logo

Methoden der Behandlung und Diät mit fokaler Oberflächengastritis

Eine der häufigsten Erkrankungen des Magens ist Gastritis. Spezialisten identifizieren mehrere Formen und Arten der Krankheit, von denen eine Gastritis antrum ist. Die Antrum-Abteilung ist verantwortlich für die Verringerung der Säure verdauter Nahrung, bevor es in den Darm gelangt. Es sollte berücksichtigt werden, dass diese Abteilung an der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt ist. Daraus kann geschlossen werden, dass die Antrum-Gastritis ein entzündlicher Prozess des Antrums ist, der die Atrophie einiger Bereiche provoziert und gleichzeitig die motorischen Fähigkeiten der Abteilung verringert.

Fokale oberflächliche Gastritis ist eine Krankheit, für die die Entstehung einer Anzahl von Läsionen üblich ist, die häufig Atrophie verursacht. Oberflächliche fokale Antrum-Gastritis tritt in bestimmten Bereichen des Magens auf. Unter den Gründen, die diese Krankheit provozieren, unterscheiden führende Gastroenterologen das Bakterium Helicobacter. Sie werden in die Schleimhaut des Magens eingeführt und verursachen atrophische Veränderungen und Entzündungen. Dieses Bakterium ist sehr gefährlich, weil es die Freisetzung von natürlichen Bicarbonaten beeinflusst, weil der Magen den Säuregehalt der eintretenden Nahrung nicht ausreichend reduziert.

Im Anfangsstadium ist die Pathologie nicht durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Schmerzen in der Oberbauchgegend - manifestiert sich zu einer Zeit, in der die Krankheit fortschreitet. Der Patient verspürt ca. 2 Stunden nach dem Essen akute Schmerzen. In den meisten Fällen zielt die Therapie darauf ab, die Bakterien zu unterdrücken. Und zeigt auch den Einsatz von Enzymen, die die Belastung der Verdauungsorgane deutlich reduzieren können. Es sollte berücksichtigt werden, dass es unmöglich ist, Antrum Gastritis ohne Diät zu heilen.

Charakteristische Manifestationen

Im Anfangsstadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses des Patienten stören unangenehme Erscheinungsformen der fokalen oberflächlichen Antrumgastritis nicht. Dies ist die Gefahr, da der Patient den Gastroenterologen nicht anspricht, weiterhin das gewohnte Essen ißt. Infolgedessen ist die Behandlung der Krankheit sehr schwierig, da sich der Patient an den Gastroenterologen wendet, wenn sich die Entzündung auf die gesamte Oberfläche der Schleimhäute ausbreitet. Es sollte daran erinnert werden, dass die Heilung einer schweren Form der Krankheit sehr schwierig ist.

Symptome, die für Gastritis mit fokaler Oberfläche charakteristisch sind, unterscheiden sich wenig von anderen Formen der Krankheit. In den meisten Fällen klagen Patienten über die folgenden Manifestationen:

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit, in einigen Fällen Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen, Durchfall;
  • Schweregefühl nach dem Essen;
  • akute Schmerzen im Oberbauch.

Bestimmen Sie die Art der fokalen Gastritis, die mit Hilfe der Gastroskopie möglich ist. Natürlich kann dieses Verfahren nicht als angenehm bezeichnet werden, aber moderne Instrumente helfen, die unangenehmen Empfindungen des Patienten auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist wichtig, zu berücksichtigen, dass die Behandlung unmöglich ist, ohne die genaue Diagnose zu bestimmen. Die Behandlung der Antrum-Gastritis wird in Abhängigkeit von den unangenehmen Symptomen des Patienten ausgewählt. Eine der Hauptaufgaben der medikamentösen Behandlung ist der Schutz der Schleimhäute.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Erreichen positiver Ergebnisse nur möglich ist, wenn der Patient bereit ist, seinen Lebensstil radikal zu ändern. Es wird die volle Absage von der Nutzung der alkoholischen Erzeugnisse, des Rauchens, sowie die Beachtung der Diät gezeigt.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung von Antrum Gastritis sollte in Verbindung mit der empfohlenen Diät durchgeführt werden. Wenn die Entwicklung der Krankheit durch das Bakterium Helicobacter provoziert wird, wird dem Patienten eine Antibiotikabehandlung gezeigt. Unter den wirksamen Mitteln in dieser Richtung werden Medikamente isoliert, die Penicillin und Metronidazol enthalten. Parallel zur antibakteriellen Therapie werden Medikamente zur Regulierung der Salzsäurekonzentration und zur Senkung des Säuregehaltes verschrieben. Um den Magen zu schützen, ernennen Sie Almagel oder Fosfalugel. Enzyme werden verschrieben, um den Verdauungsprozess zu verbessern und die Belastung des Magens zu reduzieren. Wenn schmerzhafte Anfälle auftreten, werden Antispasmodika verwendet.

In den meisten Fällen zeigt der Patient Vitamine. Es sollte berücksichtigt werden, dass bei der Behandlung ein erfahrener Arzt für Gastroenterologie eingesetzt werden sollte, der die Krankengeschichte des Patienten untersucht und sich mit den Ergebnissen der Gastroskopie vertraut gemacht hat. In einigen Fällen bevorzugen Patienten, die mit Antrumgastritis diagnostiziert wurden, volkstümliche Behandlungsmethoden. Natürlich auf dem Bauch der Kartoffelsaft und Abkochen von Leinsamen wohltuender Wirkung, aber die traditionelle Behandlung zugunsten der traditionellen Medizin zu verzichten ist nicht notwendig, in einigen Fällen kann es die Krankheit verschlimmert.

Empfohlenes Essen

Die Ernährung ist der Hauptbestandteil der Therapie der fokalen Gastritis, da die Mangelernährung oft solche Magenerkrankungen verursacht. Es sei darauf hingewiesen, dass die Einhaltung der Diät auch eine notwendige Maßnahme zur Prävention solcher Krankheiten ist.

Wenn Manifestationen von Gastritis der fokalen Oberfläche aus der Verwendung der folgenden Produkte verworfen werden sollten:

  • starker Kaffee und Tee;
  • Pickles und eingelegtes Geschirr;
  • geräucherte Produkte und Wurstwaren;
  • frittiertes Essen;
  • würzige Gewürze;
  • Weißkohl;
  • Zwiebel;
  • Bohnen;
  • Halbzeuge.
Es sollte beachtet werden, dass Patienten mit dieser Diagnose ermutigt werden, getrocknetes Brot zu konsumieren. Es ist verboten, Backwaren von frischen Backwaren aus Butter oder Blätterteig zu essen. Die Diät impliziert auch gewisse Einschränkungen hinsichtlich der Menge an verzehrter Nahrung. Patienten wird empfohlen, in kleinen Portionen, aber oft zu essen.

Um fokale oberflächliche Gastritis zu heilen, kann es notwendig sein, einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren und alle seine Rezepte und Empfehlungen einzuhalten.

Wie identifiziert und behandelt fokale Gastritis?

Krankheiten des Magens nehmen einen bedeutenden Platz unter den Pathologien des Verdauungssystems ein. In 90% der Fälle ist die Entzündung der Magenschleimhaut chronisch. Abhängig vom Ausmaß des Entzündungsprozesses kann Gastritis den gesamten Magen oder einen Teil davon beeinflussen.

Fokale Gastritis wird durch spezifische klinische Symptome und endoskopische Befunde diagnostiziert. Diese Krankheit ist durch Remissionsphasen gekennzeichnet, die sich mit Perioden der Exazerbation der Erkrankung im Frühling und Herbst abwechseln.

Wie wird Gastritis klassifiziert?

Um diese Krankheit richtig behandeln zu können, müssen Sie in der Diagnose die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • akute Gastritis oder chronisch;
  • welcher Teil des Magens betroffen ist: eine basale Gastritis (Läsion des Magenbodens mit Bildung einer Autoimmun-Gastritis), antrale Gastritis mit Pylorus-Schädigung oder Gastritis des Magens;
  • die Art der Prävalenz des Prozesses: fokale Gastritis oder Pangastritis, bei der die Schleimhaut aller Teile des Magens betroffen ist;
  • Art der Schleimhautläsionen: oberflächliche Gastritis (die Schleimhaut erfüllt ihre Funktionen) oder atrophische Gastritis (Schleimatrophie und kann ihre Funktionen nicht voll ausüben)
  • Säuregehalt (erhöht oder erniedrigt);
  • Vorhandensein von Helicobacter pylori-Infektion

Warum tritt Gastritis auf?

