logo

Die ersten Symptome und Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs bezieht sich auf bösartige Pathologie und führt in späteren Stadien zur Niederlage anderer Organe. Diese Krankheit kann Monate dauern, maskiert als einfache Entzündung, die der Grund für die verspätete Diagnose und schlechte Prognose ist. Bei der Krebserkrankung im Gewebe gibt es atypnyje die Käfige, die sich auf den Organismus erstrecken können.

Die menschliche Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ in der Bauchhöhle und produziert Hormone (Insulin, Glucagon) und Pankreassaft. Krebs entwickelt sich vor allem bei älteren Menschen im Alter von 70 Jahren und älter. Im Allgemeinen steht diese onkologische Pathologie an 10. Stelle und die Anzahl der Todesfälle beträgt 3. In mehr als der Hälfte der Fälle entsteht der Tumor im Körper der Drüse.

Klassifizierung der Krankheit

Beim Pankreaskarzinom basiert die Klassifikation auf der histologischen Struktur des Tumors, dem Vorhandensein von Regional- und Fernmetastasen und der Lokalisierung des pathologischen Prozesses. Folgende Krebsarten werden unterschieden:

  • duktales Adenokarzinom;
  • Zystadenokarzinom;
  • Plattenepithelkarzinom;
  • muzinöses Adenokarzinom.

Im ersten Fall entwickelt sich das Neoplasma aus den Drüsenganggeweben. Diese Pathologie wird häufiger bei Männern diagnostiziert. Von allen exokrinen Tumoren der Drüse tritt sie am häufigsten auf (in 80% der Fälle). Diese Krebsform zeichnet sich durch ihre aggressive Natur aus. Die Todesrate ist fast gleich der Inzidenz.

Manchmal entwickeln sich maligne Neoplasmen aus der Zyste. Dies sind Zystadenokarzinome. Sie erscheinen als Folge von Malignität (die Degeneration von normalen Zellen in bösartige Zellen). Weniger häufiges muzinöses Adenokarzinom der Drüse. Sein Unterschied besteht in der Anwesenheit von großen Schleimeinschlüssen. Dies ist eine seltene Form von Krebs der Drüse. Der Tumor kann aus dem Epithel des Schleimorgans gebildet werden. In diesem Fall sprechen wir von Plattenepithelkarzinomen.

Stufen von

Es gibt 4 Stadien der Entwicklung dieses Tumors. Die Trennung basiert auf folgenden Merkmalen:

  1. Die Größe des Wachstums.
  2. Ausbreitung auf umgebendes Gewebe.
  3. Das Vorhandensein von entfernten und regionalen Metastasen.

Stadium 0 wird für den Fall festgelegt, dass eine Stelle der Akkumulation von veränderten Zellen ohne Keimung in den umgebenden Geweben vorhanden ist (Krebs an Ort und Stelle). In diesem Fall sind die regionalen Lymphknoten neben der Drüse nicht betroffen und es gibt keine Metastasen. In der ersten Phase ist die Formation klein. Im Stadium IA übersteigt der Tumordurchmesser 2 cm nicht.

Bei IB-Grad beträgt die Größe der Läsion mehr als 2 cm. Metastasen sind nicht bestimmt. Stadium IIA ist dadurch gekennzeichnet, dass der Tumor sich über die Drüse hinaus bis zum Truncus coeliacus, dem Gallengang, dem Zwölffingerdarm oder der A. mesenterica superior erstreckt. Es gibt keine Metastasen in anderen Organen.

IIB Stadium der Krankheit ist durch die Anwesenheit eines Tumors jeder Größe gekennzeichnet, aber ohne Keimung des Truncus coeliacus und der A. mesenterica superior. In diesem Fall sind einzelne Metastasen in den regionalen Lymphknoten möglich. Stadium III ist durch die Ausbreitung des Tumors auf den Magen, die Milz und den Darm sowie die Schädigung des Truncus coeliacus gekennzeichnet. Regionale Metastasen sind vorhanden, und entfernte fehlen.

In diesem Stadium wenden sich viele Patienten an den Arzt. Wenn Sie die Symptome der Krankheit ignorieren, entwickelt sich ein Tumor der Drüse der IV. Grades. Atypische Zellen verbreiten sich im ganzen Körper. Sekundäre Krebserkrankungen können in der Leber, Lunge, Knochen, Magen, Darm und Gehirn gefunden werden. Ein solcher Tumor ist inoperabel.

Symptomatologie

Das Pankreaskarzinom ist durch ein unspezifisches Krankheitsbild gekennzeichnet. Patienten wenden sich bereits an den Arzt, wenn das Neoplasma eine große Größe erreicht. In einem frühen Stadium sind folgende Symptome möglich:

  • Schmerzen im Bauch;
  • Rötung der Haut im Bereich der Venen;
  • Gewichtsverlust;
  • Schweregefühl nach dem Essen;
  • Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • Leistungsabfall.

Wenn das Neoplasma der Drüse zunimmt, gibt es Anzeichen wie:

  • Veränderung der Hautfarbe;
  • Klärung von Kot;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Stuhlstörung;
  • Juckreiz;
  • Hautausschlag;
  • verringerter Appetit.

Oft ist die Milz vergrößert. Dieses Symptom zeigt die Niederlage des Schwanzes oder des Körpers der Drüse an. In schweren Fällen ist eine innere Blutung möglich. Bei solchen Menschen sinkt die Herzfrequenz, der Blutdruck sinkt und die Haut verblasst. Praktisch jeder zweite Mensch mit dieser malignen Pathologie hat in wenigen Jahren eine sekundäre Form von Diabetes mellitus. Damit steigt die Menge des täglichen Urins und es entsteht Durst.

Ein beständiges Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs sind chronische Schmerzen. Sie haben die folgenden Unterscheidungsmerkmale:

  • Steigern Sie, wie das Wachstum wächst;
  • gib in den Rücken;
  • Intensivierung in der Nacht und wenn der Körper nach vorne kippt;
  • Fühlen Sie sich in der epigastrischen Region und im Hypochondrium;
  • gürteln.

Ein Merkmal der Krankheit ist der Verlust des Körpergewichts. Wenn der Tumor im Körper und Schwanz der Drüse lokalisiert ist, wird dieses Symptom in 100% der Fälle beobachtet. Die Ursachen der Erschöpfung des Körpers sind: eine Abnahme des Appetits, eine Verletzung der Spaltung von Nährstoffen vor dem Hintergrund von Organfunktionsstörungen und die Entfernung von Fetten mit Kot.

Der Krebs der Drüse wird oft von Anzeichen von Dyspepsie (Verdauungsstörungen) begleitet. Als Ergebnis des Zusammenpressens von Zwölffingerdarm und Magen treten Übelkeit und Erbrechen auf. Dyspepsie manifestiert sich durch eine Veränderung des Stuhls. Der Stuhl wird flüssig oder matschig. Hat einen scharfen Geruch und enthält unverdaute Fette. Dieser Zustand wird Steatoria genannt.

Zusätzliche Symptome von Krebs sind:

  1. Blähungen.
  2. Durst.
  3. Trockenheit im Mund.
  4. Die Anwesenheit von Zaed in den Mundwinkeln.
  5. Ödeme.
  6. Pustelausbrüche.
  7. Krämpfe in den Extremitäten.

Im IV. Stadium kann es Anzeichen für eine gestörte Funktion anderer Organe (Lunge, Gehirn, Leber, Knochen) geben. Bei Lungenmetastasen treten trockener Husten, Brustschmerzen, ein Gefühl von Luftmangel und Bluthusten auf. Wenn die Nieren betroffen sind, werden dysurische Symptome in Form von Schwierigkeiten beim Urinieren, Trübung des Urins und dem Auftreten von Protein darin beobachtet.

Manchmal, mit Krebs der Drüse des Stadiums IV, treten neurologische Symptome auf. Dazu gehören: Veränderungen des Muskeltonus, Gesichtsasymmetrie, Kopfschmerzen, Nasenschwäche, Gangunsicherheit, verwaschene Sprache, Ohnmachtsanfälle, inadäquates Verhalten und Stimmungslabilität. All dies weist auf das Vorhandensein von Krebsgewebe im Gehirn hin.

In fortgeschrittenen Fällen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs gibt es Anzeichen von Leberschäden. Dazu gehören: Gelbfärbung der Haut und Schleimhäute, chronischem Schmerz im rechten Hypochondriums, blaue Flecken, Zahnfleischbluten, übelriechenden Atem und eine Volumenzunahme des Abdomens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Erste Anzeichen

In Gegenwart von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Männern und Frauen steigt die Körpertemperatur. Meistens ist es subfebril und überschreitet nicht 38ºC. Wenn der Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse die Gelbsucht betrifft. Dieser Zustand ist auf das Zusammendrücken der Kanäle und die Schwierigkeit des Gallenflusses zurückzuführen.

