logo

Entzündung der Darmschleimhaut: Ursachen, Symptome, Behandlung


Darm ist ein sehr wichtiges Organ im menschlichen Körper. Es besteht aus dem Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm. Seine Hauptrolle ist die Verdauung von Nahrung und die Assimilation von nützlichen Komponenten durch Saugen sie in das Blut mit Hilfe von Verdauungsenzymen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Auftreten von Fehlfunktionen der Darmschleimhaut beeinflussen. Entzündung der Darmschleimhaut ist ein Sammelbegriff, der den Entzündungsprozess eines oder mehrerer Darmteile erklärt. Je nach Häufigkeit der Diagnose steht diese Krankheit an zweiter Stelle aller Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Diese Entzündung tritt bei Menschen aller Altersgruppen auf.

Die Ursachen des entzündlichen Prozesses


Der entzündliche Prozess kann infolge des Einflusses vieler Faktoren erscheinen, und zu ihnen tragen:

  • Darmschaden durch Parasiten (Helminthen, die die meisten vischestv Nährstoffe aufnehmen werden in der Darmschleimhaut Wand absorbiert, so dass yavzochki und Entzündung);
  • verschiedene Infektionen, wie Escherichia coli, Salmonellen, Viren, Dententaria, die eine schwere Entzündung verursachen;
  • Verletzung der normalen Darmflora (Mangel an Bifido- und Lacto-Bakterien), führt zum Auftreten von Entzündungen und Störungen;
  • unsachgemäße und unausgewogene Ernährung - fettes, geräuchertes, gebratenes, salziges, süßes, scharfes Essen in unzumutbaren Mengen, sowie Alkohol und Kaffee;
  • schlechte Blutzirkulation in den Gefäßen der Darmwand, aufgrund möglicher atherosklerotischer Veränderungen;
  • genetische Veranlagung Viele Krankheiten des Darmtraktes werden erblich von Eltern auf Kinder übertragen;
  • Autoimmunkrankheiten - ein Zustand, in dem die Immunität des Körpers Darmschleimhaut Zellen als schädlich für den Körper nimmt und beginnt, sich zu verwerfen, sie, Antikörper zu entwickeln, die schließlich eine Entzündung der Schleimhäute (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) verursachen.

Als Folge solcher Faktoren sterben die Zellen der Darmschleimhaut ab, was die Hypothermie und die Schmerzempfindungen erhöht. Zellen an der Entzündungsstelle hören auf, ihre Funktionen zu erfüllen - die notwendigen Substanzen aufzusaugen und Enzyme zu sezernieren.

Die Manifestation der Krankheit und die Hauptsymptome


Die Entzündung der Schleimhaut ist durch solche Symptome gekennzeichnet:

  1. Anämie des Blutes. Entzündete Teile des Darms absorbieren keine nützlichen Substanzen und Komponenten, und dementsprechend nimmt das Niveau des dem Körper zugeführten Eisens signifikant ab, was seinen Mangel verursacht.
  2. Blähungen. Der Entzündungsprozess im Dünndarmbereich ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Bildung von Gasen aufgrund eines Mangels an Enzymen, die in der Lage sind, Nahrung zu verdauen.
  3. Instabiler Stuhl, Durchfall oder Verstopfung. Bei einer Entzündung im Dickdarm ist der Patient verstopft. Das Vorhandensein von Durchfall weist auf eine Infektion hin.
  4. Gewichtsverlust. Wenn eine Entzündung in irgendeinem der Teile der Darmschleimhaut vorliegt, wird die Person durch die Absorption von nützlichen Komponenten gestört, was zur Gewichtsabnahme beiträgt.
  5. Erbrechen. Dieser Prozess weist auf eine Entzündung im Zwölffingerdarm oder Magen hin.
  6. Übelkeit spricht von einer Entzündung des Zwölffingerdarms oder Dünndarms. Erscheint nach dem Essen.
  7. Drücken oder platzen Schmerzen in irgendeinem Teil des Verdauungstraktes. Diese Schmerzen sind mit Krämpfen der Wände des Darmtraktes verbunden.

Wenn der Patient solche Symptome hat, ist es sofort notwendig für ihn, einen qualifizierten Arzt um Hilfe zu bitten.

Diagnose der Krankheit


Die Diagnose ist wichtig, um die richtige Diagnose zu stellen und die optimale Behandlung zu wählen, die hilft, den Entzündungsprozess in kürzester Zeit zu beseitigen. Um dies zu tun, machen Ärzte folgendes:

  1. Allgemeiner Bluttest mit ESR und Leukozytenzahl. Wenn die Leistung dieser zwei Fraktionen erhöht wird, dann gibt es einen entzündlichen Prozess im Körper.
  2. Allgemeine Analyse von Urin.
  3. Stuhlanalyse zur Bestimmung der Menge an Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse zur Verdauung von Nahrung freigesetzt werden.
  4. Die Durchführung einer Koloskopie hilft, den Fokus der Entzündung zu sehen.
  5. Untersuchung des Stuhls auf die Anwesenheit von Bakterien oder Helminthen.
  6. Fibroscopy Hilfe, um den Zustand des Zwölffingerdarms und des Magens herausfinden, und Sie können einen kleinen Teil des betroffenen Bereichs bei Bedarf für die Laboranalyse abzuschnüren.
  7. Kapselendoskopie. In diesem Fall schluckt der Patient die Kapsel, in die die Kamera eingebaut ist. Im Laufe des Tages geht diese Kammer durch den Magen, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, und tritt durch das Rektum an der Kamera alle erforderlichen Daten festgelegt ist.

Diät für die Entzündung des Darms


Wenn Sie eine Entzündung des Darms diagnostiziert haben, sind Sie in erster Linie für eine bestimmte Zeit Sie müssen von Ihrer Diät alle gebraten, würzig, fettig, geräuchert, gesalzen, in Dosen, zuckerhaltige Lebensmittel zu beseitigen. Außerdem ist es strengstens verboten, alkoholische Getränke und Kaffee zu trinken. Alle diese Produkte verstärken die Entzündung der Darmschleimhaut. Auch ausschließt wert frisches Brot und andere Mehlprodukte wie Kekse, Käsekuchen, Bagels, Kuchen, weil sie aufgrund des Fehlens der erforderlichen Menge an Enzymen starke Gasbildung verursachen Nahrung zu verdauen.

Es wird nicht empfohlen, faserhaltige Lebensmittel (Gemüse und Früchte in roher Form) zu essen, da diese schlecht verdaut sind. Sie können flüssige Gemüsesuppen auf einer Brühe mit fettarmen Fleischsorten zubereiten. Es wird empfohlen, flüssige Getreide, Gelee, Kompotte zu kochen. Aus Fleisch können Dampfkoteletts und Soufflé zubereitet werden. Es ist sehr wichtig, viel Wasser zu trinken, besonders wenn der Patient Durchfall hat, da er sehr dehydriert ist.

Behandlung mit traditionellen Mitteln


Abhängig von der Art der Entzündung kann der Arzt solche Medikamente verschreiben, die der Darmschleimhaut helfen können, sie werden bezeichnet als:

  • Antibiotika (helfen, Entzündungen zu entfernen und Symptome zu entfernen);
  • Enzyme (helfen, Nahrung zu verdauen);
  • Probiotika (helfen, das normale Niveau von Bifido- und Lacto-Bakterien im Darm wiederherzustellen);
  • Zytostatika und Hormone;
  • Prokinetik und Spasmolytika (helfen, Schmerzen und Krämpfe zu reduzieren);
  • Sulfasalazin und seine Analoga (diese Medikamente helfen, solche Krankheiten wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn zu überwinden);
  • Salzlösungen.

Wenn sich Würmer im Darm befinden, dann richtet sich die Behandlung auf die Elimination dieser Parasiten mit Hilfe von Antihilminth-Präparaten.

