logo

Eitrige Peritonitis - Symptome und Anzeichen

Die eitrige Bauchfellentzündung ist eine schwere Krankheit, die durch einen komplizierten Verlauf und mögliche Folgenfolgen gekennzeichnet ist. Die Ursachen und Faktoren der Krankheit sind zahlreich. Daher sollten Patienten das notwendige Wissen über die Krankheit haben.

Was ist eitrige Peritonitis

Nach der medizinischen Terminologie bedeutet eitrige Peritonitis eine Erkrankung des Peritoneums, die infektiöser Natur ist.

Die Krankheit ist sehr gefährlich, weil jede Verzögerung das Leben einer Person kosten kann. Dies liegt an der Tatsache, dass die Krankheit das Auftreten von Blutungen hervorrufen kann, die innere Höhle des Peritoneums infizieren und eine Stagnation der biologischen Flüssigkeit bilden kann.

Die Ursachen der Krankheit:

  • Aszites, assoziiert mit Lebererkrankungen und Entwicklung einer für den Organismus ungünstigen Mikroflora;
  • Nierenerkrankungen, die Dialyse erfordern.

Zusätzlich zu diesen Gründen gibt es Umstände, die zum Auftreten von eitriger Peritonitis beitragen.

  • Begrabener Anhang;
  • Divertikulose in perforierter Form;
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen;
  • chirurgische Operation im Peritoneum;
  • Gastrointestinale Erkrankungen, insbesondere Perforation des Ulkus;
  • Entzündung im Urogenitalsystem;
  • Komplikationen im Zusammenhang mit dem Wochenbett;
  • Infektion der Bauchhöhle auf andere Weise.

Es ist erwähnenswert, dass die Infektion des Organismus mit einer Art von schädlichen Mikroorganismen praktisch unmöglich ist. In den meisten Fällen wird dies durch die gleichzeitige Verteilung einer großen Anzahl von Bakterien, Viren und Pilzen erleichtert.

Wenn wir nicht-infektiöse Ursachen der Infektion betrachten, können sie Galle, Blutzellen und andere Faktoren sein.

Sehen Sie sich das Video zu diesem Thema an

Akute Erscheinung, ihre Symptome und Zeichen

Meist klagt der Patient über einen starken Schmerz in der Bauchregion, der sich bei jeder Bewegung verschlimmert.

Zu dieser Zeit gibt es eine Anpassung der Rezeptoren, die bald auf einen akuten Schmerz aufmerksam werden.

Andere Symptome der Entwicklung der scharfen eitrigen Bauchfellentzündung:

  • Schüttelfrost und Fieber;
  • Bildung von Flüssigkeitsansammlung in der Peritonealregion;
  • das Auftreten des Shchetkin-Blumber-Symptoms;
  • Gefühl des Füllgefühls und der Bauchstreckung;
  • Überanstrengung der Muskeln der vorderen Bauchwand;
  • Verstopfung;
  • Unmöglichkeit, dass Gase abgehen;
  • müde fühlen;
  • Probleme mit dem Wasserlassen;
  • Übelkeit, begleitet von Brechreflexen;
  • Tachykardie;
  • Mangel an Verlangen zu essen;
  • Durchfall;
  • ein Gefühl von Trockenheit im Mund.

Das Auftreten von eitriger Peritonitis kann während der Dialyse bestimmt werden, wie nachgewiesen durch:

  • Vorhandensein einer trüben Flüssigkeit;
  • das Auftreten von Fäden und Gerinnseln in der Flüssigkeit;
  • Vorhandensein von unangenehmem Geruch;
  • Entzündung und Schmerzen um den Katheter.

Die ersten Anzeichen einer akuten Peritonitis sind:

  1. Veränderung der Körpertemperatur nach oben. Es ist notwendig, die Temperatur unter dem Arm und im Rektum zu messen. Der Nachweis von Temperaturunterschieden über 1 Grad zeigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses an.
  2. Schnelle Herzfrequenz, die von 120 bis 150 Schlägen pro Minute reichen kann.
  3. Über das Fortschreiten der Krankheit schlägt das Aussehen des Patienten verändert sich: Zyanose in den Lippen und eine spitze Nase, Färbung und Gelbfärbung der Sklera, aufzuhören, Augäpfel, den Erwerb von einer Person unnatürlich blau-gelben Farbton. Solche Veränderungen sind ein direkter Beweis für das Leiden von Patienten.
  4. Die Schärfe des Schmerzes nimmt zu. Der Patient beginnt Anzeichen von Darmparalyse, die durch das Vorhandensein von Fäkalien Erbrechen und das Auftreten von Meteorismen gekennzeichnet ist. Herzaktivität ist schwierig.
  5. Beim Klopfen auf den Bauch schlägt die Trommel.

Später kommt es zur völligen Intoxikation des Organismus, die vitale Aktivität aller Organe ist gestört. Bei Fehldiagnose oder vorzeitiger Überweisung an einen Facharzt führt eine akute Peritonitis innerhalb einer Woche zum Tod des Patienten.

Wir zeigen die diffuse Form der Krankheit, die Merkmale der fibrinösen eitrigen Pathologie

Unter der diffusen eitrigen Peritonitis versteht man die Infektion der Peritonealhöhle mit Exsudat. In dieser Entzündung hat keine Grenzen und kann in jedem Bereich der Bauchhöhle entwickeln.

Die charakteristischen Merkmale dieser Form der Peritonitis sind:

  • Auftreten von entzündlichem Exsudat im Peritoneum mit der Anwesenheit von Leukozyten und Fibrin;
  • die Bauchhöhle wird verblasst und rau;
  • der flüssige Inhalt erhält eine trübe Farbe.

Die Voraussetzungen für die Entstehung von freigesetztem fibriozno-Peritonitis ist eine allgemeine Schwächung des Immunsystems als Folge ihrer Kontamination durch schädliche Mikroorganismen.

Komplikation der eitrigen Appendizitis mit Peritonitis

Es ist eine Folge der Komplikation der akuten Appendizitis. Die vorzeitige Operation kann zu einer Ruptur des Blinddarms und der Aufnahme seines Inhalts in das Peritoneum führen, was zur Intoxikation des Organismus führen wird. Das Ergebnis ist das Füllen der Bauchhöhle mit Eiter.

Charakteristische Symptome dieser Pathologie

Während dieser Zeit hat der Patient folgende Symptome:

  • der stärkste unerträgliche Schmerz, der von intensiver Natur ist;
  • der Erwerb einer Haut aus Marmor oder blasser Farbe;
  • Vorhandensein von Übelkeit mit multiplen Brechreflexen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf Maximum;
  • Tachykardie;
  • niedriger Druck.

Die einzige Rettung des Patienten ist die immobilisierte Position in der Embryo-Position.

Das allgemeine klinische Bild hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Die Praxis zeigt, dass eitrige Appendizitis mit Peritonitis mehrere lebenswichtige Teile des Körpers betrifft.

Die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten

Wenn es eine totale Form der Peritonitis ohne chirurgischen Eingriff gibt, kann das Leben des Patienten nicht gerettet werden.

Während der Operation wird die primäre Quelle der Peritonitis lokalisiert und entfernt.

Die Bauchhöhle wird mit antiseptischen Materialien behandelt, die Drainage wird zur anschließenden Spülung des Peritoneums eingeführt. Im Prinzip ist die Genesung des Patienten mit der Durchführung all dieser Maßnahmen günstig, aber verlängert. Dies ist auf die Schwächung des Immunsystems als Folge der Infektion zurückzuführen.

Fügen Sie der Krankheit gangränöse Blinddarmentzündung hinzu

Krankheitsrisiko besteht darin, dass die Wände der Appendix Burst- und eitrige Inhalt füllt die Bauchhöhle, die das Auftreten von Peritonitis fördert.

Die Ursachen dieses Phänomens

Die Ursachen der eitrigen Appendizitis mit Peritonitis:

  1. Das Ignorieren des Hinweises auf den Arzt beim Erscheinen von Zeichen der Blinddarmentzündung.
  2. Unvorhergesehene Diagnose der Krankheit und die Annahme von geeigneten Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit.

In der medizinischen Praxis gab es Fälle, in denen Gangrän innerhalb von 7-12 Stunden auftrat.

