logo

Pangastrit

Es gibt viele Klassifikationen von Entzündungsprozessen im Magen (Gastritis). Es gab mehrere Versuche, alle Klassifikationen miteinander zu kombinieren. Vielleicht ist die einfachste Sydney (1990) zu verstehen, nach denen es drei Arten von Gastritis mit akuter, chronischer und speziellen Form (hypertrophen, Granulomatose, reaktiven, lymphatischen, Strahlung, Menetrier-Krankheit, Gastritis, Pilze, Viren, gegen systemische Erkrankungen und andere).

Was ist Pangastrit?

Das Konzept der "Pangastritis" wird mehr als ein Merkmal der Prävalenz des Entzündungsprozesses verwendet. Insgesamt gibt es drei Arten von Gastritis durch lokalisierende - antral (wenn auch nur eine „Stift“ Antrum beteiligt), Fundus (Körper Läsionen und Magenfundus) und pangastrit (alle Schleimhaut des Magens entzündet ist).

Die erste führt wahrscheinlicher als andere zur Entwicklung von Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren, aber selten zu onkologischen Erkrankungen. Die zweite, im Gegenteil, geht einem Geschwür nicht voraus, aber ist oft "präkanzerös". Pangastrit nimmt eine Zwischenposition ein.

Formen von Pangastrita

Aus dem Grunde, dass eine Entzündung der Magenwand verursacht, infektiösen isoliert und nicht-infektiös (mit dem Bakterium Helicobacter pylori assoziiert) (nach der Entfernung des Magens, für Alkoholismus Hintergrund, den Empfang von NSAID-Typ Medikamenten, durch die Einwirkung von Chemikalien, und wie allergische Natur).

Durch die Menge der sezernierten Magensaft Gastritis ist in zwei Arten unterteilt: mit erhöhter oder normaler Sekretion und mit verminderter Sekretion. Es ist dieser Faktor, sowie die Identifizierung des Bakteriums Helicobacter pylori, die das Regime für die Behandlung von Pangastritis bestimmen wird.

Symptome von Pangastritis

Die Symptome der Gastritis der verschiedenen Lokalisationen sind ähnlich, es bestimmt den Unterschied im Gesundheitszustand des Patienten bis zum höheren Säuregehalt als die Ausdehnung des Prozesses durch den Magen. Ie. Pangastritis kann akut und chronisch, erosiv und atrophisch sein, mit erhöhter, normaler oder geringer Sekretion der Drüsen des Magens.

Gastritis mit erhöhter Sekretion zusammen mit Erosionen und Blutungen, die von jungen Patienten charakteristisch ist, kann die wichtigsten Manifestationen der Krankheit Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen im Oberbauch, oft auf nüchternen Magen, Schwere nach dem Essen, gesteigerter Appetit, „Abneigung“ zu saure Lebensmittel und umgekehrt die Notwendigkeit der Ernährung mit Milchprodukten (Säuren neutralisieren), Verstopfung.

Im Gegensatz zum vorherigen, bei pangastrit mit einem verminderten Sekretion und damit mit Atrophie der Magenschleimhaut, die typisch sind die folgenden Symptome: Übelkeit, Schmerzen Schmerzen nach dem Essen, Schwere im Magen, mit einem unangenehmen Geruch Aufstoßen (faul), weiße Beschichtung Zunge, verminderten Appetit. Häufiger betrifft solche Gastritis die Menschen des mittleren oder senilen Alters. Darüber hinaus kann es zu Gewichtsverlust, Blähungen, Störung eines Stuhls in Form von Durchfall, assoziiert Darmerkrankung, Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse.

Beide Optionen sind oft in den Frühling und Sommer und Herbst Perioden gesehen, wie in dieser Zeit sind die Menschen anfälliger für Störungen der Ernährung, im Urlaub gehen, können aufgrund von Wärmeprodukte Lebensmittel von schlechter Qualität verbrauchen, mehr alkoholische Getränke trinken.

Diagnose von Pangastritis

Die optimale Untersuchungsmethode ist EGDS. Weiterhin ist es möglich, die Röntgenuntersuchung des Magens, Blutchemie, Blutbild, fäkale, Ultraschall des Abdomens unter Ausschluss von anderen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, Kolonoskopie anzuwenden - Darmerkrankungen zu ermitteln.

Durch Veränderungen der Magenschleimhaut und bestimmen, um den Grad der entzündlichen Aktivität, Vorhandensein Atrophie ( „Abreicherung“ Magendrüsen), das Vorhandensein von Schleimhaut-Degeneration (Metaplasie). Darüber hinaus kann der endoscopist seiner Meinung beschreiben, um die Symptome von hämorrhagischen (d.h.en Blutungen), erosive (Erosionen), Colitis, hyperplastisch (verdickt d.h. mit den Falten in dem Magen), die mit Galle Rückfluss (Rückfluss von 12- Eingeweide) Gastritis.

So eine Diagnose bei der Bildung werden die folgenden Kategorien berücksichtigen - Lokalisierung der Entzündung, ursächlicher Faktor, Veränderungen in der mikroskopischen Untersuchung, und dann sah ich einen Spezialisten auf einer Gastroskopie (Endoskopie). Dies bedeutet, dass der Patient vor dem Urteil Arzt muss esophagogastroduodenoscopy mit Biopsie, Blutbild, fäkaler helminthic Befalls Definition und Eigenschaften der Nahrung der Verdauung, pH-Metern passiert die Menge und Konzentration der Säure sezerniert Assays zur Bestimmung von H. pylori, Blutchemie zu bestimmen,, Analysen sind möglich, parasitäre Krankheiten (lamblia, Amöbe) zu identifizieren. Zusätzlich können Röntgenuntersuchungen von Magen und Darm verordnet werden.

Behandlung von Pangastritis

Die Taktik der Behandlung der Pangastritis hängt wieder von der Art der Sekretion des Magensaftes ab. Der erste integrale Bestandteil ist Diätnahrung. Für alle Formen der Krankheit sollten dies 4-5 Mahlzeiten pro Tag in getrennten Chargen sein.

Mit erhöhter Säure sollte aus der Ernährung von Fett gebratenes Fleisch, Fisch, geräuchert, zu salzig, eingelegten Lebensmittel, Limonaden, Fruchtsaftkonzentraten, Tomaten, Gewürze in großen Mengen, Vollkornbrot und frisches Gebäck, Kaffee, starken Tee, Alkohol, frisches Gemüse ausgeschlossen werden Erhöhung der Gasbildung. Empfohlene Lebensmittel in Form von Püree, sind gedünstetes Gemüse gewünscht, Dampf Fleischgerichte, klebrigen Brei, Fruchtgetränke, Milchprodukte. Mineralwasser, leicht belüftet, warm, essen Sie eine Stunde vor den Mahlzeiten. Lebensmittel sollten von mittlerer Temperatur sein, um nicht den Magen zu reizen und nicht Hypersekretion von Säure zu provozieren. Der Patient sollte die Notwendigkeit des Rauchens erkennen.

Bei einem niedrigen Säuregehalt des Saftes sollte das Futter auch schonend sein, um eine Traumatisierung des Magengewebes auszuschließen und auch die Freisetzung von Säuren durch die Magendrüsen zu erhöhen. Deshalb sollten Sie sich nicht an gebratenen Fleischprodukten beteiligen, sollten Sie Halbfertigprodukte, Pickles vermeiden, obwohl ein wenig Stimulation von scharfem Essen nicht schaden wird. Essen ist auch besser in Püree, Fisch und Fleisch dämpfen zu essen. Säfte und konzentrierte Kompotte, Brühe von Wildrose, frisches Gemüse, Kartoffeln, Karotten, Zucchini sind nützlich für die Absonderung von Schleim, der den Magen schützt und umhüllt. Mineralwasser in gekühlter Form trinken (aber nicht eisig!) Für eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit, die die Verdauungsdrüsen anregt.

