logo

Behandlung der chronischen parenchymalen Pankreatitis

Fast alle 10 Menschen auf der Welt haben eine chronische Pankreatitis. Menschen, die das 40. Lebensjahr erreicht haben, leiden am häufigsten an einer Volkskrankheit. Es gibt verschiedene Arten von chronischer Pankreatitis, eine davon ist parenchymal (biliäre Abhängigkeit). Diese Art von Pankreatitis hat häufige Rückfälle, etwa dreimal im Jahr. In diesem Artikel werden wir überlegen, wie chronische Pankreatitis Pankreatitis zu behandeln, und welche Symptome zeigen das Vorhandensein der Krankheit.

Ursachen der Krankheit

Eine parenchymale Pankreatitis tritt gewöhnlich aufgrund einer Fehlfunktion bei der Herstellung von Pankreasenzymen auf. Meistens verursachen die folgenden Faktoren die Entwicklung einer Krankheit:

  1. Übermäßige Übung vor Erschöpfung.
  2. Schwere Stresssituationen gefolgt von Depressionen.
  3. Regelmäßiges Überessen durch inkompatible Produkte.
  4. Krankheiten, die die Entwicklung von Pankreatitis (Gastritis, Gastroduodenitis, Cholelithiasis und andere) verursachen.
  5. Verzögerte Erkennung oder unsachgemäße Behandlung der akuten Pankreatitis.
  6. Missbrauch von schlechten Gewohnheiten. In 80% der Fälle wird die Entwicklung der Krankheit durch Trinken und Rauchen verursacht.
  7. Chirurgie oder Bauchtrauma.

Symptome und Zeichen der Krankheit

Wenn die parenchymale Form der Pankreatitis ziemlich oft auftritt, gibt es Exazerbationen, die sich mit der Remission abwechseln. Bei einer Exazerbation der Pankreatitis klagt der Patient über folgende Symptome:

  1. Signifikanter Gewichtsverlust. Wegen häufiger Übelkeit, die keine Linderung bringt, fehlt dem Patienten völlig Appetitlosigkeit. Längeres Fasten führt zu Gewichtsverlust. Außerdem fühlt sich der Patient auf nüchternen Magen wohl und schränkt daher die Nahrungsaufnahme selbst ein.
  2. Schmerzhafte Empfindungen. Bei der chronischen parenchymalen Pankreatitis werden schmerzende Schmerzen beobachtet, die schindelartig sind und das Hauptsymptom der Erkrankung darstellen. Der Schmerz kann nach der Einnahme von schädlichen Lebensmitteln (geräuchertes Fleisch, würzige Gewürze, fettige Speisen) verstärken.
  3. Erhöhter Blutzucker. Eine gesunde Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, das für die Assimilation von Zuckern notwendig ist. Wird die Bauchspeicheldrüse entzündet, wird der Prozess der Insulinproduktion deutlich gehemmt, wodurch Zucker im Blut aufsteigt und Diabetes entsteht.
  4. Darmerkrankungen. Ein unangenehmes Symptom, das viele bei dieser Krankheit beunruhigt. Der Patient klagt über einen wässrigen Stuhl mit ungekochten Nahrungsmitteln, anhaltender Übelkeit, in einigen Fällen Erbrechen, was das Wohlbefinden nicht fördert.

Diagnose der chronischen parenchymalen Pankreatitis

In Bezug auf einen qualifizierten Arzt - Gastroenterologen, basierend auf den Beschwerden und störenden Symptomen des Patienten, wird die Diagnose fast sofort gestellt. Für die Zuverlässigkeit werden folgende Manipulationen zugewiesen:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin. In Gegenwart der Krankheit überschreitet der Blutzuckerspiegel die Norm mehrmals. Bei einer Entzündung im Körper im Urin erhöht Bilirubin.
  2. Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Körpers und seine Größe visuell zu beurteilen.
  3. In der Regel reichen zwei Tests aus, um die Diagnose zu bestätigen. Aber in einigen Fällen ist es notwendig, eine zusätzliche Methode der Diagnose - Computertomographie zu verwenden.

Nachdem die Diagnose einer parenchymatösen Pankreatitis bestätigt wurde, verschreibt der Arzt eine Behandlung in Abhängigkeit vom Gesundheitszustand und der Schwere der Krankheitssymptome.

Behandlung der Krankheit

Das chronische Stadium der parenchymalen Pankreatitis kann nicht vollständig geheilt werden. Aber mit einigen Empfehlungen des Arztes und der vorgeschriebenen Behandlung können Sie eine langfristige Remission erreichen. Wenn Sie eine bestimmte Diät einhalten, treten Exazerbationen sehr selten auf. Viele Patienten wenden sich während der Exazerbation der biliären Pankreatitis an eine medizinische Einrichtung. Ärzte empfehlen dringend, die Behandlung im Krankenhaus durchzuführen. Die Behandlung zielt darauf ab, die folgenden Faktoren zu eliminieren:

  1. Zuallererst müssen Sie die charakteristischen Schmerzen loswerden. Zur Analgesie werden üblicherweise Analgetika und Antispasmodika verwendet (Baralgin, Nosh-pa, Drotaverin). Wenn der Schmerz akut ist, werden Anästhetika zur intravenösen Verabreichung verwendet.
  2. Um die Säure von Magensaft zu normalisieren, verwenden Sie antanatsidnye Drogen (Omeprazol, Omez).
  3. Der Verlauf der Medikamente basiert auf Pankreasenzymen (Festal, Creon).
  4. Wenn eine chronische Pankreatitis nicht rechtzeitig entdeckt wurde und einige Komplikationen aufweist und die medizinische Behandlung machtlos ist, empfehlen die Ärzte dringend, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen.

Grundsätze der Diät

Die Hauptbehandlung für chronische Pankreatitis wird nur wirksam sein, wenn Sie eine bestimmte Diät einhalten.

In der Regel, in den ersten Tagen der Exazerbation der Pankreatitis wird der Patientin empfohlen, die Nahrung vollständig abzugeben. Jedes Essen und Essen sollte für mindestens zwei Tage verboten werden, wenn nötig, verlängert der Arzt die Dauer des Fastens. Dies ist notwendig, damit die Bauchspeicheldrüse nicht belastet wird und für einige Zeit in einem ruhigen Zustand bleibt. Ein paar Tage später lässt das Pankreasödem nach, der Schmerz klingt ab. In der Zeit des Fastens mit Pankreatitis erfolgt die Ernährung intravenös. Nach dem Fasten müssen Sie vorsichtig mit dem Essen beginnen und einige Prinzipien beachten:

  1. Fertiggerichte sollten eine viskose Konsistenz haben. Es ist ratsam, am ersten Tag nach dem Fasten die Kissel und ein Stück Gelee einzuschränken.
  2. Das Trinken sollte vollständig sein, mindestens zwei Liter pro Tag.
  3. Von den Getränken sollte der Volksmedizin der Vorzug gegeben werden: Brühe von Heckenrose, Tee mit Melisse, Brühe von Granatapfelkrusten.
  4. Es ist erlaubt, ein paar Semmelbrösel aus Schwarzbrot zu verwenden.

Je nach Gesundheitszustand des Patienten werden am 3. oder 5. Tag zusätzliche Produkte eingeführt.

  • Gemüsepüree;
  • Schleim-Suppen;
  • Brei mit einer viskosen Konsistenz;
  • Kekse Kekse.

