logo

Anzeichen und Behandlung von Dysfunktion (Dysfunktion) der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse übernimmt viele wichtige Funktionen im Körper. Es produziert Hormone und Pankreasenzyme, die als Bestandteil des Magensaftes an der Verdauung beteiligt sind. Erkrankungen der Prostata führen zu einer Verletzung des Verdauungsprozesses, verhindern die Spaltung und Aufnahme von Nährstoffen. Dieser Zustand ist durch eine bestimmte Symptomatologie gekennzeichnet, obwohl es zu Beginn des pathologischen Prozesses nicht immer möglich ist, das Vorhandensein der Krankheit ohne zusätzliche Untersuchung genau zu bestimmen. Die Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse muss durch eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen bestätigt werden.

Ursachen der Krankheit

Die häufigste Ursache für eine eingeschränkte RV-Funktion ist die chronische Pankreatitis, die allmählich fortschreitet. Darüber hinaus kann sich die Krankheit unter den folgenden Bedingungen entwickeln:

  • entzündliche Erkrankungen des Magens und Zwölffingerdarms, Magengeschwür;
  • vernachlässigte Pathologien des Gallensystems (Dyskinesie ZHVP, chronische Form der Cholezystitis, LAD, Rückfluss der Galle in den großen Pankreasgang);
  • ständige Verletzung der Ernährung;
  • der Mangel an Proteinen, das Vorherrschen von gebratenem, würzigem und fettem in der Diät;
  • Missbrauch von Alkohol.

Menschen mit einer erblichen Veranlagung zu Magen-Darm-Trakt-Pathologien sollten die Diät besonders sorgfältig beobachten, proteinreiche, fettarme Nahrungsprodukte wählen und Nahrung für ein Paar vorbereiten. Andernfalls wird die Krankheit früher oder später auftreten.

Symptome der Krankheit

Relative exokrinen Pankreasinsuffizienz schließen solche klinischen Manifestationen wie Steatorrhoe, Darmstörungen, Übelkeit, Blähungen, Appetitlosigkeit, erheblichen Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche. Diese Form der Pankreasinsuffizienz kann latent verlaufen, während sich die Symptome der Grunderkrankung manifestieren.

Es ist bekannt, dass die relative häufig Pankreasinsuffizienz begleitet durch Allergien, dies zu Stoffwechselstörungen in Eisen und Gewebsödeme zurückzuführen ist, die die Sekretion von Pankreasenzymen abnehmen.

Eine typische Manifestation von Anomalien bei der Operation der Bauchspeicheldrüse ist die Darmdysbiose, deren Anzeichen sogar bei einem relativen Mangel an Organfunktionen beobachtet werden können. Pathogene Mikroflora beeinflusst die Aktivierung von Pankreasenzymen und unterbricht den normalen Prozess der Dekonjugation von Gallensäuren.

Diagnose der Pathologie

Wenn es Anzeichen für die Pathologie der Prostata gibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der nach einer Untersuchung und Befragung bestimmt, welche Studien benötigt werden, und eine vorläufige Diagnose stellen. Symptome einer gestörten Drüsenfunktion bei Frauen sind manchmal schwer von Anzeichen einer gynäkologischen Pathologie zu unterscheiden. In Zusammenhang damit schließt die Diagnose von Frauen immer die Konsultation eines Gynäkologen mit ein.

Obligatorische Studien zur Feststellung der Diagnose sind biochemische und klinische Analysen von Blut sowie Urin. Eine der informativsten Möglichkeiten ist Ultraschall, mit dem Sie den Zustand des Parenchyms, die Größe des Organs, Steine, Zysten oder Tumore genau bestimmen können.

Bisher hat die Obstruktion der Fäkalie ihre Relevanz nicht verloren, diese Methode kann das relative Versagen der Bauchspeicheldrüse bestimmen. Die koprologische Untersuchung sollte vor der Ernennung von Pankreasenzymen durchgeführt werden. Pathologische Phänomene sind:

  • Creatorrhea - erhöhter Gehalt an Muskelfasern (es gibt sehr wenige von ihnen in der Norm);
  • Steatorrhea - neutrales Fett, Fettsäuren im Kot;
  • amylorea - der Inhalt in den Massen der großen Menge der Stärke (die Übertretung des Zusammenbruchs der Kohlenhydrate).

Außerdem können Anzeichen von Störungen des Körpers durch Röntgenuntersuchungen des EGF nachgewiesen werden. Wenn die vorherigen diagnostischen Maßnahmen nicht erfolgreich sind, kann dem Patienten CT oder MRI sowie eine Biopsie des Drüsengewebes zugewiesen werden.

Nicht selbst diagnostizieren, weil die Symptome vieler Erkrankungen der Prostata und anderer GIT-Organe ähnlich sind.

Schnelle Diagnose und korrekte Therapie erhöhen die Heilungschancen des Patienten. Die initiierte Pathologie der Prostata kann zur Entwicklung einer Pankreasnekrose und einer ungünstigen Prognose führen.

Behandlung der Krankheit

Eine wichtige Komponente in der Behandlung der gestörten Prostatektomie ist Hunger. Er ist aufgefordert, dem Eisen die nötige Ruhe zur Wiederherstellung zu geben.

Aus pharmakologischen Mitteln für die Pathologie verschreiben antisekretorische Medikamente (Omeprazol, Lansoprazol, Pantoprazol). Bei starken Schmerzen ist die Gabe von myotropischen Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin, Platifillin, Duspatalin) indiziert. In der Pathologie der Gallenblase und der Gallenwege Urolesan wirksam, es basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen und perfekt entfernt Krämpfe.

Bei enzymatischer Insuffizienz empfiehlt sich Pankreatin, Kreon, Mezim oder Panzinorm. Typischerweise umfasst die Behandlung mit RV-Dysfunktion die Verabreichung von Pankreatin (0, 50-1.0) a mit Omeprazol (0, 02) von einem Monat bis zu drei kontinuierlichen Zyklen.

Patienten mit dieser Pathologie werden außerhalb der akuten Phase der Behandlung mit Mineralwasser in spezialisierten Trinkkurorten empfohlen. Die Einleitung der Therapie sollte beginnen, sobald die ersten Anzeichen einer Verschlechterung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse auftraten. Wasser (Borjomi, Narzan, Essentuki) sollte ohne Gas in einer warmen Form etwa 1-1,5 Liter pro Tag eingenommen werden.

Diätkost

Während der Behandlung ist eine strenge Diät für eine lange Zeit erforderlich, um die Körperfunktionen wiederherzustellen. In der Phase der Exazerbation, benötigen Sie eine komplette Verweigerung, in den ersten 1-2 Tagen zu essen, um Ihren Durst zu stillen, können Sie entzündungshemmende Kräuter in Form von Infusion und Brühe nehmen.

Rückkehr zur normalen Diät ist am besten mit der Verwendung von Reisbrühe. Dann können Sie in der Diät Schleimsuppen oder Gemüsebrühe mit einer kleinen Menge weißer Paniermehl, Brei (Buchweizen oder Reis), Steam Omelette und Dampfbällchen hinzufügen. In anderthalb Wochen kann man zum Diättisch Nummer 5 gehen, er muss lange Zeit bleiben.

Die Diät sollte Produkte einschließen:

  • fettarme Milchprodukte, Weichkäse ("Gesundheit", Brynza);
  • gekochtes oder gedünstetes Gemüse, Fleisch- und Fischgerichte in Form von Püree oder Souffle;
  • Zichorie mit Milch, Kompott aus getrockneten Früchten, Bouillon aus Wildrose;
  • Brei und Pasta.

