logo

Reflux-Gastritis: Symptome, Behandlung und Diät

Sodbrennen, ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund, Schmerzen im Bauch können Symptome einer Entzündung der Magenschleimhaut - Reflux-Gastritis werden.

Diese Pathologie ist nicht ungewöhnlich für Erwachsene, sie ist nicht so häufig bei Kindern.

Reflux-Gastritis - was ist das?

Diese Krankheit, in der die Entwicklung von entzündlichen Veränderungen in der inneren Schale des Magens durch das Gießen des Inhalts des Zwölffingerdarms in die entgegengesetzte Richtung oder aufgrund der falschen Operation des Magenpförtnerschließmuskels.

Um das Wesen der Krankheit zu verstehen, muss man sich im Detail vorstellen, wie die Abteilungen des Verdauungstraktes funktionieren.

Nahrung von den oberen Teilen tritt in den Magen, wo es enzymatischer Behandlung, die Auswirkungen von Magensaft, Schleim unterzogen wird. Danach wird als Ergebnis der Verdauung gebildete Speisebrei oder Aufschlämmung durch den Schließmuskel - Gatekeeper, so geht die anfängliche Dünndarms - Duodenum.

Der Pförtner ist ein "Wächter", ein "Butler", der den Inhalt streng in einer Richtung überspringt: vom Magen zum Darm. Wenn aus irgendeinem Grund dieser Prozess gestört wird, entsteht ein umgekehrtes Casting von Geheimnissen, Galle und Speisebrei - es kommt zu einer Refluxkrankheit.

Die saure Säure wird mit den alkalischen Inhalten 12-типерстной des Darms verdünnt, die Gallen- und Gallensäure rufen die Reizung der Schale herbei und haben die schädliche Wirkung auf die Epithelzellen.

Gleichzeitig ist es falsch anzunehmen, dass beim Eindringen von Gallen- und Darminhalt in den Magen der Mageninhalt alkalisch wird. Bei normaler Produktion von HCl werden Gallensäuren in ihrer Mehrzahl inaktiviert.

Dieser Zustand ist durch eine Entzündung der Schleimhaut der Magenwand und die Entwicklung von klinischen Symptomen gekennzeichnet.

Ursachen der Krankheit

Die häufigsten Ursachen für die Pathologie sind die folgenden Bedingungen:

  • operative Eingriffe an den Verdauungsorganen und postoperativen Syndromen (Magengastritis nach Resektion, Entfernung der Gallenblase, Gastroenterostomie)
  • chronische Entzündung des Zwölffingerdarms
  • Muskelschwäche des Pylorusschließmuskels, bei der eine unzureichende Verschlusslücke beobachtet wird
  • erhöhter Druck im Darm (chronischer Darmverschluss)
  • Folgen einer längeren Einnahme von NSAIDs
  • Verletzung der Motilität mit der Bildung von retrograd peristaltischen Wellen

Die provozierenden Faktoren, die zur Beschleunigung des pathologischen Prozesses beitragen, sind:

  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Ungenauigkeiten in der Nahrungsaufnahme mit übermäßiger Begeisterung für fettige, scharfe, geräucherte Lebensmittel
  • Stress
  • sitzender Lebensstil

Alle oben genannten Faktoren können zur Bildung eines umgekehrten, retrograden Abgießens von Nahrungsinhalten von den anfänglichen Teilen des Darms in den Magen führen.

Die Physiologie der Verdauung leidet. Die saure Magenumgebung ändert sich aufgrund der Aufnahme der fremden alkalischen Inhalte des 12-Doppelpunktes.

Für diese Pathologie ist eine Helicobacter-Infektion nicht typisch, da diese Mikroorganismen die Galle nicht mögen, als auch die durch die Innenwand des Magenschleims erzeugte Menge deutlich reduziert, die für das Leben N.rulori auch ein ungünstiger Faktor ist.

Gallensäure und deren Salz direkt schädigen den inneren Schalenkörper, erodieren Pankreasenzyme buchstäblich die Schleimhaut, Entzündung zu erhalten und um die Bildung von selbst Erosionen und Geschwüren fördern.

Wie man eine Krankheit erkennt

Neben dem Sammeln von Anamnese, Beschwerden, bei der Diagnose eines Arztes, richtet sich der Arzt nach den Schlussfolgerungen sowohl instrumenteller als auch laboratorischer Untersuchungsmethoden.

Für die Diagnose dieser Pathologie des Verdauungstraktes sind folgende Methoden weit verbreitet:

  • EGDF
  • Ultraschalluntersuchung
  • Röntgenaufnahme von Magen und Zwölffingerdarm
  • biochemische und allgemeine Bluttests
  • tägliche pH-Metrie

Es ist sehr wichtig bei der Diagnose "auf den Grund gehen", um die Ursache zu finden, sowie Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beigetragen haben, zu provozieren. Denn Erfolg und Qualität der Behandlung hängen von der richtigen Diagnose ab.

Reflux-Gastritis - Symptome, Behandlung und Diät

Ein erfahrener Arzt kann diese Pathologie bereits im Stadium der Anamneseerhebung und des Empfangs von Beschwerden des Patienten vermuten.

Sehr typisch werden folgende Symptome sein:

  • bitterer Nachgeschmack im Mund, rülpsen bitter
  • Gefühl von Schwere, Überfluss im Magen nach dem Essen
  • Sodbrennen
  • Übelkeit
  • Erbrechen mit einer Beimischung von Galle
  • Schmerzen schmerzend, ziehend, stumpf, in der Magengegend 1-1,5 Stunden nach dem Essen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Verstimmung des Stuhls: Neigung zur Verstopfung, dann zu Durchfall
  • unangenehmer Geschmack im Mund
  • anämische Manifestationen: Schwäche, Müdigkeit, trockene und blasse Haut, "Zaedia" in den Mundwinkeln

Manchmal sind die Symptome der Krankheit weniger ausgeprägt und manchmal nicht vorhanden. Bei einigen Patienten, die auf einen anderen Problemzustand aus dem Magen-Darm-Trakt untersucht wurden, wird diese Pathologie zufällig diagnostiziert.

Wie und was zur Behandlung der Krankheit

Das Schema der Behandlung der Krankheit sollte in Verbindung mit der zugrundeliegenden Pathologie durchgeführt werden, die es provoziert hat.

Die medikamentöse Behandlung richtet sich an:

  • eine Erhöhung des Tonus des Pylorussphinkters, Normalisierung der motorischen Funktion des Gastrointestinaltraktes, Beschleunigung der Magenentleerung. Verwenden Sie dazu eine Gruppe von Prokinetika: Motilium (Domperidon), Cisaprid, Metoclopramid
  • Eliminierung von Galle Rückfluss. "Goldener" Standard in der Behandlung ist die Verwendung von Ursodeoxycholsäure (Ursoliviv, Ursofalk, Ursosan). Das Medikament ist in Kapseln erhältlich und kann von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren verabreicht werden. Das Medikament fördert den Transfer von Gallensäuren in ihre lösliche Form und neutralisiert so teilweise deren irritierende und entzündungsfördernde Wirkung. Die Einnahme dieses Medikaments hilft, Reflux zu reduzieren und unangenehme klinische Manifestationen zu beseitigen: Lindert Schmerzen, bitteres Brechen und Erbrechen.
  • wenn Pathologie ist durch eine hohe Produktion von Salzsäure Intima Magen-antisekretorische empfohlen begleitet zu empfangen und Antazida: Maalox, Aluminiumphosphatgel, Sucralfat Gastal, Rennie Almagelum-neo, kontralok, Pariet.
  • Es wird die Ernennung von H2-Histamin-Rezeptor-Blockern (Famotidin) oder PPI (Omeprazol, Pantoprazol) empfohlen. Präparate schützen die Magenzellen vor einer aggressiven Umgebung.

Sie können dieses oder jenes Medikament nicht selbstständig ernennen, nachdem Sie den Rat von Nachbarn oder Verwandten gehört haben. Welche Medikamente behandelt werden sollten, sollte nur ein Spezialist entscheiden - ein Arzt-Gastroenterologe.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Ein sehr wichtiger Teil der Therapie ist eine Veränderung der Lebensweise und der Art der Ernährung, die Umsetzung dieser Regel ist für alle Patienten mit einer etablierten Diagnose in jedem Stadium der Krankheit obligatorisch.

Es ist notwendig, mit dem Rauchen ein für allemal aufzuhören. Bestandteile des Tabakrauchs tragen zu einer Abnahme des Tonus des Pylorus bei, verlangsamen die Entleerung des Mageninhalts.

Normalisierung des Körpergewichts ist obligatorisch.

Es sollte ausgeschlossen werden, enge Gürtel, Korsetts zu tragen, die den intraabdominalen Druck erhöhen.

Patienten sind bei NSAIDs kontraindiziert. Mit Vorsicht sollten Antispasmodika (No-Spa, Papaverin), Theophyllin, Progesteron, Nitrate, Antidepressiva, Cholinolytika eingenommen werden. Diese Medikamente reduzieren den Tonus des Schließmuskels.

