logo

Wie behandelt man gastroduodenalen Reflux? Was sind die Behandlungsmethoden?

Studiert man die Statistik der Entwicklung von Krankheiten in der Bevölkerung unseres Landes, kann man nicht umhin, das schnelle Wachstum von Patienten mit gastroduodenalem Reflux zu bemerken. Die Krankheit deckt verschiedene Kategorien der Bevölkerung ab und ist mit der Entwicklung von Pathologien in den Organen des Verdauungssystems verbunden. Was ist gastroduodenaler Reflux? Was sind die Methoden seiner Behandlung? Dieser Artikel wird Ihnen helfen, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Was ist die Entwicklung von gastroduodenalem Reflux?

Richtige Ernährung - Prävention von gastroduodenalem Reflux

Diese Krankheit betrifft das Verdauungssystem. Genauer gesagt wird bei der Entwicklung ein retrograder Ausstoß von Gallenflüssigkeit beobachtet, die in den Leberzellen gebildet wird, und zwar in einer Person, die aus dem Zwölffingerdarm direkt in den Magen oder die Speiseröhre eindringt. Dieser Mechanismus ist nicht in der normalen Arbeitsfähigkeit dieser Organe enthalten. Die Ursache des gastroduodenalen Refluxes ist eine Funktionsstörung spezieller Muskeln - der Schließmuskeln, die für das Tragen von Nahrung und Galle im Wasser verantwortlich sind. Normalerweise befinden sich diese Muskeln an der Grenze dieser Organe.

Mit der Freisetzung von Galle in den Magen und die Speiseröhre im Körper kommt es zu einigen Reizungen der Schleimhäute dieser Organe. Die Tatsache, dass die produzierte Galle in ihrer Zusammensetzung solche Enzyme wie Lysolecithin und Trypsin enthält. Sie reizen die Schleimhäute des Magens und der Speiseröhre, da ihr Hauptzweck in der Spaltung der Nahrung besteht. Gleichzeitig enthält die Galle eine bestimmte Menge Gallensäuren, die auch die Magenschleimhaut reizen können, in der sich eine für sie günstige saure Umgebung einstellt. All dies wirkt sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden einer Person aus.

Gastroduodenaler Reflux wird von der Bildung einiger Zonen auf der Oberfläche der Magenschleimhaut begleitet, die die Läsion seiner epithelialen Schicht anzeigen. Dies wiederum kann die Entwicklung von Reflux-Gastritis im Körper verursachen.

Der gastro-duodenale Reflux kann die Funktion der Darmmotilität und Fehlfunktionen verursachen und führt auch zu einer Störung der Sphinkter. Daher wird beim Menschen eine Penetration von Galle in den Magen oder den darüber liegenden Ösophagus beobachtet. Die Freisetzung von Galle beeinflusst signifikant den gesamten Verdauungsprozess und verlangsamt die Absorption von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten durch Darmzotten. Und wie Sie wissen, sind diese organischen Verbindungen das wichtigste Baumaterial unseres Körpers. Es sind diese Verbindungen, die für das Wachstum und die Entwicklung von Geweben und Organen im menschlichen Körper verantwortlich sind.

Die Entwicklung von gastroduodenalem Reflux im Körper führt zu einer Schädigung der Schleimorgane mit Gallenbestandteilen, die zur Entstehung verschiedener Onkologien in diesen Organen führen können. Verbindet man ein Geheimnis, das von den Zellen der Bauchspeicheldrüse und der Galle, die aus der Leber kommt, produziert wird, gibt es eine ziemlich starke Substanz, die in der Lage ist, die schützende Magenmembran zu zerstören. Infolgedessen hat eine Person eine umgekehrte Absorption von Wasserstoff und als Folge davon die Entwicklung von ulzerativen Symptomen. Gastro-duodenaler Reflux ist wegen seiner Folgen gefährlich, wenn Sie also vermuten, dass er sich im Körper entwickelt, sollten Sie sofort Hilfe von medizinischen Einrichtungen suchen.

Wenn sich der gastroduodenale Reflux in den Organen des Verdauungstraktes entwickelt, kommt es zu einer Störung der Funktion der Sphynkoralmuskulatur. Aus diesem Grund kann die in den Zwölffingerdarm eingedrungene Galle frei in die darüber liegenden Organe, oder vielmehr in die Magengegend und sogar in die Speiseröhre eindringen. Die Galle tritt leicht in die darüber liegenden Bereiche ein, indem sie die Torwächter und den Schließmuskel der Speiseröhre passiert. Im Zuge dieser Veränderungen wird eine unidirektionale Bewegung der Nahrung entlang der Organe des Verdauungstraktes verletzt. Dies gibt einer Person etwas Unbehagen und Unannehmlichkeiten.

Symptome

Kräutertee hilft, unangenehme Symptome loszuwerden

Gastroduodenaler Reflux ist durch die Entwicklung der folgenden Symptome im Körper des Patienten gekennzeichnet:

Diese Symptome weisen auch auf pathologische Veränderungen in den Organen des Verdauungstraktes hin. Die beschriebenen Krankheitssymptome sind recht stabil und können lange Zeit keinen Medikamenten ausgesetzt werden. Im Laufe der Zeit, wenn eine Person diese Symptome nicht bekämpft, können sie ihre Wirkung deutlich verbessern.

Personen, die an gastroduodenalem Reflux leiden, können periodische Schmerzen in der Nabelgegend erfahren. Auch Schmerzen können sich in der epigastrischen Zone manifestieren. Dies ist nicht angenehm genug und greifbar, besonders wenn es wächst. Auftretende Schmerzen ähneln denen, die periodisch in diesen Gebieten auftreten. Sie können erscheinen und nach der verbrauchten operativen Intervention, und auch, wenn die Person an der Unwegsamkeit entlang des Ganges der ganzen Zone des Zwölffingerdarmes leidet.

Schmerzen treten auf, wenn sie dem stressigen Körper ausgesetzt sind oder langwierige körperliche Arbeit verrichten. Setzen Sie den Körper daher nicht den Auswirkungen von begleitendem Stress und starker körperlicher Belastung aus. Dies kann die Situation einer Person verschlimmern und den Gesundheitszustand erschüttern. Die Manifestation im Körper von Zeichen des gastroduodenalen Reflux wird oft mit anderen Krankheiten kombiniert, die sich in den Organen des Verdauungssystems entwickeln können. Daher ist es ziemlich schwierig, die Art der bestehenden Krankheit anhand dieser Symptome zu bestimmen und eine genaue Diagnose zu stellen. Darüber hinaus sind viele Krankheiten des Verdauungssystems durch die Entwicklung ähnlicher Symptome gekennzeichnet. In manchen Fällen treten nach dem Essen schmerzhafte Symptome auf, das heißt Signale zum Arztbesuch.

Wie identifiziert man diese Pathologie?

Einige Produkte sollten verworfen werden!

Die Entwicklung von gastroduodenalem Reflux im Körper kann durch spezielle Methoden, die auf den Krankheitszeichen beruhen, nachgewiesen werden. Diese Methoden umfassen:

  • Transillumination hemomotorodynamische Überwachung. Mit dieser Methode zur Erkennung der oben beschriebenen Pathologie messen Spezialisten die Amplitude der Motorwelle. Die Indizes der antralgastrischen Abteilung und die Indizes der Zwölffingerdarmbirne werden verglichen. Der vorhandene Unterschied zwischen ihnen deutet auf die Entwicklung von gastroduodenalem Reflux im Körper hin, besonders wenn er die Zahl von acht Millimetern überschreitet.
  • Messung der täglichen pH-Metrie. Diese Methode basiert auf der Berücksichtigung von Änderungen der Säuregehalt der Magenumgebung sowie des Rückflussgrades.
  • Die Methode der Ultraschalluntersuchung des Magens, basierend auf der Beobachtung von retrograden Bewegungen von Gasblasen, gerichtet von der Pyloruszone zum zentralen Bereich des Magens.
  • Die Methode der Bilimetrie ist die Untersuchung von Kratzern, die von der Oberfläche der Zunge auf das Vorhandensein von Gallensäuren erhalten werden.
  • Verwendung der Fibrogastroduodenoskopie. Diese Methode hilft, Bereiche der Hyperämie oder ödematösen Bereiche auf der Oberfläche der Schleimhaut des Magens zu sehen.

Alle oben genannten Methoden können diese Pathologie im Körper erkennen. Die Diagnose, bestätigt von ihnen, ist zuverlässig und ist die Grundlage für die Ernennung von Möglichkeiten, um die Krankheit loszuwerden. Eine frühzeitige Diagnose der Pathologie ist eine Steigerung der Wirksamkeit der Eliminierung des Körpers von einer Krankheit.

Behandlung

Untersuchung eines Patienten mit Beschwerden von Verdauungsstörungen

Wenn eine Person eine Diagnose von gastroduodenalem Reflux hat, ist eine entsprechende Behandlung vorgeschrieben. Die Mehrzahl der hochqualifizierten Spezialisten in Russland wird mit gastroduodenalem Reflux in zwei Komponenten behandelt: Basistherapie und Diättherapie. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern und die Genesung des Patienten zu beschleunigen, werden diese beiden Komponenten kombiniert und empfohlen, sie konsequent zu befolgen.