Sobald die Exazerbation der chronischen Pankreatitis in das Stadium der Remission übergegangen ist, ist die Ernährung des Patienten signifikant erhöht. Alkoholische Getränke, frittierte Speisen, geräucherte Produkte, kohlensäurehaltige Getränke müssen vollständig abgelehnt werden.

Die Grundlage der Ernährung bei Pankreatitis sollte folgende Produkte umfassen:

  • weißes Hühner- oder Kaninchenfleisch;
  • Gemüse und Früchte nach der Wärmebehandlung;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Brei aus verschiedenen Grütze;
  • Fisch ist keine fettigen Sorten;
  • Hühnereier.

Im Stadium der Remission ist es sehr wichtig, eine fraktionierte Diät einzuhalten, das heißt, der Verzehr der Nahrung sollte alle drei Stunden durchgeführt werden, und die Größe der Portionen sollte wiederum auf einem Minimum gehalten werden. Beachten Sie die Temperatur der Fertiggerichte. Die Temperatur sollte der Raumtemperatur entsprechen. Garprodukte sind durch Dampfgaren oder Löschen zulässig.

Folk Behandlung

Um chronische Pankreatitis zu verschlimmern entsteht nicht so lange wie möglich, nicht weniger wirksam wird Folk-Behandlung sein. Lassen Sie uns einige nützliche Rezepte betrachten:

  1. Wir klären mehrere Kartoffelstücke von der Haut. Wir wischen es auf einer feinen Reibe ab. Als nächstes mit Marlechka den Kartoffelsaft abseihen. Essen Sie 1/4 Tassen auf nüchternen Magen und über Nacht.
  2. Wir nehmen eine Handvoll Hafer, spülen unter sauberem Wasser und gießen eine kleine Menge Flüssigkeit, lassen Sie für einen Tag. Am nächsten Tag, das Wasser abtropfen lassen, Hafer gründlich getrocknet. Wir schleifen zum Zustand des Pulvers. Eine Handvoll der resultierenden Masse wird zu dem kochenden Wasser gegeben. Wir kochen für 10 Minuten, danach nehmen wir das Getränk von der Platte. Wir bringen auf Raumtemperatur und verwenden dreimal am Tag für ein halbes Glas.
  3. Beeren von Viburnum und Heckenrose in gleichen Anteilen werden in einen Topf gegeben und mit kaltem Wasser gefüllt. Vom Moment des Kochens warten wir 30 Minuten. Als nächstes bedecke das Getränk mit einem Deckel und warte auf vollständige Kühlung. Trinken Sie nach dem Essen zu essen.

Bei den ersten Symptomen der Pankreatitis sofort einen Arzt aufsuchen. Um die Krankheit nicht zu einer chronischen entwickeln, ist es sehr wichtig, eine Diät zu folgen und die Empfehlungen des Arztes zu folgen.

Symptome und Behandlung der parenchymalen Pankreatitis

Falsches Essen, schlechte Angewohnheiten, Essen "in Bewegung" führte dazu, dass Erkrankungen des Verdauungstraktes immer häufiger auftreten. Oft sind sie lange Zeit nicht mit Symptomen behaftet, so dass sich der Patient bei chronischer Erkrankung an einen Spezialisten wendet. Eine dieser versteckten Krankheiten ist Pankreatitis. Vor einem akuten Anfall bemerkt der Patient möglicherweise nicht, dass etwas nicht stimmt.

Ursachen der Krankheit

Die parenchymale Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse, der eine Verletzung der exokrinen und intrasekretorischen Fähigkeiten darstellt. Arten von Pankreatitis:

  • scharf;
  • chronisch;
  • akutes Wiederauftreten;
  • Exazerbation der chronischen.

Das Wesen der Krankheit: Die Enzyme, die Eisen produzieren, sind in ihm aufgrund des Krampfes der Ausgang zum Zwölffingerdarm blockiert, warum sie Pankreasgewebe verarbeiten. Es gibt Narben der Gewebe des Organs, Bindegewebe nimmt zu. Dies trägt zur Entwicklung von Toxinen bei, die den gesamten Körper, der durch das Blut transportiert wird, vergiften.

Im Falle von mehreren Rückfällen der Krankheit während des ganzen Jahres wird Pankreatitis Parenchym. Wenn die Exazerbation auf den Mangel des Schließmuskels von Oddi zurückzuführen ist, ist dies keine Pankreatitis. Ursachen der Parenchym-Spezies:

  • Erkrankungen von Organen in der Bauchhöhle;
  • schlechte Ernährung, in der es viele Fette gibt, die systemische Atherosklerose verursachen, akutes Essen;
  • Vitaminmangel und Mangel an proteinhaltigen Lebensmitteln;
  • Infektion (Parotitis, Virushepatitis);
  • übermäßiger Gebrauch von Alkohol;
  • falsche Therapie in akuter Form;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Vergiftung mit Blei, Arsen, Quecksilber usw.;
  • Magengeschwüre;
  • Arteriosklerose der Blutgefäße;
  • persistierende Form der Hyperkalzämie;
  • Steine ​​in den Gallensteinen durch ungesunde Essgewohnheiten.

Krankheiten, die eine Prädisposition für die Krankheit bilden:

  • Stenose;
  • Spasmen oder Deformitäten des Schließmuskels von Oddi;
  • Schwellung in der Brustwarze des Faters.

Arten der parenchymalen Pankreatitis:

Symptome

Die Krankheit entwickelt sich langsam, ohne Therapie führt zu ernsthaften Komplikationen. Die Krankheit verschlechtert die Leistung der Bauchspeicheldrüse, weshalb sie atrophiert. Dies führt im Allgemeinen zu Verdauungsstörungen, die zu Diabetes mellitus führen können. Das Problem ist, dass die Symptome gedämpft sind, der Schmerz minimal ist.

Symptome der parenchymalen Pankreatitis können sein:

  • häufiges Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Absolute will nicht fettig oder umgekehrt - ein beständiges Hungergefühl;
  • Blähungen;
  • stumpfe oder scharfe schmerzhafte Empfindungen links unterhalb der Rippen (kann auf der rechten Seite des entzündlichen Prozesses im Kopf sein), die im Rücken gegeben sind;
  • Probleme mit Stuhl aufgrund von Störungen im Verdauungssystem;
  • Ablenkung;
  • Haut blass, kann einen gelblichen Farbton haben;
  • ständige Schwäche;
  • trockene Haut;
  • rote Flecken auf dem Bauch;
  • beständiges Verlangen zu schlafen;
  • Gewichtsverlust durch ständige Beschwerden im Darm, warum Sie nicht essen wollen.

Es gibt viele Risiken der Komplikation der Krankheit: Diabetes, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Aszites. Deshalb, in Gegenwart der beschriebenen Symptome, ist nötig es dringend den Arzt zu konsultieren. Er diagnostiziert und verschreibt die richtige Behandlung. Chronische parenchymale Pankreatitis wird klassifiziert in:

Die Krankheit ist zyklisch, Remission wird durch akute Attacken ersetzt. Daher wird die Symptomatik über einen längeren Zeitraum nicht verfolgt.

Diagnose

Um eine parenchymale Pankreatitis zu bestimmen, weist der Arzt den Patienten primär an, einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine Urinanalyse, einzureichen. In diesem Fall wird der Hämoglobinspiegel gesenkt. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, ist die ESR erhöht, Hypoproteinämie, Dysproteinämie und neutrophile Leukozytose werden beobachtet.