Nützliche Spaziergänge, Gehen in gemäßigtem Tempo, Schwimmen. Körperliche Aktivität normalisiert die motorische Funktion des Gastrointestinaltraktes, reduziert das Risiko und die Häufigkeit von anti-prostatischen Wellen.

Behandlung mit Volksmedizin

Nützlich in der Kräutermedizin dieser Pathologie ist die Abkochung von Johanniskraut. Es wird empfohlen, 20 g Gras mit zwei Gläsern Wasser zu gießen, 10 Minuten lang zu kochen, dann 40 Minuten zu strapazieren. Nimm 1 EL. Löffel für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mindestens 3 mal am Tag.

1 EL. l. Kamillenblüten pour 1 Tasse kochendes Wasser. Bestehen Sie eine Stunde, abtropfen lassen. Nehmen Sie 2-3 mal täglich ein Glas mit 0,5 Tassen.

Hilft bei der Verringerung der Galle Reflux Aufnahme von Abkochung aus den Wurzeln von Löwenzahn, Kartoffeln, Sellerie.

Löwenzahnwurzeln - 20 g, Sellerie - 10 g, Brennnesselblätter - 10 g gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und bestehen Sie für eine Stunde. Cool, nimm 1 EL. l. für 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Gebrochene Löwenzahnwurzeln in Höhe von 2 TL. ein Glas abgekochtes Wasser gießen, mindestens 8 Stunden bestehen. Trinken Sie 1/5 Tasse 4 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Die Phytotherapie hat trotz der Natürlichkeit und Natürlichkeit der Wirkstoffe ihre Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Deshalb vor Beginn der Behandlung mit "aus dem Menschen heraus" -Methoden einen Arzt aufsuchen.

Was ist die Diät für Reflux-Gastritis?


Zur Verbesserung der Verdauung und Verringerung der Entzündung der Magenschleimhaut sollte die Diät der folgenden Regeln folgen:

  • Überessen Sie nicht, essen Sie nachts und auch weniger als 2.5-3 Stunden vor dem Schlafengehen
  • Nach dem Essen ist es empfehlenswert, zu sitzen oder eine stehende Position einzunehmen, Sie können nicht lügen
  • Bei schwerer Verschlimmerung der Krankheit sollte das Futter in einer entkernten oder halbflüssigen Form eingenommen werden

Ausschließen:

  1. Produkte mit einem hohen Anteil an Fett: Schweinefleisch, Vollmilch, Sahne, Butter, Kuchen
  2. koffeinhaltige Produkte: Tee, Kaffee
  3. Schokolade
  4. Essen, das Pfeffer enthält
  5. scharf gewürzte Soße, Gewürze
  6. kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich alkoholische Getränke
  7. hör auf Alkohol zu trinken
  8. um die Aufnahme von groben Fasern zu beschränken

Es ist notwendig, 4-5 mal am Tag kleine Portionen zu essen, die letzte Mahlzeit spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen. Die Nahrung sollte reich an Eiweiß sein (gekochtes mageres Fleisch, Fisch, Eier).

Wie man für immer die Krankheit kuriert und beseitigt

Diese Frage wird sicher jedem Patienten zugewiesen, der diese Diagnose in einer ambulanten Karte "erledigt" hat.

Eine vollständige Heilung für diese Krankheit ist möglich, wenn ihre Herkunft nicht mit groben morphologischen Anomalien des Magen-Darm-Traktes, operative Veränderungen verbunden ist, sowie im akuten Stadium diagnostiziert und der Entzündungsprozess nur die oberflächliche Schicht der Schleimhaut betroffen.

In diesem Fall (solche Patienten 1-3%) kann die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes, Änderungen des Lebensstils, Diäten sowohl während als auch nach der Krankheit, zu einer vollständigen Genesung beitragen.

Aber in den meisten Fällen, mit der Chronisierung des Prozesses, postoperativen Komplikationen im Verdauungstrakt, dem Übergang der Entzündung in eine erosive oder atrophische Form, ist die Übertragung der Krankheit in ein Stadium der anhaltenden Remission bereits ein großer Erfolg. Dies zu erreichen ist eine großartige gemeinsame Arbeit von Arzt und Patient.

Wie Reflux Gastritis zu behandeln?

Probleme mit dem Magen nehmen viele Menschen nicht ernst, aber vergebens. Vor dem Hintergrund scheinbar unbedeutender Beschwerden, beispielsweise Flatulenz oder Schweregefühl im Bauchbereich, kann eine Erkrankung wie Refluxgastritis auftreten. Die Heimtücke der Krankheit liegt in der Tatsache, dass sie sich in den ersten Stadien überhaupt nicht manifestieren kann und dann zu irreversiblen Pathologien wie Geschwüren oder Krebs führt.

Reflux-Gastritis - was ist das?

Der vollständige Name der Krankheit ist eine chronische chemisch-toxisch induzierte Gastritis. Es tritt auf, wenn die Arbeit des gastrischen Pförtners, in der Rückfluss (Wurf) von Nahrung in den Magen des Zwölffingerdarms auftritt. Normalerweise sollte Nahrung durch die Speiseröhre und den Magen aus dem Mund in den Darm gelangen. Aber manchmal gibt es eine umgekehrte Peristaltik, wenn die Nahrung sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

Der Magen verdaut Nahrung nur in der Anfangsphase, in der es unter der Schleifwirkung von Salzsäure und Pepsin ist. Die Schleimhaut des Organs ist vor einem chemischen Angriff durch eine Bicarbonatbarriere geschützt. Wenn der Pylorus Sphincter (Pylorus) geschwächt ist, dann der Bolus mit Galle in den Magen, die nicht durch Gallen Enzym geschützt ist, und sie beginnen, seine Azidität zu ändern.

Niedrige oder hohe Acidität des Magens zerstört Bicarbonat Schleimhautbarriere, gibt die Funktion von Magen-Enzymen, die in einer sauren Umgebung aktiviert werden, die zu einer Störung der Proteinverdauung führt, Entzündung verursacht. Dieses Phänomen wird als Ausfluss (Reflux) bezeichnet, gegen den sich eine chronische Refluxgastritis entwickelt.

Arten von Reflux-Gastritis

Um die Pathologie zu heilen, ist es notwendig, die genaue Ursache der Krankheit festzustellen. Reflux-Gastritis ist in zwei Arten unterteilt, abhängig von der Ursache: biliäre und duodenogastric Reflux. Im ersten Fall ist die Ursache der Krankheit eine Verletzung im Gallenausscheidungssystem, die ungesunde Arbeit der Schließmuskeln oder eine Fehlfunktion der Beweglichkeit. Ursachen von Duodenitis Reflux - Bluthochdruck, schlechte Pylorus Schließung, degenerative Prozesse in der Schleimhaut des Zwölffingerdarms.

Auch Reflux-Gastritis hat mehrere Arten, die auf Pathologien beruhen:

  • Oberflächliche Reflux-Gastritis. Die obere Schicht des Epithels oder der Zellen ist betroffen. Die Galle beginnt vom Zwölffingerdarm in den Magen zu fallen, der, um sich davor zu schützen, an der Stelle der Betroffenen neue Zellen zu bilden beginnt. Dadurch besteht ein Risiko für einen Tumor.
  • Katarrhalische Reflux-Gastritis. Die Diagnose wird mit einer tiefen Läsion der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakt gemacht. Die Krankheit ist durch Degeneration der Epithelschicht, Ödem der Schleimhautoberfläche gekennzeichnet.
  • Erosive Reflux Gastritis. Es zeigt sich, wenn kleine Geschwüre oder Erosionen auf der Magenschleimhaut auftreten. Sie kommen in verschiedenen Größen und Formen, aber sie gehen nicht über die muskulöse Platte hinaus. Diese Pathologie wird von starken Schmerzen begleitet und erfordert eine kombinierte und verlängerte medikamentöse Behandlung.
  • Biliäre Reflux-Gastritis. Es wird auch Gallensteingastritis genannt, da sie bei Erkrankungen der Gallenwege auftritt. Der schädigende Faktor sind die Enzyme der Bauchspeicheldrüse, die, wenn sie aus dem Zwölffingerdarmgeschwür in den Magen gelangen, ihre Schleimhaut verbrennen.

Symptome

Die gefährlichsten Arten von Gastritis Reflux: oberflächlich, biliäre, katarrhalische, atrophische, erosive, so sollte das Behandlungsregime nur von einem Arzt verordnet werden. Bei der biliären Refluxgastritis ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, so dass die Behandlung der Refluxgastritis in diesem Fall von einem Ernährungsberater durch Anpassung des Menüs vorgenommen werden kann. Anzeichen des Anfangsstadiums von Gastritis Reflux:

  • Sodbrennen;
  • Schmerz eines drückenden oder dumpfen Charakters;
  • Übelkeit;
  • rülpsen sauer;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Veränderung des Stuhlgangs (Durchfall, Verstopfung);
  • Blähungen;
  • Multivitamininsuffizienz;
  • Gewichtsverlust.

