logo

Akuter Magenschmerz

Unerwarteter Schmerz in der vorderen Bauchwand ist ein epigastrischer oder akuter Schmerz im Magen. Wenn es Anomalien in den inneren Organen oder Störungen gibt, signalisiert der Körper das Auftreten von Schmerzen. Eine solche Empfindung ist ein Symptom der Pathologie. Um sie zu beseitigen, müssen Sie die Ursache beseitigen. Eine häufige Quelle für Oberbauchschmerzen sind Erkrankungen des Magens oder der Organe, die ihm am nächsten liegen.

Ursachen von akuten Magenschmerzen

Akute Koliken im Magen werden auch als Gastralgien bezeichnet. Sie entstehen plötzlich und sind wie ein Krampf. Unabhängige Bestimmung der Ursache von Koliken ist schwierig. Es können kurzfristige Fehlfunktionen im Verdauungssystem sein, Veränderungen im hormonellen Hintergrund, aber häufiger mit einem scharfen Schmerz signalisiert der Körper die Entwicklung einer ernsthaften Erkrankung. Sie können die Ursache der schmerzhaften Empfindungen nach dem Beginn des Angriffs vorschlagen: nach dem Essen, während des Schlafes, auf einem hungrigen Magen, in der Nacht.

Die wichtigsten Provokateure von akuten Schmerzen sind:

  • Intoxikation mit Alkohol;
  • Mangelernährung mit Missbrauch von schweren, fettigen, frittierten, salzigen, bitteren Speisen;
  • Rauchen;
  • unkontrollierte oder anhaltende Behandlung mit Medikamenten;
  • Lebensmittel-, chemische und andere toxische Vergiftungen;
  • chronische Pathologien, Entzündungen, Reizstoffe;
  • psychoemotionale Störungen, ständige Belastung;
  • übermäßige fiznagruzki.

Schwere Kolik und Magen

Die häufigsten Ursachen für starke Schmerzen:

  1. Darmerkrankungen infektiöser Natur, auch Darm- oder Gastroenteritis genannt. Symptome: Durchfall, Erbrechen, Fieber, Lungenentzündung, Halsschmerzen.
  2. Gastritis. Scharfe Koliken werden als Reaktion auf das Wachstum und die Entwicklung von Helicobakterien provoziert, die das Organ besiedelt haben.
  3. Exazerbation von Magengeschwüren. Es gibt ein Unwohlsein in Form von Dolchschmerzen, begleitet von einer Senkung des Blutdrucks, verstärktem Schwitzen mit kaltem Schweiß, blasser Haut.
  4. Funktionsstörungen in der Arbeit des Körpers. Symptome: drückende Schmerzen, Verstopfung, Verspannung der Magenmuskulatur, Verdauungsbeschwerden.
  5. Toxische Vergiftung bei Inhalation oder Absorption durch schädliche Chemikalien oder Medikamente. Zum Reiben kommt eine ständige Übelkeit mit Erbrechen, Schwäche, vermehrtem Schwitzen, Bewusstlosigkeit hinzu.
  6. Lebensmittelvergiftung. Die Intensität der Krämpfe hängt von der Art des Reizes ab. Häufige Symptome: Lethargie, Erbrechen, Fieber, Verdauungsstörungen, starke Kopfschmerzen mit Schwindel. In den ersten Stunden kann das klinische Bild unvollständig sein. Einige der Symptome können am 2.-5. Tag der Intoxikation auftreten.
  7. Physische und / oder psychoemotionale Überlastung. Im Magen befindet sich eine große Anzahl von Nervenrezeptoren, die sofort auf äußere Störungen reagieren. Neben Krämpfen können Übelkeit und Durchfall auftreten.
  8. Individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Starke Tränen werden von Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall, Blähungen begleitet.
Zurück zum Inhalt

Kolik und andere Organe

Ausbrüche von starken Schmerzen im Magen können Pathologien benachbarter Organe verursachen, zum Beispiel:

  1. Entzündung des Blinddarms. Die Krankheit ist durch akute Schmerzen in der Oberbauch- und Peripumpregion gekennzeichnet.
  2. Infektionskrankheiten des Dickdarms (Colitis). Magenkrämpfe werden von Blähungen begleitet, Durchfall mit Schleim oder Blut im Stuhl, Grollen und Grollen im Magen, falsche Appelle an die Toilette.
  3. Nichtinfektiöse Pathologien im Dickdarm (Colitis ulcerosa). Die Krankheit wird von einem blutigen flüssigen Stuhl, Arthritis, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche begleitet.
  4. Exazerbation der Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase). Plötzlicher Schmerz tritt auf, wenn der Magen in der Projektion der Leber untersucht wird.
  5. Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Symptome: akutes Reiben im Oberbauch, Intensivierung während der Mahlzeit und Palpation des Abdomens, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber, erhöhte Herzfrequenz, Durst und trockener Mund.
  6. Ischämische Pathologie des Herzens. Akuter Schmerz manifestiert sich im Vaginalraum mit Rückstoß in das Epigastrium. Hält oft an schweres Sodbrennen.
  7. Duodenitis, wenn die Schleimhaut des Dünndarms betroffen ist. Resi erscheinen im Magen, Oberbauchregion. Darüber hinaus gibt es Schwäche, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber.
  8. Stratifikation oder Ruptur der Bauchaorta wird immer von Dolchschmerzen begleitet. Oft ist das Ergebnis der Pathologie tödlich.

Die physiologischen abrupten Spasmen im Magen haben folgende Ursachen:

  1. Schwangerschaft. Nähende Magenkrämpfe ähneln dem Schießen. Der Druck, der durch den gestreckten Uterus ausgeübt wird, provoziert Beschwerden. Wenn Schmerzen nicht toleriert werden können, sollte der Verdacht auf Uterusruptur oder Plazentalösung vermutet werden, was ein sofortiges Eingreifen erfordert.
  2. Langes Sitzen in einer Pose, öfter in Unbehagen. Als Folge davon liegt ein Zwerchfellkrampf aufgrund von Durchblutungsstörungen im Magenbereich vor.
Zurück zum Inhalt

Kinder und Erwachsene

Das Auftreten krampfhafter, starker Schmerzen bei einer Frau kann durch folgende Probleme hervorgerufen werden:

  1. Der Beginn der Menstruation. Normalerweise ist keine Behandlung erforderlich, aber wenn der stechende Schmerz mit einer solchen Kraft genommen wird, dass er nicht toleriert werden kann, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Darüber hinaus können andere Symptome auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Ausfluss mit einem scharfen unangenehmen Geruch.
  2. Entzündung der Anhängsel, Gebärmutterschleimhaut.
  3. Eierstockruptur.
  4. Die Zyste verdrehen.
  5. Eileiterschwangerschaft.

Akute Magenschmerzen bei Männern können die Entwicklung urologischer Erkrankungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates signalisieren. Bei Prostatitis und Vesiculitis zum Beispiel treten Schmerzen im Damm, im Unterbauch oder auf der rechten Seite auf.

Bei Kindern treten krampfartige Schmerzen in 5% der Fälle durch abdominale Migräne, Krämpfe von Darmgefäßen auf. Die erste Pathologie sollte von einem Neurologen und die zweite von einem Gastroenterologen behandelt werden.

Was soll ich mit Erste Hilfe machen?

Wenn eine Person einen starken Schmerzanfall hat und länger als 30 Minuten anhält, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. In Erwartung eines Arztes muss der Patient Folgendes tun:

  1. Legen Sie sich im Bett, auf Ihrer linken Seite und Knie in den Bauch.
  2. Kälte auf den Magen anwenden. Eine Wärmflasche kann nicht angewendet werden, da Hitze die Entwicklung der Krankheit beschleunigen kann.
  3. Trinken Sie keine Schmerzmittel, Abführmittel, essen Sie nicht, bis ein Krankenwagen eintrifft, damit die Ursache des Symptoms richtig festgestellt wird.
  4. Wenn der Schmerz nicht toleriert werden kann, kann "Nosh-pi" oder "Spasmalgon" -Empfang einen schmerzhaften Schock verhindern.