Die Aufnahme von Medikamenten, die für diese Pathologie verschrieben werden, dient zur Beseitigung der irritierenden Wirkung vom Beginn des gastroduodenalen Refluxes. Die Wirkung von Medikamenten, die von Ärzten verschrieben werden, zielt darauf ab, die Beweglichkeit der Verdauungsorgane zu verbessern. Vor der Einnahme von Medikamenten wird der Arzt mit dem Gesundheitszustand des Patienten vertraut gemacht.

Maßnahmen, um gastroduodenalen Reflux loszuwerden, sind auf die Normalisierung des Körpergewichts des Patienten ausgerichtet. Dies gilt insbesondere für Menschen, die übergewichtig sind. Dank der Normalisierung des Körpergewichts des Patienten wird die Belastung des Schließmuskels deutlich reduziert. Menschen, die an gastroduodenalen Reflux leiden, dürfen keinen Alkohol trinken und sind süchtig nach Tabakrauch. Diese Gruppe von Menschen verordnet eine Einschränkung in der Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, da es die Geschwindigkeit des Magens reduziert. Von der Diät, die an dieser Pathologie leidet, beseitigt Kaffee und Schokolade und trägt zu einer Abnahme des Muskeltonus des Schließmuskels bei.

Menschen mit gastroduodenalem Reflux wird empfohlen, in kleinen Mengen, aber mit häufigen Medikamenten zu essen.

Verbotenes Essen mit hohem Säuregehalt, der die Ursache für Sodbrennen im Körper ist. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein. Ärzte raten dieser Kategorie von Menschen, sich wegen des erhöhten intraabdominalen Drucks nicht am Heben schwerer Lasten zu beteiligen.

Die Medikamente, die den Patienten verschrieben werden, haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Krankheit. So zielen Präparate der Kategorie der Antazida darauf ab, die Azidität der Magenumgebung zu reduzieren. Einnahme von Medikamenten der Gruppe Zytoprotektoren verursacht die Schaffung eines Schutzschirms auf der Oberfläche der Schleimhaut. Die Verwendung von Sorptionsmitteln erhöht die Adsorption von Gallensäuren. Zusätzlich zu diesen werden Patienten eine große Anzahl von Medikamenten verschrieben, die den Körper von dieser Krankheit befreien können. Bei der Behandlung von gastroduodenalem Reflux ist es wichtig, eine vom behandelnden Arzt verschriebene spezielle Diät einzuhalten. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt direkt von der Compliance der Patienten mit Diät und Medikamenten ab. Daher ist es verantwortungsvoller, die Empfehlungen des Arztes zu behandeln.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die Entwicklung von gastroduodenalem Reflux im Körper von einer Verschlimmerung anderer Krankheiten begleitet wird, die die Verdauungsorgane schädigen. Daher ist es nicht notwendig, den Krankheitsverlauf in die kritischen Phasen zu bringen, und bei dem ersten Verdacht, Hilfe von medizinischen Einrichtungen zu suchen.

Sodbrennen, Reflux - die Ursachen und Behandlung von Krankheiten - das Thema des Videos:

Symptome und Methoden der Behandlung von gastroduodenalem Reflux

Gastroduodenaler Reflux ist ein Prozess, bei dem Gallenflüssigkeit aus dem Zwölffingerdarm in die Magenhöhle gelangt. Dieser pathologische Zustand kann eine Reihe von Gründen haben. Es hat seine eigene Symptomatologie und glücklicherweise wird es erfolgreich behandelt.

Im normalen Zustand des Magen-Darm-Traktes bewegt sich Nahrung nur in einer Richtung. Den umgekehrten Vorgang von Spezialventilen nicht zulassen. Nur Erbrechen kann als Schutzmechanismus für den Körper dienen, der versucht, Giftstoffe loszuwerden. Der untere Teil des Magens mit dem Zwölffingerdarm ist durch den Pylorussphinkter verbunden - es ist ein ringförmiger Muskel.

Ursachen der Pathologie

Die Ursache des Auswurfs von Galle im Magen kann irgendein Versagen bei der Arbeit des Gastrointestinaltraktes sein. Aber meistens ist das:

  • Duodenitis im chronischen Stadium. Dies ist ein entzündlicher Prozess der Wände des Zwölffingerdarms. Es schwillt an, schafft Druck für den Inhalt, der in den Magen zurückkehrt;
  • Helicobacter pylori Bakterium;
  • Operationen. Wenn die Fasern des Schließmuskels des Pförtners während des Eingriffs beschädigt wurden, wird er seine Funktionen niemals vollständig ausführen können;
  • Der Empfang von Medikamenten (Muskelrelaxantien, Spasmolytika) wird selbst vom Pförtner gelockert und dringt selbst durch ein kleines Lumen in die Galle ein;
  • Mechanischer Druck auf den Zwölffingerdarm - Hernie, Trauma, Schwangerschaft, Tumoren der Bauchorgane - alle von ihnen können die Freisetzung von Galle in den Magen verursachen. In der Tat kann der Start dieses Mechanismus auch wegen der engen Kompression des Riemens auftreten.

Symptome der Krankheit, Diagnose

Das Krankheitsbild einer Pathologie mit offensichtlichen Zeichen manifestiert sich nur bei längerem und häufigem Reflux. Es ist charakteristisch, dass der Schmerz keine deutliche Dislokation aufweist. Sodbrennen - es ist oft mit der Tatsache verbunden, dass die Galle durch starken Druck in die Speiseröhre gelangt und die Wände irritiert. Der Patient wird durch Aufstoßen gestört, manchmal mit einem bitteren Geschmack im Mund aufgrund der Anwesenheit von Galle im Magen.

Das offensichtlichste Anzeichen für gastroduodenalen Reflux ist Erbrechen mit Gallenverunreinigungen oder eine gelbe Beschichtung in der Zunge. Es sind diese Symptome, die bemerkt werden, wenn sie mit Volksmedizin behandelt werden. Indirekt kann Pathologie ein Gefühl von Raspiraniya im Bauch, Unbehagen und schmerzhafte Empfindungen anzeigen.

Das erste Stadium der Krankheit manifestiert sich in der Regel nicht als Symptome und Gastroenterologen behaupten, dass manchmal bei gesunden Menschen Zwölffingerdarm-Reflux auftritt. Pathologie stellt an sich keine Gefahr für den Körper dar, aber wenn sie häufig beobachtet wird und nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie zu schweren Erkrankungen wie Zwölffingerdarm, Magen und Speiseröhre führen.

Für die Diagnostik muss der Patient eine Reihe von Analysen durchführen: eine Studie des Säuregehalts, EGDS, Ultraschall. Diese Daten reichen aus, damit der Arzt die endgültige Diagnose stellen kann.

Drogen- und Folkbehandlung

Obwohl Zwölffingerdarm-Magen-Reflux Korrektur sowohl durch Medikamente und Volksmedizin zugänglich sein kann, können therapeutische Maßnahmen für den Patienten für einen langen Zeitraum strecken.

Die Behandlung umfasst zwei Hauptphasen: die Beseitigung der Ursache von Reflux und symptomatische Therapie. Wenn der Schuldige Helicobacter pylori war, dann beinhaltet die Behandlung die Einnahme von Antibiotika. Nur der letzte Teil ist in der Regel allen gemeinsam.

Es beinhaltet:

  • Zulassung von selektiven Prokinetika (Cisaprid, Motilium). Sie zielen darauf ab, den Tonus der Schließmuskeln zu erhöhen, den Entleerungsprozess des Magens zu beschleunigen, um die irritierenden Eigenschaften der Galle so schnell wie möglich loszuwerden;
  • Die Aufnahme der Antazida (Almagel, Maalox) - sie verringern den Säuregehalt im Magen, aber sie müssen oft genug trinken;
  • Die Einnahme von Protonenpumpenhemmern (Nexium, Pariet) ist eine Alternative zu Antazida, aber teurer. Sie müssen ein wenig weniger trinken, aber sie auch gut reduzieren den Säuregrad von Magensaft, schützen den Schleim vor schädlichen Auswirkungen;
  • Empfang Ursofalka - es ist besonders wirksam bei Erbrechen mit Galle oder bitteren Aufstoßen. Das Medikament verändert die Form von Gallensäuren zu wasserlöslichen.
Darüber hinaus muss sich der Patient bei der Einnahme von therapeutischem Mineralwasser in der richtigen Zusammensetzung an einen speziell ausgebildeten Diätarzt halten.

Wenn der duodenal-gastrische Reflux noch nicht in das chronische Stadium eingetreten ist, wird er mit minimalinvasiven Operationsmethoden behandelt. Zum Beispiel kann mit Hilfe der laparoskopischen Korrektur das Problem der Pylorusinsuffizienz gelöst werden. Laparotomie und andere Arten von Operationen werden verwendet, um eine Hernie oder Tumore, die den Zwölffingerdarm drücken, zu entfernen.

