logo

Warum bilden sich Polypen im Magen? Wie erkennt man diese Krankheit?

Polypen im Magen sind Bereiche des Wachstums der Schleimhaut eines Organs mit einem Durchmesser von etwa 0,5-3 cm, die über seine Oberfläche steigen. Sie haben einen Gefäßstiel, der ihnen die Form eines Pilz-, Beeren- oder Blumenkohl-Blütenstandes gibt. In seinem Kern ist eine entzündliche Formation, die einen gutartigen Verlauf hat. Unter bestimmten Bedingungen kann ein solcher Tumor jedoch bösartig werden.

Die Krankheit verläuft ohne besondere Symptome, manifestiert sich nur, wenn die Größe des Polypen groß ist oder durch seinen Fluss kompliziert ist.

Was ist ein Polyp?

Unser Magen wird von innen mit einem speziellen Gewebe - der Schleimhaut - hergestellt. Es besteht aus Epithelzellen, die sich auf einem Gewebe befinden, das reich an Lymph- und Blutgefäßen ist. Epithelzellen in diesem Organ sind speziell, nur dort, wo Salzsäure ständig vorhanden ist. Langanhaltende Entzündung in der Schleimhaut führt nicht immer zu Atrophie oder diffusem Wachstum: In manchen Fällen entstehen lokale Epithelwucherungen und die sie versorgenden Gefäße, Polypen.

Die Struktur der Schleimhaut in verschiedenen Teilen des Magens weist Unterschiede auf, daher werden polypoide Wucherungen, die sich in dieser oder jener Abteilung entwickeln, unterschiedlich sein.

Warum Polypen entwickeln

Im Folgenden sind die Gründe für das Auftreten des Polypen im Magen:

  • Alter über 40: Mit zunehmendem Alter steigt die Chance, Veränderungen in der Magenschleimhaut zu entwickeln;
  • Kontamination durch das Bakterium Helicobacter pylori: Es ist dieser Mikroorganismus, der den Hauptanteil der Gastritis verursacht, gegen den sich die polypoide Formation entwickelt;
  • Zustand nach Resektion des Magens: in diesem Fall ist die normale Peristaltik gestört, und der Inhalt des Zwölffingerdarms wird gegen seinen normalen Gang geworfen;
  • erbliche Veranlagung: Es gibt eine Krankheit namens "Familie adenomatöse Polyposis", die in 1 Fall pro 30 Tausend Einwohner gefunden wird.

Dann ist die Krankheit gefährlich

Polypen im Magen werden als prämaligne Erkrankungen bezeichnet, da sie bereits die Zentren der veränderten Zellen des Organs sind, und die Wahrscheinlichkeit, dass das Signal für weitere Mutationen sie erreichen wird, ist sehr hoch.

Warnung! Kein Arzt kann den Zeitpunkt nennen, zu dem dieser Polypen zu einem bösartigen Tumor regeneriert wird.

Polypen und Magenkrebs können solche Kombinationen haben:

  1. Das Karzinom entwickelte sich aus einem Polyp, der in der Magenspiegelung als gutartiger Knoten von sehr geringer Größe erschien und bei Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel überhaupt nicht sichtbar war.
  2. Krebs entstand von einem Polyp, der wirklich eine gutartige Formation war und radiographisch bestimmt wurde. Bevor die Malignität dauerte 1-2 Jahre.
  3. Etwa 8% des Magenkrebses haben zunächst das Aussehen eines Polypen. Polopoide Wucherungen können sich auch an der Stelle der Ulzeration des Krebses oder entlang der Geschwürkante entwickeln. Diese Patienten haben auch einen oder mehrere Polypen in einiger Entfernung vom bösartigen Tumor.

Warnung! Die größte Gefahr für die maligne Entartung stellen die Polypen dar, deren Durchmesser 2 cm überschreitet, wobei die Größe nicht das Hauptkriterium ist: Die Fälle wurden aufgezeichnet, wenn sich das Karzinom aus nur einem Zottenpapillus entwickelte. Der Drüsenpolyp des Magens ist meistens bösartig.

Arten von Formationen

Polypen des Magens können nach mehreren Zeichen klassifiziert werden.

Durch histologische Struktur

Es gibt solche Sorten:

  1. Der adenomatöse (oder glanduläre) Polyp des Magens wird aus den Zellen jenes Epithels gebildet, aus denen sich die Magendrüsen bilden. Es ist ein gutartiger Tumor mit verschiedenen Strukturen - tubulär, papillär oder gemischt - mit einem hohen Risiko für Krebsdegeneration.
  2. Der hyperplastische Polyp des Magens ist ein Teil eines größeren oder kleineren Durchmessers, in dem sich die Zellen des Magenepithels entwickeln. Solche Formationen befinden sich in den Bereichen, in denen die Größe der Magenzellen diffus zunimmt. Diese Art von Tumor tritt viel häufiger auf als adenomatöse; hat ein geringes onkogenes Risiko (degeneriert selten zu Krebs).
  3. Hyperplasie-induzierte Polyp des Magens ist eine Ausbildung, die als Folge der schlechten Regeneration der Drüsen, die in der Schleimhaut des Magens sind entwickelt.

Abhängig vom Standort

Unterscheiden Sie bei diesem Kriterium:

  1. Polyp des antralen Teils des Magens - die häufigste Lokalisation von Formationen, tritt in 70% der Fälle auf;
  2. Polypen der Kardia - ist sehr selten.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Meistens werden polypoide Formationen bei der Durchführung von PHAGS zufällig entdeckt. Aber in einigen Fällen manifestieren sich Polypen im Magen mit solchen Symptomen:

  1. Schmerzen in der Oberbauchgegend:
    • dummer, schmerzhafter Charakter;
    • erst nach einer Mahlzeit entstehen, dann sind sie ständig markiert;
    • geben Sie das Schulterblatt oder den unteren Rücken ein;
  2. Aufstoßen;
  3. Übelkeit;
  4. Sodbrennen;
  5. ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  6. Blähungen;
  7. Neben den Hauptmerkmalen der Hyperplasie äußert sich der Magenpolyp bei schneller Sättigung der Person, Appetitlosigkeit.

Meistens werden die Symptome bereits komplizierte Krankheit sein:

  1. Wenn Geschwüre dieses gutartigen Tumors auftreten, gibt es Anzeichen von Magenblutungen: Erbrechen mit dunkelbraunem Inhalt, Blässe, Schwäche, Durchfall. Wenn die Formation groß ist, wird der Stuhl schwarz, teerig sein.
  2. Wenn der Polyp des antralen Teils des Magens ziemlich groß ist und den normalen Durchgang des Inhalts blockiert, wird eine Person erbrechen, bitter im Mund, Aufstoßen, Übelkeit.
  3. Wenn der Tumor einen großen Durchmesser und ist am Ausgang des Magens (im Antrum) befindet, die zum Zeitpunkt ihres Verlustes in der 12-Duodenum Person fühlt sich stark Einzwängen „im Magen“, die während des Abdomens geben. Darüber hinaus wird es durch Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet.
  4. Mit der Malignität des Tumors verliert eine Person Gewicht, bemerkt Schwäche, Appetitlosigkeit.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?


Bestätigen Sie das Vorhandensein von Polypen mit Hilfe solcher instrumenteller Studien:

Fibrogastroskopie ist eine Methode der Forschung, die darin besteht, dass die Magenschleimhaut mit einem speziellen Apparat untersucht wird, der wie eine dicke Sonde mit einer faseroptischen "Füllung" aussieht. Vor EGF sind 4-6 Stunden Fasten und Verweigerung des Trinkens notwendig. Während des Verfahrens untersucht der Arzt nicht nur den Magen, sondern kann einen Polypenplatz für die histologische Untersuchung nehmen, sowie einen Test auf das Vorhandensein im Magen Helicobacter pylori durchführen.

Warnung! Das Fehlen atypischer Zellen in der histologischen Untersuchung eines einzelnen Polypen bedeutet nicht, dass der Rest der Formation gleich gut ist.

