logo

Symptome und Behandlung von reduzierter Magensäure

Der Ausdruck "verminderte Säuregehalt des Magens" wurde von vielen gehört, aber was bedeutet dieses Konzept, weiß man. Ist dieser Zustand gesundheitsgefährdend oder liegt er innerhalb der Normgrenzen? Wie löst man das Problem? Welche Tabletten werden benötigt? Lass uns zusammen verstehen.

Ein Verstoß gegen die Freisetzung von Salzsäure im Magen erfordert eine sofortige Behandlung.

Was ist Säure?

Nahrung in Mikroelemente aufteilen, Nährstoffe ist der Hauptzweck des Magensaftes. Salzsäure ist der Hauptbestandteil von Magensaft. Es liefert eine gründliche Verdauung der Nahrung, und seine Menge beeinflusst den Säuregehalt. Ein gesundes Verdauungsorgan kann bis zu 2 Liter einer gesättigten Komponente des Verdauungssaftes produzieren.

Auf der Oberfläche des Magens befinden sich viele Drüsen, einschließlich der Grunddrüsen. Sie sind verantwortlich für die Erhöhung der Sekretion von Salzsäure. Eine klare Anzahl von Drüsen ist notwendig für ein normales Sekretionsniveau. Aufgrund alkalischer Komponenten wird es neutralisiert, bevor der Inhalt des Magens in den Dünndarm gelangt. Die Trennung des Magens in zwei Teile trägt zu zwei Prozessen bei:

  • in der ersten (Boden und Körper des Magens) Säure gebildet wird;
  • in der zweiten (antral Abteilung) wird es neutralisiert.

Jede Verletzung des Prozesses, der im Magen auftritt, beeinflusst die Verdauung. Grundzellen sezernieren in exakten Zeitabständen mit konstanter Intensität. Die Acidität ist verringert - das Ergebnis des Todes der Drüsen, die Erhöhung der Quantität - hat zugenommen. Der Neutralisationsprozeß trägt auch zur Normalisierung des Spiegels der Hauptkomponente des Magensaftes bei.

Bei einem vollständigen Verlust von Belegzellen kommt es zu einer kritischen Situation, die zur Entstehung irreversibler Prozesse führt. Der pH-Wert ist eine Einheit zur Messung der Magensäure. Das Niveau der normalen Säure in einem leeren Magen, nach medizinischen Studien, ist von 1,5 bis 2,0 pH.

Ursachen

Probleme in der Arbeit der Fundaldrüsen treten vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auf:

Während der Krankheit ändert sich die Arbeit der Drüsen, mit Komplikationen - vollständige Atrophie. Selten gibt es Situationen, in denen keine sichtbaren Ursachen die Verdauungsfunktion stören.

Das normale Konzentrationsniveau dient als Garantie für die Schutzfunktion im Körper und verhindert das Eindringen schädlicher Mikroorganismen in den Verdauungstrakt. Faktoren, die Konzentration reduzieren, provozieren die Entwicklung von Entzündungen. Ein geringer Säuregehalt ist eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit.

Symptome und Anzeichen

Reduzierte Säure ist die Ursache der Verdauung. Die Ursachen, die die Aktivität von Enzymen reduzieren, stimulieren den Prozess der Fermentation im Darm. Der Patient ist häufiger krank mit Magen und die folgenden Zeichen erscheinen, verschlechtern den Verdauungstrakt:

  • der Geruch von Fäulnis;
  • Aufstoßen mit einem faulen Ei;
  • Probleme mit dem Stuhl (Durchfall, Verstopfung);
  • Rumpeln, Blähungen, Meteorismen begleiten den Schmerz;
  • unverdaute Speisereste im Kot;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche;
  • Anämie;
  • trockene Haut, Haare.

Manchmal, nach dem Essen, gibt es zusätzliche Symptome einer reduzierten Magensäure:

  • Sodbrennen;
  • Schwere im Magen;
  • es tut weh, es breitet seinen Bauch aus;
  • Die Eingeweide schmerzen.

Sodbrennen tritt in Abwesenheit von Funktionen der Belegzellen des Magens, Störung des Schließmuskels. Die obigen Situationen führen zur Bildung eines Nahrungsklumpens, der auf das Schleimorgan drückt und Sodbrennen verursacht. Schmerzen, Schwäche führen zu Appetitlosigkeit. Es kann schwierig sein, sich selbst zum Essen zu zwingen, wenn jede Mahlzeit Schmerzen, Unannehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

Fehlender Appetit, es gab mehrere ähnliche Anzeichen, begleitet von Schmerzen, man muss sich sofort vom Gastroenterologen beraten lassen. Erst nach einer gründlichen Untersuchung wird der notwendige Therapieverlauf verordnet.

Diagnose einer reduzierten Magensäure

In der Medizin gibt es mehrere Methoden zur Bestimmung der Konzentration von Salzsäure:

  • Die Bestimmung einer verringerten oder erhöhten Konzentration durch die Farbe des Urins ist keine sehr wirksame Methode mit einem großen Fehler, so wurde sie in letzter Zeit praktisch nicht verwendet;
  • Sondierung (Aspirationsmethode). Der Gummischlauch saugt den Mageninhalt für Labortests auf. Erhaltene Bilder von verschiedenen Teilen des Körpers während der Verarbeitung werden gemischt, was die Genauigkeit des Ergebnisses verringert.
  • Die Messung der Konzentration direkt im Magen-Darm-Trakt ist heute die genaueste Methode. Ein spezielles Gerät (Acidogastrometer), ausgestattet mit einer Sonde mit mehreren Sensoren, bestimmt den Konzentrationsgrad in jedem Teil des Organs. Die Dauer des Verfahrens hängt von der Aufgabe ab und ist unterteilt in: Kurzzeit; ausdrücken; täglich; endoskopisch.

Methoden der Behandlung

Die Heimtücke der Komplikation liegt in einem ruhigen Fluss. Eine Anzahl von Zeichen ohne diagnostische Bestätigung kann das Vorhandensein einer niedrigeren Konzentration von Enzymen nicht bestätigen, und der Zeitverlust kommt dem Patienten nicht zugute. In der modernen Medizin ist ein umfassender Ansatz weit verbreitet, einschließlich der Behandlung, sowohl Tabletten als auch Kräuter.

Vorbereitungen

Drogen, die bei der Behandlung von niedrigem Säuregehalt verwendet werden, sind nicht so viele, aber die Therapie mit Medikamenten ist sofort notwendig. In keinem Fall sollten Sie Ihre eigene Medikation wählen, sollte ein Termin von einem Spezialisten vereinbart werden. Für jeden Fall ist der Arzt individuell geeignet, unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung, die Abwesenheit von Komplikationen.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die richtigen Medikamente zu wählen, den Konzentrationsgrad zu reduzieren und die notwendige Menge an Enzymen für den korrekten Verdauungsprozess wiederherzustellen. Die Behandlung der reduzierten Magensäure wird von drei Arten von Medikamenten durchgeführt:

  1. Zubereitungen mit Salzsäure. Die folgenden Arzneimittel werden unter sorgfältiger Aufsicht des behandelnden Arztes (Acidin-Pepsin, Penzinorm, Pepsidil) angewendet.
  2. Tabletten, die auf die Drüse des Magens wirken, stimulieren die Produktion des Hauptbestandteils von Magensaft ("Ranitidin", "Rennie", "Denol", etc.). Bevorzugt werden Tabletten, beschichtete Kapseln, um eine zerstörende Wirkung auf die Schleimhaut zu verhindern.
  3. Basierend auf den Ergebnissen der Tests verwendet der Arzt Drogen - Antazida, die die wichtigste Komponente des Magensaftes neutralisieren ("Almagel"). Die neutralisierende Wirkung von "Almagel" sorgt lange für eine Erhöhung der Hauptkomponente des Magensaftes auf das optimale Niveau. Darüber hinaus lindert das in der Almagel-Gruppe enthaltene Anästhetikum den Schmerz. Verletzung der Nieren kann eine Kontraindikation für die Ernennung von Almagel sein.

Ein positives Therapieergebnis ist ohne Vitaminpräparate nicht möglich, die die Arbeit der Magenschleimhaut stimulieren.

Rezepte von Volksheilmitteln

Die Behandlung mit Volksmedizin ist eine wirksame Methode, die Disziplin erfordert. Erhöhen Sie die Säure des Magens zu Hause kann sein, mit Abkochungen von Kräutern mit Pfefferminz, Ayr, Wermut. Präparate erhöhen effektiv die Produktion von Magensaft:

  1. Luft, Hund Rose, Dill. Alle Komponenten sind zu gleichen Teilen gemischt. 2 Esslöffel der Mischung werden in 400 ml kochendes Wasser gegossen, an einer dunklen Stelle beharrt. Es ist bequem, die Tinktur am Abend vorzubereiten und sich für die Nacht niederzulassen. Nehmen Sie infundierte Kräuter 70 ml 4-5 mal am Tag, 30 Minuten nach dem Essen. Die Behandlung dauert 1-2 Monate.
  2. Honig ist ein hervorragender natürlicher Säurebildner. 0,5 Teelöffel Honig, geschieden in einem Glas mit einem Drittel Wasser gefüllt, nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  3. Olivenöl auf leeren Magen eine halbe Stunde vor dem Frühstück. Sie müssen mit einem Drittel eines Teelöffels beginnen, allmählich auf 1 Esszimmer erhöhen.
  4. Als Abkochungen können Sie die folgenden Sammlungen von Kräutern nehmen: Mutter, Schafgarbe, strohgelbe Blüten, Löwenzahnwurzel; Blaubeeren, Wildrose, Preiselbeeren, Kümmel, Eberesche; Flachs, Thymian, Kamille, Rainfarn, Koriander.
    Nehmen Sie eine Abkochung für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in 1/3 des Glases 4 - 5 mal am Tag.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kräuter nicht nur ein Medikament sind, das Schmerzen und Entzündungen beseitigt, sondern bei unsachgemäßer Anwendung zu Gift werden können. Sie können nicht beginnen, die Ursachen zu behandeln, die die Entwicklung der "Fermentation" zu Hause mit Volksmedizin reduzieren, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Richtige Ernährung, Diät

Nach Bestätigung der Diagnose durch den Gastroenterologen ist es notwendig, das Problem der Ernährung anzugehen. Diät mit einer reduzierten Säure des Magens kann nicht nur verhindern, sondern auch den Prozess von Komplikationen bei der Arbeit des Magens stoppen.

