logo

Lymphom des Magens

Nach onkologischen Statistiken tritt Magen-Lymphom in 1-5% aller Fälle einer solchen Erkrankung wie Magenkrebs auf.

Lymphom des Magens, was ist das?

Bösartiges Magenlymphom

Das häufigste Magenlymphom findet sich bei Männern. Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 54 Jahre. Vor der Behandlung lohnt es sich klar zu verstehen, wie sich Magenkrebs manifestiert und was es im Allgemeinen ist. Lymphom des Magens ist eine bösartige Neubildung, die sich im lymphatischen Gewebe des Verdauungssystems bildet. Es ist selten, dass eine Krankheit in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung entdeckt wird, was Komplikationen in der nachfolgenden Behandlung verursacht. Die Diagnose kann zu ernsthaften Schwierigkeiten führen, da die meisten Symptome den anderen Problemen des Verdauungssystems sehr ähnlich sind. Wie bereits erwähnt, besteht die Schwierigkeit bei der Diagnosestellung darin, dass die Symptome den Manifestationen von gutartigen, ulzerativen oder anderen Krebsarten sehr ähnlich sind. Mit dem Fortschreiten der Krankheit beobachtet man keine Leukämie. Die Art der Entwicklung von Lymphomen ist unterschiedlich. Diese Art der Onkologie des Magens kann anfänglich gutartig sein und sich anfangs als bösartiges Gebilde entwickeln.

Ursachen für die Entwicklung von malignen Magen-Lymphom

Bis heute ist es für Wissenschaftler schwierig, die genaue Ursache für die Entwicklung von Magenlymphomen zu nennen. In jedem Fall sind die Ursachen von Magenkrebs, die zur Tumorbildung beitragen, völlig unterschiedlich.

Unter den gemeinsamen Faktoren, die die Bildung und Ausbreitung dieser Art von Krebs verursachen können, können die folgenden Ursachen für Lymphome unterschieden werden:

  • erbliche Veranlagung;
  • Sehr häufig sind die Ursache für die Bildung von Lymphomen chirurgische Eingriffe zur Transplantation anderer Organe, zum Beispiel Knochenmark oder Niere, übertragen.
  • Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen im Körper;
  • Eindringen in den Körper des Bakteriums Helicobacter pylori.

Symptome und Anzeichen von Magen-Lymphom

Wie bereits erwähnt, sind die Symptome von Magen-Lymphom solchen chronischen Erkrankungen wie einem Magengeschwür, einem gutartigen Tumor, einer anderen Art von Krebs sehr ähnlich. Besonders zu Beginn der Erkrankung ist es schwer zu verstehen, dass es sich nur um einen solchen Magenkrebs handelt, die ersten Symptome und Manifestationen sind kaum unterscheidbar und ähneln vielmehr ganz anderen Krankheiten.

Aber es gibt eine Reihe von Manifestationen, die genau auf die Anzeichen von Magenkrebs dieser Form zurückzuführen sind. Das:

  • Schmerzen im Magenbereich anderer Natur: sowohl akut als auch stumpf.
  • Erbrechen, in schwereren Fällen mit Verunreinigungen des Blutes.
  • ein beständiges Übelkeitsgefühl;
  • grundloser Gewichtsverlust, kann der Körper sogar in Magersucht gehen;
  • beim Essen kommt das Gefühl der Sättigung mit Nahrung sehr schnell;
  • verstärktes Schwitzen in der Nacht.

Wenn der Patient vermutet, dass er Magen-Lymphom hat, dessen Symptome oben aufgeführt sind, lohnt es sich, sofort einen Arzt aufzusuchen. Denn bei unbehandelten Stadien führt die Behandlung von Lymphomen zu positiven Ergebnissen.

Arten, Formen und Arten von malignem Lymphom

Es gibt mehrere Klassifikationen für eine solche onkologische Pathologie wie Magen-Lymphom.

Zunächst ist anzumerken, dass mehrere Arten unterschieden werden, die sich in der Form der Perkolation unterscheiden:

  • polyploides Lymphom. Es ist die Bildung eines exotischen Charakters, dessen Verbreitung im Lumen des Magens stattfindet;
  • knotige Form. Es ist eine onkologische Formation in Form eines primären Knotens an der Magenwand;
  • ulzerative oder infotrope Form. Diese Art von Lymphomen zeichnet sich durch eine besondere Aggressivität und transienten Fluss aus.

Sehr oft in der Diagnose, können Sie die folgenden Formen von Lymphomen durch die Art des Auftretens finden:

  • primäres Lymphom. Diese Art der Onkologie ist das Ergebnis der anfänglichen Bildung eines Tumors im Magen. Meistens beginnt sich diese Art der Erkrankung vor dem Hintergrund der langdauernden Gastritis zu entwickeln. In seinen Symptomen ähnelt es fast einem Magenkrebs.
  • sekundäres Lymphom. Die Magenverstimmung erfolgt als Folge der Metastasierung von Krebszellen aus dem Schwerpunkt der Onkologie in einem anderen Organ.

Es bedeutet eine tiefere Durchdringung von Krebszellen. Diese Art von Lymphomen ist durch eine Beschädigung der Magenwände gekennzeichnet und hat einen multizentrischen Charakter.
Bei der Festlegung der Diagnose zur Klärung der Merkmale des Krankheitsverlaufs wird eine andere Klassifikation für das Magenlymphom verwendet.

Es beinhaltet die folgenden Arten von Bildung:

  • Non-Hodgkin-Lymphome. Es ist eine differenzierte Formation im Magen, die sich aufgrund der Anwesenheit von Helicobacter pylori im Körper zu bilden und zu verbreiten beginnt. Diese Art hat eine zusätzliche Klassifizierung nach dem Grad der Malignität.
  • Pseudolymphom oder Lymphotomie des Magens. In den Magenwänden kommt es zu einer Besiedlung, besser gesagt Infiltration. Die Schleim- und Submukosaschicht im Magen wird durchdrungen. Im Anfangsstadium gibt es in diesem Fall keine Läsion der Lymphknoten, aber in Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung degeneriert das Pseudolymphom in eine maligne Formation, während es zunächst nicht als eine Krebserkrankung betrachtet wird.
  • Hodgkin-Lymphom oder Lymphom. Eine Besonderheit dieser Art von Onkologie ist der allmähliche Übergang von den betroffenen Lymphknoten zu den Wänden des Magens. Es ist sehr selten, Fälle der Krankheit zu finden, wenn nur die Beschädigung der Wände und des Magens auftritt.

Diagnose von malignem Magen-Lymphom

Lymphom wird nach einer bestimmten Anzahl von Tests und Hardware-Untersuchungen erkannt.

Damit der Arzt die Diagnose des Lymphoms des Magens feststellen kann, ist nötig es die folgenden Analysen zu verwenden:

  • ein allgemeiner Bluttest. Aufgrund der Blutanalyse wird der Zustand der ESR im Blut sichtbar sein, und auch die Ärzte werden die Mikrokerenanämie bestimmen;
  • biochemische Analyse von Blut ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Körpers als Ganzes zu bestimmen. Ein Bluttest für Lymphome zeigt Anomalien in metabolischen Prozessen, eine Zunahme von alkalischem Phosphat, Laktatdehydrogenase und Kreatin kann beobachtet werden. Diese Analyse zeigt das Lymphom und den Grad der Schädigung von Leber und Nieren, die durch maligne Lymphome verursacht werden können;
  • ein Bluttest für Oncomarker. Die Prozesse, die im Körper während der Entwicklung und Bildung eines malignen Lymphoms auftreten, sind begleitet von der Akkumulation der Produkte ihrer vitalen Aktivität im menschlichen Körper. Und der Körper selbst produziert Antikörper, die mit Neoplasmen und malignen Partikeln kämpfen müssen. Sehr häufig können Oncomarker im Blut nachgewiesen werden, selbst wenn der Grad der Krankheit unbedeutend ist, wenn keine anderen äußeren Symptome vorliegen. Anhand der Anzahl solcher Körper kann der Arzt Rückschlüsse auf den Grad der Verletzung ziehen.

