logo

Schmerzen im Magen

Wenn der Magen weht, ist das erste, was zu tun ist, die Ernährung und den Lebensstil zu überarbeiten. In den meisten Fällen ist die Ursache von Schmerzen - der Missbrauch von schlechten Angewohnheiten, Stress und schlechtem Essen. Durch die Art des Schmerzes kann so dumm, scharf und schmerzend sein. Letztere deuten auf eine akute Phase von Magen-Darm-Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hin. Daher, wenn die ersten Symptome der Krankheit, sollten Sie sofort beginnen, den Magen zu behandeln.

Ursachen

Es gibt einen starken schmerzenden Schmerz im Magen aus den folgenden Gründen:

  • Verletzung der Lebensmittelregelung;
  • der Konsum von Produkten minderer Qualität;
  • das Vorhandensein von Colitis Läsionen oder entzündlichen Prozess des Zwölffingerdarms;
  • Gastrinom;
  • das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien im Magen;
  • Rauchen auf nüchternen Magen, dadurch gereizt durch das Schleimorgan des Verdauungssystems, was zu seiner Entzündung führt.

Der Magen kann nach dem Essen krank werden, in dem es Nahrung von einer rauen Konsistenz gab, nach salzigen, übermäßig pfeffrigen und gebratenen Speisen. Ständiger Schmerz kann zu jeder Zeit des Tages auftreten, auf nüchternen Magen nach dem Erwachen oder nach dem Essen. Dann fängt die Patientin an, das Unbehagen im Magen mit den Präparaten zu beseitigen, aber sie verschlimmern nur die Situation, das Problem maskierend. Wenn der Schmerz konstant ist und stumpf ist, ist es daher notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen, die dabei hilft, die wahre Ursache der Krankheit zu identifizieren.

Dumpfer Schmerz im Magen hält lange an und gibt der Person viel Unbehagen. In diesem Fall kann der Patient die alte Lebensweise führen und die notwendigen Dinge tun. Der Dauerschmerz lässt keine Sekunde nach, obwohl er tolerierbar ist, aber der Zustand des Patienten verschlechtert sich und der Appetit verschwindet.

Bei der Diagnose eines Leidens interessiert der Gastroenterologe, wann der Magen zu schmerzen beginnt, zu welcher Tageszeit der Exazerbation auftritt, und berücksichtigt den Gesundheitszustand und den Lebensstil des Patienten. Wenn der Magen in der Nacht blöd weht, kann er von einer Läsion der Schleimhaut des Verdauungsorgans und einer erhöhten Säure sprechen.

Schmerz eines nagenden Charakters mit Magenbeschwerden

Stumpfe Schmerzen mit Gastritis sind nicht verstärkt, so dass sie eine Person für lange Zeit nicht stören können. Im Bauch gibt es ein leidliches Unbehagen und wenn der Patient den Schmerz mit der Aufnahme von Nahrung und seiner Qualität in Verbindung bringen kann, dann ist es eine chronische Gastritis. Bei dieser Krankheit schmerzt der Bauch unverblümt und unmittelbar nach einer Mahlzeit. Vor allem die Beschwerden im Magen werden nach dem Verzehr von sauren, würzigen und salzigen Speisen empfunden. Die Gerichte von rauer Konsistenz, frittiert und fettig, sind in der Lage, Schmerzen hervorzurufen, die bei dem Patienten Angstgefühle vor dem Essen hervorrufen.

Neben Schmerzen kann Gastritis durch Schwere und Raspiranie im Magen, Aufstoßen, Brennen in der Magengegend, Übelkeit, einen unangenehmen Nachgeschmack im Mund, Sodbrennen und Reflux begleitet werden. In einigen Fällen klagen Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes über eine Stuhlstörung. Verstopfung oder Durchfall ist episodisch, aber in einigen Fällen kann ein Komplex von funktionellen Verdauungsstörungen im Darm entwickeln. Häufige Symptome der chronischen Gastritis sind wie folgt:

  • Reizbarkeit;
  • Schwäche;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • unvernünftige Müdigkeit;
  • Versagen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schläfrigkeit;
  • Hyperhidrose;
  • im Mund brennen;
  • Blässe der Haut.