Obwohl der Appetit in der Regel fehlt, ist eine Ernährung mit reduzierter Magensäure wieder verwendbar, um die Sekretion zu stimulieren. Die tägliche Norm des Essens ist in kleine Portionen unterteilt, und die Abstände zwischen den Mahlzeiten sind reduziert.

Produkte, die eine Fermentation verursachen können, können nicht in die Diät aufgenommen werden. Dazu gehört Milch. In den Magen eintretend, kräuselt sich die Milch nicht, gelangt in den Darm und wird unter dem Einfluss der fauligen Flora zerstört. Der Prozess der Fäulnis von Milch verursacht Gasbildung, Sodbrennen, Aufstoßen von faulen Eiern, Schmerzen im Darm. Raue Früchte, frische Backwaren, Sahne, Käse, frittierte Gerichte, geräucherte Produkte aus der Patientenkarte müssen ausgeschlossen werden. Gekochte Speisen müssen warm serviert werden. Kalte, warme Speisen sind nicht erlaubt.

Der im Menü enthaltene Brei hilft dabei, die Magenfunktionen wiederherzustellen. Haferflocken, Buchweizen enthalten B-Vitamine und sind sehr nützlich. Vermeiden Sie nicht Reis, Weizen. Die Ausnahme ist Gerstenbrei, sollte es nicht in der Speisekarte enthalten sein. Es ist notwendig, in der Speisekarte fettarmes gekochtes Fleisch, Fisch zu enthalten.

Rohfaser ist schwer zu verdauen, so dass Gemüse in gekochter, gebackener Form verwendet wird. Perfekt geeignet für Kartoffeln, Karotten, Kürbis. Erbsen, Rettich, Bohnen bringen Ärger, es ist besser, sie abzulehnen. Es ist erlaubt, Grün, ausgefranste reife Früchte - ein Lagerhaus von Vitaminen und Spurenelementen zu haben. Aber der Bogen ist verboten.

Eine große Anzahl von getrunkenen Flüssigkeiten (Tee, Saft, Kompott, Kaffee) trägt zur Produktion von Magensaft bei und hat nur Vorteile. Tee und Kaffee werden mit etwas Milch verdünnt. Welche Lebensmittel werden beim Kochen verwendet, um den Säuregehalt zu verbessern? Die beliebtesten sind:

  • Kefir, Sauermilchprodukte;
  • Kohl;
  • Apfel;
  • Petersilie;
  • Trauben (ohne Schale);
  • Saft;
  • Granat;
  • Hagebutten.

Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn Sie eines dieser Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, wir mit ein paar Portionen beginnen, beobachten wir die Reaktion des Körpers. Es gibt keine negative Reaktion - wir fügen den Rest abwechselnd hinzu. Der Hauptpunkt - keine Eile, Snacks, nervöse Umgebung. Wenn es einen Verstoß gegen die Empfehlungen gibt, ist die Wirkung verloren, die Organisation der diätetischen Ernährung muss in aller Verantwortung angegangen werden.

Vorbeugung von Krankheiten

Um sich zu schützen, ist Ihre Gesundheit der erste Punkt der Prävention nicht nur der oben beschriebenen Komplikation, sondern des gesamten Organismus als Ganzes. Dies erfordert regelmäßige Konsultationen, präventive Untersuchungen von Spezialisten und das Fehlen von schlechten Gewohnheiten erhöht die Heilungschancen. Die sorgfältige Beachtung aller Empfehlungen wird zulassen, die Arbeit des Organismus zu normalisieren, es wird nicht zulassen, dass der bekommene Effekt verloren ist.

Erhöhte und verminderte Magensäure Symptome und Behandlung

Unangenehme Empfindungen im Magen nach dem Essen - dies ist eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren, um ihre Ursache herauszufinden. Oft ist es eine Verletzung des Säuregleichgewichts des Verdauungssaftes.

So etwas wie Sodbrennen, Aufstoßen oder Reiben im Bauch kommen nicht einfach so vor. Sie sind die ersten "Glocken" bei inneren Störungen, und es ist besser zu wissen, was sie bedeuten, um größere Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Bestandteile des Magensaftes

Die Magendrüsen bestehen aus Parietalzellen, die Salzsäure, die Hauptkomponente des Verdauungssaftes, produzieren. Sie ist es, die in diesem Körper das saure Medium unterstützt, das für seine qualitative und sichere Arbeit notwendig ist.

Seine Hauptfunktionen sind die Schaffung des Übergangs von Pepsinogen zu Pepsin und die Zurückhaltung jeglicher pathogener Mikroben oder Bakterien von ihrem Eindringen in den Körper. Wenn der Magen richtig arbeitet, beträgt die Salzsäurezusammensetzung 160 Mol / Liter.

Die Produktion von Pepsin ist sehr wichtig, da es die Proteine, die in den Magen gelangen, mit Nahrung spaltet. Es wird aus Pepsinogen hergestellt, das bei einem bestimmten Säuregehalt des Verdauungssaftes umgewandelt werden kann. Wenn dieses Level verletzt wird, versagt das ganze Organ.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil im Magen ist Hydrogencarbonat HCO3, das im Bereich seiner Schleimhaut Salzsäure neutralisiert. Während des Tages entwickelt ein Erwachsener bis zu 2 Liter Verdauungssaft. In einem Zustand der Ruhe, wenn es keine Aufnahme von Nahrung gibt, besteht seine basale Sekretion aus:

  • 90-100 ml Magensaft;
  • 2,5 bis 5 Mol Salzsäure;
  • Pepsin von 20 bis 30 mg.

Verdauungssaft ist geruchlos und kann entweder farblos sein (wenn seine Säure normal ist) und einen grünlichen oder gelblichen Farbton haben, der das Vorhandensein von Verunreinigungen in der Galle anzeigt.

Was beeinflusst die Veränderungen der Säure des Magens

Bei Störungen in der Arbeit des Verdauungstraktes ist es notwendig, das Niveau des Säure-Basen-Haushaltes zu überprüfen. Wenn es gebrochen ist, dann können die Folgen sehr unterschiedlich sein - vom Sodbrennen bis zum Geschwür. Die Erhöhung oder Verringerung des Säuregehalts des Magens wird beeinflusst durch:

  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • Missbrauch von Kaffee oder Tee;
  • Snacks unterwegs mit Sandwiches oder Fast Food;
  • häufige Aufnahme von akuten oder fettigen Lebensmitteln;
  • eine lange Zeit des Stresses;
  • Medikamente für eine lange Zeit einnehmen;
  • erbliche Neigung zu erhöhtem oder vermindertem Säuregehalt;
  • Missbrauch von Diäten;
  • einige Medikamente, wie Analgin oder Ibuprofen, erhöhen die Sekretion von Verdauungssaft, was zu Fehlfunktionen der Schleimhaut führt;
  • Herbst-Frühling-Avitaminose.

Zum Beispiel, wenn der Körper nicht genügend Schleim produziert, der seine Wände vor der Einwirkung von Salzsäure "schützt", dann können sich Gastritis oder Geschwüre bilden, die Schmerzen und Blutungen im Verdauungstrakt verursachen.

Gleichzeitig wird das Gleichgewicht einer gesunden Mikroflora, die mit Pilz- oder Viruserkrankungen nicht zurechtkommt, verletzt, was zu schweren Magenerkrankungen bis hin zu malignen Neoplasmen führt.

Manifestationen von erhöhter Säure

Bei einem erhöhten pH-Wert des Verdauungssaftes treten bei einer Person folgende Symptome auf:

  • Essen verursacht Übelkeit
  • und Erbrechen;
  • es gibt Kurzatmigkeit;
  • Sodbrennen nach jeder Mahlzeit, oft nicht für lange Zeit;
  • Blähungen und Blähungen;
  • Brustschmerzen und Schwindel;
  • Ziehschmerz in den Gelenken;
  • Rezi im Magen nach dem Essen;
  • manchmal nimmt der Appetit ab oder umgekehrt, es ist schwierig, den Hunger zu stillen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Abnahme der Vitalaktivität und Schläfrigkeit nach dem Essen;
  • Aufstoßen mit einem sauren Geschmack;
  • Stuhlstörung;
  • in der Magengrube brennen;
  • akute Erregbarkeit und Nervenzusammenbrüche.

Wenn nach jeder Mahlzeit ein Aufstoßen oder Sodbrennen auftritt, ist es absolut notwendig, einen Arzt um Rat zu fragen.

Symptome von niedrigem Säuregehalt

Es ist schwierig, den Säuregehalt des Verdauungssaftes zu senken. Diese Krankheit hat keine ausgeprägten Symptome, daher ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, wenn nach dem Essen Folgendes erscheint:

  • Aufstoßen mit einem faulen Geruch;
  • schlechter Atem;
  • Störung des Stuhls, insbesondere Verstopfung;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Wenn Fäkalien in unverdautem Essen sichtbar sind;
  • scharfe Krämpfe im Magen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwellung und Ansammlung von Gasen im Bauchraum.

