logo

Was ist fokale Gastritis?

Entzündung der epithelialen Schleimhaut des Magens ist fokale Gastritis. Eine Besonderheit der Pathologie ist die Zerstörung einzelner Membranabschnitte mit Hyperplasie. Die Art der Schädigung der Schutzschicht kann oberflächlich, katarrhalisch, atrophisch sein. Häufiger ist die Kieferhöhlenabteilung beschädigt. Entartete entzündete Bereiche, so nennt man das Verfahren Anthral fokale Gastritis.

Beschreibung

Trotz der Niederlage der Antrumzone gibt es keine offensichtlichen Unterschiede in der fokalen Gastritis von anderen Formen der Pathologie. Die charakteristische Symptomatologie manifestiert sich in Form von Oberbauchschmerzen, Sodbrennen mit Übelkeit und Erbrechen. Die Anzahl der Herde der Hyperplasie kann unterschiedlich sein. Das klinische Bild kann vollständig sein und einzelne Symptome können auftreten. Es gibt viele Unterarten der Hyperplasie, die unterscheidbare Eigenschaften haben.

Der Mechanismus der Entwicklung

Die Art der Strömung und die Art und Weise, wie sich die Magenhyperplasie ausbreitet, hängt von der Lage, der Schwere der Entzündung und der Form der Strömung ab. Akute Hyperplasie entwickelt sich schnell, kausale Faktoren sind schwer zu identifizieren. Der chronische Verlauf ist von ständiger Natur mit Perioden von Exazerbation und Remission, oft begleitet von Hintergrunderkrankungen des Gastrointestinaltraktes.

Fokale Gastritis verursacht Zerstörung der Wände, Gewebe-Tod, aber es kann die oberflächennahe Schicht ohne sichtbare Veränderungen beeinflussen. Gastritis kann zu einem Krebs werden.

Klassifizierung von Magen-Gastritis

  1. Das allgemeine Bild ist Gastritis:
    • oberflächlich;
    • hypertroph;
    • atrophisch.

Oberflächlich

Schmerzen bei Gastritis sind eindeutig lokalisiert. Foci der Hyperplasie treten im oberflächlichen Epithel der Stelle auf, die den Magen und den Zwölffingerdarm verbindet. Der entzündete Teil des Hohlorgans produziert keinen Schleim, um die Membran vor der Einwirkung von Salzsäure zu schützen. Ohne Behandlung entwickelt sich die Antrumform schnell und wird in ein Magengeschwür umgewandelt.

Hypertrophe

Die Form ist durch Schleimhautdegeneration gekennzeichnet. Am Ort der Entzündung bilden sich kleine enge Falten, zystische Läsionen, gutartige Tumoren. Durch die Art der Veränderungen, die in den Geweben auftreten, werden große Falten mit einer körnigen, warzigen oder polypösen Struktur unterschieden. Neu entstehende Tumoren verlangsamen die Sekretion von Säure. In den Falten beginnt sich überschüssiger Schleim anzusammeln, der den Prozess der Nahrungsspaltung verhindert. In Abwesenheit einer Behandlung entwickelt sich eine atrophische Gastritis.

Atrophisch

Die Form bezieht sich auf chronische Läsionen der Magenbarriere. Die atrophische Hyperplasie ist durch die Irreversibilität der auftretenden Prozesse gefährlich. Atrophische Herde betreffen verschiedene Teile. Gesunde Gewebe werden nach und nach durch inerte Schichten ersetzt. Da die Pathologie fokal ist, tritt der Prozess der dystrophischen, atrophischen, deroregenerativen Umlagerung in getrennten Bereichen auf.

Gastritis erstreckt sich tief in die Schale mit Beteiligung der sekretorischen Drüsen. Aufgrund der konstanten Abnahme der Anzahl der Epithelzellen ist der Prozess ihrer Regeneration gestört, was zur Ausdünnung der Hülle führt. Teilweise oder vollständig an der Drüse sterben. Die Saftproduktion nimmt ab, die sekretorische Aktivität nimmt ab und die motorische Funktion des Magens nimmt ab. Häufige Fälle sind Ulzerationen der Pylorusstenose.

Chronisch

Pathologie degeneriert häufiger als andere zu einem sich schnell entwickelnden Krebs. In Ermangelung der Wirkung der Behandlung mit Medikamenten, wird eine Entscheidung getroffen, den Magen zu resezieren. Äußere Manifestationen der chronischen Hyperplasie sind ähnlich wie Krebs. Differentialdiagnose ist erforderlich. Aufgrund des latenten Flusses ist das Risiko des Todes erhöht.

Catarrhal

Dies ist das Anfangsstadium der fokalen Hyperplasie, die sich in der Oberflächenschicht des Epithels unter dem Einfluss verschiedener Ursachen entwickelt. Bei katarrhalischer Form der Gastritis ist die Sondierung kontraindiziert. Als diagnostische Methode werden Ultraschall- und Laboruntersuchungen empfohlen. Die Behandlung basiert auf der Linderung von Schmerzen, die Reinigung von Magen und Darm.

Ursachen

Die provozierenden Faktoren sind extern und intern. Äußere Reize:

  • Infektion des Magens mit Helicobacteria. Mikroben verursachen fokale Pathologien des atrophischen und antralen Typs.
  • Stromausfall. Ständige Irritationen der Magenschleimhaut mit öligen und salzigen Speisen, übermäßiges Essen, schnelle Snacks "auf dem Sprung" führen zur Entwicklung einer erosiven, katarrhalischen, oberflächlichen Form der Gastritis.
  • Alkoholmissbrauch. Dies führt zu Verbrennungen der Schleimhaut, vor deren Hintergrund sich eine erosive oder chronische Gastritis entwickelt, die anschließend in subatrophische oder atrophische Läsionen umgewandelt werden.
  • Lange Kurse und unkontrollierter Drogenkonsum. Die Antibiotika, Aspirin-haltigen Analgetika und Entzündungshemmer wirken sich negativ auf den Zustand der Schleimhaut aus.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Dysfunktion des Materialaustausches.
  • Rauchen.
  • Spannungen, Überarbeitung.

Interne provozierende Faktoren:

  • Anämie.
  • Störungen im Kreislaufsystem.
  • Duodenaler Reflux.
  • Autoimmunkrankheiten.
  • Schwere Vergiftung.
  • Funktionsstörung der Ventilvorrichtung des Magens.
  • Verminderte Immunität.
  • Altersmerkmale des Körpers.
Zurück zum Inhalt

Manifestation und Symptome

Meistens tritt die Hyperplasie vor dem Hintergrund der Infektion des Körpers Helicobacter auf. Es vermehrt sich schnell im Antrum, was mit einer ausgeprägten Symptomatologie einhergeht:

  • Punkt und / oder Schindeln im Epigastrium unter den Rippen;
  • ein Gefühl von Überfüllung und Schwere im Magen mit unbedeutenden Mengen an absorbierter Nahrung;
  • Übelkeit;
  • erhöhte Speichelsekretion in der Mundhöhle;
  • Sodbrennen mit Aufstoßen;
  • Grollen und Schwellung des Bauches;
  • eine Defäkationsstörung;
  • Blähungen;
  • erhöhter oder verringerter Appetit;
  • scharfe Schmerzen auf nüchternen Magen, die durch eine kleine Menge Nahrung gestoppt werden;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts.
Zurück zum Inhalt

Diagnose

Um Hyperplasie zu diagnostizieren, müssen Sie eine Reihe von Labortests und instrumentellen Studien durchführen. Dies ermöglicht es Ihnen, zu diagnostizieren, Gastritis von anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden, die Art und Schwere der Komplikationen zu identifizieren.

