logo

Methoden zur Behandlung von Entzündungen der Magenschleimhaut

Der Rhythmus des modernen Lebens macht seine eigenen Korrekturen. Finde eine Person, die vollkommen gesund und fast unwirklich ist. Entzündung des Magens - häufige Krankheiten, die bei einem von drei Menschen auftreten. Trotzdem kannst du die Signale deines Körpers nicht ignorieren. Denn harmlose Entzündungen können sich in eine schwere Krankheit verwandeln: Krebs oder Geschwür.

Eine beeindruckende Anzahl von Menschen gehen in Krankenhäuser mit einer Magenentzündung, genannt Gastritis. Dies ist eine lang anhaltende Erkrankung mit Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut, Atrophie der Epithelzellen und eine Verletzung der Grundfunktionen des Magens.

Im Anfangsstadium gibt es nichts Schreckliches, weil in Ermangelung eines Reizmittels die Zellen der Schleimhaut wiederhergestellt werden und die Person sich erholt. Ohne Analyse und Änderung des Lebensstils ist es jedoch unmöglich, das Problem zu beseitigen, das zu Magenproblemen führte. Daher geht eine einfache Entzündung in eine pathologische Form über, wenn sie nicht behandelt wird. Gastritis kann akut und chronisch sein.

Ursachen

Bei einem gesunden Menschen ist die Arbeit der Drüsen ausgeglichen, die notwendigen Verdauungsenzyme und -säuren, verdauende und assimilierende Nahrung werden zugeteilt. Eine der Funktionen der Wände ist die Trennung von Schleim, der den Körper vor einem Übermaß an Magensaft schützt.

Bei Entzündungen des Magens werden lebenswichtige Enzyme, Säure und Schleim nicht ausreichend begrenzt und verteilt, was das Verdauungssystem noch verschlimmert.

Ein ähnliches Problem kann in jedem Alter auftreten. Bei Kindern manifestiert es sich genauso wie bei Erwachsenen. Aber es hat ausgeprägtere Symptome.

Misserfolge bei der Arbeit des Magens sind oft mit einem falschen Lebensstil und Fast Food verbunden. Aber es gibt Ausnahmen.

Faktoren, die zum Auftreten von Gastritis beitragen:

  1. Verletzung einer Mikroflora aufgrund einer Infektion durch schädliche Mikroorganismen und Viren. Das Bakterium Helicobacter pylori kommt in fast 85% der Fälle vor. Eine Infektion ist durch Kontakt mit einer kranken Person, kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser möglich.
  2. Häufige Verwendung von Produkten mit abgelaufener Haltbarkeit bei unsachgemäßer Lagerung.
  3. Krankheiten anderer Organe in der Nähe.
  4. Längerer Gebrauch von Drogen, die eine Reizung des Körpers verursachen.
  5. Pathologische Anomalien im Zusammenhang mit einer übertragenen Operation am Magen oder nahe liegenden Organen.
  6. Strahlungsschaden
  7. Gut etablierte schlechte Angewohnheiten. Regelmäßiger Gebrauch von Alkohol, Tabak und Drogen, ohne Einhaltung.
  8. Erwerb von Verbrennungsschleim, als Folge davon, Trauma an den Wänden des Magens.
  9. Signifikanter Mangel an Proteinen und Vitaminen, wodurch die Sekretion von Magensaft stark reduziert wird.
    Hunger oder extreme Ernährung spielen dabei eine besondere Rolle.
  10. Einzelmerkmale: abnorme anatomische Struktur, hormonelles Versagen.

Arten von Gastritis und ihre Symptome

Ein unangenehmes Merkmal ist, dass Menschen, die eine Entzündung der Magenschleimhaut haben, die begleitenden Symptome nicht sofort bemerken. Daher tritt die Entwicklung der Krankheit meist relativ unmerklich auf und zerstört mehr und mehr die Zellen der Schleimhaut. Diejenigen, die ein gewisses Unbehagen und einen veränderten Zustand des Körpers bemerken, verhindern eher die Entwicklung der Krankheit.

In der medizinischen Praxis werden verschiedene Arten von Gastritis in Verbindung mit dem Ort des Problems, seinem Verlauf unterschieden. Traditionell ist dies eine akute und chronische Form. Die Symptome werden sich unterscheiden.

Akute Entzündung der Magenschleimhaut tritt plötzlich auf. Geprägt von ausgeprägten Symptomen und unerträglichen Schmerzen.

  • Hohe Temperatur;
  • Verstopfung oder Durchfall, Durchfall;
  • weißliche Beschichtung auf der Zunge;
  • Erbrechen mit den Überresten der Nahrung, möglicherweise mit Blut;
  • Aufstoßen, Gase, die Schmerzen verursachen;
  • Gefühl der Schwere;
  • Schmerzen im Kopf, Schwindel;
  • erhöhte Speichelproduktion oder Trockenheit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit.

Die akute Form der Krankheit hat ihre eigenen Arten. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften.

  1. Catarrhal. Es tritt bei Lebensmittelvergiftung, allergischer Reaktion, häufigem Gebrauch von irritierenden Magenwänden von Medikamenten auf. Nur die Oberflächenschicht der Schleimhaut kann sich zerstören. Mit dem Verschwinden des Reizes wird es schnell wiederhergestellt.
  2. Erosiv. Tritt auf, wenn eine Chemikalie den Körper mit einer zu stark konzentrierten alkalischen oder sauren Lösung verbrennt. Dann werden nicht nur die darunter liegenden Schichten, sondern auch die darunter liegenden Schichten der Schleimhaut verletzt. Es ist mit dem Auftreten von Geschwüren, Narben belastet.
  3. Phlegmon. Der Prozess mit einer reichlichen Freisetzung von Eiter an den Wänden des Magens, eine der gefährlichsten Arten. Tritt auf, wenn ein fremdes Objekt in den Körper gelangt, sagen wir Knochen von einem Fisch. Das Gebiet wird mit pyogener Infektion infiziert. Gekennzeichnet durch hohes Fieber und starke Schmerzen. Ein sofortiger chirurgischer Eingriff sollte möglich sein, da das Risiko besteht, eine Peritonitis mit tödlichem Ausgang für den Patienten zu entwickeln.
  4. Diphtherie. Es ist selten. Es hat die Form eines Films auf der Schleimhaut, der aus Fäden aus Fibrin besteht. Auftreten auf dem Hintergrund von Sepsis, Infektionskrankheiten, Vergiftung mit Sulem und Säuren.

Mit einer korrekten und rechtzeitigen Behandlung der akuten Gastritis ist eine Woche.

In Ermangelung einer Behandlung oder ihrer Unrichtigkeit, häufigen Rückfällen und dem ständigen Vorhandensein eines irritierenden Faktors kann die akute Form in eine chronische Form übergehen. Und diese Pathologie kann unter anderem zu Anämie führen. Auch vor dem Hintergrund der Krankheit wird der Mensch scharf dünn, die Haut wird dehydriert, die Nägel und das Haar sind brüchiger.

  • Häufiges Aufstoßen und Sodbrennen;
  • regelmäßiger unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Fehlen der Defäkation;
  • Appetitlosigkeit;
  • schmerzender Schmerz.

Die Manifestation dieser oder anderer Symptome hängt von der Art der chronischen Gastritis ab.

  1. Mit wenig Säure. Typische Übelkeit, erhöhte Begasung.
  2. Mit hoher Säure. Es gibt ein starkes Aufstoßen, Sodbrennen.

Behandlung

Die Entzündung des Magens erfordert eine sofortige Annäherung an den Gastroenterologen, der in diesem Fall die geeignete Behandlung ernennt. Dass der Erwachsene hat, dass das Kind einen umfassenden Ansatz in der Beseitigung des Problems haben sollte: eine Diät wird vorgeschrieben, die Medikamente, die Behandlung und die Behandlung der Leute werden richtig ausgewählt.