Wenn der Prozess der Entwicklung von Diabetes bereits begonnen hat, wird ein Bluttest Glykosurie, Hyperglykämie, Hyponatriämie zeigen. Bei Schwellung des Kopfes oder der Stenose steigt der Spiegel von Trypsin, Lipase und Antitrypsin, und im Urin kann Amylase gefunden werden. Wenn die Krankheit ausgelöst wird, sinkt ihr Spiegel und Hypoxie kann beobachtet werden.

Mit Hilfe einer Röntgenaufnahme können Abnormitäten in der Duodenalschleife, eine Vergrößerung des Pankreaskopfes und Röntgenbilder für die Angiographie nachgewiesen werden. Dieses Verfahren ist nicht billig, so dass es in Ausnahmefällen ernannt wird. Kontrast wird in die Gefäße eingeführt. Auf dem Bild zeigt er, wo der Entzündungsprozess stattfindet.

Bestimmen Sie mithilfe von echographischem Scannen die Größe des Organs und des Schattens. Differentialdiagnostik ist erforderlich bei Patienten mit Tumoren, calculöser Cholezystitis, chronischer Enteritis und anderen schweren gastrointestinalen Erkrankungen.

Eine Ultraschalluntersuchung wird zeigen, dass die Dichte der Bauchspeicheldrüse zugenommen hat, aber in den Größen wird ein signifikanter Unterschied nicht beobachtet. Im Laufe der Diagnose werden auch folgende Tests durchgeführt:

  • Stuhltest für unverdaute Nahrung;
  • Anamnese-Sammlung;
  • Palpation des Abdomens;
  • allgemeine Sichtprüfung.
Zurück zum Inhalt

Komplikationen

Die chronische Pankreatitis ist an sich nicht so gefährlich wie die Risiken von Komplikationen, die sich vor ihrem Hintergrund entwickeln:

  • Aszites;
  • Krebs der Drüse;
  • Diabetes mellitus;
  • exsudative Pleuritis;
  • hypoglykämische Krisen;
  • ein Abszess;
  • Infektion;
  • Peritonitis;
  • Sepsis und dergleichen.

Komplikationen treten hauptsächlich vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen auf.

Behandlung

Bei der parenchymatösen Pankreatitis sollte folgendes beachtet werden:

  • völlig chronische Krankheiten werden nicht behandelt;
  • Exazerbationen haben jedes Mal eine verheerende Wirkung auf die Gewebe des Organs;
  • Die Hauptsache in der Therapie ist, die Remissionsperiode so lange wie möglich zu machen;
  • Sie können keine Selbstmedikation durchführen, insbesondere nicht im akuten Stadium.

Bei der Verschärfung die ersten Tage der Patientin streng beschränken in der Mahlzeit (nur die flüssigen Breie ohne Salz und die Spezereien), kann man viel Mineralwasser trinken. Mit starken Schmerzen verschreiben Analgin, wenn es nicht hilft - Novocain. Bei Enzymmangel werden Medikamente verschrieben, die Enzyme enthalten, die Eisen produzieren. Bei einer starken Abnahme des Körpergewichts wird intravenöse Ernährung verwendet.

Operative Eingriffe sind in seltenen Fällen erforderlich. Es besteht in der Entfernung des entzündeten Teils der Bauchspeicheldrüse. Diät ist die Grundlage der Behandlung. Ohne sie wird die Wirksamkeit der Behandlung auf Null reduziert. Ärzte empfehlen Sanatoriumsbehandlung.

Medicated

Die Behandlung der parenchymalen Pankreatitis dient primär der Linderung von Schmerzen und der Anpassung der exokrinen Funktion der Drüse. Der Patient wird ins Krankenhaus gebracht, wo er ständig unter der Aufsicht eines Arztes steht. Die Essenz der medikamentösen Therapie ist die Substitution. Zubereitungen auf Basis von Pankreasenzymen:

Um den Prozess der Wiederherstellung des Körpers zu beginnen:

  • Cobamamid;
  • Methyluracil;
  • Kaliumorotat usw.

Diese Medikamente verringern allmählich die Symptome der Krankheit.

Chirurgisch

Die Operation wird nur im Falle der Unbrauchbarkeit der medikamentösen Therapie verordnet. Es wird nur bei eitrigen Abszessen, bei physiologischer Insuffizienz des Oddi-Schließmuskels oder bei Okklusion von Passagen angewendet. Der chirurgische Eingriff kann bestehen aus:

  • Entfernung von Gallensteinen;
  • Steine ​​loswerden;
  • Entfernung des Pankreas vollständig oder Teile davon;
  • Entwässerung;
  • Punktion;
  • Sphinkterotomie.
Zurück zum Inhalt

Diätotherapie

Eine strenge Diät ist keine Laune der Ärzte. Wenn Sie es ignorieren, wird die Therapie länger und ineffektiv sein. Patienten nach einem Überfall dürfen oft mehrere Tage nicht essen. Sie injizieren Kochsalzlösung und Glukose intravenös. Es ist erlaubt, eine Lösung von 1% Natriumbicarbonat zu trinken. Im Laufe der Zeit können Sie das Mineralwasser ersetzen. Nach 4 Tagen den flüssigen Brei auf dem Wasser stehen lassen.
Mahlzeiten sollten häufig (bis zu 8 Mal am Tag) sein, aber die Portionen sind klein.

Eine Woche nach der Exazerbation dürfen Ärzte ein wenig Gemüse oder Milcheiweiß injizieren. Das Essen sollte immer noch matschig sein. Als nächstes müssen Sie überwachen, dass in der Nahrung während des Tages die Indikatoren nicht überschritten: 400 Gramm Kohlenhydrate, 80 Gramm Fett. Im Gegenteil, die Menge an Proteinen sollte auf 140 g erhöht werden.

Jeder, der mindestens einmal gastrointestinale Probleme kennt, weiß um die Schädlichkeit geräucherter Produkte, Bohnen und Gewürze. Bei Fleisch sollten Vögel, Kaninchen und andere fettarme Arten bevorzugt werden. Es ist besser, Schweinefleisch zu verweigern. Kochen sollte für ein Paar oder im Ofen gekocht werden. Obwohl eine vollständige Wiederherstellung der chronischen Pankreatitis unmöglich ist, ist es möglich, intrasekretorische und exokrine Funktionen der Drüse wiederherzustellen, wenn Sie alles tun, was der Arzt sagte.

Für einen Patienten mit Pankreatitis ist es wichtig, sich rechtzeitig an die Diät zu halten und einen Spezialisten zu konsultieren.

Parenchym chronische Pankreatitis - Entzündung des Pankreasparenchyms

Theoretische Informationen über parenchymale Pankreatitis. Der Artikel ist kein Leitfaden zum Handeln.

Pankreatitis ist eine Veränderung der entzündlichen und destruktiven Natur in der Bauchspeicheldrüse. Manifestierte um mehr als zwei Mal pro Jahr, gibt eine akute Form der chronischen Pankreatitis Grund der Anwesenheit der Entzündung des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse zu glauben, die als Folge von Alkoholmissbrauch entwickelt, unregelmäßige und unsystematisch Lebensmittel, chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt und akute Infektionen, aber nicht wegen der Sperrung des Hauptpankreasgang oder Störungen in der Funktion des Pankreasgangsystems.

