logo

Loperamid von Durchfall

Loperamid ist ein Antidiarrhoikum. Diese Pillen helfen, die Symptome von Durchfall sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu bekämpfen.

Wie funktioniert das Medikament?

Der menschliche Darm ist in der Lage, 99% der Flüssigkeit zu absorbieren, aber während des Durchfalls verschlechtert sich seine Absorption. Der Darm verliert seine Fähigkeit, normal Wasser aufzunehmen.

Als Folge davon hat eine Person bei Durchfall einen weichen Stuhl, der eine große Menge Wasser enthält.

Auch bei Durchfall wird die Arbeit des Magens beschleunigt, weshalb viele Menschen mit dieser Erkrankung den Stuhldrang ernsthaft kontrollieren.

Welche Wirkung hat der Körper auf Loperamid?

  • Normalisiert den Prozess der Absorption von Darmflüssigkeit.
  • Reduziert die Wassermenge, die in das Magenlumen eindringt.
  • Es normalisiert die Muskelaktivität des Magens.
  • Reduziert den Durchgang von Mageninhalt.
  • Reduziert die Ausscheidung von Elektrolyten mit Kot.
  • Erhöht den Tonus des Analsphinkters.
  • Es trägt dazu bei, dass der Drang zur Defäkation seltener auftritt.
  • Fördert die Retention von Kot im Darm.

Kapseln Loperamid, in den Magen gelangen, haben eine positive Wirkung auf den Körper mit Durchfall. Die Medizin beginnt schon in der ersten Stunde nach ihrer Aufnahme zu arbeiten.

Um das Problem der Durchfall vollständig zu lösen, müssen Sie 4 bis 6 Stunden warten.

Medikamente sollten zur Behandlung von chronischem sowie akutem Durchfall eingenommen werden. Dieses Werkzeug ist nützlich, um in jedem Hausapotheke zu bleiben, besonders wenn eine Person plant, in ein anderes Land zu reisen. Warum?

Eine der Komponenten des Tourismus ist die Verkostung der lokalen Küche. Der menschliche Körper kann dieses oder jenes Gericht kaum verdauen, wodurch der Reisende das Problem des Durchfalls bekommt.

Wenn Sie die Kapseln Loperamid im Medizinschrank aufbewahren, kann dies vermieden werden.

Sie können diese Pillen ohne Angst um Ihre Gesundheit trinken, weil die aktive Substanz des Medikaments leicht aus dem Körper ausgeschieden und schnell von der Leber absorbiert wird.

Dieses Medikament wird zusammen mit Galle aus dem Magen entfernt. Nach Einnahme dieses Arzneimittels wird der Wirkstoff nach 10-12 Stunden (bei Erwachsenen) ausgeschieden.

Der Hauptvorteil dieses Tools ist seine schnelle Aktion. Loperamid wird eine Stunde lang vollständig in das Blut aufgenommen und wirkt sich positiv auf die Beseitigung von Durchfall aus.

Form der Zubereitung

Loperamid hat zwei Formen der Freisetzung: Kapseln und Tabletten.

  1. Tabletten. Es gibt verschiedene Packungen mit Loperamid-Tabletten. Das Medikament kann für 10, 20 oder mehr Tabletten verkauft werden. Ihre Farbe ist gelb oder weiß.
  2. Kapseln. Die Anzahl der Kapseln in der Loperamid-Packung ist ebenfalls unterschiedlich. Es gibt 5,7 und 10 Kapseln.

Hinweise für den Einsatz

Nehmen Sie Tabletten und Kapseln ein Loperamid kann sowohl bei chronischer als auch bei akuter Diarrhoe angewendet werden. Die Ätiologie der Krankheit kann beliebig sein.

Das heißt, dieses Werkzeug kann mit Durchfall eingenommen werden, auch wenn es heißt:

  • Allergien.
  • Strahlenkrankheit.
  • Überdosierung von Medikamenten.

In den meisten Fällen wird Loperamid bei Durchfall getrunken, weil die Krankheit aufgrund von Mangelernährung aufgetreten ist.

Wenn jemand früher Gerichte von zweifelhaftem Ursprung gegessen hat, die faules, verdorbenes oder schmutziges Essen enthalten könnten, könnte er einen weichen Stuhl haben.

Dieses Mittel wird auch bei einem Stromausfall getrunken. Loperamid wird häufig von Ärzten verschrieben, wenn der Absorptionsprozess im menschlichen Körper beeinträchtigt ist.

Dieses Medikament kann eingenommen werden, wenn bei Durchfall eine Person Blähungen hat, also Stoffwechsel.

Diese Pillen werden auch von Ärzten verschrieben, wenn der Patient an Ileostomie leidet. Wenn er an Durchfall der infektiösen Genese leidet, dann wird dieses Mittel in der komplexen Therapie verwendet.

Kontraindikationen

Wie bei jedem Arzneimittel müssen Loperamid-Kapseln unter Berücksichtigung ihrer Kontraindikationen eingenommen werden.

Die wichtigsten Kontraindikationen der Droge:

  • Patienten, die an einer Colitis ulcerosa leiden, können keine Medikamente einnehmen, insbesondere wenn sich die Krankheit in einem Exazerbationsstadium befindet.
  • Patienten mit akuter Dysenterie werden nicht empfohlen, Durchfall mit diesem Medikament loszuwerden.
  • Auch kann es nicht mit Darmverschluss eingenommen werden.
  • Diese Kapseln können nicht bei Patienten mit pseudomebraler Enterokolitis getrunken werden.
  • Es wird nicht empfohlen, Leperamid Tabletten oder Kapseln an schwangere Frauen zu trinken. Sie können auch nicht während des Stillens eingenommen werden.
  • Es wird nicht empfohlen, Loperamid bei Patienten mit funktionellen Leberfunktionsstörungen zu trinken.

Wenn eine Person eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil dieser Droge hat, sollte es nicht eingenommen werden.

Patienten mit Leberversagen müssen Durchfall mit diesem Medikament mit Vorsicht behandeln.

Für schwangere Frauen gibt es eine Ausnahme bei der Aufnahme von Mitteln.

Sie dürfen Tabletten und Kapseln dieses Arzneimittels nur trinken, wenn der Arzt feststellt, dass der Wirkstoff des Arzneimittels den Fötus nicht schädigt.

Darüber hinaus ist die Verwendung dieses Medikaments bei Durchfall in anderen Fällen kontraindiziert:

  1. Kinder unter 4 Jahren werden nicht empfohlen, Kapseln Loperamid während Durchfall zu trinken. Auch sollten sie sich weigern, dieses Medikament im Falle von Verstopfung und Blähungen zu nehmen.
  2. Kapseln dieses Medikaments sollten nicht an Personen mit Laktoseintoleranz gegeben werden. Es lohnt sich auch, diese Kapseln nicht bei Patienten mit einem Mangel an Laktase sowie bei Patienten mit Divertikulitis einzunehmen.

Für Kinder unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, Kapseln dieses Medikaments zu trinken.

Methode des Drogenkonsums

Loperamid sollte in Abhängigkeit von der Art des Durchfalls eingenommen werden.

  1. Die akute Form. In der akuten Form der Krankheit sollte die Anfangsdosis für einen Erwachsenen 2 Tabletten sein. Die Anfangsdosis für Kinder beträgt 1 Tablette. Wenn der flüssige Stuhl nicht innerhalb von 24 Stunden vergehen sollte, sollten Sie nach jeder Defäkation 1 Tablette dieses Mittels einnehmen.
  2. Chronische Form. Die Anfangsdosis von Medikamenten für Erwachsene und Kinder mit chronischem Durchfall ist die gleiche wie bei akutem Durchfall. Weiterhin sollte die Dosis des Medikaments individuell eingestellt werden.

Normalerweise trinkt ein Erwachsener bei einer chronischen Form von Durchfall ca. 4-6 Kapseln pro Tag. Die maximale Dosis des Medikaments für chronischen Durchfall beträgt 8 Tabletten.

Wann sollte die Medikation abgesagt werden? Sie können aufhören, Loperamide während dieser Krankheit zu trinken, wenn der weiche Stuhl 12 Stunden abwesend ist. Wenn das Problem nicht gelöst wurde, geht das Medikament weiter.

Nebenwirkungen

Da dieses Medikament den Magen-Darm-Trakt beeinflusst, hat es eine Reihe von Nebenwirkungen.

  • Trockenheit im Mund.
  • Übelkeit. In seltenen Fällen tritt Erbrechen auf.
  • Blähungen.
  • Beschwerden im Bauch.
  • Übermäßige Müdigkeit, Schläfrigkeit.
  • Schwindel.
  • Hautausschläge.
  • Darmkolik.
  • Retention von Urin. Dieser Nebeneffekt tritt in seltenen Fällen auf.

Nachdem, als Folge der Einnahme der Medizin Durchfall, kann eine umgekehrte Wirkung - Verstopfung kommen. Darmverschluss nach der Einnahme von Loperamid ist äußerst selten.

Spezielle Anweisungen

Das Medikament beginnt seine Operation bereits am ersten Tag nach der Einnahme.