Schmerzhafte Empfindungen sind das Hauptsymptom von Colitis ulcerosa. Es ist jedoch schwierig für sie, eine Krankheit zu diagnostizieren, da die Intensität des Schmerzes von schwach und fast unmerklich bis stark reichen kann. Schmerzhafte Empfindungen sind bei Patienten mit vorangegangenen Operationen am Magen minimiert.

Schmerzen mit Colitis Läsionen sind mit der Nahrungsaufnahme verbunden, wenn also nach 60-90 Minuten nach einer Mahlzeit Beschwerden im Abdomen auftreten, kann dies auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Darüber hinaus sind Colitis Läsionen von folgenden Symptomen begleitet:

  • Sodbrennen;
  • unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • "Saures" Aufstoßen;
  • scharfe, schneidende Schmerzen im Bereich des Hohlorgans des Verdauungstraktes.

Bei den ersten Anzeichen von Erkrankungen des Verdauungstraktes sollte der Patient Hilfe von einem Arzt suchen, da eine vorzeitige Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Prüfung

Um eine genaue Diagnose zu stellen, erhält der Patient eine diagnostische Untersuchung, die Folgendes beinhaltet:

  • Fibrogastroskopie;
  • Stuhlanalyse;
  • Biopsie;
  • Esophagofibrogastroduodenoskopie.

Nach den Ergebnissen der Untersuchung diagnostiziert und bestimmt der Arzt die Ursache der Krankheit. Danach wird ein Medikament verschrieben, das auf Medikamenteneinnahme und Diät-Compliance basiert.

Wie behandeln?

Das Auftreten von stumpfen Schmerzen im Hohlorgan des Verdauungstraktes für viele Menschen ist keine Gelegenheit, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie lindern Schmerzen im Magen mit Hilfe von Schmerzmitteln und wissen überhaupt nicht, was die Situation verschlimmert. Wenn man Unbehagen im Bauchbereich maskiert, besteht die Gefahr, dass ernsthafte Beschwerden, zum Beispiel Krebs, auftreten. Daher sollte man sich nicht selbst behandeln und bei regelmäßiger nächtlicher oder nächtlicher Bauchschmerzen ist es notwendig, sich mit einem Besuch beim Gastroenterologen zu beeilen.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und dauert so lange, bis der Patient mit begleitender Symptomatik fortgegangen ist. Beseitigen Sie die Schmerzen im Magen kann mit Medikamenten behandelt werden, oder durch Anpassung der Diät. Iss kleine Mahlzeiten und mehrmals am Tag. Die Patientenkarte sollte ausschließlich aus Qualitätsprodukten und püreeähnlichen Konsistenzgerichten bestehen.

Diät

Ein gewichtiger Ort bei der Behandlung von Magenschmerzen ist eine Diät. Je nach Stadium des Krankheitsverlaufs ändert sich die Ernährung des Patienten. Wenn sich die Krankheit am ersten Tag verschlimmert, wird dem Patienten Wasser, ein Kekskeks, erlaubt. Allmählich dehnt sich die Ernährung des Patienten aus und umfasst alle Produkte außer saure, akute und raue. Die Nahrung soll weich, warm und homogen sein, man muss das frittierte, fettige Geschirr ausschließen. Um den Magen nicht zu überlasten und so zu schwächen, sollte der Patient die Mahlzeiten für fünf oder sechs Portionen pro Tag verteilen, nicht zu vergessen, dass die letzte Mahlzeit nicht vor dem Zubettgehen eingenommen werden sollte.

Volksheilmittel

Dumpfer Schmerz in der Magengegend unterscheidet sich von akut dadurch, dass er toleriert werden kann, und in einigen Fällen ist er kaum wahrnehmbar. Mit regelmäßigen Schmerzempfindungen, die den Schlaf stören und den Appetit verschlimmern, hat der Patient keine andere Wahl als medizinische Schmerzmittel einzunehmen. Allerdings bevorzugen nicht alle Menschen Medikamente, viele von ihnen neigen zur traditionellen Medizin.