Gelbsucht kann bereits in den ersten Stadien der Krankheit auftreten. Die Haut solcher Menschen wird grau mit einem gelben Tönung. In schweren Fällen wird die Augensklera gelb. Die Ausbreitung von Gallensäuren durch den Körper führt zu starkem Juckreiz. Zusammen mit diesen Symptomen gibt es eine Verdunkelung des Urins. Der Kot einer Person wird aufgrund der Störung der Bildung von Sterocilin, die vom Darm ausgeschieden wird, hell. Die Anwesenheit von Gelbsucht der Haut lässt die Patienten einen Arzt konsultieren.

Ursachen der Entwicklung

Die genauen Ursachen des Pankreaskarzinoms sind nicht bekannt. Prädisponierende Faktoren sind:

  • Langzeiterfahrung des Rauchens;
  • Überschuß in der Diät der einfachen Kohlenhydrate;
  • die übertragenen Operationen auf dem Magen und dem Darm;
  • Vorhandensein von Diabetes mellitus;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Familienpolyposis;
  • Zysten;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • chronische Pankreatitis;
  • genetische Anomalien;
  • erbliche Veranlagung;
  • Übergewicht;
  • geringe motorische Aktivität;
  • Zirrhose der Leber;
  • Ulcus pepticum von Magen und Zwölffingerdarm;
  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa;
  • allergische Erkrankungen;
  • Kontakt mit Farbstoffen und Asbest.

Oft wird diese Pathologie durch die Syndrome von Gardner und Gippel-Lindau verursacht. Viele kämpfen mit einem Tumor, der durch Unterernährung verursacht wird. Es gibt eine Theorie, dass das Risiko von mit dem Missbrauch von Kaffee, fetthaltigen Lebensmittel Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöht die Entwicklung und Gerichte, geräuchertes Fleisch, Wurst, Schinken, Süßigkeiten, Limonaden und Süßigkeiten.

Die Bauchspeicheldrüse kann erneut gegen eine andere maligne Erkrankung (Magen-, Darm-, Rachen-, Lungen-, Blasen-, Eierstock-, Brustdrüsenkrebs) befallen werden. Menschen der Negroid-Rasse sind häufiger krank. Diese Pathologie entwickelt sich oft vor dem Hintergrund von Präkanzerosen (Adenome).

Komplikationen

Eine Krankheit in der vorzeitigen Behandlung führt zu gefährlichen Folgen. Folgende Komplikationen sind möglich:

  • Metastasen in anderen Organen;
  • Schädigung von regionalen und fernen Lymphknoten;
  • Blutung;
  • Aszites;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Anämie;
  • eine Abnahme des Leukozytenspiegels;
  • Kachexie;
  • sekundärer Diabetes mellitus;
  • Darmverschluss.

Der Tumor führt zu einer Störung der Produktion von Pankreassaft bei der Verdauung beteiligt. Mit seinem Mangel werden Proteine, Fette und Kohlenhydrate nicht abgebaut und nicht vom Körper aufgenommen, was zu einer starken Abnahme des Körpergewichts führt. In schweren Fällen entwickelt sich Kachexie. Gewichtsverlust kann 20-30 kg erreichen.

Bei Frauen vor diesem Hintergrund ist der Menstruationszyklus oft gestört. Mögliche vollständige Beendigung der zyklischen Blutung. Eine gefährliche Komplikation des Pankreaskarzinoms ist die Entwicklung von Diabetes mellitus. Die Ursache ist eine Schädigung von Zellen, die Insulin absondern. Dies führt zu einer Störung der Glucoseverwertung durch Gewebe und zu einer Erhöhung des Blutspiegels.

Ein sekundärer Diabetes mellitus kann durch Schläfrigkeit, Durst, die Freisetzung einer großen Menge Urin, trockene Schleimhäute, Haut und dauerhafte Schwäche vermutet werden. Der Nüchternblutzuckerspiegel liegt bei solchen Menschen über 6,6 mmol / l. Große Pankreasneoplasmen kann das Ausdrücken des Darms verursachen. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Förderung von Lebensmitteln.

Entwickelt Darmverschluss, der sich durch Stuhlretention für 3 Tage oder mehr manifestiert, Erbrechen, Blähungen, Gasaustritt und Bauchasymmetrie. Es besteht die Gefahr eines Schocks. Bei metastasiertem Krebs im Peritoneum kann sich eine Darmobstruktion entwickeln. Gefährlich ist eine Komplikation von Krebs, wie Krampfadern der Speiseröhre. Es wird beobachtet, wenn der Tumor des Körpers oder Schwanz der Drüse.

Der Grund ist ein Druckanstieg im System des Portals oder der Hohlvene. Überleben in Krampfadern ist 50%. Es wird durch Blutungen verursacht. Es zeichnet sich durch Erbrechen gemischt manifestiert mit Blut, melena (schwarz, Diarrhöe), Übelkeit, Blässe der Haut, Bewusstseinsstörungen, erhöhte Herzfrequenz, Schwitzen und Druckabfall.

Die größte Gefahr ist der Krebs der Drüse mit Metastasen in der Leber. Der Grund ist die Vermehrung von atypischen Zellen durch Blut. Die häufige Komplikation von Krebs ist Aszites. Dies ist ein Zustand, in dem sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Aszites entstehen mit Läsionen der Pfortader und des Peritoneums.

Sie manifestiert sich schnell oder langsam Anstieg in den Bauch, sie in der Position des stehenden Patienten, die Anwesenheit von rosa Streifen, glatt und glänzend Haut und Symptom Fluktuation Absacken. Im letzteren Fall hört der Arzt auf wellenförmige Vibrationen der angesammelten Flüssigkeit während der Perkussion. Bei Aszites kommt es häufig zu einer Verletzung des Wasserlassens und der Schwellung.

Diagnostische Maßnahmen

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird in Stadium 1 selten diagnostiziert. Nur in 30% der Fälle wird ein Tumor gefunden, der weniger als 2 Monate alt ist. Um dieses maligne Neoplasma zu diagnostizieren, werden die folgenden Studien benötigt:

  • allgemeine und biochemische Bluttests;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Analysen auf Oncomarkern;
  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • CT oder MRI;
  • Cholangiopankreatikographie;
  • Positronen-Emissions-Tomographie;
  • Biopsie;
  • zytologische und histologische Analysen;
  • Laparoskopie.

Krebsmarker von Pankreaskrebs CA-19-9, CF-50, CA-242 und CA-494 sind im Blut von Patienten erforderlich. Jeder zweite Patient hat ein krebsembryonales Antigen. Diese Tests erlauben keine genaue Diagnose. Der größte Wert ist das Studium von Geweben. Der Nachweis von atypischen malignen Zellen in der Drüse bestätigt die Diagnose.

Der Tumor ist bei Ultraschall (Ultraschall) auf dem Bildschirm sichtbar. Diese Screening-Methode der Forschung, um die Lokalisierung des Tumors zu bestimmen. Mit Ultraschall können Sie den Zustand anderer Organe der Bauchhöhle (Gallenblase, Milz, Leber) beurteilen und Cholezystitis und Hepatitis ausschließen.

Eine detaillierte Untersuchung des Tumors erfolgt mittels Computer- oder Magnetresonanztomographie. Letzteres ist am informativsten und sichersten. Der Vorteil der MRT ist das Fehlen von Strahlung. Diese Untersuchungsmethode ermöglicht es, einen 2 cm großen Drüsentumor zu erkennen, den Zustand der Lymphknoten zu beurteilen und Metastasen zu betrachten.

Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie wird durchgeführt, um den Zustand des Duodenums und der Gallengänge zu beurteilen. Diese Studie geht von der Einführung eines Kontrastmittels mit anschließender Radiographie aus. Manchmal, wenn Sie einen Drüsenkrebs vermuten, wird eine Laparoskopie durchgeführt. Dies ist eine invasive Untersuchungsmethode.

Ein Bluttest ist obligatorisch. Im Zuge dessen ergeben sich folgende Änderungen:

  • Beschleunigung der ESR;
  • Abnahme von Hämoglobin und Erythrozyten;
  • erhöhte Aktivität von alkalischer Phosphatase;
  • erhöhte Spiegel von Leberenzymen;
  • Bilirubinämie.