  • Röntgenuntersuchung des Magens. Es wird auf nüchternen Magen durchgeführt, woraufhin der Patient eine Bariummischung trinkt - ein Kontrast, der es erlaubt, das Organ zu untersuchen. Diese Diagnose ist weniger aussagekräftig als FEGDS.
  • Es wird auch notwendig sein, einen allgemeinen Bluttest zu geben, um den Grad der Anämie zu bestimmen, und Blut, um Antikörper gegen Helicobacter zu bestimmen, wenn diese Studie nicht während der Fibroadastroskopie durchgeführt wurde.

    Wenn aufgrund diagnostischer Tests die Diagnose bestätigt wird, bestimmt der Arzt die geeignete Behandlungsmethode. Über das, was die moderne Medizin zur Bekämpfung dieser Krankheit anbietet, haben wir ausführlich im Artikel beschrieben: Wie werden im Magen gebildete Polypen behandelt?

    Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

    Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

    Magenpolypen: Symptome und Behandlung

    Polypen des Magens - die Hauptsymptome:

    • Schwächen
    • Bauchschmerzen
    • Gewichtsverlust
    • Appetitlosigkeit
    • Blähungen
    • Unangenehmer Geschmack im Mund
    • Aufstoßen
    • Unangenehmer Geruch aus dem Mund
    • Beschwerden im Bauch
    • Die Ausbreitung von Schmerzen auf andere Bereiche
    • Unwohlsein
    • Sodbrennen
    • Erhöhte Gasbildung
    • Verstoß gegen den Defäkationsprozess

    Polypen des Magens - ist eine Pathologie, in der die Schleimschicht dieses Organs die Bildung von Tumoren macht, die gutartig sind. In einigen Fällen können sie jedoch in Onkologie umgewandelt werden.

    Die Gründe für das Auftreten einer solchen Ausbildung bleiben Spezialisten auf dem Gebiet der Gastroenterologie unbekannt. Jedoch werden viele prädisponierende Faktoren, mehrere Entwicklungstheorien und Risikogruppen von Klinikern unterschieden.

    Das klinische Bild der Krankheit hängt direkt von der Anzahl und dem Volumen des Polypen ab, je mehr von ihnen, desto mehr wird die Symptomatologie heller. Symptome von Polypen im Magen sind unspezifisch und sind typisch für eine große Anzahl von Magen-Darm-Erkrankungen.

    Um die richtige Diagnose zu stellen, wird den Patienten eine breite Palette von labortechnischen diagnostischen Maßnahmen gezeigt, die durch direkt vom Gastroenterologen durchgeführte Manipulationen ergänzt werden.

    Die Behandlung des Polypen im Magen basiert auf chirurgischen Eingriffen, aber sowohl vor als auch nach der Operation wenden sich konservative Therapien an.

    Die internationale Klassifikation der Krankheiten hebt für diese Krankheit keinen separaten Wert hervor, sondern bezieht sie auf eine Gruppe anderer Pathologien des Zwölffingerdarms oder Magens. Daraus folgt, dass der Polypen des Magens nach ICD-10 folgendes aufweist - K 31.

    Ätiologie

    Polyp im Magen ist eine Präkanzerose, und diese Kategorie von Beschwerden hat oft Ursachen und Mechanismen der Entwicklung nicht vollständig bekannt. Nichtsdestotrotz gibt es mehrere Annahmen, die von Gastroenterologen aufgestellt und von solchen Theorien präsentiert werden:

    • ansteckend - Eine ähnliche Ansicht über die Entstehung der Krankheit stützt sich auf eine große Anzahl von wissenschaftlichen Studien, die in der Gastroenterologie durchgeführt wurden. Die Quintessenz ist, dass die Beziehung zwischen der Bildung solcher gutartigen Tumoren und der pathologischen Wirkung des Bakteriums, die am häufigsten zu Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt führt, aufgedeckt wurde. Wir sprechen über Helicobacter pylori, was bedeutet, dass die Hauptrisikogruppe aus Personen besteht, bei denen eine Gastritis oder eine ulzeröse Läsion dieses Organs diagnostiziert wurde;
    • genetisch bedingt - eine große Anzahl von Pathologien unter den verursachenden Faktoren haben eine verschlechterte Vererbung und Polypen im Magen sind keine Ausnahme;
    • Strahlung - Eine solche Theorie legt nahe, dass Bildung die Antwort des menschlichen Körpers auf die langfristigen Auswirkungen ionisierender Strahlung oder Strahlung ist;
    • chemisch - beruht auf der Tatsache, dass die Schleimschicht des Magens durch Chemikalien zerstört wird, die oft die Nahrung anreichern.

    Darüber hinaus kann bei Frauen und Männern das Auftreten einer solchen Erkrankung durch solche prädisponierenden Faktoren verursacht werden:

    • irrationale Verwendung von Arzneimitteln, nämlich Antibiotika und entzündungshemmende Arzneimittel der Nicht-Steroid-Kategorie;
    • der Fluss im menschlichen Körper des entzündlichen Prozesses, der die Organe des Verdauungssystems umfasst, in diesem Fall - der Magen;
    • Unterernährung, bei der die Grundlage der Ernährung einer Person aus fettigen, scharfen und gesalzenen Speisen, geräucherten Speisen und Konservierungsstoffen, kohlensäurehaltigen Getränken und starkem Kaffee besteht;
    • Langfristiger Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

    Es ist auch wichtig, die Risikogruppen hervorzuheben, zu denen Personen mit der höchsten Wahrscheinlichkeit gehören, dass Polypen im Magen gebildet werden. Dazu gehören:

    • Vertreter eines Mannes;
    • Leute älter als vierzig;
    • Personen mit einer genetischen Prädisposition;
    • Patienten in der Anamnese, von denen es chronische Pathologien des Gastrointestinaltrakts gibt;
    • Menschen, die einen falschen Lebensstil führen.

    Darüber hinaus erhöhen solche Faktoren die Wahrscheinlichkeit einer Degeneration des Polypen in eine onkologische Ausbildung.

    Klassifizierung

    Gastroenterologen kennen mehrere Bereiche der Krankheit, die von der Anzahl der Polypen bis zu ihrer Struktur reichen.

    Abhängig davon, wie viele gutartige Neoplasmen bei diagnostischen Aktivitäten im Patienten gefunden werden, unterscheiden Sie:

    • einzelne Polypen - dadurch gekennzeichnet, dass sie ziemlich lange asymptomatisch sein können. Klinische Zeichen werden nur dann exprimiert, wenn das Neoplasma ein großes Volumen erreicht. In dieser Situation wird während der Behandlung eine abwartende Taktik gewählt, bestehend aus dynamischer Beobachtung und Kontrolle sowie der Anwendung konservativer Methoden;
    • mehrere Polypen - über diese Form der Krankheit sprechen, wenn mehr als drei Neoplasmen gebildet werden. In diesen Fällen wird die Pathologie Polyposis des Magens genannt, und während der Therapie besteht kein Zweifel über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs.

    Entsprechend seiner histologischen Struktur werden Tumoren des gutartigen Verlaufs unterteilt in:

    • adenomatöser Polyp im Magen - umfasst das Drüsengewebe, das am häufigsten in einen bösartigen Tumor umgewandelt wird, insbesondere bei Gebilden mit einem Volumen von mehr als zwei Zentimetern. Darüber hinaus hat es seine eigene Klassifikation und existiert in Formen wie röhrenförmig, papillär und gemischt;
    • Hyperplastischer Polyp im Magen - ist die häufigste Art von Krankheit, wie in 95% der Fälle diagnostiziert. Es ist bemerkenswert, dass er nie seine gute Qualität verliert, warum kann er nicht zu Krebs werden.

    Abhängig vom Ort der primären Lokalisierung gibt es:

    • Polyp des Antrummagens;
    • Polyp Magen Magen;
    • Polyposis des Körpers dieses Organs.

    Es sollte bemerkt werden, dass einzelne Polypen in 47% von Fällen, mehrere - in 52% vorkommen, und diffuse Polyposis wird nur in 2% diagnostiziert.

