logo

Ist es notwendig, den Polyp im Magen zu entfernen

Die Polyposis des Magens ist eine gutartige Epithelbildung, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt, da sie dazu neigt, zu malignen Tumoren zu werden. Symptome und Ursachen der Krankheit sind bis zur benignen Hyperplasie der Zellen wenig ausgeprägt, und so extrem gefährlich - in den frühen Stadien eines Menschen denkt nicht einmal an die Diagnose. Glücklicherweise steht die Medizin nicht still, neue Arten von Forschung und Behandlung tauchen auf. Was, wenn Sie Symptome einer Krankheit vermuten? Konsultieren Sie natürlich einen Arzt und machen Sie eine Routineuntersuchung! Die Folgen von Verschleppung oder Ignorieren sind gesundheitsgefährdend.

Ursachen und Klassifizierung

Nach Angaben der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD), hat die Krankheit einen K31.7-Code (Erkrankungen der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm) - Polypen des Magens und des Zwölffingerdarms, D13.1 (gutartige und Ausbildung von unsicheren oder unbekannten Verhaltens) - adenomatöser Polyp.

Warum erscheinen Tumoren? Ursachen, die das Auftreten von Polypen im Körper günstig beeinflussen, sind nicht vollständig verstanden und besonders gefährlich. Es gibt jedoch eine Reihe von diagnostizierten Voraussetzungen für die Entwicklung:

  1. Entzündliche Prozesse wirken oft als Nährboden für das Auftreten von Polypen. Magengeschwüre und Gastritis Körper beschichtet (z.B. polypoid hypertrophe Gastritis), um die Integrität zu stören, Reizung verstärken und ein günstiges Umfeld für pathologische Wucherungen zu schaffen. Zum Beispiel große Tumoren im Bereich des Pylorus oder der Hyperplasie der Funduszellen.
  2. Alter über 40 Jahre. Die Pathogenese der Krankheit ist nicht vollständig verstanden, aber Ärzte assoziieren dies mit der Alterung des Körpers, die Abdeckung des Magens ist anfälliger für Krebstumoren.
  3. Das Bakterium Helicobacter pylori - infiziert den Magen und Zwölffingerdarm. Ätiologisch beeinflusst es das Auftreten von Geschwüren und Magenkrebs, Duodenitis und einige Lymphome. Statistiken zeigen, dass die Infektion von Helicobacter pylori nicht immer zur Bildung von Polypen führt.
  4. Erbliche Veranlagung:
    • Die adenomatöse Polyposis der Familie (Code MKB C18, D12) führt zur Bildung multipler Polypen im Dickdarm, manchmal auch zum Magen. Die Krankheit verläuft symptomlos, gelegentlich begleitet von einem verminderten Stuhl.
    • Das Peits-Jigers-Syndrom (Code MKB Q85.8) manifestiert sich durch Polyposis des Gastrointestinaltraktes. Zuverlässige Symptome: Große Flecken erscheinen auf der Haut, dem Zahnfleisch und den Wangen. Lokalisiert im antralen Teil des Magens, auf einer breiten Basis, ausgeprägte Hyperplasie. Bei diesem Tumorsyndrom bilden sich Zysten, begleitet von zystisch vergrößerten Drüsen mit Schleim.
    • Syndrom der juvenilen Polyposis (fehlt im ICD) ist eine Familie Polyposis, die bei Kindern mit einer autosomal-dominanten Art der Vererbung bildet. Der Polyp ist groß, rund, mit einer ulzerierten Oberfläche, der Überzug ist meist ödematös und enthält ein entzündliches Infiltrat, Hyperplasie wird beobachtet.
  5. Einige Medikamente. Die Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (ICD-Code K21) und die verlängerte Verabreichung von Protonenpumpenhemmern sind mit dem Auftreten von polypösen Pankreas und pylorischen Tumoren assoziiert.
  6. Falsches Essen. Menschen, deren Ernährung hauptsächlich aus scharfen, fettigen Lebensmitteln besteht, sind anfälliger für Polypen im Magen.
  7. Ein hohes Maß an Stress und Schwächung des Immunsystems trägt zum aggressiven Auftreten von Polypen in großen Mengen bei.
Progression von Polypen.

Klassifizierung von Magenpolypen treten in den Typen von morphologischen Merkmalen und wird in zwei Typen unterteilt: neoplastisch (adenomatösen, Drüsen-, kardiale, antralen) und nicht-Neoplasie Polypen (hyperplastische, giperplaziogenny). Auch die Klassifikation des ICD enthält ein quantitatives Zeichen - single, multiple. Die neoplastischen Polypen umfassen - adenomatöse und drüsige Polypen des Magens:

  • Der gebildete adenomatöse Polyp (Code MKB D13.1) besteht aus Drüsenzellen des Magens und ist ein präkanzeröser Zustand auf einer breiten Basis, an der er am Bein befestigt ist. Adenome sind in röhrenförmige, papillotubuläre und papillare unterteilt. Hyperplasie dieser Art im Durchmesser beträgt ca. 1 cm Eine ernste Gesundheitsgefahr stellen multiple adenomatöse Polypen mit mehr als 2 cm Durchmesser dar.
  • Drüsenpolypen des Magens ähneln dem umgebenden Gewebe des Magens, Epithelhyperplasie ist vernachlässigbar. Dies sind weiche, große Polypen, die anfällig für zystische Hohlräume sind, die niemals über die Muskelmembran hinausgehen. Die Struktur ähnelt der hypertrophen Polyposis Gastritis. Hauptsächlich tritt es im Fundus des Magens auf. Das Risiko der Bildung von Drüsenpolypen in der Pylorusregion steigt mit der Einnahme von Inhibitoren.
  • Der Polyp des antralen Teils des Magens (prepiloric) - hat einen Teil der Zeichen des Adenoms, ist aber meist single. Hyperplasie der vorpilorischen Abteilung ist am anfälligsten im Vergleich zu anderen, aufgrund dessen, was eher für maligne Degeneration prädisponiert ist. Laut Statistik wird der Polyp der vorpilorischen Abteilung am häufigsten gefunden - in 70 von 100 Fällen.
  • Die Polyposis der Herzabteilung ist am seltensten. Lokalisieren Sie in der Zone des Herzübergangs in den Magen. Normalerweise erlaubt der Schließmuskel nicht, dass Nahrung aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gelangt, aber wenn die Kardia gebrochen ist, sickert Säure in die Speiseröhre, was zu einer Entzündung führt. Folgen der Störung der Herzabteilung: Ein Polyp wird gebildet, der sich in einen Tumor am Bein verwandelt.

