logo

Jeder sollte wissen, woraus die Bauchspeicheldrüse entflammt ist

Autor: Alexey Shevchenko Januar 17, 2017 23:35 Kategorie: Probleme des Überlebens

Ich grüße Sie liebe Leser des Blogs von Alexej Schewtschenko "Gesunde Lebensweise". Ich möchte mit euch die frohe Botschaft teilen: heute hat mein guter Freund das Krankenhaus verlassen. Gerade auf dem Höhepunkt der Ferien hatte er einen Anfall von akuter Pankreatitis, aber glücklicherweise ging alles ohne Operation. Jetzt ist er praktisch gesund. Aber angesichts seiner traurigen Erfahrung beschloss ich, einen weiteren Artikel zu dem Thema zu schreiben, aus dem die Bauchspeicheldrüse entzündet ist.

Diabetes - was kann die Bauchspeicheldrüse noch "schmerzen"?

Die Entzündung der vitalen Drüse ist nicht so selten

Warum tritt Entzündung auf?

Wie man richtig isst

Diabetes - was kann die Bauchspeicheldrüse noch "schmerzen"?

Heute weiß wahrscheinlich jeder, dass die Bauchspeicheldrüse eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers ist, und wenn das der Fall ist, wirkt sich das sofort auf den gesamten Stoffwechsel aus. Dass es aufgrund ihrer Misserfolge ist, dass sich ein fürchterlicher Diabetes entwickelt, ist allen bekannt. Aber Diabetes ist nicht die einzige Krankheit, deren Ursache in der Bauchspeicheldrüse liegt. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst auch:

  • Pankreatitis (akut, chronisch erblich);
  • Bauchspeicheldrüsensteine;
  • verschiedene Neoplasien der Drüse.

Wenn sich die Bauchspeicheldrüse entzündet - das ist Pankreatitis.

Die Entzündung der vitalen Drüse ist nicht so selten

Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse - das heißt, Pankreatitis - ist ein sehr häufiges Problem. Jedes Jahr erkranken mehr als 100 Tausend Menschen daran.

Bauchspeicheldrüsenentzündung kann von drei Arten: akute, chronische und erblich. Es kann Menschen jeden Alters betreffen, aber besonders gefährdet sind ältere Menschen, Menschen, die gern Alkohol sind, und schwangere Frauen. Kinder Pankreatitis hat bis vor kurzem selten, aber jetzt aufgrund der reichlich vorhandenen und extrem ungesunden Ernährung, katastrophal Leidenschaft Süßigkeiten (von denen die meisten sind selbstmörderisch Palmöl mit chemischen Aromen gemischt und großen Dosen von Zucker) sowie ein sitzender Lebensstil Kinder leiden diese Krankheit immer öfter.

Die unmittelbare Lebensgefahr ist die akute Form der Krankheit (genau das ist meiner Bekanntschaft passiert). Oft entwickelt sich plötzlich akute Entzündung, oft vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit. Die Hauptsymptome sind:

  • der stärkste Schmerz - es ist so schmerzhaft, dass sogar erwachsene Männer in einem solchen Zustand wie kleine Kinder weinen und weinen können;
  • hohe Temperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen mit einer Beimischung von Galle, Durchfall;
  • Herzklopfen;
  • schnelle Austrocknung.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der akuten Pankreatitis ist ein scharfes Blanchieren der Haut um den Bauchnabel oder an den Seiten.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Symptome und Behandlung

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, deren Symptome und Behandlung direkt von der Form des Krankheitsverlaufs abhängen. Die Pathologie kann sowohl akut als auch chronisch sein. Es ist wichtig, rechtzeitig Anzeichen der Krankheit zu erkennen und Hilfe zu suchen, denn das Ignorieren der Körpersignale kann zu unangenehmen Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang führen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Laut Statistik sind die zwei Hauptgründe für die Entwicklung einer Entzündung in der Drüse übermäßiger Alkoholkonsum oder Cholelithiasis.

In 70% der Fälle kommt es aufgrund von Alkoholismus zu einer Pankreatitis, in 20% zu einer Verstopfung des Konkrementes und in den restlichen 10% zu verschiedenen Auslösern:

  • häufige Lebensmittelvergiftung;
  • Bauchtrauma in der Bauchspeicheldrüse (linkes Hypochondrium);
  • infektiöse oder virale Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Fehler im Schließmuskel in der Drüse;
  • Pilzkrankheiten.

Darüber hinaus kann sich die Erkrankung nach einer Operation in der Bauchhöhle oder nach endoskopischer Manipulation als Komplikation entwickeln.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Art der Manifestationen der Krankheit hängt von der Form des Verlaufs der Pankreatitis, der individuellen Empfindlichkeit des Patienten und auch von der Fläche des betroffenen Bereichs ab. Symptome der Pankreasentzündung bei Frauen sind wichtig, um von Problemen mit dem Eierstock zu unterscheiden, wenn der Schmerz nur unter der linken Rippe bestrahlen kann. Bei Kindern können solche Symptome während einer banalen Vergiftung auftreten.

Chronische Pankreatitis ist durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet, oft Patienten nicht das Vorhandensein der Krankheit vor der ersten schweren Exazerbation sogar vermuten. Die akute Form der Pathologie hat dagegen eine ausgeprägte Symptomatologie. Während des Angriffs muss der Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung haben.

Akute Form der Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ, aber sie erfüllt die wichtigsten Funktionen im Körper: Sie produziert das Insulin, das für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels benötigt wird, sowie Verdauungsenzyme, die dabei helfen, in den Darm gelangte Nahrung abzubauen. Während der Entzündung werden alle Funktionen des Körpers verletzt, und ernsthafte Schäden können zu einer chronischen Krankheit wie Diabetes mellitus führen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und dem Patienten helfen:

  • Gürtelrose Schmerzen, die im Hypochondrium lokalisiert ist, oft mehr auf der linken Seite. Schmerzhafte Empfindungen sind intensiv, sie werden nicht mit dem Gebrauch von Arzneimitteln entfernt, sie provozieren Übelkeit, Erbrechen. In schweren Fällen können sich Schmerzen entwickeln und vor diesem Hintergrund tritt der Tod ein;
  • Abneigung gegen jedes Essen, das Vorhandensein von Einschlüssen von Galle im Erbrochenen;
  • Änderung der Hauptindikatoren - erhöhte Temperatur, erhöhte Herzfrequenz, häufige Atmung, Senkung des Blutdrucks;
  • starkes Sodbrennen und ein Gefühl von Trockenheit im Mund;
  • häufiges Aufstoßen, das Auftreten von Schluckauf;
  • Aufblähung des Oberbauchs aufgrund einer Dysfunktion der Verdauung;
  • Verstimmung des Stuhls - Piercing, Verstopfung, Präsenz im Stuhl von Partikeln von unverdautem Essen.

Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich allmählich. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Art der Haut geschenkt werden. Am häufigsten erscheint weißer oder zyanotischer Hautton, er ist nicht so gefährlich wie eine gelbliche Farbe. Die Gelbsucht spricht von der reaktiven (gefährlichsten) Form der Pankreatitis, sie entsteht durch das Zusammendrücken der Gallenblase und ihres durch die Bauchspeicheldrüse stark vergrößerten Ganges.

Bei der geringsten Gelbfärbung der Sklera oder Haut sollten Sie dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Chronische Pankreatitis hat einen verborgenen Verlauf und macht sich nur während der Exazerbation des Prozesses bekannt. Ein Schmerzanfall kann eine Verletzung der Ernährung, Alkoholkonsum, starken Stress und so weiter hervorrufen.

Das klinische Bild der Exazerbation ähnelt der akuten Form der Entzündung:

  • Lokalisierung von Schmerzen - der obere Teil des Bauches, in der Hypochondrie. Gefühle sind in der Natur gehüllt und können dem Schulterblatt, Rücken oder Sternum gegeben werden;
  • Störung des Verdauungstraktes - Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen, Blähungen, weicher Stuhl, Verstopfung;
  • Änderungen in Puls, Druck, Temperatur.

Während der Periode der Remission der Krankheit verblasst die Symptomatologie, aber Pankreatitis macht sich noch bemerkbar. Der Patient klagt über ständige Verstopfung oder Durchbrüche, die durch unzureichende Aufspaltung von Nahrung im Darm entstehen, Blähungen. Auch gibt es Zerbrechlichkeit der Haare und Nagelplatten, Trockenheit und Ablösung der Haut, schnelle Ermüdungserscheinungen.

Diagnostische Maßnahmen

Um akute oder verschlimmerte Pankreatitis zu diagnostizieren, reicht in der Regel ein klinisches Bild und eine Anamnese aus, und um auf versteckte Entzündungen zu testen, ist eine Untersuchung des Körpers erforderlich.

Beim Betreten des Krankenhauses erhält der Patient folgende Studien:

  • ein routinemäßiger Bluttest - zeigt allgemeine Anzeichen einer Entzündung im Körper (erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit, erhöhte Konzentration weißer Blutkörperchen);
  • Bestimmung des Spiegels an Glykämie (Glukose) im Blutstrom - wird verwendet, um die Entwicklung von Diabetes oder prädiabetischem Zustand aufgrund einer Schädigung der Langerhans'schen Inseln auszuschließen - pankreatische Stellen, an denen Insulin produziert wird;
  • Biochemie des Blutes - führen Sie keine umfangreiche Studie, aber die Bestimmung von ausschließlich Enzymen der Drüse (Trypsin, Amylase, Lipase);
  • Ultraschall der Organe in der Bauchhöhle;
  • Ösophagofibrogastroduodenoskopie - ermöglicht die Verwendung eines dünnen Röhrchens mit einer kleinen Kammer, um den Magen-Darm-Trakt von innen zu sehen;
  • Röntgenuntersuchung der Bauchorgane;
  • Allgemeine Analyse von Kot und Urin.

In unklaren Fällen kann dem Patienten auch ein CT-Scan zugewiesen werden, jedoch wird aufgrund der hohen Kosten des Verfahrens und der langen Warteschlangen selten darauf zurückgegriffen.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Um die Remission der chronischen Pankreatitis aufrecht zu erhalten, genügt es in der Regel, eine Diät einzuhalten und Enzympräparate einzunehmen. Die Taktik der Behandlung von Exazerbationen und akuten Entzündungen ist nicht anders. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert, die Entgiftungstherapie wird durchgeführt, die Bauchspeicheldrüse stabilisiert sich.

Medikamente

Verwenden Sie die folgenden Medikamente, um den Zustand des Patienten zu erleichtern und Entzündungen zu beseitigen:

  • Antispasmodika (No-shpa, Baralgin);
  • Cholinolytika (Atropin, Metacin);
  • H2-Blocker (Famotidin);
  • Pankreasenzyme (Festal, Mezim);
  • Adsorbentien (Sorbeks, Enterosgel);
  • Antibiotika;
  • Eubiotika.

Am ersten Tag sollte der Patient verhungern, es darf normales Wasser getrunken werden. Ab dem zweiten Tag werden nach und nach verschiedene Produkte eingeführt, aber die Menschen können erst nach einigen Monaten zur gewohnten Ernährung zurückkehren.

Volksheilmittel

Die Behandlung der Bauchspeicheldrüsenentzündung kann erst nach Abschwächung des akuten Stadiums beginnen. Unkonventionelle Methoden sollten nur zeitgleich mit der Schulmedizin und nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden. In der Selbstmedikation kann eine Person irreparable Schäden an ihrer Gesundheit verursachen.

Kartoffelsaft ist als Heilmittel gegen Pankreatitis bekannt. Es sollte vor den Mahlzeiten für 100-150 ml getrunken werden, genug 1-2 mal während des Tages. Es ist wichtig, dass jede Portion Saft vor dem Gebrauch ausgepresst wird.

Auch die Volksmedizin greift oft auf pflanzliche Heilmittel zurück:

  • Schafgarbe, Kamille, Ringelblume:
    15 Gramm getrocknete Kräuter gießen 200 ml steil kochendes Wasser, abkühlen lassen. Trinken Sie 70-100 ml Infusion für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Berberitzenrinde:
    in ein Glas kochendes Wasser geben Sie einen großen Löffel gehackte Rinde, kühl. Nehmen Sie vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel.
  • Immortelle, Wermut, Kamille (Blumen):
    Mischen Sie diese Kräuter im Verhältnis von 3: 1: 2, fünf EL. Löffel 1,5 Tassen kochendes Wasser gießen und abkühlen lassen. Trinken Sie 100 ml dreimal täglich.

Ernährung und Diät - was kann man essen, aber was nicht?

Diät mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse spielt eine große Rolle in der Behandlung. Während der akuten Pankreatitis darf der Patient bis zu zwei Tage lang keine Nahrung zu sich nehmen, dann wird die Nahrung allmählich in die Nahrung aufgenommen. Anfangs kann man dünne Breie ausschließlich auf Wasser ohne Zusatz von Salz, Zucker, Milch und anderem essen. Mit einer guten Strömung, nach einer Woche, darf man nach und nach Gemüsesuppen, gekochten Fisch und diätetisches Fleisch essen. Der Patient sollte mehrere Monate auf Diät sein.

Im Stadium der Remission ist es wichtig, Nahrungsmittel auszuschließen, die die Bauchspeicheldrüse belasten und einen neuen Anfall auslösen können:

  • Alkohol;
  • Schokolade;
  • geräucherte Produkte;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • frittiertes Essen;
  • Milchprodukte aus fettreicher Milch;
  • Bohnen, Kohl;
  • Tee, Kaffee.

Es besteht die Notwendigkeit, das Temperaturregime des Essens (etwa 50 Grad) allmählich zu beobachten, um Nahrungsmittel auszuwählen, die sich günstig auf die Verdauung auswirken.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen können sowohl zur akuten als auch zur chronischen Pankreatitis führen. Worin die latente Form eines Kurses oft unangenehme Folgen hervorruft, wie die allmähliche Zerstörung von Geweben praktisch asymptomatisch vor sich geht.

Mögliche Komplikationen:

  • Verletzung der Glukosetoleranz, Diabetes mellitus;
  • Abszess der Drüse;
  • Schäden an anderen Organen des Verdauungstraktes;
  • Zysten in Drüsengewebe;
  • mechanischer Ikterus der Haut.

In vernachlässigten Fällen führt Pankreatitis zu einer starken Vergiftung des Körpers und des Todes.

Prävention von Exazerbationen

Um Exazerbationen zu verhindern, ist es ausreichend, die Ernährungsregeln nicht zu verletzen und die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente einzunehmen. Darüber hinaus wird empfohlen, sich regelmäßig einer Untersuchung zu unterziehen, Tests durchzuführen und eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durchzuführen. Es ist auch notwendig, Stress zu vermeiden, die Immunität auf dem richtigen Niveau zu halten, den Glukoseverbrauch auszuschließen oder scharf zu begrenzen.

Wie zu Hause Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu behandeln

Die Rolle der Bauchspeicheldrüse umfasst die Regulierung des Energieaustausches und anderer biochemischer Prozesse, die im menschlichen Körper ablaufen.

Es wird von einem Komplex von Verdauungsenzymen produziert, die aus der Nahrung kommen beim Abbau von Proteinen, Kohlenhydraten und Fett beteiligt sind, zusätzlich zu dieser gibt es Glucagon und Insulin gebildet - ein Hormon, Regulator des Glucosespiegel im Körper.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse, deren Symptome und Behandlung wir betrachten werden, wurde Pankreatitis genannt - vom lateinischen Wort "Bauchspeicheldrüse".

Die Krankheit kann in akuter Form auftreten oder chronisch verlaufen. Die akute Pankreatitis ist durch einen starken plötzlichen Beginn gekennzeichnet, der für Gesundheit und Leben gefährlich ist. Bei chronischen Pankreatitis sind Anfälle weniger ausgeprägt und können für viele Jahre wiederholt werden.

Ursachen

Provozieren die Entwicklung einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann:

  • Verzehr von fettigen, scharfen und frittierten Speisen;
  • Überessen;
  • systematischer Gebrauch von Alkohol;
  • Einnahme von hormonellen Medikamenten;
  • nervöse Schocks;
  • Bauchtrauma.

Entzündungen der Drüse können vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes auftreten (reaktive Pankreatitis):

Ärzte sagen, dass die Neigung zur Fülle und die Älteren krank sind. Frauen leiden häufiger als Männer an dieser Krankheit.

Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist eines der Symptome ein typisches Schmerzsyndrom, das auftritt, wenn die Form akut ist. Der Patient erfährt sehr starke schindelnde Schmerzen, die in bestimmten Positionen leicht zurückgehen. Erleichterung bringt eine sitzende Haltung mit einem nach vorne geneigten Körper.

