logo

Tumor der Herzabteilung des Magens

Magenkrebs gilt als eine häufige Pathologie. Der durchschnittliche Koeffizient von Menschen, bei denen Krebs des kardialen Teils des Magens diagnostiziert wurde, beträgt 15% der Mehrzahl von Krebspatienten mit Magenkarzinom. Oft entwickelt sich diese Art der Onkologie nicht für 1 Jahr und verläuft schmerzlos. Schmerzen treten nur in den letzten Krebsstadien auf. Deshalb darf eine Person nicht an ihrer Krankheit zweifeln, was zu einem verspäteten Erkennen der Krankheit führt.

Wie ist es?

Der kardioösophageale Typ des Krebses ist ein bösartiger Tumor, der sich auf dem Bauch des Magens entwickelt und sein Herzkompartiment und den unteren Teil des Ösophagus erfasst. Eine ähnliche Form von Magenkrebs wird kombiniert bezeichnet, da der Tumor nur zwei Organe umfasst. Diese Platzierung der malignen Ausbildung ist nicht immer anfällig für die Diagnose, was ein weiterer Grund für die späte Erkennung der Krankheit ist.

Symptome von Magenkarzinom

Bei einem Karzinom, das im kardialen Teil des Magens lokalisiert ist und das nächste Stück des Ösophagus betrifft, sind die folgenden Symptome, die der Patient fühlen kann, charakteristisch:

  • schmerzhafte Empfindungen in der epigastrischen Region;
  • Krampfanfälle unmittelbar nach einer Mahlzeit;
  • Schmerz in der Nacht;
  • häufiges Vorhandensein von Sodbrennen;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack beim Aufstoßen;
  • Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Blut;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • Antipathie zu bestimmten Gerichten;
  • Schwere im Magen;
  • geschwärzte Fäkalien.
Zurück zum Inhalt

Ursachen der Entwicklung

Die Hauptursache für die Entwicklung von Tumoren des Herz-Kreislauf-Systems ist durch gastroösophageale Reflux-Krankheit verursacht. In diesem Fall wird der saure Magensaft in den Verdauungskanal geworfen und reizt seine Wände. Im Laufe der Zeit verformt sich der innere Teil der Speiseröhre und bildet einen präkanzerösen Zustand, wenn sich die Gewebe entzünden, erhalten eine zylindrische Form. Die zweite Ursache des Wachstums ist in der Kardia des Magens geschwollen ist Unterernährung. Dazu gehören:

  • ständiger Gebrauch von heißem Essen, besonders für Einwohner des Nordens, dessen Häufigkeit der Entwicklung dieser Pathologie mehrere Male höher ist als das der Südländer;
  • Sucht nach würzigen Gewürzen, Saucen, Knoblauch, Zwiebeln;
  • häufiger Verzehr von sauren, frittierten Konserven, geräucherten Produkten, Pickles;
  • Nichteinhaltung der Diät, große Lücken zwischen den Mahlzeiten.

Der dritte Grund ist Rauchen und übermäßiger Konsum von starken Spirituosen. Natürlich hat eine direkte Auswirkung auf das Wachstum der bösartigen Ausbildung in der Herzregion schlechte Ernährung, Rauchen und Alkohol nicht. Aber sie haben eine positive Wirkung auf die Entwicklung von pathogenen Zuständen (die gleiche Refluxkrankheit), die dieser Art von Krebs vorausgehen. Eine wichtige Rolle in diesem Aspekt spielt die genetische Vererbung.

Menschen, die eine Geschichte der Entwicklung von Kardio-Krebs haben, erhöht sich das Risiko, die gleiche Krankheit zu erkranken mehrmals.

Diagnose

Die Diagnose einer solchen onkologischen Pathologie erlaubt es, den Ort des Tumors, seine Größe, den Grad der Entwicklung der Krankheit zu bestimmen, das Vorhandensein von Metastasen zu erkennen und basierend auf den erhaltenen Informationen das Behandlungsverfahren zu bestimmen und das Ergebnis vorherzusagen. Bei Karzinomen der Herzregion des Magens werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  1. Allgemeiner Bluttest. Nach dieser Studie wird die Menge an Hämoglobin beobachtet und es wird festgestellt, ob die Person an Anämie leidet, was für eine solche onkologische Erkrankung typisch ist.
  2. Bluttest für Oncomarker. Die Anzahl der Oncomarker erlaubt nicht nur das Vorhandensein von Krebs zu erkennen, sondern auch zu beurteilen, wie aktiv sich die Krankheit verhält.
  3. Ösophagogastroduodenoskopie (Schlucken der Sonde) ermöglicht es Ihnen, den Verdauungskanal, Magen, Zwölffingerdarm zu untersuchen, ihre Leistung zu beurteilen, sehen die pathologischen Veränderungen an den Geweben dieser Organe.
  4. Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung hilft, den Zustand der peritonealen Organe zu erkennen und auf das Vorhandensein eines Tumors zu prüfen.
  5. Eine Biopsie wird während einer Gastroskopie durchgeführt, wodurch das betroffene Gewebe zur Analyse entnommen wird. Die Untersuchung dieser Gewebe wird helfen, die Art des Tumors, das Stadium seines Wachstums, zu klären.
  6. Ösophagogastrographie impliziert eine Röntgendiagnose mit einem Kontrastmittel. Zeigt den Zustand des Organs, die Anwesenheit eines Tumors in Form von überwachsenem Gewebe.
  7. Die tägliche pH-Metrie. Diese Untersuchung zielt darauf ab, Pathologien zu diagnostizieren, die dem Magenkrebs vorangehen (Gastritis, Ulcera, Refluxkrankheit), was wiederum dazu beiträgt, die Situation rechtzeitig zu korrigieren und schädliche Auswirkungen zu verhindern.
  8. Manometrie ermöglicht es Ihnen, den Zustand zu sehen und beurteilen Sie den Wirkungsgrad der Klappe an der Grenze des Magen-Darm-Traktes und des Magens. Dieses Ventil leitet Nahrung von der Speiseröhre in den Magen, verhindert aber, dass der Inhalt des Magens in den Verdauungstrakt zurückgeworfen wird.
  9. CT und MRT. Diese beiden Studien zum kardialen Karzinom zielen darauf ab, die Grenzen des Tumorwachstums zu bestimmen, sowie den Nachweis von Metastasen in anderen Organen und Körperteilen.
  10. Szintigraphie ist eine Radioisotopstudie, die hilft, die Ausbreitung von Oncozellen in Knochengewebe zu sehen.
Zurück zum Inhalt

Methoden der Behandlung

Die kombinierte Form von Krebs wird schwieriger behandelt. Je geringer das Stadium der Erkrankung und je weniger betroffenes Gewebe, desto wahrscheinlicher ein gutes Ergebnis und ein günstiges Behandlungsergebnis. Methoden:

  1. Im Mittelpunkt des Kampfes mit dem Karzinom des Herzteils des Magens steht die chirurgische Methode. Es verursacht eine teilweise oder vollständige Entfernung des Magens zusammen mit dem betroffenen Teil des Verdauungskanals. Wenn der Magen vollständig entfernt werden muss, was in den Stadien 2 oder 3 geschieht, ist der Rest der Speiseröhre mit dem Dünn- oder Dickdarm verbunden. Wenn eine Resektion des grßeren Teils des Verdauungskanals erforderlich ist, wird eine plastische Operation unter Verwendung des Teils des Darms durchgeführt. Bei der Diagnose der 4 Stadien des kombinierten Herzkarzinoms ist ein chirurgischer Eingriff praktisch bedeutungslos. In diesem Fall werden den Patienten krampflösende und pflegende Medikamente verschrieben.
  2. Die Strahlentherapie wird sowohl vor der Operation als auch während der postoperativen Phase angewendet. Präoperative Bestrahlung zielt darauf ab, das Wachstum des Tumors und die Ausbreitung von Metastasen zu verlangsamen. Strahlentherapie, die nach der Operation und Entfernung von betroffenen Geweben verwendet wird, tötet die Überreste von bösartigen Zellen, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krankheit verringert wird.
  3. Chemotherapie impliziert die Verwendung von Zytostatika, die den Anstieg sowohl des Tumors selbst als auch metastatischer Prozesse unterdrücken. Diese Methode wird in Verbindung mit anderen verwendet.
Zurück zum Inhalt