Diätetische Ernährung beinhaltet ernste Ernährungseinschränkungen. Sie können nicht verwenden:

  • konzentrierte Brühen;
  • Butter;
  • marinierte, eingemachte, würzige und salzige Gerichte;
  • Hülsenfrüchte und Pilze;
  • Rettich, Kohl, Gurke und Rettich;
  • Back- und Konditorwaren;
  • Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke.
Die Hauptregel der Ernährung für die Funktionsstörung der Prostata ist die häufige Aufnahme von Lebensmitteln in kleinen Portionen. Das Essen sollte immer warm, aber nicht heiß sein. Sie sollten nicht mehr als nötig essen, Eisen kann die Verarbeitung nicht bewältigen, trotz der erhöhten Produktion von Verdauungssaft.

Eine solche Diät liefert genügend Nährstoffe ohne unnötige Belastung der Bauchspeicheldrüse. Die Hauptregel der Ernährung - ein Minimum an Nahrung mit einfachen Kohlenhydraten, eine große Menge an leicht verdaulichem Protein, Kochen durch Kochen oder Abschrecken. Bei Erkrankungen der Prostata ist Alkohol grundsätzlich kontraindiziert.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse

Allgemeine Informationen

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich tief in der Bauchhöhle, oben. Diese Drüse ist im menschlichen Leben von großer Bedeutung. Es produziert Enzyme, die direkt am Verdauungsprozess beteiligt sind Proteine, Kohlenhydrate und Fette.

Struktur der Bauchspeicheldrüse

Zuerst gelangen diese Enzyme in den gemeinsamen Gang der Bauchspeicheldrüse und dann in den Zwölffingerdarm. Dort werden sie von Essen beeinflusst. Außerdem gibt es in der Bauchspeicheldrüse spezielle Zellen, die das lebenswichtige Hormon produzieren Insulin. Hormone der Bauchspeicheldrüse, die ins Blut gelangen, regulieren den Zuckerstoffwechsel im Körper. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, ist die Folge einer solchen Fehlfunktion die Krankheit Diabetes mellitus.

Symptome von Pankreaserkrankungen

Symptome der Pankreaserkrankung mit verschiedenen Beschwerden sind relativ ähnlich. Vor allem für Verletzungen der Funktionen der Bauchspeicheldrüse beim Menschen manifestiert Schmerzen und dyspeptische Störungen. Schmerzempfindungen erscheinen im Abdomen, in der epigastrischen Region. Außerdem können Schmerzen im linken Hypochondrium, im Rücken oder im linken Schulterblatt auftreten und die umgebende Natur annehmen. Manchmal ist der Schmerz dauerhaft, in anderen Fällen äußert er sich durch Angriffe. Nachdem die Person viele fetthaltige, würzige oder frittierte Nahrungsmittel, alkoholische Getränke, überträgt, werden die Schmerzen stark verstärkt.

Die Schmerzempfindungen verringern sich nach der Anwendung der Erkältung, gleichzeitig erwärmt die Wärme nur den Schmerz. Sie können den Schmerz auch lindern, indem Sie eine bestimmte Position einnehmen: Sie müssen sich hinsetzen und nach vorne beugen, Sie können auch auf der Seite liegen und die Knie an die Brust ziehen.

Bei der Palpation des Bauches kann sich der Schmerz im linken Hypochondrium manifestieren. Als dyspeptische Zeichen bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zeigten sich am häufigsten Erbrechen und Übelkeit. Auch möglich Durchfall.

Wenn die Funktionen der Bauchspeicheldrüse verletzt werden, kann eine Person merklich abnehmen Appetit, dementsprechend tritt Gewichtsverlust auf. Detailliertere Daten über die Krankheit ergeben sich aus Ultraschall, Computertomographie und einer Anzahl von Röntgenuntersuchungen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Akute Pankreatitis

Plötzlich manifestiert sich im Menschen Entzündung der Bauchspeicheldrüse heißt angerufen akut Pankreatitis. Die Hauptursachen für solche Beschwerden sind meist der Missbrauch von alkoholischen Getränken, Erkrankungen des Zwölffingerdarms und der Gallenblase. In Verbindung mit diesen Gründen ist der Prozess des Abflusses von Sekretion in die Pankreasgänge unterbrochen. Folglich erhöht sich der Druck in den Kanälen. Enzyme der Bauchspeicheldrüse, die sehr aktiv sind, werden in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse absorbiert. So gibt es einen ursprünglichen Prozess der "Selbstverdauung" von Zellen. Sehr schnelle Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Wann? akute Pankreatitis oft diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse. In Geweben auftreten Blutung, Ödeme bis Nekrose Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit beginnt fast immer akut, ihr Hauptunterscheidungsmerkmal ist Schmerz in beiden Hypochondrie, unter dem Löffel ist manchmal der Schmerz verhüllt.

Die Symptome des Schmerzes sind sehr stark und es ist schwierig, solche Angriffe zu entfernen. Darüber hinaus sind Anfälle von häufigem Erbrechen und anhaltender Übelkeit begleitet. Der Allgemeinzustand des Körpers ist auch sehr schlecht: arterieller Druck gesenkt, Puls beschleunigt. In diesem Fall ist eine Nothilfe erforderlich. In der Regel wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Chronische Pankreatitis

Manchmal geht die akute Form der Krankheit über chronische Pankreatitis.

Bei der chronischen Form der Bauchspeicheldrüsenentzündung besteht ein längerer Krankheitsverlauf. Die anfänglichen Stadien der Krankheit können durch Ödeme und Blutungen ausgedrückt werden. Mit der Entwicklung der Krankheit wird das Drüsengewebe kleiner und es wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Ursachen der chronischen Pankreatitis sind Alkoholmissbrauch, die Anwesenheit von Cholelithiasis, Magengeschwür und andere Leiden des Zwölffingerdarms. Bei Patienten Atherosklerose wegen Durchblutungsstörungen der Bauchspeicheldrüse kann sich auch eine chronische Pankreatitis entwickeln.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse im Körper

Zu Beginn der Krankheit treten bei einer Person von Zeit zu Zeit Exazerbationsphasen auf, deren Hauptsymptom starke Schmerzen sind, wie bei akuter Pankreatitis. Medikamente lindern Schmerzen nicht immer. Während der Entwicklung der Krankheit nimmt das Volumen des Drüsengewebes ab und es erscheinen Anzeichen, die eine Abnahme der Anzahl der Pankreasenzyme verursachen. Das Essen ist schlecht verdaut, der Patient rast ständig im Magen, der Appetit nimmt ab, sind als möglich Durchfall, so und Verstopfung. Es ist auch möglich, die Produktion von Pankreashormonen zu reduzieren, wodurch der Blutzuckerspiegel signifikant erhöht werden kann.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist schwierig, da die meisten Anzeichen der Krankheit den Symptomen einer Reihe von GI-Erkrankungen ähneln. Die genauesten Daten über die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse können im Laufe der Forschung durch Ultraschall, Computertomographie und Röntgen der Pankreasgänge erhalten werden.

Bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis ist es wichtig, ausreichende Geduld zu zeigen, sich daran zu halten Diäten und befolgen Sie alle Empfehlungen von Spezialisten.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es notwendig, gleichzeitig eine geeignete Therapie für diejenigen Erkrankungen durchzuführen, die eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können. Es ist sehr wichtig, den Gebrauch von Alkohol vollständig aufzugeben. Wenn die Gallenblase Steine ​​hat, sollten sie entfernt werden.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert oder wenn die akute Form der Krankheit auftritt, verschreibt der Arzt normalerweise Medikamente, die die Zuteilung reduzieren Magensaft, sowie enzymartige Mittel, die keine Komponenten enthalten Galle. Es wird empfohlen, dass Sie in den ersten Tagen der Pankreasbehandlung überhaupt nicht essen. Zur gleichen Zeit, die Verwendung von nicht-kohlensäurehaltigen Mineralwasser, ist schwach Tee erlaubt.