Die Hauptsymptome der akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse:

  • akuter Schmerz unter Rippen von Schindeln;
  • Übelkeit und Erbrechen (nach einem Erbrechen kommt eine vorübergehende Erleichterung);
  • vordere Bauchdeckenspannung;
  • Blässe der Haut;
  • Schwäche und Schwitzen;
  • Fieber.

Die ersten Anzeichen können sich 1,5-2 Stunden nach der Einnahme als ein Gewicht in der epigastrischen Region manifestieren. Oft wird dieses Stehen des Prodroms von einer scharfen Verringerung des Appetits und häufigen Kopfschmerzen und Schwindel begleitet. Zu dieser Zeit erfährt die Drüse bereits negative pathologische Veränderungen.

In den meisten Fällen kann die Lokalisation des Schmerzes auch bestimmen, welcher Teil der Drüse entzündet ist:

  1. Das Symptom der Pankreasschwanzentzündung wird also der Schmerz sein, der in der Region des linken Hypochondriums empfunden wird. Dieser Schmerz kann bis in den Bereich zwischen den thorakalen IV und I-Lendenwirbeln reichen.
  2. Bei einer Entzündung des Pankreaskopfes erscheint das Schmerzsymptom am häufigsten auf der rechten Seite unter den Rippen und besetzt den Bereich zwischen den VI- und XI-Wirbeln.
  3. Der entzündete Pankreaskörper kann Schmerzen in der Oberbauchgegend verursachen.

Es ist charakteristisch, dass sich ein Mensch während der Remissionszeit recht gesund fühlen kann und nur vorübergehende Schwäche, manchmal Verdauungsstörungen und Durchfall erlebt. Nach dem übertragenen Stress steigt die Körpertemperatur manchmal auf subfebrile Indikatoren an

Chronische Form

Experten glauben, dass die Entwicklung der chronischen Pankreatitis zu übermäßiger Begeisterung für fetthaltige Lebensmittel, Rauchen und Alkoholmissbrauch führt. Es ist nicht genau klar, wie Alkohol die Bauchspeicheldrüse beeinflusst. Vermutlich kann es die Freisetzung von Verdauungssaft aus der Bauchspeicheldrüse behindern oder ihre chemische Zusammensetzung stark verändern, so dass die Verdauungssäfte einen entzündlichen Prozess zu verursachen beginnen.

Symptome einer chronischen Pankreaserkrankung:

  • Abneigung gegen fetthaltige Nahrungsmittel;
  • Schmerzen im Hypochondrium bei körperlicher Anstrengung;
  • Stuhlstörung;
  • ein starker Verlust des Körpergewichts;
  • Appetitlosigkeit.

Abhängig von den Symptomen unterscheiden Ärzte verschiedene Formen der chronischen Bauchspeicheldrüsenerkrankung: asymptomatisch, schmerzhaft, rezidivierend und pseudo-tumoral.

Diagnose

Um zu verstehen, warum die Bauchspeicheldrüse schmerzt, wird der Arzt all Ihre Beschwerden während der Untersuchung anhören, eine Anamnese sammeln, Sie untersuchen, die notwendigen instrumentellen und Laboruntersuchungen vornehmen:

  1. Biochemische Bluttests: Der Gehalt an Amylase, Lipase und Trypsin steigt. Nekrotische Form wird von einer Abnahme des Serumcalciumspiegels begleitet. Erhöhung von ALT und AST. Der Bilirubinspiegel kann steigen. Wenn das gesamte Organ betroffen ist, wird die Insulinproduktion mit nachfolgender Hyperglykämie unterbrochen. Im Urin wird Amylase erscheinen.
  2. Instrumentelle Untersuchungen: Ultraschall, REA, Thoraxröntgen, Angiographie der Organgefäße, Tomographie, laparoskopische Untersuchung der Bauchhöhle.

Der Arzt muss auf Ihr Aussehen, die Farbe der Schleimhäute und der Haut achten. Der Spezialist weiß, wie man die Bauchspeicheldrüse überprüft, um den durch die Pankreasläsion hervorgerufenen Schmerz von dem durch die Krankheiten hervorgerufenen Querkolon zu unterscheiden.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Die Behandlung der scharfen Pankreatitis kann nicht verschoben werden - es ist lebensgefährlich. Wenn es die Zeit nicht den Fluss von Enzymen aus der Bauchspeicheldrüse zu stoppen, sie sind in der Lage, alle Gewebe zu zerstören und so scharf Entspannung der Blutgefäße und „Vergiftung“ von Blutprodukten von Gewebezerfall führen, dass wenn sie unbehandelt tödlich sein kann.

Zu Beginn werden dem Patienten intravenöse Infusionen verschrieben, um den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren und den Blutdruck zu normalisieren. Um Entzündungen zu beseitigen, werden Schmerzmittel verordnet, bis sie vollständig entfernt sind. In diesem Zeitraum von drei Tagen bis zu einer Woche ernennen eine strenge Diät.

Exazerbation einer chronischen Krankheit wird ambulant behandelt. Der Patient erhält eine thermisch schonende Diät mit für ein Paar zubereiteten Speisen. Richtige Ernährung wird mit der Einnahme von Medikamenten kombiniert, die die aktiven Enzyme der Drüse blockieren. Bei einer starken Exazerbation der Entzündung der Bauchspeicheldrüse werden auch Analgetika, Spasmolytika, Enzymarzneimittel und Vitamine verschrieben.

Medikamente

Zur effektiven Behandlung von Bauchspeicheldrüsenentzündungen werden die Medikamente von Ihrem Arzt individuell ausgewählt und zugeordnet. Sie können verschrieben werden:

  1. Krampflösende Medikamente (Muskelkrämpfe zu lindern): Drotaverinum (manchmal in Form von verschiedenen Tabletten: Spazmol, No-Spa, Spazmalgon), Papaverin.
  2. Omoprazol (Zerotsid Horta-nol, Gastrozol, Was suchst du, Promezol, Omepar Losek und andere): Medikamente, die Sekretion von Magensaft zu lindern. Ranitidin (Acidix, Gistak, Ulkuran, Rantak, Acilok-Ei andere). Famotidin (Antodin, Histodil, Belomet, Acipep, Primamet, Blocacid, UCLAZAL, Gasterogen).
  3. Enzympräparate: Gimecromon, Allochol, Pankreatin (Kreon, Digestal Pankral, Mezim, Pancitrat, Penzistal).
  4. Substanzen, die die Enzymproduktion der Bauchspeicheldrüse hemmen: Aprotinin (Iniprol, Antagozan, Tra-Silol Gordoks, Contrikal).

Wenn die Komplikation der Pankreatitis das Auftreten von Diabetes mellitus ist - Behandlung erfolgt nach der Ernennung eines Endokrinologen. Komplikationen der chronischen Pankreatitis können auch Zysten und bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse sein. Da es sich um hormonaktive Neoplasmen handelt, kann neben der Ultraschall- und MRT-Untersuchung auch die Zuordnung zu hoher Hormonmengen diagnostiziert werden.

Diät

Um eine wirksame Behandlung zu gewährleisten, sollten Patienten mit Pankreatitis ein Jahr lang streng an die Diät halten. Essen Sie oft und essen Sie nicht zu viel. Das Essen wird in einer warmen Form eingenommen. Im Allgemeinen versucht jeder Patient, eine Diät zu wählen, die keinen Rückfall verursacht, weil wir alle verschieden sind und jeder auf die gleiche Weise auf dieselben Produkte reagiert.

Mit Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüsenentzündung am ersten Tag, gibt es keine Notwendigkeit zu essen, um Mineralwasser ohne Gas zu trinken - ein paar Schlucke alle 15 Minuten. Ein Absud aus einer Heckenrose, nicht starker Tee, sondern Säfte, Fruchtgetränke - nein.

Dann können Sie anfangen zu essen, zu oft und nach und nach. Fleisch und Fisch in Form eines Souffles und Dampfkoteletts, Brei auf dem Wasser, Omelett, Kartoffelpüree aus gekochtem Gemüse - für den Anfang. Dann kommen Hüttenkäse, Sauermilchprodukte, Obst und Beeren in Form von Kompotten und Kissel, Bratäpfel und Birnen dazu.

Im Falle einer Exazerbation der Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist es notwendig, aus der Ration auszuschließen:

  • Alkohol;
  • Gewürze, Würzmittel;
  • fettig, gebraten;
  • Wurstwaren, geräucherte Produkte;
  • Essiggurken, Konserven;
  • Süßwaren, Schokolade, saure Säfte.

Zu Hause bedeutet die Behandlung mit einer Diät für Bauchspeicheldrüsenentzündung einen kategorischen Ausschluss einer Reihe von Lebensmitteln für diesen Zeitraum bis zum Abklingen der akuten Krankheitsphase und für die Rehabilitationsphase. Mit der Entwicklung der chronischen Pankreatitis bleibt auch die Einschränkung der Produkte erhalten.

Auch wenn die Krankheit erfolgreich behandelt wird, die Tatsache, dass es die Gesundheit schweren Schaden zugefügt wurde, weil in der Zukunft Sie vorsichtig sein, Ernährung und Diät sein muß, die Möglichkeit, eine Wiederholung zu vermeiden.

Prävention neuer Exazerbationen

Bei chronischen Entzündungen müssen Sie zur Vermeidung möglicher Exazerbationen die Diät Nummer 5 oder 5P genau befolgen. Produkte mit hohem Kohlenhydratgehalt sollten so weit wie möglich minimiert werden, obwohl sie nicht vollständig aus der Nahrung entfernt werden sollten.

Kohlenhydrate sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung eines gesunden Menschen und sind notwendig für die Aufrechterhaltung eines normalen Lebens. Patienten mit Pankreatitis sollten jedoch ihre Verwendung einschränken. Besonders reich an Kohlenhydraten sind Süßigkeiten - Kuchen, Kekse, Eis, Süßigkeiten, Kuchen und andere Süßwaren.

Ursachen, Symptome, Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein inneres Organ, das für die Assimilation von Glukose notwendig ist, die mit Nahrung in den menschlichen Körper gelangt. Die Drüse sondert Hormone wie Glucagon und Insulin ab, sowie die Enzyme, die für die richtige Verdauung der Nahrung notwendig sind. Entzündung dieses Körpers wird Pankreatitis genannt. Wenn Enzyme in der Bauchspeicheldrüse selbst stagnieren und nicht in den Darm, können sie Reizung und Schwellung der Schleimhaut bewirken, daß die innere Oberfläche dieses wichtigen Organ des Verdauungssystems auskleiden. Entzündungen können sich plötzlich entwickeln und können sich über Jahre hinziehen. Und mit der Zeit verschlechtert sich die Bauchspeicheldrüse allmählich.

Ursachen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Die häufigsten provozierenden Faktoren, die zu einer Pankreatitis führen, sind Alkoholmissbrauch und Steine ​​in der Gallenblase. Diese Krankheit kann sich auch durch Verletzungen, Infektionen und unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente entwickeln. Manchmal kommt es vor, dass die Ursachen, die zu den Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse geführt haben, idiopathisch bleiben (unklar). In einem normalen Zustand erlauben die Bauchspeicheldrüse und ihre Kanäle den Enzymen nicht, Schleimhautzellen zu erodieren. Aber manchmal gibt es ein Versagen des Abflusses von Enzymen in den Dünndarm, und Verdauungssäfte beginnen eine destruktive Wirkung auf das Gewebe der Drüse selbst auszuüben.

Akute Form der Pankreatitis

Meistens führt ein akuter Schmerzanfall zur Verstopfung von Kanälen mit Pankreas-Gallensteinen oder übermäßiger Alkoholaufnahme. Ein plötzlicher Pankreatitisanfall verursacht lange Anfälle.

Weitere Gründe sind:

Erhöhte Triglyzeridspiegel im Blut;

Einige Medikamente (Steroide, Antibiotika, Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck).

Chronische Form der Pankreatitis

Experten glauben, dass die Entwicklung der chronischen Pankreatitis zu übermäßiger Begeisterung für fetthaltige Lebensmittel, Rauchen und Alkoholmissbrauch führt. Es ist nicht genau klar, wie Alkohol die Bauchspeicheldrüse beeinflusst. Vermutlich kann es die Freisetzung von Verdauungssäften aus der Bauchspeicheldrüse behindern oder ihre chemische Zusammensetzung stark verändern, so dass sie einen entzündlichen Prozess auslösen.

Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Das offensichtlichste Symptom der Pankreasentzündung ist ein ziemlich starker Schmerz im linken Hypochondrium oder im Oberbauch. Manchmal gibt der Schmerz zurück und ist in der Natur verhüllt. Wenn man eine sitzende Position einnimmt oder sich leicht nach vorne beugt, klingt der Schmerz allmählich ab und wird unbedeutend.

Auch die Symptome umfassen:

Vergilbung der Augen und Hautproteine;

Rückenschmerzen, jedoch wird dieses Symptom manchmal durch Krankheiten wie Magengeschwür, Appendizitis, Cholezystitis, Darmverschluss, Divertikulose provoziert.

Was passiert mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse?

Akute Pankreatitis

Pankreatitis kann mild sein oder stark lecken. Meistens wird die scharfe akute Pankreatitis diagnostiziert. Eine solche Krankheit beeinträchtigt nicht eng verwandte Organe und wird schnell genug geheilt. Mit der Einstellung der richtigen Therapie verschwinden die Symptome nach einer Woche.

Die Therapie wird direkt im Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, der abhängig von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verschreibt und ein System für die Einnahme entwickelt. Sobald die Entzündung beseitigt ist, geht der Patient sofort auf die Besserung.

Aber manchmal kann nekrotisches Gewebe der Bauchspeicheldrüse oder starke Schädigung der Zellen auftreten. In diesem Fall besteht die Gefahr eines totalen Organversagens. In einem vernachlässigten Fall können die Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse zu einem tödlichen Ausgang führen.

Chronische Pankreatitis

In der Regel geht die Krankheit nach einer Reihe von Attacken einer akuten Pankreatitis und ohne adäquate Behandlung in das chronische Stadium über. Die wahrscheinlichste Ursache für chronische Entzündungen sind die Spezialisten genannt der ständige Missbrauch von alkoholischen Getränken.

Diese Form der Krankheit variiert auf verschiedene Arten. Oft ist die chronische Pankreatitis von regelmässigen Schmerzen und begleitenden Komplikationen begleitet. Sie umfassen ständig wiederkehrende Manifestationen aller Symptome von Pankreatitis, Verstopfung von Blutgefäßen, Dünndarm, Gallengängen, Ansammlung von Luft und Flüssigkeit.

Wenn die meisten Gewebe der Bauchspeicheldrüse absterben, kommt es zu einer unzureichenden Ernährung, da der Körper aufhört, die für die Verdauung notwendigen Enzyme zu produzieren, die Proteine ​​und Fette verdauen. Der Körper kann Fette nicht metabolisieren, und sie werden einfach mit einem Stuhl herausgenommen. Es wird flüssig, blass und stinkend wegen der Entwicklung der Steatorrhoe.

Die Schädigung von Zellen, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind (Insulazy), führt dazu, dass Kohlenhydrate und Zucker nicht mehr aus der Nahrung aufgenommen werden können, was die Entwicklung von Diabetes gefährdet. Die chronische Form des Entzündungsprozesses der Bauchspeicheldrüse erhöht das Risiko, an Krebs zu erkranken. Es tritt in etwa 4 Fällen von 100 bei Menschen mit chronischer Pankreatitis auf.

Risikofaktoren

Signifikant erhöht das Risiko für Pankreatitis die folgenden Faktoren:

Alkoholmissbrauch. Hier kommt es auf die individuellen Eigenschaften des Organismus an. Die Menge an Alkohol, die zur Zerstörung von Pankreaszellen führen kann, hat jede Person. Im Durchschnitt schlagen Experten auf dem Gebiet der Medizin vor, dass Männer nicht mehr als zwei Gläser starken Alkohol pro Tag trinken dürfen, während für Frauen diese Norm ein Glas nicht überschreiten sollte;

Steine ​​in der Gallenblase. Die Gallensteinkrankheit kann zu einer Verstopfung des Pankreasganges führen, wodurch der Abfluss von Verdauungssäften gestört wird;

Erhöhte Triglyzeridspiegel im Blut;

Abweichung in der Struktur der Gallenwege oder Pankreasgänge und angeborene Pathologie, wenn die Bauchspeicheldrüse geteilt ist und zwei Hauptkanäle hat.

Es ist wichtig zu wissen! Bei abrupten Bauchschmerzen, bei kurzzeitigem Erbrechen oder bei leichten Schmerzen über mehrere Tage muss sofort auf ärztliche Hilfe zurückgegriffen werden. Es ist nicht notwendig, dass solche Symptome Bauchspeicheldrüsenerkrankungen anzeigen, jedoch müssen, um eine Diagnose auszuschließen, eine Anzahl von Tests durchgeführt werden. Warten Sie nicht lange und warten Sie, bis die Symptome von selbst vorüber sind. Dies gilt besonders für starke Bauchschmerzen, da diese Erkrankung das Leben des Menschen ernsthaft gefährden kann.

Diagnose der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Wenn Sie bei der Diagnose dieser Erkrankung eine pankreatische Entzündung vermuten, können folgende Fachärzte teilnehmen: ein Therapeut, ein Chirurg, ein Hausarzt, ein Gastroenterologe. Eine visuelle Untersuchung wird durchgeführt, ein Bluttest wird durchgeführt, der das Vorhandensein einer Verstopfung der Gänge oder deren Infektion anzeigen kann. Darüber hinaus werden weitere Tests, einschließlich Ultraschall, verschrieben, was die gebräuchlichste schmerzlose Diagnose ist.

Primäre Untersuchung. Zunächst führt der Arzt eine Sichtprüfung durch und fragt nach den Symptomen. Findet auch alle Krankheiten, die dieses Problem mit Gesundheit vorausgegangen sind. Bei Verdacht auf Cholelithiasis achtet der Arzt auf den gelblichen Hautton und die Augenproteine ​​und führt eine Fingeruntersuchung des Bauches durch. Wenn Übelkeit oder Erbrechen auftreten, müssen Sie ihre Ursachen herausfinden. Um dies zu tun, sollten Sie Ihre Empfindungen bei der Rezeption des Arztes so genau wie möglich beschreiben. Es ist notwendig, die Anzahl der Anfälle und ihre Dauer anzugeben. Für eine gründlichere Untersuchung können detaillierte Bluttests, Urintests und Röntgenuntersuchungen verordnet werden.

Analysen. Zunächst wird eine Untersuchung des Niveaus von Enzymen im Blut durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der Befunde, diagnostiziert der Arzt die Krankheit und entscheidet über die Ernennung der Behandlung für eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Um ein klareres Bild zu erhalten, sind zwei Hauptbluttests vorgeschrieben:

Das Niveau der Lipase. Eine Erhöhung ihres Blutspiegels kann auf einen akuten Pankreatitisangriff hinweisen;

Gehalt an Amylase. Ein hohes Maß an Amylase ist ein Zeichen für eine Entzündung.

Zusätzlich zu den oben genannten Tests können zusätzlich zugeordnet werden:

Analyse für Bilirubin. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Proteins tritt auf, wenn die Gallengänge blockiert werden;

Vollblutbild. Wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist, dann wird eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen im Blut vorhanden sein;

Bluttest für Leberenzyme. Bei der akuten Pankreatitis, die durch Gallensteine ​​verursacht wird, erhöht sich die Aktivität von Alanininotransferase und alkalischer Phosphatase.

Die folgenden Hardwaretechniken werden verwendet:

Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Mit ihrer Hilfe können Sie herausfinden, wie stark der Kanal blockiert ist und wo sich die Gallensteine ​​befinden.

CT mit Kontrast. Mit Hilfe der Computertomographie mit Zusatz von Kontrastmittel sind andere Ursachen von Bauchschmerzen ausgeschlossen. Außerdem hilft dieses Verfahren, Darmverstopfung zu vermeiden, Komplikationen zu finden, totes Gewebe (Pankreonekrose) zu erkennen, eine Verstopfung der Venen zu sehen;

MRTT (Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie). Es wird zum Nachweis von Gallensteinen im Choledochus durchgeführt;

ERCP. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie. Ermöglicht dem Spezialisten, die Struktur des Hauptganges der Bauchspeicheldrüse zu sehen. Dies ist der einzige diagnostische Test, der gleichzeitig angewendet werden kann, um Steine ​​aus dem Gallengang zu entfernen und verengte Gallengänge zu behandeln.

MRT. Dieses Verfahren wird verwendet, um eine Entzündung zu detektieren und um Informationen zu ergänzen, die durch Computertomographie erhalten werden;

Endoskopischer Ultraschall. Dieser Vorgang wird mit einem speziell entwickelten Endoskop durchgeführt, das durch die Speiseröhre direkt in den Magen eingeführt wird. Mit Hilfe dieser Studie wird das Vorhandensein von Gallensteinen in den Gallengängen aufgedeckt;

Punktion. Ein ähnliches Verfahren wird in Fällen vorgeschrieben, in denen der Spezialist nicht sicher ist, ob es einen Infektionsprozess der Pankreasgewebe gibt. Die Punktion erfolgt aus dem entzündeten Bereich des Organs. Dann wird die resultierende Gewebe- oder Flüssigkeitsprobe im Labor auf das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen untersucht, die eine Entzündung verursachen. Wenn eine Pankreatitis in einer komplexen chronischen Form auftritt, ist es notwendig, den Kot auf die Anwesenheit von Fetten in ihm zu untersuchen. Wenn sie da sind, dann wird dies anzeigen, dass die Fette nicht verdaut und nicht vom Körper aufgenommen werden. Daher produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Verdauungsenzyme.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Meistens wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Dem Kranken werden Schmerzmittel verschrieben und ein spezielles Medikationsschema entwickelt, um Entzündungen zu beseitigen. Bei Pankreatitis im Magen sammeln sich manchmal Luft und Flüssigkeit an, die Anfälle von schwerem Erbrechen verursachen können. Um dieses Symptom zu beseitigen, wird durch die Nase ein Schlauch in den Magen eingeführt, der Flüssigkeit und Luft ableitet.

Die Wahl der Therapie für die Pankreatitis hängt von der Art der Erkrankung ab: akuter Anfall oder chronischer Verlauf. Die initiale Behandlung für den scharfen Angriff der Pankreatitis soll im Krankenhaus durchgeführt sein. Dem Patienten werden intravenöse Flüssigkeiten verschrieben, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und den Blutdruck zu normalisieren. Um Entzündung zu beseitigen, werden NSAIDs vorgeschrieben. Während dieser Zeit von drei Tagen bis zu einer Woche wird eine strenge Diät eingehalten.

In Gegenwart von Gallensteinen, die Bauchspeicheldrüsenentzündung Anfälle vorgeschriebene ERCP (ERCP) provoziert es aus dem Gallengang zu entfernen. Nach Beseitigung von Entzündungsprozessen wird die Gallenblase manchmal chirurgisch entfernt.

Im chronischen Krankheitsverlauf, wenn akute Pankreatitisanfälle auftreten, wird eine ähnliche Behandlung verordnet. Wenn es notwendig ist, die Pankreasgänge zu erweitern, Steine ​​oder Zysten zu entfernen, ist es notwendig, zu einem chirurgischen Eingriff zu greifen. Nach diesem Verfahren sollte eine Person etwa ein halbes Jahr dauernd vom behandelnden Arzt beobachtet werden, um Komplikationen zu vermeiden. Zu Hause sollten Sie sich ständig an die entsprechende Diät halten, übermäßiges Essen und alkoholische Getränke vermeiden.

Medikamente zur Behandlung von chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündungen

Bei der Behandlung von chronischen Formen der Pankreatitis werden Anästhetika, Enzyme, die die Verdauung von Nahrungsmitteln verbessern, und gegebenenfalls Insulin-haltige Arzneimittel verschrieben.

Die wichtigsten Arten von Medikamenten zur Behandlung von Pankreatitis:

Anästhetika. Sind die Schmerzattacken tolerierbar, können sie mit Ibuprofen oder Paracetamol gequencht werden. Bei intensiveren und stärkeren Schmerzen verschreibt der Arzt stärkere Schmerzmittel;

Insulin. Wenn die Entzündung zum Tod von Pankreaszellen geführt hat, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind, wird dem Patienten lebenslange Insulininjektionen verschrieben;

Enzyme. Mit einer schweren Form von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse kann dieses Organ die Produktion von Verdauungsenzymen stoppen, die für die Verdauung und die richtige Aufnahme von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen lebenswichtig sind. In diesem Fall wird dem Patienten die Aufnahme von Enzymen verschrieben. Indem sie in den Körper eindringen, helfen sie dem Essen, vollständig aufzunehmen.

Die Verwendung von Enzymen zur Behandlung der chronischen Pankreatitis kann Nebenwirkungen verursachen. Zum Beispiel Zärtlichkeit im Bereich des Anus oder der Mundhöhle. Die meisten Enzyme werden aus Schweinefleischprotein hergestellt und sollten daher nicht eingenommen werden, wenn eine Allergie gegen Schweinefleisch vorliegt.

Mit Vorsicht und unter der direkten Aufsicht eines Arztes sollten Sie im Kindesalter Enzyme einnehmen, da eine große Anzahl von ihnen zu Darmverschluss führen kann.

Wann ist eine Operation notwendig?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein sehr empfindliches Organ, das während der Operation leicht beschädigt werden kann, und Ärzte ziehen es vor, Interventionen so weit wie möglich auszuschließen. Manchmal ist jedoch eine Operation einfach notwendig, da das Risiko von Komplikationen aufgrund von totem Pankreasgewebe viel höher ist als das Risiko von Komplikationen der chirurgischen Behandlung.

Wenn eine Pankreatitis durch das Vorhandensein von Gallensteinen verursacht wird, wird sie in der Regel aus zwei Arten von Operationen ausgewählt:

Offene Operation an der Gallenblase.

In Gegenwart von Steinen in der Gallenblase wird endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie verwendet. Es wird auch darauf zurückgegriffen, wenn es notwendig ist, einen engen Pankreasgang zu erweitern oder zu entleeren.

Zur Entfernung von nekrotischem Pankreasgewebe werden verschiedene Methoden verwendet:

Laparoskopische Necrektomie, die mit begrenzter Nekrose von Pankreasgewebe durchgeführt wird. Eine solche Operation ist wichtig, um das Leben des Patienten zu erhalten, obwohl danach die Menge der vom Körper freigesetzten Enzyme und Hormone abnimmt;

Offene Necrektomie. Es zeigt sich mit der ausgedehnten Ausbreitung nekrotischer Prozesse in den Geweben der Bauchspeicheldrüse. Die Exzision von nekrotischen Zellen wird durchgeführt, gefolgt von der Entfernung von entzündlichem Exsudat, der Drainage von retroperitonealem Gewebe und der Spülung von eitrigen Hohlräumen.

Die Pankreas-Nekrosektomie ist eine Organosierungsoperation, bei der alle abgestorbenen Gewebe entfernt werden.

Was, wenn die Komplikationen des Entzündungsprozesses begannen?

Pankreatitisanfälle gehen nicht spurlos vorüber und sind oft von Komplikationen begleitet. Dazu gehören:

Nekrotisierendes Pankreasgewebe;

Manchmal ist eine Operation erforderlich, um Steine ​​aus der Gallenblase oder Resektion des beschädigten Teils der Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Wenn die Verletzungen kritisch sind, wird der Patient wahrscheinlich Insulin zur Regulierung des Blutzuckerspiegels einnehmen müssen. Und für die normale Verdauung von Proteinen und Fetten verschreiben Sie Medikamente, die Verdauungsenzyme enthalten.

Wenn die Entzündung der Bauchspeicheldrüse chronisch ist, braucht der Patient eine konstante Diät, die den Konsum von alkoholischen Getränken, einschließlich niedrigem Alkoholgehalt, vollständig ausschließt. Es ist auch notwendig, ständig Schmerzmittel zu nehmen. Der Patient muss in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt ein Ernährungssystem entwickeln. Es ist ziemlich schwierig, Ihre Geschmacksgewohnheiten zu ändern, besonders für Menschen mit schwachem Willen, aber mit der richtigen Herangehensweise, guter Planung und mit der Unterstützung der Familie wird all dies möglich.

Die Komplikationen der chronischen Pankreatitis umfassen:

Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit um die Bauchspeicheldrüse herum;

Verstopfung von Blutgefäßen;

Ständige Schmerzanfälle;

Stenose des Gallengangs und des Dünndarms;

Behandlung mit Verschlechterung des Zustands des Patienten

Eine Folge einer langen chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist eine Abnahme der Menge der von ihr freigesetzten Verdauungsenzyme. Daher kann der Körper Fette nicht vollständig verdauen. Eine niedrigere Synthese von Enzymen führt zu einer Steatorea. Dies ist die Sekretion von flüssigem, öligem Stuhl.

Da das Essen nicht mit Eiweiß und Fett verdaut wird, beginnt die Person, Gewicht zu verlieren. Lösen Sie ein solches Problem mit Hilfe von Enzymen enthaltenden Arzneimitteln. Hat die Pankreatitis zu einem Ausbleiben der Pankreassekretion des Hormons Insulin geführt, werden dem Patienten entsprechende Injektionen verabreicht.

Während der Behandlung mit der Entwicklung eines infektiösen Entzündungsprozesses werden dem Patienten Antibiotika verschrieben oder nekrotische Läsionen der Bauchspeicheldrüse chirurgisch entfernt. Ärzte versuchen jedoch, dieses Organ ohne chirurgischen Eingriff zu behandeln, da die Bauchspeicheldrüse sehr empfindlich und empfindlich ist.

Prävention der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Es ist unmöglich, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wie jede andere Krankheit zu verhindern.

Es ist jedoch möglich, Risikofaktoren zu reduzieren und dadurch die Wahrscheinlichkeit neuer Anfälle zu minimieren:

Da die meisten Pankreatitisattacken gegen den Missbrauch alkoholischer Getränke auftreten, sollte Alkohol in Gegenwart einer solchen Krankheit vollständig aus ihrem Leben ausgeschlossen werden. Schon eine geringe Menge kann einen Schmerz- oder Komplikationsanfall auslösen. Große Dosen von Alkohol können für das Leben einer Person mit Pankreatitis gefährlich sein;

Da chronische Pankreatitis von Schmerzen, verschriebenen Schmerzmitteln sowie Verdauungsenzymen begleitet wird;

Die Aufnahme von fettigen, gebratenen, geräucherten und scharfen Lebensmitteln ist begrenzt, da sie das Pankreas reizen und Schmerzen verursachen;

Wenn eine Pankreatitis durch Gallensteine ​​ausgelöst wird, sollten Sie Ihre Ernährung überwachen und einen gesunden, lebendigen Lebensstil führen.

Rauchen provoziert auch die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, also sollten Sie darüber nachdenken, diese schlechte Angewohnheit aufzuhören;

In Lebensmitteln müssen Sie mehr frisches Obst und Gemüse, fettarmes Fleisch, Backwaren aus Vollkornmehl, auf dem Wasser gegarte Breie essen.

Nur die rechtzeitige Behandlung zum Arzt in Gegenwart von Symptomen einer Pankreatitis, die Einhaltung aller seine Empfehlungen für die Behandlung und Prävention von Krankheiten, hilft der normale Funktion dieser unersetzlichen Verdauungsorgan zu erhalten, die Bauchspeicheldrüse.

An wen wendet sich der Arzt?

Diagnose Entzündung und Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse kann:

Gastroenterologe (Spezialist für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes);

Die Autorin des Artikels: Elena Gorshenina, Gastroenterologin

Tipp 1: Wie pankreatische Entzündung entlasten

  • wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist
  • - Infusionen von Kamille, Klette, Schachtelhalm, Schwamm, Manschette, Chicorée, etc.
  • - Infusion von Birkenknospen

Tipp 3: Wie behandelt man eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse?

Tipp 4: Was ist Pankreas-Pankreatitis?

Wenn die Krankheit in den Kinderschuhen steckt, kann eine Person durch Schmerzen in der linken Seite und im Oberbauch gestört sein. Die häufigsten Schmerzen nach dem Essen. Solche Empfindungen beginnen, weil die Enzyme der Bauchspeicheldrüse nicht mehr produziert werden, die für eine vollständige Verdauung extrem notwendig sind. Wenn sich eine Person nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wendet, verschlechtert sich der Zustand nur noch.

Während der Exazerbation der Bauchspeicheldrüse werden Schmerzen im Oberbauch akut. Oft helfen diese Schmerzen nicht, irgendwelche Analgetika oder Spasmolytika zu entfernen. Diese Phase der Krankheit ist auch durch das Auftreten von Verdauungsstörungen - Erbrechen und ein konstantes Gefühl von Übelkeit gekennzeichnet.

In einigen Fällen kann Durchfall mit einer schaumigen Konsistenz mit unverdauten Nahrungsstücken auftreten. Eine Person mit einer Pankreas-Pankreatitis kann ständig eine allgemeine Schwäche und Verfall fühlen. Charakteristisch ist auch eine Zunahme der Gefühle von Hunger und Durst.

In jedem Fall ist es notwendig, einen Spezialisten für die Diagnose zu erscheinen, weil die gleichen Symptome bei anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes beobachtet werden können. Der Spezialist wird das Vorhandensein von Schmerzen und deren Natur, Abwesenheit oder Vorhandensein von Appetit und Durst überprüfen und wird als Ergebnis mit weiteren Untersuchungen ermittelt.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse

Allgemeine Informationen

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich tief in der Bauchhöhle, oben. Diese Drüse ist im menschlichen Leben von großer Bedeutung. Es produziert Enzyme, die direkt am Verdauungsprozess beteiligt sind Proteine, Kohlenhydrate und Fette.

Struktur der Bauchspeicheldrüse

Zuerst gelangen diese Enzyme in den gemeinsamen Gang der Bauchspeicheldrüse und dann in den Zwölffingerdarm. Dort werden sie von Essen beeinflusst. Außerdem gibt es in der Bauchspeicheldrüse spezielle Zellen, die das lebenswichtige Hormon produzieren Insulin. Hormone der Bauchspeicheldrüse, die ins Blut gelangen, regulieren den Zuckerstoffwechsel im Körper. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, ist die Folge einer solchen Fehlfunktion die Krankheit Diabetes mellitus.

Symptome von Pankreaserkrankungen

Symptome der Pankreaserkrankung mit verschiedenen Beschwerden sind relativ ähnlich. Vor allem für Verletzungen der Funktionen der Bauchspeicheldrüse beim Menschen manifestiert Schmerzen und dyspeptische Störungen. Schmerzempfindungen erscheinen im Abdomen, in der epigastrischen Region. Außerdem können Schmerzen im linken Hypochondrium, im Rücken oder im linken Schulterblatt auftreten und die umgebende Natur annehmen. Manchmal ist der Schmerz dauerhaft, in anderen Fällen äußert er sich durch Angriffe. Nachdem die Person viele fetthaltige, würzige oder frittierte Nahrungsmittel, alkoholische Getränke, überträgt, werden die Schmerzen stark verstärkt.

Die Schmerzempfindungen verringern sich nach der Anwendung der Erkältung, gleichzeitig erwärmt die Wärme nur den Schmerz. Sie können den Schmerz auch lindern, indem Sie eine bestimmte Position einnehmen: Sie müssen sich hinsetzen und nach vorne beugen, Sie können auch auf der Seite liegen und die Knie an die Brust ziehen.

Bei der Palpation des Bauches kann sich der Schmerz im linken Hypochondrium manifestieren. Als dyspeptische Zeichen bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zeigten sich am häufigsten Erbrechen und Übelkeit. Auch möglich Durchfall.

Wenn die Funktionen der Bauchspeicheldrüse verletzt werden, kann eine Person merklich abnehmen Appetit, dementsprechend tritt Gewichtsverlust auf. Detailliertere Daten über die Krankheit ergeben sich aus Ultraschall, Computertomographie und einer Anzahl von Röntgenuntersuchungen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Akute Pankreatitis

Plötzlich manifestiert sich im Menschen Entzündung der Bauchspeicheldrüse heißt angerufen akut Pankreatitis. Die Hauptursachen für solche Beschwerden sind meist der Missbrauch von alkoholischen Getränken, Erkrankungen des Zwölffingerdarms und der Gallenblase. In Verbindung mit diesen Gründen ist der Prozess des Abflusses von Sekretion in die Pankreasgänge unterbrochen. Folglich erhöht sich der Druck in den Kanälen. Enzyme der Bauchspeicheldrüse, die sehr aktiv sind, werden in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse absorbiert. So gibt es einen ursprünglichen Prozess der "Selbstverdauung" von Zellen. Sehr schnelle Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Wann? akute Pankreatitis oft diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse. In Geweben auftreten Blutung, Ödeme bis Nekrose Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit beginnt fast immer akut, ihr Hauptunterscheidungsmerkmal ist Schmerz in beiden Hypochondrie, unter dem Löffel ist manchmal der Schmerz verhüllt.

Die Symptome des Schmerzes sind sehr stark und es ist schwierig, solche Angriffe zu entfernen. Darüber hinaus sind Anfälle von häufigem Erbrechen und anhaltender Übelkeit begleitet. Der Allgemeinzustand des Körpers ist auch sehr schlecht: arterieller Druck gesenkt, Puls beschleunigt. In diesem Fall ist eine Nothilfe erforderlich. In der Regel wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Chronische Pankreatitis

Manchmal geht die akute Form der Krankheit über chronische Pankreatitis.

Bei der chronischen Form der Bauchspeicheldrüsenentzündung besteht ein längerer Krankheitsverlauf. Die anfänglichen Stadien der Krankheit können durch Ödeme und Blutungen ausgedrückt werden. Mit der Entwicklung der Krankheit wird das Drüsengewebe kleiner und es wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen der chronischen Pankreatitis sind Alkoholmissbrauch, die Anwesenheit von Cholelithiasis, Magengeschwür und andere Leiden des Zwölffingerdarms. Bei Patienten Atherosklerose wegen Durchblutungsstörungen der Bauchspeicheldrüse kann sich auch eine chronische Pankreatitis entwickeln.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse im Körper

Zu Beginn der Krankheit treten bei einer Person von Zeit zu Zeit Exazerbationsphasen auf, deren Hauptsymptom starke Schmerzen sind, wie bei akuter Pankreatitis. Medikamente lindern Schmerzen nicht immer. Während der Entwicklung der Krankheit nimmt das Volumen des Drüsengewebes ab und es erscheinen Anzeichen, die eine Abnahme der Anzahl der Pankreasenzyme verursachen. Das Essen ist schlecht verdaut, der Patient rast ständig im Magen, der Appetit nimmt ab, sind als möglich Durchfall, so und Verstopfung. Es ist auch möglich, die Produktion von Pankreashormonen zu reduzieren, wodurch der Blutzuckerspiegel signifikant erhöht werden kann.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist schwierig, da die meisten Anzeichen der Krankheit den Symptomen einer Reihe von GI-Erkrankungen ähneln. Die genauesten Daten über die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse können im Laufe der Forschung durch Ultraschall, Computertomographie und Röntgen der Pankreasgänge erhalten werden.

Bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis ist es wichtig, ausreichende Geduld zu zeigen, sich daran zu halten Diäten und befolgen Sie alle Empfehlungen von Spezialisten.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es notwendig, gleichzeitig eine geeignete Therapie für diejenigen Erkrankungen durchzuführen, die eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können. Es ist sehr wichtig, den Gebrauch von Alkohol vollständig aufzugeben. Wenn die Gallenblase Steine ​​hat, sollten sie entfernt werden.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert oder wenn die akute Form der Krankheit auftritt, verschreibt der Arzt normalerweise Medikamente, die die Zuteilung reduzieren Magensaft, sowie enzymartige Mittel, die keine Komponenten enthalten Galle. Es wird empfohlen, dass Sie in den ersten Tagen der Pankreasbehandlung überhaupt nicht essen. Zur gleichen Zeit, die Verwendung von nicht-kohlensäurehaltigen Mineralwasser, ist schwach Tee erlaubt.

Wenn die Krankheit in ein späteres chronisches Stadium übergegangen ist, sollten die Enzymmittel länger eingenommen werden. Die Vorbereitungen sollten regelmäßig geändert werden, und wenn der Zustand des Patienten besser wird, dann kann für eine Weile in der Behandlung der Bauchspeicheldrüse eine Pause machen.

Tumore der Bauchspeicheldrüse

Ein Pankreastumor kann von zwei Arten sein: Bauchspeicheldrüsenkrebs, was in unserer Zeit relativ häufig ist, und hormonaktive Tumore, aus speziellen Zellen entwickeln. Diese Tumore sezernieren in großen Mengen Pankreashormone.

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann sich mit einer Vielzahl von Symptomen manifestieren. Die Symptome der Krankheit können unterschiedlich sein, je nachdem wo genau - an welcher Stelle der Drüse - sich der Tumor entwickelt. Also, wenn es Krebs des Kopfes des Organs gibt, entwickelt die Person Ikterus aufgrund der Tatsache, dass der gemeinsame Gallengang komprimiert ist. Wenn sich der Krebs im Körper oder Schwanz der Drüse manifestiert, dann schreitet der Patient schnell zu Diabetes voran.

Meistens werden bei Pankreaskarzinom die gleichen Symptome beobachtet wie bei der fortschreitenden Entwicklung der chronischen Pankreatitis. Darüber hinaus tritt diese bösartige Erkrankung häufig als Folge einer verlängerten Pankreasentzündung auf. So fühlt die Person sehr starke Schmerzen, nimmt beträchtlich Gewicht ab, daran nimmt der Appetit ab. Bis heute wird dank Ultraschall der Tumor der Bauchspeicheldrüse in den frühesten Stadien bestimmt.

Hormonell-aktive Tumoren passieren als gutartig, so und bösartig Charakter. Erste Symptome bei solchen Erkrankungen sind Zeichen von Stoffwechselstörungen, bei denen zu viel eines bestimmten Hormons im Blut auftritt. Es ist die Erhöhung des Gehalts des Hormons im Blut und ist eine der Methoden zur Diagnose von Tumoren dieser Art. Auch bei Computertomographie und Ultraschall kann ein ähnlicher Tumor erkannt werden. In diesem Fall ist eine Behandlung durch Operation möglich, ebenso wie die Verwendung von Chemotherapie.

Zyste der Bauchspeicheldrüse

Zyste der Bauchspeicheldrüse - Dies ist eine begrenzte Kapsel, in der sich Flüssigkeit in Form von Hohlräumen ansammelt. Die Zyste kann direkt in der Drüse und in den Geweben in der Nähe lokalisiert sein. Eine solche Krankheit mit gleicher Häufigkeit tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen unterschiedlichen Alters auf. Es wird akzeptiert, zwei Arten von Zysten zu unterscheiden: angeboren und erworben. Die erworbenen Zysten wiederum unterscheiden folgendes: Zurückhaltung, degenerativ, proliferativ, parasitär.

Zusätzlich wird manchmal der Patient mit "falsche Zyste". Diese Formation manifestiert sich in der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder Nekrose des Pankreas, die durch Verletzungen entstanden ist. In der Höhle der falschen Zyste befinden sich in der Regel das flüssige und nekrotische Gewebe. Die falsche Bauchspeicheldrüsenzyste kann in irgendeinem Teil davon lokalisiert werden und zu einer großen Größe wachsen: manchmal in der Zyste sind ungefähr 1-2 Liter Inhalt.

Wenn die Zyste der Bauchspeicheldrüse klein ist, kann der Patient überhaupt keine Symptome haben. Explizite Anzeichen der Krankheit treten auf, wenn die Zyste besonders groß wird und die nebeneinander liegenden Organe zusammenpresst oder verdrängt. Wenn eine große Zyste im Körper ist, kann eine Person Schmerzen im oberen Teil des Bauches haben, Gewichtsverlust, periodische Temperatursprünge, Dyspepsie. Der Schmerz kann entweder permanent oder paroxysmal sein. Die Behandlung einer Zyste wird in diesem Fall chirurgisch durchgeführt, während die Wahl der Technik von der Größe und dem Ort der Ausbildung in der Bauchspeicheldrüse abhängt.

Steine ​​der Bauchspeicheldrüse

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse sind vergleichsweise selten gebildet. Das Auftreten von Steinen in den Drüsengängen oder die diffuse Ablagerung von Salzen im Parenchym der Drüse kann sich als selbständige Erkrankung oder als Folge vor den übertragenen Pankreaserkrankungen manifestieren. Wenn wir die chemische Zusammensetzung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse betrachten, werden sie am häufigsten aus Kalzium- und Phosphorkarbonaten gebildet. Steine ​​aus Magnesium-, Silicium- und Aluminiumsalzen sind weniger verbreitet. Sie können verschiedene Werte haben, mehrfach sein und nacheinander auftreten. Steine ​​sind am häufigsten im Kopf der Drüse, seltener in anderen Teilen.

Bis heute sind die Gründe für das Auftreten von Steinen nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass die Steine ​​aufgrund einer Verletzung des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels im Körper entstehen. Prädisponieren auf das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse Stagnation von Pankreas-Saft in der Bauchspeicheldrüse und Entzündungen, die von sekundären Infektion entstehen.

Zeigen Sie nicht immer die ausgeprägten Symptome dieser Erkrankung. Oft werden Steine ​​zufällig durch die Ergebnisse einer Röntgenstudie entdeckt. Bei schweren Symptomen fühlt der Patient einen konstanten starken Schmerz an der Oberseite des Bauches, der im Rücken nachgibt. Es kommt vor, dass der Schmerz periodisch in eine paroxysmale Form übergeht. Schmerzhafte Empfindungen werden mehrere Stunden nach dem Essen ausgeprägter.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wechselt der Patient Verstopfung und Durchfall, und der Appetit nimmt ab. Wenn eine Migration von Steinen in den Hauptgallengang aus dem Hauptgang des Pankreasganges erfolgt, kann sich der Patient manifestieren mechanische Gelbsucht.

Für die Diagnose orientiert sich der Arzt an den Ergebnissen einer Befragung und Untersuchung des Patienten sowie an Daten aus Röntgenuntersuchungen. Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit davon, wie schwer der Zustand des Patienten ist und ob Komplikationen auftreten, ausgewählt. Wenn die Krankheit leicht voranschreitet, dann wird es ausreichen, eine therapeutische Diät, symptomatische und Substitutionstherapie zu verschreiben. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden häufige Anfälle aufgezeichnet, dann wird eine chirurgische Behandlung in diesem Fall vorgeschrieben.

Diät bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es sehr wichtig, sich strikt an eine spezielle Pankreasdiät zu halten. Es gibt eine Reihe von Produkten, die für Menschen mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen empfohlen werden. Sie sollten Weißbrot in der Speisekarte, sowie Schwarzbrot des gestrigen Backens enthalten.

Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet die regelmäßige Aufnahme der ersten Gerichte in die Ernährung - Gemüse- und Milchsuppen, Borschtsch, Suppe. Auf der anderen Seite kann man, während man eine solche Diät zu sich nimmt, magerer Vorhang, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Fisch in gekochter Form oder in Form von Stäbchen, Frikadellen, Eintopf essen. Alle Arten von Gemüse sind erlaubt, außer für gebratenes Gemüse. Die Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet regelmäßigen Verzehr von Getreide, Nudeln, Milchprodukten und Geschirr. Von Fetten sollte Abstand genommen werden, Butter in kleinen Mengen und Pflanzenöl erlaubt. Auch ein Ei pro Tag ist akzeptabel. Als Getränk geeignetes Kompott, Gelee, schwacher Tee.

Die Diät erlaubt nicht die Verwendung von zu warmen und kalten Speisen, geräucherten Produkten, Fisch, Fleischbrühen, fettem Fisch, Fleisch, Gewürzen, Schokolade, Eiscreme, sauren Äpfeln, Pilzen, Alkohol. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Gerichte gedünstet oder gekocht gekocht werden sollten. Sie können keine Gewürze hinzufügen.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Methoden zur Vorbeugung von Pankreaserkrankungen bestehen vor allem darin, einige wichtige Regeln zu beachten. Es sollte immer daran erinnert werden, dass der negativste Effekt auf die Funktion der Drüse durch Alkohol, Rauchen, unregelmäßige Mahlzeiten, zu fetthaltige Nahrungsmittel beeinflusst wird. All dies sollte wann immer möglich vermieden werden. Eine gute vorbeugende Methode ist die regelmäßige Verwendung von Kräutertees aus Blaubeeren, Nesseln, Preiselbeeren, Löwenzahn, Heckenrose. Bei den geringsten Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sollten Sie die scharfen und frittierten Speisen, zu fettes Essen, Snacks "unterwegs" und Alkoholmissbrauch meiden.

Es ist notwendig, die Ernährung zu diversifizieren und sie gesünder zu machen. Idealerweise müssen Sie vier- bis fünfmal täglich Nahrung essen, und zwischen den Mahlzeiten sollten ungefähr die gleichen Intervalle eingehalten werden. Nicht weniger wichtig ist die Mäßigung im Essen.

Wenn eine Person andere Beschwerden des Gastrointestinaltraktes hat, sollten Sie regelmäßig von einem Arzt untersucht und beraten werden.