Tipps zum Helfen:

  • Wenn eine Person Verdacht auf eine Darminfektion hat, ist es besser, die Selbstmedikation zu verweigern.
  • Wenn sich Dysbiose entwickelt, ist "Acipole" erlaubt.
  • Wenn Symptome einer Lebensmittelvergiftung beobachtet werden, sollte eine längere Magenspülung mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat durchgeführt werden und dem Patienten eine Aktivkohle geben.

Andere Selbsthilfetechniken

Schmerzhafte Spasmen zu verhindern oder zu reduzieren ist zu Hause mit Hilfe von Volksmedizin möglich. Beliebte Rezepte:

  • 1 EL. l. Kamille in 250 ml kochendem Wasser. Nach einer halben Stunde, trinke drei Sätze pro Tag vor dem Start der Mahlzeit.
  • 1 EL. l. Blaubeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren in 250 ml Wasser sollten 10 Minuten gekocht werden. Trinken Sie die Brühe vier Mal am Tag.
  • Gleiche Anteile von Honig mit Olivenöl. Trinken Sie eine Mischung aus 1 EL. l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  • 1 EL. l. Honig in 250 ml frisch gepressten Saft aus Kartoffeln. Trinken Sie zweimal täglich: morgens auf nüchternen Magen, abends vor dem Schlafengehen.

Andere Methoden der schnellen Linderung von Krämpfen im Magen:

  • 2 Tabletten Aktivkohle, wenn die Gase quälend sind.
  • Tee mit Minze und Fenchel bei Magenverstimmung.
  • Sanfte Ernährung mit leichten, kalorienarmen Lebensmitteln.
  • Empfang von Pharma-Antazida: "Almagel", "Fosfolugel", "Maalox".
Zurück zum Inhalt

Untersuchung und Behandlung

Die Diagnose basiert auf diesen Methoden:

  1. Gastroskopie. Die Methode erlaubt Ihnen, die Magenschleimhaut visuell zu untersuchen, den Grad der morphologischen Veränderungen zu beurteilen und eine Diagnose zu stellen. Um die Empfindungen während des Verfahrens zu erleichtern, ist es erlaubt, sie unter dem Einfluss eines einfachen Hypnotikums durchzuführen. Zusätzlich wird eine Biopsie durchgeführt, und die erhaltene Probe wird zur histologischen Analyse geschickt.
  2. Untersuchung mit einer Videokamera. Die Methode ermöglicht eine detailliertere Untersuchung des Magen-Darm-Trakts und die Bewertung seiner motorischen Funktion in Echtzeit. Nachteile - fehlende Möglichkeit, eine Biopsie für die Forschung zu nehmen, hohe Kosten.
  3. Biochemische Analysen von Blut, Urin, Kot.
  4. Ultraschall. Ultraschall sollte getan werden, um die Diagnose und Follow-up-Pathologie zu klären.

Die Behandlung von Koliken hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat, zum Beispiel:

  • Bei Gastritis und Ulkus die notwendigen Hüllmittel, um die Schleimhaut vor den Auswirkungen aggressiven Verdauungssaftes zu schützen: Almagel, Maalox.
  • Bei helikobakteriellen Läsionen des Magens werden Antibiotika wie Metronidazol, Tetracyclin verordnet.
  • Komplizierte Geschwüre werden chirurgisch behandelt.
  • Wenn Magenkrebs eine Operation und Chemotherapie oder Bestrahlung benötigt. Wenn keine Metastasen vorhanden sind, ist das Ergebnis günstig.
  • Polypen im Magen werden durch verschiedene Methoden entfernt, die je nach Art und Größe des Polypen ausgewählt werden: große flache Formationen werden während einer kaevitären Operation ausgeschnitten, kleine Tumoren am Bein - endoskopisch.
Zurück zum Inhalt

Diät und Prävention

In Pathologien, die von akuten Magenschmerzen begleitet sind, sollten Sie eine strenge Diät einhalten, deren Prinzipien wie folgt lauten:

  • Ausschluss von schweren, fettigen Lebensmitteln und unerträglichen Lebensmitteln;
  • Genuss von leichten, kalorienarmen Lebensmitteln in geriebener, halbflüssiger Form mit obligatorischer Einbeziehung von Nacktschnecken, Suppen und Cerealien im Menü;
  • Bereitstellung von fraktionierten Mahlzeiten (bis zu 6 mal am Tag) in kleinen Portionen (bis zu 300 ml) mit kleinen Pausen zwischen den Mahlzeiten (nicht mehr als 2,5 Stunden);
  • reichliches Trinken (bis zu 2 Liter reines Wasser), aber kein Essen.

Vorbeugende Maßnahmen sind:

  • schonende Ernährung mit Ausnahme von schweren, sauren, akuten Produkten;
  • leichte körperliche Übungen zum Training der Bauchmuskeln;
  • Selbstmedikation aufgeben.
Zurück zum Inhalt

Warum schmerzt der Bauch, und was soll ich tun?

Magenschmerzen sind ziemlich häufiges Symptom, was das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Magen und benachbarte Organe (Ösophagus, des Pankreas, der Leber und Gallenblase).

Sie können akut und chronisch sein, unterschiedliche Intensität, Dauer und Charakter haben. Die Lokalisation in der Oberbauchregion ist oft mit der Nahrungsaufnahme verbunden, ebenso wie mit ihrer Art (scharf, süß usw.).

Wenn Sie wissen wollen, warum der Magen schmerzt, ist es zunächst notwendig, den Schmerz zu charakterisieren: seine Intensität, Natur und Lokalisation zu beschreiben. Dies wird helfen, genauere Ursachen von Magenschmerzen zu identifizieren und auch eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Schmerzen im Magen können Krankheiten direkt im Magen verursachen, ebenso wie die Pathologie anderer Organe und Systeme des menschlichen Körpers. Das Hauptproblem in diesem Fall - die Verletzung dessen, was Körper in der epigastrischen Region verursachte.

Ursachen von Schmerzen im Magen, direkt durch seine Pathologie verursacht:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Funktionsstörungen des Magens;
  • Schädigung der Magenschleimhaut;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • emotionaler und körperlicher Stress;
  • Polypen des Magens;
  • Magenkrebs.

Ursachen von Schmerzen im Magen, die aufgrund von Läsionen anderer Organe auftreten:

  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Pathologie des Dünndarms;
  • Pathologie des Dickdarms;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Spasmus des Zwerchfells.

Die vollständige Diagnose kann nur von einem professionellen Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also Bauchschmerzen verspüren, ist es unangemessen und manchmal sogar gefährlich, sich selbst zu diagnostizieren und mit der Selbstbehandlung zu beginnen.

Die Art des Schmerzes

Akute stechende, schneidende, krampfartige, schmerzende Schmerzen im Bereich des Magens treten oft mit Exazerbation einer chronischen Duodenitis oder im Falle einer Ulkuserkrankung des Zwölffingerdarms auf. "Dolch" Schmerz begleitet die Perforation des Geschwürs.

Das Gefühl des Platzens im Epigastrium (in der oberen mittleren Region des Abdomens) und der Schweregrad tritt auf, wenn die Krankheit chronische Gastritis mit einer verminderten geheimen Funktion ist. Auch das Gefühl des Berstens im Epigastrium wird von einer Pylorusstenose begleitet, und eine Zunahme der Intensität solcher Schmerzen spricht oft von dem Auftreten von Colitis, Pankreatitis oder Cholezystitis.

Brennende, aufdringliche Schmerzen, die auftreten, wenn eine Erkrankung Magengeschwür oder Gastritis, das Auftreten von Solarit anzeigt. Schmerzhafter, dumpfer Schmerz begleitet chronische Gastritis mit erhaltener Sekretion oder Magengeschwür. Weniger häufig, Magengeschwür wird von scharfen, krampfartigen Schmerzen begleitet.

Diagnose

Bekannte Verfahren zur Diagnose einer Reihe von GI-Erkrankungen sind Endoskopie und Röntgenstrahlen sowie Magensonographie. Bevor der Ultraschall der Verdauungsorgane trainiert wird, werden 72 Stunden empfohlen, um die Diät zu beobachten. Wichtige und funktionelle Tests, Untersuchung des Magensaftes, Analyse des Mageninhalts, Urinanalyse, Stuhlanalyse, Blut- und Gallenuntersuchungen.

Gastritis: die häufigste Ursache für Magenschmerzen

Die häufigste Erkrankung, die von Magenschmerzen begleitet wird, ist die Gastritis, die wiederum in folgende Hauptarten unterteilt ist.

  1. Bakteriell. entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Auftreten im Körper des Bakteriums Helicobacter pylari, das eine Entzündung der Schleimhaut verursacht.
  2. Scharf. Die Symptome können durch chemische oder mechanische Schädigung der Schleimhaut sowie auf nervösem Boden auftreten.
  3. Atrophisch. manifestiert sich in Verbindung mit einer starken Verdünnung der Schleimhäute der Magenwände.
  4. Der Virus. beginnt im Zusammenhang mit der Schwächung der Immunität.
  5. Eosinophil. kann wegen einer allergischen Reaktion beginnen.

Die charakteristischsten Symptome der akuten Gastritis sind:

Das wichtigste Symptom von Gastritis, Schmerzen in der Solarplexusregion, hat die Eigenschaft, nach der Einnahme bestimmter Arten von Lebensmitteln oder Medikamenten zuzunehmen. Oft verstärkt sich der Magenschmerz in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten. Adoption kurz vor einem schmerzhaften Angriff von aggressiven Flüssigkeiten, Medikamenten, Essen dient als Zeichen von Gastritis.

Die langdauernde Form der Gastritis verläuft ohne merkliche Erscheinungsformen oder ihre Erscheinungsformen werden ausgelöscht. Es kann sein: Aufstoßen, schlechter Atem, kaum wahrnehmbare Schmerzen im Bereich des Magens, auf die die Patienten normalerweise nicht achten, ein Gefühl der Schwere im Magen. Störungen der Verdauung, häufige Stuhlprobleme, Verstopfung können auch Hinweise auf den entzündlichen Prozess der Magenschleimhaut sein.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür kann auch der Grund sein, dass eine Person Schmerzen im Magen erfährt. Der Schmerz tritt in der Regel in der ersten halben Stunde oder einer Stunde nach einer Mahlzeit auf. Anfangs ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, aber sobald das Essen verdaut wird, verstärkt sich der Schmerz und wird unerträglich. Sobald die Nahrung verdaut ist und in den Zwölffingerdarm gelangt, geht der Schmerz zur nächsten Mahlzeit.

Perforation des Geschwürs

Die Pathologie äußert sich im Auftreten eines Durchgangsloches in den Wänden des Magens oder Zwölffingerdarms, durch das der Inhalt dieser Organe in die Bauchhöhle gelangt. Der Schmerz ist scharf, wie beschrieben als "Schlag mit einem Dolch", manchmal verursacht eine Ohnmacht. Die Bauchmuskeln sind angespannt, der Allgemeinzustand leidet. Die Perforation tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Magen- und Darmgeschwüren auf.

Polypen des Magens

Leider ist die überwiegende Mehrheit der Magenpolypen asymptomatisch. Sehr selten können Patienten die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse befürchten. Stumpfe Schmerzen werden normalerweise durch Erosion und Entzündung des Polypen erklärt. Intensiver Schmerz kann ein Zeichen für die Verletzung eines Polypen auf einem langen beweglichen Bein sein.

Zusätzlich können große und / oder mehrere Polypen, die um den Pförtner gebildet sind, die Durchlässigkeit des Magenauslasses stören. Es manifestiert sich mit Übelkeit und Erbrechen des gestrigen Essens, früher Sättigung, einem unangenehmen Geruch, der vom Mund ausgeht.

Lebensmittelvergiftung

Es gibt eine Reihe von typischen Vergiftungserscheinungen:

  • Temperatur, von einem Tief von 37-37,5 bis 39-40 Grad,
  • Appetitlosigkeit, Unwohlsein,
  • Störung des Stuhls und Bauchschmerzen der Krämpfe,
  • Blähungen,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • kalter Schweiß, Druckabfall.

Merkmale der klinischen Manifestationen hängen von vielen Bedingungen ab - der Art der Mikroben oder Toxine, der Menge der aufgenommenen Nahrung, dem Zustand des Körpers und anderen Faktoren.

Pankreatitis

Während des akuten Stadiums der Krankheit ähneln Anzeichen einer Pankreatitis Symptomen einer schweren Vergiftung.

Unten ist die Hauptsymptomatologie:

  1. Schmerz. Dies ist das ausgeprägteste Symptom, der Schmerz bei der Pankreatitis ist gewöhnlich sehr intensiv, konstant, der Charakter der Schmerzempfindungen wird von den Patienten als schneidend, stumpf beschrieben. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und gelindertem Schmerz kann ein Patient einen Schmerzschock erleiden. Lokalisierter Schmerz in der Grube, subcostal entweder nach rechts oder nach links, je nach dem Ort der Läsion der Drüse, in dem Fall, wenn das gesamte Organ entzündet ist, ist der Schmerz in der Natur gehüllt.
  2. Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, trockener Mund.
  3. Erbrechen mit Galle.
  4. Verstopfung oder Durchfall.
  5. Kurzatmigkeit.
  6. Hohe Temperatur.
  7. Druck erhöhen oder verringern.
  8. Ändere den Teint. Die Gesichtshaut bleicht zunächst und erhält dann einen erdigen Farbton.
  9. Blähungen.
  10. Aussehen auf dem Rücken oder um den Bauchnabel der zyanotischen Flecken.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen "Krankenwagen" rufen, da sich der Zustand des Patienten ständig verschlechtert, was sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann.

Behandlung von Schmerzen im Magen

Was ist in diesem Fall zu tun? Bei Gastritis und Geschwüren, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

Mit Schmerzen durch Ernährungsfehler:

Wenn Magenkrämpfe die folgenden Medikamente helfen können:

Mit Schmerzen durch Überernährung, insbesondere vor dem Hintergrund einer geringen Säuregehalt des Magensaftes, sowie Verdauungsstörungen:

Mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre, mit Magengeschwür:

Denken Sie daran: Wenn die Medikamente keinen positiven Effekt haben und die Schmerzen nicht abklingen, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten.

Warum die Tunika im Bauch?

Magenschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten, von schlechter Nahrung bis hin zu Gastritis. Jede Person reagiert unterschiedlich auf Reizfaktoren. Die Art des Schmerzsyndroms ist anders.

Wenn es im Magen starke Schmerzen gibt, müssen Sie dringend zum Arzt - Gastroenterologen gehen.

Ursachen von Schmerzen

Die häufigste Ursache ist Magengeschwür oder Duodenitis des Magens, auch die Ursache des Schmerzes kann sein:

  • ertragene nervöse Schocks;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Unterernährung.

Stechender Schmerz, postprandiale Diskussion über Verschlimmerung der Gastritis, wenn auf nüchternen Magen oder nach einer Mahlzeit, kann es ein Magengeschwür angenommen werden. Die Qualität der Produkte und deren Herstellungsverfahren können stechender Schmerzen im Magen reizen.

Warum die Tunika?

Es kann eine Verschlimmerung einer ernsthaften Krankheit sein:

  • Schmerzen, die in erster Linie auf nüchternen Magen, und begleitet von Übelkeit auftritt, Erbrechen, Sodbrennen, sagt Magengeschwür, die Kranken viel dünner;
  • Bei einer Verschlimmerung der Gastritis treten solche Schmerzen auf, gewöhnlich nach dem Essen, besonders fettig, gebraten oder scharf;
  • bei den Polypen außer der Kolik im Magen gibt es die Übelkeit und die Blutung;
  • Onkologie Gastrointestinaltrakt trägt zu einem stechenden Schmerz, Appetitlosigkeit, Blutungen und Anämie;
  • Darminfektionen und Vergiftungen verursachen starke Schmerzen, Durchfall und Erbrechen, die keine Linderung bringen;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Darmkolitis und Cholezystitis.

Zusätzlich zu den aufgeführten Krankheiten können stechende Schmerzen durch einen Herzinfarkt oder eine Exazerbation der Pankreatitis verursacht werden. Alkoholmissbrauch und Rauchen verursachen auch Schmerzen.