Wenn die Krankheit in ein späteres chronisches Stadium übergegangen ist, sollten die Enzymmittel länger eingenommen werden. Die Vorbereitungen sollten regelmäßig geändert werden, und wenn der Zustand des Patienten besser wird, dann kann für eine Weile in der Behandlung der Bauchspeicheldrüse eine Pause machen.

Tumore der Bauchspeicheldrüse

Ein Pankreastumor kann von zwei Arten sein: Bauchspeicheldrüsenkrebs, was in unserer Zeit relativ häufig ist, und hormonaktive Tumore, aus speziellen Zellen entwickeln. Diese Tumore sezernieren in großen Mengen Pankreashormone.

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann sich mit einer Vielzahl von Symptomen manifestieren. Die Symptome der Krankheit können unterschiedlich sein, je nachdem wo genau - an welcher Stelle der Drüse - sich der Tumor entwickelt. Also, wenn es Krebs des Kopfes des Organs gibt, entwickelt die Person Ikterus aufgrund der Tatsache, dass der gemeinsame Gallengang komprimiert ist. Wenn sich der Krebs im Körper oder Schwanz der Drüse manifestiert, dann schreitet der Patient schnell zu Diabetes voran.

Meistens werden bei Pankreaskarzinom die gleichen Symptome beobachtet wie bei der fortschreitenden Entwicklung der chronischen Pankreatitis. Darüber hinaus tritt diese bösartige Erkrankung häufig als Folge einer verlängerten Pankreasentzündung auf. So fühlt die Person sehr starke Schmerzen, nimmt beträchtlich Gewicht ab, daran nimmt der Appetit ab. Bis heute wird dank Ultraschall der Tumor der Bauchspeicheldrüse in den frühesten Stadien bestimmt.

Hormonell-aktive Tumoren passieren als gutartig, so und bösartig Charakter. Erste Symptome bei solchen Erkrankungen sind Zeichen von Stoffwechselstörungen, bei denen zu viel eines bestimmten Hormons im Blut auftritt. Es ist die Erhöhung des Gehalts des Hormons im Blut und ist eine der Methoden zur Diagnose von Tumoren dieser Art. Auch bei Computertomographie und Ultraschall kann ein ähnlicher Tumor erkannt werden. In diesem Fall ist eine Behandlung durch Operation möglich, ebenso wie die Verwendung von Chemotherapie.

Zyste der Bauchspeicheldrüse

Zyste der Bauchspeicheldrüse - Dies ist eine begrenzte Kapsel, in der sich Flüssigkeit in Form von Hohlräumen ansammelt. Die Zyste kann direkt in der Drüse und in den Geweben in der Nähe lokalisiert sein. Eine solche Krankheit mit gleicher Häufigkeit tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen unterschiedlichen Alters auf. Es wird akzeptiert, zwei Arten von Zysten zu unterscheiden: angeboren und erworben. Die erworbenen Zysten wiederum unterscheiden folgendes: Zurückhaltung, degenerativ, proliferativ, parasitär.

Zusätzlich wird manchmal der Patient mit "falsche Zyste". Diese Formation manifestiert sich in der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder Nekrose des Pankreas, die durch Verletzungen entstanden ist. In der Höhle der falschen Zyste befinden sich in der Regel das flüssige und nekrotische Gewebe. Die falsche Bauchspeicheldrüsenzyste kann in irgendeinem Teil davon lokalisiert werden und zu einer großen Größe wachsen: manchmal in der Zyste sind ungefähr 1-2 Liter Inhalt.

Wenn die Zyste der Bauchspeicheldrüse klein ist, kann der Patient überhaupt keine Symptome haben. Explizite Anzeichen der Krankheit treten auf, wenn die Zyste besonders groß wird und die nebeneinander liegenden Organe zusammenpresst oder verdrängt. Wenn eine große Zyste im Körper ist, kann eine Person Schmerzen im oberen Teil des Bauches haben, Gewichtsverlust, periodische Temperatursprünge, Dyspepsie. Der Schmerz kann entweder permanent oder paroxysmal sein. Die Behandlung einer Zyste wird in diesem Fall chirurgisch durchgeführt, während die Wahl der Technik von der Größe und dem Ort der Ausbildung in der Bauchspeicheldrüse abhängt.

Steine ​​der Bauchspeicheldrüse

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse sind vergleichsweise selten gebildet. Das Auftreten von Steinen in den Drüsengängen oder die diffuse Ablagerung von Salzen im Parenchym der Drüse kann sich als selbständige Erkrankung oder als Folge vor den übertragenen Pankreaserkrankungen manifestieren. Wenn wir die chemische Zusammensetzung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse betrachten, werden sie am häufigsten aus Kalzium- und Phosphorkarbonaten gebildet. Steine ​​aus Magnesium-, Silicium- und Aluminiumsalzen sind weniger verbreitet. Sie können verschiedene Werte haben, mehrfach sein und nacheinander auftreten. Steine ​​sind am häufigsten im Kopf der Drüse, seltener in anderen Teilen.

Bis heute sind die Gründe für das Auftreten von Steinen nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass die Steine ​​aufgrund einer Verletzung des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels im Körper entstehen. Prädisponieren auf das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse Stagnation von Pankreas-Saft in der Bauchspeicheldrüse und Entzündungen, die von sekundären Infektion entstehen.

Zeigen Sie nicht immer die ausgeprägten Symptome dieser Erkrankung. Oft werden Steine ​​zufällig durch die Ergebnisse einer Röntgenstudie entdeckt. Bei schweren Symptomen fühlt der Patient einen konstanten starken Schmerz an der Oberseite des Bauches, der im Rücken nachgibt. Es kommt vor, dass der Schmerz periodisch in eine paroxysmale Form übergeht. Schmerzhafte Empfindungen werden mehrere Stunden nach dem Essen ausgeprägter.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wechselt der Patient Verstopfung und Durchfall, und der Appetit nimmt ab. Wenn eine Migration von Steinen in den Hauptgallengang aus dem Hauptgang des Pankreasganges erfolgt, kann sich der Patient manifestieren mechanische Gelbsucht.

Für die Diagnose orientiert sich der Arzt an den Ergebnissen einer Befragung und Untersuchung des Patienten sowie an Daten aus Röntgenuntersuchungen. Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit davon, wie schwer der Zustand des Patienten ist und ob Komplikationen auftreten, ausgewählt. Wenn die Krankheit leicht voranschreitet, dann wird es ausreichen, eine therapeutische Diät, symptomatische und Substitutionstherapie zu verschreiben. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden häufige Anfälle aufgezeichnet, dann wird eine chirurgische Behandlung in diesem Fall vorgeschrieben.

Diät bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es sehr wichtig, sich strikt an eine spezielle Pankreasdiät zu halten. Es gibt eine Reihe von Produkten, die für Menschen mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen empfohlen werden. Sie sollten Weißbrot in der Speisekarte, sowie Schwarzbrot des gestrigen Backens enthalten.

Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet die regelmäßige Aufnahme der ersten Gerichte in die Ernährung - Gemüse- und Milchsuppen, Borschtsch, Suppe. Auf der anderen Seite kann man, während man eine solche Diät zu sich nimmt, magerer Vorhang, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Fisch in gekochter Form oder in Form von Stäbchen, Frikadellen, Eintopf essen. Alle Arten von Gemüse sind erlaubt, außer für gebratenes Gemüse. Die Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet regelmäßigen Verzehr von Getreide, Nudeln, Milchprodukten und Geschirr. Von Fetten sollte Abstand genommen werden, Butter in kleinen Mengen und Pflanzenöl erlaubt. Auch ein Ei pro Tag ist akzeptabel. Als Getränk geeignetes Kompott, Gelee, schwacher Tee.

