logo

Prophylaxe und Behandlung mit Volksmedizin von Polypen des Mastdarms

Polypen des Rektums und Analkanals - die Bildung von tumorösen, gutartigen, die von den Schleimhäuten der anorektalen Region ausgehen. Fast immer entwickeln sich ohne bestimmte Symptome. Aber manchmal zeigen sie Blutungen, die später zu Erosion, Analbeschwerden und Juckreiz führen.

Diese Wirkungen tragen zu präkanzerösen Erkrankungen des Rektums bei, die bösartig sein können. Daher müssen solche Polypen notwendigerweise entfernt werden.

Klassifizierung

Eine Vielzahl von Polypen des Rektums ist nach dem Prinzip der Gewebe unterteilt, aus denen die Bildung stattfindet.

Solche Arten sind die folgenden:

  1. Insektizide. Im Herzen dieses Gewebes befindet sich Drüsengewebe. Die Vielfalt dieser Art hängt von der Anzahl der Tumoren ab. Polypen können Plural und Single sein.
  2. Adenomatös. Auch im Herzen des Drüsengewebes und sehr oft zu Präkanzerosen.
  3. Fibrotisch. Im Kern haben Bindegewebe, die Epithelkräfte ersetzen. Polypen dieser Art sind fast nicht anfällig für Malignität, können aber wiederum oft zu entzündlichen Prozessen führen.

Zusätzlich zu dem Vorhandensein bestimmter Gewebe können die Polypen des Rektums abhängig von der Ursache, durch die sie provoziert wurden, in Arten unterteilt werden.

Solche Sorten umfassen:

  • Neoplastisch.
  • Hyperplastisch.
  • Entzündlich.

Diagnose

Die frühzeitige Diagnose von Krankheiten ermöglicht es, die Degeneration des Tumors in einen bösartigen Tumor zu vermeiden. Neubildungen des Rektums sollten mit Infektionskrankheiten, vergrößerten Lymphknoten und Hämorrhoiden differenziert werden.

Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie folgende Studien durchführen:

  • Fäkalienanalyse zum Nachweis von Blut. Diese Methode hilft, Polyposis von Darmläsionen und Magengeschwüren sowie Hämorrhoiden und andere entzündliche Erkrankungen des Dickdarms zu erkennen.
  • Biopsie und Biopsie. Diese Methode ist universell für die Differenzierung von malignen Formationen. Es ermöglicht Ihnen, die zelluläre Zusammensetzung des Polypen zu erkennen und das Gewebe, aus dem er hervorgegangen ist, zu enthüllen.
  • Irrigoskopie. Diese Methode schließt eine Röntgenmethode ein, die es ermöglicht, das Vorhandensein von Tumoren, insbesondere von großen, zu bestimmen.
  • Koloskopie. Diese Art der Diagnostik ist besonders gut bei malignen Formationen und der Diagnose von Polypen in den darüberliegenden Darmbereichen.
  • Recto-Manoskopie. Diese Methode macht es möglich, die Polypen des Rektums zu sehen, ihre Größe, Farbe, Zustand zu beurteilen und die Darmwand gut zu untersuchen.
  • Rektale digitale rektale Untersuchung.

Rat E. Malysheva

Hämorrhoiden gehen in einer Woche weg, und die "Beulen" trocknen am Morgen aus! Bevor Sie in ein Becken mit kaltem Wasser ins Bett gehen, fügen Sie 65 Gramm hinzu.

Ursachen

Warum es Polypen im Rektum für heute gibt, ist noch unbekannt. Ärzte glauben, dass das Auftreten von Tumoren die folgenden Indikatoren hervorrufen kann:

  • Eine sitzende Lebensweise;
  • Ungünstige ökologische Situation am Wohnort;
  • Falsche Ernährung;
  • Genetische Veranlagung;
  • Infektiöse Darmerkrankungen;
  • Risse im Anus;
  • Dyskinesie des Darms;
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen.

Video:

Symptome

Polypen des Enddarms zeigen keine offensichtlichen klinischen Symptome, die eine sichere Diagnose für eine spezifische Pathologie ermöglichen würden.

Häufig werden Polypen im Rektum durch endoskopische Untersuchung des Darms bei der Untersuchung anderer Erkrankungen diagnostiziert.

Bei großflächigen Neoplasmen können sie als Sekrete (blutig oder schleimig) ihres Anus, die von Beschwerden begleitet sind, die Anwesenheit eines Fremdkörpers im Anus manifestieren.

Es kann Schmerzen im Ileum und im Unterbauch geben.

Polypen des Rektums können Störungen der Darmperistaltik verursachen, die anschließend zu Durchfall und Verstopfung führen.

Krankheit Verstopfung tritt oft mit der Bildung von Polypen des Enddarms. Dies ist auf das Vorhandensein von Formationen im Lumen zurückzuführen, die eine Darmobstruktion verhindern.