Beseitigen Sie den Schmerz ohne die Hilfe von Medikamenten können die einfachste Art und Weise verwenden - um eine warme Kompresse zu machen. Dazu brauchst du ein in heißem Wasser getränktes Tuch. Die Kompresse wird für eine Zeit auf den Bauch gelegt, bis der Schmerz beginnt, zurückzugehen. Um die Wirkung einer warmen Kompresse zu verlängern, sollte sie erwärmt werden, indem man sie mit einem Zellophanbeutel und einer warmen Decke oder einem Handtuch bedeckt. Bei der Herstellung einer Kompresse ist es wichtig, die Temperatur des Wassers zu überwachen, da zu heiße Flüssigkeit die Haut verbrennen kann.

Um Bauchschmerzen loszuwerden, können Sie folgende Volksrezepte verwenden:

  • Tee aus Kreuzkümmel. Es ist notwendig, einen kleinen Löffel Kreuzkümmelsamen zu brauen, in gekühltem Zustand zu trinken und zu trinken, 100 ml morgens und abends.
  • Kamillentee. Zum Kochen sollten Sie ein Glas Blumen mit der gleichen Menge Kochflüssigkeit dämpfen und ziehen lassen. Dann wird die Infusion filtriert und in gekühlter Form mehrmals täglich die Hälfte des Glases genommen.
  • Wodka-Aufguss aus Johanniskraut. Um ein Heilmittel gegen Magenschmerzen zu finden, müssen Sie vier große Löffel Johanniskraut nehmen und mit einem halben Liter Wodka füllen. Die Infusion ist für zwei Tage und am Ende der Zeit trinken Sie 30 Tropfen am Morgen, zu Mittag und am Abend. Die Infusion wird in einem Glas warmen Wasser verdünnt.

Trotz der Tatsache, dass die traditionelle Medizin harmlos erscheinen mag, kann sie, wie Medikamente, Kontraindikationen haben. Daher sollten Sie vor Beginn der untraditionellen Behandlung einen Arzt aufsuchen, Allergien gegen Kräuter ausschließen, die den Hauptbestandteil von Tinkturen darstellen.

Warum schmerzt der Bauch, und was soll ich tun?

Magenschmerzen sind ziemlich häufiges Symptom, was das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Magen und benachbarte Organe (Ösophagus, des Pankreas, der Leber und Gallenblase).

Sie können akut und chronisch sein, unterschiedliche Intensität, Dauer und Charakter haben. Die Lokalisation in der Oberbauchregion ist oft mit der Nahrungsaufnahme verbunden, ebenso wie mit ihrer Art (scharf, süß usw.).

Wenn Sie wissen wollen, warum der Magen schmerzt, ist es zunächst notwendig, den Schmerz zu charakterisieren: seine Intensität, Natur und Lokalisation zu beschreiben. Dies wird helfen, genauere Ursachen von Magenschmerzen zu identifizieren und auch eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Schmerzen im Magen können Krankheiten direkt im Magen verursachen, ebenso wie die Pathologie anderer Organe und Systeme des menschlichen Körpers. Das Hauptproblem in diesem Fall - die Verletzung dessen, was Körper in der epigastrischen Region verursachte.

Ursachen von Schmerzen im Magen, direkt durch seine Pathologie verursacht:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Funktionsstörungen des Magens;
  • Schädigung der Magenschleimhaut;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • emotionaler und körperlicher Stress;
  • Polypen des Magens;
  • Magenkrebs.

Ursachen von Schmerzen im Magen, die aufgrund von Läsionen anderer Organe auftreten:

  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Pathologie des Dünndarms;
  • Pathologie des Dickdarms;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Spasmus des Zwerchfells.