Andere Ursachen der gangränösen Form der Appendizitis mit Peritonitis:

  • Verletzung der Integrität von Blutgefäßen bei älteren Menschen;
  • Mehrfachbildung von Cholesterin-Plaques an den Arterienwänden des Darms;
  • Vorhandensein von Thromben im Anhang.

Faktoren, die das Risiko einer gangränösen Appendizitis mit Peritonitis erhöhen, sind:

  • Infektion des Körpers mit verschiedenen Infektionen;
  • überschätzen die Aktivität von Immunzellen;
  • Verletzung des Abflusses im Appendix-Prozess.

Dringende Diagnose und Eigenschaften

Diagnose der Krankheit bietet eine visuelle Untersuchung des Patienten und die Analyse von Beschwerden des Patienten, die Lieferung von Labortests und die Verwendung anderer Methoden der modernen Diagnose.

Symptomatisch für gangränöse Appendizitis mit eitriger Peritonitis:

  1. Der Zustand des Patienten ist sehr kompliziert. Tachykardie. Ein Anstieg der Körpertemperatur wird nicht beobachtet.
  2. Es ist eine weiße oder gelbliche Beschichtung auf der Zunge.
  3. Der Bereich des Peritoneums ist so angespannt wie möglich. Die geringste Berührung ruft akute Schmerzen hervor.
  4. Der Rauschzustand nimmt zu.

Hospitalisierung und Professionalität der Chirurgen sind in der Lage, einen Patienten zu retten.

Die fäkale Unterart der Krankheit

Die Ursache der Infektion liegt in einer bakteriellen Infektion im Magen-Darm-Trakt. Die Krankheit entwickelt sich für den Patienten unmerklich.

Es zeichnet sich durch eine erhöhte Schnelligkeit aus. In der Regel wird es behandelt, indem man eine chirurgische Operation durchführt.

  1. Schmerzen im Bauch ohne ersichtlichen Grund.
  2. Veränderung der Haut einer Person. Die Epidermis bekommt einen blassen Farbton.
  3. Hoher Schwitzgrad
  4. Niedriger Blutdruck.
  5. Relief tritt in Rückenlage auf.
  6. Es gibt einen starken Flüssigkeitsverlust von bis zu 5 kg pro Tag.
  7. Blut wird von Giftstoffen befallen.
  8. Es kann einen Herzinfarkt geben.

Diese Symptomatik sollte den Patienten und den Arzt alarmieren, da alle Manifestationen auf die Möglichkeit einer Appendizitis hinweisen.

Die Diagnose der fäkalen Peritonitis wird durch eine umfassende Untersuchung durchgeführt. Der Patient ist verpflichtet, der Biochemie Blut zu spenden, das das Vorhandensein einer fäkalen Peritonitis bestätigen kann. Ein detaillierteres Bild kann durch Durchführen einer Ultraschalluntersuchung oder einer Röntgenuntersuchung gesehen werden.

Die Behandlung der fäkalen Peritonitis ist verlängert, so dass der Patient Geduld und Ausdauer braucht. Nur so kann eine günstige Prognose erreicht und der Genesungsprozess beschleunigt werden.

Wenn ein Patient eine Peritonitis hat, sollte der Patient wissen, dass er ein sekundäres Anzeichen der Grunderkrankung ist. Die ersten sind Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Geschwüre und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Taktik der chirurgischen Behandlung

Die eitrige Form der Peritonitis erfordert das Eingreifen einer Notoperation. Die Behandlung wird durch die Komplexität und Dauer des Prozesses erschwert.

Notfall Intervention von Chirurgen beinhaltet die folgenden Phasen:

  • Anästhesie des Patienten;
  • Durchführung der Laparotomie zwecks Entfernung der Ansammlung von flüssigem Eiter und einer Quelle von Peritonitis;
  • Inspektion und Sanierung des Peritoneums;
  • Dekompression des Magen-Darm-Traktes;
  • Analyse der Wahl des Verfahrens zur Beendigung des chirurgischen Eingriffs.

Eine Operation zur Behandlung einer eitrigen Peritonitis steht bisher außer Zweifel. Die Dauer der Operation hängt von der Schwere der Läsion der Peritonealregion und dem Stadium der Erkrankung ab. Die präoperative Vorbereitung des Patienten kann 2 bis 6 Stunden dauern.

Antibakterielle Medikamente, Medikamente gegen Anämie, Herzmittel, antimyzetische und vorbereitende Medikamente für die Operation werden verschrieben. Bis heute ist die laparoskopische Chirurgie besonders gefragt.

Während der Operation wird die Bauchhöhle mit einer elektrischen Pumpe und Wattestäbchen von eitrigem Inhalt befreit.

Dann behandelt der Chirurg das Peritoneum mit antiseptischen Mitteln und untersucht es, um die primäre Ursache der Krankheit zu enthüllen.

Nach seiner Entfernung wird eine wiederholte Desinfektion des Peritoneums mit Antiseptika, Antibiotika oder einer Lösung von Novocain durchgeführt, was von der Form der Krankheit abhängt.

Welche Methode zur Durchführung einer Operation gewählt wird, entscheidet der behandelnde Arzt anhand der Diagnoseergebnisse. Trotz der rechtzeitigen Maßnahmen zur Behandlung der Peritonitis sieht der Statistiker deprimierend aus, da die Mortalität des Krankheitsausgangs auf hohem Niveau bleibt.

Erholung nach der Operation

Nach der Operation benötigt der Körper Zeit, um die lebenswichtigen Funktionen wiederherzustellen. Versuchen Sie nicht, Kräuter oder Großmutters Methoden zu behandeln.

Nur strikte Einhaltung der Empfehlungen und Diät des Arztes. Bei geringsten negativen Reaktionen des Körpers sofort den Arzt informieren. Nach der Operation ist es dem Patienten in den ersten Tagen verboten, etwas zu essen.

In der Zukunft ist geplant, eine Diät mit der folgenden Liste von Gerichten zu folgen:

  • die Verwendung von Beerenfrüchten, die antioxidative Eigenschaften haben: Tomaten, Kirschen;
  • Vitaminisierung des Körpers und Sättigung mit Kalzium durch den Verzehr von Getreide, Kräutern und Meerkohl;
  • Verweigerung von raffinierten Produkten und Weißbrot;
  • Verweigerung von starkem Kaffee, Tee, Alkohol und Tabak;
  • Einschluss eines zusätzlichen Multivitaminkomplexes in die Gesamtnahrung;
  • tägliche Verwendung von Flüssigkeit in einer Menge von 1,5-2 Liter;
  • Zusatz von probiotischen Ergänzungen zu Lebensmitteln.

Mit Genehmigung eines Arztes können Grüner Tee, Katzenkrallenextrakt, Olivenblattextrakt oder Mariendistel als Antioxidantien verwendet werden.

Alle Ukaznye Medikamente haben eine ausgezeichnete antioxidative und antibakterielle Wirkung, kann den Prozess der Genesung beschleunigen.

Mögliche Konsequenzen und Prognosen für das Leben

Die wichtigsten Folgen der übertragenen eitrigen Peritonitis sind:

  • Gangrän des Darms;
  • Bildung von intraperitonealen Adhäsionen;
  • das Auftreten eines septischen Schocks;
  • ein Abszess;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Blutvergiftung;
  • Infektion der Lunge.

Die Prognose der eitrigen Peritonitis hängt von der Behandlung und dem Stadium der Erkrankung ab.

Dies gilt auch für Patienten mit Lebererkrankungen. Es ist jedoch anzumerken, dass die Prognose der Behandlung des primären Stadiums der eitrigen Peritonitis bei Kindern günstig ist.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die eitrige Form der Peritonitis eine Infektionskrankheit ist, die ein sekundäres Zeichen der Grunderkrankung ist. Es wird schwer operiert.

Die Prognose der Genesung hängt von der Aktualität der Überweisung zum Arzt, der medizinischen Versorgung und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Das Ignorieren der ersten Anzeichen der Krankheit ist für den Patienten mit einem tödlichen Ausgang verbunden.

Appendizitis und ihre Symptome, Behandlung und mögliche Folgen

Die Krankheit, die durch eine Entzündung des Blinddarms verursacht wird, wird gewöhnlich Blinddarmentzündung genannt. Der Appendix ist ein verkümmerter Teil des Dickdarms. Sieht wie dieser Prozess auf dem hohlen wurmartigen Rohr aus und befindet sich zwischen dem Dünn- und Dickdarm.

Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind noch wenig verstanden. Aber es gibt einige Faktoren, die eher zur Entwicklung von Appendizitis beitragen. Zum Beispiel, einige Parasiten und Infektionen mit Würmern. Aber Experten sagen voraus, dass die Entwicklung der Krankheit ziemlich schwierig ist, und es ist fast unmöglich, sie zu verhindern.

Die Ärzte sagen, dass sich die Appendizitis bei den jungen Menschen und den Kindern öfter entwickelt, erklärend dies durch die hohe Aktivität in der Arbeit ihres Immunsystems. Symptome der Appendizitis:

  • Akute Schmerzen im Abdomen (Schmerzen sind häufiger an der Stelle des Blinddarms lokalisiert, nämlich an der rechten Seite des Abdomens oberhalb der Leistenfalte);
  • Hohe Temperatur (oft steigt die Temperatur auf 38 Grad);
  • Erbrechen und Übelkeit.

Nehmen Sie Medikamente, die anästhesieren können, mit Appendizitis nicht empfohlen. Da bei Einnahme von Analgetika sich das Bild der Symptome etwas verändern kann, kann das den behandelnden Arzt bei der Diagnose täuschen.

Der Arzt kann diese Krankheit diagnostizieren, indem er eine Anamnese des Patienten sammelt, die spezifischen Syndrome überprüft und die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung erhalten hat. Anhand dieser Indikatoren können Sie zuverlässig eine Diagnose stellen. Ultraschall zeigt Verkorkung und Schwellung dieses Prozesses. Der Prozess wird nur durch eine Operation entfernt.

Komplikation der Appendizitis - Peritonitis

Peritonitis ist der Prozess der peritonealen Entzündung.

Appendizitis selbst ist nicht gefährlich. Viel gefährlicher als seine Komplikationen. Deshalb sollten Sie nicht lange über einen Arztbesuch nachdenken, wenn Symptome auftreten, die zu Zweifeln führen!

Die am meisten vernachlässigten Formen der Appendizitis können zur Peritonitis führen. In diesem Fall gibt es sogar tödliche Folgen einer solchen Krankheit.

Was ist Peritonitis? Das ist die Entzündung des gesamten Peritoneums (das Bauchfell ist eine Membran, die die Bauchhöhle auskleidet), die eine Lebensgefahr für den Patienten birgt: leider ist es nicht immer möglich, die richtige Behandlung zu wählen.

Ärzte haben Angst vor einer solchen Entzündung, weil bei Peritonitis eine komplexere Operation für den Patienten erforderlich ist. Obwohl Sie nicht sofort in Panik geraten sollten: Die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation liegt bei 10-15 Prozent.

Nach der Manifestation der Symptome der Appendizitis auf die Entwicklung der Peritonitis wird nur 12-24 Stunden dauern. Wenn jedoch die Ursache der Peritonitis nicht in einer Blinddarmentzündung, sondern in einer Verletzung oder Verletzung liegt, ist die Zeit immer noch verkürzt - bis zu 6-8 Stunden.

Daher, je früher Appendiziktomie, desto mehr Chancen auf eine schnelle Genesung und die Abwesenheit von Komplikationen! Alles hängt vom Arzt und vom Patienten selbst ab: der Erste sollte schnell in der gegenwärtigen Situation navigieren, und der zweite - rechtzeitig, um Hilfe zu suchen.

Es gibt eine Reihe anderer Gründe, die eine Peritonitis hervorrufen können:

  1. Bruch des Darms;
  2. Akuter Darmverschluss;
  3. Komplikationen aufgrund von Geburt und Abtreibung;
  4. Akute gynäkologische Erkrankungen;
  5. Messer- und Schusswunden;
  6. Chirurgische Eingriffe an den Organen der Bauchhöhle;
  7. Pankreatitis;
  8. Entzündung der Beckenorgane;
  9. Perforation der Darmwand, Magen;
  10. Bruch des Blinddarms.

Wenn bei einer Person zuvor eine Peritonitis diagnostiziert wurde, wird das Risiko ihres erneuten Auftretens mindestens zweimal erhöht.

Peritonitis und ihre Symptome

Das Gefühl des Brechreflexes ist charakteristisch für die Bauchfellentzündung.

Die Symptome der Peritonitis ähneln denen der Appendizitis, aber sie sind viel stärker und heller.

Wenn der Patient eine Appendizitis hat, die durch Peritonitis kompliziert ist, wird er solche Symptome bemerken:

  • Der stärkste Schmerz, der sich auch bei entspanntem Gehen und mit Druck auf den wunden Punkt verstärken kann. Bemerkenswert ist ein interessanter Moment: "imaginäres Wohlbefinden". Im Laufe der Zeit beginnen Schmerzrezeptoren sich an starke Schmerzen anzupassen, und eine Person verspürt manchmal einen völligen Mangel an Schmerz. Aber diese Gefühle täuschen und dann wird sich der Schmerz mit neuer Kraft zeigen.
  • Erbrechen;
  • Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Herzklopfen;
  • Lean Urinieren;
  • Hohes Fieber, Schüttelfrost, Fieber;
  • Spannung der Muskeln der vorderen Bauchwand;
  • Blähungen.

Am charakteristischsten für die Peritonitis ist das Erbrechen. Wenn es zu Beginn der Komplikation eine einzige sein kann, dann weiter verstärkt: Erbrochenes fängt an, eine grüne Farbe zu bekommen, es gibt Verunreinigungen von Blut.

Reichliches Erbrechen bei Peritonitis bringt dem Patienten keine Erleichterung.

Diagnose für Peritonitis

Ultraschall der Bauchhöhle wird helfen, zu diagnostizieren.

Eine rechtzeitige Diagnose bei einer solchen Komplikation ist sehr wichtig, da die Peritonitis selbst für ihre Komplikationen gefährlich ist. Am schwierigsten sind septischer Schock, Sepsis.

Oft führt die Peritonitis zum Tod. Zunächst führt der Arzt eine Untersuchung des Patienten durch und ordnet ihm folgende Diagnoseverfahren zu:

  1. Punktion der Bauchhöhle;
  2. Computertomographie der Bauchhöhle;
  3. Radiographie der Bauchhöhle;
  4. Ultraschall der Bauchhöhle;
  5. Urinanalyse;
  6. Blut Analyse.

Insgesamt können zwei Formen der Peritonitis unterschieden werden:

  • Peritonitis ist Verschütten, es ist auch diffus;
  • Peritonitis ist lokal.

Bei einer ausgelaufenen Peritonitis wirkt sich die Entzündung auf die gesamte Bauchhöhle aus. Bei lokaler Peritonitis besteht an einer bestimmten Stelle eine starke Entzündung.

Behandlung von Peritonitis

Es ist notwendig, Peritonitis chirurgisch zu behandeln.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Peritonitis immer einen Notfall mit sich bringt. Die Behandlung kann nur von einem kompetenten und erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Eine Notoperation ist notwendig, wie bei akuter Appendizitis und bei Peritonitis: eine therapeutische Behandlung bringt keine Wirkung. Wenn der Appendix entzündet ist, muss er dringend entfernt werden, und die Bauchhöhle mit Peritonitis sollte saniert werden.

Ärzte empfehlen, wenn Sie Symptome finden, die Peritonitis ähneln, sofort einen Krankenwagen rufen. Denn oft braucht eine Person Hilfe von einer Intensivstation.

Nach der Operation kann sich Eiter in der Bauchhöhle ansammeln. In dieser Situation werden spezielle Drainagerohre ausgegeben, durch die Eiter aus der Kavität entfernt wird und eine Sanierung durchgeführt wird. Der Arzt nach der Operation verschreibt Antibiotika, die das Risiko von Komplikationen reduzieren. Auch Sie müssen sich an die notwendige Diät halten, deren Grundsätze der Arzt notwendigerweise bekannt machen wird. Zusammen mit Antibiotika, oft verschriebenen und notwendigen Vitaminen - helfen sie den Ton zu halten und dem Körper Vitalität zu verleihen.

