwicklung einer Darmerkrankung ist nicht ausgeschlossen.
  • Der Verlauf der Antibiotika. Medizinische Präparate können eine Reizung der Magenschleimhaut hervorrufen, die ein Brennen verursacht.
  • Casting Galle oder Pankreassaft. In diesem Fall brennt alles wie Feuer im Magen. Darüber hinaus erlebt eine Person eine Menge Schmerzen. Er ist krank.
  • Ein Kind holen. Das Brennen im Magen während der Schwangerschaft ist charakteristisch für das letzte Trimester. Warum passiert das? Der vergrößerte Uterus drückt die inneren Organe zusammen und der Magen ist keine Ausnahme. Der provozierende Faktor ist in der Lage zu handeln und ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrundes.
  • Ösophagitis (Erkrankung der Speiseröhre). Mit dieser Pathologie betrifft nicht nur der Magen, sondern auch die Speiseröhre.
  • Onkopathologie. Die Krankheit ist durch Übelkeit, Magenschmerzen und andere Symptome gekennzeichnet.
  • Starker Stress. Eine nervöse Überanstrengung kann die Entwicklung von Magen-Darm-Pathologien provozieren.

Mögliche Symptome

Wenn eine Person ständig das Gefühl hat, dass sie in ihrem Magen zu brennen scheint, dann kann das Symptom eher ein Zeichen für eine ernsthafte Pathologie als für ein banales Sodbrennen sein. Störungen im Verdauungstrakt können durch folgende Symptome angezeigt sein:

  • ein saurer Geschmack von Speichel oder das gleiche Aufstoßen;
  • ein unangenehmer, manchmal fauliger Atemgeruch - ein typisches Zeichen für eine schlechte Verdauung von Nahrung und deren Verzögerung im Magen;
  • Übelkeitsattacken, die zu Erbrechen führen;
  • Schmerzsyndrom;
  • hungriger Schmerz, der nachts auftaucht und nicht mit der Ernährung zusammenhängt.

Diagnose

Bevor man die Taktik der Behandlung wählt, ist es notwendig, die wahren Ursachen der Bedingung festzustellen. Wenn unangenehme Symptome auftreten, sollte eine Person einen Gastroenterologen konsultieren. Der Arzt wird die notwendigen instrumentellen Studien und Analysen vorschreiben. Die vorläufige Diagnose wird gestellt, nachdem der Patient alle Beschwerden gemeldet hat.

Brennen im Bereich des Magens, der nach dem Essen auftritt, in Verbindung mit einem sauren Geschmack von Speichel, kann die Entwicklung von Hyperazid-Gastritis (mit erhöhter Säure) anzeigen. Saures Aufstoßen auf dem Hintergrund von Sodbrennen ist ein charakteristisches Zeichen von Magengeschwüren. Für die Krankheit sind auch typische "hungrige" Schmerzen, wenn der Magen unabhängig von der Nahrungsaufnahme zu schmerzen beginnt.

Die Entzündung der Magenschleimhaut breitet sich häufig auf den 12-Kolon, die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase aus. In diesem Fall entwickelt der Patient eine spezifische Symptomatologie und eines der Anzeichen für eine Beteiligung anderer Organe des Verdauungssystems ist eine erhöhte Gasbildung.

Nach dem Sammeln von Beschwerden und der Analyse der erhaltenen Informationen können dem Patienten folgende Studien zugewiesen werden:

  • Gastroskopie - die Technik ermöglicht eine detaillierte Untersuchung von Speiseröhre, Magenhöhle und Zwölffingerdarm;
  • Radiographie - verwendet, um ulzerative Läsionen der Schleimhaut sowie Onkogene zu erkennen;
  • Analyse von Magensaft - ist notwendig, um Daten über den Säuregrad, die aktuelle Zusammensetzung (Vorhandensein / Fehlen von pathogenen Mikroflora) zu erhalten;
  • Atemtest - zur Diagnose von Helicobacter pylori-Bakterien;
  • Biopsie - histologische Untersuchung von Fragmenten von Magengewebe (hilft, degenerierte Zellen zu identifizieren).

Behandlung der Krankheit

Therapie der Bedingung bietet einen umfassenden Ansatz. Der Patient wird ausgewählt, nicht nur Medikamente, sondern auch die Medikamente selbst zu nehmen. In der Phase der Exazerbation der diagnostizierten Krankheit wird eine intensive Medikation verschrieben. Später, während der Remissionsphase, wird einer Person eine Erhaltungstherapie verschrieben.

Was wird für ein solches Symptom behandelt, als brennendes Gefühl im Magen? Die Liste der verwendeten Medikamente ist riesig. Die am häufigsten zugewiesenen Mittel sind die folgenden Gruppen:

  • Alginate und Antazida - Antiulcer-Medikamente zur Neutralisierung der erhöhten Acidität von Salzsäure;
  • Gastroprotektoren - fördern den Schutz der Schleimhaut des Magens;
  • Analgetikum - helfen Schmerzen zu lindern;
  • Prokinetik - Aktivierung der Motilität des Gastrointestinaltraktes;
  • krampflösend - beseitigen Sie die Konvulsionen;
  • Verdauungsenzyme - Verbesserung der Verdauung von Lebensmitteln;
  • Abführmittel - werden für die Entwicklung von Verstopfung empfohlen;
  • Antibiotika - verwendet in Gegenwart von Infektionen;
  • Probiotika - notwendig, um das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen;
  • Rehydratation - fördert die Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichtes, hervorgerufen durch Durchfall und / oder Erbrechen;
  • Enterosorbents - Beschleunigen das Abziehen von Giftstoffen aus dem Lumen des Darmtrakts;
  • Carminative Drogen - verwendet, um Gaserzeugung zu reduzieren;
  • Antiemetika;
  • Anthelminthikum.

Die Verwendung von nur Medikamenten, die Schmerzen und Brennen beseitigen, kann die Pathologie nicht vollständig heilen. Sie helfen nur, schwere Symptome zu lindern. Die wichtigste Therapie ist jedoch die Einhaltung der Prinzipien der Ernährung.

Diät

Eine durchgeführte Therapie hat keine Wirkung, wenn der Patient keine eigene Diät durchführt. Um loszuwerden der „Brennen“ des Magens, ist es notwendig, vollständig fettig, salzig, scharf gewürzte Speisen, alkogolesoderzhaschie und Limonaden, frisch gebackene Brötchen, Gurken und Erhaltung, Tee, Kaffee, Schokolade zu beseitigen.

Die Grundlage der Ernährung sollte folgende Speisen und Gerichte sein: Getreide Getreide ohne Zugabe von Öl, Gemüse und Obst - frisch, gekocht in einem Doppelkessel Gemüse, Gemüsesuppen. Wenn die Möglichkeit, Fleisch zu verweigern, dann müssen Sie nur diätetische Sorten kaufen - Rind, Kalbfleisch, mageres Schweinefleisch, Kaninchen, Hühnerbrust. Kochen Sie es durch Kochen und Dämpfen.

Milch (aber keine Vollmilch) und Milchprodukte mit geringem Fettgehalt sind erlaubt. Essen sollte aufgeteilt werden, Portionen klein und Essen - mäßig warm. Es ist notwendig, schnelle Snacks und Lebensmittel "trocken-sauer" vollständig auszuschließen. Frühstück, Mittag- und Abendessen sollten voll sein.

Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Nach dem Essen wird nicht empfohlen, sich hinzulegen. Sie müssen mit einem leicht erhöhten Kopfteil schlafen. 15-20 Minuten vor dem Essen müssen Sie eine kleine Menge warmes Wasser trinken. Die Flüssigkeit wird helfen, den Überschuss des Magensaftes von den Wänden des Magens wegzuwaschen und es ein wenig aufzuwärmen. Dies erleichtert den Verdauungsprozess von Lebensmitteln.

Behandlung mit Volksmethoden

Klassische Medikamente können mit Volksmethoden ergänzt werden. Gut etablierte Rezepte. Wenn Sie den erhöhten Säuregehalt des Magensaftes neutralisieren müssen, dann rühren Sie in warmem Wasser (210 ml) einen halben kleinen Löffel Soda ohne eine Rutsche um. Langsam trinken. Ein ähnlicher Effekt hat eine schwache Salzlösung. In warmem Wasser (210 ml) eine Prise Salz verrühren und trinken.

Es ist notwendig, das Mineralwasser oder die Milch etwas aufzuwärmen und langsam zu trinken. Wenn der Schmerz in einem bestimmten Gebiet lokalisiert ist, beispielsweise im oberen Teil des Magens, und Anfällen von ziemlich langer Zeit, muss es vor dem Essen ein paar Blätter von Sauerampfer zerkaut werden. Buchweizen muss in einem Mörser zerkleinert und gesiebt werden, um die Schalen zu entfernen. Essen Sie dreimal am Tag. Norm - an der Spitze eines Teelöffels.

Zerstöre die Kohle, die beim Verbrennen von Pappelästen entsteht. Nehmen Sie eine kleine Menge Essen vor dem Essen und trinken Sie mit Wasser. Von den Kartoffeln müssen Sie den Saft auspressen und sofort trinken, da das Getränk nicht gelagert werden kann. Nehmen Sie diese natürliche Medizin, die Sie benötigen 30 Minuten vor dem Essen 4 mal am Tag. Im Durchschnitt kommt die Erleichterung in 2 Wochen vom Anfang der Behandlung. Das Mittel ist nicht einfach, brennendes Gefühl zu lindern, aber beseitigt auch Schmerzen und einen unangenehmen Geschmack im Mund.

Pathologische Symptomatik hilft, die Wurzel von Aira zu lindern. Es muss gekaut und geschluckt werden. Es ist notwendig, das Kraut Johanniskraut, Kamillenapotheke und Wegerich im gleichen Volumen zu mischen. In 200 ml kochendem Wasser 1 Teel. mischen, bestehen, filtern. 1,5 Esslöffel trinken. l. dreimal am Tag.

Prävention

Was sollte zu vorbeugenden Zwecken getan werden, um die Bildung von unangenehmen Empfindungen zu verhindern? Die Antwort auf die Frage ist einfach: Sie müssen die Prinzipien der ernährungsphysiologischen Ernährung befolgen und so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich in die Ernährung aufnehmen. Brennen in der Magenhöhle, aber nicht Sodbrennen, kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Deshalb ist es bei der häufigen Entwicklung eines solchen Zustandes notwendig, eine Konsultation eines Gastroenterologen zu bekommen.

Ursachen für das Brennen im Magen nach dem Essen

Brennen im Magen, viele legen Wert darauf. Und vergebens! Manchmal ist es nur ein unangenehmes Gefühl, das zu Unbehagen führt, das durch zu viel Essen, scharfe oder abgestandene Nahrung entsteht. Aber viel häufiger ist das brennende Gefühl im Magen ein Symptom der Pathologie des Magen-Darm-Traktes. Wenn man es ignoriert, kann eine sich langsam entwickelnde Krankheit chronisch werden und gefährliche Folgen haben.

Ursachen von Beschwerden

Der Magen verdaut nicht nur Nahrung. Es schützt den Körper vor Krankheitserregern, giftigen Substanzen. Diese aggressiven Mittel werden durch Salzsäure und Enzyme, die die Magenschleimhaut produzieren, neutralisiert.

Seine Integrität ist sehr wichtig. Wenn es gebrochen ist, reagiert der Magen darauf durch die erhöhte Saftproduktion. Seine Säure steigt. Salzsäure beginnt die Schleimhaut zu erodieren, und eine Person fühlt sich brennend im Magen und mit Zeitschmerz. Es entsteht ein geschlossener Teufelskreis, durch den der Prozess der Zerstörung der Schleimhaut voranschreitet.

Die häufigsten Ursachen, die zu einem brennenden Gefühl im Magen führen:

  • grobe Fehler in der Ernährung;
  • bakterielle Infektionen;
  • duodenogastric Rückfluß;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • einige Medikamente;
  • Stress.

Sodbrennen und Brennen im Magen führen oft zu systematischen Ernährungs- und Diätstörungen. Besonders destruktiv für seine Schleim- und salzigen Speisen, würzige und fettige Speisen. Es ist schädlich, zu heißes und zu kaltes Geschirr zu essen. Starke Reizung des Magens sind alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, starker Kaffee, besonders löslich. Es besteht ein brennendes Gefühl im Magen durch unregelmäßige Nahrungsaufnahme, Fastfood, übermäßiges Essen.

Nicht weniger selten ist dieses Magenbeschwerden durch pathogene Mikroflora. Es dringt leicht in die Schichten der geschwächten Schleimhaut ein und verursacht dort einen entzündlichen Prozess, der zur Entwicklung von Gastritis, dem Auftreten von Polypen und Ulzerationen führt. Meistens werden diese Pathologien von Helicobacter pylori hervorgerufen.

Ein Symptom eines schweren Brennens im Magen verursacht einen duodenogastrischen Reflux, bei dem die Gallenflüssigkeit oder Sekretion der Bauchspeicheldrüse auftritt. Bei Schwangeren treten diese Beschwerden oft im dritten Trimester auf, wenn der Progesteronspiegel steigt.

Brennen im Magen und Übelkeit können Nebenwirkungen einer Reihe von Medikamenten sein. Besonders schädlich für seine Schleimhaut nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (in erster Linie Aspirin), viele Analgetika, Antibiotika und hormonelle Medikamente. Schließlich ist zu beachten, dass der Magen sehr empfindlich auf Überlastungen des Nervensystems, Stress, ängstliche und depressive Zustände reagiert, in denen Salzsäure intensiv produziert wird.

Diagnose der Krankheit

Bevor mit der Behandlung von Brennen, Schweregefühl und Magenschmerzen begonnen wird, ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung des Patienten durchzuführen. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie unverzüglich zum Arzt gehen. Die Behandlung von Erkrankungen im Darm und Magen wird vom Gastroenterologen durchgeführt. Es ist am effektivsten, wenn die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wird.

Differenzialdiagnose ist wichtig. Warum verbrennt es nach dem Essen im Magen? Meistens gibt ein solches Symptom (sowie ein saurer Geschmack im Mund) dem Arzt einen Grund, eine Hyperazid-Gastritis (mit hohem Säuregehalt) zu vermuten. Brennen im Magen nach dem Essen und saures Aufstoßen sind charakteristische Anzeichen für die Entwicklung von Magengeschwüren. Da Salzsäure außerdem die Schleimhaut angreift, tritt bei Kontakt mit der Wunde, wenn der Magen leer ist, "Hungerschmerz" auf.