Diagnose von Magen-Lymphom ist nicht nur in der Analyse, es wird auch notwendig sein, spezielle Arten von Untersuchungen zu unterziehen, die helfen werden, ein vollständiges Bild zu machen, Behandlung zu verschreiben und bestimmte Vorhersagen zu machen.

Nämlich:

  • endoskopische Untersuchung. Sofort nach den Tests ernannt, um die Diagnose zu klären. Aufgrund der Forschung können sogar unbedeutende Veränderungen auf der Schleimhaut des Magens festgestellt werden. Die Durchführbarkeit der Untersuchung ist für einen Spezialisten von großer Bedeutung, um das Magenlymphom von Geschwüren, Gastritis und anderen Erkrankungen des untersuchten Organs zu unterscheiden;
  • um die Diagnose einer effektiven Röntgenuntersuchung zu klären. Aber manchmal ist das Lymphom in den Bildern dem Karzinom sehr ähnlich, und um eine genaue Diagnose zu erstellen, sind noch einige Untersuchungen erforderlich;
  • Das vollständigste klinische Bild des Patientenzustandes kann nur durch Computertomographie gegeben werden. Durch seine Durchführung wird das Ausmaß des Entzündungsprozesses und die Ausbreitung von Krebsrissen jenseits der Magenwände verständlich;
  • Um die Diagnose zu bestätigen, führen Sie immer eine tiefe Biopsie mit diagnostischer Laparotomie durch. Aber bei solchen Forschungen bei 20% kann das Lymphom nicht diagnostiziert sein;
  • zytologische und histologische Untersuchung des Patienten.

Erst nachdem alle Forschungen durchgeführt sind, kann der Spezialist ein wirksames Behandlungsprogramm entwickeln, das aus verschiedenen Maßnahmen bestehen wird, die auf die vollständige Zerstörung der Krankheit abzielen.

Stadien des Magenlymphoms

Bei der Diagnose von Magenlymphomen wird die Krankheit in bestimmten Stadien abgegrenzt, wodurch es möglich ist, das Ausmaß der Penetration und Schädigung von Krebszellen im menschlichen Körper zu bestimmen. Entsprechend der Diagnose und Bestimmung des Stadiums von Magenkrebs verschreibt der Arzt das richtige Behandlungsschema und kann Vorhersagen treffen.

Nach der weltweiten Klassifikation von Ann Arbor werden vier Entwicklungsstufen unterschieden. Es ist erwähnenswert, dass die ersten beiden lokal sind, und der Rest ist üblich.

  1. 1 Stadium des Lymphoms ist durch eine lokale Läsion von nur einem Bereich der Lymphknoten gekennzeichnet;
  2. 2 Stadium des Lymphoms wird durch die Niederlage von mehreren Gebieten von Lymphknoten charakterisiert, die neben dem Magen gelegen sind;
  3. Stadium 3 des Magenlymphoms beinhaltet das Eindringen von Krebszellen in Lymphknoten, die sich auf den verschiedenen Seiten des Magens befinden, sowie eine gewisse Ausbreitung von Krebszellen in einige Organe;
  4. Lymphom des Magens Stadium 4, beinhaltet die Niederlage von verschiedenen Organen und Geweben. Es gibt eine massive Penetration in die Lymphknoten.

Behandlung von Magen-Lymphom

Zur Behandlung von Magenlymphomen werden klassische Behandlungsmethoden wie bei anderen Varianten der Magen-Onkologie verordnet.

Zu den allgemeinen Prozeduren muss man sich beziehen:

Sehr viele Frequenzen sind ratsam, um Therapieschemata zu verwenden, die alle drei Methoden umfassen und durch andere Arten der Beeinflussung des Körpers ergänzt werden.
Der Behandlungsplan wird von medizinischem Personal entsprechend der Diagnose erstellt. Bei der Wahl der Therapie wird zunächst das Entwicklungsstadium der Erkrankung berücksichtigt.
Im Anfangsstadium der Erkrankung ist ein chirurgischer Eingriff ratsam. Die Behandlung des Magenlymphoms impliziert daher die vollständige Entfernung des malignen Herds.

Auch während der Operation findet eine vollständige Untersuchung der Lymphknoten und anderer Organe statt. Eine solche Studie ist notwendig, um ein vollständiges Bild von der Schädigung des Körpers und der Ausbreitung von Krebszellen zu erhalten. Wenn nötig, dann eine vollständige Gastrektomie - Resektion des Magens. Es sollte beachtet werden, dass eine Exzision des Tumorfokus im Stadium 1 in 75% möglich ist. Nach der Operation wird in allen Fällen trotz des Lymphomstadiums eine Chemotherapie und Bestrahlung durchgeführt.

Zur Durchführung der Chemotherapie werden die folgenden Medikamente sehr oft verwendet:

  1. Vincristin;
  2. Prednisolon;
  3. Doxorubicin;
  4. Cyclophosphamid.

Die Wirkung erstreckt sich auf die gesamte Kavität des Verdauungstraktes, in stärkerem Maße aber auf den Magen. Wenn die Diagnose 3 oder 4 Stadien der Entwicklung ist, dann ist eine komplexe Behandlung von Magenkrebs mit Magenresektion notwendig. Und dann wird eine zusätzliche Behandlung mit Medikamenten verordnet. Wenn es unmöglich ist, eine Operation durchzuführen (ein ernsthafter Zustand des Patienten oder Krebszellen betreffen große Blutgefäße), dann ist eine palliative Behandlung vorgeschrieben.

Lymphom des Magens, Behandlung ist auch ratsam, eine radioaktive Wirkung in der Ergänzung der Chemotherapie ohne chirurgischen Eingriff durchzuführen. Bei einer solchen Therapie hängt der Remissionsgrad direkt vom Grad der Penetration von Krebszellen und Metastasen an den Lymphknoten ab. Nur ein Arzt kann die Machbarkeit einer solchen Behandlung feststellen.

In einigen Fällen erhält der Patient zuerst eine Chemotherapie und dann wird eine Resektion des Magens durchgeführt. Eine solche vorbereitende Therapie aggressiver Natur hilft, die Bildung von Krebszellen im Magen zu reduzieren. Dank dessen ist eine chirurgische Exzision möglich, und vor dem Verlauf der Chemotherapie ist es schwierig. Das Lymphom während der Chemotherapie nimmt signifikant ab und wird operabel.

Die aggressivste Form der Erkrankung ist das Lymphom der Randzone mit einer Läsion des Magens. Die Patienten benötigen eine längere Behandlung und Nachsorge, da ein Rückfall in diesem Fall wahrscheinlicher ist.

Prognose des Überlebens mit Lymphomen

Ein positives Ergebnis nach der Behandlung hängt von einer großen Anzahl von Faktoren ab. Unter den wichtigsten ist es hervorzuheben:

  • Alter des Patienten;
  • Vorhandensein anderer Krankheiten im Körper;
  • Grad der Störung im Immunsystem.

In der Medizin basiert die Prognose von Lymphomen auf Daten zum Überleben von Patienten über einen Zeitraum von 5 Jahren nach der Behandlung.

Mit Magenlymphom haben solche Zahlen die folgenden Indikatoren:

  • im ersten Stadium der Krankheit - bis zu 95%;
  • in der zweiten Stufe der Entwicklung des Krebses des Magens - bis zu 75%;
  • auf der dritten Stufe ist die Prognose - nicht mehr als 20-30%;
  • In der vierten Phase verschlechtern sich die Prognosen erheblich und die Indikatoren überschreiten 10% nicht.