Komplikationen der Peritonitis

Zu den Komplikationen der Bauchfellentzündung, neben der Sepsis und dem septischen Schock, muss man solche nicht minder schrecklichen Bedingungen bemerken:

  1. Intraperitoneale Adhäsionen;
  2. Gangrän des Darms;
  3. Hepatische Enzephalopathie;
  4. Abszess.

Thema Video wird Ihnen über die Appendizitis erzählen:

Prävention der Bauchfellentzündung

Niemand ist gegen Peritonitis immun. Aber Sie sollten einige Aktivitäten kennen, die präventiv sein können und eine so schwerwiegende Komplikation verhindern.

Der erste ist ein rechtzeitiger Anruf bei einem Arzt. Wenn der Patient bereits an dieser Krankheit (Peritonitis) gelitten hat, sollte er vorsichtiger sein, da das Risiko, wiederholt mit einer solchen Komplikation zu erkranken, sehr groß ist.

Was sind Appendizitis und Peritonitis und welche Konsequenzen können sie haben?

Um das Wesen der Krankheit zu verstehen, ist es notwendig, die Physiologie und Anatomie des Organs genau zu verstehen.

Der Anhang (auch Appendix genannt) ist eine kleine Formation, die sich von der Wand des Dickdarms, speziell vom Blindteil, erstreckt.

Kein Wunder, aber dieser "Wurm" erfüllt als gesunder Mensch wichtige Funktionen im menschlichen Körper. Es ist vor allem eine Schutzfunktion. In diesem Teil der Wand des Darms sind viele lymphatischen Formationen, die eine große Anzahl von Immunzellen bedeuten.

Die Hauptsache an der Krankheit

Mit Hilfe des Prozesses, in dem eine große Anzahl von "guten" Pflanzen lebt, findet ein gewisser Teil der Verdauung von Pflanzennahrung statt. Wir können sagen, dass der Anhang eine "Farm" für nützliche Lacto-, Bifido- und andere Mikroorganismen ist. All dies ist aufgrund der Tatsache, dass seine Höhle praktisch von den Inhalten des Rests des Darms isoliert ist.

Deshalb sind Menschen mit einem entfernten Organ viel schwerer von einer Vergiftung, einer Infektion mit der Darminfektion, zu erholen, und es ist viel einfacher, sie zu fangen.

Entzündung dieses Organs wird Blinddarmentzündung genannt.

Die Appendizitis ist in erster Linie eine völlig ungesunde Diagnose, wie viele von uns früher geglaubt haben. Es ist eine ernsthafte chirurgische Erkrankung der Bauchhöhle, die ein sofortiges Eingreifen eines Chirurgen erfordert. Die Prävalenz dieser Erkrankung variiert von 85 bis 95% aller Patienten mit Symptomen eines „akuten Abdomens“ in der chirurgischen Klinik aufgenommen, nimmt damit einen führenden Platz in der Liste aller akuten chirurgischen Erkrankungen.

Die Diagnose "Appendizitis" ist nichts anderes als eine Entzündung des Dickdarmanhangs. Meistens sind Menschen in jungen Jahren krank, unter denen, die krank sind, herrschen Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren.

Es gibt zwei Formen dieser Krankheit: chronisch und akut. Ernsthafte klinische Signifikanz ist letztere. Da oft ohne rechtzeitige medizinische Versorgung zu schwerwiegenden Folgen führt, wie - Peritonitis, Abszess in der Bauchhöhle und peridikuläres Infiltrat.

Akut Appendizitis - eine durch entzündliche Erkrankung, und sogar nekrotischen Veränderungen in den Wänden der Anlage, die das so genannte „Blockieren“ seinen Lumens, in der Regel Fäkalmassen oder Schlacke, während Zwang im Fall von Krankheitsbakterie

Die chronische Appendizitis ist die seltenste Form der Krankheit, die sich entweder bei einer postakuten akuten Form mit leichtem Verlauf oder bei anderen Erkrankungen der Bauchhöhle entwickelt. Für diese Form sind im Gegensatz zu akuten, nicht-entzündlichen nekrotischen Veränderungen charakteristisch, und atrophisch-sklerotische Veränderungen, dh, cicatrical Veränderungen in der Wand. Aber trotz der Erwähnung der chronischen Form der Krankheit in der meisten medizinischen russischsprachigen Literatur bestreiten viele Ärzte ihre Existenz vollständig.

Symptome einer Blinddarmentzündung

Symptomatik und Prinzipien der elementaren Diagnose der akuten Form, nach den Meinungen der meisten praktizierenden Chirurgen, müssen für jedermann in Erinnerung bleiben, da es keine Versicherung gegen diese Krankheit gibt.

Die Hauptsymptome der Appendizitis sind alle Symptome eines "akuten Abdomens":

  • Der Schmerz, der durch die Einwirkung des entzündeten Prozesses auf das Peritoneum entsteht, das von sehr empfindlichen Nervenenden und Gefäßen durchzogen wird. Als Ergebnis ist es für den Patienten in den ersten Stunden der Krankheit schwierig, die genaue Projektion von unangenehmen Empfindungen zu bestimmen. Zu Beginn erscheint der Schmerz im Magen, dann wandert er um den Bauch und "stoppt" schließlich über die angebliche Projektion des Anhangs. In der medizinischen Literatur wird dieses Merkmal des Schmerzes bei Appendizitis "Kocher-Symptom" genannt.
  • Abnahme oder völliges Fehlen von Appetit, nach der Häufigkeit des Auftretens des Symptoms der Krankheit
  • Subfebrile Fieber (37-38 ° C)
  • Übelkeit, Erbrechen. Die Besonderheit des Erbrechens mit Blinddarmentzündung ist seine einmalige. Das Erbrechen eines Reflexcharakters bringt dem Patienten keine Erleichterung.
  • Durchfall, Polyurie (häufiges Wasserlassen), sind auch Reflexsymptome, die als Reaktion auf schwere Entzündungen und Schmerzen im Körper auftreten.
  • Tachykardie (eine Erhöhung der Anzahl der Herzschläge), Tachypnoe (schnelle Atmung) und sogar erhöhter Blutdruck.
  • Die medizinische Literatur identifiziert auch einen breiten Bereich von Symptomen, die mit dem Ort des Prozesses bei jedem Patienten verbunden sind, beispielsweise in der retroperitonealen Position, die Person hat Symptome, die mit dem Beginn der Nierenkolik identisch sind.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass nicht immer der Bauch akut schmerzt, oft begleitet die Krankheit entweder dumpfe Schmerzen oder auch nur unangenehme Empfindungen... im unteren Rückenbereich!

Merkmale der Appendizitis bei Kindern

Schmerzen im Bauchbereich sind ein häufiges Symptom in der Kindheit. Deshalb beschweren sich die Eltern über die Schmerzen im Bauch, wenn sie sich über die Möglichkeit des Kindes beklagen, einen Wurmfortsatz beim Kind zu entwickeln.

Eltern sollten immer daran denken, dass Bauchschmerzen immer alarmierend sein sollten. Der erste Schritt ist, das Kind zu einem Kinderarzt zur Untersuchung zu bringen, damit er die Möglichkeit einer chirurgischen Pathologie ausschließen kann.

Besonders gefährlich und schwierig zu diagnostizieren ist das geringe Alter des Patienten. Das Kind ist nicht immer in der Lage, die vorhandenen Symptome adäquat und korrekt zu beschreiben. In einigen Fällen können Kinder das Niveau der Schmerzen verbergen, um zu vermeiden, den Arzt zu besuchen.

Aber glücklicherweise ist die Appendizitis keine charakteristische Erkrankung für Kinder der jüngeren Altersgruppe.

Meistens sind sie kranke Kinder im schulpflichtigen Alter und Jugendliche. Die Gebrechen des Babys sind am wenigsten wahrscheinlich, wahrscheinlich aufgrund der Art der Ernährung und der fehlenden Entwicklung des Anhangs.

Zuverlässige Anzeichen der Krankheit bei Kindern werden sein:

  • Bauchschmerzen - meistens ist der Schmerz in der periapikalen Zone konzentriert.
  • Verschlechterung des Zustands des Babys - hört auf zu spielen, wird träge, der Appetit nimmt ab, bis die Nahrung vollständig verlassen ist, kann Erbrechen mit Übelkeit auftreten, was keine Erleichterung bringt.
  • Es wird charakteristisch sein, dass das Kind mit einer leichten Berührung der Bauchwand weinen, schreien und beginnen kann, sich zu drehen.
  • Fieber ist kein spezifisches Syndrom für diese Krankheit.