Darüber hinaus umfasst die Behandlung folgende Empfehlungen:

  • Weist keine breiten Riemen auf.
  • Beobachten Sie die Diät, schließen Sie von der Diät schädliche Produkte aus, die Symptome provozieren, sättigen Sie den Körper mit Vitaminen und galleausscheidendem Essen: Haferkekse, Cracker, Roggenzwieback.
  • Für den Tag sollte es drei Hauptmahlzeiten geben, und dazwischen ein paar Snacks. Alle Portionen sollten klein sein, auf einer Diät, und danach sollten Sie nicht zu viel essen.
  • Eine Stunde nach der Hauptmahlzeit kann nicht die horizontale Position des Körpers, Übung, um das Auftreten von schmerzhaften Symptomen zu vermeiden.
  • Es ist wichtig, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten.
  • Die Diät sorgt für die Verwendung einer ausreichenden Menge an warmer Flüssigkeit - Kräutertees, Kompotte, Abkochungen.
  • Es ist notwendig, mehr Zeit im Freien zu verbringen, um ihre Lebensweise und die Stärke der Symptome in der Dynamik zu verfolgen.

Manchmal ergänzen Patienten die medikamentöse Therapie mit Volksheilmitteln, um die Pathologie zu bekämpfen, aber sie sollten besser mit dem Arzt abgestimmt werden.

Manchmal sind die Symptome implizit ausgedrückt oder der Reflux ist noch nicht entwickelt. In diesem Fall ist es die Behandlung mit Volksmedizin und eine Diät, die helfen wird, den Zustand des Magens zu normalisieren.

Folglich ist Zwölffingerdarm-Reflux nicht eine unabhängige Krankheit, sondern nur eine Folge der einen oder anderen Ursache, die den Ausstoß von Galle aus dem Zwölffingerdarm in den Magen verursacht. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch chirurgisch sein, abhängig vom Stadium der Entwicklung der Pathologie, aber die Prognose ist gewöhnlich günstig.

Duodenogastric Reflux: Symptome und Behandlung

Duodenogastric Reflux ist die Hauptsymptome:

  • Übelkeit
  • Erbrechen von Galle
  • Schmerzen in der Magengegend
  • Blähungen
  • Aufstoßen
  • Gelbe Beschichtung auf der Zunge
  • Sodbrennen
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Gefühl des Platzens

Duodenogastric Reflux (DGR) ist ein Syndrom, das solche Erkrankungen des Verdauungssystems wie Gastritis, Magengeschwür, Duodenitis begleitet. Es manifestiert sich, indem die im Zwölffingerdarm befindliche Galle in die Magenhöhle geworfen wird.

In dieser Eigenschaft ist DGR in etwa 50% der Menschen gefunden. Und nur 30% der Fälle sind eine eigenständige Krankheit, und 15% der gesunden Menschen vermuten nicht einmal ihre Anwesenheit, da sie asymptomatisch ist. In diesem Fall wird der duodenogastric Reflux nicht als eine Krankheit betrachtet.

Ursachen der DDR

Duodenogastric Reflux tritt auf, wenn Duodenal Durchgängigkeit verletzt wird, was zu einer Druckerhöhung im Zwölffingerdarm und einer Schwächung der Schließfunktion des Pförtners führt. Die Ursachen für diese Krankheit können sein:

  • Rauchen;
  • Dysbakteriose und Entzündung, lokalisiert in der Bauchspeicheldrüse oder Gallenblase;
  • Verlust des Tonus der Speiseröhre Muskeln, die den Magen vom Zwölffingerdarm trennen;
  • Zwerchfellhernie;
  • Schwangerschaft;
  • die Methode zur Verringerung der Muskeltonus der glatten Muskulatur der Speiseröhre Vorbereitungen.

Bei längerem Verlauf der DGR wird die Magenschleimhaut durch Pankreasenzyme, Gallensäuren, Lysolecithin, Gallensalze beeinflusst. Dies führt zum Auftreten von Magengeschwüren, Reflux-Gastritis, gastroösophagealen Reflux-Krankheit.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der DDR sind ähnlich wie bei anderen Krankheiten des Verdauungssystems, die auf ihre gegenseitige Abhängigkeit zurückzuführen sind. Aber diese Ähnlichkeit ist nur äußerlich. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind wenige:

  • Sodbrennen nach dem Essen;
  • Aufstoßen mit normaler Luft oder mit saurem Geschmack;
  • Blähungen nach dem Essen, Gefühl von raspiraniya;
  • Das Aussehen nach dem Essen und krampfhaften Schmerzen in der Magengegend;
  • ein bitterer Geschmack ist im Mund zu spüren;
  • Gefühl der Übelkeit mit dem nachfolgenden möglichen Erbrechen der Galle;
  • das Auflegen der Zunge mit einer gelben Beschichtung.

Bei der Durchführung einer Fibroadastroduodenoskopie (FGDS) zur Diagnose einer äußeren Erkrankung kann der Arzt häufig den duodenogastrischen Reflux des Patienten identifizieren. In diesem Fall manifestiert sich die Krankheit nicht im täglichen Leben. In solchen Fällen wird es im Schlaf oder bei bestimmten körperlichen Aktivitäten periodisch aktiviert. Der Patient wirkt sich jedoch nicht negativ auf das Verdauungssystem aus.

Diagnose der Krankheit

Für einen qualifizierten Spezialisten ist die Diagnose dieser Krankheit nicht schwierig, da die Symptome der Krankheit sehr spezifisch sind. Bei Verdacht auf einen duodenogastrischen Reflux des Patienten wird auf solche Studien verwiesen:

  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS);
  • die Untersuchung der Acidität des Herzteils des Magens, des unteren Drittels der Speiseröhre und auch des Körpers des Magens - die tägliche pH-Metrie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Elektrogastroenterographie;
  • Röntgen des Magens, sowie des Zwölffingerdarms mit Kontrastmittel.

Eine umfassende Studie der Säure für den Arzt ist am informativsten, da es Ihnen ermöglicht, die Symptome des Patienten der DDR und den Grad der Schwere des Syndroms genau zu erkennen. Für eine höhere Zuverlässigkeit wird die Überwachung nachts durchgeführt. Dies macht es möglich, den Einfluss auf den Säuregehalt der aufgenommenen Drogen und Nahrungsmittel auszuschließen. Wenn der pH-Wert des Magens auf 3 Einheiten oder mehr ansteigt, können wir über die Anwesenheit des Patienten-DGR sprechen.

Die Durchführung der Elektrogastroenterographie ermöglicht es Ihnen, Informationen über die kontraktile Funktion des Zwölffingerdarms und des Magens zu erhalten. Die Fibrogastroduodenoskopie wird derzeit jedoch seltener eingesetzt, da eine solche Studie einen duodenogastrischen Reflux provozieren kann.

Behandlung der Krankheit

Die Richtung der Behandlung der Krankheit - die Organisation der richtigen Funktionsweise der Motilität des Magens, des Zwölffingerdarms und der Normalisierung der Bindung von Gallensäuren. Um die motorischen Fähigkeiten zu verbessern, wird dem Patienten normalerweise "Trimedat" zugewiesen. Die Wirkung des Inhaltes des Duodenaldarms auf die Magenschleimhaut wird mit den Präparaten "Nexium" und "Omez" neutralisiert. Zur besseren Aufnahme der Nahrung und Aktivierung des Dünndarmes verschreibt der Arzt "Domperidon" oder "Cerucal". Und Sodbrennen zu beseitigen - "Almagel", "Fosfalugel" oder "Gaviscon".

Eine richtige Ernährung ist wichtig für eine erfolgreiche Behandlung. Es ist auch notwendig, die Diät zu ändern: essen Sie oft, aber in kleinen Portionen; den Konsum von "rohem" Essen zu begrenzen; Ausschließen von Alkohol und Rauchen. Nützlich lange gemütliche Spaziergänge im Freien.

Diät mit DGR basiert auf:

  • Ausschluß von pikanten, frittierten, salzigen und fettigen Speisen;
  • Abnehmen der Ernährung durch Reduzierung des papillären Sphinktertonus: Knoblauch, Tomaten, Zwiebeln, Schokolade, frisches Brot, Kaffee, Zitrusfrüchte usw.;
  • vermeiden Sie die Verwendung von Kohl und Äpfeln, da sie zum Wachstum der Säure des Magensaftes beitragen;
  • trinken magnesiumreiches Mineralwasser;
  • Verwendung von Kleie.

Diät in der Komplikation der DDR ist etwas anders:

  • Es ist erlaubt, fettarmen Fisch und Fleisch zu essen;
  • Sie können Hüttenkäse, Sauermilch, Milch und nicht saure Sahne verwenden;
  • Kontraindikation von sauren Beeren mit Früchten;
  • Sie können keine sauren Speisen und Säfte essen;
  • Die Breie sollten gut abgewischt werden, und die Suppe sollte zu einem Püree zerkleinert werden.