Labortests

  1. Ein Bluttest auf allgemeiner Basis. Der Grad der Inzidenz von Hämoglobin wird bestimmt. Mit diesem Parameter können Sie die Schwere des Schadens am Boden und den Autoimmunzellenschaden beurteilen.
  2. Atemtest für Helicobacter pylori. Es wird durchgeführt, um den Ammoniakgehalt in der vom Patienten ausgeatmeten Luft zu bestimmen.
  3. Koprogramm. Stuhluntersuchung zur Unterscheidung von Magenpathologien von Pankreasentzündung.
  4. EIA-Analyse von Serum. Die Methode bezieht sich auf genauere Methoden zur Bestimmung von Helicobacter pylori.
Zurück zum Inhalt

Gastroskopie

Die instrumentelle Methode bezieht sich auf die diagnostischen Standards der Gastritis. Die Fibrogastroduodenoskopie wird mit einer speziellen Sonde durchgeführt, die in den Magen eingeführt wird. Die Röhre ist mit hochwertigen Beleuchtungsgeräten und Optiken ausgestattet, die Bilder auf einen großen Monitor übertragen können. Der Arzt kann den inneren Zustand des Antrums und anderer Teile des Magens sehen und beurteilen, Komplikationen diagnostizieren und identifizieren. Während des Verfahrens wird eine Biopsie entnommen und zur histologischen Analyse zur Bestimmung der Krebszellen geschickt.

Behandlung

Eine wirksame Behandlung der fokalen Gastritis ist möglich, wenn man alle ursächlichen Faktoren, Hintergrundpathologien, berücksichtigt, die zur Entwicklung von Entzündungen führen. Eine Reihe von Maßnahmen wird angewendet, darunter:

  • Diät-Therapie;
  • Einhaltung der täglichen Routine;
  • Behandlung mit Medikamenten;
  • Physiotherapie;
  • Behandlung in einem Sanatorium.
Zurück zum Inhalt

Diät

  1. Verweigerung von schädlichen Produkten mit chemischen Zusätzen, Konservierungsmitteln.
  2. Es ist notwendig, Produkte von Raumtemperatur zu essen.
  3. Mit zunehmendem Säuregehalt sollte man keine sauren Speisen, konzentrierte Fleisch- und Fischbrühen, frische Brötchen, Kaffee, frische Säfte essen. Empfohlene Gelee, Porridge.
  4. Bei einer Verringerung des Säuregehalts werden Produkte, die die Säuresekretion stimulieren (Trauben, Hagebutten, Gemüse- und Fruchtsäfte), als die wichtigsten in der Ernährung empfohlen.
  5. Ablehnung von Lebensmitteln mit hohem Ballaststoffgehalt.

Wenn diese Regeln nicht befolgt werden, sind andere Therapieverfahren unwirksam, und die akute Hyperplasie wird zu einer unheilbaren und gefährlichen chronischen Pathologie.

Modus

Die Wirkung der Diät wird unvollständig sein, wenn Sie das Regime nicht einhalten:

  1. Das Essen sollte ein Bruchteil sein.
  2. Portionen - klein, bis 250 g.
  3. Um es zu essen, ist es oft notwendig - bis zu 6 Mal am Tag in gleichen Abständen, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Hunger Schmerzen auszuschließen.
  4. Kauen Sie das Futter gründlich, ohne es mit Wasser zu waschen. Sie können 20 Minuten vor dem Essen trinken.
  5. Verteilen Sie die körperliche Belastung während des Tages gleichmäßig.
  6. Vermeiden Sie schädliche Arbeitsbedingungen, Stress.
  7. Schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Medikamente

  1. Antibiotika, die Helicobakterien töten können.
  2. Histaminblocker.
  3. Bei Schwankungen des Säuregehalts sind die Regler dieses Parameters zugeordnet:
    • beim Anstieg - "Małoks", "Almagel", "Gelyusil";
    • bei einer Abnahme - Gluconat oder Kaliumorotat, "Pepsin".
  4. Enzyme zur Stabilisierung der Verdauungsfunktion.
  5. Reflux-Krankheit zu behandeln und Sodbrennen Medikamente zu beseitigen sind mit Aluminium vorgeschrieben.
Zurück zum Inhalt

Kurs der Therapie

Der therapeutische Verlauf hängt von der Schwere des Krankheitsbildes, der Schwere der Erkrankung und dem Vorliegen von Komplikationen ab. Wenn der Körper mit Helicobacter pylori infiziert ist, ist der durchschnittliche Kurs bis zu 2 Wochen.

Therapeutische Gymnastik wird mit dem Zweck durchgeführt:

  • Wiederherstellung der neurohumoralen Regulation des Verdauungssystems;
  • Stabilisierung der sekretorischen und motorischen Funktion;
  • Verbesserung der Blutzirkulation;
  • Stärkung des Muskelgewebes.

Es wird 10 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit verschrieben. Der Komplex von Übungen, Intensität, Belastung wird individuell zugeordnet.

Physiotherapie

Wird auf Notwendigkeit durchgeführt und beinhaltet:

  1. Novocain- oder Platyphyllin-Elektrophorese.
  2. Anwendung auf Paraffin, Ozokerit, Schlamm.
  3. Elektromagnetische Wellen.
  4. Sinus-Ströme.
Zurück zum Inhalt

Sanatorium Behandlung

Therapie wird im Stadium der Remission der Krankheit empfohlen. Nicht-atrophische chronische Gastritis mit normaler oder hoher Säure wird 3 Stunden nach dem Essen mit Hydrogencarbonat-Mineralwässern behandelt. Dies sind die Orte Jermuk, Borjomi, Zheleznovodsk, Mirgorod, Arzni. Atrophische Gastritis in einer chronischen Manifestation mit einer kleinen Sekretion von Säure wird mit Chlorid, Natrium, Hydrogencarbonat-Chlorid-Mineralwasser 20 Minuten vor den Mahlzeiten behandelt. Empfohlene Resorts: Jessentuki, Truskavets, Morshin, Staraja Russa.

Volksmethoden

Alternative Medizin kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden:

  1. Das Umhüllungsmittel ist Haferflocken. Rezept: Haferflocken mahlen und 1 Liter Wasser gießen. Nach der Infusion für 12 Stunden wird der resultierende Schleim bis dick gekocht. Sie können mit Honig oder Zucker vor dem Essen trinken.
  2. Um die Säure zu reduzieren
    • Tinktur auf Johanniskraut. Rezept: 75 g Kräuter werden in 250 ml kochendes Wasser gegossen. Sie müssen vor jeder Mahlzeit statt Wasser trinken.
      • Tinktur aus Luft. Rezept: 25 g Kraut pro 250 ml Wasser.
      3. Für Sodbrennen - eine Tinktur aus Kamille und Wegerich.
      4. Aus dem Unbehagen - Buchweizenmehl. Rezept: Die Kruppe wird in einer trockenen Pfanne bis zur Dunkelheit gebräunt und gelächelt. Nehmen Sie 2 Gramm häufige Tricks.
Zurück zum Inhalt

Prävention

1. Zeitgerechte und ausgewogene Ernährung.
2. Trinken Sie Medikamente nur mit der Erlaubnis eines Arztes.
3. Missbrauche Schleimprodukte nicht.
4. Vermeiden Sie Stress.
5. Behandeln Sie rechtzeitig die Pathologie des Verdauungstraktes.