Die vollständige Diagnose kann nur von einem professionellen Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also Bauchschmerzen verspüren, ist es unangemessen und manchmal sogar gefährlich, sich selbst zu diagnostizieren und mit der Selbstbehandlung zu beginnen.

Die Art des Schmerzes

Akute stechende, schneidende, krampfartige, schmerzende Schmerzen im Bereich des Magens treten oft mit Exazerbation einer chronischen Duodenitis oder im Falle einer Ulkuserkrankung des Zwölffingerdarms auf. "Dolch" Schmerz begleitet die Perforation des Geschwürs.

Das Gefühl des Platzens im Epigastrium (in der oberen mittleren Region des Abdomens) und der Schweregrad tritt auf, wenn die Krankheit chronische Gastritis mit einer verminderten geheimen Funktion ist. Auch das Gefühl des Berstens im Epigastrium wird von einer Pylorusstenose begleitet, und eine Zunahme der Intensität solcher Schmerzen spricht oft von dem Auftreten von Colitis, Pankreatitis oder Cholezystitis.

Brennende, aufdringliche Schmerzen, die auftreten, wenn eine Erkrankung Magengeschwür oder Gastritis, das Auftreten von Solarit anzeigt. Schmerzhafter, dumpfer Schmerz begleitet chronische Gastritis mit erhaltener Sekretion oder Magengeschwür. Weniger häufig, Magengeschwür wird von scharfen, krampfartigen Schmerzen begleitet.

Diagnose

Bekannte Verfahren zur Diagnose einer Reihe von GI-Erkrankungen sind Endoskopie und Röntgenstrahlen sowie Magensonographie. Bevor der Ultraschall der Verdauungsorgane trainiert wird, werden 72 Stunden empfohlen, um die Diät zu beobachten. Wichtige und funktionelle Tests, Untersuchung des Magensaftes, Analyse des Mageninhalts, Urinanalyse, Stuhlanalyse, Blut- und Gallenuntersuchungen.

Gastritis: die häufigste Ursache für Magenschmerzen

Die häufigste Erkrankung, die von Magenschmerzen begleitet wird, ist die Gastritis, die wiederum in folgende Hauptarten unterteilt ist.

  1. Bakteriell. entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Auftreten im Körper des Bakteriums Helicobacter pylari, das eine Entzündung der Schleimhaut verursacht.
  2. Scharf. Die Symptome können durch chemische oder mechanische Schädigung der Schleimhaut sowie auf nervösem Boden auftreten.
  3. Atrophisch. manifestiert sich in Verbindung mit einer starken Verdünnung der Schleimhäute der Magenwände.
  4. Der Virus. beginnt im Zusammenhang mit der Schwächung der Immunität.
  5. Eosinophil. kann wegen einer allergischen Reaktion beginnen.

Die charakteristischsten Symptome der akuten Gastritis sind:

Das wichtigste Symptom von Gastritis, Schmerzen in der Solarplexusregion, hat die Eigenschaft, nach der Einnahme bestimmter Arten von Lebensmitteln oder Medikamenten zuzunehmen. Oft verstärkt sich der Magenschmerz in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten. Adoption kurz vor einem schmerzhaften Angriff von aggressiven Flüssigkeiten, Medikamenten, Essen dient als Zeichen von Gastritis.

Die langdauernde Form der Gastritis verläuft ohne merkliche Erscheinungsformen oder ihre Erscheinungsformen werden ausgelöscht. Es kann sein: Aufstoßen, schlechter Atem, kaum wahrnehmbare Schmerzen im Bereich des Magens, auf die die Patienten normalerweise nicht achten, ein Gefühl der Schwere im Magen. Störungen der Verdauung, häufige Stuhlprobleme, Verstopfung können auch Hinweise auf den entzündlichen Prozess der Magenschleimhaut sein.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür kann auch der Grund sein, dass eine Person Schmerzen im Magen erfährt. Der Schmerz tritt in der Regel in der ersten halben Stunde oder einer Stunde nach einer Mahlzeit auf. Anfangs ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, aber sobald das Essen verdaut wird, verstärkt sich der Schmerz und wird unerträglich. Sobald die Nahrung verdaut ist und in den Zwölffingerdarm gelangt, geht der Schmerz zur nächsten Mahlzeit.