Die gefährlichste Ursache ist eine Perforation des Magens (Perforation). Im Magen gefangene Nahrung kann durch das perforierte Ulkus in die Peritonealhöhle eindringen und eine Peritonitis verursachen. Wenn Sie eine Operation nicht rechtzeitig durchführen, kann eine Person sterben.

Die gleichen Folgen sind mit dem perforierten Ulkus des Zwölffingerdarms. Der Zustand der Patienten durch schweren stechenden Schmerz im Magen gekennzeichnet ist, blasse Haut, eine Person von einem schmerzhaften Schock kann das Bewusstsein zu verlieren.

Symptome und Eigenschaften des Schmerzes

Je nach der Eigenschaft des Schmerzes kann man seine Ursache annehmen:

  • das Auftreten von stechenden Schmerzen in der epigastrischen Zone zeigt die Entwicklung von Gastritis oder deren Exazerbation an, Je stärker der Schmerz, desto schärfer der Entzündungsprozess. Zusätzlich zu Schmerzen, erfährt eine Person Schwäche, es gibt ein Aufstoßen, Übelkeit, Gase sammeln und erweitern die Bauchhöhle. Wenn der Schmerz in der Mitte lokalisiert ist, kann es sich um eine akute Pankreatitis handeln. Um Schmerzen zu erleichtern, können Sie Medikamente nehmen, die die Produktion von Salzsäure reduzieren;
  • Schmerzen im Magen können auf die Entwicklung von Pathologie oder Blutungen im Duodenum hinweisen, Selbstmedikation von Medikamenten wird nicht empfohlen, Sie müssen dringend einen Arzt aufsuchen;
  • akute stechende Schmerzen in der Mitte der Bauchhöhle können über das Auftreten von Darmkolik sprechen, in der Regel begleitet von Durchfall, hohem Fieber, Erbrechen und erfordert einen dringenden Anruf eines Arztes.

Krankheiten, die ein Schmerzsyndrom auslösen, können in den meisten Fällen zu Hause behandelt werden, wenn jedoch Angstsymptome auftreten, muss der Patient dringend stationär behandelt werden:

  • Erbrochenes und Stuhl sind schwarz, was auf die Magenblutung hinweist, die sich geöffnet hat;
  • Während der Behandlung von ambulanten Schmerzen nicht abgenommen, der Zustand des Patienten hat sich nicht verbessert;
  • Nähte, harte, schmerzstillende Mittel sind nicht wirksam;
  • Erbrechen bringt keine Linderung, Verstopfung dauert mehrere Tage;
  • ikterische Sklera und Haut;
  • hohe Temperatur und unerträgliche Kopfschmerzen;
  • Kot hat eine ungewöhnliche Farbe;
  • wenn solche Symptome bei einem Kind, einer schwangeren Frau oder einer älteren Person aufgetreten sind;
  • wenn neben stechenden Schmerzen im Magen Kurzatmigkeit, Arrhythmie, allgemeine Schwäche oder Schwellung auftraten.

Die größte Sorge ist der starke stechende Schmerz, der sich im Bauchbereich ausbreitet und von einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten begleitet wird. Alle diese Symptome zusammen können ein Anzeichen für eine Schichtung der abdominalen Aorta sein und das menschliche Leben aufgrund von inneren Blutungen mit hohem Blutverlust bedrohen.

Diagnose

Wenn es sich bei der Kolitis um den Magen handelt, ist die Diagnose aufgrund der visuellen Untersuchung und der Beschwerden des Kranken unmöglich.

Eine vollständige Umfrage ist erforderlich, die eine Reihe von Aktivitäten umfasst:

  • Ultraschall der Bauchhöhle für die Bildung der Onkologie und anderer Pathologien;
  • Sondieren mit einer Kammer zum Untersuchen der Magenwände, um Geschwüre zu identifizieren;
  • Röntgen der Organe mit Kontrastmittel.

Sehr wichtige Momente können vom Patienten selbst bestimmt werden, wann und nach welchen Schmerzen, welche zusätzlichen Symptome vorliegen. Ein allgemeines Bild wird dem Arzt helfen, eine Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben.

Die Prognose der Behandlung hängt vollständig von der Aktualität der Diagnose ab. Nach der Operation hängt die Prognose vom Alter, der Diagnose und den individuellen Merkmalen jeder Person ab.

Behandlung

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung, die von einem Arzt ernannt wird, müssen Sie die Diät einhalten und schlechte Gewohnheiten beseitigen. Die Verwendung von Medikamenten allein ist inakzeptabel, sie kann den Zustand nur verschlimmern.

Bei stechenden Schmerzen kann der Arzt den Gebrauch von Schmerzmitteln verschreiben. Bei schweren Entzündungskrankheiten werden antibakterielle Therapie und Antazida eingesetzt.

Zur Behandlung von Magengeschwüren werden hormonelle Medikamente und Medikamente zur Regeneration verschrieben, die zur Heilung von Geschwüren und zur Verringerung des Schmerzsyndroms beitragen.

Bei Intoxikation werden Magenspülung und symptomatische Behandlung eingesetzt. Die Hauptbedingung der Behandlung ist Diät-Compliance. Das Essen sollte nicht scharf, ölig, frittiert oder geräuchert sein. Verwenden Sie nur Mahlzeiten und Getränke in einer warmen Form. Zu essen ist besser als fraktional, es wird von zu viel essen und hungrigen Schmerzen befreien.

Was signalisiert der stechende Schmerz im Magen?

Nähende Schmerzen im Magen sind eines der Symptome schwerer Erkrankungen.

Unangenehme Empfindungen sind meistens in einem bestimmten Bereich des Abdomens lokalisiert und können vor oder nach dem Essen auftreten.

Um die Diagnose richtig zu stellen, gibt der Arzt den Ort des Unwohlseins an. Dies ermöglicht es zu bestimmen, welcher Körper einer Untersuchung bedarf.

Ursachen von stechenden Schmerzen

Für das Auftreten von stechenden Schmerzen im Magenbereich sollte die Ursache sein. Wenn die unangenehmen Empfindungen vor dem Hintergrund der Erkrankung des Verdauungstraktes auftraten, gab es einen Schub in Form von Essen, Stress, körperliche Aktivität.

Die Qualität der Nahrung kann auch starke Schmerzen verursachen. Raue, harte Nahrungsmittel können die Schleimhäute schädigen und zu unangenehmen Empfindungen führen.

Personen, die an Erkrankungen der Verdauungs- und Verdauungsorgane leiden, sollten in der Diät weicheren Brei, Kartoffelpüree, weichen Hüttenkäse und andere Produkte, die keine Beschwerden verursachen, enthalten.

Ursachen von akuten Schmerzen in der Bauchhöhle können solche Gründe sein:

  • Verstopfung oder Durchfall;
  • inneres Organtrauma;
  • Infektion begleitet von Erbrechen;
  • der Patient aß viel zu essen;
  • Es gab eine allergische Reaktion auf ein Produkt.

Wenn der Patient akute Schmerzen verspürt, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Es ist wichtig, die richtige Diagnose zu stellen, um eine Untersuchung der Bauchhöhle durchzuführen.

Schließlich können unangenehme Empfindungen im Bauchbereich auf ernsthafte Krankheiten hinweisen:

  • ein Magengeschwür. Akuter Schmerz tritt vor dem Essen auf, oft begleitet von Übelkeit, der Patient kann Erbrechen auslösen. Der Patient bemerkt, dass das Körpergewicht abnimmt;
  • Gastritis. Der stechende Schmerz tritt am häufigsten nach dem Essen auf;
  • Polypen. Die Magenaktivität des Patienten ist gestört, was zu Übelkeit und in einigen Fällen zu Blutungen führt, begleitet von Beschwerden im Unterleib;
  • Magenkrebs. Der Patient fühlt konstante akute Schmerzen, er hat keinen Appetit, Blutungen treten auf, Hämoglobin ist unter dem Normalwert;
  • Infektion. Der Patient erscheint im Unterleib, Durchfall, Erbrechen;
  • Cholezystitis;
  • Kolitis.

Nicht immer die Gründe für das Auftreten von stechenden Schmerzen im Magen - Anomalien in der Arbeit der Bauchorgane. Solche Empfindungen können Pankreatitis oder einige Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verursachen.