Nicht-neoplastische Tumoren sind unterteilt in: nicht assoziierte und mit Polyposis assoziierte Spezies:

  1. Nicht-assoziierte Polyposis-Hyperplasien haben oft einen gutartigen Ursprung. Diese Gruppe umfasst:
    • Hyperplastischer Polyp, der durch die Proliferation von Zellen des Magenepithels gekennzeichnet ist und einen gutartigen Tumor auf einem breiten Prozess oder Stamm darstellt. In seltenen Fällen wächst der hyperplastische Polyp um mehr als 2 cm im Durchmesser. Sie treten am häufigsten auf, entwickeln sich durch chronische Gastritis.
    • Hyperplasie-induzierter Polyp des Magens. In der Struktur ist dies Hyperplasie, ähnlich wie der Blütenstand von Blumenkohl. Die Entwicklung eines solchen Polypen führt zu einer Dysfunktion der Drüsen der Magenschleimhaut. Giperplaziogennoe einzigen polypoid Tumor, ist häufiger im Magen, ist die Größe nicht überschreiten 2-3 cm. Malignisierung selten ist, wurde giperplaziogennye Polypen gefunden nur 20% der Patienten mit Magenkrebs.
    • Entzündlicher fibrotischer Polyp ist ein faseriger Pseudopolypus. In der Nähe der Pförtner oder Prepiloricheskogo Abteilung lokalisiert, die Größe des Polypen oft nicht größer als 1,5-2 cm im Durchmesser. Der Körper ist begrenzt, auf einem breiten Bett oder deutlich ausgedrückten Bein in der Submukosa gelegen. Es wird von Ulzerationen des Epithels begleitet.
    • Hypertrophe Polyposis Gastritis - gekennzeichnet durch einzelne oder mehrere Auswüchse auf dem Schleimpräpylorus Magen.
  2. Verbunden mit Polyposis Neoplasmen - sind erblich und Futter der inneren Oberfläche der Magenschleimhaut. Arten solcher Tumoren: Gardner Polypose, Peitz-Jigers Polyposis, juvenile Polyposis-Syndrom.
Zurück zum Inhalt

Symptome

Die Krankheitssymptome werden schlecht ausgedrückt, was die Diagnose erschwert und die Wahrscheinlichkeit einer Behandlung in den frühen Stadien reduziert. Die Gründe für die Entstehung von Tumoren sind ebenfalls wenig bekannt. Dies ist sehr gefährlich für die Gesundheit. Sie können eine Liste der seltenen Anzeichen, dass eine Person Polyposis hat, ableiten:

  • unangenehmer, schmerzhafter Schmerz in der Bauchspeicheldrüse;
  • akute Schmerzen im Magen;
  • schlechte Nahrungsaufnahme, Übelkeit, Erbrechen;
  • schlechter Atem;
  • große Ablagerungen von Tumoren in der Nähe des Pförtners oder der Präpylorusabteilung stören die Durchgängigkeit des Magens, was zu Schwellungen und Schwere im Bauch führt;
  • Wechsel von Verstopfung und Durchfall;
  • Blut im Kot, Blutgerinnsel beim Erbrechen;
  • dumpfer, schmerzender Magenschmerz;
  • Pigmentierung des Zahnfleisches und der Wangen, violette Lippenfarbe;
  • Pigmentierung an den Handflächen.

Es ist gefährlich, auf schmerzhafte Manifestationen der Krankheit zu warten, die Folgen können enttäuschend sein.

Diagnose

Arten der Diagnose von Polypose umfasst eine Befragung eines Patienten über Erbkrankheiten, Beschwerden des Wohlbefindens, endoskopische Untersuchung der inneren Organe und Laboruntersuchung der entdeckten Proben. Basierend auf den Ergebnissen der Studie werden die Ursachen der Erkrankung festgestellt.

Die Endoskopie ist eine Methode zur Untersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktes, bei der ein Endoskop durch die Mundöffnung eingeführt wird. Die Endoskopie ist eine harmlose und praktisch schmerzfreie Untersuchungsmethode.

Fibrogastroskopie wird durchgeführt (endoskopische Untersuchung). Mit einem Endoskop (ein langes dünnes Rohr mit einer Kamera am Ende) untersucht der Arzt die oberen Teile des Gastrointestinaltraktes. Wenn die Untersuchung ein polypoides Neoplasma zeigt, wird Ultraschall als zusätzliche Studie verwendet.

Endoskopische Sonographie hilft dem Arzt, die Tiefe des Polypen in der Schleimhaut des Magens zu bestimmen. Zusätzlich zur Kamera ist das Endoskop mit einem Ultraschallsensor ausgestattet. Der Vorteil der Sonographie liegt in der Fähigkeit, gutartige und tumorähnliche Formen visuell zu unterscheiden.

Röntgenstrahlen - ermöglicht Ihnen, die Wände des Magens nach der Exposition gegenüber Kontrastmitteln (in der Regel eine Barium-Suspension) zu untersuchen. Diese Untersuchungsmethode wird verwendet, wenn große Polypen oder ihre Plazenten gefunden werden.

Endoskopische Untersuchung begleitet eine Biopsie des Magenpolypen - eine obligatorische Prozedur, die während der Endoskopie durchgeführt wird. Ein kleiner Teil des Polypen und der Schleimhaut wird abgeschnitten, um Histologie und Zytologie zu analysieren. Somit wird die Qualität / Malignität des Polypen bestimmt. Wenn es weniger als 1 cm im Durchmesser ist - wird es während einer Biopsie entfernt. Endoskopie dieser Art schließt die Möglichkeit der Krebsdegeneration, Dysplasie und hilft bei der Bestimmung der Art von Polyp.

Behandlung

Zuallererst besteht die Behandlung des Magenpolypen darin, den Rat eines Gastroenterologen zu beachten. Wie behandelt man Polypen im Magen? Muss ich es löschen? Es gibt zwei Richtungen - konservative und chirurgische Operation (Endoskopie), abhängig von der Art und Schwere der Krankheit.