Alle Patienten mit Gastritis sollten stressige Situationen vermeiden und sich nicht nur während der Dauer der Exazerbationen an eine Diät halten.

Wenn eine bakterielle Natur der Pangastritis im Untersuchungsprozess festgestellt wird, wird der Gastroenterologe Medikamente verschreiben. Es gibt zwei Behandlungsregime: 3- und 4-Komponenten-Behandlung. Sie sind für eine Woche berechnet. Drogen werden 2-3 mal täglich zur Eradikation von Helicobacter pylori genommen. Unter ihnen - Omeprozol, Clarithromycin, Amoxicillin und De-nol. Vielleicht wird der Arzt umhüllende Präparate wie Gefal, Almagel verschreiben.

Traditionelle Medizin bietet Behandlung von Gastritis mit Hypersekretion von Kartoffelsaft, Brühe von Wildrose, Leinsamen, Kamille Infusionen, Johanniskraut, Schöllkraut. Und bei reduzierter Magenfunktion werden Kohlsaft, Petersilienaufguss, Honig, Wegerich, Meerrettich verwendet, die die Saftigkeit anregen. Allerdings dürfen alle Volksheilmittel nur mit der Zustimmung eines Arztes und in keinem Fall anstelle der von ihm verschriebenen Behandlung verwendet werden.

Prävention

Da die Entwicklung der Pangastritis in direktem Zusammenhang mit der Ernährung steht, liegt die Grundlage der Prävention in der qualitativen Auswahl von Lebensmitteln. Jeder, der sich um seine Gesundheit kümmert, um eine Entzündung der Magenschleimhaut zu vermeiden, muss eine Vielzahl von Diät, Frische der Produkte, sorgfältige Verarbeitung (ohne Infektion) folgen.

Jeder Auftrag pangastritom Krankheit umgehen soll von Tabak und Alkohol loszuwerden, versuchen Sie nicht, nicht in Kontakt mit chemischen Mitteln kommen zu viel essen, die die Magenschleimhaut Verbrennungen auslösen können, beobachten Mahlzeiten Modus (vorzugsweise Fraktion).

Die Behandlung von Pangastritis kann verlängert werden. Daher ist es einfacher und korrekter, die Krankheit zu verhindern als sie zu behandeln. Der Patient sollte den Lebensstil und die Ernährung ändern, sowie periodisch ein nicht sehr angenehmes EGDS-Verfahren durchlaufen.

Ivanova Irina Nikolaevna

War die Seite nützlich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Pangastreet: Was ist das?

In der modernen Medizin gibt es mehrere Ansätze zur Klassifizierung von Sorten von Magenerkrankungen wie Gastritis. Nach den häufigsten von ihnen ist die Gastritis in scharf und chronisch geteilt. Zu letzteren gehören und pangastrit. Was werden wir in diesem Artikel erzählen?

Pangastreet: Was ist das?

In diesem Artikel werden wir uns auf die Unterschiede pangastrita von anderen Arten der Krankheit konzentrieren, wie man eine solche Diagnose Einstellung zu vermeiden, wenn Sie einen Gastroenterologen Büro besuchen, und was zu tun ist, wenn das alles passiert ist. Wir werden auch nicht nur die charakteristischen Merkmale der Pangastritis in Betracht ziehen, sondern auch, was sie mit anderen Arten von Erkrankungen der Magenschleimhaut verbindet. Dies ermöglicht eine detailliertere Diskussion von Präventionsmaßnahmen und Empfehlungen zur Ernährung im Krankheitsfall.

Arten von Gastritis

Bevor wir über Gastritisarten sprechen, wäre es logisch zu verstehen, was diese Krankheit ist. Wie bereits erwähnt, kann Gastritis akut oder chronisch sein. In jedem Fall ist diese Krankheit mit Veränderungen der Schleimhaut verbunden, die dystrophisch-entzündlich sind.

Die ernsthafteste und zerstörerischste Wirkung von Gastritis ist die sekretorische Funktion der Magenmembran

Von dem schnellen Tempo des modernen Lebens leidet der Magen vor allem, weil die meisten von uns während des Tages, fast auf der Flucht oder am Arbeitsplatz imbiss. Auch die Verformung der Hypophysenschicht wird durch eine Störung des Tagesablaufs, Zerreißen und häufigen Stress hervorgerufen.

Akute Gastritis

Diese Art von Gastritis ist auf einen einmaligen negativen Effekt äußerer Reize zurückzuführen. Dies kann eine Nebenwirkung der Einnahme einiger potenter Medikamente sein, sowie die Konsequenz, in den Körper von minderwertigen Lebensmitteln oder Produkten mit abgelaufener Haltbarkeit zu gelangen.

Darüber hinaus kann sich eine akute Gastritis als Hintergrunderkrankung bei akuten Infektionen sowie durch eine Verletzung des normalen Stoffwechsels entwickeln

Akute Gastritis ist in der Regel in die folgenden Arten unterteilt:

  • Gastritis catarrhal, auch bekannt als einfach oder allgemein;
  • Gastritis fibrinös (alternative Bezeichnung - Diphtherie);
  • Gastritis ist ätzend, sie ist auch toxisch-chemisch oder nekrotisch;
  • Gastritis phlegmonös.

Jede der Varietäten entwickelt sich in Abhängigkeit vom Eindringen unerwünschter Reizstoffe in den Magen, während die Schwere und Irreversibilität der gesundheitlichen Folgen dieser Art von akuter Gastritis von kleineren zu größeren reicht. Mit katarrhalischer Gastritis sprechen Ärzte über Unterernährung oder gewöhnliche Lebensmittelvergiftung. Unter fibrinöser Gastritis versteht man die Aufnahme von Mägen oder Ätzsäuren in den Magen. Korrosive Gastritis wird durch Salze von Schwermetallen sowie durch alkalische und saure Konzentrate hervorgerufen. Die schwerste Form der akuten Gastritis - phlegmonös - ist eine Reaktion auf Komplikationen im Zusammenhang mit Magenkrebs oder Magengeschwüren.

Chronische Gastritis

Es gibt verschiedene Klassifikationen von chronischer Gastritis. Der erste von diesen wurde Houston genannt und beschreibt die Formen der chronischen Gastritis nach den Arten von Einflüssen, die zu der Krankheit führen. Die zweite basiert auf dem Standortprinzip und basiert auf den Bereichen des Magens, in denen sich eine chronische Gastritis entwickelt.

Tabelle 1. Klassifikationen und Formen der chronischen Gastritis

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine ausgedehnte Läsion, mit der Pangastritis gemeint ist, jede Form von chronischer Gastritis aus der Houston-Klassifikation beenden kann. In den meisten Ländern Europas und Amerikas stellen Ärzte dem Patienten jedoch selten die Diagnose einer chronischen Gastritis auf. In der Regel achtet der Experte auf die Symptome und operiert mit dem Begriff "funktionelle Dyspepsie". Zur gleichen Zeit greifen japanische Ärzte zunehmend auf die Formulierung einer kombinierten Diagnose zurück und kombinieren Dyspepsie mit Gastritis.