Parenchymalen chronische Pankreatitis tritt häufig vor dem Hintergrund des Eindringens von Magengeschwüren, Gallensteine, aterosklerotichnogo Zerstörung der Wände der Blutgefäße der Bauchspeicheldrüse sowie der Mangel an Vitaminen und Proteinen im Körper.

Bei der parenchymalen Pankreatitis verlaufen die Entzündungsprozesse im Pankreas extrem langsam und willkürlich. Als Folge verkümmert der Körper, und es fehlt ein Pankreassaft und Enzyme.

Ätiologie der parenchymalen Pankreatitis

Entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse werden durch die Sekretion von Pankreassaft, sowie Lipase und Trypsin, die Enzyme, die in seine Zusammensetzung eingehen, ausgelöst. Infolge ihrer Aktivierung kommt es zu einem Anstieg des Bindegewebes, Autolyse der Bauchspeicheldrüse und Narbenbildung. Unter solchen Bedingungen wird nach einiger Zeit die Bauchspeicheldrüse sklerotisiert und der Kreislauf darin gestört.

Es gibt folgende morphologische Formen der parenchymalen Pankreatitis:

  • Calculöse parenchymale Pankreatitis;
  • sklerosierende Pankreatitis;
  • ödematöse parenchymale Pankreatitis.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann sein begrenzt, in denen nur sein Kopf oder Schwanz betroffen ist, oder diffus Charakter, der die Drüse als Ganzes abdeckt.

In der Pathogenese der Krankheit fallen folgende Faktoren auf:

  • Mangel des Schließmuskels von Oddi;
  • entzündliche Stenose;
  • Pathologie der Nippel des Fickers;
  • Krämpfe.

Symptome einer parenchymalen Pankreatitis

Die Symptomatik der Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Erbrechen, Übelkeit, erhöhte Gasbildung, Blähungen;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium oder Epigastrium;
  • Verstopfung, Stuhlstörungen, Durchfall;
  • signifikante Reduktion des Körpergewichts;
  • Auftreten von Diabetes mellitus.

Dyspeptische Symptome sind mit parenchymaler Pankreatitis einhergegangen. Dyspepsie hat verschiedene Formen der Manifestation. Zum Beispiel kann es wie in der Ablehnung der fettigen und kalorienreichen Nahrung ausgedrückt werden, und in der direkt entgegengesetzten Manifestation, nämlich: in der Bulimie und dem erhöhten Durst. Der Durst und der ständige Hunger bei der parenchymatösen Pankreatitis bezeichnen in der Regel die Entwicklung des Diabetes.

In der akuten Form der chronischen Pankreatitis ist die Intensität des Schmerzes hoch. Die Art des Schmerzes kann geschindelt oder in das Herz oder den Rücken gespült werden.

Diagnose der parenchymalen Pankreatitis

Die Diagnose der Krankheit wird durch Methoden der Labor- und Apparaterforschung durchgeführt. Da chronisches Schmerzsyndrom in Schritt parenchymatösen Pankreatitis eine ausgeprägte Färbung hat, kann die Krankheit von Gastroenterologen fälschlicherweise als Enterocolitis oder Enteritis diagnostiziert werden.

Mit Hilfe des Röntgenbildes wird eine Zunahme des Pankreaskopfes und eine Deformation der Zwölffingerdarmschleife festgestellt. Ein allgemeiner Bluttest zeigt eine hypochrome Anämie von mittlerem Grad in der Entwicklung von parenchymaler Pankreatitis. Dysplastinämie, Hypoproteinämie, neutrophile Leukozytose und erhöhte ESR-Spiegel werden in der akuten Phase der parenchymalen Pankreatitis beobachtet.

Glykosurie und Hyperglykämie liegen im Blut bei der Entwicklung von Diabetes mellitus bei gleichzeitiger parenchymaler Pankreatitis vor.

Als Ergebnis der echographischen Diagnose wird die Größe der Bauchspeicheldrüse sowie ihre intensive Schattierung festgestellt, die dem klinischen Bild der Krankheit zu einem bestimmten Zeitpunkt entspricht.

Behandlung der parenchymalen Pankreatitis

Die medikamentöse Therapie parenchimitscheskogo der Pankreatitis wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Der Behandlungsverlauf wird von erfahrenen Gastroenterologen verordnet und durchgeführt. Zusammen mit einer Reihe von therapeutischen Maßnahmen, die darauf abzielen, das Schmerzsyndrom zu stoppen und die normale Aktivität des Hauptgangspeicheldrüsenganges sowie der Bauchspeicheldrüse als Ganzes wiederherzustellen, wird dem Patienten eine Diät-Therapie verschrieben.

Im Falle einer Störung der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse, und ihre Symptome sind: Gewichtsverlust, Steatorrhoe und erhöhte Gasbildung, Substitutionsbehandlung mit Medikamenten mit einem hohen Lipase-Spiegel zur Förderung der schnellen Aufnahme von Vitaminen. Antisekretorische und Enzymarzneimittel haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Als Folge ihrer Verwendung nimmt der Druck im Hauptpankreasgang ab, die Sekretion von Pankreassaft nimmt ab und die Anzahl der Proteasen im Darm nimmt zu.

Wenn bei einem Patienten mit parenchymaler Pankreatitis Komplikationen anderer Art diagnostiziert werden, erfolgt die Behandlung durch chirurgischen Eingriff in der chirurgischen Abteilung oder in der Gastroenterologie.

Therapeutische Diät für parenchymale Pankreatitis

Während der medikamentösen Behandlung der Krankheit wird eine Standarddiättherapie verschrieben, die in diesem Artikel ausführlich beschrieben wird.

Bei einer Verschlimmerung der parenchymalen chronischen Pankreatitis in den ersten 2-3 Tagen wird ein vollständiges Fasten und Trinken von 2,5 Litern sauberem Wasser pro Tag empfohlen. Nährstoffe, Kochsalzlösung und Glucose werden dem Patienten intravenös verabreicht. Am vierten und folgenden Tagen nimmt der Patient gedünstetes oder gekochtes Essen ohne Salz und Gewürze in kleinen Portionen 6-7 mal am Tag. Es wird empfohlen, frittierte Speisen zu essen. Es ist nützlich, Kräuter- und Beeren-Abkochungen und hausgemachten Tinkturen zu trinken.

Nach dem Zusammenbruch des Schmerzsyndroms und der Linderung von Entzündungen kann die therapeutische Ernährung erweitert werden. Im Detail über die erlaubten und verbotenen Produkte mit Diättherapie, lesen Sie diesen Artikel.

Parenchymform der chronischen Pankreatitis

Das Gleichgewicht und die Kohärenz der Funktionalität aller Organe und Systeme im menschlichen Körper zu erhalten, ist der Schlüssel zu einer gesunden Gesundheit. Der menschliche Körper ist ein einzelner Mechanismus, der aus einer Kette miteinander wechselwirkender Teile besteht, eine Verletzung der Funktionalität, von der eine eine Störung der Funktionsweise des gesamten Prozesses mit sich bringt. Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten Organe des Verdauungstraktes, das auch für die Gesundheit des menschlichen endokrinen Systems verantwortlich ist. Eine der häufigsten Pathologien dieses Organs ist die Pankreatitis. Diese Krankheit wird als eine langsame Läsion der Bauchspeicheldrüse charakterisiert, die die entzündliche Natur der Strömung hat, die die Ursache für die Störung ihrer Funktion ist. Die chronische Form der rezidivierenden chronischen Pankreatitis wird als parenchymatös bezeichnet.

