logo

Polypen im Magen

Manche Krankheiten verbergen sich unter den Symptomen anderer Beschwerden und machen sich erst in den letzten Stadien in voller Stärke bemerkbar. Zu diesen Krankheiten gehören Polyposis. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit selten, es ist unmöglich, sie ohne spezielle Analyse mit dem Auge zu bestimmen. Die Unbedenklichkeit der Diagnose ist nur offensichtlich: Die Polypen im Magen verursachen oft den Beginn und die Entwicklung von Krebs. Welche Arten von Polyposis gibt es und wie werden Tumore am besten beseitigt?

Was ist ein Polyp im Magen?

Das Neoplasma wird oft von Fachärzten - Gastroenterologen - diagnostiziert. In der Tat, der Polypen des Magens, der Code für die ICD-10 - D 13.1 - ist die Anhäufung von Epithelzellen auf der Schleimhaut der inneren Wände des Magens. In einigen Fällen werden solche Formationen getrennt gebildet und sind in einem Abstand voneinander angeordnet, während andere in der Ähnlichkeit der Trauben verbunden sind. Die häufigsten Ursachen von Polypen sind häufige Magenentzündung, übermäßige Anhäufung von Helicobacter pylori-Bakterien, Vererbungsfaktor.

Wie die von der modernen Medizin akzeptierte Klassifikation zeigt, sind Polypen hyperplastisch, adenomatös und hyperplastisch. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften. Arten von Polypen des Magens unterscheiden sich in Lage, Struktur, Tendenz, zu Krebstumoren zu wachsen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Ärzte dringend empfehlen, Polypen im Darm und im Magen so schnell wie möglich loszuwerden, auch wenn die Wahrscheinlichkeit von Krebs vernachlässigbar ist.

Hyperplastisch

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle diagnostizieren Ärzte die sogenannte hyperplastische Polyposis. Diese Dichtungen bilden ihre eigenen Zellen des Magenepithels. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen werden nur 0,5% der hyperplastischen Polypen zu Krebstumoren. Solche zellulären Formationen entstehen in jedem Teil des Organs und wachsen selten länger als 10 mm.

Adenomatös

Etwa 15-20% der Fälle sind Polypen des adenomatösen Magens. Die Wahrscheinlichkeit der Umwandlung solcher Tumoren in Krebs ist viel höher. Oft erreicht die Formation einen Durchmesser von 20 mm oder mehr. Fast alle diese Tumoren enthalten Krebszellen. Ihre Besonderheit ist, dass solche Formationen nicht als Folge irgendwelcher Störungen im Körper, sondern ganz spontan entstehen und oft erst nach einer speziellen gastrologischen Studie gefunden werden.

Hyperplasie

Diese Art von Magenpolypen gilt als bedingt sicher. Hauptsächlich im unteren Teil durch falsche Aktualisierung der Drüsen der Schleimhaut auftreten. Diese Art von Tumoren wächst selten zu großen Größen. Doch selbst der Drüsenpolyp des Magens, der keine Angst verursacht und keinen Gesundheitsschaden verursacht, empfiehlt die traditionelle Medizin, so schnell wie möglich zu entfernen.

Symptome der Magenpolyposis

Diese Krankheit ist insofern heimtückisch, als sie asymptomatisch oder in ihren Merkmalen einer gewöhnlichen Gastritis ähnlich ist. Die Diagnose wird erst nach endoskopischer Untersuchung bestätigt oder widerlegt. Es lohnt sich, aufmerksam zu sein, wenn Sie sich über die folgenden Symptome Sorgen machen:

  • ungewöhnliche, unangenehme Schwere im Magen nach dem Essen;
  • schmerzende Schmerzen im Bauchbereich, die nach dem Essen auftreten (obwohl es manchmal nicht mit Mahlzeiten verbunden ist);
  • Obstruktion des Magens;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Blähungen;
  • periodisch auftretende Verstopfung, Durchfall.

Wie behandelt man einen Magenpolypen?

Experten empfehlen, Tumore im Magen durch chirurgische Methoden zu beseitigen: Komplikationen mit einer solchen Behandlung sollten nicht auftreten. Der Beweis, dass sich der Magenpolypos durch Medikamente oder die Anwendung traditioneller Medizin aufgelöst hat, ist jedoch ebenfalls nicht ungewöhnlich. Bevor Sie also unter das Skalpell des Chirurgen legen, sollten Sie alle möglichen Methoden ausprobieren, ohne auf radikale Maßnahmen zurückgreifen zu müssen.

Folk Behandlung

Nicht-traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von Mitteln zur Bekämpfung von polypösen Entitäten. Eine wirksame Methode ist die Aufnahme eines echten Schöllkraut, das für seine Fähigkeit bekannt ist, alle Arten von Papillomen, Auswüchse nicht nur auf der Haut, sondern auch auf inneren Organen zu entfernen. Getrocknetes Schöllkraut (1 EL) Gießen Sie 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie für mindestens eine Stunde. Teilen Sie das resultierende Getränk in drei Teile auf, nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Alkoholische Tinktur von Propolis, eine beliebte Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, wird helfen, den Polyp des antralen Teils des Magens zu reduzieren. 90 ml medizinischen Alkohol vorheizen, 10 g Propolis einfüllen, bis zur vollständigen Auflösung rühren. Nehmen Sie 20-30 Tropfen und verdünnen Sie die Tinktur vorher mit Wasser. Solch ein Rezept kann nicht von denjenigen verwendet werden, die allergisch gegen Honig und andere Imkereierzeugnisse sind.

Ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Tumoren im Magen ist die Tinktur aus Walnusswänden. Schneide sie vorsichtig aus 20 Früchten, falte sie zu einem halben Liter Glas und gieße sie mit gewöhnlichem Wodka. Schließen Sie den Deckel fest, stellen Sie das Glas für eine Woche an einen dunklen Ort und schütteln Sie es regelmäßig. Nehmen Sie 2 EL. l. solche Tinktur am Morgen für eine halbe Stunde vor dem Essen.

Heilmittel für Polypen

Die Behandlung von Tumoren ist untrennbar mit der Normalisierung der Arbeit des gesamten Organs verbunden. Zubereitungen „Almagel“, „De-Nol“ seine Wand, „Ranitidin“ umhüllen „Fasfalyugel“ „Motilium“ seine Arbeit verbessern „Omeprazole“ „Rennie“, „Gastal“ eine protektive Wirkung hat, die Ebene von Salzsäure regulieren, wird die überschüssige was zu Erosion führen kann. Das Medikament "Clarithromycin" stoppt die Vermehrung von Bakterien Helicobacter pylori, deren übermäßiges Wachstum oft zum Auftreten von Polypen führt.

Betriebsmethoden

Große Polypen, aber auch solche, die den Ärzten den Verdacht auf Krebszellen erwecken, werden operativ entfernt. Wenn es notwendig ist, einen oder mehrere kleine Polypen loszuwerden, werden Methoden der endoskopischen Polypektomie oder Laserentfernung verwendet. Manchmal mit Tumoren können nicht eine Sitzung bewältigen, dann werden Besuche beim Arzt mehrere dauern. Wenn die Polyposis große Bereiche berührt, wird sie während einer Lumbaloperation entfernt.

Wie man Polypen entfernt

Unabhängig davon, welche Art der Entfernung der Arzt wählt, werden alle Manipulationen in Anästhesie durchgeführt. Eine offene Operation am Bauch kann eine Vollnarkose erforderlich machen, bei einer Polypektomie genügt eine Lokalanästhesie. Die Schichten werden Schicht für Schicht mit Biopsiezange oder Diathermieschleife abgeschnitten. Dieses Verfahren wird angewendet, auch wenn ein Polyp am Magenbein an einem schwer zugänglichen Ort ist. Wenn Blutungen oder Komplikationen auftreten, wird das Verfahren sofort beendet.

Konsequenzen

Wenn Sie einen diagnostizierten Polypen haben, und noch mehr, wenn Sie Krebszellen in einer Biopsie gefunden haben, erwarten Sie kein Wunder. Ein solches Wachstum gibt es selbst nicht, es muss schnell entsorgt werden. Zeit behandelt oder entfernt Polypen in der Regel nicht Rückfall verursachen, aber Experten empfehlen medizinischen Standards der Ernährung und zweimal im Jahr zu halten Untersuchungen des Magen-Darm-Trakt zu führen, um sicherzustellen, dass der Tumor nicht wieder aufgetaucht ist.

Diät nach der Entfernung von Polypen im Magen

Ernährung nach der Entfernung von Polypen muss besondere Aufmerksamkeit schenken. Zunächst einmal empfehlen Ärzte, alles aufzugeben, die die Schleimhaut des Magens reizt, der Alkohol, Tabak, starker Tee und Kaffee, halbfett, sauer, scharf, süß, salzig Essen. Produkte, die Blähungen verursachen, sind unzulässig: Bohnen, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke. Essen ist nützlich, gedünstet oder gekocht.

Ernährung für Polypen im Magen

Die Ernährung für Polypen im Magen basiert im Wesentlichen auf den Prinzipien einer gesunden Ernährung: frische oder minimal wärmebehandelte nicht säurehaltige Gemüse und Früchte; gedünstetes Fleisch, Fisch; Milchprodukte mit geringem Fettgehalt. Von Getränken - Gelee, unkonzentrierte Säfte, nicht stark pflanzliche, grüner Tee. Mit Alkohol und Zigaretten muss man sich für immer verabschieden, Polypen verzeihen nicht.

Bewertungen über die Behandlung von Polypen Volksmedizin

Alexandra, 46: Als ich das Foto der Innenwände meines Magens sah, verlor ich meine Rede: viele kleine Polypen bedeckten sie. Bevor ich einer Operation zustimmte, entschied ich mich für ein uraltes Volksheilmittel. Die Propolis-Tinktur dauerte 3 Wochen. Polypen gingen zurück, und kleine verschwanden ganz! Nach einem zweiten Kurs wurde die Operation überhaupt nicht benötigt.

Sergei, 52: Nachdem ich meine Diagnose gelernt hatte, begann ich mich zu fragen, was Polypen im Magen auszeichnen, ob es gefährlich ist. Ärzte erklärten: Die Wahrscheinlichkeit, in meinem Fall an Krebs zu erkranken, ist minimal. Deshalb entschied ich, das Schöllkraut zuerst mit Tinktur zu behandeln. Es hat geholfen! Polypen nahmen an Größe ab, von einigen gab es keine Spur. Selbst traditionelle Behandlung wurde nicht benötigt!

Valentina, 57: Gastritis quält seit vielen Jahren, so dass die Nachricht von Polyposis nicht so unerwartet für mich war. Zusätzlich zu den traditionellen Behandlungsmethoden trinke ich Tinktur aus Walnuss-Trennwänden. Sie dienen als wertvolle Jodquelle und helfen, das Wachstum von Polypen zu kontrollieren. Die Operation, Gott sei Dank, ist nicht erforderlich: Ich esse richtig, nehme jeden Tag Medikamente und trinke Tinktur.

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Polypen des Magens

Polypen des Magens - gutartige Wucherungen tumorösen Drüsenstruktur, die aus der Magenschleimhaut. Magen-Polypen entwickeln Symptome, aber wenn die großen Magenblutungen auslösen kann, Krämpfe Bauchschmerzen, Schwierigkeiten bei der Evakuierung von Nahrung aus dem Magen; mögliche maligne Polypen. Die Grundlage der Diagnose ist die Fibrogastroskopie und die endoskopische Biopsie, die Durchleuchtung des Magens. Taktiken gegen Magenpolyp können (dynamische Überwachung und Kontrolle) oder aktive chirurgische (Entfernung von Polypen während der Endoskopie oder Bauchchirurgie) werd werden.

Polypen des Magens

Polypen des Magens sind tumorepitheliale Strukturen, die gutartig sind und an der Mageninnenwand erscheinen. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung in der Gastroenterologie, die sich oft klinisch nicht manifestiert und sich manifestiert, wenn eine Fibrogastroskopie über eine andere Pathologie durchgeführt wird. In der Regel sind Magenpolypen charakteristisch für Patienten mittleren Alters (40-50 Jahre), können aber auch bei jüngeren Menschen und Kindern auftreten. Häufiger (mehr als 2 mal) entwickeln sich Magenpolypen bei Männern. In den meisten Fällen befinden sich die Polypen des Magens im Pyloruskompartiment des Magens, selten im Magenkörper. Einzelne Polypen werden in 47% der Fälle gefunden, Plural - in 52%; Etwa 1-2% der Patienten beobachteten eine diffuse Polyposis des Magens.

Ursachen und Klassifizierung von Magenpolypen

Faktoren, die zum Auftreten von Polypen des Magens beitragen: Alter über 40 Jahre; Helicobacter pylori-Infektion (Polypen entwickeln sich oft vor dem Hintergrund einer Gastritis); genetische Veranlagung (typisch für adenomatöse Polypen - eine Krankheit, bei der die Polypen vorwiegend im Dickdarm eingerollt sind, aber auch in anderen Teilen des Verdauungstraktes vorkommen).

Polypen des Magens sind nach morphologischen Zeichen in adenomatöse und hyperplastische unterteilt.

Hyperplastische Polypen treten fast 16-mal häufiger auf, sie stellen eine Proliferation von Zellen des Magenepithels dar und sind kein echter Tumor. Aufgrund ihrer morphologischen Struktur werden hyperplastische Polypen fast nie bösartig.

Adenomatöse Polypen werden aus Drüsenzellen gebildet und sind gutartige Magentumoren mit einem hohen Risiko der Degeneration zu Magenkrebs (insbesondere in großen Formationen mit einer Größe von mehr als zwei Zentimetern).

Adenomatösen Polypen (Adenome Magen) sind wiederum geteilt durch die histologische Struktur in rohrförmigen, papillären Tumoren und papillotubulyarnye (abhängig von der Häufigkeit eines Tumorgewebe von röhrenförmigen glanduläre oder papillären Strukturen). Zusätzlich zu den morphologischen Merkmalen werden Polypen nach Anzahl (einfach und mehrfach) und nach Größe klassifiziert.

Symptome von Magenpolypen

Kleine und junge Polypen zeigen sich in der Regel nicht klinisch, oder es gibt eine symptomatische Gastritis, an der sich Polypen entwickeln.

Große Formationen können durch Magenblutungen kompliziert werden (und dann wird Blut im Stuhl gefunden - ein Teerstuhl oder Erbrechen mit Blut). Die große Größe des Polypen kann Schwierigkeiten bei der Durchgängigkeit des Magens verursachen. Polypen am Bein können durch den Pförtner in den Zwölffingerdarm und die Stauung gehen, was zu scharfen Krämpfen unter dem Brustbein führt, die den gesamten Bauch ausstrahlen.

Bildung von Geschwüren und inneren Blutungen, Schwierigkeiten Evakuierung von Nahrung aus dem Magen in den Zwölffingerdarm bis zur Magen-Obstruktion, Beeinträchtigung des Polypen Pförtner (für Polypen in einem langen, schlanken Stiel), Malignität (für adenomatöse Polypen): Polypen können zur Entwicklung von Komplikationen nach beitragen.

Diagnose von Magenpolypen

Am häufigsten werden Polypen in endoskopischen oder radiologischen Studien von Gastritis gefunden. Spezifische Symptome werden von Patienten nicht bemerkt, in der Regel sind Polypen von chronischen Entzündungen der Magenschleimhaut begleitet, daher treten die Manifestationen der Gastritis in den Vordergrund.

Die informativste diagnostische Technik ist eine Gastroskopie - eine Endoskopie-Studie, die es erlaubt, die Magenschleimhaut im Detail zu untersuchen, die Bildung aufzudecken, ihre Größe zu schätzen und eine Biopsie zur histologischen Analyse zu entnehmen. Röntgenuntersuchung des Magens mit Kontrastmittel ermöglicht es Ihnen, das Relief der Magenwände abzugrenzen und das Vorhandensein von Polypen zu erkennen.

Unter den Maßnahmen der Labordiagnostik gibt es keine spezifischen Methoden zum Nachweis von Magenpolypen, aber wenn eine vermutete Entwicklung von Blutungen aus dem Polypen Kot auf latentes Blut untersuchen kann. Bei häufigen Blutungen kann ein allgemeiner Bluttest Anzeichen einer Anämie anzeigen. Zum Nachweis einer Helicobacter pylori-Infektion wird ein PCR-Test durchgeführt und die Antikörper werden mittels ELISA nachgewiesen.

Behandlung von Polypen des Magens

Es ist notwendig, den Empfehlungen und Verabredungen des Gastroenterologen zu folgen. Je nach Größe, Anzahl, morphologischen Merkmalen der Polypen legt der Arzt die therapeutischen Maßnahmen fest, aber in jedem Fall ist das optimale Maß der Behandlung die Entfernung von Polypen. Kleine Polypen können durch Endoskopie entfernt werden. Große Polypen und breitbandige Läsionen erfordern ernsthaftere chirurgische Eingriffe.

Manchmal hyperplastische Polypen kleiner Arzt können abwartende vorschlagen - Diätnahrung und medizinisches Check-up mit einer regelmäßigen Umfrage (fibrogastroskopicheskim Studie) Magen mindestens einmal oder zweimal im Jahr. Der Doktor bemerkt die Dynamik des Wachstums der Polypen, die Art der Veränderung ihrer Oberfläche (die Bildung von Unregelmäßigkeiten, Erosion, Ulzeration, Blutung), die Bildung von neuem Wachstum. Eine starke Beschleunigung des Wachstums und eine Veränderung der Oberfläche des Polypen kann Zeichen von Malignität sein.

Bei Komplikationen stellt sich die Frage nach der chirurgischen oder möglichst endoskopischen Entfernung des Polypen. Nach der Entfernung des Polypen sollten die Patienten auch einer regelmäßigen Untersuchung unterzogen werden, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass Polypen wieder aufgetaucht sind.

Patienten nach endoskopischer Entfernung von Polypen (Elektroexzision oder Elektrokoagulation) müssen nach 10-12 Wochen Kontroll-Endoskopie machen, um die Vollständigkeit der Reinigung der Magenwände von den Polypen zu klären. Manchmal bleibt die Vorentfernung des Polypen erhalten. Die endgültige Heilung von Schleimhautdefekten, die aus der endoskopischen Entfernung von Polypen resultieren, tritt in einem Zeitraum von zwei bis acht Wochen auf.

Es lohnt sich, daran zu erinnern: Mit regelmäßiger endoskopischer Kontrolle der Magenschleimhaut mit häufigen Biopsien kann das Wachstum des Polypen beschleunigt werden. Die Endoskopie fördert auch die Ausbreitung von maligner Formation, die zur Metastasierung neigt.

Gastrektomie ist im Falle von großen Polypen, mehrfach, häufig rezidivierenden Polypenbildung, kompliziert durch massive Blutungen, Nekrose, Kneifen, Magen-Obstruktion, Malignität (Malignität) des Polypen durchgeführt. Es gibt keine spezifische Arzneimitteltherapie für Magenpolypen, aber da diese Krankheit häufig vor dem Hintergrund einer Gastritis auftritt, werden die Arzneimittel in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Behandlung dieser Krankheit verschrieben.

Vorbeugung von Polypen des Magens

Die moderne Medizin unterscheidet nicht spezifische Maßnahmen zur Verhinderung von Polypen des Magens. Vorbeugende Maßnahmen sollten hauptsächlich darauf abzielen, das Auftreten von Gastritis (oder rechtzeitige und angemessene Behandlung) zu verhindern, da chronische Gastritis der Hauptfaktor ist, der zum Entstehen und zur Entwicklung von Magenpolypen beiträgt.

wichtigste Maßnahmen zur Prävention von Magenerkrankungen sind: ausgewogene Ernährung Modus, Rauchen und Alkoholkonsum Einschränkung, Kontrolle der Einnahme von Medikamenten (Drogen Gastrotoxizität vorsichtige Verwendung, insbesondere, analgetischen und antipyretische aus der Gruppe nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente aus) gerecht zu werden.

Patienten, die Polypen des Magens gezeigt haben, müssen haften Diätprodukte mit der Ausnahme, dass die Magenschleimhaut (akut, salzig, sauer, gebraten, geräuchert) und das Essen reizt, fördert die Sekretion der Salzsäure. Vom Alkohol und Rauchen ist es wünschenswert, völlig aufzugeben: Alkohol hat eine direkte schädigende Wirkung auf die Schleimhaut, was zu Erosion und Geschwürbildung des Polypen führen kann. Das Rauchen wirkt sich auch negativ auf den Zustand der Magenwand aus, verringert die schützenden Eigenschaften und trägt zur erhöhten Produktion von Salzsäure bei.

Präparate einer Gruppe von nichtsteroidalen Antirheumatika für Patienten mit Magenpolypen sind kontraindiziert.

Prognose für Magenpolypen

Mit der Entfernung von Polypen ist die Prognose günstig. Das einzige ist, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Wiederauftreten gibt, aber eine regelmäßige Dispensationsbeobachtung ermöglicht es, einen Rückfall schnell zu erkennen und neue Formationen in einem frühen Stadium durch minimal-invasive Methoden zu entfernen. Nach der Entfernung von Polypen ist die Wiederherstellung der Arbeitskapazität in der Regel vollständig. Ein längerer Krankheitsverlauf kann zu Magenkrebs führen.

Was sind Polypen im Magen und ist es gefährlich?

Der Magenpolyp ist ein Tumor. Was man nicht als Euphemismen bezeichnen sollte, ist eine tumorartige Formation, ein gutartiges Wachstum.

Der Magenpolyp ist ein Tumor, der an der inneren Wand wächst und in seinem Lumen erscheint.

Dies ist ein Sammelbegriff für Polypen verschiedener Formen - rund und oval, pilzförmig und papillär, auf einer zersetzten Basis sitzend oder auf einem dünnen Stiel oszillierend.

Polypen im Magen können verschiedene Grautöne und rote Farben haben und je nach Anzahl der Drüsenzellen weich oder dichter sein.

Erscheinen tumorförmige Neoplasmen häufiger bei Männern als bei Frauen und können von anderthalb bis sechs Zoll sein.Einzelner Polypen treten ein wenig seltener häufig auf und fressen sich gegenseitig.

Etwa einer der fünf Polypen ist in der Lage, zu einer Onkologie zu werden, also behandeln Sie sie nicht als unangenehmes, aber harmloses Phänomen.

Die Gründe für die Entstehung eines negativen Prozesses sind so vielfältig, dass sie gleichermaßen für den Magen und das Alter sowie für die infektiöse und genetische Pathologie in Frage kommen.

Im Alter von 45 bis 50 Jahren können sie bei Männern und Frauen auftreten, so dass es ratsam ist, eine Vorsorgeuntersuchung zu bestehen, um das Risiko einer ernsthafteren Erkrankung anstelle des Polypen zu vermeiden.

Arten und Größen von Formationen, Klassifikationen

Es wurden mehrere Versuche unternommen, das erworbene Wissen über das pathologische Phänomen zu klassifizieren. Aufgrund der Struktur wurden die Polypen in mehrere Kategorien unterteilt:

  1. Hyperplastisch, das ist eine Proliferation (Expansion) von Schleimhautgewebe. Diese Art von Polypen ist am gebräuchlichsten und birgt keine unmittelbare Gefahr bis zu einer bestimmten Zeit.
  2. Adenomatöse (gemischte, papillare oder tubuläre) Polypen sind groß, aber viel seltener als hyperplastische. Sie tragen eine unmittelbare Bedrohung für den Magen, weil sie zu einem Karzinom (Krebs) degenerieren können und die gefährlichste aller identifizierten Sorten sind.
  3. Hyperplasie-bezogene Polypen, die mit konservativer Chirurgie behandelt werden können, und ihr Aussehen sind auf eine gestörte Regeneration zurückzuführen.
  4. Die Drüsenpolypen, bisher als Subtyp der adenomatösen, aber isoliert in einer eigenen Kategorie wegen einer besonderen (auf einem dünnen Stiel) Formen von Polypen.

Je nach morphologischer Struktur wurden sie in mehrere Subtypen unterteilt:

  • adenomatös;
  • hyperplastisch;
  • Xanthome;
  • Polypen, die erblich übertragen werden (Peitz-Jagers, Gardner);
  • jugendlich.

Die Lokalisation der benignen Neoplasie des Magens führte zur Differenzierung nach dem Territorialzeichen.

Sie können je nach Herkunftsort unterteilt werden: im Herz-, Antrel- oder Schweinemagen (Antrum, Pylori oder Kardium).

S. Yamada 1966, vorgeschlagen, eine Klassifizierung von endoskopischen umfassend Polypen 4-Subtypen: 1 - eine flache, 2 - Projizieren mit klaren Konturen, 3 - gerundet, mit einer Basis gezogen, 4 - auf dem Halm.

Standardklassifizierung, eine, die alle medizinischen Schule existiert nicht als klare verwenden würde, enthält alle Funktionen der Pathologie, und die es ermöglichen, eine Idee der Dislokation zu bekommen, die Art und Form der guten Qualität der Ausbildung.

35% der Polypen werden in Größen von 10 bis 20 mm diagnostiziert, 30% von ihnen erreichen nicht 10 mm. Riesenpolypen (etwa 60 mm) können in 7% der offenbarten Pathologie auftreten.

Polyposis (multiple polypöse Läsionen) treten in 10% der durch klinische Studien nachgewiesenen Fälle auf.

Der russische Arzt Kronid Fedorovich Slavyansky war der erste Hausarzt, der über die Polypen des Magens die eigentlichen schriftlichen Daten hinterlassen hat.

Und Vasily Parmenovich Obraztsov war der erste in der Geschichte der Medizin, um Polypen des Magens auf der Grundlage von Röntgenuntersuchung, Patientenüberwachung und Labortests richtig zu diagnostizieren.

Ursachen der Pathologie

Ätiologische Gründe für das Auftreten einer negativen Proliferation der Schleimhaut sind multipler Natur und lassen sich nicht immer eindeutig definieren.

Daher sind die Gründe für ihr Auftreten in mehrere bedingte Kategorien unterteilt:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • genetische Faktoren;
  • negative äußere Einflüsse;
  • entzündliche Prozesse;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Ursachen, die das Wachstum der Magenbildung beeinflusst haben, können durch altersbedingte Veränderungen und Mangelernährung verschlimmert werden.

Mehrere Faktoren können im menschlichen Magen von der Inhalation von Tabakrauch bis zur Strahlungsbestrahlung einzeln akkumuliert werden, ohne dass Polypen entstehen.

Daher tritt Polypose auch in einem bestimmten Alter auf, mit häufigen schlechten Angewohnheiten und dem Gebrauch von schädlichen Nahrungsmitteln.

Ein Grund für das Auftreten als solches existiert nicht, wenn wir nicht von der Erblichkeit des Phänomens und von spezifischen Anomalien sprechen.

Polypen auf Genebene (Peitz-Jägers-Krankheit, Gardner-Krankheit) entstehen auf jeden Fall. Infektion mit dem Bakterium Helicobacter Pranger und dem Papillomavirus - die Ursachen sind ebenfalls üblich.

Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür führt oft zu Erosion durch Bakterien hervorgerufen, die im Magen leben und im Hintergrund gibt es Schäden an den Schleimhautpolypen.

Aus externen negativen Gründen bezieht sich die moderne Medizin auf Strahlung.

Polyp ist in diesem Fall eine direkte Folge der Effekte von Photonen- und Ionenflüssen, die eine zerstörerische Wirkung auf die Magenschleimhaut haben.

Die Einnahme von Medikamenten (insbesondere nicht-steroidale Antirheumatika) hat bei längerem und falschem Gebrauch eine gefährliche Wirkung auf die Epithelzellen des Körpers und wird oft zum wichtigsten provozierenden Faktor.

Zu ihm im Magen ist schädliches Essen, Alkohol und Tabakrauch hinzugefügt.

Sie selbst können nicht das Wachstum von Polypen oder eines Tumors hervorrufen, sondern können zur Bildung einer Faserstruktur führen. Es wird zur Grundlage für die Entwicklung der Pathologie.

Symptome und Anzeichen für den Beginn und die Entwicklung von Polyposis

Symptome der Polyposis im menschlichen Körper können sich in einer Kombination von Symptomen manifestieren.

In der Praxis hängt die Art der Polypmanifestation nicht nur von der einzelnen oder multiplen Art der Ausbildung ab, sondern auch vom Alter, der histologischen Struktur, Größe und Lokalisation des Patienten.

Symptome des Polypen erscheinen in dyspeptischen und schmerzhaften Empfindungen, Verletzung der Evakuierung und einem Gefühl des permanenten Berstens. Polyp führt zu Blutungen und Anämie, wenn es nicht richtig behandelt wird.

Dyspeptische Manifestationen sind die häufigsten Manifestationen von Polypen, unabhängig von ihrer Art, Größe und Lage, und sie können schon in einem frühen Stadium des Auftretens bemerkt werden.

Der Polyp, der vor dem Hintergrund einer atrophischen Gastritis oder eines Ulcus pepticum auftritt, ist eine Folge der Grunderkrankung und wird normalerweise von Symptomen begleitet, die für die Grunderkrankung charakteristisch sind:

  • Blähungen;
  • Blähungen;
  • polternd;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Erbrechen;
  • Unstetigkeit des Stuhls.

Symptome der dyspeptischen Reihe - Durchfall und Verstopfung, die sich gegenseitig ersetzen. In Kombination können die Anzeichen eines Polypen in gelöschter Form auftreten und nicht ausgesprochen werden, da sich die Krankheit allmählich entwickelt.

Die späte Diagnose ist oft darauf zurückzuführen, dass sich die Symptome periodisch manifestieren und der Patient seinen Manifestationen keine besondere Bedeutung beimisst, was mit der gewöhnlichen Magenstörung verwechselt wird.

Das Gefühl des Platzens kann entweder unmittelbar nach dem Essen oder nach einer Weile nach anderthalb Stunden auftreten, und das verwirrt auch.

In diesem Fall ist das Bersten oder die Fülle, die der Patient fühlt, eine Folge einer Abnahme des Magenvolumens aufgrund des Polypen.

Es reizt die Nervenenden in der serösen Membran, die von einer tumorähnlichen Formation gestreckt wird.

In Ermangelung medizinischer Kenntnisse werden die Symptome dieser Serie selten zugunsten einer negativen Diagnose interpretiert und werden als schlechte Nahrungsqualität, Verdauungsstörungen oder übermäßiges Essen angesehen.

Die Blutung ist ein charakteristisches Merkmal der manifestierenden Pathologie, die sowohl von kleinen als auch von großen Polypen des Magens gegeben ist.

Meistens führt Blutung zu Polypen in Form eines Pilzes, dessen gebräuchlicher Name Polypen am Stiel sind.

Die Häufigkeit von Komplikationen in Form von Blutungen ist auf die spezifische Struktur der Tumorbildungen zurückzuführen.

Auf dem Stiel wachsen wie Pilze Pilze, und diese dünne Basis kann verdreht und beschädigt werden (Reißen), was zu Blutungen führt.

Polypen auf einem dicken Stiel, oft als Basis bezeichnet, können auch bluten, aber das passiert viel seltener.

Der Magen kann alle Pathologie Typen bluten, aber es ist nicht mit der Art und Versetzungs Tumor basiert Bein verbunden sind, und dass die Verbreitung von Gewebe kann nekrotischen, führt dies in ihren Aufnahmen liegt auf Schäden und Polyp wird die Quelle der Blutung.

Dieses Symptom hat seine eigene, spezielle Zeichen, die Gründe für die Diagnose von Polyp geben - melena (schwarzer Stuhl), Erbrechen, ähnlich der Farbe der Kaffeesatz, Blässe der Haut.

Blutungen im Magen werden begleitet von einer Beschleunigung des Pulses, einer Abnahme des Blutdrucks, einer Trennung von klebrigem und profusem Schweiß auf der Oberfläche des Körpers, wenn eine signifikante Menge Blut verloren geht.

Solche Bedingungen sind mit der Entwicklung eines hämorrhagischen Schocks behaftet und gefährlich.

Die Folgen schwerer Blutungen können sich sogar zu akutem Nierenversagen, Unterbrechungen nicht nur in der Arbeit des Magens, sondern auch der Atemwege und des Gehirns ausweiten.

Verletzung der Magen-Evakuierung ist die Verzögerung der Nahrung im Magen für länger als die vorgeschriebene Zeit (von 2 bis 4 Stunden). Dieses Phänomen wird gewöhnlich beobachtet, wenn sich der Polyp in der Pylorusabteilung befindet.

Ohne den Magen zur richtigen Zeit zu verlassen, unterliegt das Essen Fermentations- und Rotteprozessen. Stagnation im Magen der Nahrung wird von einem schlechten Geruch aus dem Mund begleitet, manchmal mit stinkendem Erbrechen und anhaltenden epigastrischen Schmerzen.

Wenn Erbrechen aus dem Magen kommt, passiert es gelegentlich in einem Anfangsstadium, aber mit der Entwicklung der Krankheit passiert es öfter.

Das Überlappen des Pylorus durch den Polyp ist ein gefährliches Phänomen, und Erbrechen mit der Zeit wird reichlich, stinkend und häufig.

Anämie ist eine Konsequenz von Blutungen, insbesondere wenn sie kontinuierlich auftreten und zu einem signifikanten Blutverlust führen.

Blutende Polypen, sogar in einer kleinen Menge, aber mit einem permanenten Charakter, führen zu einem latenten Verlust.

Aus dem Magen mit Blut, eine erhebliche Menge an roten Blutkörperchen und Hämoglobin, periodische Schwindel und Übelkeit (die der Patient nicht merken kann) weiter.

Aussehen Blässe der Haut, brüchige Nägel, Haare werden stumpf.

Die Behandlung von Anämie in diesem Fall nicht funktioniert, weil der Blutverlust fortgesetzt wird, wird Magentumorbildung erfolgreich unter der Abdeckung der Symptome von schweren Krankheiten des Verdauungssystems (Gastritis, Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür 1) voran.

Die Hauptgefahr der Polyposis ist das Fehlen von deutlich geäusserten Symptomen des Polypen, nicht charakteristisch für das Bild der gewöhnlichen Erkrankungen der Verdauungsorgane, aber typisch für die Entwicklung der Pathologie.

Besonders gefährlich sind adenomatöse Formationen, bei denen das Fehlen von Unterscheidungsmerkmalen zu Degeneration und Magenkrebs führen kann.

Alle Symptome sind bei gewöhnlichen Krankheiten häufig und können sogar von einem Spezialisten als Gastritis oder Magengeschwüre angesehen werden.

Die Diagnose der Krankheit und ihr frühzeitiger Nachweis helfen nicht nur, das Polypenwachstum und die Pathologie des Gastrointestinaltraktes zu differenzieren, sondern auch mögliche onkologische Prozesse zu vermeiden.

Diagnose des Polypen durch verschiedene Methoden

Um eine zuverlässige Diagnose der Polyposis des Magens zu erstellen, verwenden die Spezialisten mehrere bewährte Methoden, die mit Hilfe spezieller Geräte angewendet werden:

  • radiographisch;
  • endoskopische Untersuchung des Magens;
  • ein allgemeiner Bluttest und ein Test für latentes Blut;
  • Nachweis einer bakteriellen Infektion Helicobacter Pranger.

Polypen werden am häufigsten durch Röntgenuntersuchung unter Verwendung von Kontrastmittel nachgewiesen. Bariumsulfat hilft, das Vorhandensein von Polypen zu bestimmen.

Normalerweise visualisiert er die gleichmäßige Füllung der Magenwände: Der auf der Schleimhaut vorhandene Polypen erzeugt einen Füllungsdefekt, da die Möglichkeit des Eindringens von Sulfat in die Magenwand nicht gegeben ist.

Doppelte Kontrastierung (zusätzlich zu Barium Luft eingeführt wird) ermöglicht, zusätzlich zu Integrität, die Elastizität der Wände des Magens zu beurteilen und.

Vor einer Kontraststudie wird eine Übersichtsaufnahme angefertigt, anschließend trinkt der Patient eine Bariummischung.

Die Untersuchung des Magens erfolgt in verschiedenen Positionen des Patienten (stehend, auf einer Seite und auf dem Rücken liegend), um objektive Ergebnisse zu erhalten.

Dadurch können Sie Diagnosefehler ausschließen, da Bariumsulfat gleichmäßig verteilt ist und die gesamte Magenhöhle kontrastiert.

Die endoskopische Untersuchung wird mit einem Endoskop durchgeführt - einem flexiblen Rohr, an dessen einem Ende - ein optisches System zur Untersuchung des Magens.

Das zweite Ende ist mit einem Okular ausgestattet, so dass der Arzt nicht nur die Magenwände sehen, sondern auch den Polyp sehen kann. Insbesondere wird bei Verdacht auf Polyposis die Gastroskopie-Methode angewandt.

Das Endoskop wird durch den Mund eingeführt und im Magen erscheint es durch die Speiseröhre.

Während einer Gastroskopie kann ein Arzt nicht nur die Formation diagnostizieren, sondern auch kleine Entfernungsoperationen durchführen oder kleine Biomaterialstücke entnehmen, um eine Biopsie des erkannten Polypen durchzuführen.

Selbst wenn keine Pathologie gefunden wird, erlaubt die Endoskopie dem Arzt, den allgemeinen Zustand der Magenschleimhaut zu untersuchen und zu diagnostizieren.

Blutuntersuchungen im Labor sind notwendig, um Informationen über die Menge an freigesetztem Blut und den Zustand der geformten Elemente zu erhalten.

Eine Behandlung ist weder vorhersehbar noch verschreibbar, da nicht bekannt ist, auf welcher Ebene sich rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen befinden.

Die Behandlung ist unmöglich, ohne die Rate der Blutplättchensedimentation im Körper, die Höhe des Hämoglobins, das Vorhandensein oder Fehlen von Anämie zu kennen.

Das ist notwendige Information und mit einer solchen Krankheit wie Polyposis, und mit jedem anderen, und jeder Doktor verschreibt Behandlung, nur die Daten eines allgemeinen Bluttests habend.

Bestimmung der Infektion mit Bakterien Helicobacter Pranger basiert auf mehreren wissenschaftlichen Tests:

  • Atmung;
  • zytologische und histologische Untersuchungen einer Biopsie;
  • Urease-Biopsie-Test;
  • PCR - (dies ist eine Polymerase-Kettenreaktion);
  • immunologisch.

In der PCR werden Serum, Kot und Speichel verwendet. Erst nachdem die Diagnose von Polypen durch verschiedene Forschungsmethoden zuverlässig festgestellt und bestätigt wurde, wird das medizinische Protokoll erstellt.

Der Arzt verschreibt eine Behandlung auf der Grundlage der Daten über die Ätiologie, die Art des Wachstums, die Größe, Lage und Form der gefundenen Polypen.

Behandlung der Pathologie: Formen und Methoden

Es gibt 2 Methoden zur Beseitigung von Tumorwachstum, die auf der Grundlage der Diagnose ausgewählt werden.

Dies ist eine traditionelle (konservative) Methode, die ohne invasive Eingriffe in Medikamente und Diät durchgeführt wird, und die Behandlung mit chirurgischem Eingriff (Entfernung) des bestehenden pathologischen Prozesses.

Die konservative Methode herrscht in der gewählten Taktik der Behandlung von Polypen, wenn die beobachtete Formation von einem einzelnen Charakter ist und eine kleine Größe erreicht hat.

Der Arzt verschreibt eine Behandlung, die eine Wahlnahrung, Medikamente, Teilmahlzeiten beinhaltet.

Die selektive Taktik für einen solchen Magenpolypen besteht aus einer sorgfältigen Überwachung des Zustandes und endoskopischen Studien, die zweimal im Jahr durchgeführt werden.

Die Dynamik des Polypen, seine Zunahme in der Größe, das Auftreten anderer Tumorbildungen auf der Schleimhaut, ist der Grund für den Übergang zur chirurgischen Behandlung.

Die Operation wird empfohlen, wenn die Polyposis multipler Art oder ein adenomatöser Polyp ist.

Konservative Methode beinhaltet die Annahme von umhüllenden Drogen, die Verwendung während der Diät von Produkten, die keine Reizung im Magen verursachen, die das Auftreten von Meteorismen und Schwellungen beseitigen.

Fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen schließen Schäden an Polypen durch Nahrung aus. Es wird empfohlen, die Verwendung von Kaffee, kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken, sauren Früchten auszuschließen.

Bei der Behandlung von Polypen empfiehlt es sich, fetthaltige, gebratene, gesalzene und marinierte Speisen zu meiden, mit vielen Gewürzen und Essig, der den Polyp reizt und negative Prozesse im Verdauungstrakt hervorruft. Produkte backen oder kochen vorzugsweise.

Die operative Behandlung ist in den meisten Fällen immer noch eine unentbehrliche Methode, aber die Entfernung kann nur auf der Grundlage bestimmter Indikationen und Analysen durchgeführt werden.

Sie werden feststellen, ob es sich um eine minimal invasive Endoskopie oder eine klassische Operation handelt.

Der Pyloruspolyp, der bei fast 70% der Patienten auftritt und eine häufige Krankheit ist, beinhaltet fast immer die Behandlung der operativen Entfernung.

Er trägt in der Regel eine hyperplastische Charakter entwickelt sich im Hintergrund der Gastritis vorhanden ist (Polyp Torwächter in Form eines sphärischen oder pilzförmigen Körpers an dem Bein) oder adenomatöser und ist eine potentielle Gefahr für die Malignität.

Der Pyloruspolyp auf dem Stengel kann leicht eine Darmobstruktion verursachen, die durch den 12-Colon hindurchgeht.

Daher wird die tumorförmige Pylorusbildung primär durch chirurgische Eingriffe behandelt.

Polypektomie unter modernen Bedingungen wird mit endoskopischen Techniken durchgeführt. Sie führen die Behandlung von großen und multiplen Formationen, Adenomen, durch den Zugang der Speiseröhre, mit dem Laser zur gleichen Zeit.

In schwierigen Fällen, wenn Resektion erforderlich ist, wird der Polyp mit der üblichen chirurgischen Methode entfernt, so dass ein Schnitt des Peritoneums.

Gefahren und Risiken

Das Auftreten von Polypen im Magen ist ein sehr ernstes Phänomen. Es provoziert nicht nur eine Verletzung der Verdauung und verursacht Probleme, wie allgemein im weiten Sinne des Wortes angenommen wird.

Blutarmut, Blutungen, Beinquetschen, Risiko des Übergangs zu einem neuen Wachstum, Stagnation der Nahrung, Fäulnis Erbrechen ist nur eine kleine Liste der erwarteten Probleme.

Das Risiko besteht darin, dass sich ein einzelner Fall in mehrere Formationen bewegen kann. Die Behandlung von einem ist nicht nur einfacher, sondern auch weniger rückfällig (das Wachstum neuer Formationen).

Von ihren Rückfällen werden sogar vorbeugende Maßnahmen in einem breiten Bereich nicht gespeichert, wenn es keine Behandlung gab, oder es wurde falsch und rechtzeitig durchgeführt.

Der Zugang zu einem Arzt für die Beratung und Einrichtung der Ursachen, die Verletzungen der Aktivität des Magen-Darm-Trakt in den frühen Stadien der Erkrankung hervorrufen, wenn die Symptome noch abgenutzten Charakter sind - die einzige Möglichkeit, solche Komplikationen zu vermeiden und einen gesunden Körper.

In diesem Stadium können Sie mit minimalen Kosten und Aufwand auskommen.

Symptome und Behandlung von Magen Polyposis

"Heimtückische und seltene Krankheit, die ohne klinische Manifestationen, aber mit der Möglichkeit eines tödlichen Ergebnisses auftritt." So wird ein Polyp im Magen (RV) oder ein gutartiger Tumor, der zu Krebs ausarten kann, charakterisiert.

Was sind Polypen des Magens?

RV sind anomale Neoplasmen, deren Erscheinungsbild mit Drüsenepithel assoziiert ist. Sie machen etwa 3% aller Tumoren in diesem Teil des Verdauungskanals aus. Meistens treten bei Männern nach 50 Jahren Frauen zweimal seltener auf. Laut der ICD hat die Krankheit Code D13.1.

Arten von Polypen

Bei der Klassifikation von Tumoren werden folgende Gruppen unterschieden:

  1. Relativ häufig zu Krebstumoren degeneriert oder mit Neoplasien assoziiert.
  2. Kein ähnliches Potenzial besitzen.

Die Bauchspeicheldrüse kann einen langen Stiel (Bein) haben oder ohne (auf einer breiten Basis) sein. Mit mehreren Formationen, die den Körper von innen bedecken, sprechen sie von Polyposis des Magens.

Neoplastische Formationen umfassen:

  • Der glauke Polyp. Aus dem Epithel gebildet, das den Organkörper auskleidete.
  • Adenomatöser Polyp. Es ist am Ausgang des Magens lokalisiert. Etwa 3,4% von ihnen sind bösartig, das heißt, sie degenerieren zu Krebs. Besonders gefährlich sind Tumoren über 20 mm, da ein signifikanter Teil (40%) mit der Zeit eine karzinomatöse Transformation erfährt.

Polypen, die nicht wiedergeboren werden können, sind auch in solche unterteilt, die:

  • Verbunden mit Polyposis.
  • Und nicht damit verbunden, das Auftreten von Xanth, entzündlichen, fibrotischen und hyperplastischen Tumoren. Letztere treten 16-mal häufiger auf als andere Formen. Bei Problemen mit der Regeneration des Drüsengewebes ist eine hyperplasieartige blumenkohlähnliche Form der Bildung möglich.

Ursachen

Polypen - eine Antwort auf Entzündungen oder andere Störungen in der Struktur der Schleimhaut. Die folgenden Faktoren führen zu ihrem Aussehen: äußere und innere Umgebung:

  • Bakterium (Helicobacter pylori).
  • Radioaktive Bestrahlung.
  • Hoher Stickstoffgehalt in Lebensmitteln.
  • Häufige und anhaltende Gastritis.
  • Missbrauch von Medikamenten, zum Beispiel Protonenpumpenhemmer.
  • Genetische Veranlagung.

Symptome der Krankheit

Polyp im Magen ist eine Pathologie, deren überwiegende Mehrzahl ohne besondere Erscheinungen vor sich geht. Manchmal kann es Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse geben. Sie sind mit den Prozessen der Entzündung und Erosion dieser Formationen verbunden.

Wenn der Tumor am Bein verletzt ist, sind stärkere Schmerzen möglich. Gestank aus dem Mund, frühes Sättigungsgefühl, Übelkeit und Erbrechen sind Anzeichen für eine Obstruktion des Antrums. Auftreten aufgrund mehrerer großer Polypen, die die Arbeit des Organs blockiert haben.

Spezielle Probleme verursachen Tumore an der Kardia, die verhindern, dass die Nahrung in den Magen gelangt und schwere Beschwerden verursacht. Im Laufe der Zeit können Beschwerden ernster werden, insbesondere:

  • Dunkler Teerstuhl, der auf Blutungen hinweist.
  • Scharfe paroxysmale Schmerzen in der Oberbauchgegend, manchmal im Rücken. Zeichen der Magen Obstruktion aufgrund der Größe des Tumors.

In späteren Stadien treten Geschwüre auf, eine Malignität von gutartigen Läsionen ist wahrscheinlich.

Genaue Diagnose

Bei der traditionellen medizinischen Untersuchung können Polypen des Magens nicht nachgewiesen werden. Bei Symptomen ähneln sie Magengeschwüren und Gastritis. Selbst der aufmerksamste Arzt kann die charakteristische braune Pigmentierung der Handflächen, des Mundes und der Lippen nicht bemerken.

Methoden der Labordiagnostik: das Studium von Kot für das Vorhandensein von versteckten Blut, eine allgemeine Blutuntersuchung, die Suche nach Antikörpern gegen Helicobacter pylori ist auch nicht informativ. Polypen werden in der Regel zufällig gefunden.

Die notwendigen Informationen liefert die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) und die Biopsiehistologie. Das Endoskop mit einem Biopsiekanal bietet:

  • Visualisierung von Schleimhautauswüchsen mit der Möglichkeit, deren Größe, Aussehen, Lage, Lage an einem langen Stiel oder einer breiten Basis zu beurteilen.
  • Nachweis von Dysplasien (präkanzeröse Degeneration) oder Krebs.

Während der Untersuchung wird eine Vielzahl von Fragmenten sowohl des Polypen als auch benachbarter Gewebe durchgeführt. Bei einer kleinen Tumorgröße wird es entfernt. In diesem Fall löst das Verfahren 2 Probleme: diagnostisch und therapeutisch.

Die Fibrogastroskopie kann die Sonographie ergänzen, bei der tief in das Magengewebe eindringender Ultraschall eine genauere Diagnose ermöglicht.

Große Bildungen können mit Hilfe der Durchleuchtung mit Kontrastmittel oder CT (Computertomographie) gesehen werden, aber sie können die für die Patienten von FGDS ungünstigen nicht ersetzen.

Es lohnt sich zu löschen oder nicht

Die Methode der Behandlung von Polypen ist eine - Polypektomie. Weder die medikamentöse Therapie, noch spezielle Diäten können sie nicht loswerden. Wenn Ihr Arzt Medikamente an den Patienten mit Magenpolyp verschrieben hat, ist es nur, um die damit einhergehende Entzündung zu verhaften, von H. pylori-Infektion loszuwerden, die Verbesserung der Verdauungstrakt Peristaltik, regt die Verdauung von Nährstoffen. Um dies zu tun, nehmen Sie Motilium, Ranitidin, Nahrungsergänzungsmittel, Antibiotika.

Wenn die Diagnose „hyperplastische Polypen“, deren Abmessungen kleiner als 2 cm, die zulässige abwart (Arzt die Wachstumsdynamik überwacht, Blutungen, Bildung von Geschwüren, Erosionen und Unebenheiten). In 80% der Fälle regredieren sie nach der Beseitigung von Helicobacter pylori. Fibrogastroskopie mit Biopsie, durchgeführt 1-2 mal pro Jahr, wird es ermöglichen, diesen Prozess zu kontrollieren.

In anderen Fällen müssen die Polypen entfernt werden. Dies kann mit einer Vielzahl von Techniken erfolgen, darunter:

  • Endoskopische Resektion des Polypen mit einem Fragment der Schleimhaut.
  • Elektrokoagulation, bei der der Strom pathologische Gewebe erhitzt und verdampft. Bei Formationen kleiner als 1 cm ist dies die effektivste Methode.
  • Kombination von Polypektomie und multiplen Biopsien durch Rupfen.
  • Entfernen mit einer Schleife, die die Formation an der Basis komprimiert. Nach dem Brennen mit elektrischem Strom stirbt das Gewebe und es wird extrahiert.
  • Laserentfernung.

Vorteile dieser Methoden sind das Fehlen einer Vollnarkose, geringe Beschwerden für den Patienten, Einfachheit und minimale Komplikationen.

Die Resektion ist teilweise oder vollständig. Die Behandlung von Polypen in der ersten Version wird verwendet, wenn Perforation und Blutung drohen, Tumore groß sind, sich der Zustand des Patienten verschlechtert oder technische Probleme auftreten. In Polyposonen können Prozeduren mehrmals durchgeführt werden. Zur Wiederherstellung der Schleimhaut dauert es 2 Wochen bis 2 Monate.

In Fällen von Rezidiven von neoplastischen Polypen, totaler Läsion der Magenwand, einem schweren Verdacht auf Krebs mit Bestätigung oder Elimination von denen aufgrund multipler Polypen große Probleme bestehen, wird ein radikaler chirurgischer Eingriff durchgeführt. Es kann die Entfernung eines Teils oder des ganzen Magens sein.

Bereits nach einem halben Jahr nach der Operation wird eine Kontroll-FGD durchgeführt, da Polypen wieder auftreten können. Zusätzliche Elektrokoagulation kaut Restformationen.

Bei häufigen Biopsien beschleunigen Tumoren ihr Wachstum und ihre Malignität, was sehr gefährlich ist. Dies berücksichtigt den Arzt und ernennt wiederholte Studien nur, wenn sie angemessen sind. Bei der Endoskopie breiten sich bösartige Neoplasien aus, die zur Metastasierung neigen.

Die Wehrpflicht wird für sechs Monate auf Wehrpflichtige ausgeweitet, die sich einer Operation unterzogen haben und sich in Rehabilitation befinden. In Zukunft, wenn mit der Gesundheit eines jungen Mannes alles normal ist, füllt er die Reihen der Streitkräfte auf.

Behandlung mit Volksmedizin

Die besten Rezepte, die zu Hause zubereitet werden können, sind:

  • Eine Mischung aus zwei Zitronen-Saft, Olivenöl und Honig (0,5 l). Während des Monats, nehmen Sie 1 EL. l. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Wiederholen Sie in sechs Monaten.
  • Zusammensetzung von 7 gekochten Eigelb, 6 EL. l. Gemahlene Kürbiskerne und 0,5 Liter Pflanzenöl. In einem Wasserbad 25 Minuten kochen lassen. Fünf Tage, um 1 Teelöffel zu trinken. morgens. Nach dem gleichen Intervall bis zum Ende der Mittel dauern.
  • Nehmen Sie Butter und Honig im Verhältnis 1: 1. Innerhalb von 2 Stunden erwärmen, bis eine homogene Masse erreicht ist. Schema der Aufnahme: 1 EL. l. 30 Minuten vor dem Frühstück.
  • Für das nächste Rezept müssen Sie kochendes Wasser 0,5 TL gießen. Backpulver. Aus dieser Menge fügen Sie 200 ml warmes Wasser hinzu, indem Sie kaltes Wasser hinzufügen. Nimm dreimal täglich einen leeren Magen.
  • Sie können mit einer Tinktur aus Schöllkraut behandelt werden, die aus 1 EL zubereitet wird. l. trockene pflanzliche Rohstoffe und 0,5 Liter kochendes Wasser. Umwickeln und 2 Stunden stehen lassen. Nehmen Sie innerhalb eines Monats für 1 EL. l. 4 mal am Tag.

Die Behandlung mit Volksmedizin wird nur nach Rücksprache mit dem Arzt durchgeführt, um nicht wertvolle Zeit zu verschwenden und Komplikationen der Krankheit nicht zu provozieren.

Prävention

Es gibt keine speziellen Maßnahmen, die Polyposis des Magens verhindern können. Die Hauptsache:

  • Um das Auftreten oder rechtzeitig zu verhindern und eine Gastritis angemessen zu behandeln. Da es seine chronische Form ist, ist der Hauptfaktor, aufgrund dessen benigne Magentumoren entstehen und entwickeln.
  • Seien Sie vorsichtig bei der Einnahme von Medikamenten, die die Schleimhaut des Verdauungskanals zerstören, darunter Natrium-Diclofenac, Ibuprofen, Voltaren und andere nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Begrenzen Sie den Empfang von Kaffee und Alkohol, ohne Tabak. Alkohol kann Geschwüre und Erosion des Polypen verursachen. Nikotin erhöht die Produktion von Salzsäure und reduziert die schützenden Eigenschaften der Schleimhaut.

Einschließlich Sie müssen rational essen, beobachten Sie eine Diät, nach der die folgenden Lebensmittel zu verwenden:

  • gesättigte Fleischbrühen;
  • Gewürze;
  • Geräucherte Produkte;
  • Erhaltung;
  • Marinaden und Essiggurken;
  • gebratenes Essen.
  • weich gekochte Eier;
  • Quark, Kefir, Joghurts;
  • Brei;
  • Gemüse in gekochter, gebackener und gewischter Form;
  • keine sauren Früchte;
  • Kräutertees und Mineralwasser;
  • Marmelade und Kekse.

Komplikation und Prognose

Die häufigsten unangenehmen Folgen, die bei Polypen auftreten können, sind:

  • Schwierige Durchgängigkeit des Magens aufgrund großer Auswüchse. Zustand begleitet von Aufstoßen, Schwere im Bauch.
  • Eingeklemmter Tumor am Bein, der neben dem Pförtner wächst und im Darm gefangen ist. Es wird von starken Krämpfen, Erbrechen fauligen Massen, Stagnation von Lebensmitteln begleitet. Reichliche Blutungen provozieren chronische Gewebehypoxie, Anämie, führt manchmal zum Tod des Patienten.
  • Es kann Geschwüre der Auswüchse geben, begleitet von blutigem Kot.
  • Wiedergeburt eines gutartigen Tumors in einen kanzerösen. Die Bildung von mehr als 20 mm in 70% der Fälle ist bösartig.
  • Störung des Verdauungsprozesses aufgrund einer mechanischen Verzögerung beim Essen, die zu Appetitlosigkeit, ständiger Übelkeit und Gewichtsverlust führt.

Nach einer Polypektomie ist die Prognose günstig. Der Patient ist vollständig wiederhergestellt. Wegen der hohen Wahrscheinlichkeit des Auftretens neuer Formationen befindet sich der Patient in einer regelmäßigen Dispensationsbeobachtung. Dadurch ist es möglich, die Tumoren in den frühen Stadien zu erkennen und minimal-invasiv zu entfernen. Bei längerer Krankheit ist eine Malignität möglich.

Der Erfolg der Behandlung der Magenpolyposis hängt von der rechtzeitigen Anwendung der medizinischen Behandlung und der zuverlässigen Einhaltung der medizinischen Empfehlungen ab. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf.

Polyp im Magen

Die Polyposis des Magens ist eine gutartige Epithelbildung, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt, da sie dazu neigt, zu malignen Tumoren zu werden. Symptome und Ursachen der Krankheit sind bis zur benignen Hyperplasie der Zellen wenig ausgeprägt, und so extrem gefährlich - in den frühen Stadien eines Menschen denkt nicht einmal an die Diagnose. Glücklicherweise steht die Medizin nicht still, neue Arten von Forschung und Behandlung tauchen auf. Was, wenn Sie Symptome einer Krankheit vermuten? Konsultieren Sie natürlich einen Arzt und machen Sie eine Routineuntersuchung! Die Folgen von Verschleppung oder Ignorieren sind gesundheitsgefährdend.

Ursachen und Klassifizierung

Nach Angaben der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD), hat die Krankheit einen K31.7-Code (Erkrankungen der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm) - Polypen des Magens und des Zwölffingerdarms, D13.1 (gutartige und Ausbildung von unsicheren oder unbekannten Verhaltens) - adenomatöser Polyp.

Warum erscheinen Tumoren? Ursachen, die das Auftreten von Polypen im Körper günstig beeinflussen, sind nicht vollständig verstanden und besonders gefährlich. Es gibt jedoch eine Reihe von diagnostizierten Voraussetzungen für die Entwicklung:

  1. Entzündliche Prozesse wirken oft als Nährboden für das Auftreten von Polypen. Magengeschwüre und Gastritis Körper beschichtet (z.B. polypoid hypertrophe Gastritis), um die Integrität zu stören, Reizung verstärken und ein günstiges Umfeld für pathologische Wucherungen zu schaffen. Zum Beispiel große Tumoren im Bereich des Pylorus oder der Hyperplasie der Funduszellen.
  2. Alter über 40 Jahre. Die Pathogenese der Krankheit ist nicht vollständig verstanden, aber Ärzte assoziieren dies mit der Alterung des Körpers, die Abdeckung des Magens ist anfälliger für Krebstumoren.
  3. Das Bakterium Helicobacter pylori - infiziert den Magen und Zwölffingerdarm. Ätiologisch beeinflusst es das Auftreten von Geschwüren und Magenkrebs, Duodenitis und einige Lymphome. Statistiken zeigen, dass die Infektion von Helicobacter pylori nicht immer zur Bildung von Polypen führt.
  4. Erbliche Veranlagung:
    • Die adenomatöse Polyposis der Familie (Code MKB C18, D12) führt zur Bildung multipler Polypen im Dickdarm, manchmal auch zum Magen. Die Krankheit verläuft symptomlos, gelegentlich begleitet von einem verminderten Stuhl.
    • Das Peits-Jigers-Syndrom (Code MKB Q85.8) manifestiert sich durch Polyposis des Gastrointestinaltraktes. Zuverlässige Symptome: Große Flecken erscheinen auf der Haut, dem Zahnfleisch und den Wangen. Lokalisiert im antralen Teil des Magens, auf einer breiten Basis, ausgeprägte Hyperplasie. Bei diesem Tumorsyndrom bilden sich Zysten, begleitet von zystisch vergrößerten Drüsen mit Schleim.
    • Syndrom der juvenilen Polyposis (fehlt im ICD) ist eine Familie Polyposis, die bei Kindern mit einer autosomal-dominanten Art der Vererbung bildet. Der Polyp ist groß, rund, mit einer ulzerierten Oberfläche, der Überzug ist meist ödematös und enthält ein entzündliches Infiltrat, Hyperplasie wird beobachtet.
  5. Einige Medikamente. Die Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (ICD-Code K21) und die verlängerte Verabreichung von Protonenpumpenhemmern sind mit dem Auftreten von polypösen Pankreas und pylorischen Tumoren assoziiert.
  6. Falsches Essen. Menschen, deren Ernährung hauptsächlich aus scharfen, fettigen Lebensmitteln besteht, sind anfälliger für Polypen im Magen.
  7. Ein hohes Maß an Stress und Schwächung des Immunsystems trägt zum aggressiven Auftreten von Polypen in großen Mengen bei.
Progression von Polypen.

Klassifizierung von Magenpolypen treten in den Typen von morphologischen Merkmalen und wird in zwei Typen unterteilt: neoplastisch (adenomatösen, Drüsen-, kardiale, antralen) und nicht-Neoplasie Polypen (hyperplastische, giperplaziogenny). Auch die Klassifikation des ICD enthält ein quantitatives Zeichen - single, multiple. Die neoplastischen Polypen umfassen - adenomatöse und drüsige Polypen des Magens:

  • Der gebildete adenomatöse Polyp (Code MKB D13.1) besteht aus Drüsenzellen des Magens und ist ein präkanzeröser Zustand auf einer breiten Basis, an der er am Bein befestigt ist. Adenome sind in röhrenförmige, papillotubuläre und papillare unterteilt. Hyperplasie dieser Art im Durchmesser beträgt ca. 1 cm Eine ernste Gesundheitsgefahr stellen multiple adenomatöse Polypen mit mehr als 2 cm Durchmesser dar.
  • Drüsenpolypen des Magens ähneln dem umgebenden Gewebe des Magens, Epithelhyperplasie ist vernachlässigbar. Dies sind weiche, große Polypen, die anfällig für zystische Hohlräume sind, die niemals über die Muskelmembran hinausgehen. Die Struktur ähnelt der hypertrophen Polyposis Gastritis. Hauptsächlich tritt es im Fundus des Magens auf. Das Risiko der Bildung von Drüsenpolypen in der Pylorusregion steigt mit der Einnahme von Inhibitoren.
  • Der Polyp des antralen Teils des Magens (prepiloric) - hat einen Teil der Zeichen des Adenoms, ist aber meist single. Hyperplasie der vorpilorischen Abteilung ist am anfälligsten im Vergleich zu anderen, aufgrund dessen, was eher für maligne Degeneration prädisponiert ist. Laut Statistik wird der Polyp der vorpilorischen Abteilung am häufigsten gefunden - in 70 von 100 Fällen.
  • Die Polyposis der Herzabteilung ist am seltensten. Lokalisieren Sie in der Zone des Herzübergangs in den Magen. Normalerweise erlaubt der Schließmuskel nicht, dass Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gelangt, aber wenn die Kardia gebrochen ist, sickert Säure in die Speiseröhre, was zu einer Entzündung führt. Folgen der Störung der Herzabteilung: Ein Polyp wird gebildet, der sich in einen Tumor am Bein verwandelt.

Nicht-neoplastische Tumoren sind unterteilt in: nicht assoziierte und mit Polyposis assoziierte Spezies:

  1. Nicht-assoziierte Polyposis-Hyperplasien haben oft einen gutartigen Ursprung. Diese Gruppe umfasst:
    • Hyperplastischer Polyp, der durch die Proliferation von Zellen des Magenepithels gekennzeichnet ist und einen gutartigen Tumor auf einem breiten Prozess oder Stamm darstellt. In seltenen Fällen wächst der hyperplastische Polyp um mehr als 2 cm im Durchmesser. Sie treten am häufigsten auf, entwickeln sich durch chronische Gastritis.
    • Hyperplasie-induzierter Polyp des Magens. In der Struktur ist dies Hyperplasie, ähnlich wie der Blütenstand von Blumenkohl. Die Entwicklung eines solchen Polypen führt zu einer Dysfunktion der Drüsen der Magenschleimhaut. Giperplaziogennoe einzigen polypoid Tumor, ist häufiger im Magen, ist die Größe nicht überschreiten 2-3 cm. Malignisierung selten ist, wurde giperplaziogennye Polypen gefunden nur 20% der Patienten mit Magenkrebs.
    • Entzündlicher fibrotischer Polyp ist ein faseriger Pseudopolypus. In der Nähe der Pförtner oder Prepiloricheskogo Abteilung lokalisiert, die Größe des Polypen oft nicht größer als 1,5-2 cm im Durchmesser. Der Körper ist begrenzt, auf einem breiten Bett oder deutlich ausgedrückten Bein in der Submukosa gelegen. Es wird von Ulzerationen des Epithels begleitet.
    • Hypertrophe Polyposis Gastritis - gekennzeichnet durch einzelne oder mehrere Auswüchse auf dem Schleimpräpylorus Magen.
  2. Verbunden mit Polyposis Neoplasmen - sind erblich und Futter der inneren Oberfläche der Magenschleimhaut. Arten solcher Tumoren: Gardner Polypose, Peitz-Jigers Polyposis, juvenile Polyposis-Syndrom.
Zurück zum Inhalt

Symptome

Die Krankheitssymptome werden schlecht ausgedrückt, was die Diagnose erschwert und die Wahrscheinlichkeit einer Behandlung in den frühen Stadien reduziert. Die Gründe für die Entstehung von Tumoren sind ebenfalls wenig bekannt. Dies ist sehr gefährlich für die Gesundheit. Sie können eine Liste der seltenen Anzeichen, dass eine Person Polyposis hat, ableiten:

  • unangenehmer, schmerzhafter Schmerz in der Bauchspeicheldrüse;
  • akute Schmerzen im Magen;
  • schlechte Nahrungsaufnahme, Übelkeit, Erbrechen;
  • schlechter Atem;
  • große Ablagerungen von Tumoren in der Nähe des Pförtners oder der Präpylorusabteilung stören die Durchgängigkeit des Magens, was zu Schwellungen und Schwere im Bauch führt;
  • Wechsel von Verstopfung und Durchfall;
  • Blut im Kot, Blutgerinnsel beim Erbrechen;
  • dumpfer, schmerzender Magenschmerz;
  • Pigmentierung des Zahnfleisches und der Wangen, violette Lippenfarbe;
  • Pigmentierung an den Handflächen.

Es ist gefährlich, auf schmerzhafte Manifestationen der Krankheit zu warten, die Folgen können enttäuschend sein.

Diagnose

Arten der Diagnose von Polypose umfasst eine Befragung eines Patienten über Erbkrankheiten, Beschwerden des Wohlbefindens, endoskopische Untersuchung der inneren Organe und Laboruntersuchung der entdeckten Proben. Basierend auf den Ergebnissen der Studie werden die Ursachen der Erkrankung festgestellt.

Die Endoskopie ist eine Methode zur Untersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktes, bei der ein Endoskop durch die Mundöffnung eingeführt wird. Die Endoskopie ist eine harmlose und praktisch schmerzfreie Untersuchungsmethode.

Fibrogastroskopie wird durchgeführt (endoskopische Untersuchung). Mit einem Endoskop (ein langes dünnes Rohr mit einer Kamera am Ende) untersucht der Arzt die oberen Teile des Gastrointestinaltraktes. Wenn die Untersuchung ein polypoides Neoplasma zeigt, wird Ultraschall als zusätzliche Studie verwendet.

Endoskopische Sonographie hilft dem Arzt, die Tiefe des Polypen in der Schleimhaut des Magens zu bestimmen. Zusätzlich zur Kamera ist das Endoskop mit einem Ultraschallsensor ausgestattet. Der Vorteil der Sonographie liegt in der Fähigkeit, gutartige und tumorähnliche Formen visuell zu unterscheiden.

Röntgenstrahlen - ermöglicht Ihnen, die Wände des Magens nach der Exposition gegenüber Kontrastmitteln (in der Regel eine Barium-Suspension) zu untersuchen. Diese Untersuchungsmethode wird verwendet, wenn große Polypen oder ihre Plazenten gefunden werden.

Endoskopische Untersuchung begleitet eine Biopsie des Magenpolypen - eine obligatorische Prozedur, die während der Endoskopie durchgeführt wird. Ein kleiner Teil des Polypen und der Schleimhaut wird abgeschnitten, um Histologie und Zytologie zu analysieren. Somit wird die Qualität / Malignität des Polypen bestimmt. Wenn es weniger als 1 cm im Durchmesser ist - wird es während einer Biopsie entfernt. Endoskopie dieser Art schließt die Möglichkeit der Krebsdegeneration, Dysplasie und hilft bei der Bestimmung der Art von Polyp.

Behandlung

Zuallererst besteht die Behandlung des Magenpolypen darin, den Rat eines Gastroenterologen zu beachten. Wie behandelt man Polypen im Magen? Muss ich es löschen? Es gibt zwei Richtungen - konservative und chirurgische Operation (Endoskopie), abhängig von der Art und Schwere der Krankheit.

Konservativ

Die Wahl der konservativen Behandlung ist wirksam bei kleinen hyperplastischen Polypen des Magens und des Darms, da sie nicht zu Krebs degenerieren. Auch medikamentös ist es möglich, die Kardia zu beeinflussen, die Wahrscheinlichkeit neuer Tumore zu verringern, die Arbeit des präpylorischen Magens zu stabilisieren.

Medikamente werden vor allem zur Stabilisierung der Magensäure verschrieben, um weitere epitheliale Schäden an der Kardia zu reduzieren und zu vermeiden. Wenn der Säuregehalt erhöht ist, verschreiben Sie Medikamente, die die Produktion von Salzsäure blockieren. In Gegenwart von Helicobacter pylori werden antibakterielle Mittel verwendet. Die Einhaltung einer bestimmten Diät beeinflusst den Genesungsprozess.

Medikalisch geformte Polypen werden nur behandelt, wenn eine Operation durchgeführt werden soll.

Muss ich es löschen?

Die surgical Coping mit der Krankheit ist einfach - entfernen Sie einfach die Ausbildung. Um Menschen und Ärzten zu helfen kommt endoskopische Polypektomie, Operation, um den Tumor zu entfernen, oder den Laser ausbrennen. Arten von chirurgischen Eingriffen:

  • Entfernung von Schlingen während der Polypektomie, die für alle Polypen am Stiel geeignet ist. Wenn ein polypoides Neoplasma gefunden wird, werden 3-5 ml einer Lösung von Novocain oder Aminocapronsäure in die submuköse Schicht injiziert. Die Infiltration findet statt und die Formation steigt über die Oberfläche der Schleimhaut, was das Auffangen der Schleife erleichtert. Ein Zweikanal-Endoskop wird verwendet - eine Schleife wird um die Stelle geschlungen, und dann wird die Schleife unter dem Einfluss von Strom an die Schleimhaut geschweißt. Nachdem die Schleife festgezogen ist, wird der Polyp durch einen elektrischen Strom abgeschnitten.
  • Die endoskopische Biopsie für die Polypektomie eignet sich sowohl für Tumoren mit kleinem Durchmesser (hyperplastischer Polyp) als auch für große, zugewachsene (Adenome). Polypoide Tumore mit mehr als 1,5 cm Durchmesser werden teilweise endoskopisch entfernt.
  • Aspiration - Absaugen des Tumors bis zum Ende des Gerätes.
  • Die Kauterisation durch den Laser ist die schonendste Methode der Polypektomie. Die Kauterisation durch den Laser erfolgt Schicht für Schicht und verdunstet Weichgewebe. Der unbestreitbare Vorteil dieser Methode (Laser) ist die Versiegelung der Blutgefäße, die eine schnelle Heilung fördert und innere Blutungen verhindert. Kauterisation durch Laser ist eine bequeme Möglichkeit, um Tumore im Bereich des Pförtners oder Darms loszuwerden.
  • Bei mehreren Neoplasien im distalen Teil des Magens ist eine segmentale Resektion vorgeschrieben. Wenn die Tumore im verbleibenden Kult erscheinen, müssen sie ebenfalls entfernt werden, möglicherweise durch Laser-Kauterisation.
  • Gastrektomie (vollständige Entfernung des Magens).

Bei der Polyposis (dem Auftreten einer Vielzahl von Polypen) wird die Polypektomie wiederholt durchgeführt, wobei der Darm beeinträchtigt wird, um eine Blutung, Perforation oder Verschlechterung des Zustands des Patienten zu vermeiden. Häufig für die Behandlung von Kauter und Plastik Cardia verwendet. Hyperplastischer Polyp wird normalerweise nicht entfernt. Die Operation findet einmal in 2-8 Wochen statt, während dieser Zeit wird die Schleimhaut wiederhergestellt.

Angesichts der Tendenz von Polypen zur Umerziehung, nach der Operation, ist es notwendig, regelmäßige Untersuchungen mit einem Arzt zu unterziehen. Und erst nachdem Sie sichergestellt haben, dass der Polyp verschwunden ist, können Sie zu einem normalen Leben zurückkehren.

Volksheilmittel

Wenn Polypen im Magen gefunden werden, berücksichtigt die Behandlung Volksmethoden. Im Mittelpunkt solcher Methoden steht vor allem eine Diät zur Normalisierung der Magen- und Darmarbeit. Ausschluss aus der Ernährung bestimmte Lebensmittel (Versalzung, Rauchen, Alkohol, scharfe Gewürze und Marinaden auf der Basis von Essig) auf die Hemmung der Entwicklung von polypoid Wucherungen beitragen. Zur gleichen Zeit schlagen Volkärzte vor:

  • Eine medizinische Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft und Bienenhonig. Honig und Butter werden zu gleichen Teilen gemischt, der Mischung wird der Saft zweier Zitronen beigemischt. Das resultierende Arzneimittel wird bei niedrigen Temperaturen in einem dicht verschlossenen Behälter gelagert. Nehmen Sie die Mischung 2-3 mal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf einem Esslöffel.
  • Walnut Tinktur auf der Schale (die Schale ist mit Wodka unter dem Deckel an einem warmen Ort für eine Woche infundiert).
  • Eine Mischung aus Kürbiskernen mit Eiern (für die Herstellung einer Mischung ist wichtig, nur die Eigelbe zu verwenden, trennen sie die Proteine ​​in den Verhältnissen gemischt wurden: a. Halben Liter Öl - Eigelb und 6 Löffel geschälte Kürbiskerne).
  • Tinktur aus Schöllkraut (Schölleinsaft, gefiltert durch Gaze, halbiert mit Wodka und mindestens 24 Stunden ziehen lassen). Es gibt auch Optionen mit Schöllkraut für verschiedene Rezepte - Kochen Kwas, dampfende Pflanzen in kochendem Wasser, pflanzliche Zubereitungen mit Zusatz von Schöllkraut und so weiter.
  • Brühen von Heilkräutern - Pfefferminze, Teepilz, Süßholzwurzel.
  • Propolis (in Kombination mit Butter oder als Tinktur).

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Anwendung der traditionellen Medizin unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt wird. Folk Methoden helfen nur, aber nicht Symptome zu beseitigen, deshalb lohnt es sich, sie mit traditionellen Medizin Methoden zu kombinieren, nach dem Behandlungsplan des Arztes.

Ernährungsrichtlinien und Diät

Die Ernährung von Polypen im Magen und Darm hängt vom Säuregrad ab, wie stark die Operation war, ob die Arbeit der Kardia den Allgemeinzustand des Patienten beeinflusste. Alles tun kostet, wie der Arzt sagte. Vor allem müssen wir uns von salzigen und scharfen Speisen, Alkohol, starkem Tee und Kaffee verabschieden - sie sind jetzt gefährlich für den Magen:

  • In der täglichen Ernährung sollte mehr gekochtes Essen sein.
  • Nehmen Sie Lebensmittel in kleinen Portionen, mehrmals am Tag.
  • Notwendigerweise muss das Essen gründlich erlebt werden.
  • Um den Zustand der Zähne zu überwachen.

Lebensmittel in der Nachbetriebsphase sollten bestehen aus:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Sie müssen getrocknetes Brot, Croutons machen;
  • Suppen auf dem Wasser;
  • gekochter Fisch, Eintopf;
  • feste Weizensorten;
  • Kochschinken, fettarme Wurst;
  • abgewischtes, gekochtes Gemüse;
  • weiche und nicht saure Früchte;
  • Omelettes;
  • um eine Brühe einer Heckenrose zu machen.

Bei reduzierter Säureproduktion muss der Patient die Ernährung mit Fleisch- und Pilzbrühen, Makkaroni, Käse und Brühwurst, Schinken ergänzen. Wenn die Produktion von Säure im Gegenteil erhöht wird, dann wird die Diät Gemüsesuppen, Getreide, Kartoffelbrei enthalten. So ist es möglich, die Arbeit des Darms zu normalisieren.

Es ist wichtig, sich nicht durch Kraft zu essen zu zwingen, es ist besser, mehr Wasser oder Säfte zu trinken. Es wird empfohlen, Beeren oder Saft von Viburnum, Sanddorn zu essen. Hazel gut beeinflusst die Arbeit von Magen und Darm.

Prävention

Wie Sie wissen, ist die Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Im Falle der Polyposis ist der erste Teil der geflügelten Phrase nicht ganz realistisch, aber ab der zweiten sollte es keine Probleme geben. Die Entfernung von Polypen des Magens ist der erste Schritt zur Genesung.

Vorbeugende Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, Gastritis vorzubeugen oder sie zu behandeln; Detektion und Behandlung von Helicobacter pylori. Das heißt, eine antibakterielle Therapie, eine therapeutische Diät und eine sorgfältige Kontrolle über das Auftreten neuer Polypen helfen, den korrekten Zustand zu überwachen. Vermeiden Sie einen Rückfall der Krankheit wird helfen:

  • Diätetische Ernährung basierend auf den Empfehlungen eines Arztes. Es ist notwendig, von der Diät Produkte auszuschließen, die die Magenschleimhaut reizen und die Freisetzung von Säure in den Bereich der Kardia fördern.
  • Verweigerung von Rauchen und alkoholischen Getränken aufgrund ihrer Schädlichkeit.
  • Medikamente sollten nur nach der Verschreibung des Arztes eingenommen werden.

Die Einhaltung der angegebenen Empfehlungen keine absolute Garantie für Vergebung geben, aber den Magen helfen, besser mit der Krankheit fertig zu werden, die Beseitigung der negativen Auswirkungen, verhindert pathologische Veränderung bestehender Tumoren. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass sie verschwunden sind.

Die ersten 8 Wochen nach der Operation sind die wichtigsten für die weitere Genesung. Zu dieser Zeit ist die Schleimhaut des Magens wiederhergestellt, so dass es gefährlich ist, Nahrung zu brechen, sollten Sie das Regime des Tages, emotionale Zustand überwachen.

Folgen von Magenpolypen

Mit der vollständigen Entfernung von Polypen ist die Prognose generell günstig, obwohl die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens von Tumoren groß ist. Die regelmäßige Beobachtung erhöht die Chancen der Genesung, außerdem erlaubt es, die neuen Formationen zu identifizieren, die chirurgische Behandlung durchzuführen. Nach der Polypektomie stellt die Person die volle Kapazität wieder her, es verschwinden die negativen Symptome der Erkrankung.

Die Nuancen der Vorhersage hängen von der Art der gefundenen Polypen, der Menge und Größe, dem Grad der Keimung im Magengewebe ab. Informationen darüber, warum sie aufgetreten sind, wirken sich positiv auf die Behandlung aus.

Wenn der Patient chronische oder hypertrophe Gastritis hat, wird die Entfernung von Tumoren immer noch zu ihrem Wiederauftreten führen. Die gleiche Prognose für Helicobacter pylori-Infektion, wenn nicht komplexe Behandlung durchzuführen. Schlechte Prognose für erblichen Polyposis (Gardner Polyposis, Peutz-Dzhigersa, juvenile) als deren Pathogenese muss häufigen Rezidiven. Die hyperplastische Unterart hat die beste Prognose der Genesung bis zu dem Punkt, an dem sie verschwindet.