Konservativ

Die Wahl der konservativen Behandlung ist wirksam bei kleinen hyperplastischen Polypen des Magens und des Darms, da sie nicht zu Krebs degenerieren. Auch medikamentös ist es möglich, die Kardia zu beeinflussen, die Wahrscheinlichkeit neuer Tumore zu verringern, die Arbeit des präpylorischen Magens zu stabilisieren.

Medikamente werden vor allem zur Stabilisierung der Magensäure verschrieben, um weitere epitheliale Schäden an der Kardia zu reduzieren und zu vermeiden. Wenn der Säuregehalt erhöht ist, verschreiben Sie Medikamente, die die Produktion von Salzsäure blockieren. In Gegenwart von Helicobacter pylori werden antibakterielle Mittel verwendet. Die Einhaltung einer bestimmten Diät beeinflusst den Genesungsprozess.

Medikalisch geformte Polypen werden nur behandelt, wenn eine Operation durchgeführt werden soll.

Muss ich es löschen?

Die surgical Coping mit der Krankheit ist einfach - entfernen Sie einfach die Ausbildung. Um Menschen und Ärzten zu helfen kommt endoskopische Polypektomie, Operation, um den Tumor zu entfernen, oder den Laser ausbrennen. Arten von chirurgischen Eingriffen:

  • Entfernung von Schlingen während der Polypektomie, die für alle Polypen am Stiel geeignet ist. Wenn ein polypoides Neoplasma gefunden wird, werden 3-5 ml einer Lösung von Novocain oder Aminocapronsäure in die submuköse Schicht injiziert. Die Infiltration findet statt und die Formation steigt über die Oberfläche der Schleimhaut, was das Auffangen der Schleife erleichtert. Ein Zweikanal-Endoskop wird verwendet - eine Schleife wird um die Stelle geschlungen, und dann wird die Schleife unter dem Einfluss von Strom an die Schleimhaut geschweißt. Nachdem die Schleife festgezogen ist, wird der Polyp durch einen elektrischen Strom abgeschnitten.
  • Die endoskopische Biopsie für die Polypektomie eignet sich sowohl für Tumoren mit kleinem Durchmesser (hyperplastischer Polyp) als auch für große, zugewachsene (Adenome). Polypoide Tumore mit mehr als 1,5 cm Durchmesser werden teilweise endoskopisch entfernt.
  • Aspiration - Absaugen des Tumors bis zum Ende des Gerätes.
  • Die Kauterisation durch den Laser ist die schonendste Methode der Polypektomie. Die Kauterisation durch den Laser erfolgt Schicht für Schicht und verdunstet Weichgewebe. Der unbestreitbare Vorteil dieser Methode (Laser) ist die Versiegelung der Blutgefäße, die eine schnelle Heilung fördert und innere Blutungen verhindert. Kauterisation durch Laser ist eine bequeme Möglichkeit, um Tumore im Bereich des Pförtners oder Darms loszuwerden.
  • Bei mehreren Neoplasien im distalen Teil des Magens ist eine segmentale Resektion vorgeschrieben. Wenn die Tumore im verbleibenden Kult erscheinen, müssen sie ebenfalls entfernt werden, möglicherweise durch Laser-Kauterisation.
  • Gastrektomie (vollständige Entfernung des Magens).

Bei der Polyposis (dem Auftreten einer Vielzahl von Polypen) wird die Polypektomie wiederholt durchgeführt, wobei der Darm beeinträchtigt wird, um eine Blutung, Perforation oder Verschlechterung des Zustands des Patienten zu vermeiden. Häufig für die Behandlung von Kauter und Plastik Cardia verwendet. Hyperplastischer Polyp wird normalerweise nicht entfernt. Die Operation findet einmal in 2-8 Wochen statt, während dieser Zeit wird die Schleimhaut wiederhergestellt.

Angesichts der Tendenz von Polypen zur Umerziehung, nach der Operation, ist es notwendig, regelmäßige Untersuchungen mit einem Arzt zu unterziehen. Und erst nachdem Sie sichergestellt haben, dass der Polyp verschwunden ist, können Sie zu einem normalen Leben zurückkehren.

Volksheilmittel

Wenn Polypen im Magen gefunden werden, berücksichtigt die Behandlung Volksmethoden. Im Mittelpunkt solcher Methoden steht vor allem eine Diät zur Normalisierung der Magen- und Darmarbeit. Ausschluss aus der Ernährung bestimmte Lebensmittel (Versalzung, Rauchen, Alkohol, scharfe Gewürze und Marinaden auf der Basis von Essig) auf die Hemmung der Entwicklung von polypoid Wucherungen beitragen. Zur gleichen Zeit schlagen Volkärzte vor:

  • Eine medizinische Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft und Bienenhonig. Honig und Butter werden zu gleichen Teilen gemischt, der Mischung wird der Saft zweier Zitronen beigemischt. Das resultierende Arzneimittel wird bei niedrigen Temperaturen in einem dicht verschlossenen Behälter gelagert. Nehmen Sie die Mischung 2-3 mal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf einem Esslöffel.
  • Walnut Tinktur auf der Schale (die Schale ist mit Wodka unter dem Deckel an einem warmen Ort für eine Woche infundiert).
  • Eine Mischung aus Kürbiskernen mit Eiern (für die Herstellung einer Mischung ist wichtig, nur die Eigelbe zu verwenden, trennen sie die Proteine ​​in den Verhältnissen gemischt wurden: a. Halben Liter Öl - Eigelb und 6 Löffel geschälte Kürbiskerne).
  • Tinktur aus Schöllkraut (Schölleinsaft, gefiltert durch Gaze, halbiert mit Wodka und mindestens 24 Stunden ziehen lassen). Es gibt auch Optionen mit Schöllkraut für verschiedene Rezepte - Kochen Kwas, dampfende Pflanzen in kochendem Wasser, pflanzliche Zubereitungen mit Zusatz von Schöllkraut und so weiter.
  • Brühen von Heilkräutern - Pfefferminze, Teepilz, Süßholzwurzel.
  • Propolis (in Kombination mit Butter oder als Tinktur).