Diagnose der Krankheit

Um die Diagnose "akute Appendizitis" zu stellen, verwenden wir physikalische, labortechnische und instrumentelle Untersuchungsmethoden.

Physische Methoden umfassen:

  • Erkennung von Schmerzen im Appendix-Projektionsbereich durch Drücken der pathologischen Stelle in den Projektionsbereich und abruptes Ergreifen der Hand. Diese Technik in der Literatur wird das Symptom von Shchetkin-Blumberg genannt.
  • Stress und Widerstand der Muskeln der vorderen Bauchwand.
  • In schwierigen Fällen für die Diagnose, sowie in der pädiatrischen Praxis, ist eine Fingeruntersuchung des Rektums obligatorisch, in der der Chirurg den Schmerz der vorderen Wand der Ampulle des Mastdarms erkennt.

Labormethoden, wie es nicht verwunderlich ist, treten bei der Diagnose dieser Pathologie in den Vordergrund, werden jedoch trotzdem verwendet.

  • Postoperative histologische Untersuchung des entnommenen Organs.
  • Allgemeiner und biochemischer Bluttest, Urinanalyse kann das Vorhandensein der Entzündung im Körper ohne zuverlässigen Beweis der Darmerkrankung nur anzeigen.
  • Kürzlich haben Wissenschaftler gezeigt, dass, wenn die Darmwand in einem biochemischen Bluttest zerstört wird, ein hoher Bilirubinspiegel nachgewiesen werden kann.
  • Ultraschall, kann das Vorhandensein von freien Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Infiltration, Abszess offenbaren.
  • Röntgenuntersuchung
  • Irrigoskopische Untersuchung mit Verdacht auf Prozesschronisierung.
  • Diagnostische Laparoskopie in schwierigen Fällen
  • Computertomographie.

Blut erhöht oft das Niveau des weißen Blutkörperchen im Urin im Fall der Übertragung der Entzündung in den Organen des Harntraktes nur rote Blutkörperchen auftreten kann, die indirekte Nachweis von destruktiven Schäden an Knochen sein kann.

Instrumentelle Studien, wie Laboruntersuchungen, sind in der Diagnostik nur von untergeordneter Bedeutung, können aber bei vermuteten Komplikationen eingesetzt werden.

Die am häufigsten verwendete Behandlung

Vor dem Eintritt streng verboten ist: Nahwärme (Heizkissen, komprimiert) zu verwenden anstelle des Appendix des Vorsprungs, Drogen und andere schmerzlindernde Mittel zur Einführung verwendet Abführmittel und Einläufe zu verwenden.

Die Therapie beginnt mit der Infusion von NaCl-Lösung, die mit antibakteriellen Mitteln eines breiten Spektrums parenteral ergänzt.

Der nachfolgende Algorithmus der Handlungen des Arztes hängt davon ab, ob eine Perforation des Blinddarms vorliegt. Falls der Patient anzeigt, dass seine Symptome weniger als einen Tag andauern, kann man davon ausgehen, dass das Risiko einer Perforation nicht groß ist. Für solche Patienten ist eine rationale antibakterielle Therapie optimal. Diese Patientengruppe wird immer noch operiert.

In dem Fall, wenn der Patient das Auftreten von schweren Symptomen vor mehr als einem Tag anzeigt. Diese Kategorie hat ein sehr hohes Risiko der Perforation des Anhangs und damit ein enormes Risiko für die Entwicklung der gefährlichsten Komplikation der Appendizitis - Peritonitis.

Unvorhergesehene Krankenhausaufenthalte und die damit verbundene Verschiebung des chirurgischen Eingriffs erschwert den Operationsverlauf, erhöht das Volumen und behindert die zukünftige Rehabilitation. Die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen steigt um ein Vielfaches.

Auch die Verzögerung bei der Bereitstellung von qualifizierter Versorgung in Fällen der Krankheit erschwert den Verlauf der konservativen Therapie. Konservative oder nicht-chirurgische Behandlung besteht in der Verwendung von antimikrobiellen Arzneimitteln parenteral, Drainage der Bauchhöhle in Gegenwart von Peritonitis, Entgiftung und Anästhetika.

Es gibt jedoch viele Meinungsverschiedenheiten zwischen Ärzten über die Durchführung nicht-chirurgischer Behandlungen. Die meisten Ärzte befürworten die dringende Exzision eines entzündeten Blinddarms ohne vorherige Anwendung anderer Behandlungsmethoden.

Patienten ohne Perforation des Prozesses unterliegen einer Antibiotikatherapie innerhalb eines Tages oder weniger.

Die einmalige Verabreichung eines antibakteriellen Arzneimittels wird vor der Operation angewendet, um das Risiko von postoperativen eitrigen Komplikationen zu verringern.

Antibiotika-Therapie mit perforierter Appendizitis Ausführung wächst bis zu zwei Wochen vor der eigentlichen signifikanten klinischen und Labor Verbesserung, einschließlich - Normalisierung der Temperatur, Verbesserung der Funktionsweise des Verdauungssystemes, ESR zu reduzieren und die Anzahl der Leukozyten im Blut reduzieren.

Wenn wir am 5.-7. Krankheitstag eine deutliche Besserung des Zustandes des Patienten feststellen, wird empfohlen, auf Präparate zur internen Anwendung in Form von Tabletten, Kapseln oder Suspensionen umzustellen. In dieser Form und endet der Ablauf der Anwendung.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Diagnose "akute Appendizitis" die dringende Richtung des Patienten für den Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus mit weiteren Notoperationen bedeutet. Die Operation zur Entfernung des entzündeten Wurmfortsatzes wird "Appendektomie" genannt.

Komplikationen der Krankheit

In einer erschöpfenden Anzahl von Fällen kompliziert Appendizitis der diffusen Peritonitis.

Peritonitis ist inhärent eine sehr schwierige Komplikation. Folgen, die in einigen Fällen sogar zum Tod führen können, da ohne vorherige Therapie eine Blutinfektion auftreten kann, die zu einer Sepsis führt. Diese Pathologie erfordert eine dringende Übertragung des Patienten auf die Intensivstation und die dringende chirurgische und therapeutische Unterstützung.

Eine ziemlich ernste Komplikation kann auch ein appendikuläres Infiltrat sein. Es ist weniger kompliziert als Peritonitis, aber mit einer nachlässigen Einstellung können Sie nicht weniger schwere Läsionen verursachen.

Manchmal wird diese Krankheit durch das Auftreten von Abszessen in verschiedenen Organen des Körpers kompliziert, besonders durch ihr Auftreten in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse.

Spezielle Abszesse sind die Abszesse des Douglas-Raums (Rektal-Uterus-Raum), also in einem kleinen Becken. Diese pathologischen Formationen sind sehr gefährlich, sie können zu schweren eitrig-entzündlichen Erkrankungen des Enddarms, der Geschlechtsorgane, des Harnsystems führen. Eine langfristige Folge davon kann sogar Unfruchtbarkeit sein!

Peliflexitis kann eine sehr ernste Komplikation sein. Deren Entstehung ist äußerst ungünstig prognostizierbar.

Die langfristigen Folgen sind Darmfisteln, Adhäsionen, Stenosen.

Darüber hinaus gibt es nach der Exzision des Appendix noch Komplikationen:

  • Hämatome
  • Eitrige Formationen
  • Fisteln
  • Blutung
  • Schäden an benachbarten Organen und Geweben

Aber glücklicherweise endet die Behandlung dieser Krankheit in den meisten Fällen eher günstig. Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung beträgt das Todesrisiko für eine nicht perforierte Version nicht mehr als ein Prozent und für Perforationen nicht mehr als 3-4%.

Leider ist diese Diagnose für ältere Menschen ziemlich gefährlich. Kompensationskräfte des Körpers, die erheblich geschwächt sind.

Peritonitis mit Appendizitis

Peritonitis mit Appendizitis - eine gefährliche Komplikation, die in der fortgeschrittenen Form der Appendizitis auftritt, erfordert dringende medizinische Intervention. Ansonsten ist der Beginn des Todes nicht ausgeschlossen. Eine ähnliche Komplikation kann auch bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten, die auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen ist.