Die Dauer der Behandlung hängt vollständig von der Wirksamkeit der Behandlung ab. Im Durchschnitt ist es ein Monat, wenn Medikamente eingenommen werden, die den Entzündungsprozess lindern. In vielerlei Hinsicht ist die Art der Behandlung durch den allgemeinen Verlauf der Krankheit, einer Anzahl von begleitenden Organismen, vorbestimmt.

Die medikamentöse Behandlung wird von einem Arzt verschrieben, wobei die Eigenschaften des Organismus und die Ursache der Gastritis berücksichtigt werden. Selbstmedikation wird nicht empfohlen, um den Zustand nicht zu verschlimmern.
Die wichtigsten Medikamente sind Tabletten und Suspensionen:

  1. Umhüllende Schleimhäute. "Fosfalugel", "Almagel", "Gastal".
  2. Antibiotika. "Furazolidon", "Amoxicillin", "Metronidazol".
  3. Abnahme der Säure. "Ranitidin", "Omeprazol", "Omez".
  4. Medikamente, die vorübergehend Schmerzen lindern können. "Platifillin", "No-shpa", "Pentalgin";
  5. Vor Säure schützen. "De-nol", "Venter".
  6. Zur Verbesserung der Peristaltik. "Festal", "Pankreatin", "Mezim".
  7. Um Übelkeit und Erbrechen zu beseitigen. "Cerucal" oder "Metoclopramid".

Energiemodus

Die Medizin ist nicht die einzige Sache, die für die Wiederherstellung notwendig ist. Diät ist ein unverzichtbares Attribut der Behandlung. Komponiert von einem Arzt.

Die Ernährung variiert je nach Art der Gastritis. Aber es gibt allgemeine Empfehlungen:

  • Es ist notwendig, scharfes, salziges, fettreiches Essen auszuschließen;
  • Verwenden Sie Brei, gekochte Kartoffeln, leichte Suppen, gekochtes Fleisch;
  • Gemüse und Früchte in gekochter oder gebackener Form, vor Gebrauch mahlen.

Die Ernährung wird bei erhöhter Säure leicht angepasst. Dann sollten Sie Milchsuppen, Gemüse für ein Paar, Säfte aus nicht sauren Früchten verwenden. Diese Diät hilft, Säure zu reduzieren. Reduzierte Säure. Im Gegenteil, die Diät erfordert fettarmes Fleisch, gekochten Reis und fermentierte Milchprodukte.

Traditionelle Medizin

Eine komplexere Behandlung mit Medikamenten kann auf dem Wissen unserer Vorfahren und Entwicklungen in der traditionellen Medizin beruhen.
Seit alten Zeiten mit Gastritis verwenden:

  1. Frisch gepresster Karottensaft. 100 ml wird auf nüchternen Magen eingenommen. Es hilft, die Entzündung der Magenwände zu entfernen.
  2. Abkochung der Kamille. Gießen Sie 1 TL. kochendes Wasser und trinken wie normaler Tee. Beseitigt die Schwere und Reizung.
  3. Tinktur aus Calendula. Wenn Sie 50 Tropfen pro Tag einnehmen, können Sie starke Schmerzen lindern und Wärme abbauen.
  4. Auskochen von schwarzen Johannisbeeren. Die Blätter dieser Pflanze wirken krampflösend. Gießen Sie 2 EL. l Mahlgut 0,5 Liter kochendes Wasser. Trinken Sie bei Bedarf jederzeit.
  5. Dekokt von Minze. Gießen Sie 1 TL. 100 ml kochendes Wasser. Vor den Mahlzeiten einnehmen. Entfernt Übelkeit, Fieber bei Babys.
  6. Dekokt aus Sanddorn. 150 g Beeren gießen 1 Liter kochendes Wasser und kochen für 5 Minuten. Sie können den ganzen Tag mit dem Zusatz von Honig trinken. Stumpfe Schmerzen und Übelkeit.
  7. Propolis. Die Verwendung von 9 g pro Tag wird helfen, beschädigtes Schleimhautgewebe zu reparieren.

Magenentzündung ist etwas, das Sie vermeiden möchten. Dazu können Sie grundlegende Schritte: Stress vermeiden, richtig essen und geben schlechte Gewohnheiten, machen in ihrem Leben körperliche Bewegung in der frischen Luft. Für die beste Behandlung ist Prävention.

Entzündung der Magenschleimhaut: Ursachen, Symptome, Behandlung

Entzündung der Magenschleimhaut, im Volksmund bekannt als Gastritis, ist eine ziemlich häufige Krankheit in unserer Zeit. Bis zu 9/10 der Weltbevölkerung sind mindestens einmal im Leben mit dieser Krankheit konfrontiert. Die Mehrheit der älteren Menschen leidet an Gastritis in verschiedenen Formen. Auch eine Krankheit, die in einer chronischen Form auftritt, kann im Laufe der Zeit das Auftreten anderer Krankheiten des Magens auslösen: Geschwür, Krebs.

Ursachen von Gastritis

Entzündung der Magenschleimhaut ist Gastritis

Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magens. Es ist ein entzündlicher Prozess, lokalisiert in den äußeren Schichten der Magenschleimhaut. Als Folge der Gastritis beginnt der Körper schlechter zu funktionieren, was zu einer Verschlechterung der Verdauung des Patienten führt, was zu einer allgemeinen Verschlechterung seiner Gesundheit führt. Wie bei vielen anderen Krankheiten, Gastritis unterscheidet sich für akute und chronische Formen.

Die Hauptursache für die Entwicklung dieser Krankheit ist das Bakterium Helicobacter pylori. Fast 85% aller gemeldeten Fälle der Krankheit entwickelten sich als Folge einer Infektion des Organismus eines Patienten mit dieser Art von Bakterien.

Eine seltene Ursache für Gastritis ist seine Autoimmunform. Als Folge der Störung der normalen Funktionen des Immunsystems des Patienten produziert sein Körper Substanzen, die den Magen schädigen. Autoimmune Gastritis ist oft von einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut begleitet.

Eine bedeutende Rolle in der Entwicklung der Krankheit dieser Form wird Faktoren der Vererbung zugeschrieben. Die Exposition der Magenschleimhaut mit verschiedenen toxischen Substanzen kann für eine lange Zeit die Entwicklung der chemischen Form der Krankheit provozieren. Es kann nach Operationen am Magen auftreten, wenn es Galle bekommt.

Gallensäuren sowie andere "aggressive" Komponenten beeinträchtigen die Schleimhaut des Organs, schädigen sie allmählich und rufen die Krankheit hervor. Auch kann die Krankheit aufgrund der regelmäßigen Verwendung von starkem Alkohol, langfristige Verwendung bestimmter Medikamente oder nach dem Entfernen eines Teils des Magens auftreten.

Gastritis ist eine der häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen. Diese Krankheit tritt in verschiedenen Formen auf, abhängig von den Ursachen, die ihre Entwicklung provozieren. Als Hauptursache für die Erkrankung gilt die Infektion einer Person mit einer bestimmten Art von Bakterien.

Mit den Ursachen von Gastritis werden Sie auch in das Video eingeführt:

Symptome der Entwicklung von Gastritis

Die Entzündung der äußeren Gewebe des Magens manifestiert sich in verschiedenen Zeichen, die in einigen Fällen ziemlich vage sind. Das Hauptsymptom kann als Schmerzempfindung im Bereich des Solar Plexus angesehen werden, die durch die Einnahme bestimmter Speisen, die Einnahme bestimmter Flüssigkeiten oder Medikamente, die aggressiv gegenüber der Schleimhaut des Organs sind, noch verschlimmert wird.