Was ist parenchymal Pankreatitis

Die parenchymale Form der chronischen Pankreatitis ist eine pathologische Erkrankung des Magen-Darm-Systems, die die Gewebestrukturen der Bauchspeicheldrüse befällt. Im Verlauf der Entwicklung der Pathologie werden alle Richtungen des Funktionierens dieses Organs verletzt, nämlich exokrine, exokrine, endokrine und intrasekretorische Aktivität. Diese Pathologie nimmt in Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung eine progressive Form an und trägt signifikant zu einer Abnahme der Funktionalität des betroffenen Organs bei.

Für typische parenchymatösen Pankreatitis Entwicklung asymptomatischen über einen längeren Zeitraum hinweg, wobei ein Hohlraum schlaffe Drüsenentzündung entwickelt, Parenchym fiel, zu progressiven atrophische Veränderungen des Gewebes führt.

Die chronische Form dieser Pathologie ist durch eine wechselnde Veränderung der Entwicklungsform mit abwechselnden Exazerbations- und Remissionsphasen gekennzeichnet.

Ursachen der Krankheit

Eine solche heimtückische Erkrankung der Bauchspeicheldrüse entsteht und beginnt unter dem Einfluss der folgenden Faktoren voranzukommen:

  • Missbrauch alkoholhaltiger Getränke mit unterschiedlicher Stärke und Qualität;
  • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fett-, Schärfe- und Salzgehalt;
  • Leben in einem Gebiet mit einer ungünstigen ökologischen Situation;
  • geschwächtes Immunsystem des Körpers;
  • Rausch des Körpers;
  • Magengeschwür;
  • fortgeschrittenes Stadium der Cholezystitis;
  • Snacks auf der Flucht und häufige Verwendung von Fast Food;
  • Invasion von Helminth Vertretern und viele andere. andere

Auch kann die Krankheit vor dem Hintergrund häufiger Stresssituationen und regelmäßiger Erkrankungen der oberen Atemwege auftreten, die die infektiöse Natur der Entwicklung tragen.

Sorten der Krankheit

In der modernen Medizin werden verschiedene Varianten chronischer Pankreatitis identifiziert, die einen Code in μB 10 - K86 haben. Jede Varietät dieser Pathologie hat ihre eigene Gefahr für die allgemeine Gesundheit einer Person. Klassifizierung von Pankreas-1963 auf der Internationalen Konferenz Marseille erstellt Krankheiten, durch die eine detaillierte Studie nicht nur die akute Vielzahl von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, aber chronisch. Betrachten wir nun die wichtigsten Varianten der Pankreaspathologie, die die größte Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen.

  1. Parenchymale biliäre Pankreatitis, die aufgrund einer angeborenen über einen langen Zeitraum entwickelt pathologische Störungen biliäre Funktionalität in Form von Progression Cholezystitis, Cholangitis oder Gallensteinen.
  2. Chronische parenchymale Pankreatitis, die in den meisten Fällen ohne Manifestation symptomatischer Zeichen auftritt. Seine Heimtücke liegt in der Tatsache, dass es bei einer vorzeitigen Behandlung die Entwicklung von Krankheiten wie Diabetes und krebsartigen Tumoren der tumorförmigen Form in der Bauchspeicheldrüse fördert.
  3. Parenchymrezidivierende Pankreatitis, charakterisiert durch einen deutlichen Wechsel von Remissions- und Exazerbationszeiten.
  4. Fibröser Pankreas-Prozess, der in der Komplikation von Gallen- oder anderer Art von parenchymaler Pankreatitis entsteht. Es wird nur bei einer Ultraschalluntersuchung des Patientenparenchyms festgestellt.

Symptome und Anzeichen von Pathologie

Wie jeder anderen pathologischen Prozess im menschlichen Körper einen chronischen Verlauf aufweist, bildet Zerstörung von pankreatischen pankreatischen parenchymalen verläuft zyklische Perioden: wechselnde Momente von Exazerbationen und Remissionen in umgekehrter Reihenfolge.

In Zeiten der Remission fühlt der Patient vollen Trost in sich, und die Pathologie entwickelt sich nicht weiter. Aber im Laufe der Zeit kommt es dennoch zu einer Phase der Verschlimmerung, begleitet von einem ganzen Komplex von pathologischen Anzeichen. Symptome einer chronischen parenchymalen Pankreatitis zeigen sich wie folgt:

  • es gibt scharfe schmerzhafte Empfindungen in der Oberbauchgegend mit einem charakteristischen Gürtelcharakter;
  • beginnen, Störungen des dyspeptischen Systems von Organen zu entwickeln, ausgedrückt durch die Bildung eines Gefühls von Übelkeit und dem Entzug von starkem Erbrechen, sowie der Entwicklung von Verstopfung oder Durchfall;
  • aktive Reduktion des Körpergewichts vor dem Hintergrund eines gestörten Aufnahmeprozesses von Nährstoffen und Angst vor Auftreten von schmerzhaften Symptomen nach dem Essen, gegen die der Appetit des Patienten verschwindet;
  • beginnt mit der Entwicklung einer begleitenden Pathologie vor dem Hintergrund eines reduzierten Insulinspiegels, der als Diabetes mellitus bezeichnet wird.

Auf die chronische Natur des Verlaufs dieser Krankheit während einer primären Untersuchung des Patienten wird die Tatsache hinweisen, dass die Manifestation der oben genannten symptomatischen Symptome periodisch nach bestimmten Intervallen auftritt.

Und über die Entwicklung der parenchymalen Form der pankreatischen Pankreasläsion wird nur die Ergebnisse von Ultraschall zeigen.

Während der Perioden der Exazerbation der Pathologie kann sich die Ausscheidungsfunktionsfunktion der Drüse von den Symptomen manifestieren:

  • Gewicht im Bauch;
  • Appetitlosigkeit;
  • ein unangenehmer Geruch von Stuhl und der Inhalt von unverdautem Essen in ihnen.

Bei exokriner Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse verläuft die Entwicklung der Malobsorption vor dem Hintergrund einer pathologischen Störung der Spaltung von Nahrungsmitteln in die notwendigen Elemente.

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Die primäre Diagnose basiert auf den Beschwerden des Patienten symptomatischer Symptome. Um die Richtigkeit der Diagnose zu bestätigen, werden in den meisten Fällen Bluttests für die Biochemie durchgeführt, bei denen der Gehalt an alpha-Amylase und c-reaktivem Protein bewertet wird.

Ein allgemeiner Urintest wird ebenfalls vorgeschrieben, der auch eine erhöhte Konzentration von Amylase und Blut zeigt, die einen erhöhten Spiegel von Leukozyten und ESR zeigt.

Um das Ausmaß der Läsion zu bestimmen, wird Ultraschall der gesamten Bauchhöhle durchgeführt, und in schwereren Fällen kann ein Computertomographie-Scan verordnet werden.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung der chronisch Pankreatitis parenchymal kann mit konservativer Therapie in Zeiten der Exazerbation, Volksmittel in Schritt stabile Remission erfolgen und chirurgisch erfordern Notoperation für die Resektion des betroffenen Körperbereiches mit schweren Komplikationen der Krankheit.