Ätiologie

Kliniker unterscheiden solche häufigsten prädisponierenden Faktoren dieser Erkrankung:

  • Ignorieren der Behandlung von erythematöser Appendizitis;
  • akute phlegmonöse Appendizitis;
  • Bruch des Blinddarms;
  • Komplikationen nach der Geburt oder Abtreibung;
  • Pankreatitis;
  • akute Obstruktion des Darms;
  • Entzündung der Beckenorgane.

Oft kann eine Bauchfellentzündung nach einer Operation im Bauchbereich auftreten. Auch eine solche Komplikation kann durch Verletzungen oder schwere Verletzungen beeinträchtigt werden.

Häufig kann eine Appendizitis mit Peritonitis der Grund für eine Perforation der Magen- oder Darmwände sein.

Klassifizierung

Eine solche Komplikation wie akute Appendizitis hat die Eigenschaft, sehr schnell Fortschritte zu machen. Die folgenden Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses werden unterschieden:

  • katarrhales Stadium (in diesem Fall gehen Entzündungsprozesse nicht über den Appendix hinaus);
  • Zerstörungsstufe.

Während der destruktiven Phase geht die Entzündung über den Blinddarm hinaus, was häufig zu einer Peritonitis führt.

Diese Komplikation hat zwei Formen:

  • lokal (wenn die Entzündung in einem bestimmten Bereich lokalisiert ist);
  • Spill (wenn sich die Entzündung auf die gesamte Bauchhöhle ausbreitet).

Symptomatologie

Die apikale Peritonitis hat eine sehr ähnliche Symptomatik mit akuter Appendizitis. Das häufigste Symptom der Peritonitis ist ein sehr starker Bauchschmerz.

Darüber hinaus sollte es solche Zeichen bemerkt werden:

  • häufige Kurzatmigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Darmstörungen;
  • Probleme mit dem Wasserlassen;
  • Blähungen;
  • Fieber und steigende Temperaturen;
  • Herzklopfen;
  • Ohnmacht.

Oft wird das klinische Bild mit Übelkeit und Erbrechen ergänzt. Erbrochenes kann eine grünliche Färbung haben. Im Laufe der Zeit kann die Farbe des Erbrechens gelblich werden und blutige Verunreinigungen haben.

Anzeichen einer Peritonitis bei Appendizitis können in den ersten Stadien der Schwangerschaft auftreten. Bei Frauen kann die Manifestation eines solchen Krankheitsbildes weniger ausgeprägt sein, der Schmerz ist periodisch.

Diagnose

Um eine Bauchfellentzündung mit Appendizitis zu diagnostizieren, müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Während einer solchen Erkrankung ist eine rechtzeitige Diagnose wichtig, da sie nachfolgende Komplikationen verhindern kann.

Zur Diagnose einer Peritonitis bei Appendizitis werden Labor- und Diagnosetests verwendet:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Röntgen und Ultraschall;
  • Bauchpunktion (Sammeln von Flüssigkeit zur Überprüfung auf Infektionskrankheiten);
  • Computertomographie.

Die Diagnose dieser Erkrankung bei Schwangeren ist kompliziert, da innere Organe durch das Wachstum des Uterus verdrängt werden und sich die Lokalisation des Schmerzes verändert.

Die diagnostischen Studien dieser Erkrankung bei den Schwangeren unterscheiden sich von den standardmäßigen diagnostischen Methoden fast nicht.

Behandlung

Bei dieser Krankheit ist eine Appendektomie obligatorisch - eine Operation zur Entfernung der Blinddarmentzündung.

Nach der Operation müssen Antibiotika verschrieben werden, um Komplikationen zu vermeiden. Bei der Ansammlung von Eiter in der Bauchhöhle werden Drainagerohre eingeführt.

Wichtig ist die Diät nach Entfernung der Appendizitis. Die Einhaltung der Diät ist obligatorisch, da sich sonst schwerwiegende Komplikationen entwickeln können. Diäten werden in der Regel von behandelnden Ärzten oder Ernährungswissenschaftlern verschrieben, solche Lebensmittel sind individuell.

Der erste postoperative Tag darf:

  • schwacher Tee mit Zucker;
  • kein saures Gelee.

Am zweiten und dritten postoperativen Tag darf Ihre Ernährung mit solchen Produkten diversifiziert werden:

  • Kartoffelbrei auf Wasserbasis;
  • gekochter Reis;
  • verschiedene Brühen, hergestellt aus fettarmem Fleisch;
  • fettarmer Joghurt ohne Zusatzstoffe.

In den folgenden Tagen kann die Diät solche Produkte einschließen:

  • mageres Fleisch (normalerweise Huhn);
  • fettarme Milchprodukte;
  • verschiedene getrocknete Früchte;
  • gebackene Äpfel;
  • Brei (Haferflocken, Buchweizen, Reis).

Solche Früchte und Gemüse sind erlaubt:

  • Karotten;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Rüben;
  • Pfirsich;
  • Erdbeeren und Himbeeren;
  • Orangen und Mandarinen.

Es wird dringend empfohlen, viel Flüssigkeit zu verwenden, um den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen und innere Nähte zu heilen.

Nach der Bauchfellentzündung mit der Wurmfortsatzentzündung soll solche Produkte ablegen:

  • frittierte, stark gesalzene, geräucherte, würzige und fettige Speisen;
  • Ketchup, Mayonnaise und verschiedene Gewürze;
  • Bohnen und Erbsen;
  • Tomaten und Paprika;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • verschiedene Süßwaren und Gebäck;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, können sich schwerwiegende Folgen entwickeln:

  • Gangrän des Darms;
  • Sepsis;
  • intraabdominale Adhäsionen;
  • hepatische Enzephalopathie.

Prävention

Da eine Peritonitis mit Appendizitis eine Komplikation ist, gibt es keine spezifischen Präventionsmaßnahmen. Es ist notwendig, allgemeine Empfehlungen bezüglich der Regeln einer gesunden Lebensweise einzuhalten und rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist es möglich, nicht nur begleitende Pathologien, sondern auch tödliche Folgen zu entwickeln.

Als eitrige Appendizitis ist gefährlich

Wenn Sie alle Symptome der Krankheit ignorieren und die eitrige Appendizitis nicht rechtzeitig bemerken, ist sie mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet, die zu einer allgemeinen Verschlechterung der menschlichen Gesundheit und sogar zu seinem Tod führen können. Die Eiterung des Körpers löst sich nicht auf und der Blinddarm platzt. Danach kann der Patient eine Peritonitis entwickeln, die am häufigsten auftritt, sowie Bakteriämie, Pylephlebitis und andere irreversible Wirkungen.

Es sollte beachtet werden, dass eine Person auf die geringsten Veränderungen im Körper, Schmerzen im Ileum und einen starken Temperaturanstieg achten sollte. Wenn dies nicht getan wird, manifestieren sich nekrotische Veränderungen in keiner Weise, da die Nervenendigungen in den Geweben absterben.

Symptome eines Blinddarmverschlusses

Früher oder später muss die eitrige Appendizitis platzen, danach kommt es zu einem Ausfluss von Eiter in der Bauchhöhle. Dieser Zustand kann nicht übersehen werden, da er von scharfen Schmerzen begleitet wird.

Der Bruch des Blinddarms wird begleitet von:

  • Schnitte über den ganzen Bauch, die später in der rechten und seinen Teilen lokalisiert sind;
  • schneller Anstieg der Körpertemperatur;
  • der Patient hat allgemeine Intoxikationssymptome (Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Schlaf- und Appetitlosigkeit);
  • der Patient kann durch Tachykardie, Schwindelfleisch bis zum Bewusstlosen gestört werden.

Nach sofortiger Durchführung aller diagnostischen Manipulationen wird das Opfer zur Operation geschickt. In jedem Fall geht diese Komplikation der Appendizitis, wie ihre Ruptur, für den Körper nicht spurlos durch. Die Qualität der medizinischen Versorgung kann jedoch alle weiteren Probleme minimieren.

Peritonitis

Eine eitrige Peritonitis nach Appendixruptur ist die häufigste Komplikation. Intoxikation des Körpers aufgrund der Freisetzung von Eiter in der Bauchhöhle tritt schnell auf, unterscheiden sich in mehreren Stadien der Krankheit.