Wenn sich ein Patient bei Durchfall nicht besser fühlt und keinen weichen Stuhl hat, sollte er zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gehen.

Der Arzt sollte den Patienten untersuchen, danach - um seine Diagnose zu klären. Wenn Durchfall aufgrund einer Infektion im Darm aufgetreten ist, bringt die Behandlung mit einem Antidiarrhoikum keine Wirksamkeit.

In diesem Fall werden dem Patienten Medikamente einer anderen pharmakologischen Gruppe verschrieben.

Wann sollte ich meine Medikation abbrechen? Dies sollte getan werden, wenn der Durchfall des Patienten durch Verstopfung ersetzt wird. Diese Nebenwirkung der Droge ist der Grund für die sofortige Einstellung seiner Verwendung.

Auch dieses Antidiarrhoikum wird im Falle einer Schwellung im Magen des Patienten aufgehoben, dh wenn Blähungen auftreten.

Patienten mit Funktionsstörungen der Leber sollten Tabletten dieses Arzneimittels nur unter Aufsicht von behandelnden Ärzten trinken. Warum? Es besteht die Gefahr einer toxischen Schädigung ihres Nervensystems.

Es ist sehr wichtig, dass während der Behandlung dieser Krankheit eine Person Wasser trinkt. Wenn ein Patient mit dem Problem eines weichen Stuhls konfrontiert ist, ist sein Körper dehydriert.

Um die Arbeit des Gastrointestinaltraktes zu normalisieren, sollte der Patient mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken.

Es ist ratsam, Mineralwasser zu trinken. Der Flüssigkeitsverlust bei häufigem Stuhlgang sollte regelmäßig kompensiert werden.

Wenn ein Patient an einer Darmperistaltik leidet, ist die Einnahme dieses Medikaments kontraindiziert.

  1. Wenn eine Person mehr als 8 Loperamid-Tabletten pro Tag getrunken hat, können Sie von einer Überdosierung eines Arzneimittels sprechen. In diesem Fall braucht er ein Gegenmittel. Das beste Gegenmittel ist Naloxon.

Dieses Werkzeug hat die Eigenschaft, die kognitiven Funktionen einer Person negativ zu beeinflussen. Daher sollten diejenigen, die es zur Behandlung von weichem Stuhl nehmen, bestimmte Arten von Arbeiten unterlassen.

Es wird für eine Person schwierig sein, Aufmerksamkeit zu konzentrieren und schnelle Entscheidungen zu treffen. Seine Reaktion wird sich verlangsamen. Patienten werden während der Behandlung mit diesem Medikament nicht empfohlen, um ein Auto zu fahren.

Überdosierung

Es wird nicht empfohlen, täglich mehr als 7-8 Kapseln / Tabletten einzunehmen. Andernfalls verschlechtert sich der Zustand des Patienten aufgrund einer Überdosierung. Symptome:

  • Die Person ist durch die Koordination der Bewegungen gestört.
  • Er kann die Aufmerksamkeit nicht konzentrieren.
  • Es ist Schwindel.
  • Eine Person wird schnell müde, sein Schlaf verlässt ihn nicht.
  • Er hat Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Als Folge der Darmobstruktion tritt Verstopfung auf.

Das erste, was man bei einer Überdosierung tun muss, ist ein Gegenmittel zu nehmen. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, kann er auch Aktivkohle geben.

Danach solltest du ihm einen Einlauf geben, um den Magen zu spülen. Dies wird den Überschuss des Wirkstoffs des Medikaments aus dem Körper entfernen.

Loperamid bei der Behandlung von Durchfall

Loperamid hilft bei Durchfall, der immer am unpassendsten Moment beginnt. Viele Menschen wegen dieser Krankheit müssen ihre Pläne anpassen, wichtige Reisen und Treffen absagen. Die medizinische Vorbereitung normalisiert die Funktionen des Darms und ermöglicht es Ihnen, ein unangenehmes Problem in kurzer Zeit loszuwerden. Aber bevor Sie anfangen zu verwenden, müssen Sie die Annotation sorgfältig studieren, da es eine Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen gibt.

Allgemeine Eigenschaften des Arzneimittels

Loperamid bezieht sich auf antidiarrhoische Mittel, die den Tonus und die Beweglichkeit des Darms aufgrund einer starken Abnahme der Produktion von Prostaglandinen und Acetylcholin reduzieren. Dies trägt zu einer Erhöhung der Verweilzeit von Kot in der Darmhöhle bei und verbessert den Tonus des Schließmuskels, wodurch die Häufigkeit des Dranges, in die Toilette einzutreten, verringert wird.

Loperamid von Durchfall wird in üblichen Tabletten, Kapseln, löslichen Tabletten, Lösung und Sirup für Kinder produziert. Flüssige Formen der Droge sind bequem für Kinder und Patienten, die schwer zu schlucken sind - Menschen im fortgeschrittenen Alter und bettlägerige Patienten.

Es gibt keine speziellen Anweisungen bezüglich der Lagerung des Arzneimittels. Die Anweisungen sagen, dass Sie das Medikament bei Raumtemperatur lagern müssen, die +25 Grad nicht überschreitet.

Es ist notwendig, das Verfallsdatum für alle Medikamente, die sich in der Hausapotheke befinden, regelmäßig zu überprüfen und sie gegebenenfalls zu ersetzen.

Indikationen für die Verschreibung

Loperamidtabletten gegen Durchfall werden für akute und chronische Erkrankungen verschrieben, die eine Folge verschiedener Faktoren sein können. Medikation ist für die komplexe Behandlung solcher Bedingungen indiziert:

  • Durchfall aufgrund einer allergischen Reaktion;
  • Störung aufgrund von schweren Stresssituationen;
  • Durchfall auf dem Hintergrund der Behandlung mit bestimmten Medikamenten;
  • eine Darmerkrankung bei Strahlenkrankheit;
  • Durchfall aufgrund einer plötzlichen Ernährungsumstellung;
  • mit einem gereizten Darm;
  • Durchfall unterschiedlicher Herkunft, der mit dem Verlust von Mineralstoffen einhergeht;
  • Durchfall verursacht durch Entzündung;
  • schwerer Durchfall, der zu schweren Komplikationen führen kann;
  • zur Normalisierung des Stuhlgangs bei Menschen mit Ileostoma.

Akzeptieren Loperamid mit Durchfall, der durch Infektionskrankheiten verursacht wird, nur in der Rolle eines zusätzlichen Medikaments, dessen Wirkung nur auf die Verringerung der schweren Symptome gerichtet ist.

Wie man die Medizin richtig trinkt

Bei Durchfall, der durch Vergiftungen und andere Ursachen verursacht wird, beträgt die Anfangsdosis für erwachsene Patienten 4 mg, danach 2 mg des Medikaments nach jedem Stuhlgang. Die maximal zulässige Tagesdosis sollte nicht mehr als 16 mg betragen. Bei chronischer Diarrhoe beträgt die Anfangsdosis 4 mg und berechnet dann eine Erhaltungsdosis, so dass die Darmentleerung nicht mehr als zweimal täglich erfolgt. Die Dosis wird individuell eingestellt, sie sollte von 2 mg bis 12 mg pro Tag betragen.

Wenn bei einem Kind akuter Durchfall beobachtet wird, wird Loperamid je nach Alter und Gewicht verschrieben:

  • 2-5 Jahre - 1 mg (das ist eine halbe Tablette) dreimal täglich;
  • 6-8 Jahre - 2 mg (eine Tablette) zweimal täglich;
  • 9-12 Jahre - 2 mg (eine Tablette) dreimal täglich.

Wenn am zweiten Tag der Therapie der Durchfall nicht aufhörte, beginnen die Durchfalltabletten mit einer Rate von 1 mg pro 10 mg der Masse zu geben. Die tägliche Dosis sollte nicht mehr als zu Beginn der Behandlung sein.

Bei akutem Durchfall bei Kindern, die bereits 5 Jahre alt sind, werden als Erste Hilfe 2 mg des Arzneimittels sofort gegeben, danach wird nach jeder Entleerung des Darms, jedoch nicht mehr als 8 mg pro Tag, das gleiche Volumen gegeben. Bei chronischem Durchfall erhält das Kind zum ersten Mal eine Tablette, danach wird die Dosierung individuell berechnet. Die maximal zulässige Tagesdosis sollte nicht mehr als 6 mg pro 20 kg Körpergewicht betragen.

Wenn der Durchfall nach 2-3 Tagen der Therapie nicht abklingt, ist es dringend notwendig, dem Therapeuten oder Gastroenterologen die Durchführung einer Reihe von Tests und die Ernennung einer angemessenen Behandlung zu zeigen.