Methoden der Behandlung und Diät mit fokaler Oberflächengastritis

Eine der häufigsten Erkrankungen des Magens ist Gastritis. Spezialisten identifizieren mehrere Formen und Arten der Krankheit, von denen eine Gastritis antrum ist. Die Antrum-Abteilung ist verantwortlich für die Verringerung der Säure verdauter Nahrung, bevor es in den Darm gelangt. Es sollte berücksichtigt werden, dass diese Abteilung an der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt ist. Daraus kann geschlossen werden, dass die Antrum-Gastritis ein entzündlicher Prozess des Antrums ist, der die Atrophie einiger Bereiche provoziert und gleichzeitig die motorischen Fähigkeiten der Abteilung verringert.

Fokale oberflächliche Gastritis ist eine Krankheit, für die die Entstehung einer Anzahl von Läsionen üblich ist, die häufig Atrophie verursacht. Oberflächliche fokale Antrum-Gastritis tritt in bestimmten Bereichen des Magens auf. Unter den Gründen, die diese Krankheit provozieren, unterscheiden führende Gastroenterologen das Bakterium Helicobacter. Sie werden in die Schleimhaut des Magens eingeführt und verursachen atrophische Veränderungen und Entzündungen. Dieses Bakterium ist sehr gefährlich, weil es die Freisetzung von natürlichen Bicarbonaten beeinflusst, weil der Magen den Säuregehalt der eintretenden Nahrung nicht ausreichend reduziert.

Im Anfangsstadium ist die Pathologie nicht durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Schmerzen in der Oberbauchgegend - manifestiert sich zu einer Zeit, in der die Krankheit fortschreitet. Der Patient verspürt ca. 2 Stunden nach dem Essen akute Schmerzen. In den meisten Fällen zielt die Therapie darauf ab, die Bakterien zu unterdrücken. Und zeigt auch den Einsatz von Enzymen, die die Belastung der Verdauungsorgane deutlich reduzieren können. Es sollte berücksichtigt werden, dass es unmöglich ist, Antrum Gastritis ohne Diät zu heilen.

Charakteristische Manifestationen

Im Anfangsstadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses des Patienten stören unangenehme Erscheinungsformen der fokalen oberflächlichen Antrumgastritis nicht. Dies ist die Gefahr, da der Patient den Gastroenterologen nicht anspricht, weiterhin das gewohnte Essen ißt. Infolgedessen ist die Behandlung der Krankheit sehr schwierig, da sich der Patient an den Gastroenterologen wendet, wenn sich die Entzündung auf die gesamte Oberfläche der Schleimhäute ausbreitet. Es sollte daran erinnert werden, dass die Heilung einer schweren Form der Krankheit sehr schwierig ist.

Symptome, die für Gastritis mit fokaler Oberfläche charakteristisch sind, unterscheiden sich wenig von anderen Formen der Krankheit. In den meisten Fällen klagen Patienten über die folgenden Manifestationen:

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit, in einigen Fällen Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen, Durchfall;
  • Schweregefühl nach dem Essen;
  • akute Schmerzen im Oberbauch.

Bestimmen Sie die Art der fokalen Gastritis, die mit Hilfe der Gastroskopie möglich ist. Natürlich kann dieses Verfahren nicht als angenehm bezeichnet werden, aber moderne Instrumente helfen, die unangenehmen Empfindungen des Patienten auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist wichtig, zu berücksichtigen, dass die Behandlung unmöglich ist, ohne die genaue Diagnose zu bestimmen. Die Behandlung der Antrum-Gastritis wird in Abhängigkeit von den unangenehmen Symptomen des Patienten ausgewählt. Eine der Hauptaufgaben der medikamentösen Behandlung ist der Schutz der Schleimhäute.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Erreichen positiver Ergebnisse nur möglich ist, wenn der Patient bereit ist, seinen Lebensstil radikal zu ändern. Es wird die volle Absage von der Nutzung der alkoholischen Erzeugnisse, des Rauchens, sowie die Beachtung der Diät gezeigt.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung von Antrum Gastritis sollte in Verbindung mit der empfohlenen Diät durchgeführt werden. Wenn die Entwicklung der Krankheit durch das Bakterium Helicobacter provoziert wird, wird dem Patienten eine Antibiotikabehandlung gezeigt. Unter den wirksamen Mitteln in dieser Richtung werden Medikamente isoliert, die Penicillin und Metronidazol enthalten. Parallel zur antibakteriellen Therapie werden Medikamente zur Regulierung der Salzsäurekonzentration und zur Senkung des Säuregehaltes verschrieben. Um den Magen zu schützen, ernennen Sie Almagel oder Fosfalugel. Enzyme werden verschrieben, um den Verdauungsprozess zu verbessern und die Belastung des Magens zu reduzieren. Wenn schmerzhafte Anfälle auftreten, werden Antispasmodika verwendet.

In den meisten Fällen zeigt der Patient Vitamine. Es sollte berücksichtigt werden, dass bei der Behandlung ein erfahrener Arzt für Gastroenterologie eingesetzt werden sollte, der die Krankengeschichte des Patienten untersucht und sich mit den Ergebnissen der Gastroskopie vertraut gemacht hat. In einigen Fällen bevorzugen Patienten, die mit Antrumgastritis diagnostiziert wurden, volkstümliche Behandlungsmethoden. Natürlich auf dem Bauch der Kartoffelsaft und Abkochen von Leinsamen wohltuender Wirkung, aber die traditionelle Behandlung zugunsten der traditionellen Medizin zu verzichten ist nicht notwendig, in einigen Fällen kann es die Krankheit verschlimmert.

Empfohlenes Essen

Die Ernährung ist der Hauptbestandteil der Therapie der fokalen Gastritis, da die Mangelernährung oft solche Magenerkrankungen verursacht. Es sei darauf hingewiesen, dass die Einhaltung der Diät auch eine notwendige Maßnahme zur Prävention solcher Krankheiten ist.

Wenn Manifestationen von Gastritis der fokalen Oberfläche aus der Verwendung der folgenden Produkte verworfen werden sollten:

  • starker Kaffee und Tee;
  • Pickles und eingelegtes Geschirr;
  • geräucherte Produkte und Wurstwaren;
  • frittiertes Essen;
  • würzige Gewürze;
  • Weißkohl;
  • Zwiebel;
  • Bohnen;
  • Halbzeuge.
Es sollte beachtet werden, dass Patienten mit dieser Diagnose ermutigt werden, getrocknetes Brot zu konsumieren. Es ist verboten, Backwaren von frischen Backwaren aus Butter oder Blätterteig zu essen. Die Diät impliziert auch gewisse Einschränkungen hinsichtlich der Menge an verzehrter Nahrung. Patienten wird empfohlen, in kleinen Portionen, aber oft zu essen.

Um fokale oberflächliche Gastritis zu heilen, kann es notwendig sein, einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren und alle seine Rezepte und Empfehlungen einzuhalten.

Wie behandelt man fokale Gastritis?

Die moderne Lebensweise, die Menschen oft dazu zwingt, die Ernährung zu unterbrechen, führt zu verschiedenen Problemen im Verdauungssystem. Eine der häufigsten Erkrankungen ist die fokale Gastritis, die durch das Auftreten von entzündlichen Prozessen auf der Magenschleimhaut charakterisiert ist. Solche Brennpunkte können eine andere Form und Größe haben.

Beschreibung der Krankheit

Fokale Gastritis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Magens, die durch das Auftreten von Brennpunkten auf der Oberfläche des Organs gekennzeichnet ist. Diese Krankheit tritt recht häufig auf und wird bei Menschen jeden Alters festgestellt. Für die Pathologie des Magens ist durch das Auftreten von Schmerzen in Oberbauch, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet. Die Anzahl der Brennpunkte kann unterschiedlich sein.