Behandlung mit Volksmedizin


Es gibt viele Volksheilmittel, mit denen Sie eine Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut beseitigen können. Diese Medikamente helfen nicht nur Symptome zu unterdrücken, sondern auch die Wurzel des Problems zu überwinden. Zu solchen medizinischen Präparaten kann man tragen:

  1. Behandlung der Schleimhaut mit Chicorée. Sie müssen 15 Gramm Chicorée mahlen und ein Glas hausgemachter Milch gießen, damit es eine Stunde lang brauen kann. Als nächstes müssen Sie die Milch durch Gaze belasten. Die resultierende Tinktur kann dreimal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten verzehrt werden. Sie können die Tinktur mit Honig süßen. Dieses Medikament hilft nicht nur die Symptome der Krankheit zu unterdrücken, sondern auch zu beseitigen.
  2. Behandlung der Schleimhaut mit Salbei. Es ist notwendig, 10 Gramm trockenen Salbei zu mahlen und sie mit kochendem Wasser zu gießen. Eine Stunde stehen lassen und dann durch ein Sieb abseihen. Nehmen Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten für eine halbe Stunde. Die Behandlung sollte für einen Monat fortgesetzt werden. Diese Tinktur hilft, alle Entzündungssymptome zu beseitigen.
  3. Tinktur aus Leinsamen. Ein Teelöffel Flachs sollte mit kochendem Wasser gegossen werden. Warte eine Stunde. Trinken Sie am Morgen. Die Behandlung mit diesem Mittel wird helfen, viele Symptome zu beseitigen und ernstere Krankheiten zu verhindern.
  4. Kräutertinktur. Sie benötigen eine Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Ringelblume und Hirtenbeutel. Jedes Kraut nimmt 10 Gramm und gießt einen halben Liter kochendes Wasser. Lassen Sie es für zwei Stunden brühen und nehmen Sie dreimal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten. Die Behandlung sollte für zwei Wochen fortgesetzt werden. Dieses Mittel hilft, Entzündung der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts zu beseitigen und die Hauptsymptome der Krankheit zu entfernen.

Entzündung des Gastrointestinaltraktes kann mit rechtzeitiger Diagnose und der Wahl der richtigen Behandlung behandelt werden.

Entzündung der Darmschleimhaut Symptome und Behandlung

Colitis: Entzündung des Dickdarms - Symptome

Die Entzündung des Dickdarms ist ein Sammelbegriff für schmerzhafte Prozesse in einem oder mehreren Körperteilen. Dieser Zustand tritt aus verschiedenen Gründen auf und tritt gleichermaßen bei Menschen beiderlei Geschlechts und aller Altersgruppen auf. In diesem Fall sollte die Behandlung aufgrund der Komplexität der Krankheit für jeden einzelnen Patienten individuell und notwendigerweise - von Spezialisten - ausgewählt werden.

Was sind die Ursachen für eine Entzündung im Dickdarm? Wie manifestiert sich dieses Leiden? Ist es möglich, eine solche Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren und vor allem, wie und wie sie behandelt wird? Diese und andere ebenso wichtige Fragen im Zusammenhang mit entzündlichen Prozessen im Darm, und unser Artikel antwortet.

Warum tritt Entzündung auf?

Entzündung ist der Tod von Zellen in den Schleimhäuten.

Bevor wir diese Frage beantworten, ist es notwendig zu verstehen, wie dieser schmerzhafte Prozess im Allgemeinen abläuft.

Aus medizinischer Sicht ist jede Entzündung der Tod von Zellen der Schleimhäute, begleitet von einer reichlichen Blutversorgung des betroffenen Gebietes.

Dieser Prozess ist begleitet von unvermeidlichen Verletzungen in der Arbeit des "verletzten" Organs und in der Folge vom Schmerzsyndrom.

In der Rolle des Agenten provozieren das Problem in der Regel verschiedene Schadorganismen. Wenn es sich um eine Entzündung des Darms handelt, normalerweise:

  • Würmer und andere Parasiten;
  • Infektionserreger (Viren und Mikroben);
  • andere pathogene Flora.

Natürlich können andere negative Faktoren als Ursache des Verstoßes dienen. Unter ihnen können wir unterscheiden:

  1. Autoimmunkrankheiten, die eine spontane Abstoßung von Zellen der Dickdarmschleimhaut mit sich bringen;
  2. genetische Prädisposition, mit anderen Worten, erblicher Mangel an Verdauungsenzymen, was Probleme mit dem Darmtrakt provoziert;
  3. Mangelernährung, die chemische und mechanische Schäden an den Schleimhäuten der am Verdauungsprozess beteiligten Organe hervorruft (in der Regel durch zu scharfe oder fettige Nahrungsmittel);
  4. Atherosklerotische Anomalien, aufgrund der Verengung der Gefäße, die unweigerlich zu einer Störung der Durchblutung der Darmwände führen.

Über die Symptome und die Behandlung von Colitis wird ein Video erzählen:

Klassifizierung von Krankheiten

Duodenitis ist eine Störung der Funktion des Zwölffingerdarms.

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsfokus werden die schmerzhaften Prozesse im Darm wie folgt eingeteilt:

  • Enteritis. Dieser Begriff bedeutet Entzündung des Dünndarms (beides auf einmal und jede seiner getrennten Abteilungen).
  • Duodeniten. Mit diesem Namen ist eine Störung der Funktion des Zwölffingerdarms gemeint.
  • Mesadeniten. Bei solchen Erkrankungen betrifft eine Entzündung nur die Lymphknoten im Darm (der schmerzhafte Prozess selbst wird in der Regel durch eine Infektion verursacht).
  • Kolitis. Dieser allgemeine Begriff wird verwendet, um entzündliche Prozesse nur im Dickdarm zu beschreiben. Darüber hinaus kann sowohl die gesamte Orgel als auch nur der untere Teil staunen. Auch Colitis wird Entzündung der Schleimhaut des Rests des Darms genannt.

Typische Symptomatologie

Blähungen weisen auf einen Mangel an Verdauungsenzymen hin.

Symptome, die sich bei entzündlichen Prozessen im Darm manifestieren, können je nach Lokalisation des Problems sehr unterschiedlich sein.

Dennoch können einige der charakteristischen Manifestationen solcher Beschwerden als gemeinsam betrachtet werden.

Auf sie stützen sich Ärzte auf die vorläufige Diagnose "Darmentzündung". Unter den folgenden spezifischen Merkmalen kann besonders hervorgehoben werden:

  1. quetschender oder quetschender Schmerzen ist es in der Regel nicht möglich, den Schwerpunkt ihres Auftretens zu bestimmen;
  2. Erbrechen-Syndrom, in der Regel schlimmer nach dem Essen und Schwächung nach der Magenreinigung;
  3. Blähungen und andere Symptome deuten auf einen Mangel an Verdauungsenzymen hin;
  4. instabiler Stuhl (von Verstopfung bis Durchfall);
  5. Anämie (Anämie tritt als Folge eines Eisenmangels auf, der bei Darmverletzungen unvermeidlich ist);
  6. Temperaturanstieg (eine für jeden Entzündungsprozess typische Reaktion).

Wie wird eine Entzündung des Darms diagnostiziert?

Ein Bluttest wird den Grad der Entzündung bestimmen.

Im Falle einer Entzündung irgendeines der Darmteile ist eine Labordiagnose der Krankheit vor der Festlegung des Behandlungsschrittes notwendig.

Sie ist es, die es ermöglicht, den Fokus des schmerzhaften Prozesses zu lokalisieren und somit ihre Ursachen zu offenbaren. Ohne solche Verfahren wäre die Entwicklung einer adäquaten Strategie zur Behandlung von Entzündungen einfach unmöglich.

Welche Untersuchungen muss der Patient bei Verdacht auf Darmprobleme durchführen? Heute sind folgende labortechnische und instrumentelle Methoden zur Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes besonders beliebt (hinsichtlich ihrer Wirksamkeit):

  • bakteriologische Untersuchung von Fäkalien (dient zum Nachweis pathogener Mikroben im Körper);
  • ein allgemeiner Bluttest (erlaubt die Anzahl der aktiven Leukozyten im Körper und damit den Grad der Entzündungsentwicklung zu bestimmen);
  • FEGDS, Koloskopie oder Video-Endoskopie (visuelle Untersuchung des Darms und des Magens erlaubt es, den Entzündungsherd genau zu identifizieren und darüber hinaus das für die weitere Laborforschung notwendige Biomaterial zu erhalten, zum Beispiel Biopsie);
  • Koprogramm (eine detailliertere Untersuchung des Stuhls ist notwendig, um den Mangel an Verdauungsenzymen zu bestimmen).

Lesen: Diät mit unspezifischer Colitis ulcerosa: Was kann und darf nicht sein?

Behandlungsmaßnahmen

Etiotrope Therapie impliziert den systematischen Einsatz von Antibiotika.

Nach der Identifizierung des Schwerpunkts der Erkrankung und einer genauen Diagnose kann der Arzt eine geeignete Strategie zur Behandlung von Entzündungen im Darm entwickeln. Üblicherweise wird eine solche Therapie in mehreren Stufen durchgeführt, deren Wesen wie folgt ist:

  1. Anpassung der Diät. Dieser Schritt ist notwendig, um die Darmschleimhaut zu entlasten. Die Grundprinzipien der Diät, die für Darmentzündungen verschrieben werden, beruhen gewöhnlich auf der Ablehnung jeglicher Nahrung außer roh, gekocht oder gedämpft. Wie bei bestimmten Produkten empfehlen die Ärzte ihren Patienten generell, Roggenbrot und frisches Gemüse und Obst in ihre Tagesration aufzunehmen. Lebensmittel, die reich an Protein sind (z. B. Fleisch oder Milch), sind auch nützlich für die Entzündung des Darms. Hauptsache, der Patient sollte dem Fettgehalt solcher Produkte folgen und sein Verdauungssystem nicht überlasten.
  2. Beseitigung der Grundursache der Krankheit. Die etiotrope Therapie impliziert in der Regel den systematischen Einsatz von Antibiotika. Solche Maßnahmen zielen auf die vollständige Zerstörung des Erregers der Krankheit ab. Für den Fall, dass die Entwicklung von Entzündungen Parasiten provoziert, werden Antibiotika durch Antihelminthika ersetzt. Wenn die Darmbeschwerden durch eine Autoimmunerkrankung verursacht werden, erhält der Patient zusätzlich Immunsuppressiva.
  3. Kupirovanie Entzündungsprozess. Die pathogenetische Therapie impliziert in erster Linie die Verwendung von Sorptionsmitteln. Solche Medikamente binden Schadstoffe, die sich im Darm ansiedeln und entfernen sie schnell, aber schonend aus dem Körper. Natürlich werden den Patienten neben den Sorptionsmitteln auch herkömmliche entzündungshemmende Medikamente sowie enzymhaltige Medikamente verschrieben, die den Verdauungstrakt entlasten.
  4. Symptomatische Behandlung. Um die Schmerzen zu beseitigen, die bei entzündlichen Prozessen im Darm auftreten, verschreiben Ärzte ihren Patienten normalerweise Analgetika und Antispasmodika. Es ist auch angebracht, Antischaummittel (hilft mit Blähungen) und andere hoch spezialisierte Mittel zu nehmen. Besondere Aufmerksamkeit sollte in dieser Frage den Errungenschaften der traditionellen Medizin geschenkt werden.

Volksheilmittel zur Behandlung von Entzündungssymptomen

Bei erhöhtem Säuregehalt hilft die Infusion von Kamille.

Heilpflanzen werden erfolgreich eingesetzt, um die Symptome vieler schwerer Krankheiten zu bekämpfen. Werden Sie keine Ausnahme und Entzündung im Darm.

Heute können die Mittel zur Linderung der Symptome dieser Krankheit in jeder Apotheke gefunden werden. Lassen Sie uns die effektivsten von ihnen auflisten:

  • Vom Aufblähen und zur gleichmäßigen Stabilisierung des Stuhls mischen sich Früchte Fenchel, Kreuzkümmel und Kamillenblüten. Die resultierende Masse wird mit kochendem Wasser gegossen. Die Flüssigkeit wird gefiltert und nach den Mahlzeiten eingenommen (maximal - dreimal täglich).
  • Mit erhöhter Säure im Magen vorbereitet Kamille Tinktur der Apotheke Gebühren, Alant, Baldrian, Schafgarbe, cudweed, Erle, Calendula, Lakritze und Eibisch. Die aufgeführten Zutaten werden gemischt, mit kochendem Wasser übergossen und für 5 Minuten in ein Wasserbad gegeben. Fertige Fluidfilter und trinken eine halbe Tasse zu einem Zeitpunkt vor jeder Hauptmahlzeit (dh - dreimal täglich).
  • Bei abgesenkter Säure werden andere Kräuter verwendet. In diesem Fall wird Tinktur aus den Sammlungen von Kalk, Althea, Kamille, Fenchel und Alant vorbereitet. Die Zutaten werden gemischt und in kochendes Wasser gegeben. Flüssigkeit besteht und filtert. Trinken Sie ein Heilmittel nicht regelmäßig, sondern als Betäubungsmittel (mit anderen Worten - nur mit Verschlimmerungen der Krankheit).
  • Saft von Kochbananen und Honig hilft, Entzündungen im Darm zu reduzieren. Die Komponenten werden im Verhältnis 2: 1 gemischt und dreimal am Tag (auf einem Esslöffel, mindestens eine Stunde vor einer wesentlichen Mahlzeit) getrunken.
  • Gut für Entzündungen und Einläufe auf Basis von 3% Borsäure und Calendula. Für eine Sitzung nehmen Sie einen Esslöffel von jedem der Zutaten. Einen solchen Einlauf zu machen ist am besten, bevor man ins Bett geht.

Vorbeugende Maßnahmen

Sie sollten immer Ihre Hände waschen, bevor Sie essen.

Wie bei jeder Erkrankung des Verdauungstraktes kann eine Entzündung des Darms leicht vermieden werden, wenn von der Kindheit an einfache Hygienevorschriften eingehalten werden.

Zum Beispiel - um die Sauberkeit der Hände zu überwachen und das Essen vor dem Essen zu waschen. In der Praxis ist die Einhaltung der banalen Prinzipien der richtigen Ernährung jedoch nicht weniger wichtig. Was sind sie?

Wenn der Patient ist bereits bekannt, seine Neigung zur Entzündung des Darms, denn es ist nicht überflüssig ist vollständig Ihre Ernährung um Überholung Übertragung von Krankheiten in der chronischen Phase zu verhindern. Die vernünftigste Schritte in diesem Sinne wäre eine völlige Ablehnung jeglicher exotischen Speisen und angemessene Beschränkungen für die Verwendung von scharfen Gewürzen sein.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie über soziale Kontakte Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel. Vielen Dank!

Entzündung des Darms: Symptome, Ursachen, Behandlung

Darm wird als separater Bereich des Magen-Darm-Trakts bezeichnet. Seine Hauptaufgabe ist die Verdauung von Nahrungsmitteln, die in den Magen gelangen, was an Verdauungsenzymen beteiligt ist, deren Wirkung Zerkleinern von Nahrung in kleine Fraktionen mit ihrer anschließenden Absorption in das Blut ermöglicht. Der Verlauf von Entzündungsprozessen im Darmtrakt kann durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden.

An sich ist eine Entzündung der Darmhöhle ein konditionelles Konzept, das die Entwicklung einer Entzündung in einer der Schleimhäute bestimmt, die einen oder mehrere Darmabschnitte bedecken. Sowohl Männer als auch Frauen sind anfällig für diese Krankheit, aber ihr Alter spielt keine Rolle.

Die Entwicklung von Entzündungszuständen ist durch eine Anzahl ähnlicher Symptome gekennzeichnet, deren Liste die folgende Form aufweist:

  • im Unterleib ist Schmerz, er drückt oder pulsiert, seine genaue Lokalisation fehlt, die Ursache seiner Erscheinung liegt im Krampf der Muskeln, mit denen die Darmwände angeordnet sind;
  • nach einiger Zeit nach dem Essen kommt es zu Übelkeit, bedingt durch den Verlauf entzündlicher Prozesse im Zwölffingerdarm;
  • Erbrechen beginnt, wenn eine Entzündung die oberen Darmteile betroffen hat;
  • Der Magen kann anschwellen, dies wird durch erhöhte Gasbildung verursacht;
  • der Stuhl ist gebrochen, es kann Verstopfung und Verdünnung des Stuhls bis zum Beginn von Durchfall sein;
  • schlechte Aufnahme von Nährstoffen in der Darmhöhle verursacht Gewichtsverlust;
  • das Hämoglobin im Blut nimmt wegen des geringen Eisenvolumens ab, das in den Körper gelangt.

Dickdarm-Entzündung: Symptome

Der Entzündungsprozess im Dickdarm ist eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten des Verdauungssystems. In der medizinischen Praxis wird ein solcher schmerzhafter Zustand Colitis genannt. Das Hauptsymptom der Colitis ist das Auftreten starker Schmerzen im Darmbereich. Und unter dieser Bedingung können sowohl der Dickdarm als auch der Dünndarm sein. Bei gleichzeitigem Verlauf der Entzündung im Dünn- und Dickdarm erleidet der Patient einen starken, schmerzenden Schmerz, der nicht lange nachlässt.

Symptome einer Entzündung im Dickdarm sind wie folgt:

  • starke, scharfe Bauchschmerzen sowie in Muskeln, Kopf;
  • Auftreten einer konstanten Übelkeit;
  • Bauchauftreibung;
  • Appetitlosigkeit für die Kranken;
  • schweres Erbrechen.

Bei akuter Form der Colitis wird zusätzlich eine Instabilität des Stuhls festgestellt, während bei Verstopfung eine ständige Veränderung der Diarrhoe beobachtet werden kann. Das Auftreten von Verunreinigungen von Eiter und Blut im Kot ist möglich. Die Person fühlt sich also etwas Unwohlsein, Schwäche, einige, besonders schwere Fälle der Entwicklung der Krankheit werden durch das Auftreten einer weißen Beschichtung auf der Zunge, sowie eine empfindliche Erhöhung der Körpertemperatur begleitet.

Entzündung des Dünndarms: Symptome

Die medizinische offizielle Wissenschaft definiert die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Dünndarm als eine Pathologie der Schleimhaut der Dünndarmhülle. Ein ähnlicher Zustand der Medizin nennt Enteritis. Der Grund kann in der Wirkung von verschiedenen Infektionen auf den menschlichen Körper abgedeckt werden, es wird auch durch unsachgemäße Ernährung, Stress, die zu Fehlfunktionen in der Funktion des Darms und anderen Verdauungsorgane beitragen verursacht. Auch negative ökologische Umwelt kann immer ihren Einfluss ausüben.

Fast immer Entzündungen des Dünndarms werden von einer ganzen Liste von unangenehmen Symptomen begleitet. Zu den wichtigsten gehören:

  • das Auftreten von akuten Schmerzen im Unterbauch;
  • schweres Erbrechen;
  • anhaltende Übelkeit;
  • Durchfall, begleitet von starken schmerzhaften Empfindungen;
  • ständige Empfindung allgemeiner Schwäche im Körper;
  • chronische Unwohlsein und Verlust der Stärke;
  • schneller Anstieg der Körpertemperatur;
  • der Beginn von Fieber und Schüttelfrost.

Entzündung des Darmes: Ursachen

Die Prozesse der Entzündung des Darmbereichs sind ziemlich häufig, oft gibt es Fälle ihres Flusses in Kindern. Die Ursache kann in einem Laktasemangel liegen, der die Ursache für die Unfähigkeit des Organismus des Kindes zur Selbstassimilation von Zucker ist. In diesem Fall vermehrt das Kind die Mikroflora scharf, was zur Bildung von Gasen und Fäulnis beiträgt, was zu einer akuten Form von Enterokolitis führt. Eine andere Ursache der akuten Erkrankung der Darmhöhle, die sich in der Kindheit manifestiert, begleitet von dem Verlauf der Entzündungsprozesse in ihr, ist Dysbiose. In diesem Fall besiedeln pathogene Bakterien den Darm.

Der Darm kann sich aufgrund der infektiösen Infektionskrankheiten am menschlichen Körper entzünden. Zum Beispiel breitet sich die Entzündung mit der Krankheit Gastritis auf das Gebiet des Zwölffingerdarms aus, wonach sie sich in den Dünndarm ausbreitet. Das Drehen der Eingeweide und alle Arten von Verletzungen der Darmperistaltik helfen, die Bewegung der Nahrung durch den Darm zu verlangsamen. Dies wiederum verursacht den Prozess der Reproduktion von E. coli sowie anderen Fäulnismitteln. Wenn Krümmung erforderlich ist, obligatorische chirurgische Intervention, weil die Situation gefährlich ist und unglückliche Folgen haben kann.

Entzündung des Darms: Behandlung

Die richtige Formulierung der Behandlung der entzündlichen Prozesse der Darmhöhle schlägt mehrere Hauptrichtungen der Therapie vor:

  1. Erythropische Therapie. Es setzt die Suche nach der Ursache des Schmerzzustandes und dessen Beseitigung voraus. Um Bakterien zu eliminieren, werden Antibiotika verwendet. Autoimmunentzündung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die die Aktivität des Immunsystems reduzieren. Helminthen werden mit Hilfe von speziellen Mitteln für Würmer, einschließlich Piperazin, Albendazol zerstört.
  2. Spezielle Diät. Bei Entzündungsprozessen im Darm sind die vom Patienten während der Behandlung konsumierten Produkte von großer Bedeutung. Empfohlen für den Empfang von Fleisch fettarme Sorten, Obst und Gemüse, Huhn, Milchprodukte mit einer geringen Konzentration von Fett. Diese Diät zielt darauf ab, den entzündeten Bereich der Darmschleimhaut zu entlasten.
  3. Pathogenetische Therapie. Es ist für die Entfernung von Entzündungen vorgesehen, sorgt für die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln und Sorptionsmitteln, die in der Lage sind, Sorbentien zu binden, die sich im Lumen des Darms befinden. Die Bildung einer geeigneten intestinalen Ruhe wird durch bestimmte Enzyme wie Mezim und Pankreatin gefördert.
  4. Symptomatische Therapie. Es kann den Zustand eines kranken Menschen lindern, Schmerzen mit Hilfe von Spasmolytika beseitigen. Die Beseitigung von Blähungen trägt zur Aufnahme von Entschäumern, insbesondere Espumizana, bei.

Behandlung von Darmentzündungen: Medikamente

Wenn eine Entzündung des Darms empfohlen werden kann, die Verwendung von Medikamenten aus einer Vielzahl von medizinischen Gruppen:

  • Das Schmerzsyndrom wird mit Hilfe von Espumizan und No-shpa eliminiert;
  • Um den Verlauf entzündlicher Prozesse im Körper zu stoppen, werden Aminosalicylate eingesetzt. Ähnliche Medikamente sind ähnlich wie Aspirin und werden in Form von Tabletten und rektalen Suppositorien verwendet;
  • Unter den Kortikosteroiden können Prendizolon und Dexamethason isoliert werden;
  • wirksame immunmodulierende Mittel wie Imuran und Purinethol.

Behandlung von Darmentzündungen mit Volksmedizin

Nicht-traditionelle Mittel zur Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sollten nur mit einer kompetenten Ernährung angewendet werden. Wir brauchen hochwertige, hochwertige und reichhaltige Nahrung, um mit der traditionellen Medizin eine kompetente Behandlung von Entzündungen der Darmhöhle zu gewährleisten. Außerdem wird empfohlen, täglich ein Glas frischen Karottensaft zu trinken. Traditionelle Medizin, die es erlaubt, Krankheiten zu behandeln, die mit Entzündungen der Darmhöhle verbunden sind, gibt es viele.

Es ist sehr effektiv, nicht-pflanzliche Produkte zu verwenden. Sie können im gleichen Verhältnis die Blätter von Kamille, Salbei und Kornblumen nehmen. Alle Zutaten werden gemischt, danach sollte ein Teelöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und auf ein Feuer gelegt werden. Nachdem Sie die Zusammensetzung zum Kochen gebracht haben, halten Sie sie für 15 Minuten auf niedriger Stufe. Dann wird die Brühe filtriert und alle paar Stunden auf einen Esslöffel aufgetragen. Sie können die Droge nur während des Tages nehmen, es wird nicht empfohlen, es vor dem Schlafengehen zu nehmen. Eine längere Zeit einer solchen Therapie ist möglich. Darüber hinaus gibt es eine Zunahme der Zeitintervalle zwischen den Dosen und eine Abnahme der Aufnahmedosis. Dies ist das wirksamste Volksheilmittel, das zur Behandlung von Entzündungen im Darm empfohlen wird.

Diät für die Entzündung des Darms

Nach allen obligatorischen Untersuchungen setzt die Ernennung einer speziellen Diät die Auswahl von Nahrungsmittelprodukten für die wirksamste Beseitigung von Erkrankungen der Darmhöhle voraus. Die Ernennung einer solchen Diät liegt in der Kompetenz eines Gastroenterologen. Die weitere Entwicklung von entzündlichen Darmerkrankungen trägt zur Verschlimmerung möglicher Pathologien der gesamten Magen- und Darmhöhle bei.

Bei der Zubereitung einer Diät sollten Lebensmittel bevorzugt werden, die den Darm nicht beeinträchtigen. In der Regel sollte eine strenge Diät für einen Monat beibehalten werden.

Folgende Produkte können zur Aufnahme empfohlen werden:

  • Säfte auf Fruchtbasis;
  • Suppen aus verschiedenen Getreide- und Gemüsesorten;
  • fettarmer Fisch oder gekochtes Fleisch;
  • Milchprodukte;
  • Obst und Gemüse, gekocht und frittiert;
  • alle Sorten von Weißbrot.

Prävention von Darmdysbiose

Rektumprolaps

Reizdarmsyndrom

Darmflora nach Durchfall

Behandlung und Symptome der Entzündung des Dickdarms

Der Darm besteht aus dem Zwölffingerdarm, den dünnen und dicken Abschnitten.

Die Entzündung dieses Organs stört seine direkte Funktion, nämlich die Verdauung von verdauungsfördernden Lebensmittelenzymen zu einfachen Verbindungen, die bereits ins Blut gesaugt werden können.

Krankheiten des Darms

Die Entzündung des Darms wird gewöhnlich als durch den Ort des pathologischen Prozesses unterteilt klassifiziert.

  • Zum Beispiel ist Duodenitis eine Entzündung des Zwölffingerdarms, und diese Pathologie entwickelt sich im ersten Abschnitt des Dünndarms.
  • Eine isolierte Erkrankung ist eine Entzündung der Zwölffingerdarmbirne.
  • Entzündung des Dünndarms, das ist Enteritis. In der Regel entzündet sich die Schleimhaut im Dünndarm, obwohl eine Entzündung einen begrenzten Bereich beeinflussen kann.
  • Wenn die Entzündung des unteren Teils des Dünndarms (Ileum), im Gespräch über ileite, Entzündung in der großen Abteilung, ist ulcerosa, die als in Autoimmunprozessen entwickeln kann, und bei Infektionen. In der Regel betrifft es fast den gesamten Dickdarm.
  • Entzündung des Blinddarms auf den Anfangsabschnitt des Dickdarms Typhlitis, Proktitis, eine Entzündung der Schleimhaut des Rektums genannt und ist durch eine Entzündung der Krypten anal (Anal) Sinus gekennzeichnet.
  • In der Regel chronische Darmentzündungen gehören Colitis ulcerosa, leidet nur den Dickdarm und Morbus Crohn, bei denen Läsionen jeder des Verdauungstraktes sein kann.

Ursachen der Entzündung des Darms

All diese Darmpathologien können sich durch Infektionen wie E. coli, Salmonellose, Shigellen, Protozoen und Viren entwickeln.

Darüber hinaus ein solcher Zustand kann dazu führen, und Autoimmunprozesse, wenn das Immunsystem die Darmschleimhaut Zellen als fremd Bildung identifiziert und beginnt Antikörper dagegen zu produzieren. Dies führt zu einer Entzündung, in denen es Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.

Entzündung des Darms kann wie folgt provoziert werden:

  • parasitäre Helminthen,
  • genetische Vererbung,
  • eine unzureichende Diät,
  • übermäßiger Verzehr von fettigen, scharfen, verkochten Speisen und geräucherten Produkten,
  • übermäßiges Essen,
  • ungenügende Blutversorgung der Gefäße der Darmwand, was bei Verengung des arteriellen Bettes und atherosklerotischen Erscheinungen durchaus möglich ist,
  • Prävalenz der opportunistischen Mikroflora im Darm, was zu Entzündungen in der Schleimhaut eines beliebigen Teils des Darms führt.
  • Solche Einflüsse verursachen den Tod von Zellen im Darm der Schleimhaut, während die Hyperämie zunimmt und Schmerz empfunden wird. Im entzündeten Bereich hören die Zellen auf, Enzyme zu sezernieren und Nährstoffe aufzunehmen.

Symptome von Darmerkrankungen

  • Häufige Symptome, die nicht von der Lokalisation des pathologischen Prozesses abhängen, sind die pressenden oder platzenden Schmerzen im Abdomen, die durch einen Spasmus der glatten Darmmuskulatur verursacht werden.
  • Übelkeit, die nach dem Essen auftritt, weist gewöhnlich auf pathologische Ereignisse im Dünndarm und Zwölffingerdarm hin.
  • Symptom der Entzündung des Dünndarms ist Blähungen. Es wird durch übermäßige Gasbildung aufgrund der Unzulänglichkeit der Verdauungsenzyme verursacht.
  • Entzündung im oberen Darm zeigt Erbrechen nach dem Essen.
  • Instabiler Stuhl ist ein Hinweis auf eine Entzündung im Dickdarm, in der Regel Verstopfung.
  • Schwacher Stuhlgang und Durchfall sind Anzeichen einer akuten Darminfektion, und Anämie tritt bei Eisenmangel im Körper auf.

Wie behandelt man eine Entzündung des Darms mit Medikamenten?

Die Behandlung von Entzündungen im Darm ist komplex. Diese erste, etiotrope Therapie wurde entwickelt, um die Ursachen von Entzündungen zu beseitigen. Es werden verwendet, solche Medikamente, Antibiotika Bakterien abzutöten, Antiparasitika (Piperazin, Albendazol), die den Darm frei worming, Immunsuppressiva, die Aktivität des Immunsystems bei Autoimmunerkrankung zu verringern.

Darüber hinaus ist eine ausreichende Ernährung sehr wichtig, die Voraussetzung für die Therapie von Entzündungen in jedem Teil des Darms ist. Es ist notwendig, die Mukosa weitestgehend zu entlasten und einer weiteren Entzündung vorzubeugen. Das Essen sollte sanft sein. Es werden fettarmes Fleisch, Hühnchen, Obst, Gemüse, Schwarzbrot und fettarme Milchprodukte benötigt. Gebraten, geräuchert, am offenen Feuer gekocht, die Verwendung von sauer-scharf-würzigen Saucen ist ausgeschlossen.

Entfernen Sie die Entzündung mit Hilfe der pathogenetischen Behandlung mit entzündungshemmenden Substanzen und Sorbentien. Enzymwirkstoffe (Pankreatin Mezim,) werden verwendet, um die Belastung des Darms zu verringern. Symptomatische Behandlung erleichtert den Zustand des Patienten, in der Regel wird der Schmerz mit der Verwendung von Spasmolytika (no-shpa) entfernt, und espumizan reduziert Blähungen.

Von den Mitteln der Volkstherapie müssen wir die Kräuter erwähnen, die verwendet werden, um akute Entzündung im Darm zu entfernen.

Mischen Sie auf einen Esslöffel Calendula-Infusion und 3% Borsäure und jeden Tag in der Nacht in Form von Mikroklistieren.

Füllen Sie ein Glas Wasser zwei Esslöffel Ringelblumenblüten und kochen 15 Minuten in einem Wasserbad, nach der Infusion (drei Viertel einer Stunde), und die Brühe wurde durch Verwendung von einem oder zwei Esslöffel dreimal täglich nach innen gefiltert. Dieses pflanzliche Präparat kann für Klistier verwendet werden, für die ein Infusions Teelöffel in einem Viertel Tasse Wasser verdünnt.

Entzündung der Darmschleimhaut Symptome

Entzündung des Darms ist eine ziemlich häufige Krankheit, die jede seiner Abteilungen beeinflussen kann. So, Entzündung der Schleimhaut des Enddarms heißt Proktitis, der Dünndarm - Enteritis, Dickdarm-Kolitis, Zwölffingerdarm Zwölffingerdarm.

Im Falle einer Entzündung, die sich auf mehrere Abteilungen gleichzeitig ausbreitet, wird diese Krankheit Enterocolitis genannt. Und wenn Dünndarm und Magen betroffen sind, dann wird Gastroenteritis diagnostiziert.

Symptome einer Entzündung der Darmschleimhaut

Entzündung kann in einer akuten Form mit einem ausgeprägten klinischen Bild auftreten oder chronisch sein. Je nach Lage der Läsion des Gastrointestinaltraktes können die Symptome schwer oder leicht und kaum wahrnehmbar sein.

Wenn die akute Form des Patienten betroffen ist:

  • hellgraue Beschichtung auf der Zunge
  • Anstieg der Temperatur
  • Magenschmerzen
  • blutiger Stuhl
  • Krämpfe
  • Verstopfung
  • Gewichtsreduktion
  • Appetitlosigkeit

Die Ursachen von entzündlichen Prozessen des Darms können verschiedene negative Faktoren sein:

  • Unsachgemäße Ernährung (Missbrauch von tierischen Fetten, Alkohol, stark gewürzte Speisen, raffinierte Nahrungsmittel, monotone Diät, verlängerte Diäten mit einem starken Rückgang der Kalorien)
  • Dysbakteriose, Parasiten, Allergien, Strahlung, Infektionen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.
  • Eine lange Reihe von Antibiotika, Abführmitteln und anderen Medikamenten.
  • Unterbrechung der Blutversorgung
  • Übermäßige körperliche Aktivität
  • Stress

Behandlung von Entzündungen der Darmschleimhaut

  • Diät, oft ein zweitägiger Hunger, die Verwendung von Licht, Flüssigkeit oder abgewischt Essen
  • Physiotherapie
  • Adsorbentien
  • Spasmolytika
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Regulatoren der Darmmotilität.

Entzündung des Darms: Behandlung von Volksrezepten.

Neben der traditionellen Medizin können auch volkstümliche Methoden angewandt werden. Zum Beispiel, mit Schmerzen und Durchfall, Gelee aus schwarzen Aronia, Vogelkirsche und Blaubeere sind gut. Der Effekt ist in ein paar Tagen bemerkbar. Auch eine Salzbinde ist wirksam aus 10% Salzlösung, die nachts auf den Magen aufgetragen wird. Eine gute adstringierende Eigenschaft ist die Rinde der Eiche. Um die Brühe vorzubereiten, nehmen Sie 40 g Rinde, gießen Sie einen Liter Wasser, kochen Sie für 15 Minuten. Trinken Sie 100 ml, warm, vor dem Essen.

Entzündung der Magenschleimhaut

Entzündung der Magenschleimhaut und akute Gastritis kann man auch nennen. Aber öfter sprechen über die Entzündung des Magens, wenn die Stelle der Beschädigung durch die oberflächliche Schicht der Schleimhäute und der Heilung des Epithels in den nachfolgenden Durchgängen limitiert ist, ohne eine Spur zu hinterlassen.

Natürlich ist es sehr schwierig, nur eine Entzündung des Magens zu diagnostizieren - es ist ein kurzfristiger Zustand, der schnell mit der Genesung endet oder sich in eine akute Gastritis verwandelt.

Verursacht eine akute Entzündung des Magens sind ernährungsmäßig, das heißt, Ernährungsfaktoren. Es genügt, zu übermäßigem Essen, schlecht gekaut Essen, essen sehr heiß, würzig, fetthaltige Lebensmittel, trinkt ein alkoholisches Getränk oder ein Medikament, das auf die Schleimhaut reizt, und gebildet auf seiner Oberfläche Rötung, Schwellung, Schmerzen erscheint Stimulation.

Aber sobald der provozierende Faktor beseitigt ist, werden die Epithelzellen den Entzündungsherd schließen, und die Funktionen des Magens werden wiederhergestellt.

Dies ist eine ideale Lösung für die Entzündung der Magenschleimhaut, und leider ist heute ein fast unerreichbares Ideal. Systemische Reizungen von einem frühen Alter führen zu chronischen Entzündungen, verminderte Reparationskapazität der Schleimhaut und in der Folge - die Entwicklung von chronischer Gastritis.

Innerhalb von ein paar Stunden - von eins bis acht - während die Entzündung der Magenschleimhaut frisch ist, erfährt eine Person Schmerzen in der Magengegend, ein Gefühl des Platzens im Magen, eine Abnahme des Appetits und leichte Übelkeit.

Erbrechen kann auftreten - wenn die Läsion in der Nähe der Herzregion liegt (Durchtrittsstelle der Speiseröhre in den Magen). Manchmal gibt es eine kurzfristige Störung des Stuhls in Form von Durchfall, die für ein oder zwei Tage dauert.

Diagnose und Behandlung

Selten kann man mit der Zeit nur eine Entzündung der Magenschleimhaut sehen und genau diese Diagnose stellen. Patienten neigen dazu, mit solchen Beschwerden eine Selbstmedikation zu bevorzugen, und im Falle einer alkoholischen Entzündung werden Beschwerden oft ohne Aufmerksamkeit zurückgelassen und als etwas Selbstverständliches betrachtet.

Ein vollständiges Bild der Entzündung des Magens wird nur Fibrogastroskopie geben - Untersuchung der Schleimhaut mit Hilfe eines Gastroduodenoskops - eine flexible Röhre mit einem faseroptischen System mit Beleuchtung.

Die optimale Behandlung ist die Magenspülung nach der Restaurantmethode (trinke ein Glas oder zwei Wasser und induziere Erbrechen, indem du mit einem Finger oder einem Löffel auf die Zungenwurzel drückst) und beobachte dann die Essensruhe für mindestens 8 Stunden. Zu dieser Zeit können Sie warmes gekochtes Wasser oder Tee mit Honig, Zitrone, Mineralwasser ohne Gas trinken.

Es ist wünschenswert, die körperlichen und geistigen Belastungen zu begrenzen. Gel-artige Antazida (Almagel, Maalox, Gelusil), sowie enzymatische nicht verschreibungspflichtige Medikamente (Festal, Enzistal, Mezim) sind aus Medikamenten gezeigt.

Insgesamt Prognose ist günstig, jedoch wiederholte Episoden von Magen-Schleimhautentzündung, aus den gleichen Ursachen entstehen, führen zur Entwicklung von akuter und dann chronischen Gastritis, die ernsteren auftreten als Entzündung der Magenschleimhaut und behandelt werden härter.

Entzündete Schleimhaut des Darms

Noch keine Stimmen

Die Darmschleimhaut ist ein Oberflächengewebe, das die Darmhöhle von innen abdeckt, durch die die Aufnahme von Nähr- und Nährstoffen erfolgt.

Die Darmschleimhaut ist meist entzündlichen Veränderungen unterworfen. Die Entzündung der Duodenalschleimhaut wird Duodenitis, Dünndarm - Enteritis, Kolon - Kolitis, Rektum - Proktitis genannt. Es kann zu einer Entzündung eines bestimmten Teils des Dickdarms kommen. Zum Beispiel, eine Entzündung des Blinddarms ist Tiflitis, Appendix, Blinddarmentzündung, Sigma - Sigmoiditis.

Die Schleimhaut im Entzündungsprozess ist hyperämisch, sie schwillt an und gibt Schleim ab, in manchen Fällen kommt es zu einem Ausfluss von Eiter oder serösem Exsudat. Bei Tuberkulose, Typhus, Ruhr, ist der entzündliche Prozess von Geschwüren begleitet, Geschwüre werden oft durch Blutungen kompliziert, und in schweren Fällen - Perforation und Peritonitis.

Entzündliche Prozesse sind immer von funktionellen Störungen begleitet. Dies ist eine Verletzung der Absorption, Ausscheidung und Verdauung, Veränderung der Darmmotilität und der Darmflora. Als Folge davon entwickeln sich Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Darmkrämpfe, Schmerzen, falscher Defäkationsdrang, Darmblutungen.

Die Pathologie der Darmschleimhaut erfordert immer ärztliche Behandlung, es ist notwendig, die Ursache für diesen Zustand durch Durchführung der notwendigen Untersuchungen festzustellen. Danach kann eine angemessene Behandlung verordnet werden, in schweren Fällen ist eine Behandlung in einer Krankenhausumgebung erforderlich.

Anmeldung zur telefonischen Beratung. +7 (495) 589-85-42. +7 (495) 589-85-43.

Sie können auch einen Termin zu einem passenden Zeitpunkt für Sie vereinbaren.

Enteritis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms. Es ist bei Kindern und Erwachsenen üblich. Entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Nahrungsmittelallergie, nach einer Dysbakteriose (tritt nach Antibiotika auf). Auch Darminfektionen und Würmer geben den Boden für Entzündungen. Alkohol, würzige Gewürze und geräuchertes Fleisch - starke Reizstoffe der Schleimhäute - sind auch an der Entwicklung von chronischer Enteritis beteiligt.

Schon das Wort "chronisch" spricht von einem langen Prozess im Körper. Exazerbation wird durch Remission ersetzt (eine Zeit, in der sich das Wohlbefinden verbessert). Verschlechterung des Zustands wird durch akute Nahrung provoziert, in der Regel in solchen Patienten sind die Eingeweide anfällig für fetthaltige Speisen und Gewürze. Die Symptome einer chronischen Enteritis sind vielfältig und hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Bedingt gibt es drei Stufen:

  1. Darm-Manifestationen sind schwach, allgemeines Unwohlsein, leichte Verdauungsstörung;
  2. schließt sich die Verdauungsstörung an, reizt die Dünndarmschleimhaut Bakterien und Toxine;
  3. der Stoffwechsel ist stark beeinträchtigt.

Was die Manifestationen betrifft, gehen die Symptome der chronischen Enteritis von der Seite des Darms aus, was das allgemeine Wohlbefinden stark beeinflusst. Dumpfer Schmerz im Nabelbereich ist beunruhigend, der Bauch ist hart, geschwollen, murrt stark, wenn er gedrückt wird. Dies liegt an der gestörten Verdauung von Lebensmitteln. Es tut nicht sehr oft weh, manchmal mit Koliken. Häufiger Stuhlgang (je nach Schweregrad passiert es 3-15 mal am Tag). Im Stuhl sind unverdaute Nahrungsmittelteilchen (gestörte Resorption) ohne Schleim und Blut zu sehen. Wenn der Prozess der Fermentation im Darm begonnen hat, erscheint ein stinkender Geruch.

Charakteristische Symptome der chronischen Enteritis:

Fast unmittelbar nach dem Essen, gibt es einen kalten Schweiß, Herzklopfen, Schwäche, vermehrten Speichelfluss, ein Gefühl von Hunger, Durchfall mehrmals täglich.

Im Allgemeinen Symptome - Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Reizbarkeit. Je tiefer das Stadium der Krankheit ist, desto größer und schärfer sind die Manifestationen. Da die Absorption beeinträchtigt ist, ist es logisch anzunehmen, dass die Nährstoffe transit sind. Es gibt Anämie, Erschöpfung (Körpergewicht ist verloren), Dehydrierung, geschwollene Beine, innere Organe sind gebrochen, Knochen werden brüchig, Frauen können ihre Menstruation verlieren. Aber das passiert in sehr schweren Fällen, und nur wenige Menschen bringen Gesundheit in einen solchen Zustand.

Entzündung des Darms: Symptome und Behandlung

Darm gilt als eines der wichtigsten Elemente des Magen-Darm-Trakts, bestehend aus Dickdarm und Dünndarm, Zwölffingerdarm.

Der Hauptzweck dieses Körpers ist es, Nahrung und ihre Spaltung zu elementaren Verbindungen durch Verdauungsenzyme zu verdauen. Die Entzündung des Darmes, deren Symptome und Behandlung äußerst unangenehm und langwierig sind, gilt als eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes, unabhängig von Geschlechts- und Altersverhältnissen.

Ursachen

Entzündliche Prozesse im Darm entstehen als Folge verschiedener Ursachen, die in mehrere Gruppen unterteilt sind:

  • Infektionen. Entzündung tritt als Folge des Eindringens in den Darm verschiedener Bakterien - Salmonellen, Shigellen, E. coli; Viren und auch die einfachsten Organismen;
  • Parasiten;
  • Prozesse der Autoimmunform. Dies ist eine spezielle Situation, in der das Immunsystem Zellen der Darmschleimhaut als fremd ansieht und anfängt, Antikörper gegen sie zu produzieren, was zu einer Entzündung führt;
  • Genetische Veranlagung. Einige Erkrankungen des Darms und kongenitale Insuffizienz von Enzymen können vererbt werden;
  • Nichteinhaltung der Diät. Übermäßiger Verzehr von geräucherten, gesalzenen, fettigen Lebensmitteln, übermäßiges Essen kann zu Entzündungen in jedem Teil des Gastrointestinaltrakts führen, insbesondere im Dünndarm und Zwölffingerdarm;
  • Unvollständige Durchblutung der Gefäße durch die Darmwand infolge atherosklerotischer Veränderungen und Verdünnung des Arterienkanals;
  • Veränderungen in der gesunden Mikroflora. Die Entzündung der Darmschleimhaut erfolgt aufgrund der Dominanz der pathogenen Flora.

Arten von Entzündungen

Entzündungsvorgänge im Darm sind je nach Dauer, Ursprungs- und Ausbildungsort in mehrere Typen unterteilt.

An der Stelle der Entstehung der Entzündung werden unterschieden:

  • Rektum;
  • Dickdarm;
  • Duodenum;
  • Der Blinddarm;
  • Sigmoid.

Die Dauer der Entzündung variiert:

  • Akute Entzündung bis zu 1 Monat;
  • Chronisch, bis zu sechs Monate lang.

Wegen der Bildung von Entzündungen sind unterteilt in:

  • Infektiös, dessen Ursache als Krankheitserreger dienen kann;
  • Nicht-infektiös, deren Ursachen alle anderen Faktoren sind.

Rektum

Solch eine unangenehme Krankheit, wie eine Entzündung des Enddarms oder Proktitis, kann als Folge der folgenden Gründe auftreten:

  • Die Verwendung von würzigen und salzigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken, Hobby für Fast Food, Nichteinhaltung einer bestimmten Diät;
  • Krankheiten wie Hämorrhoiden und regelmäßige Verstopfung;
  • Geschlechtskrankheiten und Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Geschwächte Immunität.

Um die richtige Immunität wiederherzustellen und zu erhalten, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, Stress vermeiden und Vitamine einnehmen.

Proktitis kann in zwei Formen nachgewiesen werden - akute und chronische. Bei akuter Proktitis ist nur der oberflächliche Teil der Schleimhaut betroffen. Wenn Sie die Behandlung ignorieren, wird die akute Form der Proktitis chronisch, in der die gesamte Schleimhaut des Mastdarms betroffen ist.

Wenn es eine Entzündung des Enddarms gibt, ist die Symptome und Behandlung für verschiedene Arten davon unterschiedlich.

Bei akuter Proktitis sind folgende symptomatische Manifestationen charakteristisch:

  • Schmerzen im Leisten- und Rektumbereich, insbesondere beim Entleeren;
  • Vorhandensein von Blut und eitrigen Komponenten im Stuhl;
  • Erhöhte Temperatur;
  • Verschlechterung des Gesundheitszustands;
  • Regelmäßiger Durchfall oder Verstopfung.

Die chronische Proktitis manifestiert sich so:

  • Periodisch auftretender Schmerz im Rektum und Anus;
  • Ständige Verstopfung;
  • Das Vorhandensein von Schleim während der Defäkation.

Zwölffingerdarm

Die Ursache der Entzündung im Zwölffingerdarm (Duodenitis) wird als Schleimhauttrauma angesehen, das auftritt, wenn der Mageninhalt mit erhöhter Säure in den Darm gelangt.

Die Entzündung des Zwölffingerdarms ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Vergiftung durch Essen;
  • Übermäßige Leidenschaft für scharfes Essen und Alkohol;
  • Schädigung der Schleimhaut durch Fremdkörper.

Chronische Entzündung wird durch Krankheiten des Verdauungssystems verursacht:

  • Akute und chronische Hepatitis;
  • Cholezystitis;
  • Gastritis und Magengeschwüre;
  • Chronische Darmerkrankungen unbekannter Ätiologie;
  • Lambliasis;
  • Tumore der Bauchspeicheldrüse;
  • Whipple-Syndrom;
  • Ischämie des Darms;
  • Unangenehme Empfindungen im Magen, Übelkeit, Blähungen.

Eine der Hauptursachen für Duodenitis sollte eine bakterielle Infektion genannt werden, die von Helicobacter pylori stammt - ein spezieller Mikroorganismus, der auch Gastritis und Geschwürkrankheiten verursacht.

Die Entzündung des Zwölffingerdarms kann sich lange Zeit nicht äußern, undicht werden, ohne dass irgendwelche Symptome den Körper stören. Jedoch manifestieren sich einige Symptome der Krankheit periodisch:

  • Verminderter Appetit und schlechte Verdauung;
  • Das Gefühl von Schwere im Magen, ein unvernünftiges Gefühl des Überessens;
  • Manifestation von Blähungen, Aufstoßen, Durchfall;
  • Anämie als Hinweis auf innere Blutungen;
  • Schmerzen an der Oberseite des Bauches und seiner Mitte;
  • Periodisches Auftreten von Erbrechen und Übelkeit;
  • Schmerzen, die auf nüchternen Magen und in der Nacht auftreten und im Sternum abgehen.

Sigmoid-Doppelpunkt

Die Hauptursache für die Entzündung des Sigmas (Sigmoiditis) sollte in der spezifischen Art der Darmanatomie gesucht werden. Das Risiko einer Entzündung ist umso höher, je mehr der Darm den Darm hat, da sein Inhalt stagnieren kann und den Stuhlgang verhindert. Proktitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, sowie Dysbakteriose und verschiedene Darminfektionen können als Ursache für Entzündungen dienen. Die meisten Fälle sind mit einer schlechten Zirkulation in einigen Teilen des Dickdarms verbunden. Sigmoiditis kann zu schwerwiegenden Folgen in Form von schweren Magen-Darm-Erkrankungen führen.

Eine ernsthafte Behandlung ist erforderlich, wenn eine Entzündung des Sigmas erkannt wird, deren Symptome wie folgt sind:

  • Akuter Schmerz auf der linken Brustseite;
  • Pulsierender Schmerz im linken und im unteren Rücken;
  • Regelmäßiges Grollen im Unterleib und seine Schwellung;
  • Häufiger Stuhlgang mit einem Stuhl mit einem stechenden Geruch, Anwesenheit von Eiter im Stuhl;
  • Übelkeit und nicht übergeben Erbrechen;
  • Ein Fieber mit Vergiftungssymptomen.

Die chronische Sigmoiditis ist gekennzeichnet durch ein konstantes Völlegefühl und begleitet von Schmerzen, Defäkation, Schlaflosigkeit, schneller Müdigkeit und Reizbarkeit des Patienten.

Die Symptome der chronischen Sigmoiditis können für eine Weile abklingen und sich dann wieder verschlimmern. Gründe für einen Rückfall können sein:

  • Körperlicher Stress, Stress;
  • Nichteinhaltung der Diät;
  • Unterkühlen des Körpers;
  • Verletzungen;
  • Infektionen.

Der Blinddarm

Die Entzündung des Blinddarms (tiflit) mit seinen symptomatischen Manifestationen ist der Blinddarmentzündung sehr ähnlich, außer für den Zeitpunkt des Beginns des Schmerzes. Bei Typhus tritt der Schmerz einige Stunden nach dem Essen im Ileum auf.

Der Patient sollte sein Leben ernst nehmen, wenn eine Entzündung im Zökum gefunden wird, dessen Symptome wie folgt sind:

  • Auftreten von Blutunreinheiten im Kot;
  • Schnelle Ermüdung und allgemeine Schwäche;
  • Anämie;
  • Veränderung der üblichen Stuhlgänge;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Erhöhte Blähungen;
  • Regelmäßige Schmerzen im Unterbauch.

Dickdarm

Eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes ist die Entzündung des Dickdarms oder der Kolitis. Die Ursachen von Colitis sind Infektionen, ungesundes Essen sowie die Einnahme von Giften im Alltag und in der Industrie.

Diese Art von Krankheit kann als Folge von Verletzungen des Immunsystems oder als Folge von Störungen des Magens und des Dünndarms auftreten.

Die Medizin unterscheidet vier Arten der Entzündung des Dickdarms:

Wenn eine Diagnose wie eine Entzündung des Dickdarms, Symptome, Behandlung für verschiedene Arten davon unterschiedlich ist.

Symptome einer Entzündung des Dickdarms

Akute Kolitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Periodische Bauchschmerzen begleitet von einem instabilen Stuhl;
  • Das Auftreten von Schleim und Blutunreinheiten im Stuhl;
  • Lethargie und Fieber auf dem Hintergrund allgemeiner Krankheit;
  • Schmerzhafter Drang zur Defäkation.

Bei unzureichender Therapie oder mangelnder Therapie kann akute Kolitis chronisch werden, wobei die Symptomatik in vielerlei Hinsicht der akuten ähnelt, die Behandlung jedoch viel länger und schwieriger ist. Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen Kolitis sind:

  • Krampfhafter Schmerz im Bauch;
  • Schwäche und Übelkeit;
  • Mangel an Verlangen zu essen;
  • Erhöhtes Bauchvolumen und Blähungen.

Colitis ulcerosa ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms mit dem Auftreten von Geschwüren. Diese Entzündung kann sich über längere Zeit mit periodischen Exazerbationen entwickeln. Das häufigste Symptom dieser Krankheit sind Unterbauchschmerzen, die sich durch periodische Attacken manifestieren. Nach kurzer Zeit geht die Defäkation mit Blut über, und die Menge des abgegebenen Blutes erreicht oft 300 ml auf einmal.

Bei Exazerbationen kann das Blut in einem ganzen Strom fließen, was zu einem starken Blutdruckabfall führt. Wahrscheinlich ist der Dickdarm mit der Bildung von Peritonitis gestreckt.

Bei spastischer Kolitis treten die Stuhlsekrete des Patienten in Form von kleinen dichten Klumpen auf. Mit diesem Symptom ist es notwendig, die notwendigen Tests und die Untersuchung des Patienten mit der speziellen Ausrüstung durchzuführen.

Behandlung von Entzündungen des Darms

Bei einer Entzündung des Darms wird die Behandlung abhängig von den Krankheitsursachen und den ausgedrückten Symptomen verordnet. Die Behandlung kann mit solchen Methoden durchgeführt werden:

  • Medizinische Präparate;
  • Therapeutische Ernährung;
  • Phototherapie.

Bei der Behandlung von Entzündungen haben Arzneimittel eine pathogenetische, etiotrope und symptomatische Wirkung.

Behandlung von Entzündungen des Darms

Etiotrope Medikamente werden verschrieben, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Für infektiöse Ursachen werden Antibiotika verschrieben, die lokal wirken. Anthelminthika Drogen sind für den Nachweis von Helminthic Invasion vorgeschrieben. Bei Nachweis von Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn werden zytotoxische Glukokortikoidhormone verschrieben. Um entzündliche Prozesse zu eliminieren, werden Sulfa- und Mesalazine in Form von Schaum, Tabletten und Zäpfchen verwendet. Bei der Verschreibung von Kerzen ist die Wirksamkeit des Wirkstoffes signifikant erhöht und das Risiko von Nebenwirkungen minimiert. Für eine schnelle Heilung von Erosionen und Geschwüren ernennt ein Arzt auch Kerzen und Mikroklister auf der Basis von Sanddornöl.

Die medikamentöse Behandlung soll zusammen mit der strengen Beachtung der Diät durchgeführt sein. Wenn die Entzündung von Durchfall begleitet wird, sind Bananen, Weizenbrot, Reis in der Speisekarte enthalten. In Gegenwart von Verstopfung enthält die Diät getrocknete Früchte, Gemüse, Früchte und Sauermilchgetränke.

Diät mit Darmentzündung bedeutet Kochen für ein Paar und nur aus natürlichen Zutaten. Auch erlaubt, Eintöpfe, gekochte und gebackene Gerichte zu essen. Aus der Diät ist es strengstens auszuschließen, gebratenes und geräuchertes Geschirr, sowie die Verwendung verschiedener Gewürze bei ihrer Zubereitung, da der Darmtrakt in keinem Fall irritiert werden darf. Es ist notwendig, eine geteilte Mahlzeit zu organisieren - essen Sie oft und in kleinen Portionen.

Diät für die Entzündung des Darms

Bei einer Entzündung des Darms sind auch Symptome und eine Behandlung mit Volksmedizin angebracht. Sie haben eine günstige Wirkung auf die Darmschleimhaut, insbesondere bei Colitis ulcerosa. Zur Herstellung dieser Mittel werden Pflanzen verwendet, die antimikrobielle, entzündungshemmende, krampflösende und stärkende Eigenschaften haben. Weit verbreitet waren Johanniskraut, Chicorée, Salbei, Schafgarbe, Kamille, Salbei. Wenn eines der Symptome von Durchfall hervorsteht, Mittel auf der Basis von Leinsamen und Eichenrinde genommen werden müssen - sie haben eine adstringierende Wirkung und Abschirmung.