Lokalisierung von Unbehagen im Abdomen

Akute Schmerzen können in verschiedenen Bereichen der Bauchhöhle auftreten. In jedem Fall sind die Ursachen, die Beschwerden verursachen, unterschiedlich.

Deshalb wird der Arzt bei der Untersuchung der Patientin nach ihrer Lokalisierung fragen:

  • Bei stechenden Schmerzen im Magen oder in der Bauchmitte kann von akuter Gastritis oder Exazerbation der Erkrankung gesprochen werden, wenn sie in chronischer Form vorliegt. Die Säure verursacht den stechenden Schmerz, die Intensität der Empfindungen zeigt die Art und Stärke des entzündlichen Prozesses an. Darüber hinaus kann der Patient Schwäche, Übelkeit fühlen, er hat einen Rülpser, erhöhte Gasbildung. Akute Schmerzen in der zentralen Region des Abdomens können auch über das Auftreten einer akuten Pankreatitis sprechen. Um den Schmerz loszuwerden, wird empfohlen, Mittel zu nehmen, die die Produktion von Salzsäure reduzieren und sofort zum Arzt gehen;
  • wenn das Unbehagen im Bereich des rechten Hypochondriums auftritt, dann ist meistens die Ursache für sein Auftreten eine Leberkolik. Schmerzempfindung verursacht einen Stein, der den Gallengang blockiert. Der Körper enthält natürlichen Schutz vor einem Fremdkörper - Spasmen beginnen in den Kanälen. Nicht immer die Ursache für das Auftreten von Schmerzsteinen. In einigen Fällen gibt es eine Abweichung in der Arbeit der Gallenwege, sie beginnen stark zu verringern. In diesem Fall muss der Patient krampflösend, Anästhetika einnehmen und die notwendigen Untersuchungen machen;
  • Wenn der Patient vor oder nach dem Essen einen scharfen Schmerz rechts in der Taille verspürt, dann hat er vielleicht eine Nierenkolik, die durch das Auftreten eines Steines in der Blase verursacht wird. Wenn keine Steine ​​vorhanden sind, diagnostiziert der Arzt die Ureterbeugung oder den Entzündungsprozess im Harntrakt. Es kommt vor, dass der stechende Schmerz auf der rechten Seite erscheint, wenn er sich bewegt. In diesem Fall kann der Patient Blinddarmentzündung oder Eierstockentzündung haben. Der Patient sollte keine Medikamente alleine nehmen. Es ist dringend notwendig, einen Arzt zu rufen;
  • Wenn der Schmerz im Magen auftritt, entwickelt der Patient Pankreatitis oder Gastritis. Schließen Sie das Auftreten von Blutungen im Duodenum nicht aus. In diesem Fall nehmen Sie auch nicht die Pille, Sie benötigen dringend Intervention des Arztes;
  • Akute Schmerzen in der Bauchwand sprechen von Darmkoliken. Wenn Übelkeit, Erbrechen, hohes Fieber daran gebunden sind, ist es notwendig, sofort den Arzt zu rufen.

Untersuchung mit stechenden Schmerzen

Nur aufgrund von Beschwerden des Patienten wegen Unwohlsein in der Bauchhöhle kann der Arzt keine richtige Diagnose stellen.

Der Patient muss sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen, wodurch der Arzt in der Lage ist, die Schmerzursachen zu bestimmen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Meistens wird der Arzt solche Verfahren durchführen:

  • wird den Patienten interviewen - in diesem Stadium wird der Arzt herausfinden, wo sich das Unbehagen manifestiert, welche Art von Schmerz, welche Symptome den Schmerz begleiten, wie das Unbehagen mit dem Essen verbunden ist, andere Faktoren;
  • Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Eine Ultraschalluntersuchung wird ernennt - der Ultraschall untersucht alle Organe, die an der Verdauung beteiligt sind. Die Analyse wird es ermöglichen, das Vorhandensein von Neoplasmen, Veränderungen in der Struktur von Geweben zu erkennen und andere Ursachen zu erkennen, die Schmerzen verursacht haben;
  • wird die Passage einer Esogastroduodenographie verschreiben - der Patient wird einem Test unterzogen, der durch eine spezielle Sonde mit einer Kamera durchgeführt wird, die an seinem Ende installiert ist;
  • wird die Passage des CT ernennen - während dieser Untersuchung alle Pathologien, die der Arzt klassifiziert und unterscheidet.

Der Patient kann dem Arzt helfen, die Krankheit zu diagnostizieren, die Ursachen des Schmerzes zu identifizieren.

Um dies zu tun, muss er Antworten auf eine Reihe von Fragen vorbereiten, die der Arzt stellen kann.

Das Krankheitsbild sollte vollständig beschrieben werden:

  • wenn der Patient Unwohlsein im Bauch fühlt - vor oder nach dem Essen, nachts;
  • nach welchen Produkten gibt es einen stechenden Schmerz;
  • die Gründe für das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen - vielleicht hustet der Patient, niest, legt sich nieder oder setzt sich;
  • Vorhandensein von hoher Temperatur;
  • noch immer Unbehagen zeigend: vielleicht werden akute Schmerzen durch Schmerzen, Ziehen, Erbrechen, Übelkeit ersetzt.

Was tun bei akuten Schmerzen?

Wenn ein Patient ein chronisches Stadium der inneren Krankheit hat, die akut wird, hat er einen stechenden Schmerz.

In diesem Fall wird dem Patienten empfohlen, Analgetika zu nehmen, aber vorher ist es wichtig, den Magen zu waschen.

Wenn diese Behandlung nicht hilft, wird der Arzt einen Kurs von Antibiotika schreiben, der vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden sollte.

Bei der Behandlung des Magens sollte der Patient Antazida und Produkte mit Bismut einnehmen.

In einigen Fällen kann ein Spezialist Hormontherapie und regenerierende Medikamente verschreiben. Solche Medikamente werden Wunden heilen, Schmerzen lindern.

Wenn bei dem Patienten Magenkrebs diagnostiziert wird, sollte die Behandlung nur prompt erfolgen. Dem Patienten kann eine Therapie mit narkotischen Analgetika verordnet werden, die dem Patienten helfen kann, starke Schmerzen zu lindern.

Nahtschmerzen können auch bei Methanolvergiftung auftreten.

In diesem Fall muss der Magen des Patienten gewaschen werden, wonach ihm Medikamente verschrieben werden, die den Körper von Giftstoffen reinigen.

Wenn ein Patient Quecksilber in den Magen bekommt, muss er dringend ein Gegenmittel nehmen. Die Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Die Beseitigung von stechenden Schmerzen sollte nicht nur mit Medikamenten erfolgen, die der Arzt verordnet. Der Patient muss bestimmte Regeln einhalten, um seinen Zustand zu erleichtern.

  • Beginnen Sie, sich an die Diät zu halten - essen Sie nicht gebraten, würzig, sauer, fettig, es ist ratsam, Vollmilch in der Diät nicht einzuschließen;
  • nimm die Nahrung langsam, kaue sie gründlich;
  • Portionen für eine Mahlzeit sollten klein sein;
  • es ist wichtig, Stress auszuschließen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden.

Durch die Durchführung aller Empfehlungen des Arztes kann der Patient schnell stechende Schmerzen im Bauchraum loswerden und das Organ heilen, das unangenehme Empfindungen hervorruft.

Nach der Behandlung muss man richtig essen. Auch an Feiertagen sollte die Diät eingehalten werden. Sonst wird ein scharfer Bauchschmerz zurückkommen.

Schneiden, stechende Schmerzen im Magen: die Ursachen des Auftretens und Empfehlungen für die Behandlung

Häufig interessiert sich der Patient für die Frage, warum es im Magen einen Schnittschmerz gibt, wie man ihn vorbeugt und behandelt. Ein gesundes Organ beeinflusst die Lebensdauer einer Person. In jüngster Zeit sind Ärzte zunehmend geneigt zu denken, dass Ernährung der führende Faktor ist, der die Gesundheit des Verdauungssystems sicherstellt.

Der Magen einer Person reagiert empfindlich auf schädliche Bakterien und macht sich oft durch das Auftreten von Unwohlsein bemerkbar.