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Anwendung der traditionellen Medizin unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt wird. Folk Methoden helfen nur, aber nicht Symptome zu beseitigen, deshalb lohnt es sich, sie mit traditionellen Medizin Methoden zu kombinieren, nach dem Behandlungsplan des Arztes.

Ernährungsrichtlinien und Diät

Die Ernährung von Polypen im Magen und Darm hängt vom Säuregrad ab, wie stark die Operation war, ob die Arbeit der Kardia den Allgemeinzustand des Patienten beeinflusste. Alles tun kostet, wie der Arzt sagte. Vor allem müssen wir uns von salzigen und scharfen Speisen, Alkohol, starkem Tee und Kaffee verabschieden - sie sind jetzt gefährlich für den Magen:

  • In der täglichen Ernährung sollte mehr gekochtes Essen sein.
  • Nehmen Sie Lebensmittel in kleinen Portionen, mehrmals am Tag.
  • Notwendigerweise muss das Essen gründlich erlebt werden.
  • Um den Zustand der Zähne zu überwachen.

Lebensmittel in der Nachbetriebsphase sollten bestehen aus:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Sie müssen getrocknetes Brot, Croutons machen;
  • Suppen auf dem Wasser;
  • gekochter Fisch, Eintopf;
  • feste Weizensorten;
  • Kochschinken, fettarme Wurst;
  • abgewischtes, gekochtes Gemüse;
  • weiche und nicht saure Früchte;
  • Omelettes;
  • um eine Brühe einer Heckenrose zu machen.

Bei reduzierter Säureproduktion muss der Patient die Ernährung mit Fleisch- und Pilzbrühen, Makkaroni, Käse und Brühwurst, Schinken ergänzen. Wenn die Produktion von Säure im Gegenteil erhöht wird, dann wird die Diät Gemüsesuppen, Getreide, Kartoffelbrei enthalten. So ist es möglich, die Arbeit des Darms zu normalisieren.

Es ist wichtig, sich nicht durch Kraft zu essen zu zwingen, es ist besser, mehr Wasser oder Säfte zu trinken. Es wird empfohlen, Beeren oder Saft von Viburnum, Sanddorn zu essen. Hazel gut beeinflusst die Arbeit von Magen und Darm.

Prävention

Wie Sie wissen, ist die Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Im Falle der Polyposis ist der erste Teil der geflügelten Phrase nicht ganz realistisch, aber ab der zweiten sollte es keine Probleme geben. Die Entfernung von Polypen des Magens ist der erste Schritt zur Genesung.

Vorbeugende Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, Gastritis vorzubeugen oder sie zu behandeln; Detektion und Behandlung von Helicobacter pylori. Das heißt, eine antibakterielle Therapie, eine therapeutische Diät und eine sorgfältige Kontrolle über das Auftreten neuer Polypen helfen, den korrekten Zustand zu überwachen. Vermeiden Sie einen Rückfall der Krankheit wird helfen:

  • Diätetische Ernährung basierend auf den Empfehlungen eines Arztes. Es ist notwendig, von der Diät Produkte auszuschließen, die die Magenschleimhaut reizen und die Freisetzung von Säure in den Bereich der Kardia fördern.
  • Verweigerung von Rauchen und alkoholischen Getränken aufgrund ihrer Schädlichkeit.
  • Medikamente sollten nur nach der Verschreibung des Arztes eingenommen werden.

Die Einhaltung der angegebenen Empfehlungen keine absolute Garantie für Vergebung geben, aber den Magen helfen, besser mit der Krankheit fertig zu werden, die Beseitigung der negativen Auswirkungen, verhindert pathologische Veränderung bestehender Tumoren. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass sie verschwunden sind.

Die ersten 8 Wochen nach der Operation sind die wichtigsten für die weitere Genesung. Zu dieser Zeit ist die Schleimhaut des Magens wiederhergestellt, so dass es gefährlich ist, Nahrung zu brechen, sollten Sie das Regime des Tages, emotionale Zustand überwachen.

Folgen von Magenpolypen

Mit der vollständigen Entfernung von Polypen ist die Prognose generell günstig, obwohl die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens von Tumoren groß ist. Die regelmäßige Beobachtung erhöht die Chancen der Genesung, außerdem erlaubt es, die neuen Formationen zu identifizieren, die chirurgische Behandlung durchzuführen. Nach der Polypektomie stellt die Person die volle Kapazität wieder her, es verschwinden die negativen Symptome der Erkrankung.

Die Nuancen der Vorhersage hängen von der Art der gefundenen Polypen, der Menge und Größe, dem Grad der Keimung im Magengewebe ab. Informationen darüber, warum sie aufgetreten sind, wirken sich positiv auf die Behandlung aus.

Wenn der Patient chronische oder hypertrophe Gastritis hat, wird die Entfernung von Tumoren immer noch zu ihrem Wiederauftreten führen. Die gleiche Prognose für Helicobacter pylori-Infektion, wenn nicht komplexe Behandlung durchzuführen. Schlechte Prognose für erblichen Polyposis (Gardner Polyposis, Peutz-Dzhigersa, juvenile) als deren Pathogenese muss häufigen Rezidiven. Die hyperplastische Unterart hat die beste Prognose der Genesung bis zu dem Punkt, an dem sie verschwindet.

Wie gefährlich sind die Polypen auf der Magenschleimhaut?

Während der Diagnose des Magens werden häufig Polypen gefunden. Die Krankheit ist eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Ignorieren Sie die Bedrohung ist nicht notwendig, weil kleine Tumoren in bösartige münden. Experten empfehlen, einen Gastroenterologen zu konsultieren, der die notwendige Behandlung verschreibt.

Der Polyp der Magenschleimhaut ähnelt einem Pilz an der Innenseite des Organs. Allmählich expandierend, betrifft die gesamte Epithelschicht. In den frühen Stadien ist gutartig, wie die Krankheit fortschreitet im ganzen Magen verteilt. Zuerst sind sie Einzelformationen, und dann fängt ihre Kolonie die Schleimhaut vollständig ein. In schweren Fällen und bei Exazerbationen können sie die gesamte Oberfläche der Wände einnehmen. Das letzte Stadium der Krankheit wird Familie Polyposis genannt.