Eine zusätzliche Methode der Diagnose ist die Analyse von Stuhl. Bei Eisenkrebs werden oft unverdaute Nahrungsmittelfragmente und eine große Menge an Fetten gefunden. Patientenuntersuchungsplan beinhaltet eine Umfrage und eine körperliche Untersuchung. Im Verlauf der Anamnese identifiziert der Arzt mögliche Risikofaktoren für die Entwicklung von Krebs.

Behandlungsmöglichkeiten

Bauchspeicheldrüsenkrebs erfordert eine sofortige Behandlung. Die wichtigsten Aspekte der Therapie sind:

  • Entfernung des Tumors;
  • Beseitigung der Symptome;
  • Prävention von Komplikationen;
  • Normalisierung der Verdauung.

Wenn Bauchspeicheldrüsenkrebs verwendet wird:

  • Operation;
  • Medikamente;
  • Ziel-Therapie;
  • Bestrahlung.

Chirurgie wird am häufigsten durchgeführt. Die folgenden Vorgänge sind üblich:

  • Whippl;
  • vollständige, partielle oder segmentale Resektion des Pankreas;
  • palliativ.

Oft durchgeführt endoskopische Stenting (Installation eines Rohres, um den Abfluss von Galle zu normalisieren) und Magenbypass (die Bildung eines Bypasses, um Nahrung zu fördern, unter Umgehung des Tumors). Wenn das Organ an Krebs erkrankt ist, wird Whipple am häufigsten operiert. Es beinhaltet die Entfernung des Tumors zusammen mit dem Kopf der Bauchspeicheldrüse, einen Teil des Magens, 12 Zwölffingerdarmgeschwür, betroffenen Lymphknoten und Gallenblase.

Eine solche Behandlung wird in frühen Stadien der Krebsentwicklung durchgeführt. Dies ist der Weg zur Wiederherstellung. Bei Krebs des Körpers der Drüse, nicht über die Grenzen des Körpers hinaus, kann eine vollständige Resektion durchgeführt werden. Wenn der Körper und der Schwanz betroffen sind, wird distale Resektion durchgeführt. Sein Unterschied ist, dass der Kopf der Drüse bleibt. Weniger oft wird nur der zentrale Teil des Körpers (Körper) entfernt. Die restlichen Fragmente der Drüse sind zusammengenäht. Die Resektion erfolgt in einem frühen Stadium der Tumorentwicklung, wenn keine Fernmetastasen vorhanden sind.

In den laufenden Fällen helfen Standardoperationen nicht. Bei multiplen metastatischen Foci wird eine palliative Behandlung durchgeführt. Sein Zweck ist die Verlängerung des menschlichen Lebens. Die Ziele der Palliativtherapie sind:

  • Beseitigung von Blutungen;
  • Entlastung des Abflusses der Galle;
  • Beseitigung der Darmobstruktion;
  • Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen;
  • Beseitigung von chronischen Schmerzen;
  • Beseitigung der Intoxikation.

Wenn nötig, entfernt der Arzt Metastasen, aber sie können in anderen Organen wieder auftreten. Pankreastransplantation bei Krebs wird nicht durchgeführt. Neben der chirurgischen Behandlung ist die Chemotherapie weit verbreitet. Dies ist eine Therapieform, bei der toxische Substanzen in den Körper eingebracht werden, die die Tumorzellen zerstören.

Die Verwendung von Chemikalien bei Krebs der Drüse ermöglicht es Ihnen, das Leben des Patienten für 6-9 Monate zu verlängern und den Gesamtzustand zu verbessern. Die Behandlung erfolgt durch Kurse. In diesem Fall werden ein oder mehrere Drogen verwendet. Bei der Chemotherapie werden Gemcitabin, Hemita, Onegin, Gemcitar, Platidiam und Ftoruracil am häufigsten verwendet.

Diese Medikamente werden injiziert. Einige Medikamente sind toxisch für den Menschen und können folgende unerwünschte Reaktionen verursachen:

  • Verlust von Haaren;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • neurologische Symptome.

Während der Verwendung von Chemotherapeutika sollten die folgenden Regeln eingehalten werden:

  • trinke mehr Flüssigkeiten;
  • nimm keine Tabletten;
  • diversifizieren Sie die Diät.

Bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine gezielte Therapie weit verbreitet. Den Patienten werden Medikamente verschrieben, die auf gesunde Zellen praktisch keine toxischen Wirkungen haben. Dies reduziert das Risiko unerwünschter Reaktionen. Eine gute Wirkung wird durch das Medikament Erlotinib gegeben.

Wenn die Pankreasgänge mit Krebs gequetscht werden, kann Immuntherapie durchgeführt werden. Dies ist ein Verfahren zur Behandlung der Krankheit, basierend auf der Verwendung von Medikamenten aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper. Symptomatische Therapie wird für Krebs der Drüse verwendet.

Assigned Schmerzmittel (Analgin, Ibuprofen, Naproxen, Tramadol, promedol, Prosidol, Fentanyl), Antiemetika (Reglan) und Antihistaminika (Zodak, Tsetrin, Zyrtec). Letzteres kann den Juckreiz beseitigen. Beim Zusammendrücken der Gallenwege können Mittel, die die Cholesterinsynthese reduzieren, verschrieben werden. Kommt es zu einem Tumorrezidiv, werden Enzyme in das Behandlungsprogramm aufgenommen (Creon, Mezim, Panzinorm). Sie können den Verdauungsprozess verbessern.

Ein wichtiger Aspekt der Therapie ist die Ernährung. Patienten brauchen:

  • von gebratenen, scharfen und fetten Speisen ablehnen;
  • Essen warm essen;
  • trinke keine kohlensäurehaltigen Getränke und Alkohol;
  • reduzieren Salzaufnahme;
  • Süßigkeiten und Backwaren zu verweigern;
  • Kochen Sie Gerichte für ein Paar oder backen Sie;
  • bereichern Sie die Diät mit Proteinprodukten.

Wenn Brustkrebs nützlich ist, um fettarme Milchprodukte, Getreide, Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Fisch zu essen. Es ist notwendig, Halbfabrikate, Gewürze, Kaffee und Konserven aus dem Menü auszuschließen. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs werden mit Genehmigung eines Arztes verschiedene Volksmedizin eingesetzt. Es kann Kräutersud, Infusionen oder Tinkturen sein.

Bei der Behandlung von bösartigen Tumoren ist ein Puzzle (wilde Petersilie) weit verbreitet. Die Früchte, Blüten und Blätter dieser Pflanze werden verwendet. Es stimuliert die Blutbildung, beseitigt Entzündungen und hilft Krebszellen zu zerstören. Diese Pflanze ist giftig und sollte mit Vorsicht verwendet werden. Folk Methoden der Behandlung erlauben es Ihnen nicht, die Operation zu ersetzen.

Prognose und Prävention

Bauchspeicheldrüsenkrebs verursacht oft gefährliche Komplikationen und den vorzeitigen Tod eines kranken Menschen. Die Prognose für diese onkologische Pathologie wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • histologische Form von Krebs;
  • Richtigkeit und Aktualität der medizinischen Maßnahmen;
  • Vorhandensein von Metastasen;
  • begleitende Pathologie;
  • Vorhandensein von Komplikationen;
  • das Alter der Patienten;
  • der Ausgangszustand der Gesundheit;
  • Stadium der Krankheit.

Wenn Lymphknoten, die weit von der Drüse entfernt sind, von Metastasen betroffen sind, verschlechtert sich die Prognose. Die Lebenserwartung der Patienten ist unterschiedlich. Wenn sich das maligne Neoplasma über die Drüse hinaus ausbreitet, beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate bei aktiver Behandlung 20%.

In Ermangelung chirurgischer Hilfe tritt der Tod in sechs Monaten ein. Die Durchführung einer Chemotherapie verlängert das Leben der Patienten. Im Stadium IV des Pankreaskarzinoms ist die Prognose äußerst ungünstig. Mehr als ein Jahr leben nur 4-5% der Patienten. 2% der Patienten überleben bis 5 Jahre. Die Lebenserwartung bei Krebs hängt von der Intensität des Schmerzsyndroms und dem Grad der Gewebevergiftung mit Toxinen ab.

Um das Leben zu verlängern, erlaube:

  • radikale Operation;
  • Kombination von Palliativ- und Strahlentherapie;
  • Verwendung von Chemotherapie;
  • strikte Einhaltung der medizinischen Beratung zu Lebensstil und Ernährung.

