logo

Darm

Der Darm ist der größte Teil des Verdauungstraktes, der vom Pylorus stammt und mit dem Anus endet. Der Darm beteiligt sich nicht nur an der Verdauung von Nahrung, seiner Assimilation, sondern auch an der Entwicklung vieler biologischer Substanzen, zum Beispiel Hormone, die eine bedeutende Rolle im Immunstatus des Organismus spielen.

Seine Länge beträgt im Durchschnitt 4 Meter für eine lebende Person (tonischer Zustand) und 6 bis 8 Meter in einem atonischen Zustand. Bei Kindern in der neonatalen Periode erreicht die Länge des Darms 3,5 Meter und nimmt im ersten Lebensjahr um 50% zu.

Der Darm verändert sich mit dem Alter. So ändert sich seine Länge, Form und Position. Intensiveres Wachstum wird von 1 bis 3 Jahren beobachtet, wenn ein Kind vom Stillen zu einem gemeinsamen Tisch übergeht. Der Durchmesser des Darmes nimmt in den ersten 24 Lebensmonaten und nach 6 Jahren deutlich zu.
Die Länge des Dünndarms bei einem Neugeborenen beträgt 1,2 bis 2,8 Meter, bei einem Erwachsenen 2,3 bis 4,2 Meter.


Das Wachstum des Körpers beeinflusst auch die Position seiner Schleifen. Der Zwölffingerdarm bei Säuglingen hat eine halbkreisförmige Form, die sich auf Höhe des ersten Lendenwirbels befindet und im Alter von 12 bis 3-4 Lendenwirbeln abfällt. Seine Länge variiert nicht von der Geburt bis zu 4 Jahren und ist von 7 bis 13 cm, bei Kindern über 7 Jahren rund um den Zwölffingerdarm bilden sich Fettablagerungen, und infolgedessen wird es mehr oder weniger fixiert und weniger beweglich.

Nach 6 Monaten Leben bei einem Neugeborenen können Sie den Unterschied und die Teilung des Dünndarms in zwei Bereiche sehen: schlank und iliac.

Anatomisch kann der gesamte Darm in dünn und dick unterteilt werden.
Der erste nach dem Magen ist der Dünndarm. In ihm kommt die Verdauung vor, die Aufnahme bestimmter Stoffe. Der Name wurde wegen des kleineren Durchmessers im Vergleich zu den nachfolgenden Abschnitten des Verdauungsrohres erhalten.
Der Dünndarm wiederum ist in den Zwölffingerdarm (Duodenum), mager, iliac unterteilt.

Die unteren Teile des Verdauungstraktes werden als Dickdarm bezeichnet. Die Prozesse der Absorption der meisten Substanzen und die Bildung von Speisebrei (Brei aus verdauter Nahrung) treten genau hier auf.
Der gesamte Dickdarm hat eine ausgeprägtere muskuläre und seröse Schichten, einen größeren Durchmesser, weshalb sie den Namen bekommen haben.

  1. Blinddarm (Caecum) und Blinddarm, oder Wurmfortsatz;
  2. ein Doppelpunkt, der in aufsteigend, transversal, absteigend, sigmoid unterteilt ist;
  3. Rektum (hat Abteilungen: Ampulle, Analkanal und Anus).

Parameter der verschiedenen Teile des Verdauungstraktes

Der Dünndarm (intestinum tenue) hat eine Länge von 1,6 bis 4,3 Metern. Bei Männern ist es länger. Ihr Durchmesser nimmt vom proximalen zum distalen Teil allmählich ab (von 50 auf 30 mm). Das Intestinum tenue liegt intraperitoneal, dh intraperitoneal ist sein Mesenterium ein Duplikat des Peritoneums. Blättchen-Mesenterium bedeckt die Blutgefäße, Nerven, Lymphknoten und Blutgefäße, Fettgewebe. Zellen des Darms Tenue produzieren eine große Anzahl von Enzymen, die an der Verdauung von Lebensmitteln zusammen mit den Enzymen der Bauchspeicheldrüse teilnehmen, zusätzlich werden alle Medikamente, Toxine, mit ihrer oralen Aufnahme genau hier aufgenommen.


Die Länge des Dickdarms ist relativ kleiner - 1,5 Meter. Ihr Durchmesser verringert sich von Anfang bis Ende von 7-14 auf 4-6 cm, wie oben beschrieben, hat sie 6 Teilungen. Caecum hat ein Auswuchs, ein rudimentäres Organ, einen Blinddarm, der nach Ansicht der meisten Wissenschaftler ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems ist.

Im gesamten Dickdarm gibt es anatomische Formationen-Biegungen. Dies ist der Ort des Übergangs von einem Teil zu einem anderen. So wurde der Übergang des aufsteigenden in den transversalen Dickdarm die hepatische Flexur genannt, und die Milzflexur bildet einen transversalen absteigenden Abschnitt.

Die Durchblutung des Darmes erfolgt durch Mesenterialarterien (obere und untere). Der Abfluss von venösem Blut erfolgt an denselben Venen, die das Portal der Pfortader bilden.

Der Darm wird von motorischen und sensiblen Bahnen innerviert. Das motorische Rückenmark und die Äste des Vagusnervs werden angesprochen, und die empfindlichen Fasern des sympathischen und parasympathischen Nervensystems werden auf sensorische Nerven bezogen.

Zwölffingerdarm

Es beginnt in der Pyloruszone des Magens. Seine Länge beträgt durchschnittlich 20 cm und umgeht den Pankreaskopf in Form eines Buchstabens C oder eines Hufeisens. Diese anatomische Formation ist von wichtigen Elementen umgeben: einem gemeinsamen Gallengang und einer Leber mit Pfortader. Die Schleife, die sich um den Pankreaskopf bildet, hat eine komplexe Struktur:

Es ist der obere Teil, der die Schleife bildet, beginnend auf der Höhe des 12 Brustwirbels. Es geht allmählich nach unten, seine Länge ist nicht mehr als 4 cm, dann geht es fast parallel zur Wirbelsäule, bis zu den 3 Lendenwirbeln reicht es nach links. Dies bildet die untere Biegung. Der absteigende Zwölffingerdarm hat eine durchschnittliche Länge von bis zu 9 cm, daneben befinden sich wichtige anatomische Formationen: die rechte Niere, der Ductus choledochus und die Leber. Zwischen dem absteigenden Zwölffingerdarm und dem Pankreaskopf befindet sich eine Furche, in der der Ductus choledochus liegt. Im Verlaufe davon vereinigt es sich wieder mit dem Pankreasgang und fällt auf der Oberfläche der großen Papille in die Höhle des Verdauungstraktes.

Der nächste Teil ist horizontal, der horizontal auf Höhe des dritten Lendenwirbels liegt. Es grenzt an die Vena cava inferior an und führt dann zum aufsteigenden Zwölffingerdarm.

Der aufsteigende Zwölffingerdarm ist kurz, nicht mehr als 2 cm, er dreht sich scharf und verwandelt sich in Jejunum. Diese kleine Biegung wird duodenumerous genannt, mager an das Zwerchfell mit Hilfe von Muskeln.

Der aufsteigende Zwölffingerdarm verläuft neben der A. mesenterica und der Aorta abdominalis.
Seine Lage ist fast vollständig retroperitoneal, mit Ausnahme des ampullen Teils.

Skinny (Jejunum) und Ileum (Ileum)

Zwei Abteilungen des Darms, die fast die gleiche Struktur haben, so werden sie oft zusammen beschrieben.
Die Jejunumscharniere befinden sich links in der Bauchhöhle und sind von allen Seiten von Serosa (Peritoneum) bedeckt. Anatomisch gesehen sind das Jejunum und das Ileum Teil des mesenterialen Teils des Intestinum tenue, sie haben eine gut definierte seröse Membran.
Die Anatomie von Jejunum und Ileum weist keine deutlichen Unterschiede auf. Die Ausnahme ist ein größerer Durchmesser, dickere Wände, deutlich größere Durchblutung. Der mesenteriale Teil des Dünndarms ist fast vollständig von einem Omentum bedeckt.

Die Länge des Jejunums beträgt bis zu 1, 8 Meter in tonischen Spannung, nach dem Tod entspannt und erhöht sich die Länge auf 2,4 Meter. Die Muskelschicht seiner Wände bietet Kontraktionen, Peristaltik und rhythmische Segmentierung.

Ileum ist durch eine spezielle anatomische Formation - den Bauginium-Dämpfer - von den Blinden getrennt. Es wird auch Ileozökalklappe genannt.

Jejunum besetzt das untere Stockwerk der Bauchhöhle, mündet in den Blinddarm in der Ileum Fossa rechts. Es ist vollständig vom Peritoneum bedeckt. Seine Länge beträgt 1,3 bis 2,6 Meter. Im atonischen Zustand ist er in der Lage, sich auf 3,6 Meter zu dehnen. Unter seinen Funktionen stehen die Verdauung, die Aufnahme von Nahrung, die Förderung der nachfolgenden Darmorgane mittels peristaltischer Wellen sowie die Produktion von Neurotensin, das an der Regulierung des Trink- und Essverhaltens einer Person beteiligt ist, an erster Stelle.

Der Blinddarm

Dies ist der Beginn des Dickdarms, Caecum ist auf allen Seiten vom Peritoneum bedeckt. Es ähnelt in Form einem Sack, in dem die Länge und Breite fast gleich sind (6 cm und 7-7,5 cm). Caecum befindet sich in der rechten Ilea Fossa, auf beiden Seiten begrenzt durch Schließmuskeln, deren Funktion es ist, eine einseitige Strömung von Speisebrei bereitzustellen. An der Grenze zum Intestinum Tenue wird dieser Sphinker der Bauginjewsche Dämpfer genannt, und an der Grenze des Blind- und Dickdarms - der Schließmuskel von Buzi.

Es ist bekannt, dass der Appendix ein Process-Caecum ist, der kurz unterhalb des Ileozökalwinkels verläuft (der Abstand variiert von 0,5 cm bis 5 cm). Es hat eine markante Struktur: in Form einer engen Röhre (Durchmesser bis zu 3-4 mm, Länge von 2,5 bis 15 cm). Durch eine enge Öffnung kommuniziert der Vorgang mit der Höhle des Darmrohres, außerdem hat er sein eigenes Mesenterium, das mit dem Blind- und Ileum verbunden ist. In der Regel befindet sich der Appendix fast bei allen Menschen gewöhnlich, das heißt in der rechten ilealen Region, und das freie Ende erreicht das kleine Becken, manchmal sinkt niedriger. Es gibt auch atypische Standortvarianten, die selten sind und Schwierigkeiten bei der Operation verursachen.

Doppelpunkt

Die Fortsetzung des Verdauungstraktes ist der lange Dickdarm. Es geht um die Schlingen des intestinum tenua, die im unteren Boden der Bauchhöhle liegen.
Sein Beginn ist der aufsteigende Dickdarm, hat eine Länge von 20 cm, es gibt auch kürzere Varianten (ca. 12 cm). Vom Caecum ist es durch Furchen getrennt, die immer den Zügeln entsprechen, die sich im Ileozökalwinkel befinden. Seine hintere Oberfläche hat keine seröse Membran und haftet an der hinteren Bauchwand, und sie selbst erreicht die untere Seite des rechten Leberlappens. Dort biegt sie nach links ab und bildet eine Leberknie. Es ist flach, anders als die Milz.

Seine Fortsetzung ist ein transversaler Dickdarm, der 50 cm lang werden kann. Es ist ein wenig schräg in den Bereich des linken Hypochondriums gerichtet. Der Anfang nimmt ab dem Niveau des zehnten Rippenknorpels. In der Mitte sackt diese Abteilung ab und bildet zusammen mit anderen Teilen des Doppelpunktes den Buchstaben "M". Vom parietalen Teil des Peritoneums bis zum transversalen Schnitt befindet sich ein Mesenterium, das es von allen Seiten bedeckt, dh der Darm ist intraperitoneal.

Der Übergangspunkt des transversalen Teils in den absteigenden Teil ist die Milzknie, die sich unmittelbar unter dem unteren Milzpol befindet.

Der absteigende Teil nimmt die Randposition entlang der Hinterwand des Abdomens ein. Seine hintere Wand hat keine Serosa und liegt vor der linken Niere. Auf der Höhe des linken Beckenkammes geht in das Colon Sigmoideum. Seine durchschnittliche Länge beträgt bis zu 23 cm, der Durchmesser beträgt ca. 4 cm, die Anzahl der Häuser und ihre Größe nimmt allmählich ab.

Sigmoid-Teilung (Colon sigmoideum)

Tastbar im linken Ileum, bildet zwei Schleifen (proximal und distal). Die proximale Schlinge ist nach unten gerichtet und die distale liegt auf dem großen Lendenmuskel und zeigt nach oben. Colon sigmoideum selbst tritt in die Höhle des kleinen Beckens ein und etwa auf Höhe des dritten Sakralwirbels entsteht das Rektum.
Sigma ist ziemlich lang, bis zu 55 cm, individuelle Schwankungen sind signifikant (kann von 15 bis 67 cm variieren). Es hat sein Mesenterium, auf allen Seiten bedeckt es das Peritoneum.

Rektum

  1. Der Durchgangskanal. Enge, verläuft durch den Perineum, ist näher am Anus.
  2. Ampulle. Breiter geht es im Bereich des Kreuzbeins.

Das gesamte Rektum eines Menschen befindet sich in der Höhle des kleinen Beckens, sein Ursprung ist das Niveau des dritten Sakralwirbels. Es endet mit einem Anus am Perineum.
Die Länge variiert von 14 bis 18 cm, auch variabel und Durchmesser (von 4 bis 7,5 cm).

Auf seiner Länge hat es Biegungen:

  1. Sakral, das konvex über die hintere Fläche des Kreuzbeins liegt;
  2. Steißbein. Dementsprechend umkleidet es das Steißbein.

Die Analöffnung wird durch den äußeren Schließmuskel des Anus knapp über der inneren Pulpa blockiert. Beide Formationen gewährleisten die Retention von Fäkalien.

Rektum grenzt an folgende Organe:

  1. bei Frauen - auf der Rückseite der Vagina und der Gebärmutter;
  2. bei Männern - zu den Samenbläschen, Prostata, Blase.

Dieser Teil intestinum man führt die folgenden Funktionen: Spaltung vervollständigt durch Enzyme, Lebensmittelresten, die in den darüber liegenden Abschnitten nicht verdaut werden, bildet den Stuhl, und der Saft hat dieselben enzymatischen Eigenschaften wie der Saft intestinum tenue, nur in geringerem Maße.

Anatomisch befindet es sich in zwei Stockwerken: über dem Zwerchfell des Beckens und darunter. Das Beckenrektum besteht aus einem Ampullen- und anatomischen Teil und das Perineal-Rektum ist der Analkanal. Es endet mit der analen Öffnung.

Wie funktioniert der menschliche Darm, seine Struktur und Funktionen?

Der menschliche Darm ist einer der größeren Bereiche im Körper. Es besetzt fast die gesamte Bauchhöhle. Die Hauptfunktion des Körpers ist die Verdauung von Nahrung und die Aufnahme nützlicher Nährstoffe. Wie sieht der Darmkanal aus und warum wird er benötigt? Wir werden es herausfinden.

Das Konzept des Darmkanals

Der Darm des Erwachsenen ist so angeordnet, dass er in die Bauchhöhle passt. Dies ist eines der größten Organe, in denen Nahrung Verdauung und Absorption von nützlichen Komponenten beobachtet werden. Dieser Prozess wird dank Zotten durchgeführt. Sie produzieren bestimmte Arten von Hormonen.

Spezielle Zotten befinden sich in den inneren Schichten des Darms. Diese Anordnung ermöglicht es Ihnen, mehr Vitamine, Kohlenhydrate und Fette zu spalten. Sie sind auch verantwortlich für die normale Beweglichkeit der Muskelstrukturen des Organs, das Nahrung durch den Darmkanal liefert.

Zu all dem nimmt der Darm einen wichtigen Platz in der Organisation des Immunsystems ein. Es enthält nützliche Bakterien, die bei der Bekämpfung von Infektionserregern helfen.

Die durchschnittliche Länge des menschlichen Darms liegt zwischen 4 und 8 Metern. Aber es ist egal, welche Größe es ist, die Hauptsache ist, dass diese Abteilung vor mechanischen und chemischen Faktoren geschützt werden sollte.

Die Struktur des menschlichen Darms umfasst Arterien. Es spielt auch eine große Rolle, denn sie tragen Blut, das den Körper mit Sauerstoff anreichert. Im Verdauungskanal gibt es drei große Aorten. Sie befinden sich in der oberen, unteren Region und dem Truncus coeliacus. Blutkreislauf wird auf ihnen durchgeführt.

Funktionen des Verdauungstraktes

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, wie viele Meter des Darms lang sind. Aber die Funktionen hängen nicht von der Größe des Darms ab. In der Arbeit des Darmkanals gibt es keine einzelne Funktionalität.

Das erste, wofür der Körper verantwortlich ist, ist die Immunfunktion. Es hat eine Flora, die mit nützlichen Bakterien bevölkert ist. Sie helfen bei der Bekämpfung von Infektionserregern, die verschiedene Krankheiten verursachen.

Die zweite wichtige Funktion ist die Verdauung von Lebensmitteln. Enzyme und Magensaft helfen Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Peptide abzubauen. Aus diesem Grund ist es möglich, die notwendigen Antikörper zu entwickeln. Der Rest geht auf Stuhl.

Es ist notwendig, Ihre Gesundheit zu überwachen. Die Mikroflora des Verdauungskanals wirkt als starker Schutz gegen verschiedene Beschwerden. Wenn der Patient eine falsche Lebensweise führt, schwächen nützliche Mikroben und beginnen zu sterben. An diesem Punkt beginnen Fäulnisprozesse, die Vermehrung von schädlichen Bakterien und Intoxikationen des Körpers.

Auch hilft eine nützliche Flora, eine Person vor allergischen Reaktionen zu schützen. Wenn es Fäulnisprozesse gibt, dann gibt es auf der Haut verschiedene Eruptionen. Um diesen Zustand zu verhindern, sollten Ärzte so oft wie möglich besucht werden. Bei der Untersuchung eines Patienten hat der Arzt spezielle Programme, die die Ursache der Beschwerden und Probleme im Darmkanal identifizieren können.