Die Krankheit ist sowohl mit schlechten Umweltbedingungen als auch mit Mangelernährung verbunden. Ärzte glauben, dass der Hauptfaktor die Fehlfunktion aller Genetiken ist, die sich in Zellen manifestieren. Das heißt, die betroffenen Gebiete beginnen sich neu aufzubauen, und infolgedessen kann die Produktion von Magensaft aufhören, was sich auf die Verdauung insgesamt auswirkt.

Die Besonderheit der Krankheit in ihrer aktiven Fortpflanzung. Studien auf diesem Gebiet haben nicht festgestellt, warum die Polypen so schnell entwickeln, aber Ärzte waren in der Lage, die Hauptfaktoren zu identifizieren, die zu ihrer Bildung beitragen:

1. Genetische Veränderungen beeinflussen direkt die Arbeit neuer Zellen, was zu einer diffusen Polyposis führt. Diese Krankheit wird zwischen Blutsverwandten übertragen.

2. Darminfektionen.

3. Entzündungsprozesse in chronischer Form. Eine solche Erkrankung wie Gastritis führt zu einer Abnahme der Funktionalität der Zellen des Epithels, was eine Voraussetzung für die Entwicklung von Neoplasmen wird.

4. Ökologische Situation.

5. Systematischer Einsatz von Medikamenten reizt das Schleimorgan. Überdosierung provoziert die Bildung von Polypen.

Arten von Tumoren und Diagnostika

Es gibt zwei Arten von Tumoren:

1. Hyperplastic, die überwachsenen Zellen des Epithels sind. Ärzte halten diesen Typ für nicht zutreffend, da er in 95% nicht bösartig wächst. Diese Art ist nicht gefährlich, es wird möglich sein, Polypen ohne Operation loszuwerden, wenn sie sich rechtzeitig zum Arzt wenden.

2. Adenomatöse Erscheinung. Die Grundlage des Neoplasmas liegt im Drüsenepithel des Magens. Je höher das Volumen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Krebs.

Polyposis kann einzeln oder mehrfach sein. Meist lokalisiert in der Nähe des Pylorus des Magens oder im Körper des Organs.

Zur Diagnose von Polypen im Magen werden folgende Untersuchungen verwendet:

  • Gastroskopie. Es wird als Studie und zur Entsorgung durchgeführt. Diese Beobachtungsmethode ist sehr effektiv, da Sie bei Bedarf eine Operation durchführen können.
  • Röntgen. Verwenden Sie, wenn die erste Methode für den Patienten nicht geeignet ist. Der Patient nimmt ein Kontrastmittel und mit Hilfe der Bilder werden die exponierten Teile des Organs fixiert.

Zusätzlich zu diesen Umfragen kann das Vorhandensein einer Krankheit nicht durch instrumentelle Methoden gesagt werden:

1. Blutanalyse für allgemeine Zwecke. Hilft, versteckte Blutungen zu erkennen. Dies wird durch das niedrige Niveau von Hämoglobin und Erythrozyten angezeigt.

2. Analyse des Stuhls. Das Vorhandensein von Blut kann den Verdacht auf eine latente Art von Blutungen hervorrufen. Es ist unmöglich, es unabhängig zu sehen, weil sich die Farbe der Fäkalien nicht ändert.

Anfangs belasten Neoplasmen eine Person nicht. Wenn sie jedoch wachsen, treten Komplikationen auf, die die Entfernung von Polypen erfordern.

Wann ist die Operation notwendig?

2. Störung der Verdauung, wenn Nahrung nicht aus dem Magen in den Darmtrakt gelangt. Dies spricht oft von großformatigen Polypen, die die Arbeit des Verdauungstraktes blockieren.

3. Übergang des Tumors vom Magen in den Zwölffingerdarm sowie seine Verletzung. In 80% geschieht dies, wenn ein Bein vorhanden ist, und seine Lokalisierung ist die Grenze zwischen dem Darm und dem Magen.

4. Transformation in einen bösartigen Tumor. In 95% ist es mit adenomatösen Polypen assoziiert, bei denen es notwendig ist, eine Operation durchzuführen. Die Behandlung ist nur in der ersten Stufe zugänglich.

Die oben aufgeführten Informationen zeigen, dass die Beseitigung eines Neoplasmas in den meisten Fällen notwendig ist.

Die Bestimmung der Behandlungsmethode des Magens beginnt mit der Untersuchung des Patienten. Die Endoskopie ist eine häufige Diagnose. In den ersten Stadien können als Beobachtungen des Krankheitsverlaufs verwendet werden. Wenn es keinen Fortschritt gibt, wird eine Operation durchgeführt, um das Neoplasma zu beseitigen.

Die endoskopische Untersuchung dieser Magenerkrankung erfolgt mit einer speziellen Sonde, die mit einer optischen Vorrichtung ausgestattet ist. Über den Weg führt das Gerät Informationen zum Monitor. So beobachten die Diagnostiker die Entwicklung der Krankheit und die Folgen nach der Entfernung der Polypen.

Nachdem die Untersuchung bestanden ist und die Ergebnisse der Studien vorliegen, wählt der Arzt die Behandlungsmethode. Die Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen Medikamente nicht helfen. Die Entfernung ist ein komplexer und mühsamer Prozess, so dass sie verschoben wird, wenn kein intensives Polypenwachstum im Magen stattfindet. Wenn Remission verschrieben wird Diät-Lebensmittel und Medikamente. Die Operation wird meistens mit einem Endoskop durchgeführt. Auch diese Technik wird als Behandlungsverfahren verwendet.

Arten der endoskopischen Chirurgie:

1. Polypektomie oder Mehrfachbiopsie. Die Entfernung erfolgt durch Zupfen. Es ist wirksam bei kleinen Größen von Tumoren.

2. Operation durch Schleifen.

3. Entfernung der Organstelle zusammen mit dem Tumor.

4. Temperatureinfluss.

Wenn die Läsionen groß sind oder Perforations- und Blutungsgefahr besteht, können sie teilweise oder vollständig entfernt werden. Polyposis erfordert mehrere Operationen, besonders in schweren Fällen. Nach der Operation wird die Schleimhaut auf acht Wochen wiederhergestellt.