Entzündungsprozesse im Magen decken in der Regel den Bereich benachbarter innerer Organe ab. In erster Linie sind der Zwölffingerdarm, die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase betroffen. Dies wird oft durch einen hinter dem Gas geschwollenen Bauch bewiesen. Brennen kann auch eine Manifestation von Pleuritis, Stenokardie, Hypertonie, Aortenaneurysma, Myokardinfarkt sein. Am gefährlichsten ist jedoch der Krebs, dessen Entwicklung oft mit Symptomen wie starken Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen einhergeht.

Nach der Analyse der Beschwerden des Patienten ernennt der Gastroenterologe eine Reihe von Untersuchungen. Unter ihnen kann sein:

  • Gastroskopie - Untersuchung mit einem Endoskop, die ein visuell klares Bild vom Zustand der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms gibt;
  • Radiographie des Magens, die die Erkennung von Geschwüren, onkologischen Neoplasmen ermöglicht;
  • Labortests von Magensaft zur Bestimmung seiner Säure, Zusammensetzung und Einhaltung der Norm, sowie pathogene Mikroflora;
  • Atemtest für Helicobacter pylori;
  • Biopsie von Fragmenten von geschädigtem Magengewebe mit ihrer anschließenden histologischen Analyse, die es ermöglicht, bösartige Zellen zu identifizieren.

Behandlung der Pathologie

Um die normale Funktion des Magens wiederherzustellen, verschreibt der Gastroenterologe ein komplexes Medikament. Intensive therapeutische Maßnahmen werden im akuten Stadium der Krankheit ergriffen, und dann wird während der Rehabilitationszeit eine Erhaltungsbehandlung verschrieben, jedoch nicht so sehr durch Medikamente als durch diätetische Ernährung.

Das Arsenal der verwendeten Medikamente ist sehr umfangreich. Dies sind die Medikamente der folgenden Gruppen:

  • Antazida und Alginate - antiulzeröse antisekretorische Medikamente, die Salzsäure neutralisieren und ihre Sekundärproduktion blockieren (Omeprazol, Ranitidin, Almagel, Fosfalugel, Gaviscon, Maalox);
  • Gastroprotektoren, die die Magenschleimhaut schützen (Venter, Keal, Sukras);
  • Analgetika, die Schmerzen lindern (Kombinationspräparat Almagel A, das Anästhetikum Benzocain, Ketorol, Paracetamol enthält);
  • Prokinetik, Verbesserung des motorischen Systems der Muskulatur des Verdauungstraktes (Motilium, Cerucal);
  • Antispasmodika, die Spasmen der Muskulatur des Magens und des Darms lindern (No-shpa, Papaverin);
  • Enzyme, die helfen, Nahrung zu verdauen (Kreon, Festal, Mezim);
  • Abführmittel, die gegen Verstopfung wirksam sind (Senada, Phytolax, Guttalax, Fortrans);
  • Antibiotika (De-Nol, Amoxicillin, Metronidazol, Clarithromycin);
  • Probiotika, Wiederherstellung der Darmflora (Lineks, Maksilak, Bifiform);
  • Rehydration Vorbereitungen für Durchfall, Erbrechen (Regidron);
  • Enterosorbents, beschleunigen die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper (Gastrosorb, Smekta, Enterosgel);
  • Carminative Drogen, die die Gasbildung reduzieren (Espumizan);
  • Antiemetika (Cerucal, Ondansetron);
  • Antiprotozoen und Anthelmintika (Trinidazol, Decaris, Vermox, Pirantel, etc.).

Jedoch können keine Pillen, die Schmerzen und Sodbrennen lindern, den Magen heilen. Sie können nur die Schwere der schmerzhaften Symptome reduzieren. Es ist viel mehr notwendig, die Art des Lebens zu ändern.

Die Hauptbedingung für die Genesung ist die Normalisierung der Ernährung. Es sollte 5-6 mal täglich regelmäßig und gebrochen sein. Es sollte von der Nahrung von grober, schwer verdaulicher, chemisch aggressiver Nahrung ausgeschlossen werden. Es ist absolut notwendig, auf Alkohol und Nikotin zu verzichten. Es ist wichtig, einen optimalen Wach- und Schlafmodus zu etablieren.

Behandlung mit Volksmethoden

Der beliebteste und schädlichste Weg, um Brennen und Schmerzen im Magen zu beseitigen, ist Wasser zu trinken, in dem Backpulver gelöst ist. Die Symptome klingen für eine Weile ab, entstehen dann aber durch die sekundäre Produktion von Salzsäure und bei noch höheren Konzentrationen mit neuer Kraft. Die ständige Verwendung von Soda in Hyperazid-Gastritis - der kürzeste Weg zum Magengeschwür. Es ist viel sicherer, warme Milch, alkalisches Mineralwasser ohne Gas oder Kamillentee zu trinken.

Die Behandlung von chronischer Gastritis wird effektiver, wenn Sie frischen Kartoffelsaft verwenden. Saft aus rohen Knollen, der mit Hilfe eines Entsafters gewonnen wird, wird gewöhnlich 3-4 mal täglich auf nüchternen Magen auf ein Viertel Glas aufgetragen. Praxis ist die Verwendung von in einer Kaffeemühle gemahlenen Buchweizengrütze, Kohle aus der Segge in Form von Pulver.

Entlastet von Sodbrennen und Pharmazie Aktivkohle, verdünnt in einem Glas warmem Wasser. Es ist möglich, die Wurzel von aira, Pferdesampfer zu kauen, wenn es erscheint. Die traditionelle Medizin rät, jeden Tag 80-100 ml Apfelessig zu trinken, halbiert mit warmem Wasser. Empfohlen und Behandlung Tinkturen von Johanniskraut, Wegerich, Kamille - 2 Teelöffel dreimal täglich.

Aber zu hoffen, dass man den Magen mit nur einem Volksheilmittel heilen kann, ist ein grundlegender Fehler. Vor allem, wenn seine Pathologie durch eine bakterielle Infektion ausgelöst oder verursacht wird. Rezepte der traditionellen Medizin können nur als Hilfe in der Hauptbehandlung, ernannter Gastroenterologe nützlich sein.

Backt in den Magen

Bei fehlender Behandlung können brennende Schmerzen in der Bauchhöhle zu schweren Komplikationen und Erkrankungen führen. Durch andauerndes oder anhaltendes Brennen im Magen und in der Speiseröhre kann sich ein kanzeröser Tumor im Larynx, Magen oder im oberen Darmbereich bilden. Schleimhäute sind wegen erhöhter Säure gereizt, bilden Geschwüre, dann - bösartige Neubildungen. Häufige brennende Schmerzen, die in der Nacht oder am Morgen auftreten, sind ein alarmierendes Zeichen, das eine sofortige Therapie erfordert.

Ursachen und Symptome

Wenn eine Person ständig weh tut und in den Magen beißt, dann ist ein solches Symptom nicht immer das Ergebnis einer falschen Ernährung. In den meisten Fällen provoziert Sodbrennen erhöhte Säure, die vor und während der Mahlzeiten auftritt, wenn Magensaft die Oberfläche der Schleimhaut verbrennt. Seltener in der medizinischen Praxis besteht eine erhöhte Anfälligkeit der Speiseröhre. Oft brennt der Magen gleichzeitig und andere Manifestationen erscheinen. Bei möglichen Verstößen im Verdauungssystem zeigt sich saurer Geschmack im Mund- und Rachenraum. Dann aus dem Mund erscheint ein spezifischer Geruch, der die Verwendung von schädlichen Lebensmitteln und falsche Ernährung anzeigt.