Konservative Behandlung

Während der Verschlimmerung der Pathologie wird dem Patienten ein 2-tägiges Fasten zugeteilt, bei dem nur ein alkalisches Getränk erlaubt ist, wobei Kälte auf die Bauchregion aufgebracht wird, um das Entladen des betroffenen Organs sicherzustellen. Dann wird eine strenge diätetische fraktionierte Diät vorgeschrieben, unter der Diät mit der Tischnummer 5 beobachtet werden sollte.

Für die Beseitigung von Anfällen von Schmerzen werden nicht-steroidale Drogen verwendet, unter denen die wirksamsten sind:

Dann ist es notwendig, den Sekretionsdefizit der betroffenen Drüse zu kompensieren, um die Prozesse der Verdauung und Assimilation von Nahrungsprodukten zu normalisieren. Dazu können Mezima oder Festal 1-2 Tabletten zu den Mahlzeiten einnehmen.

Behandlung zu Hause während der Remission

Mit dem Einsetzen einer stabilen Remission werden Volksheilmittel zum optimalen Behandlungsmittel. Es wird empfohlen, Brühen und Aufgüsse sowie dampfenden Tee aus folgenden Heilpflanzen zu machen:

  • Feld Kamille;
  • Immortelle;
  • Mariendistel;
  • bitterer Wermut;
  • Pfefferminze;
  • Blütenstände von Dill;
  • Nachfolge;
  • Calendula und viele andere. andere

Wenn bei der Behandlung von Volksheilmitteln Symptome auftreten, die das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtern, sollte der Gebrauch von Volksheilmitteln gestoppt und der Arzt dringend konsultiert werden.

Diät

In den ersten zwei oder drei Tagen ist die Verwendung von Lebensmitteln vollständig ausgeschlossen. Ab dem 4. Tag nach dem Angriff ist ungesalzene Nahrung mit einer kleinen Menge leicht löslicher Kohlenhydratverbindungen, Ascorbin- und Gruppe B-Vitaminen erlaubt.

Einige der nützlichsten Produkte sind: Honig, natürliche Fruchtsäfte, Cranberry-basierte Mors, Abkochungen von Beeren und Kompott.

Am 8. Tag dürfen Lebensmittelprodukte mit pflanzlichen und Milcheiweißen sowie mit einer geringen Menge an Fetten und Kohlenhydraten in die Ernährung aufgenommen werden. Das Essen sollte in einer ausgefransten Form serviert werden.

Ausnahmen von der Diät sollten folgende Zutaten ausmachen:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Produkte mit erhöhter Konzentration von Fetten, Salz und Gewürzen;
  • Gewürze;
  • saure Suppen;
  • Pralinen;
  • Kaffee- und Teegetränke;
  • fette Sorten von Fleisch und Fisch;
  • Kohl;
  • alle Süßwaren und Backwaren.

Sie müssen mindestens 6 mal am Tag essen.

Komplikationen der Pathologie

Unvorhergesehene Behandlung dieser Krankheit kann zu einer unangenehmen Prognose und Entwicklung der folgenden Arten von Komplikationen führen, in Form von:

  • Diabetes mellitus;
  • Aszites;
  • Abszess;
  • exsudative Pleuritis;
  • Sepsis, was eine Infektion des Blutes bedeutet;
  • Nierendysfunktion;
  • onkologische Neoplasmen.

Prävention

Um zu verhindern, eine solche ernsthafte Geschichte der pathologischen Einhaltung einer gesunden Lebensweise empfohlen Krankheiten und eine richtige Ernährung, eine vollständige Verzicht auf die Verwendung von Alkoholprodukten und Tabakkonsum beibehalten wird, die rechtzeitige Beseitigung der Infektionspathologie, regelmäßige Exposition an die frische Luft.

Die Entwicklung von Pankreaserkrankung sofort gestoppt werden soll und zu beheben, sonst Zersetzung und Tod von Prostata-Gewebestrukturen auftreten kann, die zu schwerwiegenden Folgen und Komplikationen der Krankheit führen oder zum Tod führen.

Die Gesundheit des menschlichen Körpers ist ein wertvolles Geschenk der Natur, die für und geschützt gepflegt werden muß, so dass die Äußerung von irgendwelchen Verletzungen und die Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustand ist nicht notwendig, zu ziehen, sondern einfach einen Arzt zu konsultieren und rechtzeitig Hilfe zu bekommen, ohne die Angelegenheit vor dem Ausbruch von schweren Krankheiten zu bringen.

Was ist parenchymal Pankreatitis

Chronische parenchymale Pankreatitis ist eine sehr häufige Erkrankung, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden ist. Die Erkrankung verläuft wellig: Die Remissionen werden durch die Stadien der Exazerbation ersetzt, nach denen trotz der Behandlung Narbengewebe vernarbt wird. Dies wiederum verletzt die Durchgängigkeit der Gänge und bewirkt eine Veränderung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse, insbesondere der sekretorischen und endokrinen Funktionen. Die Folge solcher Zustände kann eine Verletzung der Insulinsynthese und des gesamten Verdauungsprozesses sein. Durch den Mangel an Vitalstoffen wird die Arbeit anderer Organe gestört und alle Austauschprozesse verändern sich.

Um die negativen Folgen der Krankheit zu reduzieren, ist es erforderlich, das klinische Bild der Krankheit, die spezifische Behandlung und mögliche vorbeugende Maßnahmen zu berücksichtigen.

Ursachen und Formen der Krankheit

Die Hauptursache für parenchymal Pankreatitis ist Unaufmerksamkeit auf den Zustand seiner Gesundheit, sondern die falsche Lebensweise, unregelmäßige unausgewogene Ernährung, Rauchen, Stress, übermäßiger Konsum von Fett, würzig und salzige Speisen, Mangel an Vitaminen und Eiweiß in der Ernährung von beide. Oft kann eine Krankheit eine Folge anderer Krankheiten sein. In solchen Fällen entwickelt sich in der Regel im Hintergrund der akuten Pankreatitis, Magengeschwür, Alkoholismus und bestimmte Darmerkrankungen.

Abhängig von den Ursachen werden die Formen der Krankheit bestimmt. Isolieren primäre Pankreatitis, wenn die Krankheit durch äußere Faktoren verursacht wurde, nicht mit der Bauchspeicheldrüse verbunden. Und sekundär - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Organe in der Nähe der Drüse.

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung einer parenchymalen Pankreatitis verursachen können, sind:

  1. Eine der wichtigsten Ursachen der Krankheit ist übermäßiger Alkoholkonsum (Alkoholismus ist in 60% der Patienten gefunden). Dies ist eine alkoholische Pankreatitis.
  2. Die dysmetabolische Pankreatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen. Das Leiden kann eine Folge von Mukoviszidose oder einem erhöhten Fettgehalt im Blutplasma sein.
  3. Die Erkrankung, die aufgrund von Problemen mit dem Gallenausscheidungssystem auftritt, wird als biliäre oder biliäre Pankreatitis bezeichnet. Es entwickelt sich meist vor dem Hintergrund von Hepatitis, Cholezystitis, Dystonie der Gallenwege, Cholelithiasis.
  4. Die Ursache für die Entwicklung einer infektiösen Pankreatitis sind Virusinfektionen. Die Krankheit tritt auf, wenn die Infektion die Bauchspeicheldrüse berührt.
  5. Die autoimmune Pankreatitis entwickelt sich, wenn das Immunsystem beginnt, Pankreaszellen als fremde, sekretierende Antikörper zu erkennen, die sie abtöten.
  6. Die parenchymale Pankreatitis kann durch die Langzeitanwendung von Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf das Pankreasgewebe haben, beeinflusst werden. Die Zulassung solcher Medikamente muss unbedingt unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.
  7. Verletzung des Abflusses von Sekretion in den Darm.
  8. Vererbung.

Es sollte auch betont werden, dass etwa 30% der Fälle keine spezifische Ursache haben. Dann sprechen sie über die idiopathische Form der parenchymalen Pankreatitis.

Symptomatologie und klinisches Bild der Krankheit

Symptome der Krankheit sind manchmal schlecht manifestiert, besonders während der Periode der Remission. Bei einer Exazerbation können ausgeprägtere Anzeichen einer Erkrankung beobachtet werden. Dann hängen die Symptome vom Zustand des Patienten und den begleitenden Pathologien ab.

Zu den Hauptsymptomen der akuten Phase der Krankheit gehören:

  1. Schmerzhafte Empfindungen. Es kann Schindeln geben (links unter der Rippe). Von Natur aus - schmerzend, stark - nicht sehr stark. Unter den Merkmalen kann die Tatsache identifiziert werden, dass Schmerzen in der Regel vor dem Hintergrund des Überessens auftreten, essen schwere fetthaltige Lebensmittel oder nach Alkoholmissbrauch.
  2. Dyspeptische Störung. Es manifestiert sich durch einen instabilen Stuhl, wenn der Patient Verstopfung und Durchfall wechselt. So ist es im Kot des Kranken möglich, unverdaute Nahrungsstücke zu sehen. Übelkeit und Erbrechen sind zusätzliche Symptome der Erkrankung.
  3. Vermindertes Körpergewicht. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Produktion von Verdauungsenzymen kann Nahrung nicht richtig verdaut werden, was bedeutet, dass Nährstoffe aus der Nahrung nicht absorbiert werden. Dies verursacht Gewichtsverlust. Ein weiterer Faktor für den Gewichtsverlust sind Schmerzen nach einer Mahlzeit, aufgrund derer der Patient versucht, weniger oft zu essen.
  4. Entwicklung von Diabetes mellitus. Das Vorhandensein eines solchen Symptoms weist auf eine weitgehende Schädigung der Pankreasgewebe hin (mehr als 80%). Diabetes entwickelt sich, wenn die Insulinproduktion gestört ist, wodurch die Zellen selbst keine Glukose aufnehmen können.

Wenn die aufgeführten Symptome beim Menschen nicht zum ersten Mal beobachtet werden, sondern periodisch auftreten, dann können wir über die chronische Form der Erkrankung sprechen.

Bei der chronischen parenchymalen Pankreatitis kann das klinische Bild aus solchen Symptomen bestehen:

  • Durchfall (der Stuhlgang tritt fast unmittelbar nach dem Essen auf), während der Stuhlgeruch scharf und beleidigend ist;
  • häufiges Erbrechen, das keine Erleichterung bringt;
  • am Morgen, Übelkeit;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • kann mechanische Gelbsucht entwickeln;
  • Hautausschläge von hämorrhagischer Natur;
  • vermehrtes Schwitzen und Speichelfluss.

Zu den Merkmalen der chronisch rezidivierenden Pankreatitis gehören:

  • Exazerbation des Zustandes wird 2-3 mal pro Jahr beobachtet;
  • Exazerbation tritt in leichter Form auf, besonders wenn eine strenge Diät eingehalten wird;
  • Komplikationen bei Patienten sind selten.

Wenn Sie Symptome haben, sollten Sie den Arzt aufsuchen, um die Behandlung bei Bedarf zu beginnen.

Diagnose und mögliche Komplikationen

Der Arzt wird in der Lage sein, eine Pankreatitis nach der Untersuchung und Befragung des Patienten zu diagnostizieren. Um jedoch zu bestätigen, dass der Patient sich spezifisch mit chronischer parenchymaler Pankreatitis befasst, wird es notwendig sein, sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Um die Diagnose nach allen Regeln durchzuführen, ist es notwendig, Tests für einen Labortest (allgemeiner und biochemischer Bluttest, Koprogramm) zu bestehen und sich instrumenteller Forschung (Ultraschall, Radiographie, Laparoskopie) zu unterziehen. Anhand der Ergebnisse können Sie eine genaue Diagnose erstellen und mit der Behandlung beginnen.

Wenn die Krankheit im Anfangsstadium erkannt werden kann und sobald wie möglich mit der Therapie begonnen wird, kann die Wirksamkeit der Behandlung sehr hoch sein. Wenn der Patient die Krankheit begonnen hat, ist es mit der Entwicklung verschiedener Pathologien behaftet. Die Gefahr besteht darin, dass Komplikationen nicht gut auf die Therapie ansprechen und manchmal einen chirurgischen Eingriff erfordern. Kann zu einem tödlichen Ausgang führen.

Laufende Pankreatitis kann solche Komplikationen verursachen:

  • oft entwickelt sich Diabetes, was gefährliche hypoglykämische Krisen ist;
  • es kann verschiedene Formationen geben, die die funktionellen Gewebe der Bauchspeicheldrüse (Zysten, Abszesse, Fisteln) betreffen;
  • Eine der gefährlichsten Optionen ist die maligne Formation;
  • kann Gastritis, Geschwür (Magen oder Zwölffingerdarm), Cholelithiasis, Cholezystitis, chronische Hepatitis und andere entwickeln.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, können die Konsequenzen für den Patienten sehr traurig sein.

Spezifität der Behandlung

Da die parenchymatöse Pankreatitis durch eine abwechselnde Exazerbation und Remission gekennzeichnet ist, unterscheidet sich die Therapie in diesen Perioden.

Die Behandlung in der Phase der Exazerbation sollte darauf abzielen, solche Probleme zu lösen:

  • lindert Schmerzen;
  • um die Schwellung der Drüse zu entfernen;
  • den Körper entgiften;
  • Nachfüllen der flüssigen und Elektrolyt-Blutzusammensetzung durchführen;
  • die Enzymaktivität reduzieren;
  • antibakterielle Therapie;
  • symptomatische Behandlung;
  • Vitamintherapie.

Bei einer Exazerbation empfehlen Ärzte als erstes, die Bauchspeicheldrüse maximal zu entlasten. In der Regel wird eine Hungerkost verschrieben (mehrere Tage nur auf dem Wasser) und eine Erkältung am Magen. Weitere Nahrung sollte sehr sanft sein: nur gekochtes und gekochtes Essen. Trinken ist oft erlaubt, aber in kleinen Portionen. Während der Remission Diät einhalten, aber das Menü kann erweitert werden (unter der Aufsicht des Arztes, unter Berücksichtigung der Blutuntersuchungen und Kot). Die medikamentöse Therapie wird ebenfalls vom Arzt ausgewählt.

Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, wird sie nicht vollständig geheilt. Die wichtigste Sache, die in dieser Situation notwendig ist, ist zu versuchen, Exazerbationen zu vermeiden und die Remission so lange wie möglich zu verlängern.