Traditionelle Medizin für DGR

Die Behandlung von DGR mit Volksheilmitteln hat oft den gleichen positiven Effekt wie Medikamente. Darüber hinaus ist die Häufigkeit von Nebenwirkungen während ihrer Implementierung viel geringer. Die beliebtesten für die Behandlung dieser Krankheit Volksmedizin sind die folgenden:

  • brühen Sie Johanniskraut, Kamille und Schafgarbe in beliebigem Verhältnis mit kochendem Wasser und fügen Sie sie dem Tee hinzu. Trinken Sie die Brühe 2 mal am Tag. Es wird Sodbrennen lindern, Symptome von Gastritis lindern, duodenogastrischen Reflux minimieren, Dysbakteriose beseitigen;
  • 1 EL. l. Leinsamen wird 100 ml kaltes Wasser gegossen, es wird darauf bestanden, bis der Schleim die Samen trennt. Verwenden Sie - auf nüchternen Magen;
  • 2 EL. l. Kräuterrauch auf 500 ml kochendem Wasser. Um für eine Stunde zu stehen, nehmen Sie alle 2 Stunden 50 ml. Infusion von 2 EL. l. Wurzeln Marshmallow Wald für 500 ml Wasser, gebraut für 5-6 Stunden, nehmen Sie kleine Portionen den ganzen Tag. Mit diesen Volksheilmitteln kann Cholera-Erbrechen verhindert werden;
  • Wirksame Volksheilmittel für die Anpassung der Peristaltik des Darms sind Blätter der Raute. Sie müssen nach dem Essen 1-2 Blätter gekaut werden;
  • 50 Gramm Salbei und Wurzelaira gemischt mit 25 g Angelikawurzel; 1 Teelöffel Mischung gießen 1 EL. kochendes Wasser, 20 Minuten stehen lassen. Trinken Sie 1 Stunde nach dem Essen 3 mal am Tag.

Die Behandlung von duodenogastric Reflux ist wichtig, um in den frühen Stadien zu beginnen. Die Vorteile der Therapie mit Volksmedizin sind unbestritten, aber es ist besser, einen Arzt zu konsultieren. Dies wird den erfolgreichen und schnellen Ausgang der Krankheit bestimmen. Die Mittel der Menschen können die Vorbeugung der Krankheit erfolgreich durchführen. Eine richtige Ernährung wird den Krankheitsverlauf erleichtern.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Duodenogastric Reflux und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann Ihnen ein Gastroenterologe helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Die Krümmung der Gallenblase ist eine Anomalie der Struktur dieses Organs, in der sich das Organ verformt. Vor diesem Hintergrund ändert sich die normale Form der HP, die ein birnenförmiges Aussehen haben sollte. Darüber hinaus gibt es eine Verletzung seiner Funktionsweise und Stagnation der Galle, die die Entwicklung von Komplikationen beinhaltet.

Gastritis ist eine ziemlich häufige Pathologie, in der der Magen einer Läsion und insbesondere seinen Schleimwänden ausgesetzt ist. Gastritis, die Symptome von denen die überwiegende Mehrheit im Hintergrund der Auswirkungen von bestimmten Bakterien auftreten, die viele Leser bekannt Helicobacter pylori dienen, entstehen können, auch als Folge der Exposition gegenüber einer Reihe von spezifischen Faktoren (Alkoholismus, ständiger Stress, Rauchen, schlechte Ernährung und so weiter.).

Funktionelle Dyspepsie ist ein medizinischer Begriff zur Beschreibung verschiedener Verdauungsstörungen, die im menschlichen Körper aufgrund von Mangelernährung oder unzureichender Zuteilung von Verdauungsenzymen auftreten. Diese Krankheit betrifft Menschen in jedem Alter. In medizinischen Kreisen wird die Krankheit oft als das "faule Magensyndrom" bezeichnet.

Die Insuffizienz der Kardia des Magens ist ein pathologischer Prozess, der sich in Form eines unzureichenden Verschlusses des Schließmuskels (Ventil) zwischen der Speiseröhre und dem Magen manifestiert. In der Medizin wird diese Krankheit auch Chalazia genannt. Die Hauptfunktion des Herzschließmuskels besteht darin, den umgekehrten Ausgang der verdauten Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre zu blockieren. Dies ist gefährlich mit der Bildung von Geschwüren und Verbrennungen an der Oberfläche der Schleimhaut. Die schwerste Komplikation des Kardia-Mangels ist die maligne Entartung von Epithelzellen.

Polyposis der Gallenblase ist ein pathologischer Prozess, der zum Wachstum von tumorähnlichen Formationen auf der Oberfläche der Schleimhaut der Wände dieses Organs führt. Es sollte verstanden werden, dass diese Krankheit keine onkologische Krankheit ist, sondern die Prädisposition des Organismus für die Bildung von malignen Neoplasmen anzeigt. In den meisten Fällen ist die Behandlung der Pathologie radikal. Konservative Therapie verlangsamt nur die Entwicklung der Krankheit.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Symptome und Behandlung von gastroduodenalem Reflux

Gastroduodenaler Reflux ist eine Pathologie, bei der Nahrungsmittelmassen aus dem Dünndarm in den Magen und manchmal in die Speiseröhre gelangen. In diesem Inhalt ist Galle, die von der Leber in den Darm zur Verarbeitung von Lebensmitteln geworfen wurde.

Die Krankheit entwickelt sich meist, wenn ein spezieller Muskel (Sphinkter) aus irgendeinem Grund nicht mehr seine Funktion zu erfüllen -, um die Masse der Nahrung und Galle in Richtung des Dickdarms durchzuführen.

Ursachen von gastroduodenalem Reflux

Die häufigste Ursache für das Ausstoßen des Zwölffingerdarms in den Magen ist die Schwächung der Schließmuskeln oder die völlige Einstellung ihrer Funktion. Diese Muskeln, die sich an der Grenze des Ausgangs vom pylorischen Teil des Magens in den Zwölffingerdarm befinden, geben Nahrung im Darm aus. In einem normalen Zustand lassen sie den Inhalt nicht zurückgehen. Galle enthält solche Substanzen, die für die Verarbeitung der Lebensmittelmasse bestimmt sind. Wenn sie in den Magen geraten, irritieren sie ihn und provozieren unangenehme Symptome.
Eine andere Ursache für den Ausstoß von Galle ist die Verletzung der Darmmotilität. Dann gibt es einen umgekehrten Verlauf des Essens und wirft es mit Galle in den Magen. Dadurch erhöht sich der Druck auf die Organe, so dass die Masse in die Speiseröhre gelangen kann. Weitere Gründe sind:

  • Schwangerschaft;
  • Übergewicht;
  • Operationen im Zusammenhang mit der Exzision eines Teils des Magens oder Darms;
  • Geschwür, Erosion, chronische Gastritis.

Die Entwicklung von gastroduodenalem Reflux wirkt sich negativ auf den Körper aus. Der Patient erlebt unangenehme Empfindungen. Gallensäuren, die in den Magen gelangen, korrodieren ihren Schleim. Als Folge davon ist die Verdauung gestört und auch im Darm. Seine Zotten sind nicht mehr in der Lage, Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette aufzunehmen. Aus diesem Grund werden das Wachstum und die Entwicklung von Gewebe verlangsamt und gestört.

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt anrufen, können sich Geschwüre und Onkologie entwickeln. Die Galle zerstört so stark die schützende Membran des Magens, dass bösartige Neoplasmen zu wachsen beginnen.

Symptome

Die Zeichen des gastroduodenalen Reflux sind den Symptomen anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes sehr ähnlich. Zum Beispiel, um die Lokalisierung von Schmerzen mit gastroduodenalem Reflux oder Pankreatitis zu bestimmen, ist ziemlich schwierig.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://bolitvnutri.ru/wp-content/uploads/2018/01/bolit.jpg "alt =" "width =" 600 "height =" 300 "srcset =" "data-srcset =" https://bolitvnutri.ru/wp-content/uploads/2018/01/bolit.jpg 600W, https://bolitvnutri.ru/wp-content/uploads/2018/ 01 / BOLIT-300x150.jpg 300w "Größen =" (max-width: 600px) 100vw, 600px „/>

Grundsätzlich ist Schmerzen im Oberbauch mit verschiedenen Erkrankungen zu spüren. Übelkeit des Erbrechens ist fast immer manifestiert. Andere Symptome sind:

  • häufiges Aufblähen und Flatulenz;
  • Sodbrennen und Aufstoßen mit saurem Geruch;
  • Plakette in gelb;
  • bitterer Geschmack im Mund.

Alle diese Symptome sind ziemlich ausgeprägt und unangenehm. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, erhöhen sie sich nur. Die Schmerzen eines krampfhaften Charakters sind so stabil, dass es schwierig ist, sie medikamentös zu entfernen. Und selbst nach der Operation können sie bestehen bleiben.

Diagnose der Krankheit

Da die Krankheitssymptome unspezifisch sind, ist es schwierig, sofort die richtige Diagnose zu stellen. Manchmal wird es zufällig entdeckt, wenn sie nach einer völlig anderen Pathologie des Verdauungstraktes suchen. Daher ist die Diagnose duodenogastric Reflux nur symptomatisch, und es ist notwendig, andere Tests zu unterziehen:

  1. Fibrogastroduodenoskopie. Mit seiner Hilfe wird der Zustand der Magenschleimhaut aufgedeckt, Geschwüre und Erosion können gefunden werden.
  2. Rund-um-die-Uhr-PH-Metrie. Hilft bei der Bestimmung der Säure und ihrer Schwankungen während des Tages. Es stellt auch fest, wie oft und wie lange der Ausdruck stattfindet.
  3. Röntgen mit Kontrast. Zeigt den Inhalt des Inhalts an.
  4. Antroduodenale Monometrie. Erkennt eine Motilitätsverletzung im Magen und Darm sowie den Druck im Dünndarm.
  5. Untersuchung von Magensaft. Es ist notwendig, den Inhalt von Galle darin zu erkennen.