Die Variabilität solcher Ansichten und Konzepte ist ein klarer Beweis für die Zuverlässigkeit aktueller Forschungsdaten, nach denen fast jeder zweite Einwohner unseres Planeten in der einen oder anderen Form an einer Gastritis leidet.

Formen von Pangastrita

Unabhängig von der Form, in der sich die Pangastritis entwickelt, sind die Symptome der Krankheit in den frühen Stadien ähnlich. Eine Person beginnt nach dem Essen plötzliche Reizbarkeit und Schläfrigkeit zu erfahren, klagen über Appetitlosigkeit und Brennen im Mund, unangenehmes Kribbeln in den Beinen und Händen. Dies ist gefolgt von Appetitlosigkeit, Übelkeit, Sodbrennen und Verstößen im Zusammenhang mit Defäkation. Weitere Symptome werden für jede Form der funktionellen Aktivität unterschiedlich sein.

Die Krankheit ist eine, aber mehrere Arten

Pangastritis mit mäßiger oder schwerer sekretorischer Funktion

Nach den Berechnungen der Forscher war diese Art von Pangastritis am häufigsten bei Patienten mittleren Alters, ist es bei älteren Menschen viel seltener. Zu den Besonderheiten gehören: Schwerkraft im Bauchraum, unaufhörliches Sodbrennen und Aufstoßen mit ausgeprägt saurem Nachgeschmack. Charakteristische Schmerzen können auf nüchternen Magen auftreten, oft während der Schlafenszeit.

Beschwerden über Verdauungsprobleme und regelmäßige Verstopfung sind ebenfalls üblich

Die Diagnose von Pangastriten mit mäßiger oder schwerer Sekretionsfunktion wird von einem Spezialisten mit Hilfe der Palpation der Magenzone durchgeführt. In diesem Fall fühlt der Patient in der Regel einen akuten Schmerz "in der Magengrube". Für den Fall, dass sich der Verdacht auf die Diagnose bei der ersten Untersuchung bestätigt, werden die Analyse des Magensaftes und die Prozedur der Fluoroskopie und der fibroastroskopischen Untersuchung durchgeführt.

Pangastritis mit unzureichender Sekretion

Anders als die vorherige Form der Pangastrites leidet diese Art von Menschen vor allem von Menschen im Rentenalter. Der Patient wird durch periodische Übelkeit, einen ständig unangenehmen Geschmack in der Mundhöhle, Blähungen und regelmäßigen Durchfall gequält. Eines der offensichtlichsten Signale sind auch die Schwierigkeiten bei der Assimilation von Milchprodukten, die es in jüngerer Zeit nicht gab.

Das Problem, das mit der Diagnose von Pangastritis bei Männern und Frauen fortgeschrittenen Alters verbunden ist, stammt direkt aus dem allgemeinen Zustand ihres Körpers. Die Symptomatologie der Pangastritis kann mit anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes zusammenfallen, unter denen:

  • sekundäre Hepatitis;
  • chronische Cholezystitis;
  • Enterokolitis;
  • Pankreatitis.

Daher funktioniert die primäre Palpation des Magens, um eine korrekte Diagnose mit Pangastritis mit unzureichender Sekretion in der Regel nicht zu arbeiten. Für nachfolgende Röntgenuntersuchungen weist der Arzt auf das Vorhandensein von Verschlüssen in den Schleimhautfalten hin. Wenn diese Dichtungen vor dem Hintergrund der Ausdünnung dieser Falten auftreten, ist dies genau die Pangastrites.

Vorbeugung und Behandlung von Pangastritis

Als vorbeugende Maßnahme, die den Magen einer Person jeden Alters vor Gastritis im Allgemeinen und vor allem vor Pangastritis schützen kann, schlagen Spezialisten vor, die hauptsächlichen schlechten Gewohnheiten (wie Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken) aufzugeben. Ein wichtiger Aspekt bei der Vorbeugung von Magenkrankheiten ist auch eine gesunde und moderate Ernährung mit einem Schwerpunkt auf der Reduzierung der täglichen Ernährung von frittierten Lebensmitteln und fetthaltigen Lebensmitteln. Regelmäßige medizinische Untersuchungen mit spezialisierten Spezialisten helfen, den Zustand der Schleimhaut zu überwachen und gegebenenfalls mit der Behandlung der Pangastritis im frühesten Stadium zu beginnen.

Gastritis bezieht sich auf jene Beschwerden, die leichter zu verhindern als zu heilen sind

Wenn die Krankheit bereits diagnostiziert wird, werden die Ernährungsbedürfnisse strenger. Aus akuten, fettigen, frittierten oder geräucherten Lebensmitteln muss man völlig verzichten, ebenso wie Alkohol jeglicher Stärke, Kaffee, Süßigkeiten und jede farbige Soda. In der Ernährung des Patienten sind Gerichte im Ofen gekocht und ein Paar, und festes Gemüse, sowie alle Arten von Fisch und Fleisch vor dem Verzehr sollten mit einem Mixer oder Fleischwolf zerkleinert werden. Unter dem strengsten Moratorium fallen alle Arten von Fastfood, Rauchen und Lebensmitteln, die den Gärungsprozess anregen - in erster Linie Schwarzbrot und Trauben.

Vom Fastfood muss man ablehnen

Die Ernährung des Patienten mit Pangastritis wird streng reguliert und gebrochen. Kleine Portionen von Lebensmitteln sollten streng nach dem Zeitplan, der aus gleichen Zeitintervallen besteht, aufgenommen werden. Eine Ausnahme wird nur für Zeiträume gemacht, die für eine Nachtruhe reserviert sind. Ernährungswissenschaftler betrachten optimale fünf oder sechs Mahlzeiten pro Tag.

Medikation bei Pangastritis zeigt die Ernennung von sogenannten PPI oder Protonenpumpenhemmern. Unter diesem Sammelbegriff sind Arzneimittel bekannt, deren Hauptzweck es ist, die Produktion von Schleimhaut durch Salzsäure zu unterdrücken. Somit ist die Acidität des Magensaftes normalisiert. Zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten gehören "Pantoprozole", "Lansoprazol" und "Omeprazol".

Auch bei akuten Schmerzen, sind Ärzte raten spazmoliki zu verwenden ( „No-Spa“, „Papaverin“) und Antazida, Kuvertierung Wand des Magens und bieten Schutz vor dem zerstörerischen Einfluss von Magensaft. Das kann "Rennie", "Almagel" oder zum Beispiel "Fosfalugel" sein.

Volksrezepte zur Bekämpfung von Schleimhautläsionen sollen in die Nahrung Infusionen aus Kamille, Kohlsaft, Hagebuttenbrühe und Leinsamen einbringen. Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass diese „Geheimnisse“ müssen zuerst mit den Ärzten im Rahmen der oben genannten Produkte geeignet pangastritom Patienten mit unzureichender Sekretion diskutiert werden, während die anderen Gerichte werden auf einer moderate oder starke Sekretion gezeigt werden.

Die besten Ergebnisse bei der Behandlung und Entfernung von Exazerbationen bei Pangastritis werden mit einer kompetenten Kombination von Medikamentenverordnungen, Diät und maximalen Entfernungen von Quellen konstanten Stresses erreicht.

Video - Gastritis, Sodbrennen, Geschwür. Wie und wie man den Magen nicht behandelt

Fazit

Unabhängig von der Form der Pangastritis, bei der eine Person diagnostiziert wird, wird die gegebene Krankheit in jedem Fall erhebliche Beschwerden sowohl in Momenten der Exazerbationen als auch während der restlichen Zeit verursachen. Pangastritis ist auch mit einer Reihe von verschiedenen Störungen in der Arbeit des Körpers behaftet, von denen die meisten zu Recht als ernst angesehen werden und eine spezielle Operation erfordern. Deshalb ist es äußerst wichtig, die Pangastritis so früh wie möglich zu diagnostizieren. Von den Hoffnungen für "Geh alleine" und "Jetzt loslassen" sollte sofort aufgegeben werden.

Nur ein Besuch beim Gastroenterologen kann Ihre Gesundheit retten und Magenprobleme für viele Jahre loswerden

Wie jede andere Art von Gastritis ist Pangastritis in unseren Tagen fast unmöglich vollständig zu heilen. Dementsprechend besteht der Kampf gegen diese Krankheit hauptsächlich darin, die Lebensqualität des Patienten zu maximieren und potentiell unangenehme Empfindungen im Magen zu reduzieren.

Ärzte und Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass die Diagnose "Pangastritis" keine Ausrede für Depressionen und Depressionen ist. Experten raten bei den empfohlenen Veränderungen in Lebensstil und Ernährung aussehen, als ein Mittel, um ihr Leben zu verbessern: eine gesunde Ernährung und schädliche Gewohnheiten zu vermeiden wird als die Person nützlich sein pangastritom leidet und an jemanden, der nicht diese Krankheit hat. Wie wir alle wissen, gibt es absolut keine gesunden Menschen, also musst du in Harmonie mit deinem Körper leben und ihm helfen, jeden Tag in Form zu bleiben.

Was ist Pangastrit?

Die Ergebnisse der REA zeigten, dass es da ist Pangastrit. Was ist das Pangastrit und was soll ich in diesem Fall tun?

Pan Gastritis ist eine häufige chronische Gastritis mit Schäden an allen Teilen des Magens. Wenn Sie mit dieser Krankheit diagnostiziert wurden, sollten Sie an einen Gastroenterologen überwiesen worden sein. Er wird die optimale Behandlung ernennen, nachdem er die ursprüngliche Ursache der Krankheit festgestellt hat.

Pangastritis ist eine häufige chronische Gastritis und begleitet von Schmerzen epigastrischen Natur, und die Person kann Appetit und andere Symptome reduziert werden.

Häufiger kann eine solche Krankheit bei älteren Menschen auftreten. Symptome dieser Krankheit können ein Gefühl von Schwere und Schmerzen in der Magengegend sowie Übelkeit sein.

zeigen sehr unangenehmen Geschmack kann im Mund, Aufstoßen, Blähungen und treten häufig ponosy.Chelovek nicht Ernährungs moloko.Sootvetstvuyushee tolerieren und weist die notwendige Behandlung Arzt, nachdem die Tests für diese Krankheit empfohlen.

Pangastitis ist die gleiche wie chronische Gastritis, dh Entzündung der Magenschleimhaut. Dies ist eine Verletzung des Motors und der Sekretion dieses Organs, was zu einer Abweichung von der normalen Aktivität und zu Schmerzen in der epigastrischen Region führt.

Um dies nicht der Fall war (nicht zu einem chronischen Zustand gedreht) müssen, richtig essen und bei den ersten Anzeichen von Gastritis (Schmerzen, Übelkeit, Appetit snishenie) brauchen einen Arzt für die Behandlung zu sehen.

Pangastritis ist in der Tat eine chronische Gastritis. Sehr häufig. Es ist durch die Niederlage der Fundus-und Antralteile des Magens gekennzeichnet.

Es gibt zwei Arten:

  • mit normaler oder hoher Säure. Symptome dieser Art von Gastritis sind Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen im Magen, oft in der Nacht, auf nüchternen Magen.
  • mit geringer Säure. Symptome - Übelkeit, ein Gefühl von Schwere und raspiraniya im Magen reduziert Appetit, Magenschmerzen, rülpsen faul

Pangastritis ist eine chronische Gastritis, die je nach Sekretion in zwei Typen unterteilt ist. Während der Pangastritis können epigastrische Schmerzen auftreten, und der Appetit wird signifikant reduziert. Der erste Typ, gekennzeichnet durch hr. Gastritis mit erhöhter oder normaler Sekretion ist in der Regel bei jungen Menschen zu finden, im Gegensatz zu Typ 2, hr.gastrita mit unzureichender Sekretion. Dieser Typ ist typisch für ältere Menschen.

Pangastrit dann eine häufige chronische Gastritis, die durch Läsionen der Funda- und Antralteile des Magens, also fast aller Teile des Magens, gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist Gastritis mit normaler oder erhöhter Sekretion des Magensaftes. Therapeutische Ernährung ist abhängig von der Dauer der Krankheit differenziert - Exazerbation oder Remission. Und damit die Behandlung korrekt ist, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Pangastrit es ist chronisch Magenprobleme. Während dieser Krankheit ist Ihr Magen von allen Teilen des Magens betroffen in Form von Gastritis. Eine solche Diagnose kann nur von einem Spezialisten gestellt werden, und Sie müssen für diese Krankheit behandelt werden. Auch die Behandlung sollte einen Arzt ernennen.

Pangastirit - Dieselbe chronische Gastritis ist durch Läsionen gekennzeichnet

Basal- und Antralkalbung des Magens.

Und was ist Pangastrit und was machst du?

Pangastritis ist eine häufige chronische Gastritis mit, wie bereits erwähnt, eine Niederlage der Fundus-und Antralteile des Magens. Wie bereits von Natalia Sokolova geschrieben:

Es gibt zwei Arten:

  • mit normaler oder hoher Säure. Symptome dieser Art von Gastritis sind Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen im Magen, oft in der Nacht, auf nüchternen Magen.
  • mit geringer Säure. Symptome - Übelkeit, ein Gefühl von Schwere und raspiraniya im Magen reduziert Appetit, Magenschmerzen, rülpsen faul

Wenn pangastrita brauchen Behandlung in einem Krankenhaus zu unterziehen und schadyaschuyudietu mit Ausnahme von alkoholischen Getränken, geräuchert, scharfe Gewürze und Konserven beobachten. Erwünschte Fleisch- und Gemüsesuppen mit reduzierter Magensekretion. In jedem Fall sind die erforderlichen Konsultationen und regelmäßige Kontrollen der Ärzte.

Pangastrit

Pangastritis ist eine chronische Form der Entzündung der Schleimhaut aller Teile des Magens. Die Krankheit verursacht charakteristische Symptome - Schmerzen in der Magengegend, ein Gefühl von Schwere und Sodbrennen. Die Ursache für eine vergrößerte Entzündung der Magenschleimhaut kann eine Infektion (Helicobacter pylori Bakterium), Drogen, Verbrennungen, Prellungen sein. Zur Diagnose der Erkrankung ist eine gastroskopische Untersuchung erforderlich. Die Behandlung der Krankheit hängt von der Ursache der Entzündung des Magens ab und besteht hauptsächlich aus der Einnahme von Medikamenten und einer speziellen Diät.

Was ist Pangastrit?

Der Begriff Pangastritis wird verwendet, um die Prävalenz einer Entzündung im Magen anzuzeigen. Nach Lokalisation gibt es 3 Arten von Gastritis:

  • Antrum - Entzündung der Schleimhaut des ausscheidenden Teils des Magens;
  • Fundamental - die Niederlage des Körpers und des Bauches;
  • Pangastritis - der Entzündungsprozess umfasst alle Abteilungen dieses Körpers.

Die Ursachen der Pangastritis können sowohl infektiös (Bakterien) als auch chemisch sein. Bei längerer Einnahme bestimmter Drogen und Alkohol ist eine Magenschädigung möglich. Wenn es nicht behandelt wird, führt es zur Entwicklung von Magengeschwüren.

Das Vorhandensein der Krankheit wird auf der Grundlage von Patientensymptomen und Gastroskopie-Ergebnissen diagnostiziert.

Pangastrit hat verschiedene Gründe:

  • in 90% der Fälle wird die Entzündung der Magenschleimhaut durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht,
  • eine Virusinfektion;
  • Exposition gegenüber Chemikalien;
  • langer Empfang von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs), Alkohol und anderen Arzneimitteln (Entzündung des Zwölffingerdarms kann auftreten);
  • der Einfluss von Stress (z. B. Prellungen, Verbrennungen, septischer Schock), in solchen Fällen kann ein Zwölffingerdarmgeschwür auftreten;
  • Galle werfen;
  • Autoimmunfaktoren wie beispielsweise Morbus Crohn.

Unterscheiden Sie außerdem zwischen akuten (plötzlich auftretenden) und chronischen Formen der Pangastritis.

Hauptsymptome

Symptome einer ausgedehnten Magenentzündung:

  • Bauchschmerzen;
  • Brennen;
  • Brennen;
  • Kribbeln;
  • ein Gefühl von Überfluss;
  • Sodbrennen;
  • Schmerz im Epigastrium;
  • Blähungen;
  • Aufstoßen.

Manchmal gibt es Übelkeit und Erbrechen. Eine Person mit einer Magenentzündung erfährt nach dem Essen ein schnelles Gefühl des Überlaufs und manchmal einen Appetitmangel.

Bei akuten Entzündungen treten die Symptome plötzlich auf und die Person klagt über akute Magenschmerzen. Im Falle einer Autoimmunentzündung des Magens ist ein charakteristisches Symptom eine durch Vitamin-B12-Mangel verursachte Anämie.

Wenn langfristige Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Oder Zeichen, die möglicherweise lebensbedrohlich sind, wie blutiges Erbrechen oder Teerstühle. In diesem Fall sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Besonders gefährliche Form der Krankheit sind hämorrhagische Entzündung der Schleimhaut, am häufigsten durch toxische Faktoren verursacht: Alkohol, Salicylate, einige Antitumor-Medikamente. Es kommt zum Auftreten von Mikrorissen und Blutungen in der Magenschleimhaut, die in kurzer Zeit mit schwerer Anämie droht. Die Symptome allgemeiner Ermüdung nehmen zu, der Blutdruck sinkt und der Puls beschleunigt sich. Symptom der Komplikation ist ein teeriger Stuhl, der eine aktive Blutung im Verdauungstrakt anzeigt.

Diagnose

Die Grundlage für die vorläufige Diagnose und zusätzliche Forschung ist die Sammlung der Anamnese:

  • Zeitpunkt des Auftretens der Symptome;
  • Natur des Schmerzes;
  • fortlaufend eingenommene Medikamente (einschließlich entzündungshemmender Medikamente);
  • Häufigkeit und Menge des verbrauchten Alkohols;
  • Lebensweise (stressig);
  • Begleiterkrankungen (Ulkuskrankheit);
  • Essen (scharfes Essen, viel Kaffee);
  • genetische Veranlagung.

Nach der Untersuchung kann der Arzt ernennen:

  • morphologische Analyse von Blut;
  • biochemische Untersuchungen der Leber, Niere, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse;
  • Endoskopie des oberen Gastrointestinaltraktes;
  • Analyse auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Kot für okkultes Blut;
  • Röntgenuntersuchung der Brust- und Bauchhöhle;
  • EKG.

Bei der Diagnose pangastrita angewandt endoskopische Untersuchung - Gastroskopie, die die Schleimhaut und das Auftreten von Entzündungen zu kontrollieren erlaubt ist für die Histopathologie ggf. Zaun Fragment Schleimhaut durchgeführt. Eine solche soll eine Untersuchung stattfinden, Patienten mit Symptomen der Krankheit langfristigen oder wiederkehrenden Charakters sowie den Patienten in Familien, in denen es Fälle von Magenkrebs gewesen, bösartige Erkrankungen zu verhindern.

Die Studie über die Beförderung von Helicobacter pylori kann mit Gastroskopie durchgeführt werden (durch Laden eines Fragments der Magenschleimhaut). Es gibt auch nicht-invasive Tests, die auf dem Verbrauch einer Flüssigkeit basieren, die Harnstoff enthält, der mit Kohlenstoffisotopen markiert ist. Das Vorhandensein des zersetzenden Harnstoffprodukts (Urease) in der ausgeatmeten Luft weist auf eine Infektion mit H. Pylori-Bakterium hin.

Manchmal wird bei starken, plötzlichen Magenschmerzen eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle durchgeführt, um eine schwerwiegende Komplikation - Perforation des Gastrointestinaltraktes - auszuschließen.

Wie geheilt werden?

In den meisten Fällen ist Pangastritis erfolgreich behandelbar. Bei häufigen viralen Magenentzündungen erfolgt die Heilung meist spontan (nach mehreren Tagen).

Wenn eine Helicobacter pylori-Infektion nachgewiesen wird, wird eine antibiotische Behandlung mit Arzneimitteln aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer (PPI) durchgeführt. Das Schema der Tilgungstherapie von Bakterien wird zusammen mit Antibiotika durchgeführt. Es sollte daran erinnert werden, dass Sie diese Behandlung auf keinen Fall unabhängig ändern oder stoppen können: Dann können Bakterienstämme entwickelt werden, die gegenüber Standardantibiotika resistent sind.

Protonenpumpenhemmer sind nicht nur bei der Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren, sondern auch für die Prävention von Magenerkrankungen, wie die Menschen ständig Einnahme entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Wenn die Ursache von Pangastritis die übermäßige Verwendung von NSAIDs ist, sollte die erste Empfehlung sein, dass sie durch sicherere Substanzen (wie Paracetamol) ersetzt werden können. Wenn dies nicht möglich ist (zum Beispiel bei der Behandlung der Degeneration von Gelenken oder anderen rheumatischen Erkrankungen), angewendet werden Arzneimittel, das die Freisetzung von Salzsäure im Magen (Omeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol) hemmt.

Im Falle von Galle Rückfluss in den Magen von der Gallenblase, kann der Arzt Medikamente mit Azelainsäure in die Behandlung aufnehmen.

Die Behandlung sollte mit der richtigen Diät ergänzt werden. Auf Diät bei chronischer Gastritis ist wichtig, weil sie die Zeichen der Entzündung beseitigt, reduziert Irritationen, fördern die Heilung von Geschwüren und weitere Atrophie der Drüsen in der Schleimhaut zu verhindern. Sie sollten leicht verdauliche, gekochte und nicht fetthaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen. Vermeiden Sie gebratene Lebensmittel, die Blähungen verursachen. Außerdem können sehr heiße Speisen die Magenschleimhaut reizen. Es ist wünschenswert, oft, aber in kleinen Portionen zu essen. Natürlich sollte man Stimulanzien wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten sowie bestimmte Drogen wie Aspirin und andere Drogen aus der NSAID-Gruppe vermeiden. Es ist notwendig, zu scharfes Geschirr auszuschließen. Symptome der Krankheit verschlechtern kohlensäurehaltige Getränke.

Und im Falle einer autoimmunen Entzündung der Magenschleimhaut ist es notwendig, Vitamin B 12 als Injektionen (einmal im Monat) zu nehmen, um Anämie und ihre Komplikationen zu vermeiden. In einigen Fällen kann eine teilweise oder vollständige Entfernung des erkrankten Organs erforderlich sein.

Vorhersage für Pangastrites

Wenn die Ursache der Krankheit bestimmt ist, führt ihre Beseitigung in der Regel zur Verbesserung und zum Verschwinden der mit der Pangastritis verbundenen Symptome. Bei unkomplizierter Entzündung der Magenschleimhaut wird der häufigste Therapieerfolg erzielt. Leider, wenn pathologische Veränderungen ernst sind, treten bei einigen Patienten die Symptome der Krankheit nicht zurück. Die Therapie dauert bis zum Ende des Lebens.

Was ist Pangastrit und wie man es bekämpft?

Über eine Krankheit wie Gastritis hörte ich vielleicht alles. Manche kennen diese Diagnose sogar aus erster Hand. Eine Form von entzündlichen Magenschäden ist die Pangastritis, bei der in allen Teilen des Organs pathologische Veränderungen auftreten. Versuchen wir zu verstehen, woran die Entwicklung der Krankheit liegt, welche charakteristischen Symptome sie hat und was gefährlich ist. Darüber hinaus finden Sie in unserem Review Informationen über die Besonderheiten des Kurses, die Prinzipien der Diagnose und Therapie dieser seltenen Pathologie.

Das Wesen des Problems

Das Konzept der "Pangastritis" ist keine unabhängige Diagnose, sondern charakterisiert die Prävalenz des pathologischen Prozesses. Durch die Lokalisation kann die Entzündung der Magenwände sein:

  • antral, in dem die Output-Abteilung, die an die PDC angeschlossen ist, betroffen ist;
  • Grundlegend, verbunden mit einer Entzündung des Körpers und der Unterseite des Organs.

Pangastrit kombiniert diese Konzepte und ist gekennzeichnet durch pathologische Veränderungen der Schleimhaut der gesamten Oberfläche des Magens.

Die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von Pangastritis

Die häufigsten Ursachen für eine Entzündung der Magenwand sind:

  • Unterernährung: Fastfood, Chips, Cracker, kohlensäurehaltige Getränke und andere Essensreste, Essen auf der Flucht, Trockenessen, Mangel an Frühstück und reichlich Mahlzeiten am Abend, die Gewohnheit, kalte Speisen zu trinken;
  • Infektion des Körpers mit Helicobakterien, die in die Magenschleimhaut eingeführt werden und eine lokale allergische Reaktion auslösen;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln von schlechter Qualität, einige Chemikalien;
  • Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der NSAIDs, Analgetika, Glukokortikosteroide;
  • häufige Belastungen, psychotraumatische Situationen;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Die Auswirkungen dieser provozierenden Faktoren führen zu Mikroschäden, einer Verletzung der Mikrozirkulation und letztendlich zu einer chronischen, langsam flockigen Entzündung der Magenwand.

Klinische Manifestationen

Abhängig von der Art der Entzündung werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden:

  • Hyperazid (mit hoher Säure);
  • Hyposäure (mit geringer Säure);
  • chronisch atrophisch;
  • erythematös;
  • exsudativ.

Chronische nicht-atrophische Pangastritis mit mäßiger oder erhöhter Sekretion ist häufiger in der mittleren Altersgruppe. Seine charakteristischen Merkmale sind:

  • konstantes Sodbrennen;
  • Rülpsen sauer (gastroösophagealer Reflux);
  • Schwere im Bauch;
  • Schmerzen im Oberbauch, die einen brennenden, weniger oft dumpfen Schmerzcharakter haben; unangenehme Empfindungen nehmen auf nüchternen Magen zu;
  • häufige Verstopfung mit gestörter Darmmotilität verbunden.

Hypoazide und atrophische Formen der Krankheit entwickeln sich am häufigsten bei älteren Menschen. Patienten können sich beschweren über:

  • stumpfer heftiger Schmerz im Bauch;
  • regelmäßige Übelkeitsattacken;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Fäulnisgeruch;
  • Appetitlosigkeit;
  • Blähungen;
  • Durchfall.

Erythematöse exsudative Pangastritis ist relativ selten. Ein charakteristisches Merkmal dieser Pathologie ist das Auftreten von Schmerzen unmittelbar nach dem Essen. Auch besteht bei der Erkrankung ein Risiko für gastrointestinale Blutungen.

Diagnostische Methoden

Wie bei jeder Pathologie des Verdauungstraktes benötigt auch die Pangastritis eine gründliche Diagnose:

  • Sammlung von Beschwerden und Anamnese;
  • klinische Untersuchung und Palpation des Abdomens;
  • Labortests:
    • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
    • allgemeine Analyse von Urin;
    • Stuhlanalyse;
    • Urease Atemtest;
  • instrumentelle Tests:
    • REA;
    • Ultraschall der Organe der hapatodalenalen Zone;
    • R-Studie der Organe der Bauchhöhle.

Eine Schlüsselmethode zur Diagnose von Pangastritis ist die Fibrogastroskopie. Während der endoskopischen Untersuchung wird der Arzt in der Lage sein, den Zustand der Schleimhaut, das Vorhandensein von Erosionsherden, Metaplasie visuell zu bestimmen. Erst nach der FGD kann der Gastroenterologe eine genaue Diagnose stellen und eine spezifische Behandlung verschreiben.

Prinzipien der Therapie

Abhängig von den Ursachen und Stadien der Krankheit können Ansätze zur Behandlung von Pangastritis unterschiedlich sein. Die Therapie zielt darauf ab, das saure Medium zu normalisieren und Helicobacter zu eliminieren.

Allen Patienten wird eine Diät verordnet. Die wichtigsten Bestimmungen lauten wie folgt:

  1. In regelmäßigen Abständen kleine Portionen essen (außer einer Nachtruhe).
  2. Schonende Ernährung: Fleisch- und Fischgerichte sollten aus Hackfleisch / Hackfleisch zubereitet werden.
  3. Verweigerung von scharfen, fettigen, gebratenen, marinierten Gerichten.
  4. Ausschluss von der Diät von kohlensäurehaltigen Getränken, Kaffee, Alkohol.
  5. Alle Speisen werden gekocht, zu zweit gekocht oder im Ofen gebacken.

Die medikamentöse Behandlung besteht in der Ernennung von:

  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Lansoprazol, Pantoprozol). Diese Medikamente sind in hyperaciden Zuständen indiziert: Sie reduzieren die sekretorische Aktivität des Magens und haben eine schützende Wirkung für das Schleimorgan.
  1. Antazida (Almagel, Fosfalugel, Rennie). Diese pharmakologische Gruppe umhüllt die Magenwände und schützt sie vor der aggressiven Wirkung von Magensaft.
  1. Spasmolytika (No-Shpa, Papaverin).
  1. Enzympräparate (Pankreatin, Lineks).

Die Therapie der Pangastritis erfordert einen ganzheitlichen Ansatz: Nur eine sorgfältige Einhaltung der Diät und die Einhaltung der Empfehlungen eines Arztes helfen, die Entzündung der Magenschleimhaut zu entfernen. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung verbessert die Prognose der Erkrankung signifikant und beugt der Entwicklung von Komplikationen vor.

Pangastrit

Pangastritis ist ein entzündlicher Prozess mit einer chronischen Form der Perforation, die in der Regel alle Teile des Magens betrifft. Alters- und Geschlechtsbeschränkungen werden nicht, am häufigsten jedoch bei älteren Menschen diagnostiziert. Die Erkrankung ist gut behandelbar, sofern eine rechtzeitige Diagnose und ein korrekter Therapieverlauf mit der obligatorischen Diät erfolgen.

Ätiologie

Kliniker unterscheiden solche, die häufigsten ätiologischen Faktoren der Entwicklung dieses entzündlichen Prozesses:

  • Unterernährung und ineffizientes Essen während des Tages: Essen trocken, auf der Flucht und Gewohnheit, kaltes Essen zu essen; Empfang auf einmal eine große Menge Essen und zu viel Essen in der Nacht;
  • Helicobacter-Infektion - es ist in der Magenschleimhaut eingebettet, so dass die erste Oberfläche Entzündung, Verletzung und dann bis zum Auftreten von Foci mit atrophischer Gastritis mischt;
  • Vergiftung mit Nahrungsmitteln, verschiedene Chemikalien, die den Magen reizen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (NSAIDs, Glucocorticoide, Analgetika);
  • Anfälligkeit für Stresssituationen;
  • Rauchen: Nikotin ist ein Stimulans der Magensekretion zusammen mit alkoholischen Getränken.

All diese Faktoren können Krankheiten bei einer Person mit einem geschwächten Immunsystem verursachen.

Klassifizierung

Pangastritis wird nach mehreren klinischen Anzeichen klassifiziert.

Folgende Formen unterscheiden sich durch Ätiologie:

  • Typ "A" - atrophisch, hat einen Autoimmuncharakter.
  • Typ "B" - bakteriell, verursacht durch Helicobacter.
  • Typ "C" - von den Auswirkungen von Chemikalien und Medikamenten.

Nach Art der Sekretion:

  • mit erhöhter sekretorischer Funktion;
  • mit erhaltener sekretorischer Funktion;
  • mit einer verminderten sekretorischen Funktion.

Durch die Häufigkeit von entzündlichen Veränderungen:

  • fokal;
  • diffus (diffuser Pangastrit).

Je nach Art der Entwicklung dieser Krankheit werden folgende Formen unterschieden:

Nach Tiefe und Grad der Verletzung:

  • oberflächlich (erythematös exsudativ, nicht atrophisch) ist die einfachste Form der Krankheit, da Veränderungen nur die Oberflächenschicht der Schleimhaut betreffen und die Heilung ohne Komplikation erfolgt;
  • erosive - Defekte der Schleimhaut werden gebildet, die Muskelschicht nicht verlassend;
  • atrophisch - Abschnitte der Schleimhaut können durch ein Bindegewebe ersetzt werden.

Symptomatologie

Symptome, die einer solchen Krankheit wie chronischer Pangastritis im Rahmen einer Remission innewohnen, können vollständig fehlen. Während der Exazerbation wird das klinische Bild unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Die Hauptmerkmale umfassen:

  • Änderung des Appetits: normalerweise nimmt es ab, aber bei Gastritis mit hohem Säuregehalt kann es oft erhöht sein;
  • Schmerzen in der Oberbauchgegend, schlimmer nach dem Essen. Zuerst ist es schmerzhaft, dann, wenn die Krankheit sich entwickelt, wird es stärker und wird ziemlich intensiv, brennend;
  • mögliches Sodbrennen;
  • die Zunge ist mit einer weißlichen Blüte bedeckt;
  • eine starke Abnahme des Gewichts und das Phänomen der Anämie.

Es sollte beachtet werden, dass, wenn die Entwicklung pangastrit mit Bereichen der Atrophie, der Schmerz ein wenig durch die Tatsache gemildert, dass die Schmerzrezeptoren anstelle der Ersatz durch Narbengewebe gibt.

Auch wird Schmerzen variieren, aber nur geringfügig, je nach Ausführungsform Gastritis: oberflächliche oder nicht-atrophische Gastritis mit fast keine Schmerzen auftreten können, während erosive Gastritis ausreichend intensiv schmerzhafte Empfindungen erscheinen;

Es sollte angemerkt werden, dass die Entwicklung einer ernsthaften Komplikation bei dieser Krankheit durch solche Anzeichen belegt werden kann:

  • Veränderung der Art des Schmerzsyndroms;
  • Vorhandensein von Blut im Stuhl;
  • Verlust des Körpergewichts;
  • Subfebrile Körpertemperatur.

Diese Symptome weisen auf eine mögliche schwerwiegende Pathologie hin, wie zum Beispiel eine bösartige Neoplasie.

Diagnose

Zunächst eine körperliche Untersuchung des Patienten mit Palpation des Abdomens und Abklärung der allgemeinen Anamnese. Um die Diagnose zu beenden und die Ätiologie der Erkrankung zu klären, werden labor-instrumentelle Untersuchungen durchgeführt. Die Diagnostik der chronischen Pangastritis umfasst:

  • sorgfältige Sammlung einer Anamnese der Krankheit (vielleicht vorher hatte nicht-atrophische oder erosive Gastritis entdeckt worden);
  • ein klinischer Bluttest (wenn Anämie vermutet wird);
  • hepatische Tests;
  • Amylase von Blutserum (zum Ausschluss von Pankreatitis);
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • FEGDS (bei nichtleitend gemacht, atrophische Gastritis diffusen Hyperämie Schleimhaut festgestellt wird, und wenn es erosive Gastritis - sichtbar Oberflächendefekt mucosa sein, die die Muskelschicht nicht beeinträchtigt werden).

Behandlung

Die Behandlung von Pangastritis berücksichtigt diätetische Ernährung und medikamentöse Therapie.

  • Nahrungsaufnahme in kleinen, fraktionellen Portionen in regelmäßigen Abständen, mit Ausnahme der Zeit, die für den Schlaf einer Nacht vorgesehen ist;
  • mechanisches Mahlen aller verzehrten Lebensmittel: Fleisch, Fisch, Hartgemüse sollte durch einen Fleischwolf oder mit einem Mixer gemahlen werden;
  • Ablehnung von scharfen, gebratenen, geräucherten und fettigen Speisen;
  • Kochen für ein Paar oder im Ofen;
  • Verweigerung von Süßigkeiten, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken;
  • losen Tee, Kompotte, Abkochungen von getrockneten Früchten, Kräutertees;
  • Verweigerung des Rauchens.

Medizinische Behandlung von chronischer Pangastritis beinhaltet die Verwendung von:

  • PPI (Indikationen sind nicht-atrophische Gastritis und erosive Pangastritis) - um die Magensekretion "auszuschalten" und dadurch die Reizwirkung auf die Schleimhaut zu reduzieren;
  • Antacida-Präparate;
  • Antispasmodika zur Verringerung des Schmerzsyndroms;
  • Enzyme, verschreiben bei gleichzeitiger Pankreatitis.

Folk Behandlung empfiehlt die Verwendung von Kartoffelsaft und Tee aus Kamille. Es sollte beachtet werden, dass die Verwendung von Volksheilmitteln nur nach Rücksprache mit dem Arzt und als Ergänzung zum Hauptbehandlungsgang möglich ist.

Prognose und Prävention

Die Prognose hängt ausschließlich vom Zeitpunkt der Behandlung der Pangastritis ab. Die Vorhersage ist für eine solche Art oberflächlich am günstigsten. Wenn die Behandlung in einem vernachlässigten Stadium begonnen und eine Schleimhautatrophie entwickelt wurde, ist eine vollständige Beseitigung der Krankheit fast unmöglich.