Es ist erwähnenswert, dass bei metastatischen Prozessen die Vorhersagen weniger günstig sind, aber wenn eine angemessene Behandlung durchgeführt wird und der Patient alle Empfehlungen und Verschreibungen der Ärzte einhält, können 100-50 40-50 einsparen.

Lymphom des Magens, die Prognose ist positiv, wenn die Krankheit in 1 oder 2 Stadien der Krankheit diagnostiziert wird, da in diesem Stadium in sehr seltenen Fällen ausgedehnte Metastasen beobachtet werden.

Organisation der Ernährung mit Magen-Lymphom

Während der Dauer der Behandlung und Rehabilitation wird eine signifikante Rolle im positiven Ergebnis durch die richtige Ernährung mit Magen-Lymphom beeinflusst. In Gegenwart einer solchen Krankheit ist es notwendig, die Diät zu korrigieren und in einigen Fällen radikal zu ändern. Hier können Sie nicht auf den Rat eines professionellen Ernährungsberaters verzichten.

Es ist erwähnenswert, dass bei Magenlymphomen fast alle Patienten ihren Appetit verlieren. Dies liegt an den ständigen Schmerzen im Magen, die die Nährstoffzufuhr im Körper stark erschweren. Patienten werden bei dieser Krankheit aufgefordert, die Aufnahme von tierischem Protein signifikant zu reduzieren, während es sich lohnt, die Anzahl von Gemüse und fermentierten Milchprodukten in der Nahrung zu erhöhen.

Die Ernährung mit Magen-Lymphom ist von großer Bedeutung, da der Körper eine ausreichende Menge an Nährstoffen und Vitaminen erhalten muss, die der Körper bekämpfen und wiederherstellen muss.

Ein ungefähres Menü könnte in solchen Fällen wie folgt aussehen:

  • erstes Frühstück: Tee (vorzugsweise grün), Omelette oder Fleischbällchen aus Fleisch von Diät-Sorten und Reis;
  • das zweite Frühstück: ein Apfel oder Hüttenkäse (in der verstümmelten Form);
  • Mittagessen: Fruchtsaft, Gemüsesuppe, gekochtes Huhn oder Fisch;
  • Nachmittagsjause: Joghurt (vorzugsweise zu Hause gekocht) oder frisch gepresster Saft aus Gemüse und Obst;
  • Abendessen: gekochte Pasta mit Käse oder Huhn mit Brei.

Lymphom des Magens

Lymphom des Magens - ein seltener, möglicherweise bösartiger oder bösartiger Tumor, der aus dem lymphatischen Gewebe in der Magenwand stammt. Metastasen sind selten. Das Magenlymphom manifestiert sich durch vorzeitige Sättigung, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Fieber. Diagnostiziert anhand von Anamnese, klinischen Symptomen, Untersuchungsdaten, Radiographie, CT, MRT, Gastroskopie, Biopsie, Bluttests für Krebsmarker und anderen Studien. Behandlung - Anti-Helicobacter-Therapie, Gastrektomie oder Gastrektomie, Chemotherapie, Diät-Therapie.

Lymphom des Magens

Das Lymphom des Magens ist eine bösartige nicht-leukämische Neoplasie, die aus Lymphoidzellen in der Organwand stammt. Gewöhnlich unterscheidet sich relativ günstigen Verlauf, langsames Wachstum und seltene Metastasen, aber der Grad der Malignität des Tumors kann variieren. Es befindet sich oft im distalen Teil des Magens. Es ist nicht mit einer Schädigung der peripheren Lymphknoten und des Knochenmarks verbunden. Lymphome des Magens machen 1 bis 5% der Gesamtzahl der Neoplasien dieses Organs aus. Normalerweise entwickeln sich im Alter von über 50 Jahren. Männer leiden häufiger als Frauen. In den Anfangsstadien ist die Prognose günstig. Die durchschnittliche Fünf-Jahres-Überlebensrate für Magen-Lymphome aller Stadien variiert von 34 bis 50%. Die Behandlung wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie, Gastroenterologie und Bauchchirurgie durchgeführt.

Ursachen von Magen-Lymphom

Der Vorläufer dieses neuen Wachstums ist das lymphatische Gewebe, das in Form getrennter Lymphozyten und Zellklumpen in der Schleimhaut lokalisiert ist. Unter bestimmten Bedingungen (zum Beispiel bei chronischer Gastritis, die vor dem Hintergrund einer Helicobacter pylori-Infektion entstanden ist) bilden solche Cluster lymphoide Follikel, in denen Atypien auftreten können. In Anbetracht dessen, dass 95% der Patienten mit Magenlymphom während der Untersuchung verschiedene Helicobacter pylori-Stämme haben, wird diese Infektion als eine der Hauptursachen für diese Pathologie angesehen.

Zusammen mit Helicobacter pylori, der Entwicklung der verschiedenen Arten von Lymphomen kann Magen durch andere Faktoren ausgelöst werden, einschließlich - Kontakt mit Karzinogenen, langer Aufenthalt in Bereichen mit erhöhten Mengen an Strahlung vor Strahlentherapie, die Einnahme bestimmte Medikamente, überschüssige UV unspezifische Depression der Immunität, Immunerkrankungen bei AIDS, Autoimmunkrankheiten und künstliche Unterdrückung der Immunität nach Organtransplantationen.

Klassifizierung von Magen-Lymphomen

Aufgrund des Ursprungs und der Merkmale des klinischen Verlaufs werden folgende Arten von Magenlymphomen unterschieden:

  • MALT-Lymphom (Die Abkürzung stammt aus dem lateinischen Schleimhaut-assoziierten Lymphgewebe). Es gehört zur Gruppe der Non-Hodgkin-Lymphome. Dieses Magenlymphom entwickelt sich aus dem mit der Magenschleimhaut assoziierten Lymphgewebe. Tritt in der Regel vor dem Hintergrund der langdauernden Gastritis auf. Es ist nicht von einer primären Läsion von peripheren Lymphknoten und Knochenmark begleitet. Der Grad der Malignität ist unterschiedlich. Kann in die Lymphknoten metastasieren.
  • B-Zell-Lymphom. Es wird aus niedriggradigen B-Zellen gebildet. Vermutlich tritt als eine Folge der Progression von MALT-Lymphomen eine indirekte Bestätigung dieser Hypothese in der häufigen Kombination der beiden Arten von Magen-Lymphomen auf. Hat einen hohen Grad an Malignität.
  • Pseudolymphom. Es ist durch lymphoide Infiltration der Schleimhaut und der Submukosa des Magens gekennzeichnet. Es ist gutartig, in einigen Fällen wird Malignität beobachtet.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Wachstums, werden die folgenden Arten von Lymphomen unterschieden:

  • Mit exophytischem Wachstum. Neoplasmen wachsen im Lumen des Magens, sind Polypen, Plaques oder hervorstehenden Knoten.
  • Mit infiltrativem Wachstum. Neoplasien bilden Knoten in der Dicke der Magenschleimhaut. Je nach den Eigenschaften der Knoten in dieser Gruppe Zu hügeligem-infiltrative, Flach infiltrative, gigantoskladochnuyu und infiltrative-ulcerative Form von Magen-Lymphome.
  • Ulzerativ. Lymphome des Magens sind Geschwüre unterschiedlicher Tiefe. Unterscheiden Sie den aggressivsten Strom.
  • Gemischt. Bei der Untersuchung eines Tumors werden Anzeichen für mehrere (häufiger - zwei) Tumorarten gefunden, die oben aufgelistet sind.

Unter Berücksichtigung der Tiefe der Läsion, bestimmt während des endoskopischen Ultraschalls, werden die folgenden Stadien von Magenlymphomen unterschieden:

  • La - mit einer Läsion der oberflächlichen Schicht der Schleimhaut.
  • 1b - mit Schäden an den tiefen Schichten der Schleimhaut.
  • 2 - mit submukösen Läsion.
  • 3 - mit Schäden an der muskulären und serösen Schicht.

Zusammen mit der obigen Klassifizierung wird eine Standard-Vier-Stufen-Klassifizierung von onkologischen Erkrankungen verwendet, um die Prävalenz von Magen-Lymphom zu bestimmen.

Symptome von Magenlymphom

Spezifische Zeichen fehlen, in seinen klinischen Manifestationen von Magen-Lymphom kann Magenkrebs, weniger häufig - Magengeschwür oder chronische Gastritis ähneln. Das häufigste Symptom ist der Schmerz in der Magengegend, oft schlimmer nach dem Essen. Viele Patienten mit Magenlymphom bemerken ein Gefühl der vorzeitigen Sättigung. Einige Patienten entwickeln eine Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln. Charakteristischer Gewichtsverlust, aufgrund eines Gefühls des Überlaufs des Magens und einer Abnahme des Appetits. Vielleicht eine kritische Reduktion des Körpergewichts bis hin zur Kachexie.

Bei einem Lymphom des Magens werden häufig Übelkeit und Erbrechen beobachtet, besonders wenn zu viel Nahrung gegessen wird, was weiter zu reduzierten Portionen, Nahrungsverweigerung und nachfolgendem Gewichtsverlust beiträgt. Mit der Ausbreitung des onkologischen Prozesses kann sich eine Stenose des Magens entwickeln. In einigen Fällen entwickeln Patienten mit Magen-Lymphom Blutungen unterschiedlicher Schwere (einschließlich kleiner, mit einer Spur von Blut in den Erbrechen Massen). Es besteht die Gefahr schwerer Komplikationen - Perforation der Magenwand während der Keimung des Tumors und profuse Blutung mit der Lage des Magenlymphoms in der Nähe eines großen Gefäßes. Zusammen mit den aufgeführten Symptomen gibt es eine Zunahme der Körpertemperatur und übermäßiges Schwitzen, besonders nachts.

Diagnose von Magen-Lymphom

Die Diagnose basiert Beschwerden, Krankheitsgeschichte, visuelle Inspektion, Palpation des Abdomens, und Laborforschungswerkzeug. Wegen der unspezifischen Symptome können später Lymphome des Magens identifizieren beschreibt die Literatur Fälle, in denen die Zeitdauer zwischen dem Auftreten von Schmerzen in dem Magen und Diagnose sind ca. 3 Jahre. Die wichtigste Methode der instrumentellen Diagnose ist die Gastroskopie, die es ermöglicht, den Ort und die Art des Tumorwachstums zu bestimmen. Während der endoskopischen Untersuchung des Magen-Lymphom kann schwierig sein, von Krebs, Gastritis und Ulcus nemalignizirovannoy zu unterscheiden.

Zur Klärung der Diagnose sammelt der Endoskopiker das Material für eine spätere histologische und zytologische Untersuchung. Ein besonderes Merkmal der endoskopischen Biopsie mit Magenlymphomen ist die Notwendigkeit, Gewebe von mehreren Stellen (Mehrfach- oder Schleifenbiopsie) zu nehmen. Endoskopischer Ultraschall und CT der Bauchhöhle werden verwendet, um die Prävalenz des onkologischen Prozesses zu bestimmen. Um Metastasen zu identifizieren, werden MRT der Brust und MRT der Bauchhöhle vorgeschrieben. Trotz der diagnostischen Schwierigkeiten, wegen des langsamen Wachstums, werden die meisten Lymphome des Magens im ersten oder zweiten Stadium entdeckt, was die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Verlaufs dieser Pathologie erhöht.

Behandlung von Magen-Lymphom

Bei lokalisierten, günstig strömenden MALT-Lymphomen wird eine Eradikations-Anti-Helicobacter-Therapie durchgeführt. Es ist akzeptabel, jedes Behandlungsschema mit nachgewiesener Wirksamkeit zu verwenden. Wenn es kein Ergebnis nach der Anwendung von einem der Standardschema Magen Lymphom-Patienten komplizieren Dreifach- oder Vierfach-Therapie umfassend die Verabreichung von Protonenpumpenhemmern und Antibiotika multiple (Metronidazol, Tetracyclin, Amoxicillin, Clarithromycin und dergleichen. D.) verabreicht. Wenn Ineffizienz der komplizierten Systeme in Abhängigkeit von der Phase der Magenlymphom Chemotherapie oder eine systemische Therapie.

Bei anderen Formen von Lymphomen und Magen-MALT-Lymphome, jenseits der Submukosa erstreckt, ist eine Operation angegeben ist. Abhängig von der Prävalenz des Prozesses wird eine Gastrektomie oder Gastrektomie durchgeführt. In der postoperativen Phase sind alle Patienten mit Magen-Lymphom verschrieben Chemotherapeutika. In fortgeschrittenen Fällen wird Chemotherapie oder Strahlentherapie eingesetzt. (- asymptomatischen einschließlich), so dass, wenn mit dieser Technik regelmäßig CT zum Nachweis von freier Flüssigkeit und Gas in der Bauchhöhle Chemotherapie kann Geschwüre und Perforation der Magenwand induzieren. In den späteren Stadien des Magen Lymphom besteht das Risiko von Magen Stenose, Perforation des Magens und Magenblutungen, so wird empfohlen, den Betrieb auch bei Tumoren III und IV Stufe.

Aufgrund des langsamen Wachstums, der späten Invasion der tiefen Magenwandschichten und einer relativ seltenen Metastasierung ist die Prognose für Magenlymphome relativ günstig. Der Einsatz der Eradikationstherapie in den frühen Stadien der MALT-Lymphe gewährleistet eine vollständige Remission bei 81% der Patienten und eine partielle Remission bei 9% der Patienten. Radikale chirurgische Eingriffe sind in 75% der Fälle möglich. Die durchschnittliche Fünf-Jahres-Überlebensrate für Magen-Lymphom im Stadium I beträgt 95%. Im II. Stadium ist dieser Indikator auf 78% reduziert, auf IV - auf 25%.

Behandlung von Magen-Lymphom

Das Lymphom des Magens ist ein selten auftretender Tumor, oft begleitet von regionalen Lymphknoten. In den meisten Fällen werden solche Tumoren in den Lymphknoten beobachtet. Statistischen Daten zufolge macht diese Art von Tumor ungefähr 1-2% aller Krebserkrankungen in diesem Bereich aus.

Die Hauptrisikogruppe besteht aus Menschen, die älter als 50 Jahre sind, und häufiger wird das Auftreten einer solchen malignen Form bei Männern beobachtet. Angesichts der Tatsache, dass für Tumore wie Lymphome, typischerweise die Lage in den Lymphknoten, die Läsion des Magens oft aufgrund von Metastasen beobachtet wird. Primärtumoren dieser Spezies sind noch seltener als sekundäre Tumoren.

Merkmale des Auftretens und der Entwicklung von Magen-Lymphom

In den meisten Fällen stammen Tumore, wie Lymphome, aus Lymphgewebe. Bei normaler Magenoperation und ohne Probleme in diesem Bereich in der Schleimhaut fehlen lymphoide Follikel, aber sie können aufgrund der Progression einer chronischen Gastritis auftreten, die sich vor dem Hintergrund einer Infektion mit verschiedenen Helicobacter pylori-Stämmen entwickelt hat.

Es ist erwähnenswert: In etwa 95% der Fälle bei der Diagnose von Lymphomen gibt es auch HP-Infektionen, die sehr aufschlussreich ist.

Es wird vermutet, dass es sich um MALT-Lymphom des Magens handelt, das sich aufgrund einer Infektion des Magens mit dem Bakterium Helicobacter pylori entwickelt. Derzeit gibt es andere Theorien über die Ursachen des Auftretens von Magen-Lymphom der einen oder anderen Art. Zu diesen möglichen prädisponierenden Faktoren gehören:

  • individuelle Eigenschaften des menschlichen Immunsystems;
  • erbliche Veranlagung;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • übertragene Organtransplantation.