Diagnose

Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome haben, besuchen Sie auf jeden Fall den Gastroenterologen für rechtzeitige Magen-Diagnostik für Reflux-Gastritis. Selbst Sodbrennen, das periodisch auftritt, kann nicht ignoriert werden. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, können die folgenden Probleme auftreten:

  • Wenn Sie Reflux-Gastritis nicht behandeln, dann wird schließlich Geschwüre der Speiseröhre oder des Magens sein.
  • Die Krankheit kann eine Präkanzerose oder Speiseröhrenkrebs hervorrufen.
  • Wenn die Klappe geschwächt ist, dringt die Magenflüssigkeit in die Bronchien oder Lungen ein und reizt die Organe.

Um chronische Refluxgastritis zu identifizieren, deren Verschärfung Sie notwendigerweise zu einem Arzt führen werden, verschreiben solche Untersuchungen:

  1. Laboruntersuchungen von Kot, Urin, Blut zur Bestimmung des Magen-Darm-Traktes.
  2. Schlucken der Sonde (Gastroskopie), die durchgeführt wird, um das Vorhandensein von fokaler Gastritis zu sehen.
  3. Histologische Analyse der Speiseröhre (Fibrogastroskopie). Zugeordnet, um die Art und Schwere des Rückflusses von Gastritis zu bestimmen.

Hausbehandlung

Behandeln Sie oberflächliche duodenale Magen-Reflux-Gastritis zu Hause unter der Aufsicht eines Spezialisten. Komplexe Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten, traditionelle Medizin, eine therapeutische Diät und einen Besuch in der Physiotherapie mit Reflux-Gastritis.

Die Behandlung der akuten Form der Krankheit ist streng unter der Aufsicht des Arztes und umfasst Fasten, die Verwendung von Medikamenten, Magenspülung und dann verschrieben eine therapeutische Diät, die ständig beobachtet werden muss. Bei der Behandlung von akutem oder chronischem Gastritis-Reflux wird das Rauchen ebenso wie alkoholische Getränke und nicht-steroidale Entzündungshemmer vollständig eliminiert.

Medikamente

Die Behandlung von Galle Reflux Gastritis kann nicht ohne Medikamente zu tun. Die Dosierung der Medikamente und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt verordnet. In der Regel sind für jede Art von Gastritis Reflux die folgenden Medikamente angezeigt:

  1. Prokinetik. Die Medikamente stimulieren die Peristaltik des Magen-Darm-Traktes, verhindern das Auftreten von Komplikationen. Dazu gehören "Metoclopramide", "Ganaton", "Motilak", "Ursosan".
  2. Antazida. Es ist obligatorisch während der medikamentösen Behandlung von Reflux Gastritis ernannt Antazida - Medikamente entwickelt, um Säure-assoziierte Magen-Pathologien durch Senkung der Höhe der Salzsäure zu behandeln. Die bekanntesten sind Almagel, Maalox, Omez, Backpulver.
  3. Blocker. Antisekretorische Drogen, der Wirkungsmechanismus beruht auf einer Abnahme der Produktion von Salzsäure und seinen Eintritt in den Magen.

Physiotherapie

Um das positive Ergebnis in der Behandlung der Refluxgastritis zu fixieren, verschreiben Spezialisten physiotherapeutische Verfahren, die an Hochfrequenzpräparaten "DiaDENS" oder "Azor-IC" durchgeführt werden. Die Physiotherapie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt und der Behandlungsverlauf dauert 10 bis 20 Behandlungen.

  1. Es führt die Muskeln in einen Tonus, wodurch die Arbeit des Magens und der Speiseröhre angepasst wird.
  2. Hat eine heilende, entzündungshemmende Wirkung, die zu einer schnellen Genesung beiträgt.
  3. Verbessert die Blutzirkulation in den Wänden der Blutgefäße und löst Stoffwechselvorgänge im Körper aus.

Volksheilmittel

Viele Patienten greifen zu Folkmethoden, um ihren Zustand mit einer Verschlimmerung des Gastritis-Reflux zu lindern. Nach ihren Bewertungen lindern Kräuter und Tinkturen effektiv die Symptome der Krankheit.

  • Um die Säure zu reduzieren, nehmen Sie Wasser (500 ml), Leinsamen (2 EL). Bei niedriger Hitze kochen bis es klebt, dann abkühlen lassen. Trinken Sie täglich auf leeren Magen für 1 EL. l. bis der Zustand sich verbessert.
  • Ein ausgezeichnetes antimikrobielles Mittel für den Magen ist frisch gepresster Aloe-Saft. Es muss 3 mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Das Produkt hat eine analgetische Wirkung bei Symptomen einer Refluxgastritis.
  • Antimikrobielle während der Behandlung Reflux-Gastritis-Bouillon ist auf folgende Weise vorbereitet: Nehmen Sie 1 EL. l. Kamille und Johanniskraut, kochendes Wasser (300 ml) eingießen, 15 Minuten im Wasserbad stehen lassen, dann abkühlen, 0,5 Gläser täglich 3 mal / Tag einnehmen.

Therapeutische Diät

Diät mit Reflux-Gastritis ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der Krankheit. Es verwendet eine spezielle Gesundheit Diät namens Tabelle Nummer 1 mit den folgenden Regeln:

  • Essen Sie nicht zu kalt oder heiß.
  • Es ist notwendig, fettiges, gebratenes, saures, scharfes Essen vollständig abzulehnen.
  • Es ist nicht erlaubt, Kaffee, Schokolade, Zitrussäfte, starken Tee, kohlensäurehaltige Getränke in die Speisekarte aufzunehmen.
  • Es ist ratsam, während der Diät von Produkten, die Blähungen verursachen zu verweigern: Sauermilch, Trauben, Bohnen.
  • Mineralwasser ohne Gas muss während der Remission oder im Anfangsstadium der Krankheit konsumiert werden. Bei akuter Reflux-Gastritis ist ihre Verwendung verboten.
  • Nehmen Sie Mahlzeiten in geteilten Chargen mindestens 4 mal am Tag ein.

Vorbeugung von Krankheiten

Nach der Heilung von Reflux-Gastritis, müssen Sie nicht aufhören, für die Gesundheit zu sorgen, sonst kann die Krankheit jederzeit zurückkehren. Es ist notwendig, ständig auf die vom Körper gesendeten Signale zu hören, schmerzhafte Empfindungen, um einen Rückfall zu vermeiden. Maßnahmen zur Vorbeugung von Gastritis Reflux sind:

  1. Ablehnung von Fastfood und die Anwendung der Grundlagen der richtigen Ernährung.
  2. Stabiles Körpergewicht.
  3. Konstante körperliche Aktivität, egal ob es sich um tägliche Spaziergänge mit entspanntem Gehen oder aktiven Sport handelt, um den Stoffwechsel zu verbessern.

Ist es wirklich schrecklich Reflux Gastritis? Wie finde ich es?

Reflux Gastritis ist eine chronische Entzündung in den Geweben der Magenschleimhaut, die durch das Einbringen eines anderen Säuregehalts in den darunter liegenden Zwölffingerdarm verursacht wird. Ein solcher Gips wird als Reflux bezeichnet, und eine Entzündung der inneren Magenschale ist Gastritis.

Diese Art von Gastritis entwickelt sich aus vielen Gründen, hat spezifische Symptome. Die Behandlung von ihr beinhaltet nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung der Ernährungsregeln. Volksheilmittel ergänzen die Behandlung und helfen dem Magen, seine Struktur schneller wieder herzustellen.

Ein bisschen Physiologie

An der Grenze der Speiseröhre und des Magens ist ein kreisförmiger Muskel - Schließmuskel. Derselbe Muskel schließt den Ausgang aus dem Magen und öffnet die Passage in den Zwölffingerdarm, wenn das Futter bereits richtig behandelt wurde. Die normale Arbeit der Muskeln des Magens und die beiden Schließmuskeln synchronisiert, wenn esophageal sphincter schließt, beginnt der Magen zu schrumpfen „Wellen“ in Richtung des Duodenums und dann den unteren Schließmuskel geöffnet, der Inhalt tritt in dem Darm und Muskel schließt.

Der Magen hat ein Hintergedanken. In seinem verschiedenen Abteilungen unterschiedlichen pH-Wert, der für den normalen Prozess der Verdauung der Nahrung notwendig ist: In der Nähe der Speiseröhre Mittwoch noch einen leichten sauren pH-Wert hat von, im Magen, wo der Bolus sorgfältig Säure sauer ist, näher an den Darm verarbeitet wird, wird es mehr alkalisch.

Reflux Gastritis entwickelt, wenn der untere Schließmuskel des Magens nicht vollständig geschlossen ist oder öffnet, wenn das Essen den Magen bereits verlassen hat. Dadurch gelangen bereits aufbereitete Alkalidarminhalte in den letzten (antralen) Abschnitt des Magens oder höher und verursachen eine Entzündung.