Abhängig von der Lokalisation der Läsion, der Schwere des pathologischen Prozesses und den Eigenschaften des Flusses wird diese Gastritis in mehrere Varianten unterteilt. So kann die katarrhalische Form der Krankheit leicht geheilt werden, während atrophische Gastritis ohne angemessene Therapie in Krebs umgewandelt werden kann.

Klassifizierung

Unter fokaler Gastritis versteht man die lokale Natur der Erkrankung. Um ein Therapieschema zu erstellen, muss man jedoch die Dauer des Entzündungsprozesses, dessen Grad und seine Fließeigenschaften verstehen.

Abhängig von den aufgeführten Merkmalen gibt es folgende Arten von Beschwerden:

  1. Chronische Gastritis. Neben den traditionellen Faktoren führt das Fehlen einer adäquaten Behandlung der akuten Form der Krankheit zu ihrer Entwicklung. Diese Pathologie kann von verschiedenen Manifestationen begleitet sein, von denen viele dem klinischen Bild von Krebs ähneln. Daher ist es so wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und die Behandlung zu wählen.
  2. Fokale atrophische Gastritis. Das Anfangsstadium dieser Krankheit ist eine subatrophische Läsion des Magens. Bei dieser Krankheit entwickelt sich eine Nekrose einiger Körperzellen, es gibt Bereiche, in denen gewöhnliche Zellen durch Bindegewebe und andere Arten von Geweben ersetzt werden - dieser Vorgang wird Schleimhautatrophie genannt.

Die fokale atrophische Gastritis gilt als die gefährlichste Form der Erkrankung. Es hat einen asymptomatischen Verlauf, aber ohne medizinische Hilfe kann es sich in Krebs verwandeln.

  1. Fokale oberflächliche Gastritis. Unter diesem Begriff verstehen wir das Anfangsstadium der Krankheit, bei dem der Entzündungsprozeß die tiefen Schichten der Schleimhaut noch nicht beeinflußt hat. Die fokale oberflächliche Gastritis ist oft eine spezielle Form des Antrumangriffs.

Ursachen

Verschiedene Faktoren können zum Auftreten einer solchen Gastritis führen. Die umfangreichste Kategorie besteht aus externen Ursachen. In der Regel führen jedoch mehrere Faktoren zu einem fokalen Typ des Entzündungsprozesses:

  1. Läsion der Schleimhaut durch das Bakterium Helicobacter pylori. Dieser Mikroorganismus kann solche schwerwiegenden Pathologien wie atrophische und antrale Gastritis verursachen, die von fokalen Läsionen begleitet werden.
  2. Verletzung der Diät. Zu Problemen mit dem Magen führt zu übermäßigen Verzehr von fettigen und salzigen Lebensmitteln, eine Übertretung der Diät, übermäßiges Essen. Diese Gewohnheiten führen zur Entwicklung einer erosiven, katarrhalischen, oberflächlichen Gastritis.
  3. Viel Alkohol trinken. Diese Ursache ruft meistens eine Schädigung der Schleimhaut hervor. Anfangs entwickelt sich eine erosive oder chronische Gastritis. In späteren Stadien kann eine Person subatrophische oder atrophische Schäden erfahren.
  4. Längerer Gebrauch von Medikamenten. Dazu gehören Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente, etc.

Äußere Ursachen der Krankheit gehören erbliche Veranlagung, Stoffwechselstörungen, das Vorhandensein von Zwölffingerdarm-Reflux, Autoimmunpathologien und so weiter.

Symptome

Die Manifestationen von Gastritis unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Form der Krankheit. In jedem Fall gibt es jedoch Durchfallsymptome. Sie umfassen Folgendes:

  • Schmerzsyndrom, das im Epigastrium lokalisiert ist und unmittelbar nach einer Mahlzeit oder nach 30 Minuten auftritt;
  • Schwere im Magen;
  • sauer rülpsen;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Sodbrennen - im zentralen Teil der Brust in Richtung der Speiseröhre;
  • schlechter Geruch aus dem Mund;
  • Gefühl eines unangenehmen Nachgeschmacks in der Mundhöhle.

Diagnose

Zur Diagnose werden solche Studien durchgeführt:

  1. Allgemeiner Bluttest - ermöglicht Ihnen, den Hämoglobinabfall zu bestimmen. Dieses Symptom erscheint oft mit einer Beschädigung des Bodens des Organs und der Entwicklung einer Autoimmun-Läsion seiner Auskleidungszellen.
  2. Atemtest - hilft, einen hohen Gehalt an Ammoniak zu erkennen und zeigt das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien im Körper an.
  3. Die Analyse des Fäkalkoprogramms - lässt die Infektion des Magens von den Erkrankungen des Pankreas unterscheiden.
  4. Die Analyse von Blut durch EIA - ermöglicht den genauen Nachweis des Bakteriums Helicobacter pylori.
  5. Fibrogastroduodenoskopie - ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Schleimorgans zu visualisieren, Pathologie genau zu diagnostizieren und eine zuverlässige Prognose zu stellen.

Behandlung

Um die Wirksamkeit der Therapie zu maximieren, muss man die Ursachen berücksichtigen, die zur Entstehung der Krankheit geführt haben. Die akute Form der Krankheit erfordert in der Regel Krankenhausaufenthalt. Beim Rückfall der chronischen Gastritis ist eine ambulante Behandlung durch einen Therapeuten oder einen Gastroenterologen möglich.

Um greifbare Ergebnisse zu erzielen, sollte die Behandlung solche Komponenten umfassen:

  1. Es ist sehr wichtig, einer Diät zu folgen und richtig zu essen. Es ist notwendig, auf Lebensmittel zu verzichten, die schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Zu heiße oder kalte Speisen sollten ebenfalls verboten werden.
  2. Wenn das Bakterium Helicobacter pylori entdeckt wird, verschreibt der Arzt antibakterielle Medikamente zur Bekämpfung der pathogenen Mikroflora.
  3. Bei hohem Säuregehalt werden antisekretorische Medikamente verwendet, die in die Kategorie der Protonenpumpenhemmer fallen. Histaminblocker können ebenfalls verwendet werden.
  4. Wenn die Bauchspeicheldrüse eine zu geringe Menge an Enzymen produziert, werden Enzymmittel verwendet.
  5. Um die Schwere der Manifestationen der Krankheit zu reduzieren und den Prozess der Magenentleerung zu beschleunigen, ist der Einsatz von Prokinetika indiziert.
  6. Antazida werden verwendet, um Säure zu reduzieren und Symptome von Sodbrennen zu lindern.

Von den Volksheilmitteln werden verschiedene Kräuter aktiv verwendet. Zu diesem Zweck sind Abkochungen von Heilpflanzen geeignet. Ein hervorragendes Mittel ist auch der frisch gepresste Wegerichsaft. Es sollte 30 Minuten vor den Mahlzeiten 1 großer Löffel getrunken werden. Dank diesem Mittel ist es möglich, den Entzündungsprozess schnell zu stoppen. Dieser Saft trägt zur Regeneration der geschädigten Schleimhaut bei.

Ein weiteres großartiges Werkzeug ist eine schleimige Abkochung aus Leinsamen oder Haferflocken. Dieses Produkt hilft perfekt mit hohem Säuregehalt. Eine ähnliche Aktion hat rohe Wachteleier. Sie können jeden Tag benutzt werden.

Zur Wiederherstellung der Integrität der Magenschleimhaut und zur Bewältigung ihrer Schäden Sanddornöl auftragen. Ohne Ärger ist es erlaubt, Gemüsesäfte zu verwenden. Sie können aus Kartoffeln oder Kohl gekocht werden. Sie helfen, die Funktion des Magens wiederherzustellen, Rezidive zu verhindern und Entzündungen zu stoppen.

Diät und Ernährung

Eine wirksame Behandlung von Gastritis ist ohne eine spezielle Diät unmöglich. Es ist die Nahrung, die als das wichtigste Reizmittel gilt und den Zustand der Magenschleimhaut negativ beeinflusst, was zum Auftreten von Komplikationen führt.

Menschen mit dieser Diagnose sind aus folgenden Produktkategorien strengstens verboten:

  • Pilze;
  • scharfe Gerichte, Essiggurken und Marinaden;
  • gebraten und geschmort;
  • Schweinefleisch;
  • fetter Fisch;
  • Backen;
  • frisches Brot;
  • Trauben, sowie darauf basierende Getränke;
  • alkoholische Getränke;
  • frisches Obst;
  • Kaffee.

In der Diät können Sie solche Kategorien von Produkten einschließen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • mageres Fleisch und Fisch in gekochter Form;
  • Brei - die Ausnahme ist Hirse und Mais;
  • Butter;
  • gekochtes Gemüse;
  • Olivenöl;
  • gekochte Früchte;
  • frische Beeren;
  • Marshmallow;
  • Marmelade.

Zum Zeitpunkt der Exazerbation der Gastritis sollte fraktioniert gefüttert werden. Gleichzeitig besteht die Basis des Menüs aus gekochten oder dampfbehandelten Produkten mit einem Minimum an Salz. Die Portionsgröße sollte nicht größer als die menschliche Faust sein. Es ist diese Menge, die das ordnungsgemäße Funktionieren des Verdauungssystems gewährleistet.

In diesem Fall ist es wünschenswert, alle Produkte in einer gemahlenen Form zu essen. Darüber hinaus ist es wichtig zu berücksichtigen, dass die Gerichte frisch zubereitet werden sollten. Flüssiges Geschirr, einschließlich Getränke, sollte in erster Linie konsumiert werden oder zu ihnen eine Stunde nach dem Essen gehen. Tatsache ist, dass bei der Nahrungsaufnahme Magensaft mit maximaler Intensität produziert wird, was eine leichte Verdauung der Nahrung gewährleistet. Wenn nach einer Mahlzeit Flüssigkeit zu trinken, werden Verdauungsenzyme weggespült werden.

Gefahren und Komplikationen

Wenn die Zeit nicht beginnt, diese Krankheit zu behandeln, besteht das Risiko einer entzündlichen Darmerkrankung. Es kann auch einen Klebevorgang oder Blutungen aus beschädigten Bereichen geben. Darüber hinaus kann der lokale Entzündungsprozess im Magen einen bösartigen Charakter annehmen und sich in Krebs umwandeln.

Fokale Gastritis - eine ziemlich häufige Erkrankung, die von unangenehmen Manifestationen begleitet wird und die Qualität des menschlichen Lebens erheblich reduziert. Wenn Sie nicht beginnen, diese Krankheit rechtzeitig zu behandeln, kann es gefährliche gesundheitliche Folgen hervorrufen. Um dies zu verhindern, ist es sehr wichtig, rechtzeitig ein adäquates Therapieschema zu diagnostizieren und zu entwickeln.

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Wenn Sie an einem Geschwür oder einer Gastritis leiden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergei Korotov, Leiter des Instituts für Verdauungsstörungen, zu lesen.

Wie man fokale atrophische Gastritis behandelt

Fokale atrophische Gastritis - eine häufige Form der Entzündung und Läsionen der Magenschleimhaut, hat oft einen chronischen Charakter. Es wird angenommen, dass diese Art von Gastritis die schwerwiegendste ist.

Merkmal der Gastritis ist, dass es einen Schritt-für-Schritt-Ersatz der Magenschleimhaut zu Bindegewebe gibt. Aufgrund dieser "Anpassung" tritt eine Atrophie des Epithels und dystrophische Störungen auf. Gastritis kann sich so stark ausbreiten, dass es sekretorische Drüsen (die ebenfalls erschöpft sind) umfasst. Die gleichen atrophierten Zellen werden wieder durch Bindegewebszellen ersetzt. Der Prozess hat eine zerstörerische Wirkung auf die Produktion von Magensaft, was die Leistung des Magens stark verlangsamt.

Die Stellen der Atrophie können vollständig an verschiedenen Stellen des Organs lokalisiert sein, am häufigsten beginnt der Prozess in der Antrum (Pylorus) Abteilung (an der Grenze zum Zwölffingerdarm). In dem obigen Prozess werden wichtige Funktionen verletzt, wie zum Beispiel:

  • Motilität des Magens.
  • Verringerung der Säure des Lebensmittelklumpens.

Die Ursachen der fokalen Gastritis

Die fokale Gastritis (wie auch ihre anderen Formen) hängt vom Einfluss sowohl der inneren als auch der äußeren Reize ab. Die meisten beeinträchtigen die externen Faktoren wie:

  1. Penetration und Exposition gegenüber der Magenschleimhaut des Mikrobakteriums Helicobacter pylori (Helicobacteriosis-Krankheit). Wegen dieses pathogenen Organismus entwickeln am häufigsten antrale und atrophische Gastritis.
  2. Falsch zusammengesetzt Diät und Diät, die Verwendung von schädlichen Lebensmitteln, übermäßiges Essen, Missbrauch von sehr scharfen Speisen. Aufgrund der Tatsache, dass eine Person nicht die richtige Ernährung beobachtet, kann erosives, erythematöses und katarrhalisches Auftreten der Zerstörung der Magenschleimhaut auftreten.
  3. Schlechte Gewohnheiten, die in chronische Sucht entwickeln (Alkohol, Rauchen, Drogen) - die häufigste Ursache für atrophische Gastritis und subatrophic.
  4. Längerer und unausgewogener Einsatz von Medikamenten (ohne Rücksprache mit einem Spezialisten - Gastroenterologen) - hormonell, schmerzlindernd und so weiter.
  5. Stress und depressive Zustände (häufiger bei Frauen).

Externe Ursachen, die den Ausbruch dieser Krankheit fördern, sind:

  • Vererbung.
  • Exchange-Prozessfehler
  • Duodenogastric Reflux (falsche Passage von Zwölffingerdarm-Massen in den Magen).

Arten der fokalen atrophischen Gastritis

Um die Form der fokalen Gastritis zu bestimmen, müssen Sie die Art, Dauer der Erkrankung und den Grad der Entzündung kennen. Unter Bezugnahme darauf, identifizieren Sie die wichtigsten Arten von Pathologie, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind.

Symptome einer atrophischen fokalen Gastritis

Es kommt oft vor, dass Menschen, die in der Frühphase an fokaler Gastritis leiden, dies nicht bemerken. Mit dem Fortschreiten der Gastritis werden klassische Symptome beobachtet und die Behandlung der Pathologie sollte nicht verzögert werden. Die bekanntesten Anzeichen von Gastritis dieser Form sind:

  • Sodbrennen.
  • Kleine oder scharfe Schmerzen.
  • Durchfall.
  • Laktoseintoleranz.
  • Übelkeit.
  • Appetitlosigkeit.

Auch ein Phänomen wie "polierte Sprache" kann beobachtet werden, es scheint alles mit einer mattweißen, dicken Beschichtung bedeckt zu sein.

Wie behandelt man die atrophische fokale Gastritis?

In Anbetracht der Tatsache, dass die Form der Gastritis auf seinem Gefahrengrad abhängt, müssen Sie so schnell wie möglich um die Diagnose zu lernen und die notwendige medizinische Behandlung fokaler atrophische Gastritis durchführt. Zuerst müssen Sie herausfinden, die Ursache, die Gastritis verursacht und die Wirkung dieses schädlichen Faktor, zum Beispiel Alkohol oder ein pathogener Mikroorganismus vollständig beseitigen. Danach wird eine bestimmte Diät vorgeschrieben, die fettige, gebratene, geräucherte, salzige Nahrungsmittel ausschließt.

Um die Pathologie des Patienten zu spezifizieren, ist es notwendig, Tests zu machen. Wenn der Verdacht mit Helicobacter pylori infiziert sind bestätigt, wird der Arzt so schnell wie möglich antibakterielle Mittel zu ernennen verpflichtet, was aus Krankheitserreger aus dem Körper eines Patienten. Die richtige Methode ist eine Gastroskopie, mit der Sie genau wissen, in welchem ​​Stadium der Patient sich auf dem Weg zur Besserung befindet.

Bewerben Sie sich als eine Reihe von Medikamenten, wie zum Beispiel: „No-Spa“ (akute Schmerzen), „Reglan“ (Erbrechen, Übelkeit, Bewusstseinsverlust), „Mezim“ (während der gesamten Therapie), „abomin“ (zu beschleunigen Sekretion Saft), Pariet (Antibiotikum, zur Zerstörung der Bakterienflora). Ein wichtiger Rat aller Spezialisten ist, dass Sie Ihren Körper vollständig vor Stress und Angst schützen sollten. Befreien Sie sich von schlechten Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen).

Diättherapie und traditionelle Medizin

Richtige Ernährung und Diät ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung und einer schnellen Genesung. Daher ist es so wichtig, dass Sie sich daran halten und verantwortungsbewusst mit Ihrer Ernährung umgehen. Die Ärzte identifizierten eine Liste von Produkten, die für Menschen mit fokaler atrophischer Gastritis streng verboten sind, darunter:

  • Scharfes, frittiertes, salziges Geschirr.
  • Pilze.
  • Fettes Fleisch.
  • Fisch.
  • Gutes Essen.
  • Trauben.
  • Früchte in irgendeiner Form.
  • Alkohol, Kaffee.
  • Sauermilch-Essen.
  • Öle.
  • Trockene Kekse.
  • Buchweizen.
  • Gekochtes Gemüse.
  • Beeren.
  • Ein kleiner Marshmallow, Marmelade.

Der wichtigste Ratschlag - Sie müssen mit dem Verstand essen, das heißt, nicht zu viel essen! Alle Produkte sollten auf schonende Weise gekocht werden: gedünstet, gekocht (mit dem niedrigsten Salzgehalt in ihnen). Es wird auch empfohlen, dass alle Produkte im gemahlenen Zustand sind. Es wird nicht empfohlen, sofort nach einer Mahlzeit zu trinken, da die Flüssigkeit die Enzyme zerstört, die für den Körper notwendig sind, dh die Produktion von Magensaft kann abnehmen - schlechte Verdauung der Nahrung.

Behandlung der fokalen atrophischen Gastritis mit Volksheilmitteln

Ungefähres Menü für den Tag:

  1. Erstes Frühstück: hart gekochtes Ei, süßer Tee, ein kleines Stück Schwarzbrot.
  2. Das zweite Frühstück: Buchweizenbrei ohne Salz, mit ungesüßtem Kompott.
  3. Mittagessen: Reissuppe, gekochtes Fleisch (Huhn), Kompott.
  4. Snack: Gemüsepüree.
  5. Abendessen: Ofenkartoffeln mit einer kleinen Menge gekochter Karotten, Tee, ein kleines Stück Marshmallow.
  6. Das zweite Abendessen: ein Glas Joghurt mit mehreren Keksen.

Die meisten Menschen gehen nicht so gerne zu Ärzten, dass sie sich nur bei akuten Schmerzen oder chronisch vernachlässigten Prozessen an einen Spezialisten wenden. Und mehr als die Hälfte dieser Patienten greifen auf die Verwendung von Volksmedizin zurück. Das häufigste Beispiel für die Behandlung dieser Krankheit ist Kräuterabkochung und Tinkturen, Gemüsesäfte, Öle, grüne Äpfel, Honig, Propolis.

Sanddornöl - morgens auf nüchternen Magen eingenommen, ist ein regenerierendes Mittel. Saft aus Pflanzen (Wegerich) - drei Teelöffel eine Stunde vor den Mahlzeiten, ist eine heilende Droge. Säfte aus Gemüse - Wiederherstellen der bisherigen Arbeitskapazität des Magens. Hafer-Abkochungen - beeinflussen die Abnahme der Säure des Magens. Bevor Sie eines dieser Rezepte verwenden, wenden Sie sich an einen Spezialisten! Und es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass es unmöglich ist, fokale Gastritis (schwere Formen) alleine zu behandeln!

Fokale Gastritis

Fokale Gastritis - Wird bei Erwachsenen jeden Alters häufig festgestellt. Diese Erkrankung des Magens ist begleitet von Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen in der Magengegend und Sodbrennen, gekennzeichnet durch eine fragmentarische Läsion der Magenschleimhaut.

Die Anzahl der Läsionen kann von einem bis zu mehreren variieren.

Es gibt mehrere Arten von fokalen Gastritis, die sich in der Art der Schleimhautläsionen und Lage unterscheiden.

  • Chronisch. Chronische Gastritis mit fokaler Atrophie ist durch einen langsamen Entzündungsprozess, geringe Veränderungen der epithelialen Stellen und gelegentliche Exazerbationen gekennzeichnet. Exazerbationen treten gewöhnlich in der Nebensaison auf, in stressigen Situationen, dh wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind.
  • Atrophisch. Es ist durch die Anwesenheit von Foci mit Atrophie auf der Magenschleimhaut gekennzeichnet, das heißt, indem die Schleimhaut verändert und durch ein einfaches Gewebe des Epithels ersetzt wird. Der Krankheit geht das erste Stadium voraus: die subatrophische Gastritis, bei der die Fläche der veränderten Bereiche noch klein ist. Zusammen mit den Bereichen der normalen Schleimhaut gehen die Drüsen verloren, die Pepsin produzieren, das an der Verdauung beteiligt ist. Gastritis mit fokaler Atrophie ist gefährlich wie folgt: eine Verringerung der Menge an Pepsin verursacht eine Verletzung der Verdauung der Nahrung, was zu weiteren Schäden und Ausdünnung der Schleimhaut.
  • Nicht atrophisch. Diese Art von Krankheit führt nicht zu einer Verringerung der Dichte der Schleimhaut, sondern verursacht Entzündungsherde in ihr. Die Tiefe der Läsion hängt von der Dauer und Intensität der Gastritis sowie von den Entzündungsursachen ab. Die Prognose der Behandlung der nicht atrophischen Erkrankung ist in den meisten Fällen günstig.

Ursachen

Unabhängig davon, welche Art von fokaler Gastritis diagnostiziert wird, sind die Ursachen ihres Auftretens die gleichen:

  • Reduzierung der körpereigenen Abwehrkräfte;
  • Stressige Situationen;
  • Rauchen
  • Unsauberes Essen mit einer Vorherrschaft von halbfertigen und fertigen Produkten in der Speisekarte;
  • Vergiftung durch schlechtes Essen oder Alkohol;
  • Einnahme von Medikamenten, insbesondere nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Hormonpräparaten;
  • Bakterieller Angriff durch Bakterien Helikobakter Pilori.

Symptome

Leichte Formen der fokalen Gastritis werden begleitet von leichten Beschwerden in der Magengegend, Brennen und Schmerzen nach dem Essen sofort. Übelkeit und Schweregefühl können nicht nur nach einer reichlichen Mahlzeit auftreten, sondern auch nach einem leichten Frühstück.

Wenn Sie diese Symptome ignorieren, schreitet die Krankheit fort:

  • der Patient verliert seinen Appetit,
  • zu den Anfangssymptomen kommt Sodbrennen hinzu,
  • Schmerzsyndrom nimmt zu
  • eine Person verliert an Gewicht,
  • Es gibt Schwäche und subfebrile Temperatur.

Behandlung

Fokale Gastritis jeder Art unterliegt einer komplexen Therapie, die die Verwendung von Medikamenten, Kräutermedizin und Diät beinhaltet. Alle drei Komponenten müssen notwendigerweise zusammen verwendet werden, und in erster Linie ist es wichtig, nicht die medikamentöse Behandlung, sondern die Ernährung.

Medikamente

In der Therapie ist ein wichtiger Punkt die vorläufige Diagnose, um die Form der Krankheit zu bestimmen.

Gastroskopie - das wichtigste Diagnosemittel, mit dem man herausfinden kann, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, wie hoch die Produktion von Magensaft ist und ob Erosionen und Geschwüre vorhanden sind.

  • Zur Linderung von Schmerzen werden Antispasmodika verschrieben, zum Beispiel "Buscopan","Aber-shpa";
  • Um Übelkeit und ein Gefühl von Schwere loszuwerden, werden Medikamente verwendet, um die Bewegung von Nahrung in den Darm zu beschleunigen ("Motilium","Cerucal")
  • Während der Behandlung werden Enzympräparate verwendet, dies ist "Mezim","Festlich";
  • Wenn die Analyse ergab eine verminderte Produktion von Magensaft, dann ist sein Analog zugeordnet, das heißt "Acidin Pepsin"Oder"Abomin", Mit erhöhter Säure - Antazida (Maalox","Omez");
  • Wenn eine Bakterienflora nachgewiesen wird, werden beispielsweise Antibiotika verwendet.Parieren";

Die restaurative Therapie umfasst Medikamente zur schnellen Regeneration der Magenschleimhaut und Vitaminkomplexe, deren Hauptbestandteile Vitamine B und Folsäure sind.

Volksheilmittel

Unter den Volksmedizin, aktiv und erfolgreich bei der Behandlung von Gastritis, in erster Linie ist die Behandlung mit Kräutern. Und Sie können als Abkochung von Kräutern in der Apotheke gekauft werden, und frisch gepressten Saft von Wegerich groß.

  1. Frischer Saft von Wegerich, einen Esslöffel für eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit genommen, entfernt perfekt Entzündungen und heilt Defekte in der Schleimhaut. Es kann für jede Art von Gastritis verwendet werden.
  2. Mukous Abkochungen von Leinsamen und Hafer gut helfen mit erhöhter Säure des Magens. Raw Wachteleier haben eine ähnliche Wirkung, sie können täglich eingenommen werden.
  3. Sanddornöl, auf nüchternen Magen eingenommen, dient auch als ein gutes Wundheilungs- und Regenerationsmittel.
  4. Gemüsesäfte: Kohl und Kartoffeln können außerhalb der Exazerbationsphasen getrunken werden. Sie sind wirksam bei der Wiederherstellung der normalen Magenfunktion, verhindern Exazerbationen und lindern entzündliche Erscheinungen.

Diät

Eine der Hauptkomponenten einer erfolgreichen Behandlung von Gastritis jeglicher Ätiologie ist eine Diät, da es Nahrung ist, die das Hauptreizmittel für die entzündete Schleimhaut ist und Komplikationen provoziert.

Es ist strengstens verboten zu essen:

  • Würziges, gesalzenes und eingelegtes Gemüse;
  • Pilze in irgendeiner Form;
  • Gebratenes Fleisch und Eintopf;
  • Schweinefleisch in irgendeiner Form;
  • Fettfisch;
  • Frisches Brot, Gebäck und Kuchen;
  • Trauben und Getränke daraus;
  • Frisches Obst;
  • Alkohol, Kaffee.

Erlaubt:

  • Gekochtes Fleisch und magerer Fisch;
  • Milch- und Sauermilchprodukte;
  • Olive und Butter;
  • Trockenes Weißbrot und Kekskekse;
  • Kashi, außer Mais und Hirse;
  • Gekochtes Gemüse;
  • Gekochte Früchte und frische Beeren;
  • Marmelade, Pastille, Marshmallows.

Stromversorgung

In der akuten Phase der Krankheit werden Teilmahlzeiten für gekochte oder gedämpfte Produkte mit einem minimalen Salzgehalt empfohlen.

  • Portionen sollten laut Wissenschaftlern die Größe einer Erwachsenenfaust sein - das ist das optimalste Volumen für eine erfolgreiche Magenfunktion.
  • Es ist wünschenswert, dass alle Lebensmittel abgewischt werden.
  • Es sollten nur frisch zubereitete Mahlzeiten eingenommen werden.

Dies ist aufgrund der Tatsache, dass während der Mahlzeiten die Intensität der Magensaftproduktion maximal ist, und das Essen ist gut verdaut. Die Flüssigkeit wusch nach dem Einweichen mechanisch die meisten Verdauungsenzyme weg.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass ohne strikte Einhaltung einer Diät Gastritis nicht geheilt werden kann, daher ist es notwendig, die empfohlenen Ernährungsregeln für mindestens einen Monat einzuhalten.

Menü für den Tag

Frühstück: Gekochtes weich gekochtes Ei, eine Scheibe weißes trockenes Brot, süßer Tee.
2 Frühstück: Haferbrei auf Wasser mit einer Scheibe Butter ohne Salz und Zucker, Milchgelee.
Mittagessen: Reissuppe auf Gemüsebrühe, Kneliki vom Kalb mit Garnitur aus gekochten Karotten, Kompott aus getrockneten Früchten.
Snack: Püree von Bratäpfeln mit Hüttenkäse.
Abendessen: Gebackene Kartoffeln und gekochte Hähnchenbrust und saure Sahnesauce, süßer Tee, ein Stück Pastille.
2 Abendessen: Ein Glas Ryazhenka mit einem Stück trockenem Kekskeks.

Ärzte

Eine Person, die regelmäßig Schmerzen im Magen hat, müssen Sie den Gastroenterologen kontaktieren, um die Diagnose zu klären. Nach der Untersuchung wird der Arzt die Behandlung verschreiben.

Zusätzlich zum Gastroenterologen müssen Sie versuchen, einen Termin bei einem Ernährungsberater zu vereinbaren, da die Heilung von einer richtig zusammengestellten Diät abhängt. Nur durch die Beobachtung einer Diät können Sie fokale Gastritis mit konservativen Methoden dauerhaft beseitigen, ohne auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen zu müssen.

Wie identifiziert und behandelt fokale Gastritis?

Krankheiten des Magens nehmen einen bedeutenden Platz unter den Pathologien des Verdauungssystems ein. In 90% der Fälle ist die Entzündung der Magenschleimhaut chronisch. Abhängig vom Ausmaß des Entzündungsprozesses kann Gastritis den gesamten Magen oder einen Teil davon beeinflussen.

Fokale Gastritis wird durch spezifische klinische Symptome und endoskopische Befunde diagnostiziert. Diese Krankheit ist durch Remissionsphasen gekennzeichnet, die sich mit Perioden der Exazerbation der Erkrankung im Frühling und Herbst abwechseln.

Wie wird Gastritis klassifiziert?

Um diese Krankheit richtig behandeln zu können, müssen Sie in der Diagnose die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • akute Gastritis oder chronisch;
  • welcher Teil des Magens betroffen ist: eine basale Gastritis (Läsion des Magenbodens mit Bildung einer Autoimmun-Gastritis), antrale Gastritis mit Pylorus-Schädigung oder Gastritis des Magens;
  • die Art der Prävalenz des Prozesses: fokale Gastritis oder Pangastritis, bei der die Schleimhaut aller Teile des Magens betroffen ist;
  • Art der Schleimhautläsionen: oberflächliche Gastritis (die Schleimhaut erfüllt ihre Funktionen) oder atrophische Gastritis (Schleimatrophie und kann ihre Funktionen nicht voll ausüben)
  • Säuregehalt (erhöht oder erniedrigt);
  • Vorhandensein von Helicobacter pylori-Infektion

Warum tritt Gastritis auf?

  • Meistens tritt eine Entzündung der Magenschleimhaut aufgrund einer Verletzung der Ernährung, chronischer Intoxikation, Stress, Begleiterkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarms und der Gallenblase auf.
  • Ein spezifischer Wert in der Entwicklung der fokalen antralen Gastritis ist Helicobacter pylori-Infektion.
  • Eine Störung der Durchblutung der Magenschleimhaut sowie eine längere Anwendung von Schmerzmitteln führt ebenfalls zu Gastritis.

Wichtig! Häufig sind die Ursache für Gastritis und duodenogastric Reflux Parasitenbefall, vor allem Opisthorchias, Askariden, Fasciolen. Um Gastritis vollständig zu heilen, müssen Sie sicherstellen, dass keine Parasiten im Körper vorhanden sind.

Welche Anzeichen sprechen von einer Gastritis?

Subjektive Beschwerden

Verschiedene Formen von Gastritis unterscheiden sich in ihren klinischen Symptomen. Es sind jedoch immer die sogenannten "Magendyspepsie" -Symptome vorhanden, nämlich:

  • Schmerzen in der Oberbauchgegend unmittelbar nach einer halben Stunde oder unmittelbar nach dem Essen;
  • Schweregefühl im Magen, Gefühl des "Platzens" im Oberbauch;
  • Aufstoßen durch Säuregehalt, Verstopfung (mit erhöhter Säure);
  • Aufstoßen mit einem faulen Geruch, Durchfall (mit reduzierter Säure);
  • Sodbrennen - Brennen in der Mitte der Brust, entlang der Speiseröhre;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund, ein schlechter Geruch aus dem Mund.

Labordaten und instrumentelle Forschung

Die Daten von Laboruntersuchungen erlauben uns, die Diagnose zu klären, Differentialdiagnose dieser Pathologie mit anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes durchzuführen, um das Vorhandensein von Komplikationen zu identifizieren.

  • Ein allgemeiner Bluttest kann eine Abnahme des Hämoglobins zeigen, insbesondere wenn fokale Gastritis den Magenboden beeinflusst und Autoimmun-Läsionen der Magenzellen entwickelt.
  • Der Atmungstest zeigt einen hohen Gehalt an Ammoniak im Dampf der ausgeatmeten Luft und ist ein indirektes Anzeichen für eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.
  • Die Analyse des Koprogramms (Kot) ermöglicht eine Differentialdiagnose zwischen der Pathologie des Magens und der Bauchspeicheldrüse. Bei der Pankreatitis sind die Anzeichen von Verdauungsstörungen gemäß den Ergebnissen dieser Analyse ausgeprägter.
  • Ein Bluttest unter Verwendung eines Enzymimmunoassays (ELISA) wird das Vorhandensein einer Infektion und den Grad der Infektion von Helicobacter pylori genau nachweisen.
  • Der Hauptstandard bei der Diagnose von Gastritis ist die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Bei der Durchführung dieser Studie betritt der Arzt ein flexibles Rohr mit einer Kamera am Ende (Endoskop) im Mund des Patienten und befördert es allmählich zum Zwölffingerdarm. Somit ist es möglich, die Schleimhautbedingungen in diesen Teilen des Gastrointestinaltrakts zu sehen, das Vorhandensein von Komplikationen genau zu diagnostizieren und vorherzusagen, einschließlich der Wahrscheinlichkeit, Magenkrebs zu entwickeln. Ein wichtiger Punkt ist die Möglichkeit, bei der Schleimhautuntersuchung eine Biopsie verdächtiger Schleimhautbereiche mit anschließender histologischer Untersuchung vorzunehmen.

Beratung! Das Verfahren der FGDD, mit der richtigen Vorbereitung, verläuft leicht. Bei manchen Patienten ist es jedoch aufgrund eines starken Brechreflexes schwierig durchzuführen. In diesem Fall gibt es moderne Methoden der Kapselendoskopie. In diesem Fall schluckt der Patient eine spezielle Kapsel mit einer eingebauten Kamera, die während der Bewegung im Verdauungstrakt Bilder aufnimmt.

Methoden der Behandlung

Um fokale Gastritis wirksam zu behandeln, müssen Sie alle Faktoren berücksichtigen, die zu Gastritis geführt haben.

Akute Gastritis erfordert oft einen Krankenhausaufenthalt. Exazerbationen der chronischen Gastritis werden von einem ambulanten Bezirkstherapeuten oder Gastroenterologen behandelt.

Im Folgenden sind die wichtigsten Empfehlungen für die Behandlung der Krankheit.

  • Einhaltung der Diät und richtige Ernährung. Ausgeschlossen sind gesundheitsschädliche Produkte mit chemischen Zusätzen, sehr heiße oder kalte Speisen. Bei erhöhter Säure sind saure Speisen, starke Brühen, frisches Gebäck und Kaffee verboten. Wenn reduziert - im Gegenteil, es werden Lebensmittel empfohlen, die die Produktion von Säure anregen.
  • Antibiotika zur Helicobacter Eradikation. Wenn die Ergebnisse von Labortests eine Helicobacter pylori-Infektion bei hohem Titer zeigten, ist eine Antibiotikatherapie indiziert.
  • Antisekretorische Medikamente aus der Gruppe der Histaminblocker oder Protonenpumpenhemmer werden bei erhöhter Säure verschrieben.
  • Enzympräparate werden mit gleichzeitiger enzymatischer Pankreasinsuffizienz verschrieben.
  • Prokinetik mit Gastritis beschleunigen die Entleerung des Magens und reduzieren die Schwere der Symptome.
  • Antazida reduzieren Säure und beruhigen Sodbrennen.
  • Heilkräuter mit entzündungshemmender Wirkung bei regelmäßiger und korrekter Anwendung können zu einer verlängerten Remission führen und die Magenschleimhaut wiederherstellen.

Bemerkenswert sind auch die schädlichen Auswirkungen von Rauchen und nervösem Stress auf den Magen. Rauchen wirkt sich negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut aus, da Nikotin die Säureproduktion stimuliert. Durch die Freisetzung von Stresshormonen, die zu Vasospasmen führen, tragen auch die Belastungen zur Störung der Blutzufuhr zur Schleimhaut bei.

Beratung! Um Gastritis zu behandeln war effektiv, sollten Sie Zigaretten aufgeben und Stress reduzieren.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>