Wenn der Rückfall systematisch erfolgt, die Schleimhaut vollständig betroffen ist und Verdacht auf Umwandlung in Krebs besteht, wird eine radikale Operation verschrieben. Dazu tragen:

  • Vollständige Liquidierung des Körpers.
  • Teilresektion

Die Grundlage für die Behandlung der Krankheit ist ihre vollständige Beseitigung. Nach der Operation wird der Patient ein Jahr lang ständig überwacht, beobachtet Diäten und nimmt Medikamente ein. Letztere sind notwendig, um die entzündliche Wirkung zu lindern. Auch die Therapie von infektiösen Bakterien wird durchgeführt, aber dafür werden die Methoden der Menschen verwendet. Um die Neubildung von Polypen zu vermeiden, sollte der Patient mindestens zweimal im Jahr einer Magenuntersuchung unterzogen werden.

Da die Ursachen der Krankheit nicht vollständig verstanden werden, gibt es keine klaren präventiven Methoden. Als Warnung für die Krankheit wird daher vor allem eine rationelle Aufnahme von Nahrungsmitteln verwendet, wobei Medikamente nur zur Verschreibung des Arztes genommen werden und eine schädliche Lebensweise abgelehnt wird. Wenn Polypen bei der Untersuchung gefunden wurden, ist die erste Empfehlung der Ausschluss von Lebensmitteln, die die Schleimhaut auf das Organ reizen. Dazu gehören gesalzene, fettige, geräucherte und saure Speisen.

Was ist die Gefahr von Polypen im Magen und wie können sie geheilt werden?

Polyp ist eine Anomalie, Bildung auf einer Schleimhaut eines Organs. Unter diesem Begriff werden gutartige Tumore kleiner Größe verstanden, die nicht tief in das Gewebe hineinwachsen, sondern in den Hohlraum des Organs hineinragen. Je nach ihrer Struktur unterscheiden sie sich bei Proben mit breiter Basis und bei einem Stiel. Die Gewebestruktur des Polypen ist überwiegend drüsig. In der Hälfte der Fälle sind die Polypen nicht einzeln und können die Schleimhaut mit separat angeordneten Beulen oder Haufen in Form von Trauben bedecken. Wenn es eine Menge von ihnen gibt - 10-15 Stück, dann wird diese Bedingung Polypose genannt.

Am häufigsten leiden Polypen an den Organen des Magen-Darm-Traktes. Das typischste Alter ist von 40 bis 50 Jahren, aber Fälle von Entdeckung sogar unter Kindern sind nicht ausgeschlossen. Ältere Menschen leiden eher an fortgeschrittenen Stadien der Krankheit. Eine weitere Regelmäßigkeit besteht darin, dass Männer eher bereit sind, diese Formationen zu besiegen, laut Statistiken ist ihre Zahl doppelt so hoch. Ein beliebter Ort für Polypen ist das Pylorus-Kompartiment des Magens, selten - am Schleimkörper des Organs. Die Anfangsphasen, wenn die Polypen gerade erscheinen, geben sich nicht als Symptome auf. Ihre Größe und Menge können jedoch im Laufe der Zeit die Funktion des Verdauungstraktes beeinflussen und dadurch Symptome hervorrufen.

Polypen sind ungefähr 1,5 cm groß, aber es kann Fälle bis zu 6 Zentimeter geben. Die Form ist vielfältig: rund, oval, pilzförmig und andere. Farbe - von pink und rot bis weißlich und grau. Die Oberfläche von Polypen kann entweder heterogen oder sogar flauschig und glatt sein.

Die größte Gefahr, die von dieser Anomalie ausgeht, ist die mögliche Bösartigkeit der Formationen, das heißt die Anomalien, oder in bekannter Weise Krebs.

Die Klassifizierung des Problems ist vielfältig. Zuallererst werden die Polypen nach der Art des Materials unterteilt, das besteht aus:

  1. Neoplastische, adenomatöse Polypen. Sie sind aus Drüsengewebe aufgebaut.
  2. Hyperplasie oder Hyperplasie, basierend auf Epithelzellen.

Jede dieser Arten ist wiederum in bestimmte Arten unterteilt.

Am gefährlichsten ist es jedoch, da es sich um Strukturen mit Drüsenstruktur handelt, die zur Degeneration in einen malignen Tumor neigen (etwa 10% der Fälle). Es gibt folgende Arten von Polypen:

  • Röhrenförmig. Es besteht aus röhrenförmigen Zellen des Organs.
  • Papillar. Es basiert auf der Papillarschicht.
  • Papillotubulär. Enthält beide vorherigen Versionen.

Wie die Hyperplasie Typ von Polypen, ist selten die Ursache für schwerwiegende Probleme, einschließlich Malignität. Sie werden selten zu großen Größen. Soweit diese Formationen jedoch bedingt sicher sind, werden sie auch als potentiell gefährlich eingestuft. Daher ist die Erkennung meistens ein Anzeichen für eine Entfernung.

Je nachdem, welcher Teil des Magens der Ort der Polypen wurde, werden sie klassifiziert:

  • Der Pförtner. An seinen Wänden ist das typische Aussehen einzelner Exemplare.
  • Die antral- oder vorpilorische Abteilung ist das empfindlichste Gebiet, hier werden am häufigsten Polypen gebildet.
  • Der Körper des Magens kann auch ähnliche Manifestationen haben.
  • Herz. Ein seltener Ort für das Auftreten von Polypen.
  • Die Unterseite des Magens. Meist entstehen hier hyperplasiebedingte Polypen.

Das Auftreten von Polypen ist mit einer sehr realen Auswirkung bestimmter Faktoren verbunden:

  1. Vererbung. Obwohl diese Tatsache nicht anzeigt, dass die Krankheit vom Elternteil auf das Kind übertragen wird. Kinder, Enkel werden für solche Prozesse prädisponiert bleiben. Aber es gibt Polypen oder nicht, und wie sie passieren werden - hängt von anderen Faktoren ab.
  2. Stagnierende Prozesse im menschlichen Körper, die das Ergebnis unzureichender Aktivität sind. Für einen optimalen Betrieb aller Organe und Systeme muss eine optimale körperliche Belastung vorhanden sein.
  3. Fasten.
  4. Verletzungen des Magens, die er durch systematisches Überessen erleidet. Die Wände sind deformiert, gestreckt.
  5. Pathogene Wirkung auf die Schleimhaut von schädlichen Produkten, Medikamenten und anderen aggressiven Faktoren.
  6. Schlechte Arbeit des gesamten Magen-Darm-Traktes, die von Verstopfung begleitet wird.
  7. Rückfluss und erhöhte Säure.
  8. Humanes Papillomavirus.
  9. Gastritis, Magengeschwür, die eine Folge der Vermehrung des Bakteriums Helicobacter pylori sind.
  10. Stress.

Wenn es zu einer ähnlichen Pathologie disponiert, kann jeder irritierende Faktor eine Entzündung hervorrufen und dann die Bildung von Polypen.

Wie bereits erwähnt, bis Symptome ernsthafte Formen annehmen, gibt es keine Symptome. Und dann sind klinische Manifestationen eher eine Folge einer Verletzung des Verdauungssystems. Bedenken Sie dennoch die häufigsten Symptome:

  • Schmerzen nach dem Essen. Dies geschieht durch die mechanische Wirkung auf die Polypen. Die Art der Empfindungen kann unterschiedlich sein. Von schwachem Schmerz im Magen und Bauchspeicheldrüse bis zu akuten Schmerzen hinter dem Brustbein.
  • Gefühl des Steines im Bauch, Fremdkörper, Unwohlsein, "Sauggefühl in der Magengrube", Bersten und andere unangenehme Symptome.
  • Sodbrennen, Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, die mit dem Wachstum von Polypen zunehmen.
  • Durchfall, der Verstopfung ersetzt und umgekehrt.
  • Blutung, die sich durch das Vorhandensein von Blut im Kot oder Erbrechen, Blässe, niedrigem Blutdruck und Anämie manifestiert.
  • Essensfäule im Magen - es wird durch den entsprechenden Geruch aus dem Mund oder aus dem Erbrechen gefühlt.
  • Pigmentierung von Wangen, Zahnfleisch, Handflächen. Helle Farbe der Lippen.

Identifizieren Sie ein ähnliches Problem in der Regel bei der Untersuchung auf eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes. Daher sollte ein Patient, der sich über die oben beschriebenen Symptome Sorgen macht und in der Familie Polyposis diagnostiziert wurde, zum Gastroenterologen gehen. Dieser Arzt wird eine Reihe von Studien zuweisen, die dazu beitragen, das Vorhandensein des Problems, seines Stadiums, seiner Art und seiner Risiken festzustellen.

In der Tat stellt dieses Gespräch mit einem Arzt, bei dem er die Fragen für den Laien nicht immer versteht, die angebliche Diagnose. Finden Sie alle Symptome heraus, einschließlich derer, auf die der Patient keinen Wert legt. Er erfährt von Erbanlagen. Er wird nach der Lebensweise fragen, nach dem Fütterungssystem des Patienten. Und natürlich wird eine Untersuchung durchgeführt, die die Palpation des Problembereichs, die Beurteilung des Allgemeinzustands, der Haut, der Schleimhäute, des Mundgeruchs und so weiter einschließt.

Es scheint vielen, dass der Arzt nicht auf sie hört oder unaufmerksam ist. In der Tat gibt es äußere Zeichen, die einem Profi viel mehr sagen.

Diese Untersuchung ist der Schlüssel zur Identifizierung der Ursache von Magenproblemen. Daher weist der Gastroenterologe es notwendigerweise seinen Patienten zu. In der Regel wird die Endoskopie bei Verdacht auf Gastritis oder Magengeschwüre durchgeführt, wodurch Polypen auftreten können. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Der Kehlkopf des Patienten wird mit einem Lokalanästhetikum in Form eines Sprays behandelt.
  2. Die Zähne werden mit einem speziellen Gerät befestigt, das der Box ähnelt. Es hat ein Loch für das Endoskoprohr.
  3. In der Speiseröhre und weiter in den Magen, sanft einen dünnen flexiblen Schlauch mit einem Okular am Ende dienen.
  4. Der Arzt untersucht den Zustand der Orgel und ihrer Wände auf einem speziellen Monitor.
  5. Als nächstes wird das Gerät vorsichtig entfernt.
  6. Der Prozess kann von einem Material zur Biopsie begleitet werden, um die Beschaffenheit der Formationen zu untersuchen.
  7. Es ist durchaus möglich, kleine Polypen während der Gastroskopie zu entfernen.

Der gesamte Vorgang dauert von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde. Das ist schmerzlos, aber wegen des Brechreflexes nicht ganz angenehm.

Nicht immer sind endoskopische Studien möglich, daher wird manchmal die radiographische Methode verwendet. Um die Oberfläche des Magens besser zu betrachten, trank der Patient vor dem Trinken besonderen Kontrast. Röntgenaufnahmen erlauben es Ihnen, Polypen zu sehen, um deren Größe und Menge zu schätzen, aber es gibt keine solche Sichtbarkeit wie die Endoskopie. Solch eine Methode der Diagnose ist schwerkranken, schwangeren Frauen und Patienten mit inneren Blutungen verboten.

Blut für Laboruntersuchungen zu entnehmen kann aus verschiedenen Gründen. Wenn die Ergebnisse ein niedriges Hämoglobinniveau aufweisen, dann kann man zusammen mit den entsprechenden Symptomen Polypen vermuten.

Das Blut, das in den Fäkalien gefunden wird, kann den Verdacht auf innere Blutungen verursachen. Wenn es andere Symptome gibt. Obwohl die Hämorrhoiden oder Analfissur in der gleichen Weise manifestiert.

Dies kann eine PCR-Methode mit Blut, Kot oder Speichel sein. Spezieller Atemtest. Histologie oder Zytologie von Biopsiematerial.

Bei jeder dieser instrumentellen Studien können Polypen identifiziert werden. Mit Ultraschall können Sie große Proben oder Cluster sehen. Bei der CT und MRT können kleine Polypen unterschieden werden, ihre Struktur kann beurteilt werden, der Ort im Magen, die Größe kann genauer verstanden werden.

In der Tat wird die neoplastische Polyp in jedem 10 Fällen in einen bösartigen Tumor umgewandelt. Dies macht sie vorsichtig bei der Behandlung und wählt die Operation als Mittel zur Behandlung. In der Regel neigen sie dazu, Bildung mit einer Größe von 20 mm zu belasten. Eine genauere Vorhersage kann eine histologische Untersuchung einer Probe von Tumorgewebe ergeben.

Wenn die Polypen sehr klein sind, sind es wenige (eins), dann wird der Patient unter Beobachtung gehalten. Für ihn ist ein spezielles Ernährungssystem vorgesehen. Wenn ein wahrnehmbares quantitatives oder qualitatives Wachstum von Polypen im Magen während einer zweiten Untersuchung festgestellt wird, die 1-2 Mal pro Jahr durchgeführt wird, wird die Behandlung begonnen.

Die Grundlage für die Therapie von Polypen oder Polyposis ist ihre Entfernung - Polypektomie. Es gibt kein einziges medizinisches Produkt, das diese Anomalie heilen kann. Selbst sehr kleine Proben werden mit speziellen Pinzetten entfernt. Größere Polypen werden endoskopisch geschlungen, aber auch durch den Mund.

In besonders schwierigen Fällen wird die Operation durch einen Schnitt in Bauch und Bauch durchgeführt, wenn:

  • Es gibt viele Formationen.
  • Es besteht die Gefahr starker Blutungen.
  • Es besteht ein Verdacht auf die bösartige Beschaffenheit des Tumors.
  • Um es zu löschen, ist nötig es den Bereich des Bauches.

Die radikale Behandlung von Polypen im Magen wird von Medikamenten begleitet, wenn Anzeichen von Helikobakter Pilori im Körper gefunden werden. Nach der Operation wird eine Diät verordnet, die einen Rückfall verhindert.

Wie bei den traditionellen gibt es kein Allheilmittel für Polypen. Es gibt jedoch Instrumente, die schwere Symptome lindern, den Allgemeinzustand verbessern, Immunität erhöhen, Bakterien und Viren bekämpfen helfen.

Die Hauptsache ist, dass es keine aggressiven Mittel gibt. Alles, was die Magenschleimhaut reizen kann, bringt nur Schaden. Immer noch ist es nötig sich zu erinnern, dass einige Produkte das Blut (zum Beispiel, die Brennnessel) verdünnen können, dabei zur erhöhten Blutung beitragend. Bevor Sie also etwas einnehmen, müssen Sie entweder Ihren Arzt konsultieren oder die Zusammensetzung, Kontraindikationen gründlich studieren. Heilung des Körpers von Polypen vollständig mit Hilfe von Volksrezepten ist unmöglich!

Der Magen ist der Chefkoch unseres Körpers, der am meisten betroffen ist, wie sein Wirt isst. Daher ist die richtige Art zu essen zu essen, um das Auftreten von Polypen, Rückfällen und die wichtigste Empfehlung der postoperativen Phase zu verhindern.

  1. Es gibt oft. Mindestens 4-5 mal am Tag.
  2. Mach das zu einer bestimmten Zeit.
  3. Beachten Sie die angenehme Temperatur des Geschirrs.
  4. Ablehnen von frittierten Lebensmitteln, Konserven und Halbfabrikaten.
  5. Nicht essen (nichts trinken), was den Magen reizt, einschließlich Drogen.
  6. Unter dem Verbot von Alkohol, Schokolade, Fett, Kaffee, geräucherte Produkte.
  7. Nach der Operation können Sie nur eine bestimmte Liste von Produkten in der geschredderten Form verwenden.

Neben der Ernährung ist der enorme Einfluss der Psychosomatik auf das Auftreten solcher Probleme zu beachten. Stress kann ein Anstoß für die Entstehung eines pathologischen Prozesses im Körper sein.

Es wäre überflüssig, das Rauchen, den Alkoholkonsum und den gedankenlosen Umgang mit Medikamenten zu verweigern.

Identifizieren Sie die Bildung von Magenpolypen kann während der regelmäßigen Umfragen sein. In diesem Fall besteht die Chance, die Gefahr sofort loszuwerden und friedlich zu leben. Solche Operationen sind schnell, enthalten ein minimales Trauma. Es besteht die Gefahr einer Perforation des Magens oder einer Blutung aus der Wunde, dies ist jedoch nur theoretisch möglich. In der Praxis helfen moderne Geräte, Polypen mit minimalem Komplikationsrisiko schnell zu erkennen und zu entfernen.

Polyp im Magen - löschen oder nicht?

Bildung von gutartigen Natur in Form von Tumoren kleiner Größe, gebildet aus der Schleimhaut des Magens, werden Polypen genannt. Sie erscheinen an den Innenwänden des Organs und vergrößern sich in ihrem Lumen, können pilzförmig sein, Lanzette oder mit breiter Basis (scheibenförmig). In der Regel, oval oder rund, können Pilze oder in Form von scharfen Prozessen auftreten. Die durchschnittliche Größe von 15 mm, im vernachlässigten Zustand kann auf 60 mm, grau oder gesättigt rot erhöht werden.

Polyp im Magen - entfernen oder nicht

Die Statistik der Krankheit bestätigt das bei Männern ist die Pathologie doppelt so häufig wie bei Frauen. Dieses Phänomen wird durch die Art des Lebens erklärt - Männer missbrauchen häufig Alkohol, scharfes Essen und andere Produkte, die die Schleimhaut reizen und den Mechanismus der Polypenbildung auslösen. Das Durchschnittsalter der Erkrankten beträgt 40-50 Jahre, aber in letzter Zeit wurde in allen Ländern eine Verjüngung der Pathologie beobachtet. Im Bereich des Pylorus treten bis zu 70% der Neubildungen auf, im Magen ist der Körper viel seltener. 5-10% der Polypen werden in der Onkologie regeneriert, mit der Zunahme der Größe der Neoplasmen steigt das Risiko der Degeneration in einen malignen Tumor signifikant an. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Entfernung des Polypen trifft der behandelnde Arzt auf der Grundlage von kontinuierlichen Beobachtungsdaten und verschiedenen Erhebungen.

Polypen des Magens und Krebs

Was sollte Patienten warnen?

Erst nach einer vollständigen Untersuchung der Magenhöhle mit speziellen medizinischen Geräten können Sie eine genaue Diagnose stellen. Aber es gibt einige Symptome, die alarmierend sein und als Anlass für die Behandlung in medizinischen Einrichtungen dienen sollten.

Tabelle. Die wichtigsten alarmierenden Symptome.