Diese Diagnoseverfahren helfen bei der genauen Diagnose. Daher ist es notwendig, in der Gastroenterologie mit dem Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit zu konsultieren. Langfristige Einwirkung von Galle auf die Schleimhaut kann zu einer gefährlichen Krankheit führen - Gastritis vom Typ C toxisch-chemische Natur. Andere Erkrankungen im Verdauungssystem zu erkennen hilft Ultraschall.

Behandlung der Krankheit

Nach der Diagnose wird der gastroduodenale Reflux behandelt. Es beinhaltet medikamentöse Therapie und Diät. Traditionelle Medizin wird auch verwendet, Arbeit wird getan, um einen gesunden Lebensstil zu verursachen. Der Patient muss seine Gewohnheiten radikal ändern, Rauchen und Alkohol aufgeben, ständig Gewicht und Ernährung überwachen.

Behandlung der gastroduodenalen Pathologie mit Medikamenten

medikamentöse Behandlung bei der Beseitigung der irritierenden Wirkung von Galle ausgerichtet ist, die Motilität des Verdauungssystems zu verbessern, um die Evakuierung von Lebensmitteln zu beschleunigen, die Reduktion von Säure, erhöhte Peristaltik. Die folgenden Medikamente sind für die Behandlung von Reflux verwendet:

  • Spasmolytika, Linderung von Schmerzen und Krämpfen;
  • selektive Prokinetik, die die Peristaltik fördert und die Entleerung des Inhalts anregt;
  • Inhibitoren von Gallensäuren;
  • Antazida, die den Säuregehalt des Magens normalisieren können;
  • Präparate mit Enzymen;
  • Medikamente, die die Produktion von Magensäure reduzieren, Schleimhäute heilen;
  • Sorbentien für die Beseitigung der Galle.

Zusätzlich zu Medikamenten, um Magen Reflux wirksam zu behandeln, empfehlen Ärzte, körperliche Anstrengung zu reduzieren, überschüssiges Gewicht loszuwerden. Dies ist notwendig, um einen Druck auf die inneren Organe zu verhindern, der das Gießen hervorruft. Kann Gras auch helfen: Kamille, Salbei und Johanniskraut. Alle von ihnen haben entzündungshemmende Wirkung. Infusion von Leinsamen umhüllt den Schleim und beruhigt ihn.

Reflux und Diät

Ein weiterer Bestandteil der Behandlung von gastroduodenalem Reflux ist die Ernährung. Es ist wichtig, die Normen der Nahrungsaufnahme einzuhalten, die Ernährung auszugleichen und verbotene Lebensmittel zu verweigern.

Mit gastroduodenalem Reflux, Alkohol, Zigaretten, frittierten und geräucherten Lebensmitteln, stark gesalzenen und fetthaltigen Lebensmitteln, sowie Konserven und Kaffee sind verboten. Sie können Suppen, Getreide ohne Milch, Sauermilchprodukte mit geringem Fettgehalt, Tee, Kompott, nicht saure Früchte, Beeren. Gemüse, Fleischprodukte und Fisch von fettarmen Sorten. Sie können Schokolade, Kakao nicht, da sie den bereits geschwächten Schließmuskel entspannen.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://bolitvnutri.ru/wp-content/uploads/2018/01/diets.jpg "alt =" "width =" 600 "height =" 300 "srcset =" "data-srcset =" https://bolitvnutri.ru/wp-content/uploads/2018/01/diets.jpg 600W, https://bolitvnutri.ru/wp-content/uploads/2018/ 01 / Diäten-300x150.jpg 300w "Größen =" (max-width: 600px) 100vw, 600px „/>

Essen mit gastroduodenalen Reflux ist oft notwendig, aber in kleinen Portionen. Essen wird nur warm, heiß und kalt akzeptiert - es ist unmöglich. Im Allgemeinen ist die Diät die gleiche wie bei anderen Erkrankungen des Verdauungssystems.

Die Prognose für Patienten ist in der Regel immer günstig. Bringe nicht in einen kritischen Zustand, du musst rechtzeitig zum Arzt gehen und die Behandlung beginnen. Und für die Prävention ist es wichtig, voll zu essen, Mahlzeiten nicht zu überspringen, schlechte Angewohnheiten zu vermeiden, Sport zu treiben und auf die eigene Gesundheit zu achten.

Gastroduodenal Reflux: Behandlung mit Medikamenten, Therapien und Richtungen der Therapie

Gastroduodenale Refluxbehandlung mit Medikamenten ist die Grundlage der Therapie dieser Krankheit, bei der der Inhalt des Zwölffingerdarms in das Magenlumen gelangt.

Die Hauptrichtungen der Behandlung

Bei gastroduodenalem Reflux sollte die medikamentöse Therapie darauf abzielen, alle Manifestationen und Komplikationen der Erkrankung zu korrigieren. Vorbereitungen können:

  • normalisieren das motorische System des Verdauungstraktes, so dass der Rückfluss selbst verschwindet;
  • reduziert Säure im Lumen des Magens;
  • neutralisieren Gallensäuren und Zwölffingerdarm-Inhalt;
  • schütze die Schleimhaut;
  • die Schwere des Entzündungsprozesses reduzieren;
  • Förderung der schnellen Erholung der Schleimhaut.

Grundlegende Behandlungsregime

Das Hauptbehandlungsschema besteht aus den folgenden Medikamenten:

  • Protonenpumpenhemmer (1- oder 2-mal täglich in einer durchschnittlichen therapeutischen Dosis);
  • Prokinetik (3-mal täglich in einer Standarddosis);
  • Zytoprotektoren (Medikamente Ursodeoxycholsäure oder Wismut);
  • Antazida oder Alginate (zur schnellen Linderung der Symptome).

Bei Intoleranz von Protonenpumpenhemmern werden H2-Rezeptorblocker eingesetzt. In Gegenwart von Helicobacter pylori wird eine Eradikationstherapie (Amoxicillin und Clarithromycin) zusätzlich verschrieben.

Die Standardtherapiedauer beträgt 2 Wochen. Danach wird eine Beurteilung der Wirksamkeit vorgenommen. Prokinetika und Ursodeoxycholsäure-Präparate werden oft über einen langen Zeitraum (Monate und Jahre) eingenommen.

Die wirksamsten Medikamente

Protonenpumpenhemmer

Produzierte Arzneimittel dieser Gruppe in Form von Tabletten oder Lösungen zur intravenösen Verabreichung. Ihre Hauptvertreter sind:

  • Omeprazol;
  • Pantoprazol;
  • Lansoprazol;
  • Rabeprazole;
  • Esomeprazol.

Bei gastroduodenalem Reflux zeigen Inhibitoren der Protonenpumpe das beste Ergebnis, wenn gleichzeitig eine erhöhte Acidität vorliegt, sowie bei gleichzeitigem Ulcus pepticum, Gastritis oder Duodenitis.

Die einzige Kontraindikation für die Ernennung dieser Medikamente ist individuelle Intoleranz. Während der Schwangerschaft müssen sie mit Vorsicht eingenommen werden. Es ist auch wichtig, andere Medikamente zu nehmen, die im Körper durch die Leber metabolisiert werden.

Antazida und Alginate

Antazida - eine Gruppe von Medikamenten, die in der Lage sind, die Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms zu umhüllen. Sie neutralisieren auch den Inhalt des Magens und normalisieren die Säure. Alginate - eine der Untergruppen von Antazida, aber im Gegensatz zu anderen Drogen, sind sie Polysaccharide mit hohem Molekulargewicht.

Der Wirkmechanismus von Antazida beruht auf ihrer Fähigkeit, bei Kontakt mit einem alkalischen oder sauren Medium ein Salz zu bilden. Zur gleichen Zeit werden aktive Arzneimittelmoleküle nicht absorbiert und werden durch den Darm ausgeschieden.

Die folgenden sind die beliebtesten Medikamente dieser Gruppe:

  • «Almagel»;
  • «Gaviscon»;
  • «Maalox»;
  • «Gastal»;
  • «Rennie»;
  • «Geheimnis".

Kontraindikationen für die Ernennung dieser Medikamente sind wie folgt:

  • Alzheimer-Krankheit;
  • chronische Verstopfung;
  • Colitis ulcerosa;
  • Zustand nach der Operation am Darm mit der Bildung von Kolostomie oder Ileostomie.

Normalerweise nehmen Patienten diese Medikamente, wenn sie Dyspepsie erfahren. Der Beginn der Wirkung von Antazida wird nach 10-15 Minuten beobachtet. Sie können sie auch zu prophylaktischen Zwecken nach dem Essen verwenden, wenn sie die Entwicklung von Symptomen provozieren.

Blocker von H2-Rezeptoren

Die Blocker von Histamin-H2-Rezeptoren werden als antisekretorische Arzneimittel klassifiziert. Nach dem weitverbreiteten Auftreten von Protonenpumpenhemmern ist ihre Verwendung jedoch signifikant zurückgegangen. Der letzte signifikante Vorteil von Histamin-Rezeptor-Blockern blieb billig.