Die Prognose hängt davon ab, welcher Pankreaskarzinom nachgewiesen wird. Die größte Gefahr ist das Riesenzell-Adenokarzinom. Bei ihren Patienten leben ungefähr 8 Wochen nach dem Datum der Diagnose. Bis zu einem Jahr lebt fast niemand mehr. Etwas bessere Prognose für Azinus Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Mit ihm übersteigt die Lebenserwartung der Patienten selten 28 Wochen. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate nähert sich 0%. Bis zu 1 Jahr überleben nur 14% der Patienten. Die Prognose für das duktale Adenokarzinom ist günstiger. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 1%. Die günstigste Prognose für die Gesundheit wird bei muzinösem Zystadenokarzinom beobachtet. Mit ihr lebt jeder zweite Patient, der behandelt wurde, bis zu 5 Jahren oder mehr.

Die Prognose hängt von der Korrektheit der Operation ab. Organerhaltende Interventionen erlauben es nicht immer, Krebszellen loszuwerden. Unaufmerksamkeit und Unerfahrenheit des Chirurgen können die Prognose verschlechtern. Von großer Bedeutung sind Alter und Gesundheitszustand. Einige Patienten älter als 60 Jahre mit kardiovaskulärer Pathologie sind kontraindiziert.

Eine spezifische Prophylaxe des Pankreaskarzinoms wird nicht entwickelt, da es keine genauen Gründe dafür gibt. Um das Risiko der Entwicklung dieser malignen Pathologie zu reduzieren, ist es notwendig:

  • völlig auf Alkohol verzichten;
  • regelmäßig Sanatorium Behandlung unterzogen;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Magens, der Leber, des Darms und der Gallenblase;
  • parasitäre Krankheiten verhindern;
  • sich an eine gesunde Ernährung halten;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • den Gebrauch von Alkohol auszuschließen;
  • Exposition gegenüber schädlichen toxischen Verbindungen vermeiden;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • rechtzeitige Behandlung von Diabetes mellitus;
  • Folgen Sie dem Arzt nach Operationen am Magen.

Ein wichtiger Aspekt der Prävention von Krebs der Drüse ist die Prävention oder rechtzeitige Behandlung der chronischen Pankreatitis. Um dies zu tun, müssen Sie sich an eine Diät halten. Wenn Pankreatitis ist notwendig, von den heißen, würzigen und kalten Speisen zu verweigern, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, fettes Fleisch, reich Brühe, Fett, Innereien, bitter Gemüse, Spinat, Bohnen, frisches Brot und Blätterteig.

Von den Getränken ist es nützlich, nicht den starken Tee mit der Zitrone, der Brühe der Heckenrose, kissel, der Säfte, der Kompotte und der Kräuterbrühen zu verwenden. Essen Sie in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag. Eine solche Diät sorgt für maximale Erschütterung des Körpers und reduziert das Krebsrisiko in der Zukunft. Bei chronischer Pankreatitis empfiehlt sich eine Behandlung in Sanatorien (Zheleznovodsk, Essentuki).

Bei Bedarf werden den Patienten Kurse zur Einnahme von Cholagogue-Präparaten verordnet. Bei der Entzündung der Drüse mit sekretorischem Mangel außerhalb der Exazerbation von Enzymen. Um das Risiko der Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu reduzieren, ist es notwendig, Helminthic Invasion zu verhindern. Entzündung der Drüse kann eine Folge von Opisthorchiasis sein.

Um dies zu verhindern, ist es notwendig, Wasserreservoirs zu reinigen, sanitäre und pädagogische Arbeiten durchzuführen, die Technik des Fischkochens richtig zu beobachten und sie einer geeigneten Wärmebehandlung zu unterziehen. Mit bereits entwickelter Opisthorchiasis wurde Biltricid ernannt. Prophylaxe von Krebs bei Menschen mit erblicher Veranlagung ist schwierig. Ihnen wird empfohlen, sich jährlichen Labor- und Instrumentaluntersuchungen zu unterziehen.

Wenn der Krebs bereits diagnostiziert ist, wird Sekundärprävention durchgeführt. Es zielt darauf ab, Komplikationen zu vermeiden und sofortige Genesung zu ermöglichen. Sekundärprävention bedeutet die Durchführung aller ärztlichen Behandlungen (Alkoholverweigerung, Diät). Nachdem Sie den Tumor entfernt haben, um zu verhindern, dass er wieder erscheint, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen.

Krebs der Bauchspeicheldrüse

Krebs der Bauchspeicheldrüse - Tumorläsion, die aus Pankreasgängen oder Parenchym der Bauchspeicheldrüse stammt. Symptome des Pankreaskarzinoms sind Übelkeit, Appetitverlust, Schmerzen im Oberbauch, gestörte Darmfunktion, Gewichtsverlust, ikterische Färbung der Sklera und sichtbare Schleimhäute. Zur Erkennung von Pankreaskarzinom werden Labor (Bestimmung biochemischer Parameter und Blutkrebsmarker) und instrumentelle Diagnostik (Ultraschall, CT, MRT, ERCP) eingesetzt. Die radikale Behandlung umfasst die Resektion des Pankreas in verschiedenen Volumina; es ist möglich, Bestrahlung und chemotherapeutische Behandlung zu verwenden.

Krebs der Bauchspeicheldrüse

Der Begriff "Bauchspeicheldrüsenkrebs" umfasst eine Gruppe von bösartigen Tumoren, die sich im Parenchym der Bauchspeicheldrüse entwickeln: Kopf, Körper und Schwanz. Die wichtigsten klinischen Manifestationen dieser Krankheiten sind Bauchschmerzen, Anorexie, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche, Gelbsucht. Jedes Jahr entwickeln 8-10 Menschen pro hunderttausend Menschen Bauchspeicheldrüsenkrebs. In mehr als der Hälfte der Fälle tritt es bei älteren Patienten auf (63% der Patienten mit diagnostiziertem Bauchspeicheldrüsenkrebs über 70 Jahre alt). Männer sind anfälliger für diese Art von maligner Formation, sie haben Bauchspeicheldrüsenkrebs, der sich eineinhalb Mal häufiger entwickelt.

Ein bösartiger Pankreastumor ist anfällig für Metastasen in regionalen Lymphknoten, Lungen und Leber. Direktes Wachstum des Tumors kann zu seinem Eindringen in den Zwölffingerdarm, den Magen, benachbarte Teile des Dickdarms führen.

Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die genaue Ätiologie von Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde nicht geklärt, aber die Faktoren, die zu seinem Auftreten beitragen, werden notiert. In 40% der Fälle tritt Pankreaskarzinom jedoch ohne ersichtlichen Grund auf. Erhöht das Krebsrisiko bei Menschen, die täglich eine Zigarette rauchen, und bei einer großen Anzahl von kohlenhydrathaltigen Produkten, die sich einer Magenoperation unterzogen haben, täglich.

Durch Krankheiten auf dem Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs beitragen, umfasst: Diabetes mellitus (sowohl erste und zweite Art), chronische Pankreatitis (einschließlich genetisch bedingten), Erbkrankheiten (erbliche nonpolyposis Kolorektalkrebs, familiären adenomatöse Polyposis, Gardner-Syndroms Krankheit Hippel-Lindau, Ataxie-Teleangiektasie). Die Wahrscheinlichkeit, Krebs zu entwickeln, nimmt mit dem Alter zu.

Klassifikation von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist klassifiziert nach dem internationalen Klassifikationssystem Malignomen TNM, wobei T - Tumorgröße, N - Vorhandensein von Metastasen in regionalen Lymphknoten und M - auf andere Organe metastasiert.

In diesem Fall ist die Klassifikation jedoch hinsichtlich der Funktionsfähigkeit des Krebses und der Prognose der Wirksamkeit der Therapie nicht ausreichend informativ, da der Allgemeinzustand des Organismus eine bedeutende Rolle spielt und die Aussicht auf Heilung besteht.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird von folgenden klinischen Symptomen begleitet: Bauchschmerzen in der Bauchspeicheldrüse (obere Hälfte, mit Bestrahlung im Rücken, manchmal die Bauchspeicheldrüse umgeben). Wenn der Tumor wächst, nimmt das Schmerzsymptom zu. Bauchspeicheldrüsenschmerzen sind durch eine Zunahme in der Neigung gekennzeichnet.

Wenn der Tumor des Drüsengewebes lokalisiert ist, wird in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle Gelbsucht im Pankreaskopf beobachtet, die mit Juckreiz, Verdunkelung des Urins und Entfärbung des Stuhls einhergehen kann.

Ein weiteres häufiges Symptom eines bösartigen Tumors der Bauchspeicheldrüse ist eine Abnahme des Körpergewichts. Wenn der Tumor im Körper und Schwanz der Drüse lokalisiert ist, wird Gewichtsverlust bei allen Patienten festgestellt, bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist das Körpergewicht in 92% der Patienten reduziert. Dieses Symptom ist mit einer gestörten Absorption von Fetten im Darm als Folge einer inadäquaten Funktion des Pankreas-Sektors verbunden.

Eine Anorexie ist bei 64% der Krebserkrankungen des Pankreaskopfes festzustellen (bei anderen Tumorlokalisationen ist dieses Symptom nur bei 30% der Patienten zu beobachten). Beim Zusammendrücken eines großen Tumors im Duodenum oder Lumen des Magens kann Erbrechen festgestellt werden. Der sekundäre Diabetes mellitus entwickelt sich in 25-50% der Fälle und in der Regel begleitet von Polyurie und Polydipsie.

Wenn der Tumor im Körper oder Schwanz der Bauchspeicheldrüse lokalisiert ist, können Splenomegalie, Krampfadern der Speiseröhre und des Magens (mit Episoden von Blutungen) festgestellt werden. Manchmal verläuft das klinische Bild nach der Art der akuten Cholezystitis oder Pankreatitis. Bei Läsionen Metastasen des Peritoneums, Darmverschluss ist aufgrund der Verengung des Lumens des Darms möglich.

Der Verlauf des Pankreaskarzinoms zeichnet sich durch eine allmähliche Zunahme der Symptome aus, die von einem leichten, schwachen Schmerzsyndrom bis hin zu einer ausgesprochen vielfältigen Klinik reichen. Bei frühzeitigem Zugang zu einem Arzt und Früherkennung eines Tumors wird die Prognose der Behandlung und das weitere Überleben signifikant verbessert.

Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Diagnose von Krebs in einem frühen Stadium weist bestimmte Schwierigkeiten aufgrund des Fehlens spezifischer klinischer Manifestationen auf. Nur in 30% der Fälle ist der Krebs nicht älter als zwei Monate.

Methoden der Labordiagnostik:
  • Ein allgemeiner Bluttest zeigt Anzeichen einer Anämie, eine Erhöhung der Thrombozytenzahl und eine Beschleunigung der ESR. Ein biochemischer Bluttest zeigt Bilirubinämie, eine Erhöhung der Aktivität von alkalischer Phosphatase, Leberenzyme bei der Zerstörung der Gallenwege oder Metastasen in der Leber. Auch im Blut können Anzeichen eines sich entwickelnden Malabsorptionssyndroms sein.
  • Definition von Oncomarkern. Der Marker CA-19-9 soll die Frage nach der Funktionsfähigkeit des Tumors beantworten. In frühen Stadien wird dieser Marker bei Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht nachgewiesen. Krebsembryonales Antigen wird bei der Hälfte der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nachgewiesen. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die Analyse dieses Markers auch für chronische Pankreatitis (5% der Fälle), Colitis ulcerosa positiv sein kann. CA-125 wird auch bei der Hälfte der Patienten festgestellt. In den späten Stadien der Krankheit können Tumorantigene nachgewiesen werden: CF-50, CA-242, CA-494 und andere.
Methoden der instrumentellen Diagnostik:
  1. Endoskopische oder transabdominale Sonographie. Ultraschall der Bauchhöhle schließt Erkrankungen der Gallenblase und der Leber aus, ermöglicht es, einen Pankreastumor nachzuweisen. Die endoskopische Untersuchung ermöglicht die Entnahme einer Biopsie zur Untersuchung.
  2. Computertomographie und MRI der Visualisierung des Pankreasgewebes ermöglichen und die Bildung von Tumor von 1 cm (CT) und 2 cm (MRI) zu erfassen, sowie den Zustand der Bauchhöhle zu bewerten, um die Anwesenheit von Metastasen, Lymphknotenvergrößerung.
  3. Die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) kann bösartige Zellen erkennen, Tumore und Metastasen erkennen.
  4. ERCPG zeigt Tumore jeder Pankreas-Abteilung mit einer Größe von 2 cm, jedoch ist dieses Verfahren invasiv und trägt zur Entwicklung von Komplikationen bei.

Um kleine Metastasen in der Leber, am Darm- oder Peritoneum-Mesenterium zu identifizieren, wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt.

Komplikationen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Malignitäten des Pankreas komplizierter Diabetes, Malabsorptionssyndrom, Störungen der Gallen Umwälzsystem Störungen durch trophischen Erkrankungen der sekretorischen Funktion der Bauchspeicheldrüse. Ein Tumor kann wachsen in der Nähe Organe - Magen, Dünndarm, Dickdarm. Große Tumore können Darmverschluss und Obstruktion fördern.

Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Da die meisten Patienten, die an einem malignen Pankreastumor leiden, Anzeichen einer gestörten Resorption und Anorexie aufweisen, wird eine Diät mit einem hohen Gehalt an Fetten und Proteinen gezeigt. Pharmakologische Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist Chemotherapie. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten, die das Wachstum von Krebszellen (Fluorouracil, Streptozocin, Semustin, etc.) unterdrücken. Kann als eine Droge und mehrere im Komplex ernannt werden. Nicht-chirurgische Behandlungsmethoden umfassen auch eine Strahlentherapie. Die Dosierung und die Behandlungsdauer werden in Abhängigkeit von der Größe des Tumors, dem Stadium der Erkrankung, dem Allgemeinzustand des Patienten gewählt.

Palliative Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs zielt auf die Beseitigung der wichtigsten klinischen Symptome: Anästhesie, Korrektur der Durchgängigkeit der Gallenwege für die Behandlung von Gelbsucht. Im Falle der Unmöglichkeit der Wiederherstellung der Zirkulation der Gallenflüssigkeit verschreiben Cholestyramin, Phenobarbital. Die Insuffizienz der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse wird mit Hilfe von Enzympräparaten (Lipase, Amylase, Protease, Pankreatin) korrigiert.

Die chirurgische Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs Resektion wird durch modifizierte Drüsengewebe und umliegende Organe durchgeführt. Wenn Sie die Möglichkeit, die chirurgische Entfernung des Tumors haben, greifen oft auf radikale Operation (die gesamte Bauchspeicheldrüse entfernt, Galle mit Gallengang, Duodenum benachbarten Abschnitt des Dickdarms und des Magens). Überleben nach einer solchen Operation beträgt 25% der Patienten für fünf Jahre.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs umfassen folgende Maßnahmen: Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch, rechtzeitige und vollständige Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege, sollte die Korrektur bei Diabetes, die Einhaltung der Diät, eine ausgewogene Ernährung ohne übermäßiges Essen und Sucht zu fettig und stark gewürzte Speisen auszutauschen. Aufmerksam auf die Symptome einer Pankreatitis müssen Patienten, die Magen-Operation unterzogen.

Prognose für Bauchspeicheldrüsenkrebs

Personen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs werden von Spezialisten für Gastroenterologie, Onkologie, Chirurgen und Radiologen betreut.

Bei der Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die Prognose in den meisten Fällen extrem ungünstig, in der Größenordnung von 4-6 Monaten. Nur 3% der Patienten erreichen eine Fünf-Jahres-Überlebensrate. Diese Prognose ist darauf zurückzuführen, dass in den meisten Fällen Pankreaskarzinome in späteren Stadien und bei Patienten im senilen Alter nachgewiesen werden, die eine radikale Entfernung des Tumors nicht erlauben.

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Anzeichen und Manifestationen, wie viele leben, wie zu behandeln

Bauchspeicheldrüsenkrebs bezieht sich auf ziemlich aggressive Formen von bösartigen Tumoren und ist überall verbreitet. Es gab keine geographischen Unterschiede in der Häufigkeit seines Vorkommens, aber es ist bekannt, dass Menschen in industriell entwickelten Ländern häufiger erkranken.

Unter allen bösartigen Tumoren ist Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht mehr als 3%, aber Bei der Sterblichkeit nimmt dieser Tumortyp einen selbstbewussten vierten Platz ein, was ihn sehr gefährlich macht. Darüber hinaus wächst die Anzahl der Fälle in verschiedenen Ländern jedes Jahr stetig.

Es wird angenommen, dass die Krankheit bei Männern und Frauen gleichermaßen verbreitet ist, einige Quellen weisen jedoch darauf hin, dass es etwas mehr kranke Männer gibt. Vielleicht liegt dies an der größeren Häufigkeit schädlicher Gewohnheiten (insbesondere Rauchen) bei Männern.

Wie viele andere Tumoren, Bauchspeicheldrüsenkrebs betrifft hauptsächlich ältere Menschen und tritt bei Patienten auf, die älter als 60 Jahre sind. In diesem Alter werden die natürlichen Mechanismen des Antitumorschutzes reduziert, verschiedene spontane Mutationen akkumulieren und die Prozesse der Zellteilung werden verletzt. Es sollte auch beachtet werden, dass die meisten älteren Menschen bereits pathologische Veränderungen in der Drüse (Pankreatitis, Zysten) haben, die auch zum Wachstum von Krebs beitragen.

Sehr oft ist das Vorhandensein eines Tumors nicht mit spezifischen Symptomen verbunden, und die Patienten werden bereits in den weit reichenden Krankheitsfällen beschwert. Dies liegt zum Teil nicht immer an guten Behandlungsergebnissen und einer ungünstigen Prognose.

Krebs des Pankreaskopfes macht mehr als die Hälfte der Fälle aller Geschwülste der angegebenen Lokalisation aus. Bis zu einem Drittel der Patienten haben einen vollständigen Pankreasschaden. Die Manifestationen des Tumors werden durch das Gebiet bestimmt, in dem es sich befindet, aber Symptome erscheinen früher in der Niederlage des Kopfes der Bauchspeicheldrüse.

Ursachen von Krebs

Die Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind vielfältig, und die beitragenden Faktoren sind in der Bevölkerung recht weit verbreitet.

Die Hauptrisikofaktoren für Pankreastumoren sind:

  • Rauchen;
  • Merkmale der Ernährung;
  • Das Vorhandensein von Erkrankungen der Drüse selbst - Pankreatitis, Zysten, Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Erbliche Faktoren und erworbene Genmutationen.

Rauchen verursacht die Entwicklung von vielen Arten von bösartigen Tumoren, einschließlich Bauchspeicheldrüsenkrebs. Krebserregende Substanzen, die mit eingeatmetem Rauch in die Lunge gelangen, breiten sich mit Blut im ganzen Körper aus und erkennen dessen negative Wirkung in verschiedenen Organen. In der Bauchspeicheldrüse können Raucher eine Hyperplasie des Duktusepithels nachweisen, die in der Zukunft zu einer bösartigen Veränderung führen kann. Vielleicht, mit der häufigeren Verbreitung dieser Sucht unter Männern, gibt es eine etwas höhere Häufigkeit der Morbidität unter ihnen.

Eigenschaften Versorgung in nicht geringem Maße zur Niederlage des Pankreasparenchyms beitragen. Missbrauch von fettigen und frittierten Lebensmitteln, Alkohol provoziert übermäßige Sekretion von Verdauungsenzymen, Erweiterung der Gänge, Verstopfung der Sekretion in ihnen mit Entzündung und Schädigung von Drüsengewebe.

Chronische Krankheiten Pankreas, durch seine Entzündung, Atrophie des Inselchen begleitet, das Wachstum des Bindegewebes mit Kompression Keulen (chronischer Pankreatitis, Diabetes, Zysten nach akuter Entzündung oder Nekrose und dergleichen. d.) sind die Zustände zu Zeiten, die das Krebsrisiko erhöhen. Inzwischen ist eine chronische Pankreatitis in den meisten älteren Menschen gefunden, und kann ein Substrat sein, Diabetes mellitus Typ 2, bei dem sich das Karzinomrisiko um die Hälfte erhöht.

Pankreatitis und andere chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes können sich auf Präkanzerosen beziehen

Erkrankungen der Gallenwege, beispielsweise hemmt die Anwesenheit von Gallensteinen, Zirrhose normale Evakuierungskanäle der Bauchspeicheldrüse, die zu einer Stagnation von Sekreten, epithelialer Zellschädigung, Entzündung und Sklerose der Sekundärleitungen, und es kann der Hintergrund für die Entstehung von Krebs sein.

Die Rolle der erblichen Faktoren und genetische Störungen werden weiterhin untersucht. Familiäre Fälle der Krankheit sind bekannt, und Mehr als 90% der Patienten fanden eine Mutation des Gens p53 und K-ras. Die Untersuchung genetischer Anomalien bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist bisher noch nicht durchgeführt worden, jedoch kann sehr bald eine solche Möglichkeit auftreten, die eine frühzeitige Diagnose der Erkrankung erleichtert, insbesondere wenn die Familienanamnese ungünstig ist.

Da Karzinoms in der Regel in bereits veränderten Gewebe entsteht, wie beispielsweise die Prozesse Adenom (benigne Drüsentumor), chronische Pankreatitis und Pankreaszyste präkanzerösen betrachtet werden.

Wie eine große Rolle bei der Entstehung von Krebs durch äußere schädliche Wirkungen gespielt werden gesehen, die nicht viel Bedeutung die meisten von uns befestige, während eine solche einfache Regeln wie eine ausgewogene Ernährung, eine gesunde Lebensweise, die Beseitigung von schlechten Gewohnheiten zu einem großen Teil dazu beitragen, eine gesunde Bauchspeicheldrüse zu halten, auch in Alter.

Besonderheiten der Klassifikation von Pankreastumoren

Pankreas-Struktur

Bauchspeicheldrüse ist nicht nur wichtig für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Wie Sie wissen, führt es auch die endokrine Funktion aus und produziert Hormone, insbesondere Insulin, Glucagon usw.

Der Großteil des Organs wird durch das Drüsengewebe gebildet, das Verdauungsenzyme produziert, und die endokrine Funktion wird durch spezialisierte Zellen durchgeführt, die in sogenannten Langerhans-Inseln gruppiert sind.

Da der Hauptteil des Pankreas durch das exokrine Parenchym repräsentiert wird, wird es oft zur Quelle krebsartiger Tumore.

Die Klassifikation maligner Neoplasien der Bauchspeicheldrüse basiert auf ihrer histologischen Struktur, Lokalisation, Organschädigungsgrad, Lymphknoten usw. Anhand aller aufgeführten Zeichen wird auch das Stadium der Erkrankung festgestellt.

Abhängig von der histologischen Struktur werden verschiedene Arten von Neoplasien unterschieden:

  1. Adenokarzinom;
  2. Zystadenokarzinom;
  3. Plattenepithelkarzinom;
  4. Acinarzellkarzinom.

Diese Varietäten sind charakteristisch für die exokrine Drüse, und Die häufigste Form ist das Adenokarzinom unterschiedliche Differenzierungsgrade, die in mehr als 90% der Fälle auftreten.

Der Tumor der endokrinen Abteilung wird viel seltener diagnostiziert, und seine Vielfalt wird durch die Art der endokrinen Zellen bestimmt, aus denen er stammt (Insulinom, Glucagonom usw.). Diese Tumore sind in der Regel nicht bösartig, aber aufgrund der hormonellen Aktivität und der Möglichkeit des Wachstums zu einer beträchtlichen Größe, kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen.

Traditionell wird das TNM-System verwendet, um Krebs zu klassifizieren, Es wird jedoch nur für Tumore der exokrinen Drüse verwendet. Basierend auf den Daten, die den Tumor (T) charakterisieren, werden Lymphknotenbefall (N) und das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen (M) identifiziert Stadium der Krankheit:

  • IA - charakterisiert den Tumor bis zu 2 cm, befindet sich innerhalb der Drüse, Lymphknoten sind nicht betroffen, und Fernmetastasen fehlen;
  • IB - das Neoplasma überschreitet 2 cm, ist aber immer noch in der Drüse lokalisiert, nicht jenseits seiner Grenzen; Metastasen zu Lymphknoten und entfernten Organen sind nicht charakteristisch;
  • IIA - Neoplasie geht über die Bauchspeicheldrüse hinaus, aber große Arterienstämme (Zöliakie, Arteria mesenterica superior) bleiben intakt; Es gibt keine Metastasen in diesem Stadium;
  • IIB - ein Tumor bis zu 2 cm oder mehr, kann über die Grenzen des Organs hinausgehen, nicht in die Gefäße wachsen, aber Metastasen werden in den nahe gelegenen Lymphknoten nachgewiesen;
  • III - der Tumor in der Zöliakie-Stamm eingebettet, A. mesenterica superior, sind mögliche regionale Lymphknotenmetastasen, aber keine langfristige;
  • IV Stufe - das schwerste Grad des Tumor durch Nachweis von entfernten Metastasen begleitet Läsionen, unabhängig von der Größe des Tumors, der Gegenwart oder Abwesenheit von Veränderungen in den Lymphknoten.

Wie jeder andere bösartige Tumor ist Pankreaskarzinom eigenartig, um sich in Form von Metastasen im ganzen Körper auszubreiten. Der Hauptweg ist lymphogen (mit Lymphfluss), und am häufigsten sind die Lymphknoten der Kopfregion des Organs betroffen, zöliakisch, mesenterisch, retroperitoneal.

Metastasierung von Bauchspeicheldrüsenkrebs in die Leber

Hämatogenen Weg wird durch das Kreislaufsystem implementiert ist, kann die Metastasen in der Lunge, Knochen und anderen Organen nachgewiesen werden, und wird durch weit fortgeschrittenen Prozess gekennzeichnet. Lebermetastasen werden bei etwa der Hälfte der Patienten nachgewiesen und können sogar für Leberkrebs verwendet werden, nicht aber für sie.

Da die Bauchspeicheldrüse auf drei Seiten des Peritoneums bedeckt sind, wenn die Oberfläche des Tumors erreicht, tritt Zerstreuung seröse Krebszellen den Bauch abdecken - Karzinomatose der Implantationsweise Verbreitung zugrunde liegt.

Manifestationen eines Pankreastumors

Es gibt keine spezifischen Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs, und Oft werden die Anzeichen eines Tumors durch die Schädigung benachbarter Organe der Bauchhöhle verursacht, wenn diese durch Neoplasmen wachsen.

Frühe Symptome wie Geschmacksveränderungen, Appetitlosigkeit oder Schwäche führen nicht immer dazu, dass der Patient sofort einen Arzt aufsuchen muss, da auch viele andere Erkrankungen vorliegen können.

Oft wächst der Tumor für eine längere Zeit, verursacht keine Angst beim Patienten selbst, aber bei eingehender Untersuchung wird es trotzdem klar, dass der Magen-Darm-Trakt nicht in Ordnung ist. Tatsache ist, dass Krebs am häufigsten ältere Menschen betrifft, die bestimmte Krankheiten des Verdauungssystems haben, so dass die Symptome von Abnormalitäten in der Arbeit der Bauchorgane nicht selten, gewohnheitsmäßig sind und in den frühen Stadien ohne angemessene Aufmerksamkeit bleiben können.

Gelbsucht ist ein alarmierendes Symptom, das für verschiedene gastrointestinale Störungen charakteristisch ist

Manifestationen von Bauchspeicheldrüsenkrebs hängen nicht nur vom Stadium der Läsion ab, sondern auch von der Lokalisation des Tumors im Organ. Die häufigsten sind:

  1. Schmerzen im Bauch;
  2. Gelbsucht;
  3. Übelkeit und Erbrechen;
  4. Schwäche, verminderter Appetit;
  5. Gewichtsverlust.

Ein Merkmal der Drüsenparenchyms Läsionen ist die Neigung zur Thrombose-Patienten unterschiedlicher Lokalisation, aufgrund der Exposition in den Blutstrom von überschüssigem proteolytischen Enzymen koordinierte Arbeit Koagulation und Antikoagulation Systeme zu verletzen.

Alle Manifestationen von Krebs können gruppiert werden in drei Phänomenen:

  • Obturation - verbunden mit der Keimung Gallenwege, des Darms, Pankreasgang selbst, die mit Gelbsucht, die Erhöhung des Drucks in der Gallenwege, Störungen der Nahrungspassage Massen auf der Duodenum behaftet ist;
  • Ontoksikatsii - im Zusammenhang mit dem Fortschreiten des Tumors und seine verschiedenen Stoffwechselprodukte zu isolieren, sowie Verletzung Verdauungsprozesse im Dünndarm durch das Fehlen von Pankreasenzymen (Appetitlosigkeit, Schwäche, Fieber, etc...);
  • Das Phänomen der Kompression wird durch Kompression der Nervenstränge mit einem Tumorknoten, begleitet von einem Schmerzsyndrom, verursacht.

Da der Ductus choledochus und der Pankreasgang zusammen in den Zwölffingerdarm münden, Krebs des Drüsenkopfes, das Zusammendrücken und Wachsen in einer Reihe von lokalisierten Geweben, begleitet von der Schwierigkeit des Abflusses der Galle mit den Zeichen der Gelbsucht. Darüber hinaus ist es möglich, eine vergrößerte Gallenblase (ein Symptom von Courvoisier) zu untersuchen, die die Niederlage des Kopfes der Bauchspeicheldrüse anzeigt.

Krebs des Körpers der Bauchspeicheldrüse Es zeichnet sich vor allem durch Schmerzen, wenn der Schmerz in der Magen, Lumbalbereich lokalisiert ist, auf der linken oberen Quadranten und wird durch die Annahme einer Patientenliegeposition verbessert.

Pankreasschwanzkrebs wird relativ selten diagnostiziert, und die Symptome manifestieren sich erst in den weit fortgeschrittenen Stadien. In der Regel ist es starke Schmerzen und Schwellungen an der Keimung von Milzvenenthrombose ist, ist es möglich, den Druck in dem Portalsystem zu erhöhen, was mit einer vergrößerten Milz behaftet ist, und Ösophagusvarizen.

Die ersten ausgedrückten Symptome von Krebs werden auf den Beginn von Schmerz reduziert, und in einigen Wochen kann Gelbsucht angebracht werden.

Schmerz ist das häufigste und charakteristischste Zeichen, ungeachtet der Stelle des Wachstums von Neoplasie. Eine hohe Intensität begleitet die Schwellung des Körpers und ist auch mit dem Wachstum des Neoplasmas in die Nervengeflechte und Gefäße möglich. Die Patienten beschreiben die Schmerzen auf unterschiedliche Weise: ein dumpfes persistent oder akute Schwellen- und intensiv, lokalisiert epigastric, rechts oder Hypochonder umgibt zum interskapulären Bereich, der sich links. Oft erhöhen sich die Schmerzen mit einem Fehler in der Ernährung (frittiert, würzig, fettige Speisen, Alkohol), sowie in der Nacht und am Abend, dann nehmen die Patienten eine Zwangshaltung - sitzend, leicht nach vorne gebeugt.

Schmerzen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ähneln denen einer akuten Exazerbation oder chronischer Pankreatitis, Osteochondrose oder Bandscheibenvorfall, so kann es Fälle verzögerte Diagnose von Krebs sein.

Tumor Keimung und Metastasierung im 12-Doppelpunkt

Eine sehr signifikante Manifestation von Bauchspeicheldrüsenkrebs gilt als Gelbsucht, diagnostiziert in 80% der Patienten mit Krebs des Kopfes des Organs. Seine Ursachen sind Keimung eines gemeinsamen Gallengangstumors oder Kompression durch eine vergrößerte durch Metastasierung Lymphknoten. Verletzung Durchtritt von Galle in den Zwölffingerdarm 12 erhöht die Gallenblase, die Absorption durch seine Wand Gallenfarbstoffe zum Blutbilirubin zurück, und die Haut und die Schleimhäute so einen Gelbstich erhalten. Ansammlung in der Haut von Gallensäuren verursacht intensiven Juckreiz und fördert das Auftreten von Kämmen, und Patienten sind anfällig für Reizbarkeit, Angst, Schlafstörungen.

Nicht weniger wichtige Symptome von Pankreasneoplasien sind ablehnen Gewicht und Durchfallerkrankungen:. Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Appetit Verschlechterung usw. Verletzung Verdauung aufgrund eines Mangels von Enzymen, die normalerweise durch die exokrine Pankreasvorrichtung erzeugt, sowie mit Obstruktion Galle. Darüber hinaus ist die sich verändernde Natur des Stuhls - Steatorrhoe, wenn der Stuhl enthält eine beträchtliche Anzahl von ungeteilt Fett.

Ähnliche Symptome von Dyspepsie können bei Magenkrebs auftreten, insbesondere wenn sich der Tumor auf die Bauchspeicheldrüse ausbreitet. Die umgekehrte Situation: Pankreas wächst Krebs in die Wand des Magens, was zu einer Unterbrechung der Passage Inhalts, die Kieferhöhle verengte usw. Solche Fälle eine gründliche Diagnose erfordern und die primäre Quelle des Wachstums von Tumoren bestimmen, da sie die Zukunft und die Taktik der Behandlung und Prognose werden bestimmen...

Durch die Niederlage der Langerhansschen Inseln können den beschriebenen Zeichen eines Tumors Symptome von Diabetes aufgrund eines Insulinmangels hinzugefügt werden.

Wie die Progression des Tumors zunimmt allgemeine Symptome Intoxikation, Fieber, Verschlimmerung der Verdauung und stark reduziertes Gewicht. In solchen Fällen wird bereits eine schwere Pankreasschädigung diagnostiziert.

Die seltenen Formen der Geschwulst der endokrinen Drüse manifestieren sich von den Symptomen, die für die Verstöße des Niveaus des Hormons charakteristisch sind. So werden Insulinome von Hypoglykämie, Angst, Schwitzen, Ohnmacht begleitet. Gastrin ist durch die Bildung von Geschwüren im Magen aufgrund der erhöhten Produktion von Gastrin gekennzeichnet. Glucagons manifestieren sich durch Durchfall, Durst und erhöhte Diurese.

Wie erkennt man einen Tumor?

Der Nachweis von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist keine leichte Aufgabe. In den frühen Stadien der Erkennung ist es sehr schwierig aufgrund von geringen Symptomen und einigen unspezifischen Beschwerden. Oftmals verschieben Patienten selbst den Besuch beim Arzt. Die Patienten leiden lange unter chronischer Pankreatitis, entzündlichen Prozessen im Magen oder Darm und schreiben Symptome von Verdauungsstörungen oder Schmerzen der bestehenden Pathologie ab.

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit einem Besuch beim Arzt, der den Magen untersucht, palpiert und die Art der Beschwerden und Symptome im Detail untersucht. Danach werden Labor- und Instrumentalprüfungen zugewiesen.

Bei Verdacht auf Pankreaskarzinom sind allgemeine und biochemische Bluttests obligatorisch, und es ist möglich, sie in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren solche Änderungen wie:

  • Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR;
  • Abnahme der Gesamtprotein- und Albuminmenge, Erhöhung von Bilirubin, Leberenzymen (AST, ALT), alkalischer Phosphatase, Amylase usw.

Ein besonderer Ort ist besetzt von Bestimmung von Tumormarker, insbesondere CA-19-9 erhöht sich dieser Index jedoch nur im Falle einer massiven Tumorläsion signifikant, während er sich in der Frühphase des Tumors möglicherweise überhaupt nicht ändert.

Unter den instrumentellen Methoden zum Nachweis von Pankreaskarzinom haben einen hohen diagnostischen Wert Ultraschall, CT mit Kontrasten, MRT, Biopsie mit morphologischer Überprüfung der Diagnose.

Derzeit ist die übliche Ultraschalluntersuchung bevorzugt endoskopisch, wenn sich der Sensor im Lumen des Magens oder Duodenums befindet. Eine so große Entfernung von der Bauchspeicheldrüse lässt vermuten, dass auch nur kleine Tumore vorhanden sind.

Unter den verwendeten radiographischen Methoden CT, und auch rückläufig Pankreatocholangiographie, erlaubt die Verwendung eines Kontrastmittels, um den Ausführungsgang der Drüse sichtbar zu machen, der bei Tumoren verengt wird oder nicht in getrennten Bereichen verläuft.

Unterschiede zwischen Pankreatitis und Bauchspeicheldrüsenkrebs bei CT-Bildgebung (oben) und Positronen-Emissions-Tomographie mit Radiopharmaka (unten)

Die genaueste Methode der Diagnose kann in Betracht gezogen werden Feinnadel Punktions-Biopsie, bei dem das Tumorfragment zur histologischen Untersuchung entnommen wird. Es gibt auch eine Biopsie in der diagnostischen Laparoskopie.

Um Läsionen des Magens oder des Darms zu detektieren, ist es möglich, ein Röntgenkontrastmaterial einzuführen, gefolgt von Röntgenographie, Fibrogastroduodenoskopie.

In manchen Fällen kommen Ärzte Ärzten zu Hilfe Radionuklid studieren (Szintigraphie), sowie chirurgische Techniken bis zur Laparoskopie.

Auch mit der Verwendung des gesamten Arsenals moderner Forschungsmethoden ist die Diagnose eines Adenokarzinoms des Pankreas sehr kompliziert. und Wissenschaftler suchen ständig nach einfachen und erschwinglichen Wegen, die zur Früherkennung werden können.

Es ist interessant, dass der 15-jährige Student D. Andraka aus den Vereinigten Staaten, dessen enger Familienfreund an Bauchspeicheldrüsenkrebs litt, einen wirklichen Durchbruch in dieser Richtung gemacht hat. Andraka erfand einen einfachen Test für Krebs mit Papier, ähnlich wie bei der Diagnose von Diabetes. Mit Hilfe von Spezialpapier, das mit Antikörpern gegen Mesothelien, die von Tumorzellen sekretiert werden, imprägniert ist, kann das Vorhandensein von Neoplasien mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 90% angenommen werden.

Behandlung

Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine sehr schwierige Aufgabe für Onkologen. Dies liegt daran, dass die meisten Patienten, wenn sie alt sind, an verschiedenen anderen Krankheiten leiden, die es schwierig machen, die Operation durchzuführen oder andere Methoden zu verwenden. Außerdem findet sich der Tumor in der Regel in fortgeschrittenen Stadien, wenn die Keimung großer Gefäße und anderer Organe die vollständige Entfernung des Tumors unmöglich macht.

Die postoperative Mortalität beträgt nach verschiedenen Angaben bis zu 30-40%, was mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden ist. Traumatischer auf das Volumen des Betriebs Fragmente, die die Notwendigkeit zu entfernen, gut Blase und Gallengang, sowie Produkte verschiedener Enzyme der Blutung prädisponieren Drüse Möglichkeit Nähte schlechte Regeneration Ausfall betroffen, Nekrose des Parenchyms Drüse und t. D.

Die wichtigste und effektivste ist die chirurgische Entfernung des Tumors, Aber selbst in diesem Fall leben die Patienten unter dem günstigsten Zufall etwa ein Jahr. Mit einer Kombination aus Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie kann die Lebenserwartung auf anderthalb Jahre steigen.

Die wichtigsten Arten von chirurgischen Eingriffen sind radikale Chirurgie und palliative. Radikale Behandlung beinhaltet die Entfernung des betroffenen Teils der Drüse mit einem Tumorfragment Duodenum und Jejunum Darm, Magenantrum, Gallenblase und dem distalen Abschnitt des Ductus choledochus. Natürlich sind auch Lymphknoten und Fasern zu entfernen. Im Fall von Krebs des Körpers und des Schwanzes der Drüse ist die Milz in den Umfang der Intervention eingeschlossen. Es ist klar, dass es bei einer solchen Operation schwer ist, eine gute Gesundheit und vollständige Genesung zu erwarten, aber dennoch verlängert es das Leben.

Option der Operation für Krebs des Kopfes der Prostata. Graue zugeteilte Organe, die zusammen mit einem Teil der Drüse und des Tumors entfernt werden können

In seltenen Fällen wird der gesamte Krebs der ganze Bauchspeicheldrüse entfernt, jedoch anschließend schweren Diabetes zu entwickeln, schlecht zugänglich Korrektur von Insulin, lastet deutlich die Prognose. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate operierter Patienten mit vernachlässigten Krebsformen übersteigt 10% nicht.

Solche Behandlungsmethoden wie Chemotherapie und Bestrahlung werden oft in Verbindung mit chirurgischen Eingriffen verwendet, und isoliert ihre Ernennung wird nur in Fällen von Kontraindikationen für die Operation durchgeführt.

Bei gleichzeitiger Chemotherapie mit mehreren Medikamenten kann eine gewisse Rückbildung des Tumors erreicht werden, aber ein Rückfall ist unvermeidlich.

Die Strahlenexposition wird sowohl vor und während der Operation als auch danach durchgeführt und das Überleben der Patienten beträgt etwa ein Jahr. Bei älteren Patienten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Strahlenreaktionen.

Ernährung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs beinhaltet die Verwendung von leicht verdaulichen Lebensmitteln, die nicht die Produktion einer großen Anzahl von Enzymen erfordert. Es ist notwendig, fetthaltige, frittierte, würzige Produkte, geräucherte Produkte, Konserven aus der Ration sowie jeden Alkohol, starken Tee und Kaffee auszuschließen. Im Falle von Diabetes wird es notwendig sein, Kohlenhydrate (Süßwaren, Backwaren, süße Früchte, etc.) zu verweigern.

Viele Patienten, die Krebs der Bauchspeicheldrüse entdeckt, sind anfällig für sich selbst zu behandeln mit Volksmittel sind jedoch nicht wirksam unter solchen schweren Formen von Krebs sein, so sollten Sie die traditionelle Medizin bevorzugen, die, wenn sie nicht geheilt, zumindest das Leben zu verlängern und wird Leiden lindern.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein heimtückischer Tumor, der sich lange Zeit unter der "Maske" der Pankreatitis versteckt oder sogar völlig asymptomatisch ist. Es ist unmöglich, Krebs zu verhindern, aber es durch vorbeugende Maßnahmen für die Kräfte der einzelnen zu verhindern, und dies erfordert eine gute Ernährung, eine gesunde Lebensweise und regelmäßige Besuche beim Arzt, wenn Sie Anzeichen von Läsionen des Pankreas ist.