Manchmal kann sich der Schmerz zwischen den Mahlzeiten in umgekehrter Richtung manifestieren und nach dem Essen matt sein. Scharfes Geschirr, Alkohol und auch kohlensäurehaltige Getränke führen zu einer Verschlimmerung der Erkrankung und daher ist ihre Aufnahme bei Gastritis kontraindiziert. Der Patient leidet nicht nur unter Schmerzen, sondern auch unter Symptomen wie Aufstoßen, Erbrechen und Sodbrennen.

Oft tritt eine Schwellung auf. Mindestens zwei dieser Symptome, die vor dem Hintergrund von Schmerzen auftreten, sprechen wahrscheinlich über die Entwicklung von Gastritis. Es ist viel schwieriger, die Krankheit in einer chronischen Form zu bestimmen. Die Hauptsymptome der Krankheit können lange sein:

  • unregelmäßige Stühle
  • Plakette
  • erhöhte Müdigkeit
  • "Rumbling" in den Bauch
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Verstopfung

Die entzündete Schleimhaut des Magens sieht so aus

Die chronische Form der Gastritis hat oft keine deutlichen Manifestationen und manifestiert sich nur in einer gewissen Abnahme der allgemeinen Lebensqualität des Patienten. Die milden Formen der Krankheit sind durch Störungen im Stuhl und schwere Formen mit Anämie, häufigem Gasaustritt und unangenehmem Mundgeruch gekennzeichnet. Je nach dem Zustand der sauren Umgebung des Magens sind die Symptome der Krankheit etwas anders. So werden bei erhöhter Säure folgende Anzeichen festgestellt:

  1. Schmerzen in der Mitte des Hypochondriums, die nach dem Essen vergehen
  2. Durchfall
  3. Sodbrennen, nach saurem Essen
  4. häufiges Rülpsen

Reduzierte Säure ist durch solche Symptome gekennzeichnet:

  • ein unangenehmes Gefühl im Mund
  • Schweregefühl im Magen nach dem Essen
  • im Magen knurrt
  • Übelkeit am Morgen
  • Unregelmäßigkeit der Defäkation
  • schlechter Geruch aus dem Mund

Die chronische Form der Gastritis, während Exazerbationen, hat solche charakteristischen Merkmale:

  • konstanter Schmerz im Bereich des Sonnenempfindens oder Schmerz, der mit einer gewissen Periodizität auftritt. Sie können entweder durch das Essen zunehmen oder umgekehrt, wenn der Patient für lange Zeit verhungert
  • metallischer Geschmack im Mund, Aufstoßen von Luft,
  • häufige Übelkeit am Morgen, Erbrechen
  • allgemeine Schwäche, erhöhter Speichelfluss
  • Symptome von Dyspepsie
  • Brennen im Brustbein, Sodbrennen
  • Schwindel, Tachykardie

Besonders schwere Formen der Erkrankung zeichnen sich durch Erbrechen aus, in dem sich Blutgerinnsel befinden oder deren Inhalt schwarz ist. Blutungen im Magen manifestieren sich durch das Auftreten von schwarzen Fäkalien. In einigen Fällen kann nur eine spezielle medizinische Untersuchung das Vorhandensein von Blutungen im Magen feststellen. Ein großer Blutverlust des Patienten äußert sich in Form von blasser Haut und Schleimhäuten, Ohrengeräuschen und Schwindel.

Ein häufiges Symptom für alle Formen der Krankheit ist eine Schmerzempfindung im Solarplexus. Die übrigen Symptome weisen zwar gewisse Ähnlichkeit auf, unterscheiden sich aber je nach Krankheitsform noch etwas. Chronische Gastritis, vor dem Hintergrund anderer Formen, ist am wenigsten ausgeprägt.

Behandlung von Gastritis

Entzündungen der Magenschleimhaut werden Sie nicht vergessen lassen

Wenn irgendwelche Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie sofort Hilfe von einem Spezialisten suchen. Da Gastritis keine spezifischen Symptome aufweist, kann nur ein darauf spezialisierter Arzt eine genaue Diagnose und rationale Behandlung der Krankheit durchführen. Im Zuge der Aufklärung der Diagnose sowie der Feststellung der Krankheitsform können folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. Ultraschalluntersuchung
  2. Gastroskopie
  3. Biopsie der Magenschleimhaut
  4. Analyse der Magensekretion

Außerdem werden spezielle Bluttests durchgeführt, um Anämie oder das Vorhandensein von Bakterien, die Gastritis verursachen, zu erkennen. Röntgenaufnahmen verschiedener Teile der Bauchhöhle und andere Tests können verschrieben werden.

Die Therapie der chronischen Gastritis basiert auf den folgenden vier Teilen:

  • spezielle Diät
  • Medikamente, die den Säuregehalt des Magens wiederherstellen
  • Arzneimittel zur Regeneration von geschädigtem Organgewebe
  • Medikamente zur Bekämpfung von Bakterien (im Falle des Nachweises von Antikörpern gegen Helicobacter pylori)

Der Patient spielt wiederum eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit. Er muss die Verschreibung eines Spezialisten sorgfältig befolgen: sich an eine Diät halten und eine verantwortliche Haltung gegenüber der Einnahme von Medikamenten einnehmen.
Je nach Säuregehalt des Magens wird eine spezielle Diät vorgeschrieben. Die häufigste Form der Krankheit, gekennzeichnet durch hohen Säuregehalt.

In diesem Fall erhält der Patient zu einem bestimmten Zeitpunkt häufig fraktionierte Mahlzeiten. Aus der Diät sind Speisen ausgeschlossen, die eine erhöhte Produktion von Magensaft verursachen. Dazu gehören verschiedene Brühen, insbesondere Fleisch. Sie werden durch Mager- oder Milchsuppen ersetzt, die den Säuregehalt des Magens neutralisieren.

Der Patient darf keinen Alkohol, starken Kaffee oder Tee trinken, weil diese Getränke auch die Magensekretion erhöhen. Süßfruchtsäfte, Mineralwässer, Kakao und Gelee hingegen sind mit den Zeichen der Krankheit bestens verträglich. Außerdem muss der Patient scharfes, geräuchertes, gebeiztes und gebratenes Geschirr aufgeben.

Eine Diät mit reduzierter Magensäure schließt auch die Aufnahme von würzigen und geräucherten Speisen aus, da sie die Schleimhäute des Körpers reizen. Unterschiedliche Brühen sind im Gegensatz zum vorherigen Fall umgekehrt dargestellt, da sie die Sekretion von Magensaft erhöhen. Von der Diät ausgeschlossen sind Gerichte und Speisen, die lange im Magen verdaut sind. Sie enthalten hauptsächlich verschiedene Backwaren.

Angemessene Behandlung von Gastritis kann ausschließlich von einem Spezialisten vorgeschrieben werden, nach der Diagnose der Krankheit und genaue Bestimmung ihrer Form. Neben verschiedenen Medikamenten verschreibt der Arzt auch eine spezielle Diät, die je nach Krankheitsform unterschiedlich sein kann. Der Patient bleibt nur für die Einhaltung dieser Vorschriften verantwortlich.

Traditionelle Medizin für Gastritis

Entzündung der Magenschleimhaut sieht anders aus

Bei der Behandlung von Gastritis können traditionelle Medikamente, einschließlich Medikamente und eine spezielle Diät, mit einigen traditionellen Medizin ergänzt werden. Sie können die Therapie wirksam ergänzen, aber bevor Sie sie anwenden, ist es ratsam, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten.

  • Grüne Äpfel. Die Früchte müssen geschält, gemahlen und gegessen werden. Nach dem Verzehr dieses Breies aus Äpfeln kann man mehrere Stunden nicht essen, daher ist der Empfang am Morgen zu empfehlen. Der erste Monat sollte Äpfel täglich genommen werden, und der zweite wird genug sein und dreimal pro Woche, der dritte - es wird einmal genug sein, aber Sie müssen die Regelmäßigkeit ihres Empfangs überwachen.
  • Auskochen von Hafer. Fünf Liter Sauermilch sollten zum Kochen gebracht werden, aber nicht länger kochen. Den Quark von der Molke trennend, muss man den Hafer im Verhältnis von fünf zu eins (5 Teile der Flüssigkeit, 1 - Hafer) für 3 Stunden kochen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, muss sie gefiltert werden, Hafer sollte weggeworfen werden. Dazu 300 g Honig, 125 g Alkohol hinzufügen und das entstandene Getränk in den Kühlschrank stellen. Sie müssen es 30 g für 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich verzehren.

Mittel mit erhöhter Säure des Magens.

  • Öl. Am Morgen, vor dem Essen, müssen Sie zwei Gläser kaltes Wasser trinken, es wird helfen, den Magen zu wecken. Auf nüchternen Magen ist es notwendig, einen Esslöffel Pflanzenöl, nur nicht raffiniert und eines, das nicht bitter wird, ein bis drei Mal am Tag zu nehmen. Die Behandlung sollte sich in zwei Wochen manifestieren, und zur Vorbeugung kann sie für ein paar Monate fortgesetzt werden.
  • Honig mit Milch. In warmer Milch gerührte Honig ist eine gute Medizin für starke Schmerzen im Magen. Honig wird in zwei Esslöffel Volumen für ein Glas Milch gegeben.

Es gibt auch viele andere Volksmedizin, einschließlich Behandlung mit verschiedenen Gemüse, Obst und Kräutern. Verschiedene Medikamente sind bei verschiedenen Formen der Krankheit wirksam.

Traditionelle Medizin für Gastritis kann nur nach einem Gespräch mit dem behandelnden Arzt verwendet werden. Sie können die konventionelle Therapie sowohl effektiv ergänzen als auch bei unsachgemäßer Anwendung verschlimmern.

Entzündung der Magenschleimhaut - Gastritis - eine Krankheit, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen im Solarplexus. Die Hauptart der Bakterien ist eine spezielle Art von Bakterien, aber es gibt auch andere Ursachen. Abhängig von der Form der Krankheit ernennt der behandelnde Arzt eine bestimmte Menge von Medikamenten, die mit einer speziellen Diät ergänzt werden.

Alles über eine Entzündung der Magenschleimhaut. Wie hält man den Magen gesund?

"Es ist unmöglich für mich, ein kranker Magen!" - Wie oft hörst du diese Worte von deinen Freunden, Verwandten und Bekannten! Eine Person mit einer Exazerbation der Gastritis zu kennen, kann ein trauriger Ausdruck sein, eine Grimasse von Schmerzen in seinem Gesicht, versucht, eine bequeme Position des Körpers zu finden und irgendwie Schmerzen im Bauch zu reduzieren.

Die Diagnose "Entzündung der Magenschleimhaut" - eine der häufigsten in der täglichen Praxis des Therapeuten. Patienten mit chronischer Gastritis kennen ihr Problem und haben immer eine Tablette eines antisekretorischen Medikaments oder Antacidums zur Hand. Wie kann ich dieses Problem verstehen? Was muss ich tun, um die Gesundheit dieses wichtigen Verdauungsorgans zu erhalten?

Was sind Gastritis?

Zu Beginn kann Gastritis akut und chronisch sein, wobei letztere die häufigste Ursache von Schmerzen in der Magengegend ist.

Akute Gastritis

Eine Entzündung der Magenschleimhaut infolge akuter, kurzfristiger Effekte des schädigenden Faktors wird als akute Gastritis bezeichnet. Die Ursachen, die akute Gastritis verursachen, sind:

  • die Verwendung von Lebensmitteln minderer Qualität, die mit solchen pathologischen Mikroorganismen wie Staphylococcus, Salmonellen oder E. coli kontaminiert sind;
  • die Verwendung von Alkohol, besonders stark oder Surrogat;
  • Eindringen in den Magen von schädlichen Chemikalien wie Säuren, Alkalien oder anderen anorganischen Verbindungen;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, insbesondere nichtsteroidalen Antiphlogistika oder Glukokortikosteroiden.

Beratung! Wenn Sie Fieber haben, gibt es starke Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit und Erbrechen - dringend einen Krankenwagen rufen! Vielleicht ist dies eine Manifestation einer Lebensmittelvergiftung, die zu einer akuten Gastritis führte.

Ähnlich signalisiert der Magen ein Problem und versucht Toxine loszuwerden. Erste Hilfe in diesem Fall ist Magenspülung. Es ist notwendig, so viel abgekochtes Wasser wie möglich bei einer Temperatur von ungefähr 35 Grad zu trinken und Erbrechen herbeizuführen. Solche Aktionen werden durchgeführt, bis das Wasser aus dem Magen sauber ist.

Vorsicht! Das Spülen des Magens ist bei der Vergiftung mit der Ätzwirkung oder den Produkten der Erdölraffination kontraindiziert. In diesem Fall werden die Behandlungstätigkeiten in der toxikologischen Abteilung des Krankenhauses durchgeführt.

Chronische Gastritis

Die Symptome der Entzündung der Magenschleimhaut hängen in diesem Fall von mehreren Faktoren ab. Vor allem ist es die Prävalenz des Entzündungsprozesses, der Grad der Schleimhautschädigung, die Anwesenheit von Helicobacter pylori-Infektion und die Säure des Magensaftes.

  • Der Entzündungsprozess kann nur einen bestimmten anatomischen Teil des Magens betreffen, in diesem Fall sprechen sie von fokaler Gastritis. Er wiederum wird in der Antrum (Niederlage des Magens, in der Nähe des Duodenum) klassifiziert, Fundus (Niederlage Fundus des Magens) und Magen-Körper Gastritis. Wenn der gesamte Magen betroffen ist, sprechen Sie über Pangastritis.
  • Die Schleimhaut kann ihre Funktionen behalten, in diesem Fall wird die Gastritis oberflächlich genannt. Über diese Form der Krankheit, beschrieben wir ausführlich in dem Artikel: Bis jetzt nicht heilen oberflächliche Gastritis? Ein Geschwür wird dich nicht warten lassen. Wenn der Prozess der Schleimhautläsionen weiter fortgeschritten in der Natur ist, gibt es Bereiche der Atrophie der Schleimhaut-Zellen können nicht ihre Funktionen in vollem Umfang reduziert Magensäure führen, wird Gastritis atrophisch. Für den Fall, dass die Schleimhautläsionen tiefer sind, mit einer Läsion der submukösen Schicht und Blutgefäße - sprechen sie von einer erosiven Gastritis. Wenn die Zellen der Schleimhaut, im Gegenteil, beginnen zu wachsen, um seine Struktur zu verändern, was zum Auftreten von Polypen führt - eine Gastritis hypertrophe und hyperplastische genannt wird.
  • Ein häufiger Begleiter von Gastritis und einer der Gründe für die Chronifizierung des Prozesses ist das Bakterium Helicobacter pylori. Es ist ein spiralförmiges Bakterium mit mehreren Flagellen, die in der Magenschleimhaut leben. Ungefähr 90% aller Magenkrankheiten werden von der Anwesenheit dieser Infektion begleitet. Seine Virulenz und Aggressivität hängt von der Anwesenheit von Flagellen ab und welcher Art das Bakterium angehört. Aggressivere Stämme verursachen Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre. Durch den Eintritt in den Magen mit begleitenden nachteiligen Faktoren, wie reduzierter Immunität, beschädigten Schleim- oder Hormonstörungen, dringt das Bakterium schnell in die Schleimhaut ein. Der Mikroorganismus produziert das Enzym Urease, das den Harnstoff spaltet, was zu Ammoniak führt. Es reagiert mit Salzsäure des Magensaftes, der Inhalt des Magens wird alkalisch und schafft bequeme Bedingungen für das weitere Leben von Helicobacter. Somit wird der Entzündungsprozess aufrechterhalten. Die Klassifikation der Gastritis berücksichtigt notwendigerweise die Anwesenheit oder Abwesenheit von Helicobacter pylori.
  • Der nächste wichtige Punkt, der die Prognose der Krankheit und die Taktik der Behandlung bestimmt, ist der Säuregehalt des Magensaftes. Eine erhöhte Acidität wird häufiger bei antraler Gastritis im Zusammenhang mit einer Helicobacter pylori-Infektion beobachtet, vermindert - bei atrophischer Fundus-Gastritis. Mischformen der Erkrankung sind möglich, Daten über die Funktionsfähigkeit des Magens werden durch die Ergebnisse einer Laboruntersuchung, insbesondere der intragastrischen pH-Metrie, bestimmt.

Beratung! Wenn Sie eine Erkrankung des Magens, zusätzlich zu den allgemeinen klinischen Forschung vermuten, muss der Arzt zuordnen Fibrogastroduodenoskopie, die der Goldstandard für die Diagnose von Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Trakt.

Diese Untersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt, umfasst die Untersuchung der Schleimhaut unter Verwendung einer flexiblen Röhre, eines Endoskops, das durch den Mund in den Zwölffingerdarm eingeführt wird. Am Ende hat es eine Kamera, die das Bild auf den Bildschirm überträgt. So kann man neben der direkten Untersuchung der Schleimhaut auch eine Gewebebiopsie zur histologischen Untersuchung vornehmen. Viele Patienten lehnen diese Untersuchung wegen der unangenehmen Empfindungen ab, die sie begleiten. Das ist nicht richtig! Zeit verbracht FGDS ermöglicht es, die Diagnose genau zu etablieren und kann in einem frühen Stadium so schreckliche Komplikationen, wie Magenkrebs enthüllen! Ein guter Spezialist führt diesen Eingriff innerhalb weniger Minuten durch, und eine frühzeitige Diagnose von Krebs kann Ihr Leben retten.

Welche Symptome begleiten Gastritis?


Symptome, die mit einer Entzündung der Magenschleimhaut und einer Verletzung ihrer Funktion verbunden sind, lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

  • Atrophische Prozesse der Schleimhaut produzieren eine geringe Menge an Magensaft und reduzieren seine Säure. Dies führt zu der Erscheinung dieses Symptom nach dem Essen Schwere in der Magengegend ist, einen faulen Geruch, greifender Schmerz in einer halben Stunde Aufstoßen nach dem Essen. Übelkeit und Erbrechen, was dem Patienten Erleichterung bringt. Eine Abnahme der Magenmotilität verlangsamt die Nahrungsaufnahme im DPC, die Prozesse von Verfall und Fermentation beginnen, es kommt zu Blähungen und Durchfall. Atrophie der Schleimhaut löst Autoimmunprozesse aus, die Produktion des Castle-Faktors nimmt ab, B12-defiziente Anämie tritt auf. Gestörte Schwäche, Kurzatmigkeit, Müdigkeit.
  • Die Infektion mit Helicobacter pylori führt dazu, dass der Magen bei Entzündungen versucht, mehr Schleim und Magensaft zu produzieren. Erhöht seinen Säuregehalt, was zu Beschwerden über schwere, schneidende Schmerzen im Epigastrium 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit oder auf nüchternen Magen, rülpsen sauer, Sodbrennen führt. Es kann Verstopfung, Übelkeit oder Erbrechen auf nüchternen Magen geben. Erbrechen bringt Erleichterung, da überschüssige Säure entfernt wird. Solche Symptome sind charakteristisch für antrale Gastritis oder Pangastritis. Der Angriff wird durch eine Verletzung der Ernährung, Fast Food oder Stress provoziert.

Beratung! Der Magen reagiert feinfühlig auf den nervösen und emotionalen Zustand der Person. Exazerbation der Gastritis ist oft mit depressiven Emotionen verbunden, besonders mit Gefühlen ungerechter Missstände oder verdrängter Wut. Lass deine Emotionen nicht "unverdaut" bleiben!

Wenn Sie oft Bauchschmerzen haben, achten Sie auf die möglichen psychosomatischen Ursachen dieser Erkrankung und erarbeiten Sie diese selbst oder mit einem spezialisierten Psychologen.

Wie behandelt man eine Entzündung der Magenschleimhaut?

Die Behandlung der Entzündung der Magenschleimhaut befasst sich mit einem Therapeuten oder Gastroenterologen. Nach den Ergebnissen der Prüfung der Arzt die Diagnose stellen, um den Grad der Schädigung der Schleimhaut der weiten Verbreitung des Prozesses anzeigt, pylori das Vorhandensein von Infektion mit H., Magensäure, Prognose der Erkrankung und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

  • Eine oberflächliche Gastritis Behandlung kann ambulant und umfassen Antazida, Eradikation von Helicobacter Ereignisse (zwei Antibiotika, antisekretorische Arzneimittel und Arzneimittel regenerierende Schleimhaut), Prokinetika und eubiotiki.
  • Mit komplizierten Formen, wie erosive Gastritis oder hyperplastische, ist es möglich, Endoskopie mit einem therapeutischen Zweck, Kauterisation von Erosion oder Entfernung von Polypen durchzuführen.
  • Atrophische Prozesse verschreiben Medikamente aus den Bestandteilen des Magensaftes, Medikamente, die Peristaltik stimulieren, sowie mit Hilfe von Vitamin-Medikamenten, korrigieren Sie die Anämie.

Beratung! Bei Gastritis ist die Einhaltung einer speziellen Diät sehr wichtig! In der akuten Phase wird Diät Nr. 1 für Pevzner empfohlen, dann kann es allmählich erweitert werden.

Die wichtigsten Empfehlungen - zu essen alle 3 Stunden, um grobe Faser zu vermeiden, scharf, geräuchert, gebraten, sehr kalt oder warm Gerichte. Bei erhöhter Säure - saure Produkte sind kontraindiziert, bei abgesenkt - im Gegenteil, empfohlen. Alkohol ist ausgeschlossen, Präparate aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika sind kontraindiziert.

Passen Sie auf Ihren Magen auf, essen Sie regelmäßig und regelmäßig, vermeiden Sie Fast Food und Produkte mit chemischen Zusätzen, folgen Sie einem gesunden Lebensstil und reduzieren Sie Stress! In diesem Fall werden Sie eines der wichtigsten Organe des Verdauungssystems gesund halten, sich einen guten Stoffwechsel und Langlebigkeit sichern.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Als eine Entzündung in einem Magen zu behandeln?

Im Rhythmus des modernen Lebens ist es unmöglich, einen absolut gesunden Menschen zu treffen. So harmlose Krankheiten wie Magen- und Darmentzündungen können sich in jeder Sekunde entwickeln. Nur um sie ohne entsprechende Aufmerksamkeit in jedem Fall zu verlassen, ist es unmöglich, da mit der Zeit Entzündungen in ernsteren Krankheiten - ein Zwölffingerdarmgeschwür, ein bösartiger Tumor, ein Krebs übergehen können.

Was ist die Entzündung der Schleimhaut im Magen?

Wenn eine Person gesund ist, sezernieren die Drüsen auf der inneren Schale des Magens Verdauungsenzyme und Säure in normalen Mengen, die für die Verarbeitung und Assimilation von Nahrung notwendig sind. Auch die Magendrüsen trennen Schleim, der eine Art Schutz vor konzentriertem Magensaft darstellt. Wenn der Entzündungsprozess des Magens oder Zwölffingerdarms begonnen hat, dann beginnen nützliche Enzyme, Säure und Schleim in unzureichenden Mengen für die normale Funktion des Magens zu trennen. Eine solche Entzündung der Magenschleimhaut kann bei einer Person in jedem Alter auftreten. Bei Kindern zeigt sich eine Entzündung mit den gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen. Nur durch eine Erhöhung der Körpertemperatur ergänzt, eine allgemeine Schwäche. Entzündung entwickelt sich allmählich und führt schließlich zur Störung der ganzen Verdauung, zu Fehlfunktionen in der Arbeit des menschlichen Körpers.

Arten von Krankheiten

Der Magen kann die Entzündung von zwei Arten entwickelt - ist eine akute und chronische Gastritis. Akut ist durch starke, spontane Magenschmerzen gekennzeichnet. Chronisch kann lange anhalten und manifestiert sich nicht. Manifestationen des chronisch betrachtet erosive, die auch oft selbst nicht manifestieren, aber wenn sie unbehandelt bleiben, es ist durchaus in der Lage die Schleimhaut Ursache Magenentzündung zu zerstören und provozieren Blutungen, Entzündungen und Magen-Erosion, und sogar in eine ernstere Erkrankung zu entwickeln wie Krebs.

Ursachen von Entzündungen

Alle Magenprobleme sind hauptsächlich mit Mangelernährung verbunden, aber es gibt andere provozierende Faktoren. Die Gründe für das Auftreten sind:

  1. übermäßiger Konsum von Alkohol und Drogen;
  2. die Verwendung von Medikamenten (Schmerzmittel, Herz, entzündungshemmend), Reizung der Magenschleimhaut verursachen;
  3. verdorbene oder infizierte Speisen und Pilze essen;
  4. Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ist die Infektion möglich, von einer kranken Person auf einen gesunden, und durch kontaminierte Lebensmittel und Wasser, kann das Vorliegen einer Infektion nur durch Hindurchführen des erforderlichen Bluttest bestimmt werden;
  5. pathologische Veränderungen im Zusammenhang mit einer vorherigen Operation am Magen oder anderen Verdauungsorganen;
  6. Trauma des Magens durch Verätzungen der Schleimhaut;
  7. das Vorhandensein einer anderen chronischen Krankheit.
Zurück zum Inhalt

Symptome und Anzeichen

Die meisten Menschen, die eine Entzündung der Schleimhaut des Magens haben, leiden unter der Tatsache, dass die Krankheit entwickelt sich unbemerkt und wirkt sich weitgehend auf die inneren Organe, um ihre pathologischen Veränderungen führen. Aber es gibt immer noch Menschen, die im Oberbauch etwas Unbehagen oder Schmerzen empfinden; grundlose Übelkeit oder sogar Erbrechen. Solche Zeichen verursachen Störungen der normalen Funktion des Magens und werden Dyspepsie genannt.

Eine Erkrankung mit hohem Säuregehalt tritt gewöhnlich bei schwerem Sodbrennen auf, das sich unmittelbar nach der Einnahme von fettigen oder frittierten Nahrungsmitteln zeigt; mit reduzierter Säure - es gibt erhöhte Gasbildung, Schwere im Magen, Verstopfung oder Durchfall.

Die chronische Form hat viele Zeichen, aber im Grunde sind sie für eine Person unbedeutend. Folgende Symptome sind zu beachten: Abnormalitäten der Magenmotilität, unregelmäßiger Stuhlgang, übermäßiges Schwitzen, das Vorhandensein eines gelben Belages auf der Zunge, spontaner Durchfall. Erosive Lecks sind langsam und in der Hauptsache asymptomatisch, aber bis zu einem gewissen Punkt. Aufgrund seiner Entwicklung im Magen entstehen Erosionen und Geschwüre, die zu Blutungen führen können. Es wird von Erbrechen mit Unreinheiten von Blut, einem flüssigen Stuhl mit Blut begleitet.

Diagnose

Die Diagnose von Entzündungsprozessen im Magen kann nur Arzt-Gastroenterologe, basierend auf den Ergebnissen von Tests und medizinischen Untersuchungen, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn sich eine Person symptomatisch fühlt, dass sich der Magen entzündet hat, dann ist es für die Diagnose notwendig, solche Untersuchungen durchzuführen:

  • Ultraschall;
  • Bestimmen Sie die Säure des Magensaftes;
  • Fäkalien für den Nachweis von Blutverunreinigungen zu untersuchen;
  • Schlucken der Sonde für eine gründliche Untersuchung des Magens;
  • Um eine Gastroskopie auf die Enthüllung von Helikobakternoj Infektionen zu verbringen.
Zurück zum Inhalt

Behandlung

Die Therapie wird immer von einem Arzt verschrieben, Selbstmedikation folgt nicht, um den Zustand des Magens nicht zu verschlimmern, wenn er entzündet ist. Die Behandlung des entzündlichen Prozesses der Organe des Gastrointestinaltraktes hängt von der Art der Gastritis (akut oder chronisch), dem Grad ihrer Schwere ab. Bei Erwachsenen und Kindern ist die Behandlung anders. Aber im Allgemeinen beinhaltet es die wichtigsten Momente:

  • Einhaltung einer strengen Diät;
  • Behandlung mit verschiedenen Medikamenten;
  • Die Verwendung der traditionellen Medizin, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen und Entzündung der Schleimhaut zu entfernen.
Zurück zum Inhalt

Medikamente

Verschriebene Medikamente, die den Säuregehalt des Magensaftes normalisieren; fähig, die betroffene Schleimhaut (Wände) und dystrophic Veränderungen im Epithel wieder herzustellen. In Anwesenheit eines Bakteriums, Helicobacter pylori genannt, wird eine spezielle Therapie, einschließlich "Reinigung" vorgeschrieben. Es besteht darin, die Quelle der Krankheit zu eliminieren, dh Bakterien und dann bereits gebildete Geschwüre und Erosionen. Dann kommt die Therapie mit zwei antibakteriellen Medikamenten, zu denen das Bakterium hochsensibel ist. Wenn sich der Zustand des Patienten stark verschlechtert hat (allgemeine Schwäche, Fieber, Austrocknung), ist es notwendig, einen Krankenwagen anzurufen und eine Person zur Durchführung von Erholungsaktivitäten ins Krankenhaus zu bringen.

Volksheilmittel

  • Frischer Karottensaft hilft, Entzündungen der Magenwände zu beseitigen. Es ist notwendig, es am Morgen für eine halbe Tasse auf nüchternen Magen zu nehmen. Ein solcher Saft ist nicht nur eine Medizin für den entzündeten Magen, sondern auch eine Quelle von Vitaminen, so dass Sie ihn auch für gesunde Menschen lange herstellen und verzehren können.
  • Auch der entzündete Darm und der Magen werden gut mit Aloesaft behandelt. Es wird am Morgen für 1 EL genommen. l. Sie können jeden Tag für 2 Monate nehmen.
  • Behandlung von Magenentzündungen mit Kräutern: Die Abkochung der Kamille hat eine ausgezeichnete beruhigende Wirkung, brauen sie wie gewöhnlicher Tee.
  • Tinktur aus Calendula hilft, die Entzündung des Magens zu beseitigen, akute Schmerzen, die Hitze zu senken, wenn Sie es 50 Tropfen einmal täglich verwenden.
  • Eine gute Möglichkeit, Krämpfe loszuwerden, wenn der Magen entzündet ist und die Schleimhaut frische oder trockene Blätter der schwarzen Johannisbeere ist. Nehmen Sie 2 EL. l, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser und bestehen Sie für 15 Minuten. Nimm es jederzeit, wie Tee.
  • Das Rezept für einen kranken Magen: Bereiten Sie die gleichen Portionen Fenchelsamen, Minze, Schafgarbe und Tausendfüßler zu. Alles gemischt, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, ziehen Sie für 10 Minuten, einschließlich eines langsamen Feuers. Brühe abseihen und trinken Sie ein Drittel des Glases 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • Ein anderes Rezept für Brühe aus Minze. Gießen Sie 1 TL. Kräuter 100 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen. Nimm 1 EL. l. vor dem Essen während des Tages. Minze ist in der Lage, Übelkeit zu beseitigen, Entzündungen zu lindern, Fieber bei Kindern zu reduzieren.
  • Mit erhöhtem Säuregehalt können Sie ein solches Volksheilmittel zubereiten: Nehmen Sie die notwendigen Zutaten - Flachs, Schafgarbe und getrocknete Johanniskraut-Blüten. Mischen Sie alle drei Pflanzen und nehmen Sie einen Teelöffel von etwa 4 Portionen. Gießen Sie das Gras mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie stehen. Sie können zu jeder Tageszeit ein Wundermittel nehmen, bevor Sie essen. Sie können sowohl Kinder als auch Erwachsene behandeln.
Zurück zum Inhalt

Diät und richtige Ernährung

Richtige Ernährung und Ernährung sind der Schlüssel für eine schnelle Genesung, sei es für Erwachsene oder Kinder. Es ist nötig sich an die Diät zu halten, essen Sie oft und in den kleinen Portionen. Ausgeschlossen sind: scharf, salzig, geräuchert, frittiert, fettig, sauer, mehlig. Wenn Sie an einer Krankheit mit hohem Säuregehalt leiden, ist es verboten, Kaffee und starken schwarzen Tee zu trinken, es gibt fette Fleisch- und Fischbrühen. Bei reduziertem Säuregehalt sollten täglich Brühen auf der Speisekarte stehen. Es ist notwendig, eine ballaststoffreiche Mahlzeit zu haben; fermentierte Milchprodukte (Joghurt, Kefir); Fette pflanzlichen Ursprungs und Eiweißfutter. Eine weitere wichtige Bedingung ist das langsame und gründliche Kauen von Lebensmitteln.

Alle oben genannten Bedingungen in der Nahrung die Verdauung und Aufnahme von Lebensmitteln, reduzieren das Risiko von Magenerkrankungen erleichtern. Das günstige Behandlungsergebnis hängt direkt von den Handlungen des Patienten ab. Wenn die Person mit alle ärztlichen Rat erfüllen wird - nimm verordneten Medikamente für ein paar Monate, mit einer strengen Diät einzuhalten, richtig essen und regelmäßig, nicht missbrauchen Alkohol, einen gesunden Lebensstil pflegen -, dass die Krankheit zurückziehen, und wird keine Unannehmlichkeiten verursachen.

Entzündung der Magenschleimhaut: Symptome, Ursachen und Behandlung

Im Rhythmus des hochmodernen Lebens ist es schwierig, einen vollkommen gesunden Menschen zu treffen. Folglich können solche scheinbar harmlosen Beschwerden, wie Entzündungen der Schleimhaut des Magens und des Darmes, bei jedem auftreten.

Entzündung der Schleimhaut bei Menschen heißt Gastritis. Aber solche Pathologen können nicht verworfen werden, da entzündliche Prozesse in komplexe Krankheiten wie Geschwüre und Onkologie umgewandelt werden können.

Was ist eine Entzündung der Magenschleimhaut?

Wenn der Körper des Patienten normal funktioniert, produzieren die auf der Schleimhaut des Organs befindlichen Drüsen ein Enzym und Säure in der vorgeschriebenen Anzahl, die Verdauung und Assimilation der Nahrung erfordert. Die Drüsen produzieren auch Schleim, der eine schützende Funktion erfüllt. Eine Krankheit namens Gastritis kann bei Patienten jeder Alterskategorie auftreten. Bei jungen Patienten werden Gastritis-Symptome ähnlich wie bei Erwachsenen exprimiert. Aber manchmal kann bei Kindern die allgemeine Symptomatologie durch einen Anstieg der Temperaturindizes und Lethargie ergänzt werden.

Die Entzündung der Magenschleimhaut wird stufenweise gebildet und führt dadurch zur Störung des gesamten Verdauungsprozesses. In der Regel kann die Entzündung zwei Arten bilden: akute und langwierige Gastritis. Eine Entzündung des Schleimorgans aufgrund der offensichtlichen und kurzfristigen Auswirkungen des traumatischen Faktors wird als akute Gastritis bezeichnet. Die Gründe, die die Entwicklung der Krankheit auslösen können, umfassen eine Reihe von Punkten:

  • Übermäßiger Konsum von Lebensmitteln von schlechter Qualität.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Eindringen in den Körper von schädlichen Chemikalien.
  • Nebenwirkung von Medikamenten.

Akute Gastritis kann als offensichtlich und intensiv, sowie spontane schmerzhafte Empfindungen im Magen manifestiert werden. Die Symptome der langwierigen Entzündung des Schleimorgans ruhen in mehreren Augenblicken. In erster Linie ist es die Ausbreitung des Entzündungsprozesses, der Grad des Schleimhauttraumas, die Anwesenheit von Helicobakterien und der Säuregrad.

Sorten der Pathologie

Die wichtigsten Momente der Entwicklung eines langwierigen Entzündungsprozesses:

  • Wenn die Entzündung nur einen bestimmten Bereich des Magens betrifft, wird sie als fokal bezeichnet. Welche hat die folgende Klassifizierung: Antrum, Basis und Gastritis des Körpers des Magens. Wenn die Entzündung den ganzen Körper betrifft, dann handelt es sich um eine Pangastritis.
  • Wenn im Laufe der Entzündung das Schleimorgan seinen Zweck bewahrt, ist es eine oberflächliche Gastritis. Wenn ein Leiden eine vernachlässigte Form annimmt, erscheinen Atrophiebereiche. Solche Veränderungen tragen dazu bei, dass die Zellen des Magens ihren Zweck nicht voll erfüllen können, der Säuregehalt sinkt und die Gastritis in eine atrophische Form übergeht. Wenn das Trauma der Schleimhaut tiefer ist, dann ist es eine erosive Form der Krankheit. Wenn Magen-Zellen während des Entzündungsprozesses getroffen werden weitere strukturelle Veränderungen wachsen als Ergebnis dieser Modifikationen Polypen auftritt, wird diese Art von Krankheit hypertrophe genannt.
  • Getrennte Ursachen für anhaltende Entzündung der Schleimschicht sind die Bakterien Helicobacter. Penetrieren in den Körper in Anwesenheit von negativen Faktoren, wie eine Abnahme der schützenden Funktionen des Körpers, Trauma des Schleimorgans, hormonelle Ausfälle, beginnt Helicobacter aggressiv. Diese Bakterien produzieren ein Enzym, das die Spaltung von Harnstoff fördert, was zu Ammoniak führt. Wenn dieses Enzym mit Magensaft reagiert, werden günstige Bedingungen für die Reproduktion von Bakterien geschaffen. Folglich entwickelt sich der Entzündungsprozess weiter. Bei der Bestellung der Arten von Gastritis wird die Anwesenheit oder Abwesenheit des Helicobacter-Bakteriums notwendigerweise berücksichtigt.
  • Ein wichtiger Punkt ist der Säuregehalt. In den meisten Fällen begleitet eine erhöhte Acidität eine antrale Gastritis, hervorgerufen durch die Helicobacter-Bakterien, während eine verringerte bei einer atrophischen Gastritis beobachtet wird.

Ursachen der Magenentzündung

Alle Probleme des Magens sind in erster Linie mit Mangelernährung verbunden, aber Experten identifizieren eine Reihe anderer Faktoren. Zu denen sind aufgeführt:

  • Übermäßiger Konsum von Alkohol und Drogen.
  • Unkontrollierter Medikamentenkonsum.
  • Verbrauch von minderwertigen Produkten.
  • Bakterien Helicobacter.
  • Schmerzhafte Veränderungen im Körper durch chirurgische Intervention.
  • Die Anwesenheit einer weiteren langwierigen Krankheit.

Eine seltenere Ursache für die Bildung von Gastritis ist seine Autoimmun-Varietät. Aufgrund der Störung der natürlichen Funktionen der Immunität des Patienten beginnt sein Körper eine Substanz zu produzieren, die die Schleimhäute des Magens beeinträchtigt. Eine bedeutende Rolle bei der Entstehung der Krankheit wird dem erblichen Faktor zugeschrieben.

Symptome einer entzündeten Schleimhaut

Entzündung der Magenschalen kann verschiedene Symptome haben, die manchmal nicht manifestieren. Das Hauptmerkmal ist die Entstehung von schmerzhaften Gefühlen im Solarplexusbereich, die sich beim Verzehr bestimmter Speisen deutlich verschlimmern. Manchmal können zwischen den Mahlzeiten Schmerzen auftreten und nach dem Essen verschwinden. Die Verwendung von scharf gewürzten Speisen, Alkohol, kohlensäurehaltigen Getränken trägt zur Verschlimmerung von Entzündungsprozessen bei, daher müssen solche Nahrungsmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Neben der Manifestation von Schmerz kann der Patient solche Symptome erfahren:

  • Aufstoßen.
  • Schlag.
  • Sodbrennen.
  • Blähungen.
Symptome einer Entzündung der Magenschleimhaut

Wenn Begleitzeichen vor dem Hintergrund von schmerzhaften Empfindungen auftreten, kann dies auf das Vorhandensein einer Entzündung der Magenschleimhaut hinweisen. Es ist viel schwieriger, eine anhaltende Form von Gastritis zu identifizieren. Am längsten kann der Patient durch folgende Symptome gestört sein:

  • Stuhl Störung.
  • Eine Plakette erscheint auf der Zunge.
  • Der Patient hört ein deutliches Grollen im Unterleib.

In der Regel hat eine langwierige Gastritis keine starken Manifestationen. Wenn ein Patient eine Entzündung der Schleimhäute in einer milden Form hat, dann kann es durch eine Störung des Stuhls erkannt werden. In Gegenwart einer schweren Art von Krankheit gibt es solche Symptome:

  • Anämie.
  • Blähungen.
  • Spezifischer Geruch aus dem Mund.

Je nach Säuregrad kann die Symptomatik variieren. Bei einem erhöhten Säuregehalt sind folgende Symptome vorhanden:

  • Stuhl Störung.
  • Sodbrennen.
  • Schnelles Aufstoßen.

Mit einem reduzierten Säuregehalt kann der Patient solche Symptome beobachten:

  • Vorhandensein eines unangenehmen Nachgeschmacks in der Mundhöhle.
  • Auftreten eines Gefühls von Schwere.
  • Explizites Grollen im Magen.
  • Übelkeit nach dem Aufwachen.
  • Spezifischer Geruch aus dem Mund.
Chronische Gastritis und ihre Symptome

In der Zeit der Verschlimmerung einer langwierigen Gastritis kann man folgende Symptome spüren:

  1. Längerer Schmerz im Bereich des Solar Plexus oder Schmerzen, die in gewissen Abständen auftreten. Solche Anzeichen können sich aus dem Verzehr von Nahrung oder längerem Verhungern ergeben.
  2. Sehr oft erleben Patienten einen metallischen Geschmack in der Mundhöhle.
  3. Ein Aufstoßen von Luft.
  4. Übelkeit, Erbrechen.
  5. Schwäche.
  6. Erhöhter Speichelfluss
  7. Symptome von Dyspepsie.
  8. Sodbrennen.
  9. Tachykardie.

Wie behandelt man eine Entzündung der Schleimhautwände des Magens

Der Behandlungsverlauf sollte vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Selbstmedikation in dieser Situation sollte nicht durchgeführt werden, um alle Arten von Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung der Entzündung der Magenschleimhaut hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab. Behandlungsmethoden variieren in Abhängigkeit von der Alterskategorie des Patienten. Alle Behandlungsmethoden basieren jedoch auf folgenden wichtigen Punkten:

  1. Einhaltung der Diät.
  2. Anwendung der medikamentösen Therapie.
  3. Verwendung von Alternativmedizin zur Beseitigung von Symptomen.

Medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die auf die Normalisierung von Magensaft und die Wiederherstellung der verletzten Schleimhaut des Körpers ausgerichtet sind. Wenn ein pathogenes Bakterium Helicobacter im Körper nachgewiesen wird, ist ein Kurs der antibakteriellen Therapie vorgeschrieben, die auf seine Beseitigung gerichtet ist.

Viele Patienten glauben, dass nach ein paar Mal eine Pille die Entzündung der Schleimhautwände des Magens verschwinden wird, während die Wichtigkeit ihrer Teilnahme am Heilungsprozess nicht berücksichtigt wird. Die Behandlung der Entzündung der Magenschleimhaut ist ohne Diät unmöglich. Der Patient muss sich unbedingt an eine fraktionierte Diät halten. Und die Diät selbst stellt strenge Beschränkungen in der Diät zur Verfügung. Als Grundlage kann eine Diät Diät Nr. 5 angewendet werden.

Volksheilmittel zur Behandlung von Entzündungen der Magenschleimhaut

In den offenen Räumen des Runet finden sich viele verschiedene Rezepte der Volksmedizin, die bei der Behandlung von Entzündungen im Körper helfen. Beliebte Methoden sind:

  • Hilfe entfernen Sie die Entzündung von frisch gepressten Karottensaft. Verwenden Sie ein solches Arzneimittel ist nach dem Erwachen auf nüchternen Magen bei 0,5 st.
  • Aloe Vera Saft gilt als eine ausgezeichnete Medizin für die Heilung der entzündeten Därme und des Magens. Saft wird empfohlen, nach dem Aufwachen bis zu 1 EL zu trinken. l.
  • Den entzündlichen Prozess mit Hilfe von Kräutern kurieren. Ein ausgezeichnetes Heilmittel ist Kamille. Eine solche Abkochung hat eine ausgezeichnete beruhigende Wirkung. Was ist charakteristisch, kann diese Medizin den Tee trinken ersetzen
  • Mit Hilfe von Calendula, nämlich der darauf basierenden Tinktur, können Sie die Schmerzen lindern, die Hitze reduzieren. Es wird empfohlen, 50 Tropfen 1 Mal pro Tag zu trinken.
  • Eine Infusion von Johannisbeerenblättern hilft, unangenehme Symptome zu entfernen. Für medizinische Zwecke können Sie sowohl trockene als auch frische Blätter verwenden. Bevor die Blätter vorbereitet werden, müssen die Blätter zerkleinert werden. Sie müssen 2 EL nehmen. l und gieße 0,5. heißes Wasser und bestehen für ca. 15 Minuten. Eine solche Droge kann regelmäßig anstelle von Tee getrunken werden.

Verschreiben Sie keine Medikamente und Volksheilmittel selbst, da solche Handlungen den Beginn einer Komplikation der Krankheit auslösen können.