Prognose für die Genesung

Menschen mit Herz-Kreislauf-Krebs, die nicht am Leben von 3 Monaten bis zu einem Jahr operiert werden können. Nach der Operation mit dieser Diagnose ist eine 5-Jahres-Überlebensrate 20-30% der Menschen. Dies ist die rechtzeitige Entfernung des betroffenen Gewebes und das Fehlen von Metastasen, die nur in den ersten Stadien von Krebs möglich ist. Die Prognose des Ergebnisses der Bekämpfung des Magenkarzinoms hängt von vielen Faktoren ab. Sie umfassen:

  • Stadium der Entwicklung der Krankheit;
  • Art der bösartigen Formation, ihre Aktivität in Bezug auf das Wachstum;
  • rechtzeitige Erkennung von Beschwerden;
  • Proliferation von Metastasen;
  • richtig gewählte Behandlungsmethoden.

Merkmale der Pylorus-Struktur des Magens

Der Magen einer Person ist nicht nur ein muskulöser Beutel, um Nahrung zu verdauen. Es hat eine bohnenähnliche Form, seine obere Krümmung wird klein, die untere ist groß. Seine Struktur ist viel einfacher als die Struktur von Mehrkammermägen von Wiederkäuern, aber es kann bedingt in vier Abteilungen unterteilt werden. Dies ist die Herzabteilung, das Gewölbe, der Körper und der Pylorusabschnitt des Magens.

  • Das Herzkompartiment des Magens ist direkt mit der Speiseröhre verbunden und entspricht dem Herz, für das es seinen Namen erhielt. In dieser Abteilung verhindert die Herzmuskel- oder Kardia, dass der Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre geworfen wird. Stenose dieses Schließmuskels führt zu Problemen mit dem Schlucken, seiner Insuffizienz - zum gastroösophagealen Reflux.
  • Der Boden oder der Bogen des Magens ist ein kuppelförmiger Vorsprung, der in seinem oberen Teil angeordnet ist und an den Herzabschnitt angrenzt. Die das Magengewölbe auskleidende Schleimhaut trägt eine Vielzahl von Salzsäure- und Verdauungsenzymen der Basisdrüsen. Dort sammelt sich Luft an, die mit Nahrungsmitteln und Gasen geschluckt wird, die bei der Verdauung von Nahrung entstehen.
  • Der Körper des Magens ist der Hauptteil des Organs, beginnend mit dem kardialen Teil und endend mit dem pylorischen Teil. In ihm gibt es einen Prozess der Verdauung eines Nahrungskomas. Die elastischen Wände des Organs können beträchtlich gedehnt werden: das leere Magenvolumen ist ungefähr 0.5 Liter und gefüllt, kann es 4 Liter Volumen erreichen. Im Bereich der kleinen Krümmung ist ein kleines Netz an den Körper des Magens angebracht, im Bereich eines großen resp. Eines großen Omentum. Sie schützen den Körper vor mechanischen Beschädigungen und Verschiebungen.
  • Pylorus, auch als Gatekeeper, unterteilt sich wiederum in einer Höhle - einen breiteren Abschnitt mit dem Körper verbunden ist, und einen Durchgang schmalere Breite gleich dem Duodenum, das verbunden ist, und. In diesem Bereich ist der Pylorus Zellstoff, der durch Hindurchleiten eines Teils des verarbeiteten Lebensmitteln Magensaft in den Darm gelegentlich entspannt. Im komprimierten Zustand verhindert es vorzeitigen Abfluss semidigested Massen im Duodenum und Mageninhalt trennt die Flüssigkeit von dem Feststoff.

Struktur und Funktionen des Pylorus

Im Vergleich zum Magenkörper ist die Größe des Pylorusschnitts eher klein, seine Länge beträgt 4 bis 6 Zentimeter. In einigen Quellen wird dieser Teil des Körpers als Pylorus-Auslass bezeichnet. Es hat eine trichterartige Form, die sich allmählich nach unten verjüngt.

Einige Spezialisten beziehen sich auf den Pylorusabschnitt des gesamten unteren Drittels des Magens, das sich vor der durch eine kleine Kurve gezogenen Geraden befindet.

Die pelorische Region ist an ihrem Ort fest fixiert, unterstützt durch das Leber-Magen- und Leber-Duodenal-Ligament. Auf der Seite einer großen Biegung entlang der Oberfläche des Magens entlang diesem Teil von ihm liegt eine bemerkenswerte Konkavität, von der Seite eines kleinen gibt es eine Konvexität, die nicht immer deutlich hervorsteht. Sie sind auf dem Röntgenbild des mit Kontrastmittel gefüllten Organs zu finden, und auf dem Bauch mit schlecht entwickelter Muskulatur sind sie merklich besser als auf einem gesunden Organ.

Im Inneren ist der Pylorus durch eine schmale Quernut von seinem Körper abgegrenzt. Muskelfasern in diesem Bereich sind besser entwickelt als im Körper, und die Dicke der Muskelschicht nimmt zu, wenn sie sich dem Zwölffingerdarm nähert. Zusätzlich zu glatten zirkulären Muskelfasern besteht es auch aus longitudinalen Fasern, die die oberste Schicht von kreisförmigen Fasern bedecken.

Die Schleimhaut auf der Innenseite ist mit Falten bedeckt. Insbesondere bilden große Längsfalten eine sogenannte Back Bahn parallel zur Achse der großen Kurvatur des Magens angeordnet ist, und erleichtern Fortlebensmittelmasse mit dem Torwächter verdaut - Sphinkter, der den Pylorus Teil des Magens endet. Es ist ein ringförmiger Muskel, dessen Breite auch vom allgemeinen Zustand des Organs abhängt. Im Durchschnitt sind es 1-2 Zentimeter, manchmal sogar auf wenige Millimeter. Ein sinusförmiges venöses Netzwerk versorgt den Schließmuskel und die gesamte Abteilung mit Blut.

Die Schleimhautfalten, die eine Art Dämpfer bilden, und der Pylorussphinkter spielen eine wichtige Rolle beim Transport von Nahrung aus dem Magen in den Darm. Sie trennen die dichten Anteile ihres Inhalts von Flüssigkeit und lassen die Nahrungsmittelmassen nicht spontan in den Zwölffingerdarm fließen.

In Pylorus Magen und prepiloricheskom Abschnitt Pylorusdrüsen angeordnet, die nicht nur Verdauungsenzyme produzieren, aber Hormone: Serotonin, Endorphine, Somatostatin, stimuliert die Bildung von Chlorwasserstoffsäure Gastrin spezifischen Hormons. Die Magenpförtchen sind für die endokrine Funktion des Organs verantwortlich und beeinflussen die Stoffwechselvorgänge im ganzen Körper. Daher betreffen die Krankheiten, die diesen Bereich betreffen, nicht nur den Magen-Darm-Trakt, sondern auch den Allgemeinzustand einer Person.

Im Gegensatz zur Sekretion der Herz- und Grunddrüsen wirkt das Geheimnis der Pylorusdrüsen alkalisch. Daher wird die Schleimhaut der Pylorusregion oft mit erhöhter Säuregehalt des Magens geschädigt, was zu einer Vielzahl von Erkrankungen führt, die von Entzündung bis zu bösartigen Tumoren reichen.

Welche Krankheiten bedrohen den Türhüter?

Krankheiten, die das Pylorus-Kompartiment des Magens betreffen, treten am häufigsten stärker auf als die Läsionen des Körpers, da sie den Fortschritt der Nahrung entlang des Magen-Darm-Trakts stören. Meistens ist es:

  • Ein Magengeschwür. Ihre Entwicklung ist die Infektion der Mikroben Helicobacter pylori, aber eine Helicobacter pylori-Infektion ist nicht genug. Zusätzliche Risikofaktoren, wie Alkoholismus, Unterernährung, ständige Belastung, multipliziert mit der Wirkung der Mikrobe auf die Schleimhaut, führen zu deren Ausdünnung und Ulzeration.

Das Hauptsymptom des Ulcus pepticum sind Hungerschmerzen, die durch Reizung der ulzerierten Oberfläche mit Magensaft verursacht werden. Sie gehen nach dem Essen kurz durch und beginnen erneut, wenn verdaute Nahrungsmassen in den Darm gelangen. Der Patient verliert an Gewicht, der Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert sich merklich, blutende Geschwüre entwickeln Anämie.

Die gefährlichste Komplikation des unbehandelten Magengeschwürs ist seine Perforation, die sich durch akute Schmerzen im Oberbauch, blutiges Erbrechen und schwarzen Teerstuhl, Blutungssymptome manifestiert. Ohne Hilfe eines Spezialisten führt ein perforiertes Geschwür zum Tod.

Die Behandlung von Ulcus pepticum umfasst die Verwendung von Medikamenten, beginnend mit Antibiotika und endet mit Magensäure-senkenden Mitteln, eine strenge Diät mit der Einschränkung der schweren und irritierenden Lebensmittelschleimhaut. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

  • Eine weitere häufige Komplikation eines Ulkus ist die Stenose oder Konstriktion des Pylorussphinkters. Eine Stenose entsteht, wenn die ulzerierte Oberfläche der Schleimhaut über dem Muskelring vernarbt ist und das Muskelgewebe durch ein Bindegewebe ersetzt wird.

Die Symptome der Krankheit hängen davon ab, wie verletzt die Durchgängigkeit des Pförtners ist. Funktioniert der Schließmuskel des Magens weiter, so führt die Stenose nach dem Essen zu einer schweren Magenschwäche und manifestiert sich nicht mehr. Bei starker Obstruktion ist das Futter beschränkt, was zu Fäulnisprozessen, Gasbildung und Aufstoßen mit Fäulnisgeschmack führt. Es gibt Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, ein konstantes Völlegefühl, Erschöpfung. Die Stenose wird nur chirurgisch behandelt, indem Narbengewebe entfernt wird.

  • Oftmals kommt es aufgrund von Helicobacter-pylori-Infektionen und Magengeschwüren auch zum Krebs des Pylorusanteils des Magens: Die ständige Reizung der ulzerierten Schleimhaut führt zur Bildung defekter Zellen, von denen eine einen Tumorprozess auslösen kann.

In seinen Symptomen ähnelt der Tumor der Pylorusstenose, da sein Wachstum eine Verletzung der Durchgängigkeit und Stase eines Komas im Magen beinhaltet. Dieses Gefühl des Platzens aufgrund von Gasen, rülpsen, Krämpfe und Schmerzen in der Magengegend, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen. Auch bei Pylorustumoren des Magens wird häufig ein Schmerzsyndrom beobachtet, und im Gegensatz zu Magengeschwüren wird der Schmerz nach dem Essen stärker. Probleme mit der Verdauung, die mit der krebsspezifischen Unterernährung einhergehen, führen zu schwerer Kachexie.

Die Behandlung von Magentumoren ist oft wirksam, Chemotherapie und Bestrahlung sind ebenfalls weit verbreitet. Da die Krankheitssymptome oft auf die Folgen von Gastritis, Mangelernährung und Stress abgestellt werden, kann eine genaue Diagnose nur dann gestellt werden, wenn der Tumor nicht mehr operiert werden kann.

Die Pyloruszone und der Pförtner spielen eine große Rolle im Verdauungsprozess. Eine komplexe Struktur macht es anfällig für verschiedene Arten von Krankheiten. Daher sollten auch bei scheinbar nicht schwerwiegenden Verdauungsstörungen Spezialisten hinzugezogen werden, um mögliche schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Krebs der Kardia des Magens

Die Diagnose der malignen Ausbildung ist eine gefährliche Pathologie. Cancer Kardia ausgedrückt Verformung und Dichtgewölbe, unebene Kontraktion und Cardia Steifigkeit, Dehnung abdominalen Teil der Speiseröhre. Die Hauptsache ist, rechtzeitig auf die Symptome der Krankheit zu hören, weil das Ergebnis der Therapie davon abhängt.

Arten von Tumoren

Es gibt folgende bösartige Formationen:

  • pylorischer Krebs;
  • multizentrisch;
  • ein Tumor von großer Krümmung;
  • Krebs der Herzabteilung;
  • Gesamtart;
  • ein Tumor mit einer kleinen Krümmung;
  • Stiftung.

Es gibt verschiedene Arten von Tumoren im Peritoneum. Für den kardialen Teil ist die Bildung von Adenokarzinomen charakteristisch. Ein solcher Krebs hat ein hohes und ein niedriges Differenzierungsstadium. Es gibt einen ringartigen Zelltyp, der durch große Zellen mit Schleim in der Mitte des Zytoplasmas repräsentiert wird. Undifferenzierte Tumoren umfassen Formationen, die keine glandulären Elemente erzeugen. Der Krebs des kardialen Teils des Magens hat 2 Formen des Wachstums:

  • Infiltrativ (diffus). Die Zellen breiten sich auf eine große Fläche aus;
  • Expansiv (nodal). Es bildet glandähnliche Systeme sowie feste Schichten.
Zurück zum Inhalt

Ätiologie der Pathologie

Als Hauptgrund für die Bildung von Tumoren werden Fehlfunktionen in der Aktivität und Pathologie des Gastrointestinaltraktes angesehen. Reflux-Krankheit fördert das Wachstum von Krebsgeschwüren. Eine ungeeignete Ernährung stimuliert das Wachstum von Tumoren. Diese Gruppe umfasst die folgenden Aspekte:

  • warmes oder kaltes Essen;
  • Abhängigkeit von Tabak oder alkoholhaltigen Getränken;
  • die Verwendung von scharfen, salzigen Speisen, würzigen Gewürzen, Ergänzungen;
  • Versagen in der Art der Nahrungsaufnahme;
  • genetische Veranlagung.
Zurück zum Inhalt

Symptome der Krankheit

Der Tumor der Kardia hat seine eigene Symptomatologie und hängt direkt vom Ösophagus ab, der am malignen Prozess beteiligt ist. In diesem Fall werden Anzeichen von Dysphagie gebildet. Vor diesem Hintergrund gibt es:

  • reichlich Speichelfluss;
  • Abhusten mit Schleim;
  • Unbehagen während des Essens;
  • Regurgitation;
  • Schmerz in der Herzzone;
  • Erbrechen.

Häufige Symptome, die dem Magenkarzinom entsprechen:

Vor dem Hintergrund der Krankheit kann eine Person abnehmen.

  • Gewichtsverlust;
  • Apathie;
  • Sättigungsgefühl bei Verwendung einer kleinen Portion;
  • Gefühl von Blähungen;
  • Anämie;
  • schnelle Sättigung von Lebensmitteln.

1-2 Stadium der Pathologie verläuft ohne Schmerzen, so ist es wichtig, auf andere Anzeichen der Krankheit zu achten.

Folge von Herzkrebs

Mit zeitnahem Zugang zu einem Arzt können Sie eine genaue Diagnose stellen, eine wirksame Therapie verschreiben. Dies bietet eine Möglichkeit, die Prognose für den Patienten zu bewerten. Das Ignorieren der Symptome führt zu einer Verschlimmerung der Pathologie, der Patient wird das Stadium vermissen, in dem die Behandlung noch rational und möglich ist. Durch den Ausbruch der Krankheit entwickeln sich bösartige Tumore bis zum Stadium 4.

Diagnosetests

Es gibt solche Methoden der Krankheitsdefinition:

Um die Pathologie zu enthüllen, wird die Analyse des Blutes auf onkomarkije helfen oder unterstützen.

  • Szintigraphie - Radioisotopenstudie;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Gastroskopie;
  • Ultraschall;
  • Bluttest für Oncomarker;
  • Manometrie zur Überprüfung des Ösophagusventils;
  • esophagogastrography mit der Einführung des Kontrastes;
  • tägliche pH-Messung;
  • MRI und CT zur Bestimmung der Ränder und Dimensionen des Tumors.
Zurück zum Inhalt

Behandlung der Krankheit

Nach den diagnostischen Verfahren und der Bestimmung der Art des Magenkrebses verschreibt der Arzt eine Behandlung. Wenden Sie solche grundlegenden Therapieformen komplex an:

  • palliative Therapie;
  • Chirurgie;
  • Ziel-Behandlung;
  • Behandlung mit chemischen Arzneimitteln;
  • Strahlentherapie;
  • Strahlentherapie.
Zurück zum Inhalt

Chemotherapeutische Methoden

Der Patient durchläuft 3 Behandlungszyklen vor der Operation und 3 nach der Therapie. Die erste stoppt die Entwicklung von Krebs und Metastasen und schafft damit eine gute Grundlage für die Operation. Postoperativ - reduziert die Möglichkeit der Rückkehr der Krankheit. Ergebnisse können nach einer 5-Jahres-Überlebensschwelle gesehen werden. Im Falle eines Herztumors wird der Patient solche Medikamente komplex verschrieben:

Bestrahlung

Der Prozess wird die Überlebensrate erhöhen und die Häufigkeit von Rückfällen reduzieren. Die Dosis beträgt 30-40 g, der Arzt teilt sie in 20 Fraktionen auf. Oft wird das Verfahren nach nicht radikaler Operation durchgeführt. Der durch Krebs geschädigte Bereich wird mit einer großen Konzentration von Strahlungshintergrund bestrahlt. Wenn die Chemie der Bestrahlung hinzugefügt wird, erhöht sich die positive Prognose um 20%.

Strahlentherapie

Die Technik wird zusammen mit einem chirurgischen Eingriff und einer Chemotherapie angewendet. Die Behandlung auf diese Weise reduziert signifikant die Anzahl geschädigter Zellen, reduziert das Schmerzsyndrom bei metastatischen Läsionen und wirkt auch akut auf das betroffene Gebiet. Die Methode wird nicht als separate Behandlungsmethode verwendet und wird nur bis zum 4. Stadium des kardialen Tumors angewendet.

Chirurgischer Eingriff

Wenn der Patient einen kardialen Tumor mit klaren Kanten hat, dann resezieren Sie das erkrankte Organ. Die Entfernung erfolgt proximal, wenn das distale Ende der Speiseröhre entfernt wird. Und auch distale Resektion der abgehenden Teile. Die ersten Krebsstadien werden mit einer endoskopischen Entfernung der Schleimhaut behandelt. Gastrektomie - vollständige Entfernung des Magens. Das neue Organ des Arztes besteht aus den Dünndarmschlingen. Ferner werden die Strahlen- und chemischen Effekte durchgeführt.

Zieltherapie

Die Technik hat eine sanfte Wirkung auf den menschlichen Körper. Das Wesen besteht in der Einführung von Wirkstoffen, die die Zerstörung von bösartigen Zellen stimulieren. Vorteil der Behandlung im Punktkampf mit dem betroffenen Bereich. In diesem Fall wird gesundes Gewebe nicht getötet. Zieltherapie ist eine unabhängige Technik in den ersten Stadien und funktioniert effektiv in Kombination mit anderen Methoden in der Zukunft.

Palliative Behandlung

Die Methode schafft die günstigsten Bedingungen für die Aktivität des Patienten. Gewöhnlich verwendet in 4 Stadien der Pathologie, um die Symptome zu beseitigen, die dem Patienten schreckliche Schmerzen bringen, einschließlich Schmerz, Erbrechen, Senkung des Blutdruckes, Verlust des Bewusstseins, Blutung. Die Therapie kann früher in Verbindung mit anderen Methoden vorgeschrieben werden. Es wird verwendet, wenn der Patient Symptome hat, die ihm Beschwerden bereiten.

Prognose und Prävention

Herzkarzinom hat negative Vorhersagen aufgrund der späten Aufnahme von Patienten für die Diagnose (Stadium 3-4). Dieses Karzinom neigt zu Rückfällen. Auch bei manchen Patienten ist die Resektion von Magenpartien kontraindiziert. Aufgrund solcher Komplikationen beträgt die Prognose für einen 5-Jahres-Schwellenwert 25%. Aber die Prognose ist gut für Patienten mit Stadium 1-2 der Krankheit, wenn die oberen Schichten des betroffenen Gebiets betroffen sind und in Abwesenheit von Metastasen. Krebs kann geheilt werden, wenn Sie die Diagnose rechtzeitig bestehen.

Metastase

Zellen eines bösartigen Tumors fallen aufgrund eines großen Netzwerks von Lymphgefäßen, die den Magen durchdringen, schnell in nahe gelegene Organe. Weitere Lymphe geht an regionale Lymphonodesen. Allmählich beeinflusst alle lebenswichtigen Organe. Bei der Diagnose ist es wichtig, die Lymphknoten und das Peritoneum auf die Möglichkeit von Metastasen zu untersuchen. Wenn Tumorzellen in einem Knoten gefunden werden, dann resezieren Sie alle regionalen Lymphknoten.

Mangel an Kardia des Magens: Symptome und Behandlung

Mangel an Kardia des Magens - die Hauptsymptome:

Die Insuffizienz der Kardia des Magens ist ein pathologischer Prozess, der sich in Form eines unzureichenden Verschlusses des Schließmuskels (Ventil) zwischen der Speiseröhre und dem Magen manifestiert. In der Medizin wird diese Krankheit auch Chalazia genannt. Die Hauptfunktion des Herzschließmuskels besteht darin, den umgekehrten Ausgang der verdauten Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre zu blockieren. Dies ist gefährlich mit der Bildung von Geschwüren und Verbrennungen an der Oberfläche der Schleimhaut. Die schwerste Komplikation des Kardia-Mangels ist die maligne Entartung von Epithelzellen.

Ätiologie

Die Häufigkeit von Kardia entwickelt sich aus mehreren Gründen im menschlichen Körper:

  • Fettleibigkeit;
  • Überessen;
  • Verletzung der optimalen Ernährung;
  • eine schlechte Angewohnheit ist es, nachts viel zu essen;
  • Erkrankungen des Magens in chronischer Form - Tumorbildungen, Geschwüre, Gastritis oder Bluthochdruck der Muskeln;
  • verringerte Immunität;
  • Hernie fassen;
  • sitzender Lebensstil;
  • Spasmus des Pylorus (Sphinkter);
  • ständige körperliche Aktivität;
  • zuvor übertragene Operationen, bei denen der Herzsphinkter entsprechend den Indikationen entfernt wurde.

All diese negativen Faktoren führen dazu, dass die Kardia des Magens ungenügend schließt, was zu Komplikationen führt. Eine rechtzeitige Behandlung von Kardia-Mangel wird es ermöglichen, das Auftreten von gefährlichen Pathologien in der Zukunft zu verhindern.

Grad

Die Unzulänglichkeit der Kardia des Magens findet im menschlichen Körper in 3 Graden statt:

  • 1 Grad. Eine Besonderheit ist der unvollständige Verschluss des Schließmuskels, bei dem der verbleibende Raum nicht mehr als 1/3 des Ösophagusdurchmessers beträgt. In den meisten klinischen Situationen manifestiert sich die Krankheit als Aufstossen von Luft, die sehr oft wiederholt werden kann;
  • 2 Grad. Der verbleibende Raum ist nur die Hälfte des Durchmessers der Speiseröhre. Es gibt ein Aufstoßen von Luft, aber andere Symptome werden sich ihm auch anschließen - Unbehagen im Bereich des Magens, Prolaps der Schleimhaut;
  • 3 Grad. Insuffizienz der Kardia führt zu einer absoluten Öffnung des Schließmuskels. Die Funktion des Dünn- und Dickdarms ist nicht gestört. Entzündung der Speiseröhre.

Symptomatologie

Die Symptome eines Kardia-Mangels hängen ausschließlich vom Stadium der Erkrankung ab (am ausgeprägtesten treten sie in 3 Stadien auf). Auch in der Medizin sind die häufigen Symptome deutlich ausgeprägt, die es ermöglichen, diese Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren:

  • Schwäche und Schwindel - oft während aktiver Aktivität manifestiert, als in Ruhe;
  • Sodbrennen, das bei Menschen unabhängig von der letzten Mahlzeit auftritt. Dieses Symptom ist eine der Hauptursachen für die Diagnose der Pathologie;
  • Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle;
  • Schmerz. Lokalisierung - hinter dem Sternum;
  • mit Luft aufstoßen. Es ist oft möglich, den Inhalt des Magens zu werfen. Ein wichtiges diagnostisches Symptom;
  • Rumpeln im Dünn- und Dickdarm;
  • Schmerzen in der Magengegend.

Die Symptome neigen dazu, zuzunehmen.

Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit ist nur komplex. Das erste, was zu tun ist, ist die Krankheit zu behandeln, die die Entwicklung von Herzinsuffizienz ausgelöst hat. Wenn eine Person übergewichtig ist, dann muss sie richtig essen oder auf Diät gehen.

Der zweite Schritt der Behandlung ist die Verringerung des Drucks in der Bauchhöhle, insbesondere im Fall von Aszites. Der Patient muss unbedingt einen Ernährungsberater aufsuchen, um eine spezielle Diät oder Diät zu erhalten.

Die Behandlung von Chalazia mit Hilfe von synthetischen medizinischen Präparaten besteht in der regelmäßigen Verwendung von Reglern der motorischen Aktivität der unteren Ösophagitis-Klappe. Domperidon und Metoclopramid sind weit verbreitet. Mit ihrer Hilfe können Sie schnell die Hauptsymptome der Krankheit beseitigen und den Gesamtzustand des Patienten erleichtern.

Der Patient muss sich auch an bestimmte Verhaltensregeln halten, um eine Verschlechterung der Chalazien nicht zu provozieren. Es wird empfohlen, mit leicht erhöhtem Kopf zu schlafen und keine eng anliegende Kleidung zu tragen. Für eine Weile sollten Sie erhöhte körperliche Aktivität vollständig ausschließen. Allmählich können sie erhöht werden, aber mit Vorsicht und unter der Obhut des behandelnden Arztes. In einigen Fällen müssen die Patienten ihren Arbeitsplatz wechseln.

Die chirurgische Behandlung der Krankheit ist nur im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung indiziert. Die Operation besteht darin, die Muskeln, die die Kardia bilden, zu nähen. Nach der Durchführung neigen alle Symptome der Krankheit dazu, abzunehmen und bald vollständig zu verschwinden.

Symptome der Krankheit können mit Hilfe einiger Volksmedizin beseitigt werden. Vor ihrer Anwendung wird jedoch empfohlen, den Gastroenterologen zur Koordinierung dieser Behandlungsmethode zu besuchen. Schließlich ist nicht jede traditionelle Medizin völlig sicher.

Diät

Die Behandlung von Chalazien ist nur zu 100% wirksam, wenn neben einer konservativen Therapie eine spezielle Diät angewendet wird. Seine wichtigsten Prinzipien sind:

  • nur fraktional essen. Eine solche Mahlzeit reduziert die Belastung des Schließmuskels.
  • Essen muss gleichzeitig gemacht werden;
  • nach dem Essen sollten Sie zwei Stunden gehen oder sitzen.
  • in die tägliche Ernährung Getreide, homogenisierte Gerichte aufnehmen;
  • Es ist strengstens verboten, zu heißes oder gekühltes Geschirr zu essen;
  • eine richtige Diät sollte eine Menge Gemüse und Früchte enthalten;
  • Sie können keine gesalzenen, geräucherten, fettigen, alkoholischen Getränke und Gewürze essen.

Die Behandlung von Cardia-Mangel ist ein langwieriger Prozess, der die strikte Einhaltung der Vorschriften des behandelnden Arztes erfordert.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Mangel an Kardia des Magens und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann Ihnen ein Gastroenterologe helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Atrophische Gastritis ist ein Zustand, bei dem die für den Magensaftproduktionsprozess verantwortlichen Magendrüsen geschädigt sind. Atrophische Gastritis, Symptome, die auf den degenerativen Prozessen basieren, sowie die Degeneration der Drüsen in deren Ersatz durch Bindegewebe, ist eine ernste Krankheit, die auf die Behandlung sehr ernst Ansatz erfordert.

Die katarrhalische Gastritis ist ein pathologischer Zustand, der durch das Fortschreiten der Entzündung in der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. Diese Krankheit betrifft die obere Schicht der Schleimhaut. In den meisten Fällen werden Patienten mit einer katarrhalischen antralen Gastritis diagnostiziert - in diesem Fall wird eine Entzündung im unteren Magen festgestellt, wo sie in den 12-Doppelpunkt übergeht. Diese Pathologie hat keine Einschränkungen hinsichtlich Geschlecht oder Alterskategorie.

Duodenogastric Reflux (DGR) ist ein Syndrom, das solche Erkrankungen des Verdauungssystems wie Gastritis, Magengeschwür, Duodenitis begleitet. Es manifestiert sich, indem die im Zwölffingerdarm befindliche Galle in die Magenhöhle geworfen wird.

Duodenitis ist ein pathologischer Prozess, der den Zwölffingerdarm betrifft und den entzündlichen Prozess seiner Schleimhaut verursacht. Für Erkrankungen in der akuten Phase sind die Symptome einer akuten Entzündung charakteristisch. Sie verschwinden nach einer wirksamen Therapie und hinterlassen keine Spuren auf der Schleimhaut. Chronische Duodenitis ist eine Krankheit, die von Rückfällen begleitet wird. In der Schleimhaut des betroffenen Organs bilden sich Entzündungsherde und verändern dadurch ihre Struktur. Chronische Duodenitis wird häufiger bei Männern diagnostiziert.

Funktionelle Dyspepsie ist ein medizinischer Begriff zur Beschreibung verschiedener Verdauungsstörungen, die im menschlichen Körper aufgrund von Mangelernährung oder unzureichender Zuteilung von Verdauungsenzymen auftreten. Diese Krankheit betrifft Menschen in jedem Alter. In medizinischen Kreisen wird die Krankheit oft als das "faule Magensyndrom" bezeichnet.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Krebs der Herzabteilung des Magens

Krebs oder Karzinom des Magens ist eine bösartige Formation, die das Schleimepithel des Organs betrifft. Der Magen ist optisch in Abteilungen unterteilt, von denen die erste das Herz ist. Wir werden in diesem Artikel über die Onkologie dieses Segments sprechen.

Krebs des Herzteils des Magens: Merkmale der Krankheit

Es gibt sieben Arten von Magenkrebs:

Der kardiale Typ nimmt nach der Prävalenzstatistik den dritten Platz nach Pylorus ein (er betrifft den Tumor in der Hälfte aller Fälle). Bei 15% der Patienten wird eine Neubildung in der Herzabteilung diagnostiziert.

Bösartige Läsion der Herzabteilung des Magens: Behandlung und Prognose

Eine interessante Tatsache! In den Vereinigten Staaten überholt der Krebs der Herzabteilung sogar die Neoplasmen in den Lungen, die in der Weltstatistik das größte spezifische Gewicht haben.

Das Herzfach ist der obere Teil. Es ist neben der Kardia - der Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen. Durch seine kleine Krümmung beträgt sein Abstand nur 2-3 Zentimeter.

Der Begriff "Krebs der Herzabteilung des Magens" kann bedeuten:

  1. Karzinom des distalen Ösophagus, erstreckt sich auf die Kardia (genannt cardioesophageal Karzinom des Magens);
  2. echtes Karzinomkarzinom;
  3. besiege die subkardiale Abteilung, die an den Körper des Magens grenzt.

Der Prozess beginnt mit der Transformation von normalen Zellen des Gewebes, die den Magen von innen umgeben, in Krebszellen. Sie beginnen zu teilen, der Tumor wächst in der Größe.

Dann sprießt es die Körperwand durch (innen oder außen), und auch entlang. Von der Herzabteilung breiten sich Neoplasmen häufig zur Speiseröhre aus. Auch kann es niedriger gehen, auf dem Körper des Magens und der Pylorusabteilung.

Klassifizierung von Herzkrebs

Im Magen gibt es mehrere histologische Krebsarten. Die Herzabteilung ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines Adenokarzinoms - eines Tumors, der aus Drüsenzellen der Schleimhaut stammt.

Es hat zwei Differenzierungsgrade: niedrig und hoch, was sich auch auf die Prognose auswirkt. Tumore mit einem hohen Differenzierungsgrad sind weniger aggressiv, deshalb werden sie länger und in geringem Maße - schnell wachsend.

Es gibt auch eine Ringzellenform, die durch große Blasenzellen repräsentiert wird. Im Zytoplasma dieser Zellen ist Schleim vorhanden.

Undifferenzierte Karzinome umfassen bösartige Tumore, die keine Drüsenstrukturen bilden. Sie können aus kleinen, großen oder gemischten Zellen bestehen.

Tumore der Herzabteilung des Magens haben 2 Formen des Wachstums:

  • ausdehnend (nodal). Die Form wird durch gut getrennte Exophytenknoten dargestellt. In der Regel handelt es sich um Adenokarzinome unterschiedlicher Differenzierung. Es gibt eine expansive Form nicht oft. Ein solches Karzinom bildet glandähnliche Komplexe und feste Schichten;
  • infiltrativ (diffus). Es ist in den meisten Fällen gefunden. Infiltrative Karzinome sind durch invasives Wachstum und das Fehlen klarer Grenzen gekennzeichnet. Tumorzellen erstrecken sich über ein großes Ausmaß, und möglicherweise besteht keine Verbindung zwischen ihnen. Infiltrative Formen umfassen niedriggradige Adenokarzinome, ringfusionierte und undifferenzierte Karzinome. In einer Reihe von Fällen sind mehrere unterschiedliche Strukturen in solchen Tumoren vorhanden (z. B. tubuläres und papilläres Adenokarzinom).

Vor der Behandlung ist es wichtig, die Form und den Typ des Tumors zu kennen, da basierend auf diesen Daten eine therapeutische Taktik ausgewählt wird.

Ursachen von Magenkrebs

Die Ursache für Magenkrebs sind in den meisten Fällen entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems.

Betrachten wir einige von ihnen:

  1. Atrophische Gastritis. Es geht der Onkologie des Magens in 70-80% der Fälle voraus. Aufgrund von Entzündungsprozessen werden die Magendrüsen zerstört, die Fähigkeit zur Sekretion von Säure nimmt ab und Achlorhydrie entwickelt sich (manchmal - perniziöse Anämie). Es folgt die Kolonisierung der Körperhöhle durch pathogene Mikroorganismen, die kanzerogene Substanzen synthetisieren können.
  2. Intestinale Metaplasie. In diesem Zustand wird die normale Magenschale durch Zellen ersetzt, die der Darmmembran ähneln. Oft entwickelt sich eine intestinale Metaplasie gegen eine atrophische Gastritis, aber wie und warum es zu Krebs voranschreitet, ist noch nicht bekannt.
  3. Adenomatöse Polypen (Adenom). Bei dieser Erkrankung werden verschiedene dysplastische Veränderungen in der Schleimhaut um die Polypen herum beobachtet, und daher liegt die Malignitätshäufigkeit bei 30-40%.
  4. Cardioesophageal Krebs ist möglicherweise mit einer Krankheit namens Barrett-Ösophagus verbunden, wenn pathologische Veränderungen in den Zellen der Schleimhaut der Speiseröhre auftreten, und sie werden Zellen des zylindrischen Epithels. Ösophagus Barrett ist eng mit gastroösophagealen Reflux verwandt.

Es ist erwähnenswert,! Die Entwicklung dieser Krankheiten ist eng mit dem Bakterium Helicobacter pylori verwandt. Einige seiner Subtypen sind in der Lage, aus Lebensmitteln stammende Substanzen in chemische Karzinogene umzuwandeln, die Mutationen in der DNA von Zellen in der Magenschleimhaut verursachen.

Wissenschaftler identifizieren mehrere Risikofaktoren für Magenkrebs mit unterschiedlichen Beweisen:

  1. Der erste, der bewährteste Faktor, ist die Ernährung. Negative Auswirkungen auf die Verwendung von Halbfabrikaten, Fetten, geräucherten Produkten, Pickles. Die Krankheit steht auch in Zusammenhang mit der Nichteinhaltung von Hygienevorschriften (z. B. Waschen der Hände vor dem Essen, gründliches Auswaschen von Gemüse und Obst) und unsachgemäße Lagerung von Lebensmitteln.
  2. Rauchen und Alkohol. Diese Faktoren haben höchstwahrscheinlich eine schlechte Wirkung auf das Verdauungssystem und den gesamten Organismus, obwohl dies nicht vollständig verstanden wird.
  3. In seltenen Fällen erblich Magenkrebs.
  4. Operationen. Bei Menschen mit einem resezierten Magen ist die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung um ein Vielfaches höher. Vielleicht ist dies auf eine Abnahme der Produktion von Magensäure und Rückfluss von Galle aus dem Dünndarm zurückzuführen.
  5. Hereditäre Syndrome (Lynch-Syndrom, familiäre adenomatöse Polyposis, Lee-Fraumeni-Syndrom, etc.). Es wird festgestellt, dass Menschen mit ähnlichen Abweichungen anfälliger für das Auftreten von Mutationen in der DNA sind.
  6. Übergewicht (nicht bewiesen).

Risikofaktoren tragen manchmal zur Entwicklung von Krebs bei, aber viele Menschen, die damit krank werden, haben in der Regel keine Risikofaktoren. Trotzdem können einige von ihnen alleine eliminiert werden und dies wird die richtige Wahl sein.

Symptome von Magenkarzinom

Die Zeichen der Krankheit und die Dauer der Periode ohne sie hängen davon ab, ob die Speiseröhre am onkologischen Prozess beteiligt war. Dysphagie ist das Hauptsymptom sowohl bei Krebs der Kardio-Abteilung und der Speiseröhre. Der Nachweis von Dysphagie entwickelt sich und verstärkt sich mit dem Tumorwachstum und der allmählichen Verengung des Mageneingangs.

Vor dem Hintergrund der Dysphagie entwickelt sich:

  • Aufstoßen von Nahrung;
  • Schwierige Passage des Essens (zuerst hart, später sogar flüssig);
  • ungeregelte Speichelbildung;
  • drückender, dumpfer Schmerz im Bereich des Herzens und zwischen den Schulterblättern;
  • Gefühl einer zerkratzten Speiseröhre beim Essen;
  • Übelkeit und Erbrechen von unverdautem Essen;
  • Aufstoßen (Nahrungsaufnahme aus dem Magen zurück in die Speiseröhre);
  • Auswurf von Schleimsekreten.

Jeder Patient erlebt bestimmte Symptome. Das klinische Bild von Krebs der Herzabteilung ist sehr vielfältig und individuell. Zum Beispiel haben eine Hälfte der Patienten latente Blutungen, während andere dies nicht tun.

Neben den spezifischen lokalen Symptomen gibt es typische Symptome, die für das Magenkarzinom charakteristisch sind:

  • Gewichtsverlust, Erschöpfung;
  • schnelle Sättigung von Lebensmitteln;
  • Gefühl von Blähungen und Schweregefühl im Magen;
  • Veränderungen in der Nahrungssucht, oft die Ablehnung von Fleischprodukten;
  • Appetitlosigkeit;
  • Anämie;
  • ein depressiver Zustand begleitet von Apathie;
  • Müdigkeit, Schwäche und Lethargie;
  • erhöhte Körpertemperatur, mit Intoxikation des Organismus in späteren Stadien.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • die schmerzlose Form ist durch das Vorhandensein von Symptomen gekennzeichnet, die oben beschrieben sind, aber das Fehlen von Schmerzsyndrom;
  • die latente Form verläuft ohne sichtbare Symptome. Ein Tumor wird gewöhnlich plötzlich während irgendeiner Diagnose oder durch Abtasten entdeckt, wenn die Formation beeindruckende Volumina erreicht hat;
  • schmerzhafte Form. Der Patient ist besorgt über den systematischen Magenschmerz. Sie können der Lendengegend geben, intensiv, dauerhaft sein, beim Gehen stärken und für eine lange Zeit sein. Oft ist Schmerz mit Essen verbunden.

Die Anamnese mit Läsion der Herzabteilung ist viel länger als bei der Bildung in der Speiseröhre. Oft gibt es eine schmerzlose oder latente Form des Krankheitsverlaufs, besonders im ersten und zweiten Stadium, so dass die Diagnose sehr schwierig ist.

Diagnose von Krebs der Herzabteilung des Magens

Die Diagnose von Magenkrebs beginnt mit der Sammlung von Anamnese und äußerer Untersuchung. Die Palpation gilt als unwirksam, wenn kein Übergang in die Speiseröhre erfolgt. Dies liegt vor allem an der physiologischen Besonderheit der Lage des Organs. Oft wird der Tumor nicht sondiert, aber dies deutet nicht auf sein Fehlen oder Frühstadium hin.

Um die Diagnose zu erstellen, berücksichtigen Ärzte die Daten von endoskopischen Studien und fluoroskopischen Verfahren. Obwohl sie die genaue Art des Tumors im oberen Teil des Organs zu bestimmen, ist viel schwieriger als bei den Formationen in anderen Teilen des Organs. In dieser Hinsicht gibt es Berichte über häufige diagnostische Fehler und eine späte Erkennung von Krebs.

Der Tumor des Herzanteils des Magens wird während der Röntgenuntersuchung mit Hilfe der injizierten Farbsubstanz bestimmt. Die Flüssigkeit, die die Kardia passiert hat, aber das Hindernis auf der kleinen Krümmung gefunden, ablassend, geht in den linken Teil des Organes. Dies nennt man das Flow-Syndrom und ist der Grund dafür anzunehmen, dass es im oberen Teil des Magens eine Ausbildung gibt.

Wenn die Speiseröhre betroffen ist, wird ein Kontrast des Kontrastmittels beobachtet, sowie die Unebenheit der Konturen der Wände seines unteren Abschnitts. Ein erfahrener Radiologe kann mit Hilfe eines Bildes die obere und untere Grenze des Tumors bestimmen. Die Situation sieht komplizierter aus, wenn die Formation diffus unter der Schleimhaut wächst. In diesem Fall kann nur indirekt eine Diagnose gestellt werden. Wenn der Mageneingang bereits verengt ist, ist es nicht schwer, das Karzinom zu bestimmen, aber in der Regel ist die Onkologie dieses Stadiums inoperabel und hat eine schlechte Prognose.

Sehr nützliche und genaue Daten ermöglichen EGDS (endoskopische Untersuchung des Magens), die mit einem flexiblen Endoskop durchgeführt wird, mit einer Kamera und einem optischen Zoom am Ende. Der Arzt untersucht die Speiseröhre und den Magen von innen und bemerkt verschiedene Anomalien.

Bei der Suche nach Metastasen werden CT, Endosonographie, Laparoskopie und Szintigraphie eingesetzt.

Um den Tumor auf Histologie, Zytologie und die Malignität von Zellen zu überprüfen, wird eine Biopsie durchgeführt, nach der die Gewebe zur Laboruntersuchung geschickt werden. Eine Biopsie wird normalerweise während EGDS durchgeführt.

Eine interessante Tatsache! In Japan, aufgrund der weit verbreiteten Prävalenz von Magenkrebs, ein aktives Screening von Risikopatienten. Dieser Ansatz ermöglicht es, eine Onkologie in einem frühen Stadium zu detektieren, wenn nur die Oberflächenschicht der Organwand an dem Prozess beteiligt ist.

Behandlung von Krebs der Herzabteilung des Magens

Patienten mit Krebs im oberen Teil des Magens verursachen besondere Schwierigkeiten in der Behandlung, der Hauptgrund ist die späte Diagnose und dementsprechend die Beteiligung am onkologischen Prozess des abdominalen Ösophagus. Nach verschiedenen Daten überlebten zwischen 4 und 26% der Patienten, die eine radikale Operation unterzogen wurden, einen Zeitraum von fünf Jahren.

Trotz der Tatsache, dass die Operation eine schwierige Aufgabe ist, ist dies der einzige Weg, um die Krankheit zu überwinden. Es gibt 2 Hauptarten der radikalen Chirurgie für Magenkrebs - subtotale Resektion und Gastrektomie.

In den meisten Fällen wird eine subtotale Resektion verwendet, bei der der proximale (obere) Teil des Organs entfernt wird. Die Ränder der Resektion sollten eine gewisse Entfernung von den Grenzen des Neoplasmas sein, so dass die Operation als radikal angesehen wird. Bei der Krebserkrankung des kardialen Teils des Magens besteht die Operation häufig in der Entfernung eines Teils der Speiseröhre aufgrund der Ausbreitung von Krebszellen.

In der Regel werden mit dem Magen auch regionale Lymphknoten exzidiert. Bei den Wissenschaftlern gibt es bis heute Streit um den optimalen Grad der Lymphadenektomie. Die meisten befürworten Resektion von 1 und 2 Gruppen von Lymphknoten (insgesamt 12 Arten von Knoten). Ein fortgeschrittener Ansatz beinhaltet eine vollständige Lymphknotendissektion (alle drei Lymphknotengruppen werden entfernt). Eine solche Technik zur vollständigen Entfernung des lymphatischen Systems des Magens wird hauptsächlich für die Gastrektomie verwendet.

Einige Ärzte sprechen jedoch davon, dass die Durchführung einer Lymphodissektion bei allen Patienten ratsam ist, obwohl es nach einer solchen Operation keine Hinweise auf eine Verbesserung des Überlebens gibt, aber der Grad des Traumas ist sehr hoch. Um die optimale Behandlung von Krebs des kardialen Teils des Magens zu wählen, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, einschließlich der Größe, des Stadiums und der Form des Tumors.

In den Vereinigten Staaten und europäischen Ländern ist die transseurale Resektion der Herzabteilung die häufigste. Die Methode hat viele Vorteile gegenüber der Laparotomie. Die Creszentralchirurgie bietet einen größeren Zugang zum Objekt der Entfernung, hat eine geringere Tiefe der Wunde und reseziert die Speiseröhre so weit wie möglich vom Tumor entfernt. Der einzige, aber wichtige Nachteil dieser Methode ist die Möglichkeit, einen einseitigen Pneumothorax und die damit verbundenen Komplikationen (Lungenödem, Schock, Eiterung in der Pleurahöhle) zu entwickeln.

Patienten mit Stadium 1 (mit einer Tumorgröße von nicht mehr als 2 cm und dem Fehlen von Metastasen) können Kandidaten für endoskopische Operationen werden. Das Neoplasma wird durch ein Endoskop entfernt, das durch den Mund injiziert wird. Diese Technik ist sehr einfach und effektiv. Auch diese Option eignet sich als Palliativpflege für inoperable Patienten.

Ist eine radikale Resektion aufgrund der Prävalenz des Prozesses nicht möglich, werden palliative Interventionen durchgeführt, um eine Stenose zu beseitigen oder Blutungen aus einem sich auflösenden Tumor zu verhindern. Der inoperable Patient wird auch auf esophagoejuno Anastase oder Gastrostomie platziert, um sicherzustellen, dass Nahrung in den Magen und Darm gelangt.

Chemotherapie für Magenkarzinom

Adenokarzinom ist relativ empfindlich gegenüber Chemotherapie. 5-Fluorouracil (5-FU) ist das am häufigsten verwendete Medikament zur Behandlung von Magenkrebs mit einer Ansprechrate von etwa 21%. In einem Versuch, diese Norm zu verbessern, wurden Kombinationen von Arzneimitteln verwendet; am häufigsten sind 5-FU, Doxorubicin und Mitomycin C (FAM) mit einer Ansprechrate von 33% und einem akzeptablen Grad an Toxizität.

Andere Kombinationen von Arzneimitteln wurden getestet, obwohl sich die Ansprechzeit und das Gesamtüberleben im Vergleich zu 5-FU allein nicht signifikant unterschieden. Außerdem hatten solche Kombinationen eine höhere Toxizität.

Dem Patienten werden 3 Kurse vor der Operation und 3 Kurse nach der Operation verschrieben. Präoperative Chemotherapie für Magenkrebs kann möglicherweise das Wachstum des Tumors und Metastasen stoppen, günstige Bedingungen für die nachfolgende Operation schaffen, und postoperativ - um das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren. Ein positives Ergebnis zeigt sich bei der Verbesserung der 5-Jahres-Überlebensrate von 23% auf 36% im Vergleich zu Patienten, die nur eine chirurgische Behandlung erhielten.

Strahlentherapie für Magenkarzinom

Ebenso wie eine Chemotherapie kann eine Bestrahlung vor einer Operation das Überleben verbessern und die Häufigkeit von lokoregionalen Rezidiven verringern. Dosen, die für Karzinome des Magens verwendet werden, sind 30-40 Gy. Der Arzt teilt sie in 15-20 Fraktionen auf.

Die Strahlentherapie wird oft einmal am Tag unmittelbar nach der Resektion durchgeführt, zum Beispiel mit nicht radikaler Operation. Das Tumorbett wird mit einer hohen Strahlungsdosis (20 Gy) bestrahlt, um die restlichen Zellen zu zerstören.

Laut deutscher Forscher verbessert die Kombination von neoadjuvanter Chemotherapie mit Strahlentherapie die Prognose um 15-20%. Eine Kombination dieser Verfahren wird auch für nicht resezierbare Patienten verwendet, was es ermöglicht, Symptome zu eliminieren und das Wachstum des Tumors zu stoppen, wodurch das Leben des Patienten verlängert wird.

Metastasen und Rückfall

Verschiedenen Daten zufolge ist die Häufigkeit des Wiederauftretens von Magenkrebs von 40 bis 65%, was sehr gleichmäßig ist. Die Wahrscheinlichkeit einer Erneuerung der Erkrankung steigt, wenn sie im fortgeschrittenen Stadium sowie bei nicht-radikaler Behandlung festgestellt wurde.

Metastasen mit Magenkrebs verbreiten sich sehr schnell aufgrund des ausgedehnten Netzwerks von Lymphgefäßen, die die Wände des Organs durchdringen. Von ihnen fließt die Lymphe zu den regionalen Lymphknoten und weiter zu Leber, Milz und anderen Organen. Während der Diagnose sollte der Arzt sorgfältig die Lymphknoten und Bauchorgane auf das Vorhandensein von Metastasen untersuchen. Wenn Krebszellen in mindestens einem Knoten gefunden werden, werden alle regionalen Lymphknoten entfernt. Auch die betroffenen Organe werden, wenn möglich, reseziert.

Mit jedem neuen Rückfall wird das Überleben um etwa 10-20% reduziert. Also, wenn Krebs der dritten Stufe wurde zuvor entdeckt und behandelt, dann nach einem Rückfall, nur 9% der Patienten überwinden die 5-Jahres-Schwelle, anstatt 20%.

Prognose für Magenkarzinom

Magenkrebs als Ganzes hat schlechte Vorhersagen aus mehreren Gründen. Erstens gehen etwa 70-80% der Patienten zu Onkologen mit den Stadien 3 und 4, wenn Metastasen im lymphatischen System vorhanden sind. Zweitens ist eine radikale Operation für die meisten Patienten aus dem einen oder anderen Grund kontraindiziert. Drittens neigt das Karzinom zum Rückfall.

Wegen all dieser Schwierigkeiten liegt die Gesamtprognose des 5-Jahres-Überlebens bei 20-25%. Aber wenn wir die einzelnen Fälle nehmen, die Patienten mit einem Karzinom der Kardia Stufe 1-2, die in der Oberflächenschicht der Rohkarosserie ist und keine Metastasen, ist die Prognose sehr gut.

Eine Fünf-Jahres-Überlebensrate für Menschen, die endoskopische Resektion der Schleimhaut von Magenkarzinom im Frühstadium unterzogen wird, wird berichtet, 95% zu erreichen.

Fassen wir zusammen. Krebs ist eine behandelbare Krankheit, wenn während seiner Diagnose! Um dies zu tun, müssen Sie sehr auf Ihren Körper achten und, bei der geringsten Abweichung in seiner Arbeit, Kontakt Spezialisten.