Operation des Darmkanals

Wo der Darm in Menschen gefunden wird, ist fast jeder bewusst. Aber nicht jeder versteht das Prinzip seiner Arbeit. Die Verdauungsfunktion beginnt im Dünndarm. Das Essen kommt direkt aus dem Magen. Während dieser Zeit sondert die Bauchspeicheldrüse spezielle Enzyme ab, die bei der Verdauung helfen.

Der Dünndarm spaltet Fette und Kohlenhydrate. Es absorbiert Wasser, Vitamine und Mineralstoffe. Aufgrund der Reduktion der Muskelstrukturen bewegt sich die Nahrung weiter und dringt in die Zone des Dickdarms ein. In dieser Abteilung wird die Spaltung von schwer löslichen Elementen und die Bildung von Stuhl beobachtet.

Wenn dieser Prozess endet, gelangt alles in den Mastdarm und kommt natürlich heraus.

Die Anatomie des Darmes sieht auf den ersten Blick einfach aus. Aber der Dünn- und Dickdarm ist in mehrere Abschnitte unterteilt.

Die Struktur des Dünndarms

Der Bereich des Dünndarms ist der längste von allen. Was ist die Länge des Darms bei einem Erwachsenen? Diese Abteilung beginnt am Magen und endet am Anfang des Dickdarms. Die durchschnittliche Länge variiert zwischen eineinhalb und vier Metern.

Es besteht aus drei Hauptbereichen, darunter:

  • Zwölffingerdarm Dieser Bereich gilt als der Beginn des Dünndarms. Seine Länge erreicht 30 Zentimeter. Es beginnt mit dem Magen und umgeht dabei die Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. Dieser Name wurde ihm wegen seiner geringen Länge gegeben, die mit Hilfe eines Fingers gemessen wurde. Führt mehrere grundlegende Funktionen in Form von Sekret, Evakuierung und Motor durch;
  • das Jejunum. Belegt die gesamte obere Fläche. Dieser Name erhielt seine innere Leere. Das Schleimgewebe ist mit glatten Muskeln bedeckt, die aus einer äußeren, longitudinalen und inneren Schicht bestehen. Oft leidet an Enteritis, Askariasis, Neoplasma;
  • das Ileum. Diese Seite befindet sich im Unterbauch. Seine durchschnittliche Länge bei einem Erwachsenen beträgt 2-2,8 Meter. Bei Frauen ist es aufgrund der Lage in der Bauchhöhle der Gebärmutter etwas kürzer. Das Ileum ist verantwortlich für die Kontraktion und Segmentierung. Es gibt eine Besonderheit in der Form der Neurotensin-Produktion. Es wirkt als Regulator des Nahrungs- und Trinkregimes.

Der Dünndarm ist im Durchmesser dünner als der Dickdarm. Daher ist man der Meinung, dass sie am meisten unter der Belastung durch Schadstoffe leidet.

Art des Dickdarms

Der Dickdarm vervollständigt den Magen-Darm-Trakt. Wie viele Meter des Darms einer Person? Der Durchmesser des Dickdarms reicht von 4 bis 10 Zentimeter, während die Länge nicht mehr als 1,5-2 Meter beträgt. Die Schleimhaut in ihrer Zusammensetzung hat die gleichen Schichten wie der Dünndarm.

  1. Der Blinddarm. Hat einen kleinen Prozess, der in der Praxis als Anhang bezeichnet wird. Durch seine Arbeit wird der Einfluss von Schadstoffen und Bakterien reduziert. Auf der Schleimhaut ist die Drüse. Es schützt eine Person vor der Entwicklung von Appendizitis und der Bildung von Tumoren. Wenn diese Abteilung betroffen ist, treten ernsthafte Krankheiten auf.
  2. Doppelpunkt. Es gilt als einer der wichtigsten Standorte, hat aber kein Septum. Diese Abteilung hat eine große Größe, nimmt aber nicht an der Verdauung von Nahrung, Passage und Assimilation teil. Aber im Dickdarm werden Wasser und Elektrolyte absorbiert. Alles was nicht verdaut wird, bildet sich in den Stuhlmassen. Die Länge des Dickdarms beträgt etwa anderthalb Meter.
  3. Sigmoid-Doppelpunkt. Dieser Teil des Darmkanals ist einer der wichtigsten, und wenn die entzündlichen Prozesse nicht rechtzeitig geheilt werden, wird der gesamte Verdauungstrakt leiden. Die Länge dieses Abschnitts beträgt 70 Zentimeter und befindet sich im Bereich der rechten Seite. Das Sigma, wie ein Schwamm, absorbiert alle schädlichen Substanzen, Wasser und Vitamine.
  4. Das Rektum. Diese Seite ist die letzte. Seine Länge beträgt nur 15 Zentimeter. Das Rektum dient als Reservoir, in dem die verarbeiteten Lebensmittel gelagert werden. Um die Stuhlmassen zu halten, halten sie die Zwerchfellmuskulatur fest.

Häufig betrifft diese Abteilung Krankheiten in Form von Verstopfung, Durchfall, Kolitis, Darminvagination. Dies wird der Tatsache zugeschrieben, dass Menschen zunehmend einen sitzenden Lebensstil führen, schlecht essen und Süchte haben.

Unterschiede im Dünn- und Dickdarm


Beide Abteilungen beteiligen sich an der Verdauung von Lebensmitteln. Zwischen ihnen gibt es keine Trennwände, so dass der Darm nicht geteilt werden kann. Zwischen Dünn- und Dickdarm gibt es jedoch einige Unterschiede:

  1. Der Durchmesser im Dickdarm ist doppelt so groß.
  2. Der Dünndarm hat eine rosa Färbung, während der Dickdarm eine grau-graue Farbe hat.
  3. Die muskuläre Struktur im Dünndarm ist glatt und längs. Ein Dickdarm ist mit Vorsprüngen und Furchen bedeckt.
  4. Im Dickdarm gibt es Drüsenprozesse.
  5. Der Dickdarm hat eine Schleimhaut von etwa 6 Zentimetern. Im Dünndarm ist es viel kleiner.

Zu all dem unterscheiden sich diese beiden Abteilungen in ihrer Funktionalität. Der Dünndarm beginnt lange vor der Nahrungsaufnahme zu arbeiten. Hier findet das Mastering wichtiger Elemente statt. Der Dickdarm ist für die Bildung von Stuhlmassen verantwortlich.

Mögliche Erkrankungen des Dünndarms

Bei Erkrankungen des Dünndarms treten oft Symptome wie

  • Schmerzen im Bauch;
  • verdünnte Stühle;
  • im Darmkanal sprudelnd;
  • Blähungen und Schwere im Bauch;
  • der Drang zur Defäkation;
  • Gewichtsverlust;
  • Blanchieren und Abblättern der Haut;
  • häufige Schmerzen im Kopf.

Diese Symptome können über ernste Krankheiten in Form von sprechen:

  • Enteritis;
  • Intoleranz gegenüber Kohlenhydraten;
  • Erkrankungen von Darmgefäßen;
  • allergische Reaktionen;
  • tumorale Formationen;
  • Zöliakie.

Alle diese Erkrankungen beeinträchtigen die Arbeit des gesamten Verdauungskanals. In diesem Fall können pathologische Prozesse sowohl akute als auch chronische Form haben.

Krankheiten des Dickdarms

Der Dickdarm gilt als eine anfälliger Abteilung. Er leidet oft unter einer Vielzahl von Krankheiten, da die ersten Symptome praktisch nicht vorhanden sind. Die Hauptsymptome sind Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Grollen und Schmerzen im anorektalen Bereich.

  • Morbus Crohn;
  • ischämische Kolitis;
  • Entwicklung von Tumorbildungen;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Divertikulitis.

In diesem Fall kann die Krankheit sowohl einen angeborenen als auch einen erworbenen Charakter haben. In solchen Fällen ist es möglich, die Länge des Sigmas oder Hypertrophie des Dickdarms zu erhöhen.

Jede Verformung kann zu einer Störung des Verdauungskanals führen, daher sollte jeder wissen, wie das Organ aussieht.

Wie funktioniert der menschliche Darm? Struktur und Funktion des Darms

Der menschliche Darm ist eines der wichtigsten Organe, da er uns nicht nur mit Nährstoffen versorgt, sondern auch schädliche Stoffe aus dem Körper entfernt und die Immunität unterstützt. Solch ein Komplex in seiner Struktur und Funktionen erfordert jedoch eine sorgfältige Haltung und Aufmerksamkeit für seinen eigenen Zustand. Um die Frage zu beantworten, wie viele Meter der Darm einer erwachsenen Person machen kann, ist es notwendig, ihre Struktur zu verstehen und die Länge jeder Abteilung zu bestimmen.

Die Struktur des Darms

Als ein integrales Organ besteht der Darm aus mehreren Abteilungen, die ineinander übergehen:

  • Duodenum;
  • Dünndarm;
  • Doppelpunkt;
  • Rektum.

Der menschliche Darm, dessen Foto oben dargestellt ist, hat ein komplexes anatomisches Gerät. Hier sind alle Hauptabteilungen deutlich sichtbar.

Wenn wir genauer betrachten, wird die Anatomie des menschlichen Darms durch kleinere Abteilungen dargestellt:

  • Duodenum;
  • mager und Ileum;
  • der Blinddarm;
  • aufsteigender transversaler und absteigender Darm;
  • Sigmoid und Rektum;
  • Anus.

Der Darm beginnt unmittelbar nach dem Magen und schließt sich ihm an. Und endet mit einem analen Öffnungs - Anus. Als ein wesentlicher Bestandteil des Verdauungstrakts interagiert der Darm eng mit allen Organen, die ihn betreten. Es kommt in den Darm der Galle aus der Gallenblase, während er den Salzsäuremagen für die primäre Zersetzung der Nahrung liefert. Mit seiner komplexen, vielfältigen Struktur und seinem Zweck spielt es eine der wichtigsten Funktionen im Leben eines Menschen.

So beträgt die Gesamtlänge des Darms bei einem Erwachsenen etwa 7-9 Meter, während ein Neugeborenes eine Länge von 3,5 Metern hat. Da es mit einer Person wächst, kann seine Position je nach Alter variieren. Der Durchmesser, die Form des Darms verändert sich mit zunehmendem Alter auch.

Funktionen des menschlichen Darms

Der Darm tritt in die Verdauungsstruktur ein und ist Teil des menschlichen Immunsystems. Es gibt so wichtige Prozesse wie:

  • Verdauung von Lebensmitteln;
  • Trennung von Mikronährstoffen und Wasser aus Lebensmitteln;
  • die Synthese von Hormonen;
  • die Bildung der Immunität;
  • Toxine und gefährliche Verbindungen werden freigesetzt.

Wie funktioniert der Darm?

Genau wie die Speiseröhre und der Magen arbeiten die Eingeweide durch peristaltische Kontraktionen und schieben den Inhalt zu ihrem Ende, das heißt, den Anus. Während dieser Bewegung wird der Speisebrei durch Darmsäfte verarbeitet und zu Aminosäuren und anderen Protozoenverbindungen gespalten. In diesem Zustand können sie in die Darmwand aufgenommen werden und in den Blutkreislauf gelangen, wodurch Nährstoffe und Energie durch den Körper transportiert werden. Die Darmwände bestehen aus vier Schichten:

  • seröse äußere Schale des Darms;
  • Muskelschicht;
  • Submucosa;
  • die Darmschleimhaut.

Diese Schichten sind Leiter von wertvollen Nährstoffen für den Körper und spielen auch die Rolle des Energieaustauschers. Der Darm ist das größte Organ im menschlichen Körper. So wie die Lunge den Körper mit Sauerstoff aus der Außenwelt versorgt, dient der menschliche Darm als Verbindung zwischen Blut und verbrauchter Energie. Das Foto unten zeigt, dass die Blutversorgung dieses Organs durch die drei Hauptzweige des Bauchbereichs der Aorta erfolgt.

Peristaltik ist sehr vielfältig, die Abkürzungen können rhythmisch, pendelförmig, peristaltisch und antiperistaltisch, taktisch geformt sein. Solche Bewegungen der Darmmuskulatur erlauben es, die Massen nicht nur zum Auslass zu bringen, sondern sie auch untereinander zu vermischen, zu mahlen und zu verdichten.

Zwölffingerdarm

Der Zwölffingerdarm ist einer der kürzesten Teile, aber nicht der letzte im ganzen Verdauungssystem. Die Länge des menschlichen Darms in dieser Abteilung beträgt etwa 21 bis 25 Zentimeter. Es ist darin, dass das hereinkommende Essen in Komponenten aufgeteilt wird: Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette. Außerdem ist das Zwölffingerdarm verantwortlich für die Kontrolle der Freisetzung der notwendigen Menge an Salzsäure in den Magen und erleichtern die Spaltung von Lebensmitteln in kleinere Fragmente. Durch die Entwicklung verschiedener Enzyme und die Aufnahme von Galle signalisiert es dem Rest des Darms über den Beginn der Nahrungsbewegung aus dem Magen, was den Beginn der Sekretion für die Weiterverarbeitung von Speisebrei erleichtert.

Dünndarm

Unmittelbar nach dem Ende des Zwölffingerdarms schließen sich Teile des Dünndarms an, von denen der erste das Jejunum ist, und dann geht es allmählich in das Ileum über. Daher besteht diese Abteilung aus zwei Teilen. Die Länge des Dünndarms einer Person einschließlich aller Abteilungen beträgt 5 bis 7 Meter. Es ist der Prozess der Verdauung und Absorption von Nährstoffen. Der Energiestoffwechsel erfolgt durch die Übertragung von Nährstoffen und Spurenelementen durch die Wände im Blut. Die Wände des Dünndarms sezernieren spezielle Enzyme, sogenannte Enterozyten, die in der Lage sind, Nahrung in einfache Aminosäuren, Glukose aus Fettsäuren, zu zerlegen. Später gelangen diese Stoffe durch Aufnahme in die Darmschleimhaut in den Körper. Durch das Blut werden Glucose und Aminosäuren übertragen. Fettsäuren gelangen wiederum in die Lymphkapillaren, die durch sie in die Leber gelangen.

Der Dünndarm ist sehr wichtig für eine Person und trotz der Tatsache, dass das gesamte Darmsystem eine lange Länge hat, aber es ist ohne diese Abteilung, dass eine Person nicht existieren kann. Zwischen Dünn- und Dickdarm befindet sich ein Blumenkohl. Es ist eine Muskelfalte und dient dazu, die Bewegung des Stuhls aus dem Dickdarm wieder zu verhindern.

Der menschliche Dünndarm weist verschiedene Breiten und Formen auf, die die Befestigungen verbinden und die Position des Darms und seiner abgerundeten Schlingen sowie seine Fixierung sicherstellen. Mit ihrer Hilfe wird sie an der hinteren Bauchwand befestigt. Im Dünndarm passiert die Masse der Blut- und Lymphgefäße sowie die Nervenenden.

Dickdarm

Der Dickdarm ist entlang des Umfangs relativ dünn und hat eine dem Rahmen ähnliche Form, die sich näher an den Bauchhöhlen befindet. Nach dem Passieren der Haut und des Ileums, wird es zu den einfachsten Aminosäuren gespalten, und nach dem Einsaugen in die Wände des Darms und des Blutes tritt der Rest der Masse, basierend auf Fasern und Fasern, in diese Abteilung ein. Die Hauptfunktion des Dickdarms ist die Absorption von Wasser aus der verbleibenden Masse und die Bildung von dichten fäkalen Massen zur Entfernung aus dem Körper. Trotzdem treten in ihm weiterhin Verdauungsprozesse auf.

Der Dickdarm einer Person ist mit verschiedenen Mikroorganismen gesättigt, die die Verarbeitung von Substanzen fördern, die nicht in den menschlichen Körper aufgenommen werden können. Hier gibt es verschiedene Arten von Laktobazillen, Bifidobakterien und einige Arten von E. coli. Der Gehalt und die Konzentration solcher Bakterien ist für die Gesundheit des Darms und seiner Mikroflora verantwortlich. Wenn einer der Mikroorganismen in der Menge abnimmt oder vollständig verschwindet, entwickelt der Organismus eine Dysbakteriose. Es kann in ziemlich schweren Formen auftreten und fördert die Entwicklung und Vermehrung von pathogenen Mikroben und Pilzen, was nicht nur die Immunität im Allgemeinen reduziert, sondern auch schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Körpers haben kann.

In die Struktur des Darms des Menschen des dicken Abschnitts treten solche Gedärme ein:

  • blind;
  • aufsteigender Kolon;
  • richtige Krümmung des Dickdarms;
  • Colon transversum;
  • absteigender Kolon;
  • Sigma.

Der Dickdarm ist viel kürzer als der Dünndarm und ist zwischen eineinhalb und zwei Meter lang. Im Durchmesser ist es von 7 bis 10 Zentimeter.

Der Anhang

Der Appendix ist ein Wurmfortsatz des Zökums, der Teil des Dickdarms ist und nach unten oder nach oben zur Leber hin angeordnet werden kann. Anhang führt die Funktion der Speicherung der lymphatischen Gewebe aus, die das Immunsystem bilden. Hier sammeln sich die nützlichen Bakterien der Mikroflora des Dickdarms an, die bei einer Dysbakteriose als Reservelager für sie dienen. Während der Verwendung von Antibiotika, die das bakterielle Medium des Dickdarms abtöten, ist die Mikroflora des Blinddarms nicht betroffen. Daher sind Menschen mit einer entfernten Appendizitis viel schwieriger, den Zustand der Dysbiose zu erfahren. Es ist eine Art Inkubator für die Entwicklung von E. coli, Bifido- und Laktobazillen.

Der Anhang hat keine Standardabmessungen und kann je nach individueller Struktur des Verdauungstraktes variieren. Die Länge des Darms bei einem erwachsenen Mann an der Spitze des Blinddarms beträgt 7-9 Zentimeter und im Durchmesser bis zu 1 Zentimeter. Seine Länge kann jedoch von 1 Zentimeter bis 23 sein, was die Norm sein wird. An der Übergangsstelle zum Dickdarm hat der Appendix eine kleine Falte der Schleimhaut, die einen Dämpfer darstellt, um in den Chymus einzudringen. Wenn dieser Dämpfer nicht groß genug ist und ihn nicht davor schützt, sich bewegende Massen zu bewegen, entsteht seine Füllung und Entzündung, eine sogenannte Blinddarmentzündung. In diesem Fall wird die operative Entfernung des Blinddarms verwendet.

Rektum

Am Ende des Dickdarms befindet sich eine weitere Abteilung - das Rektum. Durch seinen Kot sammeln sich die Massen an, bilden sich und treten aus. Der Austritt aus dem Rektum liegt im Bereich des kleinen Beckens und endet mit dem Anus. Die Länge des menschlichen Darms beträgt in diesem Blei 13 bis 23 Zentimeter und im Durchmesser 2,5 bis 7,5 Zentimeter.

Das Rektum besteht trotz seiner geringen Größe aus mehreren Abteilungen:

  • namenlos;
  • Ampulle des Mastdarms;
  • die perineale Abteilung;
  • Anal Bars;
  • Interner, dann äußerer Schließmuskel;
  • Anal Sinus und Ventile.

Die Struktur der Darmwand

Der menschliche Darm hat eine geschichtete Struktur, die seine Funktionen der Peristaltik, die Isolierung von Enzymen und Säften und den Austausch von Substanzen mit dem Rest des Körpers bereitstellt. Die Wände bestehen aus vier Schichten:

  • Schleimhäute;
  • Submucosa;
  • Muskelschicht;
  • äußere seröse Schicht.

Die Schleimhaut des Dünndarms besteht aus Zotten, die einen Zusammenhang mit der Darmoberfläche und dem Kreislaufsystem herstellen.

Die Muskelschicht besteht aus einer inneren kreisförmigen, kreisförmigen Schicht und einer äußeren, länglichen Schicht.

Die Schleimhaut des Dickdarms hat keine Villi, sondern besteht aus Scripten und Schleimfalten.

Die Struktur des menschlichen Darms kann leicht anhand der Farbe erkannt werden. Der dicke Abschnitt hat eine graue Tönung, während der Dünndarm rosa gefärbt ist.

Krankheiten des Darms

Alle Teile des Darms können von entzündlichen Prozessen sowohl der Schleimhäute als auch der Darmwände betroffen sein. Solche entzündlichen Prozesse können in besonders schweren Fällen entweder lokalisiert oder über die gesamte Länge einer Abteilung oder des gesamten Darms verteilt sein.

In der medizinischen Praxis gibt es solche Erkrankungen des menschlichen Darms:

Diese Krankheiten sind entzündlich und unterscheiden sich im Ort der Lokalisierung im Darm. Bei langen entzündlichen Prozessen können sie jedoch in schwere Formen wie Typhus, Tuberkulose oder Dysenterie übergehen. Bei entzündlichen Prozessen sind nicht nur die anatomische Struktur der Schleimhäute, die peristaltischen Eigenschaften, sondern auch die funktionelle Wirkung des Darmes gestört.

  1. Bei Verstößen gegen die Peristaltik, also der Nahrungsförderung im Darm, gibt es Krankheiten wie Durchfall oder Verstopfung. Diese Krankheiten sind sehr gefährlich, denn wenn Verstopfung auftritt, werden schädliche Substanzen nicht aus dem Darm herausgezogen und beginnen, in das Blut absorbiert zu werden, was eine allgemeine Intoxikation des Körpers verursacht. Und bei Durchfall haben nützliche Substanzen keine Zeit, in das Blut aufgenommen zu werden, und der Körper absorbiert sie nicht.
  2. Blähungen. Neben der Peristaltik sind während des Fortschreitens des Speisebreis Gase beteiligt, die während der Aktivität der im Dickdarm enthaltenen Mikroorganismen gebildet werden. Wenn eine Person Nahrungsmittel mit einer Neigung zu Fermentationsprozessen konsumiert, werden Gase im Überschuss freigesetzt und werden nicht auf natürliche Weise eliminiert. Dies verursacht Blähungen, die normalerweise bei Darmverschluss auftreten.
  3. Die Art der Bauchschmerzen kann variiert werden. Es kann Ziehen, Schneiden, Nähen, Schmerzen oder andere Arten von Schmerzen sein. Alle diese Arten werden Koliken genannt. Schmerzen können in verschiedenen Teilen des Darms auftreten und zeigen das Vorhandensein von Krankheiten, die Entstehung von entzündlichen Prozessen.
  4. Darmblutungen können durch schwere Krankheiten wie Ruhr, Tuberkulose oder Typhus sowie Hämorrhoiden, Zwölffingerdarmgeschwüre und Colitis ulcerosa ausgelöst werden. Beim ersten Auftreten von Blutausfluss in den fäkalen Massen ist es notwendig, sofort Hilfe von einem Arzt zu suchen.
  5. Akute Enterokolitis, Gastroenterokolitis. Krankheiten wie Enteritis haben oft begleitende Pathologien wie Kolitis und Gastritis. Sie entstehen unter der Einwirkung von E. coli. Mit einer Zunahme ihrer Anzahl oder Degeneration zu schädlichen Bakterien können Infektionskrankheiten, genannt Enterocolitis, auftreten. Der Grund für eine solche Degeneration oder exzessive Vermehrung von Escherichia coli ist der Erhalt eines günstigen Umfelds für seine Entwicklung - das ist eine schlechte Qualität der Nahrung. In diesem Fall tritt eine Vergiftung auf, die schwere Formen annehmen kann.
  6. Chronische Enteritis und Colitis. Häufige Verstöße gegen Diät, venöse Stauung, häufige Verstopfung oder Durchfall auftreten. Die Behandlung besteht darin, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen.
  7. Reizdarmsyndrom. Es wird durch die Überempfindlichkeit des Darms verursacht, die auf nervöse Veränderungen im Zustand des Organismus reagieren. Im Darm befindliche Massen können schnell zum Auslass geleitet oder in die entgegengesetzte Richtung geschickt werden. Solche Zustände können nervöse Situationen hervorrufen, selbst in den gewöhnlichsten Lebensumständen, wie zum Beispiel zu spät zur Arbeit kommen, zu den Behörden rufen, ein festliches Abendessen, ein wichtiges Treffen, persönliche Erfahrungen. Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, deren Natur noch unbekannt ist. Die Behandlung einer solchen Störung beinhaltet die Intervention von Psychiatern und Psychologen.

Der menschliche Darm wird mit solchen Forschungsmethoden untersucht:

  • MRT oder Ultraschall des Darms;
  • Computertomographie;
  • Röntgen;
  • Sigmoidoskopie;
  • Stuhlanalyse;
  • Palpation des Magens des Patienten.

Wenn man weiß, wie viele Meter der Darm einer erwachsenen Person und welche funktionelle Belastung sie trägt, kann man erkennen, wie wichtig es ist, sie in einem gesunden Zustand zu erhalten, um ihre eigene Immunität zu erhalten und die Schutzfunktion des Körpers zu stärken. Es ist wichtig, daran zu denken, dass es sehr einfach ist, das fragile Gleichgewicht der Mikroflora zu brechen, ohne sich um die Qualität der konsumierten Nahrung zu kümmern. Es ist jedoch sehr schwierig, dieses Gleichgewicht wiederherzustellen und die Folgen seines Auftretens für den Organismus zu beseitigen. Daher ist es äußerst wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten und rechtzeitig Hilfe von einem Arzt zu bekommen.

Anatomie des menschlichen Darms: Worum geht es?

Die Eingeweide sind ein großer Teil des Magen-Darm-Trakts, in der Bauchhöhle gelegen. Sie beginnt am unteren Teil des Magens (Pförtner) und endet mit der Öffnung des Anus (Anus). Das Hauptwachstum des Körpers fällt auf das Alter einer Person von 5 Monaten bis 5 Jahren. Die Position, das Volumen und die Konfiguration ändern sich. Die Länge während des Lebens beträgt ca. 5-6 m und ca. 15 m nach dem Tod.

Die Darmabteilungen erfüllen ihre Funktionen, und zusammen sind sie an der Aufnahme von Nahrung und der Umwandlung von Rückständen in fäkale Massen beteiligt. Der Organismus benötigt absorbierte Substanzen für den Aufbau von Zellen und Geweben. Das ganze Organ besteht aus zwei Hauptteilen: dem Dünn- und Dickdarm.

Dünndarm ist ein wichtiger Teil des Darms

Der Dünndarm erfüllt viele Funktionen.

Der Dünndarm erhielt seinen Namen aufgrund der dünnen Wand und des kleineren Durchmessers des Lumens.

Der innere Schleimteil bildet Falten. Die Oberfläche der Schleimhaut ist mit Zotten bedeckt. Die Dünndarmabteilung erfüllt folgende Funktionen:

  • sekretorische Funktion ist die Produktion von Darmsaft mit Enzymen für die weitere Verdauung von Lebensmitteln. Für einen Tag werden bis zu 2 Liter Saft zugeteilt. Es enthält Schleim, der die Wände vor Säure schützt und eine günstige Umgebung für das Funktionieren des Organs schafft;
  • Absorption von Split-Teilen ist der Hauptteil der Verdauung und die Hauptfunktion des Körpers;
  • Die endokrine Funktion besteht darin, dass spezielle Zellen aktive Hormone für die normale Aktivität des Darms und aller Organe des Körpers produzieren. Die meisten dieser Zellen befinden sich im Zwölffingerdarm;
  • Motorfunktion (Motor).

In der Abteilung findet eine abschließende Aufnahme von Giften, medizinischen Inhaltsstoffen und Toxinen statt, die durch den Mund gelangt sind und nicht vollständig im Magen abgebaut werden.

Abteilungen des Dünndarms

Der Zwölffingerdarm ist der Dünndarm.

Dieser Abschnitt des Darms ist in drei Arten unterteilt:

  1. Duodenum;
  2. das Jejunum;
  3. das Ileum.

Der Zwölffingerdarm nimmt den ersten oberen Abschnitt ein. Es heißt, weil seine Länge gleich der Breite von zwölf Fingern ist.

Die Position des Organs variiert abhängig von der Position der Person oder den Merkmalen der Struktur. Zum Beispiel, wenn eine Person in einer aufrechten Position ist, bewegt sich das Organ nach rechts, in das Peritoneum, den unteren Teil.

Der obere Teil des Zwölffingerdarms ist mit den Kanälen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase verbunden. Das Jejunum wird auch "hungrig" genannt, da es bei der Autopsie leer ist. Es dauert 2/5 des gesamten Dünndarms. Besteht aus Scharnieren, die 7 Stück umfassen. Der Durchmesser und die Menge der Zotten ist größer als in der Iliaca und die Lymphgefäße sind kleiner.

Das Ileum ist durch eine Klappe vom Blinddarm getrennt. Dies ist der obere Teil des dicken Abschnitts. Das Ventil leitet Chymus (rezyklierte Masse) portionsweise von dem dünnen Teil zu dem dicken Teil und verhindert, dass schädliche Bakterien in den Dickdarm in den dünnen eindringen. Wenn eine Person nicht isst, ist das Ventil geschlossen. Nach einer Mahlzeit, maximal nach 4 Minuten öffnet es, lässt den Speisebrei alle 15 ml in den Dickdarm gelangen.

Die oberen Schlingen des Ileums liegen vertikal und die unteren - horizontal.

Symptome von Dünndarm-Erkrankungen

Blähungen sind ein Symptom von Dünndarm-Erkrankungen.

Alle Krankheiten, die im dünnen Teil auftreten, haben ähnliche Symptome:

  • Schmerzhafte Empfindungen in der Nähe des Nabels.
  • Ein flüssiger Stuhl mit heller Farbe, schaumig und faulig.
  • Das Gefühl von "blubbern" im Darm.
  • Schwellung, Schwere im Bauch.
  • Verlangen nach Defäkation, begleitet von starken Schmerzen.
  • Bei schwerer Entzündung steigt die Temperatur.
  • Es gibt schnelle Müdigkeit, Schwäche.
  • Gewichtsverlust.
  • Die Haut wird dünn und die Nägel sind brüchig.
  • Das Weiße der Augen wird rot, schwarze Fliegen funkeln vor unseren Augen. Die Sehschärfe nimmt ab.
  • Verfolge häufige Kopfschmerzen.
  • Geschwollene und geschwollene Gelenke, die von Arthritis betroffen sind.

Krankheiten, die im Dünndarm auftreten:

  1. Enteritis tritt nach Eindringen des Bakteriums in den dünnen Teil, wo sie nicht bei gesunden Menschen sein sollte, verursacht Dysbakteriose. Dies wiederum führt zu einer Abnahme der schützenden Eigenschaften des Körpers, stört die Produktion von Enzymen im Dünnschnitt. Verlangsamt die motorische Funktion des Darms. Scharfe akute und chronische Form der Krankheit;
  2. Intoleranz gegenüber Kohlenhydraten - kongenitale oder erworbene Abwesenheit von Enzymen, die für die Spaltung einiger Milchprodukte verantwortlich sind, Zucker, (Lactosemangel);
  3. Erkrankung der Darmgefäße. Durch dieses Organ sind drei große Arterien. Die Krankheit ist mit Atherosklerose des Herzens, des Gehirns, der Gliedmaßen kombiniert;
  4. eine allergische Reaktion auf ein Antigen in Form eines fremden Proteins;
  5. Tumor. Sie erscheinen sehr selten, meist gutartig;
  6. Zöliakie ist eine Krankheit, die durch Erbschaft übertragen wird. Es wird durch einen Mangel an Enzymen verursacht, die Protein verarbeiten. Es vergiftet wiederum die Zellen des Dünndarms und unterbricht alle laufenden Prozesse.

Der Dickdarm ist ein wichtiger Teil des Darms

Der Dickdarm ist sehr wichtig im menschlichen Körper.

Dieser Teil des Darms ist grau, dick, wie in seinem Namen angegeben. Es hat eine Länge von 2 m, Breite von 4 bis 7 cm.

Es ist eine Art Wellrohr mit Längsbändern - Muskeln und quer verlaufenden tiefen Rillen. Zwischen den Rillen befindet sich das Gaustra (Schwellung).

Der dicke Teil des Darms spielt bei Verdauung und Resorption keine Rolle. Die aktive Arbeit der Fettabteilung beginnt von 5 bis 7 Uhr morgens.

Enzyme in diesem Organ sind 200 mal weniger aktiv als Enzyme im Dünndarm. Die Abteilung hat eine Darmflora, die den Verdauungs- und Absorptionsprozess unterstützt. Sein Gewicht beträgt 3 bis 5 kg.

Funktionen und Hauptteile des Doppelpunktes

Die Fettabteilung erfüllt nicht weniger wichtige Funktionen als die Dünne. Der Prozess der Absorption ist umgekehrt (Re-Adsorption). Etwa 95% der Elektrolyte und Wasser werden absorbiert. Wenn 2 kg Chymus in den Dünndarm gelangen, verbleiben 0,2 kg Kot nach der Absorption.

  • Übertragungsfunktion ist die Ansammlung, Speicherung von Stuhlmassen und Evakuierung nach außen durch den Anus. Durch den Dickdarm bewegen sich die Fäkalien mehr als 12 Stunden;
  • Die Ausscheidungsfunktion ist das regelmäßige Zurückziehen von Fäkalien nach außen;
  • die Produktion von Drüsen inneren Oberfläche von Schleim;
  • Zerfall von Zellulose, Verarbeitung von Proteinen durch aktive Mikroorganismen (Mikroflora), die im Organ leben, für weiteren Zerfall.

Es gibt eine dicke Abteilung aus drei Teilen:

Der Blinddarm ist der breiteste Bereich, hat einen Wurmfortsatz, der sogenannte Blinddarm, der eine Schutzfunktion erfüllt, wie Drüsen, Polypen. Im Anhang leben die für die Operation des Dickdarms notwendigen Bakterien.

Der Dickdarm hat eine Länge von etwa 1,5 m, einen Durchmesser von 5-8 cm, saugt die Flüssigkeit ein und bereitet den Stuhl für den Ausgang vor, sie werden dichter.

Das Rektum ist der Endabschnitt des Dickdarms und der Darm als Ganzes. Seine Funktion ist die Ansammlung, Retention und Entzug von Stuhl. Hat zwei Schließmuskeln (Muskelschicht), intern und extern, Fäkalien zu halten.

Was sind die Krankheiten des Dickdarms, siehe das Video:

Krankheiten des Dickdarms

Der Dickdarm ist am anfälligsten für Krankheiten.

Der Dickdarm ist der Teil des Darms, der am anfälligsten für Krankheiten ist. Oft sind die ersten Symptome für den Menschen unsichtbar.

Periodische Veränderungen bei Verstopfung und Durchfall, Blähungen, Grollen und das Vorhandensein von Schmerzen im Anus. Mit der Zeit nehmen die Symptome zu, der Zustand verschlechtert sich.

Colitis ulcerosa ist ein chronisches Stadium der Schleimhauterkrankung im Dickdarm und gerade. Die Entzündung beginnt im geraden Abschnitt und steigt allmählich an und trifft den gesamten dicken Teil. Hat die folgenden Eigenschaften:

  • häufiger Durchfall gefolgt von seltener Verstopfung;
  • seltene Blutung, Verschlimmerung mit Exazerbation, Fäkalienausstoß mit einer Beimischung von Blut;
  • das Vorhandensein eines Schmerzsyndroms im linken Teil des Abdomens, das nach dem Entleeren absinkt;
  • Schwäche, Gewichtsverlust, verminderte Effizienz.

Morbus Crohn ist eine seltene Krankheit. Entzündung erfasst das gesamte Verdauungssystem. Die Gründe wurden nicht untersucht, aber Ärzte vermuten, dass die Krankheit zwei Ursachen hat:

  1. ansteckend;
  2. eine Autoimmun-Ursache, wenn Zellen anfangen, ihre Organgewebe anzugreifen. Es betrifft nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die Darmschichten und -gefäße.

Ischämische Kolitis tritt auf, wenn die Gefäße der Organwände betroffen sind. Es gibt eine Verletzung der Blutzirkulation in den Gefäßen mit Diabetes, Krampfadern, Thrombophlebitis.