Perforation des Geschwürs

Die Pathologie äußert sich im Auftreten eines Durchgangsloches in den Wänden des Magens oder Zwölffingerdarms, durch das der Inhalt dieser Organe in die Bauchhöhle gelangt. Der Schmerz ist scharf, wie beschrieben als "Schlag mit einem Dolch", manchmal verursacht eine Ohnmacht. Die Bauchmuskeln sind angespannt, der Allgemeinzustand leidet. Die Perforation tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Magen- und Darmgeschwüren auf.

Polypen des Magens

Leider ist die überwiegende Mehrheit der Magenpolypen asymptomatisch. Sehr selten können Patienten die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse befürchten. Stumpfe Schmerzen werden normalerweise durch Erosion und Entzündung des Polypen erklärt. Intensiver Schmerz kann ein Zeichen für die Verletzung eines Polypen auf einem langen beweglichen Bein sein.

Zusätzlich können große und / oder mehrere Polypen, die um den Pförtner gebildet sind, die Durchlässigkeit des Magenauslasses stören. Es manifestiert sich mit Übelkeit und Erbrechen des gestrigen Essens, früher Sättigung, einem unangenehmen Geruch, der vom Mund ausgeht.

Lebensmittelvergiftung

Es gibt eine Reihe von typischen Vergiftungserscheinungen:

  • Temperatur, von einem Tief von 37-37,5 bis 39-40 Grad,
  • Appetitlosigkeit, Unwohlsein,
  • Störung des Stuhls und Bauchschmerzen der Krämpfe,
  • Blähungen,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • kalter Schweiß, Druckabfall.

Merkmale der klinischen Manifestationen hängen von vielen Bedingungen ab - der Art der Mikroben oder Toxine, der Menge der aufgenommenen Nahrung, dem Zustand des Körpers und anderen Faktoren.

Pankreatitis

Während des akuten Stadiums der Krankheit ähneln Anzeichen einer Pankreatitis Symptomen einer schweren Vergiftung.

Unten ist die Hauptsymptomatologie:

  1. Schmerz. Dies ist das ausgeprägteste Symptom, der Schmerz bei der Pankreatitis ist gewöhnlich sehr intensiv, konstant, der Charakter der Schmerzempfindungen wird von den Patienten als schneidend, stumpf beschrieben. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und gelindertem Schmerz kann ein Patient einen Schmerzschock erleiden. Lokalisierter Schmerz in der Grube, subcostal entweder nach rechts oder nach links, je nach dem Ort der Läsion der Drüse, in dem Fall, wenn das gesamte Organ entzündet ist, ist der Schmerz in der Natur gehüllt.
  2. Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, trockener Mund.
  3. Erbrechen mit Galle.
  4. Verstopfung oder Durchfall.
  5. Kurzatmigkeit.
  6. Hohe Temperatur.
  7. Druck erhöhen oder verringern.
  8. Ändere den Teint. Die Gesichtshaut bleicht zunächst und erhält dann einen erdigen Farbton.
  9. Blähungen.
  10. Aussehen auf dem Rücken oder um den Bauchnabel der zyanotischen Flecken.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen "Krankenwagen" rufen, da sich der Zustand des Patienten ständig verschlechtert, was sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann.

Behandlung von Schmerzen im Magen

Was ist in diesem Fall zu tun? Bei Gastritis und Geschwüren, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

Mit Schmerzen durch Ernährungsfehler:

Wenn Magenkrämpfe die folgenden Medikamente helfen können:

Mit Schmerzen durch Überernährung, insbesondere vor dem Hintergrund einer geringen Säuregehalt des Magensaftes, sowie Verdauungsstörungen:

Mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre, mit Magengeschwür:

Denken Sie daran: Wenn die Medikamente keinen positiven Effekt haben und die Schmerzen nicht abklingen, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten.