logo

Schmerzen in Krämpfen im Magen - was zu tun ist und wie Koliken zu entfernen

Koliken im Magen sind eine breite Palette von Magen-Darm-Störungen, deren Hauptsymptom akuter Schmerz und periodische Krämpfe im Magen sind.

Diese häufigen Symptome werden als Grundlage für die Bestimmung einer genaueren Diagnose durch einen Arzt verwendet.

Während der bekanntere Typ dieses Zustands, der bei Säuglingen beobachtet wird, gewöhnlich zu schmerzhaft und dauerhaft ist, können Koliken und Krämpfe bei Erwachsenen während des Tages und der Nacht beobachtet werden, dh rund um die Uhr.

Koliken im Magen nach dem Essen: Die Ursachen, die bei Erwachsenen mit schweren Krankheiten wie Nierensteinen in Verbindung gebracht werden können, können während der Exazerbationsstadien bestimmter Krankheiten auftreten, die auch den Magen-Darm-Trakt betreffen.

Magenkrämpfe bei Kindern beginnen oft mit dem ersten Geburtstag des Kindes und haben möglicherweise keine offensichtliche Ursache.

Wenn es beobachtet wird, was soll ich tun? Die Antwort auf diese Frage wird die Identifizierung der verursachenden Faktoren des Auftretens dieses Symptoms sowie der Schmerz in einigen sehr empfindlichen Bereichen des Gastrointestinaltraktes sein.

Ursachen und Symptome

Jeder Arzt diagnostiziert gewöhnlich "Koliken" bei Erwachsenen, wenn eine Person Beschwerden von unterschiedlich starkem Bauchschmerz hat.

Der Schmerz kann von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, in seltenen Fällen - mehrere Tage.

Das Ausmaß der Schmerzen im Magen variiert ebenfalls. Schmerzen im Unterleib, die direkt in diesen Teil des Körpers gelangen, erfordern eine sorgfältige Diagnose.

Manche Menschen können die üblichen Muskelkrämpfe verspüren, andere empfinden Schmerzen im Bereich des Magens mit erhöhter Intensität, was die Qualität ihres täglichen Lebens stark beeinträchtigt.

Mediziner versuchen normalerweise Bauchschmerzen bei Patienten zu identifizieren und zu klassifizieren, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Zum Beispiel, wenn der Schmerz im unteren Teil des Magens ist und in die Leistengegend geht, können Fachärzte die Gallenkolik prüfen, die oft durch Gallensteine ​​verursacht wird.

Appendizitis kann auch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt verursachen, besonders wenn die Person Schmerzen um den Bauch um ihren Bauchnabel verspürt, die unter Druck verstärkt werden.

Ärzte können auch nach anderen Symptomen suchen, um herauszufinden, was diesen Zustand verursacht. Zum Beispiel, wenn eine Person zusammen mit Bauchbeschwerden Fieber hat, kann er Blinddarmentzündung oder Divertikulitis haben.

Ebenso, wenn eine schwangere Frau Darmschmerzen hat, kann sie eine Eileiterschwangerschaft haben. Zur gleichen Zeit schmerzt der Bauch intensiv und oft in der schwangeren Frau.

Andere Symptome, die oft Magenkrämpfe bei Erwachsenen begleiten, sind:

Muskelkrämpfe sind Kontraktionen der Bauchmuskeln, die scharf, unwillkürlich und schmerzhaft sind. Es ist erwähnenswert, dass Menschen jeden Alters diese unnatürlichen zuckenden Muskeln erleben können.

Jeglicher Krampf, besonders im Nacken und im Magen, sollte nicht ignoriert werden, da er ein Anzeichen für eine Grunderkrankung im Magen sein kann.

Muskelkrämpfe im Bereich des Magens werden oft aufgrund der Entstehung von akuten Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Verdauungsprozess beobachtet.

Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Erkrankung, bei der der Patient einige Veränderungen im Darmbereich und Krämpfe, kombiniert mit einem Gefühl von Unwohlsein, Durchfall oder regelmäßiger Verstopfung spürt.

IBS ist eine chronische Krankheit, deren Faktoren bis zum Ende nicht geklärt sind.

Wie bereits erwähnt, hat fast jede Ursache von Muskelspasmus des Magens mit Verdauungsstörungen zu tun.

Zusätzlich zu diesen Störungen, Dyspepsie, Lebensmittelvergiftung, Verstopfung, Durchfall kann auch Rucken der Magenmuskulatur verursachen.

Während der frühen Phasen können bestimmte schwangere Frauen Muskelkrämpfe in den unteren Teilen des Magens erfahren. Diese Krämpfe, dh Krämpfe, ähneln Muskelkrämpfen, die während und nach dem Menstruationszyklus auftreten.

Obwohl dies für viele Menschen ein unbekanntes Symptom ist, ist es den meisten weiblichen Vertretern, die das Baby tragen, bekannt.

In den meisten Situationen stellt sich heraus, dass Magenschmerzen oder Krämpfe im Verlauf der Schwangerschaft durch Probleme mit dem Verdauungsprozess verursacht werden.

Es besteht jedoch die Notwendigkeit, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn die Schmerzen im Bereich des Magens regelmäßig, über einen längeren Zeitraum oder in Kombination mit anderen Manifestationen nach dem ersten Auftreten getestet werden.

Therapie und Prävention

Wann spüren die Koliken und Magenkrämpfe nach dem Auffinden dieser Symptome?

Wenn der Magen schmerzt, kann die Kolik die Hauptdiagnose bleiben, wenn Erkrankungen wie Nierensteine, Appendizitis, Bauchaortenaneurysmen oder ektopische Schwangerschaften ausgeschlossen werden.

In diesen Fällen ist die menschliche Nahrung der Schuldige jeder Krankheit.

Der Verzehr von hauptsächlich verarbeiteten Lebensmitteln trägt zu einer schlechten Verdauung bei, was wiederum zu periodischen Magenschmerzen führen kann.

Leichte Nahrungsmittelallergien können auch Unannehmlichkeiten im Magen und einen leichten Krampf verursachen, während Verstopfung das Auftreten von Schmerzen im unteren Teil des Magens auslösen kann.

Manchmal können einige Medikamente, vor allem Antibiotika, die Arbeit von Bakterien im Darm stören und zu Koliken führen, die auch einen Krampf der Magenmuskulatur hervorrufen.

Hausmittel, die oft zur Behandlung von Säuglingskolik eingesetzt werden, werden normalerweise nicht empfohlen, wenn sie bei Erwachsenen auftreten, da sie andere Ursachen haben.

Die Änderung der Ernährungsprinzipien kann oft helfen, den Zustand des Magens zu verbessern, obwohl eine Operation erforderlich sein kann, um Erkrankungen wie Darmverschluss oder ektopische Schwangerschaft zu behandeln.

In Fällen, in denen die Hauptursachen für Koliken unbekannt sind, können Schmerzen und Krämpfe in der Magenregion von selbst verschwinden, besonders wenn eine Person regelmäßig einige Übungen durchführt und sich an eine gesunde Ernährung hält.

Es gibt auch andere Behandlungen, die für diese Beschwerden in Bezug auf traditionelle chinesische Medizin nützlich sind.

Alle oben genannten Krankheiten und Störungen können mit einer Vielzahl von Therapieoptionen behandelt werden.

Gastroenteritis, obwohl eine schwere Krankheit, wird empfohlen, mit Antibiotika behandelt werden.

Wie bei der Gastroenteritis, Dehydrierung mit Durchfall beobachtet wird, ist es notwendig, den Körper mit Wasser und Elektrolyten zu rehydrieren.

IBS kann durch Medikamente, Abführmittel und eine faserige Diät kontrolliert werden.

Die Verfügbarkeit einer angemessenen Diät ist ausreichend, um Krämpfe im Verdauungstrakt zu verhindern. Ebenso sollte jeder regelmäßig die Hygieneprinzipien einhalten.

Es ist auch notwendig, Ergänzungen zu bestimmen, die natürliche und organische Probiotika enthalten. Geben Sie diese Ergänzungen in das Verdauungssystem gemäß den Anweisungen des Herstellers ein.

Probiotika, wie Acidophilus und Bifidus, sind Bakterien, die im unteren Teil des Verdauungssystems gefunden werden.

Diese nützlichen Bakterien werden vom Körper für die Spaltung und Absorption von Nährstoffen nach dem Essen benötigt.

Es ist ratsam, mit einem professionellen Apotheker oder einem Arzt zu sprechen, um Medikamente als Probiotika aufzunehmen und Krämpfe zu bewältigen.

Es ist auch möglich, Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen oder organischen Lebensmittelenzymen zu nehmen. Sie sind in natürlichen Lebensmitteln, Bio-Lebensmitteln und unverarbeiteten Körnern enthalten.

Sie helfen dem Körper bei der Verdauung nach dem Essen. Koliken und Krämpfe bei Erwachsenen resultieren häufig aus einer geringen Anzahl von Enzymen in Lebensmitteln, die verarbeitet, verpackt und eingefroren werden.

Es wird empfohlen, einige nützliche Produkte wie dunkles Blattgemüse und ganze, unverarbeitete Körner hinzuzufügen.

Diese Lebensmittel enthalten eine große Anzahl von Enzymen und helfen dem Verdauungssystem, normal zu arbeiten.

Experten empfehlen, täglich fünf Portionen frisches Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Nach einer solchen Ernährungsumstellung sollte der Magen besser funktionieren.

Bio-Lebensmittel enthalten mehr Enzyme und Probiotika als anorganische, daher müssen sie regelmäßig eingenommen werden, um den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern und die Verdauung auszugleichen.

Es empfiehlt sich, täglich eine Portion natürlichen Frucht- oder Gemüsesaft zu trinken. Die gleichen Vorteile, die aus Bio-Produkten gewonnen werden können, sind in Bio-Obst- und Gemüsesäften verfügbar.

Sie können einige der dunklen Früchte, wie Kirschen, Blaubeeren oder Granatäpfel wählen.

Säfte aus Karotten, Rüben, Gurken und Kürbissen enthalten auch eine große Anzahl von Nährstoffen zur Verbesserung des Verdauungssystems.

Wie Sie wissen, führen Krämpfe im Magen zu Magenschmerzen. Schmerzen können von Erbrechen, Durchfall, starken Magenkrämpfen, Fieber und Schüttelfrost begleitet sein.

Je nach Ursache und Schwere kann eine Person blutigen Stuhlgang oder Erbrechen haben.

In einigen Fällen kann eine Person an Verstopfung leiden. Nur in den schwersten Fällen kann eine Blutung auftreten.

Wenn eine Person eines dieser Symptome zeigt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und alle Tests durchführen, um die Ursache des Problems zu bestimmen und weitere Magenprobleme zu vermeiden.

Erst nach Klärung der bestehenden Symptome und ausgehend von den Testergebnissen kann der Arzt das Problem diagnostizieren und ein Behandlungsregime verschreiben.

Bevor der Patient mit der Therapie beginnt, muss er viel Wasser trinken, damit der Magen Giftstoffe aus dem Körper auswaschen kann.

Selbst wenn eine Person an Verstopfung leidet, hilft das Trinken einer großen Menge an Flüssigkeit bei der Reinigung des Magens.

Wenn die Ursache von Magenkrämpfen Stress ist, dann ist Entspannung der beste Weg, um Spannungen zu lösen und zu heilen.

Obst und Gemüse, die reich an Ballaststoffen sind, können helfen, Krämpfe zu reduzieren, da Ballaststoffe den Verdauungstrakt reinigen können. Verschiedene Getreide wie Hafer sind auch reich an Ballaststoffen.

Eine Person sollte vermeiden, fetthaltige und würzige Nahrungsmittel zu essen, und auch Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke von der Diät für mehrere Tage entfernen.

Danach ist es ratsam für ihn, in die Diät Nahrungsmittelprodukte wie Ingwer einzuführen, sowie Kräutertees zu brauen und zu essen, die helfen, Magenschmerzen, Kolik und Krämpfe loszuwerden.

Schnelle Spaziergänge helfen auch, Nahrung gut zu verdauen und Krämpfe im Magen zu entfernen. Einfache Übungen tragen ebenfalls zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper bei.

Um die korrekte Diagnose zu klären und eine rechtzeitige Behandlung zu machen, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Natürlich ist es manchmal genug, ein elementares Ruhe-Regime zu beobachten und die empfohlene Flüssigkeitsrate zu erhalten.

Diese Maßnahmen können einer Person helfen, die Intensität von Schmerzen im Magen für eine Weile zu reduzieren.

Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können auch Schmerzen und Krämpfe im Magen nach dem Essen, Verstopfung und andere ähnliche Probleme im Zusammenhang mit dem Zustand des Darms lindern.

Wenn der Patient vermutet, dass Krämpfe und Koliken durch einen Darmverschluss verursacht werden, ist es notwendig, sofort einen Krankenwagen zu wählen und anzurufen, um vollständige Informationen über den aktuellen Status per Telefon zu erhalten.

Wenn es unmöglich ist, die Ursachen des Patienten sofort an die chirurgische Abteilung gesendet zu erkennen.

Wenn das Problem jedoch viel ernster ist, als sich ein kranker Mensch vorstellen kann, muss er dringend eine medizinische Einrichtung und einen Arzt aufsuchen.

Er bestimmt die Ursachen von Krämpfen und Koliken im Magen, verordnet eine angemessene Behandlung und sagt Ihnen, was Sie mit dem Patienten machen sollen.

Alle Krämpfe, die die am meisten gefährdeten Bereiche im Magen betreffen, können gut behandelt werden, indem die verursachenden Faktoren Schmerz und Kolik frühzeitig erkannt werden und eine genaue Diagnose durchgeführt wird.

Magenkrämpfe

Krämpfe im Magen - dies ist eine der häufigsten Manifestationen der Funktionsfähigkeit dieses Organs. In der Tat ist ein solches Symptom die stärkste Kontraktion seiner glatten Muskeln, begleitet von spezifischen Schmerzen.

Am häufigsten als ein provozierender Faktor sind organische Läsionen des Magens, d. H. Gastrointestinale Erkrankungen. In einigen Fällen können Krämpfe funktionell sein. Auch gibt es mehrere Situationen, in denen ein solches Zeichen als normal angesehen wird, beispielsweise in der Schwangerschaft oder bei Säuglingen.

Krämpfe, Schmerzen zusätzlich kann durch charakteristische Symptome Erkrankungen des Verdauungssystems, einschließlich der Verletzung der Akt der Defäkation, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen und Blähungen, sowie das Auftreten von Grollen begleitet werden.

Die Diagnose basiert immer auf labordiagnostischen Maßnahmen. Es ist jedoch auch sehr wichtig, dass der Gastroenterologe eine körperliche Untersuchung durchführt.

In der überwiegenden Mehrheit der Situationen können Krämpfe im Magenbereich leicht durch Medikamente und andere konservative Therapien gestoppt werden. Wenden Sie selten chirurgische Intervention an.

Ätiologie

Meistens ist das Gefühl von Krämpfen in diesem Organ auf die Reaktion des Körpers auf einen bestimmten äußeren Reiz zurückzuführen, zum Beispiel auf den Konsum minderwertiger Produkte. Andere, nicht-pathologische Ursachen dafür, dass eine Person schmerzhafte Krämpfe im Magen hat, sind:

  • regelmäßiges übermäßiges Trinken von alkoholischen Getränken, und es spielt keine Rolle, wie viel Alkohol es hat. Um unangenehme Empfindungen zu verursachen, kann sogar ein Glas Wein oder Champagner;
  • Tabakrauchen - in solchen Situationen können Krämpfe durch unzureichende Aufnahme von Sauerstoff in den Magen, oder besser, seine Gewebe und Zellen verursacht werden;
  • akute Lebensmittelvergiftung - Spasmus der glatten Muskulatur kann aus zwei Gründen auftreten - die erste ist, dass, trotz der Rausch, in dem beschädigten Organ Essen tun müssen, aber das ist nicht oft der Fall ist, warum es komprimiert wird. Die zweite Quelle ist wiederholtes Erbrechen, was zu Muskelzerrungen führt;
  • Verzehr von großen Mengen an Nahrung, vor allem zu lange vor dem Schlafengehen - Überlastungen und Krämpfe treten auf, weil der Magen die reichliche Aufnahme von Nahrung einfach nicht bewältigen kann;
  • unkontrollierte Anwendung von Arzneimitteln mit übermäßiger Tagesdosis, angezeigt durch den behandelnden Arzt oder wenn der Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments nicht eingehalten wird;
  • übermäßige Mengen von Gewürzen und Gewürzen in der Schale - dies führt zu einer erhöhten Produktion von Salzsäure, die die Bildung des Hauptsymptoms beeinflusst;
  • schwerer Stress oder nervliche Überanstrengung - meist auf nervösem Boden, treten Magenkrämpfe bei Frauen oder bei Kindern auf;
  • die Angewohnheit, Speisen mit kohlensäurehaltigen Getränken zu sich zu nehmen - so stellt man seinen Magen einer Gefahr aus, weil die Stoffe in ihrer Zusammensetzung neben den Krämpfen seine Schleimhaut angreifen;
  • längere Weigerung zu essen;
  • die Schwangerschaftsdauer des Kindes - während der Schwangerschaft kann eine solche Manifestation ganz normal sein, was darauf hindeutet, dass in den nächsten Tagen eine Frau eine Mutter werden wird und eine mögliche Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft anzeigt;
  • Unterkühlung des Körpers;
  • der Fluss der Menstruation bei Frauen.

Die pathologischen Ursachen von Krämpfen im Magen sind:

  • vegetative vaskuläre Dystonie;
  • Colitis ulcerosa des Zwölffingerdarms oder des Magens;
  • Colitis ulcerosa;
  • Vergiftung mit Chemikalien oder Giften;
  • Erosion der Schleimhaut dieses Organs;
  • Gastritis jeglicher Ätiologie;
  • Gastroduodenitis und GERD;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Cholezystitis und Hepatitis;
  • bakterielle oder infektiöse Erkrankung des Gastrointestinaltraktes;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • helminthische Invasion;
  • Bildung von onkologischen Tumoren;
  • die Bildung von Polypen;
  • Blockierung des Magenausgangs;
  • Verletzung der Blutversorgung dieses Organs;
  • Thrombose und Divertikulitis;
  • jede chronische Pathologie des Verdauungssystems.

Die Gründe für das Auftreten von Magenkrämpfen, nicht mit gastroenterologischen Pathologien verbunden:

  • der Verlauf von Diabetes mellitus;
  • psychische Störungen;
  • Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • eine Vergrößerung der Milz oder Splenomegalie;
  • Nierenerkrankung.

Darüber hinaus ist es wichtig, auf das Auftreten eines solchen Zeichen bei Neugeborenen aufmerksam zu machen - in den ersten Lebensmonaten werden Babys Spasmen und Koliken verspüren. Dies liegt an der Entwicklung des Magen-Darm-Traktes beim Kind und der Anpassung an neue Nahrung.

Klassifizierung

Experten aus dem Bereich der Gastroenterologie entschieden sich dafür, mehrere Arten von Krämpfen im Magen zu unterscheiden. Die erste Abteilung teilt sie in:

  • organisch oder primär - Sie entwickeln sich vor dem Hintergrund bereits bestehender Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • sekundär - entstehen aus der Niederlage anderer innerer Organe;
  • funktional - sind bedingt durch die individuellen Eigenschaften des Organismus, oder besser, durch seine Reaktion auf einen bestimmten Reiz, zum Beispiel Alkohol oder Medikamente.

Je nach Art des Lecks gibt es:

  • insgesamt Magenkrämpfe - sind sehr selten und werden durch Erkrankungen des zentralen Nervensystems oder des Magen-Darm-Traktes verursacht;
  • regionale Krämpfe des Magens - unterscheiden sich in der Beteiligung von nur einem Teil dieses Körpers, oft ziemlich signifikant. Aufgrund seiner anatomischen Lage äußert es sich häufig in Krämpfen im oberen Teil des Magens.

Symptomatologie

Da in vielen Fällen schwere Magenkrämpfe eine Folge des Verlaufs von gastroenterologischen Pathologien sind, erscheinen die typischsten Symptome für eine solche Kategorie von Beschwerden als zusätzliche klinische Anzeichen. Unter ihnen ist das Folgende:

  • Übelkeitsanfälle, die mit Erbrechen enden. Es ist bemerkenswert, dass nicht immer Erbrechen eine Person Erleichterung bringt. Am gefährlichsten ist das Auftreten von Schleim, Eiter und Blut in den Erbrochenen;
  • Sodbrennen und Brennen im Brustbereich;
  • Aufstoßen, oft mit einem unangenehmen Geruch;
  • Klatsch von faulen Eiern im Mund;
  • Verletzung des Prozesses der Darmentleerung - für einige Krankheiten sind Verstopfungen charakteristisch, für andere - profuse Durchfall, aber am häufigsten beschweren sich Patienten über den Wechsel solcher Symptome;
  • Vergrößerung des Abdomens;
  • erhöhte Begasung;
  • das Auftreten eines bestimmten Grollens und Gurgelns im Bauch;
  • Änderung der Geschmackspräferenzen;
  • verminderter Appetit oder völlige Abneigung gegen Nahrung;
  • Schlafstörungen, da schmerzhafte Krämpfe auch nachts auftreten können;
  • das Auftreten von pathologischen Flüssigkeiten im Stuhl;
  • Schmerzsyndrom, das sowohl akut als auch stumpf sein kann - das macht eine Person gezwungen, eine Zwangslage einzunehmen, um die Schwere der Beschwerden zu reduzieren;
  • Kopfschmerzen und Schwindel.

Es ist auch erwähnenswert, die Kategorie der gefährlichsten Symptome von Magen-Spasmus, unter denen:

  • jede Minute Schmerzzunahme;
  • Verletzung des Atemprozesses;
  • Probleme mit der Nahrungsaufnahme;
  • Perioden des Verlustes des Bewusstseins;
  • die Entwicklung von vaginalen Blutungen, die nichts mit Menstruation zu tun haben;
  • Ausbreitung des Schmerzes auf den Hodensack;
  • im Schatten des Fäkaliens wechseln;
  • Fieber und starke Schüttelfrost;
  • Blässe der Haut;
  • Abwesenheit von Urinemission für zehn oder mehr Stunden;
  • starker Durst.

Bei der Ausprägung eines oder mehrerer dieser Symptome, besonders bei einem Kind oder während der Schwangerschaft, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen.

Diagnose

Den Grund herauszufinden, warum eine Person Magenkrämpfe hat, ist ohne die Durchführung von Laborforschung und instrumenteller Forschung nicht möglich. Bevor sie jedoch ernannt werden, muss der Gastroenterologe eine Reihe von Manipulationen unabhängig voneinander durchführen, nämlich:

  • die Anamnese zu studieren, weil sehr oft Krämpfe und Schmerzen vor dem Hintergrund chronischer gastrointestinaler Beschwerden auftreten;
  • sich mit der Anamnese des Lebens des Kranken - für die Bestimmung des Charakters der Nahrung und der Lebensweise vertraut zu machen;
  • eine körperliche Untersuchung durchführen, die auf das Abtasten der Vorderwand der Bauchhöhle abzielt, was nicht nur den Grad der Schwere des zugrunde liegenden Merkmals anzeigt, sondern es dem Kliniker auch ermöglicht, einen Anstieg der Milz festzustellen;
  • um den Patienten im Detail zu befragen - um ein komplettes klinisches Bild zu erstellen.

Labordiagnostische Maßnahmen umfassen Folgendes:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Biochemie von Blut;
  • Atemtest zum Nachweis von Krankheitserregern;
  • mikroskopische Untersuchungen des Stuhls.

Die Basis für die Diagnose sind jedoch solche instrumentellen Verfahren:

  • Röntgen mit oder ohne Kontrastmittel;
  • Ultraschall des Peritoneums und EGDS;
  • Gastroskopie;
  • duodenaler Klang;
  • Nieren-Ultraschall;
  • CT und MRT.

Manchmal benötigen Sie möglicherweise einen zusätzlichen Rat von einem Nephrologen, einem Endokrinologen, einem Gynäkologen, einem Kinderarzt und einem Geburtshelfer / Gynäkologen.

Behandlung

Derzeit gibt es Möglichkeiten, schmerzhafte Spasmen im Magen zu behandeln:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Diät-Therapie;
  • Physiotherapeutische Verfahren;
  • Akupunktur;
  • Gebrauch von Volksmedizin;
  • chirurgische Operationen.

Medikationstherapie umfasst:

  • Antazida und enzymatische Substanzen;
  • Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente;
  • Antispasmodika und antimikrobielle Mittel;
  • Probiotika und Vitaminkomplexe.

Wenn der Magen die schmerzhaften Krämpfe reduziert, müssen Sie aufhören zu verwenden:

  • fettige und würzige Gerichte;
  • Backwaren;
  • Zwiebel und Knoblauch, Sauerampfer und Spinat, Rettich und Rettich und Kohl;
  • geräucherte Produkte und Gewürze;
  • Fette tierischen Ursprungs;
  • heiße Soßen und Mayonnaise;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Süßwaren;
  • Alkohol;
  • sehr kaltes oder sehr heißes Geschirr.

Gute Ergebnisse können mit Hilfe der Rezepte der Volksmedizin erreicht werden, die nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden sollten. Eine solche Behandlung umfasst die Zubereitung von Abkochungen und Infusionen basierend auf:

  • Brennnessel und Kamille;
  • Johanniskraut und Johanniskraut;
  • Schafgarbe und Hundsrose;
  • Baldrian und Minze;
  • Calendula und Zitronenmelisse;
  • Sanddorn und Wegerich;
  • Dill und Ingwer.

Die Durchführung der Operationen ist nur notwendig, wenn die konservativen Methoden der Behandlung unwirksam sind, und auch, wenn die gutartigen oder bösartigen Geschwülste während der Diagnostik aufgedeckt sind.

Bei der Entstehung von Krämpfen vor dem Hintergrund von Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus oder gynäkologischen Erkrankungen sowie während der Schwangerschaft hat die Therapie einen individuellen Charakter.

Prophylaxe und Prognose

Um das Auftreten von Krämpfen im Magen zu vermeiden, sollten folgende einfache Empfehlungen beachtet werden:

  • die Abhängigkeiten vollständig aufgeben;
  • vermeiden Sie, wenn möglich, Stress und physische Belastung;
  • richtig und regelmäßig essen;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • Nehmen Sie Medikamente nur gemäß der vom Arzt ausgestellten Verordnung ein.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass mehrmals im Jahr eine umfassende medizinische Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden muss.

Krämpfe im Magen sind für sich genommen keine Bedrohung für das menschliche Leben, aber das Ignorieren eines solchen Symptoms kann zur Entwicklung von Komplikationen der zugrunde liegenden Pathologie führen.

"Krämpfe des Magens" wird in Krankheiten beobachtet:

Infektiös-toxischer Schock ist ein unspezifischer pathologischer Zustand, verursacht durch den Einfluss von Bakterien und Toxinen, die sie freisetzen. Ein solcher Prozess kann von verschiedenen Störungen begleitet sein - metabolisch, neuroregulatorisch und hämodynamisch. Dieser Zustand des menschlichen Körpers ist dringend und erfordert eine sofortige Behandlung. Die Krankheit kann absolut jede Person unabhängig von Geschlecht und Altersgruppe betreffen. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD 10) hat das toxische Schocksyndrom seinen eigenen Code - A48.3.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Wenn die Tunika im Magen - die Ursachen und Folgen

Nahtschmerzen in der Magengegend sind ein Symptom für viele Krankheiten. Eine genaue Diagnose nur aufgrund der Beschwerden des Patienten zu erstellen, ist sehr schwierig, da die angebliche Krankheit von ähnlichen Symptomen zu unterscheiden ist.

Merkmale von stechenden Schmerzen

Es ist möglich, dass das Nähen im Magen kein Zeichen einer beginnenden Krankheit ist, sondern ein Symptom für die Komplikation einer bereits entwickelten Pathologie. In jedem Fall sind folgende Schmerzmerkmale für einen Arzt wichtig:

  • Die Zeit des Auftretens von stechendem Schmerz ist für verschiedene Störungen des Organs unterschiedlich, es kann mit dem Nahrungsmittel in Verbindung gebracht werden, das in den Magen eingetreten ist, und kann von der Diät abhängen. Der Schmerz erscheint zu verschiedenen Tageszeiten, kann als eine Reihe von Stoßempfindungen oder einzelnen Manifestationen gefühlt werden.
  • Die Lage des Schmerzes im Magen ist für eine adäquate Diagnose von großer Bedeutung. Es ist im oberen oder unteren Teil des Magens gefühlt, kann in den Rücken oder in die Hand geben.
  • Intensität. Der Schmerz kann eine schwache Intensität haben, kann aber den Patienten an eine "Dolchpunktion" erinnern. Die Intensität des Schmerzes kann zum Beispiel während der Perforation des Magens mit Ulcus pepticum so hoch sein, dass der Patient manchmal durch einen schmerzhaften Schock das Bewusstsein verliert.
  • Dauer - ein Tag oder mehrere, Monate und sogar Jahre. Intensive Nähte im Magen können von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, kehren zurück oder enden ohne Therapie.
  • Von welchen Ursachen wird der Schmerz verstärkt, ob seine Intensität von Unbeweglichkeit, Lügenposition, Husten, Bewegung, tiefes Atmen beeinflusst wird.
  • Von dem, was der Schmerz abnimmt, ob dieser Faktor Nahrungsaufnahme, Defäkation und die Verwendung von Antazida beeinflusst.

Dieses Symptom kann von einer Entzündung begleitet sein, der stechende Schmerz im Magen wird von einem Anstieg der Temperatur von subfebrilen Werten auf Hyperthermie über 39-40 ° begleitet.

Mögliche Ursachen für das Auftreten eines Symptoms

Das Auftreten von stechenden Schmerzen ist ein Symptom für funktionelle oder organische Erkrankungen des Magens oder benachbarter Organe. Der Magen ist ein Organ mit signifikanter Innervation, das eng mit dem menschlichen ZNS verwandt ist. Geringste Ungenauigkeiten in der Ernährung, eine Verletzung der üblichen Ernährung, Nebenwirkungen von Medikamenten und in der Nähe befindliche Organe des Verdauungstraktes können seinen Zustand stören.

Mögliche Ursachen für den Stichschmerz:

  • Störung der Ernährung, übermäßiges Essen;
  • Stress, psychoemotionaler Stress;
  • Körperliche Überlastung;
  • Einführung von pathogenen Bakterien, Infektion;
  • Die Wirkung von Toxinen;
  • Verletzungen der Bauchorgane;
  • Angeborene Anomalien des Magens und des Darmes;
  • Allergie.

Es ist möglich, dass ein so sensibles Organ wie der Magen Schmerzen bekommt, die von anderen Organen erfahren werden, die nicht einmal zum Verdauungssystem gehören. Ein auffallendes Beispiel ist der Myokardinfarkt, der stechende Schmerzen nicht im Herzen, sondern im Magen zeigt und in der Hand gibt.

Pathologie der Organe - die Ursache der Magenkolik

Magenkolik begleitet von Schmerzen - Symptome einer Schädigung des Magens oder anderer nahegelegener Organe:

  • Gastritis - lang erfahrene Schmerzen sind nach der Verdauung von sauren oder rohen Speisen, zusätzlich fühlt sich ein Gefühl von Schwere, Schwäche und Reizbarkeit.
  • Magengeschwür - bei einem Drittel der Patienten können schwache Schmerzen gefühlt werden, die nach dem Essen auftreten, Rückfälle dieser Krankheit werden durch saisonale Exazerbationen ersetzt.
  • Duodenitis - projiziert den Schmerz vom Dünndarm in den Magen. Entzündung des Darms begleitet wird, zusätzlich zu stechenden Schmerzen Hyperthermie, Schwäche, Erbrechen und Übelkeit.
  • Appendizitis - Ein Anfall beginnt mit dem Auftreten von stechenden Schmerzen in der Projektion des Magens, später bewegen sie sich in die Iliac-Region nach rechts. Symptome - leichtes Erbrechen, leichter Temperaturanstieg.
  • Ischämische Herzkrankheit (KHK) - eine Verletzung der Blutversorgung des Herzmuskels bestrahlt gelegentlich in den Magen. Zusätzliche Symptome - Kurzatmigkeit, Tachykardie, Schwäche.

Ursache von intensivem Schmerz

Sharp stechender Schmerz in vielen Fällen extrem gefährlich, da sie durch eine Perforation des Magens begleitet werden können - ein Zustand, wo der Körper durch die Perforationen in das Peritoneum des Inhalts fällt. Wenn Sie nicht sofort eine massive Operation durchführen, kann die Bedingung in einem tödlichen Ausgang enden. Seine Ursache ist ein schmerzhafter Schock oder die Auswirkungen einer Peritonitis. Perforation des Magens - eine Komplikation von Magengeschwüren, den Defekt der Schleimhaut tief und rührte die Muskelwand des Körpers.

Nähte im Bereich des Magens können auf eine Perforation des Ulkus hinweisen.

Ähnliche Folgen sind mit einer Perforation des Ulcus duodeni verbunden, die durch starke Schmerzen im Bereich des Magens gekennzeichnet ist. Es wird begleitet von Blässe der Haut, Verlust des Bewusstseins durch einen Schmerzschock.

Ein scharfer intensiver Nahtschmerz in der Oberbauchgegend ist ein mögliches Symptom der Dissektion der Innenwand der Bauchaorta.

Wenn der Schmerz nach dem Essen auftritt

Störungen des Verdauungsprozesses aufgrund verschiedener Magenbeschwerden verursachen Schmerzen, die stark von der Nahrungsaufnahme abhängig sind. Sie können folgende Krankheiten begleiten:

  • Gastritis - Schmerzen werden von Aufstoßen, Sodbrennen, das Auftreten von sauren Geschmack im Mund, erhöhte Müdigkeit begleitet, ist ihre Intensität vernachlässigbar.
  • Ulkus der Magenschleimhaut - der Schmerz steigt mit der Verdauung der Nahrung, die größte Intensität erreicht 1,5 Stunden nach dem Essen. Weitere Symptome sind Gewichtsverlust, saures Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen.
  • Reizmagen-Syndrom - Schmerz tritt nach 30 Minuten nach dem Essen und dauert ein paar Stunden, Gewichtsverlust begleitet, kann es Schleimhaut ulzeriert werden, um das Auftreten von Magenblutungen. Tritt aufgrund von unsachgemäßer und unregelmäßiger Nahrung auf.
  • Gastroösophagealer Reflux - tritt unmittelbar nach dem Essen durch übermäßige Produktion von Salzsäure, begleitet von schweren Sodbrennen.
  • Krebs des Magens - begleitet von der Ablehnung von Fleischessen, ein Gefühl der Überfüllung auch nach minimalen Portionen, Anämie. Geringfügige Schmerzintensität ist charakteristisch für frühe Stadien der Krankheit, wenn noch eine Möglichkeit der Genesung besteht.
  • Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, aber es beginnt mit dem Auftreten von Schmerzen im Magen nach dem Essen. Zusätzliche Symptome - ein häufiger Puls, die Bestrahlung von Beschwerden im Rücken, Erbrechen, Hyperthermie.
  • Zwölffingerdarmgeschwür - beginnt mit stechenden Schmerzen in der Oberbauchgegend, die nach 2 Stunden nach dem Essen auftritt, ist nach dem Verzehr saurer und scharfer Nahrung erhöht. Diese Darmerkrankung kann leicht mit der Pathologie des Magens verwechselt werden.

Jeder Schmerz nach dem Essen erfordert eine sorgfältige Differentialdiagnose der Pathologien benachbarter Organe.

Hilfe beim Auftreten von stechenden Schmerzen

Der Grund für diese Art von Schmerz ist so vielfältig, dass Selbstdiagnose und Selbstbehandlung in diesem Fall unzulässig sind. Verzögerungen bei der Diagnose und falsch ausgewählte Behandlungen können einen Patienten nicht nur Gesundheit, sondern in einigen Fällen auch Leben kosten. Beim ersten Auftreten von stechenden Schmerzen müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Erbrechen und Kot mit Blut - ein dringender Grund für einen Krankenhausaufenthalt.

Der Arzt wird neben der Anamnese diagnostische Maßnahmen vorschreiben:

  • ein Bluttest zur Bestimmung der Intensität des Entzündungsprozesses;
  • Thermometrie, die mehrmals am Tag durchgeführt wird, um herauszufinden, ob eine subfebrile Temperatur vorliegt, die der Patient nicht spürt, aber ein wertvolles diagnostisches Zeichen ist;
  • Durchführung von Ultraschall, Radiographie des Magens mit Kontrastmittel, FGDS zur Bestimmung des Schleimhautstatus;
  • MRT, CT mit ungeklärter Ätiologie von stechenden Schmerzen zur Differenzierung mit der Onkologie.

Es ist möglich, dass die Magenschmerzen ein Symptom einer anderen Körper Krankheit ist, und Magen, wird reich Orgel innervated dienen als Sender von Beschwerden des Verdauungstraktes.

Nach Abklärung der Diagnose verschreibt der Gastroenterologe je nach Schweregrad des Prozesses und den individuellen Eigenschaften des Patienten eine Behandlung oder gibt sie an einen Arzt einer anderen Spezialisierung weiter.

Wenn die Naht nicht, nach dem Arzt, eine großen Gefahr, und er gab sollten Behandlungsempfehlungen einige Zeit geizen zu erfüllen, eine Diät, die aus einem transparenten und neutralen schwacher Brühe Gerichten mit einer minimalen Menge an Salz und Öl:

  • Gekochter Reis;
  • Kartoffelpüree;
  • Äpfel, Bananen;
  • Eier weichgekocht;
  • Toast mit Weißbrot.

Der Umgang mit schmerzhaften Symptomen ermöglicht es Ihnen, für mehrere Tage zur gewohnten Ernährung zurückzukehren und scharfe, fettige Dosen zu vermeiden, es sei denn, der Arzt hat eine spezielle Diät verschrieben.

Ursachen für dringende Krankenhauseinweisung und Genesungsprognose

Ein Teil der Krankheiten, die mit stechenden Schmerzen im Magen verbunden sind, ist es ratsam, zu Hause zu behandeln. Frieden und häusliche Pflege zusammen mit der Einhaltung der Diät und Arztempfehlungen können die Gesundheit des Patienten wiederherstellen. Krankenhausaufenthalt ist notwendig, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Erbrechen "Kaffeesatz", schwarzer Stuhl - Anzeichen von Magenbluten;
  • durchgeführte Behandlung brachte keine Linderung, verringerte die Größe des Geschwürs, verringerte die Intensität des Schmerzes;
  • Schmerzen sind von hoher Intensität, werden nicht durch Betäubungsmittel gestoppt;
  • es gibt unbezwingbares Erbrechen, viele Tage Verstopfung;
  • Gelbsucht Sklera von Augäpfeln und Haut des Patienten wird diagnostiziert;
  • es gibt Hyperthermie über 40 °, starke Kopfschmerzen;
  • es gibt einen häufigen Stuhl von ungewöhnlicher Farbe;
  • Nähende Schmerzen traten bei einem Kind, einer schwangeren Frau oder einer älteren Person auf;
  • Einhaltung der Symptome von Schmerzen im Magen von Dyspnoe, Verletzung des Herzrhythmus, Schwäche, das Auftreten von Ödemen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte durch die Umwandlung von hochintensivem stechenden Schmerz in diffuse Schmerzen, das Einschließen einer großen Fläche und die rasche Verschlechterung des Allgemeinzustands verursacht werden. Die Kombination dieser Symptome kann über die Dissektion der Bauchaorta sprechen - ein Zustand, der das Leben des Patienten durch massiven Blutverlust bedroht.

Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wurde, desto besser war die Prognose der Genesung mit stechenden Schmerzen im Magen. Wenn ein radikaler chirurgischer Eingriff oder eine Laparoskopie entsprechend den Indikationen vorgeschrieben wird, hängen die Bedingungen der Rehabilitation vom Alter des Patienten und dem Vorhandensein begleitender Pathologien ab.

Ein erfolgreiche Behandlung von onkologischen Erkrankungen des Magens hängt davon ab, wie schnell diagnostiziert wurde, eine wirksame Behandlung ins Leben gerufen, als auch die Immunität des Patienten und seine mentale Einstellung. Für den Fall, dass die Krankheit keinen Krankenhausaufenthalt erfordert, garantiert die sorgfältige Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die Vermeidung von Komplikationen eine vollständige Genesung.

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Wenn Sie an einem Geschwür oder einer Gastritis leiden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergei Korotov, Leiter des Instituts für Verdauungsstörungen, zu lesen.

Starke Krämpfe im Magen, was zu tun ist: Pillen, Diät und Volksmedizin

Bei einer Vielzahl von Fehlfunktionen des Magens können Krämpfe auftreten, die sich durch periodische Kontraktionen der glatten Muskulatur manifestieren. Als Ergebnis hat der Patient auf einem Hintergrund von Krämpfen Schmerzattacken, die für einige Minuten andauern oder mehrere Stunden stören.

Beschreibung

Magenkrämpfe sind unangenehme Empfindungen und Schweregefühle, die oft in Kombination mit Schmerzsymptomen und anderen sehr unangenehmen Empfindungen auftreten.

Wenn die Verdauung beginnt, stoppt die Muskelkontraktion für ihren vollen Fluss, beginnt aber nach der Behandlung der Nahrung wieder, um die Nahrungsmassen in den Darm zu bewegen.

Solche Reduzierungen treten nur bei Bedarf auf, so dass wir sie nicht bemerken.

Aber unter dem Einfluß bestimmter Faktoren beginnen sich die Muskeln des Magens unwillkürlich zusammenzuziehen. Solche Reduktionen bringen Unbehagen, weil der Magen arbeitet und vergeblich Saft produziert, wenn keine Nahrung aufgenommen wird.

Ursachen

Um das Auftreten von Magenkrämpfen zu provozieren, kann es eine ganze Reihe von Gründen geben, obwohl solche Störungen meistens durch neurologische oder Verdauungsstörungen verursacht werden.

  • Lebensmittel- oder Alkoholintoxikation;
  • Verlängerte oder oft beunruhigende stressige Zustände;
  • Unregelmäßiges und ungesundes Essen, übermäßiges Essen;
  • Längere Hypothermie;
  • Tabak, vor allem, wenn man auf nüchternen Magen raucht;
  • Vorhandensein von Nahrungsmittelallergien;
  • Missbrauch von starkem Kaffee, besonders auf nüchternen Magen;
  • Häufige Verzehr von Lebensmitteln mit zu vielen Fasern (grobes Essen), stark gewürzte Speisen und zu fettes Essen, etc.;
  • Verlängerte entzündungshemmende Therapie von NSAIDs;
  • Intoxikation im Zusammenhang mit berufsbedingten Gefahren oder chemischen Einwirkungen.

Öfter werden Magenkrämpfe bei Personen gezeigt, die emotional instabil sind, zu depressiven Zuständen neigen und ein labiles Nervensystem haben. Provozierende Faktoren von Krämpfen können und solche Bedingungen wie VSD oder Neurosen, GI-Trakt Pathologien wie Colitis Läsionen, Duodenitis oder Gastritis, etc. sein.

Klassifizierung

Gastroenterologen klassifizieren Magenkrämpfe in mehrere Gruppen. In Übereinstimmung mit der Ätiologie der Spasmen sind:

  1. Primär oder organisch - mit Läsionen des Magen-Darm-Trakts gebildet;
  2. Funktional - entstehen aufgrund des Auftretens einer Reaktion auf einen bestimmten Reiz, wie Alkohol oder Medikamente;
  3. Sekundär - vor dem Hintergrund von Läsionen von intraorganischen Strukturen (außer GIT-Organen) gebildet.

In Abhängigkeit von der Art des Stroms sind Magenkrämpfe insgesamt oder regional.

Symptome

Magenkrämpfe sind durch ausgeprägte klinische Manifestationen gekennzeichnet, so dass es einfach unmöglich ist, sie nicht zu bemerken:

  • Es gibt Beschwerden und Schmerzsymptome, die in verschiedenen Bereichen des Bauches ausstrahlen;
  • Beunruhigende Übelkeit-Erbrechen-Reaktionen, manchmal Brechmittel enthalten Verunreinigungen von Blut, was auf eine latente innere Blutung hinweist;
  • Abruptes Auftreten von Hyperthermie;
  • Der Patient klagt über Neigungsschwierigkeiten;
  • Der Allgemeinzustand des Patienten ist depressiv, stört Migräne etc.;
  • Schwellung im Peritoneum;
  • In die Nabelschnur einstrahlende Schmerzsymptome;
  • Allgemeine Erschöpfung, Schwäche, chronische Müdigkeit.

Discomfort Symptom tritt bei jeder Aktivität auf, während Angriffe Intervall sind. Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Patient schwer zu essen wird, weil er harte Nahrung nicht kauen und schlucken kann.

Nach dem Essen

Magenkrämpfe treten nach dem Essen seltener auf als auf nüchternen Magen. Wenn solch ein Symptom auftritt, gibt es Grund, pathologische Zustände wie Pankreatitis oder peptisches Geschwür zu vermuten.

Wenn Geschwürschmerzsymptome etwa eine halbe Stunde nach der Ernährung auftreten, werden die schmerzhaften Krämpfe nach und nach abgebaut.

Auf nüchternen Magen tun Magengeschwüre nicht weh. Wenn der Schmerz durch Pankreatitis verursacht wird, treten sie unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme auf, und Schmerzsymptome können in der Leber oder im Lendenbereich auftreten.

Durchfall

Ein ähnliches klinisches Bild zeigt sich bei einem gereizten Darm, der Verwendung von abgestandenem oder schlechtem Essen. Schmerzen treten innerhalb einer Stunde nach dem Essen auf, fließen mit Durchfall und erhöhter Gasproduktion, verschwinden nach dem Stuhlgang.

Temperatur

Wenn krampfartige Magenbeschwerden von Hyperthermie begleitet werden, sind die Ursachen in der Regel mit infektiöser Pathologie oder akuter Vergiftung verbunden.

Beim Essen von ungewaschenen oder verdorbenen Lebensmitteln entwickeln die Patienten charakteristische Symptome einer Nahrungsmittelintoxikation mit Wasserstuhlstörungen, hyperthermischen Reaktionen und paroxysmalen Schmerzen.

Mit Übelkeit

Magenkrämpfe, zusammen mit Übelkeit, charakterisieren die Entwicklung von entzündlichen Läsionen in den Gallengangkanälen oder zeigen auf Cholelithiasis Dyskinesie. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom im Hypochondrium rechts lokalisiert. Es tritt in der Regel nach dem Essen geräuchert, fettig, süß oder salzig.

Mit Aufstoßen

Wenn krampfartige Schmerzen im Magen mit saurem Aufstoßen einhergehen, sind die Ursachen mit einer Entzündung der Wände des Zwölf-Darm-Traktes und des Magens verbunden. Die Pathologie zeichnet sich durch einen verlängerten Verlauf mit regelmäßigem Abklingen der Symptome und Exazerbationen aus.

Die Schmerzen sind periodisch in der Epigastrica und Nabelschnur, es gibt ein Gefühl von platzen und Schwere.

Auf nervöser Basis

Der Ursprung dieser spastischen Beschwerden liegt in der Schwäche der Strukturen des vegetativen Nervensystems.

Die Krämpfe im Magen bei diesen Patienten entstehen meist nach tiefen belastenden Erfahrungen, emotionalen Überlastungen etc. Oft treten solche Anfälle nach Untersuchungen, gewalttätigen Erschrecken oder öffentlichen Auftritten auf.

Gelegentlich geht die Schmerzsymptomatik im Magen nervösen Ursprungs mit starkem Durchfall, Magenschwäche, übermäßiger Gasproduktion usw. einher. Nach der Defäkation und Einnahme von Sedativa klingen die Schmerzsymptome ab.

Spasmus des Pylorus des Magens

Ein ähnlicher Zustand wird Pylorospasmus genannt. Schmerzsyndrom pilorospasticheskogo Herkunft, dh entstand vor dem Hintergrund einer Kontraktion des Magen-Gatekeeper, erscheint in der Regel bei Menschen anfällig für Depressionen und Neurasthenie, Neurosen, oft unter Stress, etc.

Eine charakteristische Manifestation einer solchen Schmerzhaftigkeit ist ein Übelkeit-Erbrechen-Angriff, der etwa eine halbe Stunde nach dem Essen stört. Erst nach Entleerung der Magenhöhle wird der Patient erleichtert.

Im Allgemeinen können spastische Magenschmerzen auch gesunde Patienten stören, und pathologische Gründe für dieses Phänomen können nicht sein.

Solche Anzeichen können Fehler in der Ernährung, schlecht gekochtes Geschirr oder eine große Anzahl aller Arten von Zusatzstoffen in konsumierten Produkten zeigen. Aber wenn Krämpfe regelmäßig auftreten, dann ist eine kompetente Diagnose erforderlich, um die genauen Ursachen zu identifizieren.

In der Schwangerschaft

Mädchen in der Position haben oft verschiedene Verdauungsstörungen, am charakteristischsten für 2-3 Trimester der Schwangerschaft.

  • Es ist in diesen Zeiten, dass die Gebärmutter schnell und signifikant zunimmt und das Verdauungssystem zusammendrückt.
  • Daher sind bei Schwangeren häufige Blähungen und Blähungen, Sodbrennen und eine schwierige Verdauung häufig.
  • Mit der Entwicklung der Schwangerschaft und einer Zunahme des Fötus werden motorische Fähigkeiten gestört, es kommt zu einer Stagnation der Nahrung, die Verstopfung provoziert.
  • In der Spätphase treten häufig Fermentationsprozesse auf, die die Schwellung verstärken und den Zustand des Patienten verschlimmern.
  • Durch all die oben beschriebenen Veränderungen im Körper der Mutter entwickeln sich Krämpfe im Magen.

Konsequenzen

Periodische schmerzhafte Empfindungen sind normalerweise nicht gefährlich, aber dennoch ist es notwendig, sie einem Spezialisten zu erzählen, um den wahrscheinlichen Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses auszuschließen.