  • Meistens tritt eine Entzündung der Magenschleimhaut aufgrund einer Verletzung der Ernährung, chronischer Intoxikation, Stress, Begleiterkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarms und der Gallenblase auf.
  • Ein spezifischer Wert in der Entwicklung der fokalen antralen Gastritis ist Helicobacter pylori-Infektion.
  • Eine Störung der Durchblutung der Magenschleimhaut sowie eine längere Anwendung von Schmerzmitteln führt ebenfalls zu Gastritis.

Wichtig! Häufig sind die Ursache für Gastritis und duodenogastric Reflux Parasitenbefall, vor allem Opisthorchias, Askariden, Fasciolen. Um Gastritis vollständig zu heilen, müssen Sie sicherstellen, dass keine Parasiten im Körper vorhanden sind.

Welche Anzeichen sprechen von einer Gastritis?

Subjektive Beschwerden

Verschiedene Formen von Gastritis unterscheiden sich in ihren klinischen Symptomen. Es sind jedoch immer die sogenannten "Magendyspepsie" -Symptome vorhanden, nämlich:

  • Schmerzen in der Oberbauchgegend unmittelbar nach einer halben Stunde oder unmittelbar nach dem Essen;
  • Schweregefühl im Magen, Gefühl des "Platzens" im Oberbauch;
  • Aufstoßen durch Säuregehalt, Verstopfung (mit erhöhter Säure);
  • Aufstoßen mit einem faulen Geruch, Durchfall (mit reduzierter Säure);
  • Sodbrennen - Brennen in der Mitte der Brust, entlang der Speiseröhre;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund, ein schlechter Geruch aus dem Mund.

Labordaten und instrumentelle Forschung

Die Daten von Laboruntersuchungen erlauben uns, die Diagnose zu klären, Differentialdiagnose dieser Pathologie mit anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes durchzuführen, um das Vorhandensein von Komplikationen zu identifizieren.

  • Ein allgemeiner Bluttest kann eine Abnahme des Hämoglobins zeigen, insbesondere wenn fokale Gastritis den Magenboden beeinflusst und Autoimmun-Läsionen der Magenzellen entwickelt.
  • Der Atmungstest zeigt einen hohen Gehalt an Ammoniak im Dampf der ausgeatmeten Luft und ist ein indirektes Anzeichen für eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.
  • Die Analyse des Koprogramms (Kot) ermöglicht eine Differentialdiagnose zwischen der Pathologie des Magens und der Bauchspeicheldrüse. Bei der Pankreatitis sind die Anzeichen von Verdauungsstörungen gemäß den Ergebnissen dieser Analyse ausgeprägter.
  • Ein Bluttest unter Verwendung eines Enzymimmunoassays (ELISA) wird das Vorhandensein einer Infektion und den Grad der Infektion von Helicobacter pylori genau nachweisen.
  • Der Hauptstandard bei der Diagnose von Gastritis ist die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Bei der Durchführung dieser Studie betritt der Arzt ein flexibles Rohr mit einer Kamera am Ende (Endoskop) im Mund des Patienten und befördert es allmählich zum Zwölffingerdarm. Somit ist es möglich, die Schleimhautbedingungen in diesen Teilen des Gastrointestinaltrakts zu sehen, das Vorhandensein von Komplikationen genau zu diagnostizieren und vorherzusagen, einschließlich der Wahrscheinlichkeit, Magenkrebs zu entwickeln. Ein wichtiger Punkt ist die Möglichkeit, bei der Schleimhautuntersuchung eine Biopsie verdächtiger Schleimhautbereiche mit anschließender histologischer Untersuchung vorzunehmen.

Beratung! Das Verfahren der FGDD, mit der richtigen Vorbereitung, verläuft leicht. Bei manchen Patienten ist es jedoch aufgrund eines starken Brechreflexes schwierig durchzuführen. In diesem Fall gibt es moderne Methoden der Kapselendoskopie. In diesem Fall schluckt der Patient eine spezielle Kapsel mit einer eingebauten Kamera, die während der Bewegung im Verdauungstrakt Bilder aufnimmt.

Methoden der Behandlung

Um fokale Gastritis wirksam zu behandeln, müssen Sie alle Faktoren berücksichtigen, die zu Gastritis geführt haben.

Akute Gastritis erfordert oft einen Krankenhausaufenthalt. Exazerbationen der chronischen Gastritis werden von einem ambulanten Bezirkstherapeuten oder Gastroenterologen behandelt.

Im Folgenden sind die wichtigsten Empfehlungen für die Behandlung der Krankheit.

  • Einhaltung der Diät und richtige Ernährung. Ausgeschlossen sind gesundheitsschädliche Produkte mit chemischen Zusätzen, sehr heiße oder kalte Speisen. Bei erhöhter Säure sind saure Speisen, starke Brühen, frisches Gebäck und Kaffee verboten. Wenn reduziert - im Gegenteil, es werden Lebensmittel empfohlen, die die Produktion von Säure anregen.
  • Antibiotika zur Helicobacter Eradikation. Wenn die Ergebnisse von Labortests eine Helicobacter pylori-Infektion bei hohem Titer zeigten, ist eine Antibiotikatherapie indiziert.
  • Antisekretorische Medikamente aus der Gruppe der Histaminblocker oder Protonenpumpenhemmer werden bei erhöhter Säure verschrieben.
  • Enzympräparate werden mit gleichzeitiger enzymatischer Pankreasinsuffizienz verschrieben.
  • Prokinetik mit Gastritis beschleunigen die Entleerung des Magens und reduzieren die Schwere der Symptome.
  • Antazida reduzieren Säure und beruhigen Sodbrennen.
  • Heilkräuter mit entzündungshemmender Wirkung bei regelmäßiger und korrekter Anwendung können zu einer verlängerten Remission führen und die Magenschleimhaut wiederherstellen.

Bemerkenswert sind auch die schädlichen Auswirkungen von Rauchen und nervösem Stress auf den Magen. Rauchen wirkt sich negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut aus, da Nikotin die Säureproduktion stimuliert. Durch die Freisetzung von Stresshormonen, die zu Vasospasmen führen, tragen auch die Belastungen zur Störung der Blutzufuhr zur Schleimhaut bei.

Beratung! Um Gastritis zu behandeln war effektiv, sollten Sie Zigaretten aufgeben und Stress reduzieren.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Fokale Gastritis

Die moderne Lebensweise der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung ist mit irregulärem Essen, Missbrauch von schädlichen Nahrungsmitteln und Getränken, häufigen Stress verbunden, der den Magen-Darm-Trakt negativ beeinflusst und die Entwicklung von Magenerkrankungen provoziert. Fokale Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Schleimhaut des Organs. Die Krankheit wird bei Menschen jeder Altersgruppe diagnostiziert und erfordert eine sofortige Behandlung, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden - Krebs, Magenatrophie.

Allgemeine Informationen und Klassifizierung

Die fokale Gastritis unterscheidet sich von anderen Entzündungen der Magenwand durch Lokalisationsmerkmale. Entzündungsherde sind in Form pathologischer Herde um den Schleim herum verstreut - daher der Name der Krankheit. Die Läsionen können einzeln und multipel sein.