Wenn es Blutungen aus dem Anus gibt, ist dies ein schlechtes Zeichen. Es ist notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, da dies zu onkologischen Erkrankungen führen kann. Wenn Zeit geprüft wird, ist es möglich, erfolgreich ohne Rückfall zu heilen.

Oft weisen alle Schmerzen im Bauchraum mit Polypen auf den Verlauf des Entzündungsprozesses hin.

Behandlung

Eine Entlassung aus Neoplasmen ist mit konservativen Behandlungsmethoden nicht möglich. Neoplasmen werden entweder durch Endoskopie oder durch chirurgische Intervention entfernt. Im ersten Fall können Sie Polypen nur loswerden, wenn ihre Größe nicht groß ist.

Wenn die Neoplasien des Rektums niedrig liegen, werden sie transanal entfernt.

Wenn die Polypen während des endoskopischen Eingriffs klein sind, werden sie durch Elektroexzision entfernt. Dies geschieht in der Weise, dass die Schleifenelektrode das Wachstumsbein bedeckt und gequetscht wird.

Wenn die Polypen groß genug sind, um sie in Teilen zu entfernen.

Sogar "laufende" Hämorrhoiden können zu Hause, ohne Operation und Krankenhäuser geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu essen.

Selten treten Komplikationen auf, die mit einer Perforation der Darmwand und Blutungen einhergehen.

Wenn die Polypen des Rektums entfernt werden, werden sie zur histologischen Untersuchung geschickt.

Wurden während der Studie Krebszellen gefunden, handelt es sich um eine Resektion des infizierten Darminhalts.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention von Polypen für heute. Um das Risiko des Auftretens von Tumoren des Enddarms zu reduzieren, wird empfohlen, eine Diät zu etablieren, einen aktiven Lebensstil zu verfolgen, Krankheiten des Verdauungstraktes rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Polypen des Mastdarms

Was sind Polypen des Rektums?

Polyp ist eine Bildung, die über dem Niveau der Schleimhaut in Form von sphärischem, pilzartigem oder verzweigtem Wachstum aufsteigt, entweder auf dem Stiel oder auf einer breiten Basis sitzend. Farbpolypen grau-rötlich, manchmal dunkelrot oder gelblich, die Oberfläche ist immer mit Schleim bedeckt, die Konsistenz ist weich.

Befinden sich mehrere Polypen im Rektum, sprechen sie von Polyposis des Rektums.
Jeder Polyp sollte als Präkanzerose betrachtet werden. Ein lang bestehender Polyp kann jedoch in einen malignen Tumor von kolorektalem Krebs transformiert werden. Träger dieser Tumoren können sowohl Kinder als auch Erwachsene sein.

Die Ursachen, die zum Auftreten von Polypen des Rektums führen

Die Ursachen für das Auftreten von Polypen des Rektums sind nicht geklärt. Es gibt kaum einen Grund zu behaupten, dass es eine Ursache für Polyposis und Darmpolypen gibt.

Der Polypen entwickelt sich fast nie in einem gesunden Gewebe. Es ist jedoch erwiesen, dass chronische Entzündungskrankheiten die Alterung des Epithels der Dickdarmschleimhaut und die Proliferation von gutartigen Neubildungen auf der Schleimhaut fördern. Zu den Krankheiten, die zu diesem Wachstum beitragen, gehören Colitis ulcerosa, Enteritis, Dysenterie, Typhus, ulzerierende Proktosigmoiditis. Der Nachweis, dass diese abnorme Schleimhaut die Ursache für polypoid Wucherungen war, ist, dass nach der Behandlung von Dysenterie oder Colitis ulcerosa verschwindet vollständig und beobachteten polypösem Zersiedelung. Der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Polypen ist häufig Verstopfung und Dyskinesie des Darms.

Bei Kindern wird jedoch am häufigsten beobachtet: Polypen entwickeln sich vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit. Daher gibt es eine andere Theorie zur Bildung von Polypen aus Orten, die genetisch nicht so programmiert sind - eine genetische Prädisposition.

Symptome von Polypen des Enddarms

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten sind die Polypen des Rektums nicht klinisch manifestiert und werden zufällig in endoskopischen Studien über eine andere Pathologie oder in gezielten Populationsuntersuchungen gefunden. In mehr als 78% der Fälle finden sich Polypen bei Menschen, die älter als 50 Jahre sind.

Einzelne Polypen des Rektums können lange Zeit klinisch nicht auftreten. Die Anheftung einer Entzündung oder die Schädigung der Integrität des Rektumpolypen tragen zur Freisetzung von überschüssigem Schleim oder Blut bei, wie das Auftreten von Durchfall mit einer Beimischung von Schleim, Blut zeigt.