Wenn sich krampfhaftes schmerzhaftes Unbehagen ständig wiederholt, abwechselnd mit kurzen Remissionszeiten, dann kann diese Bedingung in Abwesenheit von Therapie und Mangelernährung zu pathologischen Komplikationen führen.

Solche Komplikationen umfassen ulzerative Läsionen des Verdauungstraktes, Blutung oder Perforation des Magens, Onkologie, Atrophie der Magenwände usw.

Jede Verdauungsproblematik wirkt sich unmittelbar auf den Zustand der Zähne, Nägel, Haare und Haut aus, es kommt zu starken Körpergewichtssprüngen. Wenn die Verdauungskomplikationen vor allem bei Personen über 40 vorkamen, begannen sie nun häufiger bei jungen Menschen zu vorkommen, was mit modernen Lebensrhythmen und dem Mangel an gesunder Ernährung und Diät, häufigen Diäten oder Überbelastungen etc. verbunden ist.

Diagnose

Identifizieren Sie die Ursachen von Magenkrämpfen kann nur mit kompetenter und gründlicher Diagnose durchgeführt werden. Dazu werden verschiedene Manipulationen durchgeführt:

  1. Die Anamnese des Patienten wird untersucht, die Untersuchung wird durchgeführt;
  2. Laboruntersuchungen von Biomaterialien wie Urin und Blut werden verordnet, Blutbiochemie, Stuhlmikroskopie, ein Atemtest zum Nachweis pathogener bakterieller Mikroorganismen;
  3. Ultraschalluntersuchung des Peritoneums und EGDS durchgeführt;
  4. Röntgenuntersuchung mit oder ohne Kontrast;
  5. Sondierung der Zwölffingerdarmregion;
  6. Computer- oder Magnetresonanztomographie;
  7. Ultraschalldiagnostik von Nierengewebe;
  8. Gastroskopische Untersuchung usw.

In einigen Fällen ist es notwendig, zusätzliche Konsultationen mit solchen spezialisierten Spezialisten wie einem Endokrinologen oder Nephrologen, Kinderarzt oder Gynäkologen usw. durchzuführen.

Erste Hilfe

Wenn ein akuter und plötzlicher Anfall von Krämpfen im Magen begonnen hat, dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft eines Arztes können Sie den Zustand des Patienten lindern, indem Sie ihm Erste Hilfe geben.

Dem Patienten wird empfohlen, eine Haltung einzunehmen, bei der die spastischen Empfindungen minimal sind, und vor der Ankunft des Arztes in einer solchen Haltung zu bleiben. Solche Maßnahmen sind als erste Hilfe für erwachsene Patienten geeignet. Wenn bei dem Kind ein schmerzhafter Anfall auftritt, müssen Sie ihm ein Anästhetikum geben und den Patienten ins Krankenhaus bringen.

Behandlung

Die Therapie der Magenkrämpfe hat kein einzelnes Schema, gewöhnlich werden die therapeutischen Maßnahmen für jeden Patienten individuell bestimmt.

Im Allgemeinen basiert der Behandlungsprozess auf Daten, die während diagnostischer Studien erhalten werden, und wird abhängig von der Ursache von spastischen Schmerzen im Magen bestimmt.

Im Allgemeinen werden Medikamentpräparate, traditionelle Medizin verwendet, Diättherapie wird mit der Zusammensetzung der Ration in Übereinstimmung mit dem klinischen Bild der Krämpfe vorgeschrieben.

Von großer Bedeutung im therapeutischen Prozess ist die Lebensweise des Patienten, auf ungesunde Gewohnheiten wie Zigaretten, Alkohol usw. muss verzichtet werden.

Medikamente

Die medikamentöse Therapie wird gemäß der Diagnose, die Magenkrämpfe verursacht hat, verschrieben. In der Regel werden Präparate folgender pharmazeutischer Gruppen verwendet:

  • Spasmolytika (Baralgin, No-shpa, Papaverin oder Akabel, Datiskin usw.);
  • Probiotika wie Lactobacterin, Sporobacterin, Linex und Acipole, Bifidumbacterin und andere;
  • Antimikrobielle Arzneimittel (Amoxicillin, Levofloxacin, Flemoxin, Clarithromycin).

Weitere Therapieverfahren für das spasmodische gastrointestinale Syndrom sind homöopathische Mittel, Phytotherapie und Reflextherapie.

Chirurgische Eingriffe bei spastischen Schmerzen können nur in besonders schwierigen Fällen wie vernachlässigten Ulzera, ausgedehnten erosiven Magenläsionen oder onkologischen Prozessen erforderlich sein.

Volksheilmittel

Gute Ergebnisse bei der Behandlung von Magenkrämpfen können durch beliebte Rezepte und Kräutermedizin erreicht werden. Im Allgemeinen empfiehlt es mir, medizinischen Kräutertees oder Abkochungen Basis Hypericum und Mädesüß, Minze und Baldrian, Kamille oder Brennnessel, Rose und Schafgarbe, Ingwer, Fenchel, Plantago und Calendula vorzubereiten.

Excellent reinigenden spastischen Schmerz Minztee, müssen Sie einen Teelöffel gehackte Minze zu einem Glas Tee hinzufügen. Auch Krämpfe im Magen können mit Hilfe von Saft Herzgespann entfernt werden, von dem Sie einen Teelöffel in 100 ml Wasser lösen und trinken müssen.

Diät

Die Behandlung der Krämpfe und ohne Diättherapie nicht. Im Allgemeinen sind die Prinzipien des Ernährungsprogramms mit Magenspasmus wie folgt:

  • Es ist notwendig, Gewürze und Mayonnaise, würzig und geräuchert, Knoblauch aus der Ernährung auszuschließen;
  • Auch verboten fetthaltige Lebensmittel und würzige Saucen, Backwaren, tierische Fette und Süßwaren, Zwiebeln;
  • Sie können Kohl, Rettich und Sauerampfer, Rettich und Spinat nicht essen;
  • Auch können Sie keinen starken Kaffee, schwarzen Tee, alkoholische Getränke trinken;
  • Das Essen sollte warm oder bei Raumtemperatur sein, zu kaltes und warmes Geschirr sollte ebenfalls weggeworfen werden.

Das Essen sollte 3-4 Mal am Tag ausgewogen sein. Von Patienten sollte das Rauchen auch verworfen werden.

Prognose und Prävention

Krampfartige Schmerzen im Magen stellen keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Wenn das Problem jedoch ignoriert wird, können ernsthafte Komplikationen auftreten, die die Heilungsprognose verschlechtern.

Um Magenkrämpfe nicht zu stören, ist es notwendig, ungesunde Gewohnheiten vollständig auszuschließen, psychoemotionale und stressige Situationen zu vermeiden, körperliche Überforderung.

Richtige und gesunde Ernährung sollte zur Norm des Lebens werden, keine vorübergehende Maßnahme. Darüber hinaus ist es notwendig, Unterkühlung zu vermeiden, und Medikamente sollten nur für medizinische Zwecke eingenommen werden.

Regelmäßig müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, um eine mögliche gastrointestinale Pathologie auszuschließen.

Solche Krämpfe werden wegen ihrer pathologischen Herkunft lange genug behandelt, daher werden vorbeugende Maßnahmen helfen, viele Probleme zu vermeiden.