Diese Medikamente sind kompetitive Antagonisten von Histamin, Gastrin und Acetylcholin - lokale Mediatoren, die die Sekretion von Magensaft stimulieren. Die Dauer der Drogen überschreitet nicht 4-6 Stunden. Sie werden durch Filtration über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Die Hauptvertreter von Histamin-Rezeptor-Blockern sind:

  • Ranitidin;
  • Famotidin.

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird mit einer nachgewiesenen Erhöhung der Säure im Magen oder Zwölffingerdarm verschrieben. Sie sind die Mittel der Wahl für Intoleranz von Protonenpumpenhemmern.

Kann in folgenden Situationen nicht zugewiesen werden:

  • Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen;
  • Kinderalter des Patienten (bis 16-18 Jahre);
  • eine signifikante Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Prokinetik

Diese Gruppe von Medikamenten wirkt auf die motorische Funktion des Verdauungssystems. Prokinetik fördert die Aktivierung von normalen peristaltischen Bewegungen, die die Intensität der Thrombose des Duodenuminhalts im Magen reduziert. Die einzigen Medikamente aus dieser Gruppe sind Domperidon und Itoprid.

Prokinetik beeinflusst die Magensekretion nicht. Sie wirken auf das autonome periphere Nervensystem des Verdauungstraktes und fördern die Aktivierung von Impulsen. Zum Teil nach der Einnahme dringen die Wirkstoffe in die Blut-Hirn-Schranke ein, so dass einige Patienten leicht nervöse Symptome zeigen.

Die Verwendung von Prokinetika unter folgenden Bedingungen ist kontraindiziert:

  • mechanischer Darmverschluss;
  • Tumoren der Hypophyse;
  • unkompensierte Leber- oder Nierenerkrankung;
  • aktive oder kürzlich aufgetretene Blutungen im Verdauungstrakt;
  • Verlängerung des QT-Intervalls im EKG;
  • Perforation des Magens oder Darms.

Domperidon und Itoprid sind für die orale Verabreichung vorgesehen. Dem Patienten wird empfohlen, sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Diese billige Methode spart von Geschwüren und Gastritis! Es ist notwendig, 250 ml abgekochtes Wasser zu nehmen. Weiterlesen

Cytoprotektoren

Zytoprotektoren sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Magenschleimhaut vor den Auswirkungen aggressiver Faktoren schützen und deren schnelle Regeneration fördern. Die wichtigsten Mechanismen ihrer Aktion sind wie folgt:

  • Aktivierung der Bikarbonatsekretion;
  • Erhöhung der Prostaglandin-Produktion - der Hauptmediator des Schleimhautschutzes;
  • Verbesserung der Blutversorgung des Magens und Zwölffingerdarms;
  • Abfangen von Produkten von oxidativen Reaktionen und freien Radikalen;
  • Adhäsion von pathogenen Mikroorganismen;
  • Bindung von Salz- und Gallensäuren;
  • kompetitive Hemmung von Pepsin;
  • Stimulierung der Synthese des epidermalen Wachstumsfaktors, der zur Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe beiträgt.

Zu Zytoprotektoren gehören Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen, unter denen es zu unterscheiden ist:

  • Bismutpräparate (De Nol, Tribalol, Vicair, Ventrisol);
  • Sucralfat (Venter);
  • Drogen Ursodesoxycholsäure (Ursodiol, Grinterol, Ursolizin);
  • Prostaglandine (Misoprostol);
  • marschierendes Methylxanthin (Pentoxifyllin, Trental, Agapurin);
  • Zubereitungen von Propolis.

Phasen der Behandlung der Krankheit

In der Regel besteht die medikamentöse Therapie bei gastroduodenalem Reflux aus mehreren Phasen:

  1. Erste medizinische Behandlung von Reflux-Gastritis - umfasst die maximale Anzahl von Medikamenten, um das Wohlbefinden des Patienten schnell zu normalisieren und den Entzündungsprozess im Magen zu beseitigen. Hält 2-4 Wochen.
  2. Supportive Therapie - besteht aus Medikamenten, die direkt Rückfluss verhindern und Gallensäuren (Prokinetik und Zytoprotektoren) neutralisieren. Diese Phase dauert von 2 Monaten bis zu 1-2 Jahren.
  3. Rezidivprophylaxe - einzelne Kurse (2 mal pro Jahr) der Therapie, um eine erneute Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden. Episodische Methoden von Antazida zwischen Behandlung.

Neben der medikamentösen Behandlung muss der Patient die Diät einhalten (sowohl während der Behandlung als auch während der Remission).

Vorbeugung von Krankheiten

Um das Auftreten von gastroduodenalem Reflux zu vermeiden, ist es notwendig:

  1. Weigere dich, zu rauchen.
  2. Missbrauch alkoholische Getränke nicht.
  3. Überwachen Sie sorgfältig die Diät, begrenzen Sie den Verbrauch von Fast Food, Dosen, frittierten Lebensmitteln.
  4. Normalisieren Sie den emotionalen Zustand, vermeiden Sie übermäßigen mentalen Stress.
  5. Beseitigen Sie statische körperliche Anstrengung, die zu erhöhtem intraabdominalen Druck führen kann.
  6. Beobachten Sie bei der Einnahme von Medikamenten sorgfältig mögliche Symptome aus dem Verdauungstrakt.
  7. Treten die ersten Anzeichen einer Dyspepsie auf, suchen sie qualifizierte medizinische Hilfe.

Duodenogastric Reflux: Symptome, Behandlung

Duodenogastric Reflux ist das Werfen von teilweise verdautem Essen (Lebensmittelknöllchen) aus dem Zwölffingerdarm in den Magen. Pathologie tritt häufig auf - oft manifestiert sich als ein Zeichen für andere Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, aber da es, wenn nur gelegentlich, sich als eine unabhängige Krankheit manifestieren kann, ist es in eine separate Nosologie isoliert.

allgemeine Daten

Die Krankheit gehört nicht zu den gefährlichen Zuständen, sondern verursacht subjektiv physiologische Beschwerden bei den Patienten und verschlechtert signifikant die Qualität ihres Lebens und zieht deshalb die ständige Aufmerksamkeit der Gastroenterologen auf sich. Andererseits Unaussprechlicher duodenogastric Reflux ist in 15% der Bevölkerung, gesund aus der Sicht der Gastroenterologie beobachtet - Menschen, die sich vorher noch nie über Anomalien aus dem Verdauungstrakt beschwert haben. In einer solchen Kategorie, duodenogastric Reflux oder manifestiert sich eine schlaffe Symptomatik, die leicht gestoppt oder gar nicht manifestiert, so dass in diesem Fall es nicht als eine Pathologie angesehen wird. Bei gesunden Menschen wird die Aufnahme von teilweise verdautem Essen aus dem Zwölffingerdarm in den Magen hauptsächlich nachts beobachtet - aufgrund der Tatsache, dass:

  • Leute essen spät zu Abend;
  • Der Schließmuskel des Pylorus kann sich in der Nacht entspannen.

Der Pylorussphinkter ist die zirkuläre Muskelfaser in der Wand des Magens an der Stelle des Übergangs dieses Organs in den Zwölffingerdarm. Sie lassen teilweise verdaute Nahrung teilweise aus dem Magen in den Darm "eindringen" und lassen sie nicht zurückkehren. Somit wird der physiologische Konflikt der Magenschleimhaut mit dem Nahrungsklumpen verhindert, der aufgrund der Sekretion des Zwölffingerdarms, der Gallenblase und der Pankreasenzyme einen anderen pH-Wert aufweist.

Gastroenterologen betrachten duodenogastric Reflux als eine Pathologie für den Fall, dass:

  • der Säuregehalt des Magensaftes, bestimmt während der täglichen pH-Metrie, ist mehr als 5, was eine Verschiebung zur alkalischen Seite bedeutet;
  • Eine solche Veränderung der Säure ist nicht mit dem Essen verbunden.

Duodenogastric Reflux als eine klar abgegrenzte Pathologie wird durch verschiedene Daten in 28 bis 32% der Patienten diagnostiziert. Männer und Frauen leiden ungefähr gleich stark darunter. Ein Anstieg in der Anzahl der Fälle von duodenogastric Reflux wird in der Studentenjugend beobachtet - aufgrund von Essstörungen (besonders oft während der Studentensitzungen).

Nach einer Reihe von Gastroenterologen, tritt duodeni Reflux in 45-100% der Fälle von chronischen Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms 12, aber nicht immer diagnostiziert (erste ochered- aufgrund nedoobsledovaniya).

Die Bedeutung der Pathologie ist, dass sie zur Entstehung und Weiterentwicklung von nahezu allen Arten von Magenpathologie beitragen kann - in erster Linie:

  • ulzerativ;
  • entzündlich;
  • Tumor (in einer fernen Zeit).

Ziemlich oft entwickelt sich die Krankheit nach einigen Arten des chirurgischen Eingriffs auf dem Magen-Darm-Trakt - meistens nach:

  • Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase);
  • chirurgische Manipulationen an den Gallengängen;
  • operative Behandlung der Bauchspeicheldrüse;
  • Nähen des Ulcus duodeni.

Ursachen und Entwicklung der Pathologie

Die häufigsten Ursachen, die zu duodenogastric Reflux führen, sind:

  • beeinträchtigte motorische Aktivität auf Seiten des Magens und / oder des Zwölffingerdarms;
  • erhöhter Druck im Zwölffingerdarm;
  • endoskopische Untersuchung des Magen-Darm-Traktes.

Dank der Verbesserung der Taktik der Fibrogastroduodenoskopie wird es zunehmend zur Ursache dieser Pathologie. Wenn Galle im Magen gefunden wird, bedeutet dies, dass die Refluxursache nicht die REA war, sondern andere Faktoren.

Im Gegenzug kann eine Pylorusinsuffizienz des Magens auftreten:

  • als Folge einer Verletzung der fetalen Entwicklung des Fötus - insbesondere bei falscher Einführung des Nahrungsschlauches;
  • mit chronischen und schweren akuten Anomalien des Magens, die hauptsächlich seine Pylorusabteilung, sowie benachbarte Abteilungen betreffen;
  • nach der Operation für die Pathologie des Magens (nicht nur seine Pylorus-Abteilung, sondern auch benachbarte Segmente - ihre Funktionsweise ist verwandt).

Durch den ständigen pelting ausgedrückt Gehalt 12 Ulcus duodeni in den Magendruck steigt letzten Hohlraum, der wiederum den Anstieg der gastroösophagealen Reflux bewirken - bei dem Mageninhalt in die Speiseröhre Abschnitt geworfen.

Oft passiert das bei duodenogastrischem Reflux:

  • ausgesprochen;
  • langfristig unbehandelt;
  • obwohl medizinische Termine gemacht werden, aber es wurde für eine lange Zeit beobachtet.

Die wichtigste pathologische Folge von duodenogastric Reflux ist die aggressive Wirkung des Inhalts des Zwölffingerdarms auf die Magenschleimhaut. Während dieses Prozesses treten die folgenden Prozesse auf:

  • Säuregehalte der Gallenblase und Pankreasenzyme korrodieren die Magenschleimhaut, wodurch Wasserstoffionen des Magensaftes wieder in die Magenwand absorbiert werden. Dies führt zu einer erhöhten Produktion von Salzsäure und einer zunehmenden Zunahme der Acidität von Magensaft;
  • Dieselben biologischen Verbindungen schädigen die Fettstruktur der Magenzellen und erhöhen dadurch ihre Empfindlichkeit gegenüber den aggressiven Bestandteilen des Magensaftes (in erster Linie - gegenüber Salzsäure). Es kommt zu einem chemischen Konflikt zwischen der Magenwand und ihrem Geheimnis (Sekrete).

Duodenogastric Reflux kann auch auftreten, wenn:

  • Funktionelle Erkrankungen des Magens - solche, bei denen Veränderungen in der Organwand nicht charakteristisch sind - zum Beispiel bei Dyskinesie des Magens (Verletzung der motorischen Aktivität des Magens);
  • Organische Gastropathologie, die durch physiko-anatomische Anomalien in der Magenwand gekennzeichnet sind.

Meistens sind dies Krankheiten und Zustände:

  • chronische Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Ulcus duodeni;
  • Magenkrebs;
  • Reduzierung der Ton des Sphinkter Oddi (circular Muskelfasern, die die Mündung des Gallengangs und Pankreasgang in den Zwölffingerdarm 12 und zu regulieren normalen Eindringen darin von Galle und Pankreas-Enzyme Surround);
  • Duodenose (Verletzung oder vollständige Beendigung der motorischen Aktivität des Zwölffingerdarms).

Es ist notwendig, zwischen Ursache und Wirkung Links der Pathologie des Magen-Darm-Trakts und duodenogastric Reflux zu unterscheiden:

  • Bei funktionellen Erkrankungen des Verdauungstraktes kommt es zunächst zu einer Verletzung der Motilität des Magens und der initialen Dünndarmabschnitte, dann kommt es zu einem duodenogastrischen Reflux;
  • Bei organischen Läsionen des Gastrointestinaltraktes tritt zunächst der Reflux auf, der bereits eine Störung der motorischen Aktivität des Verdauungstraktes hervorruft.

Diese Nuance ist eine Hilfe bei der Diagnose.

Wenn die Motorik Website „Magen-Duodenum 12“ diskoordinirovana (und in fortgeschrittenen Fällen chaotisch ist und tut), dann führt dies bereits zu einer Störung der Bewegung von Mageninhalt in Duodenum 12. «Die Marmelade "des Lebensmittelklumpens im Magen wiederum führt zu:

  • weiterer Anstieg der Gastrostase (Nahrungsstagnation im Magen);
  • das Auftreten der Duodenose (Stagnation des Nahrungsklumpens im Zwölffingerdarm);
  • antiperistaltisch (wellenartige Kontraktion des Gastrointestinaltraktes in Richtung vom Zwölffingerdarm zum Magen, obwohl die Norm das Gegenteil ist);
  • Erhöhung der Übertragung von Inhalten aus dem Zwölffingerdarm in den Magen.

Duodenogastric Reflux wird hauptsächlich mit den folgenden Kombinationen von Magen-Darm-Erkrankungen beobachtet:

  • normaler Magen-Tonus, Pylorus-Spasmus des Magens und Stagnation im Duodenum;
  • Abnehmen des Magens, Aufklaffen des Pylorus und erhöhter Druck im Zwölffingerdarm.

Früher war die populäre Theorie, dass das Gießen von Darminhalt aus dem Zwölffingerdarm in den Magen eine Art schützende Reaktion des Körpers auf:

  • erhöhte Säure des Magensaftes;
  • entzündliche Läsion der Magenschleimhaut.

Befürworter der Theorie argumentierten, dass Zwölffingerdarm-alkalische Inhalte, indem sie in den Magen gelangen, den sauren Inhalt des Magens neutralisieren, so dass sein Schleim nicht korrodiert.

Tatsächlich sind Gallensäuren, die Teil des Duodenalgehaltes sind, im Gegenteil in der Lage, die Acidität des Mageninhalts zu erhöhen, was zu seiner Ulzeration führt.

Symptome von duodenogastric Reflux

Die häufigsten Symptome, die sich mit duodenogastric Reflux entwickeln, sind:

  • Bauchschmerzen;
  • dyspeptische Phänomene;
  • Blähungen (Blähungen aufgrund übermäßiger Gasmenge im Darm).

Merkmale der Schmerzen bei duodenogastric Reflux:

  • sind in der oberen Hälfte des Bauches beobachtet;
  • Verschüttet, habe keine eindeutige Lokalisierung
  • von Natur aus spastisch (Krämpfe in Form von Anfällen);
  • mit Gewalt - mittlere oder hohe Intensität;
  • auftreten 30-40 Minuten nach der Einnahme, manchmal - früher (abhängig von der Geschwindigkeit der Nahrung aus dem Magen in den 12-Doppelpunkt).

Dyspeptische Phänomene, die bei dieser Krankheit auftreten, sind:

  • Sodbrennen (beobachtet für jeden Säuregehalt des Mageninhaltes);
  • Aufstoßen (Mini-Version von Erbrechen) mit Nahrung und sauren Inhalten;
  • Aufstoßen mit Luft und sauren Inhalten;
  • mit Fortschreiten der Erkrankung - Erbrechen mit einer Beimischung von Gallensteinen;
  • Gefühl der Bitterkeit im Mund.

Komplikationen

Stärkere negative Folgen können Komplikationen des duodenogastric Reflux provozieren - vor allem dies:

  • gastroösophagealen Reflux-Krankheit - Werfen in die Speiseröhre nicht nur die sauren Inhalte des Magens, sondern auch die alkalische 12-Zwölffingerdarm, aktiv in den Magen geworfen;
  • Adenokarzinom - eines der bösartigen Neubildungen des Speiseröhre, die aus seinen Drüsenzellen entwickelt. Der Mechanismus der Tumorbildung ist wie folgt. Der Inhalt des Zwölffingerdarms, der in den Magen gelangt, erhöht den Druck darin. Aus diesem Grund fließt der Inhalt des Magen in die Speiseröhre, eine Änderung seiner Schleimhaut verursacht, strömte in Metaplasie - die Erweiterung der Schleimhaut und Regeneration seiner Zellen, die in einem Adenokarzinom schließlich entwickeln wird;
  • toxisch-chemische Gastritis C - eine ständig aufrechterhaltene Entzündung der Magenschleimhaut aufgrund der chronischen Auswirkungen auf sie von Galle und Pankreassaft, die Bestandteile des Inhalts des Zwölffingerdarms sind. Am häufigsten tritt bei unsachgemäßer Behandlung von duodenogastric Reflux.

Diagnose

Die beschriebenen Anzeichen eines duodenogastrischen Refluxes sind unspezifisch - sie können bei anderen GI-Erkrankungen auftreten, die bei der Diagnose Verwirrung verursachen können. Um die Diagnose zu klären, sind daher zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich:

  • physisch-visuelle Untersuchung des Patienten, Perkussion (Klopfen), Palpation (Sondieren) und Auskultation (Hören) des Abdomens;
  • instrumental;
  • Labor.

Ziemlich oft duodenogastric Reflux wird versehentlich diagnostiziert:

  • während einer umfassenden Untersuchung, die vom Arzt für andere vermutete Pathologien des Magen-Darm-Trakts ernannt wurde;
  • bei jährlichen Vorsorgeuntersuchungen.

Die Datenvisualisierung eines solchen Patienten ist auf jeden Fall knapp - selbst im schnellsten Prozess, bei dem duodenaler Inhalt in den Magen gelangt, wird dies bei der Untersuchung des Patienten überhaupt nicht zum Ausdruck kommen. Das einzige Zeichen, das bei der Untersuchung in 95-97% der Fälle auftritt, ist eine ausgeprägte weiß-gelbe Plaque auf der Zunge in Abwesenheit von Gelbfärbung der Sklera und sichtbaren Schleimhäute.

Palpationsdaten des Abdomens:

  • Schmerzen im Oberbauch;
  • manchmal - die Empfindlichkeit der Haut, die durch oberflächliche Palpation der vorderen Bauchwand bestimmt wird.

Bauchauskultation:

  • Zum Zeitpunkt des Gießens duodenal Inhalte können Sie erhöhte peristaltische Geräusche und Rumpeln im Darm hören.

Instrumentelle Methoden der Forschung, am meisten gerechtfertigt in der Diagnose von duodenal gastralem Reflux, sind:

  • intragastrische pH-Metrie - Messung der Säuregehalt von Magensaft;
  • Elektrogastrographie;
  • anthroduodenale Manometrie.

Die informativste Methode zur Bestätigung des duodenogastrischen Refluxes ist eine 24-stündige intragastrische pH-Metrie. Dabei werden selbst kleinste Schwankungen des pH-Wertes des Magens erfasst, die nicht mit dem Essen verbunden sind. Genauere Ergebnisse der Studie werden in der Nachtperiode erhalten, da der Patient keine Nahrung zu sich nimmt, die den pH-Wert des Magens verändern kann.

Während der Elektrogastrographie werden die elektrischen Potentiale der Magenwand grafisch erfasst, die indirekt die motorische Aktivität des Organs beurteilen.

Während der anthroduodenalen Manometrie wird der intragastrische Druck in der Dynamik gemessen.

Die Analyse von pH-Metrie-, Elektrogastrographie- und Manometriedaten ermöglicht die Abschätzung von Veränderungen der Magenmotilität - nämlich:

  • Verletzung der Koordination des motorischen Systems dieses Körpers;
  • Verschiebungen des intragastrischen Drucks.

Als zusätzliche instrumentelle Methoden zur Diagnose der duodenogastrischen Methode werden verwendet:

Sie helfen bei der Differentialdiagnose des duodenogastric Reflux mit anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Die informativsten Labormethoden bei Verdacht auf duodeno-Magen-Reflux ist die Analyse von Magensaft - die Präsenz in es von Verdauungs Enzyme der Bauchspeicheldrüse oder Galle Reflux die Entwicklung zeigt.

Differenzialdiagnose

Vor der Diagnose duodenogastric Reflux sollten die folgenden Pathologien ähnlich wie in der Symptomatologie ausgeschlossen werden:

  • akute Gastritis mit hohem Säuregehalt oder Verschlimmerung ihrer chronischen Form;
  • erosive Formen von Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • akute oder Exazerbation der chronischen Duodenitis (Entzündung) des Zwölffingerdarms;
  • Geschwür des Zwölffingerdarms;
  • akute Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • akute Cholangitis (Entzündung der Gallenwege);
  • akute oder Exazerbation der chronischen Pankreatitis.

Behandlung von duodenogastric Reflux

In den meisten Fällen werden Patienten mit duodenogastrischem Reflux ambulant behandelt. Die stationäre Behandlung in einem Krankenhaus wird durchgeführt:

  • im Hinblick auf eine detailliertere Umfrage;
  • mit starken Schmerzen und Erbrechen;
  • mit der Entwicklung von Komplikationen dieser Pathologie.

Die Behandlung der Krankheit kann sein:

Die konservative Therapie basiert auf:

  • Normalisierung der Ernährung und Diät;
  • Normalisierung der körperlichen Aktivität;
  • mit Fettleibigkeit - Normalisierung des Körpergewichts mit Hilfe von körperlicher Aktivität und Diäten, ausschließlich von einem Facharzt ausgewählt;
  • Verweigerung von Kaffee;
  • Weigerung zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken (auch bei niedrigem Alkoholgehalt);
  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie - Empfang von alkalischen Mineralwässern, Massage des Bauches.

Die Grundlagen der Ernährung (Diät) mit duodenogastric Reflux sind wie folgt:

  • Empfang von natürlichen Vitaminen;
  • Aufnahme von Lebensmitteln mit erhöhtem Ballaststoffgehalt in die Ernährung;
  • im Mittelpunkt der Ernährung sollte fettarmes Fleisch (Truthahn, Kaninchen, Rindfleisch), Haferbrei, Kefir, fermentierte Milch, Joghurts, Gemüse, Obst und Beeren stehen;
  • notwendig, um die sauren, würziger und frittierten Lebensmitteln und Lebensmitteln zu beseitigen, die imstande sind, die Stärkung der Magensekretion, Gallenblase und Pankreas (Fleisch, Sole Sauerkraut, Tomatensaft, Knoblauch, Tomaten - sowohl frisch als auch Salz) zu stimulieren, sowie Junkfood - Burger, Pommes Frites und so weiter;
  • in der Phase der Exazerbation werden häufige Mahlzeiten empfohlen (bis zu 5-6 Mahlzeiten pro Tag);
  • Nach dem Essen wird die vertikale Position des Körpers für 1 Stunde empfohlen.

Als medikamentöse Therapie ernennen:

  • Arzneimittel, die die motorische Aktivität von Magen und Zwölffingerdarm normalisieren;
  • so genannte selektive Prokinetik - Medikamente, die den Prozess der Entleerung des Mageninhaltes verbessern und verhindern, dass teilweise verdaute Nahrung aus dem Zwölffingerdarm in den Magen zurückgeworfen wird;
  • Inhibitoren der Gallensäureaktivität (Medikamente mit suppressiver Wirkung);
  • Blocker der Protonenpumpe;
  • Antazida - Medikamente, die den erhöhten Säuregehalt des Mageninhaltes normalisieren.

Der Patient sollte die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten strikt verbieten im Allgemeinen, NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) und Cholagogue insbesondere - sie können den Verlauf des duodenogastralen Reflux verschlimmern.

Für den Fall, dass konservative Maßnahmen aufgrund des Aufklaffens des Türhüters kein dauerhaftes Ergebnis liefern oder wenn die Erkrankung fortschreitet, empfehlen einige Ärzte eine chirurgische Intervention. Aber der Pförtner aus hochwertigem Kunststoff auszuführen ist technisch schwierig, und die Überlagerung der Anastomose (Fistel) zwischen dem Körper des Magens und des Dünndarms ist ungeeignet, da in diesem Fall ist es unmöglich, eine Ausbildung zu bilden, dass Funktionalität für den Pförtner ähnlich sein würde.

Prävention

Die wirksamste Maßnahme, die das Auftreten von duodenogastric Reflux verhindert, ist die Regulierung der Ernährung. Dank ihm verhindern:

  • Unterbrechungen in der Arbeit des Pförtners;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die früher oder später zu duodenogastric Reflux führen können.

Eines der wichtigsten Postulate einer gut etablierten Diät ist die Gegenwirkung zu viel Essen, die ziemlich schnell eine Fehlfunktion der Motilität des Magens und des Zwölffingerdarms provoziert. Zu den Methoden der Prävention gehören auch:

  • das technisch kompetente Verhalten von REA (damit es keine spontane Manifestation von duodenogastric Reflux provoziert);
  • Einnahme von Medikamenten nur auf ärztliche Verschreibung und unter Aufsicht eines Arztes;
  • rechtzeitiger Nachweis und Behandlung der Pathologie des Magen-Darm-Traktes. Außerdem hilft es, Operationen am Magen-Darm-Trakt zu vermeiden, aufgrund derer sich ein duodenogastrischer Reflux entwickeln kann;
  • körperliche Übungen, die die Muskeln Korsett Körper und Bauchmuskulatur zu stärken, so dass Organe des Magen-Darm-Trakt (zB Magen und Zwölffingerdarm 12) in ihre vorgesehene Stelle der Natur sind.

Prognose

Die Prognose ist überwältigend günstig. Die ungünstige Entwicklung des duodenogastric Reflux tritt wegen seiner Vernachlässigung und das Auftreten von Komplikationen. In schweren Fällen treten bei Fern schweren Verletzungen in der Motilität des Magen-Darm-Trakt, die mit „Verlust“ des Magens und des Zwölffingerdarms 12 der normale Verdauung wirken behaftet ist. In solchen Fällen ist der Patient gezwungen, parenteral zu füttern (durch Einführung von Nährstoffen durch den Blutkreislauf).

Kovtonyuk Oksana Vladimirovna, medizinischer Gutachter, Chirurg, beratender Arzt

4.672 Ansichten insgesamt, 4 Ansichten heute