1 Warum treten im Epigastrium unangenehme Empfindungen auf?

Bei Schmerzen im Magenbereich kommt dem pathologischen Zustand oder der Funktionsstörung benachbarter Organe eine besondere Bedeutung zu. Ein extrem gefährliches Symptom, das im jungen und im alten Alter auftritt, ist ein Magenschmerz, der durch ulzerative Läsionen verursacht wird. Ärzte merken oft die Entwicklung der Pathologie des Patienten an und verursachen das Auftreten von Schnittschmerzen im Bauchraum:

  • Gastritis;
  • Colitis;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • ein krebsartiger Tumor;
  • virale oder bakterielle Infektion.

Zeichen des Auftretens von Beschwerden im Körper sind oft die Schmerzen im Magen, Begleiterkrankungen wie:

  • Pankreatitis;
  • Spasmus des Zwerchfells;
  • Blinddarmentzündung;
  • Pathologie des Dickdarms.

Scharfe, schmerzhafte und unangenehme Empfindungen im Abdomen sind mit der Einwirkung des schädigenden Faktors auf die Schleimhaut des Verdauungsorgans verbunden.

Die Ursachen für das Auftreten von Unwohlsein in der epigastrischen Region können auf Komplikationen und Verletzungen von Fremdkörpern, eine Infektion des Geschwürs, die Entwicklung von Krebs zurückzuführen sein.

2 Der Prozess des Auftretens von Schmerz

Der Schmerz tritt als Folge der erhöhten Säuregehalt des Mageninhaltes, in Verletzung der endokrinen oder nervösen Regulation des Körpers, der Entwicklung von Nebenniereninsuffizienz, Autoimmun-Läsionen.

Schneide-Schmerzen erscheinen als Folge der Manifestation der funktionellen Eigenschaften des Verdauungsorgans, das einen gut entwickelten sekretorischen Apparat hat.

Schneidender Schmerz im Magen, der vor dem Hintergrund von Präkanzerosen auftritt, ist in den unteren Teilen des Organs lokalisiert und ähnelt ulzerierendem Leiden, ist von dauerhafter Natur.

Viele Faktoren - sowohl allgemeine als auch lokale - verursachen Schmerzen im Magen. Manchmal liegt die Ursache von Unwohlsein in der Entwicklung von Magenrückfluss oder unzureichender Wiederherstellung der Zellen der Schleimhaut des verletzten Organs.

Die Struktur des quälenden Syndroms wird durch den Wechsel von Hungerpausen mit Perioden wachsender schmerzhafter Empfindungen bei dem Patienten, ihrer Saisonalität und speziellen Lokalisierung, der Schwere von dyspeptischen Störungen dargestellt.

3 Wie werden Beschwerden durch Gastritis verursacht?

Die Schmerzen im Magen werden begleitet von unangenehmen Empfindungen mit unterschiedlicher Intensität, Entwicklung des brennenden Gefühls und Schwere im Oberbauch. Bei einer phlegmonösen Gastritis, begleitet von einem eitrigen Herd an der Organwand, hat der Patient ein schmerzhaftes unangenehmes Gefühl, kompliziert durch die Symptome der Peritonitis.

Der Magenschmerz bei chronischer Gastritis tritt 1-2 Stunden nach dem Essen auf und hängt von seiner Quantität und Qualität ab.

Im Laufe der Entwicklung der langdauernden Gastritis entstehen die intensiven unangenehmen Empfindungen, die von den Ärzten wie die Erscheinungsformen des präkanzerösen Zustandes der Schleimhaut betrachtet werden. Entzündung der Körperwand wird von normaler oder erhöhter Sekretion von Verdauungssaft begleitet und nicht immer ohne das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Epigastrium.

Nähte zeigen eine Verschlimmerung des Prozesses, das Auftreten einer erosiven Oberfläche auf der Schleimhaut des Verdauungsorgans.

Das Unwohlsein, das bei Gastritis auftritt, kann allmählich zunehmen, vom Patienten als dumpfer, brennender oder ziehender Schmerz empfunden werden. Manchmal nehmen quälende Anfälle nach emotionalem Stress zu.

4 Magengeschwüre

Intensiv sind Nachtschmerzen im Magen, die bei ulzerativen Läsionen auftreten. Die Ulzeration der Schleimhaut des Herzens und der hinteren Oberfläche des Organs wird von unangenehmen Empfindungen begleitet, die nach dem Essen auftreten.

Das Unwohlsein steht in engem Zusammenhang mit der Qualität der verwendeten Produkte. Schneide Schmerzen umfasst den Xiphoideus des Sternums, gibt der Region des Herzens, wird von einem Aufstoßen von Luft oder Aufstoßen begleitet. Späte Magenschmerzen treten in der Review-Phase auf, sind aber nicht mit Essen assoziiert. Der Patient verliert schnell an Gewicht und Unwohlsein wird von Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Die wachsenden unangenehmen Empfindungen entstehen als Folge des Auftretens von Komplikationen von Magengeschwüren. Verschwindet der gewohnheitsmäßige Rhythmus, der für Unwohlsein charakteristisch ist: Schmerz begleitet die Veränderung der Position des Oberkörpers des Patienten. Im Falle der Perforation des Magengeschwürs erfährt der Patient unerträgliche Schmerzen, die die gesamte Oberfläche des Abdomens abdecken, begleitet von Symptomen einer akuten Blutung:

  • langsamer Herzschlag;
  • Schwäche;
  • Blässe;
  • das Auftreten von Entzündungszeichen des Peritoneums;
  • Sepsis.

5 Die Heimtücke von Colitis

Colitis Läsion des Darms kann das Auftreten von Schmerzen provozieren, die einen paroxysmalen Charakter in Form von Koliken im Abdomen haben, begleitet von einer Erhöhung der Körpertemperatur. Schnittschmerzen werden manchmal als Kontraktionen wahrgenommen und erstrecken sich auf die linke Seite des Ileums.

Häufig bemerkt der Patient, dass Colitis nicht nur mit unangenehmen Empfindungen im Magen, sondern auch mit einem schmerzhaften Jucken im After auftritt.

Die akute Form der Krankheit wird von unspezifischen Symptomen begleitet - Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Schwäche, Anämie.

Kolitis kann durch Darmverschluss, Perforation des Geschwürs, Blutungen kompliziert sein. Schneidender Schmerz tritt auf mit Symptomen wie:

  • Rötung des Oberkörpers;
  • Gefühl von Wärme;
  • Herzklopfen;
  • Erbrechen.

Symptome im Zusammenhang mit Irritation des Darms in späteren Phasen der Entwicklung des Prozesses, kombiniert mit Dyspepsie, Verstopfung. Die Colitis wird nicht nur von einem schmerzhaften Schweregefühl in der Oberbauchgegend, sondern auch von dem Auftreten von Darmblutungen begleitet.

Schneidender Schmerz tritt links vom Nabel auf, in einigen Fällen hat er keine klare Lokalisierung. Oft simulieren diese Symptome die Pathologie der Brust. Kolit geht von einer Veränderung der Natur des Unwohlseins aus: Leiden beginnt am Morgen, steigt nach emotionalem Stress. Atypische Kolitis ist durch das Auftreten von isolierten Schmerzen im Abdomen gekennzeichnet, die nicht mit einer Störung des Stuhls verbunden sind.

6 Möglicher Magenkrebs

Schnittschmerz, der bei malignen Läsionen der Verdauungsorgane auftritt, ist besonders. In den frühen Stadien des Prozesses gibt es keine unangenehmen Empfindungen. Als Folge des Fortschreitens der Krankheit hat der Patient aufgrund der Zusammensetzung und Konsistenz der Nahrung ein unangenehmes Schweregefühl, das die epigastrische Region über mehrere Stunden bedeckt.

Einige Patienten vergleichen nach dem Studium der Schmerzlokalisation ihren Charakter mit den Symptomen der Colitis ulcerosa des Magens. Wenn Metastasen in der Bauchspeicheldrüse sind, wird der Prozess intensiver. Befindet sich der Krebs im unteren Drittel des Magens, sind die unangenehmen Symptome seiner Niederlage sehr schwach.

Bei intensivem Tumorwachstum verstärkt sich das Unwohlsein, die Symptome der Anämie nehmen zu. Der Patient klagt über ein platzendes oder drückendes Gefühl, das das Wachstum eines Tumors im vorderen oder hinteren Teil des Magens begleitet.

7 Was verursacht Vergiftungen?

Die Wirkung von Methylalkohol auf die Magenschleimhaut verursacht Koliken im Bauchraum, Erbrechen und multiple Vergiftungssymptome. Als Folge einer akuten Schädigung des Körpers durch Quecksilber entwickelt der Patient Übelkeit, Oberbauchschmerzen, die sich über die gesamte Oberfläche des Abdomens ausbreiten und den Speichelfluss erhöhen. Bei schweren Formen der Vergiftung kommt es im Oberbauch zu Unwohlsein, die Funktionen innerer Organe werden gestört und die Sekretion von Magensaft nimmt ab.

Scharfe, krampfartige Koliken im Abdomen, die eine ungewöhnliche Intensität erreichen, werden begleitet von Schwellungen des Darms und diffusen Schmerzen im Bereich des Epigastriums und des Nabels, charakteristisch für die Vergiftung des Körpers mit Blei.

Colitis, die als Folge der Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von Phosphor aufgetreten ist, tritt mit Schmerzen im Magen, Erbrechen, akutem Leberversagen auf.

8 Grundlagen der Behandlung

In leichten Fällen von akuter Gastritis, die mit Schmerzsyndrom fortschreitet, verschreibt der Arzt Behandlung, einschließlich Magenspülung, die Verabreichung von Analgetika, und im Falle einer Sekundärinfektion ist es ratsam, Antibiotika zu verschreiben. Medicamentous Behandlung von Magenläsionen ist die Verwendung von Antazida, Zubereitungen von Bismut, Anticholinergika.

Weisen Sie Hormontherapie zu und verwenden Sie regenerierende Substanzen, die die Wundheilung stimulieren und Beschwerden reduzieren.

Die Behandlung von Magenkrebs ist prompt: Der Arzt empfiehlt narkotische Analgetika zur Entfernung intensiver Schmerzen im Magen. Bei akuten Vergiftungen mit Methylalkohol besteht die Behandlung darin, den Magen mit symptomatischen Mitteln zu waschen. Die Entfernung von Toxinen und Giften erfolgt: Das kranke Organ wird gereinigt, die beschleunigte Diurese wird angeregt. Im Falle einer Quecksilbervergiftung besteht die Behandlung in der Anwendung eines Antidots, der Verabreichung symptomatischer Mittel.

Schmerzen im Magen spiegeln den pathologischen Zustand des Körpers wider. Die Behandlung der Pathologie des Verdauungssystems reduziert die Manifestation des Schmerzsyndroms, trägt zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten bei.

Wenn die Tunika im Magen - die Ursachen und Folgen

Nahtschmerzen in der Magengegend sind ein Symptom für viele Krankheiten. Eine genaue Diagnose nur aufgrund der Beschwerden des Patienten zu erstellen, ist sehr schwierig, da die angebliche Krankheit von ähnlichen Symptomen zu unterscheiden ist.

Merkmale von stechenden Schmerzen

Es ist möglich, dass das Nähen im Magen kein Zeichen einer beginnenden Krankheit ist, sondern ein Symptom für die Komplikation einer bereits entwickelten Pathologie. In jedem Fall sind folgende Schmerzmerkmale für einen Arzt wichtig:

  • Die Zeit des Auftretens von stechendem Schmerz ist für verschiedene Störungen des Organs unterschiedlich, es kann mit dem Nahrungsmittel in Verbindung gebracht werden, das in den Magen eingetreten ist, und kann von der Diät abhängen. Der Schmerz erscheint zu verschiedenen Tageszeiten, kann als eine Reihe von Stoßempfindungen oder einzelnen Manifestationen gefühlt werden.
  • Die Lage des Schmerzes im Magen ist für eine adäquate Diagnose von großer Bedeutung. Es ist im oberen oder unteren Teil des Magens gefühlt, kann in den Rücken oder in die Hand geben.
  • Intensität. Der Schmerz kann eine schwache Intensität haben, kann aber den Patienten an eine "Dolchpunktion" erinnern. Die Intensität des Schmerzes kann zum Beispiel während der Perforation des Magens mit Ulcus pepticum so hoch sein, dass der Patient manchmal durch einen schmerzhaften Schock das Bewusstsein verliert.
  • Dauer - ein Tag oder mehrere, Monate und sogar Jahre. Intensive Nähte im Magen können von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, kehren zurück oder enden ohne Therapie.
  • Von welchen Ursachen wird der Schmerz verstärkt, ob seine Intensität von Unbeweglichkeit, Lügenposition, Husten, Bewegung, tiefes Atmen beeinflusst wird.
  • Von dem, was der Schmerz abnimmt, ob dieser Faktor Nahrungsaufnahme, Defäkation und die Verwendung von Antazida beeinflusst.

Dieses Symptom kann von einer Entzündung begleitet sein, der stechende Schmerz im Magen wird von einem Anstieg der Temperatur von subfebrilen Werten auf Hyperthermie über 39-40 ° begleitet.

Mögliche Ursachen für das Auftreten eines Symptoms

Das Auftreten von stechenden Schmerzen ist ein Symptom für funktionelle oder organische Erkrankungen des Magens oder benachbarter Organe. Der Magen ist ein Organ mit signifikanter Innervation, das eng mit dem menschlichen ZNS verwandt ist. Geringste Ungenauigkeiten in der Ernährung, eine Verletzung der üblichen Ernährung, Nebenwirkungen von Medikamenten und in der Nähe befindliche Organe des Verdauungstraktes können seinen Zustand stören.

Mögliche Ursachen für den Stichschmerz:

  • Störung der Ernährung, übermäßiges Essen;
  • Stress, psychoemotionaler Stress;
  • Körperliche Überlastung;
  • Einführung von pathogenen Bakterien, Infektion;
  • Die Wirkung von Toxinen;
  • Verletzungen der Bauchorgane;
  • Angeborene Anomalien des Magens und des Darmes;
  • Allergie.

Es ist möglich, dass ein so sensibles Organ wie der Magen Schmerzen bekommt, die von anderen Organen erfahren werden, die nicht einmal zum Verdauungssystem gehören. Ein auffallendes Beispiel ist der Myokardinfarkt, der stechende Schmerzen nicht im Herzen, sondern im Magen zeigt und in der Hand gibt.

Pathologie der Organe - die Ursache der Magenkolik

Magenkolik begleitet von Schmerzen - Symptome einer Schädigung des Magens oder anderer nahegelegener Organe:

  • Gastritis - lang erfahrene Schmerzen sind nach der Verdauung von sauren oder rohen Speisen, zusätzlich fühlt sich ein Gefühl von Schwere, Schwäche und Reizbarkeit.
  • Magengeschwür - bei einem Drittel der Patienten können schwache Schmerzen gefühlt werden, die nach dem Essen auftreten, Rückfälle dieser Krankheit werden durch saisonale Exazerbationen ersetzt.
  • Duodenitis - projiziert den Schmerz vom Dünndarm in den Magen. Entzündung des Darms begleitet wird, zusätzlich zu stechenden Schmerzen Hyperthermie, Schwäche, Erbrechen und Übelkeit.
  • Appendizitis - Ein Anfall beginnt mit dem Auftreten von stechenden Schmerzen in der Projektion des Magens, später bewegen sie sich in die Iliac-Region nach rechts. Symptome - leichtes Erbrechen, leichter Temperaturanstieg.
  • Ischämische Herzkrankheit (KHK) - eine Verletzung der Blutversorgung des Herzmuskels bestrahlt gelegentlich in den Magen. Zusätzliche Symptome - Kurzatmigkeit, Tachykardie, Schwäche.

Ursache von intensivem Schmerz

Sharp stechender Schmerz in vielen Fällen extrem gefährlich, da sie durch eine Perforation des Magens begleitet werden können - ein Zustand, wo der Körper durch die Perforationen in das Peritoneum des Inhalts fällt. Wenn Sie nicht sofort eine massive Operation durchführen, kann die Bedingung in einem tödlichen Ausgang enden. Seine Ursache ist ein schmerzhafter Schock oder die Auswirkungen einer Peritonitis. Perforation des Magens - eine Komplikation von Magengeschwüren, den Defekt der Schleimhaut tief und rührte die Muskelwand des Körpers.