Mit dieser Sekretion von Verdauungssaft gibt es:

  • verzögerte Verdaubarkeit von Proteinen, die zur Akkumulation von Zersetzungsprodukten im Körper und deren Intoxikation führt;
  • verminderte Immunität und als Folge die Entwicklung von Virus- und Pilzkrankheiten;
  • Im Falle einer schlechten "Verarbeitung" durch den Körper der Nahrung, erhält der menschliche Körper weniger Vitamine und Mineralien, was den Zustand der Nägel und Haare beeinflusst;
  • die Haut wird trocken und schmerzhaft im Aussehen, sie produziert Akne oder Entzündung;
  • Wenn der Säuregehalt beginnt, entwickelt der Patient eine Allergie;
  • Ein Traum ist gebrochen, eine Person wird träge und kann depressiv werden.

Diese Krankheiten können vermieden werden, indem der Verdauungssaft zu seiner normalen Säure zurückgeführt wird. Der Grund für die Abnahme der Säure ist:

  • Versagen bei der Operation der Fundusdrüse, in der Parietalzellen nicht produziert werden, hängt die Sättigung der Salzsäure von ihrer Menge ab;
  • unregelmäßige und unregelmäßige Mahlzeiten;
  • langfristige Stress- und Antidepressiva;
  • Einige Diuretika, Bronchodilatatoren und Antibiotika verursachen eine Verringerung der Säure.

Es ist genug, um die Ernährung zu regulieren, die gebrochene Mikroflora wiederherzustellen, und der Magen wird wieder wie erwartet arbeiten, aber zuvor muss der Arzt bestimmen, wie viel Säure reduziert wird.

Null Säure

Wie die medizinische Praxis zeigt, kann die Sekretion von Verdauungssaft nicht nur erhöht oder verringert werden, sondern auch Null, was auch eine Verletzung des Körpers ist.

Null Säure wird auf andere Weise Antazida Gastritis genannt. Da Salzsäure, wenn ihr Niveau normal ist, ein Hindernis für verschiedene pathogene Mikroorganismen darstellt, dringen sie bei Null-Index frei mit Nahrung in den Magen ein und breiten sich dann im ganzen Körper aus.

Die Manifestation einer Null-Ebene der Sekretion sind:

  • Regelmäßige Verstopfung, die herkömmlichen Mitteln nicht hilft. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass unverdaute Nahrung nicht leicht aufgrund einer gestörten Darmmotilität ausgehen kann.
  • Die Speisereste im Magen sind dem Desinfektionsprozess nicht ausgesetzt und verursachen eine Vergiftung des Körpers. Als eine Folge spürt eine Person die Rez im Magen, sein Kopf tut weh und die Temperatur steigt an.
  • Verrottete unverdaute Speisen im Magen und Darm verursachen Mundgeruch, der durch die übliche Zahnreinigung nicht beseitigt werden kann. Je länger ein Patient an einer Antazida Gastritis leidet, desto schrecklicher und stärker wird dieser Geruch.
  • Bei jeder Mahlzeit fühlt eine Person den Geschmack von Metall im Mund, was zu einer Verringerung des Appetits führt. Eine Nebenwirkung ist die Schwere im Magen und ein unangenehmes Sauggefühl in der Magengrube.
  • Bei einem Säuregehalt von Null verändert sich die Zusammensetzung des Speichels und dies verursacht eine Viskosität im Mund.

Methoden zur Bestimmung der Sekretion von Verdauungssaft

Es gibt eine Reihe von Methoden zur Bestimmung der Magensäure und mehrere "Mythen", wie man es zuhause macht.

In der letzteren Version schlagen Folk "Heiler" vor:

  • Benutze Lackmuspapier und lege es für einige Minuten auf die Zunge. Analphabetische Berater versprechen, dass sich die Farbe ändert, wenn der Säuregehalt gestört ist, aber vergiss zu sagen, dass es nichts mit Verdauungssaft zu tun hat. Speichel hat seinen eigenen Säureindikator, hier färbt er auch Lackmus, aber er kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, zum Beispiel kürzlich gebürstete Zähne oder getrunkener Kaffee.
  • Andere "Experten" raten dazu, auf nüchternen Magen ein Glas Wasser mit einem darin gelösten Teelöffel Soda einzunehmen. Wenn nach einer Weile Sodbrennen auftritt, bedeutet dies, dass die Säure höher als normal ist, aber dies ist keine genaue Angabe. Dieses Symptom kann am Vorabend übermäßiges Essen oder Alkoholkonsum verursachen.

Unter den medizinischen Methoden sind die informativsten:

  • Endoskopie;
  • Ph-Metrie;
  • Labor Express-Methode.

Das genaueste für heute ist die intragastrische Ph-metrie, die mit Hilfe des Apparates "Gastroscan-5" durchgeführt wird. Es ist mit einer dünnen Sonde ausgestattet, an deren Ende sich Messelektroden befinden. Das Gerät ist bequem, da es Ihnen ermöglicht, die Zusammensetzung des Verdauungssaftes in jedem Teil des Magens oder Zwölffingerdarms zu messen.

Ernährung mit einer Verletzung der Magensäure

Je nachdem wie in der einen oder anderen Richtung das Gleichgewicht des Verdauungssaftes verletzt wird, ernennt der Arzt den Gastroenterologen zu einer Diät, die genau eingehalten werden muss. Bei hohem Säuregehalt wird empfohlen:

  • Fetthaltige und scharfe Gerichte von der Speisekarte ausschließen;
  • gib Salz auf;
  • Pilze in irgendeiner Form sind verboten;
  • Sie können kein geräuchertes Fleisch und Würstchen essen;
  • unter dem Verbot, Gemüse in roher, marinierter oder gesalzener Form;
  • Sie müssen aus dem Essen Zwiebeln und Knoblauch, Zitrone und Saft daraus entfernen;
  • verboten alle kohlensäurehaltigen Getränke, auch Mineralgetränke;
  • Alkohol in einer begrenzten Anzahl erlaubt den Empfang von Weißwein.

Der Patient sollte diese Ernährung von 10 Tagen bis zu zwei Wochen einhalten und dann erneut den Test zur Überprüfung der Magensäure bestehen.

Ursachen der Erhöhung der Säure des Magens und wie man sie beseitigt:
Wenn der Verdauungssaft unter dem normalen Wert liegt, muss der Patient Nahrung nehmen, die ihn verbessert:

  • Essen sollte gekocht, gedünstet oder gekocht werden;
  • es muss so oft wie möglich zerkleinert oder gemahlen werden;
  • bis zu 5 mal am Tag essen;
  • 20 Minuten vor dem Essen ein Glas Mineralwasser trinken;
  • unter dem Verbot sind geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel, frisches Brot, Alkohol, Rauchen, Backen, Marinaden und Gewürze;
  • Gemüsesuppen, Brei auf Wasser, mageres Fleisch und Fisch, Omeletts, Kürbis und Sauermilchprodukte sind erlaubt.

Vorbereitungen zur Wiederherstellung des Säuregehalts des Magens

Zusätzlich zu Änderungen in den Essgewohnheiten verschreibt der Arzt Medikamente, um die Sekretion von Salzsäure zu neutralisieren. Unter ihnen:

  • "Famotidin"
  • "Konkralok"
  • "Pantoprazol" und andere Antazida.

Solche Medikamente können für eine lange Zeit nicht verwendet werden, da sie den hormonalen Hintergrund einer Person beeinflussen, daher ist eine obligatorische Beobachtung durch einen Arzt erforderlich.

Nur ein korrekt diagnostizierter und komplexer Ansatz zur Behandlung der Krankheit führt zu einem positiven Ergebnis.

Reduzierte Säure des Magens - Symptome, Behandlung, Tabelle der Produkte

Sprechen Sie über reduzierte Säure, da eine eigenständige Erkrankung nicht notwendig ist. Die Verletzung der Säurestandards in der Masse ist eine Folge einer bestimmten Erkrankung des Magens. So kann eine Abnahme des Salzsäurespiegels bei verschiedenen Ursachen von Gastritis, Duodenitis, Gastroduodenitis, Ulkuserkrankung beobachtet werden. Auch eine Folge von längerem Gebrauch von Medikamenten, Verätzungen oder Vergiftungen sein.

Das allgemeine Konzept der reduzierten Säure und ihre Ursachen

Magensaft dient als Katalysator in Verdauungsprozessen. Es produziert getrennt genommene Elemente der Magenschleimhaut. Es hat eine komplexe Zusammensetzung, von der eines der wichtigsten Elemente ist Salzsäure. Es ist verantwortlich für den Säuregehalt im Magen.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Gastritis und Ulkuserkrankungen empfehlen unsere Leser eine bewährte Magen-Gebühr von Magen-Darm-Erkrankungen. Lesen Sie die Meinung der Ärzte. >>

Zu den wesentlichen Funktionen der Salzsäure im Magensaft kann die Beteiligung an der Verdauung und die Bekämpfung pathogener Mikroflora und Bakterien, die in den Magen gelangen, unterschieden werden.

Die Verringerung des Säuregehalts führt zu Verstößen gegen Verdauungsprozesse. Nahrung, die in den Magen gelangt, wird nicht verdaut, und der Prozess seiner Zersetzung beginnt, der schmerzhafte Empfindungen in der epigastrischen Region verursacht.

Darüber hinaus ist der Prozess der Evakuierung von Nahrung aus dem Magen gestört, und Toxine, die während der Fäulnisprozesse freigesetzt werden, verursachen Übelkeit, Erbrechen und können zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers führen.

Eine reduzierte Magensäure äußert sich im Frühstadium von weniger spürbaren Symptomen, wie z riechen aus dem Mund Eine Verringerung der Salzsäurekonzentration macht Magensaft machtlos im Kampf gegen Infektionen und pathogene Mikroflora, was zur Bildung von Magengeschwüren und anderen schweren Magenerkrankungen führen kann, von denen am häufigsten Gastritis mit niedrigem Säuregehalt entwickelt.

Ursachen für verminderte Säure

Unter den Gründen für die Verringerung des Gehalts an Salzsäure in der Zusammensetzung von Magensaft sind die häufigsten:

  • Störungen der sekretorischen Funktion der Magenschleimhaut;
  • Anomalien der Magenmotilität;
  • dystrophische Veränderungen der Magenschleimhaut;
  • Störungen in Stoffwechselprozessen.

Die Entstehung dieser Ursachen trägt zu externen und internen Faktoren bei.

Zu den externen Faktoren, die zur Verringerung des Säuregehalts beitragen, gehören:

  • Verstöße gegen Regime und Rationen Versorgung, in der Regel sind dies falsch gewählte Diäten, Mangelernährung oder im Gegenteil übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln;
  • regelmäßige Einnahme von Alkohol: Ethanol in Getränken enthalten, reduziert die Produktion von Salzsäure und stört im Allgemeinen die Sekretion der Schleimhaut;
  • ein langer Empfang von einer Anzahl von Fonds, normalerweise in der Form von Tabletten, Sowie Medikamente, die die Säure des Magens reduzieren, in der Masse sind es Antibiotika, Analgetika, Hormone und entzündungshemmende Medikamente. Die Ablehnung von Arzneimitteln und deren Ersatz durch Phytotherapie ist ebenfalls nicht immer wirksam, da in den Formulierungen von Phyto-Tee und Infusionen Kräuter vorhanden sind, die die Säure des Magens reduzieren;
  • Parasiten - Askariden oder Würmer, die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität führen nicht nur zu einer Verringerung der Säure, sondern auch zu einer Reihe anderer Beschwerden;
  • länger andauernde stressige oder depressive Zustände haben sie eine negative Wirkung auf das Nervensystem und damit auf die Beweglichkeit des Magens.

Unter den internen Faktoren ist es üblich, zuzuteilen:

  • Momente der genetischen Veranlagung;
  • Duodenitis und duodenaler Reflux;
  • Immunitätsstörungen oder Autoimmunprozesse;
  • verschiedene Pathologien von Elementen des endokrinen Systems.

Symptomatologie

Symptome einer verringerten Magensäure sind in vielerlei Hinsicht den Manifestationen anderer Magenerkrankungen ähnlich. In der Regel sind die Symptome wie folgt:

  • Manifestation des Schmerzsyndroms verschiedener Manifestationen in der Magenregion, beobachtet nach jeder Mahlzeit;
  • Aufstoßen mit einem charakteristischen Geruch von Fäulnis und hartnäckigen Fäulnisgeruch aus dem Mund;
  • zeigt Sodbrennen oder brennendes Gefühl im Magen;
  • Meteorismen und Schwellungen, begleitet von Schluckauf und Grollen im Bauch;
  • verschiedene Manifestationen von Magenstörungen - Verstopfung oder Durchfall und andere ähnliche Symptome.

Mögliche Folgen oder Krankheitsrisiko

Wie kann man den erhöhten oder verminderten Säuregehalt des Magens erkennen? Um die Diagnose zu stellen, ist es schwierig, nur von den oben genannten Symptomen auszugehen. Die Bestimmung der Magensäureproduktion durch Salzsäure ist nur durch Labordiagnostik möglich.

Unvorhergesehene Diagnose oder fehldiagnostizierte Diagnose kann zur Bildung von schwer heilbaren Krankheiten und anderen Komplikationen führen.

Die am häufigsten vorzeitige Behandlung einer verminderten Säuregehalt des Magens führt zur Bildung von Anämie - eine Abnahme des Gehalts an Hämoglobin im Blut, sowie Anämie. Aus diesem Grund wird eine intrazelluläre Hypoxie gebildet, die zu einer Störung der Gewebeversorgung führt. Anzeichen für Anämie, manifestiert sich in der Verschlechterung des Aussehens: trockene Haut, zahlreiche Akneausbrüche, Abschnitt und Verschlechterung der Haare.

Auch vor dem Hintergrund einer Anämie sind die Gehirnzellen gestört, was mit mentalen und psychischen Störungen behaftet ist.

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Zusätzlich zu den Standardverfahren zur Erfassung einer Anamnese werden eine Reihe von Laboruntersuchungen von Magensaft durchgeführt. Die Diagnose in der modernen medizinischen Praxis wird durch folgende Methoden dargestellt:

  • der Grad der Urinfärbung erlaubt es, den Säuregrad von Magensaft zu bestimmen - diese Methode wird heute wegen ihrer Ungenauigkeit und Ineffizienz oft nicht verwendet;
  • Die Technik der Magenmessung - diese Methode verwendet eine spezielle Gummisonde, um Magensaft für Laboruntersuchungen auf Säure zu sammeln;
  • pH-Metrische Methoden - sie werden auch unter Verwendung von speziellen Sonden durchgeführt, die mit einer Ausrüstung ausgestattet sind, die es erlaubt, Sekrete im Magen zu diagnostizieren, ohne Saft zur Analyse zu sammeln. Unterscheiden Sie zwischen intragastrischen und Ösophagus-pH-Metriken.

pH-Metrik-Methoden sind die genauesten und effektivsten Methoden. Heute werden sie überall benutzt.

Die Magensonde wird weniger häufig aufgrund einer Reihe von schwerwiegenden Kontraindikationen durchgeführt. Deshalb wird es nicht empfohlen, zu klingeln:

  • während der Schwangerschaft;
  • Risiken oder Vorhandensein von Magenblutungen;
  • mit Diabetes mellitus, Nieren-, Lungeninsuffizienz, Gefäß- und Herzerkrankungen aufgrund der Tatsache, dass die während des Verfahrens verwendeten Medikamente wie Insulin oder Histamin verwendet werden.

Darüber hinaus kann der Vorgang der Wahrnehmung zu einer Verletzung des Magens führen oder eine Störung seiner Arbeit verursachen.

Merkmale der Behandlung

Bei der Behandlung von reduzierter Magensäure werden Methoden der medikamentösen oder therapeutischen Behandlung angewendet. In der Masse der Therapie verschriebene Medikamente, die den Säuregrad normalisieren. Dazu kommt die Behandlung mit Volksheilmitteln sowie Diättherapie.

Unter den Medikamenten, die die ersten Anzeichen der Krankheit stoppen, verschreiben alle häufiger Etizol, Proserin, Kreide oder Calciumgluconat. Mit ihrer Hilfe werden die sekretorischen Funktionen der Schleimhaut angeregt.

Ferner wird eine Substitutionstherapie bereitgestellt. Es wird durch einen Komplex von Zubereitungen, die Enzyme von Magensaft enthalten, dargestellt. Diese Pepsin, Abscheulichkeit.

In Gegenwart von Exazerbationen verschreiben Antispasmodika, am häufigsten verwendet Drotoverin oder No-Shpa.

Der Kampf gegen solche Symptome wie Erbrechen oder Übelkeit wird mit Hilfe von Cerukalom durchgeführt.

Bei Verdacht auf Infektionskrankheiten wird Omez oder Omeprazol verschrieben.

Zusätzlich empfohlen die Ernennung eines Komplexes von Vitaminen, darunter die Einnahme von Folsäure.

Diättherapie wird gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten verschrieben. Als Grundnahrung gilt der Fall bei Gastritis mit einem niedrigen Säuregehalt. So kommen proteinreiche Lebensmittel und Produkte zur Gärung ins Spiel: Milchgetränke, Joghurts, Sauerrahm und auch Früchte, die den Säuregehalt reduzieren. Lesen Sie mehr: Säfte mit Gastritis mit niedrigem Säuregehalt.

Es wird empfohlen, eine Reihe von Ernährungsregeln einzuhalten:

  • für 30-40 Minuten vor Beginn der Mahlzeit sollte 250-300 ml getrunken werden. Mineralwasser ohne Gas;
  • es sollte ein gemächliches, mit einem gründlichen Kauen von Essen sein;
  • iss keine warmen Speisen und Getränke;
  • es sollte nur frisch zubereitete Speisen geben.

Um eine Verletzung der Diät zu vermeiden, wird eine Tabelle von Produkten, die Magensäure reduzieren, für den Einsatz in der Küche empfohlen:

Diät mit einem Rückgang der Säure

Zu Beginn der Behandlung ist eine Diät bei Nummer 46 vorgeschrieben, dann wird die Diät 4b verwendet, und auch 5 und 2 Tisch. Je nach Zustand des Patienten wird die Diät ausgeweitet. Mit der Verbesserung der Ernährung dehnt sich der Patient aus. Zuallererst liegt der Schwerpunkt auf Protein- und Vitamin-Lebensmitteln.

Ernährungsregeln für die Reduzierung von Säure und Essen

  • Empfohlene Suppen von gemahlenem Gemüse, zum Beispiel Kohl, Karotten und Kartoffeln.
  • Fleisch wird gedämpft. Erlauben Sie Kaninchen, fettarme Teile wie Brust, Huhn oder Truthahn.
  • Fisch, auch gedünstet, gebacken oder gekocht - Kabeljau, Seelachs, Flussbarsch, Seehecht.
  • Butter ist nur in Haferflocken erlaubt.
  • Käse ist hart, fettarm, nicht scharf, zum Beispiel Russisch, Adyghe und Brynza.
  • Eier werden ausschließlich in gekochter Form oder in Omeletts gegessen
  • Kashi - Haferflocken, Reis, Weizen, Buchweizen, aber gekocht in halbflüssiger Form gekocht.
  • Gemüse in roher Form wird auch nach dem Kochen verwendet. Gekochte Karotten, Kürbis, Kartoffeln, Grüns sind erlaubt. Vor dem Verzehr sollten die Grüns mit kochendem Wasser übergossen werden.
  • Die gleiche Regel gilt für Obst. Es ist akzeptabel, Birnen, Bananen, Aprikosen zu essen.

Nachdem die ersten Symptome der Krankheit gestoppt sind und Anzeichen für eine Verbesserung des Zustands des Patienten vorliegen, werden Nahrungsmittel, die den Säuregehalt erhöhen, in die Diät aufgenommen. Dazu gehören:

  • Fetthaltige säurehaltige Getränke und Joghurts, zuerst sollten Sie Nahrungsmittel mit Fruchtfüllern vermeiden;
  • Säfte: Orange, Apfel, Karotte;
  • Früchte sind frisch, zunehmende Säure: Äpfel, Quitten, Orangen, Grapefruits, Mandarinen, Granatapfel, Trauben;
  • Beeren: Kirschen, Himbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Süßkirschen;
  • Gemüse: Kohl, Tomaten, Gurken;
  • Kaffee in kleinen Mengen und nur warm.

Als eine Vitamintherapie wird Honig, Gelee aus Fruchtsäften empfohlen. Honig sollte in warmem Wasser gerührt werden. Nützliches Gelee auf Basis von Johannisbeersaft, Preiselbeeren. Sie können auch Obst Marmelade essen.

Volksmethoden

Die traditionelle Medizin bietet auch eigene Rezepte zur Normalisierung der Säure. In der Masse ist es eine Abkochung von Kräutern, Beere Infusionen. Zum Beispiel bei der Behandlung von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt gebrauchten Infusions Viburnumbeeren:

3-Liter-Behälter mit frischen Beeren von Viburnum gefüllt und kalt abgekochtes Wasser gießen. Infusion für ein Jahrzehnt bei Raumtemperatur. Stellen Sie das Glas in einen kühlen Raum. Verwendung Infusion sollte vor dem Verzehr 250 ml sein.

Infusion von Kräutern Wermut und Schafgarbe ist auch eine wirksame Methode der Behandlung. Koche es täglich, trinke nur frisch zubereitet. 4 Esslöffel Wermut Wermut für 1 Löffel Schafgarbe sollte einen halben Liter abgekochtes Wasser gegossen werden. Bestehen Sie nicht mehr als eine halbe Stunde, gefiltert, vor dem Essen ungefähr 15-20 Minuten auf einem Esslöffel zu trinken.

Auch die Aufgüsse auf den Honig aus den Blättern der Himbeere und der Schafgarbe sind nützlich.

Tee aus Kamille und Zitronenmelisse, gebraut in einer Thermosflasche, kann Bauchschmerzen und Übelkeit lindern. Auch nussige Tinkturen auf Alkohol oder Wodka helfen bei Schmerzen.

Bouillon von Heckenrose, ein Getränk aus Chicorée, Johanniskraut, Leinsamen kann eine Reihe von Symptomen der reduzierten Säure loswerden und deutlich verbessern den Zustand des Patienten.

Abkochungen und Aufgüsse sollten Tee, Kaffee und andere Getränke ersetzen, die den ganzen Tag konsumiert werden. Sie sollten nicht Kräuterinfusionen missbrauchen, die Verordnung und Empfangsformel folgend. Bevor man die traditionelle Medizin benutzt, wird es überflüssig sein, sich mit dem behandelnden Spezialisten über die Aufnahme von Abkochungen und anderen Heilmitteln zu einigen. Darüber hinaus sollte die Verwendung von Kräutertees zusammen mit starken Drogen vermieden werden. In der überwiegenden Mehrheit der Verwendung von Volksmedizin ist nach dem Hauptkurs der therapeutischen Behandlung erlaubt.

Anzeichen einer reduzierten Magensäure

Magen - ein Hohlkörper durch Muskelgewebe gebildet, die Teil des menschlichen Verdauungssystems und die Notwendigkeit für die Lagerung und die Verdauung ist. Die Säuregehalt des Magens wird durch die Konzentration von Salzsäure - eine wässrige Lösung von Chlorwasserstoff, die von Belegzellen produziert wird bestimmt. Gastric parietalen glandulotsity auch verantwortlich für die Synthese von komplexen Peptidverbindungen, die von Pepsin (proteolytisches Enzym Klasse der Hydrolasen) zusammengesetzt sind und schleimige - Mucin emittiert Schleimhaut (epithelial Zellmembran des Magen).

Beschreibung und Struktur des Magens

Wenn der Säuregehalt des Magen-Darm-Milieus reduziert wird, kommt es zu einer Entzündung der Magenwände, die man als "Magen-Darm-Entzündung" bezeichnet Antazida Gastritis (Gastritis mit niedrigem Säuregehalt). Die Krankheit kann die Bildung von Magengeschwüren, Atrophie der Schleimhäute, degenerative Veränderungen der inneren Oberfläche des Magens verursachen. Sekundäre Prävention solcher Komplikationen ist die rechtzeitige Behandlung einer provozierenden Krankheit und die Einhaltung einer therapeutischen und prophylaktischen Diät. Um rechtzeitig mit der notwendigen Therapie beginnen zu können, ist es wichtig, die Zeichen einer reduzierten Magensäure zu kennen und die Grundlagen der konservativen Behandlung der Antazida Gastritis zu verstehen.

Anzeichen einer reduzierten Magensäure

Salzsäure im Körper und seine Funktionen

Chlorwasserstoffsäure wird von Magenzellen produziert, deren Funktion von drei Komponenten kontrolliert wird:

  • Gastrin - ein Hormon, das durch den Pylorusabschnitt des Magens, die Zellen der Bauchspeicheldrüse und den Zwölffingerdarm synthetisiert wird;
  • Histamin - Vermittler von allergischen Reaktionen vom Soforttyp;
  • Acetylcholin - ein Neurotransmitter, der die neuromuskuläre Übertragung steuert.

Produktion von Salzsäure im Magen

Die Synthese von Salzsäure tritt als Folge der Stimulation spezifischer Rezeptoren auf. Das Wasser Chlorwasserstoff, das als Folge der Stimulation gebildet wird, erfüllt eine Vielzahl von Funktionen, von denen die wichtigste die Bereitstellung von Verdauungsprozessen ist. Salzsäure in kleinen Mengen ist notwendig für die Eindämmung von Milch und Milchprodukten und für die Isolierung der Casein - komplexen Proteinmoleküle. Es verursacht auch eine Schwellung und Denaturierung von Nährstoffen aus der Nahrung (Proteine, Fette) für die weitere Verdauung und Verdauung durch Verdauungsenzyme.

Salzsäure unterstützt die saure Reaktion von Magensaft für die Aktivierung von Pepsin erforderlich ist, bei der Einleitung von Drüsenzellen des Magens teilnehmen, Einfluss auf die Funktionsweise der Dünn- und Dickdarms und weitere Verdauung. Chlorwasserstoff wird zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes nicht erforderlich, da es bakterizide Eigenschaften hat und zerstört Bakterien in den Körper durch den Mund eintritt (z.B. in Sputum enthaltenen Krankheitserreger, die eine Person, die die Unmöglichkeit Expektoration schluckt).

Funktionen von Salzsäure im Magen

Die Norm des Inhalts von Salzsäure im Magen

Die normale Konzentration wird als ein Salzsäuregehalt von nicht mehr als 0,5% angesehen. Relative Norm kann als Indikatoren von 0,4% bis 0,6% betrachtet werden: eine solche Konzentration entspricht pH = 0> 9-1,5. Abweichungen von diesen Werten weisen auf eine erhöhte oder verminderte Säuregehalt des Magens hin und sind eines der wichtigsten klinischen Anzeichen einer chronischen Gastritis.

Säure im Magen

Tabelle. Der Gehalt an Salzsäure für verschiedene Erkrankungen des Magens.

Die Säure des Magens nahm ab

Säure des Magens Ist eine Eigenschaft der Konzentration von Salzsäure im Magensaft. Seine Maßeinheiten sind in ausgedrückt pH. Diese Säure wird durch spezielle Parietalzellen aus den Drüsen des Magens produziert. Die Hauptfunktionen der Säure im Körper - ein Prozess der Quellung und Proteindenaturierung in der Bauchhöhle, das Produkt der antibakteriellen Wirkung in Saft, Pankreasanregungssystem. Außerdem aktiviert es Pepsinogene und verwandelt sie in Pepsine; schafft eine saure Umgebung, für den richtigen Roboter Magenenzyme. Und was am wichtigsten ist, trägt Magensäure in die normalen Verarbeitung von Lebensmitteln und ihrer weiteren Bewegung des Pylorus in das Duodenum.

Reduzierte Säure des Magens. Ursachen für sein Auftreten

Wie wir wissen, ist die normalisierte saure Magenumgebung auf die darin enthaltene HCl (Salzsäure) zurückzuführen. Es ist unverdünnt ein gut desinfizierendes antibakterielles und antivirales Mittel.

Reduzierte Säure, sowie erhöhte, absolut die gleichen verursachen den Körper ein Gefühl von Unbehagen im Magen und führen zu einer schweren chronischen Magenerkrankung - Gastritis. Empfindungen des sauren Geschmacks oder seine vollständige Abwesenheit sind das erste Zeichen dieser Krankheit. Seit Beginn dieser Erkrankung ist der pH-Wert des Magens stark erhöht. Und nach einer Weile wird die erste Krankheit durch eine hypoazide Gastritis mit einer verminderten Acidität von Salzsäure ersetzt.

In der Anfangsphase der chronischen Gastritis Magen insbesondere Zellen beginnen, eine viel größere Menge an Magensaft und Salzsäure zu erzeugen. Als Folge stirbt der Anteil dieser Zellen durch die ständige Entzündung des Magens nur, und normalisiert die Säure und mit der Zeit abnimmt oder ganz verschwinden kann - es atrophische Gastritis anatsidny ist.

Ein ausreichend niedriges Niveau von Säure im Magen führt zu schwerem gesamtem Verdauungssystem, vor allem Dickdarm und Bauchspeicheldrüse, als Selektionsenzym es auf dem pH-Wert abhängt.

Wenn der Säuregehalt des Magens> 2,5 ist, dann tritt der Prozess des Proteinabbaus im Körper auf. Als Ergebnis können viele Autoimmunkrankheiten, verschiedene allergische Reaktionen und vollständige Nichtwahrnehmung bestimmter Produkte auftreten. Auch die Verdaulichkeit vieler Mineralstoffe und Vitamine - Zink, Vitamin B12, Eisen, Magnesium und Kalzium - verschlechtert sich mit einem niedrigen Säuregehalt.

Niedriger Säuregehalt des Magens fördert die Vermehrung von schädlichen Pilzen und Viren, die viele Beschwerden verursachen können. Es ist am häufigsten in 50% der Menschen, die über 40 Jahre alt sind. Vor dem Hintergrund einer reduzierten Säure kann sogar Magenkrebs auftreten.

Symptomatisch für verringerte Säure im Magen.

Ausgehend von der Tatsache, dass die Hauptaufgabe der Salzsäure im Magen darin besteht, die aufgenommene Nahrung zu neutralisieren, erfolgt dieser Desinfektionsprozess nicht durch eine reduzierte Säure. Daher beginnen sich Pilze und bakterielle Organismen zu vermehren und schließlich zu einer Entzündung der Magenschleimhaut zu führen.

Die ersten Symptome eines verminderten pH-Wertes des Magens:

  • unangenehme Übelkeit;
  • häufiges Sodbrennen;
  • Erbrechen nach jeder Mahlzeit oder Medikation;
  • Schwere im Magen;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Verstopfung oder Durchfall.

Bei einer lang anhaltenden Gastritis mit niedrigem Säuregehalt wird diese Symptomatik beobachtet:

  • ein längerer leerer Rülpser, mit fauligem Geruch oder mit dem Geist eines faulen Eies;
  • unangenehmer metallischer Geschmack im Mund;
  • nach dem Essen erscheint ein Gefühl von Schwere und Überfüllung im Magen;
  • Verstopfung, Sodbrennen und Durchfall;
  • gedämpfter Schmerz im Epigastrium unmittelbar nach dem Essen oder nach 20 Minuten;
  • Rumpeln im Bauch, Blähungen, Blähungen;
  • das Auftreten von Anämie - niedriges Hämoglobin;
  • Schichtung der Nägel, Trockenheit und sprödes Haar.

In schweren Fällen, mit einem reduzierten pH-Wert des Magens, werden allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust, Lethargie, Bewegungsmangel und Hypotonie festgestellt. Weil niedriger Säuregehalt die Verdauung von Proteinen stört.

Zusätzliche Anzeichen, die auf eine verringerte Säuregehalt im Magen hinweisen können:

  • häufiges Auftreten von Pilzkrankheiten;
  • deutlich sichtbare Blutgefäße von der Nase bis zu den Wangen;
  • niedriges Hämoglobin im Blut;
  • Das Vorhandensein von Parasiten im Verdauungssystem und unverdaute Speisereste im Kot;
  • anhaltende Akne;
  • ständige Anwesenheit von Gasen im Oberbauch.

Methoden und Medikamente, die bei der Behandlung eines niedrigeren pH-Wertes des Magens verwendet werden

Um die Anwesenheit von Salzsäure im Magen zu erhöhen, wenden Sie spezielle Medikamente, kurative Abkochungen, Kräuter- oder Obstaufgüsse sowie spezielle Diäten an.

Zu den Medikamenten, die den pH-Wert erhöhen, gehören Orthotaurin Ergo und Plantaglucid. Plantaglucidum wird 3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen, bevor es verdünnt wird: 1 TL. der Droge pro Viertel eines Glases Wasser. Orto Taurin ergo sollte 3 mal täglich auf nüchternen Magen eingenommen werden, jeweils 1 Kapsel. Trotz allem ist es strengstens verboten, diese Medikamente unabhängig voneinander einzunehmen. Zunächst müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen und sich von einem Gastroenterologen beraten lassen.

In Bezug auf die traditionelle Medizin bietet es auch viele Heilmittel für die Behandlung von reduzierter Magensäure. Während der Phyto-Behandlung müssen Sie bestimmte Pausen machen. Als Folge der langfristigen Verwendung dieser oder jener Infusion kann eine allergische Reaktion des Körpers verursachen.

Abkochungen, die eingenommen werden können, um den pH-Wert des Magens zu erhöhen:

  • von den Zweigen des Sanddornabführmittels;
  • aus den Blättern der Heidelbeeren eine große Wegerich und eine dreiblättrige Uhr;
  • eine Abkochung aus zerstoßener Ayra-Wurzel, Kreuzblättriger Enzian, hoher Alant und Rhabarber;
  • Blaubeeren, Hundehüften, Preiselbeeren, Ebereschen und gewöhnliche Kümmelsamen;
  • Gras Wermut bitter, Johanniskraut entsteint, Sumpfschweine, Schafgarbe, tausend Morgen kleiner, unsterblicher Sand und Thymian schleichend.

Auch, wenn Sie Symptome von geringem Säuregehalt haben, können Sie Aloe oder seinen fertigen Saft auf einen Teelöffel voll und frisch gepressten 10 Tropfen dreimal täglich verwenden. Es wird helfen, den Säuregehalt der Magensaftaufnahme von verdünntem Honig eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zu erhöhen. Es muss in Wasser verdünnt werden: 0,5 TL. Honig für eine viertel Tasse Wasser. Trotzdem können Sie Butter und Honig zu gleichen Teilen kombinieren und bis zu 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Diät und richtige Ernährung mit reduzierter Magensäure.

Jede Art von Gastritis erfordert seinen Ansatz und die Anpassung der täglichen Ernährung und die Einnahme von Medikamenten. In solchen Fällen ist die Diät die Haupthilfe für alle Arten von Gastritis.

Ein reduzierter pH-Wert des Magensaftes wird normalerweise bei Krankheiten des Verdauungssystems gefunden. Das Fehlen oder Fehlen von Salzsäure reduziert die Schutzfunktion des hohlen Muskelorgans - des Magens - erheblich. Eine Diät und gesunde Ernährung mit reduziertem Säuregehalt helfen also, viele Krankheiten des Verdauungssystems zu verhindern und sogar zu besiegen.

Nach diesem, wenn Sie eine reduzierten Säure im Magen gefunden haben, dann müssen Sie in Ihrem tägliche Ernährung Aprikosen, Gurken, Kohl (gedämpft) und Bohnen in vielen Formen (püriert, in kachestvenachinki für Knödel, Kuchen, gekocht in der Suppe betreten. oder Borscht Hinzuzufügen in Salate werden kann nicht nur, aber auch in den Kuchen kurz vor einer Mahlzeit trinken 50 Gramm frischer Karottensaft und nach den gleichen Betrag zu essen, aber nur der Saft der schwarzen Johannisbeere solche Patienten Ernährung sollte unbedingt wiederverwendbar sein.. - das ist 5 oder sogar 6 ra pro Tag, aber in kleinen Portionen.

Verzichte vollständig auf Produkte, die im Magen Gärung verursachen können. Dazu gehören Vollmilch, süßes Hefebrot, frisch gebackene Süßwaren und Trauben. Dazu gehören auch saure Sahne, Sahne, feuerfeste Käse. Bei jeder Art von Gastritis ist es den Patienten verboten, kaltes oder heißes Essen, mit scharfen Gewürzen und gebraten mit knuspriger Kruste zu essen.

Die Grundvoraussetzungen für eine Diät mit reduzierter Magensäure ist eine Verweigerung aller gastronomischen Leckerbissen. Bei dieser Form der Gastritis sind fettarmes gekochtes Fleisch, Hühnerleber und Rinderzunge die nützlichsten Nahrungsmittel. Eierstock- und Buchweizenbrei helfen, den Magen wieder normal zu machen. Praktisch alle Arten von Getreide (außer Gerste) müssen notwendigerweise in die Nahrung von Menschen mit einem niedrigen pH-Wert im Magen gelangen.

Reduzierter Säuregehalt des Magens: Wie man Diät und Diät feststellt

Jeder weiß, dass die erhöhte Säure des Magens - es ist schlecht, aber wissen Sie, was gefährliche geringe Magensäure ist?

Um den Verdauungsprozeß im Magen normal ablaufen zu lassen, ist eine gewisse Menge an Salzsäure erforderlich, die von seiner Schleimhaut produziert wird, und die verminderte Säuregehalt des Magens verursacht viele gesundheitliche Probleme.

Warum tritt Hypochlorhydrie auf und wie unterscheidet man die erhöhte Magensäure von der erniedrigten?

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die wirkliche Anzahl von Menschen, die eine unzureichende Säuregehalt des Magens haben, weiß niemand. Jedoch, nach einigen Berichten von praktizierenden europäischen und amerikanischen Gastroenterologen zu urteilen, haben fast 28% der Erwachsenen dieses Problem im Alter von 40 Jahren, und fast 40-45% haben eine Chance, im Alter von 50 Jahren damit konfrontiert zu werden. Und bei 70-jährigen und älteren Menschen steigt diese Zahl auf über 75%.

Es sollte also berücksichtigt werden, dass je älter die Person ist, desto weniger Salzsäure den Magen produziert, was zu einem Zustand wie Achlorhydrie führen kann.

Ursachen für eine verminderte Magensäure

Die Liste, die die Hauptursachen von reduzierten Magensäure enthält, ist es möglich, nur einen Punkt festzulegen, und dass - Produktion von Salzsäure Reduzierung - Produkt parietale exokrinen Zellen (Parietalzellen) spezifische intragastrischen Drüsen - Fundus tiefen mucosa Fundus (Fundus ventricul) befand.

Aber die Gründe für die Verringerung der Sekretion von Salzsäure (HCl) Gastroenterologen sind mit den folgenden Faktoren verbunden:

  • Infektion des Magens mit dem Bakterium Helicobacter pylori (um sein Überleben zu gewährleisten, neutralisiert es Magensäure mit Nitrogen);
  • Atrophie der Magenschleimhaut;
  • die Verlangsamung des Metabolismus durch Hypothyreose (eine Abnahme der Funktionen der Schilddrüse);
  • hypochlorämische metabolische Alkalose (entwickelt bei Krankheiten mit häufigem Erbrechen oder Durchfall);
  • Magenkrebs und / oder Strahlentherapie, die dieses Organ beeinflusst haben;
  • Tumoren von Inselzellen (Langerhans-Inseln) der Bauchspeicheldrüse;
  • somatotropes Adenom der Hypophyse (bei dem die Synthese des Somatostatinhormons zunimmt);
  • Autoimmunläsion von Belegzellen des Magens (Immungastritis) beim Sjögren-Syndrom;
  • Zinkmangel im Körper;
  • Mangel an Thiamin (Vitamin B1) und Niacin (Nikotinsäure oder Vitamin PP).

Risikofaktoren

Auch Experten nennen solche Risikofaktoren für die Verringerung der Magensäure, wie:

  • Unterernährung und stark einschränkende Diäten;
  • übermäßige Aufnahme von Kohlenhydraten;
  • entzündliche Darmerkrankungen, die eine allgemeine inhibitorische Wirkung auf die HCl-Sekretion haben;
  • Stress und ein chronischer depressiver Zustand (der zur Entwicklung funktioneller Achialien beiträgt);
  • Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit gegenüber Getreide);
  • Alter.

Darüber hinaus neutralisiert die Wirkung von Magensäure Säuren, die langfristige Einnahme von Natriumbicarbonat (Soda) und lindert Sodbrennen von Antazida. Antihistaminika (blockierende H2-Histaminrezeptoren) und Antiulcusmittel der Protonenpumpenhemmergruppe unterdrücken die Funktionen der Zellen des Magenfells und die Produktion von HCl. Antagonisten von Acetylcholinrezeptoren (m-Cholinolytika) führen jedoch aufgrund einer Abnahme des Vagusnervs zu einer verminderten Sekretion von Magensaft.

Pathogenese

Meistens wird die Pathogenese der Verstöße der Salzsäuresekretion in den Problemen der nervösen, parakrinen und endokrinen Kontrolle des mehrstufigen Prozesses ihrer Produktion gesehen.

Zum Beispiel kann die Aktivität von G-Zellen der Magenantrum-Schleimhaut (aus der lateinischen Antrum-Höhle), die Gastrin produziert und nur bei einem bestimmten pH-Wert funktioniert, sowie eine partielle Dysfunktion von ECL-Zellen, der Quelle von Magen-Histamin, unzureichend sein.

Personen, die an Störungen der Säureproduktion beteiligt sind, können unzureichend empfängliche Rezeptoren des Neurotransmitters Acetylcholin sein, dessen Freisetzung im Magen (nach Aufnahme von Nahrung) seine Produktion stimulieren sollte.

Nicht Störungen bei der Übertragung aus dem Zytoplasma in die Plasmamembran parientalnyh Zellen, die für die Bildung von Chlorwasserstoffsäure, Wasserstoffprotonen (H +) ausgeschlossen. Dieses Verfahren bietet den Transport Enzym - Hydrogen-Kalium-ATPase (H + / K + ATP) oder Protonenpumpe und hier, wegen der unzureichenden Festigkeit des Zellmembran, kann der Verlust von H + sein. Eine Dichte von Membranen und ihren Verbindungen in den Parietalzellen wie offenbart geregelt Glykoprotein Zytokin VEGF (vascular endothelial factor), die unter bestimmten Bedingungen nicht ausreichend sein kann, insbesondere bei längerem Sauerstoffmangel Gewebe Vorhandensein von Foci von chronischen Entzündungen oder persistent Anwesenheit im Körper von Mykotoxinen Schimmelpilze und andere Pilze.

Ganz Pathogenese oft geringe Acidität besteht in den Ungleichgewichts Substanzen der Lage, die Sekretion von Magensaft zu hemmen: enteroanthelone (gastroinhibiting intestinales Hormon), Secretin (insbesondere seine species - vasoaktives intestinales Peptid), Hormone Somatostatin (hergestellt von D-Magenschleimhautzellen und Regulierung der Freisetzung von Gastrin).

Symptome einer reduzierten Magensäure

Die ersten Anzeichen eines hohen pH-Wertes des Magensaftes treten nach dem Essen auf - in Form von Aufstoßen und einem Gefühl von Unbehagen im Magen. Und Rülpsen (mit einem Geschmack von verzehrter Nahrung) kann ein paar Stunden nach dem Essen sein. Dieses Symptom ist der Beweis, dass das Essen immer noch im Magen ist, während es bei normaler Säure bereits im Dünndarm sein sollte. Daher kann ein Gefühl von Unwohlsein im Bauch die Übelkeit mit einer verringerten Magensäure begleiten.

Es gibt auch Symptome einer verminderten Magensäure, wie Blähungen (Blähungen); Darmerkrankungen (Durchfall oder Verstopfung); Halitosis (schlechter Geruch aus dem Mund), und die Zunge kann eine weiße Beschichtung haben; Vorhandensein von unverdauten Nahrungsfragmenten im Stuhl; Gewichtsverlust; Juckreiz im Rektum; chronische Müdigkeit.

Schmerzen mit reduzierter Magensäure sind selten und erstrecken sich meist vom Magen bis zum Hals nach Sodbrennen.

By the way, Sodbrennen mit einer reduzierten Säure des Magens - ein häufiges Phänomen, wie mit erhöht: Der Unterschied liegt in der Ursache der gastroösophagealen Reflux. Die Tatsache, dass das Fehlen von Magensäure zu einer Erhöhung der intraabdominalen Druck führt, unter dem Einfluss der Öffnung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, die Speiseröhre und Magen trennt. Und sogar eine mikroskopisch kleine Menge Säure, die auf die Schleimhaut der Speiseröhre gelangt ist, reicht aus, um Sodbrennen auszulösen.

Der langfristige Rückgang der Salzsäure im Magensaft und das damit verbundene Defizit bestimmter Substanzen (oben erwähnt) kann sagen:

  • chronische Pilzinfektionen und wiederkehrende Darmentzündungen;
  • Nahrungsmittelallergien und Vergiftungen mit Chemikalien;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Schwäche der Extremitäten, Parästhesien (Taubheit und Kribbeln in den Gliedmaßen);
  • Akne, Ekzeme und Hautausschläge;
  • erhöhte Trockenheit der Haut, brüchige Nägel, Verdünnung und Haarausfall;
  • Depression, Schlaf und Gedächtnisprobleme.

Was ist die Gefahr einer reduzierten Magensäure?

Diese Frage lässt sich äußerst kurz beantworten: Ein ausreichender Säuregrad des Magens und Magensaftes ist entscheidend für eine gute Verdauung und den Zustand des Immunsystems.

Komplikationen und Konsequenzen

Aufzählen von spezifischen Wirkungen und Komplikationen bei hohem pH-Wert des Magens, betonen Experten überragende Bedeutung für die Proteinverdauung Säure: HCl Transformation Proenzym Pepsinogen II in dem Enzyme Pepsin aktiviert, die einen Prozess durch Proteolyse brechen Bindungen Aminosäure Protein-Nahrungsmittel zur Verfügung stellt.

Säure ist notwendig für das richtige Funktionieren des Schließmuskels des Magens und weitere Förderung seines Inhalts (Chymus); zur Neutralisation von pathogenen Bakterien und Hefepilzen, die in den Magen-Darm-Trakt gelangen; für pankreatische Pankreassäfte. Schließlich wird nur im sauren Milieu das notwendige Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Selen usw. vom Körper aufgenommen.

So können die Folgen und Komplikationen der reduzierten Acidität in der Erhöhung der Anfälligkeit des Organismus für Darminfektionen und Enteroviren ausgedrückt werden; Mangel an Proteinen aufgrund ihrer Malabsorption; Eisenmangelanämie; Mangel an Vitamin C, A, E, B12 und Folsäure; Reduzierung der Gallensekretion und Pankreasenzyme.

All dies kann zur Entwicklung einer Vielzahl von Pathologien führen. So verursachen Toxine von intestinalen Mikroben, die in den Blutkreislauf gelangen, allergische oder entzündliche Reaktionen in den distalen Bereichen, zum Beispiel interstitielle Zystitis. Es besteht die Tendenz, eine intestinale Dysbiose zu entwickeln.

Richtig abgeschwächte Proteine ​​versäuern das Blut (aufgrund dessen, was die Knochenstärke des Skeletts verliert) und erhöhen wiederholt das Niveau von Harnstoffblut, was die Belastung der Leber und der Nieren erhöht. Ein Mangel im Körper von Cyanocobalamin (Vitamin B12) und Folsäure führt zur Entwicklung der Addison-Birmer-Krankheit (megablastische Anämie) mit zahlreichen neurologischen Manifestationen.

Diagnose einer reduzierten Magensäure

Bei einer gewissen symptomatischen Ähnlichkeit mit einem hohen Säuregehalt führt die Diagnose einer verminderten Magensäuregehalt oft zu einer Fehldiagnose. Einigen Berichten zufolge tritt dies in 10-15% der Fälle bei Patienten bis 40-50 Jahren und mindestens in der Hälfte der Fälle - bei Patienten älter als 60-65.