Die Krankheit wird nach der Schwere der Entzündung und den Besonderheiten des Verlaufs klassifiziert:

  1. chronisch - Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund der unsachgemäßen Behandlung des akuten Stadiums der Gastritis, das klinische Bild ist reich in einer Periode des Rückfalls - viele Symptome ähneln Krebs; der entzündliche Prozess verläuft träge, Epithelabschnitte an den Wänden der Schleimhaut sind leicht modifiziert;
  2. atrophisch - die Krankheit ist gekennzeichnet durch pathologische Bereiche mit Anzeichen einer Atrophie - die Schleimhaut ist zu Epithelgewebe verändert; atrophische Gastritis ist gefährlich in Bezug auf den Verlust von Drüsen, die Pepsin produzieren - ein Enzym der Verdauung; Der Mangel an Pepsin bewirkt eine Störung der Verdauungsprozesse, was die Magenwände noch mehr ausdünnt;
  3. nicht-atrophisch - eine Krankheit, die durch das Vorhandensein von pathologischen Bereichen ohne Ausdünnung und Degeneration der Schleimhaut gekennzeichnet ist; Die Tiefe und Größe der Herde hängt von der Dauer und Intensität der Entzündung ab.

Die provozierenden Faktoren

Beginnen Sie die Entwicklung der Pathologie gibt eine Kombination von externen und internen Faktoren. Eine umfangreichere Kategorie sind externe Faktoren, die nicht von der Vererbung abhängig sind:

  • Infektion des Magens mit Helicobacter pylori; das Bakterium ist gegenüber saurem Milieu resistent und kann gefährliche entzündliche Prozesse in Form von atrophischer und antraler Gastritis verursachen;
  • Probleme mit der Organisation von Essen - übermäßiges Essen, Mangel an einem Regime, Missbrauch von fettigen und geräucherten Lebensmitteln verursacht erosive, katarrhalische, oberflächliche Gastritis;
  • der systematische Gebrauch von Alkohol in großen Dosen und für lange Zeit katastrophale Auswirkungen auf den Magen und provoziert die Bildung von erosiven Defekten an seinen Wänden; Bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit werden häufig subatrophische und atrophische Entzündungsformen diagnostiziert;
  • langfristige Verwendung von Medikamenten aus der Gruppe der Analgetika, entzündungshemmende, Antibiotika können den Zustand des Magens negativ beeinflussen;
  • Spannungen spielen eine wichtige Rolle beim Auftreten von entzündlichen Erkrankungen des Magens.

Interne Faktoren sind mit bestehenden Dysfunktionen im menschlichen Körper verbunden: erbliche Veranlagung, Stoffwechselstörungen, Immunschwäche, Autoimmun- und endokrine Erkrankungen, Infektionskrankheiten, Anämie. Eine gewisse Rolle in der Entwicklung der fokalen Gastritis gehört zum Altersfaktor - Menschen älter als 60-65 Jahre sind besonders anfällig für entzündliche Prozesse mit der Degeneration von Geweben im Magen-Darm-Trakt.

Klassische Manifestationen der Krankheit

Das klinische Bild der fokalen Gastritis hängt von der Vernachlässigung des Entzündungsprozesses, der Anzahl der pathologischen Stellen und der Tiefe der Läsion ab. Für die leichten Stadien einer Krankheit ist das Auftreten unmittelbar nach dem Verzehr von Unbehagen und Schweregefühl im Epigastrium charakteristisch, was auf den Druck des Ödemkomas auf die entzündeten Herde zurückzuführen ist. Oft wird die Symptomatologie durch Übelkeitsattacken ergänzt. Bei fehlender Behandlung verschlimmert sich die Krankheit, typische dyspeptische Symptome treten auf:

  • Schmerzen in der Magengegend unmittelbar nach dem Essen oder nach 30 Minuten; Schmerzen mit fokaler Gastritis, Bersten, Pressen; gekennzeichnet durch "hungrigen" Schmerz, der nach Einnahme einer kleinen Menge Nahrung oder einer Flüssigkeit (Tee, Saft) verschwindet;
  • Aufstoßen mit einem sauren Nachgeschmack;
  • schmerzhaftes Sodbrennen mit Lokalisation in der Mitte des Brustbeins (entlang der Speiseröhre);
  • unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle und unangenehmer Nachgeschmack;
  • Probleme mit dem Appetit - von totaler Abwesenheit bis zu einem starken Anstieg;
  • Stuhlstörung - Verstopfung, Durchfall;
  • Gewichtsverlust.

Diagnose

Das Festlegen einer richtigen Diagnose ist wichtig, um die Taktik der weiteren Behandlung zu bestimmen. Fokale Gastritis sollte mit anderen entzündlichen Pathologien des Magens - atrophische Läsion, Magengeschwür differenziert werden. Anhand der Ergebnisse von Laboranalysen und instrumentellen Studien wird eine genaue Diagnose gestellt:

  • eine gemeinsame Bluttest - hilft, ein indirektes Zeichen einer Läsion des Magens zu etablieren - eine Abnahme des Hämoglobins, die für die Schädigung des Schleimorgans und das Auftreten von Autoimmunvorgängen in Zellen typisch ist;
  • eine Verdauungsprüfung von Fäkalien wird verwendet, um die Pathologie des Magens von Pankreaserkrankungen zu unterscheiden;
  • Atemtest - eine zuverlässige Methode zum Nachweis von Gastritis durch Helicobacter pylori verursacht; bei Vorhandensein einer Mikrobe in der ausgeatmeten Luft wird eine hohe Konzentration von Ammoniak festgestellt;
  • die Analyse des Blutes mittels IFA - die genaue Methode des Nachweises Helicobacter pylori;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) - endoskopische Untersuchung, die es ermöglicht, den Zustand der Magenhöhle visuell zu beurteilen und eine endgültige Diagnose zu stellen; Bei der FGD wird gleichzeitig eine Biopsie zur anschließenden histologischen Analyse durchgeführt.

Komplexe Therapie

Die Behandlung von Patienten mit fokaler Gastritis umfasst nicht nur die Verwendung von Medikamenten, sondern auch Diät, Tagesplan, Physiotherapie. Durch die konsequente Umsetzung medizinischer Empfehlungen wird eine komplexe Therapie von Vorteil sein. Damit die Behandlung die maximale Wirkung erzielt, ist es wichtig, die Ursachen zu berücksichtigen, die die Krankheit verursacht haben. In akuten Formen der Krankheit ist es notwendig, in einer stationären Umgebung zu bleiben, mit verlängerter Remission, regelmäßige Überwachung des Zustands und Überwachung des Gastroenterologen ist notwendig.

Medicamental Behandlung hat eine bedeutende Rolle, für Heilung ernennen:

  • antibakterielle Mittel für den Nachweis von Helicobacter pylori (De-nol, Pariet), nach Antibiotika, ist ein Kurs von Prä-und Probiotika zur Korrektur des Gleichgewichts der Mikroflora (Bifidumbacterin) indiziert;
  • Bei fokaler Gastritis mit hohem Säuregehalt sind antisekretorische Medikamente obligatorisch, einschließlich Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Pantoprazol) und Histaminblockern (Ranitidin, Roxatidin);
  • für die Entfernung von Durchfallerscheinungen und Beschleunigung des Prozesses der Magenentleerung werden Prokinetiken gezeigt (Passagex, Motilac);
  • Antazida (Fosfalugel, Maalox) wird nützlich sein, um den Säuregehalt zu senken, entzündete Herde der Schleimhaut zu schützen und Sodbrennen zu stoppen;
  • bei Begleiterkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Insuffizienz der Verdauungsenzyme zeigt sich der Pankreatinverlauf (Pangrol, Creon);
  • Bei den heftigen Schmerzen, die Spasmolytika - Drotaverin, Buskopan - werden helfen.

Für Patienten im Stadium der Remission ist Sanatorium Behandlung in Sanatorien des entsprechenden Profils nützlich.

Diät

Die Ernährung bei fokaler Entzündung der Magenschleimhaut ist unersetzlich - eine falsche Ernährung kann das positive Ergebnis durch die medikamentöse Therapie auf Null reduzieren. Ernährung für die Krankheit ist sparsam, obligatorischen Ausschluss von der täglichen Ernährung unterliegen:

  • Nahrung, die die Magenschleimhaut reizt - salzig, fettig, scharf;
  • Lebensmittel mit Zusatzstoffen, Farbstoffen, Konservierungsmitteln;
  • Produkte mit einer Fülle von Ballaststoffen - Weißkohl, Soja, Erbsen, Nüsse, Kleie;
  • Getränke mit Gas, Säfte.

Die Korrektur der Diät wird vom Gastroenterologen durchgeführt, es hängt viel vom Säuregehalt ab - mit der hypoaziden Gastritis, den Säften aus dem Gemüse und den Früchten, der Brühe der Hüften der wilden Rose, werden die Trauben nützlich sein. Bei der Hyperazid-Gastritis sind solche Lebensmittel verboten, die Grundlage der Ration sind Gemüsesuppen, Kartoffelbrei, Brei, Kissel. Diät-Fleisch (Huhn, Kaninchen), gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Zucchini, Kürbis), Milchprodukte (fettarme saure Sahne, Hüttenkäse) sind bei jedem Säuregehalt erlaubt.

Für eine frühzeitige Wiederherstellung des Magens ist es wichtig, dass der Patient einen klaren Tagesablauf einhält. Mahlzeiten zu essen, rationelle Abwechslung von Arbeits- und Ruhephasen, normaler Schlaf kann die Stoffwechselprozesse anpassen, eine angemessene Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten und den Körper in einem optimalen Zustand erhalten.

Traditionelle Medizin

Im Kampf gegen fokale Gastritis ist die Behandlung mit Rezepten der Volksmedizin beliebt. Es ist wichtig, sie in einem Komplex mit der Erlaubnis des Arztes und für einen langen Zeitraum anzuwenden. Volksrezepte zielen auf die Beseitigung von negativen Symptomen der fokalen Gastritis, die Wiederherstellung und Heilung von entzündeten Bereichen ab.

  • Sanddornöl wird für verschiedene Formen von Gastritis, Magengeschwür verwendet. Das Medikament wird während des Rezidivs für 10 ml auf nüchternen Magen eingenommen.
  • Die Schleimabsudung von Leinsamen hilft, Säure zu reduzieren, Defekte an den Wänden des Magens zu heilen, um Schmerzen zu lindern. Abkochung wird täglich getrunken.
  • Frisch gepresste Säfte aus Weißkohl, Kartoffeln sind ein hervorragendes Mittel zur Beseitigung von Entzündungsreaktionen, Sodbrennen und Magenblutungen. Säfte werden während der Remission getrunken, was es Ihnen erlaubt, sie zu verlängern.
  • Saft, der aus den Blättern von Wegerich ausgedrückt wird, hilft, die Magenschleimhaut zu regenerieren. Das Medikament wird 10 ml jeweils 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen.

Die fokale Gastritis ist eine Pathologie eines modernen Menschen, der an eine normale Ernährung nicht gewöhnt ist und durch ständigen Stress bestätigt wird. In Ermangelung einer Behandlung schreitet die Krankheit schnell fort und eine Heilung mit Medikamenten und Diät wird unmöglich. Zuvor kann ein Appell an den Gastroenterologen für Magenschmerzen und eine vollständige Untersuchung die Krankheit in den frühen Stadien identifizieren, in denen die Prognose für die Genesung in 95-100% der Fälle günstig ist.

Was ist fokale Gastritis?

Entzündung der epithelialen Schleimhaut des Magens ist fokale Gastritis. Eine Besonderheit der Pathologie ist die Zerstörung einzelner Membranabschnitte mit Hyperplasie. Die Art der Schädigung der Schutzschicht kann oberflächlich, katarrhalisch, atrophisch sein. Häufiger ist die Kieferhöhlenabteilung beschädigt. Entartete entzündete Bereiche, so nennt man das Verfahren Anthral fokale Gastritis.

Beschreibung

Trotz der Niederlage der Antrumzone gibt es keine offensichtlichen Unterschiede in der fokalen Gastritis von anderen Formen der Pathologie. Die charakteristische Symptomatologie manifestiert sich in Form von Oberbauchschmerzen, Sodbrennen mit Übelkeit und Erbrechen. Die Anzahl der Herde der Hyperplasie kann unterschiedlich sein. Das klinische Bild kann vollständig sein und einzelne Symptome können auftreten. Es gibt viele Unterarten der Hyperplasie, die unterscheidbare Eigenschaften haben.

Der Mechanismus der Entwicklung

Die Art der Strömung und die Art und Weise, wie sich die Magenhyperplasie ausbreitet, hängt von der Lage, der Schwere der Entzündung und der Form der Strömung ab. Akute Hyperplasie entwickelt sich schnell, kausale Faktoren sind schwer zu identifizieren. Der chronische Verlauf ist von ständiger Natur mit Perioden von Exazerbation und Remission, oft begleitet von Hintergrunderkrankungen des Gastrointestinaltraktes.

Fokale Gastritis verursacht Zerstörung der Wände, Gewebe-Tod, aber es kann die oberflächennahe Schicht ohne sichtbare Veränderungen beeinflussen. Gastritis kann zu einem Krebs werden.

Klassifizierung von Magen-Gastritis

  1. Das allgemeine Bild ist Gastritis:
    • oberflächlich;
    • hypertroph;
    • atrophisch.

Oberflächlich

Schmerzen bei Gastritis sind eindeutig lokalisiert. Foci der Hyperplasie treten im oberflächlichen Epithel der Stelle auf, die den Magen und den Zwölffingerdarm verbindet. Der entzündete Teil des Hohlorgans produziert keinen Schleim, um die Membran vor der Einwirkung von Salzsäure zu schützen. Ohne Behandlung entwickelt sich die Antrumform schnell und wird in ein Magengeschwür umgewandelt.

Hypertrophe

Die Form ist durch Schleimhautdegeneration gekennzeichnet. Am Ort der Entzündung bilden sich kleine enge Falten, zystische Läsionen, gutartige Tumoren. Durch die Art der Veränderungen, die in den Geweben auftreten, werden große Falten mit einer körnigen, warzigen oder polypösen Struktur unterschieden. Neu entstehende Tumoren verlangsamen die Sekretion von Säure. In den Falten beginnt sich überschüssiger Schleim anzusammeln, der den Prozess der Nahrungsspaltung verhindert. In Abwesenheit einer Behandlung entwickelt sich eine atrophische Gastritis.

Atrophisch

Die Form bezieht sich auf chronische Läsionen der Magenbarriere. Die atrophische Hyperplasie ist durch die Irreversibilität der auftretenden Prozesse gefährlich. Atrophische Herde betreffen verschiedene Teile. Gesunde Gewebe werden nach und nach durch inerte Schichten ersetzt. Da die Pathologie fokal ist, tritt der Prozess der dystrophischen, atrophischen, deroregenerativen Umlagerung in getrennten Bereichen auf.

Gastritis erstreckt sich tief in die Schale mit Beteiligung der sekretorischen Drüsen. Aufgrund der konstanten Abnahme der Anzahl der Epithelzellen ist der Prozess ihrer Regeneration gestört, was zur Ausdünnung der Hülle führt. Teilweise oder vollständig an der Drüse sterben. Die Saftproduktion nimmt ab, die sekretorische Aktivität nimmt ab und die motorische Funktion des Magens nimmt ab. Häufige Fälle sind Ulzerationen der Pylorusstenose.

Chronisch

Pathologie degeneriert häufiger als andere zu einem sich schnell entwickelnden Krebs. In Ermangelung der Wirkung der Behandlung mit Medikamenten, wird eine Entscheidung getroffen, den Magen zu resezieren. Äußere Manifestationen der chronischen Hyperplasie sind ähnlich wie Krebs. Differentialdiagnose ist erforderlich. Aufgrund des latenten Flusses ist das Risiko des Todes erhöht.

Catarrhal

Dies ist das Anfangsstadium der fokalen Hyperplasie, die sich in der Oberflächenschicht des Epithels unter dem Einfluss verschiedener Ursachen entwickelt. Bei katarrhalischer Form der Gastritis ist die Sondierung kontraindiziert. Als diagnostische Methode werden Ultraschall- und Laboruntersuchungen empfohlen. Die Behandlung basiert auf der Linderung von Schmerzen, die Reinigung von Magen und Darm.

Ursachen

Die provozierenden Faktoren sind extern und intern. Äußere Reize:

  • Infektion des Magens mit Helicobacteria. Mikroben verursachen fokale Pathologien des atrophischen und antralen Typs.
  • Stromausfall. Ständige Irritationen der Magenschleimhaut mit öligen und salzigen Speisen, übermäßiges Essen, schnelle Snacks "auf dem Sprung" führen zur Entwicklung einer erosiven, katarrhalischen, oberflächlichen Form der Gastritis.
  • Alkoholmissbrauch. Dies führt zu Verbrennungen der Schleimhaut, vor deren Hintergrund sich eine erosive oder chronische Gastritis entwickelt, die anschließend in subatrophische oder atrophische Läsionen umgewandelt werden.
  • Lange Kurse und unkontrollierter Drogenkonsum. Die Antibiotika, Aspirin-haltigen Analgetika und Entzündungshemmer wirken sich negativ auf den Zustand der Schleimhaut aus.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Dysfunktion des Materialaustausches.
  • Rauchen.
  • Spannungen, Überarbeitung.

Interne provozierende Faktoren:

  • Anämie.
  • Störungen im Kreislaufsystem.
  • Duodenaler Reflux.
  • Autoimmunkrankheiten.
  • Schwere Vergiftung.
  • Funktionsstörung der Ventilvorrichtung des Magens.
  • Verminderte Immunität.
  • Altersmerkmale des Körpers.
Zurück zum Inhalt

Manifestation und Symptome

Meistens tritt die Hyperplasie vor dem Hintergrund der Infektion des Körpers Helicobacter auf. Es vermehrt sich schnell im Antrum, was mit einer ausgeprägten Symptomatologie einhergeht:

  • Punkt und / oder Schindeln im Epigastrium unter den Rippen;
  • ein Gefühl von Überfüllung und Schwere im Magen mit unbedeutenden Mengen an absorbierter Nahrung;
  • Übelkeit;
  • erhöhte Speichelsekretion in der Mundhöhle;
  • Sodbrennen mit Aufstoßen;
  • Grollen und Schwellung des Bauches;
  • eine Defäkationsstörung;
  • Blähungen;
  • erhöhter oder verringerter Appetit;
  • scharfe Schmerzen auf nüchternen Magen, die durch eine kleine Menge Nahrung gestoppt werden;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts.
Zurück zum Inhalt

Diagnose

Um Hyperplasie zu diagnostizieren, müssen Sie eine Reihe von Labortests und instrumentellen Studien durchführen. Dies ermöglicht es Ihnen, zu diagnostizieren, Gastritis von anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden, die Art und Schwere der Komplikationen zu identifizieren.

Labortests

  1. Ein Bluttest auf allgemeiner Basis. Der Grad der Inzidenz von Hämoglobin wird bestimmt. Mit diesem Parameter können Sie die Schwere des Schadens am Boden und den Autoimmunzellenschaden beurteilen.
  2. Atemtest für Helicobacter pylori. Es wird durchgeführt, um den Ammoniakgehalt in der vom Patienten ausgeatmeten Luft zu bestimmen.
  3. Koprogramm. Stuhluntersuchung zur Unterscheidung von Magenpathologien von Pankreasentzündung.
  4. EIA-Analyse von Serum. Die Methode bezieht sich auf genauere Methoden zur Bestimmung von Helicobacter pylori.
Zurück zum Inhalt

Gastroskopie

Die instrumentelle Methode bezieht sich auf die diagnostischen Standards der Gastritis. Die Fibrogastroduodenoskopie wird mit einer speziellen Sonde durchgeführt, die in den Magen eingeführt wird. Die Röhre ist mit hochwertigen Beleuchtungsgeräten und Optiken ausgestattet, die Bilder auf einen großen Monitor übertragen können. Der Arzt kann den inneren Zustand des Antrums und anderer Teile des Magens sehen und beurteilen, Komplikationen diagnostizieren und identifizieren. Während des Verfahrens wird eine Biopsie entnommen und zur histologischen Analyse zur Bestimmung der Krebszellen geschickt.

Behandlung

Eine wirksame Behandlung der fokalen Gastritis ist möglich, wenn man alle ursächlichen Faktoren, Hintergrundpathologien, berücksichtigt, die zur Entwicklung von Entzündungen führen. Eine Reihe von Maßnahmen wird angewendet, darunter:

  • Diät-Therapie;
  • Einhaltung der täglichen Routine;
  • Behandlung mit Medikamenten;
  • Physiotherapie;
  • Behandlung in einem Sanatorium.
Zurück zum Inhalt

Diät

  1. Verweigerung von schädlichen Produkten mit chemischen Zusätzen, Konservierungsmitteln.
  2. Es ist notwendig, Produkte von Raumtemperatur zu essen.
  3. Mit zunehmendem Säuregehalt sollte man keine sauren Speisen, konzentrierte Fleisch- und Fischbrühen, frische Brötchen, Kaffee, frische Säfte essen. Empfohlene Gelee, Porridge.
  4. Bei einer Verringerung des Säuregehalts werden Produkte, die die Säuresekretion stimulieren (Trauben, Hagebutten, Gemüse- und Fruchtsäfte), als die wichtigsten in der Ernährung empfohlen.
  5. Ablehnung von Lebensmitteln mit hohem Ballaststoffgehalt.

Wenn diese Regeln nicht befolgt werden, sind andere Therapieverfahren unwirksam, und die akute Hyperplasie wird zu einer unheilbaren und gefährlichen chronischen Pathologie.

Modus

Die Wirkung der Diät wird unvollständig sein, wenn Sie das Regime nicht einhalten:

  1. Das Essen sollte ein Bruchteil sein.
  2. Portionen - klein, bis 250 g.
  3. Um es zu essen, ist es oft notwendig - bis zu 6 Mal am Tag in gleichen Abständen, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Hunger Schmerzen auszuschließen.
  4. Kauen Sie das Futter gründlich, ohne es mit Wasser zu waschen. Sie können 20 Minuten vor dem Essen trinken.
  5. Verteilen Sie die körperliche Belastung während des Tages gleichmäßig.
  6. Vermeiden Sie schädliche Arbeitsbedingungen, Stress.
  7. Schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Medikamente

  1. Antibiotika, die Helicobakterien töten können.
  2. Histaminblocker.
  3. Bei Schwankungen des Säuregehalts sind die Regler dieses Parameters zugeordnet:
    • beim Anstieg - "Małoks", "Almagel", "Gelyusil";
    • bei einer Abnahme - Gluconat oder Kaliumorotat, "Pepsin".
  4. Enzyme zur Stabilisierung der Verdauungsfunktion.
  5. Reflux-Krankheit zu behandeln und Sodbrennen Medikamente zu beseitigen sind mit Aluminium vorgeschrieben.
Zurück zum Inhalt

Kurs der Therapie

Der therapeutische Verlauf hängt von der Schwere des Krankheitsbildes, der Schwere der Erkrankung und dem Vorliegen von Komplikationen ab. Wenn der Körper mit Helicobacter pylori infiziert ist, ist der durchschnittliche Kurs bis zu 2 Wochen.

Therapeutische Gymnastik wird mit dem Zweck durchgeführt:

  • Wiederherstellung der neurohumoralen Regulation des Verdauungssystems;
  • Stabilisierung der sekretorischen und motorischen Funktion;
  • Verbesserung der Blutzirkulation;
  • Stärkung des Muskelgewebes.

Es wird 10 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit verschrieben. Der Komplex von Übungen, Intensität, Belastung wird individuell zugeordnet.

Physiotherapie

Wird auf Notwendigkeit durchgeführt und beinhaltet:

  1. Novocain- oder Platyphyllin-Elektrophorese.
  2. Anwendung auf Paraffin, Ozokerit, Schlamm.
  3. Elektromagnetische Wellen.
  4. Sinus-Ströme.
Zurück zum Inhalt

Sanatorium Behandlung

Therapie wird im Stadium der Remission der Krankheit empfohlen. Nicht-atrophische chronische Gastritis mit normaler oder hoher Säure wird 3 Stunden nach dem Essen mit Hydrogencarbonat-Mineralwässern behandelt. Dies sind die Orte Jermuk, Borjomi, Zheleznovodsk, Mirgorod, Arzni. Atrophische Gastritis in einer chronischen Manifestation mit einer kleinen Sekretion von Säure wird mit Chlorid, Natrium, Hydrogencarbonat-Chlorid-Mineralwasser 20 Minuten vor den Mahlzeiten behandelt. Empfohlene Resorts: Jessentuki, Truskavets, Morshin, Staraja Russa.

Volksmethoden

Alternative Medizin kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden:

  1. Das Umhüllungsmittel ist Haferflocken. Rezept: Haferflocken mahlen und 1 Liter Wasser gießen. Nach der Infusion für 12 Stunden wird der resultierende Schleim bis dick gekocht. Sie können mit Honig oder Zucker vor dem Essen trinken.
  2. Um die Säure zu reduzieren
    • Tinktur auf Johanniskraut. Rezept: 75 g Kräuter werden in 250 ml kochendes Wasser gegossen. Sie müssen vor jeder Mahlzeit statt Wasser trinken.
      • Tinktur aus Luft. Rezept: 25 g Kraut pro 250 ml Wasser.
      3. Für Sodbrennen - eine Tinktur aus Kamille und Wegerich.
      4. Aus dem Unbehagen - Buchweizenmehl. Rezept: Die Kruppe wird in einer trockenen Pfanne bis zur Dunkelheit gebräunt und gelächelt. Nehmen Sie 2 Gramm häufige Tricks.
Zurück zum Inhalt

Prävention

1. Zeitgerechte und ausgewogene Ernährung.
2. Trinken Sie Medikamente nur mit der Erlaubnis eines Arztes.
3. Missbrauche Schleimprodukte nicht.
4. Vermeiden Sie Stress.
5. Behandeln Sie rechtzeitig die Pathologie des Verdauungstraktes.

Merkmale der Behandlung von fokaler Gastritis

Die moderne Welt ist durch die rasante Entwicklung der Industrie gekennzeichnet, die oft für die Verschlechterung der ökologischen Situation verantwortlich ist. Wir müssen alle Luft einatmen, Nahrungsmittel essen, die mit einer großen Anzahl von Mineraldüngern angebaut werden. Leider ist der menschliche Magen nicht bereit für solch aggressives Essen, schlechte Wasserqualität, so dass es früher oder später zu versagen beginnt.

Aus diesem Grund hat fast jeder moderne Mensch die Folgen einer Gastritis erlebt. Viele Menschen müssen sich ihr ganzes Leben lang mit dieser Pathologie abfinden, denn eine chronische fokale Gastritis kann nicht vollständig geheilt werden. Sie können eine Behandlung durchführen, die darauf abzielt, eine weitere Schädigung des Magens zu verhindern und das Auftreten von zu häufigen Exazerbationsphasen zu verhindern.

Zeichen der fokalen Gastritis

Viele Zeichen wurden über die Zeichen der Gastritis gehört. Jedoch versteht nicht jeder, dass diese Pathologie mehrere Varianten hat. Für die erfolgreiche Organisation der Behandlung ist es wichtig zu verstehen, welche spezifische Art von Magenerkrankung sich entwickelt, wo der Schwerpunkt der Entzündung liegt. Bei fokaler Gastritis ist zudem die Magenschleimhaut auf verschiedene Weise betroffen, was gefährliche Folgen bis zum Auftreten von Magenkrebs mit sich bringt.

Sorten von fokaler Gastritis

Ärzte unterscheiden mehrere Arten von fokalen Gastritis, die durch den Grad der Beteiligung der Schleimhaut und die Lokalisierung des Herds gekennzeichnet sind:

  • chronisch;
  • atrophisch;
  • nicht atrophisch.

Bei chronischer Gastritis verläuft der Entzündungsprozeß mäßig und tritt periodisch auf. In diesem Fall erfährt die Magenschleimhaut geringfügige Veränderungen.

Bei der atrophischen Gastritis verändert sich die Schleimhaut stark und wird allmählich durch einfache Epithelzellen ersetzt. Aus diesem Grund werden mit den Zellen der Schleimhaut Drüsen zerstört, deren Zweck die Produktion von Pepsin ist, was eine normale Verdauung sicherstellt. Leider ruft der Pepsinmangel eine weitere Zerstörung der Magenschleimhaut hervor.

Die neatrophische Gastritis verursacht keine katastrophale Zerstörung der Schleimhaut, sondern verursacht nur die stärksten entzündlichen Prozesse, die sich in Dauer und Intensität der Läsion unterscheiden.

Ursachen der Pathologie

Die Gründe für eine fokale Gastritis jeglicher Art sind die gleichen. Dazu gehören:

  • häufige Aufenthalte in Situationen mit ernstem Stress;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen und Alkoholkonsum);
  • Hobby für Fastfood, Halbfabrikate;

Verminderte Immunität

  • Vergiftung durch Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln;
  • Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten und Hormonpräparaten ohne Einhaltung der angegebenen Dosierung oder ohne Arztbesuch;
  • negative Auswirkungen auf die Schleimhäute Helicobacter pylori.
  • Gastroenterologen sagen auch, dass eine solche Pathologie aufgrund erblicher Veranlagung entstehen kann.

    Symptome der Krankheit

    Jeder versteht, dass eine frühzeitige Behandlung in der Klinik die Erfolgswahrscheinlichkeit in der Organisation der Behandlung erhöht. Leider ist es im Fall von Gastritis nicht immer möglich, sofort Hilfe von einem Therapeuten oder Gastroenterologen zu suchen. Oft verläuft die Krankheit in latenter Form, besonders wenn die Läsion klein ist.

    In der Folge wird es Anzeichen von Pathologie geben, die wichtig sind, darauf zu achten, sie nicht zu verpassen, nicht die Chance zu verpassen, sich rechtzeitig behandeln zu lassen und das erfolgreiche Funktionieren des Magens wiederherzustellen.

    Symptome, die eine Entzündung der Schleimhaut anzeigen, sind:

    • schweres Erbrechen mit dem Entzug aller genommenen Nahrung;
    • Aufstoßen mit einem unangenehmen "faulen" Geruch;
    • Gefühl von unangenehmer Schwere, lokalisiert im Oberbauch;
    • Sodbrennen;

    Auftreten von Übelkeit nach dem Essen

  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • Blähungen;
  • Blähungen;
  • Probleme mit dem Stuhl;
  • exklusive Unverträglichkeit gegenüber Milch.
  • Ein Symptom wie Intoleranz gegenüber Milch ist übrigens die gefährlichste Form der Gastritis - atrophisch. Es ist wichtig, auch die Farbe von Erbrochenem und Stuhl zu folgen. Wenn in ihnen Spuren von Blut vorhanden sind oder sie eine dunkle Farbe haben, entwickelt sich eine fokale erosive Gastritis.

    Heilmaßnahmen

    Symptome und Behandlung einer Krankheit sind immer ein einziges Ganzes, weil der Arzt Behandlungsmaßnahmen unter Berücksichtigung der manifestierten Symptome organisiert. Natürlich wird in unserem modernen Informationszeitalter niemand nur unserer eigenen medizinischen Intuition vertrauen. Es ist kein Geheimnis, dass es Pathologien mit identischen Symptomen gibt, aber unterschiedliche Behandlungsmethoden benötigen.

    Wenn der Patient zum ersten Mal die Klinik besucht, untersucht der Arzt notwendigerweise, führt eine Palpation durch, stellt eine mutmaßliche Diagnose auf, schreibt dann aber eine Überweisung an den Patienten für eine diagnostische Untersuchung vor.

    Diagnose

    Diagnostische Maßnahmen erfordern eine umfassende Untersuchung der Gesundheit des Patienten einschließlich Analyse und instrumentelle Bildgebung.

    Der Patient wird angeboten, Blut für Laboruntersuchungen zu spenden. Nach seinen Ergebnissen kann ein Arzt ein alarmierendes Symptom aufdecken, nämlich den Hämoglobinabfall, der typisch für Patienten mit fokaler Gastritis ist. Auch bei der Analyse mit einem enzymgebundenen Immunoassay können Spuren von Helicobacter pylori nachgewiesen werden.

    Um Helikobakterienpylori zu beanspruchen, können Spuren von Aceton in der ausgeatmeten Atemluft einer Person angeboten werden, um sich einem Atemtest zu unterziehen.

    Die Kotuntersuchung (Koprogramm) wird notwendigerweise durchgeführt, auf deren Grundlage es den Ärzten gelingt, Magenprobleme von Pathologien zu unterscheiden, die das Pankreas betreffen.

    Die aussagekräftigste diagnostische Methode ist jedoch die Fibroastroduodenoskopie. Eine solche Diagnose beinhaltet die Einführung eines erkrankten Rohrs in den Mund, an dessen Ende eine endoskopische Miniaturkammer befestigt ist. Diese Röhre bewegt sich weiter, bis sie den Zwölffingerdarm erreicht. Dank der diagnostischen Bildgebung kann der Arzt den Zustand der Schleimhaut beurteilen, die Diagnose richtig stellen und das Risiko gefährlicherer Komplikationen beurteilen.

    Heilmaßnahmen

    Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, entwickelt der Gastroenterologe einen Behandlungsplan, der alle Faktoren berücksichtigt, die die Krankheit hervorgerufen haben. Sonst können alle Anstrengungen vergeblich sein, und während dieser Zeit wird der pathologische Prozess noch weiter verschärft werden und gefährliche Folgen bis zum Auftreten eines bösartigen Tumors hervorrufen.

    Wenn die Diagnose eine akute Gastritis bestätigt, muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die stationäre Behandlung betrifft auch Patienten, deren Gesundheitszustand besonders gefährlich ist.

    Wenn die Diagnose durch das Vorhandensein von Helicobacter pylori bestätigt wird, wird eine antibakterielle Behandlung durchgeführt.

    Ärzte können andere Medikamente verschreiben:

    • antisekretorische (wenn übermäßige Magensäureproduktion nachgewiesen wird);
    • enzymatisch (mit funktionellen Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse);
    • Prokinetik (beschleunigt den Verdauungsprozess, befreit den Magen von der Nahrung);
    • Antazida (mit einer leichten Säure des Magens und Sodbrennen).

    Wenn der Patient unter starken Schmerzen leidet, verschreiben Ärzte Antispasmodika. Zur Behandlung einer fokalen Gastritis empfehlen Ärzte nicht nur medikamentöse Mittel, sondern auch verschreibungspflichtige Medikamente. Wenn der Patient den Empfehlungen der Ärzte folgt, um die richtigen Heilkräuter mit entzündungshemmender Wirkung zu nehmen, ist es möglich, eine günstige Wirkung auf die Magenschleimhaut zu haben und eine lange Remissionszeit zu erreichen.

    Natürlich wird bei der Behandlung des Hauptorgans, das an dem Verdauungsprozess beteiligt ist, eine Diät organisiert. Der Gastroenterologe oder Ernährungsberater weist strengstens auf Produkte hin, die streng verboten sind, sowie solche, die sich im Gegenteil positiv auf das betroffene Organ auswirken können.

    Diät mit fokaler Gastritis verbietet die Verwendung von kalten und warmen Speisen. Verwenden Sie bei der Zubereitung keine chemischen Zusätze, da diese die Schleimhaut aggressiv beeinflussen können. Aus demselben Grund sind scharfe Gerichte verboten.

    Verbot von scharfen Gerichten

    Säureprodukte dürfen nicht von Personen eingenommen werden, bei denen eine erhöhte Säure festgestellt wurde. Bei einem niedrigen Säuregehalt des Magens hingegen können die Ärzte im Rahmen des Zumutbaren empfehlen, solche Gerichte zu essen.

    Diät verboten die Verwendung von Kaffee und frischem Gebäck, so besser, den Vorzug zu Kräutertees geben. Es ist auch frittierte Lebensmittel zu essen, fettes Fleisch und Fisch, Pilze, Gurken und Marinaden verboten.

    Essen sollte gedämpft oder gekocht werden. Es ist auch wichtig, den Prozess der Nahrungsaufnahme richtig zu organisieren. Die Menge an Nahrung auf einmal sollte ungefähr dem Volumen der geballten Faust entsprechen. Die Anzahl solcher Aufnahmen kann erhöht werden. Lebensmittel sollten nur frisch zubereitet und vorzugsweise abgewischt werden.

    Gastritis - eine Krankheit, die eine Menge Probleme zu tragen in der Lage ist, eine ernste Gefahr zu provozieren. Wenn jedoch der Patient selbst Ihren Alltag neu ordnen wird, plane Macht alle Anpassungen vornehmen, die vom behandelnden Arzt darauf hingewiesen wurden, dann ist die normale Funktion des Magens wiederherzustellen ist möglich, oder zumindest in den schwierigsten Fällen das Risiko von häufigen Exazerbationen der Symptome zu minimieren.

    Fokale Form von Gastritis

    Die Herdform der Gastritis wird beim Entdecken der abgesonderten Bereiche der Infektion des Schleimmagens diagnostiziert. Solche Bereiche können entweder einfach oder mehrfach sein. In diesem Fall hängt die Art der Krankheit selbst von dem Ort der Pathologie und dem Grad der Verletzung ab. Basierend auf diesen Daten wird die Therapiemethode ausgewählt.

    Bei fokaler Gastritis sind bestimmte Bereiche des Magens betroffen

    Ursachen der Pathologie

    Bei fokaler Gastritis unterscheiden sich die Krankheitsursachen grundsätzlich nicht von jenen provozierenden Faktoren, die eine Reizung der Magenschleimhaut verursachen.

    Aber unter äußeren Ursachen kann man einen starken Einfluss auf die Bildung einer fokalen Pathologie herausgreifen:

    1. Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori. Dieser Mikroorganismus wird als ziemlich aggressiv sein und beginnt den Magen Eingabe die Schleimhaut tatsächlich erodieren, die von gefährlichen Formen der Pathologie als atrophische Antrumgastritis und subatrophic Fokustyp zur Bildung führt.
    2. Schlechte Ernährung. Negative Auswirkungen auf die Schleimhäute wie Überernährung und Mangelernährung. Wenn unausgewogene Ernährung mit einem Mangel an Nährstoffen oder die Vorherrschaft von schädlichem Menü schwerer Mahlzeiten, entwickelt eine lokale Entzündung in den Power-Modus Störungen, die flach sein können, erosive, gerötete.

    Alkoholmissbrauch kann zur Entwicklung einer fokalen Gastritis führen

    Die Einnahme bestimmter Medikamente ist die Ursache einer fokalen Gastritis

    Zur fokalen Form der Pathologie führen auch Autoimmunprozesse, wenn der Organismus Gewebe als fremd empfindet und diese einfach zu zerstören beginnt. Diese Entzündung führt oft zu einer atrophischen Form. Prädisposition für eine solche Pathologie erscheint in Gegenwart von Stoffwechselstörungen, Zwölffingerdarm-Reflux. Die Krankheit hat auch einen genetischen Ursprung, besonders wenn eine ähnliche Diagnose bei Verwandten der ersten Linie gestellt wird.

    Arten von Krankheiten

    Die fokale Form der Gastritis zeigt die lokale Lokalisation von Entzündungsherden an. Um die richtige Behandlung zu wählen, hat der Arzt wenig über das Vorhandensein einer solchen Pathologie zu wissen, es wird notwendig sein, das Ausmaß der Läsion und die Merkmale des Krankheitsverlaufs zu klären.

    Daher können in der medizinischen Klassifikation dieser Form der Pathologie verschiedene Definitionen gefunden werden:

    1. Chronische fokale Gastritis. Gewöhnlich wird es eine Folge der nicht behandelten akuten Entzündung. Bei dieser Form ähneln die Symptome stark den ersten Anzeichen von Krebs. Daher schärfen Ärzte die Aufmerksamkeit der Patienten auf die Wichtigkeit der regelmäßigen Untersuchung, selbst wenn keine Rückfälle auftreten.

    Wenn eine Entzündung im Antrum des Magens vorliegt, sprechen sie von antraler Gastritis

    Erosive Gastritis ist durch das Auftreten von Erosion an den Wänden des Magens gekennzeichnet

    Unabhängig von der Art der fokalen Erkrankung führt der Mangel an kompetenter Therapie zu einem Übergang in eine gefährlichere Form und irreversiblen Folgen.

    Wie zeigt sich die Krankheit?

    Frühe Stadien, besonders mit kleinen Läsionen, können keine hellen Symptome geben. Das Fehlen von Entzündungszeichen kann auch während der Remission in der chronischen Form der Pathologie beobachtet werden.

    Die Krankheit wird von Magenschmerzen begleitet

    In anderen Fällen gibt die Krankheit typische Symptome für Schleimhautentzündung im Magen, unter denen man unterscheiden kann:

    1. Schmerzen direkt an der Stelle der Verletzung. Es wird vom Patienten sowohl auf nüchternen Magen als auch sofort nach einer Mahlzeit gefühlt. Der Schmerz wird direkt in der Projektion des Entzündungsherdes gefühlt und palpiert.
    2. Sodbrennen und Aufstoßen, das von einem traditionellen sauren oder faulen Nachgeschmack begleitet wird, brennt.
    3. Schwere, die unmittelbar nach dem Essen auftritt. Bei der atrophischen Form ist die Schwerkraft immer präsent.
    4. Übelkeit, die vor dem Hintergrund von Verdauungsproblemen auftritt. In fortgeschrittenen Fällen tritt sogar Erbrechen auf. In Erbrochenem können Massen von Blutpartikeln vorhanden sein, was auf eine Blutung hindeutet.

    Zusammen mit Entzündungen haben Patienten Probleme mit Stuhl

    Jedoch ist es selbst bei charakteristischen Symptomen unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen. Daher ist eine Gastroskopie obligatorisch, bei der die Lokalisation der Pathologie und der Grad ihrer Vernachlässigung aufgedeckt werden.

    Wie behandelt man Gastritis vom fokalen Typ

    Bei jeder Art von fokaler Gastritis wird die Behandlung in umfassender Weise unter Verwendung von Medikamentenregimen, diätetischer Ernährung und Volksmethoden durchgeführt. Dieser Ansatz hilft, bessere Ergebnisse zu erzielen. Wenn die Therapie im Anfangsstadium der Pathologie begonnen wird, dann gibt es genügend Verhaltensweisen, ergänzt mit Volksrezepten. Aber dieser Ansatz wird funktionieren, wenn der Magen nicht durch das Bakterium Helicobacter pylori beeinflusst wird.

    Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, ist eine medikamentöse Therapie mit Diätvorschriften erforderlich

    Prinzipien der Ernährung bei Gastritis

    Gastritis und Ernährung für den Patienten sollten als integrale Konzepte wahrgenommen werden. Es sind die Fehler in der Ernährung, die zur Entwicklung von Entzündungsherden führen. Aufgrund der Nichteinhaltung der Ernährungsanforderungen gibt es Verschlechterungen der Krankheit. Und es ist dank der diätetischen Ernährung, dass Sie die Anzeichen einer beginnenden Gastritis vollständig loswerden können.

    Die Therapie fortgeschrittener Formen von Magenfoci ist ohne diätetische Ernährung unmöglich.

    In akuten Phasen wird dem Patienten geraten, auf mechanisch und chemisch sparsame Lebensmittel umzusteigen. Mahlzeiten sind fraktioniert vorgeschrieben und bieten mindestens 5 Mahlzeiten in kleinen Portionen.

    Die ersten Tage werden empfohlen, zerdrückte und zähflüssige Gerichte zu essen. Bereite dafür Suppen und gekochten Brei zu. Es wird empfohlen, zu diesem Zeitpunkt Haferbrei, Buchweizen, Grießbrei zu essen. Fleisch und Fisch können verzehrt werden, aber nicht in gekochter und zerkleinerter Form. Vom Verzehr von rohem Gemüse und Obst ist es besser, es ganz zu verweigern, da es viel grobe Fasern enthält. Milch in ihrer reinen Form ist auch nicht wünschenswert, sie kann zu Getreide hinzugefügt werden, wenn es keine persönliche Intoleranz gibt. Erlaubte Kräutertees, schwacher Kaffee und Tee mit Milch, sauer von nicht sauren Früchten.

    Bei richtiger Ernährung wird die Behandlung viel effektiver sein

    Nach der Beseitigung von schmerzhaften Symptomen und schweren Entzündungen, ist es erlaubt, auf eine erweiterte Art der Ernährung zu wechseln. Das heißt, Reis, Hirse, kleine Fadennudeln werden hinzugefügt. Saure Milchprodukte sind in kleinen Mengen, nicht saurer Käse erlaubt. Sie können gedünstetes Gemüse, gebackene Früchte essen, allmählich in die Diät und frisch einführen. Fleisch- und Fischgerichte werden immer noch in gekochter Form serviert. Die Hauptsache bei der Erweiterung der Ernährung ist die Beobachtung der körpereigenen Reaktion auf neue Gerichte, die in die Ernährung eingeführt werden. Und mit unzureichenden Reaktionen, verweigern solche Lebensmittel.

    In der Zukunft, Patienten, die Gastritis erfahren haben oder eine Geschichte von chronischen Erkrankungen haben, wird es empfohlen, die Lebensmittel der fettigen, akuten und sauren Art vollständig aufzugeben. Entfernen Sie aus dem Menü frittierte Gerichte, Rauchen, Gurken, Marinaden, Halbfabrikate und Produkte mit chemischen Komponenten. Nicht in die Diät Produkte einschließen, die persönliche Intoleranz verursachen.

    Medikationstherapie

    Eine medikamentöse Therapie wird nur nach einer Gastroskopie verschrieben, da nur so Art und Ausmaß der Läsion bestimmt werden können.

    Bevor Sie sich für ein Medikament entscheiden, benötigen Sie eine Gastroskopie

    In der Regel umfasst die Therapie die Ernennung von Medikamenten verschiedener Richtungen:

    1. Um schmerzhafte Anfälle zu lindern, werden dem Patienten Spasmolytika vom No-shpy-Typ verordnet.
    2. Verbessern Sie die Verdauung und Förderung von Lebensmitteln Klumpen helfen, die Vorbereitungen in Form von Motilium, Cerucal.
    3. Sie benötigen auch Medikamente mit Enzymen wie Festal, Mezima.
    4. Bei einer geringeren Produktion von Magensaft werden Tabletten von Abomin, Acidin-Pepsin verschrieben.
    5. Wenn der Säuregehalt erhöht ist, wird die Therapie mit Ranitidin, Omez durchgeführt - solche Medikamente blockieren die Säurebildung.
    6. Wenn die Krankheit eine bakterielle Form hat, das heißt, sie ist mit der aktiven Aktivität von Helicobacter pylori assoziiert, können Antibiotika nicht vermieden werden.
    7. Zusammen mit antibakteriellen Medikamenten werden Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora verschrieben.

    Präsentierte Medikamente werden zur Behandlung fokaler Gastritis eingesetzt

    Zusätzlich können Medikamente verschrieben werden, die die Schleimheilung fördern, sowie Vitamine der B-Gruppe, die die Immunresistenz des Körpers verbessern.

    Volksmethoden

    Die Haupttherapie der Gastritis mit Volksmethoden zu ergänzen, wird sogar von Ärzten empfohlen, da sie wirklich erstaunliche Ergebnisse zeigen. Um dies zu tun, können Sie in der Apotheke fertige Sammlungen von Magen Tee kaufen und sie nach dem Rezept des Herstellers zu brauen. Und Sie können die Krankheit mit populären Rezepten behandeln:

    1. Der Saft von Wegerich in einer frischen Form wird für jede Gastritis verwendet. Dosierung - 1 Löffel, der vor jeder Mahlzeit getrunken wird. Solcher Saft entfernt Entzündungen und fördert die Heilung von Wunden.
    2. Absonderung von Hafer oder Tinktur von Leinsamen wird als Umhüllungsmittel genommen, empfohlen für erhöhte Säure.

    Sie können die Symptome der fokalen Gastritis mit Hilfe von Wegerich-Saft entfernen

    Es sollte daran erinnert werden, dass jedes nationale Rezept Schaden anrichten kann, wenn man die Form der Krankheit nicht berücksichtigt. Daher ist es möglich, die Therapie mit solchen Methoden erst nach Rücksprache mit dem Arzt zu ergänzen.

    Über die chronische Form der Gastritis kann man aus dem Video erfahren: