logo

Enzyme im Darm

Es gibt mehr als 50 Tausend intestinale Enzyme, von denen nur 3000 der Wissenschaft bekannt sind. Jedes Enzym erfüllt eine spezifische Funktion und löst eine spezifische biologische Antwort aus. In jedem Enzym enthält es Aminosäuren, die die Prozesse im Darm beschleunigen, insbesondere die Verdauung. Bei einem Mangel an diesen Substanzen treten Misserfolge auf, beispielsweise beginnt das Verrotten von Proteinen im Darm. Dies führt zu Problemen mit der Verdauung, was zu Mangelzuständen, Schwellungen und Verstopfung führt.

Rolle im Körper der Verdauungsenzyme des Darms

Intestinale Enzyme erfüllen viele Funktionen:

  • Verdauung;
  • Transport;
  • biologisch;
  • Ausgabe.

Mit Hilfe dieser Nährstoffe werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • es gibt Fermentation (Fermentation);
  • Energie wird produziert;
  • Sauerstoff wird absorbiert;
  • erhöhter Schutz vor Infektionen;
  • Beschleunigung der Wundheilung;
  • unterdrückte entzündliche Prozesse;
  • Nährstoffe werden in die Zellen geliefert und absorbiert;
  • Giftstoffe werden freigesetzt;
  • spaltet (emulgiert) Fette;
  • der Cholesterinspiegel ist reguliert;
  • Blutgerinnsel lösen sich auf;
  • Regulierung von Hormonen;
  • Alterungsprozesse verlangsamen sich.
Die Rolle von Enzymen im menschlichen Körper.

Um diese Funktionen zu erfüllen, benötigen Enzyme Helfer - Coenzyme. Sie existieren außerhalb der Zellstruktur, aber sie können isoliert und absorbiert werden, um den Körper mit nützlichen Mikronährstoffen aufzufüllen. Die meisten der intestinalen Bioreaktor-Katalysatoren werden in der Bauchspeicheldrüse produziert.

Funktionsprinzip

Die Effizienz von Enzymen wird in einem bestimmten Temperaturbereich im Durchschnitt bei 37 ° C gehalten. Sie wirken auf verschiedene Substanzen ein und transformieren ihr Substrat. Unter dem Einfluss von Coenzymen beschleunigt sich der Bruch einiger chemischer Bindungen im Molekül mit der Bildung anderer und deren Vorbereitung zur Isolierung und Absorption durch die Körperzellen, Bestandteile des Blutes.

Unter günstigen Bedingungen verschleißen Enzyme nicht, also nach der Durchführung ihrer Aufgabe mit der nächsten fortfahren. Theoretisch kann die Teilnahme an Stoffwechselprozessen unbegrenzt sein. Die Hauptrichtungen, in denen Enzyme arbeiten:

  • Anabolismus oder Synthese komplexer Verbindungen aus einfachen Substanzen mit der Schaffung neuer Gewebe;
  • Katabolismus oder umgekehrter Prozess, der den Zerfall komplexer Substrate in einfachere Substanzen verursacht.

Die wichtigste Funktion von Enzymen besteht darin, eine stabile Verdauung sicherzustellen, wodurch die Bestandteile der Nahrung abgebaut, für die Fermentation, Isolierung und Absorption vorbereitet werden. Der Prozess findet in mehreren Phasen statt:

  1. Die Verdauung wird in der Mundhöhle ausgelöst, wo Speichel (Alimazy) Enzyme gefunden werden, die Kohlenhydrate abbauen.
  2. Nach Eintritt in den Magen wird eine Protease ausgelöst, die die Proteine ​​zerstört.
  3. Wenn Nahrung in den Dünndarm transportiert wird, wird dem Prozess eine Lipase hinzugefügt, um Fette abzubauen. Gleichzeitig wandelt Amylase Kohlenhydrate um.

Folglich findet 90% des Verdauungsprozesses im Darm statt, wo der Körper wertvolle Bestandteile absorbiert, die durch Millionen von Dünndarmzotten in den Blutkreislauf gelangen.

Es gibt 6 internationale Enzymklassen:

  • Oxidoreduktase - beschleunigen oxidative Reaktionen;
  • Transferase - Transfer wertvoller Komponenten;
  • Hydrolasen - beschleunigen Reaktionen von Bruch von komplexen Bindungen, die Wassermoleküle einschließen;
  • Lyasen - beschleunigen den Prozess der Zerstörung von nichtwässrigen Verbindungen;
  • Isomerasen - verantwortlich für die Reaktion der Umwandlung in einem Molekül;
  • Ligasen - regulieren die Reaktion der Kombination zweier verschiedener Moleküle.

Jede Enzymklasse hat Unterklassen und 3 Gruppen:

  1. Digestive, die im Magen-Darm-Trakt arbeiten und die Prozesse der Verarbeitung von Nährstoffen mit weiterer Absorption in den systemischen Kreislauf regulieren. Das Enzym, das im Dünndarm und in der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet und emulgiert wird, wird Pankreas genannt.
  2. Essen oder Gemüse, das mit Essen kommt.
  3. Metabolic, die für die Beschleunigung der Prozesse des intrazellulären Stoffwechsels verantwortlich sind.

Intestinale Enzyme sind eine Gruppe, die in 8 Kategorien unterteilt ist:

  1. Alimasen in Speichel, Pankreas und Darm enthalten. Das Enzym baut Kohlenhydrate in einfache Zucker um die Aufnahme ins Blut zu erleichtern.
  2. Proteasen, die von der Bauchspeicheldrüse und der Magenschleimhaut produziert werden. Sie füllen die Geheimnisse von Magen und Darm. Die Aufgabe ist die Proteinverdauung, Stabilisierung der Magen-Darm-Mikroflora.
  3. Lipasen, produziert von der Bauchspeicheldrüse, aber im Magen Geheimnis. Die Aufgabe hydrolytischer Enzyme ist die Spaltung und Assimilation von Fetten.
  4. Cellulase ist ein faserzersetzendes Fasermaterial.
  5. Maltase ist die Umwandlung von komplexen Zuckermolekülen in Glucose, die besser absorbiert wird.
  6. Laktase ist die Zerstörung von Laktose.
  7. Phytase ist eine universelle Hilfe bei der Verdauung, insbesondere bei der Synthese von B-Vitaminen.
  8. Saharaz ist die Spaltung von Zucker.
Zurück zum Inhalt

Mangel

Im Falle einer Störung der Umwelt, zum Beispiel einer Zunahme oder Abnahme der Temperatur, werden enzymatische Substanzen zerstört, ihre Emulgierung mit anderen Komponenten des Nahrungsmittels wird gestört. Infolgedessen wird Nahrung nicht genug verdaut, was Störungen in der Arbeit des Verdauungstraktes provoziert. Als Ergebnis entwickeln sie:

  • Erkrankungen der Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse;
  • dyspeptische Störungen in Form von Aufstossen, Sodbrennen, erhöhter Gasproduktion und Blähungen;
  • starke Kopfschmerzen;
  • unregelmäßiger Stuhl bis zur chronischen Obstipation;
  • erhöhte Anfälligkeit für Infektionen;
  • Unzulänglichkeit des endokrinen Systems;
  • Fettleibigkeit, weil Fett sich nicht zersetzt.
Zurück zum Inhalt

Ursachen

Die regelmäßige und richtige Ernährung eines Menschen garantiert die normale Leistungsfähigkeit des Organismus.

Überessen und Snacks "auf dem Sprung" können eine Verletzung der Produktion von Enzymen provozieren.

Zusätzlich zu den normalen Bedingungen im Darm erleichtern thermisch korrekt verarbeitete Nahrungsmittel die Aufnahme von Coenzymen im Magen-Darm-Trakt, die die Aktivität ihrer eigenen Enzyme erhöhen. Verstöße können aus folgenden Gründen auftreten:

  • unzureichende oder übermäßige Verarbeitung von Lebensmitteln;
  • regelmäßiges Überessen, Snacks "unterwegs", ungenügendes Kauen;
  • Vorhandensein von Entzündungen im Verdauungstrakt;
  • Stoffwechselerkrankungen;
  • Missbrauch von ernährungsphysiologischen Produkten;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die die Darmflora beeinträchtigen;
  • Schwangerschaft;
  • Vorhandensein von angeborenen nachteiligen Faktoren;
  • Infektion des Körpers mit Parasiten, Bakterien, Viren;
  • Intoxikation, menschliche Vergiftung;
  • Missbrauch von warmen und / oder kalten Speisen.
Zurück zum Inhalt

Was ist die Gefahr?

Unter ungünstigen Bedingungen werden Enzyme zerstört, ihre Struktur wird verändert, die Fähigkeit, Funktionen durchzuführen, wird beeinträchtigt. Jedes emulgierte Enzym ist empfindlich gegenüber hohen Temperaturen und pH-Schwankungen. Wenn die Person altert, wird die Enzymkomponente in jedem Jahrzehnt um 13% weniger produziert.

Der Mangel an Enzymen führt zu einer Verletzung der Verdauungsfunktion, der Aufnahme der notwendigen Substanzen, die sich durch solche Symptome manifestiert:

  • Verstopfung;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Bauchschmerzen;
  • Aufstoßen;
  • Brennen mit der Entwicklung von saurem Reflux;
  • Mangel an anderen Organen und Systemen.

Wenn der seltene Zustand in eine chronische Form übergeht, entwickeln sich eine Reihe von schwerwiegenden Krankheiten aufgrund eines Mangels an Material, um die stabile Funktion von Organen und Systemen aufrechtzuerhalten.

Möglichkeiten der Nachfüllung

Es gibt 5 Ansätze, um die Synthese von Enzymen im Körper zu optimieren:

  1. Die Prävalenz von Rohkost in der Ernährung, also ohne Behandlung.
  2. Gründlich kauen. Die Verdauungsfunktion beginnt beim Kauen und Speicheln. Kaugummi - zählt nicht, da die Bauchspeicheldrüse eine doppelte Dosis an Enzymen produziert, die es nicht zu spalten gibt.
  3. Verringerter Kaloriengehalt des Essens. Dies wird Energie für die Produktion von Enzymen sparen.
  4. Beseitigung des Einflusses von Stress.
  5. Aufnahme von speziellen Ergänzungsmitteln und Enzymen, die ihren eigenen Mangel ausgleichen.
Zurück zum Inhalt

Beliebte Drogen

Es gibt mehrere Arten von Mitteln, um den Mangel an eigenen Enzymen aufzufüllen, die der Arzt auf der Basis einer vorläufigen Analyse und Beurteilung des Zustandes des menschlichen Darms verschreiben sollte. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten basierend auf:

  • Pankreatin - Mezim forte, Kreon, Pankreon, Penzital;
  • Pankreatin, Cellulose, Gallenbestandteile - Festal, Pankral, Digestal;
  • Pankreatin mit Pflanzenenzymen - "Merkenzym", "Wobenzym";
  • einfache Enzyme - Betain, Abomin.
Zurück zum Inhalt

Nebenwirkungen

Langfristiger Einsatz von Enzympräparaten führt zu:

  • die Hemmung der Synthese von nativen Enzymen;
  • Mangel an Eisen;
  • die Entwicklung von allergischen Reaktionen, wenn die Zusammensetzung intolerant ist;
  • Verschlimmerung der Verstopfung mit Unterernährung während der Behandlung.

Enzymatische Insuffizienz - Ursachen der Pathologie und Behandlungsmöglichkeiten

Enzymatische Insuffizienz ist eine Bedingung, bei der die Menge an Enzymen (Enzymen), die vom Gastrointestinaltrakt produziert wird, nicht den tatsächlichen Bedürfnissen des Organismus entspricht. Mangel an biologisch aktiven Substanzen führt zu einer Verdauungsstörung - übermäßige Gasproduktion, Übelkeit und Erbrechen. Der Mangel an Enzymen ist keine unabhängige Krankheit, sondern eine Schlüsselmanifestation der schweren begleitenden Pathologie. Das Fehlen einer medizinischen oder chirurgischen Behandlung führt zu ernsthaften Komplikationen. Die ersten Anzeichen einer Störung des Verdauungssystems sollten ein Signal sein, das Krankenhaus zu besuchen.

Die Hauptursachen der Pathologie

Zu den selten diagnostizierten Krankheiten gehört enzymatischer Mangel, der durch einen vollständigen Mangel an Enzymen gekennzeichnet ist. Meistens reduziert die Bauchspeicheldrüse jedoch die Produktion von einem oder mehreren Enzymen. Gastroenterologen unterscheiden folgende Ursachen des pathologischen Prozesses:

  • Verwendung einer großen Menge an Nahrung, deren Spaltung einfach nicht genug Enzyme hat;
  • akute und chronische Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung);
  • Helminthen-Invasionen;
  • Cholelithiasis, begleitet von einer Verletzung des Abflusses von Pankreassaft;
  • gutartige und bösartige Neoplasmen;
  • Enteritis, Gastroenteritis, Gastritis - Entzündungsprozesse im Dünndarm und / oder Magen;
  • Erkrankungen der Leber, Gallenblase, Gallenwege, in denen es keine Aktivierung von Gallen-Enzymen der Bauchspeicheldrüse gibt;
  • hyposaure Gastritis, gekennzeichnet durch unzureichende Produktion von Salzsäure und Verdauungsenzymen;
  • Morbus Crohn, Amyloidose, systemische Autoimmunerkrankungen, bei denen Zellen der Darmschleimhaut absterben;
  • Folgen chirurgischer Eingriffe - Exzision eines Teils des Gastrointestinaltraktes;
  • Nahrungsmittelknappheit oder Hunger, was zu Vitamin- und Mikronährstoffmangel führt.


Die Ursachen der Pankreasinsuffizienz können ihre angeborenen Anomalien sein. Symptome von Enzymmangel und Verdauungsstörungen werden bei Kindern fast unmittelbar nach der Geburt festgestellt. Eine solche Pathologie kann nicht behandelt werden, aber es ist möglich, den Zustand zu korrigieren. Dem Kind und einem Erwachsenen mit kongenitaler Insuffizienz von Enzymen wird eine lebenslange Ersatztherapie und eine strenge Diät gezeigt.

Wenn der pathologische Prozess irgendeine Krankheit provoziert, dann ist die Prognose für eine vollständige Genesung günstig. Es ist notwendig, medizinischen Empfehlungen zu folgen und die Diät zu überarbeiten. Aber manchmal ist der Schaden irreversibel, zum Beispiel bei Läsionen der Darmwand. In diesen Fällen muss der Patient auch seine Ernährung überwachen und Medikamente mit Enzymen einnehmen.

Arten von Krankheiten

Im Stadium der Diagnose wird die Art des Enzymdefektes und das Stadium seines Verlaufs festgestellt. Für jede Form der Pathologie ist durch eigene spezielle Symptome und Ursachen gekennzeichnet. Die weitere Behandlung hängt von der Art der Erkrankung ab.

Warnung: "Wenn Enzymmangel in einem frühen Stadium ist, braucht die Therapie nicht viel Zeit. Manchmal genügt es einem Patienten, seine Ernährung so einzustellen, dass die funktionelle Aktivität des Verdauungsorgans vollständig wiederhergestellt ist. "

Äußerlich sekretorisch

Eine externe Pankreasinsuffizienz des Pankreas entwickelt sich infolge einer Abnahme des Gewichtes des exokrinen Parenchyms oder des Abflusses des Verdauungssekretes in die Duodenalhöhle. Erfahrene Diagnostiker können diese Art von Pathologie nur anhand ihrer spezifischen Symptome feststellen:

  • Verdauungsstörungen nach dem Verzehr von fettigen oder stark gewürzten Speisen;
  • Gefühl von Schwellung und Schwere im Bauch;
  • flüssiger Stuhl mit einem signifikanten Gehalt an nicht verdautem Körperfett;
  • schmerzhafte Spasmen im Unterbauch, die an den Seiten nachgeben.

Probleme in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes führen zu chronischen Vergiftungen des Körpers. Durch unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen wird die Haut trocken und grau, Dyspnoe tritt auf, Herzklopfen wird schneller.

Exokrin

Exokrine Pankreasinsuffizienz tritt nach irreversiblen Störungen in ihren Geweben auf. Die Ursachen des pathologischen Prozesses sind die fehlende Behandlung des Zwölffingerdarms, der Gallenblase, des Gastrointestinaltraktes. Exokrine Insuffizienz findet sich bei Menschen, deren Ernährung nicht ausgewogen und monoton ist. Der Missbrauch starker alkoholischer Getränke bewirkt auch eine Abnahme der funktionellen Aktivität der Drüse und die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Welche Merkmale zeichnen diese Art aus:

  • unzureichende Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Begasung;
  • unregelmäßiger Stuhlgang;
  • weicher Stuhl.

Längerer Verdauungsstörung führt zu einer Abnahme der motorischen Aktivität, neurologischen Störungen, Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit.

Enzym

Diese Art von Mangel entwickelt sich am häufigsten unter dem Einfluss äußerer Faktoren. Die Ursache der Pathologie ist eine Kur mit pharmakologischen Medikamenten, die Pankreaszellen schädigen. Die Gewebeschädigung kann nach dem Eindringen von pathogenen Infektionserregern in das Verdauungsorgan auftreten. Symptome eines Pankreas-Enzym-Mangels:

  • Burling und Rumbling im Bauch;
  • Durchfall;
  • verringerter Appetit und Gewichtsverlust;
  • schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Schmerz im Nabel.


Das Hauptsymptom der Pathologie ist das häufige Entleeren des Darmes, in dem ein flüssiger Stuhl mit einem spezifischen stinkenden Geruch ausgeschieden wird.

Endokrin

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Schädigung der Langerhans-Inseln. Diese Teile der Bauchspeicheldrüse sind für die Produktion von Insulin, Glucagon und Lipocain verantwortlich. Bei unzureichender Produktion von biologisch aktiven Substanzen entstehen nicht nur Verdauungsstörungen, sondern auch endokrine Erkrankungen, beispielsweise Diabetes mellitus. Was verursacht die Symptome eines Enzymmangels:

  • chronischer Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, niedriges Körpergewicht;
  • Blähungen, Aufstoßen;
  • Schläfrigkeit, emotionale Instabilität.

Diese Art von enzymatischem Mangel ist gefährlich aufgrund der Entwicklung von Dehydration aufgrund von Flüssigkeitsverlust während Erbrechen und Durchfall.

Behandlung

Therapie von Enzymmangel ist die lange oder lebenslange Einnahme von Medikamenten, die die Verdauung und Assimilation von Lebensmitteln unterstützen. Dazu gehören:

  • Pankreatin;
  • Festlich;
  • Enzistal;
  • Panzinorm forte;
  • Mezim Forte.

Ein wichtiger Teil der Therapie ist eine ausgewogene, schonende Ernährung. Von der täglichen Ernährung vollständig ausschließen Lebensmittel mit einem hohen Fettgehalt. Der Patient sollte sich weigern, Vollmilch, Kartoffeln, Weißkohl, Bohnen und Erbsen zu konsumieren.

Enzymatische Insuffizienz führt zu Einschränkungen der gewohnten Lebensweise einer Person. Er kann keinen Alkohol trinken, rauchen, Pommes und geräuchertes Fleisch essen. All dies wird natürlich nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern auch allen lebenserhaltenden Systemen zugute kommen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Symptome eines Mangels an Verdauungsenzymen

Der Mangel an Verdauungsenzymen (oder Enzymmangel) in der Medizin wird als ein Zustand bezeichnet, der durch ein Ungleichgewicht zwischen der Menge an Enzymen (Enzymen), die im Magen-Darm-Trakt produziert werden, und den tatsächlichen Bedürfnissen des Körpers verursacht wird. Das bestehende Defizit führt zu einer schlechteren Verdauung, was der Grund für das Auftreten bestimmter Symptome bei einer Person ist.

Der Mangel an Verdauungsenzymen ist keine unabhängige Diagnose. Dies ist eine der wichtigsten und oft wichtigsten Manifestationen verschiedener pathologischer Zustände. Daher erfordert das Vorhandensein von Zeichen eines Enzymmangels bei einer Person eine vollständige Untersuchung. Dies ist notwendig, um die wahre Hauptursache für dieses Defizit und die Auswahl eines optimalen integrierten Behandlungssystems zu bestimmen.

Was zu Enzymmangel führt

  • Überernährung, bei der Enzyme nicht ausreichen, um übermäßige Mengen an Nahrung zu handhaben.
  • Jegliche Form von Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) - nicht nur im akuten, sondern auch im chronischen Krankheitsverlauf.
  • Verschiedene Bedingungen, die den Abfluss von Pankreassaft in den Darm (Tumoren, Gallensteine, Parasiten) stören.
  • Pathologien der Leber und des Gallensystems, durch die die Enzyme der Bauchspeicheldrüse nicht ausreichend durch die Galle aktiviert werden.
  • Entzündung der Dünndarmwand (Enteritis). Dieser Grund für das Fehlen von Enzymen kann infektiösen Ursprungs sein.
  • Gastritis mit verminderter Säuregehalt des Magensaftes, negative Auswirkungen auf die Aktivierung von Enzymen im Magen und Dünndarm.
  • Tod von Zellen der Darmschleimhaut bei Morbus Crohn, Amyloidose, Dysbakteriose, systemischen Autoimmunerkrankungen und einer Reihe anderer Erkrankungen.
  • Angeborene Störungen der Synthese von Verdauungsenzymen.
  • Die Folgen der chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (Entfernung von Teilen des Magens oder des Darms).
  • Unvernünftige Ernährung, Hypovitaminose und Fasten können ebenfalls zu einem Mangel an Enzymen führen.

Was ist ein Enzymdefizit?

Der Mangel an Verdauungsenzymen kann sowohl ein angeborener Zustand als auch erworben sein.


  • Angeboren. Symptome eines Mangels an Enzymen mit Verdauungsstörungen können bei einem Kind bereits im ersten Lebensjahr oder sogar während der Neugeborenenzeit festgestellt werden. Es ist unmöglich, diesen Zustand los zu werden. Der eigene inhärente Mangel an Enzymen im Darm bleibt bei einer Person für das Leben. Es kann nur durch eine strenge Diät und regelmäßige Behandlung mit Enzympräparaten mit einem Substitutionszweck kompensiert werden.
  • Erworben. Dieser Mangel an Enzymen ist in den meisten Fällen ein Übergangszustand. Und die Prognose ist viel günstiger, weil eine Person die Chance hat, alle auftretenden Symptome vollständig loszuwerden. Ausnahmen sind Fälle von schweren irreversiblen Läsionen der Bauchspeicheldrüse oder Darmwände.

Es gibt auch einen relativen und absoluten Mangel an Enzymen im Körper. Der entscheidende Faktor dabei ist die Menge an produzierten Enzymen. Bei relativem Mangel werden sie synthetisiert, decken jedoch nicht die Notwendigkeit einer Verdauung ab. Dies geschieht bei einer übermäßigen Nahrungsaufnahme (Überernährung) mit einer gewissen Abnahme der Anzahl von Enzymen oder deren unzureichender Aktivität im Körper. Meistens ist dies der Fall. Absoluter Mangel an Enzymen ist ihre völlige Abwesenheit. Glücklicherweise ist dies eine seltene Pathologie.

Wie äußert sich der Enzymmangel?

Die wichtigsten Anzeichen für einen Mangel an Enzymen sind auf die Minderwertigkeit des Verdauungsprozesses zurückzuführen. Unvollständige Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten führt zum Auftreten eines ganzen Komplexes von Symptomen, von denen die wichtigsten sind:


  • Verdauungsstörungen. Dieses Konzept beinhaltet solche unangenehmen Bedingungen wie Schwere, Turbulenzen und ein Gefühl von Blähungen im Magen, Sodbrennen und Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen, Blähungen;
  • Veränderungen in der Art und Qualität des Stuhls, Neigung zu Durchfall.

Der seit langem bestehende Mangel an basischen Verdauungsenzymen wird von allgemeinen unspezifischen Symptomen begleitet. Es kann Schwäche, Reizbarkeit, schlechter Schlaf, schlechte Leistung, periodische Kopfschmerzen geben. Die körperliche Ausdauer und Produktivität der geistigen Aktivität nimmt ebenfalls ab. Tatsache ist, dass der Körper bei einem Mangel an Enzymen an einem chronischen Mangel an Proteinen, Vitaminen und Spurenelementen leidet. Die Verletzung des Prozesses der Assimilation von Eisen führt zu Anämie, und gleichzeitige Durchfall (Durchfall) wird oft von Dehydratation begleitet. All dies wirkt sich negativ auf die Arbeit lebenswichtiger innerer Organe aus und verschlechtert das Wohlbefinden erheblich. Mangel an Enzymen, Astheniesymptome und sogar neurosenähnliche Störungen - all das können zusammenhängende Phänomene sein.

Stuhlstörungen - ein charakteristisches Zeichen für Enzymmangel

Der Mangel an Enzymen für die Verdauung führt zu einer großen Anzahl von halbverdauten Substanzen, die in den Dickdarm gelangen. Dadurch beginnt die Flüssigkeit im Darmlumen zu verweilen, es kommt zu einem sogenannten osmotischen Durchfall. Darüber hinaus stimulieren diese Nahrungsmittelreste die Peristaltik übermäßig, was zu einer beschleunigten Ausscheidung von Fäkalien führt.

"Intestinale" Symptome mit einem Mangel an Enzymen erscheinen schnell genug. Und sie können nicht von offensichtlichem körperlichem Unbehagen begleitet sein. Veränderungen im Stuhl vor dem Hintergrund eines Mangels an Enzymen sind normalerweise folgende:

  • Polyphekal (abnormal große Kotausscheidung) in Kombination mit übermäßiger Erweichung des Stuhls. Der Stuhl wird reichlich, halb geformt und häufiger;
  • Vorhandensein von sichtbaren oder nachweisbaren, im Labor halbverdauten Speiseresten im Stuhl. Dies verleiht dem Stuhl eine Inhomogenität;
  • Steatorrhoe - übermäßiger Gehalt an unverdautem Neutralfett im Stuhl. Der Stuhl hat einen fettigen Glanz und ähnelt manchmal Plastilin. Stethorrhöe ist mit einem Mangel an Lipase verbunden, die Fette abbaut;
  • eine erhöhte Menge an Gasen, die während der Defäkation und unabhängig davon freigesetzt werden. Der verdünnte Stuhl wird gleichzeitig schaumig. Die Blähungen sind hauptsächlich auf einen Mangel an Amylase und Hauptproteasen zurückzuführen, was zu einer übermäßigen Aufnahme von Kohlehydraten und Proteinen im Dickdarm führt. Die gleichen Prozesse werden mit einem Mangel an Laktase festgestellt, die für den Abbau von Milchzucker (Laktose) verantwortlich ist.

Was ist mit Enzymmangel zu tun?

Die Behandlung eines Enzymmangels kann aufgrund der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung nur von einem Arzt verschrieben werden. Die Behandlung sollte auf die größtmögliche Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit ausgerichtet sein, die bestehenden Symptome reduzieren und den Verdauungsprozess normalisieren. Die Verdauung von Nahrungsmitteln zu lindern ist die wichtigste Aufgabe der Therapie. Denn wenn Darmstörungen entstehen, wenn Enzyme fehlen, verschlimmern sie die Darmschleimhaut, was den Krankheitsverlauf erhöht. Und der sekundäre Mangel an Nährstoffen wirkt sich negativ auf den Allgemeinzustand aus. Daher sind die Enzympräparate, die den Mangel der Hauptenzyme ausmachen, notwendigerweise in das Behandlungsschema eingeschlossen. Es ist auch wichtig, die Ernährung anzupassen und übermäßiges Essen zu vermeiden.

Mikrazim® bei der Behandlung von Enzyminsuffizienz

Mikrazim® ist ein modernes Präparat, das pankreatische Enzyme (Amylase, Protease und Lipase) in der für den Körper am besten zugänglichen Form enthält. Die Gelatinekapseln enthalten eine ausreichende Menge an enterisch löslichen Mikrogranalien, die sofort nach dem Verlassen des Magens in den Zwölffingerdarm zu wirken beginnen, dh wo natürliche Enzyme des Pankreassaftes wirken. Dadurch verbessert Mikrazim® nicht nur die Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, sondern macht sie auch so natürlich wie möglich. Es kann in der komplexen Behandlung des Mangels der Fermente der verschiedenen Herkunft * verwendet werden.

* Siehe Anweisungen für die medizinische Verwendung von Mikrazim®. Abschnitt Hinweise zur Verwendung.

Enzyminsuffizienz der Bauchspeicheldrüse

Die enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist durch einen Mangel in der Synthese von Enzymen gekennzeichnet, die für den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten verantwortlich sind. Aus diesem Grund kommt es zu einer Verletzung der Verdauungsfunktionen des Körpers, die sich oft in schweren Symptomen manifestiert. Um die Enzyme der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, verschreiben Ärzte spezielle Medikamente. Da dieser Körper jedoch etwa 20 Enzyme und ihre Vorgänger produziert, die alle ihre Funktionen erfüllen, wird die Behandlung von enzymatischen Defekten stets streng individuell ausgewählt.

Was ist das

Die enzymatische Insuffizienz ist eine Art Nahrungsmittelintoleranz, deren Entwicklung auf eine Störung der exokrinen Pankreasfunktion der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen ist. Diese Pathologie wird bei Menschen viel häufiger als chronische Pankreatitis diagnostiziert und kann für lange Zeit ohne signifikante Symptome auftreten.

Das birgt aber auch die Gefahr dieses Zustandes, denn enzymatischer Mangel ist eine ziemlich ernste Krankheit, die ohne adäquate Therapie zur Erschöpfung des Körpers und sogar zum Tod führen kann. Und um das Auftreten solcher Komplikationen mit einem Mangel an Pankreas-Enzymen im Körper zu verhindern, empfehlen Ärzte, dass alle 1-2 Jahre vorbeugende diagnostische Untersuchungen bestehen.

Ursachen

Enzymmangel kann von zwei Arten sein: angeboren und erworben. Die kongenitale Insuffizienz entwickelt sich vor dem Hintergrund eines genetischen Defekts, der die Produktion von Pankreasenzymen unterbricht oder blockiert. Die erworbene Form der Krankheit tritt am häufigsten als Folge von Pankreaspathologien (zum Beispiel bei Pankreatitis) oder Unterernährung auf.

Auch ein Enzymversagen ist:

  • primär und sekundär;
  • relativ und absolut.

Die primäre Insuffizienz entsteht vor dem Hintergrund pathologischer Prozesse im Parenchym der Drüse, was zur Hemmung ihrer exokrinen Funktion führt. Und sekundäre Insuffizienz hat einen etwas anderen Entwicklungsmechanismus. Mit dieser Pathologie produziert die Bauchspeicheldrüse Enzyme in ausreichenden Mengen, aber in den Dünndarm eindringend, sind sie aus irgendeinem Grund nicht aktiviert.

Insbesondere, welche Faktoren können die Entwicklung dieser Pathologie auslösen, dann können wir folgendes unterscheiden:

  • Syndrom von Schwachmann und Johanson-Blizzard;
  • Pankreatitis, die in chronischer Form fortschreitet;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • zystische Fibrose;
  • Fettleibigkeit, bei der Fettzellen in den Drüsengeweben abgelagert werden;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Hypoplasie der Bauchspeicheldrüse.

Auch die Entwicklung von Enzymmangel kann vor dem Hintergrund auftreten:

  • Atrophie oder Fibrose der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreaszirrhose;
  • Pankreasnekrose;
  • Ablagerungen von Steinelementen in Pankreasgängen.

Wie die medizinischen Praxis ist Enzymmangel oft das Ergebnis von Pankreatitis (obstruktiven, Alkohol und calculouse nekalkuleznogo), seit ihrer Entwicklung in den Geweben der Bauchspeicheldrüse pathologische Prozesse aktiviert werden, die in Atrophie und Fibrose der Drüse führen. Diese Zustände können jedoch auch andere Krankheiten hervorrufen, wie Atherosklerose und Diabetes mellitus.

Natürlich spielt die Ernährung des Patienten eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Enzymmangel. Die Bauchspeicheldrüse aktiviert die Synthese von Enzymen zu einem Zeitpunkt, wenn Nahrung in die Speiseröhre eintritt. Wenn es zu viel ist oder sie eine schwere Struktur hat, wird das Eisen nicht Zeit hat, um die notwendige Menge an Enzymen für die Verdauung zu produzieren, was zu Beginn erfuhren starken Stress, zu einer Verletzung ihrer Funktionalität führt. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte dringend, dass alle Menschen ihre Ernährung überwachen, indem sie nur nützliche Nahrungsmittel essen und übermäßiges Essen vermeiden.

Das sekundäre Versagen entwickelt sich meistens in den folgenden Fällen:

  • mit verschiedenen Läsionen des Dünndarms;
  • Gastrinom;
  • unzureichende Synthese von Enterokinase;
  • Protein-Energie-Mangel;
  • Pathologien der Gallenblase, Leber und Gallenwege.

Die absolute Form der Pathologie ist von der Unterdrückung der exokrinen Funktionen und der Synthese der Bikarbonate infolge der Dystrophie des Parenchyms der Drüse charakterisiert. Die relative Insuffizienz ist eine Folge der Obturation des Pankreasganglumens, wodurch der Prozess der Pankreassaftaufnahme in den Dünndarm gestört wird. Dies geschieht in der Regel bei steinigen Ablagerungen, Tumoren oder Narben in den Drüsengängen.

Symptome der Krankheit

Aus einem Mangel an Pankreasenzymen bricht den Verdauungsprozess ab, die die Ursache für das sogenannte Syndrom der Maldigestion (Hemmung der Verdauungsfunktionen im Darmlumen) wird. Es wird durch die Anwesenheit von fäkalen unverdauten Klumpen von Lebensmitteln oder einem hohen Gehalt an Fett in ihnen manifestiert, wegen dem, was der Stuhl wird glänzend und ölig.

Wenn unverdaute Fette in den Darm gelangen, aktivieren sie die Synthese von Kolonozyten, was zur Bildung von Polypheken und Durchfall führt. In diesem Fall beginnen die Fäkalien einen stinkenden Geruch zu emittieren und einen grauen Farbton anzunehmen.

Solche Verstöße gegen die Darm-Verdauungsfunktionen führen zur Entwicklung eines Protein-Energie-Mangels, der sich häufig durch Avitaminose, Dehydrierung und Anämie manifestiert. Auch dieser Zustand ist durch eine starke Abnahme des Körpergewichts gekennzeichnet. Die Geschwindigkeit des Gewichtsverlustes beeinflusst mehrere Faktoren:

  • strenge Einhaltung einer Diät mit der maximalen Einschränkung des Verzehrs von Fetten und Kohlenhydraten;
  • Das Vorhandensein von Angst vor dem Essen, die oft nach akuter Pankreatitis auftritt.

Auch kann der Patient die folgenden Symptome von Enzymmangel erfahren:

  • Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Schweregefühl im Magen.

Diagnose

Um festzustellen, ob eine Person einen Mangel an Verdauungsenzymen hat oder nicht, verwenden Sie verschiedene diagnostische Methoden, einschließlich:

  • Sonden- und Bezsonde-Tests;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Endoskopie.

Am aussagekräftigsten sind in diesem Fall die Sondentests. Sie sind jedoch sehr teuer und verursachen beim Patienten viel Unbehagen während ihres Verhaltens. Bezsonde Tests sind für einen Mann schmerzlos und sind viel billiger, nur um mit ihrer Hilfe Enzymmangel in den Anfangsstadien seiner Entwicklung nicht zu identifizieren. Solche Tests können eine Krankheit diagnostizieren, die von einer signifikanten Abnahme der Synthese von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse oder deren vollständiger Abwesenheit begleitet ist.

Meistens wird ein direkter Sondierungs-Sekretin-Cholecystokinintest verwendet, um einen Enzymmangel zu diagnostizieren. Sein Wesen ist es, die Produktion von Pankreasenzymen durch die Einführung von speziellen Substanzen - Cholecystokinin und Sekretin - zu stimulieren. Dann werden die Laboruntersuchungen des erhaltenen Materials über die Aktivität und Geschwindigkeit der Enzymsekretion durchgeführt. Zusätzlich wird die Konzentration von Bicarbonaten bestimmt.

Wenn die exokrinen Funktionen der Drüse nicht gestört sind, erhöht sich die Sekretion um 100% und die Konzentration der Bicarbonate nicht über 15%. Wenn diese Indikatoren viel niedriger als die Norm sind, dann sprechen wir in diesem Fall bereits über die Entwicklung von Enzymmangel.

Die Tests von Bezsonde werden wie folgt durchgeführt:

  • Nehmen Sie zuerst eine Analyse von Urin und Blut und dann untersuchen Sie es;
  • dann in den Körper bestimmte Substanzen einführen, die mit den im Urin und im Blut vorhandenen Enzymen reagieren;
  • nehmen Sie wiederholte Tests;
  • vergleiche die Ergebnisse.

Unter diesen diagnostischen Methoden sind die beliebtesten:

  • Iodolipolowattest;
  • Bentiramid-Test;
  • Triolein-Test;
  • pacreato-Lauryl-Test.

Zusätzlich zu den Tests wird ein Koprogramm durchgeführt, das es ermöglicht, den Grad der Absorption von Pankreas-Aminosäuren, den Fettgehalt, Trypsin und Chymotrypsin in Stuhlmassen zu bestimmen.

Wenn die Ergebnisse des Enzymmangel werden Erhebungsdaten ergeben, zugeordnet Computerdiagnose (Ultraschall, MRI, CT), durch denen identifiziert die Haupt- oder bedingte Versagen Krankheit.

Methoden der Behandlung

Die Methode der Behandlung von Enzymmangel wird individuell ausgewählt und hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Ursachen der Krankheit;
  • Schwere der Pathologie.

Wenn Enzymmangel eine Folge der Entwicklung von Onkologie, Zysten oder Cholelithiasis ist, ist die Hauptmethode der Behandlung eine Operation zur Entfernung von Tumoren. Während der Operation können sowohl Neoplasmen als auch Teile der Bauchspeicheldrüse, in denen sie gebildet werden, entfernt werden.

Wenn die Ursache für Enzymmangel mit Bauchspeicheldrüsenentzündung, Diabetes oder einer anderen Krankheit assoziiert ist, der ohne Rückgriff auf Chirurgie zugänglich medizinische Behandlung ist. In diesem Fall werden Medikamente verwendet, die das Niveau der Verdauungsenzyme im menschlichen Körper wiederherstellen. Dazu gehören:

Diese Medikamente werden individuell ausgewählt, abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus. Grundlage solcher Arzneimittel ist in der Regel das verarbeitete Pankreasrind, das Verdauungsenzyme enthält. Aber wenn der Patient eine allergische Reaktion auf solche Substanzen hat, erhält er pflanzliche Heilmittel. Aber sie sind viel schlimmer als Präparate tierischen Ursprungs, weshalb sie in hohen Dosierungen verschrieben werden.

Parallel zur medikamentösen Therapie ist eine Diät (Tabelle Nr. 5) obligatorisch, die die Pankreaslast reduziert und eine Erholung ermöglicht. Diese Diät schließt von der Diät des Patienten aus:

  • fettige und frittierte Speisen;
  • Schokolade und Kakao;
  • Eiscreme;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Pilze;
  • geräucherte Produkte;
  • Essiggurken;
  • Marinaden;
  • Konserven;
  • gebackenes Gebäck;
  • starker Kaffee und Tee;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.

Die Tatsache, dass es erlaubt ist, mit Enzymmangel zu essen, und was nicht, sollte der Arzt ausführlich erzählen. Und es ist sehr wichtig, seinen Empfehlungen zu folgen, da dies den weiteren Zustand des Patienten bestimmt.

Symptome eines Mangels an Verdauungsenzymen

Der Mangel an Verdauungsenzymen (oder Enzymmangel) in der Medizin wird als ein Zustand bezeichnet, der durch ein Ungleichgewicht zwischen der Menge an Enzymen (Enzymen), die im Magen-Darm-Trakt produziert werden, und den tatsächlichen Bedürfnissen des Körpers verursacht wird. Das bestehende Defizit führt zu einer schlechteren Verdauung, was der Grund für das Auftreten bestimmter Symptome bei einer Person ist.

Was zu Enzymmangel führt

  • Überernährung, bei der Enzyme nicht ausreichen, um übermäßige Mengen an Nahrung zu handhaben.
  • Jegliche Form von Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) - nicht nur im akuten, sondern auch im chronischen Krankheitsverlauf.
  • Verschiedene Bedingungen, die den Abfluss von Pankreassaft in den Darm (Tumoren, Gallensteine, Parasiten) stören.
  • Pathologien der Leber und des Gallensystems, durch die die Enzyme der Bauchspeicheldrüse nicht ausreichend durch die Galle aktiviert werden.
  • Entzündung der Dünndarmwand (Enteritis). Dieser Grund für das Fehlen von Enzymen kann infektiösen Ursprungs sein.
  • Gastritis mit verminderter Säuregehalt des Magensaftes, negative Auswirkungen auf die Aktivierung von Enzymen im Magen und Dünndarm.
  • Tod von Zellen der Darmschleimhaut bei Morbus Crohn, Amyloidose, Dysbakteriose, systemischen Autoimmunerkrankungen und einer Reihe anderer Erkrankungen.
  • Angeborene Störungen der Synthese von Verdauungsenzymen.
  • Die Folgen der chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (Entfernung von Teilen des Magens oder des Darms).
  • Unvernünftige Ernährung, Hypovitaminose und Fasten können ebenfalls zu einem Mangel an Enzymen führen.

Was ist ein Enzymdefizit?

Der Mangel an Verdauungsenzymen kann sowohl ein angeborener Zustand als auch erworben sein.


  • Angeboren. Symptome eines Mangels an Enzymen mit Verdauungsstörungen können bei einem Kind bereits im ersten Lebensjahr oder sogar während der Neugeborenenzeit festgestellt werden. Es ist unmöglich, diesen Zustand los zu werden. Der eigene inhärente Mangel an Enzymen im Darm bleibt bei einer Person für das Leben. Es kann nur durch eine strenge Diät und regelmäßige Behandlung mit Enzympräparaten mit einem Substitutionszweck kompensiert werden.
  • Erworben. Dieser Mangel an Enzymen ist in den meisten Fällen ein Übergangszustand. Und die Prognose ist viel günstiger, weil eine Person die Chance hat, alle auftretenden Symptome vollständig loszuwerden. Ausnahmen sind Fälle von schweren irreversiblen Läsionen der Bauchspeicheldrüse oder Darmwände.

Es gibt auch einen relativen und absoluten Mangel an Enzymen im Körper. Der entscheidende Faktor dabei ist die Menge an produzierten Enzymen. Bei relativem Mangel werden sie synthetisiert, decken jedoch nicht die Notwendigkeit einer Verdauung ab. Dies geschieht bei einer übermäßigen Nahrungsaufnahme (Überernährung) mit einer gewissen Abnahme der Anzahl von Enzymen oder deren unzureichender Aktivität im Körper. Meistens ist dies der Fall. Absoluter Mangel an Enzymen ist ihre völlige Abwesenheit. Glücklicherweise ist dies eine seltene Pathologie.

Wie äußert sich der Enzymmangel?

Die wichtigsten Anzeichen für einen Mangel an Enzymen sind auf die Minderwertigkeit des Verdauungsprozesses zurückzuführen. Unvollständige Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten führt zum Auftreten eines ganzen Komplexes von Symptomen, von denen die wichtigsten sind:


  • Verdauungsstörungen. Dieses Konzept beinhaltet solche unangenehmen Bedingungen wie Schwere, Turbulenzen und ein Gefühl von Blähungen im Magen, Sodbrennen und Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen, Blähungen;
  • Veränderungen in der Art und Qualität des Stuhls, Neigung zu Durchfall.

Der seit langem bestehende Mangel an basischen Verdauungsenzymen wird von allgemeinen unspezifischen Symptomen begleitet. Es kann Schwäche, Reizbarkeit, schlechter Schlaf, schlechte Leistung, periodische Kopfschmerzen geben. Die körperliche Ausdauer und Produktivität der geistigen Aktivität nimmt ebenfalls ab. Tatsache ist, dass der Körper bei einem Mangel an Enzymen an einem chronischen Mangel an Proteinen, Vitaminen und Spurenelementen leidet. Die Verletzung des Prozesses der Assimilation von Eisen führt zu Anämie, und gleichzeitige Durchfall (Durchfall) wird oft von Dehydratation begleitet. All dies wirkt sich negativ auf die Arbeit lebenswichtiger innerer Organe aus und verschlechtert das Wohlbefinden erheblich. Mangel an Enzymen, Astheniesymptome und sogar neurosenähnliche Störungen - all das können zusammenhängende Phänomene sein.

Stuhlstörungen - ein charakteristisches Zeichen für Enzymmangel

Der Mangel an Enzymen für die Verdauung führt zu einer großen Anzahl von halbverdauten Substanzen, die in den Dickdarm gelangen. Dadurch beginnt die Flüssigkeit im Darmlumen zu verweilen, es kommt zu einem sogenannten osmotischen Durchfall. Darüber hinaus stimulieren diese Nahrungsmittelreste die Peristaltik übermäßig, was zu einer beschleunigten Ausscheidung von Fäkalien führt.

"Intestinale" Symptome mit einem Mangel an Enzymen erscheinen schnell genug. Und sie können nicht von offensichtlichem körperlichem Unbehagen begleitet sein. Veränderungen im Stuhl vor dem Hintergrund eines Mangels an Enzymen sind normalerweise folgende:

  • Polyphekal (abnormal große Kotausscheidung) in Kombination mit übermäßiger Erweichung des Stuhls. Der Stuhl wird reichlich, halb geformt und häufiger;
  • Vorhandensein von sichtbaren oder nachweisbaren, im Labor halbverdauten Speiseresten im Stuhl. Dies verleiht dem Stuhl eine Inhomogenität;
  • Steatorrhoe - übermäßiger Gehalt an unverdautem Neutralfett im Stuhl. Der Stuhl hat einen fettigen Glanz und ähnelt manchmal Plastilin. Stethorrhöe ist mit einem Mangel an Lipase verbunden, die Fette abbaut;
  • eine erhöhte Menge an Gasen, die während der Defäkation und unabhängig davon freigesetzt werden. Der verdünnte Stuhl wird gleichzeitig schaumig. Die Blähungen sind hauptsächlich auf einen Mangel an Amylase und Hauptproteasen zurückzuführen, was zu einer übermäßigen Aufnahme von Kohlehydraten und Proteinen im Dickdarm führt. Die gleichen Prozesse werden mit einem Mangel an Laktase festgestellt, die für den Abbau von Milchzucker (Laktose) verantwortlich ist.

Was ist mit Enzymmangel zu tun?

Die Behandlung eines Enzymmangels kann aufgrund der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung nur von einem Arzt verschrieben werden. Die Behandlung sollte auf die größtmögliche Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit ausgerichtet sein, die bestehenden Symptome reduzieren und den Verdauungsprozess normalisieren. Die Verdauung von Nahrungsmitteln zu lindern ist die wichtigste Aufgabe der Therapie. Denn wenn Darmstörungen entstehen, wenn Enzyme fehlen, verschlimmern sie die Darmschleimhaut, was den Krankheitsverlauf erhöht. Und der sekundäre Mangel an Nährstoffen wirkt sich negativ auf den Allgemeinzustand aus. Daher sind die Enzympräparate, die den Mangel der Hauptenzyme ausmachen, notwendigerweise in das Behandlungsschema eingeschlossen. Es ist auch wichtig, die Ernährung anzupassen und übermäßiges Essen zu vermeiden.

Mikrazim® bei der Behandlung von Enzyminsuffizienz

Mikrazim® ist ein modernes Präparat, das pankreatische Enzyme (Amylase, Protease und Lipase) in der für den Körper am besten zugänglichen Form enthält. Die Gelatinekapseln enthalten eine ausreichende Menge an enterisch löslichen Mikrogranalien, die sofort nach dem Verlassen des Magens in den Zwölffingerdarm zu wirken beginnen, dh wo natürliche Enzyme des Pankreassaftes wirken. Dadurch verbessert Mikrazim® nicht nur die Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, sondern macht sie auch so natürlich wie möglich. Es kann in der komplexen Behandlung des Mangels der Fermente der verschiedenen Herkunft * verwendet werden.

Enzyminsuffizienz. Wege der Korrektur

Funktionelle Verdauungsstörungen sind ständige Begleiter des modernen Menschen. Schmerz und Schwere im Magen, Sodbrennen, Blähungen - all diese Gebühr für unregelmäßige und falsche Ernährung, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol. Es wird angenommen, dass unter der städtischen Bevölkerung von mehr als 80-90% der Bevölkerung leiden an verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, mit ein wenig mehr als die Hälfte der Anrufe für die medizinische Betreuung. Dennoch kann eine korrekte Diagnose und intelligent gewählte Medikament signifikant die Lebensqualität des Patienten verbessern Eine vollständige Verdauung in erster Linie auf das normale Funktionieren der Bauchspeicheldrüse abhängt, die mehr als zwei Dutzend verschiedene Enzyme die Verdauung und die anschließende Resorption der Nahrung synthetisieren bereitstellt. Durch den menschlichen Körper zu schaffen, die Natur nicht vorausgesehen hat, dass Menschen bewusst die stärksten Gift verwenden - Alkohol und Acetaldehyd (Abbauprodukt von Tabakrauch). Und wenn zum Beispiel in der Leber, da zumindest einige Schutzbarrieren vorgelegt verdaute mit Alkohol sind, kann die Bauchspeicheldrüse nicht die Wirkung von aggressiven Stoffen widerstehen. Dies führt zu einer drohenden Schädigung der Struktur und Funktion des Organs. In diesem Fall treten keine klinischen Symptome sofort und nur 25-40% der Patienten. So ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes - chronische Pankreatitis - fähig asymptomatisch für mehrere Jahre, zu beeinflussen, wie die Menschen im arbeitsfähigen Alter (Alter bedeuten - 39 Jahre) und Jugendliche. Pankreasverdauung Bedeutung, Verfahren bereitzustellen, und die Aufnahme von Nährstoffen ist extrem hoch. Wenn die Bolusabgabe (Speisebrei) es durch den Pylorus Freisetzung von Pankreassaft lösen (bis 2 Liter / Tag). Es enthält einen Komplex von Verdauungsenzymen und eine Lösung aus Natriumbicarbonat, einer alkalischen Umgebung kann beeinflussen. Die maximale Konzentration der Enzyme in dem Zwölffingerdarm erreichte 30 Minuten nach einer Mahlzeit und nimmt über die nächsten 3-4 Stunden. Die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Pankreassekretion relativ instabil und kann je nach Art der Speisen variiert. Jedoch ist es normalerweise aus drei Hauptgruppen von Enzymen zusammengesetzt - proteolytische, lipolytische und amilolitichekie. -Amylase abbaut Kohlenhydrate Monosaccharide, Lipase wirkt auf Lipiden, bilden Monoglyceride und Fettsäuren, Proteine ​​abgebaut werden Säuren unter der Einwirkung von Protease Amino (Fig. 1).

Im Dickdarm aus dem Nahrungsklumpen wird Wasser aufgenommen und Kot gebildet. Es gibt eine Absorption von wasserlöslichen Vitaminen, Fettsäuren, Elektrolyten. In jedem dieser Stadien sind die im pankreatischen Pankreassaft enthaltenen Enzyme die wichtigsten. Verschiedene Bedingungen, die mit Enzymmangel verbunden sind, führen zu einer Verletzung der Verdauung und Absorption von Nährstoffen.

Pathogenetisch ist der Enzymmangel in gastro- und pankreatische Insuffizienz unterteilt. Die gastrogenetische Insuffizienz, die sich durch hypoazide Zustände entwickelt, wird durch eine verminderte Sekretion von Magensaft und infolgedessen durch eine sekundäre Abnahme der Pankreassekretion verursacht. Eine begleitende Komplikation der gastrointestinalen Insuffizienz ist die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora, die die Inaktivierung von Enzymen im Dünndarm fördert. Die Pankreasinsuffizienz ist wiederum in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre PN wird durch Erkrankungen des Organs und infolgedessen durch die Menge an produzierten Enzymen verursacht. Die sekundäre PN kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, die eine unzureichende Wirkung von Enzymen mit ihrer normalen Sekretion verursachen:

  • Cholegene mononukleäre Aktivität (Aktivierung der Lipase ist aufgrund von Gallensäuremangel reduziert)
  • gastrogen (ungenügende Stimulation der Bauchspeicheldrüse durch Enzyme des Magensaftes)
  • enterogen (verursacht durch mikrobiellen Pankreaskontakt und Schädigung der Schleimhaut von Endotoxinen)
  • vaskulär (tritt auf, wenn eine Mikrozirkulationsverletzung in der Darmwand vorliegt).

Aber die häufigste Ursache für Probleme mit der Verdauung sind Fehler in der Ernährung - Aufnahme von zu viel Nahrung und seine "schwere" chemische Zusammensetzung. Oft wird ein reichliches Festmahl mit der Einnahme von beträchtlichen Dosen von Alkohol begleitet, der die Bauchspeicheldrüse unterbricht. In diesem Fall treten trotz der ausreichenden Isolierung von Enzymen und ihrer normalen Aktivität Symptome im menschlichen Körper auf, wie die gastrointestinale Insuffizienz (Tabelle 1). Es sollte daran erinnert werden, dass das häufige Auftreten und der verlängerte Verlauf von Verdauungsproblemen eine obligatorische Konsultation des Gastroenterologen erfordert.

Verdauungsinsuffizienz ist gefährlich, weil in der Darmhöhle ein Teil der ankommenden Nahrung unverändert bleibt, was zu einer Veränderung der inneren Umgebung des Darms führt (Veränderung des Säuregehalts, der chemischen Zusammensetzung, des osmotischen Drucks). Dies verursacht eine Schädigung der Darmschleimhaut und die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora.

ES IST WICHTIG!

Es sollte daran erinnert werden, dass die notwendigen Satelliten Verdauungsstörungen eine starke Reduktion der Resorption (Malabsorption) ist und eine schlechte Aufnahme von Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, Vitamine, Eisen, etc., herrscht oft Fettabsorption Insuffizienz und fettlösliche Vitamine.

Die Diagnose der Pankreasinsuffizienz sollte komplex sein, mit Labormethoden durchgeführt werden und umfassen Ultraschall der Bauchhöhle, Sondierung, die Untersuchung der biochemischen Zusammensetzung des Blutes, Urin und Stuhl Analyse. Die reaktive Enzymtherapie ist der Hauptbestandteil der Behandlung der Pankreasinsuffizienz. Sicherheit und geringe Häufigkeit von Nebenwirkungen verursachen die Möglichkeit, ein rezeptfreies Medikament für episodische Verdauungsstörungen zu wählen. Der Zweck der Enzymtherapie ist es, die Verletzung der Verdauung und Absorption von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten zu beseitigen und die normale Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen in den menschlichen Körper wiederherzustellen. Enzympräparate können je nach Zusammensetzung in mehrere Gruppen eingeteilt werden: Pankreatinpräparate, die hauptsächlich aus dem Pankreas von Schweinen gewonnen werden (enthalten Amylase, Lipase und Trypsin). Kombinationspräparate, die zusätzlich zu Pankreatin Gallenbestandteile enthalten. Pflanzenenzyme, die Papain, Pilzamylase, Protease, Lipase, einschließlich in Kombination mit Simethicon, Adsorbentien und anderen Substanzen enthalten.

Die Vorbereitungen der verschiedenen Gruppen, obwohl eine ähnliche Struktur und pharmakologische Aktivität sind nicht austauschbar und haben unterschiedliche Indikationen. Pankreatin Präparate sind universelle Mittel, um die Verdauung zu normalisieren und sind in der komplexen Therapie jeglicher Ätiologie verwendet. Sie enthalten Protease, Amylase, Lipase in verschiedenen Dosen. Es sollte in der Regel darauf hingewiesen werden, für die Herstellung von Pankreatin Enzympräparate aus tierischen Pankreasgewebe hergestellt. Der tierische Ursprung garantiert jedoch nicht immer die Sicherheit für eine Person. Insbesondere können die Proteinkomponenten von Rindergeweben der Entwicklung von BSE und anderen Prioneninfektionen hervorrufen. In dieser Hinsicht ist die meisten physiologische sichere und Pankreatin aus dem Gewebe der Bauchspeicheldrüse von Schweinen abgeleitet ist, so dass ihre Verwendung nicht das Risiko der zuvor genannten Erkrankungen tragen. Tabletten, Dragees, Kapseln mit Mikrogranula und Minitabletten - Pankreatin Präparate werden in einer Vielzahl von Dosierungsformen hergestellt werden. Auswahl Dosierungsformen sind auch wichtig, um effektiv das Verdauungs Versagen zu entfernen und müssen in jedem Fall gerechtfertigt werden. Am gebräuchlichsten sind tablettierte Enzympräparate, die mit einer säurebeständigen Beschichtung beschichtet sind. Diese Art der Dosierungsform an Enzyme vor einem Abbau durch Exposition gegenüber der sauren Umgebung des Magens zu schützen und sorgt für ihre Wirkung im Darm. Für eine bessere Mischung von Enzymen mit Bolus und die Verhinderung der Inaktivierung von Substanzen durch die Wirkung von Magensaft primenyutsya Pankreatin Zubereitungen gastrorastvorimyh Kapsel mit Minitabletten mit einem magensaftresistenten Überzug beschichtet ist. Nach der Einnahme wird der Kapselhülle aufgebrochen und sein Inhalt rasch und gleichmäßig vermischt sich mit dem teilweise verdauten Nahrung und dann allmählich in das Duodenum eingespeist. Und nur, wenn die Mini-Tabletten gelöst, wodurch die Enzyme zu wirken beginnen. Solche Enzympräparate zeigen eine maximale Wirksamkeit bei der Korrektur verschiedener Arten von Enzymmangel.

Ein solches Medikament ist MEZIM® FORTE 10 000, eine große Anzahl von aktiven Komponenten, die (7.500 Einheiten Amylase 10 000 - 375 und Lipase - Protease) MEZIM® FORTE empfohlen 10.000 Menschen mit Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet Dyspepsie durch Mangel an Verdauungsenzymen - Cholelithiasis, Cholecystitis, chronische Hepatitis, Reizdarmsyndrom und chronische Pankreatitis. Es sollte beachtet werden, dass MEZIM® FORTE 10000 Gallensäuren enthält, so kann es mit Leber- und gastro-Pathologie an Patienten verabreicht werden. Es ist auch wichtig, dass die Zusammensetzung von MEZIM® FORTE 10000 keine Weichmacher und Farbstoffe, weil das Medikament zeigt nicht die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf den Körper und ist für die Anwendung bei Kindern ab 3 Jahren angegeben. Dieses Medikament wird auch als ein Mittel, eingerichtet, um die Folgen von übermäßigem Essen und Behandlung von Krankheiten, die mit Verdauungsstörungen durch Mangel an Verdauungsenzymen assoziiert zu adressieren. Ein weiteres Mittel der Wahl für die Korrektur des Enzymmangel ist PANGROL®, die in mehreren Dosen dargestellt, die das optimale Dosierungsschema unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit auswählen können. Gekennzeichnet PANGROL® 25.000 Lipaseaktivität 25.000 IU, Amylasen - 22 500 IU Protease - 1250 IU. In PANGROL® 20.000 Lipase-Aktivität von 20 000 IU, Amylasen - 12 000 IU, Protease - 900 IU. PANGROL® 10000 unterscheidet reduzierten Gehalt an Enzym (Lipase-Aktivität - 10.000 IU, Amylasen - 9000 IU Protease - 500 IU). Wie in MEZIM® FORTE 10 000, als Teil des Arzneimittels ist nicht Galle, die bei der Behandlung von Patienten mit viralen Lebererkrankungen wichtig ist. Indikationen zur Verwendung PANGROL® ist unzureichend exokrine Pankreasfunktion bei Erwachsenen und Kindern, die verschiedene Krankheiten verursachen, einschließlich :. Eine chronische Pankreatitis, Mukoviszidose, pankreatektomiya, gastroektomiya usw. Das Medikament sollte Flüssigkeit gequetscht nicht-alkalischen Flüssigkeit (Wasser, Fruchtsäfte sein ).

ES IST WICHTIG!

Wenn die Nutzung der gesamten Kapsel unmöglich (Kinder, ältere Patienten) ist, ist es möglich, leicht die Mini-Tabletten in der Kapsel enthalten sind, zu öffnen und mit dem flüssigen Nahrungsmittel mischen, die nicht zu kauen braucht, und die einen neutralen oder leicht sauren (Joghurt, geriebener Apfel, Apfel Kartoffelpüree). Die resultierende Mischung muss sofort nach der Zubereitung eingenommen werden, sie kann nicht gelagert werden.

Vollständige Informationen über das Dosierungsschema und die Merkmale der Verwendung der oben genannten Arzneimittel sind in der Gebrauchsanweisung angegeben, die vor Beginn der Therapie zu lesen ist. Um die Symptome von Blähungen, Blähungen, Aufstoßen sowie zur Linderung von Krämpfen zu eliminieren, werden zusätzlich Entschäumer (Simethicone) eingesetzt. Simethicone gehört zur Gruppe der oberflächenaktiven Substanzen, es hat antischäumende Eigenschaften. Ein heller Vertreter von Zubereitungen auf Simethicon-Basis ist ESPUMIZAN®. Wichtig ist, dass das Medikament physiologisch inert ist und nicht im Magen-Darm-Trakt resorbiert wird in die biochemischen Prozesse der Verdauung nicht beteiligt, hat keine Auswirkungen auf die Leber und Nieren. Es übt seine pharmakologische Wirkung ESPUMIZAN® nur im Darmlumen durch die Oberflächenspannung an der Grenze der Verringerung der Flüssigkeits-Gas-Umgebungen trennt, wodurch Gasblasen des Schaums platzen gebildet. Durch dieses Verfahren wird das Gas aus dem Körper freigesetzt und von der Schleimhaut oder nach außen absorbiert, wobei es in unveränderter Form aus dem Körper ausgeschieden wird. Es ist auch wichtig, dass das Medikament in zwei Dosierungsformen präsentiert wird - Tropfen zum Einnehmen, ist für die Anwendung bei Kindern von Geburt an, Schwangere und stillende angegeben und Kapseln, die für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren empfohlen. Ein paar Worte zur Prävention Der Hauptfaktor bei der Prävention von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist die richtige Ernährung und das Fehlen von schlechten Gewohnheiten. Fett Essen, Alkoholkonsum führt zu einer erhöhten Produktion von Verdauungsenzymen und Schäden an der Bauchspeicheldrüse. Für ein normales Funktionieren des Verdauungssystems sind gekochtes oder gebackenes Essen, Getreide, mageres Fleisch und Fisch, verschiedene Suppen und Milchsäureprodukte zweifellos von Vorteil. Es ist ratsam, starken schwarzen Tee, Kaffee und Zucker auszuschließen. Alle Speisen sind besser in mehrere häufige Empfänge unterteilt. Arbeitet Bauchspeicheldrüse nützlich Petersilie, Himbeere, Berberitze, sowie grüner Tee und Hibiskus-Tee, Brühe Hüften, Tees auf Basis von Lindenblüten, Walderdbeeren. Dank der Entwicklung der modernen Medizin und der Pharmazie ist es heute mit Hilfe der Enzymersatztherapie möglich, die Verdauungsfunktionen nahezu vollständig wiederherzustellen und die Lebensqualität deutlich zu verbessern. Es ist jedoch zu beachten, dass häufig auftretende Symptome von Verdauungsstörungen auf schwere Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hinweisen können. Eine rechtzeitige Konsultation des Gastroenterologen wird uns erlauben, den Zustand der Bauchspeicheldrüse vollständig einzuschätzen und in der Zukunft viele unangenehme Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Olga Kuprijanowa, Cand. Bauernhof. Wissenschaft