Maligne Lymphome im Magen können sich in ihrer zellulären Struktur und Spezifität in der Ausbreitung des Tumorwachstums unterscheiden. Es gibt 5 Haupttypen von Lymphomen, die meistens verschiedene Gewebeschichten betreffen, die den Magen bilden:

  1. Primäres Lymphom. Diese Art von Tumor hat ähnliche symptomatische Manifestationen mit Magenkrebs, und sogar unter einem Mikroskop haben diese Tumoren eine Anzahl von ähnlichen Anzeichen. Ein Merkmal der primären Abwesenheit ist die Abwesenheit von Schäden an Knochenmark und Lymphknoten. In den meisten Fällen entwickelt sich das primäre Lymphom vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis.
  2. Sekundäres Lymphom. Diese Variante des Krankheitsverlaufs ist ein weitverbreiteter Prozess, bei dem multiple Läsionen von Magenwandgeweben beobachtet werden.
  3. Non-Hodgkin-Lymphom. Diese Bildung steht in direktem Zusammenhang mit dem Anstieg der Anzahl von Bakterien Helicobacter pylori. Mit der Entwicklung einer solchen Pathologie unterscheidet sich der Tumor im Magen in einem anderen Grad der Differenzierung. Tumore dieser Art können einen unterschiedlichen Malignitätsgrad aufweisen.
  4. Lymphogranulomatose. Diese Varietät manifestiert sich, wenn ein maligner Prozess vom Lymphknoten zur Magenwand übergeht. Als eigenständige Entität, die sich zunächst im Magengewebe entwickelt, ist sie äußerst selten.
  5. Lymphom. Dies ist eine seltene Pathologie, gekennzeichnet durch Infiltration der Schleimhaut und Submukosa. In der Anfangsphase der Entwicklung ist der Prozess gutartig, aber ohne adäquate Behandlung kann eine bösartige Degeneration auftreten. Bei dieser Variante der Pathologie gibt es in der Regel keine Läsion benachbarter Lymphknoten.

Wie manifestiert sich das Lymphom im Magen?

Die Symptome der lymphatischen Geschwülste sind den Erscheinungsformen des Krebses dieses Organes, sowie einiger anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ähnlich. In den meisten Fällen klagen Patienten über Schmerzen in der Oberbauchgegend. Oft verstärkt sich der Schmerz nach dem Essen. Die schnelle Sättigung weist auf Formationen verschiedener Arten hin.

Häufig verlieren Patienten schnell Gewicht, gerade weil sie sich fast nicht hungrig fühlen, so dass sie unbewusst ständig die Menge an verzehrter Nahrung reduzieren und in manchen Fällen sogar längere Zeit ohne Nahrung bleiben, weil der Appetit abnimmt. Kritische Gewichtsverlust und Anorexie sind nicht ungewöhnlich für Menschen mit Magen-Lymphom leiden.

Oft ist die Entwicklung von Lymphomen von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Viele Patienten klagen über häufige Erbrechensanfälle auch nach einer leichten Überernährung. In seltenen Fällen, wenn der Tumor in den Bereich in der Nähe der Blutgefäße sprießt, können sich Blutungen öffnen. Beim Erbrechen können Blutverunreinigungen beobachtet werden. In seltenen Fällen kann eine solche Schwellung durch starkes nächtliches Schwitzen und Fieber begleitet sein.

Lymphtumoren können eine Reihe von lebensbedrohlichen Zuständen hervorrufen, einschließlich einer Perforation der Magenwand in der Tumorregion, schweren Blutungen und einer Stenose des Ausgangsmagens. Solche Komplikationen erfordern in den meisten Fällen einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

Diagnose von Magen-Lymphom

Symptomatische Manifestationen, die bei Patienten verfügbar sind, sind zu zweideutig, daher ist es nicht möglich, nur auf der Grundlage von Anamnese und Palpation der Bauchregion zu diagnostizieren. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist eine vollständige Diagnose erforderlich.

An erster Stelle wird ein Bluttest durchgeführt. In Gegenwart von Magen-Lymphom im Blut, Beschleunigung der ESR, Zeichen der mikrozytischen Anämie bestimmt werden. Da viele Symptome auf Probleme im Magen-Darm-Trakt hinweisen, kann eine endoskopische Untersuchung des Magens sofort durchgeführt werden. Diese Studie erlaubt uns, auch kleinere Defekte in der Magenschleimhaut zu identifizieren. Während der Studie ist es notwendig, Lymphome von anderen möglichen Krankheiten zu unterscheiden, einschließlich Magenkrebs, chronischer oder akuter Gastritis und gutartigen Tumoren.

Für weitere Informationen wird oft eine Röntgenuntersuchung des Magens durchgeführt, in diesem Fall ist es jedoch notwendig, das Lymphom vom Karzinom des Magens zu unterscheiden. Angesichts der Tatsache, dass die Röntgenuntersuchung nicht indikativ sein kann, kann ein Computertomographie-Scan verwendet werden, um den Grad der Entzündung im Magen zu beurteilen und andere Gewebeveränderungen zu erkennen. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Biopsie entnommen, histologische und zytologische Untersuchungen durchgeführt.

Statistiken zeigen, dass in etwa 50% der Fälle von Lymphomen des Magens bei 1 und 2 Grad der Entwicklung von Lymphomen diagnostiziert wird. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereits durch das Vorhandensein einer schweren Läsion des Magengewebes gekennzeichnet und breitet sich auf die regionalen Lymphknoten aus.

Methoden der Therapie für Magen-Lymphom

Die Behandlung von Magen-Lymphom sollte unter der Aufsicht eines Onkologen und nach seinen Vorschriften durchgeführt werden. Das Schema und die Behandlungsmethoden hängen vollständig von der Art des Tumors, der Prävalenz und der Progressionsrate des pathologischen Prozesses ab. Im ersten Stadium der Lymphomentwicklung wird eine chirurgische Behandlung in der Regel nicht verschrieben, da eine Chemo- und Röntgentherapie vorzuziehen ist.

In 2 und 3 Phasen kann Strahlentherapie und Chemotherapie mit der Verwendung von Medikamenten wie Prednisolon, Vincristin und Doxorubicin verschrieben werden. Das Schema der Verwendung dieser Medikamente hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab.

In 4 Stufen werden in der Regel Chemo- und Strahlentherapien durchgeführt, die eine Größenreduzierung des Tumors ermöglichen. Danach wird eine Resektion des Magens empfohlen. Im Falle des Non-Hodgkin-Lymphoms ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln zur Entfernung von Helicobacter pylori aus dem Gastrointestinaltrakt angezeigt.

Die Prognose der Behandlung von Magen-Lymphom ist viel günstiger als bei Magenkrebs, aber 5-Jahres-Überlebensrate hängt ausschließlich von dem Grad der Malignität und der Größe der bestehenden Ausbildung. Die statistischen Daten zeigen, dass in einem Stadium mit der richtigen Behandlung die Überlebensrate der Patienten 95% und 2 erreicht - ungefähr 75%. Im 3. und 4. Stadium der Entwicklung des Prozesses beträgt die Überlebensrate der Patienten selbst bei richtiger Behandlung etwa 25%. Bei richtiger Behandlung ist die Prognose mehr als günstig, die Chancen, das Lymphom vollständig zu heilen, sind sehr hoch.

Die Methoden der Behandlung von Magen-Lymphom

Lymphom ist eine Klasse von Pathologien des lymphatischen Gewebes, für die Lymphknotenbefall typisch ist, was zu einem schnellen und unkontrollierten Anstieg der Menge an Lymphozyten im Körper führt. Die Krankheit kann entweder gutartig oder bösartig sein. Lymphom des Magens ist eine der Arten von Lymphomen, die Krankheit ist selten. Es ist durch die Proliferation von lymphoiden Zellen in den Geweben der Magenwand gekennzeichnet.

Ätiologie der Krankheit

Das Lymphom des Magens ist eine Pathologie, bei der maligne Zellen des Magenepithels bösartig sind, das heißt, ihre maligne Degeneration. Die genaue Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist noch nicht erwiesen. Bis heute glauben Experten, dass Menschen mit chronischer bakterieller Gastritis am anfälligsten für Lymphome sind. Besonders gefährlich ist eine atrophische Gastritis, die durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht wird. Zu den auslösenden Faktoren, die zur Entstehung von Tumorprozessen führen können, gehören:

  1. Idiopathische Erkrankungen des Immunsystems;
  2. Genetisch bedingte Prädisposition für Karzinome, also maligne Tumoren;
  3. Unterdrücktes Immunsystem: HIV oder AIDS, Zustand nach Chemotherapie und Organ- oder Gewebetransplantation, längerer Einsatz von Kortikosteroiden;
  4. Leben in Gebieten mit hoher Strahlung;

Die Krankheit ist sehr selten, betrifft nur 6 von 100 Tausend Menschen. Die Risikogruppe umfasst Männer im Alter von 50 bis 60 Jahren und älter.

Lymphom des Magens führt zur Bildung von grenzwertigen oder malignen Läsionen im lymphatischen Gewebe der Verdauungsorgane. Es gibt zwei Arten von Krankheiten: primär oder sekundär und sekundär. Am Primärtumor ist klar lokalisiert, perforiert die Wand des Magens und für eine lange Zeit nicht metastasieren. Echte Lymphome sind recht erfolgreich, in mehr als 80% der Fälle behandelbar. Es ist ziemlich leicht zu identifizieren, weil der Patient an offensichtlich dyspeptischen Erscheinungen leidet: Übelkeit, Oberbauchschmerzen, Stuhlstörungen, Erbrechen.

Das sekundäre Lymphom ist am gefährlichsten, da sich der pathologische Prozess auf den größten Teil der Magengegend erstreckt. Tumorprozesse sind dabei häufig Metastasen, die durch eine großflächige Schädigung des Körpers entstanden sind.

Klassifizierung von Lymphom-Arten

In Abhängigkeit vom Krankheitsverlauf werden folgende Pathologien unterschieden:

  • Malte-Lymphom, dh die Läsion des lymphatischen Gewebes, die mit dem Magenepithel verbunden ist. Die Krankheit wird durch gut definierte Einzel Tumoren charakterisiert, und wird nicht durch andere Eigenschaft von Karzinomen Symptomen begleitet: Knochenmarkläsionen und Lymphadenopathie, die eine Entzündung der Lymphknoten ist. Die Pathologie gehört zur Klasse der Non-Hodgkin-Lymphome;
  • B-Zell-Typ der Krankheit. Es ist eines der bösartigsten und aggressivsten Lymphome. Der Tumor in dieser Pathologie wird aus primitiven Zellen gebildet, die zu unkontrollierter Teilung neigen. Experten schlagen vor, dass B-Zell-Lymphom als eine Komplikation von MALT-Lymphom auftreten kann;
  • Falsches Lymphom des Magens. Die benigne Form der Krankheit, bei der das lymphoide Infiltrat in der Magenschleimhaut gebildet wird. In den meisten Fällen ist die Pathologie asymptomatisch und gibt dem Patienten keine Beschwerden. Malignität wird nur in Einzelfällen festgestellt.

Es gibt auch eine Klassifizierung der Krankheit nach ihrer Herkunft:

  • Non-Hodgkin-Lymphom. Die umfangreichste Gruppe, die darin enthaltenen Pathologien unterscheiden sich in der Höhe der Malignität. Das Auftreten von Lymphomen dieses Typs ist in den meisten Fällen auf den Einfluss des Bakteriums Helicobacter pylori auf den Körper des Patienten zurückzuführen;
  • Die Lymphogranulomatose oder das Hodgkin-Lymphom ist eine maligne Erkrankung, bei der maligne Zellen aus dem betroffenen Lymphknoten mit Blutfluss in den Magen gelangen und Tumorprozesse in seinen Geweben hervorrufen;
  • Lymphom ist Hyperplasie, dh Überwucherung, von Lymphgewebe mit der Bildung eines Infiltrats in der Wand des Magens. Bei Lymphomatose wird der Patient mit "falschem Lymphom" diagnostiziert.

Abhängig von der Struktur des Tumors wird die Krankheit in drei Gruppen unterteilt. Exophytisch, dh keimt im Lumen des Organs. Je nach Aussehen des Neoplasmas wird zugeteilt:

Infiltrativ, bei dem die Schleim- und Submukosaschicht des Magens betroffen ist:

  • Flach-infiltrativ;
  • Riesenfaltung;
  • Magenähnlich - verursacht erosive Prozesse des Epithels, oft vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis;
  • Colitis ulcerosa ist die aggressivste und gefährlichste Art von Lymphomen, die zu schnellen degenerativen Veränderungen im Magengewebe führt;
  • Gemischt.

Symptomatologie

Symptomatisch mit Magen-Lymphom ähnelt zunächst Gastritis oder Magengeschwür. Der Patient leidet unter Sodbrennen, Stuhlstörungen, Blähungen und Übelkeit. Es ist besonders schwierig, die Diagnose zu Beginn der Krankheit genau zu bestimmen, da die Standardzeichen der Karzinomatose nur schwach ausgeprägt sind. Die charakteristischsten Symptome von Lymphomen sind:

  1. Dumpfer, lang anhaltender Schmerz im Epigastrium;
  2. Übelkeit und Erbrechensanfälle, in einigen Fällen blutige Einschlüsse werden im Erbrochenen festgestellt;
  3. Ständiges Unwohlsein, Bauchschmerzen und Übelkeit;
  4. Unerwarteter Gewichtsverlust. In Ermangelung einer rechtzeitigen Diagnose kann die Krankheit zu Kachexie, dh völliger Erschöpfung, des Patienten führen;
  5. Teile von Lebensmitteln, die für eine Person erforderlich sind, um sich zu sättigen, nehmen schnell ab;
  6. Der Patient kann sich übermäßiges Schwitzen vor allem in der Nacht beschweren;
  7. In den Fäkalien werden die Partikel der unverdauten Nahrung bestimmt.

Wenn Sie ein Lymphom vermuten, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen aufsuchen. Der Spezialist wird die notwendigen Untersuchungen ernennen, die es erlauben werden, die Diagnose genau zu bestimmen.

Stadien der Entwicklung von Lymphomen

In der medizinischen Praxis ist die Krankheit in vier Hauptstadien unterteilt, mit denen Sie die Ausbreitung des pathologischen Prozesses im Körper klassifizieren können.

Im ersten und zweiten Stadium betreffen die Lymphome des Patienten nur lokale Manifestationen der Erkrankung, dh Störungen der Arbeit des Gastrointestinaltraktes. Wenn in diesem Stadium ein Karzinom nachgewiesen wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Heilung mehr als 80%.
Das dritte Stadium ist durch die Beteiligung am pathologischen Prozess der Lymphknoten in der Bauchhöhle und im Bereich des Zwerchfells gekennzeichnet.

Während des vierten Stadiums sind fast alle Lymphknoten im Körper sowie die meisten Organe und Gewebe betroffen: Gehirn und Rückenmark, Bauchorgane, Lungen und Speiseröhre.

Diagnose

Wenn ein Karzinom symptomatisch ist, sollte der Arzt den Patienten an einen Gastroenterologen-Onkologen verweisen. Der Spezialist wird die notwendige Diagnostik durchführen, um nicht nur die Krankheit zu bestimmen, sondern auch den Grad ihrer Entwicklung festzustellen. Diagnostische Maßnahmen umfassen die folgenden Arten von Forschung:

  1. EGF und Ultraschall des Magens;
  2. Magnetresonanztomographie des Magens oder des ganzen Körpers zum Nachweis von Metastasen;
  3. Bluttest zum Nachweis von Krebsmarkern.