Ursachen

Reflux Gastritis tritt auf aufgrund:

  • chronische Duodenitis;
  • Empfang von Analgetika: "Analgin", "Nimesil", "Nurofen" und andere;
  • Störungen im Verlauf der Muskelfasern bei Operationen an diesen Organen;
  • Versagen der Schließmuskeln.

Klassifizierung der Krankheit

Abhängig von der Art des Abgusses (Reflux) wird die Gastritis durch eine Gastritis verursacht, die durch einen duodenalen Reflux und einen biliären Reflux verursacht wird.

Duodenaler Reflux Gastritis

Gallenrückfluss

Biliäre Refluxgastritis - Galle werfen, die normalerweise aus den Gallengangskanälen in den Zwölffingerdarm kommt, vom Darm in den Magen. Seine Ursachen sind eine schlechte Kontraktion der Pylorusmuskeln, chronische Stauung im Zwölffingerdarm, gestörte Koordination der Kontraktionen der Muskeln des Magens und Darms.

Wie zeigt sich die Krankheit?

Refluxgastritis kann asymptomatisch oder mit leichten Symptomen sein, wodurch eine Person lange Zeit keinen Verdacht auf die Existenz dieser Krankheit hat. In der Zwischenzeit führt eine ständige Veränderung der Säure im Magen zur Degeneration seiner Zellen in solche, die den Darmzellen ähneln. Dies ist gefährlich in Bezug auf ihre Degeneration in Krebs.

Solche Symptome weisen auf Reflux-Gastritis hin:

  • dumpfer Schmerz im Oberbauch;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gefühl des Überflusses des Magens oder Schwere darin für eine lange Zeit nach dem Essen;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack in der Mundhöhle;
  • Aufstoßen bitter - mit Gallenrückfluss;
  • Anfälle und Wunden in den Mundwinkeln;
  • Verstopfung, gefolgt von Durchfall;
  • Gewichtsverlust.

Diagnose der Pathologie

Bestätigen Sie das Vorhandensein von Reflux-Gastritis kann nach Daten aus Studien wie folgt sein:

  • FEGDS;
  • Ultraschall der hepatobiliären Zone (d. H. Leber, subpeptischer Gallengang, Blase und Pankreas);
  • tägliche Überwachung des Magen-pH-Wertes;
  • eine Biopsie des Magens, die im Rahmen der Fibrogastroskopie durchgeführt wird.

Disease-Therapie

Behandlung Refluxgastritis, die für die Wiederherstellung der normalen Folge der Kontraktion Magenmuskel 12 und Zwölffingerdarm, Gallensäuren und Neutralisieren alkalischen Komponenten refluxate (der Mischung, die in den Magen geworfen wird). Wenden Sie dazu Folgendes an:

  1. Präparate, die eine schützende Schicht auf der Oberfläche des Magens bilden und seine Säure reduzieren, sind Antazida.
  2. Medikamente, die Gallensäuren neutralisieren und in eine wasserlösliche Form umwandeln - basierend auf Ursodeoxycholsäure.
  3. Präparate, die den normalen Verlauf von Bauch- und Darmkontraktionen melden.
  4. Bei erhöhter Säuregehalt des Magens werden zusätzlich Arzneimittel eingesetzt, die die Synthese von Salzsäure hemmen.

Ernährung bei Krankheit

Warnung! Ohne die Prinzipien der Ernährung zu beachten, bringen Medikamente nicht den gewünschten Effekt.

Diät mit Reflux-Gastritis ist:

  1. Ausschluß von der Ernährung derjenigen Produkte, die den Darm und den Magenfaktor reizen: scharfes Essen, Kaffee, Alkohol, frittierte Nahrungsmittel, geräucherte Nahrungsmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Schokolade;
  2. Normaltemperatur der verzehrten Nahrung;
  3. fraktionierte Ernährung;
  4. die Grundlage der Diät - gemahlene und schleimige Suppen, gekochte Eier, Fisch und Fleisch, fettarme Soßen, Getreide, Gelee, fettarmer Hüttenkäse, gedünstetes Gemüse und Früchte;
  5. Weigerung, beim Essen Flüssigkeit zu nehmen.

Beratung! Bei Reflux Gastritis müssen Sie einige Gewohnheiten ändern: Biegen Sie nicht nur die obere Hälfte des Rumpfes (vor allem nach dem Essen), nehmen Sie weniger Gewicht, nehmen Sie keine horizontale Position nach dem Essen, schlafen auf hohen Kissen.

Wie Heiler behandeln

Die Behandlung von Reflux Gastritis Volksmedizin enthält die Verwendung von Rezepturen seit Jahrzehnten getestet:

  1. Sirup von Löwenzahn. Blumen werden in ein Drei-Liter-Glas mit Schichten gelegt, Zucker gießen (sollte 0,5 kg Zucker zurücklassen), zerquetschen bis das Aussehen von Saft. Dann wird 1 Esslöffel dieses Sirups in 100 ml Wasser gezüchtet, 2-3 mal täglich.
  2. Derselbe Sirup kann aus Kamille hergestellt werden, wenn er in eine Flasche gegeben wird, Zucker gießen und unterdrücken. Dieses Arzneimittel wird auch in verdünnter Form (1 Teelöffel pro 100 ml Wasser) mit einer dreimaligen Wiederholung pro Tag eingenommen.
  3. Abkochen von Kartoffeln. Kartoffelknollen sind meins, direkt mit der Haut geschnitten, kochen für etwa eine Stunde (Sie können Wasser hinzufügen). Wir nehmen 100 ml 5-6 mal am Tag.
  4. Drei rohe Kartoffeln, wickeln Sie diese Späne in Gaze, drücken Sie den Saft aus. Es wird so viel wie möglich getrunken - 100 ml * 6 mal am Tag.
  5. Saft aus der Wurzel von Sellerie (dafür müssen Sie es reiben und drücken) nehmen Sie 1 EL. zweimal täglich vor den Mahlzeiten.
  6. Mischen Sie 1 Esslöffel. Minze, Schafgarbe und Johanniskraut, gießen Sie drei Tassen kochendes Wasser, bestehen wir 24 Stunden in einer Thermoskanne. Wir nehmen die Infusion in der gefilterten Form alle 2 Stunden für ein paar Schlucke.

Bei Verdacht auf eine Refluxgastritis ist daher eine Konsultation des Gastroenterologen notwendig, gefolgt von instrumentellen Untersuchungen. Nur ein Spezialist wird in der Lage sein, die richtige Behandlung zu verschreiben, einschließlich der Einnahme von Medikamenten, Diät-Therapie und Kräutermedizin.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Reflux-Gastritis

In der Gruppe der Erkrankungen des Verdauungssystems ist Reflux Gastritis. Dies ist eine Entzündung des Magens, die durch ein umgekehrtes Gießen des Duodenums verursacht wird. Dort kommen Darmsaft, das Geheimnis der Bauchspeicheldrüse und Galle. Ansonsten wird diese Form der Gastritis biliär genannt.

Die Entwicklung von Gastritis vor dem Hintergrund des Rückflusses

Gallengastritis ist eine nicht infektiöse Erkrankung, bei der die Magenschleimhaut entzündet wird. Im Mittelpunkt seiner Entwicklung steht der Zwölffingerdarm-Magen-Reflux. Dieser Zustand ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Reflux kann bei gesunden Menschen sein. Pathologisch wird berücksichtigt, wenn sich die Magensäure signifikant verändert und nicht vom Essen abhängt.

Reflux-Gastritis tritt hauptsächlich bei Erwachsenen auf. Kinder werden selten krank. Die Prävalenz dieser Form der Entzündung des Magens beträgt 5-7%. Jede Sekunde dieser Patienten zeigt eine Verletzung der Beweglichkeit von Antrum und Zwölffingerdarm. Auf Reflux Gastritis in der allgemeinen Struktur von entzündlichen Erkrankungen des Magens entfielen 5%.

Ätiologische Faktoren und Pathogenese

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie. Die wichtigsten ätiologischen Faktoren sind:

  • eine Verletzung der Funktion des Schließmuskels;
  • Resektion des Magens;
  • Nähen des Geschwürs des Zwölffingerdarms;
  • Cholezystektomie;
  • Kunststoff-Pylorus-Abteilung;
  • Gastroenterostomie;
  • Magenentleerung;
  • chronische Duodenitis;
  • chronische Gastritis;
  • Magenkrebs;
  • Stagnation des Inhalts im Zwölffingerdarm;
  • hoher Druck im Dünndarm.

Die Entwicklung von Galle Reflux-Gastritis wird durch eine Verletzung der Darm-und Magen-Motilität oder Mangel an dem Schließmuskel von Oddi verursacht. Vor diesem Hintergrund werden Pankreasenzyme, Gallensäuren, Darmsaft und Lysolecithin zurückgeworfen. Erhöht die Zuteilung von Gastrin. All dies führt zu einer Schädigung der Zellen der Schleimhaut des Organs.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Dystrophie. Entzündung ist fokal. Tiefe Schichten des Körpers können in den Prozess einbezogen werden. Bei gesunden Menschen mit periodischem Reflux reizt die Galle die Schleimhaut nicht. Wenn dieser Prozess dauerhaft wird, wird die Barrierefunktion verletzt. Gallengastritis wird oft von erhöhtem Druck in der Körperhöhle begleitet.

Dies ist ein Risikofaktor für die Entwicklung der gastroösophagealen Refluxkrankheit. Bei der Entwicklung von Gallengastritis spielen eine Rolle:

  • Unterernährung;
  • Alkoholismus;
  • Pankreatitis;
  • Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • Rauchen;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Einnahme von Medikamenten aus der NSAID-Gruppe;
  • Stress.

Das Auftreten dieser Pathologie wird weitgehend durch die Art, wie Menschen leben, bestimmt.

Wie tritt die Krankheit auf?

Die Schwere der Symptome der Reflux-Gastritis hängt von der Form der Krankheit ab. Gastritis kann einfach (katarrhalisch, oberflächlich), erosiv, atrophisch und hyperplastisch sein. Die Hauptsymptome sind:

  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Schweregefühl nach dem Essen;
  • Aufstoßen von Luft;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Blähungen;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Aufstoßen von gegessenem Essen;
  • Verstopfung des Stuhls durch Durchfall oder Verstopfung;
  • Erbrechen von Galle;
  • verringerter Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • trockene Haut;
  • Risse in den Mundwinkeln;
  • Schwäche.

Bei katarrhalischer Reflux-Gastritis treten nicht immer Schmerzen auf. Dies ist kein dauerhaftes Zeichen. Der Schmerz wird in der Magengegend wahrgenommen und tritt nach dem Essen auf. Es kann spastisch sein. Schmerzen können Stress und schwere körperliche Arbeit hervorrufen. Die Verletzung des Verdauungsprozesses führt zur Ansammlung von Gasen im Magen. Es äußert sich durch Aufstoßen und Blähungen.

Manchmal gibt es einen Husten. Sein Aussehen zeigt die Einnahme des Mageninhaltes in die Speiseröhre an. Die Krankheit verläuft wellig und lang anhaltend. Lange Remissionszeiten werden oft beobachtet. Wenn Sie eine Person nicht behandeln, dann gibt es eine Umwandlung von Geweben. Necrobiose entwickelt sich, Erosion tritt auf.

Letzteres kann bluten. Dies führt zum Auftreten von koaguliertem Blut im Stuhl. Mit der Zeit entwickeln sich Proliferation und Dysplasie. Dies führt zur Atrophie der Belegzellen. Sekretion von Saft ist reduziert. Die folgenden Symptome erscheinen:

  • Gefühl des Überflusses des Magens;
  • faul in den Mund;
  • instabile Stühle;
  • schnelle Sättigung;
  • trockener Mund;
  • Blässe der Haut;
  • Atrophie der Zungenpapillen;
  • weiße Beschichtung;
  • Schwindel.

Die atrophische katarrhalische Refluxgastritis entwickelt oft eine Hypovitaminose. Der Mangel an Vitamin A kann zu einer Verringerung der Sehkraft führen. Bei einem Mangel an Cyanocobalamin wird eine Zerbrechlichkeit der Nägel und Haare beobachtet. Einige Patienten entwickeln eine hyperplastische Form der Erkrankung, bei der sich Zysten und Polypen bilden.

Patientenuntersuchungsplan

Bei Reflux-Gastritis sind die Symptome nicht spezifisch. Um die Art der Entzündung und eine mögliche Ursache zu klären, werden die folgenden Studien benötigt:

  • pH-Metrie;
  • FEGDS;
  • Biopsie;
  • histologische Analyse;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • anthroduodenale Manometrie;
  • Elektrogastrographie.

Es ist wichtig, die Säure von Magensaft zu bewerten. Möglicherweise benötigen Sie eine tägliche pH-Metrie. Während der PHAGS werden Schwellungen und Rötungen der Schleimhaut festgestellt. Wenn Verdacht auf eine chronische Reflux-Gastritis besteht, ist eine Analyse für Helicobacter-Bakterien erforderlich. Es ist notwendig, andere Krankheiten auszuschließen (Magengeschwür und Zwölffingerdarm, Cholezystitis, Pankreatitis). Die Anamnese und Palpation des Abdomens ist obligatorisch. Während der Umfrage identifiziert der Gastroenterologe die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Gastritis. Beurteilung des Lebensstils, der Art der Ernährung, der Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, Beschwerden in dieser Zeit.

Methoden der Behandlung von Patienten

Mit Reflux-Gastritis ist die Behandlung konservativ. In Abwesenheit von gefährlichen Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich. Welche Medikamente Sie mit dieser Krankheit einnehmen müssen, ist nicht jedem bekannt. Die medikamentöse Behandlung hat folgende Ziele:

  • erhöhte Schutzeigenschaften der Magenschleimhaut;
  • Verringerung der Säure;
  • Beseitigung der Hauptsymptome;
  • verringerte Aggressivität der Galle.

Bei der biliären Refluxgastritis werden folgende Medikamente verwendet:

  • Prokinetik;
  • Antazida;
  • Blocker der Protonenpumpe;
  • Präparate Ursodesoxycholsäure.

Um Reizungen der Magenschleimhaut zu reduzieren, werden Protonenpumpenhemmer verschrieben. Dazu gehören Omez, Rabiet, Pariet, Lancid, Epikur, Lansoprazol-Stade und Omeprazol-Akrihin. Mit erhöhtem Säuregehalt werden Antazida verschrieben (Tisacid, Rutatisid, Fosfalugel, Almagel). Ein wichtiger Aspekt der Therapie ist die Normalisierung der motorischen Funktion von Magen und Zwölffingerdarm. Dies wird durch Prokinetik erreicht.

Dazu gehören Domperidon-Teva, Passagex, Motilac und Motilium. Sie helfen, Bitterkeit im Mund, Aufstoßen und Sodbrennen zu bewältigen. Alle Prokinetika beschleunigen die Evakuierung von Nahrung aus dem Magen und Zwölffingerdarm. Unbedingt verschriebene Medikamente Ursodesoxycholsäure. Diese Gruppe umfasst Ursosan, Ursofalk, Ursodez und Urdoksa. Ursodesicicholsäure ist die am wenigsten aggressive Gallensäure. Es besitzt keine zytotoxischen Eigenschaften. Es reduziert die Konzentration von Galle in Cholesterin, verhindert die Bildung von Steinen, erhöht die Lipaseaktivität und verbessert die Leberfunktion.

Ursofalk in Gegenwart von Gallensteine, Zirrhose, Störung der Funktion der Gallenblase, akute Cholecystitis, akuter Darmentzündung, Nierenerkrankungen, des Pankreas und der Leber, sowie Medikamente Intoleranz kontraindiziert. Diese Medikamente sind nicht zur Behandlung von Reflux-Gastritis bei schwangeren und stillenden Frauen geeignet. Die Auswahl der Medikamente hängt weitgehend vom Säuregrad des Magens, ihrer Verträglichkeit und dem Alter der Patienten ab.

Andere Aspekte der Therapie

Diät mit Reflux-Gastritis spielt eine große Rolle bei der Behandlung. Alle Patienten müssen die folgenden Regeln einhalten:

  • geben Sie frittierte Speisen und scharfes Essen auf;
  • Verwenden Sie keine Extraktstoffe und sauren Produkte;
  • Aus dem Menü ausgeschlossen kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und Alkohol;
  • in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag essen;
  • Essen Sie nicht vor dem Schlafengehen.
  • Nimm nicht die horizontale Position des Körpers und arbeite nicht nach dem Essen.

Das Menü für Reflux Gastritis sollte so sein, um maximale Schütteln der Magenschleimhaut zu erreichen. Um die gastrointestinale Motilität und den Darm zu verbessern, sollten täglich 500 Gramm frisches Obst und 300-400 Gramm Gemüse konsumiert werden. Patienten können mageres gekochtes Fleisch, fettarmen Fisch, Milchprodukte, Getreide, Suppen, Nudeln, Gemüse, Getreide und süße Früchte essen.

Während der Diät können Sie leichten Tee, Kompott oder selbstgemachtes Gelee trinken. Über die Ernährungsdiät mit Reflux-Gastritis sollte der Patient den Arzt informieren. Darüber hinaus können B-Vitamine und Retinol verschrieben werden. Die Behandlung umfasst Physiotherapie (Elektrophorese, UHF, Phonophorese und DMV-Therapie).

Es ist möglich, eine Amplipulstherapie durchzuführen. Physioskopische Maßnahmen sind beim Nachweis von Erosionen oder Geschwüren kontraindiziert. Diättherapie mit Reflux-Gastritis kann mit Volksmedizin ergänzt werden. Zur Bekämpfung von Sodbrennen werden die Samen von Angelika, die Wurzeln von Calamus und Sellerie verwendet. Ein ausgezeichnetes Werkzeug sind Leinsamen. Sie wirken umhüllend und schützen die Schleimhaut vor Irritationen durch die Galle.

Prävention der Krankheit wird auf eine ausgewogene Ernährung reduziert, die Behandlung von Gallenblasenentzündung und Duodenitis, ordnungsgemäße Durchführung von Operationen auf den Magen-Darm-Organe, einen aktiven Lebensstil beibehalten, Vermeidung von Alkohol und Zigaretten. So ist Gallengastritis vor dem Hintergrund des Rückflusses selten. Wenn der Schmerz, Bitterkeit im Mund, Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen, oder Gastroenterologe zu besuchen.

Prinzipien der Behandlung von Gastritis Reflux

Die Behandlung der Refluxgastritis zielt hauptsächlich auf die Neutralisierung von Gallensäuren und die Verbesserung der Magenmotilität ab. Im Herzen der Pathologie liegt die Unzulänglichkeit des Schließmuskels - der muskulären Klappe, die die Anastomose zwischen Magen und Dünndarm überlappt. Bei einem normalen Verdauungsprozess bewegt sich der Speisebrei (Chyme) in eine Richtung - vom Magen zum Darm und kehrt nie wieder zurück.

Was passiert mit Reflux-Gastritis?

Bei dieser Pathologie besteht eine Verletzung der Motilität des antralen (ausgehenden) Teils des Magens, außerdem Diagnose des Versagens der Klappenapparatur zwischen Darm und Magen, Störung des Zwölffingerdarms und der Gallenblase. Hymus, imprägniert mit Darmsaft und Gallensäuren, dringt in den Magen ein und alkalisiert seinen Inhalt.

Die Reaktion des Körpers ist die Freisetzung von Salzsäure, die die Schleimhäute und die Magendrüsen schädigt. Das Ergebnis ist eine Entzündung seiner Wände. Bei einem langen Krankheitsverlauf kommt es zu einer Atrophie der Magendrüsen, in solchen Fällen spricht man von atrophischer Refluxgastritis.

Symptome

Die Krankheit bleibt für den Patienten lange unbeachtet. Schmerz stört selten eine Person. Es gibt einen bitteren Geschmack im Mund, ein Aufstoßen von Galle oder sogar eine gelbe Farbe von Speichel. Kann die Schwere im Magen nach dem Essen, Grollen, Blähungen stören. Der Stuhl eines Kranken wird instabil, Verstopfung wechselt sich mit Durchfall ab. Es sollte bekannt sein, dass atrophische Gastritis oft zu einer Krebspathologie wird.

Daher wird dem Patienten empfohlen, bei der geringsten Verdauungsstörung aus dem Verdauungssystem einen Arzt aufzusuchen, um zu verhindern, dass die Krankheit in Krebs übergeht. Die Behandlung von Reflux-Gastritis sollte unter der Aufsicht eines Gastroenterologen durchgeführt werden.

Vorbereitungen

Der Hauptwirkstoff, der in dieser Situation verschrieben wird, ist Ursodesoxycholsäure. Drogen mit ihrem Inhalt neutralisieren Gallensäuren, die in die Magenhöhle gelangt sind, und reduzieren so ihre aggressive Wirkung. Medikamente, die Ursodeoxycholsäure enthalten, umfassen:

  • Ursosan:
  • Ursofalk;
  • Ursoliv.

Diese Medikamente haben auch eine hepatoprotektive Wirkung, verhindern die Bildung von Gallensteinen und reduzieren die Produktion von Cholesterin in der Leber. Medikamente werden einmal täglich vor dem Schlafengehen verschrieben und der Behandlungsverlauf kann zwischen 2 Wochen und 6 Monaten dauern.

Prokinetik

Diese Medikamente sind entworfen, um die motorische und Evakuierungsfunktion von Magen und Darm zu normalisieren. Prokinetika sorgen für eine rechtzeitige Entleerung der Gallenblase und verhindern eine spontane Entspannung der Magenschließmuskeln. Folgende Tools können für Patienten empfohlen werden:

  • Domperidon und seine Analoga (Motilium, Motilak);
  • Itoprid und seine Analoga (Ganaton, Primer, Itomed).

Früher haben Ärzte Metoclopramidderivate (Reglan, Cerukal) zugeteilt, aber jetzt werden sie aufgrund einer Vielzahl von Nebenwirkungen immer weniger empfohlen, eine negative Wirkung auf das Nerven- und Hormonsystem.

Andere Mittel

Wenn ein Patient eine erhöhte Sekretion im Magen hat, werden ihm antisekretorische Medikamente verschrieben. Meistens werden Protonenpumpenhemmer (Omeprazol und seine Analoga) für diesen Zweck verwendet. Zum Schutz der Magenschleimhaut verwendeten Gastroprotektoren:

  • Präparate aus Wismut;
  • Sucralfat;
  • enthält Aluminium-Antazida (Phosphhalugel oder Maalox), die nicht nur Gallensäuren binden, sondern auch die Bildung von Mucin stimulieren, das zusätzlich die innere Schale des Magens schützt.

Der Nutzen für den Patienten wird Präbiotika (Lactofiltrum) und Präparate mit lebenden Bifido- und Laktobazillen bringen.

Diät

Alle Patienten sollten sich an eine Diät erinnern, die aggressives, fettiges, frittiertes, scharfes und geräuchertes Essen verbietet. Wie Ärzte empfehlen, sollte mit Reflux-Gastritis fraktioniert, kleine Portionen gegessen werden.

Es ist am besten, gekochte Speisen von mittlerer Temperatur zu essen. Sie können Suppen essen, die auf einer schwachen Brühe gekocht werden, Kartoffelbrei und Gemüsepüree, weichgekochte Eier, Gerichte aus verdrehtem Fleisch, gedünstet. Darüber hinaus sind Obst und Gemüse, fettarme Milchprodukte erlaubt.

Sie sollten aufhören, Alkohol zu konsumieren und mit dem Rauchen aufzuhören.

Reflux-Gastritis: Symptome und Behandlung

Refluxgastritis (chemische, reaktive Gastritis Typ C) tritt aufgrund der konstanten Guss Duodenalinhalt in den Magen. Alkalische Duodenalinhalt (Gallensäuren, Lysolecithin, Enzyme der Bauchspeicheldrüse) zerstört die Magenschleimhaut, quillt es, den Blutfluss gestört ist, gibt es Erosionen, dystrophischen und nekrotischen Veränderungen.

Echte Reflux Gastritis tritt bei Patienten mit einem resezierten Magen, nach Pyloroplastik. Chemische Gastritis - wegen Verletzung der Durchgängigkeit des Zwölffingerdarms, Pathologie des Türhüters, Empfang von nicht-steroidalen Antirheumatika, Kalium- und Eisenpräparate, Alkoholmissbrauch. Bei Refluxgastritis werden sehr häufig hyperplastische Polypen gebildet, Magenkarzinome entwickeln sich. Um das Auftreten schwerer Komplikationen zu verhindern, muss die Behandlung mit den ersten Krankheitssymptomen beginnen.

Symptome von Reflux-Gastritis

Reflux-Gastritis ist durch eine Trias von Symptomen gekennzeichnet. Patienten beschweren sich über:

  1. Schmerz. Es ist intensiv, akut, vor allem bei der Erosion der Magenschleimhaut. Nach 1-1,5 Stunden nach dem Essen verspüren die Patienten Schmerzen im Epigastrium, der pyloroduodenalen Zone. Sie lässt nach Einnahme von Spasmolytika nach. Schmerzempfindungen können nach nichtsteroidalen Entzündungshemmern auftreten.
  2. Erbrechen. Danach fühlen sich die Patienten erleichtert. In Erbrochenem wird Massengalle gefunden. Aufgrund von Zwölffingerdarm-Reflux wird Bitterkeit im Mund am Morgen gefühlt.
  3. Abnehmen. Das Gewicht wird ohne besonderen Grund reduziert.

Bei chemischer Gastritis auf der Schleimhaut gibt es Erosionen, häufig kommt es zu Magenblutungen. Sie zeigen sich mit Erbrechen mit einer Beimischung von Blut (Erbrochene Massen sind eher wie ein Kaffeesatz). Der Stuhl ist flüssig oder matschig, schwarz (Melena). Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine chronische Eisenmangelanämie.

Diagnose

Normalerweise ist die Zunge bei Refluxgastritis eine gelblich-weiße Schicht.

Zusätzlich zur Untersuchung werden Patienten verschrieben:

Zusätzliche Studien sind vorgeschrieben, da eine charakteristische klinische Symptomatologie und das Vorhandensein einer Plaque in der Zunge nicht ausreicht, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Es ist notwendig, Refluxgastritis nicht nur von anderen Pathologien des Gastrointestinaltraktes zu unterscheiden, die mit ähnlichen Symptomen auftreten. Bevor Sie einen therapeutischen Kurs verschreiben, sollten Sie:

  • Bestimmen Sie die Säure des Magensaftes;
  • um den Grad der Schädigung der Schleimhaut aufzudecken (und dies wird nur durch die histologische Untersuchung der Biopsie gezeigt werden).

Darüber hinaus, um den Verlauf der Krankheit Helicobacter pylori-Infektion zu verschlimmern, ist es notwendig, Forschung zu betreiben, um es zu identifizieren.

Behandlung von Reflux-Gastritis

Die Behandlung von Patienten mit Exazerbation der chronischen Gastritis wird ambulant durchgeführt. Hospitalisierung ist notwendig für:

  • starkes Schmerzsyndrom;
  • anhaltende Dyspepsie (starkes Erbrechen);
  • Gefahr von Komplikationen (Blutung durch Erosion);
  • perigastreet;
  • Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs.

Die Behandlung von Reflux-Gastritis ist komplex. Der therapeutische Kurs beinhaltet:

  • Normalisierung der täglichen Routine;
  • Diät;
  • medikamentöse Behandlung.

Bei Gastritis erfordert Reflux eine gewisse Art von Arbeit und Ruhe. Übermäßige körperliche Anstrengung sollte vermieden werden.

Diät

Während der Exazerbation Diät vorgeschrieben ist, 5-6 Mahlzeiten pro Tag. Lebensmittel sollten thermisch, chemisch und mechanisch schonend sein. Wenn die Magensekretion erhöht wird, dann werden die medizinischen Tabellen Nr. 1, 5, 15 empfohlen, wenn sie abgesenkt werden - N2.

Auch therapeutisches Mineralwasser (vom Arzt empfohlen, abhängig vom Säuregehalt des Magensaftes) muss ohne Gas getrunken werden. Kaffee darf außerhalb der Exazerbation konsumiert werden, aber nicht löslich, und Müsli.

  • Konserven;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Gerichte, die die Gärung fördern (Milch, Sauerrahm, Trauben, Schwarzbrot);
  • Backen;
  • fettig;
  • gebraten;
  • geräucherte Produkte.

Mit Reflux-Gastritis, wenn der Zustand stabilisiert, werden die Beschränkungen entfernt, aber unter dem Verbot bleibt rau und fettreiche Lebensmittel.

Medikamente

Die Pharmakotherapie mit Reflux-Gastritis zielt darauf ab, die Übertragung von Gallenflüssigkeit in den Magen zu reduzieren und die negative Wirkung von Gallensäuren zu neutralisieren.

Um den Reflux zu reduzieren, wird eine Prokinetik vorgeschrieben:

Das wirksamste Anti-Flavour-Medikament ist Motilium. Er kommt nicht ins Blut. Im Gegensatz zu Arzneimitteln, deren Hauptbestandteil Metoclopramid ist, verursacht es keine Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und andere Nebenwirkungen.

Um motorische Fähigkeiten zu regulieren, Schmerzen zu lindern, verschreiben Sie myotrope Antispasmodika, zum Beispiel Drotaverin.

Da der Duodenalinhalt den Schleim von der Magenschleimhaut wegspült, um weitere Schäden zu verhindern, werden Zytoprotektoren verschrieben, die einen Film auf der Schleimhaut bilden:

Wenn die Erkrankung mit erosiven Veränderungen der Magenschleimhaut einhergeht, werden symptomatische Ulzera, antisekretorische Medikamente empfohlen:

Häufig entwickelt sich eine chemische Gastritis bei Patienten mit chronischer Cholezystitis, Dyskinesie der Gallengänge. In diesem Fall empfehlen wir das Medikament Adeston. Es hat eine gelbe und spasmolytische Wirkung.

40% der Patienten mit Reflux-Gastritis haben Helicobakterielle Infektion. Sie sind zusätzlich H. Pylori ausgerottet.

Zur Neutralisation und Ausscheidung von Lysolecithin aus dem Magen werden Gallensäuren verschrieben:

  • Cholestyramin;
  • Sméctu;
  • Maalox (Suspension);
  • Almagel;
  • Phosphhalug.

Damit Gallensäuren weniger Schleim reizen, werden sie in eine löslichere Form umgewandelt. Beitrag zu diesen Drogen Ursodeoxycholsäure:

Chirurgische Behandlung

Wenn die konservative Behandlung nicht hilft, wird die Refluxgastritis durch die Obstruktion des Zwölffingerdarmes provoziert, der chirurgische Eingriff ist notwendig. Durchgeführt von:

  • Pylorellenpulpe aus Kunststoff;
  • Strongs Operation (Dissektion des Duodenalbandes, Reduktion des Zwölffingerdarms);
  • Gastrektomie;
  • Pyloroplastik und Cholezystektomie.

Die optimale Methode wird je nach Grad der Magenschädigung gewählt, wobei die Ursachen den Mageninhalt im Duodenum verursachen.

Die Schleimhaut des Magens ist vor der Verdauung geschützt, aber beim Gießen von Zwölffingerdarminhaltsstoffen, Gallensäuren, zerstören Enzyme sie. Entwickelt Reflux Gastritis. Diese Krankheit ist gefährlich schwere Blutung durch Erosion, die Bildung von hyperplastischen Polypen, und es ist auch eine präkanzeröse Erkrankung. Daher ist eine komplexe Behandlung notwendig. Bei den ersten Symptomen (der Schmerz im Oberbauch, das Erbrechen mit der Galle) muss man den Gastroenterologen konsultieren.

Was ist Reflux Gastritis und ob es für immer kuriert werden kann

Reflux Gastritis bezieht sich auf Erkrankungen der Verdauungsorgane und manifestieren Magen-Läsionen aufgrund durch den Inhalt des Duodenum 12 getroffen zu werden, wodurch eine Entzündung in der Magengegend verursacht.

Gastritis Reflux nimmt 5% aller Magenpathologien, betrifft vor allem Erwachsene. Obwohl die Schwäche der muskulären Schließmuskeln des Magens und Zwölffingerdarms in 5-7% der erwachsenen Bevölkerung gefunden wird, versteht nicht jeder genau, was Reflux-Gastritis ist und welche Gefahr es für die Gesundheit darstellt. Diese Krankheit kann die Entwicklung solcher Pathologien wie ulceröse und erosive Läsionen der Schleimwände des Magens, maligne Formationen verursachen.

Merkmale der Refluxkrankheit des Verdauungstraktes

In der offiziellen Medizin wird die Krankheit "Galle Reflux-Gastritis Typ C" genannt. Also, was ist es - Reflux Entzündung des Verdauungsorgans - und ob es möglich ist, Reflux zu heilen?

An der Stelle der Verbindung von Magen und Darm, in den Gallengängen, gibt es spezielle Muskeln in Form einer Klappe - Schließmuskeln, die den Durchgang öffnen oder schließen. Wenn sich die Nahrungsmittelteilchen vom Verdauungsorgan zum Darm bewegen, öffnet sich die Klappe und der Oberbauchinhalt dringt in den Zwölffingerdarm ein, dann zieht sich der Muskel zusammen, um die Höhle zu schließen, und die Verdauung setzt sich im Darm fort. Normalerweise arbeiten Schließmuskeln synchron und sorgen für eine gute Verdauung. Wenn die Beweglichkeit der Torwächter gestört ist, gehen die unverdauten Essensreste zusammen mit Galle und Enzymen zurück zum Antrum.

Aggressive Darmmischung beginnt die Wände des Schleimorgans zu erodieren.

Im Gegenzug sickert Salzsäure aus den Magenpartien mit alkalischem Milieu in den 12-Kolon, was zu Reizungen und Entzündungen der Darmwände führt. Die Emission des Darminhalts in den Magen und der umgekehrte Vorgang wird Reflux genannt, und die sich entwickelnde Pathologie ist eine chronische Reflux-Gastritis. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass trotz intensiver Behandlung, die Krankheit für immer in den Körper bleibt und begleitende Reflux Gastritis Diät für den Rest des Lebens beobachtet werden sollte.

Klassifizierung von Reflux-Gastritis

Die folgenden Arten von Magen-Reflux unterscheiden sich durch die Art und Lokalisation von Magenläsionen:

  1. Oberflächliche Reflux-Gastritis, bei der Galle regelmäßig in den Magen gelangt und die Zellen der Magenwände zerstört. Stattdessen beginnt im Magen eine verstärkte Synthese neuer krankhafter Zellen, die sich schließlich zu bösartigen Tumoren entwickeln kann.
  2. Erosive Refluxgastritis entsteht, wenn bei mehreren Ablagerungen der Gallenflüssigkeit eine Erosion des Epithelgewebes auftritt und sich an der Stelle der Läsion erosive Läsionen bilden. Der Prozess wird von starken Schmerzen im Magen begleitet. Erosive Gastritis, in denen es eine Entzündung der pyloric (Antrum) epigastrium Teil zahlreiche Geschwüre zu bilden, die so genannte "antral erosive Reflux epigastrium."
  3. Atrophische Gastritis Reflux - die gefährlichste Art von Krankheit, bei der es Nekrose des Kühlmittels, was zu epigastric Mauer zum Einsturz auch unter „native“ von Magensaft.
  4. Die katarrhalische Refluxgastritis ist durch schwere Schäden an den Wänden des Organs gekennzeichnet, bei denen das tiefe Muskelgewebe betroffen ist; entwickelt Ödeme und dystrophische Zerstörung des Magenepithels.
  5. Die duodenale Magenläsion ist eine Art von epigastrischen Schäden aufgrund der Aufnahme von Schadstoffen aus dem Zwölffingerdarm. Provozieren Sie die Krankheit hohen Blutdruck im Verdauungstrakt, pathologische Veränderungen in der Schleimhaut des Zwölffingerdarms, Schwäche der Pylorusmuskeln.
  6. Wenn es eine vollständige biliäre gastroreflyukse Schließmuskel Muskelatrophie Gallengänge und Gallenblase ist, und Galle in den Darm und Magen ausgegossen. Provozieren Sie die Pathologie der Dysfunktion des endokrinen Systems und des Nervensystems. Dies wird durch klinische Zeichen der klassischen Gastritis begleitet - Schwere und Völlegefühl im Bauch, unangenehmer Geschmack auf der Zunge, Dyspepsie, Störungen Hocker, Gas Kontamination des Darms, dumpf und drückenden Schmerz im Bauchbereich, Gewichtsverlust, Eisenmangel, geschwächt.

Nach Grad der Läsionen werden fokaler und diffuser Reflux unterschieden. Wenn fokal, bestimmte epigastrische Regionen betroffen sind; diffuse verursacht Entzündung und Ulzeration aller Wände des Organs. Durch die Intensität der Manifestation kann die Pathologie akut sein (die Klinik ist ausgeprägt und verläuft schnell) und chronische Form. Die Behandlung von Reflux-Gastritis sollte nur nach den Vorschriften des behandelnden Arztes-Gastroenterologen durchgeführt werden.

Symptomatische Manifestationen

Symptome von Magen-Reflux erscheinen abhängig von der Art und Form der Pathologie.

Gemeinsam für alle Arten von Hauptfunktionen:

  • schmerzhafte Empfindungen im Solarplexus;
  • Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • Aufstoßen von Luft;
  • Sodbrennen;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • erhöhte Begasung;
  • Geschmack von Säure oder Bitterkeit im Mund;
  • beim Aufstoßen bleiben Essensreste zurück;
  • instabile Stühle, abwechselnd mit Verstopfung und Durchfall;
  • Galle Ausgang während des Erbrechens;
  • Hustenanfälle durch Nahrungsaufnahme aus dem Magen in die Speiseröhre;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Dehydratation;
  • Ecken der Lippen beginnen zu knacken;
  • Zeichen von allgemeinem Unwohlsein - Impotenz, Müdigkeit, Schwindel.

Spezifische Anzeichen eines katarrhalischen Magenrückflusses:

  • episodischer Schmerz, hauptsächlich nach dem Essen;
  • Magenblutungen aufgrund von erosiven Schäden am Kühlmittel, der Entwicklung von Proliferation und Dysplasie und dann dem Tod der Zellen des Organs;
  • verminderte Produktion von Magensaft;
  • weiße Beschichtung auf der Zunge;
  • blasse Haut;
  • Verschlechterung der Sehkraft und Brüchigkeit der Nägel und Haare durch Beriberi;
  • die Bildung verschiedener Wucherungen (Zysten, Polypen).

Ursachen der Pathologieentwicklung

Magenpathologie mit Manifestation des Reflux-Zeichen kann aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Schwächung des Motors der Schließmuskeln;
  • chirurgische Entfernung eines Teils des Magens;
  • Operationen, um den Zwölffingerdarm einzuengen;
  • Entfernung der Gallenblase;
  • plastische und andere epigastrische Chirurgie;
  • anatomische Verschiebung des Magens;
  • chronische Formen von Magen-Darm-Pathologien;
  • bösartige Neubildungen im Verdauungssystem;
  • Obstruktion des Zwölffingerdarms;
  • erhöhter Darmdruck;
  • Angeborene Pathologien in der Struktur des Verdauungstraktes, Ventile.

Faktoren, die die Entwicklung von biliärem Gastro-Reflux provozieren:

  • Verletzung der Ernährung;
  • Missbrauch alkoholischer Getränke und Tabakprodukte;
  • entzündliche Pathologien des Pankreas und der Gallenblase;
  • Bildung von Konkrementen im Gallengang, Blase und Nieren;
  • langer und unkontrollierter Gebrauch von Arzneimitteln, die das Kühlmittel beeinflussen;
  • emotionale Überlastung und stressige Situationen.

Diagnostische Maßnahmen

Um zu bestimmen, wie Reflux zu behandeln, ist es notwendig, eine umfassende Diagnose der Pathologie durchzuführen.

  • Sammlung von Blut und Urin zur allgemeinen Analyse;
  • biochemische Untersuchungen des Materials;
  • Analyse von Fäkalien für okkultes Blut.

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Ultraschall der Organe des Gastrointestinaltraktes;
  • REA oder Gastroskopie;
  • Biopsie und histologische Untersuchung;
  • Radiographie des Gastrointestinaltraktes mit Eintritt in die Bauchhöhle des Kontrastmittels;
  • tägliche Überwachung des Säuregehalts des Magens.

Für die Diagnose werden die Reflux-Gastritis-Symptome untersucht, und die Behandlung wird vom Gastroenterologen beauftragt.

Prinzipien der Behandlung

In der Regel wird bei traditionellem Magen-Rückfluss eine traditionelle Behandlung angewendet. Die Hospitalisierung des Kranken wird nur mit den gefährlichen Komplikationen der Erkrankung durchgeführt.

Medicamentous Ernennung wird in den folgenden Richtungen durchgeführt:

  • zur Wiederherstellung des Kühlmittels ernennen Fonds mit einer einhüllenden Wirkung - Omez, Epicurus, Lansoprazol, Omeprazol, Rabiette, Pariet usw.;
  • Verringerung des Säuregehalts - Tisacid, Rutatisid, Fosfalugel, Almagel;
  • Wiederherstellung der Motilität des Magens und der Darmperistaltik - Motilium, Motilak, Domperidon-Teva, Passage;
  • Beseitigung der Hauptsymptome;
  • zur Linderung von überschüssiger Galle - Ursosan, Ursofalk, Ursodez, Urdoks.

Zur Unterstützung der Immunität werden Vitaminkomplexe mit dem Gehalt an B-Vitaminen und Retinol verschrieben.

Spezielle Diät

Die Behandlung erfolgt nach den Grundsätzen der Ernährung. Diät mit Reflux-Gastritis sollte sanft sein, nicht die Magenschleimhaut traumatisieren. Aus der Diät ausgeschlossen sind scharfes, gesalzenes, gebratenes Geschirr, Brot und Brötchen, alkoholische Getränke, Süßigkeiten und geräucherte Produkte. Spezielle Ernährung mit Reflux-Gastritis von oberflächlichen, erosiven, katarrhalischen oder biliären Typ wird von einem Ernährungsberater vorgeschrieben.

Bei einer solchen Krankheit wie Reflux-Gastritis sieht die Diät die Verwendung von flüssigen, halbflüssigen, gekochten oder gedämpften Nahrungsmitteln vor (Suppen, Kartoffelbrei, Dampfkoteletts, Wasserbrei, Eier). Während der Remissionszeit können Sie Säfte, Sauermilchprodukte in die Speisekarte aufnehmen. Unbedingt Mineralwasser verwenden. Die Ernährung ist fraktioniert, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen.

Das Essen sollte warm sein.

Ärzte empfehlen als zusätzliche Therapie für eine Krankheit wie Reflux-Gastritis, Behandlung mit Volksmedizin. Anfälle von Sodbrennen sind gut mit Flachs und Angelika Samen, Abkochung von Wurzeln von Aira und Sellerie angedockt. Diese Heilkräuter wirken wirksam umhüllend und schützen die Schleimhaut des Magens vor Irritationen.

Vorbeugende Maßnahmen

Verhindern Sie den Beginn oder die Verschlechterung der Magen-Reflux-Pathologie kann nach bestimmten Regeln erfolgen:

  • gesundes Essen zu einer festgelegten Zeit;
  • Diät-Compliance;
  • rechtzeitige Behandlung von Begleiterkrankungen der Bauchhöhle;
  • eine flexible Lebensweise;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Unterstützung der Immunität.

Bei jeder Manifestation von Dysfunktion des Verdauungssystems (bitterer Geschmack im Mund, Verdauungsstörungen, Stuhlstörungen, Magenschmerzen), ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und eine qualifizierte Behandlung durchzuführen. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der Magen-Rückfluss eine Krankheit ist, die dringend behandelt werden muss.