Manchmal gibt es Übelkeit, Schmerzen gibt es im Rücken, die Bauchhöhle schmerzt links. Wenn die Säure Schleim verbrennt, wird ein Nachgeschmack und Geruch zum Aufstoßen hinzugefügt, der den Schleimhals verbrennt. Es ist oft ein Hinweis auf Gastritis, Magengeschwür. Um festzustellen, warum es in der Nacht ständige Schmerzen, Rückenausstrahlung, Fieber und unangenehmen Nachgeschmack gibt, ist es notwendig, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Der Spezialist wird eine Umfrage, Diät, therapeutische und natürliche Heilmittel ernennen. Brennen im Magen und schweres Sodbrennen geschehen aus einer Reihe von Gründen, unter anderem:

  1. Schädliches Essen, unausgewogene Ernährung. Nach der Einnahme solcher Nahrung, gibt es oft eine ständige unangenehme Empfindung in der Bauchgegend, kann am Morgen erbrechen, es kann einen Rülpser geben, Geschmack im Mund, im Hals und auf der Zunge. Eine Person fühlt sich unwohl beim Essen, Trinken von Alkohol, Missbrauch von fettigen, scharfen Gerichten, geräucherten Speisen und Pickles. In diesen Fällen erscheinen Schweregrad und andere Zeichen unregelmäßig, nach einiger Zeit. Um den unangenehmen Nachgeschmack im Hals und andere Symptome zu beseitigen, wird empfohlen, Medikamente gegen Sodbrennen einzunehmen.
  2. Ulkus und Gastritis. Diese Beschwerden werden von einem Brennen in der Bauchhöhle begleitet. Krankheiten verursachen Schäden an der Schleimhaut, und wenn Magensekretion auftritt, tritt Schmerz auf. Die Patienten behaupten, dass sie sich in ihrem Magen "mit Feuer verbrennen". Oft treten solche Manifestationen (Sodbrennen) auf, wenn der Patient hungrig ist.
  3. Pathogene Mikroorganismen. Beim Eindringen in den Körper solcher Bakterien können Durchfall und brennendes Gefühl im Magen auftreten.
  4. Die Verwendung von Medikamenten, insbesondere Antibiotika. Medikamente, die helfen, diese oder jene Krankheit zu behandeln, wirken sich negativ auf die Arbeit des Magen-Darm-Traktes aus. Komponenten von Medikamenten verursachen Reizungen oder Durchfall.
  5. Einnahme von Gallensekreten oder Saft aus der Bauchspeicheldrüse in die Bauchhöhle. In solchen Fällen entsteht eine starke Empfindung, die in den Rücken strahlt. Es fühlt sich an wie im Magen brennen.
  6. Schwangerschaft. Zu Beginn der Schwangerschaft erbricht eine Frau oft, es kann einen unangenehmen Geschmack in ihrem Mund, im Bereich der Zunge geben. Das Brennen im Magen ist besonders charakteristisch für das letzte Schwangerschaftstrimester: Die Größe der Gebärmutter nimmt zu und beginnt, auf die Bauchhöhle zu drücken. Die Ursachen für dieses Symptom sind manchmal Veränderungen im hormonellen Hintergrund.
  7. Ösophagitis. Diese Pathologie verursacht manchmal Schmerzen, häufige und intensive Verbrennungen im Magen, wenn die Muscheln verbrannt und das Epithel verbrannt wird (die Säure kann die Oberfläche der Schleimhaut verbrennen). Der Magen wird heiß.
  8. Bösartige Neubildung. Die Krankheit wird von Übelkeit, Bauchschmerzen, die zurückgeben können, und anderen Manifestationen begleitet.
  9. Nervöse Überanstrengung verursacht oft Erkrankungen der Bauchhöhle und des Darms. Manchmal gibt es wegen Stress die Möglichkeit, die Arbeit des Magens zu stoppen, weil der Körper seine Fähigkeit verliert, Nahrung zu verarbeiten. Die Fähigkeit des Magens, richtig zu funktionieren, nimmt ab, was zu einem Mangel an normalem Appetit führt: oft kann eine Person nicht essen und bleibt wegen emotionaler Überanstrengung für lange Zeit hungrig. In einem hungrigen Zustand fällt das Körpergewicht einer Person stark ab, signifikante Veränderungen treten bei der Arbeit von Organen und Körpersystemen auf. Ein hungriger und stressiger Zustand erfordert schnelle und qualifizierte Hilfe.
Zurück zum Inhalt

Diagnose von Brennen im Magen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte der Patient diagnostiziert werden. Die Umfrage beinhaltet:

  • Röntgen-medizinische Forschung;
  • Studium der Magensekretion;
  • Gastroskopie;
  • Analyse von Kot für Helminthen, pathogene Mikroflora.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung wird nach der Diagnose vorgeschrieben. Die Therapie hängt von den Erscheinungsformen, den Merkmalen der Krankheit ab. Der Arzt wird feststellen, warum es Fieber gibt, im Bauch schmerzt, verschreibt Medikamente, die es ermöglichen, das verbrannte Epithel und die Funktionen des Magens wiederherzustellen. Positiv wird die Gesundheit des Patienten durch eine gesunde Lebensweise, korrekte Tagesplanung, ausreichende Ruhe und Stressfreiheit beeinflusst.

Volksmethoden

Im Rahmen einer komplexen Therapie wird Ärzten empfohlen, folgende Volksmedizin anzuwenden:

  1. Sodalösung. Die Lösung sollte so gemacht werden: Ein halber Teelöffel Soda wird in einem Glas warmem Wasser gezüchtet und in kleinen Schlucken getrunken.
  2. Eine Lösung von Salz. Eine unkonventionelle Medizin hilft, das Brennen zu reduzieren. In einem Glas warmen Wasser eine Prise Salz auflösen.
  3. Mineralwasser oder Milch. Beseitigen solche Manifestationen wird ein Glas leicht erwärmte Flüssigkeit ermöglichen.
  4. Sauerampfer. Wenn die Manifestation in einem bestimmten Teil des Magens lokalisiert ist (zum Beispiel nach links) und sich lange Zeit Sorgen macht (insbesondere nachts), müssen Sie vor dem Essen Pferde-Sauerampfer essen, um den Angriff zu stoppen.
  5. Luft. Den Ärzten wird geraten, die Wurzel des Kalmus zu kauen und dann zu schlucken.
  6. Buchweizen. Ein wirksames Mittel gegen unangenehme Empfindungen ist trockener, zerkleinerter, gut gesiebter Buchweizen. Es wird empfohlen, es dreimal täglich im Notfall zu nehmen.
  7. Kohle der Segge. Rastolchenny Kohle wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Es sollte mit Wasser abgewaschen werden.
  8. Kartoffelsaft. Gepresster Saft wird viermal täglich etwa eine halbe Stunde vor dem Essen konsumiert. Nach ein paar Wochen Therapie sollte der Patient eine deutliche Erleichterung spüren: Er fühlt sich nicht krank, schmerzhafte Gefühle hören auf und geben nicht in den Rücken. Der Saft hilft, den unangenehmen Nachgeschmack im Hals und andere unangenehme Erscheinungen zu beseitigen.
  9. Infusion von Johanniskraut, Wegerich, Kamille. Es muss täglich gemacht werden und eineinhalb Teelöffel (3 Rubel pro Tag) einnehmen.
Zurück zum Inhalt

Traditionelle Methoden

Darm und Magen benötigen eine Langzeittherapie, die unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen sollte: Der Patient muss Empfehlungen befolgen, Tabletten trinken und richtig essen.

Ärzte verschreiben normalerweise "Omez" und "Festal".

Zu Arzneimitteln, die normalerweise von einem Arzt verschrieben werden, gehören "Omez" und "Festal". Schwangeren Frauen werden Medikamente verschrieben, die den Fötus nicht schädigen können. Ärzte empfehlen die Verwendung von Antazida (zum Beispiel Almagel), Medikamente mit Magnesium (Maalox, etc.). Stoppen Sie die Entzündung ist in der Lage "Tribimol". Mit Hilfe von Medikamenten in der Bauchhöhle entsteht ein Film, der die Magenschleimhaut schützt.

Antazida ermöglichen es Ihnen, den Überschuss von der Säure loszuwerden, aber sie beeinflussen den Körper nicht lange. Alginate, wenn sie in der Bauchhöhle aufgenommen werden, schützen die Magenschleimhaut zuverlässig und lassen keine Säure in großen Mengen an den Wänden des Magens eindringen. Verbessern Sie das Verdauungssystem und den Prokinetik fähigen Sphinkter. Wenn der Säuregehalt in geringer Menge auftritt, lohnt es sich, mit der Einnahme von B12 zu beginnen.

Diät

Diät-Tisch ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Von der täglichen Ernährung müssen Sie solche Speisen, Getränke und Mahlzeiten ausschließen:

  • Alkohol und Soda;
  • alle scharf, salzig und eingelegt;
  • fetthaltige Mahlzeiten;
  • geräucherte Produkte;
  • Backen;
  • Chips, Nüsse, Kaugummi, Kaffee, Süßigkeiten, etc.

Neben der Vermeidung scharfer, salziger und anderer gesundheitsschädlicher Speisen empfiehlt es sich, während des therapeutischen Kurses Gemüsesuppen, Hühnerbrühen, gekochtes Gemüse, Brei und Obst zu essen.

Brennendes Gefühl im Magen: Ursachen und Methoden einer wirksamen Behandlung

Manchmal erleben Patienten ein so unangenehmes Symptom wie ein brennendes Gefühl im Magen. Viele geben diesem Symptom, das völlig vergeblich ist, keine gebührende Bedeutung.

Schließlich ist das Brennen nicht immer eine Folge des Überessens oder des Verzehrs von scharfem Essen, manchmal zeigt ein solches Zeichen das Vorhandensein einer Pathologie des Gastrointestinaltraktes an. Wenn Sie solch eine Symptomatologie lange ignorieren, können Sie die Krankheit beginnen, die mit nachteiligen Folgen behaftet ist.

Unterschied von Sodbrennen

Das Gefühl der Magenbrennen sollte von dem üblichen Sodbrennen unterschieden werden, das ganz anders und viel leichter behandelt wird, und es tritt viel häufiger in der gastroenterologischen Praxis auf.

  • Im Allgemeinen ist Sodbrennen ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre, das aus dem umgekehrten Gießen von Mageninhalt entsteht.
  • Sodbrennen kann als brennendes Gefühl hinter dem Sternum identifiziert werden. In der Norm solcher Gefühle sollte nicht sein, aber sie erscheinen wegen der Störungen in der Arbeit des Schließmuskels, der den Magen und die Speiseröhre teilt.
  • Das Gefühl von Sodbrennen wird immer von einer Schwellung im Hals, einem sauren Geschmack im Mund und Übelkeit begleitet.
  • In der Regel tritt eine Verschlimmerung von Sodbrennen auf, wenn enge Hosen, Hänge, Sporttraining oder zu viel essen getragen werden.
  • In der Tat wird Sodbrennen im oberen Teil des Verdauungssystems gefühlt, obwohl es dem Brennen in der Magenhöhle ähnlich ist.

Es gibt diese Bedingungen aus verschiedenen Gründen, jedoch geht die Behandlung oft gleich. Daher ist es nicht notwendig, Sodbrennen an Magenverbrennungen zu binden. Dies sind völlig verschiedene Zustände, die in der Symptomatologie ähnlich sind.

Ursachen von Brennen im Magen

Magenstrukturen führen Verdauungs- und Schutzfunktionen im Körper aus. Der Magen hilft dem Körper, sich vor dem Eindringen von pathogenen Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilzen und anderen Krankheitserregern zu schützen. Es hilft, solche Schutzfunktionen produzierten Magensäure und Enzymsubstanzen zu leisten.

Das salzige Geheimnis, das vom Magen produziert wird, ist eine sehr aggressive Umgebung, die Schutz vor dem Magen erfordert. Zu diesem Schutzzweck bilden die Schleimhäute Mucin, aus dem sich Schleimablagerungen an den Magenwänden bilden.

Dieser Schleim bildet eine Schutzschicht von etwa 0,5 mm Dicke, die eine teilweise neutralisierende Wirkung auf die Säure ausübt und die Magenwände schützt.

Morgens

Wenn es Schmerzen am Morgen brennen, sollten Sie vielleicht einen Arzt aufsuchen, weil ein solches Zeichen der Anwesenheit von schweren Krankheiten wie Gastritis oder Ulcus Prozess, bösartige Neubildungen zeigt an, Ösophagitis, usw.

Nach dem Essen

Nach dem Essen tritt die Verbrennung des Magens hauptsächlich durch ungesunde Nahrungsmittel oder übermäßiges Essen auf, besonders bei Patienten mit Läsionen des Magenschleimhautgewebes. Unsachgemäße, ungesunde Lebensmittel reizen Nervenenden, verursachen entzündliche Läsionen und ein Gefühl der Magenverbrennungen.

Welche Art von Essen kann eine solche Reaktion verursachen?

  1. Raues Essen, enthält zu viel Ballaststoffe. Solches Essen, als nazhdachka, irritiert und traumatisiert die Schleimhaut. Zu diesen Produkten gehören Kleie, Gemüse, Obstkulturen usw.
  2. Pickles und geräuchert, gesalzen und geröstet, zu scharfem Essen - alle dieser Produkte bestehen aus krebserregenden Stoffen, Säuren, toxischer Verbindungen oder Transfetten und anderen Reizstoffen der Schleimhaut.
  3. Sauermilchprodukte mit hohem Säuregehalt.
  4. Ananas und Zitrusfrüchte, andere Früchte, die eine große Menge an Vitamin C und anderen Säuren enthalten.
  5. Langer Hunger kann auch solche schmerzhaften Empfindungen hervorrufen.
  6. Konsum alkoholischer Getränke unabhängig von ihrer Stärke.

Auch nach dem Essen kann Magenbrennen durch ständiges Überessen oder unregelmäßiges Essen, Essen von Fastfood oder Soda, Pommes usw. verursacht werden.

Manchmal kann die Ursache des Brennens eine nervöse Überanstrengung oder häufiger Stress, eine antibiotische Therapie, das Eindringen von Galle oder pathogenen Mikroorganismen in die Magenhöhle sein. Übergewicht und Tabak tragen auch zur Entwicklung von brennenden und schmerzhaften Empfindungen in der Magenhöhle bei.

In der Schwangerschaft

Oft brennen sich im Magen Sorgen und zukünftige Mütter. In den ersten Monaten der Schwangerschaft können die Patienten Übelkeit, einen unangenehmen Nachgeschmack in der Mundhöhle erleben.

Aber das brennende Gefühl fängt an, im dritten Trimester zu stören, wenn der Gebärmutterkörper merklich vergrößert wird und auf den Magen und andere verdauungsfördernde Strukturen drückt.

Begleiterscheinungen

Das Brennen im Magen ist meist nicht die einzige Manifestation und wird je nach Ursache von einer Masse zusätzlicher symptomatischer Zeichen begleitet.

Schmerzen im Magen, das Gefühl des Brennens ergänzen, in der Regel auf dem Hintergrund von malignen Prozessen im Verdauungstrakt auftritt, wird der Schmerz auf den Rücken oder Rippen ausstrahlen. Auch können Schmerzen Magen-Brennen mit Ösophagitis begleiten, während im Magen, zusätzlich zu brennen, gibt es ein Gefühl von heißer Hitze.

Aufstoßen

Aufstoßen kann Magen-Brennen begleiten, wenn die Gründe für die letztere mit Magengeschwüren oder Gastritis Erkrankungen assoziiert sind, zu essen ungesund, unsachgemäßen, Junk-Food, Alkoholmissbrauch und die Verwendung von Produkten, die Gärung und Blähungen aktiv verursachen.

Übelkeit

Brennen im Magen treten mit Übelkeit und manchmal in Fällen Erbrechen, wenn solche Symptome auf dem Hintergrund Magen-Pathologie der Colitis oder entzündlichen Erkrankungen aufgetreten ist, sowie während der Schwangerschaft, Fehler in der Ernährung oder Nervenstamm.

Sodbrennen

Das Sodbrennen grenzt in fast allen Fällen mit dem brennenden Gefühl in der Höhle des Magens, ohne Abhängigkeit vom ätiologischen Faktor, der provokera des gegebenen pathologischen Symptoms gedient hat.

Konsequenzen

Wenn die Zeichen des Brennens in der Magenhöhle für eine lange Zeit ignoriert werden, dann beginnen die Veränderungen in den Schleimhäuten, die die Schutzfunktionen erfüllen, dann beginnt der entzündliche Prozess.

In Ermangelung einer Therapie ist die Entzündung im Magen chronisiert, bedeckt größere Bereiche und breitet sich auf benachbarte Strukturen aus, und chronische Gastritis wird gebildet.

In der Zukunft geht die Pathologie in eine erosive Schädigung der Schleimhaut und dann in ein Magengeschwür über. Aber die Pathologie ist nicht ausschließlich auf die Magengewebe beschränkt, nach und nach in den entzündlichen, ulzerativen Prozess umfasst 12 Zwölffingerdarm, Galle und Bauchspeicheldrüse.

Eine solche weite Verbreitung der Pathologie zu vermeiden ist nur mit der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung von Magenverbrennungen möglich.

Diagnose

Wenn ein brennendes Gefühl im Magen Gewebe des Patienten mit beneidenswerter Regelmäßigkeit betroffen ist, ist es dringend notwendig, einen Fachmann zu sehen, der die exakte Diagnose bestimmen, und in seiner Verwirrung, die notwendigen diagnostischen Verfahren und Forschung zu lenken.

Um die Ätiologie der Magenverbrennungen zu bestimmen, wird normalerweise vorgeschrieben:

  • Radiographie des Magens;
  • Bestimmung des Säuregrades und der enzymatischen Aktivität;
  • Mikrobiologische Diagnose;
  • Immunoenzym-Studie;
  • Untersuchung von Fäkalien auf die Anwesenheit von Helminthiose oder das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen;
  • Fibrogastroskopiyu und andere Studien in Übereinstimmung mit dem individuellen klinischen Bild, dem Zustand des Patienten und seiner Anamnese.

Methoden der Behandlung

Der therapeutische Prozess hängt von den Eigenschaften der Pathologie, ihrer Ätiologie und Begleiterkrankungen ab. Normalerweise beginnt mit Diät-Therapie Korrektur, unter der Annahme den vollständigen Ausschlusses von Produkten wie geräuchertes Fleisch und Fett, Backe oder Limonaden, Alkohol und eingelegten, Kaffee und Süßigkeiten, Nüssen und Kartoffelchips, salzig und scharf gewürzte Speisen.

Die Grundlage der Ration während der Behandlungsperiode sollte Gemüsesuppen und Hühnerbrühen, Breie auf Wasser und gekochtem Gemüse, nicht saure und nicht zu süße Frucht sein.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Brennen umzugehen. Aber sie heilen das Problem nicht, sondern beseitigen nur vorübergehend die unangenehmen Beschwerden. Solche Mittel umfassen Milch oder Mineralwasser, die in einem Zustand von Raumtemperatur getrunken werden müssen.

Es wird auch empfohlen, eine Prise Buchweizen, Buchweizen, Kartoffelsaft oder eine warme Salzlösung (eine Prise Salz in einem Glas warmem und abgekochtem Wasser) zu nehmen.

Medikamente

Die medizinische Behandlung von Verbrennungen im Magen erfordert einen professionellen Ansatz, die Selbstmedikation ist mit einer Verschlechterung des Wohlbefindens verbunden. In der Regel verschreiben Ärzte solche Medikamente:

  • Antazida. Ihre Wirkung zielt darauf ab, den Säuregehalt sowie den umhüllenden Effekt zu reduzieren. Solche Mittel umfassen Phosphhalogel, Maalox oder Almagel-A.
  • Erleichtern Sie den Zustand des Patienten und antisekretorische Medikamente, die zu einer Verringerung der Produktion von Salzsäure, beispielsweise Omez oder Ranitidin, beitragen.
  • Enzyme bedeutet, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Fäulnis und Vergärung von Nahrungsmittelmassen zu verhindern. Vorbereitungen wie Festal, Mezim, Creon usw.
  • Manchmal verschrieben Medikamente, die eine schnellere Wiederherstellung der Magenschleimhaut und Regeneration der Wände des Organs fördern. Misoprostol beschleunigt die Bildung von Schleimsekreten und Sucralfat verstärkt die Schutzfunktion von Schleim.
  • Gastroprotektive Mittel wie Novobismol oder De-nol, bieten solche Präparate Schutz der Magenwände vor der Wirkung von irritierenden Faktoren.
  • Prokinetik Wie Ganaton oder Motilium, entwickelt, um motorische Fähigkeiten zu normalisieren.

Ist das brennende Gefühl im Magen oft genug gestört und kann es mehrere Tage dauern, müssen Sie unbedingt einen Termin mit einem Gastroenterologen oder Therapeuten vereinbaren.

Wenn Sie das Problem ignorieren, entwickelt sich die Pathologie in einen ernsten, vernachlässigten und schwer zu behandelnden Zustand, entwickeln Gastritis und dann ulzerative Prozesse. Daher ist es unannehmbar und gefährlich, ein brennendes Gefühl ohne Aufmerksamkeit im Magen zu hinterlassen.

Brennen im Magen

Unangenehme Empfindungen im Magen von Zeit zu Zeit, jede Person erlebt, und sie können reichen von einem leichten brennenden Gefühl bis zu dem Gefühl, dass die Speiseröhre buchstäblich von Feuer verschlungen wird. Sie können Beschwerden auf verschiedene Arten beseitigen - zum Beispiel, nehmen Sie ein Medikament gegen Sodbrennen oder verwenden Sie eine Volksrezept - aber wenn das Brennen zu einem ständigen Begleiter des Lebens wird, müssen Sie seine Ursache herausfinden. Warum kann es unangenehme Empfindungen im Magen geben, und wann sollte ich zum Arzt gehen?

Brennen im Magen

Warum erscheint ein brennendes Gefühl im Magen?

Brennen im Magen erscheint wegen einer Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Magen und der Wirkung von Säure auf die Wände der Speiseröhre. Solche Beschwerden sind an sich keine Krankheit, können aber schwerwiegende Krankheiten und Gesundheitsprobleme verursachen.

Die Hauptrolle bei der Verdauung spielen die Salzsäure und das Enzym Pepsin, das im Mageninhalt vorhanden ist. Es ist eine aggressive Mischung, die in der Lage ist, alle organischen Verbindungen abzubauen, und wenn nicht für eine spezielle Schleimhaut, könnte sie Magengewebe verbrennen. Die Speiseröhre hat auch eine Schleimhaut, aber da ihr Inhalt nicht aggressiv ist, hat sie keine solchen schützenden Eigenschaften. Dementsprechend, wenn Säure aus dem Magen in die Speiseröhre eintritt, hat eine Person brennende und andere unangenehme Empfindungen.

Ursachen für das Brennen

Nicht-pathologische Ursachen des Brennens im Magen

Aus nicht-pathologischen Gründen sind Beschwerden im Magen diejenigen, die nicht mit Krankheiten in Verbindung stehen, aber das bedeutet nicht, dass sie gesundheitlich unbedenklich sind. Bei längerer Exposition können einige dieser Faktoren zu Störungen der GIT und schwerwiegenden Problemen führen.

  1. Unsachgemäße Ernährung. Die häufigste Ursache für das Brennen im Magen - übermäßiges Essen, Missbrauch von würzigen, fettigen, gebratenen und geräucherten Speisen, häufiger Alkoholkonsum. In diesem Fall treten Beschwerden sporadisch auf und gehen nach einiger Zeit oder nach Einnahme der entsprechenden Medikamente von selbst weiter.

Der Body-Mass-Index (BMI) wird auf Basis von Größe und Gewicht nach der Formel: Gewicht in kg / Höhe in Metern im Quadrat berechnet

Aspirin: Nebenwirkungen

Stresssituationen wirken sich direkt auf die Arbeit des Verdauungstraktes aus

Dann ist es schädlich zu rauchen

Schwangere Frauen erleben ein brennendes Gefühl aufgrund von fetalem Druck auf den Magen

Trotz der Tatsache, dass diese Faktoren nicht pathologisch sind, sollten sie wann immer möglich beseitigt werden, sonst kann die Säure die Wände der Speiseröhre verbrennen. Was die Schwangerschaft anbelangt, so treten bei der Abwesenheit von Begleiterkrankungen nach der Geburt eines Kindes Beschwerden bei zukünftigen Müttern auf, und bis zu diesem Punkt kann man beim Verbrennen mit Hilfe von Volksheilmitteln oder Medikamenten kämpfen.

Brennen im Magen bei Krankheiten und Pathologien

Die meisten Unannehmlichkeiten im Magen treten bei Magen-Darm-Erkrankungen auf, seltener bei anderen Krankheiten, die nicht mit dem Verdauungstrakt in Verbindung gebracht werden. Zu den Krankheiten des Magens, die Brennen verursachen können, gehören:

  • Colitis Läsionen des Magens und des Darms, Gastritis;
  • Pankreatitis und andere Pankreasdysfunktionen;
  • gastroösophagealen Reflux, oder sauren Mageninhalt in die Speiseröhre werfen;
  • Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Traktes, ausgelöst durch pathogene Mikroorganismen (Helicobacter pylori, Salmonellen, Escherichia coli, etc.);
  • Entzündung der Magenschleimhaut;
  • erhöhte Säure des Magensaftes;
  • Stenose des Zwölffingerdarms, wenn Nahrung keinen Ausweg aus dem Magen in den Darm finden kann;
  • Hernie im Zwerchfell;
  • onkologische Erkrankungen.

Magen-Darm-Erkrankungen, begleitet von Brennen im Magen, können durch zusätzliche Symptome und bestimmte Merkmale des klinischen Verlaufs bestimmt werden. Pathologien verbunden mit hoher Säure, begleitet von einem sauren Geschmack im Mund und Aufstoßen. Magengeschwür und Gastritis durch Schmerzen im Unterleib begleitet, Schwellung und beeinträchtigen defecation Prozess, meistens sie entstehen auf nüchternen Magen, und infektiöse Prozesse - Durchfall, Fieber und eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Wenn Zwerchfellhernie ein brennendes Gefühl nach dem Essen ist, als Teil eines überfüllten Magens ragt durch das Loch, Beschwerden zu verursachen. Bösartige Tumoren des Magen-Darm-Trakt in den frühen Stadien sind asymptomatisch, aber so weit wie ihr Wachstum ist bei Patienten mit Gewichtsverlust, Verdauungsprobleme (Verstopfung, Durchfall, Blähungen), Schwäche beobachtet.

Außerdem können Beschwerden im Magen kardiovaskuläre Pathologien verursachen, einschließlich Angina pectoris, Aortenaneurysma, hypertensive Krise, Myokardinfarkt. In diesem Fall ist das Brennen stark genug und wird von Taubheit der Glieder, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Blässe der Haut begleitet.

Wann sollte ich sofort einen Arzt aufsuchen?

Trotz der Tatsache, dass das Brennen im Magen als ein Symptom angesehen wird, das keine direkte Bedrohung für das Leben darstellt, erfordert es in einigen Fällen einen sofortigen Anruf beim Arzt. Der Anruf "erste Hilfe" folgt, wenn das Unbehagen von folgenden Erscheinungen begleitet wird:

  • hohe Temperatur (von 38,5 Grad);
  • schweres Erbrechen oder Durchfall, besonders mit Blut;
  • dunkler Stuhl ähnelt Teer;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • rektale Blutung;
  • eine starke Spannung der Bauchmuskeln, weil sie starr wird, wie ein Brett;
  • Ein starker Schmerz, der die gewohnten Dinge beeinträchtigt und nicht mit Anästhetika oder Sodbrennen entfernt wird.

Solche Zustände weisen auf Blutungen aus dem Gastrointestinaltrakt, ernste infektiöse oder entzündliche Prozesse sowie auf Pathologien hin, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern. Jede Verzögerung in solchen Fällen kann ernsthafte Komplikationen und sogar den Tod bedrohen.

Memo über das Anrufen einer medizinischen Hilfe

Diagnostische Methoden für das Brennen im Magen

Wenn ein brennendes Gefühl in regelmäßigen Abständen im Magen wiederholt, unabhängig von der Mahlzeit, müssen Sie zu einem Gastroenterologen verweisen und getestet Organismus erhalten. Als diagnostisches Verfahren verwendete Sondierung (Einführung einer speziellen Sonde in den Magen über den Mund), Röntgenuntersuchung der Magensäure Analyse für pathogene Mikroorganismen für die Diagnose von entzündlichen Prozessen im Körper - Blutbild und Parasitenbefall und verstecktes Blut im Stuhl zu erkennen - Koprogramm.

Medikamente für das Brennen im Magen

Um Beschwerden zu vermeiden, können verschiedene Medikamente verwendet werden, einschließlich Antispasmodika, Alginate, Antazida, etc.

Brennen im Magen nach dem Essen

Das Brennen im Magen sollte von Ihnen als Zeichen einer Erkrankung Ihres Verdauungssystems betrachtet werden, bei der die erste Schutzschicht der Schleimhaut leidet. Zusätzlich zu dem unangenehmen Gefühl des Brennens können nach dem Essen Gefühle von Unbehagen und Schweregefühl im Magen auftreten, was ebenfalls bemerkt werden sollte.

Was ist die Ursache für das Brennen im Magen?

Ärzte empfehlen grundsätzlich keine Selbstbehandlung zu Hause, denn selbst in einem Krankenhaus ist es nicht so einfach, die Ursache der Krankheit festzustellen, ganz zu schweigen von den häuslichen Bedingungen.

Die Hauptursachen für das Brennen im Magen sind:

  • Unsachgemäßes und ineffizientes Essen, das Verzehren schädlicher Nahrungsmittel ist einer der häufigsten Gründe, warum diese Symptome auftreten. In diesem Fall fühlt sich die überwiegende Mehrheit der Menschen die Schwere und Beschwerden im Oberbauch und Magengegend, vor allem nach dem Trinken, schädlichem Alkoholkonsum, einschließlich geräuchert, salzig, fettig, würzig und gebratenen Lebensmittel. Meistens ist das Symptom unregelmäßig und kann nach einiger Zeit von selbst passieren, in diesem Fall kann oft helfen, Sodbrennen zu beseitigen.
  • Magengeschwüre und Exazerbationen der Gastritis haben sehr oft ein solches Symptom wie Brennen im Magen. Bei diesen Krankheiten leidet die Schleimhaut des Magens, und unter der aktiven Einwirkung von Salzsäure, die im Magensaft enthalten ist, sind Schmerz und Brennen.
  • Helicobacter ist ein pathogenes Bakterium, das die Ursache von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren ist, die ebenfalls zu diesem Symptom führen. Zu Bakterien, die eine Verbrennung im Magen verursachen können, können auch die E. coli gezählt werden.
  • Symptom kann vor dem Hintergrund der Einnahme aller Arten von Medikamenten, zum Beispiel Antibiotika oder nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente manifestiert werden. Sie beziehen sich auf Medikamente zur Behandlung völlig unterschiedlicher Erkrankungen, wirken sich aber gleichzeitig negativ auf die Magenschleimhaut aus, wodurch sie irritiert und geschädigt wird. Es kann sogar NSAID-Gastropathie entwickeln, die in ihrer Essenz eine Gastritis vor dem Hintergrund der NSAID-Verabreichung ist.
  • Gefühl im Magen Brennen kann eine Manifestation duodenogastric Reflux sein, das heißt einen Zustand, in dem Mageninhalt in die Speiseröhre hochgeworfen. Dieser Zustand entwickelt sich mit gastroösophagealen Refluxkrankheit und mit Essstörungen. Es ist auch möglich Manifestation der Reflux mit Reflux-Ösophagitis und wenn die Menschen pereel und recumbency angenommen, so dass die Last gastroösophagealen Sphinkter geladen zu haben, mit dem er einfach nicht in der Lage ist, zu bewältigen.
  • Gefühl im Magen Brennen kann während der Schwangerschaft, vor allem während des dritten Trimesters auftreten, da der Fötus und die Gebärmutter stark in Größe und poddavlivat Magen erhöht, wodurch dessen Umfang zu reduzieren. In solchen Fällen sollte besonderes Augenmerk auf die richtige Ernährung gelegt werden. Auch im Falle einer Schwangerschaft verändert sich der hormonelle Hintergrund der Frau, und eine Erhöhung des Progesteronspiegels kann auch ein Brennen im Magen verursachen.
  • Ösophagitis Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre kann auch zu Brennen führen. Sie kann sich nicht nur aufgrund des Rückflusses des Mageninhalts, sondern auch aus anderen Gründen, beispielsweise einer heißen Teeverbrennung oder der Verwendung von Rohkost, entwickeln.
  • Durch brennendes Gefühl und kann Krebs Prozesse in Organen des Verdauungssystems, das heißt nicht nur im Magen, sondern in der Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Leber und andere Organe neben dem Magen verursachen. Die Krankheit wird nicht nur von Brennen begleitet, sondern auch von einem starken Schmerzsyndrom, Übelkeit, Erbrechen und vielen anderen Symptomen.
  • Ökologische Situation.
  • Stress.

Die häufigste Ursache für das Brennen im Magen ist Gastritis. Bei welchem ​​eine Gastritis mit dem erhöhten oder erhöhten Säuregehalt wie bei seiner oder ihrer Depression einige andere Zeichen entwickelt. Es ist auch möglich und oberflächliche Gastritis.

Pathologie

Es gibt eine Reihe anderer Ursachen für brennende Symptome im Magen, die nicht mit den Organen des Verdauungssystems in Verbindung gebracht werden. Sie umfassen solche Pathologien wie:

  • Stenokardie-Spannung und Angina pectoris.
  • Akute und chronische Pleuritis.
  • Akuter Myokardinfarkt, insbesondere seine sogenannte Stummschaltung oder Abdominalvariante.
  • Aneurysma der Aorta.
  • Arterielle Hypertonie, verursacht durch beide wesentlichen Manifestationen und andere Ursachen, zum Beispiel Nieren.

Bei Herzerkrankungen kann das Brennen im Magen nach der Einnahme von Nitroglycerin weggehen. In diesem Fall müssen Sie dringend Hilfe von einem Kardiologen suchen.

Diagnose

Die Ursache der gelegentlichen brennenden Empfindungen im Magen ist die gestörte Funktion der Organe des Verdauungssystems. Um eine Diagnose zu stellen und die Ursache der Organdysfunktion zu finden, ist es notwendig, Sichtung Umfrage umfasst esophagogastroduodenoscopy, Röntgenuntersuchungskörper zhedudochno-Darm-Trakt, die Studie von Magensaft sowie getestet für Wurmbefall und pathogene Flora passieren. Nach der Untersuchung wird eine Ihrer Krankheit entsprechende Behandlung zugewiesen.

Medizinische Behandlung

Abhängig von der festgestellten Diagnose wird ein Behandlungsablauf bestehend aus einem Komplex verschiedener Medikamente zugewiesen, die darauf abzielen, die adäquate Arbeit des Magens wiederherzustellen. Neben der Einnahme von Medikamenten wird jedoch empfohlen, einen korrekten Lebensstil zu führen und die Diät einzuhalten. Der wichtigste Faktor ist die Festlegung des richtigen Tagesablaufs und die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen. Es wird besser für Sie sein, wenn Sie Ihre schlechten Angewohnheiten aufgeben und Ihren Organismus mindestens fünf Mal am Tag an die fraktionierte Ernährung gewöhnen. Dies wird die Normalisierung der Verdauung und des Metabolismus fördern sowie die Prozesse der Fermentation und des Zerfalls reduzieren und die Gasproduktion reduzieren. In Ihrer Ernährung sollten Speisen wie Gurken und Marinaden fehlen, fett, geräuchert, frittiert und würzig, reduziert den Gehalt an Mehl. Vollständig sollte Fastfood in jeder seiner Erscheinungsformen, sowie Alkohol, Bier, Chips, Schokolade, Samen und Kaffee ausgeschlossen werden. Es ist ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören.

Während der Behandlung Gemüsegerichte und fettarme Brühen auf Hühnchen, fettarme Suppen und frisches Obst bevorzugen. Verwenden Sie den sanften Power-Modus.