Bei der Wahl einer Therapiemethode beginnt der Spezialist damit, in welchem ​​Stadium der Erkrankung sich der Patient befindet.

Behandlung

Bei der Behandlung von Magen-Lymphomen werden sowohl pharmakologische als auch chirurgische Methoden angewandt. Gleichzeitig kann der Tumor insbesondere in frühen Stadien der Pathologieerkennung erfolgreich behandelt werden.

Wenn ein Patient mit einer Biopsie von Magengewebe mit einem Bakterium Helicobacter pylori gesät wird, dann ist antibakterielle Therapie für den Anfang vorgeschrieben. Der Arzt wählt ein individuelles Behandlungsschema, bei dem mehrere Medikamente gleichzeitig angewendet werden. Das am häufigsten verwendete Metronidazol, Clarithromycin und Omeprozol.

Wenn die Lymphknoten nicht am pathologischen Prozess beteiligt sind, wird nach der antibiotischen Behandlung ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Der Chirurg schneidet den betroffenen Bereich und mehrere Zentimeter Gewebe um ihn herum. Der entfernte Tumor muss zur histologischen Untersuchung geschickt werden. Wenn festgestellt wurde, dass das Neoplasma gutartig oder grenzwertig war, dh eine kleine Anzahl maligner Zellen enthielt, ist eine Chemotherapie nicht indiziert.

Taktik der Behandlung in den Stadien 2-4

Bei einer Krankheit von 2-3 Stadien ist der Einsatz von Zytostatika zwingend erforderlich. Die wichtigsten Medikamente für die Therapie von Magen-Lymphom sind Prednison, Cyclophosphamid, Vincristin. Die Verwendung von Chemotherapie kann die Größe des Neoplasmas im Magen verringern, Metastasen in anderen Organen und Geweben zerstören und die Ausbreitung von bösartigen Zellen im ganzen Körper verhindern.

Wenn die Krankheit zu spät diagnostiziert wurde, wenn krebsartige Tumoren alle Körpersysteme betrafen, wird der Patient palliative Behandlung ausgewählt. Dies ist eine Therapie, die darauf abzielt, den Zustand des Patienten zu lindern. Es umfasst Analgetika, Entzündungshemmer, Antikonvulsiva usw.

Allgemeine Empfehlungen an den Patienten

Unmittelbar nach der Diagnose sollte der Patient eine spezielle Diät einhalten. Es beinhaltet die Beschränkung von Proteinen und Lipiden und die Verwendung von mehr fermentierten Milchprodukten und pflanzlichen Lebensmitteln. Es ist notwendig, eine Diät zu machen, so dass es keine aggressive Wirkung auf die Magenschleimhaut hat.

Um den Zustand des Patienten nach einer Chemotherapie und Strahlentherapie zu normalisieren, sollten Vitamin- und Mineralkomplexe und -präparate eingenommen werden, um die Mikroflora des Gastrointestinaltraktes zu normalisieren.

Als Ergänzung zur medikamentösen Therapie können Rezepte der traditionellen Medizin verwendet werden. Um das Schmerzsyndrom zu reduzieren, Sanddornbeeren oder Kamille zu nehmen, Verstopfung zu lindern und den Zustand der Schleimhäute zu verbessern hilft, aus Haferkörnern zu brauen. Verwenden Sie alle Rezepte der traditionellen Medizin können nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Das Magenlymphom ist eine Erkrankung, bei der sich Tumoren im Magen entwickeln. Im Zusammenhang mit bestimmten Symptomen kann in den meisten Fällen in den frühen Stadien eine Diagnose gestellt werden. Rechtzeitige Diagnostik und richtig ausgewählte Behandlungen ermöglichen eine dauerhafte Remission bei mehr als 80% der Patienten.

Magenlymphom: Anzeichen, Auswirkungen auf den Körper, Überleben

Die Krankheit gehört zu sehr seltenen Arten. Es wird in 2-5% aller erkannten Magentumoren diagnostiziert. Die meisten Patienten sind Männer nach 50 Jahren.

Im Gegensatz zu Krebs hat Lymphom eine günstigere Prognose. Obwohl der Grad seiner Malignität unterschiedlich sein kann.

Medizinische Informationen

Pathologie ist eine bösartige nicht-leukämische Formation des Magens, die aus lymphoiden Zellen besteht. Es ist durch langsames Wachstum, eine ziemlich seltene Metastasierung gekennzeichnet. Meistens leidet der distale Teil des Organs.

Gefährliches Lymphom ist die Komplikationen, die es verursacht. Neoplasma kann die Magenwand keimen, was zu seiner Perforation führen wird. Das heißt, der gesamte Inhalt des Magens wird in die Bauchhöhle eintreten.

Ursachen

Oft stammt die Krankheit von lymphatischen Partikeln. Wenn der Magen normal funktioniert, dann gibt es keine Lymphfollikel auf seiner Schleimhaut. Ihre Bildung ist mit einer fortschreitenden chronischen Gastritis verbunden, die durch die Infektion von Helicobacter pylori verursacht wird.

Der Beweis für diese Annahme war die Studie von Patienten mit Magen-Lymphom. In 95% der Fälle hatten sie verschiedene Bakterienstämme, die Gastritis verursachen.

Es gibt andere Annahmen über die Ursachen von Magen-Lymphom. Prädisponierende Faktoren:

  • Das Immunsystem - Die Pathologie kann sich bei Menschen mit einer geschwächten Immunität aufgrund der Verwendung von Immunsuppressiva, z. B. Steroidhormonen, entwickeln. Probleme entstehen bei Menschen mit AIDS.
  • Alter - Das Risiko, krank zu werden, steigt nach 50 Jahren. Je älter die Person ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tumor im Magen erscheint. Magen-Lymphom ist jedoch manchmal bei Kindern und Menschen mittleren Alters gefunden.
  • Vererbung - Der Faktor ist umstritten, da das Risiko der Entwicklung der Krankheit nur zwischen eineiigen Zwillingen bestätigt wird. Wenn Magen-Lymphom in einem der Zwillinge gefunden wird, dann erhöht sich das zweite Risiko, krank zu werden, um das 7-fache.
  • Stromversorgung - die lange Aufnahme in der Nahrung krebserregender Stoffe, feuerfester Fette, salziger und scharfer Nahrung, führt zu einer Fehlfunktion der Magenschleimhaut. Dies provoziert die Entwicklung von Pathologie.
  • Bestrahlung - Es ist erwiesen, dass der Einfluss von Strahlung auf den Körper seine Arbeit negativ beeinflusst. Langer Aufenthalt in der Zone der radioaktiven Strahlung sowie Bestrahlung bei der Behandlung von Krebs kann zur Bildung von Lymphomen im Magen führen.

Normalerweise entwickelt sich ein Lymphom im distalen Organ. Es gibt verschiedene Klassifikationen der Pathologie.

Arten von Lymphomen des Verdauungsorgans, die sich durch eine andere Form der Krankheit auszeichnen:

  • Polypoid - Bildung ist durch exophytisches Wachstum gekennzeichnet. Es entwickelt sich im Lumen des Organs. Es hat das Aussehen von Polypen, Plaques, hervorstehenden Knoten.
  • Nodal - Das Neoplasma ist durch infiltratives Wachstum gekennzeichnet. Art der Knoten in der Dicke der Schleimhaut des Verdauungsorgans. Knoten haben ihre eigenen Eigenschaften. Ordnen Sie eine knollige, flache, ulzerierende Form zu.
  • Ulzerativ - Pathologie wird in Form von Geschwüren präsentiert, die in verschiedenen Tiefen verteilt sind. Diese Art zeichnet sich durch aggressiveres Verhalten aus.