Bei weit verbreiteter Polyposis mit Blutung, Schleimabsonderung, häufigem Stuhlgang, Anämie, Erschöpfung entwickeln sich allmählich. Polypen, die sich im Ausgangsteil des Rektums befinden, insbesondere am Stengel, können während des Defäkationsvorgangs herausfallen, Blutungen und Verletzungen im Schließmuskel verursachen.

Komplikationen

Komplikationen von Polypen des Enddarms: maligne Degeneration, entzündliche Erkrankungen des Enddarms, Rektumfissuren, Paraproktitis. Daher sollte man sich nicht mit der Behandlung verzögern und sofort einen Proktologen aufsuchen.

Prävention

Die rechtzeitige Erkennung und Entfernung von fast immer asymptomatischen Polypen ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Dickdarmkrebs, insbesondere bei älteren Menschen.
Zur Prävention von Polypen des Rektums werden folgende Empfehlungen empfohlen:

- Anwesenheit in der Ernährung von groben Ballaststoffen (Kohl, Rüben, Rüben, Zucchini, Äpfel, Kürbisse);
- Präferenz für pflanzliche Fette;
- begrenzte Verwendung von Bier und alkoholischen Getränken, die die Entwicklung von Darmtumoren fördern.

Was kann Ihr Arzt tun?

Die Diagnose von Polypen des Mastdarms und Analkanals wird von einem Proktologen durchgeführt.
Polypen oder Polyposis des Rektums können durch Fingeruntersuchungen nachgewiesen werden. Lage Polypen oder kolorektales pa über 10 cm vom Anus macht es möglich, ihre Anwesenheit zu bestimmen nicht nur, sondern auch die Anzahl, Wert, um herauszufinden, Konsistenz, Verschiebbarkeit, das Vorhandensein oder Fehlen von Beingeschwüren. Zusätzliche Informationen können mit Hilfe einer speziellen Untersuchungsmethode gewonnen werden - der Sigmoidoskopie, die gleichzeitig das Ausmaß der Läsion erfasst. Im Fall des Entdeckens von kolorektalen Polyposis, mit Finger Untersuchung des Ausmaß der Läsion zu klären notwendig Röntgenuntersuchung des gesamten Dickdarms, wie oft kolorektales Polyposis kombiniert mit allen oder einem Teil des Dickdarms zu führen. X-ray-Studie gibt nicht nur Gelegenheit, den Grad der Schädigung des Darms, um herauszufinden, aber in einigen Fällen hilft Bösartigkeit einzelner oder mehrerer Polypen, die Struktur und die Länge der linken Hälfte des Dickdarms zu etablieren, die am stärksten betroffenen Polyposis ist. In einigen Fällen ist die Polyposis des Rektums und des Dickdarms mit der Polyposis der oberen Segmente des Gastrointestinaltraktes kombiniert. Daher ist eine Röntgenuntersuchung des Magens angezeigt.

Eine radikale Methode zur Behandlung von Polypen des Enddarms ist die Exzision des Polypen.
Da Polypen des Rektums eine präkanzeröse Erkrankung sind, wird der Patient nach deren Entfernung dynamisch überwacht - Sigmoidoskopie und Koloskopie.
Wenn die Polypose sekundär ist, eine Folge von Colitis ulcerosa, Proktosigmoiditis, Dysenterie, dann müssen Sie die Grunderkrankung behandeln. Wenn es den ganzen Polyposis Doppelpunkt wirkt, vor allem, wenn diese Blutung auftritt, Proktitis Phänomen mit der Veröffentlichung von Schleim und Eiter, ist es notwendig, greift das Rektum zu entfernen.

Was kannst du tun?

Wenn der Patient jede Beimischung von Blut, Schleim im Stuhl bemerkt, oder gibt es Beschwerden beim Stuhlgang, durch häufigen Drang geplagt von Defäkation zu handeln, ist es notwendig, einen Fachmann beraten zu sehen.

Sehr oft werden Polypen des Rektums irrtümlich mit Hämorrhoiden verwechselt. Und die Behandlung dieser Krankheiten ist grundlegend anders. Daher kann die richtige Diagnose nur Fachprofessor.

Rektumpolyp

Die Bildung von polypösen Auswüchsen an den Wänden der Hohlorgane des Verdauungstraktes kommt ziemlich oft vor. Es kann ein Magen, eine Gallenblase oder verschiedene Teile des Darms sein. Rektumpolyp und andere Teile des Dickdarms werden häufiger aufgezeichnet als im Dünndarm.

In ihrem Ursprung ist die polypöse Bildung eine gutartige Struktur, die an der Wand eines Hohlorgans, insbesondere des Rektums, angebracht ist. Die Krankheit ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern verbreitet.

Unabhängig davon sollte man über die erbliche (Familien-) Polyposis sprechen, wenn bei mehreren Familienmitgliedern Darmschädigungen auftreten. Diese Form der Krankheit ist mehr Neigung zur Malignität als ein einzelner Polyp.

Im männlichen Teil der Bevölkerung ist diese Krankheit 1,5 Mal häufiger registriert. Es wird statistisch bestätigt, dass mehr als 10% der Menschen nach dem 45. Lebensjahr an Polypen im Darm leiden.

Was ist ein Polyp des Mastdarms?

Polypoide Neoplasien des Rektums sind gutartige tumorähnliche Auswüchse am Stamm, ausgehend von der Schleimhaut der anorektalen Zone. Erkennen Sie die Krankheit zu Beginn der Entwicklung ist nicht so einfach, weil die Symptome fehlen können. Dann gibt es Beschwerden, Juckreiz und Blutungen, die Anzeichen von Geschwürbildung des Polypen oder seiner bösartigen Transformation werden können. Außerdem wird diese Ausbildung besonders im Sitzen spürbar.

Angesichts der Anzahl der Formationen kann die Läsion sein:

  • multipel, wenn sich die Herde in verschiedenen Darmpartien befinden;
  • diffus - mit Schäden am gesamten Darm;
  • einzelne Polypen.

Welche Komplikationen ist der Polypen des Enddarms gefährlich?

Das Auftreten von polypösen Auswüchsen der Darmschleimhaut kann folgende Komplikationen verursachen:

  1. Blutung. Es entwickelt sich aufgrund der Verletzung der Integrität des Polypen, wenn es traumatisiert ist, vor dem Hintergrund einer anhaltenden Entzündung oder Malignität.
  2. Infektion des Polypen- und Pararektalgewebes, wodurch sich eine Paraproktitis entwickelt und der Riss des Anus entsteht.
  3. Der Polypen geht in Krebs über, besonders wenn diffuse Darmpolyposis.

Ursachen der Entwicklung

Bis heute können die Hauptursachen der Krankheit nicht identifiziert werden. Es gibt nur Vermutungen über die Faktoren, die Polyposis intestinale Läsion provozieren. In den meisten Fällen treten Polypen vor dem Hintergrund einer langfristigen Entzündung der Schleimhaut auf, die das Wachstum und den Wechsel der Zellen verursacht.

Zusätzlich werden der traumatische Faktor (Schlaganfall, endoskopische Untersuchung) und die länger andauernde Reizung der Schleimhaut mit stagnierendem Darminhalt aufgrund von schlaffem Peristaltik und Obstipation separat identifiziert.

Auch um die prädisponierenden Faktoren sind genetische Veranlagung, falsche Ernährung Ernährung (Diät suhomyatku, alkoholfreie Getränke, Lebensmittel mit Karzinogene), Alkohol, Gefäßpathologie und Divertikulose.

Symptome

Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit können klinische Manifestationen fehlen. Es kann jedoch aufgrund von Juckreiz und Beschwerden im Anus vermutet werden.

Spezifische Symptome, die auf Polyposis hinweisen, sind nicht isoliert. Es lohnt sich jedoch, einen Arzt aufzusuchen, wenn

  • Ausfluss aus dem After mukös oder blutig;
  • Empfindungen eines Fremdkörpers im Anus;
  • Schmerzen im Unterbauch, bis zur hinteren Passage und zum Perineum;
  • Verletzungen der Peristaltik (Verstopfung, Durchfall). Häufige Verstopfung ist ein Zeichen für eine teilweise Darmverschluss.

Das Auftreten von Blut im Kot zeigt die Ulzeration des Polypen oder seine Krebsumwandlung an.

Mehrere Polypen im Rektum

Kann der Polypen des Mastdarms zu Krebs führen?

In 1% der Fälle werden Polypen bösartig, besonders bei erblicher Polyposis, wenn die Läsion diffus ist.

Faktoren, die eine krebsartige Degeneration des Polypen im Rektum auslösen

Zur Förderung der Transformation von Krebstumoren können traumatischen Faktor (Trockenfutter, endoskopische Diagnostik, Schlaganfall), chronische Entzündung, Hintergrund Pathologie (Morbus Crohn) oder Strahlung gegeben über andere onkoprotsessa Zonen polypoiden.

Wie kann Krebs rechtzeitig erkannt werden?

Ein spezifisches Symptom, das auf eine genaue maligne Entartung hindeutet, ist das Auftreten von blutigem Ausfluss aus dem Anus, Verstopfung und verstärktem Schmerzsyndrom.

Notwendige Analysen und Untersuchungen

Die Diagnose von Polypen beginnt mit einer digitalen rektalen Untersuchung, bei der Hämorrhoiden, Zystenbildungen, Fisteln, Fissuren oder Onkogene des umgebenden Gewebes aufgedeckt werden. Bei Männern wird auf diese Weise die Prostata untersucht.

Von Labormethoden wird eine Analyse für das Vorhandensein von Blut im Stuhl verwendet. Diagnose beinhaltet die Durchführung Sigmoidoskopie Rektoskopie, Kolonoskopie und Bariumeinlauf (wenn der Polyp innerhalb von 25 cm von der hinteren Öffnung befindet). Alle Techniken ermöglichen die Visualisierung der inneren Darmwand, Polypen und beurteilen das Ausmaß der Läsion.

In einigen Fällen ist Computertomographie vorgeschrieben.

Rektumpolypen: Behandlung und Entfernung

Die therapeutische Richtung für solche Formationen basiert auf ihrer Entfernung durch endoskopische, chirurgische oder durch Elektroexzision, wenn der Tumor klein ist. Große polypose Prozesse werden in Teilen entfernt.

Komplikationen der Operation können Blutung und Perforation (Punktion) der Darmwand sein. Das gelöschte Material wird zur zytologischen und histologischen Analyse geschickt. Wenn Rektumkarzinom diagnostiziert wird, wird eine teilweise Darmentfernung durchgeführt. Bei einer diffusen Polyposis wird der gesamte dicke Abschnitt entfernt und das Ende des Ileums (Dünndarm) wird mit dem Anus verbunden.

Prognose und was zu erwarten?

Bei Früherkennung Polyp des Rektums in fast 90% der Fälle. Man sollte sich jedoch an das Rückfallrisiko erinnern (besonders bei multiplen Läsionen), das oft 1-3 Jahre nach der chirurgischen Behandlung beobachtet wird. Um sein Wiederauftreten zu verhindern, wird empfohlen, eine Kontrollkoloskopie in einem Jahr durchzuführen und den Zustand der Darmschleimhaut alle drei bis fünf Jahre endoskopisch zu überwachen.

Polypen im Rektum - Behandlung oder Entfernung?

Diese heimtückische Pathologie verläuft fast asymptomatisch und wird oft zufällig entdeckt, wenn sich der Patient wegen eines ganz anderen Problems an den Arzt wendet. Es geht um Polypen des Enddarms.

Was sind Polypen im Rektum und ihre Klassifizierung

Polypen des Rektums sind benigne Neoplasmen in Form von kleinen Tumoren, die von den Darmwänden in ihr Lumen wachsen. Sie sehen aus wie auf einem breiten Stamm, der eine sphärische, pilzartige oder verzweigte Form hat. Polypen haben eine weiche Konsistenz und können verschiedene Farben haben: von rosa bis dunkelrot oder weinrot.

Polypen wachsen aus Epithelgewebe, aber innerhalb der Formation ist die Art des Gewebes unterschiedlich. Fibröse Polypen bestehen aus Bindegewebe und bilden sich an Stellen früherer Entzündungen an der Schleimhaut. Sie degenerieren selten zu einem bösartigen Tumor, sondern entzünden sich oft und entzünden sich.

Adenomatöser Polyp besteht aus Drüsengewebe, der Tumor befindet sich auf einem beweglichen Bein und kann 2-3 cm Durchmesser erreichen. Es ist diese Art von Formation, die am anfälligsten für die Degeneration in einen Tumor Krebs ist. Wenn solche Polypen auftreten, sprechen sie daher von einem präkanzerösen Zustand.

Der Nasenpolyp ist eine längliche oder runde Proliferation mit einer samtigen Oberfläche, die aus einer Anzahl von Papillen besteht. Es ist sehr weich, leicht traumatisiert und kann bluten. Diese Art von Tumor ist auch anfällig für maligne Degeneration.

Multiple Polypen können gemischter Art sein - villös-eisenhaltig oder mucozystisch. Auch sind solche Formen Krankheit als diffuse Polyposis gekennzeichnet, Polypen, wenn im ganzen Kolonoberfläche in Gruppen verteilt, um den Durchgang von verarbeiteten Darminhalt zu verhindern.

Ursachen für das Auftreten von Polypen des Enddarms

Wissenschaftler haben noch nicht die genaue Ursache für die Bildung von Polypen herausgefunden, aber haben bewiesen, dass Tumoren das Ergebnis einer chronischen entzündlichen Erkrankungen des Darms und die Alterung des Epithel sind. Das Risiko der Polypenbildung erhöht sich mit solchen Krankheiten wie:

Sie tragen zu ihrem Auftreten von häufigen Verstopfungs- und Verdauungsstörungen bei. Manchmal erscheinen Polypen nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei vollkommen gesunden Kindern. Dies bestätigt die Vermutungen von Spezialisten, dass die Krankheit erblich oder viraler Natur ist.

Eine andere Theorie legt nahe, dass Tumoren mit übermäßigem Verzehr von tierischen Fetten und einem Mangel an pflanzlichen Nahrungsmitteln und groben Fasern gebildet werden. Es gibt Meinungen, dass schlechte Ökologie, Unterernährung, Alkohol- und Tabakmissbrauch zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Diese Faktoren sind mit niedriger motorischer Aktivität (Hypodynamie) und Alter Faktor verbunden. Polypen werden häufiger nach 50 Jahren diagnostiziert.

Symptome

Polypen können sich lange nicht selbst verhalten. Welche spezifischen Symptome fehlen oft, und die Pathologie wird in den meisten Fällen zufällig, während einer proktologischen Untersuchung oder während der Endoskopie entdeckt. Am häufigsten wird die Krankheit bei Menschen im Alter von über 50 Jahren entdeckt.

Polypen können sich äußern, wenn sie diese Formationen traumatisieren oder sich dem Entzündungsprozess anschließen. In solchen Fällen erscheinen die folgenden Symptome:

  • Schmerzhafter und schneller Stuhl mit dem Erscheinen einer kleinen Menge von scharlachrotem Blut und Schleim
  • Bei Polypenschäden kann es zu Blutungen kommen
  • Wenn sich der entzündliche Prozess verbindet, Fieber, Schüttelfrost
  • Große Polypen verursachen Empfindungen eines Fremdkörpers im Anus und verursachen häufig Verstopfung, da sie das Darmlumen teilweise blockieren und die Passage von Fäkalien verhindern
  • Polyp an einem dünnen Bein kann während der Darmentleerung aus der direkten Passage herausfallen, verletzen und den Schließmuskel verletzen
Mögliche Komplikationen

Wenn die Polyposis von Blutungen, reichlich Schleimabsonderungen, Durchfall begleitet wird, entwickelt der Patient schließlich Anämie und Erschöpfung des Körpers. Polyposis wird oft durch eine Entzündung im Enddarm kompliziert, zu einer Verschärfung von Hämorrhoidalleiden führen, das Auftreten von Analfissuren und Abszess.

Die gefährlichste Komplikation ist die maligne Degeneration von Polypen und die Entwicklung von Rektumkarzinomen.

Diagnose der Krankheit

Wenn es ungünstige Symptome gibt, zögern Sie nicht, den Arztbesuch zu verschieben. Sie müssen sich so schnell wie möglich an einen qualifizierten Proktologen wenden. Nur er ist in der Lage, die richtige Diagnose zu stellen, da die Symptome der Polyposis den Manifestationen von Hämorrhoiden ähneln und diese Krankheiten oft verwechselt werden.

Der Spezialist kann bereits bei der Fingeruntersuchung des Rektums unerwünschte Formationen erkennen. Gleichzeitig wird die Anzahl der Formationen, deren Abmessungen und Konstanz bestimmt. Mit dieser Methode können Sie andere pathologische Zustände (Risse im Analkanal, Hämorrhoiden, Zysten) ausschließen. Es ist wirksam, wenn die Polypen mindestens 10 cm vom Anus entfernt sind.

Um die Diagnose zu klären, kann der Arzt eine Sigmoidoskopie oder eine Koloskopie verschreiben. Diese Studien sind die informativsten und erlauben von innen, den geraden, sigmoid und Dickdarm zu untersuchen.

Eine andere Methode, mit der Sie Polypen, einen Durchmesser von mehr als 1 cm - Iridoskopiya, dh eine Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel identifizieren können. In einigen Fällen kann ein Spezialist einen Stuhltest zum Nachweis von okkultem Blut verschreiben. Ein genaueres Bild kann durch Magnetresonanz-Bildgebung (MRI) erhalten werden.

Wenn während der Untersuchung Polypen gefunden werden, sollte der Arzt eine Biopsie (Entnahme eines Gewebestücks) für eine spätere Analyse der Zytologie und Histologie durchführen. Dies wird den Verdacht auf Krebs beseitigen.

Behandlung von Polypen des Rektums - Operation zu entfernen

Bei der Behandlung von Polypen konservative Therapie ist unwirksam. Das Problem kann chirurgisch gelöst werden. Die Methoden des chirurgischen Eingriffs können unterschiedlich sein. Sie hängen von der Art der Polypen, ihrer Lage, der Anzahl und Größe der Tumoren ab. Polypen des Rektums sollten unbedingt entfernt und dann histologisch untersucht werden. Es gibt zwei Arten von Operationen, um pathologische Formationen zu entfernen: minimal-invasive Verfahren, wenn Polypen entfernt werden, die das Organ behalten, und Resektion des Enddarms.

• Endokopische Intervention. Der Tumor wird mit einem Sigmoidoskop oder einem Koloskop entfernt. Die Operation wird ambulant durchgeführt. Vor dem Eingriff muss der Patient für mehrere Tage eine strenge Diät einhalten, um die entzündlichen Prozesse zu reduzieren.

• Elektrokoagulation. Das Verfahren wird durch ein Rektoskop durchgeführt und durch kleine einzelne Polypen auf einer breiten Basis und Polypen auf einem ausgeprägten Bein kauterisiert. Die Elektrokoagulation wird nicht mit großen Polypen auf breiten Basen und Zottentumoren durchgeführt, da ein hohes Risiko einer Perforation der Darmwände besteht.

• Transanale Exzision. Der Zugang zu Polypen erfolgt durch das Rektoskop und wird durchgeführt, wenn sich die Formation im Darm in einer Höhe von mehr als 7 cm vom Anus befindet. Diese Methode entfernt große Zottenpolypen. Sie werden mit einem Elektronenmesser oder Ultraschallskalpell exzidiert. Die Operation wird im Krankenhaus mit Anästhesie durchgeführt.

• Rektumresektion. Unter Vollnarkose durchführen, während der Operation den betroffenen Bereich des Rektums entfernen. Eine Intervention dieser Art ist notwendig, wenn maligne Neoplasmen identifiziert werden und das Risiko ihrer Metastasierung besteht. Wenn der Patient eine diffuse Polyposis zeigt, müssen Sie das Rektum vollständig entfernen, wodurch eine Kolostomie entsteht, durch die Abfall freigesetzt wird.

Behandlung von Polypen mit Methoden der traditionellen Medizin

Es gibt Rezepte der traditionellen Medizin, dank denen Sie eine Operation vermeiden können, um Polypen zu entfernen. Am beliebtesten ist die Behandlung von Schöllkraut und Heilkräuterinfusionen.

Himmlisch

Reinheit ist nicht umsonst der Ruhm des "russischen Ginsengs". Ein anderer Name für diese Pflanze ist ein Warzenschwein, eloquent bezeugt seine einzigartige Fähigkeit, eine Person von Warzen und anderen Hautkrankheiten zu retten. In der Volksmedizin verwenden Sie den Saft dieser Pflanze, sowie eine Abkochung und Infusion von ihm. Sie haben ausgezeichnete bakterizide, entzündungshemmende, wundheilende und analgetische Wirkungen. Reinheit heilt Hautkrankheiten, heilt Gewebe, stoppt das Wachstum von bösartigen Tumoren. Für die Behandlung von Polypen empfiehlt es sich, Mikroklischees mit dem Abkochung dieser Heilpflanze zu machen.

Um eine Abkochung von 1 Teelöffel getrocknetem Gras vorzubereiten, gießen Sie 200 ml Wasser und ziehen Sie für eine halbe Stunde in ein Wasserbad. Fertige Brühe sollte gekühlt und gefiltert werden. Die resultierende Flüssigkeit sollte in einer bestimmten Weise mit einer kleinen Spritze in den Anus injiziert werden. Zuerst eine Position auf der rechten Seite besetzen und die eingeführten Teil der Brühe wird die Brühe dann in die linke Seitenlage eingeführt und schließlich die flüssige Rückstand eingebracht wird und zurückgreifen. Somit wird die medizinische Brühe das Rektum vollständig verarbeiten. Ein Einatmen von Schöllkraut sollte innerhalb von 10 Tagen erfolgen, danach drei Tage Pause machen und den zehntägigen Therapieverlauf erneut wiederholen.

Um die Wirkung und schnelle Entsorgung von Polypen zu verbessern, wird empfohlen, die Einlaufbehandlung mit der Aufnahme von Schölleinsaft zu kombinieren. Nehmen Sie es vorsichtig mit Tropfen, achten Sie streng auf die Dosierung und nicht zu vergessen, dass diese Pflanze giftig ist. Beginnen Sie, einen Tropfen pro Tag zu nehmen, jedes Mal einen Tropfen und allmählich die tägliche Dosis auf 15 Tropfen pro Tag. Das dauert 15 Tage. Dann beginnt die Dosis in der umgekehrten Reihenfolge zu sinken, wobei jeden Tag für einen Tropfen weniger genommen wird. Daher dauert der Behandlungszyklus mit Schölleinsaft einen Monat.

Fichtennadeln

Dekokt von Kiefernnadeln hilft auch, Polypen loszuwerden, ihre Verbreitung zu verhindern. Bereiten Sie es wie folgt vor: Saftige grüne Nadeln in Höhe von zwei Esslöffeln pour 200ml kochendem Wasser und bestehen Sie unter dem Deckel für 30 Minuten. Gekühlte Abkochung wird während des Tages gefiltert und genommen. Sie trinken drei Tage hintereinander Fichten-Infusionen, machen dann eine sechstägige Pause und wiederholen den dreitägigen Behandlungsverlauf.

Saft aus den Klettenblättern

Saft aus Klette wird verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln. Es wird mit Erkrankungen des Verdauungssystems, Problemen mit der Leber und der Gallenblase eingenommen, aber es verhindert auch die Entwicklung und das Wachstum von Polypen. Sammeln Sie junge und saftige Blätter der Klette, zermahlen Sie sie und gehen Sie durch einen Fleischwolf.

Drücken Sie die resultierende Masse durch das Mulltuch und nehmen Sie frisch zubereiteten Saft nach einem bestimmten Muster. Erstens, zwei Tage hintereinander trinken Sie 1 Teelöffel zweimal täglich, dann nehmen Sie drei Tage lang einen Teelöffel dreimal während des Tages. Trinke mit solchen Wechseln dreißig Tage lang. Dann machen sie für einen Monat eine Pause, nach der der Behandlungsverlauf wiederholt wird.

Eine Mischung auf der Basis von Sonnenblumenöl

Dieses Volksrezept entfernt nicht nur effektiv Polypen, sondern reinigt auch die Haut von Muttermalen und Pigmentierung. Für die Zubereitung sieben Eier kochen, Eigelb herausnehmen, mahlen und mit 500 ml Sonnenblumenöl vermischen. Sechs Esslöffel Kürbiskerne werden durch einen Fleischwolf gegeben und zu der Mischung gegeben.

Die resultierende Masse muss etwa 20 Minuten in einem Wasserbad gekocht werden. Nehmen Sie die Mischung auf nüchternen Magen für 1 Teelöffel für fünf Tage hintereinander. Dann wird eine Pause von fünf Tagen gemacht und die fünftägige Behandlung wird fortgesetzt. Der Behandlungsverlauf wird fortgesetzt, bis die Mischung fertig ist.

Microclysters mit der Ansammlung der medizinischen Kräuter

Solche Einläufe sollten mit einem dreitägigen Fasten kombiniert werden. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie drei Stücke trockenen zerkleinerten Schöllkraut und den Zweig und zwei Teile Johanniskraut, die Blüten der Ringelblume und den Kuchen. Ein st. Die Mischung mit 1,5 Tassen kochendem Wasser übergießen und 6 Stunden ziehen lassen. Gekühlte und gefilterte Brühe wird für Mikroklister verwendet. Der Einlauf wird eine Stunde vor dem Schlafengehen aus 50 ml medizinischer Infusion hergestellt.

Stärkung der Wirkung der Behandlung von Volksmedizin hilft Kräutertee, vor allem Tee, gebraut mit getrockneten oder frischen Beeren von Kalina. Sie können es drei bis vier Mal am Tag trinken, Honig nach Geschmack hinzufügen. Kalinova Tee verhindert weiteres Polypenwachstum und reduziert das Risiko einer malignen Entartung.

Mit Polypen im Rektum kann Propolis in Kombination mit Butter eingenommen werden. Stellen Sie dazu eine Mischung aus einem Teil Propolis und 10 Teilen Butter her. Nehmen Sie drei Mahlzeiten pro Tag zwischen den Mahlzeiten und lösen Sie einen Teelöffel der Mischung in einem Glas warmer Milch.

Traditionelle Medizin für die Kontrolle von Polypen empfiehlt die Verwendung von Tinktur einer Heilpflanze mit einem goldenen Schnurrbart. Bereiten Sie es wie folgt vor: 500 ml Qualitätswodka werden mit den zerkleinerten Stängeln der Pflanze (15 Stück) kombiniert und bestehen für zwei Wochen. Fertige Infusion sollte gefiltert werden und 1 EL nehmen. Löffel für vier Wochen dreimal täglich. Machen Sie danach eine 10-tägige Pause, und der monatliche Aufnahmeplan wird wiederholt.

Die Behandlung mit Hilfe der traditionellen Medizin führt nicht immer zu positiven Ergebnissen. Es ist wichtig, dass Sie sich mit dem behandelnden Arzt beraten und einen Behandlungsverlauf unter seiner Aufsicht durchführen, bevor Sie mit dem Eingriff beginnen.

Prävention von Polypen des Enddarms

Die Hauptmethode zur Verhinderung der malignen Degeneration von Polypen ist ihre rechtzeitige Erkennung und Entfernung. Besonders aufmerksam auf das Auftreten von Nebenwirkungen sollten Menschen im reifen Alter sein. Um das Auftreten von Polypen zu verhindern, empfehlen Ärzte die Einhaltung mehrerer einfacher Regeln:

• Versuchen Sie, richtig zu essen
• Begrenzen Sie die Verwendung von tierischen Fetten und ersetzen Sie sie durch Pflanzen
• In der Ernährung müssen Lebensmittel reich an Pflanzenfasern vorherrschen: Kohl, Zucchini, Rüben, Kürbis, Rüben, Äpfel
• Minimierung des Verzehrs von raffinierten und kohlenhydratreichen Lebensmitteln
• Begrenzen oder verweigern Sie Alkohol und Rauchen überhaupt
• Führen Sie einen aktiven Lebensstil, beobachten Sie Ihre Gesundheit, behandeln Sie rechtzeitig Krankheiten des Verdauungstraktes
• Bei Beschwerden und unangenehmen Symptomen ist eine rechtzeitige Untersuchung notwendig

Ein kompetenter Proktologe wird die Ursache des Unwohlseins identifizieren und die richtige und angemessene Behandlung ernennen. All diese Maßnahmen helfen, die Gesundheit zu erhalten, das Wohlbefinden zu verbessern und das Auftreten von Polypen zu verhindern.