    Symptomatologie

    Junge Polypen sowie kleine Gebilde zeigen keine klinischen Symptome. In einigen Fällen können Gastritis-Symptome auftreten, gegen die sich am besten gutartige Tumoren bilden.

    Bei starker Strömung, d. H. Der Entwicklung mehrerer großvolumiger Formationen, wird es Anzeichen eines Polypen im Magen geben:

    • Schmerz und Unbehagen im betroffenen Abschnitt des Gastrointestinaltraktes;
    • erhöhter Speichelfluss;
    • Veränderung der Essensvorlieben oder totaler Appetitlosigkeit;
    • die Ausbreitung von Schmerzen auf den Rücken oder in den Bereich unter den Schulterblättern;
    • Aufstoßen und Sodbrennen;
    • Blähungen;
    • Verletzung des Prozesses der Darmentleerung - es gibt einen Wechsel von Verstopfung und Durchfall, seltener die Vorherrschaft eines solchen Zeichen;
    • erhöhte Begasung;
    • das Auftreten eines unangenehmen Nachgeschmacks und Geruchs aus dem Mund;
    • Senkung des Körpergewichts;
    • der Temperaturanstieg wird ziemlich selten beobachtet;
    • allgemeine Schwäche und Unwohlsein.

    Die obigen klinischen Manifestationen sind nicht spezifisch und sind charakteristisch für eine große Anzahl von gastrointestinalen Beschwerden. Es gibt jedoch Symptome, deren Aussehen die Palette der Erkrankungen des Verdauungssystems eingrenzen kann. Die gefährlichsten Erscheinungen sind:

    • Ändern Sie den Farbton und die Konsistenz von Kot - Hocker verdunkeln und nehmen Teerform. Dies deutet auf eine mögliche Entwicklung von inneren Blutungen hin;
    • Anfälle von schwerem Schwindel - dies weist auf Anämie hin;
    • das Auftreten von Blutverunreinigungen im Erbrochenen;
    • scharfe Schmerzempfindungen im Oberbauch und ihre Bestrahlung im Rücken - das deutet auf eine Obstruktion des Magens hin.

    Das Ignorieren solcher Symptome kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen für den Patienten führen.

    Diagnose

    Was ist der Magenpolyp und wie kann er von einem Gastroenterologen behandelt werden? Für einen solchen Kliniker ist es notwendig, im Falle der obigen Symptomatik Hilfe zu suchen.

    Die Etablierung der richtigen Diagnose besteht aus mehreren Stufen, und die erste beinhaltet:

    • sich mit der Lebensgeschichte und -geschichte der Krankheit nicht nur des Patienten, sondern auch seiner nahen Verwandten vertraut machen - oft gibt dies die Möglichkeit, die Ursache der Krankheitsentwicklung herauszufinden;
    • Durchführung einer gründlichen körperlichen Untersuchung;
    • Durchführung einer detaillierten Befragung des Patienten - um die Intensität der Symptomatik festzustellen.

    In der nächsten Stufe der Diagnostik werden Laboruntersuchungen durchgeführt, unter anderem:

    • allgemeiner und biochemischer Bluttest - kann die Entwicklung von Komplikationen anzeigen;
    • Koprogramm - für die mögliche Erkennung von latentem Blut im Stuhl;
    • serologische Tests - Suche nach Antikörpern gegen die Helicobacter pylori-Bakterien.

    Schließlich können Polypen mit Hilfe solcher instrumenteller Untersuchungen im Magen diagnostiziert werden:

    • Röntgenaufnahme des betroffenen Organs;
    • Gastroskopie und Ultraschall;
    • Biopsie und andere endoskopische Verfahren;
    • REA und Ultraschall des Peritoneums;
    • CT und MRT.

    Behandlung

    Trotz der Tatsache, dass mehrere Formen von benignen Neoplasmen oben erwähnt wurden, haben alle Polypen im Magen die gleichen Symptome und Behandlung.

    Gegenwärtig ist es möglich, die Krankheit mit Hilfe eines medizinischen Eingriffs vollständig zu beseitigen, aber vor Durchführung der Operation ist es notwendig, die Krankheit, gegen die Polypen aufgetreten sind, zu beseitigen.

    Dies bedeutet, dass vor und nach der chirurgischen Behandlung von Polypen im Magen konservative Methoden verwendet werden, nämlich die Einnahme von Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, die Einhaltung einer sanften Diät und die Verwendung von Rezepten für die traditionelle Medizin.

    Bis heute sind die häufigsten Arten, gutartige Tumore im Magen zu entfernen:

    • endoskopische Polypektomie des Magens - die Operation wird mit einer Metallschleife durchgeführt, durch die ein elektrischer Strom fließt. Eine solche Behandlung ist ratsam, Polypen in Volumina von fünf Millimeter bis drei Zentimeter zu verwenden;
    • offene Operation - die Hauptindikation ist ein Polyp größer als dreißig Millimeter;
    • Resektion des Magens - impliziert vollständige Exzision dieses Organs und wird für Malignität des Polyp oder diffuse Polyposis verwendet. Trotz der Tatsache, dass diese Methode zur Entwicklung einer großen Anzahl von Komplikationen führt, ist dies manchmal die einzige Möglichkeit, das Leben einer Person zu retten.

    Nachdem eine der oben genannten Operationen durchgeführt wurde, wird den Patienten eine Diät für Polypen im Magen gezeigt, wonach die Liste der verbotenen Inhaltsstoffe beinhaltet:

    • fetthaltige Fleisch-, Geflügel- und Fischsorten;
    • reiche Brühen;
    • geräucherte Produkte und Konservierungsmittel;
    • Würste und Innereien;
    • Back- und Konditorwaren;
    • alle Arten von Beeren und Früchten;
    • irgendwelche Süßigkeiten;
    • Produkte, die viel Ballaststoffe enthalten;
    • starker Kaffee und Soda;
    • Gewürze und würzige Soßen;
    • heiße Getränke.

    Dennoch erhält der Patient Vitamine und Nährstoffe aus den folgenden zulässigen Zutaten:

    • Brei auf Milch oder Wasser;
    • diätetische Sorten von Fleisch und Fisch;
    • erste Kurse für Milchprodukte oder Gemüse;
    • Makkaroni und Püree aus Gemüse;
    • Dampfomelett oder gekochte weiche gekochte Eier;
    • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
    • Kissel und Kräutertees;
    • hausgemachte Marmelade und Honig;
    • grüner Tee und Kakao mit Milch.

    Die Grundregel des Essens ist, dass alle Gerichte durch Kochen oder Dämpfen, Abschrecken oder Backen gekocht werden. Der Rest der Ernährungsberatung wird von einem Gastroenterologen oder Ernährungsberater zur Verfügung gestellt.

    Darüber hinaus können Polypen im Magen mit Volksmedizin behandelt werden, aber eine solche Therapie muss vom behandelnden Arzt genehmigt werden.

    Mögliche Komplikationen

    Viele Patienten, bei denen eine solche Krankheit diagnostiziert wurde, sind daran interessiert, ob sie den Polypen im Magen entfernen sollen oder nicht. In jedem Fall wird die Antwort positiv sein, weil eine vorzeitige Operation zur Entwicklung solcher Komplikationen führen kann:

    • Anämie;
    • Verletzung eines Neoplasmas;
    • Malignität des Polypen;
    • Bildung von Geschwüren.

    Prophylaxe und Prognose

    Es gibt keine speziell entwickelten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen die Entwicklung von Beschwerden, aber es wird empfohlen, dass diese allgemeinen Regeln befolgt werden:

    • vollständige Ablehnung von Süchten;
    • korrekte und angemessene Ernährung;
    • Akzeptieren nur der vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente;
    • Einschränkung von emotionaler und körperlicher Überarbeitung;
    • rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, die das Auftreten von Polypen verursachen können;
    • regelmäßige Durchführung einer vollständigen Vorsorgeuntersuchung in der Klinik.

    In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle hat der Polyp im Magen eine günstige Prognose - mit Hilfe der Operation ist es möglich, die Krankheit vollständig zu heilen. Es muss daran erinnert werden, dass der hyperplastische Polyp im Magen, anders als die adenomatöse Formation, niemals in Krebs übergeht.