In einigen Fällen ist es möglich, eine gemischte Art von Magen-Lymphom zu diagnostizieren. Im Organ des Patienten finden sich zwei verschiedene Formen.

Dieser Artikel listet Methoden zur Diagnose von Hodgkin-Lymphom durch Blut auf.

Klassifizierung durch die Struktur der Zellen und Merkmale der klinischen Manifestation:

  • Lymphogranulomatose - Durch den Übergang des malignen Prozesses von den befallenen Knoten des Lymphsystems bildet sich an der Magenwand eine Formation. Als eine unabhängige Einheit ist sehr selten.
  • Non-Hodgkins Form entwickelt sich aus lymphatischen Partikeln. Oft erscheint auf dem Hintergrund der langdauernden Gastritis. Es ist nicht von einer Knochenmarksläsion begleitet. Gekennzeichnet durch unterschiedliche Aggressionsgrade.
  • Pseudolymphom - eine gutartige Formation, die die Magenschleimhaut, ihre Submukosaschicht, betrifft. Die Pathologie verbreitet sekundäre Herde nicht in das lymphatische System. Trotz des Fehlens eines ernsthaften Gesundheitsrisikos durch das Pseudolymphom sollte es rechtzeitig behandelt werden. Es besteht die Gefahr, dass es zu einem Verformen kommt.

In der medizinischen Praxis wurden die Fälle registriert, wenn sich das Pseudolymphom vor dem Hintergrund der malignen Form der Pathologie des Magens entwickelt hat.

Stufen von

Die stufenweise Einstufung erlaubt es, das Ausmaß des Magenlymphoms im Körper zu bestimmen.

  • 1. Stufe - Die Läsion ist nur auf den Bereich der Lymphknoten beschränkt;
  • 2 Bühne Onkoprotein betrifft mehrere Bereiche von Lymphknoten, die in der Nähe des Magens liegen;
  • 3 Bühne - Die Pathologie des Magens durchdringt die Lymphknoten, die sich auf verschiedenen Seiten des Verdauungsorgans und einiger benachbarter Organe befinden;
  • 4. Stufe - Oncoforming hat sich auf verschiedene Organe und Gewebe ausgebreitet, eine massive Penetration in das Lymphsystem kann nachgewiesen werden.

Die ersten beiden Phasen gelten als lokal und die letzteren als häufig.

Die Stufen sind in römischen Ziffern vorgeschrieben. Diese Fach anhängt einem der Buchstaben A, B. Wenn der Patient nicht die häufigsten Symptome von Krebs hat, fügte dann den Buchstaben A. In Anwesenheit von klinischen Manifestationen der Toxizität wie Fieber, Nachtschweiß, den Buchstaben V. hinzufügen

In diesem Artikel wird die Prognose für kleinzelliges Lymphom.

Symptome

Es ist schwierig für einen Patienten, Magenlymphom allein zu vermuten, weil seine Symptome chronischen Organerkrankungen und dem Vorhandensein einer anderen Art von Formation ähnlich sind.

Symptome, die auf ein Magenlymphom hinweisen können:

  • Schmerz. Patienten klagen häufig über das Vorhandensein eines Syndroms in der epigastrischen Region. Unwohlsein kann nach dem Essen schlimmer sein. Ein scharfer, anhaltender Schmerz bedeutet Perforation der Organwand.
  • Gewichtsverlust. Eine schnelle Gewichtsreduktion ist darauf zurückzuführen, dass der Patient keinen Hunger verspürt. Die Anwesenheit von Bildung gibt ein Gefühl der Sättigung. Eine Person reduziert unbewusst die Nahrungsaufnahme oder vergisst völlig, sie zu nehmen.
  • Übelkeit mit Erbrechen. Bei leichter Überernährung klagen die Patienten über Erbrechen. Manchmal in Erbrechen, zusätzlich zu Nahrung, wird Blut gefunden. Dies tritt auf, wenn das Lymphom im Bereich des Magens liegt, wo sich Blutgefäße befinden.

Das Vorhandensein eines der Symptome sollte eine Person ermutigen, einen Spezialisten zu konsultieren. Fragen des Magenlymphoms werden von solchen Ärzten als Onkologen, Gastroenterologen, Chirurgen behandelt.

Diagnose

Vor der Diagnose hört der Spezialist die Beschwerden des Patienten auf, studiert die Krankheitsgeschichte, führt eine Untersuchung durch und testet den Magen. Danach wird er die notwendigen Labor- und Instrumentalstudien anstellen:

  • Blut Analyse - über das Lymphom kann eine Beschleunigung der ESR, Anämie bedeuten.
  • Endoskopie des Magens - wird mit Hilfe einer optischen Vorrichtung durchgeführt, die durch die Mundhöhle und die Speiseröhre in das Verdauungsorgan eingeführt wird. Der Spezialist kann die Lokalisation der Pathologie bestimmen. Die Methode ist nicht immer in der Lage, Bildung mit Krebs oder Geschwür zu unterscheiden.
  • Laparotomie - beinhaltet das Schneiden der Peritonealwand. Der Spezialist erhält Zugang zum Magen und zu den Nachbarorganen, er kann das Organ selbst, regionale Lymphknoten untersuchen und Perforationen erkennen.
  • Biopsie und Zytologie - Bei der Endoskopie nimmt der Spezialist biologisches Material unter dem Mikroskop zum Studium auf. Bei den Lymphomen ist nötig es die Texturen aus verschiedenen Formationen zu nehmen. Die Methode wird Schleifenbiopsie genannt.
  • Röntgen - ermöglicht es Ihnen, die Diagnose zu klären. Aber die Bilder können leicht mit Sarkom verwechselt werden.
  • CT - Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Grad der Entzündung im Körper zu beurteilen, Veränderungen im Gewebe zu erkennen.
  • MRT - Mit der Methode werden die Brust- und Bauchregion auf das Vorhandensein von Sekundärherden untersucht.

Behandlung

Mit Lymphom des Magens werden Spezialisten klassische Therapie zugewiesen. Es kann aus einer oder mehreren Methoden bestehen:

  • Resektion - ein operativer Weg entfernt einen Teil des Magens und stellt die Kontinuität des Traktes wieder her. Entfernen Sie den oberen oder unteren Teil, falls erforderlich, resezieren Sie das gesamte Organ. Die Entfernung erfolgt endoskopisch oder nach einer offenen Methode.
  • Chemotherapie - Verwendung von Medikamenten, die die Teilung von Krebszellen stoppen. Aufgrund der Tatsache, dass Medikamente Perforation der Organwand provozieren können, wird die Therapie durch regelmäßige CT ergänzt.
  • Strahlentherapie - Die Methode beinhaltet die Bestrahlung des Körpers mit dem Ziel, bösartige Läsionen zu zerstören.

In den ersten Stadien der Pathologie wird gewöhnlich ein chirurgischer Eingriff verwendet. Die Methode liefert gute Ergebnisse. Bei vernachlässigter Krankheit wird Therapie verschrieben. Aber wegen möglicher Komplikationen werden Operationen sogar für 4 Stufen ausgeführt.

Prognose

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur vom Grad der Entwicklung der Pathologie ab, sondern auch vom Alter des Patienten, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Fünf-Jahres-Überleben wird in Stufen berechnet. In der ersten Stufe sind es 95%, in 2 Stufen ist es auf 75% reduziert. Die Vorhersage für die 3 Stufen ist deutlich reduziert. Es überschreitet nicht 30%. In 4 Stadien tritt eine 5-Jahres-Überlebensrate nur in 10% der Fälle auf.

Eine spezielle Diät ist für eine erfolgreiche Behandlung von großer Bedeutung. Trotz des fehlenden Appetits ist es wichtig, dass der Patient gut isst, mit Ausnahme einiger Nahrungsmittel.