  1. Unmittelbar nach dem Appendix-Bruch und dem Ausfluss von Eiter kommt es zu Reizungen aller angrenzenden Gewebe. Der Schmerz wird permanent und überläuft alle Teile des Bauches. Eine Person ist besorgt über Schwellungen, Übelkeit, unkontrollierbares Erbrechen kann beitreten.
  2. Im zweiten Stadium beginnt sich der Zustand des Patienten sichtbar zu verbessern. Dies liegt an der Atrophie der Nervenenden, die von Eiter betroffen sind. Das Opfer kann sich fast gesund fühlen, der Schmerz vergeht vollständig, er wird nicht mehr durch Darmschwellung belästigt. Die einzige Sache auf der Haut kann klebriger Schweiß erscheinen, gibt es eine Zunahme der Herzfrequenz und des Darmverschlusses.
  3. Das dritte Stadium zeichnet sich durch eine rasche Beschleunigung der Intoxikationssymptome aus. Es gibt alle Anzeichen einer eitrigen Peritonitis, verschiedene dyspeptische Störungen. Die Körpertemperatur steigt auf hohe Werte, der Schmerz ist nicht scharf, sondern konstant. Die Person wird durch Gasbildung, eine starke Schwellung gestört.
  4. Die vierte Stufe, die auch Terminal genannt wird, führt oft zum Tod. Es ist gekennzeichnet durch unbezähmbares Erbrechen, vollständigen Darmverschluss und starke Vergiftungssymptome. Beginne, an lebenswichtigen Organen zu leiden (wie Leber, Herz, Nieren und Lungensystem). Oft wird dem Patienten in diesem Stadium nicht geholfen.

In jedem Fall ist eine Peritonitis leichter zu verhindern als später zu behandeln. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig Hilfe von Ärzten zu bekommen. Allerdings geht der Körper nicht spurlos ohne ein einziges Stadium der Krankheit durch.

Komplikationen aufgrund von Peritonitis

Neben dem tödlichen Ausgang, der in Gegenwart der modernen Medizin selten ist, kann die Peritonitis ein Katalysator für die Entwicklung anderer unangenehmer Krankheiten werden, die auch durch Letalität gefährlich sind.

Patienten mit dieser Krankheit werden diagnostiziert mit:

  • eitrige und septische Läsionen benachbarter Organe;
  • verschiedene Abszesse;
  • Gangrän;
  • Nieren- und Leberinsuffizienz.

Um solche Probleme zu vermeiden, müssen Sie daran denken, dass Sie den Körper sorgfältig behandeln müssen, besonders wenn die Geschichte belastend ist. Nur eine qualitative Behandlung der Appendizitis kann eine Nekrose des Prozessgewebes verhindern.

Bakteriämie

Bakteriämie ist eine weitere Komplikation der eitrigen Appendizitis und ist durch das Vorhandensein von Bakterien und Infektionen im Blut gekennzeichnet, die dort aus den Gefäßen des betroffenen Organs gelangen. Wenn Sie ein Problem haben, können Sie einen Bluttest identifizieren, der anzeigt, ob ein Wirkstoff vorhanden ist oder nicht. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig, die Krankheit wird mit Hilfe von Antibiotika und Entzündungshemmern beseitigt.

Pieleplebitis

Pileflebitis ist eine akute Entzündung, gefolgt von einer Vereiterung der Pfortader, die zu schweren Intoxikationen des Körpers führt. Die Prognose der Behandlung lässt zu wünschen übrig, da in 9 von 10 Fällen der Tod durch Sepsis aller Organe und Gewebe eintritt. Die Krankheit ist blitzschnell, in diesem Fall tritt ein tödlicher Ausgang in einigen Stunden auf und kann verlängert werden, in welchem ​​Fall eine Person für einen Monat leidet.

Prävention

Um die Blinddarmentzündung zu bersten, müssen Sie noch versuchen. Wenn Sie alle Signale des Körpers ignorieren, achten Sie nicht auf die Schmerzen und unerwarteten Temperatursprünge, Komplikationen werden Sie nicht warten lassen. Um dies zu erreichen, müssen Sie regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchführen. Wenn Sie sich verschlechtern und sich besser fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn ein angeborenes Problem vorliegt, wird empfohlen, das Kind regelmäßig zu untersuchen und die notwendigen Tests durchzuführen.

Natürlich können alle Krankheiten nicht verhindert werden. Aber die Aufmerksamkeit auf Ihren Körper und die Pflege dafür, wird alle Risiken vieler Probleme deutlich reduzieren. Und die qualitative vorbeugende Wartung wird helfen, viele Krankheiten zu verhindern.

Ursachen und Symptome der Peritonitis vor oder nach Entfernung der Appendizitis

Appendizitis ist eine Erkrankung, die von einer Entzündung der Appendix begleitet wird. Die Krankheit führt zur Bildung von Komplikationen und einer von ihnen - Peritonitis. Blinddarmentzündung allein ist keine große Gefahr. Wenn jedoch eine vorzeitige Operation oder eine falsche Operation zu einer Reihe von Komplikationen führt. Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums. Die Komplikation ist eine Folge der Appendixruptur. Die Inhalte des Prozesses fallen in die Bauchhöhle und provozieren den Entzündungsprozess. Peritonitis mit Appendizitis muss sofort ärztlich behandelt werden. Schädliche Stoffe, die in die Bauchhöhle fallen, beeinträchtigen die Arbeit des ganzen Körpers. Der Zustand des Patienten mit Peritonitis verschlechtert sich schnell.

Wenn Sie die Blinddarmentzündung nicht rechtzeitig entfernen, kann Eiter in die Bauchhöhle gelangen

Die Ursachen der Komplikationen

Die Ursachen und prädisponierenden Faktoren der Peritonitis sind in der Tabelle aufgeführt.

In den meisten Fällen ist die Konsequenz vor dem Hintergrund fehlender rechtzeitiger Behandlung entstanden. Das Krankenhaus muss sofort behandelt werden, wenn die ersten Anzeichen einer Appendizitis auftreten. Die Krankheit wird begleitet von:

  • ein schmerzhaftes Gefühl in der rechten Seite des Bauches;
  • Übelkeit und ausgeprägter Brechreflex;
  • Fieber;

Sobald Sie einen Bauchschmerz verspüren und eine Blinddarmentzündung vermuten, suchen Sie sofort einen Arzt auf

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad;
  • schlechte Durchlässigkeit des Darmtraktes;
  • Abdominalschrumpfung während der Palpation des betroffenen Bereichs.

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Andernfalls wird der Appendix platzen und der Inhalt wird in die Bauchhöhle fallen. Dies wird das Auftreten eines entzündlichen Prozesses provozieren - Peritonitis.

Klassifikation der Peritonitis

Die Krankheit wird nach dem Stadium der Strömung klassifiziert. Ärzte haben ausgesucht:

  • katarrhalisches Stadium der Peritonitis;
  • Zerstörungsstufe.

Die Symptome der Peritonitis können sehr unterschiedlich sein

Komplikation ist eine große Gefahr für den Patienten. Pathologie kann auch sein:

Bei einer diffusen Form hat die Komplikation keine eindeutige Lokalisation. Der Inhalt des Anhangs erstreckt sich durch die Bauchhöhle.

Diese Art der Abweichung stellt eine tödliche Gefahr für den Patienten dar, da alle inneren Organe am Entzündungsprozess beteiligt sind.

Verschüttete Peritonitis mit Appendizitis provoziert einen raschen Anstieg der Vergiftungsanzeichen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Hilfe muss umgehend geleistet werden.

Lokale Peritonitis mit Appendizitis ist durch eine klare Lokalisation des Infiltrats gekennzeichnet. Die Krankheit verläuft in der Regel in akuter Form. Seit einiger Zeit kann der Zustand zufriedenstellend bleiben.

Peritonitis ist sehr gefährlich, da die Infektion die gesamte Bauchhöhle betreffen kann

Verletzung Klinik

Die Symptomatik der Komplikation ist den Zeichen der Appendizitis sehr ähnlich. Manifestationen sind jedoch ausgeprägter. Schmerzen bei Peritonitis verursachen starke Beschwerden. Der Staat wird unerträglich. Das Symptom im Unterbauch ist lokalisiert.