Pseudomembranöse Kolitis tritt auf, wenn sich das Clostridium vermehrt - es ist ein Bakterium, das ein starkes Gift produzieren kann - Botulinumtoxin. Erscheint bei längerem Gebrauch von Antibiotika.

  1. Tumore. Der Dickdarmkrebs steht bei allen onkologischen Erkrankungen an erster Stelle. Zu den Ursachen gehören: Unterernährung, Vererbung und Bewegungsmangel.
  2. Symptome für eine lange Zeit manifestieren sich nicht.
  3. Reizdarmsyndrom (IBS). Das Ergebnis der Verletzung der Beweglichkeit des Dickdarms.
  4. Divertikel des Dickdarms. Dies ist eine starke Dehnung des Darmes, der Teil ragt in die Bauchhöhle hinein. Ursachen: leichter Muskeltonus des Darms, chronische Verstopfung.

Angeborene und erworbene Veränderungen in der Struktur des dicken Abschnitts. Unterscheiden:

  • eine Zunahme der Länge des Sigmas;
  • Zunahme (Hypertrophie) der Größe des Dickdarms von seinem Teil oder alle.

Fast alle Krankheiten, die sich im Darm entwickeln, haben ähnliche Symptome: Bauchschmerzen, die bis zu 6 Stunden anhalten; Beimischung von Blut während der Defäkation; Durchfall oder Verstopfung. Rechtzeitige Appell an die Ärzte, richtige Ernährung mit einer Vorherrschaft von Gemüse und Gemüse, ein aktiver Lebensstil ohne Stress, Prävention von Darmerkrankungen helfen, gefährliche Komplikationen zu verhindern.

Eigenschaften des menschlichen Darms

Der Darm ist Teil des Verdauungssystems, das vom Zwölffingerdarm ausgeht und mit der Analöffnung endet. Der Darm ist eine Struktur, in der verschiedene Prozesse stattfinden, die die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen beeinflussen. Die Schleimhaut produziert somit eine Anzahl biologisch aktiver Verbindungen, die für die physiologische Spaltung der Produkte notwendig sind. Dieser Artikel wird Ihnen alles über die Struktur, Physiologie, Funktion, Pathologie und Diagnose des menschlichen Darms erzählen.

Anatomie

Wie viele Meter ist der Darm eines Erwachsenen? Strukturell und anatomisch kann der Darm in ein dünnes und dickes Kompartiment unterteilt werden. Die Gesamtlänge des Darms bei einem erwachsenen Menschen von 3,2 bis 4,7 m. Thin Kartenlänge kann 1,7 bis 4,2 m liegen. Bei Frauen, die Länge eines dünnen Karte Darm kürzer als Männer. Im Anfangsteil beträgt die Länge des Dünndarms 50 mm, im Übergangsbereich beträgt der Durchmesser 30 mm.

Der Dünndarm ist in mehrere Abteilungen unterteilt:

Die letzten beiden sind intraperitoneal lokalisiert, sie sind beweglich und enthalten ein Mesenterium, das Blutgefäße und Nerven enthält.

Der Dickdarm erreicht eine Länge von 1,5 m, im proximalen Teil 10-14 cm und im distalen Teil 5-6 cm, anatomisch ist er in 6 Teile unterteilt:


Aus dem Blindbereich des Darms entfernt sich die Ansammlung von lymphatischem Gewebe, dem Blinddarm oder Appendix. Diese Organstruktur spielt nach den Annahmen vieler Wissenschaftler eine wichtige Rolle bei der Immunantwort, wenn sie von fremden Mikroorganismen aufgenommen wird. Der Ort, an dem das Colon ascendens zum Transversal wird, heißt Leberwinkel, und der Übergang zum absteigenden Teil ist der Milzwinkel.

Die Blutversorgung des Darmes erfolgt von der oberen und unteren Arterie des Mesenteriums. Der venöse Abfluss erfolgt mit denselben Venen, die dann in die Venae portae fallen. Die Innervation des Darmes erfolgt aus verschiedenen Quellen, abhängig von der Art der Erregung. Empfindliche Fasern weichen von den Spinalwurzeln und dem Vagusnerv ab, motorische Fasern von den parasympathischen und sympathischen Nerven.

Man kann sagen, dass die Struktur des Darms in vier Schichten unterteilt ist:

Jede Darmschicht hat ihre eigene Funktion, die am Verdauungsprozess teilnimmt. Die Schleimschicht besteht aus Epithelzellen, die Zotten bilden, die notwendig sind, um die Fläche der Saugfläche zu vergrößern. Eine Reihe von Nährzellen ist in der Lage, ein spezielles Darmgeheimnis zu synthetisieren, das notwendig ist, um die Verdauungsprozesse zu aktivieren und die Verarbeitung des Nahrungsmittelklumpens zu verbessern.

Im Dickdarm ist die Schleimhaut frei von Zotten. In diesem Bereich tritt keine aktive Aufnahme von Nährstoffen auf, sondern die Aufnahme von Flüssigkeit durch die Innenwand beginnt. Der Dickdarm ist für die korrekte Bildung von Stuhlmassen notwendig. Entlang der gesamten Darmwand befinden sich Ansammlungen von Lymphgewebe, die an der Immunantwort beteiligt sind. Die Muskelschicht wird durch zirkuläre und longitudinale Muskelfasern repräsentiert, die notwendig sind, um den Nahrungsklumpen entlang des Darmkanals zu bewegen.

Physiologie

Der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln beginnt im Mund. Um die Verdauung zu erleichtern, muss das Essen gründlich gekaut werden. Danach gelangt der Nahrungsmittelklumpen in die Speiseröhre, den Magen und dann in den Anfangsteil des Dünndarms - Zwölffingerdarm. Im Zwölffingerdarm durch den Kot der Papille kommt ein Auswurf der Bauchspeicheldrüse und der Lebergalle heraus. Diese Flüssigkeiten haben direkte Auswirkungen auf die Verarbeitung komplexer und einfacher Moleküle. Unter dem Einfluss von Gallen- und Pankreasenzymen werden die komplexen biologischen Polymere in den Zustand von Monomeren gespalten. Eine weitere Verdauung erfolgt an der Innenwand anderer Darmabschnitte.

Aufgrund von Bewegungen der Muskelschicht ist es möglich, die Nährstoffe gleichmäßig entlang der inneren Darmwand zu verteilen, was den Absorptionsprozess stark erhöht. Der Prozess der Absorption von Nährstoffen durch die Schicht von Epithelzellen wird entsprechend der Art des aktiven Transports gegen den Konzentrationsgradienten durchgeführt. Dies bedeutet, dass zur Sättigung mit Nährstoffmolekülen ein Teil der eigenen Energie verbraucht werden muss.

Neben der Verdauung übernimmt der Darm eine Reihe zusätzlicher Funktionen:

  • Endokrine Funktion. Darmzellen synthetisieren Peptidhormone, die einen großen Einfluss auf die Regulierung des Darms und anderer Organe des menschlichen Körpers haben. Die höchste Anzahl von Epithelzellen dieser Art befindet sich im Zwölffingerdarm.
  • Immun. Immunglobuline oder Antikörper - sind spezifische Proteine, die an der humoralen Immunantwort beteiligt sind. Sie werden im roten Knochenmark, Milz, Lymphknoten, Bronchien und Därmen synthetisiert.

Darüber hinaus enthält der Darm eine spezielle Mikroflora, die bei der Verdauung bestimmter Lebensmittel und der Synthese von Vitaminen hilft.

Diagnose

Um die Ursache der Erkrankung des Darms herauszufinden, ist es notwendig, physikalische, Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden zu verwenden. Von besonderer Bedeutung ist die Befragung des Patienten. Wenn man mit einem kranken Arzt spricht, ist es notwendig, die Art der Beschwerden, die Dauer der Krankheit, ihren Beginn, die Abhängigkeit der Symptome von der Tageszeit und andere Kleinigkeiten, die bei der Diagnose von großem Wert sind, zu klären. Meistens suchen Patienten Hilfe bei dem Auftreten von Schmerzen, die mit Nahrungsaufnahme oder Defäkation verbunden sind.

Die Patienten sind durch eine Stuhlstörung gestört, die sich in Form von anhaltender Verstopfung oder häufigem Durchfall äußert. In der organischen Pathologie, die die Darmwand betrifft, werden Kot- und / oder Blutfäkalien in den Fäkalien gefunden. Sehr häufig tritt Durchfall vor dem Hintergrund der Verwendung bestimmter Produkte auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Patienten zu befragen, um die Art der Ernährung und Essgewohnheiten zu bestimmen. In der Zukunft wird dies ermöglichen, die Symptome mit der Art von Lebensmitteln und Produkten, die Störungen des Stuhls verursachen, zu verbinden.

Es ist ratsam, den Patienten sofort zu untersuchen, um seinen Körperbau, seine Hautfarbe und seine sichtbaren Schleimhäute zu beurteilen. Erkrankungen des Dünndarms führen zu Gewichtsverlust, Blässe der Haut, Haarausfall und brüchigen Nägeln. Achten Sie auf Bauch, Form und Peristaltik. Die Abtastung ist bei der Untersuchung von Darmerkrankungen von großem Wert. Wenn man die Projektion von Organen auf die Bauchdecke kennt, kann man die Lokalisierung des pathologischen Prozesses feststellen. Bei Zärtlichkeit in der linken Ileumregion gibt es Probleme mit der Sigmoidregion, und wenn es in der rechten Iliaca schmerzt, ist es normalerweise ein Blinddarm. Schmerzen in anderen Abteilungen werden auf ähnliche Weise bestimmt.


Es ist notwendig zu sagen, dass nur der Dickdarm und der distale Teil des Dünndarms palpiert werden können. Dank der Palpation können Sie Größe, Zartheit, Form und Beweglichkeit des Dickdarms einstellen. Auskultatorisch kann Peristaltik beurteilen, das Geräusch von Plätschern, Grollen, Transfusion hören. Bei Verdacht auf eine Neubildung in den distalen Teilen des Verdauungstraktes sollte eine Fingeruntersuchung des Rektums durchgeführt werden. Dazu liegt der Patient auf seiner linken Seite und beugt die Beine unter sich. Dann zieht der Arzt den Handschuh an und schmiert den Zeigefinger mit einem Gleitmittel. Bei der Beurteilung des Rektumgehalts kann Blut nachgewiesen werden, das auf Hämorrhoiden, Risse oder Darmkrebs hinweist.

Labortests

Es gibt viele funktionelle Tests, die es ermöglichen, die Funktion des menschlichen Darms zu bestimmen. Um den Grad der Absorption von Nährstoffen zu bestimmen, verwenden Sie einen Belastungstest mit Laktose. Wenn die Konzentration von Zucker im Blut ansteigt, können wir über den Aktivitätszustand von intestinalen Enzymen sprechen. Um die Innenwand des Darms genauer zu beurteilen, wird eine Biopsie verwendet - eine Technik, bei der biologisches Material zur weiteren histologischen Untersuchung entnommen wird. Zur Beurteilung der Absorption können Monomere von Nährstoffen verwendet werden, die unverändert in das Blutplasma gelangen.

Um die peristaltische Funktion des Darms zu untersuchen, werden die elektrische Aktivität des Darms und der innere Druck des Verdauungstraktes gemessen. Indirekt kann man die motorische Aktivität durch Abschätzen der Bewegungsgeschwindigkeit der Kontrastlösung, die während der Röntgenuntersuchung verabreicht wird, beurteilen.

Die Radiographie ist sehr wichtig bei der Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Diese Art der Untersuchung kann mit oder ohne Kontrastlösung durchgeführt werden. Im ersten Fall ist es möglich, die Behinderung des Verdauungskanals, die Konturen der Neoplasmen zu erkennen. Als Kontrastlösung bevorzuge ich eine Suspension von Bariumsulfat. Diese Flüssigkeit passiert schlecht Röntgenstrahlen, wird nicht in das Blut absorbiert und ist nicht toxisch für den Körper. Bei der Spülung erfolgt die Einführung einer Kontrastlösung durch das Rektum. Mit dieser Technik können Sie den Zustand, die Kontur und die Integrität der Innenwand des Dickdarms beurteilen. Die Methode ist sehr praktisch bei der Diagnose von Divertikulose, Megakolon, Dolichosigma und verschiedenen Neoplasmen.

Bei der vermuteten Perforation der Darmwand sind kontrastlose Untersuchungsmethoden unabdingbar. Dank Röntgen ist es möglich, freies Gas in der Bauchhöhle zu fixieren, das normalerweise nicht da sein sollte.

Endoskopische Methoden sind sehr praktisch, weil sie das Vorhandensein von pathologischen Neoplasmen nachweisen und eine Reihe von einfachen medizinischen Manipulationen durchführen können. Die Endoskopie ist eine Technik, deren Herzstück die Verwendung eines Glasfaserkabels ist, mit dem das Bild der Höhle des Verdauungstrakts auf dem Bildschirm angezeigt werden kann. Das Endoskop ist ein spezielles Gerät, mit dem Sie die Lage des Tumors, des Divertikels, der Geschwüre und anderer Erkrankungen der Darmwand bestimmen können.

Krankheiten

Sehr oft klagen Patienten, wenn sie zum Arzt gehen, über Durchfall. Bei Erkrankungen des Dünndarms ist der Stuhl reichlich vorhanden und enthält Verunreinigungen in Form von unverdauten Fett- oder Muskelfasern. Die Pathologie des Dickdarms ist durch eine geringe aber häufige Ausscheidung von Fäkalien gekennzeichnet, die Venen von Blut oder Schleim enthalten.

Die Informationen im Text geben keinen Hinweis auf Maßnahmen. Um detaillierte Informationen über Ihre Erkrankung zu erhalten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Verstöße gegen den Stuhlgang werden durch übermäßige Muskelaktivität des Darms oder durch Tonusmangel verursacht. Funktionelle Obstruktion kann mit dem Fehlen von konsistenten peristaltischen Bewegungen verbunden sein. In diesem Fall können die Fäkalien den Darmtrakt nicht weiter passieren. Bei länger andauernden Erkrankungen des Verdauungstraktes kann eine Atonie der Muskelschicht des Darms auftreten. Dieser Prozess führt zur Unterdrückung der peristaltischen Aktivität, die durch die Stagnation des Stuhls ausgedrückt wird. In diesem Fall erreicht die Stuhlretention 3 oder mehr Tage.

Schmerzhafte Empfindungen im Bauchbereich werden in der Regel durch erhöhten Druck im Verdauungstrakt verursacht. Dies kann durch eine Verletzung von Gasleck, Stuhlverspätung oder konvulsive Darmkontraktion verursacht werden. Bei der Thrombose von Mesenterialgefäßen wird das Schmerzsyndrom durch Ischämie des Darms verursacht, die sich zu Nekrose entwickelt, wenn sie keine medizinische Notfallversorgung bietet. Bei entzündlichen Erkrankungen ist der Schmerz mit Reizungen von Nervenendigungen in der Dicke der Darmwand verbunden. Die Art des Schmerzes weist auf eine bestimmte Krankheit hin. Zum Beispiel, wenn die Schmerzen ziehen, verlängert, platzt, dann spricht dies für Blähungen und erhöhte Gasentwicklung. Wenn der Schmerz periodisch ist, hat das Nähen einen spastischen Charakter, dann können wir Darmkolik annehmen. Wenn das Sigmoid oder Rektum betroffen ist, dann ist das Auftreten von Tenesmen (schmerzhafte, falsche Drang zum Stuhlgang) typisch für solche Krankheiten.

Atresie

Dieser Zustand ist bedingt durch angeborene oder erworbene lebenslange Infektion des Lumens oder der natürlichen Darmöffnungen. Atresie ist ein häufiges Phänomen, das bei 1 von 1.500 Neugeborenen beobachtet wird. Die überwiegende Mehrheit der Spleiße tritt im Dünndarm auf. Die Hauptgründe für die Entwicklung einer kongenitalen Atresie sind intrauterine Erkrankungen, die Auswirkungen negativer Umweltfaktoren während der Schwangerschaft und eine geringe Erblichkeit.

Stenose

Stenose ist eine pathologische Verengung des Darmlumens. Etwa 60% aller Fälle fallen auf den Zwölffingerdarm. Im Gegensatz zur Atresie während einer Stenose überlappt sich das Lumen nicht vollständig und der Verdauungskanal bleibt ungeteilt. Ordnen Sie kongenitale und erworbene Stenosen des Zwölffingerdarms zu. Erworben ist häufiger bei Männern mittleren Alters, die an Zwölffingerdarmgeschwür KDP leiden.

Megakolon

Eine Krankheit, bei der morphologische Veränderungen im Dickdarm auftreten, was zu einer abnormalen Vergrößerung, einem Verlust der Peristaltik und einer Störung der Fäkalien führt. Ätiologisch gibt es zwei Formen der Pathologie - primär und sekundär. Die Morbus Hirschsprung ist das primäre Megakolon, das mit der kongenitalen Abwesenheit von Nervenknoten im Dickdarm assoziiert ist. Das sekundäre Megakolon ist assoziiert mit erworbener Pathologie, die neurogen, endokrin oder mechanisch sein kann. Symptomatisch äußert sich dies in Form von anhaltender Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen. Mit dieser Pathologie wird die Länge des Darms in der Regel mit dem Sigmoidabschnitt (Dolichosigma) zunehmen.

Reizdarmsyndrom

Es gilt als die häufigste Erkrankung des Darms. Frauen sind für diese Krankheit 2 mal empfindlicher als Männer. IBS ist häufiger im reifen und jungen Alter. Zu den Hauptursachen zählen erhöhte Erregbarkeit, psychoemotionale Instabilität, Stress und hormonelle Störungen. Auch auf die Entwicklung von IBS kann durch eine Diät, in der ein geringer Gehalt an Ballaststoffen beeinflusst werden.

Entzündung

Entzündliche Darmentleerungen können durch infektiöse und nicht infektiöse Faktoren verursacht werden. Bei Entzündungen jeglicher Herkunft kommt es zu einem Ödem der Schleimhaut, einer Abnahme der Absorptionsfunktion und einer Zunahme der Peristaltik. Bei hoher Aktivität des Prozesses sind Patienten mit Bauchschmerzen betroffen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>