Zum Nachweis von pathologischen Blutuntersuchungen erforderlich: Biochemistry, Antikörper gegen Helicobacter Pylori, auf PGII (Pepsinogen-Ebene) und Serum-Gastrin in BUN. Um die Helicobacter pylori-Infektion durch aerotestirovanie zu bestätigen, - die Zusammensetzung der Luft durch die Patienten ausgeatmet wird, auf das Vorhandensein von Ammoniak untersucht.

Es ist notwendig, die Zusammensetzung des Magensaftes mit der Bestimmung seines pH-Wertes zu untersuchen. Die traditionelle Methode - Aspiration (Sondierung) wird immer noch verwendet, aber es gibt einen signifikanten Fehler in den Ergebnissen. Lesen Sie auch - Studie von Mageninhalt

Die Bestimmung des Säuregehaltes aller Teile des Magens gleichzeitig ermöglicht die instrumentelle Diagnostik in Form ingastrikowoj (ingastrazych) der pH-Metrie, verwirklicht mit Hilfe des Gerätes acidogastromewa.

Was es notwendig ist zu überblicken?

Differenzialdiagnose

Besonders wichtig in der Gastroenterologie ist die Differentialdiagnose, da viele Krankheiten keine spezifischen Symptome haben. Zum Beispiel wird bei älteren Patienten mit niedriger Säuregehalt des Magens Müdigkeit nach dem Essen für das Alter abgeschrieben, und rektaler Juckreiz wird oft als Hämorrhoiden diagnostiziert.

Wie unterscheidet man den erhöhten Säuregehalt des Magens von einem verminderten?

Fangen wir mit der Tatsache an, dass für den Indikator des neutralen pH - der Wasserstoffindex (das Niveau von H + in der Lösung) reines Wasser genommen wird: pH - 7.0. Übrigens ist der pH-Wert des menschlichen Blutplasmas normalerweise 7,35-7,45.

Je höher der pH-Wert, desto niedriger der Säuregehalt und umgekehrt umgekehrt.

Bei der pH-Messung auf nüchternen Magen im Körperlumen und auf den Schleimhäuten dieser Lokalisation liegt die physiologische Norm der Acidität unter 2,0. Ein pH-Wert für Magensaft ist normalerweise 1,0-2,0. Und das sind die günstigsten "Arbeitsbedingungen" für das Magen-Enzym Pepsin.

Wenn der Wasserstoffindex 4-4,5 übersteigt, das ist pH> 4-4,5, ist die Acidität des Magens deprimiert.

Es sollte beachtet werden, dass alle medizinischen Lehrbücher die Acidität des Antrums des Magens in einem sehr breiten Bereich anzeigen: von pH 1,3 bis pH 7,4. Das theoretisch mögliche Minimum an Magensäure wurde als 8,3 angenommen. Ein Höchstwert ist der pH-Wert in der Größenordnung von 0,9.

An wen wenden?

Behandlung von reduzierter Magensäure

Die Präsentation der Ärzte über die breitere Prävalenz der Magenübersäuerung und Fehler in der Diagnose führen dazu, dass den Patienten bestimmte Medikamente verordnet werden, die nicht mit einer reduzierten Säure verwendet werden können.

Die Behandlung von vermindertem Magensäure eliminiert die Verwendung von Medikamenten wie Almagell (Alyumag, Maalox, Gastal und anderen Handelsnamen.) - ist Antazida die Salzsäure des Magensaftes zu neutralisieren. Alle Antazida nur verschärfen das Problem, aber sie werden als ein universelles Heilmittel gegen Sodbrennen aggressiv vermarktet.

Kontra behandeln geringe Acidität antisekretorische Mittel Omez (Omeprazole Omitoks, Gastrozol usw..), Sowie Präparate Kontrolok (Pantoprazol, Sanpraz, Nolpaza), die mit Inhibitoren der Protonenpumpe betreffen (etwa Protonenpumpen supra -., Siehe Pathogenesis reduzierten Magensäure ).

Anti-Ulkus-Medikamente von Bismut-De-Nol (Gastro-Normen) und Bismofalk sind kein Mittel zur medikamentösen Therapie dieser Pathologie.

Ist es möglich, die Sekretion von Salzsäure zu erhöhen und die reduzierte Säure des Magens zu erhöhen? Angesichts der Komplexität des Prozesses und der Polytheologie seiner Störungen in der Gastroenterologie ist es am einfachsten, das Problem zu lösen - es wird empfohlen, HCl-Präparate und Enzymarzneimittel einzunehmen, die den Mangel an endogenen Verdauungsenzymen ausgleichen.

So wird Salzsäure - eine Salzsäurelösung - während der Mahlzeiten in einer vom Arzt nach den Ergebnissen der Untersuchung bestimmten Dosierung eingenommen. Natürlicher eingemachte Magensaft (tierischer Ursprung) wird auch im Prozess des Essens - auf einem Esslöffel bis drei Mal während des Tages genommen. In der gleichen Weise und in der gleichen Dosierung sollte Pepsin (Pulver zur Auflösung in Wasser) oder flüssiges Pepsidil genommen werden.

Hilft Verdauung Enzympräparat Oraza (in Form von Granulat), die empfohlen wird, während der Mahlzeiten oder direkt danach dreimal täglich - einen Teelöffel zu nehmen. Die Behandlung kann für einen Monat durchgeführt werden. Wenn Sie dieses Werkzeug verwenden, kann Durchfall stärker werden.

Pangrol (Analoga - Pancitrat, Festal, Kreon, Mezim) auf der Grundlage des Verdauungsenzyms von Pankreatin wird ein bis zwei Kapseln vor den Mahlzeiten eingenommen. Das Medikament kann Übelkeit und Darmerkrankungen verursachen, aber eine langfristige Verwendung ist mit einer Erhöhung des Gehalts an Harnsäure im Blut und Urin behaftet.

Mittel, die den Säuregehalt des Magens erhöhen, wenige. Zum Beispiel, um die Sekretion von Magensaft zu aktivieren, wird Bitterkeit verwendet - eine Tinktur aus Wermut (15-20 Tropfen 20 Minuten vor den Mahlzeiten). Aristocalls kann verschrieben werden (20-25 Tropfen dreimal täglich nach den Mahlzeiten).

Cytoflavin (Bernsteinsäure + Vitamine) wird empfohlen, 30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen - eine oder zwei Tabletten zweimal täglich. Wenn es keine Probleme mit den Nierensteinen gibt, können Sie den Komplex der Vitamine und der Mineralien Calcemin - einmal pro Tag, eine Tablette verwenden. Es ist auch ratsam, die Vitamine B1, B9, B12, PP zu nehmen.

Wie erhöht man die verringerte Magensäure?

Achten Sie auf Lebensmittel, die den Säuregehalt des Magens erhöhen. Zu ihnen gehören Ernährungswissenschaftler: alle Gemüse und Früchte mit einem hohen Gehalt an Ascorbinsäure (Vitamin C); Die Wurzel des Ingwers (in Form von warmem Ingwertee, der auch hilft, Blähungen im Darm zu reduzieren); fermentiertes Gemüse (Sauerkraut - genug als Snack 100 g vor dem Hauptgericht); alles Sauermilch.

Erhöhen Sie den Zinkbedarf für die Produktion von HCl im Magen, können Sie, mit Kürbiskernen, Kartoffeln, Bohnen, Erdnüssen, Käse, Vollkornprodukten und Brot, brauner Reis. Und um die Aufnahme von Zink zu verbessern, nehmen Sie die Vitamine C, E, B6 und Magnesium.

Was kann die beliebte Behandlung von reduzierter Magensäure? Apfelessig (Esslöffel pro Glas Wasser, nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten); Frisch gepresster Saft aus Weißkohl (in der Hälfte mit Wasser) - zweimal täglich für 100 ml; Bouillon von Hagebutten (nicht mehr als 300 ml pro Tag)), sowie vor dem Trinken von Wasser mit dem Zusatz von Zitronensaft essen.

Aber die Brühe von Hafer, sowie der Leinsamen, trotz der Anwesenheit von Omega-Säuren darin, werden nicht in der Behandlung der verringerten Säure verwendet. Und um den Körper mit Omega-3-Fettsäuren zu versorgen, ist es besser, Kapseln mit Fischöl (1 Kapsel einmal täglich) zu nehmen.

Praktizierte in der Volksmedizin Kräutertherapie während des Niveau der Salzsäure im Magensaft zu reduzieren, wird unter Verwendung von frischen Blättern von Löwenzahn und Flohsamen, die zu Nahrungsmitteln hinzugefügt werden empfohlen (ohne Wärmebehandlung unterzogen wird).

In der Sammlung von Kräutern in dieser Pathologie enthalten die gleichen Blätter von Wegerich, Korianderfrüchte; trifoli Blätter, Enzian, silbrig Fingerkraut, Geum, und Kamille (Blumen). Die Mischung zur Herstellung von Brühe sollte die gleiche Menge aller Bestandteile enthalten, beispielsweise drei Esslöffel. Für Brühe Esslöffel Mischung aus 0,5 Litern Wasser genommen wird, für 15 Minuten gekocht, dann mit abgekochtem Wasser auf das ursprüngliche Volumen infundiert, filtriert und gekrönt. Es wird empfohlen, in den Pausen zwischen den Mahlzeiten den ganzen Tag - für 100-150 ml zu verwenden. Nach einem dreiwöchigen Kurs müssen Sie eine Woche pausieren.

Sie können auch eine Abkochung von Löwenzahnwurzeln trinken, die zu Beginn des Herbstes ausgegraben, gereinigt, fein geschnitten und getrocknet werden. Brauen Sie einen Teelöffel pro Tasse kochendes Wasser, trinken Sie einen Tag in mehreren Empfängen.