Kontraindikationen

Das Medikament gegen Durchfall hat eine Reihe von Kontraindikationen, die vor der Ernennung berücksichtigt werden müssen:

  • Individuelle Intoleranz einiger Komponenten, die Teil der Droge sind.
  • Verdacht auf Darmverschluss.
  • Geschwürkrankheiten.
  • Polypen auf dem Darm.
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes - Ruhr, Salmonellose, Cholera und Enterokolitis.
  • Die ersten drei Monate der Schwangerschaft und die Zeit der Fütterung des Babys.
  • Geben Sie Kindern unter 2 Jahren Loperamid nicht mit Durchfall in Tabletten oder weniger als 6 Jahren in Kapseln.
  • Besondere Bedingungen, bei denen Verstopfung nicht akzeptabel ist.
  • Es ist verboten, die Droge zu trinken, wenn Blut in den Fäkalien ist.
  • In Blähungen
  • Bei anhaltender Verstopfung.

Leberversagen gilt als eine relative Kontraindikation für die Ernennung. Bei einer solchen Pathologie darf Loperamid nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes eingesetzt werden. Wenn die Leber während der Therapie zufriedenstellend ist, kann das Medikament sicher angewendet werden. Bei der geringsten Verschlechterung des Zustandes wird Loperamid aufgehoben und die Behandlung korrigiert.

Loperamid kann zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft und Stillzeit vom Arzt nur in Ausnahmefällen verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen den möglichen Schaden bei weitem übersteigt.

Unerwünschte Ereignisse

Loperamid hat viele Nebenwirkungen. Bei langfristiger Verwendung von Mitteln gegen Durchfall kann es zu Störungen des Nervensystems kommen - Koordinationsstörungen, Schwindel, Schläfrigkeit und Benommenheit. Störungen des Magen-Darm-Traktes - Schwellungen und Bauchschmerzen, Erbrechen und anhaltende Verstopfung. Oft gibt es allergische Reaktionen, besonders bei Menschen, die überempfindlich sind. Es kann Ausschläge in Form von Urtikaria oder Fusion sowie anaphylaktischen Schock geben.

Bei gesundheitlichen Beschwerden sofort die Behandlung mit Loperamid abbrechen. Wenn strenge Bedingungen dringend an einen Arzt gerichtet sind, da es eine spezifische Behandlung erfordern kann.

Überdosierung

Wenn die therapeutische Dosis nicht eingehalten wird oder wenn die Arzneimittel nicht richtig gelagert werden, können an einem zugänglichen Ort für Kleinkinder solche Symptome einer Überdosierung beobachtet werden:

  • die Koordination aller Bewegungen ist gestört;
  • atypische Schläfrigkeit;
  • die Schüler schließen Vertrag;
  • der Tonus der gesamten Muskulatur nimmt zu;
  • das Atmen ist gestört;
  • es kann einen Darmverschluss geben.

Wenn schwere Vergiftung eine Verletzung der Arbeit von Organen und Systemen sein kann, die oft zu Bewusstlosigkeit und manchmal Koma führt.

Behandlung von Überdosierung

Bei den ersten Anzeichen einer Überdosierung sofort einen Krankenwagen rufen und vor der Ankunft des Arztes dem Opfer Erste Hilfe leisten. Der Algorithmus ist wie folgt:

  1. Spülen Sie den Magen, eine große Menge an sauberem Wasser. Wenn das Haus Mangan hat, dann können Sie eine kleine rosa Lösung vorbereiten, die die Magenhöhle effektiver spült.
  2. Die Adsorbentien sind gemäß der beigefügten Anmerkung angegeben.
  3. Wenn der Patient atmet, führen Sie eine Reihe von Wiederbelebungsmaßnahmen durch.

Wenn die Überdosierung signifikant ist, dann ist es notwendig, das betroffene Gegenmittel, das das Medikament Naloxon ist, dringend einzuführen. Wenn sich der Zustand nach einiger Zeit nicht verbessert, wird das Gegenmittel wiederholt verabreicht.

Dem ankommenden Arzt wird die Verpackung der Droge gezeigt, die durch Vergiftung hervorgerufen wurde. Dies gibt die ungefähre Anzahl der Tabletten an, die die Person verwendet hat. Mit rechtzeitiger Hilfe gehen die Folgen einer Überdosierung in wenigen Tagen völlig spurlos zurück.

Loperamid mit Durchfall wie man nimmt

ist ein Arzneimittel zur Behandlung

. Das Medikament reduziert die motorische Aktivität des Magen-Darm-Traktes und hemmt das Fortschreiten des Darminhaltes. Bis heute wird das Medikament Loperamid von verschiedenen pharmazeutischen Konzernen produziert, die diesem Medikament ihre eigenen klangvollen Titel geben. Also, auf dem russischen Markt gibt es Medikamente mit den folgenden Namen:

Loperamid wird von WARSAW PHARMACEUTICAL WORK POLFA hergestellt.

Loperamid Acry wird von der Chemisch-Pharmazeutischen Fabrik "Akrihin" produziert.

Loperamid STADA wird von Nizhpharm hergestellt.

Loperamidhydrochlorid wird von Kimika Synthetics SA hergestellt. in Spanien, und die Borisov-Anlage von Medikamenten in der Republik Belarus.

Vero-Loperamid wird von OJSC Vero-Pharm produziert.

All dies ist in der Tat das gleiche Medikament, das vom Hersteller verschiedene Namen bekommen hat. Alle Arzneimittel enthalten den Wirkstoff Loperamidhydrochlorid, in einer Dosierung von 2 mg in einer Kapsel.

Zusammensetzung und Form der FreisetzungDas Medikament ist in folgenden Formen erhältlich:
1.

Tabletten für die Resorption.

Kapseln und Tabletten sind für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene bestimmt. Drops in einigen Ländern wurden für Babys bis zu 1 Jahr verwendet. im russischen Pharmamarkt Loperamid Tropfen sind jedoch nicht zu realisieren erlaubt, da das Medikament oft auf ihre eigenen verwendet wird, ohne einen Arzt zu konsultieren, die zu schweren Komplikationen führen, einschließlich Tod.

Kapseln und Tabletten enthalten aktiven Wirkstoff - Loperamid, in der gleichen Menge von 2 mg. Dies bedeutet, dass eine Tablette und eine Kapsel 2 mg Loperamid enthalten. Kapseln haben eine gelatinöse Hülle, und ihr Inhalt ist weißes oder weiß-gelbliches Pulver. Tabletten sind flach, auch weiß gestrichen oder weiß mit einer gelblichen Tönung.

Als Hilfsstoffe in den Kapseln und Tabletten enthielt Loperamid folgende Komponenten:

  • Lactose;
  • Maisstärke;
  • kolloidales Siliciumdioxid;
  • Talkum;
  • Magnesium- oder Calciumstearat.

Jeder Hersteller produziert Loperamid in einer eigenen Verpackung, die eine andere Anzahl von Tabletten oder Kapseln enthält. In Russland können Sie Loperamid in einem Paket von 7, 10, 14, 20, 21, 30 und 90 Tabletten oder kapsul.Deystvie auf organizmLekarstvenny Produkt ist für die Linderung von Durchfall, die nicht verursacht wird durch eine Infektionskrankheit oder Divertikulose Darm kaufen. Loperamid ist das Mittel der Wahl bei der Behandlung von chronischem Durchfall, der durch emotionale oder allergische Faktoren, eine Änderung der gewohnten Ernährung usw. verursacht wird. Außerdem entlastet das Medikament erfolgreich Durchfall während der Behandlung mit anderen Medikamenten und schmerzhaften Symptome des Reizdarmsyndroms entwickeln. Es sollte klar sein, dass Loperamid kein Allheilmittel für irgendeine Art von Durchfall ist. Das Medikament ist nur wirksam zur Linderung von nicht-infektiösem Durchfall, die durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden kann: zum Beispiel dazu führen, einige Leute Durchfall Aufregung wird, andere neue Probe köstliche Gerichte auf einer Party oder in einem Restaurant, eine allergische Reaktion, usw.

Der geringste Verdacht auf Durchfall mit infektiöser Ursache ist eine Kontraindikation für die Anwendung von Loperamid. Wenn Durchfall infektiöser Natur ist, dann ist es notwendig, Antibiotika zu nehmen, die den Erreger der Krankheit zerstören. In dieser Situation kann das Mittel Durchfall beseitigen und dadurch die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem menschlichen Körper verlangsamen, was zu negativen Folgen führen wird. Das Medikament kann als ein symptomatisches Mittel zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Behandlung von infektiösen Durchfall verwendet werden, aber es sollte unter der Aufsicht des Arztes erfolgen, und verschreiben Sie die Medikamente nicht selbst.

Loperamid hat eine Affinität für die Rezeptoren in der Darmwand. Aufgrund der Wirkung auf die Rezeptoren reduziert das Medikament den Tonus und die Beweglichkeit der Darmmuskulatur. Durch die Verringerung der Aktivität verlangsamt sich die Retention des Darminhalts. Gleichzeitig verstärkt das Präparat den Tonus des Afterschließmuskels, der es ermöglicht, den Stuhl länger zurückzuhalten. Auch unter dem Einfluss des Medikaments ist die Häufigkeit von Drang Stuhlgang deutlich reduziert. Loperamid wirkt sehr schnell - innerhalb einer Stunde nach der Einnahme, die notwendig ist, damit es in den Darm gelangt und sich an die Rezeptoren bindet. Die Wirkungsdauer einer Tablette oder Kapsel beträgt 4 bis 6 Stunden und dieses Intervall wird ausschließlich durch individuelle Eigenschaften des menschlichen Körpers bestimmt. Eine Einzeldosis Loperamid wird innerhalb von 12 Stunden vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

Anwendungsgebiete Kapseln oder Tabletten Loperamid sind indiziert zur Behandlung von akuten und chronischen Durchfällen, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten können. Also, Loperamid wird verwendet, um die folgenden Bedingungen zu behandeln:

  • Durchfall vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion;
  • Durchfall unter dem Einfluss starker emotionaler Erfahrungen;
  • Durchfall auf dem Hintergrund der Einnahme anderer Medikamente;
  • Durchfall bei Strahlenkrankheit;
  • Durchfall als Reaktion auf eine Änderung der üblichen Diät (Qualität und Quantität der eingehenden Nahrung);
  • Reizdarmsyndrom;
  • jede akute Diarrhö, begleitet von großen Mineralienverlusten;
  • Durchfall funktioneller und entzündlicher Herkunft;
  • schwerer Durchfall, dessen Fortsetzung die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen bedroht;
  • Stuhlregulation bei Patienten mit Ileostomie.

Bei Durchfall, der durch eine Infektionskrankheit verursacht wird, kann Loperamid nur als Hilfsarzneimittel verwendet werden, dessen Wirkung darauf gerichtet ist, schmerzhafte Symptome zu beseitigen.
Loperamid: Gebrauchsanweisung - wie man Kapseln oder
Tabletten

Es werden Tabletten oder Loperamid-Kapseln aller Hersteller akzeptiert, nach den gleichen Regeln, die für dieses Medikament gelten. Kapseln schlucken, quetschen eine kleine Menge

. Die Tablette wird unter die Zunge gelegt, wo sie sich innerhalb weniger Sekunden auflöst, wonach der ganze Speichel im Inneren geschluckt wird, in dem Loperamid gelöst ist. Tabletten Wasser trinken nicht.

Dosierungsprogramm Loperamide unterscheiden sich für Kinder und Erwachsene.

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren. Bei akuten Erkrankungen nehmen Sie 2 Kapseln (4 mg) oder 2 Tabletten (4 mg) gleichzeitig oral ein. Dann, nach jeder Entleerung des Darms mit einem flüssigen Stuhl, nehmen Sie eine Tablette oder eine Kapsel. Die maximal zulässige Menge an Loperamid, die innerhalb von 24 Stunden eingenommen werden kann, beträgt 16 mg, was 8 Kapseln oder Tabletten entspricht.

Zur Behandlung von chronischer Diarrhoe nehmen Erwachsene täglich 2 Kapseln oder 2 Tabletten Loperamid ein. Bei Bedarf kann die Tagesdosis auf 8 Kapseln oder Tabletten erhöht werden. Die Dosierung wird individuell so gewählt, dass die Häufigkeit des Stuhls 1 bis 2 mal täglich nicht überschreitet.

Kinder. Bei der Entwicklung von akutem Durchfall nimmt ein Kind von 6 bis 8 Jahren gleichzeitig eine Kapsel oder eine Loperamid-Tablette (2 mg) ein. Nach jeder anschließenden Entleerung des Darms mit einem flüssigen Stuhl sollte das Kind eine halbe Tablette oder Halbkapsel (1 mg) einnehmen. Die Dosierung von Loperamid in 1 mg nach jedem flüssigen Stuhl wird von Kinderärzten in Russland empfohlen, obwohl Arzneimittelhersteller glauben, dass es notwendig ist, 2 mg des Arzneimittels einzunehmen - dh eine ganze Tablette oder Kapsel. Die maximale Tagesdosis für Kinder beträgt 6 mg oder 3 Tabletten (Kapseln) gemäß den Daten und Beobachtungen von Kinderärzten im Inland und 8 mg oder 4 Tabletten (Kapseln) gemäß den Empfehlungen von Loperamid. Zur Behandlung von chronischer Diarrhoe bei Kindern von 6 bis 8 Jahren wird das Medikament in einer Tagesdosis von 2 mg eingesetzt, was einer Tablette oder Kapsel entspricht. Bei Bedarf kann die Tagesdosis auf 3 Kapseln oder Tabletten erhöht werden, was 6 mg des Arzneimittels entspricht.

Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren für die Behandlung von akutem Durchfall nehmen Loperamid in einer Dosis von 1 mg (poltabletki), 3 mal am Tag. Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, das Medikament in Kapseln zu geben - es ist besser, Pillen zu nehmen. Kinder 9 - 12 Jahre können das Medikament 2 mg (1 Kapsel oder Tablette), 3 mal am Tag einnehmen.

Ältere Menschen sollten Loperamid streng individuell dosieren, abhängig von den Begleiterkrankungen und der Schwere ihres Verlaufs. Die Dosierung des Medikaments wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Beenden Sie die Einnahme von Loperamid nach der Normalisierung des Stuhls oder in Abwesenheit von Defäkation für 12 Stunden. Der übliche Therapieverlauf beträgt 1 bis 2 Tage, bei Kindern kann die Dauer des Medikaments jedoch auf maximal 5 Tage verlängert werden. Wenn der Stuhl innerhalb von zwei Tagen nach der Einnahme von Loperamid nicht normalisiert ist, sollten Sie herausfinden, ob die Infektion nicht die Ursache für Durchfall ist. Bei Blähungen oder Verstopfung sollte Loperamid sofort entfernt werden.

Vor dem Hintergrund von Loperamid sollten wir nicht die Notwendigkeit ignorieren, die Flüssigkeit und die Mikroelemente, die als Folge von Durchfall verloren gehen, aufzufüllen. Achten Sie darauf, die Diät zu befolgen und Medikamente einzunehmen, die den Flüssigkeitsverlust und die Elektrolyte ausgleichen, z. B. Regidron usw.

Wenn eine Person an Leberversagen leidet, sollte Loperamid vorsichtig und unter sorgfältiger Kontrolle der funktionellen Aktivität des Organs verwendet werden. Auch in dieser Kategorie von Patienten ist es notwendig, den Zustand zu überwachen und Zeichen der toxischen Beschädigung des Zentralnervensystems aufzudecken.

Während der Behandlung mit Loperamid ist es besser, auf Aktivitäten zu verzichten, die eine Konzentration, eine schnelle Reaktion und einen hohen Konzentrationsgrad erfordern, einschließlich Autofahren.

Loperamid Überdosierung. Symptome für diesen Zustand sind:

  • Stupor;
  • Verletzung der Koordination von Bewegungen;
  • Schläfrigkeit;
  • verengte Pupillen;
  • Stärkung des Muskeltonus;
  • beeinträchtigte Atmung;
  • Darmverschluss.

Mit der Entwicklung dieser Zeichen sollte so bald wie möglich sein, um dem Patienten ein Antidot (Gegenmittel) zu geben, welches die Droge ist Naloxon. Zusammen mit der Einführung eines Gegenmittels muss eine Person eine Magenspülung durchführen, Aktivkohle geben und eine künstliche Beatmung der Lunge durchführen. Wenn sich die Symptome erneut entwickeln, erhält der Patient erneut Naloxon. Nach einer Überdosierung wird Loperamid 2 Tage lang beobachtet, danach kann er unter Normalisierungsbedingungen nach Hause entlassen werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen. Die gleichzeitige Anwendung mit Cholestyramin reduziert die Wirksamkeit von Loperamid. Eine gleichzeitige Anwendung mit Cotrimoxazol (Biseptol), Ritonavir oder Chinidin - im Gegenteil, erhöht die Wirksamkeit von Loperamide und verlängert die Zeit der Entfernung aus dem Körper.

Loperamid für Schwangerschaft und Kinder

Schwangere Frauen und Kinder können theoretisch Loperamide nehmen, aber die Verwendung des Medikaments in diesen Kategorien von Menschen hat Merkmale und Nuancen, die berücksichtigt werden sollten.

Loperamid während der Schwangerschaft. Im ersten Trimester der Schwangerschaft (vor der 12. Schwangerschaftswoche) ist Loperamid grundsätzlich kontraindiziert. Während der Schwangerschaft ab der 13. Schwangerschaftswoche kann Loperamid mit Vorsicht angewendet werden, wenn der Nutzen seiner Anwendung alle möglichen Risiken für die Frau und das ungeborene Kind deutlich übersteigt. Wenn Durchfall schwere Komplikationen einer schwangeren Frau droht, ist es ratsam, Loperamid in der niedrigsten wirksamen Dosis einzunehmen, die individuell eingestellt wird.

Da Loperamid in der kleinen Menge in die Muttermilch eindringt, muss man während der Laktation seine Anwendung aufgeben. Wenn eine Frau diese Droge immer noch verwenden muss, müssen Sie für einige Zeit das Stillen aufgeben.

Loperamid für Kinder. Erstens sollten Kinder unter 6 Jahren das Medikament nicht in Form von Kapseln erhalten. Verwenden Sie nur in Form von Tabletten oder Tropfen. Hersteller des Medikaments glauben, dass das Medikament nicht zur Behandlung von Durchfall bei Kindern unter 2 Jahren verwendet werden sollte. Bis heute ist dies die Standardempfehlung von Arzneimittelherstellern weltweit. Im Vereinigten Königreich wird Loperamid jedoch nicht bei Kindern unter 4 Jahren und in Australien - bis zu 12 Jahren - angewendet.

Loperamid für Kinder unter einem Jahr. Da das Medikament eine Wirkung auf die Muskulatur des Darms hat, kann es bei Säuglingen bis zu einem Jahr zu einer Lähmung der glatten Muskulatur führen. In den meisten Fällen ist die Entwicklung einer Lähmung der Darmmuskulatur bei Säuglingen fatal. In den 70er Jahren des XX. Jahrhunderts wurden Todesfälle von Kindern unter 1 Jahr als Folge von Lähmungserscheinungen der Darmmuskulatur durch die Einnahme von Loperamide registriert. Es waren solche tragischen Fälle, die dazu führten, dass Loperamid seit 1980 nicht zur Behandlung von Durchfall bei Kindern unter 2 Jahren empfohlen wurde.

Im Prinzip, wie die Versuche mit Todesfällen bei Kindern unter 1 Jahr zeigen, die Loperamid einnahmen, nahmen die Eltern Selbstmedikation vor. In allen Fällen gab es einen Verstoß gegen die Regeln für die Dosierung des Medikaments oder Kontraindikationen wurden nicht berücksichtigt. Die häufigste Ursache der Lähmung des Darms gegen Loperamid war das Vorhandensein von infektiösen Durchfall, bei denen das Medikament kontraindiziert ist. Um ähnliche Situationen in der Zukunft zu vermeiden, entschieden sich Pharmaunternehmen, die Anwendung von Loperamid erst nach zwei Jahren zu empfehlen.

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine geringe Anwendung von Loperamid bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen bei Kindern sowie ein hohes Risiko für die Entwicklung ernsthafter Nebenwirkungen gefunden, wenn die medizinische Überwachung des Kindes, das die Medikamente einnimmt, fehlt. Auf der Grundlage der Ergebnisse gab die WHO eine Empfehlung ab, Loperamid von der Liste der Standardprodukte zur Behandlung von Durchfallerkrankungen bei Kindern auszuschließen. Neben der geringen Wirksamkeit und dem hohen Risiko nachteiliger Folgen stellte die WHO auch fest, dass Loperamid bei Kindern als Durchfall bei Durchfall empfunden wird, der den Nachschub von Flüssigkeitsverlust und Spurenelementen sowie die regelmäßige Fütterung des Babys völlig ignoriert.

Hunde entwickeln sich oft

- Entzündung des Dickdarms, die in den meisten Fällen mit dem falschen verbunden ist, nicht für das Tier geeignet

. Hunde können kein pflanzliches Futter essen, das in begrenzten Mengen assimiliert wird, aber die Besitzer füttern ihre Haustiere und Mehlprodukte, und

, und verschiedene Früchte. Eine solche Ernährung führt zu einer Kolitis, die sich bei Hunden durch qualvolle Drangsymptome manifestiert, und wenn man versucht, den Darm zu entleeren, lassen 2 bis 3 Tropfen Inhalt, oft mit Blut, aus. Beim Versuch, den Darm mit einem Finger zu untersuchen, reagiert der Hund auf starke Schmerzen. Zur Behandlung von Colitis bei Hunden wird Loperamid mit Sulfasalazin verwendet.

Loperamid bei Colitis bei Hunden hat eine analgetische und beruhigende Wirkung auf den Darm, aber es ist nicht in der Lage, die Entzündung, die mit Sulfasalazine behandelt wird, zu stoppen. So wird Loperamid für 5 - 7 Tage verwendet, und die Dosierung wird durch das Gewicht des Hundes berechnet. Zugegeben 0,2 mg pro 1 kg Körpergewicht. Zum Beispiel ist das Gewicht des Hundes 15 kg - das bedeutet, dass für sie die Dosis von Loperamid 15 * 0,2 = 3 mg ist, was 1,5 Tabletten entspricht. Auf diese Weise wird die erforderliche Menge des Arzneimittels dem Hund 2 bis 4 mal am Tag verabreicht, abhängig von der Schwere seines Zustands.

In allen anderen Fällen kann Loperamid nicht an Hunde verabreicht werden. Als Heilmittel gegen Durchfall bei einem Hund passt Loperamid nicht perfekt, weil es gastrointestinale Blutungen verursachen kann und die Intoxikation bei einem Tier verstärken kann, das Toxine im Darm nicht loswerden kann. Wenn der Hund auch klein ist, ist Loperamid kontraindiziert. Denken Sie daran, dass ein Hund kein Mensch ist: Der Mechanismus der Entwicklung der gleichen pathologischen Manifestationen ist völlig anders, daher kann die Behandlung diametral entgegengesetzt sein. Übertragen Sie keine "menschlichen" Drogen auf den Hund, denn wenn Sie einen bekannten Spruch paraphrasieren, können Sie sagen: "Was für ein Mann ist gut, dann ist der Hund tot!".

Loperamid kann nicht in Gegenwart der folgenden Bedingungen verwendet werden:

  • Überempfindlichkeit oder allergische Reaktion auf die Komponenten des Arzneimittels, insbesondere Loperamid selbst;
  • Darmverschluss;
  • akute Colitis ulcerosa;
  • Divertikel des Darms;
  • Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltraktes (zB Dysenterie, pseudomembranöse Enterokolitis, Cholera etc.);
  • Schwangerschaft mit einer Tragzeit von weniger als 12 Wochen (erstes Trimester);
  • die Zeit des Stillens;
  • Alter jünger als 2 Jahre (Kapseln gelten erst ab 6 Jahren);
  • jeder Zustand, in dem Sie die Entwicklung von Verstopfung absolut nicht provozieren können;
  • Blut im Kot;
  • Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Suubileus.

Leberversagen ist eine relative Kontraindikation, in deren Gegenwart die Droge unter sorgfältiger Kontrolle des menschlichen Zustands eingesetzt wird. Wenn der funktionelle Zustand der Leber zufriedenstellend ist, können Sie Loperamid einnehmen. Wenn jedoch Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Organfunktionen auftreten, sollte das Medikament sofort abgesetzt werden.
Analoga

Droge Loperamid hat eine ziemlich große Anzahl von Synonymen - Drogen, die die gleiche chemische Verbindung wie ein Wirkstoff enthalten. Zu den Synonymen von Loperamid gehören folgende Arzneimittel:

Diar Tabletten zum Kauen.

Kapseln und Tabletten zur Resorption

Lipedium Kapseln und Tabletten.

Loperamid-Analoga sind Arzneimittel, die eine ähnliche Wirkung und therapeutische Wirkung haben, jedoch eine andere chemische Verbindung als aktive Komponente enthalten. Bislang hat Loperamid im inländischen Pharmamarkt nur ein Analogon - Imodium plus in Form von Kautabletten.

Die meisten Reviews über Loperamid sind positiv, da das Medikament Durchfall verhindert, der aus einer Vielzahl von Gründen auftritt - vor einer aufregenden Untersuchung oder einem Interview, nach einem festlichen Festmahl, nach dem Probieren von exotischen Früchten im Urlaub usw. Loperamid wirkt schnell und ermöglicht es einer Person, bei Bedarf während des Tages in einem normalen "Arbeitszustand" zu bleiben. Die Menschen sehen den unbestrittenen Vorteil des Medikaments im Vergleich zu importierten Analoga als günstig an.

Zusammen haben alle Vorteile und Wirksamkeit von Loperamide einen guten Ruf für das Medikament geschaffen, was auch durch die positiven Rückmeldungen von Menschen, die das Medikament verwendet haben, beigetragen hat. Natürlich bemerken viele Leute das Vorhandensein von Nebeneffekten in der Droge, die Nebenwirkungen einschließen, aber sogar einige negative Punkte verderben nicht den allgemeinen Eindruck von der Droge. Daher ist Loperamid in der Regel positiv charakterisiert, jedoch sind auch Mängel angezeigt.

Da Loperamid von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt wird, kann der Preis des Medikaments erheblich variieren. Für den Unterschied in den Erzeugerpreisen werden Transportkosten, Lagerkosten, die Politik des Einzelhandelsaufschlages eines bestimmten Apothekennetzwerkes auferlegt, was zu noch größeren Unterschieden in den Kosten des Medikaments an den Einzelhandelsausgabeeinrichtungen führt.