    Die Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes wird die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krankheit und der Entwicklung von Komplikationen verringern.

    Wenn du denkst, dass du es getan hast Polypen des Magens und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann Ihnen ein Gastroenterologe helfen.

    Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

    Chronische Darmkolitis ist ein entzündlicher Prozess, der sowohl die Schleimhaut als auch die Submucosa dieses Organs betrifft. Kann begleitet werden von charakteristischen Anzeichen, darunter Durchfall und Verstopfung, starke Krämpfe, Grollen und erhöhte Emission von Gasen. Diese Art von Krankheit tritt mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und des Entzugs von Symptomen auf. Oft begleitet von entzündlichen Prozessen anderer GIT.

    Über diese Pathologie als Antrumgastritis sagt in Fällen, in denen eine Entzündung der Auskleidung des durch die Anwesenheit verursachte Magens beim Menschen solchen bakteriellen Mittels wie Helicobacter pylori. Eine solche Magenerkrankung kann für eine lange Zeit asymptomatisch sein, aber wenn der Prozess eine bestimmte Stufe erreicht, es ist eine entzündliche Organschäden Symptome, dass der Mann eine Menge Ärger verursacht, zwingt ihn, medizinische Hilfe zu suchen.

    Die bulbut des Zwölffingerdarms ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut des Organs, nämlich seiner bulbären Abteilung. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Inhalt des Magens in den Kolben dieses Organs und Helicobakterieninfektion auftritt. Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen an der Stelle der Projektion des Darms, deren Intensität unterschiedlich ist. Bei vorzeitiger Behandlung solcher Entzündungen können Komplikationen auftreten, die für die menschliche Gesundheit schädlich sind und nur mit Hilfe chirurgischer Eingriffe beseitigt werden.

    Gastroenterokolitis (Lebensmittel-Toxikoinfektion) ist eine entzündliche Erkrankung, die zu einer Läsion des Gastrointestinaltrakts führt, die hauptsächlich im Dünn- oder Dickdarm lokalisiert ist. Es stellt eine große Gefahr dar, die durch mögliche Austrocknung des Körpers in Ermangelung ausreichender Kontrolle verursacht wird. Gekennzeichnet durch einen schnellen Start und eine schnelle Strömung. In der Regel, an den 3-4 Tagen, wenn die Empfehlungen des Arztes beobachtet werden, sowie die Ernennung einer angemessenen Behandlung, die Symptome der Krankheit zurücktreten.

    Es ist kein Geheimnis, dass Mikroorganismen in verschiedenen Prozessen, einschließlich der Verdauung von Nahrung, in den Körper jeder Person involviert sind. Die Dysbakteriose ist eine Krankheit, bei der das Verhältnis und die Zusammensetzung der Mikroorganismen, die den Darm bewohnen, gestört sind. Dies kann zu ernsthaften Störungen des Magens und des Darms führen.

    Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

    Magenpolypen: Symptome und Behandlung

    Polyp des Magens - benigne Proliferation von Drüsengewebe. Es kann sich als einzelnes Wachstum manifestieren (1-3 Polypen), aber manchmal gibt es viele (10-15 oder mehr). In diesem Fall wird bei dem Patienten eine diffuse (multiple) Polyposis diagnostiziert. In den Ursachen der Krankheit wird Vererbung gesehen. Das heißt, wenn in der Familie jemand aus der älteren Generation an dieser Krankheit leidet, ist die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung bei Kindern hoch. Der Entwicklung von Polypen gehen auch chronische Entzündungsprozesse voraus, die in der Magenschleimhaut auftreten.

    Ursachen und Erscheinungsbild von Polypen des Magens

    Polypen des Magens diagnostizieren in 30% der Menschen im Alter von 50 Jahren. Unter den Ursachen und Faktoren der Entwicklung der Krankheit sollte sein:

    • Alter nach 40 Jahren;
    • erbliche Veranlagung;
    • chronische Gastritis gegen Helicobakterieninfektion;
    • Unterernährung.

    In ihrer Struktur können Polypen auftreten:

    • Von Drüsengewebe - adenomatös.
    • Von den Zellen des Epithels - hyperplastisch.

    Adenomatöse Polypen sind unterteilt in:

    • röhrenförmig, sich aus den tubulären Zellen der Magenschleimhaut entwickelnd;
    • Papillär, aus papillärer Schicht bestehend;
    • papillotubulär, gemischt.

    Beachten Sie: adenomatöse Polypen können in Magenkrebs übergehen. Dies tritt in 10-15% der Fälle auf, so dass es sehr wichtig ist, nach dem Nachweis des Polypen seine Behandlung zu beginnen oder die Überwachung des Bildungszustands zu organisieren, für den die Analyse von Gewebe auf das Vorhandensein von Krebszellen periodisch durchgeführt wird.

    In 95% der Fälle gibt es hyperplastische Polypen. Anders als adenomatös entwickeln sie sich nie zu Krebs. Häufiger treten Polypen bei Männern mittleren Alters auf. Selten bei jungen Leuten und Kindern.

    Der Ort der Zuordnung:

    • Pylorus (Pylorus) Polyp, an der Stelle des Übergangs des Magens in den Zwölffingerdarm gelegen;
    • Polyp des Körpers des Magens.

    Äußerlich können Polypen Blumenkohl, Beeren und Pilze ähneln. Manchmal befinden sie sich auf dem Stiel und manchmal auf einer breiten Basis.

    Mit welchen Zeichen können wir das Vorhandensein eines Polyps beim Menschen annehmen?

    In den Anfangsstadien zeigt sich kein polypöses Wachstum. Im Laufe der Zeit erscheinen die folgenden Symptome:

    • unangenehme Empfindungen und Oberbauchschmerzen;
    • übermäßiger Speichelfluss;
    • Abwesenheit und Änderung des Appetits;
    • Aufstossen (leer und mit Sodbrennen);
    • Übelkeit und Drang zum Erbrechen;
    • Schmerzen während des Essens, Zurückgeben an den Bereich und unter den Schulterblättern;
    • Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
    • Blähungen (Blähungen);
    • unangenehmer Geschmack und Geruch aus dem Mund;
    • allgemeine Schwäche und Gewichtsverlust.

    Es sollte beachtet werden, dass ähnliche Beschwerden und Anzeichen bei Gastritis, Magengeschwür beobachtet werden. Daher sind Polypen in den frühen Stadien der Untersuchung oft ein zufälliger Befund.

    Wenn die Polypen wachsen, verursachen sie ernsthaftere Beschwerden und können sich manifestieren:

    • dunkler, teeriger Stuhl, der auf das Vorhandensein von Blutungen im Magen hinweist;
    • Erbrechen mit Blut;
    • scharf, Schmerzen im oberen Bauchbereich (epigastric) Krämpfe, oft den ganzen Bauch diffundieren, gibt (strahlt) in den Rücken. Dieses Zeichen weist darauf hin, dass höchstwahrscheinlich eine durch große Polypen verursachte Magenobstruktion entsteht.

    Spätere Stadien der Entwicklung von Polypen sind kompliziert:

    • das Auftreten von Geschwüren;
    • innere Blutung;
    • Schwierigkeiten beim Essen;
    • Verletzung eines Polypen, auf einem langen Bein von einem Türhüter (ein Rundmuskel zwischen dem Magen und dem Zwölffingerdarm).
    • bösartige Degeneration des adenomatösen Polypen (Malignisierung).

    Diagnostische Methoden

    Früher wurde festgestellt, dass die Beschwerden, die mit dem Polyp auftreten, sehr ähnlich zu den Symptomen der Gastritis, Magengeschwür. Der Polypen entwickelt sich oft vor dem Hintergrund der bestehenden Entzündung der Magenschleimhaut - Gastritis. Daher ist es sehr schwierig, das Vorliegen von Beschwerden über Beschwerden zu erkennen.

    Um dem Arzt bei der Diagnose zu helfen:

    • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Mit Hilfe einer Gastroskopie können Sie nicht nur einen Polypen entdecken, sondern auch ein Biopsie - Polypengewebe zur Analyse auf das Vorhandensein von bösartigen Zellen nehmen;
    • Röntgenaufnahmen des Magens unter Verwendung von Kontrastmitteln. Diese Variante der Untersuchung wird helfen, den allgemeinen Umriss des Polypen im Magen zu bestimmen;
    • Untersuchung von Kot auf latentes Blut. Es wird durchgeführt, um den möglichen Beginn der Blutung durch den Polyp zu bestimmen;
    • allgemeiner klinischer Bluttest. Wenn wiederholt, auch kleinere Blutungen Blut können Anzeichen von Anämie (Anämie) erkennen, die zu einer Verringerung der Zahl der Erythrozyten und Hämoglobin ausgedrückt werden;
    • serologische Tests. Der Zweck dieser Studien ist, Antikörper gegen Helicobacter pylori-Infektion zu finden.

    Nach der Diagnose bleibt eine Methode zur Behandlung des Polypen im Magen übrig.

    Methoden der Behandlung von Magenpolypen

    Nach dem Auffinden des Polypen und Durchführung aller notwendigen Untersuchungen wird der Arzt in den meisten Fällen seine chirurgische Entfernung anbieten. Die medikamentöse Behandlung führt nicht zur Heilung dieser Krankheit, aber sie kann die Manifestationen der begleitenden Gastritis, die zur Vorbereitung des Patienten auf die chirurgische Behandlung erforderlich ist, verringern. Daher ist die Antwort auf die Frage "Ist es notwendig, den Magenpolypen zu entfernen?" Ist eindeutig - ja.

    Wenn ein Patient aus irgendeinem Grunde Operation verweigert, die Arzt-Management mit dynamischer Beobachtung werd entscheidet, Empfehlung alle sechs Monate bewertet werden, und im Gefahrenfall - mit Resektion des Polypen. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall mit Hilfe von Medikamenten.

    Medikamentöse Behandlung von Polypen

    Reduziert auf die Beseitigung der Symptome der Krankheit. Im Falle einer bestehenden Gastritis (und es ist bei fast allen Patienten mit Polypen beobachtet), beseitigen Sie die bestehenden Beschwerden. Drogen versuchen, die Beweglichkeit von Magen und Darm zu verbessern. Dies wird durch die Verwendung von Ranitidin, Motilium und anderen Medikamenten dieser Gruppe erreicht. Nebenbei bemerkt werden Verletzungen der sekretorischen Aktivität des Magens eliminiert.

    Endoskopische Entfernung von Polypen

    In jüngerer Zeit wurden sanftere Methoden zur Entfernung des Magenpolypen eingesetzt. In der Anfangsphase der Entwicklung wird der Erfolg durch endoskopische Eingriffe erreicht. Mit der Gastroskopie können Sie sowohl einzelne als auch mehrere Polypen entfernen.

    Durch die Gastroskop in die Magenhöhle kanalspezifischen Schleife eingegeben wird, die Schenkel des Polypen zuunterst quetscht wird, so gehalten diathermocoagulation (Kauterisierungsstrom) und stirbt und ein Polyp entfernt wird. Der chirurgische Eingriff wird als Elektroexzision bezeichnet.

    Nach dem Eingriff werden die Patienten 3 Monate nach der Operation einer Kontrollgastroskopie unterzogen. Bei Bedarf ist eine zusätzliche Elektrokoagulation vorgeschrieben - Moxibustion von Restgewebe. Die vollständige Heilung tritt nach 2 Monaten ein. Patienten, die Elektroexzision und Elektrokoagulation, regelmäßige Untersuchungen unterzogen wurden empfohlen, um mögliche Neubildung des Polypen zu erkennen.

    Wichtig: Häufige Polypen Biopsien können zu schnellerem Wachstum und Malignität führen. Daher muss der Arzt die Notwendigkeit für wiederholte Studien sorgfältig abwägen.

    Resektion des Magens

    In Anwesenheit von großen Polypen, gibt Komplikationen in Form von Blutungen und Obstruktion, wiederholte Schübe (wiederholte Polypen), sowie im Fall von malignen Verlauf Magenresektion erfordern, das heißt, die Entfernung eines Teils des Magens, die Polypen erscheinen.

    Volksheilmittel für die Behandlung des Magenpolypen

    Traditionelle Medizin seit vielen Jahrhunderten hat eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Behandlung von Magenbeschwerden gesammelt. Wichtig: Keiner der Rezepte aus der Kategorie „Volksmedizin“ kann nicht ohne ärztliche Erlaubnis verwendet werden und muss unbedingt mit der medikamentösen Therapie Polypen und Magen bedingten Krankheiten kombiniert werden.

    Bei Polypen gelten die folgenden Medikamente als die besten:

    • Mischung aus Honig und Butter. Für 1 Liter jeder Zutat in einem Topf bei schwacher Hitze für 2 Stunden kochen. Vergessen Sie nicht zu rühren, bis eine gleichmäßige Masse erreicht ist. Lassen Sie die Mischung dann im Kühlschrank abkühlen und abkühlen. Nehmen Sie 1 Esslöffel morgens für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Mit der Zeit kann der Polyp verschwinden.
    • Eine Mischung aus Honig, Olivenöl und Zitronensaft. Honig und Olivenöl nehmen 0,5 Liter, gepressten Saft von 2 Zitronen. Mischen Sie gründlich. Die resultierende Zusammensetzung sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nehmen Sie 1 Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf ist ein Monat. Wiederholen Sie alle sechs Monate.
    • Mischung aus Eigelb und Kürbiskernen. Kochen Sie 7 Eier, nehmen Sie die Eigelbe. Mehl aus 6 Esslöffeln Kürbiskernen und Eigelb in 0,5 Liter Sonnenblumenöl zugeben. Vorheizen. In ein Wasserbad geben und ca. 20 Minuten ruhen lassen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern. Medikamentenzusammensetzung nehmen Sie 1 Teelöffel am Morgen für 5 Tage. Dann brauchst du eine Pause, auch 5 Tage. Setzen Sie die Einnahme des Medikaments bis zum Ende der Medikation fort.

    beachten Sie: Wenn Sie die Behandlung der Polypen des Magens mit den Volksheilmitteln beginnen, vergessen Sie nicht, sich mit dem behandelnden Arzt zu beraten, tk. In einigen Situationen kann die traditionelle Medizin machtlos sein, und Sie verpassen nur die Zeit und provozieren zusätzliche Komplikationen der Krankheit.

    Vorbeugende Maßnahmen, um das Auftreten und Wiederauftreten von Polypen zu verhindern.

    Leider, aber es gibt keine speziellen Maßnahmen, um Magenpolypen zu verhindern. Um das Auftreten dieser Formationen zu verhindern, ist es notwendig, die bestehende chronische Gastritis zu behandeln.

    Vergessen Sie nicht, vorsichtig zu sein, wenn Sie Medikamente einnehmen, die dazu neigen, die Magenschleimhaut zu zerstören. Zunächst sprechen wir von nicht-steroidalen Entzündungshemmern (Voltaren, Ibuprofen, Diclofenac-Natrium usw.).

    Es ist notwendig, die Aufnahme von Alkohol und Kaffee zu begrenzen. Es ist ratsam, das Rauchen auszuschließen.

    Diät mit einem Magenpolypen

    Richtig ausgewählte und beobachtete Diät ist eine effektive Möglichkeit, das Auftreten und die Entwicklung von Polypen zu verhindern.

    Für seine Einhaltung ist es notwendig zu unterlassen:

    • Essiggurken und Marinaden;
    • Dosenprodukte;
    • geräucherte, frittierte und würzige Gerichte;
    • fettige Fleischbrühen;
    • starke Getränke mit Koffein.

    Zum Essen wird empfohlen:

    • fermentierte Milchprodukte, Hüttenkäse, Rahm;
    • Gemüsesuppen;
    • gekochtes mageres Fleisch und Fisch;
    • Getreidegetreide;
    • mildes gekochtes, püriertes und gebackenes Gemüse;
    • süße Frucht;
    • Eier gekocht weichgekocht;
    • Kräutersud, Kompott aus nicht sauren Früchten, Mineralwasser;
    • süße Desserts (Kekse, Kekse, Marmeladen).

    Weitere Informationen über Polypen und mögliche Komplikationen finden Sie in dieser Rezension:

    Stepanenko Vladimir Alexandrovich, Chirurg

    18.343 Ansichten insgesamt, 4 Ansichten heute

    Polyp im Magen

    Die Polyposis des Magens ist eine gutartige Epithelbildung, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt, da sie dazu neigt, zu malignen Tumoren zu werden. Symptome und Ursachen der Krankheit sind bis zur benignen Hyperplasie der Zellen wenig ausgeprägt, und so extrem gefährlich - in den frühen Stadien eines Menschen denkt nicht einmal an die Diagnose. Glücklicherweise steht die Medizin nicht still, neue Arten von Forschung und Behandlung tauchen auf. Was, wenn Sie Symptome einer Krankheit vermuten? Konsultieren Sie natürlich einen Arzt und machen Sie eine Routineuntersuchung! Die Folgen von Verschleppung oder Ignorieren sind gesundheitsgefährdend.

    Ursachen und Klassifizierung

    Nach Angaben der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD), hat die Krankheit einen K31.7-Code (Erkrankungen der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm) - Polypen des Magens und des Zwölffingerdarms, D13.1 (gutartige und Ausbildung von unsicheren oder unbekannten Verhaltens) - adenomatöser Polyp.

    Warum erscheinen Tumoren? Ursachen, die das Auftreten von Polypen im Körper günstig beeinflussen, sind nicht vollständig verstanden und besonders gefährlich. Es gibt jedoch eine Reihe von diagnostizierten Voraussetzungen für die Entwicklung:

    1. Entzündliche Prozesse wirken oft als Nährboden für das Auftreten von Polypen. Magengeschwüre und Gastritis Körper beschichtet (z.B. polypoid hypertrophe Gastritis), um die Integrität zu stören, Reizung verstärken und ein günstiges Umfeld für pathologische Wucherungen zu schaffen. Zum Beispiel große Tumoren im Bereich des Pylorus oder der Hyperplasie der Funduszellen.
    2. Alter über 40 Jahre. Die Pathogenese der Krankheit ist nicht vollständig verstanden, aber Ärzte assoziieren dies mit der Alterung des Körpers, die Abdeckung des Magens ist anfälliger für Krebstumoren.
    3. Das Bakterium Helicobacter pylori - infiziert den Magen und Zwölffingerdarm. Ätiologisch beeinflusst es das Auftreten von Geschwüren und Magenkrebs, Duodenitis und einige Lymphome. Statistiken zeigen, dass die Infektion von Helicobacter pylori nicht immer zur Bildung von Polypen führt.
    4. Erbliche Veranlagung:
      • Die adenomatöse Polyposis der Familie (Code MKB C18, D12) führt zur Bildung multipler Polypen im Dickdarm, manchmal auch zum Magen. Die Krankheit verläuft symptomlos, gelegentlich begleitet von einem verminderten Stuhl.
      • Das Peits-Jigers-Syndrom (Code MKB Q85.8) manifestiert sich durch Polyposis des Gastrointestinaltraktes. Zuverlässige Symptome: Große Flecken erscheinen auf der Haut, dem Zahnfleisch und den Wangen. Lokalisiert im antralen Teil des Magens, auf einer breiten Basis, ausgeprägte Hyperplasie. Bei diesem Tumorsyndrom bilden sich Zysten, begleitet von zystisch vergrößerten Drüsen mit Schleim.
      • Syndrom der juvenilen Polyposis (fehlt im ICD) ist eine Familie Polyposis, die bei Kindern mit einer autosomal-dominanten Art der Vererbung bildet. Der Polyp ist groß, rund, mit einer ulzerierten Oberfläche, der Überzug ist meist ödematös und enthält ein entzündliches Infiltrat, Hyperplasie wird beobachtet.
    5. Einige Medikamente. Die Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (ICD-Code K21) und die verlängerte Verabreichung von Protonenpumpenhemmern sind mit dem Auftreten von polypösen Pankreas und pylorischen Tumoren assoziiert.
    6. Falsches Essen. Menschen, deren Ernährung hauptsächlich aus scharfen, fettigen Lebensmitteln besteht, sind anfälliger für Polypen im Magen.
    7. Ein hohes Maß an Stress und Schwächung des Immunsystems trägt zum aggressiven Auftreten von Polypen in großen Mengen bei.
    Progression von Polypen.

    Klassifizierung von Magenpolypen treten in den Typen von morphologischen Merkmalen und wird in zwei Typen unterteilt: neoplastisch (adenomatösen, Drüsen-, kardiale, antralen) und nicht-Neoplasie Polypen (hyperplastische, giperplaziogenny). Auch die Klassifikation des ICD enthält ein quantitatives Zeichen - single, multiple. Die neoplastischen Polypen umfassen - adenomatöse und drüsige Polypen des Magens:

    • Der gebildete adenomatöse Polyp (Code MKB D13.1) besteht aus Drüsenzellen des Magens und ist ein präkanzeröser Zustand auf einer breiten Basis, an der er am Bein befestigt ist. Adenome sind in röhrenförmige, papillotubuläre und papillare unterteilt. Hyperplasie dieser Art im Durchmesser beträgt ca. 1 cm Eine ernste Gesundheitsgefahr stellen multiple adenomatöse Polypen mit mehr als 2 cm Durchmesser dar.
    • Drüsenpolypen des Magens ähneln dem umgebenden Gewebe des Magens, Epithelhyperplasie ist vernachlässigbar. Dies sind weiche, große Polypen, die anfällig für zystische Hohlräume sind, die niemals über die Muskelmembran hinausgehen. Die Struktur ähnelt der hypertrophen Polyposis Gastritis. Hauptsächlich tritt es im Fundus des Magens auf. Das Risiko der Bildung von Drüsenpolypen in der Pylorusregion steigt mit der Einnahme von Inhibitoren.
    • Der Polyp des antralen Teils des Magens (prepiloric) - hat einen Teil der Zeichen des Adenoms, ist aber meist single. Hyperplasie der vorpilorischen Abteilung ist am anfälligsten im Vergleich zu anderen, aufgrund dessen, was eher für maligne Degeneration prädisponiert ist. Laut Statistik wird der Polyp der vorpilorischen Abteilung am häufigsten gefunden - in 70 von 100 Fällen.
    • Die Polyposis der Herzabteilung ist am seltensten. Lokalisieren Sie in der Zone des Herzübergangs in den Magen. Normalerweise erlaubt der Schließmuskel nicht, dass Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gelangt, aber wenn die Kardia gebrochen ist, sickert Säure in die Speiseröhre, was zu einer Entzündung führt. Folgen der Störung der Herzabteilung: Ein Polyp wird gebildet, der sich in einen Tumor am Bein verwandelt.

    Nicht-neoplastische Tumoren sind unterteilt in: nicht assoziierte und mit Polyposis assoziierte Spezies:

    1. Nicht-assoziierte Polyposis-Hyperplasien haben oft einen gutartigen Ursprung. Diese Gruppe umfasst:
      • Hyperplastischer Polyp, der durch die Proliferation von Zellen des Magenepithels gekennzeichnet ist und einen gutartigen Tumor auf einem breiten Prozess oder Stamm darstellt. In seltenen Fällen wächst der hyperplastische Polyp um mehr als 2 cm im Durchmesser. Sie treten am häufigsten auf, entwickeln sich durch chronische Gastritis.
      • Hyperplasie-induzierter Polyp des Magens. In der Struktur ist dies Hyperplasie, ähnlich wie der Blütenstand von Blumenkohl. Die Entwicklung eines solchen Polypen führt zu einer Dysfunktion der Drüsen der Magenschleimhaut. Giperplaziogennoe einzigen polypoid Tumor, ist häufiger im Magen, ist die Größe nicht überschreiten 2-3 cm. Malignisierung selten ist, wurde giperplaziogennye Polypen gefunden nur 20% der Patienten mit Magenkrebs.
      • Entzündlicher fibrotischer Polyp ist ein faseriger Pseudopolypus. In der Nähe der Pförtner oder Prepiloricheskogo Abteilung lokalisiert, die Größe des Polypen oft nicht größer als 1,5-2 cm im Durchmesser. Der Körper ist begrenzt, auf einem breiten Bett oder deutlich ausgedrückten Bein in der Submukosa gelegen. Es wird von Ulzerationen des Epithels begleitet.
      • Hypertrophe Polyposis Gastritis - gekennzeichnet durch einzelne oder mehrere Auswüchse auf dem Schleimpräpylorus Magen.
    2. Verbunden mit Polyposis Neoplasmen - sind erblich und Futter der inneren Oberfläche der Magenschleimhaut. Arten solcher Tumoren: Gardner Polypose, Peitz-Jigers Polyposis, juvenile Polyposis-Syndrom.
    Zurück zum Inhalt

    Symptome

    Die Krankheitssymptome werden schlecht ausgedrückt, was die Diagnose erschwert und die Wahrscheinlichkeit einer Behandlung in den frühen Stadien reduziert. Die Gründe für die Entstehung von Tumoren sind ebenfalls wenig bekannt. Dies ist sehr gefährlich für die Gesundheit. Sie können eine Liste der seltenen Anzeichen, dass eine Person Polyposis hat, ableiten:

    • unangenehmer, schmerzhafter Schmerz in der Bauchspeicheldrüse;
    • akute Schmerzen im Magen;
    • schlechte Nahrungsaufnahme, Übelkeit, Erbrechen;
    • schlechter Atem;
    • große Ablagerungen von Tumoren in der Nähe des Pförtners oder der Präpylorusabteilung stören die Durchgängigkeit des Magens, was zu Schwellungen und Schwere im Bauch führt;
    • Wechsel von Verstopfung und Durchfall;
    • Blut im Kot, Blutgerinnsel beim Erbrechen;
    • dumpfer, schmerzender Magenschmerz;
    • Pigmentierung des Zahnfleisches und der Wangen, violette Lippenfarbe;
    • Pigmentierung an den Handflächen.

    Es ist gefährlich, auf schmerzhafte Manifestationen der Krankheit zu warten, die Folgen können enttäuschend sein.

    Diagnose

    Arten der Diagnose von Polypose umfasst eine Befragung eines Patienten über Erbkrankheiten, Beschwerden des Wohlbefindens, endoskopische Untersuchung der inneren Organe und Laboruntersuchung der entdeckten Proben. Basierend auf den Ergebnissen der Studie werden die Ursachen der Erkrankung festgestellt.

    Die Endoskopie ist eine Methode zur Untersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktes, bei der ein Endoskop durch die Mundöffnung eingeführt wird. Die Endoskopie ist eine harmlose und praktisch schmerzfreie Untersuchungsmethode.

    Fibrogastroskopie wird durchgeführt (endoskopische Untersuchung). Mit einem Endoskop (ein langes dünnes Rohr mit einer Kamera am Ende) untersucht der Arzt die oberen Teile des Gastrointestinaltraktes. Wenn die Untersuchung ein polypoides Neoplasma zeigt, wird Ultraschall als zusätzliche Studie verwendet.

    Endoskopische Sonographie hilft dem Arzt, die Tiefe des Polypen in der Schleimhaut des Magens zu bestimmen. Zusätzlich zur Kamera ist das Endoskop mit einem Ultraschallsensor ausgestattet. Der Vorteil der Sonographie liegt in der Fähigkeit, gutartige und tumorähnliche Formen visuell zu unterscheiden.

    Röntgenstrahlen - ermöglicht Ihnen, die Wände des Magens nach der Exposition gegenüber Kontrastmitteln (in der Regel eine Barium-Suspension) zu untersuchen. Diese Untersuchungsmethode wird verwendet, wenn große Polypen oder ihre Plazenten gefunden werden.

    Endoskopische Untersuchung begleitet eine Biopsie des Magenpolypen - eine obligatorische Prozedur, die während der Endoskopie durchgeführt wird. Ein kleiner Teil des Polypen und der Schleimhaut wird abgeschnitten, um Histologie und Zytologie zu analysieren. Somit wird die Qualität / Malignität des Polypen bestimmt. Wenn es weniger als 1 cm im Durchmesser ist - wird es während einer Biopsie entfernt. Endoskopie dieser Art schließt die Möglichkeit der Krebsdegeneration, Dysplasie und hilft bei der Bestimmung der Art von Polyp.

    Behandlung

    Zuallererst besteht die Behandlung des Magenpolypen darin, den Rat eines Gastroenterologen zu beachten. Wie behandelt man Polypen im Magen? Muss ich es löschen? Es gibt zwei Richtungen - konservative und chirurgische Operation (Endoskopie), abhängig von der Art und Schwere der Krankheit.

    Konservativ

    Die Wahl der konservativen Behandlung ist wirksam bei kleinen hyperplastischen Polypen des Magens und des Darms, da sie nicht zu Krebs degenerieren. Auch medikamentös ist es möglich, die Kardia zu beeinflussen, die Wahrscheinlichkeit neuer Tumore zu verringern, die Arbeit des präpylorischen Magens zu stabilisieren.

    Medikamente werden vor allem zur Stabilisierung der Magensäure verschrieben, um weitere epitheliale Schäden an der Kardia zu reduzieren und zu vermeiden. Wenn der Säuregehalt erhöht ist, verschreiben Sie Medikamente, die die Produktion von Salzsäure blockieren. In Gegenwart von Helicobacter pylori werden antibakterielle Mittel verwendet. Die Einhaltung einer bestimmten Diät beeinflusst den Genesungsprozess.

    Medikalisch geformte Polypen werden nur behandelt, wenn eine Operation durchgeführt werden soll.

    Muss ich es löschen?

    Die surgical Coping mit der Krankheit ist einfach - entfernen Sie einfach die Ausbildung. Um Menschen und Ärzten zu helfen kommt endoskopische Polypektomie, Operation, um den Tumor zu entfernen, oder den Laser ausbrennen. Arten von chirurgischen Eingriffen:

    • Entfernung von Schlingen während der Polypektomie, die für alle Polypen am Stiel geeignet ist. Wenn ein polypoides Neoplasma gefunden wird, werden 3-5 ml einer Lösung von Novocain oder Aminocapronsäure in die submuköse Schicht injiziert. Die Infiltration findet statt und die Formation steigt über die Oberfläche der Schleimhaut, was das Auffangen der Schleife erleichtert. Ein Zweikanal-Endoskop wird verwendet - eine Schleife wird um die Stelle geschlungen, und dann wird die Schleife unter dem Einfluss von Strom an die Schleimhaut geschweißt. Nachdem die Schleife festgezogen ist, wird der Polyp durch einen elektrischen Strom abgeschnitten.
    • Die endoskopische Biopsie für die Polypektomie eignet sich sowohl für Tumoren mit kleinem Durchmesser (hyperplastischer Polyp) als auch für große, zugewachsene (Adenome). Polypoide Tumore mit mehr als 1,5 cm Durchmesser werden teilweise endoskopisch entfernt.
    • Aspiration - Absaugen des Tumors bis zum Ende des Gerätes.
    • Die Kauterisation durch den Laser ist die schonendste Methode der Polypektomie. Die Kauterisation durch den Laser erfolgt Schicht für Schicht und verdunstet Weichgewebe. Der unbestreitbare Vorteil dieser Methode (Laser) ist die Versiegelung der Blutgefäße, die eine schnelle Heilung fördert und innere Blutungen verhindert. Kauterisation durch Laser ist eine bequeme Möglichkeit, um Tumore im Bereich des Pförtners oder Darms loszuwerden.
    • Bei mehreren Neoplasien im distalen Teil des Magens ist eine segmentale Resektion vorgeschrieben. Wenn die Tumore im verbleibenden Kult erscheinen, müssen sie ebenfalls entfernt werden, möglicherweise durch Laser-Kauterisation.
    • Gastrektomie (vollständige Entfernung des Magens).

    Bei der Polyposis (dem Auftreten einer Vielzahl von Polypen) wird die Polypektomie wiederholt durchgeführt, wobei der Darm beeinträchtigt wird, um eine Blutung, Perforation oder Verschlechterung des Zustands des Patienten zu vermeiden. Häufig für die Behandlung von Kauter und Plastik Cardia verwendet. Hyperplastischer Polyp wird normalerweise nicht entfernt. Die Operation findet einmal in 2-8 Wochen statt, während dieser Zeit wird die Schleimhaut wiederhergestellt.

    Angesichts der Tendenz von Polypen zur Umerziehung, nach der Operation, ist es notwendig, regelmäßige Untersuchungen mit einem Arzt zu unterziehen. Und erst nachdem Sie sichergestellt haben, dass der Polyp verschwunden ist, können Sie zu einem normalen Leben zurückkehren.

    Volksheilmittel

    Wenn Polypen im Magen gefunden werden, berücksichtigt die Behandlung Volksmethoden. Im Mittelpunkt solcher Methoden steht vor allem eine Diät zur Normalisierung der Magen- und Darmarbeit. Ausschluss aus der Ernährung bestimmte Lebensmittel (Versalzung, Rauchen, Alkohol, scharfe Gewürze und Marinaden auf der Basis von Essig) auf die Hemmung der Entwicklung von polypoid Wucherungen beitragen. Zur gleichen Zeit schlagen Volkärzte vor:

    • Eine medizinische Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft und Bienenhonig. Honig und Butter werden zu gleichen Teilen gemischt, der Mischung wird der Saft zweier Zitronen beigemischt. Das resultierende Arzneimittel wird bei niedrigen Temperaturen in einem dicht verschlossenen Behälter gelagert. Nehmen Sie die Mischung 2-3 mal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf einem Esslöffel.
    • Walnut Tinktur auf der Schale (die Schale ist mit Wodka unter dem Deckel an einem warmen Ort für eine Woche infundiert).
    • Eine Mischung aus Kürbiskernen mit Eiern (für die Herstellung einer Mischung ist wichtig, nur die Eigelbe zu verwenden, trennen sie die Proteine ​​in den Verhältnissen gemischt wurden: a. Halben Liter Öl - Eigelb und 6 Löffel geschälte Kürbiskerne).
    • Tinktur aus Schöllkraut (Schölleinsaft, gefiltert durch Gaze, halbiert mit Wodka und mindestens 24 Stunden ziehen lassen). Es gibt auch Optionen mit Schöllkraut für verschiedene Rezepte - Kochen Kwas, dampfende Pflanzen in kochendem Wasser, pflanzliche Zubereitungen mit Zusatz von Schöllkraut und so weiter.
    • Brühen von Heilkräutern - Pfefferminze, Teepilz, Süßholzwurzel.
    • Propolis (in Kombination mit Butter oder als Tinktur).

    Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Anwendung der traditionellen Medizin unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt wird. Folk Methoden helfen nur, aber nicht Symptome zu beseitigen, deshalb lohnt es sich, sie mit traditionellen Medizin Methoden zu kombinieren, nach dem Behandlungsplan des Arztes.

    Ernährungsrichtlinien und Diät

    Die Ernährung von Polypen im Magen und Darm hängt vom Säuregrad ab, wie stark die Operation war, ob die Arbeit der Kardia den Allgemeinzustand des Patienten beeinflusste. Alles tun kostet, wie der Arzt sagte. Vor allem müssen wir uns von salzigen und scharfen Speisen, Alkohol, starkem Tee und Kaffee verabschieden - sie sind jetzt gefährlich für den Magen:

    • In der täglichen Ernährung sollte mehr gekochtes Essen sein.
    • Nehmen Sie Lebensmittel in kleinen Portionen, mehrmals am Tag.
    • Notwendigerweise muss das Essen gründlich erlebt werden.
    • Um den Zustand der Zähne zu überwachen.

    Lebensmittel in der Nachbetriebsphase sollten bestehen aus:

    • fermentierte Milchprodukte;
    • Sie müssen getrocknetes Brot, Croutons machen;
    • Suppen auf dem Wasser;
    • gekochter Fisch, Eintopf;
    • feste Weizensorten;
    • Kochschinken, fettarme Wurst;
    • abgewischtes, gekochtes Gemüse;
    • weiche und nicht saure Früchte;
    • Omelettes;
    • um eine Brühe einer Heckenrose zu machen.

    Bei reduzierter Säureproduktion muss der Patient die Ernährung mit Fleisch- und Pilzbrühen, Makkaroni, Käse und Brühwurst, Schinken ergänzen. Wenn die Produktion von Säure im Gegenteil erhöht wird, dann wird die Diät Gemüsesuppen, Getreide, Kartoffelbrei enthalten. So ist es möglich, die Arbeit des Darms zu normalisieren.

    Es ist wichtig, sich nicht durch Kraft zu essen zu zwingen, es ist besser, mehr Wasser oder Säfte zu trinken. Es wird empfohlen, Beeren oder Saft von Viburnum, Sanddorn zu essen. Hazel gut beeinflusst die Arbeit von Magen und Darm.

    Prävention

    Wie Sie wissen, ist die Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Im Falle der Polyposis ist der erste Teil der geflügelten Phrase nicht ganz realistisch, aber ab der zweiten sollte es keine Probleme geben. Die Entfernung von Polypen des Magens ist der erste Schritt zur Genesung.

    Vorbeugende Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, Gastritis vorzubeugen oder sie zu behandeln; Detektion und Behandlung von Helicobacter pylori. Das heißt, eine antibakterielle Therapie, eine therapeutische Diät und eine sorgfältige Kontrolle über das Auftreten neuer Polypen helfen, den korrekten Zustand zu überwachen. Vermeiden Sie einen Rückfall der Krankheit wird helfen:

    • Diätetische Ernährung basierend auf den Empfehlungen eines Arztes. Es ist notwendig, von der Diät Produkte auszuschließen, die die Magenschleimhaut reizen und die Freisetzung von Säure in den Bereich der Kardia fördern.
    • Verweigerung von Rauchen und alkoholischen Getränken aufgrund ihrer Schädlichkeit.
    • Medikamente sollten nur nach der Verschreibung des Arztes eingenommen werden.

    Die Einhaltung der angegebenen Empfehlungen keine absolute Garantie für Vergebung geben, aber den Magen helfen, besser mit der Krankheit fertig zu werden, die Beseitigung der negativen Auswirkungen, verhindert pathologische Veränderung bestehender Tumoren. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass sie verschwunden sind.

    Die ersten 8 Wochen nach der Operation sind die wichtigsten für die weitere Genesung. Zu dieser Zeit ist die Schleimhaut des Magens wiederhergestellt, so dass es gefährlich ist, Nahrung zu brechen, sollten Sie das Regime des Tages, emotionale Zustand überwachen.

    Folgen von Magenpolypen

    Mit der vollständigen Entfernung von Polypen ist die Prognose generell günstig, obwohl die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens von Tumoren groß ist. Die regelmäßige Beobachtung erhöht die Chancen der Genesung, außerdem erlaubt es, die neuen Formationen zu identifizieren, die chirurgische Behandlung durchzuführen. Nach der Polypektomie stellt die Person die volle Kapazität wieder her, es verschwinden die negativen Symptome der Erkrankung.

    Die Nuancen der Vorhersage hängen von der Art der gefundenen Polypen, der Menge und Größe, dem Grad der Keimung im Magengewebe ab. Informationen darüber, warum sie aufgetreten sind, wirken sich positiv auf die Behandlung aus.

    Wenn der Patient chronische oder hypertrophe Gastritis hat, wird die Entfernung von Tumoren immer noch zu ihrem Wiederauftreten führen. Die gleiche Prognose für Helicobacter pylori-Infektion, wenn nicht komplexe Behandlung durchzuführen. Schlechte Prognose für erblichen Polyposis (Gardner Polyposis, Peutz-Dzhigersa, juvenile) als deren Pathogenese muss häufigen Rezidiven. Die hyperplastische Unterart hat die beste Prognose der Genesung bis zu dem Punkt, an dem sie verschwindet.