Chronische parenchymale Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, meist aufgrund von Essstörungen. Es ist ziemlich üblich bei Männern und Frauen. Basierend auf der Symptomatologie gibt es mehrere Arten von Erkrankungen, von denen eine parenchymale Pankreatitis ist, es wird auch wiederkehrend genannt. In diesem Artikel werden wir Ihnen über seine Ursachen erzählen, die Symptome der Krankheit aufdecken und wie die Behandlung abläuft.

Ursachen der Krankheit

Meistens tritt diese Krankheit aufgrund von Begleiterkrankungen auf wie:

  • akute Pankreatitis;
  • Magengeschwür;
  • Alkoholismus;
  • Cholezystitis;
  • es manifestiert sich oft vor dem Hintergrund der entfernten Gallenblase.
Meistens entwickelt sich die Pathologie aufgrund von unregelmäßigem Essen, unausgewogener Ernährung, solche Effekte führen zum Mangel an Vitaminen und Proteinen.

Darüber hinaus kann eine Verschärfung der stressigen Situationen, Beschäftigung in der schädlichen Produktion, häufige Infektionskrankheiten sein.

Symptomatologie der parenchymalen Form der Krankheit

Die parenchymale Pankreatitis ist wie jede chronische Erkrankung durch Exazerbation und Remission gekennzeichnet. Gewöhnlich fühlt sich der Patient in einer ruhigen Phase vollkommen gesund, aber die Krankheit entwickelt sich nicht weiter. Wenn die Remission vorüber ist, kommt es zu einer Exazerbation mit folgenden Symptomen:

  • schmerzhafter Schmerz, beginnend im Hypochondrium und in den Rücken übergehend;
  • Die beschädigte Bauchspeicheldrüse produziert eine minimale Menge an Verdauungsenzymen, während das Essen nicht vollständig verdaut wird. Als Folge davon entwickeln sich Übelkeit, Verstopfung und Durchfall.
  • aufgrund der Tatsache, dass Nährstoffe schlecht verdaut und nicht absorbiert werden, ist der Körper hungrig, so dass eine Person beginnt, Gewicht zu verlieren. Abnehmen führt zu Appetitlosigkeit. Zu dieser Zeit bekommen die fäkalen Massen einen fettigen Glanz und haben unverdaute Einschlüsse;
  • Es gibt Fälle, in denen die Pathologie der Bauchspeicheldrüse gleichzeitig mit Diabetes auftritt, da sie gleichzeitig Verdauungsenzyme mit Insulin produziert. Funktionsstörungen des Körpers führen zu einer geringeren Insulinproduktion und einem erhöhten Zuckergehalt im Körper.

Diagnostische Methoden

Ein erfahrener Spezialist kann aufgrund der Symptome des Patienten eine Pankreatitis diagnostizieren. Nicht der erste Angriff spricht höchstwahrscheinlich von einer chronischen Manifestation der Krankheit. Um jedoch die Form der Pankreatitis zu klären, ist es notwendig, sich der folgenden Untersuchung zu unterziehen:

  • Ultraschall der Bauchhöhle Organe können das Vorhandensein von Deformität des Organs oder seine Zunahme genau bestimmen. Diese Art von Krankheit ist in der Kompaktierung des Organs inhärent, leicht verkleinert, und sein Hauptzustrom unterliegt keinen Veränderungen.
  • Bei parenchymaler Pankreatitis weisen Urin- und Bluttests auf einen Anstieg der Trypsin-, Lipase- und Amylasemenge hin.
  • Ein Bluttest zeigt einen erhöhten Zuckergehalt.
  • Angiographie durch die Eingabe einer färbenden Substanz ermöglicht es Ihnen, die Verformung oder Verengung der Pankreasgefäße zu bestimmen.

Disease-Therapie

Während der Behandlung muss berücksichtigt werden, dass:

  • Heilung chronischer parenchymaler Pankreatitis ist unmöglich;
  • Komplikationen sollten vermieden werden, da sie Pankreasgewebe zerstören;
  • es ist notwendig, die Remission der Krankheit so lange wie möglich zu verlängern;
  • Es ist verboten, sich selbst zu medikamentös zu machen, insbesondere im Hinblick auf das Stadium der Exazerbation.

Therapie der parenchymalen Pankreatitis sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Die ersten 2 Tage der Patientin werden medikamentös hungrig, sie dürfen ausschließlich Mineralwasser mit vorher freigesetzten Gasen trinken. Danach ist es erlaubt, Nahrung zu essen, dafür ist eine Diät Nummer 5. Starke Schmerzen werden durch No-shpa, Analgin, Novokain entfernt.

Um Vergiftung zu entfernen, wird Glucose-Lösung injiziert, wenn die Krankheit durch einen Mangel an Verdauungsenzyme verursacht wird, wird empfohlen, solche Medikamente wie Mezim-Forte, Pankreatin, Festal zu nehmen. Wenn die Pathologie von einer erhöhten Produktion von Enzymen begleitet wird, helfen die folgenden Medikamente, ihren Gehalt zu reduzieren: Gordoks, Kontrikal, Trasilol. Zur Wiederherstellung der Funktion der Bauchspeicheldrüse ernennen Metilurazil, Cobamoid. Um eine Entzündung zu entfernen, sind Ortophen oder Diclofenac indiziert.

Wenn konservative Behandlung zum erwarteten Ergebnis führt nicht, dann können Sie eine Operation brauchen das Gefühl, in eitrigen Abszess, Verstopfung der Pankreasgänge zu helfen, zu lindern.

Diätkost

Nach der Linderung der Exazerbation kann der Bauchspeicheldrüse durch die Diät Nr. 5 geholfen werden, die den Verzehr der folgenden Nahrungsmittel erlaubt:

  • getrocknetes Brot;
  • fettarmes Fleisch, Geflügel und Fisch;
  • ein Omelett aus Protein;
  • Getreide- und Gemüsesuppen;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • gedünstetes Gemüse;
  • süße Frucht;
  • Kompott, Kissel.

Tabelle Nr. 5 verbietet den Empfang:

  • Alkohol;
  • saure Suppen;
  • Fettes Fleisch, Geflügel, Fisch;
  • Eier;
  • frisches Backen;
  • marinierte, gesalzene, frittierte Speisen;
  • geräucherte Produkte;
  • Soda;
  • Schokolade;
  • Kaffee, Kakao.
Diätetische Lebensmittel auf der Basis der häufige und gebrochene Macht, nicht weniger als 6-mal pro Tag, weil auf diese Weise das Essen nicht Zeit im Verdauungstrakt zu akkumulieren hat und benötigt nur minimale Mengen an Enzymen für sie zu verdauen.

Komplikation der Krankheit

Diese Pathologie der Bauchspeicheldrüse muss so schnell wie möglich behandelt werden, sonst kann sie zu verschiedenen Komplikationen führen, unter anderem:

  • Diabetes mellitus;
  • Aszites;
  • ein Abszess;
  • exsudative Pleuritis;
  • Sepsis;
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Onkologie der Bauchspeicheldrüse.

Vorbeugende Maßnahmen

So, dass diese Krankheit der Patienten nicht stört, müssen Sie einen gesunden Lebensstil zu halten, vollständig zu verlassen Alkohol trinken und zu rauchen, Ernährung, Zeit Infektionskrankheiten und Erkrankungen des Verdauungstraktes zu behandeln, vermeiden Sie Stress, oft frische Luft zu atmen.

Diese Pathologie muss so schnell wie möglich behandelt werden, da sonst das Gewebe des Organs kollabieren und ernsthafte Komplikationen auftreten können.