Im Folgenden sind die Preise für verschiedene Formen der Droge:

  • Die durchschnittlichen Kosten von Loperamide Acry in Apotheken betragen 20 Rubel pro Packung mit 10 Kapseln und 40 Rubel für 20 Kapseln.
  • Loperamid STADA wird in Apotheken zu einem Durchschnittspreis von 25 Rubel pro Packung mit 10 Kapseln und 40 Rubel für 20 Kapseln verkauft.
  • Tabletten Loperamid inländischen Produktion werden zu einem Durchschnittspreis von 15 Rubel pro Paket von 20 Stück verkauft.
  • Vero-Loperamid kostet in Apotheken im Durchschnitt 13 Rubel pro Packung mit 10 Tabletten.
  • Kapseln Loperamid Hydrochlorid kann zu einem durchschnittlichen Preis von 17 Rubel pro Packung von 20 Stück erworben werden.

Wie man Loperamid kauft Das Medikament wird frei verkauft, Luperamide benötigt keine ärztliche Verschreibung. Das Medikament kann in jeder herkömmlichen Apotheke oder in Online-Shops gekauft werden. Achten Sie beim Kauf von Loperamid unbedingt auf das Verfallsdatum, das einige Hersteller 3 Jahre und andere haben - 4 Jahre ab dem Herstellungsdatum des Arzneimittels. Beachten Sie auch die Lagerbedingungen. Loperamid sollte an einem dunklen Ort mit niedriger Luftfeuchtigkeit bei einer Lufttemperatur von nicht über 25 ° C gelagert werden. Wenn diese Anforderungen verletzt werden, kann das Arzneimittel seine therapeutischen Eigenschaften verlieren oder seine Lagerzeit kann verkürzt werden.

ACHTUNG! Die auf unserer Website veröffentlichten Informationen sind informativ oder populär und werden einer breiten Leserschaft zur Diskussion gestellt. Die Ernennung von Arzneimitteln sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten auf der Grundlage der Anamnese und der diagnostischen Ergebnisse durchgeführt werden.

Wenn Sie dringend Durchfall brauchen, der vor der Hochzeit, wichtigen Prüfungen, während einer dringenden Reise oder einem lang ersehnten Urlaub so unpassend erschien, ist es schwierig, etwas Bequemeres zu finden als dieses billige und wirksame Medikament. Es gibt jedoch wichtige Nuancen, die berücksichtigt werden müssen.

Wie man Loperamid einnimmt

Loperamid - Antidiarrhoikum

Wenn Sie Loperamid einnehmen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung befolgen. Es wird empfohlen, mit einer doppelten Dosis von 4 mg zu beginnen und von der nächsten Dosis auf eine Dosis von 2 mg zu wechseln. Wenn jedoch keine Durchfälle auftreten, verdoppeln Sie die Dosis nicht, es ist besser, mit 2 mg zu beginnen und sich dann von Ihrem eigenen Wohlbefinden leiten zu lassen. Während des Tages können Sie nicht mehr als 16 mg der Droge einnehmen. Besonderheiten der Anwendung verschiedener medizinischer Formen von Loperamid:

  • Kapseln werden mit Wasser mindestens 250 ml eingenommen;
  • Kautabletten können nicht geschluckt werden, ohne sie gründlich zu kauen;
  • Die Suspension sollte vor Gebrauch gut geschüttelt und mit einem Messlöffel vermessen werden

Nehmen Sie die Droge auf leeren Magen oder während des Essens und versuchen Sie so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Es gibt kein genaues Schema für seine Verwendung, es sei denn, Loperamid wird von einem Arzt als Teil einer umfassenden Behandlung verschrieben.

Wenn die Überdosierung geschieht, müssen Sie zuerst die qualifizierte ärztliche Beratung, - zumindest - den Krankenwagen rufen. Sie können dies durch die folgenden Symptome verstehen: Verwirrtheit, Schmerzen und Schwellungen im Darm, extrem seltenes Wasserlassen.

Wenn sie geschwollen sind Gesicht, Hals, Haut mit roten Flecken jucken, kann es sein, dass die Nebenwirkungen der Einnahme des Medikaments in Form einer allergischen Reaktion. Nebenwirkungen können sich auch durch erhöhten Durchfall, das Auftreten von Unreinheiten im Stuhl manifestieren. In solchen Fällen ist eine Verzögerung inakzeptabel, eine dringende medizinische Konsultation ist erforderlich. Solche Phänomene sind äußerst selten, höchstens drohen bei der Einnahme des Medikaments - es ist Verstopfung für 1-3 Tage, eine leichte Hemmung, selten Schwindel

Loperamid: Anwendungshinweise

Loperamid: Tablettenform

Indikationen für die Verwendung von Loperamid ist Durchfall oder Durchfall. Der Name des Arzneimittels selbst und der Name des Hauptwirkstoffs, seine aktive Grundlage sind identisch. Es gibt Ähnlichkeiten in der Wirkung produziert und enthalten Loperamid in seiner Zusammensetzung wie Imodium, Enterobene, Laremide, Lopeum. Loperamid reduziert die Intensität der Kontraktionen des Darms, die konsistent einen Nahrungsmittelklumpen fördern. Aus diesem Grund fegen Lebensmittel nicht ungewöhnlich durch den Verdauungstrakt, durch die Wände des Darms ist es möglich, sowohl Flüssigkeit als auch Nährstoffe zu absorbieren, es gibt keine Austrocknung des Körpers.

Außerdem nimmt die Menge der von den Darmwänden produzierten Schleimhautsekretion ab und die Dichte der Fäkalien nähert sich der Norm. Gleichzeitig steigert das Präparat den Tonus des Analsphinkters, der den endlosen Drang, diese unangenehmen Symptome einer Darmerkrankung praktisch zu beseitigen, praktisch beseitigt.

Die Besonderheit dieses Medikaments ist, dass es nur die unangenehmen Symptome von Durchfall beseitigt, aber seine Ursache nicht bewältigen kann.

Bevor Sie beginnen, Loperamid zu verwenden, müssen Sie sicher sein, dass Durchfall nicht ansteckend ist, nicht als Folge einer Lebensmittelvergiftung. Es ist in solchen Fällen mit Durchfall, dass es äußerst unerwünscht ist, zu kämpfen, weil mit Hilfe eines flüssigen Stuhls der Körper von Intoxikation befreit wird, gibt die Produkte der Aktivität von Bakterien und Toxinen nicht in das Blut aufgenommen werden. Indikationen für die Anwendung von Loperamid können folgende Bedingungen umfassen:

  • Durchfall durch Überlastung des Nervensystems, Stress ("Bärenkrankheit");
  • "Reisedurchfall", verursacht durch einen Klimawechsel, die übliche Diät;
  • chronische Darmerkrankungen, Crohn-Krankheit;
  • Zustand nach der Chemotherapie;
  • das Vorhandensein von Ileostomie, wenn der Inhalt des Darms von der Bauchwand bei schweren Erkrankungen entfernt wird.

Ohne Rücksprache mit einem Arzt kann Loperamid nur im ersten und zweiten Fall angewendet werden, und auch wenn es neben Durchfall keine Symptome gibt: Temperatur, Kopfschmerzen, Blutsträhnen im Stuhl, Fieber, Bauchschmerzen.

Verbote und Einschränkungen bei der Verabreichung von Loperamid

Loperamid in Kapseln

Wenn das Medikament kurzfristig eingenommen wird, nur als eine symptomatische Mittel, dann, sobald der Stuhl normalisiert ist, sollte seine Aufnahme gestoppt werden. Da Loperamid in großen Dosen depressiv auf das Nervensystem wirken kann, ist es bei Kindern unter 6 Jahren und mit extremer Vorsicht verboten - bei Jugendlichen unter 12 Jahren. Die Wirkung von Medikamenten auf das zentrale Nervensystem ist auf ein Verbot des Alkoholkonsums während der Behandlung sowie auf das Autofahren zurückzuführen. Es sollte bemerkt werden, dass die Periode der Ausscheidung des Rauschgifts vom Körper ziemlich lang ist, dh, langfristige Folgen sind möglich.

Was die Einnahme von Loperamid während der Schwangerschaft angeht, ist es besser, davon abzusehen, besonders in den ersten 3 Monaten. Wenn es absolut notwendig ist, das Medikament zu verwenden, sollte eine schwangere Frau einen Arzt konsultieren und die Dosierung minimieren. Das während des Stillens eingenommene Medikament tritt jedoch in einer Menge von 0,03% in die Milch ein, und eine solche magere Dosis kann bei dem Säugling zu einer verzögerten Atmung und Schläfrigkeit führen. Medizinische Kontraindikationen für die Anwendung von Loperamid sind Erosion, Darmgeschwüre und Divertikulose, um eine Perforation der Darmwände und das Auftreten von Peritonitis zu vermeiden. Es ist unmöglich, es für bakterielle Darminfektionen und Lebensmittelvergiftung sowie mit reduzierter Leberfunktion zu verwenden.

Preiswertes und wirksames Loperamid wird als symptomatische Behandlung von Durchfall nicht-infektiösen Ursprungs verwendet. Dies erfordert eine sorgfältige Abwägung von Kontraindikationen und die Einhaltung der notwendigen Dosierung.

Ob es Kindern möglich ist, ein Medikament wie Loperamid zu verabreichen, können Sie dem Video entnehmen:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Erzählen Sie über soziale Kontakte Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel. Vielen Dank!

Loperamid hilft bei Durchfall, der immer am unpassendsten Moment beginnt. Viele Menschen wegen dieser Krankheit müssen ihre Pläne anpassen, wichtige Reisen und Treffen absagen. Die medizinische Vorbereitung normalisiert die Funktionen des Darms und ermöglicht es Ihnen, ein unangenehmes Problem in kurzer Zeit loszuwerden. Aber bevor Sie anfangen zu verwenden, müssen Sie die Annotation sorgfältig studieren, da es eine Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen gibt.

Allgemeine Eigenschaften des Arzneimittels

Loperamid bezieht sich auf antidiarrhoische Mittel, die den Tonus und die Beweglichkeit des Darms aufgrund einer starken Abnahme der Produktion von Prostaglandinen und Acetylcholin reduzieren. Dies trägt zu einer Erhöhung der Verweilzeit von Kot in der Darmhöhle bei und verbessert den Tonus des Schließmuskels, wodurch die Häufigkeit des Dranges, in die Toilette einzutreten, verringert wird.

Loperamid von Durchfall wird in üblichen Tabletten, Kapseln, löslichen Tabletten, Lösung und Sirup für Kinder produziert. Flüssige Formen der Droge sind bequem für Kinder und Patienten, die schwer zu schlucken sind - Menschen im fortgeschrittenen Alter und bettlägerige Patienten.

Es gibt keine speziellen Anweisungen bezüglich der Lagerung des Arzneimittels. Die Anweisungen sagen, dass Sie das Medikament bei Raumtemperatur lagern müssen, die +25 Grad nicht überschreitet.

Es ist notwendig, das Verfallsdatum für alle Medikamente, die sich in der Hausapotheke befinden, regelmäßig zu überprüfen und sie gegebenenfalls zu ersetzen.

Indikationen für die Verschreibung

Loperamidtabletten gegen Durchfall werden für akute und chronische Erkrankungen verschrieben, die eine Folge verschiedener Faktoren sein können. Medikation ist für die komplexe Behandlung solcher Bedingungen indiziert:

  • Durchfall aufgrund einer allergischen Reaktion;
  • Störung aufgrund von schweren Stresssituationen;
  • Durchfall auf dem Hintergrund der Behandlung mit bestimmten Medikamenten;
  • eine Darmerkrankung bei Strahlenkrankheit;
  • Durchfall aufgrund einer plötzlichen Ernährungsumstellung;
  • mit einem gereizten Darm;
  • Durchfall unterschiedlicher Herkunft, der mit dem Verlust von Mineralstoffen einhergeht;
  • Durchfall verursacht durch Entzündung;
  • schwerer Durchfall, der zu schweren Komplikationen führen kann;
  • zur Normalisierung des Stuhlgangs bei Menschen mit Ileostoma.

Akzeptieren Loperamid mit Durchfall, der durch Infektionskrankheiten verursacht wird, nur in der Rolle eines zusätzlichen Medikaments, dessen Wirkung nur auf die Verringerung der schweren Symptome gerichtet ist.

Wie man die Medizin richtig trinkt

Bei Durchfall, der durch Vergiftungen und andere Ursachen verursacht wird, beträgt die Anfangsdosis für erwachsene Patienten 4 mg, danach 2 mg des Medikaments nach jedem Stuhlgang. Die maximal zulässige Tagesdosis sollte nicht mehr als 16 mg betragen. Bei chronischer Diarrhoe beträgt die Anfangsdosis 4 mg und berechnet dann eine Erhaltungsdosis, so dass die Darmentleerung nicht mehr als zweimal täglich erfolgt. Die Dosis wird individuell eingestellt, sie sollte von 2 mg bis 12 mg pro Tag betragen.

Wenn bei einem Kind akuter Durchfall beobachtet wird, wird Loperamid je nach Alter und Gewicht verschrieben:

  • 2-5 Jahre - 1 mg (das ist eine halbe Tablette) dreimal täglich;
  • 6-8 Jahre - 2 mg (eine Tablette) zweimal täglich;
  • 9-12 Jahre - 2 mg (eine Tablette) dreimal täglich.

Wenn am zweiten Tag der Therapie der Durchfall nicht aufhörte, beginnen die Durchfalltabletten mit einer Rate von 1 mg pro 10 mg der Masse zu geben. Die tägliche Dosis sollte nicht mehr als zu Beginn der Behandlung sein.

Bei akutem Durchfall bei Kindern, die bereits 5 Jahre alt sind, werden als Erste Hilfe 2 mg des Arzneimittels sofort gegeben, danach wird nach jeder Entleerung des Darms, jedoch nicht mehr als 8 mg pro Tag, das gleiche Volumen gegeben. Bei chronischem Durchfall erhält das Kind zum ersten Mal eine Tablette, danach wird die Dosierung individuell berechnet. Die maximal zulässige Tagesdosis sollte nicht mehr als 6 mg pro 20 kg Körpergewicht betragen.

Wenn der Durchfall nach 2-3 Tagen der Therapie nicht abklingt, ist es dringend notwendig, dem Therapeuten oder Gastroenterologen die Durchführung einer Reihe von Tests und die Ernennung einer angemessenen Behandlung zu zeigen.

Kontraindikationen

Das Medikament gegen Durchfall hat eine Reihe von Kontraindikationen, die vor der Ernennung berücksichtigt werden müssen:

  • Individuelle Intoleranz einiger Komponenten, die Teil der Droge sind.
  • Verdacht auf Darmverschluss.
  • Geschwürkrankheiten.
  • Polypen auf dem Darm.
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes - Ruhr, Salmonellose, Cholera und Enterokolitis.
  • Die ersten drei Monate der Schwangerschaft und die Zeit der Fütterung des Babys.
  • Geben Sie Kindern unter 2 Jahren Loperamid nicht mit Durchfall in Tabletten oder weniger als 6 Jahren in Kapseln.
  • Besondere Bedingungen, bei denen Verstopfung nicht akzeptabel ist.
  • Es ist verboten, die Droge zu trinken, wenn Blut in den Fäkalien ist.
  • In Blähungen
  • Bei anhaltender Verstopfung.

Leberversagen gilt als eine relative Kontraindikation für die Ernennung. Bei einer solchen Pathologie darf Loperamid nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes eingesetzt werden. Wenn die Leber während der Therapie zufriedenstellend ist, kann das Medikament sicher angewendet werden. Bei der geringsten Verschlechterung des Zustandes wird Loperamid aufgehoben und die Behandlung korrigiert.

Loperamid kann zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft und Stillzeit vom Arzt nur in Ausnahmefällen verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen den möglichen Schaden bei weitem übersteigt.

Unerwünschte Ereignisse

Loperamid hat viele Nebenwirkungen. Bei langfristiger Verwendung von Mitteln gegen Durchfall kann es zu Störungen des Nervensystems kommen - Koordinationsstörungen, Schwindel, Schläfrigkeit und Benommenheit. Störungen des Magen-Darm-Traktes - Schwellungen und Bauchschmerzen, Erbrechen und anhaltende Verstopfung. Oft gibt es allergische Reaktionen, besonders bei Menschen, die überempfindlich sind. Es kann Ausschläge in Form von Urtikaria oder Fusion sowie anaphylaktischen Schock geben.

Bei gesundheitlichen Beschwerden sofort die Behandlung mit Loperamid abbrechen. Wenn strenge Bedingungen dringend an einen Arzt gerichtet sind, da es eine spezifische Behandlung erfordern kann.

Überdosierung

Wenn die therapeutische Dosis nicht eingehalten wird oder wenn die Arzneimittel nicht richtig gelagert werden, können an einem zugänglichen Ort für Kleinkinder solche Symptome einer Überdosierung beobachtet werden:

  • die Koordination aller Bewegungen ist gestört;
  • atypische Schläfrigkeit;
  • die Schüler schließen Vertrag;
  • der Tonus der gesamten Muskulatur nimmt zu;
  • das Atmen ist gestört;
  • es kann einen Darmverschluss geben.

Wenn schwere Vergiftung eine Verletzung der Arbeit von Organen und Systemen sein kann, die oft zu Bewusstlosigkeit und manchmal Koma führt.

Behandlung von Überdosierung

Bei den ersten Anzeichen einer Überdosierung sofort einen Krankenwagen rufen und vor der Ankunft des Arztes dem Opfer Erste Hilfe leisten. Der Algorithmus ist wie folgt:

  1. Spülen Sie den Magen, eine große Menge an sauberem Wasser. Wenn das Haus Mangan hat, dann können Sie eine kleine rosa Lösung vorbereiten, die die Magenhöhle effektiver spült.
  2. Die Adsorbentien sind gemäß der beigefügten Anmerkung angegeben.
  3. Wenn der Patient atmet, führen Sie eine Reihe von Wiederbelebungsmaßnahmen durch.

Wenn die Überdosierung signifikant ist, dann ist es notwendig, das betroffene Gegenmittel, das das Medikament Naloxon ist, dringend einzuführen. Wenn sich der Zustand nach einiger Zeit nicht verbessert, wird das Gegenmittel wiederholt verabreicht.

Dem ankommenden Arzt wird die Verpackung der Droge gezeigt, die durch Vergiftung hervorgerufen wurde. Dies gibt die ungefähre Anzahl der Tabletten an, die die Person verwendet hat. Mit rechtzeitiger Hilfe gehen die Folgen einer Überdosierung in wenigen Tagen völlig spurlos zurück.

Das Medikament Loperamid aus Durchfall ist ein beliebtes Heilmittel, das viele Experten empfehlen. Es ist in der Lage, verschiedene Formen von Durchfall effektiv zu beseitigen und ist für fast jede Kategorie von Patienten geeignet. Loperamid und andere Arzneimittel, die es enthalten, zum Beispiel Lediumum, können in jeder Apotheke frei erworben werden.

Ursachen von Durchfall, Mechanismus der Bildung und begleitende Symptome

Durchfall (Durchfall) kann durch eine Verletzung der Absorption von Flüssigkeit durch den Darm verursacht werden, was zu einem weichen Stuhl führt.

Unter normalen Bedingungen enthalten menschliche Fäkalien 60% Wasser, wobei Durchfall 90% erreichen kann.

Eine normale Darmfunktion kann wiederum aus folgenden Gründen verletzt werden:

  • Allergie gegen Nahrungsmittel und Medikamente;
  • Verwendung von ungekochtem Wasser, das Bakterien enthalten kann;
  • Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts;
  • Stress, nervöse Störungen.

Bei Durchfall können neben dem unmittelbaren flüssigen Stuhl folgende Symptome und Komplikationen auftreten:

  • Dehydrierung, trockener Mund;
  • seltenes Wasserlassen;
  • Bauchschmerzen;
  • Erbrechen und Schwindel;
  • hohe Temperatur;
  • Anwesenheit von Blut im Stuhl.

Zusätzlich zu Unbehagen und Unwohlsein kann Durchfall chronisch werden, wenn Sie also eines oder mehrere der oben genannten Symptome gefunden haben, sollten Sie Medikamente nehmen und in den schwersten Fällen einen Arzt aufsuchen.

Regeln der Droge für Durchfall

Loperamid als Mittel gegen Durchfall wird in Tropfen, Kapseln und Saugtabletten freigesetzt.

Tabletten und Kapseln werden normalerweise in Packungen zu je 10 Stück zu je 2 Gramm angeboten. Es gibt also keinen besonderen Unterschied in der Wirkung im ersten und zweiten Fall nach dem Empfang, nur die zweite Option ist etwas bequemer.

Je nach Durchfalltyp bei Erwachsenen wird Loperamid in folgenden Dosierungen eingenommen.

Mit einem einzigen akuten Durchfallanfall von 4 Gramm (dh 2 Tabletten oder Kapseln) 3-mal täglich nach den Mahlzeiten, nach jedem Stuhlgang noch eine Tablette. Aber zur gleichen Zeit nicht mehr als 16 Gramm pro Tag.

Bei chronischer Diarrhoe werden 2 Kapseln oder Tabletten pro Tag zur Prophylaxe eingenommen.

Tipps für den Gebrauch

Die optimale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 8 Gramm oder 4 Tabletten (Kapseln). Nach der Einnahme wird empfohlen, das Arzneimittel in einer Menge von ca. 100 ml mit Wasser zu trinken.

Ärzte raten, Loperamid mit Symptomen von Durchfall regelmäßig zu nehmen, ohne den Verlauf zu unterbrechen, bis positive Ergebnisse gefunden werden.

Danach können Sie den Empfang für 2-3 Tage auf Zuverlässigkeit ausdehnen. Und mit Rückfall, Behandlung fortsetzen.

Hinweise

Dieses Mittel wird bei folgenden Exazerbationen des Magen-Darm-Trakts eingenommen:

  • Durchfall, sowohl einzelne als auch chronische, verursacht durch verschiedene Ursachen;
  • Reizung des Darms;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Pankreatitis, Gastroenteritis und Cholezystitis.

Das Medikament wird in Apotheken frei, ohne Rezept veröffentlicht.

Ernennung in besonderen Fällen

Die Dosierung für Kinder von 6 bis 12 Jahren ist im Gegensatz zur Behandlung bei Erwachsenen um das 2-fache reduziert. Das ist zu einer Zeit bei 2 Gramm und nach jedem Stuhl für eine halbe Tablette. Ein Kind unter 6 Jahren darf dieses Medikament nicht geben.

Für schwangere Frauen im ersten Trimester der Schwangerschaft wird Loperamid überhaupt nicht empfohlen. Der Rest des Termins kann mit einer Erwachsenendosis eingenommen werden, aber nur, wenn es keine Alternative gibt. Während der Fütterungsphase wird Ärzten auch geraten, dieses Medikament nicht einzunehmen.

Wie bei älteren Menschen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird das Medikament in einer Erwachsenendosis eingenommen.

Kontraindikationen und Überdosierung

Es wird nicht empfohlen, Loperamid in folgenden Fällen einzunehmen:

  • individuelle Intoleranz und allergische Reaktionen auf Medikamente und insbesondere Loperamid;
  • akute Formen von Geschwüren;
  • Darmverschluss;
  • Ruhr, Cholera und andere schwere Infektionskrankheiten;
  • das erste Trimester der Schwangerschaft bei Frauen;
  • die Zeit des Stillens;
  • Verstopfung und Blähungen;
  • Divertikel des Darms.

Kindern unter 6 Jahren ist es verboten, Kapseln und Pillen bis 2 Jahre alt zu geben.

Bei Einnahme von mehr als 16 Gramm des Arzneimittels (Tagesrate) kann eine Überdosierung auftreten.

Es wird von Phänomenen wie Darmverschluss, Stupor, Schläfrigkeit und Atemversagen begleitet. Um die Auswirkungen der Überdosierung von Drogen loszuwerden, sollten Sie ein Adsorbens nehmen, das Beste von allem - Aktivkohle. Es tut auch nicht weh, den Magen zu waschen.

Analoga

Neben Loperamid gibt es folgende beliebte Tabletten gegen Durchfall:

Imodium - Tabletten oder Kapseln zur Absorption. Vielseitiger als das beschriebene Medikament, haben aber höhere Kosten. Es gibt eine Vielzahl in Form von Kautabletten, die als die effektivste anerkannt ist.

Lopeium ist eine ähnliche Droge, die Loperamid enthält. Hat einen niedrigeren Preis, ist der Effekt in etwa gleich.

Diar - Tabletten zum Kauen, zur Beseitigung verschiedener Formen von Durchfall.

Superyol Kapseln und Enterobene - enthalten eine wirksame chemische Verbindung, die hilft, schädliche Faktoren von Durchfall zu eliminieren, kann die Arbeit des Darms normalisieren.

Abhängig von der Art der Freisetzung für Loperamid ist der Preis im Durchschnitt:

  • Kapseln Loperamid Acry - 20 Rubel pro 1 Packung (10 Stück);
  • Loperamidtabletten - 15 Rubel pro 1 Packung (20 Stück);
  • Kapseln Loperamid Stada - 25 Rubel pro 1 Packung (10 Stück);
  • Vero-Loperamid Tabletten - 13 Rubel pro 1 Packung (10 Stück).

Lagerung und Abgabe aus Apotheken

Bewahren Sie dieses Arzneimittel an einem geschlossenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und ohne Zugang für Kinder auf. Lagertemperatur von +15 bis +30 Grad. Das Ablaufdatum hängt vom Hersteller ab und kann auf der Verpackung angegeben werden.

Aus Apotheken werden Loperamid und seine Analoga ohne Rezept frei abgegeben.

Bewertungen

Bei den meisten Patienten ist die Rückmeldung über den Empfang von Loperamid positiv. Weisen Sie auf die relativ niedrigen Kosten und die Effektivität bei regelmäßiger Aufnahme hin. Aber gleichzeitig ist Imodium effektiver in seiner Leistung.

Fazit

Als Heilmittel gegen Durchfall ist Loperamid ein gutes und erschwingliches Medikament für verschiedene Patientengruppen. Es kann von fast allen Erwachsenen eingenommen werden, mit Ausnahme von schwangeren Frauen im frühen Alter und stillenden Müttern. Das Medikament wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen, jedoch in einer 2-fach reduzierten Dosierung.

Bei den Preisen sind Loperamid und seine Analoga relativ günstig, sie können in den meisten Apotheken ohne Rezept gekauft werden.

Vorhandensein solcher Symptome wie:

  • riechen aus dem Mund
  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Übelkeit, Erbrechen
  • rülpsen
  • erhöhte Begasung (Blähungen)

Wenn Sie mindestens 2 dieser Symptome haben, deutet dies auf eine Entwicklung hin

Gastritis oder Magengeschwür.

Diese Krankheiten sind gefährlich aufgrund der Entwicklung von schwerwiegenden Komplikationen (Penetration, Magenblutungen, etc.), von denen viele zu führen können

Ergebnis. Die Behandlung sollte jetzt beginnen.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie eine Frau diese Symptome losgeworden ist, indem sie ihre Hauptursache besiegt hat.