Vermeiden Sie Überernährung, Missbrauch fetthaltiger und frittierter Speisen und vermeiden Sie Rauchen und übermäßigen Alkoholgenuss.

Darüber hinaus ist eine rechtzeitige präventive ärztliche Untersuchung durch Fachärzte erforderlich. Bei den ersten Symptomen sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Pangastritis - alles über die Krankheit

Pangastritis ist eine Pathologie, bei der Läsionen der antralen und Fundus-Magen-Bereiche beobachtet werden.

Tritt als Folge einer Entzündung dieser Teile des Körpers auf. Die Krankheit tritt häufiger bei älteren Menschen auf, obwohl sie manchmal unter jungen Menschen diagnostiziert wird.

Ursachen

Die Pathologie kann sich infolge verschiedener Ursachen, der negativen Effekte auf den Bauch entwickeln. Meistens jedoch übertragene Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltraktes. Insbesondere gibt es eine Kategorie von Mikroorganismen, wie Helicobacteria. Ihre Eigentümlichkeit besteht darin, daß sie in die Schleimhaut eindringen, bei der lebenswichtigen Tätigkeit Schadstoffe freisetzen, die eben diese Schleimhaut angreifen. Im Laufe der Zeit, Bakterien mehr und mehr tief in das Gewebe, während sie gleichzeitig zerstören.

Die zweithäufigste Ursache ist Unterernährung. Schnelles Naschen, viel frittiertes und scharfes Essen in der Ernährung oder nur eine schlechte Mahlzeit - falsche Ernährung über viele Jahre mit hoher Wahrscheinlichkeit kann die Entwicklung von Beschwerden auslösen.

Die Schleimhaut kann auch durch Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien, die in bestimmten Arzneimitteln enthalten sind, geschädigt werden. Diese sind beispielsweise in vielen Analgetika vorhanden. Auch Ethylalkohol, Nikotin und narkotisch wirkende Substanzen wirken verheerend auf den Magen.

Darüber hinaus kann Pangastritis auch zu häufigen Stresssituationen führen, wodurch der Magen unrichtig zu arbeiten beginnt, was zu einer teilweisen Zerstörung seiner Schleimhaut führen kann.

Anzeichen von Pathologie

Zeichen von Pangastritis sind typisch für eine Vielzahl von Magen-Darm-Pathologien. Die Symptomatologie wächst während der Dauer der Exazerbationen, während sie bei Remissionen weniger auffällt oder ganz fehlt.

Die wichtigsten Anzeichen für diese Krankheit sind:

  • eine wesentliche Änderung in der Art des Appetits (in den meisten Fällen ist es stark reduziert, aber mit einem hohen Säuregehalt des Magens - stark erhöht);
  • eine Abnahme des Körpergewichts, die vor dem Hintergrund eines schlechten Appetits und einer schlechten Funktion des Magens auftritt;
  • Blässe der Haut;
  • ein scharfer Schmerz im Oberbauch, der sich unmittelbar nach dem Essen oder nach einigen Minuten verstärken kann;
  • häufiges Sodbrennen.

In den späten Stadien der Krankheit, wenn es eine Organatrophie gibt, kann der Schmerz schwach oder gar nicht vorhanden sein. Der Grund für das unausgedrückte Schmerzsymptom ist, dass nicht nur die Schleimhaut zerstört wird, sondern auch die Rezeptoren geschädigt (oder abgestorben sind). Es gibt keine Rezeptoren - es gibt nichts, um Alarmsignale an das Gehirn zu senden.

Neben der Verringerung der Schmerzintensität können andere Veränderungen über das Fortschreiten der Krankheit sprechen. Zu ihnen vor allem die Anwesenheit von Blut im Stuhl. Auch im Falle von Komplikationen wird oft eine hohe Körpertemperatur beobachtet, die sich über mehrere Wochen nicht verringert.

Disease-Therapie

Wissen was Pangastritis ist, können Sie die richtige Behandlung wählen. Die Therapie dieses Leidens mit medizinischen Mitteln beinhaltet hauptsächlich die Verwendung von PPI-Arzneimitteln, welche die Magensekretion signifikant reduzieren, was zu einer Verminderung oder fast vollständigen Beseitigung der irritierenden Wirkung negativer Faktoren auf die Schleimhaut führt.

Um Schmerzen zu beseitigen, werden Antispasmodika verwendet. Sie entspannen die Muskeln, was zur Eliminierung von Klammern und Krampfanfällen führt, die dem Patienten Unbehagen verursachen.

Bei einer geschädigten Schleimhaut führt der hohe Säuregehalt des Magens zu einer noch stärkeren Zerstörung seiner Wände und damit zu deren Atrophie. Darüber hinaus spürt der Patient bei einem hohen pH-Wert schwere brennende und stechende Schmerzen im Oberbauch. Um den Säuregehalt zu reduzieren und folglich die Schwere der entsprechenden Wirkungen zu verringern, werden Antazida genommen.

Parallel zur traditionellen Therapie kann der Patient auch Volksmedizin anwenden. Insbesondere mit dieser Pathologie ist Kartoffelsaft gut. Es enthält eine große Menge an Stärke, was bedeutet, dass es eine ausgezeichnete Viskosität hat. Dank dessen kann der Kartoffelsaft den Magen umhüllen und ihn vor Salzsäure und anderen aggressiven Produkten schützen. Infusion von Kamille wirkt sich ebenfalls positiv aus.

Die Krankheit in den frühen Stadien ihrer Entwicklung ist in kurzer Zeit gut behandelbar. Wenn es jedoch fortschreitet und Atrophie sich entwickelt, wäre es unmöglich, es vollständig loszuwerden. Das Maximum, das in diesem Fall getan werden kann, ist, die Krankheit in Remission (für einige Monate oder Jahre) einzuführen.

Die richtige Diät

Neben der medikamentösen Therapie und der Behandlung von Volksheilmitteln ist es bei dieser Krankheit äußerst wichtig, die richtige Ernährung zu beachten. Zunächst einmal wird Disziplin vorausgesetzt: Der Patient sollte ungefähr 6 Mal am Tag kleine Portionen essen. 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen müssen Sie sich weigern zu essen. Das Essen sollte nach einem Zeitplan organisiert werden, dh man muss zu bestimmten Zeiten essen.

Von der Speisekarte ist es notwendig, die gebratenen und fetten Teller zu löschen. Es sollte kein Mehl drin sein (oder die Mindestmenge).

Alkohol und Tabak sind kategorisch verboten. Das Gleiche gilt für Kaffee und andere Getränke, die viel Koffein enthalten. Soda - ist kontraindiziert. All diese Produkte führen zu einer Erhöhung der Säure des Magens und irritieren seine Wände.

Starke Empfehlung: Nahrung sollte in gut gemahlener Form in den Magen gelangen. In diesem Fall muss der Körper weniger Arbeit leisten, um ihn zu verdauen, und folglich wird weniger Magensaft freigesetzt. Zum Mahlen können Sie einen Mixer verwenden, und wenn dies nicht möglich ist, sollte das Essen gut gekaut werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Diese Krankheit tritt in den meisten Fällen aufgrund von Unterernährung auf. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Ernährung normalisieren und übermäßiges Essen vermeiden. Außerdem sollten Sie die Menge an konsumiertem Alkohol ablehnen oder drastisch reduzieren.

Da die Krankheit in den frühen Stadien leicht behandelt werden kann, sollte sie nicht vernachlässigt werden medizinische Untersuchungen und ähneln den relevanten Umfragen mindestens einmal jährlich. Gesundheit!