Nähte im Bereich des Magens können auf eine Perforation des Ulkus hinweisen.

Ähnliche Folgen sind mit einer Perforation des Ulcus duodeni verbunden, die durch starke Schmerzen im Bereich des Magens gekennzeichnet ist. Es wird begleitet von Blässe der Haut, Verlust des Bewusstseins durch einen Schmerzschock.

Ein scharfer intensiver Nahtschmerz in der Oberbauchgegend ist ein mögliches Symptom der Dissektion der Innenwand der Bauchaorta.

Wenn der Schmerz nach dem Essen auftritt

Störungen des Verdauungsprozesses aufgrund verschiedener Magenbeschwerden verursachen Schmerzen, die stark von der Nahrungsaufnahme abhängig sind. Sie können folgende Krankheiten begleiten:

  • Gastritis - Schmerzen werden von Aufstoßen, Sodbrennen, das Auftreten von sauren Geschmack im Mund, erhöhte Müdigkeit begleitet, ist ihre Intensität vernachlässigbar.
  • Ulkus der Magenschleimhaut - der Schmerz steigt mit der Verdauung der Nahrung, die größte Intensität erreicht 1,5 Stunden nach dem Essen. Weitere Symptome sind Gewichtsverlust, saures Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen.
  • Reizmagen-Syndrom - Schmerz tritt nach 30 Minuten nach dem Essen und dauert ein paar Stunden, Gewichtsverlust begleitet, kann es Schleimhaut ulzeriert werden, um das Auftreten von Magenblutungen. Tritt aufgrund von unsachgemäßer und unregelmäßiger Nahrung auf.
  • Gastroösophagealer Reflux - tritt unmittelbar nach dem Essen durch übermäßige Produktion von Salzsäure, begleitet von schweren Sodbrennen.
  • Krebs des Magens - begleitet von der Ablehnung von Fleischessen, ein Gefühl der Überfüllung auch nach minimalen Portionen, Anämie. Geringfügige Schmerzintensität ist charakteristisch für frühe Stadien der Krankheit, wenn noch eine Möglichkeit der Genesung besteht.
  • Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, aber es beginnt mit dem Auftreten von Schmerzen im Magen nach dem Essen. Zusätzliche Symptome - ein häufiger Puls, die Bestrahlung von Beschwerden im Rücken, Erbrechen, Hyperthermie.
  • Zwölffingerdarmgeschwür - beginnt mit stechenden Schmerzen in der Oberbauchgegend, die nach 2 Stunden nach dem Essen auftritt, ist nach dem Verzehr saurer und scharfer Nahrung erhöht. Diese Darmerkrankung kann leicht mit der Pathologie des Magens verwechselt werden.

Jeder Schmerz nach dem Essen erfordert eine sorgfältige Differentialdiagnose der Pathologien benachbarter Organe.

Hilfe beim Auftreten von stechenden Schmerzen

Der Grund für diese Art von Schmerz ist so vielfältig, dass Selbstdiagnose und Selbstbehandlung in diesem Fall unzulässig sind. Verzögerungen bei der Diagnose und falsch ausgewählte Behandlungen können einen Patienten nicht nur Gesundheit, sondern in einigen Fällen auch Leben kosten. Beim ersten Auftreten von stechenden Schmerzen müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Erbrechen und Kot mit Blut - ein dringender Grund für einen Krankenhausaufenthalt.

Der Arzt wird neben der Anamnese diagnostische Maßnahmen vorschreiben:

  • ein Bluttest zur Bestimmung der Intensität des Entzündungsprozesses;
  • Thermometrie, die mehrmals am Tag durchgeführt wird, um herauszufinden, ob eine subfebrile Temperatur vorliegt, die der Patient nicht spürt, aber ein wertvolles diagnostisches Zeichen ist;
  • Durchführung von Ultraschall, Radiographie des Magens mit Kontrastmittel, FGDS zur Bestimmung des Schleimhautstatus;
  • MRT, CT mit ungeklärter Ätiologie von stechenden Schmerzen zur Differenzierung mit der Onkologie.

Es ist möglich, dass die Magenschmerzen ein Symptom einer anderen Körper Krankheit ist, und Magen, wird reich Orgel innervated dienen als Sender von Beschwerden des Verdauungstraktes.

Nach Abklärung der Diagnose verschreibt der Gastroenterologe je nach Schweregrad des Prozesses und den individuellen Eigenschaften des Patienten eine Behandlung oder gibt sie an einen Arzt einer anderen Spezialisierung weiter.

Wenn die Naht nicht, nach dem Arzt, eine großen Gefahr, und er gab sollten Behandlungsempfehlungen einige Zeit geizen zu erfüllen, eine Diät, die aus einem transparenten und neutralen schwacher Brühe Gerichten mit einer minimalen Menge an Salz und Öl:

  • Gekochter Reis;
  • Kartoffelpüree;
  • Äpfel, Bananen;
  • Eier weichgekocht;
  • Toast mit Weißbrot.

Der Umgang mit schmerzhaften Symptomen ermöglicht es Ihnen, für mehrere Tage zur gewohnten Ernährung zurückzukehren und scharfe, fettige Dosen zu vermeiden, es sei denn, der Arzt hat eine spezielle Diät verschrieben.

Ursachen für dringende Krankenhauseinweisung und Genesungsprognose

Ein Teil der Krankheiten, die mit stechenden Schmerzen im Magen verbunden sind, ist es ratsam, zu Hause zu behandeln. Frieden und häusliche Pflege zusammen mit der Einhaltung der Diät und Arztempfehlungen können die Gesundheit des Patienten wiederherstellen. Krankenhausaufenthalt ist notwendig, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Erbrechen "Kaffeesatz", schwarzer Stuhl - Anzeichen von Magenbluten;
  • durchgeführte Behandlung brachte keine Linderung, verringerte die Größe des Geschwürs, verringerte die Intensität des Schmerzes;
  • Schmerzen sind von hoher Intensität, werden nicht durch Betäubungsmittel gestoppt;
  • es gibt unbezwingbares Erbrechen, viele Tage Verstopfung;
  • Gelbsucht Sklera von Augäpfeln und Haut des Patienten wird diagnostiziert;
  • es gibt Hyperthermie über 40 °, starke Kopfschmerzen;
  • es gibt einen häufigen Stuhl von ungewöhnlicher Farbe;
  • Nähende Schmerzen traten bei einem Kind, einer schwangeren Frau oder einer älteren Person auf;
  • Einhaltung der Symptome von Schmerzen im Magen von Dyspnoe, Verletzung des Herzrhythmus, Schwäche, das Auftreten von Ödemen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte durch die Umwandlung von hochintensivem stechenden Schmerz in diffuse Schmerzen, das Einschließen einer großen Fläche und die rasche Verschlechterung des Allgemeinzustands verursacht werden. Die Kombination dieser Symptome kann über die Dissektion der Bauchaorta sprechen - ein Zustand, der das Leben des Patienten durch massiven Blutverlust bedroht.

Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wurde, desto besser war die Prognose der Genesung mit stechenden Schmerzen im Magen. Wenn ein radikaler chirurgischer Eingriff oder eine Laparoskopie entsprechend den Indikationen vorgeschrieben wird, hängen die Bedingungen der Rehabilitation vom Alter des Patienten und dem Vorhandensein begleitender Pathologien ab.

Ein erfolgreiche Behandlung von onkologischen Erkrankungen des Magens hängt davon ab, wie schnell diagnostiziert wurde, eine wirksame Behandlung ins Leben gerufen, als auch die Immunität des Patienten und seine mentale Einstellung. Für den Fall, dass die Krankheit keinen Krankenhausaufenthalt erfordert, garantiert die sorgfältige Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die Vermeidung von Komplikationen eine vollständige Genesung.

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Wenn Sie an einem Geschwür oder einer Gastritis leiden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergei Korotov, Leiter des Instituts für Verdauungsstörungen, zu lesen.