Die Diät erlaubt nicht die Verwendung von zu warmen und kalten Speisen, geräucherten Produkten, Fisch, Fleischbrühen, fettem Fisch, Fleisch, Gewürzen, Schokolade, Eiscreme, sauren Äpfeln, Pilzen, Alkohol. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Gerichte gedünstet oder gekocht gekocht werden sollten. Sie können keine Gewürze hinzufügen.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Methoden zur Vorbeugung von Pankreaserkrankungen bestehen vor allem darin, einige wichtige Regeln zu beachten. Es sollte immer daran erinnert werden, dass der negativste Effekt auf die Funktion der Drüse durch Alkohol, Rauchen, unregelmäßige Mahlzeiten, zu fetthaltige Nahrungsmittel beeinflusst wird. All dies sollte wann immer möglich vermieden werden. Eine gute vorbeugende Methode ist die regelmäßige Verwendung von Kräutertees aus Blaubeeren, Nesseln, Preiselbeeren, Löwenzahn, Heckenrose. Bei den geringsten Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sollten Sie die scharfen und frittierten Speisen, zu fettes Essen, Snacks "unterwegs" und Alkoholmissbrauch meiden.

Es ist notwendig, die Ernährung zu diversifizieren und sie gesünder zu machen. Idealerweise müssen Sie vier- bis fünfmal täglich Nahrung essen, und zwischen den Mahlzeiten sollten ungefähr die gleichen Intervalle eingehalten werden. Nicht weniger wichtig ist die Mäßigung im Essen.

Wenn eine Person andere Beschwerden des Gastrointestinaltraktes hat, sollten Sie regelmäßig von einem Arzt untersucht und beraten werden.

Anzeichen einer Pankreaserkrankung

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das eine Reihe von wichtigen Funktionen im menschlichen Körper erfüllt. Es produziert Enzyme, die Teil des Verdauungssaftes sind und an Verdauungsprozessen sowie Hormonen beteiligt sind. Bei verschiedenen Erkrankungen des Pankreas gestört Verdauung, Verdauung und Resorption von Substanzen, die für einen Organismus, der von bestimmten Symptomen begleitet wird, von denen viele nicht spezifisch sind, vor allem in den frühen Stadien der Erkrankung. Auf der Grundlage von Beschwerden kann der Arzt den Patienten der Pathologie dieses Organs verdächtigen, aber um die Diagnose zu überprüfen, ist es notwendig, sich einer Umfrage zu unterziehen.

Anzeichen einer Pankreaserkrankung

Die Hauptsymptome, die auf die Pathologie der Bauchspeicheldrüse hinweisen können, sind Schmerzen und Dyspepsie (Verdauungsstörungen).

Der Schmerz ist meist im Oberbauch lokalisiert, kann auf das linke Hypochondrium, das linke Schulterblatt, den unteren Rücken bestrahlt werden, bei einem akuten Verlauf nimmt das Schmerzsyndrom einen schindelartigen Charakter an. Der Schmerz erscheint oder verstärkt sich nach einer reichlichen Mahlzeit, besonders fettig, scharf oder frittiert, Alkohol. Lokale Kälte trägt zur Linderung von Schmerzen bei, manchmal nehmen Patienten eine Zwangshaltung ein, um unangenehme Empfindungen zu reduzieren (auf der Seite liegen, mit ihren Knien in den Bauch gezogen oder nach vorne gebeugt sitzen).

Verdauungsstörungen manifestieren sich in Form von Schweregefühl im Bauch, Übelkeit und Erbrechen, die nach dem Essen auftreten, Patienten können auch Blähungen, Blähungen, Durchfall haben. Manchmal achten die Patienten selbst darauf, dass der Stuhl matschig geworden ist, häufig (bis zu 4-5 mal am Tag), fettig, schlecht gewaschen, grau wird.

Wenn die Krankheit fortschreitet, sind Stoffwechselprozesse gestört, Patienten verlieren Körpergewicht, der Appetit verschlechtert sich. Aufgrund von Vitaminmangel wird die Haut bei Patienten trocken, die Sehfähigkeit kann beeinträchtigt sein, Anämie und andere mit einer Hypovitaminose assoziierte Zustände können sich entwickeln.

Die oben beschriebenen Symptome können bei akuter und chronischer Pankreatitis, Pankreastumoren, der Bildung von Zysten oder großen Steinen auftreten. Ähnliche Anzeichen können jedoch auch Erkrankungen des Darms, der Gallenblase und anderer Organe des Verdauungssystems anzeigen. Und in einigen Fällen aufgrund der Bestrahlung von Schmerzen in der Lendengegend, Unterbauch oder Schulter, kann der Arzt nimmt eine schwere Pathologie des Pankreas für Ischias, Angina pectoris, oder akute Appendizitis. Deshalb ist eine Diagnose notwendig, um die Diagnose zu verifizieren.

Vergessen Sie nicht die intrasekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse, unter der die Produktion von Hormonen leidet, die direkt am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Wenn es zu einer Verletzung der Produktion von Insulin und anderen Hormonen durch diesen Körper kommt, wird der Patient Anzeichen von Diabetes mellitus haben. Die frühesten Symptome dieser Krankheit sind Polyurie (tägliche Diurese kann 2-3 Liter überschreiten), konstanter Durst, trockener Mund, trockene Haut und Schleimhäute, erhöhter Appetit.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit können Komplikationen wie Angiopathie, Nephropathie, Sehbehinderung usw. entstehen.

Symptome der Pankreatitis

Eine akute Pankreatitis entwickelt sich häufig, wenn Alkohol und seine Surrogate missbraucht werden, insbesondere vor dem Hintergrund einer reichlichen Aufnahme fetthaltiger Nahrungsmittel mit einem Organtrauma. Bei gesunden Menschen ist die akute Form der Erkrankung selten, meistens kommt es zu einer Verschlimmerung eines chronischen Entzündungsprozesses in der Drüse. Das Hauptmerkmal der akuten Pankreatitis sind unerträgliche Schindeln im Hypochondrium, begleitet von wiederholtem Erbrechen und Fieber. In solchen Fällen benötigen Patienten dringend eine medizinische Versorgung im Krankenhaus.

Der Einfluss von Alkohol auf die Bauchspeicheldrüse wird von Wissenschaftlern und Ärzten im Programm "Über das Wichtigste" erzählt.

Bei chronischer Pankreatitis können die Krankheitssymptome lange Zeit fehlen oder so schwach sein, dass die Menschen nicht darauf achten. In diesem Fall tritt ein allmählicher Austausch von gesunden Körperzellen durch ein Bindegewebe ein, wodurch die Funktion der Bauchspeicheldrüse unzureichend wird. Die Patienten beginnen, durch schmerzenden dumpfen Schmerz, Gefühl von raspryaniya, Schwerkraft im linken Hypochondrium gestört zu werden, die nach der Einnahme von Essen oder Alkohol, manchmal sogar in kleinen Mengen entstehen oder sich verstärken.

Die Krankheit kann mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und der Remission während der Verschlimmerung der Symptome auftreten, die für die akute Pankreatitis charakteristisch sind. Es gibt auch dyspeptische Störungen. Oft haben Patienten mit chronischer Pankreatitis eine Verletzung der Glukosetoleranz.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Leider ist in den letzten Jahrzehnten die Anzahl der Patienten, die an onkologischen Pathologien dieses Organs leiden, gestiegen. Tumore können aus Pankreaszellen entstehen, die für ihre exokrine (enzymatische) Funktion verantwortlich sind, und sie können auch hormonaktiv sein und sich aus speziellen Zellen entwickeln.

Die Symptome des Pankreaskarzinoms ähneln meistens Anzeichen einer Pankreatitis, aber abhängig von der Lage des Tumors können andere Manifestationen auftreten. Bei Krebs des Pankreaskopfes wächst der Tumor, der den Ductus choledochus ausbreitet, wodurch Gelbsucht eines der ersten Anzeichen der Krankheit bei Patienten ist. Wenn ein Tumor im Körper oder Schwanz des Körpers ist, können die Symptome eines schnell fortschreitenden Diabetes in den Vordergrund treten.

Zysten und Bauchspeicheldrüsensteine

Die Pankreaszyste ist eine Kapsel, in der Flüssigkeitsansammlung festgestellt wird. Zysten können in jedem Teil des Körpers lokalisiert sein, die Symptome treten gewöhnlich auf, wenn sie eine große Größe erreichen, beginnen, sich in der Nähe der Organe zu bewegen oder zusammenzudrücken. Patienten können Schmerzen im Oberbauch, Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust auftreten. Diese Symptome sind völlig unspezifisch und eine Umfrage ist erforderlich, um ihre Ursache zu bestimmen. Die Behandlung wird in den meisten Fällen chirurgisch durchgeführt.

Die Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse ist selten, kann diese Pathologie entwickelt unabhängig als Ergebnis Salzablagerungen in den Geweben des Körpers, oder als Ergebnis der übertragenen oder Begleiterkrankungen des Pankreas (obwohl in dem Körper nicht vollständig klar, die Ursachen der Steinbildung aktuell). In den meisten Fällen sind Steine ​​im Kopf des Organs gefunden, in den meisten Fällen sind sie ein zufälliger Befund bei der Untersuchung der inneren Organe aus einem anderen Grund.

Die Symptome der Anwesenheit von Steinen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse können ein Schmerz im Oberbauch nach hinten abstrahlenden sein, manchmal ist es paroxysmale in der Natur, einige Zeit nach der Mahlzeit zu verstärken. Ein Stein kann in den Ductus choledochus wandern, was zu mechanischen Ikterus führt. Die chirurgische Behandlung wird bei einem schweren Krankheitsverlauf mit häufigen Schmerzen und Verdauungsstörungen angewendet.

Diagnose von Pankreaserkrankungen

Bei Anzeichen Merkmal der Pankreaserkrankungen sind notwendig, um den Arzt oder Gastroenterologen, die können bei Bedarf Überweisung an anderen Spezialisten (Endokrinologe, der Chirurgen und andere.).

Nach der Untersuchung und Installation der Voruntersuchung wird der Arzt den Patienten zu Labor-Instrumentellen Studien überweisen. Um die Diagnose zu bestätigen, sind Urin -, Blut - (klinische und biochemische) Tests erforderlich, indirekt kann das Vorhandensein von Pankreaserkrankungen auf Abnormalitäten in den Ergebnissen der Fäkalienanalyse hinweisen. Eine der aussagekräftigsten Methoden zur Diagnose der Pathologie dieses Organs ist der Ultraschall, bei dem der Arzt die Größe des Organs bestimmen, den Zustand des Parenchyms beurteilen und Zysten, Steine ​​oder Neoplasmen darin entdecken kann. Verdacht auf eine Pankreatitis Arzt kann durch die Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen der Bauchhöhle und FGDS.

In komplexen Fällen, für die Diagnose von Pankreas-Erkrankungen, kann der Patient Computer-und Magnetresonanztomographie sowie Biopsie von Organgewebe empfohlen werden.

Machen Sie Selbstdiagnose und Selbstbehandlung, wenn Sie vermuten, dass eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse nicht sein sollte. Die gleichen Symptome können sowohl auf Pankreatitis als auch auf das Vorhandensein eines Organtumors hinweisen, und je früher die Diagnose gestellt und die richtige Behandlung verordnet wird, desto besser ist die Krankheitsprognose. In vernachlässigten Fällen können sich schwere Erkrankungen des Verdauungssystems, der Nieren und des Herzens als Folge einer chronischen Pankreatitis entwickeln. Akute Pathologien in Abwesenheit von Behandlung können zu Nekrose von Pankreasgewebe und Tod führen.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Bei Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Der Arzt wird eine Erstuntersuchung durchführen und eine Diagnose stellen, eine Behandlung verschreiben. Bei Bedarf wird der Patient im Gastroenterologen beobachtet. Wenn eine Bauchspeicheldrüse betroffen ist, kann es notwendig sein, den Onkologen, Endokrinologen, Chirurgen zu untersuchen. Es wird nützlich sein, einen Ernährungsberater zu besuchen.

Bauchspeicheldrüsenkrankheiten: Symptome und Behandlung

Die Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper trägt eine große sekretorische Last. Für einen Tag im menschlichen Körper steht heraus - 1,5-2 Liter Verdauungssaft. Bei Drüsenversagen wird der Verdauungsprozess gestört, im Unterleib treten unterschiedlich starke Schmerzen auf, die sich auf andere Organe und Körperteile auswirken. Da die Symptome von Pankreaserkrankungen auch für andere Pathologien charakteristisch sind, ist eine Diagnostik mittels instrumenteller Methoden notwendig. Besonders alarmierend ist die Gelbfärbung der Haut und die allgemeine Schwäche, da sie das Auftreten eines malignen Prozesses anzeigen können.

WICHTIG! Eine Veränderung der Stuhlfarbe, Durchfall oder Durchfall weist auf das Vorhandensein im Körper hin. Lesen Sie mehr >>

Die Hauptfunktionen der Bauchspeicheldrüse sind die Produktion des für den Verdauungsprozess notwendigen Saftes, die Regulation des Fett-, Eiweiß-, Kohlenhydratstoffwechsels und die Ausschüttung von Hormonen. Symptome von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sind unspezifisch und denen anderer Verdauungsorgane ähnlich.

Die gelbe Farbe der Haut, die infolge der Verletzung des Abflusses der Galle entsteht, ist auch für die alkoholische Erkrankung und die Leberzirrhose, die Cholangitis, die Hepatitis charakteristisch. Das Schmerzsyndrom hat oft keine klare Lokalisation und ist in der Natur verborgen. Pathologische Veränderungen werden hauptsächlich in der gesamten Drüse beobachtet, und entzündliche Prozesse in diesem Organ werden von Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms begleitet.

Die Ursachen der Pankreatitis sind meist schlechte Angewohnheiten und ungesunde Ernährung. Die gefährlichste Krankheit, die asymptomatisch auftritt und später diagnostiziert wird, ist Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreatitis ist nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern. Chronische Pankreatitis bei Kindern durch anatomische Erkrankungen der Prostata und Erbkrankheiten ( „Mirroring“ Körperstelle, Splitting, Verdoppeln, atypische Form, kongenitale cyst Keimung von Milzgewebe, etc.) verursacht wird. Bauchspeicheldrüsenentzündung bei Kindern verursacht häufig Begleiterkrankungen der Verdauungstraktes - Magengeschwüre und 12 Zwölffingerdarmgeschwür und eine Entzündung der Prostata ist ähnlich das Bild einer akuten Blinddarmentzündung. Die Ursachen der Pankreatitis bei Kindern sind auch virale und bakterielle Infektionen, Bauchverletzungen, toxische und allergische Erkrankungen.

Akute Pankreatitis in der Regel manifestiert sich in Menschen, die an dieser Krankheit in einer chronischen Form unter dem Einfluss eines ungünstigen Faktor leiden. Ein Anfall einer akuten Pankreatitis kann folgende Ursachen haben:

  • scharfes, geräuchertes und frittiertes Geschirr;
  • fettes Fleisch (Lamm, Schwein);
  • Gurken;
  • Tomaten;
  • Pilze in Dosen;
  • Kuchen mit Fettcremes;
  • Rauchen und Alkohol;
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

Zu Beginn der Krankheit kann das einzige Symptom die Blässe der Haut sein. Dann werden die folgenden ersten Zeichen hinzugefügt:

  • Nach dem Essen, vor allem fettige, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol, gibt es schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch von konstanter Natur, die zurückgeben, unter den Schulterblättern und Hypochondrium. Dieses Syndrom ist am charakteristischsten für die Pankreaskolik. Einige Patienten mit akuten Schmerzen verlieren das Bewusstsein. Eine Besonderheit ist die fehlende Intensivierung der Schmerzen beim Husten oder Inhalieren, wie dies bei Appendizitis und Gallenblasenentzündung der Fall ist. Die Dauer dieses Zustandes beträgt von einigen Stunden bis zu 2-3 Tagen.
  • Schmerzen in der Palpation im Oberbauch und Hypochondrium.
  • Mehrfaches Erbrechen, das dem Patienten keine Erleichterung bringt. Eine Erhöhung des intraabdominalen Drucks führt zu einer Kompression der Gallen- und Pankreasgänge und einer Verschlechterung des Zustands. Erbrechen tritt nach dem Essen oder Trinken auf, enthält zunächst die Speisereste und anschließend Schleim und Galle.
  • Zu Beginn eines Angriffs mit Erbrechen steigt der Druck und der Puls wird häufiger. Dann gibt es Tachykardie, eine Abnahme des Blutdrucks, in schweren Fällen kann sich ein Schockzustand entwickeln.
  • Die Temperatur steigt auf 37 Grad. Ein höherer Wert weist auf Komplikationen des Entzündungsprozesses hin.
  • Gelbsucht Sklera der Augen.
  • Blähungen als Folge einer Störung der Produktion von Nahrungsenzymen durch den kranken Körper.
  • In späteren Stadien der Krankheit wird Blähungen aufgrund einer Abnahme der motorischen Funktion des Magens und des Colon transversum sowie der Belastung der Bauchdecke beobachtet.
  • Bei älteren Menschen mit einem schweren Anfall akuter Pankreatitis vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen entwickeln sich Herzinsuffizienz, Nieren, Leber und Lunge.

Eine Veränderung der Hautfarbe bei akuter Pankreatitis weist auf folgende Störungen hin:

  • Blässe ist ein pankreatischer Schock, der die Funktionen lebenswichtiger Organe, schwere Intoxikationen, sekundäre autonome Störungen verschlimmert;
  • Zyanotischer Schatten - akute kardiovaskuläre Insuffizienz;
  • blaue Haut an allen Teilen des Körpers - akutes Lungenversagen;
  • Gelbstich - Kompression des Gallengangs durch Ödem und Vergrößerung des Pankreaskopfes.

In selteneren Fällen können die folgenden Symptome auftreten:

  • Erbrechen von Blut;
  • schwarzer Stuhl;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Blutung unter der Zunge;
  • neurologische Störungen, Enzephalopathie, plötzliche Erblindung.

Ähnliche Symptome können bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • akute Appendizitis;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Gallen- oder Nierenkolik;
  • Darmverschluss;
  • Peritonitis;
  • Überlappen des Lumens der Blutgefäße in der Bauchhöhle.

Komplikationen der akuten Pankreatitis sind Blutungen aus dem Verdauungstrakt, Peritonitis, Sepsis, Fistelbildung. Daher empfehlen Ärzte keine Selbstdiagnose eines kranken Körpers und suchen medizinische Hilfe. Selbst wenn die Symptome nicht so akut sind und sich der Zustand innerhalb weniger Tage wieder normalisiert, sollte eine Pankreasuntersuchung durchgeführt werden, um die Ursache der Krankheit und die Behandlung zu bestimmen. Folgende Studien werden von den Patienten durchgeführt:

  • EKG für den Ausschluss von akutem Myokardinfarkt;
  • Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch;
  • Ultraschall;
  • FGDS zur Differenzierung von Magengeschwüren;
  • endoskopische Untersuchung der Gallenwege, Computertomographie, Laparoskopie und andere Studien zu Indikationen.

Blut- und Urinanalysen erlauben es, das Ausmaß der Aktivität von Pankreasenzymen und andere Abweichungen aufzuzeigen. Der gefährlichste ist nekrotischen akute Pankreatitis Symptome sind längere Schwächen, schwere Erkrankung mit Fieber, Schüttelfrost, starken Schwellung, anhaltenden Blähungen, in den unteren Schwellung zurück, Erbrechen von Blut, Bauchschmerzen.

Die Symptome der chronischen Pankreatitis sind vielfältig und variieren im Stadium der Exazerbation und Remission. Das häufigste ist Schmerzsyndrom, in den frühen Stadien der Krankheit, die Schmerzen bei akuter Pankreatitis ähneln - Schneiden, Brennen und Schmerzen. Im Laufe der Zeit variiert seine Beschaffenheit und kann unterschiedlich sein: ulzerös, nach Art der Nierenkolik links, im rechten Hypochondrium oder nicht eindeutig lokalisiert. Bei 15% der Patienten fehlen solche Empfindungen, was mit einer starken Verschlechterung der Pankreassekretion einhergeht.

Meistens werden die Schmerzen in die linke Hälfte der Brust oder Taille ("linker halber Gürtel" oder "voller Gürtel") gelegt. In seltenen Fällen erfolgt die Bestrahlung unter dem linken Arm, hinter dem Brustbein, im Unterkiefer. Der stärkende Schmerz tritt eine halbe Stunde nach Einnahme oder Alkohol auf. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass zu diesem Zeitpunkt der Lebensmittelklumpen aus dem Magen in den 12-Doppelpunkt bewegt, verursacht Spannung in der Bauchspeicheldrüse. Manchmal macht sich der Schmerz in der Nacht Sorgen. Angriffe treten in Intervallen von einigen Tagen bis zu mehreren Jahren auf.

Die Ursachen der chronischen Pankreatitis sind folgende:

  • Alkoholmissbrauch;
  • systematisches Überessen;
  • Krankheiten des gestörten Stoffwechsels;
  • chronische Entzündung der Gallenblase;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Indomethacin, hormonelle und narkotische Medikamente);
  • erhöhter intraabdominaler Druck während der Schwangerschaft.

Neben dem Schmerzsyndrom sind die Patienten besorgt über andere Manifestationen:

  • häufige Übelkeit;
  • schwerer Rülpser;
  • Sodbrennen;
  • instabiler Stuhl, abwechselnd Verstopfung und Durchfall.

Bei chronischer Pankreatitis werden mehrere Stadien unterschieden:

  1. 1. 1. Stufe Klinische Symptome fehlen und Veränderungen in der Drüse werden während der Untersuchung auf andere Krankheiten während der Ultraschall- und Computertomographie festgestellt.
  2. 2. 2. Stufe. Periodisch treten Schübe auf, die oft als akute Pankreatitis angesehen werden. Wiederholte Schmerzattacken unterschiedlichen Schweregrades entwickeln sich zu dauerhaften moderaten Schmerzen. Bei der Person verschlechtert sich der Appetit, er wird dünn. Das Stadium dauert mehrere Jahre, allmählich werden die Anfälle weniger ernst, und in der Pause zwischen ihnen bleiben die klinischen Symptome.
  3. 3. Die dritte Stufe. Ständige Anwesenheit der oben genannten Symptome, mit einer Dominanz des Schmerzsyndroms. Patienten nehmen stark ab und werden süchtig nach Analgetika.
  4. 4. Vierte Phase. Schmerzhafte Empfindungen nehmen ab, Atrophie der Drüse tritt auf. Diabetes mellitus entwickelt sich, als Komplikation wird ein Krebstumor gebildet.

Die ungenügende Entwicklung der Bauchspeicheldrüsensekretion infolge der Entzündung der Drüse führt zur Entwicklung der exokrinen Insuffizienz, die sich durch folgende Symptome auszeichnet:

  • erhöhtes Stuhlvolumen;
  • eine schleimige oder wässrige Stuhlkonsistenz;
  • "Fat" Hocker, schlecht von den Wänden der Toilette gespült;
  • Kot von Grau mit stinkendem Geruch;
  • großer Gehalt an unverdautem Essen im Stuhl;
  • in schweren Fällen - Dehydration und fortschreitender Gewichtsverlust;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Massenverlust kann auch vor dem Hintergrund eines guten Appetits beim Patienten auftreten. Die Dauer der Symptome variiert von einigen Tagen mit einem akuten Pankreatitisanfall bis zu mehreren Monaten, wenn sie mit anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts kombiniert werden (motorische Störungen, Refluxkrankheit und andere).

Da die Bauchspeicheldrüse für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist, entwickelt die Verletzung ihrer Sekretion Hyperinsulinismus (erhöhter Insulinspiegel im Blut) und pankreatischen Diabetes mellitus. Für Anfälle während der ersten Krankheit mit folgenden Symptomen gekennzeichnet:

  • Angst, nervöse Erregung;
  • ein Gefühl von Hunger;
  • Zittern in den Gliedern;
  • Schwäche;
  • kalter Schweiß;
  • krampfartige Phänomene ähnlich wie epileptische Anfälle (beobachtet bei einem Drittel der Patienten).

Solche Zustände treten häufig auf nüchternen Magen morgens oder während des obligatorischen Fastens auf. Nach dem Essen gehen sie durch, können aber nach 2-3 Stunden wieder auftre- ten. Die ersten Anzeichen eines pankreatischen Diabetes sind häufige Infektions- und Hautkrankheiten.

Vor dem Hintergrund einer akuten oder chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse können sich mit Pankreassaft gefüllte Zysten oder eine mit Amylase gesättigte Flüssigkeit bilden. In 20% der Fälle ist das Auftreten von Zysten nicht von Symptomen begleitet. Zysten kleiner als 5 cm drücken nicht auf benachbarte Organe und Nervenenden. Die Anzeichen ihrer Bildung sind unterschiedlich und hängen von der Größe, dem Ort und der Schwere der Entzündung in der Drüse ab:

  • akute Schmerzen im frühen Wachstum von Zysten, die allmählich stumpf und abschwellend werden;
  • ein Gefühl von Schwere und Unbehagen im Abdomen und Hypochondrie;
  • periodische Anfälle von scharfem Schmerz;
  • erhöhte unangenehme Empfindungen beim Tragen enger Kleidung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen am Ende eines schmerzhaften Angriffs;
  • Blähungen, Asymmetrie des Abdomens;
  • instabiler Stuhl.

5% der Patienten entwickeln Diabetes mellitus. Wenn es zu einem Bruch der Zyste oder ihrer Eiterung kommt, wird der Schmerz unerträglich stark. Da die benachbarten Organe gequetscht werden, werden folgende Symptome hinzugefügt:

  • konstanter brennender Schmerz, der im Rücken und in der Brust entsteht (wenn die Zyste auf den Solarplexus drückt);
  • gelbe Hautfarbe, Juckreiz (Zusammendrücken des Gallengangs);
  • Ödeme in den Beinen (erzwingt die Pfortader);
  • Dyspnoe (Kompression des Zwerchfells);
  • Verzögerung des Wasserlassens (Zyste drückt auf die Harnleiter).

Die Diagnose von Zysten wird mittels Ultraschall, Computer und Magnetresonanztomographie durchgeführt. Komplikationen der Krankheit gehören Fistelbildung, Blutung, Infektion.

Das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse wird durch folgende Faktoren erleichtert:

  • chronische Pankreatitis;
  • Alkoholmissbrauch;
  • erbliche Veranlagung.

Die Steine ​​werden am häufigsten in den Gängen der Drüse gebildet, ihr Anstieg führt zur Obstruktion der Gänge und zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis mit der entsprechenden Symptomatik:

  • Schmerzattacken im Oberbauch, zurückgebend und schindelförmig;
  • schwere Blähungen;
  • anhaltender Durchfall, der zu Gewichtsverlust führt;
  • zu einem späteren Zeitpunkt - fettige Fäkalien.

Anfälle sind in der Regel auf Ungenauigkeiten in der Ernährung zurückzuführen.

Bei chronischen Entzündungen aller Organe besteht ein hohes Risiko, maligne Tumore zu entwickeln, was mit Gewebeüberwucherung und Schädigung des Zellgenoms einhergeht. Das Pankreaskarzinom entwickelt sich in vielen Fällen vor dem Hintergrund der chronischen Pankreatitis. Zwanzig Jahre nach dem Auftreten dieser Krankheit tritt bei 4% der Patienten Krebs auf, und bei der Hälfte der Patienten treten im Alter von 70 Jahren maligne Tumoren auf.

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird am häufigsten bei Männern als bei Frauen nach dem Alter von 50 Jahren nachgewiesen. Diese Krankheit ist sehr ernst, die meisten Patienten sterben in den ersten sechs Monaten nach der Diagnose, und die Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt nicht mehr als 5%. Unter allen Arten von bösartigen Tumoren im menschlichen Körper hat Bauchspeicheldrüsenkrebs die enttäuschendste Prognose. Eine hohe Mortalität ist mit einer späten Diagnose von Krebs und fortschreitenden Metastasen in nahe gelegenen Organen (Leber, Darm, Lunge) verbunden.

Andere Risikofaktoren als die chronische Pankreatitis sind:

  • erbliche Veranlagung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen (bei 1 Packung Zigaretten pro Tag erhöht sich das Risiko 4 Mal);
  • eine große Menge Fleisch in der Diät;
  • gutartige Tumore und Magengeschwüre.

Die Symptome der Krebserkrankung erscheinen sehr spät, wenn der Krebs schon fast ¾ "das Leben gemessen hat". Personen, die gefährdet sind, sollten daher einer jährlichen Untersuchung unterzogen werden. Anzeichen für Krebs in späteren Stadien sind wie folgt:

  • Blähungen;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Verstopfung;
  • starker Bauchschmerz;
  • das Auftreten von Schmerzen ohne provozierenden Faktor in Form einer Verletzung der Diät oder Alkoholkonsum;
  • Gewichtsverlust aufgrund von Intoxikation und verminderte sekretorische Funktion der Drüse;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Ikterus der Haut (in 30% der Fälle ist das einzige Symptom), Juckreiz.

Wenn der Schmerz in der Nacht schlimmer ist oder auf dem Rücken liegt, dann deutet dies auf die Keimung des Krebstumors in anderen Organen hin. Bei manchen Patienten tritt eine spontane Veränderung der Intensität der ikterischen Hautfarbe auf. Später werden zusätzliche Symptome hinzugefügt:

  • neurologische Störungen (Kopfschmerzen, erhöhte Reizbarkeit, Schlafstörungen);
  • Nasenbluten;
  • subkutane Blutung;
  • Bildung von subkutanen Knötchen;
  • Bradykardie;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • schnell fortschreitender Diabetes mellitus;
  • Darmverschluss;
  • Magenblutung.

Die Behandlung der scharfen Pankreatitis und die Exazerbation der langdauernden haben eine Grundlage und werden im Krankenhaus durchgeführt. In den ersten 2-5 Tagen (abhängig von der Schwere der Erkrankung) ist eine Hungertherapie indiziert. Die folgenden Arzneimittel werden verwendet:

  • Cholinolytika zur Verringerung der Magen-und Bauchspeicheldrüsensekretion, reduzieren den Muskeltonus, lindern Krämpfe (Atropin, Probantine, Metacin, Gastrotsepin und andere).
  • Medikamente mit Vasodilator und spasmolytische Aktivität (No-shpa, Papaverin, Fenikaberan, Duspatalin und andere).
  • Nicht-narkotische und narkotische Analgetika mit Wirkungslosigkeit der Drogen der vorherigen 2 Gruppen (Ketoprofen, Analgin, Baralgin, Promedol und andere).
  • Medikamente, die Magensäure reduzieren und Unterdrückung der Drüsensekretion (Fosfalugel, Almagel, Maalox, Cimetidin, Omeprazol, Daralgin und andere) vermitteln.
  • Mittel, die direkt die Aktivität des Pankreas reduzieren (Octreotid, Trasilol, Somatostatin, Contrikal, Gordoks, Aprotinin und andere).
  • Bei ischämischer Pankreatitis intravenös Nitroglycerin, Amylnitrit, Procain injiziert.
  • Als Entgiftungsmaßnahme werden Lösungen von Natriumchlorid, Albumin und Glucose eingeführt.
  • Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten mit Schwellung der Drüse verwendeten Antibiotika (Norfloxacin, Pefloxacin, Clarithromycin, Cefotaxim, Metronidazol und andere).
  • Enzym bedeutet, dass keine Gallensäuren (Pankreatin, Creon) enthalten sind. In der Remissionsphase werden die kombinierten Medikamente Abomin, Pepsidil, Festal, Wobenzym und andere verschrieben.
  • Gemüsepräparate auf der Basis von Mariendistel, Rauch, Artischocken.
  • Vitaminkomplexe, Ernährungsunterstützung bei intensiver Gewichtsabnahme und Fettgehalt im Stuhl mehr als 15 g / Tag.

Enzympräparate für Patienten mit chronischer Pankreatitis, begleitet von sekretorischer Insuffizienz, sollten lebenslang eingenommen werden. Diejenigen Patienten, die eine sekretorische Funktion haben, sind nicht beeinträchtigt, verschreiben die Kursmethoden Kreon oder Pankreatin. Die Verringerung von Ödemen und Schmerzen im erkrankten Organ wird auch dadurch unterstützt, dass das Abdomen in der Bauchspeicheldrüse mit einer Eisblase gekühlt wird. Wenn konservative Methoden unwirksam sind, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Die Behandlung von Zysten in der Bauchspeicheldrüse ist komplex und umfasst die Verwendung von Medikamenten, die für chronische Pankreatitis verwendet werden, und chirurgische Eingriffe, um den veränderten Teil der Drüse oder die Drainage der Zyste zu entfernen. In einigen Fällen tritt eine spontane Resorption von Zysten gegen konservative Behandlung auf. Mit mehreren Zysten vollständige Entfernung des Organs.

Bei Patienten mit Steinen in der Bauchspeicheldrüse erfolgt die Behandlung nach dem gleichen Schema wie bei der chronischen Pankreatitis. Um die Steine ​​in den Pankreasgängen aufzulösen, wird Citrat verabreicht. Ungelöste Steine ​​werden endoskopisch entfernt.

Chirurgische Behandlung ist die einzige wirksame Methode zur Behandlung von Krebs der Drüse. Da sich ein Krebs- tumor lange Zeit nicht manifestiert hat und Patienten verspätet ärztliche Hilfe suchen, können nur 15% der Patienten operativ behandeln. Bei vollständiger Entfernung der Drüse beträgt die Zahl der Todesfälle nach der Operation fast ein Drittel. Bei starken Schmerzen werden onkologischen Patienten narkotische Schmerzmittel verschrieben.

Die Grundlage für die Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Drüse ist die richtige Ernährung und Diät-Compliance für die folgenden Zwecke:

  • Verringerung der Notwendigkeit, Enzyme der Drüse zu produzieren, was hilft, Entzündungen zu reduzieren;
  • Verringerung der Sekretion der Gallenblase;
  • Bereitstellung der besten Bedingungen für reparative (Erholungs-) Prozesse im erkrankten Organ;
  • chemisch und mechanisch sparendes Essen;
  • Verhinderung der fettigen Degeneration der Leber;
  • Vollernährung auf dem Hintergrund des intensiven Verlustes von essentiellen Substanzen als Folge von dyspeptischen Störungen.

In den ersten Tagen mit der Exazerbation der Pankreatitis ist nötig es zu essen. Flüssigkeit (Brühe mit Hagebutten, loser Tee, Wasser) sollte in kleinen Portionen von 1 EL genommen werden. 5-6 mal am Tag. Wenn sich der Zustand verbessert, wechseln sie zu einer begrenzten Diät, bestehend aus den folgenden Gerichten:

  • Getreide-Schleim-Suppen;
  • geriebener Brei auf Milch, flüssige Konsistenz;
  • Püree aus gekochtem Gemüse;
  • Kiseli, zubereitet aus Fruchtsäften.

Aus der Ernährung sollten Lebensmittel ausgeschlossen werden, die erhöhte Blähungen verursachen und die Sekretion von Verdauungssäften anregen. Dazu gehören:

  • konzentrierte Brühen aus Fleisch und Fisch;
  • Gerichte aus Pilzen;
  • starke Brühen aus Gemüse;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • frittierte und geräucherte Gerichte;
  • Konserven;
  • Wurstwaren;
  • thermisch unbearbeitetes Gemüse und Obst;
  • Backen, Schwarzbrot;
  • Eiscreme;
  • koffeinhaltige Getränke, Soda, Kakao, Schokolade;
  • alkoholische Getränke;
  • Gewürze, Gewürze.

Das Essen wird gedämpft oder gekocht, so dass es flüssig oder halbflüssig ist. Um es zu essen ist es notwendig, fraktional, 5-6 Mal pro Tag. Nach 3-5 Tagen kann die Diät um folgende Produkte erweitert werden:

  • getrocknetes Brot;
  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • gekochte weiche gekochte Eier;
  • Omelett gedämpft;
  • nicht saurer frischer Hüttenkäse;
  • Butter (als Teil des Geschirrs);
  • gebackene Äpfel.

Nach 3-4 Tagen gehen Sie zu einer sparsamen Version der Diät, deren Dauer 1-1,5 Monate beträgt:

  • Suppen auf Fleischbrühe und vegetarisch, abgewischt (ohne Kohl);
  • dicker Brei;
  • Makkaroni;
  • rohes Gemüse und Obst;
  • Käse ohne Käse;
  • Arztwurst, fettarme gekochte Fleisch- und Fischstücke;
  • ungesunde Kekse;
  • Sauerrahm und Sahne (nur in Gerichten);
  • nicht saurer Kefir;
  • Frucht- und Beerensäfte in Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt.

In der Zeit der Remission müssen Sie auch die Diät befolgen. Lebensmittel sollten eine hohe Menge an tierischem Protein enthalten, Fette müssen begrenzt sein. Die Verwendung von Kochsalz sollte nicht mehr als 6 g / Tag betragen. Sie können eine dramatische Änderung der Diät nicht zulassen, wenn Sie sich besser fühlen. Der restaurative Prozess im kranken Körper mit akuter Pankreatitis beträgt 1-1,5 Monate, und im chronischen Verlauf der Krankheit sollte Diät immer beobachtet werden. Das Essen sollte gründlich und langsam gekaut werden, und die Temperatur des Geschirrs sollte 60 Grad nicht überschreiten.

Und ein bisschen über Geheimnisse.

Wenn Sie jemals versucht haben, PANCREATITIS zu heilen, haben Sie sicher folgende Schwierigkeiten:

  • Ärztliche Behandlung, von Ärzten bestellt, funktioniert einfach nicht;
  • Drogen-Substitution-Therapie, von außen in den Körper zu gelangen Hilfe nur zum Zeitpunkt der Aufnahme;
  • Nachteilige Auswirkungen auf die Zulassung von Tabletten;

Und nun beantworte die Frage: Bist du damit zufrieden? Das ist richtig - es ist Zeit, damit fertig zu werden! Stimmen Sie zu? Verschwenden Sie kein Geld für nutzlose Behandlung und verschwenden Sie keine Zeit? Deshalb haben wir beschlossen, diesen LINK in einem Blog eines unserer Leser zu veröffentlichen, in dem sie ausführlich beschreibt, wie sie Pankreatitis ohne Pillen heilt, weil wissenschaftlich bewiesen ist, dass sie nicht durch Tabletten geheilt werden kann. Hier ist eine bewährte Methode.