Das vorliegende Schmerzsyndrom nimmt mit Gehen und Drücken auf das betroffene Gebiet zu. Periodisch ist eine leichte Verbesserung des Wohlbefindens möglich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie keinen Arzt aufsuchen müssen. Peritonitis wird auch begleitet von:

  • Blähungen;
  • die Belastung der vorderen Wand der Bauchhöhle;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Fieber;
  • starke Schwäche;
  • schneller Herzschlag;
  • Atembeschwerden;
  • verringerter Appetit;

Starkes Erbrechen bei Peritonitis ist ein häufiges Vorkommnis

  • Schwierigkeiten bei der Defäkation;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Bei Peritonitis sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Emetische Wünsche nach Komplikationen in den Anfangsphasen sind single. Nach und nach kotzt der Patient viel öfter.

Erbrochenes enthält den Inhalt des Magens. Die Flüssigkeit hat eine spezifische grünliche Färbung. Mit der Zeit wird die Farbe gelblich. Es gibt eine Beimischung von Blut. Das Symptom gibt dem Patienten keine Erleichterung.

Bei Peritonitis ist Erbrechen reichlich vorhanden. Die Temperatur steigt auf 39 Grad. Der Patient zittert ständig und wirft Fieber. Die ausgeprägte Schwäche wird von einem Zustand vor der Ohnmacht begleitet. Appetit in den Kranken fehlt.

Herzklopfen kann auch auftreten

Bei Komplikationen hat der Patient eine ausgeprägte Tachykardie. Bei einer lokalen Form von Pathologie für eine lange Zeit behält der Kranke seine normale Arbeitsfähigkeit bei. Die Symptome werden allmählich zunehmen.

Komplikation in Form von Peritonitis mit Appendizitis verursacht erhebliche Beschwerden für den Patienten. Es ist erforderlich, einen Arzt vor einer erheblichen Verschlechterung des Wohlbefindens zu rufen.

Diagnostische Methoden

Nur ein Arzt kann eine Bauchfellentzündung diagnostizieren. Es ist unmöglich, dies alleine zu tun. Es ist wichtig, dass die Diagnose rechtzeitig gestellt wird. Ansonsten ist das Risiko einer Sepsis oder eines septischen Schocks hoch.

Wenn die Diagnose nicht gestellt wird und die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt, können alle inneren Organe betroffen sein. Außerdem wird der Blutdruck des Patienten stark reduziert.

Für eine genaue Diagnose ist es wichtig, die Blut- und Urinanalyse weiterzugeben

Zuerst untersucht der Arzt den Patienten. Basierend auf der Erfassung des Krankheitsbildes wird eine vorläufige Diagnose gestellt. Zur Bestätigung erhält der Patient eine Überweisung an:

  • Analyse von Blut und Urin;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Radiographie der Bauchhöhle;
  • CT;
  • Bauchpunktion.

Ein Bluttest für Peritonitis kann das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper bestätigen. Die effektivste diagnostische Methode ist Ultraschall. Die Studie hilft, den Zustand der inneren Organe zu untersuchen.

Punktion bei Peritonitis ist auf die Einführung einer dünnen Nadel zurückzuführen. Die Methode erlaubt Ihnen, eine Studienflüssigkeit zu nehmen und sie auf das Vorhandensein von Infektionen zu untersuchen.

Laparoskopie für Peritonitis wird sehr selten empfohlen. Normalerweise wird eine Verletzung durch Ultraschall bestätigt. Diese Methode ermöglicht auch eine Differentialdiagnose.

Bei der Peritonitis wird häufig eine Bauchpunktion zur Diagnose durchgeführt

Behandlung von Komplikationen

Streng verboten bis zur endgültigen Diagnose und Hospitalisierung:

  • ein Heizkissen auf den Magen auftragen;
  • Wenden Sie Kompressen auf den Magen an;
  • Nehmen Sie Medikamente, um Schmerzen zu lindern;
  • Verwenden Sie Medikamente, um den Stuhl zu schwächen.

Die Therapie beginnt mit der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten. Die effektivste Behandlung ist mit einer frühen Überweisung an einen Arzt.

Unabhängig vom Stadium der Peritonitis umfasst die Behandlung mehrere Phasen:

  • chirurgischer Eingriff;
  • Spülung der Bauchhöhle;
  • Drainage der Bauchhöhle.

Die Behandlung ist nur operativ möglich

Bei einem entzündeten Blinddarm wird dem Patienten nur ein chirurgischer Eingriff zugewiesen. Leider sind Medikamente nicht wirksam. Nach dem Entfernen des Prozesses ist es erforderlich, die Bauchhöhle zu waschen. Dies hilft, die Entwicklung von Infektionen zu verhindern.

Der Arzt installiert Drainagerohre während der Operation. Dies ist notwendig für den Abfluss von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle.

Bei der Peritonitis bevorzugen viele Ärzte eine mediane Laparotomie. Es wird angenommen, dass diese Behandlungsmethode am sichersten ist. Aus diesem Grund werden oft Kinder ernannt.

Rehabilitationszeit

Nach der Operation hängt der Erfolg von der Rehabilitation ab. Um das Risiko von Komplikationen und Rückfällen zu reduzieren, müssen alle Empfehlungen des Arztes vollständig beachtet werden. Dafür wird empfohlen:

  • beobachten Sie eine Diät;
  • sich an Bettruhe festhalten;
  • körperliche Aktivität aufgeben und Gewichte heben.

Es ist sehr wichtig, alle frittierten und gesalzenen zu entfernen

Der Patient sollte seine Lebensweise neu überdenken. Es ist strengstens verboten, schädliche und fettige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Vorgekochtes Essen. Die folgenden sind von der Diät ausgeschlossen:

  • Erhaltung;
  • gebraten;
  • gesalzenes Essen;
  • Essen mit einem hohen Gehalt an Gewürzen;
  • Soßen;
  • Marinaden.

Essen sollte häufig sein, aber in kleinen Portionen. Es ist strengstens verboten, alkoholhaltige Getränke zu trinken. Die gesamte Rehabilitationszeit muss der Patient mit Bettruhe einhalten. Sie können keine Gewichte heben und trainieren. Wenn die Verschreibungen des Arztes nicht beachtet werden, erhöht sich das Risiko von Komplikationen.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Merkmale der Manifestation und Behandlung von Peritonitis:

Vorbeugende Maßnahmen und Prognose

Es gibt keine besonderen präventiven Regeln. Peritonitis ist eine häufige Komplikation der Appendizitis. Die einzige Bedingung, um das Risiko einer Abweichung zu reduzieren, ist die Einhaltung einer gesunden Lebensweise und der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt.

Der Patient sollte zur Prophylaxe regelmäßig zum Arzt gehen. Beim Auftreten von irgendwelchen unangenehmen Zeichen sollte der Hinweis auf den Arzt sofort sein.

Die Prognose bei einer Appendizitis mit Peritonitis ist nur dann günstig, wenn Sie rechtzeitig Ihren Arzt aufsuchen. Dies kann das Risiko zusätzlicher Komplikationen verringern. Kategorisch kann man unangenehme Symptome nicht ignorieren.

Weniger günstige Prognose für die späte Überweisung an einen Arzt. In diesem Fall wird sich der Entzündungsprozess auf andere innere Organe ausbreiten. Das Risiko einer Reihe von Komplikationen ist hoch.

Peritonitis mit eitriger Appendizitis ist die gefährlichste Komplikation.. Im Falle einer Erkrankung platzt der Blinddarm und sein Inhalt verteilt sich im ganzen Körper.

Die Zeichen der Appendizitis hängen vom Stadium ab, in dem die Krankheit lokalisiert ist.. Akute Peritonitis ist eine ernste Folge einer Entzündung des Blinddarms.

Akute Appendizitis - Entzündung des Anhangs.. Es ist gekennzeichnet durch Ruptur der Appendizitis, Peritonitis (Verschütten, begrenzt, diffus), "kalt".

Die gangränöse Peritonitis ist eine der wichtigsten möglichen Komplikationen.. Bei Appendizitis der Primärgenese kann zu Beginn der Entwicklung eine Entzündung auftreten.

Ob es möglich ist, Entfernung einer Entzündung bei einer Blinddarmentzündung Vorbereitungen zu erreichen.. In Ermangelung einer Behandlung endet es mit einer Ruptur gefolgt von Peritonitis.